Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Moldautein
Moldautein (tschech. Týn nad Vltavou), Stadt in Böhmen, an der Moldau, die unterhalb der Stadt die Luschnitz aufnimmt, und an der Staatsbahnlinie Wodñan-M., Sitz einer ...
Moldawīt
Moldawīt, s. Marekanit, Obsidian und Meteorsteine, S. 706.
Molde [1]
Molde, alter Ausdruck für Staub, Erde; daher Moldwerf, Maulwurf; Moldwolf, Maulwurfsgrille; Moldwurm, Molch.
Molde [2]
Molde, Seestadt im norweg. Amt Romsdal, am Moldefjord, mit schönen Umgebungen, hat ein großes Hospital für Schwindsüchtige (Reknes) u. (1900) 1689 Einw. M. ist ein Mittelpunkt ...
Moldgarn
Moldgarn (Moltgarn), in Westfalen ein seines, loses Leinengarn für den Einschuß der Leinwand.
Moldova [1]
Moldova, rechter Nebenfluß des Sereth in der Moldau (Rumänien), entspringt auf den Karpathen in der Bukowina und mündet unterhalb Roman.
Moldova [2]
Moldova, Land, s. Moldau.
Moldova [3]
Moldova (spr. mól-), Name zweier Dörfer im ungar. Komitat Krassó-Szörény: Alt- (magyarisch Ó-) M., Dampfschiffstation an der Donau, mit (1901) 2170 serbischen ...
Molé
Molé, 1) Matthieu, ausgezeichneter franz. Staatsmann, geb. 1584, gest. 3. Jan. 1656, Sohn Edouard Molés (gest. 1614), des eifrigen Anhängers Heinrichs IV., wurde 1614 ...
Mole [1]
Mole, s. Atomismus, S. 59.
Mole [2]
Mole (ital. Molo), ein steinerner Hafendamm zum Schutze des Hafens gegen die Wellen der offenen See (Wellenbrecher), gegen Strom undSandanschwemmungen oder aber im Innern des ...
Mole [3]
Mole (Mola, Windei, Mondkalb), die abgestorbene, von den krankhaft veränderten Eihäuten eingeschlossene Leibesfrucht. Sie wird oft erst längere Zeit nach dem durch ...
Molecŭla
Molecŭla (lat.), Molekül, s. Moleküle.
Molekulārbewegung
Molekulārbewegung (Pedetische Bewegung), die unter dem Mikroskop wahrnehmbaren unregelmäßigen Bewegungen, die sehr kleine, in Flüssigkeiten suspendierte Körperchen ...
Molekularbrechungsvermögen
Molekularbrechungsvermögen, s. Molekularrefraktion.
Molekulardepression
Molekulardepression, s. Molekulargewicht, S. 33.
Molekularformel
Molekularformel, die Formel einer chemischen Verbindung, die angibt, wieviel Atome der in dieser Verbindung enthaltenen Elemente das Molekül der Verbindung zusammensetzen. Aus ...
Molekulargewicht
Molekulargewicht, die Summe der Gewichte aller im Molekül einer chemischen Verbindung enthaltenen Atome. Das Molekül der Essigsäure entspricht der Formel C3H4O2, und mithin ist ...
Molekularkräfte
Molekularkräfte, die zwischen den Molekülen (s. d.) eines Körpers oder zwischen den Atomen eines Moleküls wirksamen Kräfte (s. Materie). Mit der Annahme individueller ...
Molekularmagnete
Molekularmagnete, s. Magnetische Kraft, S. 86.
Molekularnekrŏse
Molekularnekrŏse, eine Form des Knochenfraßes, bei der das Knochengewebe von der freien Oberfläche her Schicht für Schicht in feinste Teile (Detritus) zerfällt.
Molekularphysik
Molekularphysik, die Lehre von den physikalischen Erscheinungen, die durch die Wirkungen von Molekularkräften (s. d.), nicht aber durch Fernkräfte erklärt werden. Dahin ...
Molekularrefraktion
Molekularrefraktion (Molekularbrechungsvermögen), das mit dem Molekulargewicht einer chemischen Verbindung multiplizierte spezifische Brechungsvermögen der letztern.
Molekularrotation
Molekularrotation, das Produkt aus dem Molekulargewicht einer chemischen Verbindung und dem spezifischen Drehungsvermögen der letztern.
Molekularverbindungen
Molekularverbindungen, chemische Verbindungen, die durch Zusammenlagerung gesättigter Moleküle chemischer Verbindungen entstehen. Wasser und viele Salze sind vollkommen ...
Molekularvolumen
Molekularvolumen, der Quotient aus dem Molekulargewicht und dem spezifischen Gewicht, ist für alle Gase bei Gleichheit von Temperatur und Druck eine konstante Größe. Nach dem ...
Molekularwärme
Molekularwärme, die Wärmemenge, die man dem Molekül einer chemischen Verbindung zuführen muß, um ihre Temperatur bei gleichbleibendem Volumen von 0 auf 1° zu erhöhen, also ...
Moleküle
Moleküle (lat. molecula, »kleine Masse«, Diminutiv von moles), die kleinsten Teilchen, in die sich ein Körper ohne Änderung seiner chemischen Beschaffenheit zerlegen läßt ...
Molenaer
Molenaer (spr. -nār), Jan Miense, holländ. Maler, geb. um 1600–10 in Haarlem, bildete sich unter dem Einfluß des Frans Hals und später nach Rembrandt und A. van Ostade, ...
Molenbeek-Saint-Jean
Molenbeek-Saint-Jean (spr. -ßäng-schāng), Vorstadt im NW. von Brüssel, an der Senne und im W. der nach Charleroy und Willebroek führenden Kanäle, an der Brüsseler ...
Molenbeker
Molenbeker (holländ.), s. Mühlenbecher.
Molenschwangerschaft
Molenschwangerschaft, s. Mole.
