Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Morier
Morier (spr. mórrĭer, 1) James, engl. Reise- und Romanschriftsteller, geb. um 1780, gest. im März 1849 in Brighton, gehörte einer aus der französischen Schweiz nach England ...
Mörĭke
Mörĭke, Eduard, namhafter Dichter. geb. 8. Sept. 1804 in Ludwigsburg, gest. 4. Juni 1875 in Stuttgart, empfing seine Gymnasialbildung im Seminar zu Urach und studierte dann ...
Mörikofer
Mörikofer, Johann Kaspar, schweizer. Literar- und Kirchenhistoriker, geb. 11. Okt. 1799 zu Frauenfeld im Thurgau, gest. 17. Okt. 1877 in Zürich, studierte seit 1817 in Zürich, ...
Morillo
Morillo (spr. -illjo), Pablo, Graf von Cartagena, Marquis de la Puerta, span. General, geb. 1779 in Fuente (Provinz Toro), gest. 27. Juli 1837 in Madrid, diente seit 1791 in der ...
Morin
Morin, Enrico, ital. Admiral, geb. 1842 in Genua, trat in die Marine, in der er bis zum Vizeadmiral avancierte, wurde 1893 in Florenz zum Mitglied der Deputiertenkammer gewählt, ...
Morīn
Morīn (Morinsäure) C12H8O5 findet sich im Gelbholz von Clorophora tinctoria und scheidet sich als Kalkverbindung aus dem konzentrierten wässerigen Auszug aus. Das aus dieser ...
Morinda
Morinda L., Gattung der Rubiazeen, Sträucher und Bäumchen zuweilen kletternd oder epiphytisch, mit gewöhnlich häutigen, kreuzgegenständigen Blättern, mit den Blattstielen ...
Morindīn
Morindīn, s. Morinda.
Morinell
Morinell (Mornell), s. Regenpfeifer.
Morĭner
Morĭner (Morĭni), kelt. Volk, nördlichster Teil der festländischen Belgen (s. d.), an der Küste des Pas-de-Calais und der Nordsee wohnend, wurden von Cäsar 56 v. Chr. ...
Moringa
Moringa Gärtn., einzige Gattung der Moringazeen (Ordnung der Rhöadalen), große Bäume mit abfallenden, wechselständigen, unpaarig zwei- bis dreifach gefiederten Blättern, in ...
Moringaöl
Moringaöl, s. Behenöl.
Moringen
Moringen, Stadt im preuß. Regbez. Hildesheim, Kreis Northeim, an der Staatsbahnlinie Ottbergen-Nordhausen, 140 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Synagoge, ein Strafarbeitshaus ...
Moringer
Moringer, der edle, Held einer alten deutschen Volksballade, die seit dem 15. Jahrh. oft ausgezeichnet und gedruckt wurde. Der M. ist eigentlich der Minnesinger Heinrich von ...
Morīngerbsäure
Morīngerbsäure, soviel wie Maclurin, s. Gelbholz.
Morīnsäure
Morīnsäure, s. Morin.
Morioka
Morioka, Hauptstadt der japan. Provinz Rikutschu, in Nord-Nippon, links am Kitakamigawa, der sich in die Bai von Sendai ergießt, mit (1898) 32,989 Einw., die baumwollene Gewebe ...
Morion [1]
Morion (spr. -ong), Mineral, s. Quarz.
Morion [2]
Morion, eine Art Sturmhaube, s. Helm.
Möris [1]
Möris (v. ägypt. mer- uer oder me-uer, »das große Seebecken«), berühmter See im alten Ägypten. Während man ihn früher für ein künstliches Becken im SO. des Fayûm ...
Möris [2]
Möris, Älios, griech. Grammatiker, vermutlich im 2. Jahrh. n. Chr., verfaßte ein alphabetisches Verzeichnis von Ausdrücken und Formen attischer Schriftsteller mit ...
Moris.
Moris., bei Pflanzennamen Abkürzung für Rob. Morison, geb. 1620 in Aberdeen, gest. 10. Nov. 1683 als Professor der Botanik in Oxford. Hauptwerk: »Plantarum historia ...
Morisca
Morisca, s. Moresca.
Morisken
Morisken, s. Mauren.
Morisonsche Pillen
Morisonsche Pillen, ein altes Geheimmittel, Pillen aus Aloe, Koloquinten, Jalape, Gummigutt und Weinstein, wirken heftig abführend und sind sehr gefährlich.
Moritipalme
Moritipalme, s. Mauritia.
Moritūri te salutant
Moritūri te salutant (lat.), s. Ave, Imperator, ...
Moritz von Craon
Moritz von Craon (spr. krāng), franz. Minnesinger (urkundlich 1177–1206 nachgewiesen), lebte am Hofe Heinrichs II. von England. Nur eins seiner Lieder ist erhalten (hrsg. von ...
Moritz [1]
Moritz, Heiliger, s. Mauritius.
Moritz [2]
Moritz (Moriz, franz. Maurice, ital. Maurizio, »der Dunkelfarbige«), männlicher Name, germanisiert für lat. Mauricius (griech. Maurikios). Die hervorragendsten Träger ...
Moritz [3]
Moritz, Karl Philipp, eine der eigentümlichsten Gestalten der Sturm- und Drangperiode, geb. 15. Sept. 1756 in Hameln, gest. 26. Juli 1793 in Berlin, verlebte seine früheste ...
Moritz- und Lazarusorden
Moritz- und Lazarusorden, s. Mauritius- und Lazarusorden.
