Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Muggensturm
Muggensturm, Flecken im bad. Kreis Baden, Amt Rastatt, an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, hat eine kath. Kirche, ein altes Schloß (jetzt Rathaus und Fabrik), ...
Muggia
Muggia (spr. múddscha, slowen. Mile), Stadt im österreichisch-illyr. Küstenland, Bezirksh. Capodistria, an der Bucht von M. des Golfes von Triest, an der Eisenbahn ...
Muggio, Valle di
Muggio, Valle di (spr. múddscho), Tal im schweizer. Kanton Tessin, von der Breggia durchflossen, die sich bei Balerna-Chiasso zum Comersee wendet, hat in sechs Gemeinden (1900) ...
Mūgil
Mūgil, die Meeräsche.
Müglitz [1]
Müglitz, linksseitiger Nebenfluß der Elbe, entsteht in der Nähe von Lauenstein auf der sächsisch-böhmischen Grenze, durchfließt den westlichen Teil der Sächsischen Schweiz ...
Müglitz [2]
Müglitz, Stadt in Mähren, Bezirksh. Hohenstadt, nahe dem rechten Ufer der March, an der Linie Böhmisch-Trübau-Olmütz der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn, Sitz ...
Mugodschar
Mugodschar, s. Ural (Gebirge).
Mugwumps
Mugwumps (spr. möggwömps, »[Indianer-] Häuptlinge«), in New York 1884 aufgekommene spöttische Bezeichnung der »Unabhängigen« der republikanischen Partei. Vgl. Stalwarts.
Muhâdschir
Muhâdschir (arab., von hidschra, »Auswanderung«), Flüchtling, Auswanderer; in der Türkei die islamischen Emigranten aus christlichen Ländern (Rußland, Bulgarien, Bosnien), ...
Muhalidsch
Muhalidsch, kleinasiat. Ort, s. Rhyndakos.
Muhammed
Muhammed, s. Mohammed.
Muhd
Muhd, Getreidemaß in Marokko, s. Almud.
Mühl
Mühl (Große und Kleine M.), Flüsse in Oberösterreich, die im südlichen Böhmerwald entspringen und der Donau links zufließen, 54, bez. 32 km lang. Der Schwarzenbergsche ...
Mühlau
Mühlau, 1) Landgemeinde in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Rochlitz, hat eine evang. Kirche, Fabrikation von Stoffhandschuhen, Strumpfwirkerei, Bleicherei, Färberei und ...
Mühlbach [1]
Mühlbach, 1) Marktflecken in Tirol, Bezirksh. Brixen, 777 m ü. M., an der Mündung des Valserbachs in die Rienz, am Eingang in das Pustertal und an der Südbahnlinie ...
Mühlbach [2]
Mühlbach, Luise, s. Mundt 2).
Mühlbacher
Mühlbacher, Engelbert, österreich. Historiker, geb. 4. Okt. 1843 zu Gresten in Niederösterreich, gest. 18. Juli 1903 in Wien, trat nach Absolvierung des Gymnasiums in Linz 1862 ...
Mühlbachtal
Mühlbachtal, s. Bischofshofen.
Mühlberg [1]
Mühlberg, 1) (M. an der Elbe) Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Liebenwerda, an der Elbe, hat 2 evang. Kirchen, Amtsgericht, Hauptsteueramt, Winterhafen, Zuckerfabrik, 2 ...
Mühlberg [2]
Mühlberg, Otto von, deutscher Beamter, geb. 2. Sept. 1847 in Berlin, studierte seit 1864 die Rechte, trat 1872 in das Auswärtige Amt ein und war bis 1880 auf verschiedenen ...
Mühlburg
Mühlburg, früher selbständige Stadt, seit 1. Jan. 1886 Stadtteil von Karlsruhe (s. d.).
Mühldorf
Mühldorf, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberbayern, am Inn, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Ulm-Simbach, Rosenheim-M.-Eisenstein und M.-Burghausen, 385 m ü. M., hat 3 kath. ...
