Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>
Metallīn
Metallīn, aus Kohle, Blei und Zink mit Zusätzen von Paraffin, Kieselsäure, Kalk, Magnesia, Eisenoxyd, Tonerde, Zinn und Kupfer bestehendes Schmiermittel für Zapfenlager; auch ...
Metallindustrieschulen
Metallindustrieschulen, gewerbliche Lehranstalten zur Ausbildung von Technikern für alle Zweige der Eisen-, Stahl- und Metallindustrie. Man unterscheidet Maschinenbauschulen (s. ...
Métalliquepapier
Métalliquepapier (spr. metallīk'-), s. Kreidepapier.
Metalliquepflaster
Metalliquepflaster, s. Straßenbau.
Métalliques
Métalliques (franz., spr. -līk'), die 1797 in Frankreich an Stelle der Mandaten ausgegebenen Wertpapiere; dann auch in Silber zahlbare Staatsobligationen Österreichs zur Zeit ...
Metallisieren
Metallisieren, nichtmetallische Gegenstände mit Metallbedecken oder durch Imprägnieren fester, dauerhafter machen, z. B. Holz durch Imprägnieren mit Metallsalzen; speziell das ...
Metallkalke
Metallkalke, soviel wie Metalloxyde, s. Kalzination.
Metallkarburēte
Metallkarburēte (Metallkarbide), Verbindungen der Metalle mit Kohlenstoff, s. Karbide.
Metallkönig
Metallkönig, s. König, S. 379.
Metallkonstruktion
Metallkonstruktion, künstliche, s. Geschütz, S. 697.
Metallmohr
Metallmohr, s. Aethiops.
Metallmoor
Metallmoor, s. Verzinnen.
Metallochromīe
Metallochromīe (griech.), soviel wie Metallfärbung. M. nennt man auch den Mehrfarbendruck auf Metall, besonders auf Blech. Vermittelst eines Sandgebläses wird ein seines Korn ...
Metallographie [1]
Metallographie (griech.), ein von Zach in München erfundenes graphisches Verfahren, das den Holzschnitt ersetzen sollte. Nach direkter Zeichnung auf Metallplatten, namentlich ...
Metallographie [2]
Metallographie, die Lehre vom innern Aufbau, dem Gefüge der Metalle und Legierungen und dessen Zusammenhang mit den Eigenschaften des Materials. Hauptsächlichstes Hilfsmittel ...
Metalloïde
Metalloïde (Nichtmetalle), die Elemente: Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Chlor, Brom, Jod, Fluor, Schwefel, Selen, Tellur, Phosphor, Arsen, Bor, Kiesel, Kohlenstoff, die im ...
Metallöle
Metallöle, s. Chlormetalle.
Metallorganische Verbindungen
Metallorganische Verbindungen (Organometalle), Verbindungen von Metallen mit Alkylen, entstehen bei Einwirkung der Metalle auf Halogen alkyle. Durch Erhitzen von Zinkspänen mit ...
Metalloskopīe
Metalloskopīe, s. Metallotherapie.
Metallotechnik
Metallotechnik, s. Metallbearbeitung.
Metallotherapie
Metallotherapie (griech.), eine Heilmethode, die darin besteht, daß man Metallstücke verschiedener Art (Gold-, Eisen-, Silber-, Blei-, Kupfer-, Zinkplatten) auf die Haut der ...
Metalloxyde
Metalloxyde u. Metallhydroxyde (Metalloxydhydrate), s. Metalle, S. 675.
Metallpackung
Metallpackung, s. Stopfbüchse.
Metallpapier, galvanisches
Metallpapier, galvanisches, von Endruweit erfundenes Fabrikat, das aus einem dünnen Häutchen von Kupfer und Nickel oder von Kupfer mit Gold, Silber, Zink etc. besteht und ...
Metallpatronen
Metallpatronen, s. Patrone und Handfeuerwaffen, S. 750.
Metallsafran
Metallsafran, s. Crocus metallorum.
Metallsalze
Metallsalze, die Salze der schweren Metalle.
Metallscheren
Metallscheren, s. Scheren.
Metallschnitt
Metallschnitt, die Kunst, aus weichem Metall Platten mit erhabenen Darstellungen anzufertigen, von denen gedruckt werden kann. Der M. ging im 14. und 15. Jahrh. neben der ...
Metallseife
Metallseife (Silberseife), zum Reinigen von Metallwaren dienende Seife, die im geschmolzenen Zustand mit Schlämmkreide u. Englischrot gemischt ist.
Metallsilber
Metallsilber, unechtes Blattsilber, s. Goldschlägerei.
Metallspiegel
Metallspiegel, s. Spiegel.
Metallstrahlen
Metallstrahlen, s. Röntgenstrahlen.
Metallthermometer
Metallthermometer, s. Thermometer.
Metalltuch
Metalltuch, s. Drahtgewebe.
Metallurgīe
Metallurgīe (griech.), im allgemeinen Sinne die Lehre von den chemischen und mechanischen Prozessen, durch welche die nutzbaren Metalle, z. B. Silber, Antimon, Blei, manche ...
Metallverwandlung
Metallverwandlung, s. Alchimie.