Moritzberg
Moritzberg, Flecken im preuß. Regbez. Hildesheim, Kreis Marienburg in Hannover, 75–224 m ü. M., nahe bei Hildesheim, an der Innerste und der elektrischen Straßenbahn ...
Moritzburg
Moritzburg, 1) königl. Jagdschloß (auch Dianenburg genannt) in der sächs. Kreis- und Amtsh. Dresden, zum Flecken Eisenberg gehörig, mit Station M.-Eisenberg an der ...
Morlaix
Morlaix (spr. -lä), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Finistère, malerisch auf zwei Hügeln am Dossen, der 6 km unterhalb in die Bai von M. des Kanals mündet, und auf ...
Morlaken
Morlaken, Bezeichnung der slawischen (serbokroatischen) Bewohner von Dalmatien, namentlich des Innern des Landes. Die M. sind ein großer, kräftiger Menschen schlag und nicht ige ...
Morland
Morland, George, engl. Maler, geb. 26. Juni 1763 in London als Sohn des Bildnismalers Henry Robert M. (1730–97), gest. daselbst 29. Okt. 1804, war Schüler seines Vaters und ...
Morlanwelz
Morlanwelz (spr. -wē), Gemeinde in der belg. Provinz Hennegau, Arrond. Thuin, auf einem Hügel über der Haine, an der Staatsbahnlinie Charleroy-Mons und den Kleinbahnen ...
Morley [1]
Morley (spr. morrli), Stadt (municipal borough) im Westbezirk von Yorkshire (England), zwischen Leeds und Dewsbury, hat 2 gotische anglikanische Kirchen, zahlreiche Kirchen und ...
Morley [2]
Morley (spr. morrlĭ), 1) Thomas, bedeutender engl. Musiker, geb. 1557, gest. um 1602, war Schüler von W. Bird und Mitglied der königlichen Vokalkapelle in London. Morleys Werke ...
Mörlin
Mörlin, Joachim, streitbarer Vertreter der lutherischen Orthodoxie und fruchtbarer theologischer Schriftsteller, geb. 8. April 1514 in Wittenberg, wurde 1539 daselbst Diakonus, ...
Morlok
Morlok, Georg, Architekt und Ingenieur, geb. 20. Jan. 1815 in Dätzingen bei Stuttgart, gest. 17. April 1896 in Stuttgart, wendete sich auf der Polytechnischen Schule in Stuttgart ...
Mormo
Mormo, bei den Griechen gespenstische Frau, mit der man Kindern drohte; angeblich ursprünglich Königin der Lästrygonen, die, erbittert über den Tod ihrer Kinder, nun auch ...
Mormolyken
Mormolyken, Gestalten des altgriech. Aberglaubens, ähnlich den Lamien (s. Lamia).
Mormon [1]
Mormon, Vogel, s. Larventaucher.
Mormon [2]
Mormon, Affe, soviel wie Mandrill, s. Pavian.
Mormōnen
Mormōnen (Latter-Day Saints, Heilige der letzten Tage), religiöse Sekte in Nordamerika, gestiftet von Joe Smith, geb. 23. Dez. 1805 zu Sharon im Staate Vermont. Smith grub 1823 ...
Mormyrus
Mormyrus, s. Schnabelfisch; Mormyridae, Familie der Schnabelfische.
Mornay
Mornay (spr. -nä), Philipp de M., Seigneur du Plessis-Marly, franz. Staatsmann, geb. 5. Nov. 1549 zu Buhy in der Normandie, gest. 11. Nov. 1623 auf seiner Baronie ...
Mornell
Mornell, s. Regenpfeifer.
Morning Leader
Morning Leader (spr. -līder,»Morgenführer«), Londoner Zeitung, Organ der Arbeiterdemokratie.
Morning Post
Morning Post (»Morgenpost«), täglich einmal in London erscheinende hochkonservative Zeitung, die älteste politische Tageszeitung Londons. Sie wurde 2. Nov. 1772 gegründet und ...
Morning-dress
Morning-dress (engl.), in England der Anzug, den man beim Ausgang und bei Besuchen trägt, im Gegensatz zum evening-dress, in dem man beim Diner und nachher erscheint.
Morny
Morny (eigentlich Demorny), Charles Auguste Louis Joseph, Herzog von, franz. Staatsmann, geb. 22. Okt. 1811 in Paris, gest. 10. März 1865, war der natürliche Sohn der Königin ...
Moro [1]
Moro, Passodel, einst häufig begangener Paß in den Walliser Alpen (:.862 m), zwischen dem Monte Moro (2988 m) und dem St. Joderhorn (3040 m), führt, wiederholt über ...
Moro [2]
Moro, Antonis de, Maier, s. Moor, S. 121.
Morocy
Morocy, s. Byrsonima.
Morogoro
Morogoro (Mrogoro), ursprünglich kath. Missionsstation in Ukami (Deutsch-Ostafrika), nördlich des Ulugurugebirges, das zum Randgebirge gegen die Küste hin gehört, in 526 m ...
Moroideen
Moroideen, Unterfamilie der Morazeen (s. d.).
Morolf
Morolf, s. Salman und M.
Moron
Moron, Distriktshauptstadt in der argentin. Provinz Buenos Aires, an der Buenos Aires Western-Eisenbahn, mit vielen Villen der Bewohner der Hauptstadt und (1890) 5000 Einw.
Morón de la Frontēra
Morón de la Frontēra (das Arumi der Römer), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Sevilla, am Fuße der Sierra de Moron, am Guadaira und an der Eisenbahnlinie Utrera-M., hat ...