Mühldorfer
Mühldorfer, Joseph, Dekorationsmaler und Maschinist, geb. 10. April 1800 zu Meersburg in Baden, gest. 9. März 1863 in Mannheim, bildete sich in München und wurde hier schon ...
Mühle
Mühle (hierzu Tafel »Mühlen« mit Text), Anlage zum Mahlen der Getreidekörner behufs der Gewinnung von Mehl (s. d.); im weitern Sinne heißen Mühlen Apparate, Maschinen oder ...
Mühle
Vorbereitungsmaschinen. Der Aspirator oder Tarar besteht in einfachster Ausführung (Fig. 1) aus dem Saugventilator C, der in der Richtung des Pfeils einen Luftstrom hervorbringt, ...
Mühlebachsall
Mühlebachsall, 200 m hoher Wasserfall des vom Brienzer Rothorn kommenden Mühlebachs oberhalb Brienz (Schweiz).
Mühlenbecher
Mühlenbecher (holländ. Molenbeker), eine seit dem 16. Jahrh. in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden vorkommende Spielerei aus vergoldetem Silber oder Glas in Form eines ...
Mühlenberg
Mühlenberg, H. L., Botaniker, s. Mhlbg.
Mühlenbeutelmaschinen
Mühlenbeutelmaschinen, s. Mühle, S. 216.
Mühlenexplosionen
Mühlenexplosionen, s. Staubexplosionen.
Mühlengenossenschaften
Mühlengenossenschaften (Müllereigenossenschaften), Genossenschaften zum gemeinsamen Betrieb von Mahlmühlen. Solche bestehen in Pommern, Posen, Hannover, Rheinpreußen.
Mühlenkopf
Mühlenkopf, früher Kornmaß in Hannover = 1/4 Metze.
Mūhlenrecht
Mūhlenrecht, diejenigen Rechtssatzungen, die sich auf die Anlage und den Betrieb von Mühlwerken beziehen. Durch Artikel 65 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch ...
Mühlensandstein
Mühlensandstein, Gestein, s. Grit.
Mühlenspiel
Mühlenspiel, Spiel, das von zwei Personen auf einer aus drei konzentrischen, in der Mitte jeder der vier Seiten durch eine Linie durchschnittenen Vierecken bestehenden Figur, ...
Mühler
Mühler, 1) Heinrich Gottlob von, preuß. Staatsmann, geb. 23. Juni 1780 zu Luisenhof bei Pleß in Schlesien, gest. 15. Jan. 1857 in Berlin, studierte die Rechte, ward 1804 ...
Mühlf.
Mühlf., s. Mgl.
Mühlfeld
Mühlfeld, 1) Eugen Megerle, Edler von, österreich. Staatsmann, geb. 1810, gest. 24. Mai 1868 in Wien, studierte die Rechte. Als Advokat von bedeutendem Ruf wurde er 1848 von ...
Mühlgraben
Mühlgraben, s. Wasserrad.
Mühlhausen
Mühlhausen, 1) (M. in Thüringen) Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Erfurt, ehemals freie Reichsstadt, an der Unstrut, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Gotha-Leinefelde und ...
Mühlheim
Mühlheim, 1) (M. an der Donau) Stadt im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Tuttlingen, an der Donau und der Staatsbahnlinie Ulm-Tuttlingen, 664 m ü. M., hat eine schöne, ...
Mühling
Mühling, Karl, deutscher Journalist, geb. 19. Sept. 1858 in Berlin, studierte 1877–78 in Heidelberg und Berlin Naturwissenschaften und 1879–81 in Berlin, München und Leipzig ...
Mühlinghausen
Mühlinghausen, Gemeinde im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Schwelm, hat eine evangelische und eine kath. Kirche und (1905) 5558 Einw., davon 347 Katholiken. Dazu gehört der ...
Mühlkreis
Mühlkreis (Mühlviertel), s. Mühl.
Mühllacken
Mühllacken, Bad bei Aschach (s. d.).
Mühlstaub
Mühlstaub, s. Staub und Staubexplosionen.
Mühlsteine
Mühlsteine, runde, scheibenförmige Steine, zwischen oder an denen die verschiedensten Substanzen zu seinem Pulver zerrieben werden, z. B. Zement, Gips, Kohle, Knochen, Holz, vor ...
