Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 > >>
Millerīt
Millerīt, Mineralt, soviel wie Nickelkies.
Millerīten
Millerīten, s. Adventisten.
Millérole
Millérole (spr. mileróll'), Weinmaß von Marseille zu 4 Escandaux von 15 Pots = 63,436 Lit. und beim Octroi 65 L., als Ölmaß = 64 L. und an Gewicht 58–59 kg gerechnet. In ...
Milleschauer Donnersberg
Milleschauer Donnersberg, s. Donnersberg 2).
Millésime
Millésime (franz., spr. -sīm'), auf Münzen und Medaillen die Jahreszahl oder das Jahr der Prägung.
Millesĭmo
Millesĭmo, Dorf in der ital. Provinz Genua, Kreis Savona, an der Bormida di M., mit Palast und Schloß der Marchesi del Carretto, alter römischer Brücke mit mittelalterlichem ...
Millet [1]
Millet (arab.-türk.), Religionsgemeinschaft, Nation, in der Türkei Bezeichnung der nicht islamischen Religionsgemeinschaften, z. B. Rum Milleti, die orthodoxe Gemeinde (Nation) ...
Millet [2]
Millet (spr. mijä), 1) François, niederländ. Maler, geb. im April 1642 in Antwerpen, gest. im Juni 1679 in Paris, war anfangs Schüler des Laurens Francken, mit dem er um 1660 ...
Millevaches
Millevaches (spr. mil'wásch'), Plateau von, Hochebene im franz. Depart. Corrèze, mit rauhem Klima und unfruchtbarem Boden, erreicht im Mont Besson 984 m (s. Meymac).
Millevoye
Millevoye (spr. mil'wūá), Charles, franz. Dichter, geb. 24. Dez. 1782 in Abbeville, gest. 12. Aug. 1816 in Neuilly, studierte die Rechte, wurde aber dann Buchhändler. M. ist ...
Milli
Milli, Giannina, ital. Dichterin, geb. 1827 zu Teramo im Neapolitanischen, gest. 1888 in Florenz, improvisierte schon im Alter von fünf Jahren. Noch nicht zwanzigjährig, trat ...
Milli...
Milli... (lat.), der tausendste Teil der Maßeinheit.
Milliampere
Milliampere, elektrische Maßeinheit für sehr kleine Stromstärken, = 0,001 Ampere.
Milliard
Milliard (spr. milīār), N., franz. Politiker, geb. 1844, ließ sich in Paris als Advokat nieder, wurde 1887 in die Deputiertenkammer und 1890 in den Senat gewählt. Er schloß ...
Milliarde
Milliarde (lat. milliard), soviel wie 1000 Millionen (vgl. Billion); der Ausdruck ist besonders seit dem Frankfurter Frieden 1871 in Gebrauch gekommen (über die Verwendung der ...
Milliarĭa
Milliarĭa (lat.), auf den römischen Heerstraßen in Abständen von 1000 Schritt (mille passus = 1478,70 m) aufgestellte Meilensteine, welche die Entfernungen von den Hauptorten ...
Millième
Millième (franz., spr. miljäm'), Tausendstel, z. B. für den Feingehalt an Gold oder Silber; als ägyptische Werteinheit das Ochr'-el-Gersch = 2,075 Pfennig.
Millier
Millier (franz., spr. miljë), früher franz. Großgewicht zu 10 Quintaux = 1/2 Tonneau de mer oder 489,5058 kg, durch Dekret vom 4. Nov. 1800 (auch wohl M. métrique) = 1000 kg ...
Milligramm
Milligramm (abgekürzt mg), Gewicht, = 1/1000 g.
Millimeter
Millimeter (abgekürzt mm), Maß, = 1/1000 m.
Millin
Millin (spr. mijäng), Aubin Louis, franz. Archäolog, geb. 19. Juli 1759 in Paris, gest. daselbst 14. Aug. 1818, widmete sich dem Studium der Literatur, der neuern Sprachen und ...
Million
Million (ital., »Großtausend«), Zahlwort für 1000. 1000, d. h. 1,000,000 oder 10°. Es findet sich fast gleichzeitig als reines Zahlwort 1484 zu Lyon in der »Triparty« ...
Millöcker
Millöcker, Karl, Operettenkomponist, geb. 29. April 1842 in Wien, gest. 31. Dez. 1899 in Baden bei Wien, erhielt seine Ausbildung am Wiener Konservatorium, wurde 1864 ...
Millom
Millom, Stadt in der engl. Grafschaft Cumberland, am Ästuar des Duddon, mit altem Schloß, Eisen- und Stahlwerken und (1901) 10,426 Einw.
Millons Reagens
Millons Reagens, eine Lösung von salpetersaurem Quecksilberoxydul, die etwas salpetrigsaures Salz enthält, färbt Phenole, Tyrosin, die Oxysäuren und die Eiweißkörper, soweit ...
Millport
Millport (spr. millpōrt), Flecken und Seebadeort an der Südküste der schott. Insel Groß-Cumbrae in Buteshire, am Firth of Clyde, hat einen Hafen, eine gotische Kathedrale (von ...
Millstatt
Millstatt, Marktflecken in Kärnten, Bezirksh. Spittal, 580 m ü. M., am schönen Millstätter See (1300 Hektar), der zur Liefer abfließt und von einem Dampfboot befahren wird, ...
Millstone grit
Millstone grit (spr. millstōn gritt), s. Grit.
