Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 > >>
Minn
Minn., Abkürzung für den Unionsstaat Minnesota.
Minne
Minne (althochd. minja, minna), ursprünglich soviel wie Erinnerung, Gedenken. Die alten Germanen pflegten bei festlichen Gelagen dem Andenken eines Abwesenden oder ihren Göttern ...
Minneapolis
Minneapolis, Hauptstadt der Grafschaft Hennepin des nordamerikan. Staates Minnesota, an beiden Ufern des Mississippi, der hier, 600 m breit, die 6 m hohen Anthonyfälle bildet, ...
Minneburgen
Minneburgen, festliche Veranstaltungen der Ritterzeiten, bei denen eine Burg erbaut und von festlich geschmückten Damen verteidigt wurde. Als Wurfgeschosse dienten Blumen, kleine ...
Minnehöfe
Minnehöfe (Minnegerichte, Liebeshöfe, franz. Cours d'amour) sollen im Mittelalter aus Herren und besonders aus Damen bestehende Gerichtshöfe gewesen sein, in denen über ...
Minnesinger
Minnesinger (Minnesänger) werden, mit besonderer Hervorhebung des von ihnen vorzugsweise behandelten poetischen Stoffes, die deutschen Lyriker des 12. und 13. Jahrh. in ihrer ...
Minnesota
Minnesota (spr. -ßōta, abgekürzt Minn.), nordamerikanischer Unionsstaat, zur Gruppe der Staaten am obern Mississippi gehörig (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen ...
Minnesota River
Minnesota River (St. Petersfluß), Fluß in dem gleichnamigen Staate der Nordamerikanischen Union, 512 km lang, entsteht in Süddakota im kleinen See Pole Cat (578 m ü. M.), ...
Minnigerode
Minnigerode, Wilhelm, Baron von, Politiker, geb. 28. Nov. 1840 in Braunschweig, trat 1861 in die Gardekavallerie zu Berlin ein, schied aber 1865 aus der Armee aus und ...
Minnitaries
Minnitaries, Indianerstamm, s. Hidatsa.
Minnows
Minnows, kleine Fische, die in den nördlichen Gebieten Amerikas unsre Elritzen, Plötzen, Lauben und ähnliche Fische ersetzen und ihnen in Gestalt, Erscheinung und Lebensweise ...
Miño
Miño (spr. minjo, portug. Minho, bei den Alten Minius), einer der Hauptflüsse der Pyrenäischen Halbinsel, entspringt in der Laguna de Fuenmiña (Sierra de Meira) in der span. ...
Mino da Fiesole
Mino da Fiesole, ital. Bildhauer, s. Fiesole 2).
Minofor
Minofor, soviel wie Britanniametall.
Minor
Minor (ital.), kleiner, minder, jünger (Gegensatz: major).
Minor, Jakob
Minor, Jakob, Literarhistoriker, geb. 15. April 1855 in Wien, studierte daselbst seit 1874 und 1878 bis 1879 in Berlin Germanistik u. Literaturgeschichte, habilitierte sich 1880 ...
Minorāt
Minorāt (neulat.), im Gegensatz zum Majorat (s. d.), diejenige Art der deutschrechtlichen Erbfolge, wonach unter gleichnahen Erben immer der jüngste zur Erbschaft berufen ist, ...
Minōre
Minōre (ital., franz. mineur, »kleiner«), Bezeichnung jedes Intervalls, das im Deutschen »klein« heißt; sodann wegen der für sie charakteristischen kleinen Terz die ...
Minorennität
Minorennität (v. lat. minor aetas), soviel wie Minderjährigkeit; s. Alter, S. 386.
Minōres ordĭnes
Minōres ordĭnes (lat.), in der katholischen Kirche die vier untersten geistlichen Rangstufen. S. Ordination.
Minōri
Minōri, Stadt in Italien, s. Majori.
Minoristen
Minoristen, s. Majoristen.
Minorĭtät
Minorĭtät (neulat.), Minderzahl, die bei einer Abstimmung oder Wahl sich ergebende Minderheit der Stimmen, im Gegensatz zur Stimmenmehrheit oder Majorität (s. d.). M. ist auch ...
Minoritätenvertretung
Minoritätenvertretung, s. Proportionalwahl.
Minoriten
Minoriten (Minores fratres, Mindere Brüder) war ursprünglich Selbstbezeichnung aller Franziskaner; später trugen die grau gekleideten jenen, die braun gekleideten diesen Namen. ...
Minoriten von der strengern Observanz
Minoriten von der strengern Observanz, s. Franziskaner.
Minorka [1]
Minorka, Insel, s. Menorca.
Minorka [2]
Minorka, halbseidener geköperter Stoff.
Minorkahuhn
Minorkahuhn, s. Huhn, S. 615.
Minos
Minos, mythischer König von Kreta, Sohn des Zeus und der Europa, Gemahl der Pasiphaë (s. d.), Vater der Ariadne, der Phädra, des Androgeos, Glaukos u. a., Bruder des ...
Minŏtauros
Minŏtauros (»Minosstier«), das Ungeheuer mit menschlichem Körper und Stierkopf, das aus der unnatürlichen Liebe der Pasiphaë, Gemahlin des Minos, zu dem diesem von Poseidon ...
Minschah
Minschah (Menschiye), Stadt im Distrikt und in der Provinz (Mudirieh) Girgeh in Oberägypten, links am Nil, Dampferstation, mit (1897) 10,451 (als Gemeinde 10,829) Einw. M. ist ...
Minsk [1]
Minsk, Gouvernement im westlichen Rußland (s. Karte »Westrußland« bei Artikel »Polen«), wird von den Gouvernements Witebsk, Mohilew, Tschernigow, Kiew, Wolhynien, Grodno ...
Minsk [2]
Minsk, 1) (in alten Urkunden Mjensk, Menesk) Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), am Einfluß der Meniga in die Swislotsch, Knotenpunkt der Eisenbahnen ...
