Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Most [1]
Most, beim Keltern gewonnener Traubensaft. Man unterscheidet den von selbst abfließenden Saft der reifsten Trauben (Vormost), der sich durch besondere Güte und Süße ...
Most [2]
Most, Johann Joseph, Sozialdemokrat, geb. 5. Febr. 1846 in Augsburg, gest. 17. März 1906 in Cincinnati, erlernte die Buchbinderei, widmete sich sodann der sozialistischen ...
Mostagānem
Mostagānem (Mostagenem), Arrondissementshauptstadt in der alger. Provinz Oran, an der Bucht von Arzen, durch Zweigbahn mit der Linie Oran-Algier und mit der Militärstation ...
Mostar
Mostar, Stadt in Bosnien, ehemalige Hauptstadt der Herzegowina, jetzt des Kreises M. und Station der bosnischen Staatsbahnlinie Sarajevo-M.-Metković, ist die freundlichste Stadt ...
Mostjöcken
Mostjöcken, soviel wie Preißelbeeren, s. Vaccinium.
Möstlin
Möstlin, Michael, s. Mästlin.
Mostmesser
Mostmesser, s. Mostwage.
Mostpalme
Mostpalme, s. Oenocarpus.
Mostrich
Mostrich (Möstrich), s. Senf.
Mostwage
Mostwage (Mostmesser, Glaukometer, Mustimeter), ein Aräometer zur Bestimmung des spezifischen Gewichts des Mostes. Die am Rhein übliche M. von Oechsle gibt in ihren Graden das ...
Mosul
Mosul (Mossul), Hauptstadt des gleichnamigen asiatisch-türk. Wilajets (mit den drei Sandschaks M., Schehrizor oder Kerkuk und Suleimanîe, 91,000 qkm mit 351,000 Einw. sehr ...
Mosulstickerei
Mosulstickerei, nach der Stadt Mosul benannte, in losen, dem Hexenstich ähnlichen Stichen ausgeführte Stickerei auf Baumwolle, mit farbigem Garn breite Blütenformen in bogiger ...
Mosyr
Mosyr, Kreisstadt im russ. Gouv. Minsk, am Pripet und an der Eisenbahn Brjansk-Brest, mit 3 griechisch-katholischen und einer römisch-kath. Kirche, einer Synagoge und (1897) ...
Moszkowski
Moszkowski, Moritz, Klavierspieler und Kompon in, geb. 23. Aug. 1854 in Breslau, erhielt seine Ausbildung am Dresdener und Berliner (Sternschen) Konservatorium, von 1870 an aber ...
Mot d'ordre
Mot d'ordre (franz., spr. mo dórdr'), Losungswort.
Motacilla
Motacilla, die Bachstelze; Motacillidae, Bachstelzen, eine Familie der Sperlingsvögel (s. d.).
Motāgua
Motāgua (Rio Grande), Fluß im mittelamerikan. Staat Guatemala, entspringt nordwestlich vom See Atitlan, fließt östlich und fällt nach 550 km langem, 200 km weit für Boote ...
Motăla
Motăla (spr. mu-), der wasserreiche Abfluß des großen Wettersees in Schweden, durchfließt die Landseen Boren, Norrby, Roxen und Glan und mündet nach einem Laufe von ungefähr ...
Motala
Motala, Stadt im schwed. Län Ostgotland, am Ausfluß der Motala aus dem Wettersee und an der Staatsbahnlinie Örebro-Mjölby, mit (1903) 2965 Einw., verdankt ihren Ursprung ...
Motenebbi
Motenebbi, arab. Dichter, s. Mutanabbi.
Motette
Motette (lat. motetus, mutetus, motellus, motecta etc., ital. motetto, franz. u. engl. motet), seit Jahrhunderten Bezeichnung für mehrstimmige kirchliche Gesänge von mäßiger ...
Mothāken
Mothāken, s. Heloten.
Motherwell [1]
Motherwell, Fabrikstadt in Lanarkshire (Schottland), 4 km nordöstlich von Hamilton, hat ein hübsches Rathaus (von 1887), bedeutende Eisen- und Stahlwerke, Kohlengruben und ...
Motherwell [2]
Motherwell (spr. mŏther-ŭell), William, schott. Dichter, geb. 13. Okt. 1797 in Glasgow, war Untersekretär des Sheriffs in Paisley und starb 1. Nov. 1835 in Glasgow. Schon 1819 ...
Mothes
Mothes, Oskar, Architekt und Kunstschriftsteller, geb. 27. Dez. 1828 in Leipzig, gest. 5. Okt. 1903 in Dresden, bildete sich in Dresden unter Semper, bereiste 1851 und 1852 ...
Mothone
Mothone, s. Methone.
Mothōnen
Mothōnen, s. Heloten.
Motî'
Motî' ibn Moktadir, abbasid. Scheinkalif 946 bis 974; s. Kalifen, S. 463 u. 465.
Moti'ah
Moti'ah, Ort in der Provinz (Mudirieh) Assiut in Oberägypten, am linken Nilufer, südlich von Siut, mit (1897) 7219 Einw.
Môtiers
Môtiers (spr. motjē), auch Môtiers-Travers, Hauptort des Val de Travers im schweizer. Kanton Neuenburg, 740 m ü. M., durch Zweigbahn mit der Eisenbahnlinie ...
Motika
Motika (der Hauer, Weinhauer), ungar. Flächenmaß für Weingärten, ursprünglich von einem Mann in einer Tagesarbeit zu behacken, dann 200 Wiener QKlaster = 719,63 qm, ...
Motilität
Motilität (neulat.), Beweglichkeit, besonders eine eigentümliche, wie die der Muskeln. Störungen der M. treten nach Schlaganfällen und andern Erkrankungen des Nervensystems ...