Metallwährung
Metallwährung, s. Währung.
Metallzeit
Metallzeit (hierzu die Tafeln »Kultur der Metallzeit I-IV«), die zweite große Hauptabteilung der Prähistorie. Während in der der M. vorausgehenden Steinzeit (s. d.) Metall ...
Metallzeit
Kultur der Metallzeit I. Älter Metallzeit. Von der Kupferzeit bis zur Hallstattperiode. Kultur der Metallzeit II. Älter Metallzeit. Jüngere Bronze- und Eisenzeit. Kultur der ...
Metamēren
Metamēren (Folgestücke), s. Individuum und Tier.
Metamerīe
Metamerīe (griech.), s. Isomerie.
Metammeh
Metammeh, 1) Stadt im obern Nubien, 135 km nordöstlich von Chartum, am Nil, Schendi gegenüber, als dessen Vorstadt M. gilt, unregelmäßig angelegt, hat aus Nilschlamm erbaute ...
Metamorphische (metasomatische) Lagerstätten
Metamorphische (metasomatische) Lagerstätten, Lagerstätten, die nachträglich durch besondere Umwandlungsvorgänge, wie z. B. durch hydrochemische Prozesse oder durch den ...
Metamorphische Gesteine
Metamorphische Gesteine, s. Metamorphismus der Gesteine.
Metamorphische Schiefer
Metamorphische Schiefer, soviel wie kristallinische Schiefer.
Metamorphismus
Metamorphismus (Metamorphose) der Gesteine (hierzu die Tafel »Metamorphismus«), die Umbildung eines Gesteins in ein andres, im weitesten Sinne jede Veränderung, die ein Gestein ...
Metamorphismus
Metamorphismus. Mechanische Umformung der Gesteine.
Metamorphopsīe
Metamorphopsīe (griech.), s. Gesichtstäuschungen.
Metamorphōse
Metamorphōse (griech.), Umgestaltung, Verwandlung, besonders in der antiken Mythologie, von Menschen in Tiere, Bäume, Quellen etc. Zahlreiche Sagen dieser Art hat Ovid ...
Metamorphosen
Metamorphosen, s. Puppen- und Schattenspiele.
Metamorphosieren
Metamorphosieren (griech.), umwandeln, umgestalten; metamorphotisch, umgestaltend, auf Metamorphose beruhend, darauf bezüglich.
Metanauplīus
Metanauplīus, ein auf das sechsbeinige Naupliusstadium der Krebse folgendes Entwickelungsstadium der zehnfüßigen Krebse.
Metaneira
Metaneira, Gemahlin des Keleos (s. d. und Demeter, S. 625).
Metanephros
Metanephros, s. Nieren.
Metanīlgelb
Metanīlgelb, s. Phenylamidoazoverbindungen.
Metanīlsäure
Metanīlsäure (Metaamidobenzolsulfosäure) C6H4NH2.SO3H entsteht durch Reduktion von Metanitrobenzolsulfosäure mit Schwefelammonium und bildet farblose Kristalle. Wird sie ...
Metantimonsäure
Metantimonsäure, s. Antimonpentoxyd.
Metapam
Metapam, Stadt in der mittelamerikan. Republik Salvador, 50 km nördlich von Sant' Ana, in der Nähe des Guijasees, hat Anbau von Kaffee, Indigo und Mais und 10,000 Einw. Dabei ...
Metapektīnsäure
Metapektīnsäure, s. Pektinkörper.
Metapepsis
Metapepsis (griech.), Dynamometamorphismus, s. Metamorphismus, S. 689.
Metapher
Metapher (griech. metaphorá, lat. translatio, »Übertragung«) ist das Erzeugnis einer der wichtigsten ästhetischen Apperzeptionsformen (s. Apperzeption) und entsteht dadurch, ...
Metaphosphorsäure
Metaphosphorsäure, s. Phosphorsäure.
Metaphrāse
Metaphrāse (griech.), Übertragung, namentlich die wortgetreue Übersetzung eines Gedichts in Prosa. Metaphrast, Verfertiger einer M.; dann nach einem gewissen Simeon ...
Metaphysik
Metaphysik (griech.), die Wissenschaft von den letzten Gründen des Seins, deren Name nach der gewöhnlichen Ansicht daher kommt, daß in der Sammlung der Schriften des ...
Metaphyten
Metaphyten, im Gegensatz zu den Protisten die echten Pflanzen.
Metaplasīe
Metaplasīe (griech.), Umwandlung eines tierischen Gewebes in ein nahe verwandtes. Die embryonalen Keimblätter bestehen bloß aus einer ein- oder mehrfachen Schicht von ...
Metapolitik
Metapolitik (griech.), die Theorie der Politik, die reine, philosophische Staatslehre, die nicht von einem bestimmten Staatswesen ausgeht oder sich auf ein solches bezieht.
Metapontĭon
Metapontĭon (lat. Metapontum), im Altertum Stadt Großgriechenlands, am Meerbusen von Tarent, zwischen den Flüssen Bradanus (Bradano) und Casuentus (Basento), wahrscheinlich ...