Moles
Moles (lat.), drückende Last, Masse; kolossales Bauwerk, z. B. M. Hadriani, die Engelsburg in Rom.
Moleschott
Moleschott, Jakob, Physiolog, geb. 9. Aug. 1822 in Herzogenbusch, gest. 20. Mai 1893 in Rom, studierte seit 1842 in Heidelberg Medizin, Naturwissenschaft, besonders Physiologie, ...
Moleskin
Moleskin (engl., spr. mōl-ßkĭn, »Maulwurfsfell«, Englisch Leder), starkes Baumwollengewebe zum Einbinden der Geschäftsbücher, zu Bandagen und zu Arbeitshofen, oft auch mit ...
Moléson
Moléson (spr. -sóng), s. Freiburger Alpen.
Molestieren
Molestieren (lat.), belästigen.
Molette
Molette (franz.), Krausrad (s. Krausräder); auch eine Walze, die wie ein Krausrad auf der Molettiermaschine zur Herstellung von Kattun- und andern Druckwalzen dient. Moletten ...
Molettieren
Molettieren, Metallarbeiten mittels eines Krausrades mit Verzierungen, Inschriften etc. versehen.
Molfetta
Molfetta, Stadt in der ital. Provinz Bari, Kreis Barletta, in schöner Lage am Adriatischen Meer und an der Eisenbahn Foggia-Bari, ist Bischofssitz, hat eine ehemalige Kathedrale ...
Molge
Molge, Gattung der Molche (s. d.).
Molière
Molière (spr. molljǟr'), eigentlich Jean Baptiste Poquelin, der größte franz. Lustspieldichter, geb. 15. Jan. 1622 in Paris, gest. daselbst 17. Febr. 1673, erhielt seine ...
Molimĭna
Molimĭna (lat.), Beschwerden; M. haemorrhoidalia, Hämorrhoidalbeschwerden, etc.
Molin
Molin, Johan Peter, schwed. Bildhauer, geb. 17. März 1814 in Gotenburg, gest. 29. Juli 1873 bei Waxholm, widmete sich anfangs dem Kaufmannsstand und trat erst 1843 in das ...
Molin.
Molin., s. Mol.
Molīna [1]
Molīna, 1) (M. de Aragon) Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Guadalajara, 1056 m ü. M., am Fuße der Paramerasde M., am Gallo, mit einem Kastell, einem Schwefelbad und ...
Molīna [2]
Molīna, 1) Luis, jesuit. Theolog, geb. 1535 zu Cuenca in Neukastilien, gest. 12. Okt. 1600 in Madrid, trat 1553 in den Jesuitenorden, ward 1570 Lehrer der Theologie in Evora, ...
Molināri
Molināri, Gustave de, Nationalökonom, geb. 3. März 1819 in Lüttich, widmete sich anfänglich in Brüssel der Homöopathie, wandte sich dann aber in Paris der Politik und der ...
Molinäus
Molinäus, s. Du Moulin.
Moline
Moline (spr. mōlin), Stadt und Bahnknotenpunkt im nordamerikan. Staat Illinois, Grafschaft Rock Island, am Mississippi, Rock Island (s. d.) gegenüber, hat eine Irrenanstalt, ...
Molinet
Molinet (spr. -nä), Jean, franz. Schriftsteller des 15. Jahrh., s. Französische Literatur, S. 7, 2. Spalte.
Molinĭa
Molinĭa Schrank (Molinie, Pfeifengras, Pfeifenbinse), Gattung der Gramineen mit der einzigen Art M, coerulea Mnch., ein ausdauerndes, bis 1,5 m hohes Gras mit scheinbar ganz ...
Molīnos
Molīnos, Miguel de, span. Mystiker, geb. 25. (nicht 21.) Dez. 1640 in Patacina bei Saragossa, gest. 28. Dez. 1697 in Rom, wo er seit 1669 als Weltpriester lebte. M. erwarb sich ...
Molĭonen
Molĭonen, Molisierung, s. Jonisierung der Luft (Bd. 10, S. 4).
Molĭoniden
Molĭoniden (Molionen), im griech. Mythus Kteatos und Eurytos, die zusammengewachsenen Zwillingssöhne der Molione und des Poseidon oder des Aktor, daher auch Aktorionen genannt, ...
Molique
Molique (spr. -līk'), Wilhelm Bernhard, Violinspieler und Komponist, geb. 7. Okt. 1802 in Nürnberg, gest. 10. Mai 1869 in Kann statt, Schüler seines Vaters, eines Stadtmusikus, ...
Molise
Molise (spr. -lïße), ehemalige Provinz des Königreichs Neapel, benannt nach dem nordwestlich von Campobasso gelegenen Dorf M. (575 Einw.), bildet jetzt die ital. Provinz ...
Molitérno
Molitérno, Stadt in der ital. Provinz Potenza, Kreis Lagonegro, im Neapolitanischen Apennin, hat ein Kastell, Steinbrüche, Faßbinderei, Handel und (1901) 5246 Einw.
Molitg
Molitg (spr. -litsch), Dorf im franz. Depart. Ostpyrenäen, Arrond. Prades, 601 m ü. M., mit zwölf Schwefelquellen (25–38°), drei Badeanstalten (450 m ü. M.) und (1901) 347 ...
Molĭtor
Molĭtor, 1) Gabriel Jean Joseph, Graf, Marschall von Frankreich, geb. 7. März 1770 zu Hayingen (Hayange) in Deutsch-Lothringen, gest. 28. Juli 1849, trat nach dem Ausbruch der ...
Mölk
Mölk, Stadt und Kloster, s. Melk.
Molken
Molken ( Waddike, Schotten, Käswasser, Sirte, lat. Serum lactis), die schwach gelbliche, etwas trübe, fade schmeckende Flüssigkeit, die zurückbleibt, wenn in der Milch der ...