Morona
Morona, linker, noch wenig bekannter, 450 km langer Nebenfluß des Amazonenstroms, entspringt in der Ostkordillere von Ecuador bei dem Vulkan Sangay, fließt südöstlich nach ...
Morōne
Morōne, Giovanni de, Kardinal, geb. 25. Jan. 1509 in Mailand, gest. 1. Dez. 1580 in Rom, ward 1529 Bischof von Modena, 1536 vom Papst Paul 111. als Nunzius nach Deutschland ...
Morōni
Morōni (Morone), Giovanni Battista, ital. Maler, geb. um 1525 zu Bondo bei Albino im Gebiet von Bergamo, gest. 5. Febr. 1578 in Bergamo, war Schüler Morettos, malte viele ...
Mororan
Mororan, trefflicher Hafen auf der japan. Insel Jeso, an der Bai von Endermo, einem nördlichen Einschnitt der Volcanobai, wurde 1894 dem auswärtigen Handel geöffnet.
Morōs
Morōs (lat.), mürrisch, verdrießlich; auch säumig, saumselig; davon Morosität.
Morosaurus
Morosaurus, s. Dinosaurier.
Mörosee
Mörosee, s. Merusee.
Morosīni
Morosīni, Francesco, venezian. Admiral, geb. 1618, aus einer berühmten Patrizierfamilie, gest. 6. lan. 1694 in Nauplia. Er befehligte die venezianische Flotte im Ägäischen ...
Morōsis
Morōsis (griech., »Dummheit«), s. Dummkoller.
Moroxīt
Moroxīt, Mineral, s. Apatit.
Morpeth [1]
Morpeth, 1) Stadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Northumberland, am Wansbeck, hat 2 anglikanische und eine kath. Kirche, ein Rathaus (von 1869), ein großes ...
Morpeth [2]
Morpeth, Lord, s. Carlisle 3).
Morphea
Morphea, soviel wie Aussatz.
Morpheus
Morpheus, griech. Traumgott, Sohn des Hypnos (s. d.), Bildner der menschlichen Traumgestalten, während von seinen Brüdern Phobetor oder Ikelos Tiergestalten, Phantăsos ...
Morphinismus
Morphinismus (Morphiumsucht), ein durch längere Zeit fortgesetzten Mißbrauch von Morphium hervorgebrachter krankhafter Zustand. Nicht alle Menschen unterliegen der Gefahr im ...
Morphĭum
Morphĭum (Morphīn) C17H19NO3, Alkaloid, findet sich im Milchsaft der Samenkapseln des Mohns (Papaver somniferum), am reichlichsten kurz vor der Reise, und in dem aus dem ...
Morpho
Morpho Fab., Gattung der Schmetterlinge aus der Familie der Tagfalter, riesige Arten von zum Teil mehr als 18 cm Flügelspannung mit sehr kleinen, pinselförmigen Vorderbeinen, ...
Morphogenīe
Morphogenīe (griech.), Entwickelungsgeschichte der Gestalten.
Morphographie
Morphographie (griech.), s. Orographie.
Morpholithe
Morpholithe, knollenförmige Konkretionen (s. d.); in der Kreide soviel wie Kokkolithen (s. d.).
Morphologie
Morphologie (griech., Gestaltlehre), die Wissenschaft von den in der Gestalt der Lebewesen und in ihrer Entwickelung zum Ausdruck kommenden Gesetzmäßigkeiten. Die Gestalt eines ...
Morphometrīe
Morphometrīe (griech.), s. Orographie.
Morphon
Morphon, s. Individuum.
Morphotropīe
Morphotropīe (griech.), s. Isomorphie, S. 63.
Morphy
Morphy, Paul, berühmter Schachspieler, geb. 22. Juni 1837 in New Orleans, gest. 11. Juli 1884 in New York, war seit 1857 Rechtsanwalt und machte sich schon seit seinem zehnten ...
Morpĭo
Morpĭo, die Filzlaus.
Morr. et Dcsn.
Morr. et Dcsn., bei Pflanzennamen Abkürzung für Charles François Antoine Morren, geb. 3. März 1807 in Gent, gest. 17. Dez. 1858 als Direktor des Botanischen Gartens in ...
Morra
Morra, Spiel, s. Mora.
Morray
Morray (spr. mórre), James Stuart, Graf von, natürlicher Sohn Jakobs V. von Schottland und der Margarete, Tochter des Lords Erskine, geb. 1531, gest. 23. Jan. 1570, erhielt im ...
Morre
Morre, Karl, steirischer Volksschriftsteller, geb. 8. Nov. 1832 in Klagenfurt, gest. 21. Febr. 1897 in Graz. studierte Rechtswissenschaft, war seit 1855 Amtspraktikant bei der ...
Morris [1]
Morris, Stadt im nordamerikan. Staat Illinois, Grafschaft Grundy, am Illinois und Michigankanal, hat große Kohlengruben und (1900) 4273 Einw.
Morris [2]
Morris, 1) Sir Lewis, engl. Dichter, geb. 23. Jan. 1833 zu Carmarthen in Südwales, erhielt eine sorgfältige Erziehung, promovierte 1858 in Oxford, wurde Rechtsanwalt, auch ...
Morrisdance
Morrisdance (spr. mórris-däns, Mohrentanz), ein in England ehemals beliebter Frühlingsschwerttanz, der am 1. Mai oder durch den ganzen Mai bis Pfingsten von jungen Leuten oder ...
Morrison
Morrison, Robert, engl. Sinolog, geb. 5. Jan. 1782 in Morpeth, gest. 1. Aug. 1834 in Kanton, wurde von der B. itischen Bibelgesellschaft 1807 nach Macao und Kanton gesendet, um ...