Metasomatisch
Metasomatisch (griech.) nennt man Pseudomorphosen (s. d.), bei denen ein teilweiser (seltener vollständiger) Austausch der chemischen Bestandteile stattgefunden hat, im Gegensatz ...
Metaspérmen
Metaspérmen, soviel wie Angiospermen (s. d.).
Metastāse
Metastāse (Metastasis, griech., »Umstellung, Versetzung«), in der Medizin ganz allgemein die Ortsveränderung eines Krankheitsprodukts im menschlichen Körper. Bei der M. ...
Metastasĭo
Metastasĭo, Pietro, ital. Dichter, geb. 13. Jan. 1698 in Rom, gest. 12. April 1782 in Wien, Sohn des Viktualienhändlers, frühern päpstlichen Gardisten Felice Trapassi, zog ...
Metatarsus
Metatarsus (griech.-lat.), der Mittelfuß, s. Fuß, S. 227.
Metatherĭen
Metatherĭen, soviel wie Metazoen.
Metathĕsis
Metathĕsis (griech., »Versetzung«), in der Grammatik die Umkehrung der Reihenfolge zweier oder mehrerer Laute, z. B. in Erle, althochdeutsch erila, aus elira (Eller).
Metauro
Metauro (Metaurus), Fluß in der ital. Provinz Pesaro e Urbino, entsteht bei Mercatello im Römischen Apennin durch Vereinigung der Meta und des Auro, fließt in östlicher, ...
Métaux forgés
Métaux forgés (franz., spr. -tō forsché, »geschmiedete Metalle«), s. Mokumé.
Metaverbindungen
Metaverbindungen, s. Aromatische Körper.
Metâwile
Metâwile (arab., Plural von Mutwâli, Metwâli), Mitglieder einer schiitischen Sekte (s. Schiiten), die in und um Tyrus und im Libanon ansässig sind, etwa 60,000 Seelen. Sie ...
Metawolframsäure
Metawolframsäure, s. Wolfram.
Metaxas
Metaxas, Andreas, Graf, griech. Staatsmann, geb. 1786 auf Kephallinia, gest. 8. Sept. 1860 in Athen, begab sich im März 1821 mit 600 ionischen Griechen nach der Peloponnes und ...
Metaxīt
Metaxīt, Mineral, dem Chrysotil (s. Asbest und Serpentin) nahe verwandt, aber nicht parallelfaserig, sondern sein-wirrfaserig struiert.
Metaxylogīe
Metaxylogīe (griech.), »Zwischenrede«, Zwischeneinschiebung von Gedanken und Sätzen.
Métayage
Métayage (franz., spr. -täjāsch'), Halbpacht, s. Landwirtschaftliche Unternehmungsformen, S. 154.
Metazentrum
Metazentrum (v. lat. meta, Grenze, und centrum, Mittelpunkt), bei geneigtem Schiff der Schnittpunkt der Auftriebsrichtung mit der Symmetrieebene (der durch den Kiel gelegten ...
Metazōen
Metazōen, die mehr-, bez. vielzelligen Tiere im Gegensatz zu den einzelligen Tieren (Protozoen), s. Tier.
Metél
Metél (russ., »Besen«), Schneesturm aus Norden im Innern Rußlands.
Metellus
Metellus, angesehene Familie des röm. plebejischen Geschlechts der Cäcilier. Hervorragendste Glieder: 1) L. Cäcilius, Begründer der Größe des Hauses, war Konsul 251 v. Chr., ...
Metempsychōse
Metempsychōse (griech.), s. Seelenwanderung.
Metemptōse
Metemptōse (griech.), die Auslassung des Schalttags aus den Säkularjahren im gregorianischen Kalender. Vgl. Kalender, S. 455.
Metensomatōsis
Metensomatōsis, s. Seelenwanderung.
Meteōr
Meteōr, Baumwollsatin für Dekorationszwecke mit 27–40 Fäden auf 1 cm, aus Baumwollkette Nr. 20–24 und Baumwollschuß Nr. 16 engl.
Meteor [1]
Meteor (griech., »in der Luft befindlich«), eine Erscheinung, die ihren Sitz und meist auch ihren Ursprung in der Atmosphäre hat. Weil man früher den Ursprung der ...
Meteor [2]
Meteor, Name der Segeljacht des deutschen Kaisers. Das erste Schiff dieses Namens war die 1891 vom Kaiser angekaufte schottische Stahljacht Thistle, die M. genannt wurde. Als ...
Metéora
Metéora (»in der Luft Schwebende«), berühmte Klöster in Thessalien. Auf der schwer zugänglichen Oberfläche von kegelförmigen, fast senkrecht aus der Ebene in merkwürdigen ...
Meteore
Meteore, die hellen Lichtpunkte, die plötzlich am Himmel aufleuchten, während weniger Sekunden eine meist geradlinige, mehr oder minder lange Bahn beschreiben und dann ...
Meteōreisen
Meteōreisen, s. Meteorsteine.
Meteorische Blüten
Meteorische Blüten, Blüten, die sich bei Verdunkelung der Sonne durch Wolken schließen, wie z. B. die von Calendula pluvialis.