Molkenkuranstalten
Molkenkuranstalten, s. Molken.
Molkereigenossenschaften
Molkereigenossenschaften, s. Landwirtschaftliche Genossenschaften.
Molkereiwesen
Molkereiwesen, soviel wie Milchwirtschaft, besonders die Verarbeitung der Milch auf Butter und Käse; Weiteres s. Milchwirtschaft.
Möll [1]
Möll, linker Nebenfluß der Drau in Kärnten, entspringt aus dem Pasterzengletscher bei Heiligenblut, durchfließt meist in südöstlicher Richtung das Mölltal und mündet, 65 ...
Moll [1]
Moll (v. lat. mollis, »weich«), in der Musik ursprünglich Name des runden B (♭, B molle) im Gegensatz zum eckigen (, ♮, B durum, unser h, s. Dur), dann übertragen auf das ...
Möll [2]
Möll, bei Tiernamen Abkürzung für Hans Peter Christian Möller, geb. 1810 in Dänemark, gest. 1845. Mollusken.
Moll [2]
Moll, Art Zeug, s. Molton.
Moll [3]
Moll, Gemeinde in der belg. Provinz Antwerpen, Arrond. Turnhout, in der Campine, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Tirlemont-M., Antwerpen-M. sowie der Nebenbahn Turnhout-Sichem, ...
Moll [4]
Moll, Willem, niederländ. Kirchenhistoriker, geb. 18. Febr. 1812 in Dordrecht, gest. 16. Aug. 1879, wurde 1836 Pfarrer in Vuursche (Provinz Utrecht), 1844 in Arnheim, 1846 ...
Molla
Molla (Mulla, Mala, arab. maulâ), Titel der Geistlichen und Gelehrten bei den persischen und türkischen Muslims. – Der tolle M., s. Mohammed ben Abdullah.
Mollakkord
Mollakkord (Molldreiklang), s. Akkord.
Mollendo
Mollendo, Hafenstadt an der Küste des peruan. Depart. Arequipa, unter 17°1´ südl. Br., 11 km südlich von Islay (s. d.), Ausgangspunkt der Eisenbahn nach Puno, ist Sitz eines ...
Möllendorf,
Möllendorf, Wichard Joachim Heinrich, Graf von, preuß. Generalfeldmarschall, geb. 7. Jan. 1724 zu Lindenberg in der Priegnitz, gest. 28. Jan. 1816 in Havelberg, kam 1740 als ...
Möllendorff
Möllendorff, Otto von, s. Mlldff.
Mollenhaue
Mollenhaue, s. Dexel.
Moller
Moller, 1) (richtiger Heinrich von Zütphen) einer der ersten Märtyrer der Protestanten, geb. um 1488 in der niederländischen Grafschaft Zütphen, gest. 10. Dez. 1524 zu Heide ...
Möller [1]
Möller, 1) Eduard von, deutscher Staatsmann, geb. 3. Juni 1814 in Minden, gest. 3. Nov. 1880 in Kassel, studierte die Rechte, trat 1835 in den preußischen Staatsjustizdienst, ...
Möller [2]
Möller, 1) Poul Martin, dän. Schriftsteller, geb. 21. März 1794 in Uldum (Veile), gest. 13. März 1838 in Kopenhagen, studierte sei 1812 Theologie und wurde 1817 Hauslehrer ...
Möller-Barlowsche Krankheit
Möller-Barlowsche Krankheit, ein Krankheitsbild, das bei jüngern Kindern beobachtet wird und durch folgende Symptome charakterisiert ist. Es treten heftige Schmerzen in den ...
Mollerbai
Mollerbai, an der Westseite von Nowaja Semlja, zwischen dem Gänseland und Kap Britwin (72 u. 73° nördl. Br.), mit der russischen Station Karmakuli.
Möllerung
Möllerung, im Hüttenwesen soviel wie Gattierung. Möller, ein zu einem niedrigen pyramidalen Hansen aufgestürztes, aus Erzen und Zuschlägen bestehendes Gemenge von bestimmter ...
Molleton
Molleton, s. Molton.
Mollets Pumpe
Mollets Pumpe, s. Feuerzeuge, S. 530.
Möllhausen
Möllhausen, Balduin, Reise- und Romanschriftsteller, geb. 27. Jan. 1825 in Bonn, gest. 28. Mai 1905 in Berlin, erlernte in Pommern die Landwirtschaft, begab sich 1850 nach ...
Mollĭentĭa
Mollĭentĭa (lat., Emollientia), s. Einhüllende Mittel.
Mollīn
Mollīn (Sapo mollis), von Canz hergestelltes Seifenpräparat, besteht aus einer Seife mit überschüssigem Fett, ist mattweiß, salbenartig, läßt sich sehr leicht auf der Haut ...
Mollinary
Mollinary von Monte Pastello, Anton, Freiherr, österreich. Feldzeugmeister, geb. 1. Okt. 1820 zu Titl in der Militärgrenze, gest. 27. Okt. 1904 in Albate bei Como, entstammte ...
Molliser Kanal
Molliser Kanal, s. Linth.
Mollmaus
Mollmaus, s. Wühlmaus.
Mölln
Mölln, Stadt im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Herzogtum Lauenburg, in schöner, durch Anhöhen geschützter Lage am Möllner See und am Elbe-Travekanal, umgeben von ...
Molln
Molln, Dorf in Oberösterreich, Bezirksh. Kirchdorf, an der Steyrtalbahn (Garsten-Agonitz), hat eine Pfarrkirche mit Altarblatt von Kupelwieser, Erzeugung von Maultrommeln (s. d.) ...
Mollochen
Mollochen (Molochen), s. Kunde.
Mölltal
Mölltal, s. Möll.
Molltonart
Molltonart, diejenige Tonart, in der ein Mollakkond schlußfähiger Akkord (Tonika) ist. Seit Rameau (1722) führt man die zu einer Tonart gehörigen Töne auf drei Hauptakkorde ...