Motilitätsneurosen
Motilitätsneurosen, funktionelle Erkrankungen der motorischen Abschnitte des Nervensystems. Die motorische Funktion kann entweder abnorm gesteigert (Hyperkinese) oder ...
Motilōnes
Motilōnes, Indianerstamm der Kariben (s. d.) am Zuliafluß in Venezuela.
Motion
Motion (lat.), Bewegung, besonders die des Körpers in diätetischer Hinsicht; in der Sprachlehre die Abwandlung der Haupt- und Beiwörter nach dem Geschlecht; dann in dem ...
Motīv
Motīv (mittellat. motivum, »das in Bewegung Setzende«, von movere, bewegen), soviel wie Beweggrund; daher: etwas motivieren, soviel wie die bestimmenden Gründe dafür angeben ...
Motivieren
Motivieren (franz.), Beweggründe zu etwas (besonders einer Handlung etc.) angeben; etwas mit Gründen belegen und unterstützen; in der Kunst, vor allem in der Dichtkunst: eine ...
Motley
Motley (spr. mottlĭ), John Lothrop, nordamerikan. Geschichtschreiber, geb. 15. April 1814 in Dorchester (Massachusetts), gest. 29. Mai 1877 in England, studierte auf der ...
Motocycle
Motocycle (franz., spr. -ßīkl'), Motorfahrrad.
Motoori
Motoori, Norinaga (1730–1801), einer der hervorragendsten japanischen Altertumsforscher und Literarhistoriker. Seine hochangesehenen Kommentare zu der ältesten japanischen ...
Mōtor
Mōtor (lat., »Beweger«), Kraftmaschine, im Gegensatz zu Arbeitsmaschine eine Vorrichtung, mittels der eine bewegende Kraft veranlaßt werden kann, sich in mechanischer Arbeit ...
Motorboote
Motorboote (hierzu Tafel »Motorboote«), durch Kraftmaschinen getriebene kleine See- und Flußfahrzeuge, hauptsächlich für Schnellbetrieb. Man verwendet Explosionsmotoren ...
Motorboote
Motorboote.
Motorfahrrad
Motorfahrrad (Motorrad), s. Fahrrad, S. 274.
Motōrisch
Motōrisch (lat.), bewegend, Bewegung hervorbringend (z. B. motorische Nerven, s. Nerven); vgl. Motor.
Motorische Kraft
Motorische Kraft, s. Motor.
Motorische Nerven
Motorische Nerven, s. Nerven und Rückenmark.
Motorische Region
Motorische Region, s. Gehirn, S. 470.
Motorwagen
Motorwagen (hierzu Tafel »Motorwagen I bis III«; Kraftwagen, Kraft- oder Selbstfahrer, pferdeloser Wagen etc.), Fahrzeug mit motorischem Antrieb, im engern Sinn (Automobil, ...
Motorwagen
Motorwagen I. Motorwagen II. Motorwagen III.
Motorzähler
Motorzähler, s. Elektrotechnische Kontrollinstrumente, S. 690 f.
Motril
Motril, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Granada, 2 km vom Mittelländischen Meer, hat sehr mildes Klima, Zuckerplantagen, Weinbau, Zuckerfabriken und (1900) 18,528 Einw. ...
Mottarōne, Monte
Mottarōne, Monte, 1491 m hoher Berg der Margozzologruppe in Oberitalien, zwischen dem Lago Maggiore und dem Ortasee, mit prächtiger Aussicht.
Motte Saint-Martin, La
Motte Saint-Martin, La (spr. mott' ßäng-martäng, auch La Motte- les-Bains, spr lä-bäng), Dorf im franz. Depart. Isère, Arrond. Grenoble, 630 m ü. M., in malerischer Lage ...
Motten
Motten (Schaben, Tineïdae), Familie der Schmetterlinge, kleine, oft sehr kleine Falter von mannigfachem und zierlichem Bau, mit borstenförmigen Fühlern, meist sehr stark ...
Mottenkönig
Mottenkönig, s. Plectranthus.
Mottenkraut
Mottenkraut, s. Chenopodium, Ledum und Melilotus.
Mottenschwarm
Mottenschwarm, s. Bienenmotte.
Mottl
Mottl, Felix, Dirigent, geb. 29. Aug. 1856 in Unter-St. Veit bei Wien, erhielt seine musikalische Ausbildung als Schüler des Löwenbergschen Konvikts und am Wiener Konservatorium ...
Mottlau
Mottlau, linker Nebenfluß der Weichsel, kommt westlich von Dirschau im preuß. Regbez. Danzig aus dem Liebauschen See, tritt dann in den Danziger Werder, nimmt hier die Kladau ...
Möttling
Möttling (slowen. Metlika), Stadt in Krain, Bezirksh. Tschernembl, am Fuße des Uskokengebirges, nahe der kroatischen Grenze, am linken Ufer der Kulpa, mit besuchter ...
Motto
Motto (ital.), Sinn- oder Denkspruch; Bezeichnung einer einem Schriftsteller entlehnten Stelle, die einer Schrift zur Andeutung ihres Inhalts oder ihrer Tendenz vorangestellt ...
Mottŏla
Mottŏla, Stadt in der ital. Provinz Lecce, Kreis Tarent, auf einer Anhöhe, mit Station Palagiano-M. an der Eisenbahn Bari-Tarent, mit einer Kathedrale aus dem 14. Jahrh., ...
Mottram in Longdendale
Mottram in Longdendale (spr. móttrēm, lóngdēndēl), Stadt in Cheshire (England), 5 km westlich von Glossop, hat eine schöne gotische Kirche (15. Jahrh.), Baumwollspinnerei, ...
Motu proprĭo
Motu proprĭo (lat., »auf eignen Antrieb«), eine seit Innozenz VIII. gebräuchliche Formel in päpstlichen Reskripten, die bedeutet, daß die betreffende Entschließung auf ...
Motu-iti
Motu-iti, Insel, s. Tubai.