Minster in Sheppey
Minster in Sheppey (spr. scheppi), Dorf in der engl. Grafschaft Kent, an der Nordküste der Insel Sheppey, 5 km südöstlich von Sheerneß, hat eine Kirche (1881 restauriert), ...
Minster in Thanet
Minster in Thanet (spr. thännet), Dorf in der engl. Grafschaft Kent, auf der Insel Thanet, 6,5 km westlich von Ramsgate, hat eine alte Kirche, die einem ehemaligen Nonnenkloster ...
Minstrels
Minstrels (v. franz. ménestrel) hießen in mittelenglischer Zeit alle professionellen Musiker, namentlich aber die fahrenden Sänger, weil sie regelmäßig im Dienst eines ...
Minto
Minto, 1) Sir Gilbert Elliot, Graf von, brit. Staatsmann, geb. 23. April 1751, gest. 21. Juni 1814, Sohn des Dichters und Staatsmannes Sir Gilbert Elliot (gest. 1777), wurde 1774 ...
Minton
Minton, Thomas, Steingutwarenfabrikant, geb. 1765, gest. 1836, war ursprünglich Graveur und gründete 1791 in Stoke upon Trent eine Tonwarenfabrik hauptsächlich zur Nachahmung ...
Mintrop
Mintrop, Theodor, Maler, geb. 4. April 1814 auf dem Gut Barkhofen bei Werden an der Ruhr, gest. 30. Juni 1870 in Düsseldorf, war ursprünglich Landmann, beschäftigte sich jedoch ...
Mintúrnä
Mintúrnä, Stadt in Latium, unweit der Lirismündung und an der Appischen Straße, mit wichtigem Hafen, alter Ort der Aurunker, der 296 v. Chr. römische Kolonie (colonia ...
Minucĭus Felix
Minucĭus Felix, Rechtsanwalt in Rom und Popularphilosoph, schrieb, wahrscheinlich um 180, eine Schutzschrift für das Christentum unter dem Titel: »Octavius« in Form eines ...
Minuéndus
Minuéndus (lat.), s. Subtraktion.
Minuetto
Minuetto (ital.), s. Menuett.
Minus
Minus (lat., »weniger«), mathemat. Ausdruck zur Andeutung der Subtraktion (s. d.), auch dient ein vorgesetztes M als Kennzeichen »negativer« Zahlen (s. d.).
Minúskel
Minúskel (lat.), Gegensatz zu Majuskel (s. d.); eckige M., s. Mönchsschrift.
Minussinsk
Minussinsk, Hauptort des gleichnamigen Bezirks (112,375 qkm mit [1897] 182,649 Einw.) im russisch-sibir. Gouv. Jenisseisk, an der Mündung der Minussinka in den Jenissei, hat ...
Minute
Minute (lat.), der 60. Teil einer Stunde, bezeichnet mit m, z. B. 10m = 10 Minuten Zeit; in der Kreiseinteilung der 60. Teil eines Grades, bezeichnet mit', z. B. 15' = 15 ...
Minuterīa
Minuterīa, s. Goldschmiedekunst, S. 106.
Minutĭen
Minutĭen (lat.), Geringfügigkeiten; minutiös, auf solche eingehend oder Gewicht legend, pedantisch; Minutierer (Minutist), soviel wie Kleinhändler. S. Gefälle.
Minutŏli
Minutŏli, altes ital. Adelsgeschlecht, das gegenwärtig in Preußen ansässig ist. Namhaft sind: 1) Heinrich, Freiherr Menu von, geb. 12. Mai 1772 in Genf, gest. 16. Sept. 1846 ...
Minyas
Minyas, mythischer Heros des Stammes der Minyer (s. d.), zu Orchomenos, wo man sein Grab und Schatzhaus zeigte, verehrt.
Minyeh
Minyeh (Minieh, Minjeh, Minia), ägypt. Provinz (Mudirieh) in Oberägypten, zu beiden Seiten des Nils, 110,901 qkm groß, wovon 2000 qkm Kulturland, mit (1897) 542,008 Einw., ...
Minyer
Minyer, altgriechischer, später verschollener Stamm, dessen Mittelpunkt Jolkos in Thessalien, später Orchomenos in Böotien war, der sich aber auch zu Pylos in Messenien, auf ...
Minze
Minze, Pflanze, s. Mentha; gelbe M., s. Pulicaria; griechische M., s. Chrysanthemum.
Mio conto
Mio conto (ital., »mein Konto«, abgekürzt: M. C.), soviel wie für (meine) eigne Rechnung. Vgl. Konto.
Miocän
Miocän (Name 1832 von Lyell eingeführt, vgl. Eocän), Abteilung der Tertiärformation (s. d.).
Mioko
Mioko, 1,1 qkm große Insel der Neulauenburg-Gruppe des Bismarck-Archipels, ursprünglich ein Atoll, dessen Lagune ausgefüllt ist, hat eine dürftige Vegetation von Bananen, Yams ...
Mionnet
Mionnet (spr. -nä), Théodore Edme, Numismatiker, geb. 2. Sept. 1770 in Paris, gest. daselbst 5. Mai 1842, studierte die Rechte, wurde 1789 Parlamentsadvokat, mußte 1792 auf ...
Miōsis
Miōsis (Meiosis, griech.), Verkleinerung, besonders als rhetorische Figur, im Gegensatz zu Hyperbel (s. d.). In der Pathologie: abnorme dauernde Verengerung der Pupille, kommt ...
Miot de Mélito
Miot de Mélito (spr. mĭo), André François, Graf, franz. Staatsmann, geb. 1762, gest. 1841, trat bei Ausbruch der französischen Revolution in die Nationalgarde zu Versailles. ...
Miotĭca
Miotĭca (sc. remedia), die Pupille verengernde Mittel, wie Pilocarpin, Physostigmin (Gegensatz: Mydriatica, s. d.).