Millville
Millville (spr. millwill), Stadt in der Grafschaft Cumberland des nordamerikan. Staates New Jersey, an dem von hier ab schiffbaren Maurice River, hat große Quarzsandlager, ...
Millykerzen
Millykerzen, s. Kerzen, S. 858.
Milman
Milman (spr. millmǟn), Henry Hart, engl. Dichter und Historiker, geb. 10. Febr. 1791 in London, gest. 24. Sept. 1868, war 1821–31 Professor der Poesie in Oxford, erhielt 1835 ...
Milna
Milna, Hafenort auf der Insel Brazza (s. d.).
Milne
Milne (spr. miln), John, Erdbebenforscher, geb. 1850 in Liverpool, war als Bergbauingenieur in Neufundland und Labrador tätig und nahm als Geolog 1874 an Bekes Expedition nach ...
Milne-Edwards
Milne-Edwards, 1) Henry, Naturforscher, geb. 23. Okt. 1800 in Brügge, gest. 28. Juli 1885 in Paris, studierte Medizin in Paris, ward Professor der Naturgeschichte am Lycée Henri ...
Milnebai
Milnebai, tiefer Meereseinschnitt am Südostende von Britisch-Neuguinea, mit dem East Kap an der Nordspitze und North Foreland an der Südspitze. In der Nähe findet sich Gold.
Milner
Milner, Alfred, Viscount, brit. Staatsmann, geb. 23. März 1854 in Bonn (als Sohn des von einem nach Neuß eingewanderten Engländer abstammenden Arztes und spätern Tübinger ...
Milnesium
Milnesium, s. Bärtierchen.
Milnrow
Milnrow (spr. millrō), Fabrikort in Lancashire (England), 3 km südöstlich von Rochdale, hat Handel mit Wollwaren und (1901) 8241 Einw.
Milo
Milo (das alte Melos), griech. Inselgruppe im Ägäischen Meer, aus vier größern und mehreren kleinern Inseln bestehend, deren größte, M., 148 qkm mit (1896) 5310 Einw. ...
Milo, T. Annius
Milo, T. Annius, röm. Volkstribun 57 v. Chr., Prätor 54, spielte in dieser Zeit des Kampfes zwischen Senats- und Volkspartei eine nicht unbedeutende Rolle, indem er die ...
Milon
Milon, berühmter griech. Athlet aus Kroton, um 510 v. Chr., errang 32 Siege in den großen Spielen. Als Beispiel seiner Kraft erzählte man, er habe in Olympia einen ...
Miloradówitsch
Miloradówitsch, Michail Andrejewitsch, Graf von, russ. General, geb. 1770, gest. 1825, trat jung in den Militärdienst, nahm an den Kriegen gegen die Türken 1787 und gegen die ...
Miloriblau
Miloriblau, eine Art Berlinerblau.
Milosch Obrenović
Milosch Obrenović (spr. obrénowitch), Fürst von Serbien, geb. um 1780 in dem serbischen Dorf Dobrinje (Kreis Uschice), gest. 26. Sept. 1860 in Belgrad, Sohn des Bauern Tescho ...
Miloslaw
Miloslaw, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Wreschen, an der Staatsbahnlinie Öls-Gnesen, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ein Schloß (1848 Sitz der ...
Milow
Milow, Stephan, Dichter, s. Millenkovics.
Milreïs
Milreïs (»tausend Reis«), Rechnungseinheit der Währungen von Portugal und Brasilien. Nach dem Wert in Reis bestand in Portugal bis 1722 Goldwährung mit dem M. von 1000 Reis = ...
Milseburg
Milseburg (Gangolfsberg), Berg der Rhön, bei Kleinsassen im Kreis Gersfeld des preuß. Regbez. Kassel, wegen seiner eigentümlichen Gestalt von den Anwohnern auch »Heufuder«, ...
Milsen
Milsen, Berg, s. Rothaargebirge.
Milspe
Milspe, Fabrikort im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Schwelm, Sitz des Amtes Ennepe, am Einfluß der Milspe in die Ennepe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien ...
Miltenberg
Miltenberg, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Unterfranken, am Einfluß der Erf und Mudau in den Main, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Aschaffenburg-M. und M.-Walldürn, 130 m ...
Miltiădes
Miltiădes, Sohn Kimons, aus dem Geschlecht der Philaiden, athen. Feldherr, war 524 v. Chr. Archon in Athen, erhielt nach dem Tode seines Bruders Stesagoras von den Pisistratiden ...
Miltiades
Miltiades (Melchiades), aus Afrika stammender Heiliger, wurde 2. Juli 310 zum Papst gewählt, präsidierte im Oktober 113 einer Synode gegen die Donatisten und starb 10. (11.) ...
Miltitz
Miltitz, Groß- und Klein-M., zwei Dörfer in der sächs. Kreis- und Amtsh. Leipzig, mit evang. Kirche, bedeutendem Rosenbau zur Gewinnung von Rosenwasser und Rosenöl, ...
Miltitz, Karl von
Miltitz, Karl von, geboren um 1490, gest. 20. Nov. 1529, widmete sich dem geistlichen Stand, ward Kanonikus in Mainz, Trier und Meißen, 1515 päpstlicher Notar und Kämmerer in ...
Miltner
Miltner, Ferdinand von, bayr. Justizminister, geb. 5. Juli 1856 in Fürth, studierte anfangs zwei Jahre Ingenieurwissenschaft in München, dann ebenda drei Jahre die Rechte, trat ...
