Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Mobilĭarversicherung
Mobilĭarversicherung, s. Feuerversicherung.
Mobilĭen
Mobilĭen (lat., Fahrnis), soviel wie Bewegliche Güter (s. d.) im Gegensatz zu den unbeweglichen (Immobilien) oder dem Grundeigentum; im gewöhnlichen Sprachgebrauch soviel wie ...
Mobilisieren
Mobilisieren (franz.), mobil machen (s. Mobilmachung), in Bewegung setzen; Kapital flüssig, umlaufsfähig machen, z. B. durch Verkauf, Verpfändung, insbes. bei Grundstücken ...
Mobilität
Mobilität (lat.), Beweglichkeit, Rührigkeit.
Mobilmachung
Mobilmachung, Überführung des Heeres aus der Friedens-zur Kriegsformation, und zwar: 1) Ergänzung der Feldtruppen durch Reserven und Beschaffung von Pferden, Aufstellen ...
Mobilmachungsgelder
Mobilmachungsgelder, einmalige Zahlung an deutsche Offiziere etc. für entstehende Mehrkosten bei der Mobilmachung.
Mobilmiliz
Mobilmiliz, s. Italien (Heerwesen), S. 80.
Mobilzucht
Mobilzucht, Bienenzucht in Stöcken mit beweglichen Waben, s. Bienenzucht, S. 839.
Möbĭus
Möbĭus, 1) August Ferdinand, Mathematiker und Astronom, geb. 17. Nov. 1790 in Schulpforta, gest. 26. Sept. 1868 in Leipzig, studierte in Leipzig und Göttingen, habilitierte ...
Möblierungstheorie
Möblierungstheorie, s. Katastrophentheorie.
Moblot
Moblot (franz., spr. -ló), Spitzname für die Mannschaften der Mobilgarde (s. d.).
Moccoli
Moccoli (ital.), Lichtchen (beim röm. Karneval).
Mocenni
Mocenni (spr. -tschenni), Mario, Kardinal, geb. 22. Jan. 1823 in Montefiascone, gest. 14. Nov. 1904 studierte im Seminar seiner Vaterstadt und in Rom und wurde dann Professor am ...
Mocha
Mocha (Mokka), Stadt in der türk. Provinz Jemen in Arabien, am Roten Meer, mit einem durch zwei Kastelle verteidigten Hafen und 4–5000 Einw., früher die erste Stadt der ...
Mochastein
Mochastein, soviel wie Mokkastein, s. Chalcedon.
Mockau
Mockau, Landgemeinde und Rittergut in der sächs. Kreis- und Amtsh. Leipzig, an der Parthe und einer elektrischen Straßenbahn nach Leipzig, hat eine evang. Kirche, chemische ...
Möckel
Möckel, Gotthilf Ludwig, Architekt, geb. 22. Juli 1838 in Zwickau, bildete sich an der Baugewerkschule in Chemnitz und ain Polytechnikum in Hannover, wo er sich besonders an Hase ...
Mockel
Mockel, Albert Henri Louis, belg. Dichter, geb. 27. Dez. 1866 in Ougrée bei Lüttich, studierte in Lüttich die Rechte, gründete hier die bedeutungsvolle symbolistische ...
Mocker [1]
Mocker, Dorf im preuß. Regbez. Marienwerder, Landkreis Thorn, nördlich bei Thorn, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Thorn-Kulmsee und M.-Katharinenflur sowie der Kleinbahn ...
Mocker [2]
Mocker, Joseph, Architekt, geb. 22. Nov. 1835 zu Zittolib in Böhmen, gest. 16. Jan. 1899 in Prag, studierte auf dem Polytechnikum in Prag und auf der Kunstakademie in Wien unter ...
Möckern
Möckern, 1) Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Jerichow I, an der Ehle und der Staatsbahnlinie Biederitz-Loburg, hat eine evang. Kirche, Schloß, Stärkefabrikation, ...
Mockernuts
Mockernuts (engl., spr. -nötts, Vexiernüsse), s. Carya
Mockmühl
Mockmühl, Stadt im württemberg. Neckarkreis, Oberamtsbezirk Neckarsulm, am Einfluß der Seckach in die Jagst, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Jagstfeld-Osterburken und der ...
Mockstahl
Mockstahl, durch Herdfrischen gewonnener Rohstahl.
Mockturtle
Mockturtle (engl., spr. -törtl, »nachgemachte Schildkröte«), stark gewürzte braune Suppe oder Ragout, aus einer Mischung verschiedener Fleischsorten, Kalbskopf, Pickles, Ei ...
Mocoa
Mocoa, Hauptort des Territoriums Caquetá des Staates Cáuca der südamerikan. Republik Kolumbien, 638 m ü. M., am Fluß M, mit gegen 1000 Einw., die sich besonders mit der ...
Mocquereau
Mocquereau (spr. mock'rō), Dom André, Benediktinermönch, geb. 6. Juni 1849 in La Tessouale bei Cholet (Maine-et-Loire), wurde in Paris erzogen, wo er als Cellist an ...
Modāl
Modāl (lat.), durch Verhältnisse bedingt.
Modalisten
Modalisten, s. Monarchianer.
Modalität
Modalität (v. lat. modus), im allgemeinen die Art und Weise, wie etwas existiert oder geschieht oder gedacht wird, ohne daß dadurch an dem Was der Sache etwas sich ändert. In ...
Modane
Modane (spr. -dán'), Flecken im franz. Depart. Savoyen, Arrond. St.-Jean-de-Maurienne, 1074 m ü. M., am Arc, nördlicher Eingangspunkt des Mont Cenis-Tunnels (1159 m ü. M.), ...