Meteorische Sonne
Meteorische Sonne, s. Apex.
Meteorismus
Meteorismus (Tympanites), krankhafte Aufblähung des Unterleibes durch Gase oder Luft in oder außer den Därmen. Luft in der Bauchhöhle außerhalb der Därme kann sich nur ...
Meteoriten
Meteoriten, s. Meteorsteine.
Meteorogramme
Meteorogramme, Aufzeichnungen meteorologischer Registrierapparate.
Meteorograph
Meteorograph (griech.), Apparat, der gleichzeitig mehrere meteorologische Elemente selbstregistrierend verzeichnet. Der älteste M. ist von Christopher Wren vor 1664 konstruiert. ...
Meteorologenkomitee
Meteorologenkomitee, s. Meteorologenkongreß.
Meteorologenkongreß
Meteorologenkongreß, internationale Versammlungen von Meteorologen. Nach einer Vorversammlung in Leipzig 1872 trat der erste M. in Wien 1873 zusammen; ihm folgte der M. von Paris ...
Meteorologie
Meteorologie (griech.), die Lehre von den Erscheinungsformen der meteorologischen Elemente, ihren Veränderungen und wechselseitigen Beziehungen. Der Name M. findet sich bei ...
Meteorologische Elemente
Meteorologische Elemente, die Bestimmungsstücke des physikalischen Zustandes der Atmosphäre, namentlich Sonnenschein, Temperatur (der Luft, des Wassers und des Erdbodens), ...
Meteorologische Gesellschaften
Meteorologische Gesellschaften, Vereine zur Förderung der Meteorologie. Der älteste Verein war die Societas Meteorologica Palatina (1780–92) in Mannheim. Die wichtigsten sind ...
Meteorologische Instrumente
Meteorologische Instrumente, Instrumente, die zur Anstellung meteorologischer Beobachtungen benutzt werden, also Apparate zur Bestimmung der Temperatur, des Druckes und der ...
Meteorologische Registrierapparate
Meteorologische Registrierapparate, Instrumente zur selbsttätigen Auszeichnung der Änderungen der meteorologischen Elemente. Über die allgemeinen Grundsätze der Registrierung ...
Meteorologische Stationen
Meteorologische Stationen heißen die Anstalten zur regelmäßigen Beobachtung der meteorologischen Elemente. Man pflegt je nach der Einrichtung der Stationen solche erster, ...
Meteorologische Stationen
Meteorologische Hochstationen.
Meteorologische Zeichen
Meteorologische Zeichen dienen zur kurzen, übersichtlichen und international verständlichen Auszeichnung meteorologischer Erscheinungen; sie wurden auf dem ersten ...
Meteorologisches Observatorium
Meteorologisches Observatorium, s. Meteorologische Stationen.
Meteoroskōp
Meteoroskōp (griech.), Apparat zur Messung der Beschaffenheit und Veränderung der Witterungserscheinungen (s. Meteorograph). Auch ein von K v. Littrow 1837 konstruiertes ...
Meteorpapier
Meteorpapier ( Wiesentuch, Wiesenleder), eine wattenartig verwebte, bleiche, papier- bis tuchartige Masse, die man auf dem Boden ausgetrockneter Teiche oder längere Zeit ...
Meteorstahl
Meteorstahl, s. Nickelstahl.
Meteorstaub
Meteorstaub, s. Staubregen.
Meteorsteine
Meteorsteine (hierzu Tafel »Meteorsteine«; Meteoriten, Aerolithe, Uranolithe, Luftsteine, Bätylen), Eisen- oder Steinmassen, die in größern oder kleinern Stücken, einzeln ...
Meteorsteine
Meteorsteine.
Meteorwasser
Meteorwasser, das durch meteorische Niederschläge (Regen, Schnee, Hagel, Tau, Reif) auf die Erde gelangende Wasser.
Meter [1]
Meter (franz. mètre, v. griech. metron, Maß, abgekürzt m), das Grundmaß des metrischen Maßsystems (s. d.). Mit der Erweiterung des Verkehrs empfand man, zumal in Frankreich ...
Meter [2]
Meter, türk. Hohlmaß, s. Alma.
Meteren
Meteren, Emanuel van, geb. 9. Juli 1535 in Antwerpen, gest. 18. April 1612 in London, widmete sich dem Kaufmannsberuf und kam schon 1550 nach London, wo er sich allmählich zu ...
Metergīe
Metergīe (griech.), s. Funktionswechsel.
Meterkerze
Meterkerze (abgekürzt M. K.), s. Photometrie.
Meterkilogramm
Meterkilogramm, s. Kilogrammometer.
Meterkonvention
Meterkonvention (Convention internationale du mètre), eine 20. Mai 1875 in Paris abgeschlossene Übereinkunft zur genauesten Anfertigung und zeitweise wiederholten Vergleichung ...
Meterlinse
Meterlinse, s. Brille.
Metertonne
Metertonne (abgekürzt mt), ein Maß für die lebendige Kraft eines Geschosses in seiner Flugbahn, = 1000 Kilogrammometer. Man bezieht es auf das Zentimeter des Geschoßumfanges, ...