Milton next Sittingbourne
Milton next Sittingbourne (spr. ßittingborn), Stadt in der engl. Grafschaft Kent, im NW. von Sittingbourne, an einer Bucht des River Swale, hat eine gotische Kirche und (1901) ...
Milton [1]
Milton (spr. millt'n), Name vieler Orte in der nordamerikan. Union, darunter: 1) Stadt in der Grafschaft Norfolk in Massachusetts, mit Granitbrüchen, Handelsgärtnerei, Fabriken ...
Milton [2]
Milton (spr. millt'n), John, einer der größten Dichter Englands, geb. 9. Dez. 1608 in London, gest. 8. Nov. 1674 in Bunhill Fields (London), stammte aus einer begüterten ...
Milutinović
Milutinović (spr. -owitch), Sima, serb. Dichter und Schriftsteller, geb. 14. (3.) Okt. 1791 in Sarajevo. gest. 11. Jan. 1848 (30. Dez. 1847), siedelte 1800 mit seinen Eltern nach ...
Milvische Brücke
Milvische Brücke (Pons Milvius, jetzt Ponte Molle), Tiberbrücke oberhalb Rom; bekannt durch den Sieg Konstantins d. Gr. über Maxentius (312 n. Cyr.).
Milvus
Milvus, Weihe; Milvinae (Weihen)', eine Unterfamilie der Falken (s. Weihen).
Milwaukee
Milwaukee (spr. mill-ūaoki), größte und wichtigste Stadt des nordamerikan. Staates Wisconsin, unter 43°4' nördl. Br. und 87°57' westl. L., am Westufer des Michigansees, an ...
Milỹas
Milỹas, ursprünglicher Name von Lykien; im persischen Zeitalter Bezeichnung des innern Hochlandes an der Grenze von Pisidien und Kabalia.
Milz [1]
Milz (Lien, Splen), eine große Lymphdrüse, in der die Bildung von Lymphzellen (farblosen Blutkörperchen) erfolgt, die jedoch nicht wie bei den eigentlichen Lymphdrüsen durch ...
Milz [2]
Milz, rechtsseitiger Nebenfluß der Fränkischen Saale im bayr. Regbez. Unterfranken, entspringt zwischen dem Großen und Kleinen Gleichberg östlich von Römhild und mündet bei ...
Milzbläschen
Milzbläschen, s. Milz.
Milzbrand
Milzbrand (Anthrax [»Karbunkel«], Pustula maligna, Karbunkelkrankheit, Beulenseuche, Beulenfieber, sibirische Pest, volkstümlich auch Milzseuche, Blutseuche, Blutstaupe, ...
Milzfarn
Milzfarn, s. Asplenium und Ceterach.
Milzfollikel
Milzfollikel, Milzkapsel, Milzkörperchen, s. Milz.
Milzkrankheiten
Milzkrankheiten. Als primäre und selbständige M. sind eigentlich nur gewisse Formen der Leukämie (s. d.) bekannt. Vielleicht gehört hierher auch das neuerdings von Banti ...
Milzkraut
Milzkraut, s. Chrysosplenium.
Milzpulpa
Milzpulpa, s. Milz.
Milzschwellung
Milzschwellung, s. Milzkrankheiten.
Milzseuche
Milzseuche, s. Milzbrand.
Milzstechen
Milzstechen, s. Seitenstechen.
Milzsucht
Milzsucht, soviel wie Hypoch on drie.
Milztūmor
Milztūmor, s. Milzkrankheiten.
Mîmâmsâ
Mîmâmsâ, s. Indische Philosophie.
Mimas
Mimas, innerster Saturntrabant (s. Saturn).
Mime
Mime, soviel wie Mimus (s. d.); jetzt allgemein für Schauspieler.
Mimeograph
Mimeograph, ein Durchdruck-Kopierapparat, ähnlich dem Trypograph von Zuccato (s. Hektograph), bei dem der Farbenauftrag mit einer Walze erfolgt.
Mimesīe
Mimesīe (griech.), die Eigenschaft der »mimetischen« Kristalle, s. Kristall, S. 707.
Mimēsis
Mimēsis (griech., auch Ethopöie), in der Rhetorik die »Nachahmung« eines Charakters, die dadurch geschieht, daß man einer bestimmten Person Worte in den Mund legt, die ihren ...
Mimetesīt
Mimetesīt (Grünbleierz zum Teil), Mineral, chlorhaltiges arsensaures Blei, Pb5Cl(AsO4)3, isomorph dem Apatit und Pyromorphit, findet sich in tafelartigen oder pyramidalen ...
Mimētische Kristalle
Mimētische Kristalle, s. Kristall, S. 707.
Mimĭamben
Mimĭamben, s. Mimus.
Mīmik
Mīmik (griech.), das Vermögen, durch Mienen und Gebärden Empfindungen, Gedanken und Willen auszudrücken. Bildet sich diese allen Menschen mehr oder weniger zukommende ...
Mimikry
Mimikry (engl. mimicry, Nachäffung, Nachahmung; hierzu die Tafel »Mimikry«, mit Erklärungsblatt) ist die auffallende, zu Täuschungen führende Ähnlichkeit zwischen zwei ...
Mimikry
Durch Schmetterlinge und Laubheuschrecken. Fig. 1 und 2. Anaea Phantes (Südamerika), fliegend und sitzend. Fig. 3. Anaea opalina aus Chiriqui. Fig. 4. Kallima Inachis ...
Mimir
Mimir (»der mit Gedächtnis Begabte«), in den Edden ein weiser Wassergeist, dem der Mimirsbrunnen, die »Quelle der Weisheit«, gehört, aus der er jeden Morgen trinkt, wodurch ...