Miq.
Miq., bei botan. Namen Abkürzung für:
Miquel
Miquel (spr. mīkel), 1) Friedrich Anton Wilhelm, Botaniker, geb. 24. Okt. 1811 zu Neuenhaus in Hannover, gest. 23. Jan. 1871 in Utrecht, studierte seit 1829 in Groningen Medizin, ...
Miquelētes
Miquelētes (span., spr. mike-), Soldtruppen, die bis in die neueste Zeit (1877) die Städte der baskischen Provinzen, die nach ihrem alten Recht (fueros) vom Militärdienst frei ...
Miquelon
Miquelon, nordamerikan. Insel, s. Saint-Pierre.
Mîr
Mîr (arab. Abkürzung von Emîr), in den östlichen islam. Staaten soviel wie Fürst, Befehlshaber, Aufseher; in der Türkei wird das Wort namentlich in Zusammensetzungen zur ...
Mir [1]
Mir (russ., »Welt, Gemeinde«), insbes. die Gesamtheit der Beziehungen der Gemeindeglieder zum Ganzen, die Gemeindeglieder als Körperschaft, auch die Gemeindeversammlung. Der ...
Mir [2]
Mir, Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Assiut, mit (1897) 5890 (als Gemeinde 6176) Einw.
Mir-i-Liwâ
Mir-i-Liwâ, s. Liwâ.
Mira
Mira (lat., »die Wunderbare«), veränderlicher Stern (o) im Sternbild des Walfisches (vgl. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«).
Mirabeau
Mirabeau (spr. -bō), 1) Victor Riquetti, Marquis von, franz. Physiokrat, geb. 3. Okt. 1715 zu Pertuis in der Provence, gest. 13. Juli 1789 in Argenteuil, stammte aus einer ...
Mirabellen
Mirabellen, s. Pflaumenbaum.
Mirabĭle dictu
Mirabĭle dictu (lat.), wunderbar zu sagen; mirabile visu, wunderbar zu sehen.
Mirabilĭen
Mirabilĭen (lat.), Wunderdinge, Wunderwerke; Mirabilität, Wunderbarkeit.
Mirabĭlis
Mirabĭlis L. ( Wunderblume), Gattung der Nyktaginiazeen, Kräuter mit oft knollig verdickter Wurzel, gegliedertem Stengel, gegenständigen, ganzen, linealen bis eiförmigen oder ...
Mirabilīt
Mirabilīt, Mineral, soviel wie Glaubersalz, s. Schwefelsaures Natron.
Mirach
Mirach, Stern β (2. Größe) im Sternbilde der Andromeda.
Miracidĭum
Miracidĭum, die bewimperte Larve der Saugwürmer, s. Plattwürmer.
Miraflores
Miraflores, Kartause bei der Stadt Burgos.
Mirage
Mirage (franz., spr. -āsch'), s. Luftspiegelung.
Mirākel
Mirākel (lat. miraculum), Wunder, zuweilen auch soviel wie wundertätiges Heiligenbild. In der französischen Literatur heißen Miracles die geistlichen Spiele des 12.–18. ...
Miramār
Miramār, Lustschloß, 8 km nordwestlich von Triest, an der Südbahnlinie Triest-Nabresina, auf einem in den Meerbusen von Triest vorspringenden Felsen 1854–56 im normannischen ...
Miramichi
Miramichi (spr. -mischi), 350 km langer, fischreicher Fluß in der kanadischen Provinz Neubraunschweig, mündet in die gleichnamige Seitenbucht des St. Lorenzgolfes. Die Flut ...
Miramon
Miramon, Miguel, Präsident der mexikan. Republik, geb. 29. Sept. 1832 in Mexiko, gest. 19. Juni 1867 in Queretaro, kämpfte 1854 gegen die Vereinigten Staaten und schloß sich ...
Miranda
Miranda, 1) Staat Venezuelas, der 1881 aus den Staaten Guarico, Aragua und Guzman Blanco gebildet wurde. Er zählt mit dem Bundesdistrikt (1904) 578,363 Einw. Die Hauptstadt Cura, ...
Miránda de Ebro
Miránda de Ebro, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Burgos, am Ebro, Knotenpunkt der Eisenbahnlinien Madrid-Irun und Tudela-Bilbao, hat ein Fort, alte Mauern und (1900) 6199 ...
Mirande
Mirande (spr. -āngd'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Gers, 150 m ü. M., an der Baïse und der Südbahn, hat eine Kirche aus dem 14. Jahrh., Reste von ...
Mirandŏla
Mirandŏla, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Modena, an der Eisenbahn Modena-M., hat einen schönen Dom und andre beachtenswerte Kirchen, ein altes Schloß, Gymnasium, ...
Mirandola
Mirandola, Graf von, s. Pico.
Miranha
Miranha, Indianervolk am Yapura und Iça im nordwestlichen Brasilien und in Ecuador, bilden mit mehreren benachbarten Stämmen einen eignen Sprachstamm, sind kriegerisch und ...
Mirāno
Mirāno, Distriktshauptort in der ital. Provinz Venedig, am Musone, mit Weinbau, Weinhandel und (1901) 2054 (als Gemeinde 9371) Einw.
Mirat
Mirat (Meerut), Division der britisch-indischen Nordwestprovinzen, 29,315 qkm groß, zwischen den Flüssen Ganges und Dschamna, ein Teil des Doab (s. d.), reicht im N. bis in den ...
Miraval
Miraval, s. Raimon von Miraval.
Mirb.
Mirb. bei Pflanzennamen Abkürzung für Ch. F. B. Mirbel (s. d.).
Mirbach
Mirbach, Julius, Graf von, deutscher Politiker, geb. 27. Juni 1839 in Sorquitten (Ostpreußen), studierte 1858–62 die Rechte, ward darauf Auskultator, trat aber 1862 in das ...
Mirbanessenz
Mirbanessenz (Mirbanöl), s. Nitrobenzol.