Meterzentner
Meterzentner, s. Metrischer Zentner.
Meth
Meth, s. Met.
Methacetīn
Methacetīn (Paraoxymethylacetanilid) C6H4–OCH3/NHCH3CO', kleine, glänzende, geruch- und geschmacklose Blättchen, löst sich schwer in kaltem, leichter in heißem Wasser, auch ...
Methämoglobīn
Methämoglobīn, Verbindung des Blutfarbstoffes mit Sauerstoff, entsteht aus Hämoglobin bei Vergiftung mit salpetriger Säure oder chlorsauren Salzen und kann auch künstlich ...
Methān
Methān (Methylwasserstoff, Methylhydrür, leichtes Kohlenwasserstoffgas) CH4 entsteht bei der Fäulnis organischer Stoffe unter Abschluß der Luft und entweicht daher (mit ...
Methanāl
Methanāl, s. Formaldehyd.
Methānderivate
Methānderivate, s. Fettkörper.
Methanōl
Methanōl, s. Methylalkohol.
Methānreihe
Methānreihe, die Reihe der gesättigten Kohlenwasserstoffe (Grenzkohlenwasserstoffe, s. d.), die mit dem Methan beginnt.
Methēn
Methēn, s. Methylen.
Methenyl
Methenyl, die dreiwertige Atomgruppe CH, die nur in Verbindungen vorkommt, z. B. im Methenyltrichlorid oder Chloroform CHCl3, im Methenyltrijodid oder Jodoform CHJ3, im ...
Methfessel
Methfessel, Albert Gottlieb, Liederkomponist, geb. 6. Okt. 1785 zu Stadtilm in Thüringen, gest. 23. März 1869 in Heckenbeck bei Gandersheim, bildete sich in Dresden, wurde 1810 ...
Methīntrijodīd
Methīntrijodīd, s. Jodoform.
Methler
Methler, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Hamm, hat eine evang. Kirche, Steinkohlenbergbau und (1905) 2286 Einw.
Methley
Methley (spr. methlĭ), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 9 km nordöstlich von Wakefield, hat eine gotische Kirche mit alten Grabdenkmälern, Kohlengruben und (1901) ...
Methōde
Methōde (griech.methŏdos, »Weg« zu einem Ziele, Verfahren), im wissenschaftlichen Sinne: nach Grundsätzen geregeltes Verfahren zur Erreichung bestimmter Zwecke; demnach die ...
Methodenlehre
Methodenlehre, s. Methodik.
Methōdik
Methōdik (Methodologie, griech.), Anweisung zur methodischen, d. h. folgerichtigen und zweckmäßigen Lösung einer wissenschaftlichen Aufgabe. So spricht man von M. des ...
Methodĭker
Methodĭker, Redner oder Schriftsteller, der mit Methode, d. h. nach durchdachtem Plan, zu Werke geht oder andre dazu anleitet; methodisch, eine Methode befolgend, planmäßig; ...
Methodismus
Methodismus, s. Methodisten.
Methodist Episcopal Church
Methodist Episcopal Church und Methodist Protestant Church, s. Methodisten.
Methodisten
Methodisten, eine aus der anglikanischen Kirche hervorgegangene Religionsgesellschaft, die keine neue Lehre einführen, sondern, ähnlich wie die Pietisten und Labadisten auf dem ...
Methodĭus
Methodĭus, Bruder des Cyrillus (s. d. 3).
Methodologie
Methodologie (griech.), s. Methodik.
Methōl
Methōl, das schwefelsaure Salz des Monomethylparaamidophenols CH3NH.C6H4.OH, farblose Kristalle, löslich in Wasser, reduziert Metallsalze und wird daher in der Photographie als ...
Methōne
Methōne (Mothone), 1) alte Stadt an der Südwestspitze Messeniens, vielleicht das Homerische Pedasos. M. war im zweiten Messenischen Kriege neben Pylos die letzte Stadt, wo sich ...
Methōni
Methōni (Modon, Modoni), Stadt im griech. Nomos Messenien, der Insel Sapientsa gegenüber, hat eine Strafanstalt, einen versandeten Hafen, Mangel an Trinkwasser, Handel mit ...
Methoxybenzaldehyd
Methoxybenzaldehyd, s. Anisaldehyd.
Methoxybenzoesäure
Methoxybenzoesäure, Anissäure, s. Anisaldehyd.
Methoxyl
Methoxyl, das einwertige Radikal CH3O.
Methoxyparaoxyzimtsäure
Methoxyparaoxyzimtsäure, s. Ferulasäure.
Methuen [1]
Methuen (spr. méthju'n), Stadt in der Grafschaft Essex des nordamerikan. Staates Massachusetts, am Spicket River, hat Fabrikation von Schuhzeug, Baumwoll-, Jute-, Wollwaren, ...
Methuen [2]
Methuen (spr. méthju'n), Paul Sandford, Lord, brit. General, geb. 1. Sept. 1845, wurde 1864 Leutnant in der schottischen Garde und machte 1873–74 die Kämpfe an der Goldküste ...