Modder
Modder (holländ.), Schlamm, Morast.
Modder River
Modder River, Fluß in Südafrika, entspringt auf dem Westabhang der östlichen Bergketten, durchzieht die Oranjefluß-Kolonie von O. nach W. nördlich von Bloemfontein und ...
Modder-molen
Modder-molen (holländ., »Schlamm-Mühlen«), s. Bagger, S. 265.
Modderfontein
Modderfontein, Ort in der Nähe von Krügersdorp (s. d.) in der britisch-südafrikan. Kolonie Transvaal, im Witwatersrand-Gebiet. Hier zwang 31. Jan. 1901 de La Rey die englischen ...
Modderman
Modderman, Antony Edward Jan, niederländ. Jurist und Staatsmann, geb. 1838 in Winschoten, gest. 7. Aug. 1885, bereitete als Professor zu Amsterdam und Leiden die Revision des ...
Modderprahm
Modderprahm, soviel wie Baggerprahm, s. Bagger.
Mode
Mode (franz., v. lat. modus, engl. Fashion), die Lebensformen, sofern sie weder durch nationale Überlieferung noch durch zwingende Erwägungen, sondern durch wechselnde ...
Modegewürz
Modegewürz, soviel wie Piment, s. Pimenta.
Model
Model (Modul, v. lat. modulus), in der Baukunst ein Maß von relativer Größe, das für die Dimensionen der Säulen gilt. Seine Größe hängt von der jedesmaligen Stärke der ...
Modeldruck
Modeldruck, s. Zeugdruckerei.
Modell
Modell (v. ital. modello), Vorbild, Musterbild; in der Baukunst ein in verjüngtem Maßstab aus Holz, Ton, Papiermasse, Gips, Kork, Wachs etc. angefertigtes Abbild eines im ...
Modellformerei
Modellformerei, die Formerei nach Modellen, s. Gießerei.
Modellieren
Modellieren, ein Modell von etwas machen, abformen; speziell aus bildsamem Stoff, wie Ton, Gips, Wachs etc., für ein plastisches Kunstwerk ein Vorbild zur Ausführung in ...
Modellierstab
Modellierstab, ein nach unten breit auslaufender Stab, mit dem der Bildhauer dem feuchten Ton beim Modellieren die beabsichtigte Form gibt.
Modellierstuhl
Modellierstuhl, ein drei- oder vierbeiniges Gestell mit einer obern drehbaren Platte, auf der die Tonmasse liegt, aus der das Modell geformt werden soll.
Modellierwachs
Modellierwachs (Bossierwachs), s. Bossieren und Wachsbildnerei.
Modellschleppversuche
Modellschleppversuche, s. Hydrologische Versuchsanstalten.
Modellschutz
Modellschutz, s. Musterschutz.
Modellstamm
Modellstamm, ein Stamm, der den Durchschnitt einer ganzen Klasse oder eines Bestandes verkörpert. Vgl. Holzmeßkunde.
Modellstehen
Modellstehen, s. Modell.
Modelltischlerei
Modelltischlerei, Zweig der Tischlerei, liefert die hölzernen Modelle für die Gießereien (s. Gießerei). Vgl. Hesse, Der Modelltischler (Leipz. 1901).
Modeln
Modeln (franz. modeler), einem Gegenstand eine bestimmte Gestalt geben, ihn nach einem gewissen Muster (Modell) bilden; Figuren oder Muster geben, z. B. bei der Schriftgießerei, ...
Modeltuch
Modeltuch (Mustertuch), ein mit Buchstaben und Ornamenten besticktes Tuch, das als Vorlage für Stickereien dient.
Modĕna [1]
Modĕna, früheres Herzogtum in Italien, vom Etruskischen Apennin bis zum Po und zum Ligurischen Meer reichend, umfaßte 6132 qkm (110 QM.) mit etwas mehr als 600,000 Einw. (s. ...
Modena [1]
Modena, ital. Provinz mit gleichnamiger Hauptstadt in der Landschaft Emilia, grenzt an die Provinzen Mantua, Ferrara, Bologna, Florenz, Lucca, Massa e Carrara, Reggio und hat 2558 ...
Modĕna [2]
Modĕna, Tommasoda, ital. Maler, s. Tommaso.
Modena [2]
Modena, Hauptstadt der Provinz und des ehemaligen Herzogtums M. (s. oben), liegt 35 m ü. M. in fruchtbarer Ebene, zwischen den Flüssen Panaro und Secchia, an den Eisenbahnen ...
Modenzeitungen
Modenzeitungen, s. Mode, S. 12.
Moder
Moder, linksseitiger Nebenfluß des Rheins im deutschen Reichsland Elsaß-Lothringen, entspringt bei Rosteig auf den nördlichen Vogesen, geht an Hagenau und Bischweiler vorüber ...
Moderādos
Moderādos (span., die »Gemäßigten«), in Spanien seit 1820 eine politische Partei, die Liberalkonservativen, den Exaltados (s. d.) entgegengesetzt.
Moderantismus
Moderantismus (lat.), gemäßigte Gesinnung, namentlich in der Politik; Moderation, Mäßigung.
Moderateurlampe
Moderateurlampe (spr-tör-), s. Lampen, S. 84.
Moderationsrecht
Moderationsrecht (Jus moderationis, Minderungsrecht), die Befugnis der Landstände, gegen Beeinträchtigung ihrer Rechte durch die Staatsregierung und deren Organe Verwahrung ...
Moderāto
Moderāto (ital.), gemäßigt.
Moderhinke
Moderhinke (Dreckhinken), eine Lahmheit bei Schafen, die entsteht durch Wundwerden der Haut zwischen den Klauen infolge der Einwirkung von Nässe und Schmutz (schmutzige Ställe, ...