Motye
Motye, antike Stadt, s. Stagnone.
Motz
Motz, Friedrich Christian Adolf von, preuß. Staatsmann, geb. 18. Nov. 1775 in Kassel aus einer alten Familie, gest. 30. Juni 1830 in Berlin, studierte in Marburg die Rechte, trat ...
Motz Side
Motz Side (spr. ßaid'), Stadt in Lancashire (England), bei Manchester, zu dem ein Teil von M. gehört, hat eine gotische St. Edmundskirche (von 1882), einen großen Park, ...
Motzen
Motzen (Moczen), rumän. Volksstamm in den Gebirgen des westlichen Siebenbürgen, hoch und schlank gewachsen, mit länglichem Gesicht und gelblichweißer Farbe, blauen Augen, ...
Mouchard
Mouchard (franz., spr. mūschär, von mouche, »Fliege«), in Frankreich spottweise soviel wie Polizeispion, Spitzel.
Mouche
Mouche (spr. mūsch'), ein Kartenspiel, s. Mistigri.
Moucheron
Moucheron (spr. mūsch'róng), 1) Frederik de, holländ. Maler, geb. 1633 in Amsterdam, gest. daselbst im Januar 1686, bildete sich bei Jan Asselyn zum Landschaftsmaler aus, ging ...
Mouches
Mouches (franz. mouche, spr. mūsch', »Fliege«), s. Schönheitspflästerchen.
Mouches volantes
Mouches volantes (franz., spr. mūsch' wölāngt'), s. Gesichtstäuschungen.
Mouchetieren
Mouchetieren (franz., spr. mūsch't-), sprenkeln, tüpfeln.
Mouchez
Mouchez (spr. mūschē), Ernest Amédée Barthélemy, Marineoffizier und Astronom, geb. 24. Aug. 1821 in Madrid, gest. 25. Juni 1892 in Wissous (Seine-et-Oise), trat 1837 in die ...
Mouchoirs
Mouchoirs (franz., spr. mūschŭār), im Handel Hals- u. Taschentücher aus Seide, Wolle, Baumwolle, Leinen.
Mouchy
Mouchy (spr. mūschi), Herzoge von, seit 1749 Titel der zweiten Linie der Herzoge von Noailles (s. d. 6).
Moudon
Moudon (spr. mudóng, deutsch Milden), Bezirkshauptstadt im schweizer. Kanton Waadt, 515 m ü. M., an der Broye und der Eisenbahnlinie Palézieux-Lyß, hat ein Gymnasium mit ...
Moufang
Moufang (spr. mu-), Christoph, kath. Geistlicher, geb. 12. Febr. 1817 in Mainz, gest. daselbst 27. Febr. 1890, ward 1839 Priester, 1845 Gymnasiallehrer in Mainz, 1851 Regens des ...
Mouflon
Mouflon, s. Schaf; M. als Fell, s. Ziege.
Mouillieren
Mouillieren (franz., spr. mu[l]jī-) oder Palatalisieren, in der Grammatik soviel wie einen Konsonanten, z. B. l und n, an der palatalen Artikulationsstelle aussprechen (vgl. ...
Moulage
Moulage (franz., spr. mulāsch'), Abdruck, Abguß, speziell Nachbildung abnormer oder kranker Körperteile in Wachs. Solche z. T. bemalten Moulagen dienen als Lehrmittel beim ...
Moule, Le
Moule, Le (spr. mūl), Hafenstadt an der Ostküste der Grande Terre der französisch-westind. Insel Guadeloupe, mit 4,5 m tiefem Zugang, häufigen Sturm- und Erdbebenfluten ...
Mouliné
Mouliné (franz.), sein geperlter Herren- und Damenkleiderstoff, bei dem die Kettenfäden aus Kammgarn und seinem Baumwollengarn gezwirnt sind. Dichte 30–45 Fäden auf 1 cm, ...
Moulinégarne
Moulinégarne, durch Zusammenzwirnen verschiedenfarbiger Wollengarne hergestellte Zwirne, die man auch aus Baumwollen- u. Wollengarnen herstellt und dann färbt, wobei Baumwolle ...
Moulinieren
Moulinieren (franz., spr. mu-), das Zwirnen der Seide.
Moulins
Moulins (spr. muläng), Hauptstadt des franz. Depart. Allier, 210–230 m ü. M., am rechten Ufer des Allier, über den eine schöne Brücke (von 1763) führt, Knotenpunkt der ...
Moulmein
Moulmein, Stadt, s. Maulmain.
Moultrie
Moultrie (spr. mūltrĭ oder mūtrĭ), Fort bei Charleston (s. d. 1).
Moulure
Moulure (franz., spr. mulūr'), Kehlung, Simswerk.
Mounds
Mounds und Moundbuilders (spr. maundbilders), s. Amerikanische Altertümer, S. 431 u. 432.
Mounier
Mounier (spr. munjē), Jean Joseph, franz. Politiker, geb. 12. Nov. 1758 in Grenoble, gest. 26. Jan. 1806, wurde 1783 Richter in Grenoble, 1788 Sekretär der Stände des Dauphiné ...
Mount
Mount (Mountain, engl., spr. maunt, mauntin), Berg. (Mit M. zusammengesetzte Bergnamen suche man unter dem eigentlichen Namen, also z. B. Mount Hamilton unter »Hamilton« etc.)
Mount Carmel
Mount Carmel, 1) Ort in der Grafschaft Northumberland des nordamerikan. Staates Pennsylvanien, Bahnknotenpunkt, mit großen Kohlengruben und (1900) 13,179 Einw. – 2) Hauptstadt ...
Mount Clemens
Mount Clemens, Stadt im nordamerikan. Staat Michigan, Grafschaft Macomb, am Clinton, der hier für Dampfer schiffbar wird, durch eine Mineralquelle Kurort, hat Holzindustrie und ...