Mirbeau
Mirbeau (spr. -bō), Octave, franz. Romanschriftsteller und Kunstkritiker, geb. 16. Febr. 1848 in Trévières (Calvados), trat 1872 in die Redaktion des bonapartistischen Blattes ...
Mirbel
Mirbel (spr. -bell), 1) Charles François Brisseau, Botaniker, geb. 27. März 1776 in Paris, gest. 12. Sept. 1854 in Champerret bei Paris, widmete sich der Malerei, dann der ...
Mirbt
Mirbt, Karl, prot. Theolog, geb. 21. Juli 1860 zu Gnadenfrei in Schlesien, wurde 1886 Inspektor des theologischen Stiftes in Göttingen, habilitierte sich daselbst 1888 und wurde ...
Mirchond
Mirchond, Mohammed bin Châwendschâh, pers. Geschichtschreiber, geb. 1433, machte sich berühmt durch das große Geschichtswerk »Rauzat-ussafâ« (»Lustgarten der Lauterkeit«, ...
Mirditen
erblichen Fürsten, sogen. Kapitäns, deren Gründer Dschon Marku war, deren letzter aber schon seit 25 Jahren in der Verbannung lebt. Eingeteilt wird das Land in fünf Barjaks: ...
Mire
Mire (Meridianzeichen), s. Kollimator und Meridiankreis, S. 634.
Mirecourt [1]
Mirecourt (spr. mīr'kūr), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Vogesen, 279 m ü. M., am Madon, Knotenpunkt der Ostbahn, hat eine gotische Kirche (14. Jahrh.), ein ...
Mirecourt [2]
Mirecourt (spr. mĭr'kūr), Eugène de, eigentlich Jacquot, franz. Schriftsteller, geb. 19. Nov. 1812 in Mirecourt, gest. 13. Febr. 1880 auf der Insel Haïti, war eine Zeitlang ...
Mirepoix
Mirepoix (spr. mīr'pŭa), Stadt im franz. Depart. Ariège, Arrond. Pamiers, 301 m ü. M., am Hers und an der Südbahn, hat eine ehemalige Kathedrale (M. war von 1317–1801 ...
Mirfield
Mirfield (spr. mörfīld), Fabrikort im Westbezirk von Yorkshire (England), oberhalb Dewsbury, am Calder, hat eine moderne gotische Kirche, eine Kirchenruine, Fabrikation von ...
Mirgorod
Mirgorod, Kreisstadt im russ. Gouv. Poltawa, am Chorol und der Eisenbahn Kiew-Poltawa, mit 4 Kirchen, einer Kunstgewerbeschule zum Gedächtnis an N. W. Gogol und (1897) 10,023 ...
Mîri
Mîri (arab., Adjektiv von Mir, s. d.), Staatsschatz, Fiskus. Das Femininum Mîrije (oder Emîrije) bezeichnet in der Türkei Staatsländereien, die sich meist im Besitz von ...
Miribel [1]
Miribel (spr. -bell), Stadt im franz. Depart. Ain, Arrond. Trévoux, 200 m ü. M., hoch über dem rechten Ufer der Rhone und an der Lyoner Bahn gelegen, hat Ruinen eines 1594 von ...
Miribel [2]
Miribel (spr. -bell), Marie François Joseph de, franz. General, geb. 14. Sept. 1831 in Montbonnot (Isère), gest. 12. Sept. 1893 auf seinem Landsitze Chatelard (Drôme), trat ...
Mirije
Mirije, s. Mîri.
Mirikina
Mirikina, s. Nachtaffe.
Miriszló
Miriszló (spr. -ißlō), Dorf im ungar. Komitat Unterweißenburg (Siebenbürgen), in dessen Nähe der kaiserliche General Basta mit Hilfe der Siebenbürger 1601 den Woiwoden der ...
Miriti
Miriti, s. Mauritia.
Mirjam
Mirjam (hebr.), soviel wie Maria.
Mirko
Mirko Petrowitsch Njegoš, Prinz von Montenegro, geb. 17. April 1879 in Cetinje, heiratete 12. Juli 1902 Natalie, eine Tochter des mit dem Hause der Obrenović (s. d.) verwandten, ...
Mirnjong
Mirnjong, viele Knochenreste und Steinbeile enthaltende, oft 3 m hohe und viele hundert Meter im Umfang messende Muschel- und Aschenhaufen in Südaustralien und Victoria, ...
Mirograph
Mirograph, soviel wie Stroboskop.
Miropolje
Miropolje, Stadt im russ. Gouv. Kursk, Kreis Sudsha, am Psiol (Nebenfluß des Dnjepr), hat lebhaften Handel mit Leder, Schuhwaren, Getreide, Salz, Fischen und Teer und (1897) ...
Mirow
Mirow, 1) Flecken im Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz, Kreis Stargard, am gleichnamigen See, durch den der Havelkanal führt, und an der Eisenbahn Neustrelitz-Buschhof, hat ...
Mirri
Mirri, Giuseppe, ital. General, geb. 1839 in Imola, studierte in Bologna, trat aber 1859 als Freiwilliger in das sardinische Heer und nahm 1860 am Zuge Garibaldis nach Sizilien ...
Mirsâ
Mirsâ, gewöhnlich nach französisch-engl. Weise Mirza geschrieben (pers., von mir-sāde, »Emirssohn«), persischer Titel, bezeichnet, dem Eigennamen nachgesetzt, einen Prinzen ...
Mirza Schaffy
Mirza Schaffy, s. Bodenstedt.
Mirza [1]
Mirza, Wollenstoff für Konfektionszwecke.
Mirza [2]
Mirza, früheres rumän. Maß für feste Körper = 1/2 Kilé, in der Walachei zu 4 Bannizi = 196,8 Lit., in der Moldau (Mierza, Mertic) zu 10 Dimerli oder Bannizi = 217,55 L.; in ...