Moderieren
Moderieren (lat.), mäßigen, mildern, beruhigen.
Moderkäfer
Moderkäfer, s. Kurzflügler.
Moderlöcher
Moderlöcher, s. Erdfunde.
Modérn
Modérn (franz.), im gewöhnlichen Sprachgebrauch alles, was der eben herrschenden Mode gemäß ist; im höhern Sinne, vornehmlich auf dem Gebiete der Kunst und Wissenschaft, ...
Modern
Modern (spr. mó-, magyar. Modor), königliche Freistadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Preßburg, am Fuß der Kleinen Karpathen und an der Staatsbahnlinie ...
Modesne
Modesne (franz., spr. mŏdǟn'), dünnes, halbseidenes Zeug, das in Frankreich aus Florettseide, Baumwolle und Wolle gewebt wird.
Modést
Modést (lat., franz.), bescheiden, ehrbar. Modesten, scherzhaft für Beinkleider.
Modi
Modi, Mehrzahl von Modus (s. d.).
Modĭca
Modĭca, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Siracusa (Sizilien), zwischen steilen Felswänden an der Eisenbahn Siracusa-Licata gelegen, hat eine schöne Kirche, San Giorgio (17. ...
Modĭce
Modĭce (lat.), mäßig, gemäßigt; Modizität, Mäßigkeit, Geringheit.
Modicĭa
Modicĭa, lat. Name der Stadt Monza.
Modifikationsbeizen
Modifikationsbeizen, s. Färberei, S. 322.
Modifizieren
Modifizieren (lat.), auf das richtige Maß bringen, abändern, einschränken; Modifikation, Abänderung, Einschränkung, nähere Bestimmung, z. B. eines Begriffs; über chemische ...
Modigliana
Modigliana (spr. -diljāna), Stadt in der ital. Provinz Florenz, Kreis Rocca San Casciano, am Marzeno, Sitz eines Bischofs, mit Kastell (12. Jahrh.), mittelalterlichem Palazzo ...
Modillon
Modillon (franz., spr. -dihjóng), das freie, mehr oder minder verzierte Ende eines Sparrens (s. Dachstuhl), der Sparrenkopf; auch die Konsole im Kranzgesims der korinthischen ...
Modin
Modin, Heimat und Begräbnisort der Makkabäer, das heutige Mi die, 10 km östlich von Lud (s. Diospolis 3).
Modist
Modist (franz.), Modehändler, Putzmacher; im 15. und 16. Jahrh.: Schreibmeister (s. Schriftmalerei).
Modĭus
Modĭus (lat., »Scheffel«), größtes altröm. Maß für trockne Gegenstände, = 8,754 Liter, eingeteilt in 16 Sextarii, 32 Heminae, 64 Quartarii, 192 Cyathi. 6 Modii = 1 ...
Modlin
Modlin, Festung, s. Nowogeorgiewsk.
Mödling
Mödling, Stadt in Niederösterreich, 228 m ü. M., am Fuß des steil abfallenden Wiener Waldes, 15 km südlich von Wien, am Mödlingbach, an den Südbahnlinien Wien-Triest und ...
Modoc
Modoc, nordamerik. Indianerstamm im südwestlichen Oregon, die südliche Gruppe der Klamath (s. d.).
Modon
Modon (Modoni), Stadt, s. Methoni.
Modor
Modor, Stadt, s. Modern.
Modrus-Fiume
Modrus-Fiume, kroatisch-slawon. Komitat, grenzt an das Adriatische Meer, an Istrien, Krain, die Komitate Agram und Lika-Krbava sowie an Bosnien und umfaßt 4879 qkm (88,6 QM.) mit ...
Modrzejewska
Modrzejewska (spr. modrsche-), Helene, geborne Benda, polnische Schauspielerin, geb. 12. Okt. 1844 in Krakau als die Tochter eines Musikers und Schwester zweier auf der polnischen ...
Modugno
Modugno (spr. -dúnnjo), Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Bari, an der Eisenbahn Bari-Tarent, mit einer Hauptkirche im Renaissancestil, einer Abtei Santa Maria di ...
Modul
Modul (lat. modulus), in der reinen und an gewandten Mathematik allgemein eine Zahl, die als Maßstab dient, z. B. Elastizitätsmodul (s. Elastizität). Im einzelnen wird das Wort ...
Modulāmen
Modulāmen (Modulatio, lat.), soviel wie Motette.
Modulation
Modulation (lat.), in der Musik der Übergang aus einer Tonart in die andre, modern ausgedrückt: Wechsel der Tonalität (s. d.), das Übergehen der Bedeutung des Hauptklanges ...
Modulieren
Modulieren (lat.), abmessen, regeln; besonders die Stimme steigen und sinken lassen.
Modŭlus
Modŭlus (lat.), s. Model.
Modus
Modus (lat.), Art und Weise; besonders in der Grammatik die Art, wie etwas von einem Subjekt ausgesagt und eine Handlung in Beziehung auf das Subjekt des Redenden betrachtet wird ...
Moe
Moe, Jörgen Ingebretsen, norweg. Folklorist und Dichter, geb. 22. April 1815 in Ringerike als Sohn eines Bauern, gest. 27. April als Bischof von Christiansund, erwarb sich vor ...
Moel Fammau
Moel Fammau, Berg in Flintshire (Nordwales), in der sich östlich vom Clwyd hinziehenden Bergkette, 628 m hoch.
Moellon
Moellon (franz., spr. mūallong), Bruchstein; besonders ein quaderartig behauener Bruchstein, in Frankkreich und im südwestlichen Deutschland vielfach verwendet (M. d'appareil); ...