Mīmisch
Mīmisch (griech.), zur Mimik (s. d.) gehörig; mimische Gesichtslähmung, soviel wie Gesichtslähmung; mimischer Gesichtskrampf, soviel wie Gesichtskrampf.
Mimischer Nerv
Mimischer Nerv, Gesichtsnerv (Nervus facialis), s. Gehirn, S. 471.
Mimnérmos
Mimnérmos, ältester Vertreter der erotischen Elegie der Griechen, aus Kolophon in Asien, um 330 v. Chr. Die Sammlung seiner Elegien trug die Aufschrift: »Nanno« nach einer ...
Mimodramen
Mimodramen (griech.), ältere Bezeichnung der von Kunstreitergesellschaften etc. aufgeführten Schaustellungen.
Mimographen
Mimographen (griech.), Verfasser von Mimen; s. Mimus.
Mimosa
Mimosa L. (Mimose, Sinnpflanze), Gattung der Leguminosen, niederliegende oder aufrechte Kräuter, kletternde Halbsträucher oder Bäume, oft stachlig, mit doppeltgefiederten ...
Mimosarinden
Mimosarinden ( Wattlerinden), von Acacia-Arten abstammende gerbsäurereiche Rinden, werden in Indien, am Kap und Senegal, auf Réunion, in Algerien, auf den Sundainseln, in ...
Mimosengummi
Mimosengummi, s. Gummi arabicum.
Mimosoideen
Mimosoideen (mimosenartige Pflanzen), Unterfamilie der Leguminosen (s. d.).
Mimŭlus
Mimŭlus L. (Gauklerblume, Maskenblume, Lochblume, Larvenblume, Affenblume), Gattung der Skrofulariazeen, Kräuter oder kleine Sträucher, mit gegenständigen Blättern, einzeln ...
Mimus [1]
Mimus, Vogel, soviel wie Spottdrossel.
Mimus [2]
Mimus (griech.), eigentlich »Nachahmer«, namentlich ein Possenreißer, wie solche von alters her in Sizilien und Großgriechenland bei Volksfesten u. a. ihr Wesen trieben, auch ...
Mimusops
Mimusops L., Gattung der Sapotazeen, Bäume aller tropischen Länder mit gestielten, lederartigen Blättern, kleinen pfriemenförmigen, abfälligen Nebenblättern, in den ...
Min
Min (fälschlich Chem, Chemmis, Chembis genannt), altägypt. Gottheit, die als Erntegott in Koptos und Achmîm (Chemmis) in Oberägypten verehrt wurde. M. ist seinem Wesen nach ...
Mina [1]
Mina, 1) in Griechenland laut Gesetz vom 28. Sept. 1836 ein Gewicht von 4683/4 alten und 1500 neuen Dramia = 1,5 kg. Im Altertum (mna) der 60. Teil des Talents und mit diesem an ...
Mina [2]
Mina Llavé et Lex, Gattung der Konvolvulazeen, einjährige, schlingende Kräuter mit drei- bis mehrlappigen, krautigen, handnervigen, netzaderigen Blättern und zahlreichen ...
Mina [3]
Mina, ein zur Urbevölkerung Indiens vor der arischen Einwanderung gehöriges Volk, hauptsächlich im Arawaligebirge in Radschputana, den Bhil (s. d.) verwandt, aber stark mit ...
Mina [4]
Mina, 1) Francisco Espoz y, span. Guerillaführer, geb. 17. Juni 1786 in Navarra, gest. 26. Dez. 1836 in Barcelona, trat nach dem Einfall Napoleons I. in Spanien als gemeiner ...
Mina-Cloths
Mina-Cloths (engl.), dichter geköperter Halbwollenstoff, ähnlich dem Doppelkasimir, jedoch fester und dicker, diente zu Hals- und Umschlagtüchern für Frauen.
Minäer
Minäer, Name eines südarabischen Stammes, der in den ältesten Zeiten neben oder richtiger wohl vor den Sabäern (s. d.) einen mächtigen Handelsstaat in Südarabien bildete. ...
Minahassa
Minahassa, die nördlichste Halbinsel der Insel Celebes (s. d.).
Minarett
Minarett (eigentlich manâre, arab., »Leuchtturm«), der schlanke Turm der Moscheen, von denen die größern (Dschâmi') mehrere haben (s. Tafel »Architektur VII«, Fig. 5). Von ...
Minarettmast
Minarettmast, soviel wie Gefechtsmast (s. d.).
Minargent
Minargent (spr. -scháng. Halbsilber), Legierung aus 100 Teilen Kupfer, 70 Teilen Nickel, 5 Teilen Wolfram und 1 Teil Aluminium, ist hämmerbar, dem Silber ähnlich, läuft an der ...
Minas
Minas, Binnendepartement von Uruguay, teilweise gebirgig (Cerro Pelado 625 m), 12,485 qkm mit (1902) 38,155 Einw., die Landbau und Viehzucht treiben. Die gleichnamige Hauptstadt ...
Minas de Riotinto
Minas de Riotinto, s. Riotinto.
Minas del Mundo
Minas del Mundo, s. Hellin.
Minas Geraës
Minas Geraës (spr. minasch scherāisch), Binnenstaat Brasiliens (s. Karte »Brasilien«), zwischen 13°55'–23°2' südl. Br. und 39°37'–50°58' westl. Länge, grenzt im N. ...