Morrison-Berg
Morrison-Berg (Mount Morrison, japan. Niitaka-yama, »Neuhochberg«), höchste Erhebung der Insel Formosa, zugleich des ganzen japanischen Reiches, wurde im November 1896 zum ...
Morristown
Morristown (spr. -taun), Stadt im nordamerikan. Staate New Jersey, Grafschaft Morris, am Whippany River, Bahnknotenpunkt und beliebte Sommerfrische der New Yorker, mit ...
Morro velho
Morro velho (spr. welljo), Goldgruben in Minas Geraës, s. Sabará und São João d'El Rey.
Mörs [1]
Mörs (Meurs), ehemaliges deutsches Fürstentum, zwischen dem Rhein und dem Herzogtum Geldern, 330 qkm (6 QM.) groß mit 28,000 meist reform. Einwohnern, stand im Mittelalter ...
Mors [1]
Mors (lat.), der Tod. M. tua, vita mea, dein Tod, mein Leben (des Einen Tod, des Andern Brot).
Mörs [2]
Mörs (früher Meurs), Kreisstadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Hauptstadt des ehemaligen Fürstentums (s. oben), Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Trompet-Kleve und Homberg-M. ...
Mors [2]
Mors, Insel im westlichen Teil des Limfjords in Jütland (Amt Thisted), umfaßt 363 qkm (6,6 QM.) mit (1901) 22,237 Einw., ist ziemlich hoch, mit steilen Ufern gegen den Fjord ...
Morsbach
Morsbach, 1) ehemaliges Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Aachen, neuerdings mit der Gemeinde Wurselen (s. d.) vereinigt. – 2) Dorf im preuß. Regbez. Köln, Kreis ...
Mörsburg
Mörsburg, s. Meersburg.
Mörsch
Mörsch, Landgemeinde im bad. Kreis Karlsruhe, Amt Ettlingen, an der Eisenbahn Karlsruhe-Durmersheim, hat eine kath. Kirche und (1905) 3026 Einw.
Morschach
Morschach, Luftkurort, s. Axenberg.
Morschansk
Morschansk, Kreisstadt im russ. Gouv. Tambow, an der schiffbaren Zna (zur Oka) und der Eisenbahn Sysran-Wjasma, hat eine Realschule, ein Mädchengymnasium, eine Stadtbank, mehrere ...
Morse [1]
Morse, Seesäugetier, s. Walroß.
Morse [2]
Morse (spr. mors), Samuel Finley Breese, Mitbegründer der elektrischen Telegraphie, geb. 27. April 1791 zu Charlestown in Massachusetts, gest. 2. April 1872 in New York, widmete ...
Morsee
Morsee, s. Morges.
Morsellen
Morsellen (neulat. Morsuli, »Bissen«), kristallinische Zuckermasse mit sein geschnittenen Mandeln, Gewürzen, Schokolade, Zitronensaft, Himbeer-, Berberitzensirup, ...
Mörser
Mörser, Gefäß, worin mittels einer Keule allerlei Gegenstände zerstoßen und zerrieben werden. Die größten M. bestehen aus Eisen und sind oft mit Vorrichtungen versehen, ...
Mörserboote
Mörserboote, alte Segelkanonenboote mit 1–2 Mörsern mittschiffs, dienten zum Angriff von Küstenbefestigungen.
Morsey-Picard
Morsey-Picard, Franz, Freiherr von, österreich. Parlamentarier, geb. 23. Jan. 1854 in Schloß Krebsburg bei Osterkappeln in Hannover, studierte Rechtswissenschaft und Philosophie ...
Morsŭli
Morsŭli, s. Morsellen.
Mort
Mort (franz., spr. mōr), der Tod; tot; der Tote, Strohmann beim Kartenspiel.
Mort et mariage rompent tout liage
Mort et mariage rompent tout liage (franz.), »Tod und Hochzeit lösen alle Fesseln«, ein Sprichwort, das besagt, daß dem Dienstboten gestattet ist, den Dienst zu verlassen, ...
Mort-gage
Mort-gage (franz., spr. mōr-gāsch'), in der ältern französischen Rechtssprache eine Form des Nutzungspfandes. Eine der ältesten Arten des Immobiliarpfandrechts bestand ...
Mortadella
Mortadella (Mortadello), eine Art italienischer (Bologneser) Zervelatwurst.
Mortagne
Mortagne (spr. -tānnj'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Orne, Knotenpunkt der Westbahn, hat eine schöne Kirche aus dem 15. und 16. Jahrh. (der Turm ist 1890 ...
Mortain
Mortain (spr. -täng), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Manche, 200–250 m ü. M., auf einer felsigen Anhöhe über der Cance, an der Westbahn, mit interessanter ...
Mortalität
Mortalität (lat.), soviel wie Sterblichkeit (s. d.).
Mortalitätstafeln
Mortalitätstafeln, s. Lebensversicherung, S. 287.
Mortalitätsziffer
Mortalitätsziffer, s. Sterblichkeit.
Mortāro
Mortāro (Mortajo, ital.), Name für die alten Mörser (Wurfgeschütze) in Italien.
Mörtel
Mörtel (Mauerspeise, Speise), aus gelöschtem Kalk und Sand bereitete breiartige Mischung, die zur Verbindung der Mauersteine und zum Abputz etc. dient. Man unterscheidet ...
Mörtelbiene
Mörtelbiene (Chalicodoma Lep.), Insektengattung aus der Familie der Bienen (Apidae), enthält 50 Arten in der Alten Welt, von denen in Deutschland nur die gemeine M. (C. muraria ...