Mount Desert Island
Mount Desert Island (spr. maunt déssert ailänd), Insel an der Küste von Maine, s. Frenchman's Bay.
Mount Edgcumbe
Mount Edgcumbe (spr. maunt éddschköm), Landsitz gegenüber Plymouth (s. d.).
Mount Everest
Mount Everest (spr. maunt éwwerest), s. Gaurisankar.
Mount Gambier
Mount Gambier (spr. gämmbīr), wichtigste Stadt im Südosten des Staates Südaustralien, am Fuße des erloschenen Vulkans gleichen Namens, ist Mittelpunkt eines fruchtbaren ...
Mount Grace Priory
Mount Grace Priory (spr. maunt grēß praiĕri), Ruine eines 1397 von Kartäusern gegründeten Klosters im Nordbezirk von Yorkshire (England), 8 km nordöstlich von Northallerton.
Mount Margaret
Mount Margaret, Goldfeld, s. Westaustralien.
Mount Melleray
Mount Melleray, Kloster, s. Cappoquin.
Mount Pleasant
Mount Pleasant (spr. maunt ples'nt), 1) Hauptstadt der Grafschaft Henry im nordamerikan. Staat Iowa, in fruchtbarer Prärie, 40 km westlich von Burlington, Bahnknotenpunkt, hat ...
Mount St. Bernard
Mount St. Bernard (spr. maunt ßent bérnard), Cistercienserkloster in Leicestershire (England), unweit des Bardon Hill, vom ältern Pagin erbaut; der erste Klosterbau in England ...
Mount Sterling
Mount Sterling, Hauptstadt der Grafschaft Montgomery im nordamerikan. Staat Kentucky, mit Kohlen- und Eisengruben und (1900) 3561 Einw.
Mount Vernon
Mount Vernon (spr. maunt wérnen), Name mehrerer Orte in der nordamerikan. Union: 1) Stadt in Ohio, Grafschaft Knox, am Vernonfluß, 65 km nordöstlich von Columbus, mit ...
Mountain Ash
Mountain Ash (spr. mauntĭnäsch), aufblühende Stadt in Glamorganshire (Wales), am Cynon, einem Nebenfluß des Taff, mit bedeutenden Kohlen- und Eisengruben und (1901) 31,023 ...
Mountain Time
Mountain Time (engl., spr. mauntĭn taim), die Einheitszeit der vierten Stundenzone Nordamerikas, zeigt 8 Stunden weniger als die Greenwicher Zeit. In Utah und Arizona gilt M. T.
Mountmellick
Mountmellick (spr. mauntméllick), Stadt in Queen's County (Irland), mit großer kath. Kirche, Rathaus (von 1863), einer Provinzialschule der Gesellschaft der Freunde, ...
Mountsbai
Mountsbai (spr maunts-), s. Kanal (La Manche).
Mourea
Mourea, Insel, s. Moorea.
Moureiller
Moureiller (spr. muräjë), s. Byrsonima.
Mourmelon le Grand
Mourmelon le Grand (spr. murm'lóng), Flecken im franz. Depart. Marne, Arrond. Châlons-sur-Marne, hat ein Militärspital und (1901) 5548 Einw. Südöstlich von M. befindet sich ...
Mournegebirge
Mournegebirge (spr. mōrn-), kahles, granitisches Gebirge an der Küste der Irischen See in der irischen Grafschaft Down, erstreckt sich 24 km weit und in einer Breite von 16 km ...
Mouscron
Mouscron (spr. mukróng, fläm. Moescroen), Gemeinde in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Courtrai, nahe der französischen Grenze, an den Staatsbahnlinien Gent-Tournai und ...
Mousket
Mousket (spr. muskä), Philipp, altfranz. Chronist, lebte in Tournai und verfaßte dort 1243 seine umfangreiche Reimchronik, für die er vielfach alte Volksepen benutzte. Sie sind ...
Mousquetaires
Mousquetaires (franz., spr. musketǟr'), 1622 von Ludwig XIII. begründete königlich französische Leib garde, 1815 endgültig abgeschafft, nachdem sie 1775 bis 1814 aufgelöst ...
Mousqueton
Mousqueton (franz., spr. musketóng), ehemals zur Bewaffnung der Dragoner (s. d.) verwandte kurze Muskete (s. d.). In Frankreich heißt das karabinerähnliche Gewehr der ...
Mousquets
Mousquets (franz., spr. muskä), seine, sehr dichte, wollene Teppiche mit bunten, sehr lebhaft gefärbten, abstechenden Zeichnungen, kommen aus Kleinasien nach Marseille, Livorno, ...
Mousse
Mousse (franz., spr. muß'), Gefrornes, das während des Frierens nicht gerührt wird; auch eine Creme aus einer Mischung von Sahne und sein gerührtem Fleisch, mit Trüffelsauce ...
Mousselin
Mousselin, s. Musselin.
Moussēna
Moussēna, s. Acacia.
Mousseuxhahn
Mousseuxhahn (spr. mussȫ-, Spritzhahn), s. Hahn, S. 622.
Moussieren
Moussieren (franz., spr. mu-), soviel wie schäumen, besonders von Flüssigkeiten, die viel Kohlensäure gelöst enthalten, die beim Ausgießen derselben lebhaft entweicht, wie ...
Moussierpulver
Moussierpulver, s. Brausepulver u. Bier, S. 845.
Moussons
Moussons (franz., spr. mussóng), s. Monsune.
Moustache
Moustache (franz., spr. mustāsch'), Schnurrbart.
Moustérien
Moustérien (spr. musteriäng), s. Steinzeit.
Moustiers-Sainte-Marie
Moustiers-Sainte-Marie (spr. mustjē-ßängt'-marī), Stadt im franz. Depart. Niederalpen, Arrond. Digne, 650 m ü. M., malerisch in einer Schlucht gelegen, die in der Höhe von ...