Minas Novas
Minas Novas (früher Fanado), Stadt im brasil. Staat Minas Geraës, 180 km nordöstlich von Diamantina, hatte früher Gold- und Topasgruben, ist jetzt aber verfallen und verarmt.
Mination
Mination (lat.), Drohung; minatorisch, drohend.
Minatitlan
Minatitlan, Flecken im mexikan. Staat Veracruz, am Coatzacoalcos 32 km oberhalb dessen Mündung in den Golf von Mexiko und an der Bahn Coatzacoalcos-Tehuantepec, mit (1900) 1216 ...
Minauderie
Minauderie (franz., spr. -nōd'ri), affektiertes Mienenspiel, Ziererei, Schöntuerei.
Minbar
Minbar (arab.), die Kanzel in den Moscheen, von der die Chutba (Hutbe), Freitagspredigt, gehalten wird (vgl. Moschee).
Minch
Minch (spr. minntsch), 1) North M., Meerenge, welche die westlichen Hebriden von den östlichen und dem schottischen Festland trennt, hat eine Breite von 38–72 km. – 2) Little ...
Mincha
Mincha (hebr.), ursprünglich »Speiseopfer«, dann das an Stelle dieses Opfers eingeführte Nachmittagsgebet der Israeliten.
Mincio
Mincio (spr. minutscho), linker Nebenfluß des Po in Oberitalien, entspringt als Sarca in der Adamellogruppe in Südtirol, durchfließt das Hochgebirgstal Val di Genova, dann das ...
Minckwitz
Minckwitz, Johannes, Dichter, Übersetzer und Philolog, geb. 21. Jan. 1812 zu Lückersdorf in der Oberlausitz, gest. 29. Dez. 1885 in Neuenheim bei Heidelberg, studierte in ...
Mincopies
Mincopies, die Urbewohner der Andamanen (s. d.).
Mincsolgebirge
Mincsolgebirge (spr. mintschol-), Berggruppe im mittlern Teil des karpathischen Waldgebirges in Ungarn, östlich vom Popráddurchbruch, die im Mincsol 1157 m Höhe erreicht.
Mind
Mind, Gottfried, Maler, geb. 1768 in Bern, gest. daselbst 7. Nov. 1814, lernte in Pestalozzis Anstalt für arme Kinder zeichnen und dann bei dem Maler Freudenberger, in dessen ...
Mindanāo
Mindanāo (Magindanao), südlichste und nächst Luzon bedeutendste Insel der Philippinen (s. Karte »Hinterindien«), zwischen 5°30'–9°50' nördl. Breite und 122°-126°40' ...
Mindanaofaser
Mindanaofaser, soviel wie Manilahanf.
Mindel
Mindel, rechtsseitiger Nebenfluß der Donau im bayr. Regbez. Schwaben, fließt von S. nach N., empfängt links die Kammlach, rechts die Floßach und mündet nach 70 km langem Lauf ...
Mindelheim
Mindelheim, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Schwaben, im Algäu, an der Mindel und der Staatsbahnlinie Buchloe-Buxheim, 598 m ü. M., hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, ...
Mindello
Mindello, Hafen, s. Porto Grande.
Minden [1]
Minden, vormaliges deutsches Bistum, dann Fürstentum, im westfälischen Kreis, zwischen der Grafschaft Schaumburg und dem Bistum Osnabrück, 1100 qkm (20 QM.) groß mit 70,000 ...
Minden [2]
Minden (M. i. Westfalen, Preußisch-M.), Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks und Kreises in der preuß. Provinz Westfalen und bis 1873 Festung zweiten Ranges, liegt 46 ...
Mindensche Bergkette
Mindensche Bergkette, s. Wiehengebirge.
Mindere
Mindere, soviel wie regulierte Geistliche.
Mindere Brüder
Mindere Brüder, s. Minoriten.
Minderers Geist
Minderers Geist (Spiritus Mindereri), s. Essigsaures Ammoniak.
Minderheitsvertretung
Minderheitsvertretung, s. Proportionalwahl.
Minderherrschaften
Minderherrschaften, früher Bezeichnung für diejenigen Medialherrschaften in Schlesien, deren Besitzer zwar alle sonstigen Rechte der Standesherren besaßen, aber nicht auf den ...
Minderjährigkeit
Minderjährigkeit, s. Alter, S. 386.
Minderkaufmann
Minderkaufmann, s. Kaufmann.
Minderungsklage
Minderungsklage (auch Minderwertsklage, Würderungsklage), die Klage des Käufers gegen den Verkäufer auf Herabsetzung des Kaufpreises wegen Mangelhaftigkeit der Ware (vgl. ...
Minderungsrecht
Minderungsrecht, s. Moderationsrecht.
Mindeste Brüder u. Schwestern
Mindeste Brüder u. Schwestern, s. Minimen.
Mindestgebot
Mindestgebot, soviel wie Geringstes Gebot (s. d.).
Mindoro
Mindoro, eine der Philippinen (s. Karte »Hinterindien«), vom 13.° nördl. Br. durchschnitten, 175 km lang, 40–150 km breit, von Luzon durch die sichere San Bernardinostraße, ...
Mindszent
Mindszent (spr. -ßent), Großgemeinde im ungar. Komitat Csongrád, nahe am Einfluß der Kurcza in die Tyeiß und an der Bahnlinie Szolnok-Hódmezö-Vásárhely, mit Getreidebau, ...
Mine [1]
Mine, früheres franz. Hohlmaß zu 2 Minots = 78,05 Lit., für Hafer doppelt so groß.