Mühlsteinkragen
Mühlsteinkragen, s. Duttenkragen und Tafel »Kostüme III«, Fig. 6.
Mühlsteinlava
Mühlsteinlava, blasig ausgebildete, zu Mühlsteinen brauchbare Lava (Niedermendig).
Mühlsteinporphyr
Mühlsteinporphyr, poröse, zu Mühlsteinen geeignete Varietäten des Porphyrs und des Trachyts.
Mühlstuhl
Mühlstuhl, s. Bandweberei.
Mühltroff
Mühltroff, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Plauen, an der Wiesenthal und der Staatsbahnlinie Schönberg-Schleiz, auf einem Moorlager, 483 m ü. M., hat eine evang. ...
Mühlviertel
Mühlviertel, oberösterreichisches, s. Mühl
Mühlzins
Mühlzins und Mühlzwang, s. Mühlenrecht.
Muhme
Muhme, s. Tante.
Mühry
Mühry, Adalbert Adolf, Klimatolog, geb. 4. Sept. 1810 in Hannover, gest. 13. Juni 1888 in Göttingen, studierte in Göttingen Medizin und lebte nach mehrjährigen Reisen in ...
Muhtadi ibn Wathik
Muhtadi ibn Wathik, abbasid. Kalif, 869–870, s. Kalifen, S. 463 und 465.
Mühürdâr
Mühürdâr (pers.), Siegelbewahrer (von mühür, »Siegel«, und dâr, »haltend, bewahrend«). M. Efendi, der Siegelbewahrer des türkischen Großwesirs (ein Subalternbeamter).
Muĭd
Muĭd (spr. müi), früheres franz. Hohlmaß: für Getreide etc. (M. de Paris) zu 12 Setiers = 1873,196 Lit. und für Hafer doppelt so groß, für Flüssigkeiten zu 2 Feuillettes ...
Muiden
Muiden (spr. meu-), Stadt in der niederländ. Provinz Nordholland, an der Mündung der Vecht in den Zuidersee und an der Dampfstraßenbahn Amsterdam-Naarden, mit Schloß, ...
Muir
Muir (spr. mjūr), 1) John, Sanskritist, geb. 5. Febr. 1810 in Glasgow, gest. 7. März 1882 in Edinburg, bekleidete in Indien mannigfache Posten in den Gerichts- und ...
Muira puama
Muira puama, s. Liriosma.
Muirfoot
Muirfoot (spr. mjūrfŭt), s. Moorfoot Hills.
Muirkirk
Muirkirk (spr. mjūrkörk), Binnenstadt im mittlern Ayrshire (Schottland), am Ayr, mit großen Eisenhütten, chemischen Fabriken, Kohlengruben und (1891) 3329 Einw.
Muisca
Muisca (Muysca), Indianer, s. Tschibtscha.
Mujua
Mujua ( Woodlark), Insel an der Ostspitze von Neuguinea, 1087 qkm groß, von Korallenriffen umgeben, mit üppiger Vegetation, aber sehr ungesund und bewohnt von wilden ...
Mukaddasi
Mukaddasi, arab. Geograph, s. Arabische Literatur, S. 659, 1. Spalte.
Mukanas
Mukanas, ein von Einheimischen in Bolivia hergestellter Wollenstoff.
Mukâri
Mukâri (arab.), Vermieter von Pferden, Maultieren, Kamelen u. dgl.; von dem reisenden Europäer gewöhnlich »Mukar, Mucker« ausgesprochen.
Mukden
Mukden (chines. Föng-tiën), die Hauptstadt der Mandschurei und deren südlicher Provinz Schöngking, in dicht bevölkerter, fruchtbarer, aber waldloser Gegend an dem ostwärts ...
Mukhtar Pascha
Mukhtar Pascha, s. Muchtar Pascha.
Mukondokwa
Mukondokwa, Oberlauf des gegenüber Sansibar mündenden Wami (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Mukronatenkreide
Mukronatenkreide, Bildungen mit Belemnitella mucronata in der obern Kreideformation (s. d.).