Molltonleiter
Molltonleiter, s. Molltonart und Tonleiter.
Molluginoideen
Molluginoideen, s. Aizoazeen.
Mollusken [1]
Mollusken, Klasse des Tierreichs, s. Weichtiere.
Mollusken [2]
Mollusken (Mollusca, auch Mollusca fibrosa, Hautpolypen), rundliche, breit oder gestielt aufsitzende, weiche und schlaffe Geschwülste an der äußern Haut. Sie bestehen aus einer ...
Molluskoiden
Molluskoiden, Abteilung des Tierreichs, die Armfüßer, Moostierchen, und zwar die (Bryozoa) Ectoprocta und Entoprocta, umfassend. Manche Zoologen nehmen die Abteilung der M. ...
Mollwitz
Mollwitz, Dorf im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Brieg, mit einer evang. Kirche, Branntweinbrennerei und (1905) 594 Einw., bekannt durch den entscheidenden Sieg Friedrichs d. Gr. ...
Molly
Molly, engl. Diminutivform für Mary.
Molménti
Molménti, Pompeo Gherardo, ital. Schriftsteller, geb. 1852 in Venedig, Professor der italienischen Sprache und Literatur am Liceo Marco Foscarini daselbst. Er veröffentlichte ...
Molmerswende
Molmerswende, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Mansfelder Gebirgskreis, auf dem Unterharz, hat eine evang. Kirche, 418 Einw. und ist Geburtsort des Dichters Gottfried Bürger, ...
Molo
Molo (ital.), Hafendamm, s. Mole.
Moloch
Moloch (»König«), im Alten Testament durchweg mit Artikel » der Molech«, auch Milkom, Stammgott der Ammoniter. Wie allen kanaanäischen Hauptgöttern, dem moabitischen ...
Molochen
Molochen, s. Kunde.
Molodetschno
Molodetschno, Flecken im russ. Gouv. Wilna, Kreis Wileika, an der Uscha und der Eisenbahn Libau-Romny, mit Schullehrerseminar und etwa 1400 Einw., war im Feldzug von 1812 einige ...
Mologa
Mologa (spr. mălō-), 1) linker Nebenfluß der Wolga, entspringt im russ. Gouv. Twer, durchfließt im Bogen die Gouvernements Nowgorod, Twer und Jaroslaw, wird unterhalb ...
Molokaï
Molokaï, eine der Hawaï-Inseln (s. d.), 676 qkm groß, hat mit Lanai (s. d.) 2504 Einw., ist langgestreckt und 1066 m hoch, im W. dürr, im O. feucht, Verbannungsort ...
Molokanen
Molokanen (Malakanen, »Milchesser«, so genannt, weil sie zur Fastenzeit Milch genießen, was verpönt ist), um die Mitte des 18. Jahrh. entstandene Gruppe der »geistigen ...
Molopo
Molopo, rechter, nicht das ganze Jahr Wasser führender Nebenfluß des Oranjestroms in Südafrika. Den südlichen Teil der Kalahari in großem Bogen durchziehend, nimmt er rechts ...
Molorchīni
Molorchīni, s. Bockkäfer.
Molosser
Molosser (Molotter, lat. Molossi), der Sage nach Volk hellenischen Stammes, das von Pyrrhos, dem Sohn des Achilleus, aus Thessalien nach Epirus geführt wurde, wo es sich ...
Molossos
Molossos, Sohn des Pyrrhos (Neoptolemos) und der Andromache, König von Epirus, nach dem das Volk der Molosser genannt sein sollte.
Molossus
Molossus (griech.), ein aus drei Längen bestehender Versfuß (- - -), z. B. mirari.
Molōthrus
Molōthrus, der Kuhvogel.
Molótschuaja
Molótschuaja, 112 km langer Fluß im südruss. Gouv. Taurien, der sich in den Molotschanski Liman, einen 207 qkm (3,77 QM.) großen, durch eine schmale Landzunge vom Asowschen ...
Molsheim
Molsheim, Kreis- und Kantonshauptstadt im deutschen Bezirk Unterelsaß, an der Breusch, am Fuße der Vogesen, Knotenpunkt der Eisenbahnen Schlettstadt-Zabern und ...
Molteni
Molteni, Emilia, Sängerin, s. Agricola 6).
Möltenort
Möltenort, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Landkreis Kiel, an der Ostseite der Kieler Bucht, hat ein Seebad, Festungswerke, Fischerei, Schiffahrt und (1905) 321 Einw.
Moltgarn
Moltgarn, s. Moldgarn.
Moltke
Moltke, mecklenburg. Adelsgeschlecht, wird schon im 13. Jahrh. erwähnt und teilt sich in zwei Hauptlinien: die seit 1770 gräfliche ältere (mecklenburgische) und die schon 1750 ...
Molto
Molto (ital.), viel, sehr; m. vivace, sehr lebhaft.
Molton
Molton (Moll, Moltong, Multum, Molleton), wollenes, leinwand- oder köperartig gewebtes, weiches, auf beiden oder nur auf einer Seite gerauhtes und geschornes Gewebe mit flaumiger ...
Moltzer
Moltzer, Henri Ernest, niederländ. Literarhistoriker, geb. 20. Mai 1836 in Wassenaar, gest. 25. Okt. 1895, wurde 1865 Professor an der Universität Groningen und 1882 Professor ...
Molukken
Molukken (Gewürzinseln, s. Karte »Hinterindien«), der östlichste Archipel von Niederländisch-Indien, der sich zwischen 5° nördl. bis 9° südl. Br. und 124–136° östl. ...
Molva
Molva, s. Quappe.
Molvēno
Molvēno, Dorf in Südtirol, Bezirksh. Trient, am Molvenosee (821 m ü. M., 290 Hektar groß), zwischen der Brentagruppe und dem Monte Gazza gelegen, mit Sägewerken und (1900) ...