Methuen-Vertrag
Methuen-Vertrag, der von dem brit. Gesandten Methuen in Lissabon 1703 mit der portugiesischen Regierung abgeschlossene Handelsvertrag, nach dem die seit 1684 in Portugal nicht ...
Methusalah
Methusalah (Methusalem, hebr., »Mann des Wurfgeschosses«), in der Geschlechtstafel der Sethiten der Sohn Henochs, Vater Lamechs und Großvater Noahs, der nach 1. Mos. 5,27 ein ...
Methusalem
Methusalem, s. Methusalah.
Methven
Methven (spr. méthwen), Fabrikdorf, 10 km westlich von Perth (Schottland), im Glen Almond, mit dem Trinity College (Seminar der schottischen Episkopalkirche) und (1891) 657 Einw.
Methyl
Methyl CH3, einwertiges Radikal, das in zahlreichen organischen Verbindungen auftritt, im freien Zustand aber nicht existieren kann. Bei dem Versuch, es zu isolieren, vereinigen ...
Methylacetanilīd
Methylacetanilīd, s. Exalgin.
Methylāl
Methylāl (Methylēndimethyläther) C3H3O2 entsteht bei Destillation von Methylalkohol mit Braunstein und Schwefelsäure als farblose Flüssigkeit vom spez. Gew. 0,855, riecht ...
Methylaldehyd
Methylaldehyd, s. Formaldehyd.
Methylalkohol
Methylalkohol (Karbinol, Methanol, Methyloxydhydrat, Holzgeist, Holzalkohol. Holznaphtha, Holzspiritus) CH4O od. CH3.OH, findet sich als Salizylsäureester im Gaultheriaöl, ...
Methylamine
Methylamine, organische Basen, die sich vom Ammoniak (NH3) ableiten, indem ein oder mehrere Atome Wasserstoff durch Methyl CH3 vertreten werden. Methylamin (Monomethylami) NH2CH3 ...
Methylanilinviolett
Methylanilinviolett, s. Methylviolett.
Methyläther
Methyläther (Holzäther, Methyloxyd, Methylenhydrat) C2H6O oder CH3.O.CH3 entsteht beim Erhitzen von Methylalkohol mit Schwefelsäure und bildet bei gewöhnlicher Temperatur ein ...
Methyläthyläther
Methyläthyläther (Methyläthyloxyd) C3H8O oder CH3.O.C2H5 entsteht bei Einwirkung von Jodäthyl auf Natriummethylat, ist eine farblose, eigentümlich riechende, sehr leicht ...
Methyläthylkarbinōl
Methyläthylkarbinōl, soviel wie Butylalkohol.
Methyläthylketōndiäthylsulfŏn
Methyläthylketōndiäthylsulfŏn, soviel wie Trional.
Methylbenzŏl
Methylbenzŏl, s. Toluol.
Methylbenzoylekgonīn
Methylbenzoylekgonīn, s. Kokain.
Methylblau
Methylblau (Methylwasserblau, Brillantbaumwollblau) C87H26N3S3O9Na3, triphenylpararosanilintrisulfosaures Natron, entsteht bei Einwirkung von Anilin auf Pararosanilin und ...
Methylchinolīn
Methylchinolīn, s. Chinaldin und Lepidin.
Methylchlorid
Methylchlorid (Methylchlorür, Chlormethyl) CH3Cl entsteht beim Erhitzen von Methylalkohol mit Kochsalz und Schwefelsäure, aus Methan und Chlor und beim Erhitzen von salzsaurem ...
Methylēn
Methylēn (Methēn), die zweiwertige Atomgruppe CH2.
Methylēnblau
Methylēnblau (Äthylēnblau) C16H18N3SCl, das Tetramethylamidodiphenthiaziniumchlorid, entsteht bei Reduktion einer Lösung von Nitrosodimethylanilin in konzentrierter ...
Methylenchlorīd
Methylenchlorīd (Dichlormethan) CH2Cl3 entsteht bei Einwirkung von Chlor auf Methan oder Methylchlorid und bei Reduktion von Chloroform CHCl3 mit Zink. Es bildet eine farblose ...
Methylendimethyläther
Methylendimethyläther, s. Methylal.
Methylenglykŏl
Methylenglykŏl, s. Formaldehyd.
Methylengrün
Methylengrün, s. Methylenblau.
Methylenhydrāt
Methylenhydrāt, s. Methyläther.
Methylenitān
Methylenitān, s. Methylenjodid.
Methylenjodīd
Methylenjodīd (Dijodmethan) CH2J2 entsteht beim Erhitzen von Jodoform mit Jod, mit Natriumalkoholat oder mit Jodwasserstoffsäure, besser mit arseniger Säure und Natronlauge. Es ...
Methyleosīn
Methyleosīn, Methyltetrabromfluoreszeïn, s. Fluoreszeïn.
Methylglykocyamidīn
Methylglykocyamidīn s. Kreatin.
Methylglykocyamīn
Methylglykocyamīn s. Kreatin.
Methylgrün
Methylgrün (Lichtgrün, Parisergrün, Grünpulver), das Chlormethylat des Hexamethylpararosanilinchlorids C26H33N3Cl2, entsteht aus Methylviolett durch Einwirkung von ...