Mine [2]
Mine (franz., mittellat. mina, soviel wie unterirdischer Gang), im Militärwesen eine in Erde, Mauerwerk, Felsen oder unter Wasser angebrachte Sprengladung (Minenherd, Foyer), ...
Mine [3]
Mine, in der Börsensprache die Vereinigung mehrerer (Mineure), die à la hausse spekulieren. Ihnen arbeiten die Baissespekulanten (Kontermineure) entgegen (s. Börse, S. 243).
Minehead
Minehead (spr. main-hĕd), Marktstadt und Seebad in der engl. Grafschaft Somerset, an der Südküste des Kanals von Bristol, ehemals mit bedeutendem Handel, hat einen Hafen, eine ...
Minellĭus
Minellĭus (Min-Elli), Jan, niederländ. Schulmann, geb. 1625 in Rotterdam, gest. daselbst 1683, Rektor der Erasmus-Schule in seiner Vaterstadt. Seine und seiner Nachahmer ...
Minen
Minen, s. Bleistifte.
Minendampfer
Minendampfer, zum Legen von Seeminen besonders eingerichtete Dampfer. Kleine Minenleger dienen zum Verankern der Minen in den Minensperrendes Verteidigers, große ...
Minengarbe
Minengarbe, s. Garbe.
Minenkrankheit
Minenkrankheit, Krankheitserscheinungen, die durch Einatmen der beim Sprengen von Minen auftretenden Gase hervorgerufen werden, im wesentlichen eine Kohlenoxydvergiftung.
Minenkratze
Minenkratze, s. Erdscharre.
Minenkrieg
Minenkrieg, Verwendung der Minen im Kriege, s. Mine.
Minenmeister
Minenmeister, in der österreichisch-ungar. Flotte Deckoffizier des Minendienstes.
Minensperre
Minensperre, s. Mine (am Schluß), Minendampfer und Seeminen.
Minēo
Minēo, Stadt in der ital. Provinz Catania (Sizilien), Kreis Caltagirone, an der Eisenbahn Catania-Caltagirone, mit antiken Mauerresten, einer Burgruine, Teigwarenerzeugung und ...
Miner
Miner, ausgeklaubte Kupfererze des Mansfelder Reviers.
Mineral
Mineral, s. Mineralien.
Mineralalkăli
Mineralalkăli, soviel wie Natron.
Mineralanalyse
Mineralanalyse, die chemische Analyse der Mineralien und überhaupt aller anorganischen Körper.
Mineralbad
Mineralbad, ein Bad in Mineralwasser.
Mineralbister
Mineralbister, s. Bister.
Mineralblau
Mineralblau, soviel wie Berlinerblau, Bremerblau oder Wolframblau.
Mineralbraun
Mineralbraun (Mineralbister), s. Bister.
Mineralchemie
Mineralchemie, die Lehre von der Zusammensetzung, der Bildung und Zersetzung der Mineralien.
Mineralfarben
Mineralfarben (Erdfarben, Farberden, Körperfarben), Farbkörper, die teils natürlich vorkommen (Blaueisenerde, Kreide, Bolus), teils aus mineralischen Rohstoffen künstlich ...
Mineralfeilen
Mineralfeilen (Schmirgelfeilen), feilenartige Schleifwerkzeuge, die durch Zusammenschmelzen und Pressen von 1 Teil Schellack mit 3 Teilen gleichkörnigem Schmirgel hergestellt und ...
Mineralgang
Mineralgang, s. Gang, S. 316.
Mineralgelb
Mineralgelb, s. Bleichlorid und Wolframgelb.
Mineralgerberei
Mineralgerberei, s. Leder, S. 310.
Mineralgrün
Mineralgrün, soviel wie Scheelesches Grün oder Schweinfurtergrün.
Mineralgummi
Mineralgummi, s. Klebmittel.
Mineralĭen
Mineralĭen (v. mittellat. minera, »Bergwerk, Erzgrube«; hierzu die Tafel »Mineralien und Gesteine«, mit Erklärungsblatt), die anorganischen festen oder tropfbarflüssigen ...
Mineralien
Fig. 1. Freie Kristallgruppe. (Quarz von Herkimer im Staat New York.) Fig. 2. Eingewachsene Kristalle. (Kobaltglanz von Tunaberg in Schweden.) Fig. 3. Aufgewachsene Kristalle, ...
Mineraliensammlungen
Mineraliensammlungen, s. Mineralien.
Mineralindigo
Mineralindigo, soviel wie molybdänsaures Molybdänoxyd (s. Molybdän).
Mineralisches Chamäleon
Mineralisches Chamäleon (Chamaeleon minerale), s. Mangansäure.
Mineralkermes
Mineralkermes, s. Antimonsulfide.
Minerallack
Minerallack, s. Pinkcolour.
Mineralleder
Mineralleder, durch Mineralgerberei erhaltenes Leder, s. Leder, S. 310 f.
Mineralmalerei
Mineralmalerei, eine Erfindung des Münchener Chemikers Keim, hat den Zweck, Fresken und Ölgemälde gegen die Einflüsse der Temperatur widerstandsfähig zu machen. Die zur ...
Mineralmohr
Mineralmohr, s. Aethiops.
Mineralmoor
Mineralmoor, s. Moor.
Mineralnamen
Mineralnamen sind zum Teil nach charakteristischen Eigenschaften der Mineralien gebildet, z. B. nach der Kristallgestalt (so Tetraedrit wegen der tetraedrischen Form, Axinit wegen ...