Mörtelstruktur
Mörtelstruktur, Gesteinsstruktur, bei der einzelne größer ausgebildete Gemengteile in einem feinkörnigen Aggregat der gleichen Mineralien wie Mauersteine in Mörtel liegen.
Morten-Müller
Morten-Müller (eigentlich Müller, Morten), norweg. Maler, geb. 29. Febr. 1828 in Holmestrand am Christianiafjord, begann 1847 seine Kunststudien in Düsseldorf, zuerst bei ...
Mortenson
Mortenson, Ivar, norweg. Dichter und Politiker, geb. 24. Juli 1857 in Lille Elvedalen, studierte seit 1875 Theologie, wurde aber von Begeisterung für die literarische ...
Mortér
Mortér, Insel an der dalmatin. Küste, zur Bezirksh. Sebenico gehörig, wird durch einen schmalen Kanal, über den eine Drehbrücke führt, vom Festland geschieden, ist bis 127 m ...
Morteratschgletscher
Morteratschgletscher, s. Bernina-Alpen.
Mortes-payes
Mortes-payes (spr. mort'-pä'), früher in Frankreich felddienstuntaugliche, auf Halbsold gesetzte Soldaten, zu Besatzungszwecken dienend.
Mortier
Mortier (spr. mortjē), Edouard Adolphe Casimir Joseph M., Herzog von Treviso (Trévise), Marschall von Frankreich, geb. 13. Febr. 1768 in Cateau Cambrésis (Nord), gest. 28. Juli ...
Mortifikation
Mortifikation (lat., »Tötung, Totschlag«), in der Medizin das Absterben organischer Teile, das Verschwinden jeder Lebensspur in denselben (s. Brand). In der kirchlichen Sprache ...
Mortifizieren
Mortifizieren (lat.), ertöten, absterben lassen; stark kasteien; tief demütigen, kränken; eine Urkunde für ungültig erklären (s. Mortifikation); in der Kochkunst: Wild und ...
Mortĭmer
Mortĭmer, Roger, Graf von March, geb. 1286 oder 1287, war unter Eduard II. 1316–21 Statthalter von Irland, wo er erfolgreich gegen Bruce kämpfte, und erhob sich dann gegen die ...
Mortis causa
Mortis causa (lat.), von Todes wegen.
Mortis donatio
Mortis donatio (lat., »Schenkung von Todes wegen«), eine Schenkung unter der Bedingung, daß der Beschenkte den Schenker überlebt. Vollzieht der Schenker die Schenkung noch bei ...
Mortlock
Mortlock, Insel, eine der Karolinen (s. d.).
Morton [1]
Morton (spr. mort'n), James, Graf von, Regent von Schottland, s. Douglas 14).
Morton [2]
Morton, 1) Oliver Perry, amerikan. Staats mann, geb. 4. Aug. 1823 in Wayne County (Indiana), gest. 1. Nov. 1877 in Indianapolis, stammte aus der englischen Familie Throckmorton, ...
Mortuarĭum
Mortuarĭum (lat.), Totenhalle, insbes. die einer (kathol.) Hauptkirche für die zu ihr gehörigen Geistlichen; auch soviel wie Totenbuch, Nekrolog (s. d.); dann ein Vermächtnis ...
Morūla
Morūla (Maulbeerlarve), s. Entwickelungsgeschichte, S. 845.
Morungen
Morungen, s. Heinrich von Morungen.
Morus [1]
Morus L. (Maulbeerbaum), Gattung der Morazeen, Bäume und Sträucher mit großen, abwechselnden, ungeteilten oder gelappten, gezahnten Blättern, monözischen oder diözischen ...
Morus [2]
Morus, Thomas, s. More 1).
Morvan
Morvan, das hochbeinige Guineaschaf. s. Schaf.
Morvangebirge
Morvangebirge (spr. morwāng-), granitisches, plateauartiges Gebirge an der Grenze der franz. Departements Nièvre, Saône-et-Loire und Côte-d'Or, ist waldreich und erreicht im ...
Morvern
Morvern, Halbinsel in Argyllshire (Schottland), zwischen den Lochs Sunart und Linnhe, 367 qkm groß mit (1891) 749 Einw.
Mosabiten
Mosabiten, s. Mzabiten.
Mosaīk
Mosaīk (v. arab. musauik, »geschmückt«, lat. Opus musivum, ital. Musaico, franz. Mosaïque, musivische Arbeit), jede Flächenzeichnung oder Flächenmalerei, die durch eine ...
Mosaīkdamast
Mosaīkdamast, s. Damaszener Stahl.
Mosaīkdruck
Mosaīkdruck, ein mittels einer der Buchdruckpresse ähnlichen Presse ausgeführtes Druckverfahren, bei dem farbige Bilder durch einen einzigen Druck hergestellt wurden. Die ...
Mosaikemail
Mosaikemail, eine Nachahmung des Zellenschmelzes durch Zusammensetzung verschiedenfarbiger, in Metall gefaßter Glaspasten.
Mosaikfenster
Mosaikfenster, aus farbigen Glastäfelchen zusammengesetzte Fenster, die vor der Erfindung der Glasmalerei (s. d.) als Kirchenfenster dienten.
Mosaikgläser
Mosaikgläser, s. Millefiori.
Mosaikgold
Mosaikgold (mosaïsches Gold), soviel wie Chrysorin oder Musivgold (Schwefelzinn).