Möen
Möen (Møen, spr. mȫn), dän. Insel an der südöstlichen Seite von Seeland (s. Karte »Dänemark«), davon getrennt durch den Ulvsund sowie von Falster durch den Grönsund, ...
Moen
Moen, russ. Insel, s. Mohn.
Moerosee
Moerosee, See, s. Merusee.
Moësa
Moësa, Fluß und Bezirk, s. Mesocco.
Moesta
Moesta (spr. mösta), Karl Wilhelm, Astronom, geb. 21. Aug. 1825 zu Zierenberg in Kurhessen, gest. 2. April 1884 in Dresden, studierte in Marburg, war dann Lehrer in Eschwege, ...
Mofetten
Mofetten, s. Fumarolen.
Moffat [1]
Moffat, Marktstadt und Badeort in Dumfriesshire (Schottland), im malerischen Annantal, mit schwefel- und salzhaltigen Mineralquellen, Wasserheilanstalt, vielen Villen und (1901) ...
Moffat [2]
Moffat, Robert, Missionar, geb. 21. Dez. 1795 in Ormiston (Schottland), gest. 9. Aug. 1883 in Leigh (Kent), war erst Gärtner, machte einen Missionskursus in Manchester durch und ...
Moffenland
Moffenland (Moffrika), s. Muffrika.
Moffentaal
Moffentaal (holländ., soviel wie Plattdeutsch), das Kauderwelsch der Nordseeleute, das halb Holländisch, halb Deutsch ist.
Mogadōr
Mogadōr (bei den Mauren Suera, »die Schöne«, bei den Berbern Tassurt), feste Hafenstadt in Marokko, an der atlantischen Küste, 31°30´ nördl. Br., auf einem Felsenriff, ...
Mogdadkaffee
Mogdadkaffee, s. Cassia.
Mogdischu
Mogdischu (Mogadiscio, Magadoxo, Makdeschu), Hafenplatz an der ital. Somalküste (Ostafrika), mit 6–8000 Einw. (Somal, Hindu, Araber und Nachkommen einstiger Sklaven), die ...
Mögeldorf
Mögeldorf, früher Dorf, 1898 in Nürnberg einverleibt.
Mogg
Mogg, gemusterter Baumwollenstoff in Manchester und Glasgow, eine Art Halbpikee.
Mogigraphie
Mogigraphie (griech.), Schreibkrampf (s. d.) und jene Krämpfe, die beim Stricken, Nähen (Schneider-,Schusterkrampf), Zeichnen, Melken, Klavier- und Violinspielen etc. auftreten ...
Mogila
Mogila (poln. u. russ. mogilo, Erd-, Grabhügel), unversehrte Kurgane (s. d.).
Mogilalīe
Mogilalīe (griech.), erschwertes Sprechen.
Mogilas
Mogilas (Mohyla), Peter, geb. um 1597, rumänischer Abkunft, war seit 1632 Metropolit von Kiew und starb 1647. Er ist der Verfasser des »Orthodoxen Bekenntnisses des Glaubens der ...
Mogilew
Mogilew, russ. Gouv. und Stadt, s. Mohilew.
Mogilno
Mogilno, Kreisstadt im preuß. Regbez. Bromberg, an einem See, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Posen-Schönsee und M.-Strelno, hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Stärke- ...
Mogilow
Mogilow, Stadt, s. Mohilew 2).
Mogistan
Mogistan (»Dattelland«), pers. Küstenlandschaft an der Straße von Ormuz, zur Provinz Fars gehörig.
Mogk
Mogk, Eugen, Germanist, geb. 19. Juli 1854 zu Döbeln in Sachsen, studierte 1875–78 in Leipzig, erhielt aber die wichtigsten Anregungen durch die Altmeister der nordischen ...
Moglena
Moglena (das antike Almopia, türk. Karadschowa), Bezirk von 46 Ortschaften, das obere Tal der Belitza umfassend, nördlich von Wodena im türk. Wilajet Saloniki, wird von ...
Möglichkeit
Möglichkeit heißt die Übereinstimmung, Unmöglichkeit die Nichtübereinstimmung eines Sachverhalts mit den Bedingungen entweder des Denkens oder des Daseins. Man hat daher ...
Möglin
Möglin, Dorf mit Rittergut im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Oberbarnim, hat eine landwirtschaftliche Lehranstalt (von Thaer 1806 gegründet) und (1905) 202 Einw.
Mogontiăcum
Mogontiăcum, s. Mainz, S. 134.
Moguer
Moguer (spr. -gēr), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Huelva, am Mündungsbusen des Rio Tinto, hat mehrere Klöster, Weinbau, Branntweinbrennerei, Essigsiederei, einen ...
Mogul
Mogul, soviel wie Großmogul (s. d.).
Moguntĭa
Moguntĭa, mittelalterlicher Name von Mainz.
Moha [1]
Moha, Guineagras, s. Hirse.
Moha [2]
Moha, Großgemeinde im ungar. Komitat Weißenburg, an der Südbahnlinie Stuhlweißenburg-Komorn, mit (1901) 587 magyarischen (reformierten und römisch-kath) Einwohnern und zwei ...
Mohács
Mohács (spr. móhātsch), Großgemeinde im ungar. Komitat Baranya, an der Donau und gegenüber der großen Margareteninsel, wichtig als Dampfschiff- und Bahnstation (Bahnlinie ...
Mohafza
Mohafza (Mohafizãt), soviel wie Gouvernorat, Bezeichnung für acht unter eignen Gouverneuren stehende größere Städte Ägyptens (s. d., S. 189).