Moly
Moly, Zauberkraut der alten Griechen, das bereits Homer dem Odysseus vom Hermes als Bewahrungsmittel gegen die Zaubereien der Kirke reichen ließ. Die italienischen Botaniker der ...
Molybdän
Molybdän Mo, Metall, findet sich nicht gediegen, mit Schwefel verbunden im Molybdänglanz MoS2, mit Sauerstoff im Molybdänocker MoO3, außerdem als molybdänsaures Blei ...
Molybdänblau
Molybdänblau, s. Molybdän.
Molybdänblei
Molybdänblei, Mineral, soviel wie Gelbbleierz.
Molybdänglanz
Molybdänglanz ( Wasserblei, Molybdänit), Mineral, besteht aus Schwefelmolybdän MoS2 mit 60 Proz. Molybdän, findet sich in hexagonalen Tafeln und besonders derb, schalig oder ...
Molybdänkarbīd
Molybdänkarbīd Mo2C bildet eine kristallinische Masse von glänzendweißem Bruch und dem spez. Gew. 8,9, es ist sehr leichtflüssig, bei geringerm Kohlenstoffgehalt weiß, bei ...
Molybdänocker
Molybdänocker, Mineral, besteht aus Molybdänsäure MoO3, findet sich als Überzug und Anflug, erdig, gelb, matt, auf Molybdänglanz in Schweden, Norwegen, Tirol etc.
Molybdänomantīe
Molybdänomantīe (griech.), s. Bleigießen.
Molybdänsäure
Molybdänsäure, Molybdänsäuresalze etc., s. Molybdän.
Molybdāte
Molybdāte, soviel wie molybdänsaure Salze, z. B. Ammoniummolybdat, molybdänsaures Ammoniak, s. Molybdän.
Molybdobullon
Molybdobullon (griech.), ein Bleisiegel mit Bild und Inschrift, womit die Byzantiner ihre Urkunden und Briefe begleiteten. Vgl. Schlumberger, Sigillographie de l'empire byzantin ...
Molyn
Molyn, Pieter de, holländ. Maler, geb. um 1596 in London, war Schüler des Frans Hals in Haarlem, wurde 1616 in die dortige Lukasgilde aufgenommen und starb daselbst im März ...
Molza
Molza, Francesco Maria, ital. Dichter, geb. 18. Juni 1489 in Modena, gest. daselbst 28. Febr. 1544, geriet, während er in Rom studierte, in solche Ausschweifungen, daß seine ...
Mombach
Mombach, Dorf in der hess. Provinz Rheinhessen, Kreis Mainz, am Rhein und an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Mainz-Koblenz, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Mombas-Uganda-Eisenbahn
Mombas-Uganda-Eisenbahn, s. Britisch-Ostafrika, S. 436.
Mombassa
Mombassa (Mombās, Mombasa), Hauptstadt des britisch-ostafrikan. Protektorats in der Provinz Seyyidieh, an der Ostseite der gleichnamigen kleinen Koralleninsel an der Ostküste ...
Mombello
Mombello (Montebello), Dorf in der ital. Provinz Mailand, Kreis Monza, zur Gemeinde Limbiate gehörig, hat ein Schloß mit Park (jetzt Irrenanstalt), in dem Bonaparte 1797 drei ...
Mombert
Mombert, Alfred, Lyriker, geb. 6. Febr. 1872 zu Karlsruhe i. B., studierte die Rechte in Heidelberg, Leipzig, München und Berlin und lebt zurzeit als Rechtsanwalt in Heidelberg. ...
Mombinpflaumenbaum
Mombinpflaumenbaum, s. Spondias.
Momeka
Momeka, s. Haschisch.
Momént [1]
Momént (lat., der), im allgemeinen soviel wie Augenblick, Zeitpunkt; daher momentān, augenblicklich, vorübergehend. In der bildenden Kunst versteht man unter M. den Augenblick ...
Momént [2]
Momént (lat., das), das »Bewegende«, Bewegung Wirkende, besonders in der Mechanik; statisches M. (Drehungsmoment) einer Kraft, das Produkt derselben in dem senkrechten Abstand ...
Momentbilder
Momentbilder, s. Photographie.
Mŏmiers
Mŏmiers (frz., spr. -mjē, etwa soviel wie Mucker), spottende Benennung einer seit 1814 in Genf hervortretenden, zuerst unter dem Einfluß der Frau v. Krüdener (s. d. 1) ...
Momigny
Momigny (spr. -inji), Jérôme Joseph de, Musiker, geb. 20. Jan. 1762 in Philippeville, gest. im Juli 1838 zu Paris, bekleidete Organistenstellen (unter andern in Lyon), lebte ...
Mommsen
Mommsen, 1) Theodor, Altertumsforscher und Geschichtschreiber, geb. 30. Nov. 1817 zu Garding in Schleswig, gest. 1. Nov. 1903 in Charlottenburg, studierte in Kiel Philologie und ...
Momordĭca
Momordĭca L, (Balsamapfel, Balsamgurke), Gattung der Kukurbitazeen, ein- oder mehr jährige, kletternde oder niederliegende Kräuter mit ganzen, gelappten oder fußförmig ...
Momos
Momos, griech. Personifikation des Spottes und des Tadels, nach Hesiod ein Sohn der Nacht. Von Neuern wird er dargestellt als hagerer Jüngling mit Satyrgesicht und Narrenkappe.
Momotombo
Momotombo, tätiger Vulkan (1258 m) in Nicaragua, im NW. des Sees von Managua, in dem seine Laven eine große Halbinsel gebildet haben.
Mömpelgard
Mömpelgard, Stadt, s. Montbéliard.