Mineralogie
Mineralogie (früher auch Oryktognosie), der Teil der Naturgeschichte, der sich mit den einfachen anorganischen Naturkörpern, den Mineralien, beschäftigt. Die M. betrachtet sie ...
Mineralöle
Mineralöle, ölähnliche, aus Kohlenwasserstoffen bestehende Flüssigkeiten, die nicht aus Pflanzen oder Tieren gewonnen werden, besonders das Erdöl (Petroleum, Steinöl), und ...
Mineralöllampen
Mineralöllampen, s. Lampen, S. 85.
Mineralorange
Mineralorange, s. Mennige.
Mineralpottasche
Mineralpottasche, aus Mineralien, besonders Staßfurter Kalisalzen, gewonnene Pottasche, im Gegensatz zu der aus Pflanzenasche dargestellten.
Mineralquellen
Mineralquellen, s. Mineralwässer.
Mineralsäurebäder
Mineralsäurebäder, s. Bad, S. 240.
Mineralsäuren
Mineralsäuren, alle Säuren, die keinen Kohlenstoff enthalten, besonders Schwefelsäure, Salpetersäure, Salzsäure, Phosphorsäure, Kieselsäure, Borsäure etc., im Gegensatz zu ...
Mineralschlamm
Mineralschlamm, s. Schlamm.
Mineralschwarz
Mineralschwarz, aus gemahlenem Tonschiefer bestehende Anstrichfarbe.
Mineralsoda
Mineralsoda, aus Kryolith gewonnene Soda.
Mineralspiritus
Mineralspiritus, s. Äthylen und Alkohol.
Mineralstofftheorie
Mineralstofftheorie, s. Landwirtschaft, S. 134.
Mineralurgīe
Mineralurgīe (griech.), Mineraliengewinnung und -Verarbeitung; mineralurgisch, zur M. gehörig.
Mineralwachs
Mineralwachs, soviel wie Ozokerit (s. d.) oder das aus demselben dargestellte Ceresin (s. d.).
Mineralwässer
Mineralwässer (Mineral- oder Heilquellen, Gesundbrunnen; hierzu Textbeilage »Zusammensetzung der wichtigsten Mineralwässer«), Quellwässer, die sich durch einen hohen Gehalt ...
Mineralweiß
Mineralweiß, soviel wie Schwerspatpulver oder Barytweiß.
Mineralwolle
Mineralwolle (Schlackenwolle, Ofenwolle), durch die Einwirkung eines Luft- oder Dampfstrahls auf geschmolzene Schlacke oder geschmolzenes Gestein erhaltene, wesentlich aus Fäden ...
Minerogēne Gesteine
Minerogēne Gesteine, Gesteine, die wesentlich aus Mineralien und anorganischen Stoffen, die auch als amorphe glasartige Bestandteile vorhanden sein können, bestehen.
Minersville
Minersville (spr. mainerswill), Stadt im nordamerikan. Stadt Pennsylvanien, Grafschaft Schuylkill, am Schuylkillfluß, mit Kohlengruben und (1900) 4815 Einwohnern.
Minerva
Minerva, die italische Göttin des Handwerks und aller gewerblichen Kunstfertigkeit, wozu die der Musikanten, Bildhauer, Maler, Ärzte, Schauspieler, Dichter und Schullehrer nach ...
Minervae Promunturĭum
Minervae Promunturĭum, Vorgebirge Kampaniens, Capri gegenüber, mit einem Tempel der Athene; jetzt Punta della Campanella (mit Leuchtturm).
Minervīno Murge
Minervīno Murge (spr. murdsche), Stadt in der ital. Provinz Bari, Kreis Barletta, an der Eisenbahn Barletta-Spinazzola, hat ein altes Kastell und Stadtmauern, Ölgewinnung, ...
Minette
Minette (Glimmersyenit), ein den Lamprophyren (s. d.) zuzuzählendes Ganggestein, das deutlich sichtbaren Magnesiaglimmer in einer dichten, vorwiegend aus Orthoklas bestehenden ...
Mineur
Mineur (frz., spr. -ör), in der Musik soviel wie Moll.
Mineure
Mineure (franz., spr. -nöre, Minierer), die im Minenbau ausgebildeten Genietruppen. – Auch Ausdruck der Börsensprache, s. Mine, S. 861.
Mineurwagen
Mineurwagen, s. Feldmineurwagen.
Ming
Ming, chines. Dynastie, die nach dem Sturz der Mongolenherrschaft 1368–1644 als letzte einheimische Dynastie über China regierte. Vgl. China, S. 50.
Minge
Minge (spr. minnje), Fluß im nördlichen Teil der preuß. Provinz Ostpreußen, kommt aus Rußland vom Plateau von Schamaiten, fließt von N. nach S., mündet in den Atmatstrom ...
Minghetti
Minghetti, Marco, ital. Staatsmann, geb. 8. Nov. 1818 in Bologna, gest. 10. Dez. 1886, studierte in seiner Vaterstadt, begründete 1846, nach Pius' IX. Thronbesteigung, daselbst ...
Mingolsheim
Mingolsheim, Landgemeinde im bad. Kreis Karlsruhe, Amt Bruchsal, an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, 115 m ü. M., hat eine kath. Kirche, Synagoge, Zigarren- und ...
Mingrelĭen
Mingrelĭen (Mingreul, »Land der tausend Quellen«), ehemals selbständiges Fürstentum in Kaukasien (s. Karte »Kaukasien«), am Schwarzen Meer, zwischen Abchasien (im N.) und ...