Mosaikkrankheit
Mosaikkrankheit, eine bei Tabak (nicht bei Nicotiana rustica), Schminkbohnen und Runkelrüben auftretende Krankheit, erzeugt auf den jüngsten Blättern junger Tabakpflanzen ...
Mosaikmalerei
Mosaikmalerei, in früherer Zeit Bezeichnung der Mosaikarbeit mit Steinen, Stiften, Glasflüssen etc. (s. Mosaik), jetzt der durch Malerei hergestellte Ersatz der Mosaiken. Diese ...
Mosaikpflaster
Mosaikpflaster, s. Straßenbau.
Mosaikstickerei
Mosaikstickerei, s. Ledermosaik und Tuchmosaik.
Mosaikterrazzo
Mosaikterrazzo, s. Estrich.
Mosaïsch
Mosaïsch, von Moses herrührend, ihn betreffend, sich zu seiner Lehre, dem Judentum (s. d.), bekennend.
Mosaïsches Gesetz
Mosaïsches Gesetz, der Inbegriff der in den fünf Büchern Moses' sowie in der jüdischen Tradition (halacha l'mosche missinai) vorliegenden Religionslehren, Gesetze und ...
Mosaïsches Gold
Mosaïsches Gold, s. Mosaikgold.
Mosaïsmus
Mosaïsmus, der Inbegriff aller religiösen und sittlichen Ideen, Gewohnheiten und Gesetze, die sich aus der auf die Stiftung des Moses zurückgeführten religiös-politischen ...
Mosambik [1]
Mosambik (Mozambique), portug. Generalgouvernement an der Ostküste von Südafrika, seit 1891 Freistaat von Ostafrika (Estado d'Africa Oriental), seit 1895 M. wieder im Gebrauch, ...
Mosambik [2]
Mosambik, Hauptstadt des gleichnamigen portug. Generalgouvernements in Südafrika (s. oben) auf der Insel M., einer schmalen, 7 km langen Korallenbildung, durch eine wenige ...
Mosasaurĭer
Mosasaurĭer, s. Reptilien und Pythomorphen.
Mosbach
Mosbach, 1) Hauptstadt des gleichnamigen bad. Kreises, der auf 2166 qkm (39,34 QM.) 150,695 Einw. zählt, davon 52,355 Evangelische, 95,384 Katholiken und 2669 Juden (70 Einw. ...
Mosbacher Sande
Mosbacher Sande, diluviale Sande im Rhein- und Maintal, älter als der Löß, zu Mosbach bei Wiesbaden reich an Schneckenschalen.
Moscatello
Moscatello, s. Muskatellerwein.
Mösch
Mösch, Waldmeister, s. Asperula.
Moschee
Moschee (franz. mosquée, v. arab. mesdschid, »Anbetungsort«), das mohammedanische Gotteshaus. Die größern Moscheen heißen Dschâmi' (d.h. Versammlungsort), während die ...
Moschĕles
Moschĕles, Ignaz, Klavierspieler und Komponist, geb. 30. Mai 1794 in Prag, gest. 10. März 1870 in Leipzig, Sohn eines israelitischen Kaufmanns, begann seine musikalischen ...
Moscherosch
Moscherosch, Johann Michael, namhafter deutscher Satiriker, geb. 5. März 1601 in Willstädt (Amtsbez. Kehl) als Sohn des dortigen protestantischen Kirchenseniors und Amtmanns, ...
Moschi
Moschi, Hauptort des Bezirks Kilimandscharo in Deutsch-Ostafrika, 1190 m ü. M., am Südabhang des Kilimandscharo auf vorspringendem, kahlem Höhenrücken, über dem ...
Moschidae
Moschidae (Moschustiere), eine Familie der Huftiere (s. d.: 11. Familie).
Moschin
Moschin, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Schrimm, am Obrakanal und der Staatsbahnlinie Breslau-Posen, hat eine kath. Kirche, Synagoge, ein Sanatorium (Obrabad), Tonwerke, ...
Moschonisĭa
Moschonisĭa (im Altertum Hekatonnesoi), Gruppe von mehr als 30 kleinen Inseln an der Westküste von Kleinasien, im Golf von Edremid, zum Insel-Wilajet gehörig, meist von ...
Moschopŏlis
Moschopŏlis (Muskopolje, »Moschusebene«), Ort im östlichen Albanien, zu Anfang des 16. Jahrh. gegründet, 18 km nordwestlich von Koritza an einem südlichen Zufluß des Devol, ...
Moschos
Moschos, griech. Bukoliker aus Syrakus um 150 v. Chr. Seinen Namen tragen vier größere Gedichte, von denen jedoch die Totenklage um Bion von einem Schüler dieses herrührt, und ...
Moschus
Moschus (Bisam), das Sekret, das von dem männlichen Moschustier (s. d.) in einem in der Nähe der Geschlechtsteile liegenden Beutel (Moschusbeutel) abgesondert wird. Man ...
Moschusbeutel
Moschusbeutel, s. Moschus und Moschustier.
Moschusbiber
Moschusbiber, s. Rüsselmaus.
Moschusblume
Moschusblume, soviel wie Centaurea moschata.
Moschusbock
Moschusbock, Käfer, s. Bockkäfer.
Moschusente
Moschusente, s. Enten, S. 832.
Moschushyazinthe
Moschushyazinthe, s. Muscari.
Moschuskörner
Moschuskörner (Abelmoschuskörner), s. Abelmoschus.
Moschuskraut
Moschuskraut, soviel wie Adoxa moschatellina und Mimulus moschatus.
Moschusochs
Moschusochs (Bisamochs, Ovibos Blainv.). Säugetiergattung aus der Ordnung der paarzehigen Huftiere und der Familie der Horntiere (Cavicornia) mit der einzigen Art O. moschatus ...