Mompós
Mompós, Stadt im Depart. Bolivar (Kolumbien), 183 km südöstlich von Cartagena, an einem früher schiffbaren Arm des Magdalenenflusses, hat 7000 Einw., die Juwelierwaren, ...
Mon dieu
Mon dieu (franz., spr. mong djö), mein Gott!
Mon [1]
Mon, die Sprache von Pegu (s. d.) in Birma, zu den mon-anamischen Sprachen (s. d.) gehörig, mit eigner Schrift südindischer Abkunft; dem Aussterben nahe. Grammatik von Haswell ...
Mon [2]
Mon (Mong), japan. Gewichts- und Rechnungsstufe, s. Mo und Mongsen.
Mon-anamische Sprachen
Mon-anamische Sprachen, eine Sippe einsilbiger und isolierender Sprachen, die das Anamitische, Kambodschanische (Khmêr), Mon und andre hinterindische Sprachen umfaßt und ...
Mona
Mona, 1) alter Name für Anglesey (s. d.). – 2) Kleine Insel in der danach benannten Meerstraße zwischen Haïti und Puerto Rico, politisch zu letzterm gehörig, bis 45 m hoch, ...
Mona Castle
Mona Castle (spr. kaßl), s. Douglas 1) (Stadt).
Monăchos
Monăchos (griech.), Mönch; monachisch, mönchisch, einsam; Monachismus, Mönchsstand.
Monăco
Monăco, selbständiges Fürstentum an der Küste des Mittelländischen Meeres, wird von dem französischen Depart. Seealpen eingeschlossen und hat einen Flächenraum von 21,6 qkm ...
Monacum
Monacum, lat. Name für München.
Monāde
Monāde (griech.), ursprünglich soviel wie Einheit, in welchem Sinn es schon die alten Mathematiker gebrauchten, wie denn Eukleides in seinen Elementen die Zahl für eine aus ...
Monadélphus
Monadélphus (griech.), einbrüderig, Blüten, deren sämtliche Staubgefäße zu einer Röhre oder Säule verwachsen sind. Davon Monadelphia, 16. Klasse des Linnéschen Systems, ...
Monaden
Monaden, sehr kleine, zu den Flagellaten gehörige Protozoen, mit einer (Cercomonas) bis vier Geißeln (Trichomonas), frei oder parasitisch im Darm und in andern Organen der Tiere ...
Monadologīe
Monadologīe (griech., Monadenlehre), diejenige metaphysische Weltauffassung, die als Grundlage alles geistigen und materiellen Seins eine Vielheit absolut einfacher Wesenheiten ...
Monaghan [1]
Monaghan (spr. mónnǟhǟn, in Irland selbst: mónnǟchǟn gesprochen), Binnengrafschaft in der irischen Provinz Ulster, von den Grafschaften Louth, Armagh, Tyrone, Fermanagh, ...
Monaghan [2]
Monaghan, Hauptstadt der gleichnamigen irischen Grafschaft (s. oben), am Ulsterkanal, ist Sitz des katholischen Bischofs von Clogher, hat eine gotische Kathedrale (1862–92 ...
Monaktinelliden
Monaktinelliden, s. Schwämme.
Monaldeschi
Monaldeschi (spr. -déski), Gian (Giovanni) Rinaldo, Marchese, ital. Günstling der Königin Christine von Schweden, gest. 10. Nov. 1657, schrieb sich Monaldesco. Er war einer der ...
Monaldesco
Monaldesco, Gian Rinaldo, s. Monaldeschi.
Monamīne
Monamīne, s. Basen.
Monándrus
Monándrus (griech.), einmännig, Blüten, die ein einziges Staubgefäß besitzen. Daher Monandria. erste Klasse des Linnéschen Systems, Pflanzen mit einem Staubgefäß ...
Monarchĭaner
Monarchĭaner (griech.), Gesamtname für alle diejenigen theologischen Richtungen in der alten Kirche, die im Interesse an der Aufrechterhaltung der göttlichen Einheit ...
Monarchīe
Monarchīe (griech., Monokratie, Ein- oder Alleinherrschaft), die Staatsform, nach der die Staatsgewalt einem einzelnen (dem Monarchen, Regenten, Souverän, Landesherrn) ...
Monarchomachen
Monarchomachen (griech., Monarchenbekämpfer), Gesamtbezeichnung für eine Gruppe von französischen, schottischen und spanischen Schriftstellern aus dem Ende des 16. Jahrh., ...
Monárda
Monárda L, (Monarde), Gattung der Labiaten, ausdauernde, sehr gewürzhafte Kräuter mit gegenständigen, länglichen, meist gezahnten Blättern, gefärbten oder durch ihre ...
Monas prodigĭosa
Monas prodigĭosa, soviel wie Bacillus prodigiosus, s. Blutendes Brot.
Monascidĭen
Monascidĭen, s. Seescheiden.
Monascus purpurĕus
Monascus purpurĕus Went., mikroskopischer Pilz aus der Abteilung der Askomyzeten (s. Ang-Khak).
Monasterĭum
Monasterĭum (lat.), Kloster, dann Klosterkirche (aus M. entstand das deutsche Münster).
Monasterzyska
Monasterzyska, Stadt in Galizien, Bezirksh. Buczacz, am Koropiec und an der Staatsbahnlinie Stanislau-Husiatyn, hat ein Bezirksgericht, eine ärarische Tabakfabrik, Bierbrauerei, ...
Monastier, Le
Monastier, Le (spr. monastjē), Stadt im franz. Depart. Oberloire, Arrond. Le Puy, etwa 900 m ü. M., hat eine ehemalige Abteikirche (11.–16. Jahrh.), Befestigungsreste, ...
Monastir
Monastir, 1) (Bitolia) nächst Saloniki die größte Stadt Mazedoniens, Hauptstadt des gleichnamigen europäisch-türk. Wilajets (mit den vier Sandschaks Monastir, Dibra, ...