Mohair
Mohair (franz., engl., spr. -hǟr), 1) soviel wie Angorawolle, im Handel auch die aus dieser allein oder mit andern Gespinstfasern gewebten Stoffe. Man verarbeitet M. jetzt ...
Mohairkrepon
Mohairkrepon, reich figurierter Damenkleiderstoff, in der Kette 1 Faden Mohair, 1 Faden Kammgarn abwechselnd, wobei die Mohairfäden erhabene und oft blasen- und faltenartig ...
Mohairplüsch
Mohairplüsch (Velours d'Utrecht), Gewebe zum Bezug der Polstermöbel, besitzt besondern Glanz und bessern Stand als der Wollenplüsch, indem er sich beim Gebrauch weniger leicht ...
Mohammed Ahmed
Mohammed Ahmed, Dongolaner, s. Mahdi.
Mohammed ben Abdullah
Mohammed ben Abdullah (Abdallah; genannt »der tolle Mullah«, engl. »the mad Mullah«), englandfeindlicher Hadschi oder Mahdi in Britisch-Somalland, fügte 17. April 1902 einer ...
Mohammed es Sadock
Mohammed es Sadock, Bei von Tunis, geb. 1813, gest. 27. Okt. 1882, Sohn des Beis Sidi Ahsin, folgte 22. Nov. 1859 seinem Bruder Mohammed Bei, regierte anfangs verständig, machte ...
Mohammed et Tores
Mohammed et Tores (auch el-Torres, eigentlich Hadsch M. ben el-Arbiet-Tores), Vertreter des Sultans von Marokko für auswärtige Angelegenheiten zu Tanger, s. Marokko, S. 341.
Mohammed ibn Musa el Charesmi
Mohammed ibn Musa el Charesmi, persisch-arab. Mathematiker, s. Arabische Literatur, S. 659, 2. Spalte.
Mohammed ibn Tûmart
Mohammed ibn Tûmart, s. Almoraviden und Almohaden.
Mohammed [1]
Mohammed (Muhammed, Mahomet, arab., »der Preisenswerte«), Abul Kâsim ihn Abdallah, der Stifter der nach ihm benannten Religion und des Kalifats, ward um 570 in Mekka aus dem ...
Mohammed [2]
Mohammed, Name von vier türk. Sultanen: 1) M. I. »Tschelebi«, geb. 1387, gest. 1421 in Adrianopel, behauptete sich nach seines Vaters Bajesid I. Niederlage bei Angora (1402) ...
Mohammedanische Religion
Mohammedanische Religion, s. Islam.
Mohammedsfahne
Mohammedsfahne (Fahne des Propheten), s. Fahne, S. 267; auch Name des Schellenbaums (s. d.) in der Regimentsmusik.
Mohammera
Mohammera, wichtige Handelsstadt in der pers. Provinz Chusistan, unweit der türkischen Grenze, am Zusammenfluß des von Dampfern befahrenen Karun mit dem Schatt el Arab, 40 km ...
Mohar
Mohar, s. Setaria.
Moharek
Moharek, Insel und Stadt, s. Bahreïninseln.
Moharram
Moharram (arab., eigentlich »das Verbotene«), der erste Monat des mohammedan. Mondjahres; bei den Schiiten der Monat der Buße und Trauer, zum Gedächtnis an den Tod ihres ...
Mohātra
Mohātra (Contractus mohatrae, mittellat., v. arab. muhātara, »Gefahr, Wagnis«), Scheinvertrag, insbes. Verkauf mit hohem Preis unter sofortigem billigen Zurückkauf, ...
Mohave
Mohave (span. Mojave, spr. mochāwe), nordamerikan. Indianerstamm der Yuma am untern Colorado, etwa 4000 Köpfe stark. Die zivilisierten M. bauen Weizen, Bohnen, Mais und ...
Mohavewüste
Mohavewüste, eine gegen 35,000 qkm große abflußlose Wüstenfläche, die im S. und W. von den San Bernardino- und Chocolate Mountains und von der Sierra Nevada umrandet ist, ...
Mohawk [1]
Mohawk (spr. mō-haok), 1) Fluß im nordamerikan. Staate New York, entspringt auf dem Plateau östlich vom Ontariosee, wird von Rome an vom Eriekanal (den er speist) begleitet, ...
Mohawk [2]
Mohawk (spr. mō-haok), nordamerikan. Indianerstamm der Irokesen (s. d.), im S. des St. Lorenzstroms und Ontariosees, eine der sogen. Sechs Nationen, einst mächtig und ...
Mohegan
Mohegan, Indianerstamm, s. Mohikaner.
Mohel
Mohel (hebr.), der die Beschneidung (s. d.) Vollziehende.
Moheli
Moheli (Mohilla), Insel der Komoren (s. d.).
Mohikaner
Mohikaner (Mohegan), jetzt ausgestorbener Indianerstamm der östlichen Algonkin, der zwischen dem Hudson und Connecticut wohnte und dem Fünfvölkerbunde der Lenni Lenape (s. ...
Mohiléw [1]
Mohiléw (russ. Mogiléw), Gouvernement im westlichen Rußland, grenzt im N. an das Gouv. Witebsk, im O. an Smolensk, im SO. und S. an Tschernigow, im W. an Minsk und umfaßt ...
Mohiléw [2]
Mohiléw, 1) (Mogiléw) Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), in schöner Gegend zu beiden Seiten des Dnjepr, am Einfluß der Dubrowenka und an der ...
Mohilla
Mohilla, Insel der Komoren (s. d.).