Muktafi ibni Mo'tadhid
Muktafi ibni Mo'tadhid, abbasid. Kalif, 902 bis 908, s. Kalifen, S. 463 u. 465. Vgl. auch Moktasi.
Mül.
Mül., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Johannes Müller (s. d. 28); auch für Otto Friedr. Müller, Botaniker und Zoolog, geb. 1730 in Kopenhagen, gest. 26. Dez. ...
Mula
Mula, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Murcia, mit Schloßruinen und (1900) 12,731 Einw. 6 km östlich von M. finden sich eisenhaltige Thermen.
Mulahacén
Mulahacén (Mulhacen), Cumbre (Cerro) de, der höchste Gipfel der Sierra Nevada in Spanien und der Pyrenäenhalbinsel überhaupt, ist 3481 m hoch und führt seinen Namen nach ...
Mulâsim
Mulâsim (arab.), in der Türkei der erste Grad richterlicher Befähigung der islamischen Rechtsgelehrten (Kandidat); die nächste Stufe ist die des Nāib. In der Armee bezeichnet ...
Mulatten
Mulatten (v. arab. múvallad, muallad), Abkömmlinge von Weißen und Negern, s. Farbige.
Mulchén
Mulchén (spr. multschén), Hauptstadt des gleichnamigen Departements der chilen. Provinz Biobio, am Fluß M., in fruchtbarer Gegend, an einer Zweiglinie der Nordsüdbahn, handelt ...
Mulcĭber
Mulcĭber (lat.), Beiname des Vulcanus (s. d.).
Mulde [1]
Mulde, aus einem einzigen Stück Holz gefertigtes nachenförmiges Gefäß zum Backen, Waschen, Transportieren des Fleisches etc.; auch eine länglich-viereckige Form, worin das ...
Mulde [2]
Mulde, linker Nebenfluß der Elbe, entsteht unterhalb Kolditz durch die Vereinigung der Zwickauer M., die bei Schöneck im sächsischen Vogtland entspringt, die Städte Zwickau, ...
Muldenachse
Muldenachse, s. Schichtung.
Muldengewölbe
Muldengewölbe, s. Gewölbe, S. 811.
Muldenhütten
Muldenhütten (Muldener Hütten), Fabrikort in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Freiberg, zur Gemeinde Hilbersdorf (s. d. 2) gehörig, an der Freiberger Mulde und der ...
Muldenkalander
Muldenkalander (Muldenpresse), s. Kalander.
Muldenlinie
Muldenlinie, s. Schichtung.
Muldenplättmange
Muldenplättmange, s. Tafel »Dampfwäscherei« z. Art. »Waschen«.
Mulder
Mulder, 1) Gerard Johannes, Chemiker, geb. 27. Dez. 1802 in Utrecht, gest. daselbst 18. April 1880, studierte in Utrecht seit 1819 Medizin, Naturwissenschaften und Mathematik, ...
Mulei (el-) Hassan
Mulei (el-) Hassan, Sultan von Marokko, folgte seinem Vater Sidi Mohammed 25. Sept. 1873, hatte viel mit innern Unruhen zu kämpfen und wurde wegen wiederholter Übergriffe der ...
Mulejenny
Mulejenny (spr. mjūl-dschenni, Mulemaschine), s. Spinnen.
Muletwist
Muletwist (spr. mjūl-), s. Garn, S. 337.
Mülfort
Mülfort, Honnschaft, zur Stadtgemeinde Odenkirchen (s. d.) gehörig, hat (1900) 2117 Einw.
Mulgrave [1]
Mulgrave (spr. möllgrēw, Mili), eine der Marshallinseln (s. d.).
Mulgrave [2]
Mulgrave (spr. möllgrēw), 1) Constantine John Phipps, Lord, brit. Seefahrer, geb. 30. Mai 1744, gest. 10. Okt. 1792 in Lüttich, befehligte 1773 eine Polarexpedition, die bis ...