Monat
Monat (Mond), im allgemeinen die Umlaufszeit des Mondes um die Erde. Da sich aber Anfang und Ende eines Mondumlaufs auf verschiedene Weise bestimmen lassen, so ergeben sich auch ...
Monatliche Reinigung
Monatliche Reinigung, s. Menstruation.
Monatserdbeere
Monatserdbeere, s. Erdbeere.
Monatsfluß
Monatsfluß, soviel wie Menstruation (s. d.).
Monatsklee
Monatsklee, s. Medicago.
Monatsreiterei
Monatsreiterei, s. Stiersucht.
Monatsrose
Monatsrose, s. Rose.
Monatssteine
Monatssteine, die Edelsteine, denen man gewisse günstige Einwirkungen auf den Menschen in bestimmten Monaten zuschrieb und im Orient, wo sie allgemein getragen werden, auch heute ...
Monaurales Hören
Monaurales Hören, s. Binaurales Hören.
Monaxonĭer
Monaxonĭer, Tiere, die nach einem radial-symmetrischen Bauplan gebaut sind und nur eine Hauptachse besitzen. Hierher gehören die meisten Cölenteraten und Stachelhäuter.
Monazīt
Monazīt, Mineral, besteht aus Phosphaten von Lanthan, Cer und Didym und enthält bis 18 Proz. Thoroxyd, findet sich in tafel- oder kurz säulenförmigen, monoklinen Kristallen, ...
Monbart
Monbart, Helene, unter dem Pseudonym Hans v. Kahlenberg bekannte Schriftstellerin, geb. 23. Febr. 1870 zu Heiligenstadt in der Provinz Sachsen, erhielt ihre Erziehung im Stift ...
Monbijou
Monbijou (frz., spr. mong-bischū, »mein Kleinod«), Name von Lustschlössern, z. B. in Berlin (s. d., S. 695).
Monbuttu
Monbuttu, afrikan. Volk, s. Mangbattu.
Moncāda
Moncāda, Francisco de, Graf von Osona, span. Feldherr und Geschichtschreiber, geb. 29. Dez. 1586 in Valencia, gest. 1645, gehörte einem der mächtigsten Geschlechter Kataloniens ...
Moncaliēri
Moncaliēri, Stadt in der ital. Provinz Turin, in malerischer Lage am rechten Ufer des Po, an der Eisenbahn Turin-Genua und den Dampfstraßenbahnen von Turin nach Saluzzo und ...
Moncálvo
Moncálvo, Stadt in der ital. Provinz Alessandria, Kreis Casale Monferrato, an der Eisenbahn Asti-Mortara, hat eine ehemalige Klosterkirche (mit Gemälden von Caccia), eine ...
Monção
Monção (Monsão, spr. monßāung), befestigte Stadt im portug. Distrikt Vianna do Castello (Provinz Minho), am linken Ufer des Minho, gegenüber der spanischen Stadt ...
Moncayo
Moncayo (spr. -kājo), Sierra de, s. Iberisches Gebirgssystem.
Moncey
Moncey (spr. mongßǟ), Bon Adrien Jeannot de M., Herzog von Conegliano, Marschall von Frankreich, geb. 31. Juli 1754 in Moncey bei Besançon, gest. 20. April 1842, trat 1769 in ...
Mönch von Heilsbronn
Mönch von Heilsbronn, s. Heilsbronn.
Mönch [1]
Mönch (v. lat. monachus), in der römisch- und griechisch-kath. Kirche eine männliche Person, die zurückgezogen von der Welt in Gemeinschaft mit andern nach gewissen Regeln ...
Mönch [2]
Mönch, bei vielen technischen Vorrichtungen ein Stempel, der zu einer Form (Nonne) paßt, oft auch nur ein konvexer Körper, der sich auf die konkave Nonne lagert. So heißen M. ...
Mönch [3]
Mönch, Vogel, s. Grasmücke; auch der Lund, s. Larventaucher.
Mönch [4]
Mönch, 1) ein abgerundeter Schneegipfel der Finsteraarhorngruppe in den Berner Alpen, nordöstlich von der Jungfrau, 4105 m hoch, wurde zuerst 14. Aug. 1857 von Porges aus Wien ...
Mönch [5]
Mönch (Mnch.), bei Pflanzennamen für Konrad Mönch, geb. 15. Aug. 1744 in Kassel, gest. 6. Jan. 1805 als Professor der Botanik in Marburg. Hessische Flora. Gehölze und Stauden.
Mönchgut
Mönchgut, s. Rügen.
Monchique
Monchique (spr. monschīke), Stadt im portug. Distrikt Faro (Provinz Algarve), 455 m ü. M., an der Nordseite der Serra de M. (Foia, 903 m) malerisch zwischen Kastanienwäldern ...
Monchiquīt
Monchiquīt, ein zuerst von der Serra de Monchique (Südportugal) beschriebenes Gestein, mineralogisch und chemisch ähnlich dem Camptonit, aber noch Glasbasis führend.
Mönchsbände
Mönchsbände, s. Buchbinden, S. 527.
Mönchsberg
Mönchsberg, s. Salzburg (Stadt).
Mönchskappenmuskeln
Mönchskappenmuskeln (Kappenmuskeln, Musculi cucullares), die breiten Rückenmuskeln, die die Schulter drehen und einer zurückgeschlagenen Mönchskappe (cucullus) ähneln (s. ...
Mönchskolben
Mönchskolben, s. Kolben.
Mönchslatein
Mönchslatein, soviel wie Küchenlatein (s. d.).
Mönchsorden
Mönchsorden, s. Orden (geistliche).
Mönchspfeffer
Mönchspfeffer, s. Vitex.
Mönchsrhabarber
Mönchsrhabarber, s. Rumex.
Mönchsrobbe
Mönchsrobbe, s. Seehunde.