Moschuspilz
Moschuspilz, s. Cucurbitaria aquaeductuum.
Moschusschafgarbe
Moschusschafgarbe, s. Achillea.
Moschusschwein
Moschusschwein, s. Nabelschwein.
Moschusspitzmaus
Moschusspitzmaus, s. Rüsselmaus.
Moschustier
Moschustier (Bisamtier, Bisamziege, Moschus moschiferus L.), einzige Art der Säugetiergattung Moschus L., die allein die Familie der Moschustiere (Moschidae) aus der Ordnung der ...
Moschusvogel
Moschusvogel, Schmetterling, s. Goldafier.
Moschuswurzel
Moschuswurzel (Sumbulwurzel), s. Ferula.
Mosciska
Mosciska (spr. moschziska), Stadt in Galizien, an der Staatsbahnlinie Krakau-Lemberg, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit Essigfabrik, besuchten ...
Mosco
Mosco, Bewohner des Mosquitoterritoriums (s. d.).
Moscou
Moscou (spr. mosku), franz. Name für Moskau.
Mosdok
Mosdok, Stadt im Terekgebiet des russ. Generalgouvernements Kaukasien, links am Terek, 141 m ü. M., mit einer Batterie Kosaken, (1897) 14,583 Einw. (Kabardiner, Osseten, ...
Mose ben Maimun
Mose ben Maimun, s. Maimonides.
Mose ben Nachman
Mose ben Nachman, s. Nachmanides.
Mosel
Mosel (lat. Mosella, franz. Moselle), linker Nebenfluß des Rheins, entspringt auf der westlichen oder französischen Seite der Vogesen, am Felleringen Kopf, 735 m ü. M., fließt ...
Moselblümchen
Moselblümchen, s. Moselweine.
Moselbund
Moselbund, s. Mosellaner.
Mösele
Mösele (Großer M.), 3486 m hoher Berg der Zillertaler Alpen, steil abstürzend und vergletschert, schöner Aussichtspunkt, wird am besten von Lappach im Mühlwaldtal aus über ...
Moseleysche Formel
Moseleysche Formel, dient beim Schiffbau zur Bestimmung des dynamischen Stabilitätsmoments, d.h. zur Berechnung der Arbeit, die nötig ist, um ein Schiff um einen bestimmten ...
Moselikatse
Moselikatse (auch Umselekazi), erster König der Matabele (1818–70), s. Matabele.
Moselkanal
Moselkanal, s. Mosel.
Mosella
Mosella, die Mosel; auch ein Gedicht von Ausonius (s. d.).
Mosellāner
Mosellāner (Moselbund), in Jena 1746 begründeter Studentenorden, verschmolz 1771 mit der Landsmannschaft der Oberrheiner zum Amicistenorden, der bis um 1780 blühte. Vgl. ...
Mosellānus
Mosellānus, Petrus, eigentlich Schade, gelehrter Humanist, geb. 1493 zu Bruttig an der Mosel im Trierschen (daher auch Protogensis), gest. 19. April 1524 in Leipzig, studierte ...
Moselle
Moselle (spr. mŏsäl'), franz. Name der Mosel (s. d.).
Moselweine
Moselweine, die Weine, die von Novéant bis Koblenz im Moselgebiet zu beiden Seiten des Flusses und in dessen Seitentälern gezogen werden, im engern Sinn alle Weine des ...
Moselweiß
Moselweiß, früher selbständiges Dorf, seit 1902 in Koblenz eingemeindet.
Mosen
Mosen, Julius, Dichter, geb. 8. Juli 1803 zu Marieney im sächs. Vogtland, gest. 10. Okt. 1867 in Oldenburg, besuchte das Gymnasium in Plauen, studierte seit 1822 in Jena die ...
Mosenthal
Mosenthal, Salomon Hermann von, dramatischer Dichter, geb. 14. Jan. 1821 in Kassel, gest. 17. Febr. 1877 in Wien, israelitischer Abkunft, studierte in Marburg, kam als Erzieher ...
Möser
Möser, 1) Justus, deutscher Publizist, geb. 14. Dez. 1720 in Osnabrück, gest. 8. Jan. 1794, studierte 1740–42 in Jena und Göttingen die Rechte, wurde 1742 in seiner ...
Moser
Moser, 1) Johann Jakob, einer der fruchtbarsten Publizisten Deutschlands, geb. 18. Jan. 1701 in Stuttgart, gest. 30. Sept. 1785, wurde schon 1720 Professor der Rechte in ...
Mosersche Bilder
Mosersche Bilder, s. Taubilder.
Moses
Moses, Sohn des Leviten Amram und der Jochebed, Bruder Mirjams und Aarons, Befreier, Führer und Gesetzgeber Israels. Nach der traditionellen Auffassung der biblischen Berichte ...
Moses und die Propheten haben
Moses und die Propheten haben, s. Moos.
Moses von Chorene
Moses von Chorene, armen. Geschichtschreiber, s. Armenische Literatur.
Moshaisk
Moshaisk (spr. mosch-, fälschlich Mojaisk), Kreisstadt im russ. Gouv. Moskau, an der Mündung der Moshaika in die Moskwa und an der Eisenbahn Moskau-Brest-Litowsk, hat Handel mit ...
Mosheim
Mosheim, Johann Lorenz von, berühmter deutscher Theolog, geb. 9. Okt. 1694 (oder 1695) in Lübeck, gest. 9. Sept. 1755 in Göttingen, studierte in Kiel, wo er 1719 Assessor in ...