Mulhall
Mulhall (spr. möll-haol), Michael G., engl. Statistiker, geb. 1836 in Dublin, gest. 12. Dez. 1900, gebildet am irischen Kollegium in Rom, wanderte 1858 nach Buenos Aires aus, wo ...
Mülhausen
Mülhausen (franz. Mulhouse), Kreis- und Kantonshauptstadt im deutschen Bezirk Oberelsaß, an der Ill und am Rhein-Rhonekanal, 243 m ü. M., besteht aus der Altstadt, der Neustadt ...
Mülhäuser Konfession
Mülhäuser Konfession, s. Baseler Konfession.
Mülheim
Mülheim, 1) (M. am Rhein) Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Köln, rechts am Rhein, an der Mündung der Strunder, gegenüber Köln-Nippes (mit dem es durch eine Schiffbrücke ...
Mülhofen
Mülhofen, Weiler im preuß. Regbez. und Landkreis Koblenz, an der Mündung der Sayn in den Rhein, hat zwei der Firma Krupp in Essen gehörige Eisenhütten (Mülhofener Hütte und ...
Mulĭer
Mulĭer, Pieter, von den Italienern Cavaliere Tempesta genannt, niederländ. Maler, geb. 1637 in Haarlem, gest. 29. Juli 1701 in Mailand, war Sohn und wahrscheinlich auch Schüler ...
Mulĭer tacĕat in ecclesĭa
Mulĭer tacĕat in ecclesĭa (lat.), »das Weib soll in der Kirche (Gemeinde) schweigen« (nach 1. Kor. 14, 34), d.h. von der kirchlichen Weihe-, Lehr- und Regierungsgewalt ...
Mülk
Mülk (Milk, arab., »Eigentum«), in der Türkei unbewegliches Privateigentum, über das der Besitzer frei verfügen kann, im Gegensatz zum Wakuf (Moscheengut) und Mirije ...
Müll
Müll (Kehricht), häusliche Abfallstoffe, wie Lumpen, Speisereste, Scherben, Metallgegenstände, Reste aus den Feuerungen etc. (Hausmüll), nebst Sand, Pferdemist etc. von der ...
Mull [1]
Mull, klarer, seiner, weißer und häufig gestickter Baumwollenstoff zu Frauenkleidern, Kragen etc., ursprünglich ostindisches Fabrikat, wird jetzt in Europa überall ...
Mull [2]
Mull, soviel wie Maulwurf.
Mull [3]
Mull (spr. möll), nächst Skye die größte der innern Hebriden, vom festländischen Teil der Grafschaft Argyll durch einen 3 km breiten Meeresarm (Sund von M.) geschieden, ist ...
Mulla
Mulla, s. Molla. Der tolle M. (engl. The mad M.), s. Mohammed ben Abdullah.
Müllen
Müllen, s. Vitex.
Müllenbach
Müllenbach, Ernst, Schriftsteller, geb. 3. März 1862 in Köln, gest. 27. Juli 1901 in Bonn, studierte seit 1881 klassische Philologie und Geschichte in Bonn und promovierte ...
Müllenhoff
Müllenhoff, Karl Viktor, berühmter Germanist, geb. 8. Sept. 1818 in Marne (Süderdithmarschen), gest. 19. Febr. 1884 in Berlin, studierte in Kiel, Leipzig und Berlin, ward 1846 ...
Muller
Muller (spr. müller), 1) Pieter Lodewyk, niederländischer Historiker, geb. 9. Nov. 1842 zu Koog in Nordholland, gest. 25. Dez. 1904 am Gardasee, studierte in Leiden, promovierte ...
Müller von Rittersdorf
Müller von Rittersdorf, s. Müller 2).
Müller von Steinla
Müller von Steinla, s. Steinla.
Müller [1]
Müller, Käfer, s. Mehlkäfer.
Müller [2]
Müller, 1) Friedrich von, weimar. Kanzler, geb. 13. April 1779 in Kunreuth bei Forchheim, gest. 21. Okt. 1849, studierte die Rechte, trat 1801 in den weimarischen Staatsdienst, ...