Mohl
Mohl, 1) Robert von, Staatsrechtslehrer und Staatsmann, geb. 17. Aug. 1799 in Stuttgart, gest. in der Nacht vom 4. zum 5. Nov. 1875 in Berlin, Sohn des ...
Möhler
Möhler, Johann Adam, namhafter kath. Theolog, geb. 6. Mai 1796 in Igersheim, gest. 12. April 1838 in München, empfing 1819 die Priesterweihe und wurde 1820 Präparant am ...
Mohmand
Mohmand (Mohamand), ein zu den Afghanen gezählter Iranierstamm, ein Glied der Jusufzai (s. d.), von denen sie sich im 13. und 14. Jahrh. absonderten, um in die Täler in der ...
Mohn [1]
Mohn, Pflanzengattung, s. Papaver.
Mohn [2]
Mohn (Moen), russ. Insel am Eingang des Rigaischen Meerbusens, zum Gouv. Livland gehörig, 207 qkm (33/4 QM.) groß, vom Festland durch den Mohnsund (s. d.), von Ösel, womit sie ...
Mohn [3]
Mohn, 1) Henrik, Meteorolog, geb. 15. Mai 1835 zu Bergen in Norwegen, studierte seit 1852 in Christiania, wurde 1861 Observator an der Sternwarte der Universität und 1866 ...
Möhne
Möhne, rechtsseitiger Nebenfluß der Ruhr im preuß. Regbez. Arnsberg, entspringt als Ahe in der Gegend von Brilon, verschwindet auf einer Strecke von etwa 3 km in ...
Mohnköpfe
Mohnköpfe (Codia), s. Papaver.
Mohnöl
Mohnöl (Oleum papaveris), fettes Öl aus weißen, häufiger schwarzen Samen des Mohns (Papaver somniferum); weiße Samen geben feineres Öl, aber die Kultur des schwarzen Mohns ...
Mohnpflanzen
Mohnpflanzen, s. Papaverazeen.
Mohnsaft
Mohnsaft, soviel wie Opium.
Mohnsirup
Mohnsirup, s. Sirup.
Mohnsund
Mohnsund, Meerenge zwischen Esthland und den Inseln Mohn, Ösel und Dagö, verbindet den Finnischen mit demRigaischen Meerbusen, hat eine Länge von 65 km, eine Breite von 6–18 ...
Mohoro
Mohoro, wichtigster Ort und Handelsplatz für Ein- und Ausfuhr im deutsch-ostafrikanischen Bezirksamt Rufidschi im Delta des gleichnamigen Flusses, mit (1903) 361 Einw. (5 ...
Mohr meddhu
Mohr meddhu, s. Boswellia.
Mohr [1]
Mohr, eigentlich ein Bewohner Mauretaniens (richtiger Maure); dann allgemeine Bezeichnung für ein Individuum der schwarzen Rasse, Neger, insbes. ein mohammedanischer Bewohner ...
Mohr [2]
Mohr, pharmazeutisches Präparat, s. Aethiops.
Mohr [3]
Mohr, Gewebe, s. Moiré.
Mohr [4]
Mohr, 1) Karl Friedrich, Chemiker, geb. 4. Nov. 1806 in Koblenz, gest. 27. Sept. 1879, studierte seit 1823 in Bonn Naturwissenschaft, widmete sich dann der Pharmazie, studierte in ...
Möhr.
Möhr., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Paul Heinrich Möhring, geb. 1720 in Jever, gest. 1792 in Zerbst als Arzt. Botaniker und Ornitholog.
Möhra
Möhra, Dorf in Sachsen-Meiningen, unfern Salzungen, Stammort der Familie Luthers, hat eine evang. Kirche, ein Standbild des Reformators und (1905) 553 evang. Einwohner.
Möhre
Möhre, s. Mohrrübe.
Mohrenaffe
Mohrenaffe, s. Meerkatze.
Möhrenfliege
Möhrenfliege (Psila rosae Fabr., s. Tafel »Landwirtschaftliche Schädlinge I«, Fig. 3), Insekt aus der Familie der Fliegen, 4 mm lang, glänzend schwarz, am Kopf rotgelb, an ...
Mohrenheim
Mohrenheim, Arthur Pawlowitsch, Baron von, russ. Diplomat, geb. 8. Juni 1824 in Moskau, aus einer katholischen Adelsfamilie, studierte in Moskau, trat 1845 in den diplomatischen ...
Mohrenhirse
Mohrenhirse, s. Sorghum.
Mohrenkaiman
Mohrenkaiman, s. Alligatoren.
Mohrenkopf
Mohrenkopf, Mineral, s. Turmalin; auch ein Schmetterling, s. Sackträger.
Mohrenköpfe
Mohrenköpfe, s. Tauben.
Mohrenmaki
Mohrenmaki, s. Maki.
Mohrentanz
Mohrentanz, s. Morrisdance.
Mohrin
Mohrin, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Königsberg, am Mohriner See und an der Staatsbahnlinie Wriezen a. O. – Jädickendorf, hat eine schöne evang. Kirche (14. ...
Möhring
Möhring, Ferdinand, Männergesangskomponist, geb. 18. Jan. 1816 in Altruppin, gest. 1. Mai 1887 in Wiesbaden, erhielt seine musikalische Ausbildung bei A. W. Bach und Grell in ...
Möhringen
Möhringen, 1) Stadt im bad. Kreis Konstanz, Amt Engen, an der Donau und der württembergischen Staatsbahnlinie Rottweil-Immendingen, 654 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein ...
Mohrrübe
Mohrrübe (Möhre, Daucus L.), Gattung der Umbelliferen, ein- oder zweijährige, gewöhnlich borstig rauhhaarige Kräuter mit mehrfach fiederteiligen Blättern mit schmalen oder ...