Minhag
Minhag (hebr., »Führung, Brauch«, Mehrz. Minhagim), im weitern Sinne religiöse Gepflogenheit, dann besonders der gottesdienstliche Ritus der Juden, der in seinen Grundlagen ...
Minho [1]
Minho (spr. minnju), Fluß, s. Miño.
Minho [2]
Minho (spr. minnju, genauer Entre Douro e M., d. h. zwischen Douro und M.). portug. Provinz, bildet den nordwestlichsten Teil des Königreichs, grenzt nördlich an Galicien ...
Minĭa
Minĭa, Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Fayûm, mit (1897) 6338 (als Gemeinde 7892) Einw.
Miniātor
Miniātor, s. Miniatur.
Miniatūr
Miniatūr (v. lat. minium, »Mennige«) heißt ursprünglich und im eigentlichen Sinne des Wortes der gemalte Schmuck der geschriebenen Bücher. Zu diesem Schmuck gehören die mit ...
Minié
Minié, Claude Etienne, geb. 1814 in Paris, gest. 14. Dez. 1879, stieg vom gemeinen Soldaten zum Offizier, ging 1830 mit nach Algier, bemühte sich seitdem unausgesetzt um die ...
Minieren
Minieren (franz.), Minen anlegen, untergraben.
Minierschlangen
Minierschlangen (Typhlopidae), s. Schlangen.
Minikoi
Minikoi (Minikai), Insel im Indischen Ozean, zwischen den Lakkadiven im N. und den Malediven im S., von jenen durch den Neun Grad-, von diesen durch den Acht Grad-Kanal getrennt, ...
Minim
Minim (engl., spr. minnim). kleinstes Maß in britischen Apotheken, 60 fluid m. im fluid dram von 3,57 ccm.
Minĭma
Minĭma (lat., »die kleinste«), Name unsrer halben Taktnote, die ehemals (Ende des 13. Jahrh.) die kleinste der Notengattungen war (s. Mensuralnotenschrift).
Minĭma non curat praetor
Minĭma non curat praetor (lat.), um Geringfügigkeiten kümmert sich der Prätor (Oberrichter) nicht.
Minimāl
Minimāl (lat.), kleinst, geringst.
Minimalfläche
Minimalfläche, jede durch eine gegebene geschlossene Kurve gehende Fläche, bei der das von dieser Kurve eingeschlossene Flächenstück kleiner ist als bei jeder andern durch die ...
Minimalmaß
Minimalmaß, s. Militärmaß.
Minimalscharten
Minimalscharten und Minimalschartenlaffete, s. Laffete, S. 39 f.
Minimaltarif
Minimaltarif, s. Handelsverträge, S. 746.
Minĭmen
Minĭmen (Mindeste Brüder, Ordo fratrum minimorum, auch Paulaner oder Pauliner genannt), ein die Strenge des Minoritenordens überbietender, um 1460 von Franz von Paula (s. d., ...
Minĭmum
Minĭmum (lat.), Kleinstes, s. Maximum; Gesetz des Minimums in der Pflanzenernährung, s. Boden, S. 118; barometrisches M. s. Wetter.
Minĭmumthermometer
Minĭmumthermometer, s. Thermometer.
Minister
Minister (lat., eigentlich »Diener«, Staatsminister, Staatssekretäre), die Inhaber der höchsten Verwaltungsstellen; Ministerium, die oberste Verwaltungsbehörde eines Staates. ...
Ministeriāldirektor
Ministeriāldirektor, Bezeichnung des Vorstandes einer Abteilung in einem Ministerium. Vielfach auch als reiner Titel verliehen einem hohen, in seiner Tätigkeit unabhängigen ...
Ministeriālen
Ministeriālen (mittellat. ministeriales, »Dienstleute«), ursprünglich eine höherstehende Klasse von Knechten, die den Dienst um die Person des Herrn versahen oder zur ...
Ministeriālrat
Ministeriālrat, vortragender Rat in einem Ministerium, namentlich in Süddeutschland und in Österreich Amtstitel für Ministerialbeamte.
Ministerĭum
Ministerĭum s. Minister.
Ministerpräsident
Ministerpräsident s. Minister.
Ministerrat
Ministerrat, Bezeichnung für die Gesamtheit der Minister (Gesamtstaatsministerium) als beratendes Organ der Krone. In Bayern führt den Vorsitz, d. h. die formelle ...
Ministerresident
Ministerresident. Durch den Aachener Kongreß (s. d.) von 1818 eingeschobene Gesandten dritter Klasse. Deutschland hat zurzeit Ministerresidenten in Kolumbien, Peru und Ecuador, ...
Ministerverantwortlichkeit
Ministerverantwortlichkeit, s. Minister, S. 878.
Ministránt
Ministránt (lat.), soviel wie Meßdiener; daher ministrieren, die Funktion des Meßdieners versehen. Vgl. Messe, S. 656.
Minitation
Minitation (lat.), Drohung, Bedrohung.
Minĭum
Minĭum, bei den Römern soviel wie Zinnober, jetzt soviel wie Mennige.
Minĭus
Minĭus, Fluß, s. Miño.
Minjan
Minjan (hebr., »Zahl«), die für den jüdischen Gottesdienst etc. erforderliche Anzahl von zehn männlichen Israeliten, die mit dem Eintritt in das 14. Lebensjahr die religiöse ...
Minjeh
Minjeh, ägypt. Provinz, s. Minyeh.
Mink
Mink, s. Nörz.
Minkopies
Minkopies, Volksstamm, s. Andamanen.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;