Mösĭen
Mösĭen (lat. Moesia, bei den Griechen auch Mysia), röm. Provinz an der untern Donau (s. Karte »Römisches Reich«), erstreckte sich von der Mündung des Savus (Save) bis an ...
Mosivatunyafälle
Mosivatunyafälle, s. Sambesi.
Moskau [1]
Moskau (russ. Moskwa), russ. Gouvernement, wird von den Gouvernements Twer, Wladimir, Rjasan, Tula, Kaluga und Smolensk umschlossen und umfaßt ein Areal von 33,304 qkm (604,8 ...
Moskau [2]
Moskau (russ. Moskwa, franz. Moscou, engl. Moscow), die alte und erste Hauptstadt des russischen Reiches und zweite kaiserliche Residenz, liegt im gleichnamigen Gouvernement, an ...
Moskītos
Moskītos (span. mosquito, Mücke, Verkleinerungswort von mosca, Fliege), Stech- und Kriebelmücken verschiedener Gattungen, die in heißen Ländern eine große Plage bilden. ...
Moskonisia
Moskonisia, soviel wie Moschonisia.
Mosköstrom
Mosköstrom, s. Malstrom.
Moskovade
Moskovade (franz. moscouade), s. Zucker.
Moskoviterboden
Moskoviterboden, Pferdehaargewebe für Siebe mit 15 doppelten Ketten- und 12 doppelten Schußfäden auf 1 cm.
Moskowa [1]
Moskowa, belgische und franz. Bezeichnung für den Eskimostoff.
Moskowa [2]
Moskowa, Fürsten von der, s. Ney.
Moskowīten
Moskowīten (Moskowiter), eigentlich die Bewohner des russ. Gouv. Moskau (s. d.); dann überhaupt soviel wie Russen, insbes. Großrussen (s. Russen).
Moskowiterschanzen
Moskowiterschanzen, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Moskwa
Moskwa, 1) linker Nebenfluß der Oka in Rußland, entspringt als Konoplewka im Gouv. Smolensk, Kreis Gshatsk, aus dem Sumpf Moskworezkaja Lusha, fließt östlich in das Gouv. ...
Moslavina
Moslavina, berühmte Weingebirgsgegend im kroatisch-slawon. Komitat Belovar-Kreutz, zwischen der Cazma, Lonja und Ilova. Das Moslavinaer oder Garic-Gebirge (zur Römerzeit Mons ...
Moslem
Moslem, s. Muslim.
Mosler [1]
Mosler, s. Weinstock.
Mosler [2]
Mosler, Karl Friedrich, Mediziner, geb. 8. März 1831 zu Ortenberg in Hessen, studierte in Gießen, Würzburg, Berlin, wurde 1854 Assistenzarzt der medizinischen Klinik in ...
Mosoiblüten
Mosoiblüten, getrocknete Canangablüten von Samoa; s. Cananga.
Moson
Moson (spr. móschon), ungar. Komitat und Markt, s. Wieselburg.
Mosor
Mosor, Gebirge, s. Dalmatien, S. 428.
Mosquitos
Mosquitos, s. Moskitos.
Mosquitoterritorium
Mosquitoterritorium (spr. moskīto-), ein zur zentralamerikan. Republik Nicaragua gehöriger Landstrich am Karibischen Meer, vom Kap Gracias a Dios im N. bis zum San Juanfluß im ...
Moss
Moss, Stadt im südlichen Norwegen, Amt Smaalenene, an der Ostseite des Christianiafjords und an der Staatsbahnlinie Christiania-Frederikshald, hat mehrere Fabriken, bedeutende ...
Mossalsk
Mossalsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Kaluga, an der Moshaika, mit 4 Kirchen, Flachshandel und (1897) 2652 Einw. M. gehörte im 13. Jahrh. zum Fürstentum Tschernigow, war dann ...
Mossamedes
Mossamedes, südlichster Bezirk der portugiesisch-westafrikan. Kolonie Angola (s. d. und Karte »Äquatorialafrika« im 1. Bd.), erstreckt sich an der Küste von Kap Santa Maria ...
Mosse
Mosse, Rudolf, Zeitungsverleger und Inhaber eines Annoncenbureaus, geb. 9. Mai 1843 zu Grätz in Posen, eröffnete 1867 in Berlin ein Annoncenbureau, dem bald zahlreiche ...
Mosselbai
Mosselbai, 1) Division der britisch-südafrikan. Kapkolonie, am Indischen Ozean, zwischen Groote- oder Guritzfluß und der Mosselbai, 1831 qkm mit (1891) 7286 Einw. (3445 Weiße, ...
Mossi
Mossi (Moschi), großes westsudân. Reich, innerhalb des Nigerbogens, von hoher Bedeutung, besonders im 14. und 15. Jahrh., mit der Hauptstadt Wagaduga (großer Markt). M. gehört ...
Mössingen
Mössingen, Dorf im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Rottenburg, an der Steinlach und der Staatsbahnlinie Tübingen-Sigmaringen, 477 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ...
Mōsso
Mōsso (ital.), bewegt; meno mosso, weniger bewegt; più mosso, bewegter.
Mosso
Mosso, Angelo, Physiolog, geb. 31. Mai 1846 in Turin, studierte daselbst, in Florenz, Leipzig und Paris und wurde 1876 Professor der Pharmakologie, 1879 Professor der Physiologie ...
Mossul
Mossul, Stadt, s. Mosul.
Most Honourable
Most Honourable (spr. mōst-, abgekürzt M. H.), s. Honourable..


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.062 c;