Mohrsche Wage
Mohrsche Wage, s. Spezifisches Gewicht.
Mohrsches Salz
Mohrsches Salz, s. Eisenvitriol, S. 567.
Mohrungen
Mohrungen, Kreisstadt im preuß. Regbez. Königsberg, am Schertingsee, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Marienburg-Allenstein und M.-Wormditt, 120 m ü. M., hat eine evangelische ...
Mohs
Mohs, Friedrich, Mineralog, geb. 29. Jan. 1773 in Gernrode am Harz, gest. 29. Sept. 1839 in Agordo bei Belluno, studierte seit 1796 in Halle und Freiberg, ging 1802 nach Wien, ...
Moht-Tiën
Moht-Tiën, hinterind. Münze = 60 Dong (s. d.).
Mohur
Mohur (Goldrupie), Goldmünze in Britisch-Ostindien, bis 1853 zum festen Preis von 15 Silberrupien (à 1,925 Mk.) ausgeprägt, später nur Handelsmünze, 11,6638 g schwer, 11/12 ...
Mohyla
Mohyla, Peter, s. Mogilas.
Moï
Moï (Muong), wilde Stämme in Anam (s. d.).
Moio
Moio (Mojo), früheres Hohlmaß in Portugal, für trockne Körper zu 15 Fanegas von 4 Alqueires = 830,445 und vor 1835 = 811,23 Lit., für Kalk zu 50 Alqueires; in Brasilien ...
Moira [1]
Moira (griech.), s. Moiren.
Moira [2]
Moira, Graf von, s. Hastings 2).
Moiré
Moiré (franz., spr. mŭa-, Mohr, Moor, gewässerte Zeuge), wollene oder seidene Gewebe mit wolkenartigem Schimmer auf der ganzen Fläche oder auf dem Grund zwischen eingewebten ...
Moiré métallique
Moiré métallique (franz., spr. mŭaré metallik', Metallmoor), s. Verzinnen.
Moiren
Moiren (griech. Moirai, bekannter unter dem lat. Namen Parcae, Parzen), die griechischen Schicksalsgöttinnen, die jedem sein Geschick zuteilen. Bei Homer ist Moira das ...
Moirieren
Moirieren (spr. -mŭa-, Wässern), in der Weberei, s. Moiré.
Moissac
Moissac (spr. mŭassack), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Tarn-et-Garonne, am Tarn, am Seitenkanal der Garonne und an der Südbahn, hat eine ehemalige Abteikirche ...
Moissan
Moissan (spr. mŭassáng), Henry, Chemiker, geb. 28. Sept. 1852 in Paris, arbeitete am naturwissenschaftlichen Museum im Laboratorium für Bodenkultur, wurde 1883 Leiter der ...
Moissanit
Moissanit, Mineral, s. Meteorsteine, S. 705.
Moitié
Moitié (franz., spr. mŭatjé), die Hälfte; daher M. machen, auf gemeinschaftlichen Gewinn und Verlust etwas betreiben.
Moivre
Moivre (spr. mŭāwr'), Abraham de, Mathematiker, geb. 26. Mai 1667 in Vitry (Champagne), gest. 27. Nov. 1754 in London, wohin er als Hugenott 1687, nach Aufhebung des Edikts von ...
Moja
Moja (Moya), eigentümliche, kohlige und ölige Substanzen einschließende und deshalb brennbare Schlammströme an einzelnen südamerikanischen Vulkanen; früher für vulkanisch ...
Mojácar
Mojácar (spr. mōchá-), Stadt in der span. Provinz Almeria, Bezirk Vera, auf einer Anhöhe über dem Fluß M. (Rio Aguas), nahe dem Mittelländischen Meer, mitSchloßruinen, ...
Mojaisk
Mojaisk, Stadt, s. Moshaisk.
Mojanga
Mojanga, Stadt, s. Majunga.
Mojave
Mojave, Indianerstamm und Fort, s. Mohave.
Moji
Moji, Hafenstadt auf der Nordspitze der japan. Insel Kiusiu, an der Straße von Schimonoseki, diesem Hafen gegenüber, wichtig namentlich durch die Ausfuhr von Steinkohle aus den ...
Mojo [1]
Mojo, portug. Maß, s. Moio.
Mojo [2]
Mojo (Moxo), Indianerstamm in der nach ihm benannten Provinz des bolivian. Depart. Beni, der einen der südlichsten Ausläufer der Nu-Aruak oder Arowaken (s. d.) bildet. S. Tafel ...
Mojsisovics
Mojsisovics (spr. -witsch),Edmund, Edler von Mojsvár, Geolog, geb. 18. Okt. 1839 in Wien, studierte in Wien, gründete 1862 mit Grohmann und v. Sommaruga den Österreichischen ...
Mok-Satin
Mok-Satin, eine Art wollener Damast, dessen Einschlag wechselweise über vier Kettenfäden geht, mit Mustern, die dunkler und nicht so bunt sind wie beim Satin.
Mokalla
Mokalla, südarab. Landschaft, s. Makalla.
Mokassin
Mokassin, bei den nordamerikan. Indianern eine Art Schnürstiefel aus frischem Wildleder.
Mokassinschlange
Mokassinschlange, s. Dreieckskopf.
Moki
Moki, nordamerikan. Indianerstamm, s. Moqui.
Mokieren
Mokieren (moquieren, franz.), spotten, sich über etwas spöttisch lustig machen; mokant, spottlustig, spöttisch; Mokerie, Spötterei, Hohn.
Mokka
Mokka, s. Mocha.
Mokkastein
Mokkastein, Halbedelstein, s. Chalcedon.