Mönchsschrift
Mönchsschrift (gotische, neugotische Schrift), Schriftgattung der Urkunden und Handschriften des Mittelalters vom 13.–16. Jahrh., deren Besonderheit neben Verzierungen und ...
Mönchsschrifttaler
Mönchsschrifttaler, Bezeichnung für die ältesten Taler mit Inschriften, noch in den seit dem 13. Jahrh. auf Münzen üblichen verschnörkelten Buchstaben.
Mönchstuch
Mönchstuch, gröberes Wollentuch, auch glattgewebter Stoff aus Jutegarn.
Mönchswesen
Mönchswesen, s. Kloster, S. 154.
Mönchswurz
Mönchswurz, s. Arnica auf Tafel »Arzneipflanzen I«, Fig. 4, mit Text.
Mönchtauben
Mönchtauben, s. Tauben.
Mönchtum
Mönchtum, s. Kloster und Orden (geistliche).
Monck
Monck (Monk), George, Herzog von Albemarle, engl. Feldherr, geb. 6. Dez. 1608 als der Sohn eines Landedelmanns in Devonshire, gest. 3. Jan. 1670, trat 1625 in die Armee, war beim ...
Mönckeberg
Mönckeberg, Johann Georg, hamburg. Bürgermeister, geb. 22. Aug. 1839 in Hamburg, studierte in Heidelberg und Göttingen 1859–62 die Rechte, ließ sich 1862 in Hamburg als ...
Monclŏva
Monclŏva, Stadt im mexikan. Staate Coahuila, 170 km nördlich von Saltillo, an der Eisenbahn von Ciudad Porfirio Diaz nach Torreon und Monterey, hat eine große Baumwollfabrik ...
Moncontour
Moncontour (spr. mongkongtūr), 1) Stadt im franz. Depart. Côtes-du-Nord, Arrond. St.-Brieuc, hat eine Wallfahrtskirche St.-Mathurin mit schönen Glasmalereien, Reste der alten ...
Moncriefflaffete
Moncriefflaffete, s. Laffete, S. 40.
Moncrif
Moncrif (spr. mongkrif), Augustin Paradis de, franz. Dichter, geb. 1687 in Paris, gest. daselbst 19. Nov. 1770, wegen seiner persönlichen Eigenschaften (er war Dichter, Musiker, ...
Moncton
Moncton, Distriktshauptstadt in der kanad. Provinz Neubraunschweig, am Petitcodiac, der 30 km unterhalb in die Chignectobucht der Fundybai mündet, Bahnknotenpunkt, in fruchtbarer ...
Mond
Mond (lat. Luna; hierzu die »Mondkarte« und Tafeln »Mond I-IV«), der unsrer Erde am nächsten stehende Himmelskörper, läuft in einer mittlern Entfernung von 384,750 km = ...
Mond
Mondkarte. Mond I. Mond II. Mond III. Mond IV.
Mondaine
Mondaine (franz., spr. mongdǟn'), »Weltkind«, verhüllender Ausdruck für Halbweltdame (demi-mondaine).
Mondalter
Mondalter, der zwischen einem gegebenen Kalendertag und dem nächst vorhergegangenen Neumond liegende Zeitabschnitt.
Mondamīn
Mondamīn, gesetzlich geschützter Name für ein von Brown u. Polson in Paisley (Schottland) hergestelltes seines entöltes Maismehl.
Monday
Monday (engl., spr. mönnde), Montag.
Mondbeglänzte Zaubernacht
Mondbeglänzte Zaubernacht, ein für sowie gegen die romantische Richtung in der deutschen Literatur gebrauchtes Losungswort, entnommen aus dem Prolog zu Tiecks »Kaiser ...
Mondbein
Mondbein, s. Hand.
Mondblindheit
Mondblindheit, s. Nachtblindheit. In der Tiermedizin heißt M. (periodische oder innere Augenentzündung, Irido-Cyclo-Chorioiditis recidiva) jede auf innern Einwirkungen beruhende ...
Mondblume
Mondblume, s. Yucca.
Möndchen
Möndchen (Lunula), die weißliche Stelle am Grunde der Nägel (s. d.).
Möndchen des Hippokrates
Möndchen des Hippokrates, s. Lunulae Hippocratis.
Monddistanzen
Monddistanzen, s. Ortsbestimmung.
Monde
Monde (Nebenplaneten, Trabanten, Satelliten), diejenigen Weltkörper unsers Sonnensystems, die sich um die Hauptplaneten bewegen und dieselben bei ihrem Lauf um die Sonne ...
Monde ambiant
Monde ambiant (franz., spr. mongd' angbĭáng, »umgebende Welt«), s. Darwinismus, S. 532.
Mondego
Mondego (spr. mondēgŭ), Fluß in der portug. Provinz Beira, entspringt an der Ostseite der Serra da Estrella, umfließt in einem Bogen dieses Gebirge und bleibt dann in ...
Mondfinsternis
Mondfinsternis, die Verfinsterung des Vollmondes, bei der scheinbar eine schwarze Scheibe von O. gegen W. über denselben hinrückt. Diese schwarze Scheibe ist der Schatten der ...
Mondfisch
Mondfisch (Sonnenfisch, Meermond, Schwimmender Kopf, Klumpfisch, Orthagoriscus Bl. Schn.), Gattung der Nacktzähner, Fische mit zusammengedrücktem, kurzem, hohem, nicht ...
Mondgas
Mondgas, ein von L. Mond aus bituminösen Schiefern und Wasserdampf dargestelltes Wassergas, dessen Preis durch die Gewinnung von Ammoniak als Nebenprodukt sich sehr niedrig ...
Mondgebirge
Mondgebirge (arab. Dschebel el Komr), ein auf die Autorität des Ptolemäos hin, der den Nil im M. entspringen läßt, angenommenes Gebirge, das man vom Kap Gardafui am Indischen ...
Mondglas
Mondglas, s. Glas, S. 894.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;