Moustille
Moustille (franz., spr. mustīj'), die leichte Kohlensäureentwickelung, die viele Weine während des ersten Jahres zeigen, bedingt den angenehmen Geschmack und die berauschende ...
Moutarde
Moutarde (franz., spr. mutárd'), Mostrich, Sens. M. après dîner, »Senf nach dem Essen«, d.h. zu spät (und deshalb unwirksam, verfehlt etc.).
Moutier-Grandval
Moutier-Grandval (spr. mutjē-grangwáll), schweizer. Flecken, s. Münster 6).
Moûtiers
Moûtiers (spr. mūtjē), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Savoyen, ehemalige Hauptstadt der Tarentaise, 480 m ü. M., an der Isère und der Lyoner Bahn, Sitz eines ...
Mouton [1]
Mouton (franz., spr. mutóng), Schöps, Hammel; Hammelfleisch; auch ein seiner Bordeauxwein.
Mouton [2]
Mouton, eine der ersten französischen Goldmünzen. noch unter Johann II. ganz sein zu 20 sols parisis = 13,13 Mk., später (agnelet) auf 2,55 g mit 958 Tausendstel sein ...
Mouton [3]
Mouton (spr. mutóng), Georges, s. Lobau.
Moüy
Moüy (spr. mo-üi), Charles Louis Stanislas, Graf de, franz. Diplomat und Schriftsteller, geb. 11. Sept. 1835 in Paris aus einer alten Familie der Picardie, widmete sich der ...
Mouzon
Mouzon (spr. musóng), Stadt im franz. Depart. Ardennen, Arrond. Sedan, 165 m ü. M., an der Maas und der Ostbahn, hat eine schöne gotische Kirche (aus dem 13. Jahrh., Rest einer ...
Möve
Möve, s. Möwe.
Movens
Movens (lat.), das Bewegende.
Movers
Movers, Franz Karl, Forscher auf dem Gebiete des phönikischen und biblischen Altertums, geb. 17. Juli 1806 zu Koesfeld in Westfalen, gest. 28. Sept. 1856 in Breslau, studierte in ...
Movieren
Movieren (lat.), bewegen; sich regen, mucksen.
Moville
Moville (spr. mówill), Seestädtchen in der irischen Grafschaft Donegal, an der Mündung des Lough Foyle, wo die von Glasgow nach Amerika fahrenden Postdampfer anlegen, mit ...
Moviménto
Moviménto (ital.), Bewegung; Zeitmaß.
Mowana
Mowana, s. Adansonia.
Möwchen
Möwchen, s. Tauben.
Möwe
Möwen.
Möwe [1]
Möwe (Larus L., hierzu Tafel »Möwen«), Schwimmvogelgattung aus der Familie der Möwen (Laridae), kräftig gebaute Vögel mit ziemlich großem Kopf, mittellangem, bis zur Mitte ...
Möwe [2]
Möwe, der Name eines deutschen Kriegsschiffes, das, 1878–80 auf der Schichauwerft in Danzig erbaut, die ersten Flaggenheißungen für das Deutsche Reich 1884 in Bagida und ...
Möwen, ostfriesische
Möwen, ostfriesische, s. Huhn, S. 615.
Möwenflug
Möwenflug, das Segel der Elbfischerkähne.
Mowi
Mowi, Fluß in Natal (Britisch-Südafrika), an dessen Ufern sich Kohlen und Eisenerze finden.
Moxa
Moxa (span., spr. mōcha, Brennzylinder, Brennkegel), kleiner, aus leicht verglimmendem Stoff angefertigter Kegel oder Zylinder, der bei Gicht, chronischem Rheumatismus etc. zum ...
Moxoindianer
Moxoindianer, s. Mojo.
Moya
Moya, brennbare Schlammströme, s. Moja.
Moyasa
Moyasa, Tücher der Galla, s. Aba.
Moyen-âge
Moyen-âge (franz., spr. mŭajenn-āsch'), Mittelalter.
Moyeuvre-Grande
Moyeuvre-Grande (spr. mŭajȫwr'-grāngd'), s. Groß-Moyeuvre.
Moyo
Moyo (spr. mōjo), früheres span. Weinmaß zu 16 Cantaras (Arrobas de vino) = 258,128 Lit.
Moyobamba
Moyobamba, Hauptstadt des peruan. Depart. Loreto, am schiffbaren Rio Mayo (Nebenfluß des Huallaga), 860 m ü. M., mit Fabriken für grobe Baumwollenzeuge und Strohhüte und 7000 ...
Moys
Moys, Dorf im preuß. Regbez. Liegnitz, Landkreis Görlitz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Kohlfurt-Görlitz und Görlitz-Lauban sowie einer elektrischen Straßenbahn nach ...
Mozambique [1]
Mozambique (spr. -bik), gazebindender Damenkleiderstoff mit 22–26 Fäden auf 1 cm aus Baumwollzwirn Nr. 140 engl. zur Kette und Mohair Nr. 36 engl. zum Schuß.
Mozambique [2]
Mozambique, Land, s. Mosambik.
Mozaraber
Mozaraber (Mostaraber, »unechte Araber«), Bezeichnung der christlichen Einwohner Spaniens, die unter die Herrschaft der Araber kamen, aber in einigen Städten (Toledo, Leon ...
Mozart
Mozart, Johannes Chrysostomus Wolfgang Gottlieb, gewöhnlich Wolfgang Amade genannt, Komponist, geb. 27. Jan. 1756 in Salzburg, gest. 5. Dez. 1791 in Wien, hatte das große ...
Mozart-Stiftung
Mozart-Stiftung, ein in Frankfurt a. M. 1838 durch den Ertrag eines vom »Liederkranz« gegebenen Musikfestes gegründeter Fonds, aus dem hoffnungsvollen Talenten Mittel zum ...