Methylguanidīnessigsäure
Methylguanidīnessigsäure, s. Kreatin.
Methylhydrür
Methylhydrür, s. Methan.
Methylisopropylphenōl
Methylisopropylphenōl, soviel wie Thymol und Karvakrol.
Methyljodid
Methyljodid (Methyljodür, Jodmethyl) CH3J entsteht bei Einwirkung von Jod und amorphem Phosphor auf Methylalkohol, ist eine farblose Flüssigkeit vom spez. Gew. 2,19, riecht ...
Methylkaffeesäure
Methylkaffeesäure, soviel wie Ferulasäure.
Methylkarbinōl
Methylkarbinōl, soviel wie Äthylalkohol, s. Alkohol.
Methylmorphīn
Methylmorphīn, s. Kodeïn.
Methylnitrāt
Methylnitrāt, soviel wie Salpetersäuremethyläther.
Methylorange
Methylorange, s. Dimethylamidoazobenzol.
Methyloxyd
Methyloxyd, soviel wie Methyläther.
Methyloxydhydrat
Methyloxydhydrat, soviel wie Methylalkohol.
Methylparaamidophenōl
Methylparaamidophenōl, s. Methol.
Methylparaoxybenzoesäure
Methylparaoxybenzoesäure, soviel wie Anissäure, s. Anisaldehyd.
Methylphenylketōn
Methylphenylketōn, soviel wie Acetophenon.
Methylpropanōl
Methylpropanōl, s. Butylalkohol.
Methylpropānsäure
Methylpropānsäure, s. Buttersäure.
Methylpropylphenōl
Methylpropylphenōl, soviel wie Thymol und Karvakrol.
Methylsulfonāl
Methylsulfonāl, soviel wie Trional.
Methyltheobromīn
Methyltheobromīn, s. Kassein.
Methylviolett
Methylviolett (Methylanilinviolett) C24H28N3Cl, ein Gemenge der salzsauren Salze, besonders des Tetra-, Penta- und Hexamethylpararosanilins, entsteht bei Oxydation von ...
Methylwasserblau
Methylwasserblau, s. Methylblau.
Methylwasserstoff
Methylwasserstoff, soviel wie Methan.
Methymna
Methymna, im Altertum durch Weinbau berühmte Stadt auf der Nordküste der Insel Lesbos, schon seit dem Peloponnesischen Krieg, wo sie treu zu Athen hielt und von den Spartanern ...
Metí
Metí, s. Agave.
Metidscha
Metidscha (Mitidscha), Ebene in Algerien (s. d., S. 319).
Métier
Métier (franz., spr. -tjē), Handwerk, Gewerbe, Berufstätigkeit; auch Web- oder Wirkstuhl.
Metikal
Metikal, früher Gewicht für kostbare Waren: in der Türkei (Miskal, Muskati) zu 11/2 Dirhem = 4,804 g; in Tripolis: M. Mumeni zu 24 Karub (Kirat) = 4,578 g, M. Wad Sufi zu 21 ...
Metiŏche
Metiŏche, Tochter des Orion (s. d.).
Métis
Métis (franz.), soviel wie Mestize; vgl. Kanada, S. 530.
Metis
Metis, im griech. Mythus die Personifikation der Klugheit, eine Okeanide, erste Gemahlin des Zeus; als dieser infolge des Orakels, daß ein Sohn von ihr mächtiger als er selbst ...
Metkŏvić
Metkŏvić (spr. -witsch), Marktflecken in Dalmatien, an der Grenze der Herzegowina, an der von hier an schiffbaren Narenta und der Linie M.-Gabela der bosnisch-herzegowinischen ...
Metöken
Metöken (griech.), die im alten Athen ansässigen Fremden oder Schutzverwandten, deren Anzahl zuzeiten sehr bedeutend war (309 v. Chr. 10,000 erwachsene Männer). Für den Schutz ...
Meton
Meton, ein Athener, der 433 v. Chr. den nach ihm benannten Zyklus vorschlug, der 125 volle und 111 leere Monate (zu 30 und 29 Tagen) oder 12 gemeine Jahre zu 12 Monaten und 7 ...
Metonomasīe
Metonomasīe (griech.), Veränderung des Namens, besonders durch Übersetzen in eine andre Sprache, z. B. Agricola statt Bauer, eine Sitte, die namentlich unter den Gelehrten des ...
Metonymīe
Metonymīe (griech., »Namenvertauschung«), rhetorische Figur, die für einen Gegenstand einen andern setzt, nicht auf Grund der zwischen beiden Gegenständen obwaltenden ...
Metōpen
Metōpen (v. griech. metōpon, Stirn, Vorderseite; Zwischenfelder), in der Baukunst Bezeichnung der zwischen den Triglyphen befindlichen Öffnungen oder Zwischenfelder des ...
Metopĭon
Metopĭon, s. Schädel.
Metoposkopīe
Metoposkopīe (griech., »Stirnschau«), die angebliche Kunst, aus den Faltenlinien der Stirn und des Antlitzes die geistige und sittliche Beschaffenheit des Menschen, seine ...