Mirzapur
Mirzapur, Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts in der Division Benares der britisch-ind. Nordwestprovinzen, am Ganges und an der East India-Bahn, hat eine große Moschee, (1901) ...
Misahöhe
Misahöhe, 1890 gegründete Regierungsstation in der deutsch-westafrikan. Kolonie Togo, 478 m ü. M., an dem Agotimeberg, über dem Dorfe Jo, in fruchtbarer Gegend, wichtig als ...
Misandrīe
Misandrīe (griech.), Männerscheu, Männerhaß.
Misanthropīe
Misanthropīe (griech.), Menschenhaß, namentlich als habituell gewordene Denk- und Gesinnungsweise; Misanthrop, Menschenhasser, Menschenfeind.
Misburg
Misburg, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Hannover, an der Staatsbahnlinie Wustermark-Hannover-Hamm und der elektrischen Straßenbahn Hannover-Anderten, hat fünf ...
Miscanthus
Miscanthus Andersson, Gattung der Gramineen, hochwüchsige Gräser mit meist seidenhaariger, breiter Rispe und begrannten Deckspelzen. Von den sechs Arten in Süd- und Ostasien ...
Misce
Misce (lat.), auf ärztlichen Rezepten, mische.
Mischabelhörner
Mischabelhörner (wohl soviel wie Mistgabelhörner, auch Saasgrat), Hochgebirgskette der Penninischen Alpen, die sich am Neuen Weißtor nördlich an die Monte Rosagruppe ...
Mischaren
Mischaren, soviel wie Meschtscherjäken (s. d.).
Mischbarkeit
Mischbarkeit, s. Diffusion u. Kapillarität, S. 587 (Oberflächenspannung).
Mischbau
Mischbau, im Gegensatz zum Reinbau (s. d.) eine Bauweise, bei der zur Herstellung der Fronten verschiedene Baumaterialien angewandt werden (vgl. Backsteinbau, Putzbau, ...
Mischbutter
Mischbutter, s. Kunstbutter.
Mischdüse
Mischdüse, s. Injektor, S. 839.
Mise
Mise (franz., spr. mīs'), Einsatz beim Spiel; der jeweilige Wert von Rentenforderungen; die einmalige Kapitalzahlung des Versicherungsnehmers für den Erwerb einer ...
Miseen pages
Miseen pages (franz., spr. mīs-ang-pāsch'), das »Bilden der Satzseiten« und Satzformen, das Geschäft des Metteuren pages (s. d.), auch die unter Leitung des Metteurs ...
Miseen scene
Miseen scene (franz., spr. mīs-ang-ßǟn'), die Inszenierung, Einrichtung eines Stückes zur Bühnendarstellung.
Miselsucht
Miselsucht, soviel wie Aussatz.
Misēno, Kap
Misēno, Kap (das antike Prononturium Misenum), Vorgebirge am westlichen Ende des Golfs von Neapel (s. Karte »Umgebung von Neapel«), 92 m hoch, aus Tuffschichten bestehend, mit ...
Misera contribuens plebs
Misera contribuens plebs (lat.), »das arme steuerzahlende Volk«, Zitat aus dem »Decretum tripartitum« des ungarischen Juristen Verböczi (1514).
Miserābel
Miserābel (lat.), elend, bejammernswert.
Misère
Misère (franz., spr. -sǟr'), Jammer, Elend, Not; in manchen Kartenspielen ein Spiel, bei dem man stich frei bleiben will.
Miserēre [1]
Miserēre (lat.), s. Kotbrechen.
Miserēre [2]
Miserēre (lat., »erbarme dich«), kath. Kirchengesang, dem als Text der 57. Psalm (in der Vulgata mit den Worten: »M. mei, Domine« beginnend) zugrunde liegt, und der an den ...
Miséricorde
Miséricorde (Merci de Dieu, Gnadegott, Gnadengeber), drei- oder vierschneidiger Dolch, meist aus dem 14. Jahrh., in Deutschland auch Panzerbrecher genannt (s. Abbildung), bildet ...
Misericordĭa
Misericordĭa (lat., »Mitleid, Barmherzigkeit«), in Klöstern Bezeichnung einer ausnahmsweise von der strengen Ordensregel verstatteten Abweichung.
Misericordĭas Domĭni
Misericordĭas Domĭni (latein., »die Barmherzigkeit des Herrn«), der zweite Sonntag nach Ostern, nach den Anfangsworten der Messe (Psalm 89,2).
Miserikordĭen
Miserikordĭen, Stühle für Alte und Schwache zum Sitzen beim Gottesdienst, s. Chorstühle. Miserikordienbild, soviel wie Schmerzensmann (s. d.).
Mises
Mises, Pseudonym für G. Th. Fechner (s. d.).
Mishawāka
Mishawāka (spr. misch-), Stadt im nordamerikan. Staat Indiana, Grafschaft St. Joseph, am St. Joseph River, mit Fabriken und (1900) 5560 Einw.
Misilmeri
Misilmeri, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreis Palermo (Sizilien), an der Eisenbahnlinie Palermo-San Carlo, mit Burgruine, Weinbau, Ölgewinnung, Teigwarenerzeugung und ...
Misima
Misima, Insel, s. Louisiadenarchipel.
Misĭones
Misĭones, Gouvernement der Argentinischen Republik, nordöstlichster Teil derselben, begrenzt von Paraguay, Brasilien und der Provinz Corrientes, fast ganz eingeschlossen vom ...
Misiwria
Misiwria (Mesemvrija), verfallener Ort in Ostrumelien, am Schwarzen Meer, unweit des Vorgebirges Emine, Sitz eines griechischen Metropoliten, mit (1893) 1808 meist griech. ...
Miskâl
Miskâl (Mithqal), Grundlage des Gewichtssystems von Persien, 24 Nachod enthaltend, = gesetzlich 4,6 g, aber bis auf 4,5 g herab; amtlich sind 217 M. und 191/2 Nachod = 1 kg ...