Mokkataler
Mokkataler (Kurantpiaster von Mokha), ungeprägte arab. Rechnungseinheit zu 80 Kabir von 5 Kommassih, 1211/2 M. entweder = 100 span. Piastern oder = 100 Mariatheresientalern.
Moklasi ibn Mustazhir
Moklasi ibn Mustazhir, abbasid. Scheinkalif, 1136–60, s. Kalifen, S. 465. Vgl. auch Muktafi.
Mokpo
Mokpo (Mok-p-to), Hafenort am Ausgang einer tief einschneidenden Meeresbucht auf der westlichen Seite der Südspitze der Halbinsel Korea, durch vorgelagerte Inseln geschützt, ...
Mokrin
Mokrin (spr. mó-), Großgemeinde im ungar. Komitat Torontál, an der Staatsbahnlinie Szegedin-Temesvár, mit (1901) 8952 meist serbischen und deutschen (griechisch-orientalischen ...
Mokscha [1]
Mokscha, rechter Nebenfluß der Oka im europ. Rußland, entspringt im Gouv. Pensa, nimmt links die Zna, rechts die Siwina auf, wird von Kotschelajewo an schiffbar und mündet nach ...
Mokscha [2]
Mokscha, ein Stamm der Mordwinen (s. d.).
Mokschan
Mokschan (auch Mokschany), Kreisstadt im russ. Gouv. Pensa, an der Mokscha, hat 7 Kirchen, 5 Schulen, ansehnlichen Handel, zwei Jahrmärkte und (1900) 10,710 Einw. – M. wurde ...
Moktadi ibn Kâim
Moktadi ibn Kâim, abbasid. Scheinkalif, 1075 bis 1094, s. Kalifen, S. 465.
Moktadir ibn Mo'tadhid
Moktadir ibn Mo'tadhid, abbasid. Kalif, 908 bis 932, s. Kalifen, S. 465.
Mokumé
Mokumé (franz. Métaux forgés), zu kunstindustriellen Gegenständen verarbeitete Metallmasse, besteht aus einer Mischung von Gold, Silber, Kupfer, Eisen und andern Metallen, die ...
Mol
Mol, soviel wie Grammolekül (s. d.).
Mol.
Mol., Molin., bei Pflanzennamen Abkürzung für Juan Ignacio Molina, geb. 24. Juni 1740 zu Talca in Chile, Jesuit, gest. 12. Sept. 1829 in Bologna; schrieb: »Saggio sulla storia ...
Mola
Mola, 1) Gasparo, ital. Medailleur, geb. um 1610 in Lugano, gest. um 1666, arbeitete in Florenz und in Rom für die Päpste Urban VIII. und Alexander VII. Seine Medaillen ...
Mola di Bari
Mola di Bari, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreis Bari, am Adriatischen Meer und an der Eisenbahn Bari-Brindisi, mit schöner Kirche aus der Normannenzeit, Gymnasium, Hafen, ...
Mola di Gaëta
Mola di Gaëta, früherer Name von Formia (s. d.).
Molander
Molander, Harald Johan, schwed. Schriftsteller, geb. 17. März 1858 in Stockholm, gest. daselbst 23. Nov. 1900, studierte 1877–82 in Upsala und im Auslande, war mit großem ...
Molānus
Molānus, Gerhard Walter, luther. Theolog, geb. 22. Okt. a. St. (1. Nov. n. St.) 1633 in Hameln, gest. 7. Sept. 1722 in Lokkum, wurde 1659 Professor der Mathematik, 1664 zugleich ...
Molaren
Molaren (lat.), Backenzähne, s. Gebiß und Zähne.
Molasse
Molasse, schweizer. Lokalbezeichnung für Sandsteine und Konglomerate der Tertiärformation (s. d.).
Molaveholz
Molaveholz, s. Vitex.
Molay
Molay (spr. mollä), Jakob Bernhard von, der letzte Großmeister des Templerordens, um die Mitte des 13. Jahrh. in Burgund geboren, wurde 1298 Großmeister. Als er eben auf Cypern ...
Molbech
Molbech, 1) Christian, namhafter dän. Gelehrter, geb. 8. Okt. 1783 in Sorö, gest. 23. Juni 1857 in Kopenhagen, studierte daselbst, ward 1804 Amanuensis bei der königlichen ...
Molche
Molche (Salamander, Salamandrina), Unterordnung der Schwanzlurche (Urodela), langgestreckte und mit langem Schwanz versehene Amphibien, die im ausgewachsenen Zustande durch Lungen ...
Molchfisch
Molchfisch (Lurchfisch, Protopterus annectens Ow., s. Tafel »Fische I«, Fig. 7), ein Fisch aus der Ordnung der Lungenfische (Dipnoi), 1–2 m lang, aalförmig, aber gedrungener ...
Mold
Mold, Hauptstadt von Flintshire (Wales), am Alyn, hat eine schöne Kirche aus dem 15. Jahrh. (1856 restauriert), einen Gerichtshof, Fabrikation von Weißblech, Nägeln, ...
Moldau [1]
Moldau (tschech. Vltava), linker Nebenfluß der Elbe und Hauptfluß Böhmens, entsteht im Böhmerwald aus zwei Quellflüssen, von denen die Warme M. unterhalb des Schwarzen ...
Moldau [2]
Moldau (rumän. Moldova, nach dem gleichnamigen Flusse benannt), seit 1859 mit der Walachai zu Einem Staat unter dem Namen Rumänien (s. d.) vereinigtes Fürstentum, grenzt im N. ...
Moldaudrachenkopfkraut
Moldaudrachenkopfkraut, s. Dracocephalum.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;