Mozartēum
Mozartēum (seit 1880 »Internationale Stiftung M.«), eine 1842 zur Pflege der Musik in Salzburg gestiftete Anstalt (Musikschule und Konzertinstitut, Direktor J. F. Hummel), die ...
Mozartteppich
Mozartteppich, Modename für eine Art der gewebten Axminsterteppiche in Nachahmung orientalischer Knüpftechnik.
Mozetta
Mozetta (ital.), eine im 16. Jahrh. aufgekommene Art von Humerale oder Schulterkragen mit Kapuze für Bischöfe und Domherren; s. Camail.
Moßend
Moßend, Stadt in Lanarkshire (Schottland), 6 km südlich von Coatbridge, mit schöner kath. Kirche, Eisen- und Stahlwerken und (1891) 3157 Einw.
Moßkwa
Moßkwa, s. Moskwa.
Moßley
Moßley (spr. -lĭ), Stadt (municipal borough) in Lancashire (England), 5 km nordöstlich von Ashton, am Tame und dem Huddersfieldkanal, mit mehreren Kirchen (darunter die ...
mp
mp, Abkürzung für mezzopiano (s. Mezzo).
Mpongwe
Mpongwe (Mpangwe), echtes Bantuvolk, am Gabun in Französisch-Kongo (s. d.), aus dem Innern an die Küste gewandert, gilt als begabt, aber träge. Ihre Sprache, die zu der ...
Mpwapwa
Mpwapwa (Mpapua), Hauptort des gleichnamigen Bezirks in Deutsch-Ostafrika, 6°22´ nördl. Br. und 36°40´ östl. L., 1030 m ü. M., auf unbedeutender Erhebung nahe einem kleinen ...
Mr.
Mr., Abkürzung für Mister (s. d.), seltener (anstatt M.) für Monsieur.
Mrima
Mrima (»Gebirge«), einheimischer Name für den Küstenstrich gegenüber den Inseln Pemba und Sansibar nördlich bis Mombas, südlich bis zum Rufidschi; besteht nahe dem Meer aus ...
Mrittschhakatikâ
Mrittschhakatikâ, indisches Drama, s. Sanskrit.
Mrotschen
Mrotschen, Stadt im preuß. Regbez. Bromberg, Kreis Wirsitz, an der Rokitka und der Staatsbahnlinie Gnesen-Konitz, hat eine evang. und eine kath. Kirche, Synagoge, Schuhmacherei ...
Mrs.
Mrs. (spr. missis), Abkürzung für Mistress (s. d.).
Msapere
Msapere (Msapure), Handelsplatz der französischen Insel Mayotte (s. Komoren), an der Ostküste, Sitz indischer Kaufleute der Insel; 900 Einw.
Mscheno
Mscheno (tschech. Mšeno), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Melnik, an den Lokalbahnen Melnik-M. und Kuttental-M., mit Bierbrauerei, Malzfabrik, Gerberei, Handel mit Getreide, Hopfen ...
Mschtschonow
Mschtschonow (poln. Mszczonów), Stadt im russisch-poln. Gouv. Warschau, 10 km von der Warschau-Wiener Eisenbahn, mit (1897) 5132 meist jüd. Einwohnern.
Mscislaw
Mscislaw (fälschlich: Mieczyslaw), Herzoge und Könige von Polen: 1) M. I. (deutsch Miseco), gest. 25. Mai 992, ward durch seine Gemahlin Dubrawka, eine Tochter des Herzogs ...
Msendua
Msendua, Stromschnellen des Kongo auf seinem Oberlauf (s. Kongo, S. 369).
Msgr.
Msgr., Abkürzung für Monsignore oder Monseigneur (s. d.).
Msh.
Msh., bei Tiernamen Abkürzung für Thomas Marsham (spr. mārschèm), Entomolog in London, gest. 1819.
Msiris Reich
Msiris Reich (Msidis Reich, Garenganze[a], bei den Arabern Katanga), großes Gebiet in Äquatorialafrika, zwischen dem Lualaba im W., dem Luapula und dem Merusee im O. und dem ...
Msta
Msta, fischreicher Fluß in Rußland, entspringt im Gouv. Twer aus dem See Mstino (12 qkm), fließt durch das Gouv. Nowgorod und ergießt sich in den Ilmensee. Die Länge des ...
Mstera
Mstera, gewerbreiche Slobode im russ. Gouv. Wladimir, Kreis Wjasnikow, an den Flüßchen Msterka, Tara und der schiffbaren Kljasma, Station der Eisenbahn Moskau-Nishnij Nowgorod, ...
Mstino
Mstino, See, s. Msta.
Mstislawl
Mstislawl, Kreisstadt im russ. Gouv. Mohilew, an der Wechra, hat 5 griechisch-kath. Kirchen, 2 Klöster mit 4 Kirchen, eine römisch-kath. Kirche, Handel mit Hanf, Getreide und ...
Mszczonów
Mszczonów, s. Mschtschonow.
mt
mt, Abkürzung für Metertonne (s. d.).
Mtesa
Mtesa, Sultan des zentralafrikan. Reiches Uganda (s. d.), bekannt durch seine Speke, Grant, Baker, Stanley, Felkin und Wilson erwiesene Gastfreundschaft, residierte zu Rubaga im ...
Mu'essin
Mu'essin (arab. mit verdoppeltem weichen s), der bei den größern Moscheen als Rufer zum Gebet (s. Islam) angestellte Beamte, während in den kleinern der Imâm (s. d.) selbst ...
Muansa
Muansa (Moansa, Mwansa, Muanza), 1891 gegründete Militärstation und Hauptort des Stationsbezirks M. in Deutsch-Ostafrika, 1230 m ü. M., malerisch am Fuß einer bewaldeten ...