Miskolcz
Miskolcz (spr. mischkolz), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Borsod, am Ausgang des Szinvatales, unweit des Sajó, Knotenpunkt der Bahnlinien nach Budapest, Fülek, ...
Misnĭa
Misnĭa, neulat. Name von Meißen.
Miso
Miso, s. Soja.
Misocco
Misocco (Misox), Tal, s. Mesocco.
Misogamīe
Misogamīe (griech.), Ehescheu; daher Misogam, Ehehasser, Hagestolz.
Misogyn
Misogyn (griech.), Weiberfeind; Misogynie, Weiberhaß, Weiberscheu.
Misol
Misol (Meisol), Insel im Nordwesten von Niederländisch-Neuguinea, von Korallenriffen umgeben, gebirgig, gut bewässert, mit üppiger Vegetation bedeckt und 1740 qkm groß. S. ...
Misologīe
Misologīe (griech.), Vernunfthaß, d. h. Abneigung, die Entscheidung über gewisse Fragen, namentlich religiösen Inhalts, der vernünftigen Untersuchung zu überlassen; daher ...
Mispel
Mispel, s. Mespilus. Englische M., s. Amelanchier. Welsche M., s. Mespilus.
Mispelboom
Mispelboom (Achras Sapota), s. Tafel »Nahrungspflanzen III«, Fig. 14, mit Text.
Misrach
Misrach (hebr., »Sonnenaufgang, Osten«), die Himmelsgegend, nach welcher der Israelit während des Gebetes das Gesicht richtet.
Misraim
Misraim, hebr. Name für Ägypten (assyr. Misir, jetzt Misr).
Misrata
Misrata (Masrata), Hafenstadt in Tripolis, 190 km östlich von Tripolis, an der Großen Syrte beim Kap M., hat 8–10,000 (mit der Umgegend zusammen etwa 30,000) Einw., die ...
Miss [1]
Miss (engl.), Fräulein, Prädikat jeder unverheirateten Engländerin, die nicht den Titel Lady (s. d.) führt. M. wird stets in Verbindung mit dem Taufnamen angewendet; nur die ...
Miss [2]
Miss., Abkürzung für Mississippi (Staat).
Missa
Missa (lat.), soviel wie Messe.
Missālen
Missālen (lat., Meßbücher) heißen in der römisch-kath. Kirche die liturgischen Bücher, in denen der allgemeine Meßkanon mit seinen rubrizistischen und rituellen ...
Missāltype
Missāltype, s. Mönchsschrift.
Misserghin
Misserghin, Ort in Algerien, Depart. Oran, mit (1901) 2099 Einw.
Missi regĭi
Missi regĭi (Missi regis, lat.), soviel wie Sendgrafen (s. d.).
Missilĭen
Missilĭen (lat.), nach älterer Sitte bei festlichen Gelegenheiten zum Aufgreifen unter das Volk geworfene Dinge, namentlich Münzen, Backwerk u. dgl.
Missing link
Missing link (engl.), s. Fehlendes Glied.
Missinippi
Missinippi, Fluß in Nordamerika, s. Churchill.
Missio in bona
Missio in bona, s. Missio in possessionem.
Missio in possessionem
Missio in possessionem (lat., auch Missio in bona), die im römischen Recht vorgesehene richterliche »Einweisung« der Gläubiger »in das Vermögen« des Schuldners zum Zweck ...
Missĭon
Missĭon (lat.), Sendung, Auftrag; insbes. der Inbegriff aller Unternehmungen, welche die Verbreitung des Christentums unter nichtchristlichen Völkern bezwecken. Die Geschichte ...
Mission populaire évangélique de France
Mission populaire évangélique de France, s. Evangelisation.
Mission, innere
Mission, innere, s. Innere Mission.
Missionār
Missionār (im Katholizismus bevorzugt man die Form Missionär), s. Mission.
Missionspriester
Missionspriester, bei den Katholiken Bezeichnung für die Missionäre, die aber nicht nur, wie die evangelischen, Nichtchristen, sondern auch Protestanten als Objekte der ...
Missionspriester vom heiligen Vinzent von Paul
Missionspriester vom heiligen Vinzent von Paul, s. Lazaristen.
Missionsschiff
Missionsschiff, österreichisch-ungar. Kriegsschiff auf transozeanischer Reise.
Missionsverein
Missionsverein, Allgemeiner evangelisch-protestantischer, ein selbständiges Unternehmen der freier gerichteten kirchlichen Kreise auf dem Gebiete der Mission, dessen Gründung ...
Missis
Missis, Ort im asiatisch-türk. Wilajet Adana, mit 2000 Einw., das antike Mopsuhestia (s. d.).
Mississippi [1]
Mississippi (nach der Algonkinsprache »Vater der Gewässer«), 1) größter Strom Nordamerikas und mit dem Missouri längster Strom der Erde (6970 km), entsteht, wie Schoolcraft ...
Mississippi [2]
Mississippi (abgekürzt Miss.), einer der südlichen Staaten der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), der Golfgruppe zuzählend, zwischen 30°13'–35° nördl. ...
Missīve
Missīve (lat.), soviel wie Sendschreiben.
Missolunghi
Missolunghi (Mesolongion), Hauptstadt des griech. Nomos Akarnanien und Ätolien, an der Nordseite des Eingangs des Golfs von Patras, 7 km vom Meer und an der Eisenbahn ...
Missoula
Missoula, Hauptort der gleichnamigen Grafschaft im nordamerikan. Staate Montana, am Hellgate oder Missoula River, Bahnknotenpunkt an der Nordpacificbahn, mit der ...
Missouri [1]
Missouri (spr. -ssūri, »Schlammfluß«), neben dem Ohio der bedeutendste Nebenfluß des Mississippi, entsteht aus den drei Quellflüssen Jefferson, Madison und Gallatin, die ...