Metorsa
Metorsa, Ort in der algerischen Sahara, s. Gurara.
Mētra
Mētra (griech.), die Gebärmutter, der Uterus, nur in zusammengesetzten Wörtern, wie Hydrometra; Metralgie, der Gebärmutterschmerz; Hämatometra etc., gebräuchlich.
Metragyrten
Metragyrten, s. Galli.
Metre
Metre (franz.), soviel wie Meter.
Metrētes
Metrētes, das größte altgriech. Flüssigkeitsmaß, = 39,39 Lit., eingeteilt in 12 Choes, jeder Chus in 12 Kotylä, deren jede in 6 Kyathoi (Cyathi).
Metreuryse
Metreuryse (griech.), die künstliche Erweiterung des Gebärmuttermundes und -Halses, wird häufig vorgenommen, um das Innere der erkrankten Gebärmutter zu Untersuchungszwecken ...
Metrik
Metrik (v. griech. métron, »Maß«, hier: Versmaß) als Kunst: die rhythmische Gestaltung des poetischen Kunstwerkes, als Wissenschaft: die Lehre von den rhythmischen Formen der ...
Metrisch
Metrisch (griech.), gemessen, geordnet nach den Regeln der Metrik oder Verskunst; in gebundener Rede; beim Maß- und Gewichtswesen: auf das Meter und dessen Ableitungen ...
Metrischer Zentner
Metrischer Zentner (Meterzentner), Bezeichnung für ein Gewicht von 100 kg; wird vielfach statt des Ausdrucks »Doppelzentner« gebraucht. S. Quintal.
Metrisches Maßsystem
Metrisches Maßsystem, das auf Anwendung des Meters beruhende Dezimalsystem (s. d.) für Ausmessung und Bezeichnung aller Maßgrößen, zuerst in Frankreich nach vierjähriger ...
Metrītis
Metrītis (griech.), Gebärmutterentzündung, s. Gebärmutterkrankheiten, S. 401.
Metro
Metro (ital., portug., span.), soviel wie Met er.
Metrocēle
Metrocēle (griech.), Gebärmutterbruch, s. Bruch, S. 472.
Metrodōros
Metrodōros, 1) M. aus Lampsakos, griech. Philosoph, lebte im 5. Jahrh. v. Chr., war Schüler des Anaxagoras; er wird im platonischen »Jon« wegen seiner Auslegung der ...
Metrokarzinōm
Metrokarzinōm (griech.), Gebärmutterkrebs, s. Gebärmutterkrankheiten, S. 402.
Metrologie
Metrologie (griech., Maßkunde), die Wissenschaft von den Maßen in weitestem Umfange, besonders von den Maßen, Gewichten und Münzeinheiten, insofern es sich um Vergleichungen ...
Metromanīe
Metromanīe (griech.), soviel wie Nymphomanie (s. d.).
Metronŏm
Metronŏm (griech., »Taktmesser«), ein schwingendes Pendel mit verschiebbarem Gewicht und einer Skala, die angibt, wie viele Hin- und Hergänge das Pendel in der Minute macht, ...
Metronymĭka
Metronymĭka (griech., lat. Matronymica), nach dem Namen der Mutter gebildete Eigennamen; daher metronymisch, nach der Mutter benannt. Vgl. Patronymika.
Metrŏon
Metrŏon, Tempel der Göttermutter (Rhea Kybele) in Athen auf dem Markt, in dem zugleich das Staatsarchiv war. Vgl. K. Curtius, Das M. in
Metrōos
Metrōos, im Kalender der Bithynier der dritte Monat, vom 23. Nov. bis 23. Dez.
Metropŏlis
Metropŏlis (griech., Metropōle), eigentlich »Mutterstadt«, im Gegensatz zu den Kolonialstädten; dann Hauptstadt einer Provinz oder eines Landes.
Metropolis
Metropolis, Hauptstadt der Grafschaft Massac im nordamerikan. Staat Illinois, am Ohio, mit Seminar, Korn- u. Sägemühlen und (1900) 4069 Einw.
Metropolīt
Metropolīt (Metropolitān, griech.), soviel wie Erzbischof (s. d.); daher Metropolitankirche, soviel wie erzbischöfliche Kirche. In der ehemals kurhessischen Landeskirche ...
Metrorrhagīe
Metrorrhagīe (griech.), im Gegensatz zur Menorrhagie eine Blutung aus der Gebärmutter, die an keinen menstruellen Typus gebunden ist, sondern unabhängig von der Menstruation ...
Metrorrhéxis
Metrorrhéxis (griech.), Gebärmutterzerreißung.
Metrorrhöe
Metrorrhöe (griech.), Ausfluß (von Schleim, Blut) aus der Gebärmutter.
Metrosidēros
Metrosidēros Banks, Gattung der Myrtazeen, Bäume, Sträucher oder Kletterpflanzen mit meist gegenständigen, ganzen, dicken Blättern, leuchtend roten oder weißen Blüten in ...
Metroskōp
Metroskōp (griech.), Mutterspiegel.
Metrostroph
Metrostroph, s. Schichtensucher.

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.068 c;