Muata Jamvos Reich
Muata Jamvos Reich (Mutiamvos, Maliamvos Reich, Lundareich), großes Reich im innern Südafrika, zwischen 7.–11.° südl. Br. und 18.–24.° östl. L., früher etwa 350,000 qkm ...
Muawibaum
Muawibaum, ein Baum in Mosambik, über den botanisch nichts Näheres bekannt ist. Seine Rinde soll ganz ähnliche giftige Eigenschaften besitzen wie die Sassyrinde (s. ...
Muáwija
Muáwija, s. Moâwija.
Mucedīn
Mucedīn, s. Kleber.
Much
Much, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Siegkreis, an der Wahn, 225 m ü. M., hat 3 kath. Kirchen, eine Papierfabrik (Hoffnungsthal), eine Bleigrube (Aurora) und (1906) 5983 Einw.
Much ado about nothing
Much ado about nothing (spr. mötsch ĕdū ĕbaūt nŏthing), »Viel Lärm um nichts«, sprichwörtlich gewordener Titel eines Lustspiels von Shakespeare.
Much Woolton
Much Woolton (spr. möttsch wullt'n), Stadt in Lancashire (England), 10 km südöstlich von Liverpool, mit Steinbrüchen und (1901) 4731 Einw.
Muchamor
Muchamor, s. Agaricus, S. 162.
Muchawez
Muchawez (poln. Muchawiec), rechter Nebenfluß des westlichen Bug, im russ. Gouv. Grodno, mündet bei Brest-Litowsk (s. d.); Länge 106 km. Von seinem Laufe gehören 90 km dem ...
Mücheln
Mücheln, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Querfurt, an der Geisel und der Staatsbahnlinie Merseburg-M., hat eine evang. Kirche, ein Rathaus aus dem 16. Jahrh., ein ...
Muchtar Pascha
Muchtar Pascha (Ahmed Muchtar Pascha), türk. General, geb. 1832 in Brussa als Sohn eines höhern Zivilbeamten, wurde 1854 Offizier, war während des Krimkriegs Adjutant, dann ...
Muchtâr [1]
Muchtâr (arab., »erwählt«), in der Türkei soviel wie Ortsvorsteher, Viertelsmeister; vgl. Mudir.
Muchtâr [2]
Muchtâr, schiitisches Parteihaupt, s. Kalifen (S. 464, 2. Spalte).
Mucilāgo
Mucilāgo (lat.), Schleim; M. cydoniae, Quittenschleim, aus 1 Teil Quittensamen und 50 Teilen Rosenwasser bereitet; M. gummi arabici, Gummischleim, Lösung, von 1 Teil ...
Mucīn
Mucīn, s. Schleim.
Mucĭus
Mucĭus, röm. plebejisches Geschlecht, berühmt geworden durch die Sage von Gajus M. Als nämlich 507 der Etruskerkönig Porsena Rom bedrängte, faßte M. den Entschluß, durch ...
Mücke
Mücke, Heinrich, Maler, geb. 9. April 1806 in Breslau, gest. 16. Jan. 1891 in Düsseldorf, bildete sich seit 1824 auf der Berliner Akademie bei Schadow, dem er 1826 nach ...
Mücken
Mücken (Langhörner, Schnaken, Nemocera), Unterordnung der Zweiflügler, ansehnliche bis äußerst kleine Insekten mit 6-, meist 13- bis 17gliederigen, langen, schnur- oder ...
Mückensehen
Mückensehen (Flecken- oder Nebelsehen, franz. Mouches volantes), s. Gesichtstäuschungen.
Mückenvogel
Mückenvogel, soviel wie Kolibri.
Mucker
Mucker, allgemeiner Spottname für die Anhänger einer ungesunden und exklusiven Frömmigkeit. Der Name ist vielleicht schon ältern Ursprungs, ward aber erst populär, seitdem ...
Mūcor
Mūcor Mich. (Kopfschimmel), Pilzgattung aus der Familie der Mukorazeen in der Ordnung der Zygomyzeten, mit ungegliedertem, verzweigtem, fadenförmigem Mycelium u. einfachen ...
Mucūja
Mucūja, Palme, s. Acrocomia.
Mucūna
Mucūna Adans. (Juckbohne, Juckfasel), Gattung der Leguminosen, hochwindende, selten aufrechte Kräuter oder Sträucher mit dreizählig gefiederten Blättern, ansehnlichen roten, ...
Mucury
Mucury, Fluß in Brasilien, entspringt in der Serra dos Aimores in Minas Geraës, fließt durch Espiritu Santo und mündet bei São José do Porto Alegre in den Atlantischen ...
Mucus
Mucus (lat.), s. Schleim.
Mud [1]
Mud, früheres niederländ. Getreidemaß zu 4 Schepels = 111,256 Lit., 1816–70 (Zak, Vat) der Name für das Hektoliter; im Kapland (engl. Muid) = 4 Winchester Bushels oder ...
Mud [2]
Mud (engl., spr. mödd, »Schlamm«), aus abgestorbenen Organismen entstandene Ablagerungen im Meer, namentlich an der Mündung der Flüsse. Mudlumps, die kleinen, nur 3–6 m ...
Mudania
Mudania (im Altertum Myrleia), Stadt im türk. Wilajet Chodawendikjâr in Kleinasien, am Golf von Gemlik des Marmarameers, hat einen kleinen Hafen und 5900 meist griech. ...
Mudar
Mudar, Strauch, s. Calotropis.
Mudeford
Mudeford (spr. mjūd'förd), Badeort, s. Christchurch1).
Mudejarstil
Mudejarstil (spr. mudēchar-), in der span. Architektur ein dekorativer Stil, ein Gemisch von gotischen oder Renaissanceformen mit maurischen Formen. Er wurde vorzugsweise im S. ...
Mudēla
Mudēla, Gangeskrokodil, s. Gaviale.