Missouri [2]
Missouri (spr. -ssūri. abgekürzt Mo.), einer der Binnenstaaten der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen 36°30'–40°30' nördl. Br. und ...
Missouri-Synode
Missouri-Synode, der von nach Amerika ausgewanderten Sachsen gegründete Verband lutherischer Christen, der unter dem Einfluß des Präses Walther (seit 1864) sich ...
Missourīt
Missourīt, ein grobkörniger Leucitbasalt oder Leucitsyenit, der stockförmig in den Kreideschiefern am obern Missouri (daher der Name M.) in Montana auftritt.
Missunde
Missunde, Dorf in der preuß. Provinz Schleswig-Holstein, Kreis Eckernförde, am Südufer der Schlei, bildete in den deutsch-dänischen Kriegen den äußersten linken Flügel der ...
Mist [1]
Mist (Stallmist), s. Dünger und Düngung, S. 276.
Mist [2]
Mist (engl.), seemännisch soviel wie leichter Nebel; mistig soviel wie leicht nebelig, unsichtig.
Mistassīni
Mistassīni, See im Innern der Halbinsel Labrador, unter 51° nördl. Br., der Provinz Quebec zugehörig, 160 km lang und 19 km breit, 415 m ü. M., aus dem der Rupertfluß zur ...
Mistbeetkultur
Mistbeetkultur, Anzucht von Zier-, Gemüse- und Fruchtpflanzen, bis zur vollen Entwickelung oder spätern Auspflanzung ins Freie unter Fenstern in durch fermentierende Stoffe ...
Mistek
Mistek, Stadt in Mähren, im sogen. Kuhländchen, an der Ostrawitza, dem schlesischen Friedek (s. d.) gegenüber, an der Nordbahnlinie Kojetein-Bielitz und der Ostrau-Friedländer ...
Mistel
Mistel, Pflanzengattung, s. Viscum. – Eichenmistel, soviel wie Loranthus europaeus.
Mistelbach
Mistelbach, Stadt in Niederösterreich, an der Linie Wien-Brünn der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat ...
Misteldrossel
Misteldrossel, s. Drossel.
Mistelgau
Mistelgau, Dorf im bayr. Regbez. Oberfranken, südwestlich bei Bayreuth, an der Staatsbahnlinie Bayreuth-Hollfeld, hat eine evang. Kirche, Molkerei, (1905) 544 Einw. und ist der ...
Mister
Mister (engl., »Herr«), Titel eines jeden, der nicht Anspruch auf den Titel Lord oder Sir hat, wird bei dem Familienhaupt vor den Familiennamen gesetzt, bei andern ...
Misterbianco
Misterbianco, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreis Catania (Sizilien), am Südfuß des Ätna und an der Eisenbahn Catania-Riposto, hat Wein-, Öl- und Feigenbau, ...
Mistfliege
Mistfliege, s. Dungfliege.
Misti, el
Misti, el, Vulkan bei Arequipa (s. d.), hat seit 1893 die durch die Harvard-Universität errichtete, 5852 m ü. M. gelegene meteorologische Station, die höchste der Erde.
Mistigri
Mistigri (franz., »Treffbube«; auch Mouche, Pamphile oder Lenturla), einfaches Kartenspiel unter 3–6 Personen, dem »Tippen« verwandt. Jeder macht seinen Einsatz, erhält 5 ...
Mistir
Mistir, tunesische Stadt, s. Monastir 2).
Mistkäfer
Mistkäfer (Kotkäfer, Dungkäfer, Coprophagidae), Gruppe der Blatthornkäfer (Lamellicornia), meist kleine und mittelgroße Käfer, die, wie ihre Larven, im Mist von ...
Mistpuffer
Mistpuffer (engl.), s. Nebelzerteiler.
Mistrá
Mistrá, Dorf, 4 km südwestlich von Sparta, am Taygetos, mit (1889) 623 Einw. Darüber, 634 m hoch, die verfallende mittelalterliche Stadt M., die vor den Freiheitskriegen ...
Mistral
Mistral (Maëstral, Magistral, Meistre, Mistraou, Vent de Cers, Circius der Alten), kalter, stürmischer Nord- oder Nordwestwind im südlichen Frankreich und in Griechenland, der ...
Mistral, Frederi
Mistral, Frederi, neuprovenzal. Dichter, geb. 8. Sept. 1830 in Maillane (Rhonemündungen), studierte in Aix die Rechte, zog sich dann aber in sein Heimatsdorf zurück, wo er nach ...
Mistraou
Mistraou, s. Mistral.
Mistress
Mistress (engl., spr. missis, »Herrin, Gebieterin«), Prädikat verheirateter Frauen, die nicht den Titel Lady (s. d.) führen. Heiratet eine Lady einen titellosen Herrn ...
Mistretta
Mistretta (das alte Amestratos), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Messina (Sizilien), 984 m ü. M., im Nebrodischen Gebirge 7 km vom Meere gelegen, hat eine Burgruine, ...
Mistron
Mistron (Ligula), kleines altgriech. Flüssigkeitsmaß, 24 Mistra in der Kotyla; jetzt = 0,01 Liter.
Mistschwamm
Mistschwamm, s. Coprinus.
Misy
Misy, ein dem Copiapit (s. d.) ähnliches Mineral, basisch schwefelsaures Eisenoxyd, findet sich in schwefelgelben bis zitrongelben, feinschuppigen, lockern Aggregaten im ...
Miszelláneen
Miszelláneen (Miszellen, lat.), Abhandlungen und Schriften verschiedenen Inhalts, Vermischtes.
Miszībel
Miszībel (lat.), mischbar; miszieren, mischen.
Mit Ghamr
Mit Ghamr, Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Dakahlieh, am rechten Ufer des Damiettearmes, mit (1897) 12,680 (als Gemeinde 12,983) Einw.
Mit Gott für König und Vaterland
Mit Gott für König und Vaterland, Devise des von Friedrich Wilhelm III. 1813 gestifteten Landwehrkreuzes, später wiederholt Losungswort konservativer Parteien in Preußen.
Mit-Badr-Halawa
Mit-Badr-Halawa, Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Garbieh mit (1897) 5283 Einw.
Mit-Chakan
Mit-Chakan, Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Menufieh mit (1897) 5306 (als Gemeinde 5417) Einw.
Mit-Samannud
Mit-Samannud, Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Dakalieh, mit (1897) 5146 Einw.
Mitâkscharâ
Mitâkscharâ, ind. Rechtsbuch, s. Sanskrit.
Mitangeklagter
Mitangeklagter, eine Person, gegen die gleichzeitig mit einer andern Anklage erhoben wurde. Nach § 246 der Reichsstrafprozeßordnung und § 301 der Militärstrafgerichtsordnung ...
Mitanstiftung
Mitanstiftung, s. Anstifter.
Mitau
Mitau (russ. Mitawa, lett. Jelgawa), Hauptstatt des russ. Gouv. Kurland, liegt mitten in einer flachen Ebene von nur 3,6 m Meereshöhe unweit der Mündung der Drixe in die Aa und ...
Mitbelastung
Mitbelastung liegt vor, wenn mehrere Grundstücke mit einem Recht (Grundschuld, Hypothek) belastet werden. In einem solchen Fall ist auf dem Blatte jedes Grundstücks die M. der ...
Mitbesitz
Mitbesitz, gemeinschaftlicher Besitz mehrerer an einer ungeteilten Sache; s. Besitz.
Mitbewegungen
Mitbewegungen (assoziierte Bewegungen), unwillkürliche Bewegungen, welche die gewollten begleiten. Die Bewegung des einen Augapfels ist stets von einer Bewegung des andern ...
Mitbürge
Mitbürge, s. Bürgschaft.
Mitcham
Mitcham (spr. mittschǟm), Ortschaft in der engl. Grafschaft Surrey, am Wandle, 5 km nordwestlich von Croydon, mit Fabrikation von Likören und Parfümerien und (1901) 14,903 ...
Mitchell [1]
Mitchell (spr. mittschĕl), Fluß auf der Yorkhalbinsel des britisch-austral. Staates Queensland, entspringt 30 km von der Ostküste auf einer felsigen Hügelkette, nimmt rechts ...
Mitchell [2]
Mitchell (Mount M., spr. maunt mittschĕl, Black Dome), höchster Berg der Appalachen, in der Kette der Black Mountains, 2048 m hoch, mit dem Grabe des an seinem Abhange ...
Mitchell [3]
Mitchell (spr. mittschĕl), 1) Sir Thomas, Australienreisender, geb. 16. Juni 1792 in Schottland, gest. als Generalfeldmesser 5. Okt. 1855 in Sydney, ging 1831 von Sydney zum ...
Mitchellsche Kur
Mitchellsche Kur, s. Mastkur.
Mitchelstown
Mitchelstown (spr. mittschelstaun), Marktstadt in der irischen Grafschaft Cork, 14 km nördlich von Fermoy, in anmutiger Lage zwischen den Kilworth- und den Galtee-Bergen, hat ...
Miteigentum
Miteigentum (lat. Condominium), s. Eigentum, S. 444.
Mitella
Mitella (lat.), Tragbinde, ein drei- oder viereckiges Tuch zum Tragen des verletzten Armes. Man legt den einen Zipfel auf die gesunde Schulter, läßt das Tuch vorn über der ...
Mitempfindung
Mitempfindung, die Ausbreitung der Empfindung von einer direkt affizierten Körperstelle auf andre nicht affizierte. Das geläufigste Beispiel einer solchen ist die Verbreitung ...
Miterbe
Miterbe, Personen, die nebeneinander Erben geworden sind (s. Erbe). In einem solchen Fall erwerben die einzelnen Erben nicht ein ihrer Verfügung unterliegendes Recht an den ...
Mitesser
Mitesser (Kommensalen), in der Zoologie s. Schmarotzer. In der Medizin sind M. (Komedonen) nadelspitz- bis stecknadelkopfgroße, schmutzig weißgelbe bis schwarze Punkte der Haut, ...
Mitford [1]
Mitford (spr. mittförd), engl. Dorf, s. Morpeth.
Mitford [2]
Mitford (spr. mittförd), Miß Mary Russell, engl. Dichterin, geb. 16. Dez. 1787 zu Alresford in Hampshire, gest. 10. Jan. 1855 in Smallowfield, trat zuerst mit erzählenden ...
Mitgefühl
Mitgefühl (sympathetisches Gefühl), im allgemeinen jedes durch Wahrnehmung eines fremden Gefühlszustandes in uns selbst erregte gleiche oder entgegengesetzte Gefühl. Wirkt ...
Mitgegangen
Mitgegangen, mitgehangen (oder mitgefangen, mitgehangen), ein altes Rechtssprichwort, das besagen will, daß jeder, der sich an der Verübung einer strafbaren Handlung beteiligt, ...
Mitgift
Mitgift (Brautschatz, Heiratsgut, lat. Dos), im weitesten Sinn überhaupt alles Vermögen, das die Ehefrau mit in die Ehe bringt (Eingebrachtes, Illaten, Illatenvermögen); im ...
Mitho
Mitho, Stadt in Kotschinchina, s. Mytho.
Mithqal
Mithqal, s. Miskal.
Mithra
Mithra, ein Sonnen- und Lichtgott der Iranier, wie der Mitra der stammverwandten Inder. An ihn wendet sich ein im Zendavesta erhaltenes Opfergebet, der »Mihiryasht«, worin er ...
Mithradātes
Mithradātes (Mithridates), pers. Name, der besonders bei den Königen von Pontos, Parthien und Bosporos oft vorkommt. Am berühmtesten ist M. VI. Eupator oder der Große, König ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.061 c;