Muderris
Muderris (arab., »Lehrer«), an den islamischen Medressen (s. d.) Titel der Professoren.
Mudersbach
Mudersbach, Dorf im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Altenkirchen, an der Sieg, hat eine kath. Kirche, 3 Hochöfen, ein Stahlwerk, ein Hammerwerk, Elektrizitätswerk, bedeutende ...
Müdigkeit
Müdigkeit, s. Ermüdung.
Mudîr
Mudîr (arab., »Verwalter, Direktor«), in der türkischen Provinzialverwaltung der Vorsteher eines Kantons (Nâhije), von dem die Muchtârs (s. d.) ressortieren, und der selber ...
Mudlumps
Mudlumps (spr. möddlömps), s. Mud.
Mudschtehid
Mudschtehid (arab., »einer, der bestrebt ist, sich befleißigt«), in Persien Bezeichnung für die Ulema (s. d.), die den höchsten Grad in der kirchlichen Hierarchie einnehmen. ...
Muēla de San Juan
Muēla de San Juan (spr. chuān), 1610 m hoher Berg in der span. Provinz Teruel, höchster Punkt in den zum Iberischen Gebirgssystem (s. d.) gehörigen Montes Universales; auf ihm ...
Muelenaere
Muelenaere (spr. mülenāre), Felix Amand, Comte de, belg. Staatsmann, geb. 9. Febr. 1794 in Pitthem (Westflandern), gest. daselbst 5. Aug. 1862, wurde frühzeitig in Brügge ...
Müelich
Müelich (Mielich), Hans, Maler, geb. 1516, scheint sich in Regensburg nach Altdorfer und M. Ostendorfer gebildet zu haben und ging später nach Italien, wo er den Einfluß ...
Muell.
Muell., bei botan. Namen Abkürzung für Ferd. v. Müller, Karl Müller und Hermann Müller (s. Müller 33, 30, 34).
Mufettisch
Mufettisch (arab., »Inspektor«), in der Türkei und Ägypten Titel der Regierungskommissare, die mit der Untersuchung einer Rechts- oder Verwaltungsangelegenheit oder mit der ...
Muff [1]
Muff (der; auch die Musse), eine zylinderförmige Hülle aus gefüttertem Stoff (Samt, Seide, Brokat) oder aus echtem und nachgemachtem Pelzwerk zum Erwärmen der Hände, kam in ...
Muff [2]
Muff, Christian, Gymnasialschulmann, geb. 14. Aug. 1841 in Treffurt a. d. Werra, studierte in Halle Philologie und wirkte dort von 1865–80 als Lehrer, seit 1875 als Professor an ...
Muffe
Muffe, ein zur Verbindung von Wellen oder Röhren dienendes kurzes Rohrstück.
Muffel
Muffel, ein halbzylindrisches Gefäß aus feuerfestem Ton oder Eisen mit flachem Boden (Muffelblatt), hinten geschlossen und vorn offen, wird in einem Ofen (Muffelofen) durch ...
Muffelfarben
Muffelfarben, Porzellanfarben, die bei geringer Hitze auf der Glasur eingebrannt werden.
Muffelofen
Muffelofen, s. Muffel.
Muffenkuppelung
Muffenkuppelung, s. Kuppelungen, S. 849.
Muffenröhren
Muffenröhren, Röhren, die durch Muffen miteinander verbunden werden.
Mufferdeibrigg
Mufferdeibrigg, ein Briggschuner, soviel wie Brigantino-Goletta.
Muffins
Muffins (engl., spr. möff-), aus Weizenmehl, Butter und Eiweiß bereitetes englisches Teegebäck.
Muffkuchen
Muffkuchen, aus Butter, Eiern, Zucker, Zimt, Mandeln, Kardamomen, Hirschhornsalz und Mehl bereiteter Kuchen, der vorzüglich in Braunschweig viel genossen und von dort auch ...
Müffling
Müffling, Karl, Freiherr von, mit dem Familiennamen Weiß, preuß. Generalfeldmarschall, geb. 12. Juni 1775 in Halle, gest. 16. Jan. 1851 in Erfurt, trat 1787 ins Heer, ging 1790 ...
Mufflon
Mufflon (Mouflon), s. Schaf; M. als Fell, s. Ziege.
Muffrika
Muffrika und Muffrikaner, scherzhafte Benennungen des hannoverschen Emslandes und seiner Bewohner, die ihnen angeblich bei der Belagerung von Rotterdam (1665) von den Holländern ...
Mufti
Mufti (arab., »Rechtsgutachter«), in den islamischen Ländern ein Rechtsgelehrter, der das Gesetz auslegt und über fragliche Punkte des Rechts ein Fetwa (s. d.) abgibt. Auf ...
Mugau
Mugau (Mogan), Sand- und Sumpfsteppe im nördlichen Teil des Distrikts Lenkoran im russischtranskaukas. Gouv. Baku, zwischen Araxes, Kur und Kalabi Bolgary, im W. und SW. auf ...
Mugel
Mugel, Fisch, s. Meeräsche.
Mugelig
Mugelig (muschelig, en cabochon) geschnitten heißen Edelsteine mit mehr oder weniger kugeliger Wölbung, wie Opal und Türkis.
Mügeln
Mügeln, 1) (M. bei Leipzig) Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Oschatz, an der Döllnitz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Döbeln-Oschatz und M.-Nerchau-Trebsen, 149 m ...
Mügge
Mügge, Theodor, Roman- und Reiseschriftsteller, geb. 8. Nov. 1806 in Berlin, gest. daselbst 18. Febr. 1861, war zuerst Kaufmann, dann kurze Zeit Soldat, studierte darauf seit ...
Müggelsee
Müggelsee, s. Spree.
Muggendorf
Muggendorf, Flecken und Luftkurort im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Ebermannstadt, in der Fränkischen Schweiz und an der Wiesent, 325 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.059 c;