Müller-Breslau
Müller-Breslau, Heinrich, Ingenieur, geb. 30. Mai 1851 in Breslau, studierte nach beendeter Teilnahme am deutsch-französischen Kriege 1870/71 bis 1875 auf der Gewerbeakademie ...
Müller-Guttenbrunn
Müller-Guttenbrunn, Adam, Schriftsteller und Dramaturg, geb. 22. Okt. 1852 zu Guttenbrunn im Banat, studierte in Hermannstadt und Wien, lebte 1873–79 als Beamter in Linz, ...
Müller-See
Müller-See (Baron M.), Salzsee im öden Innern Westaustraliens.
Müller-Strübing
Müller-Strübing, Hermann, Philolog, geb. 27. Aug. 1812 in Neubrandenburg, gest. 14. Aug. 1893 in London, Bruder der Romanschriftstellerin Luise Mühlbach, studierte 1831–33 in ...
Müllerchen
Müllerchen, Vogel, s. Grasmücke.
Müllerei-Berufsgenossenschaft
Müllerei-Berufsgenossenschaft für das Gebiet des Deutschen Reiches mit dem Sitz in Berlin und 17 Sektionen, deren Sitz sich in Königsberg i. Pr., Dirschau, Posen, Berlin, ...
Müllergaze
Müllergaze, s. Gaze.
Müllermaßel
Müllermaßel, s. Maaßl.
Müllersche Flüssigkeit
Müllersche Flüssigkeit, s. Mikroskopische Präparate.
Müllersche Körperchen
Müllersche Körperchen, s. Ameisenpflanzen.
Müllersche Larve
Müllersche Larve, s. Textblatt zu den Tafeln »Entwickelungsgeschichte I-III«, S. II.
Müllerscher Gang
Müllerscher Gang, s. Eileiter und Geschlechtsorgane, S. 685.
Müllerschulen
Müllerschulen, Lehranstalten zur Ausbildung von Mühlenbesitzern u. Mühlenleitern. Die städtische Müllerschule zu Dippoldiswalde in Sachsen, 1881 gegründet, vom Staat und vom ...
Mullet
Mullet (spr. möllet), Halbinsel im NW. der irischen Grafschaft Mayo, 22 km lang und 8 km breit, am Atlantischen Ozean; die Landenge zwischen den Buchlen von Blacksod und ...
Müllheim
Müllheim, Amtsstadt und Luftkurort im bad. Kreis Lörrach, am Fuß des Blauen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Mannheim-Konstanz und M.-Mülhausen i. E. sowie der Eisenbahn ...
Mulligan
Mulligan (spr. mölligän), zum Creeksystem des Warburton-Diamantina (s. d.) im mittlern Australien gehöriges Flußstück.
Mulligatawny
Mulligatawny (spr. mölligätaonĭ), stark gewürzte, ursprünglich indische Suppe, die in England bei Diners gegeben wird, besteht aus sehr starker Fleischbrühe, Kalbskopf, ...
Mullingar
Mullingar (spr. möllingár), Hauptstadt der irischen Grafschaft Westmeath, am Königskanal, Sitz des katholischen Bischofs von Meath, hat eine schöne Kathedrale, eine prot. ...
Mullion
Mullion (spr. mölljĕn), Dorf in der engl. Grafschaft Cornwall, 8 km nördlich vom Vorgebirge Lizard, mit berühmter Höhle und (1901) 673 Einw.
Müllner
Müllner, Amadeus Gottfried Adolf, Schriftsteller und Dichter, geb. 18. Okt. 1774 in Langendorf bei Weißenfels, Schwestersohn des Dichters Bürger, studierte in Leipzig die ...
Müllnerhorn
Müllnerhorn, Berg, s. Reichenhall.
Müllrose
Müllrose, Stadt im preuß Regbez. Frankfurt, Kreis Lebus, am Friedrich Wilhelms- (Müllroser) Kanal und an der Staatsbahnlinie Großenhain-Frankfurt a. O., 42 m ü. M., hat eine ...
Mullus
Mullus, die Seebarbe.
Müllverbrennung
Müllverbrennung, s. Müll.
Mulm
Mulm, trockne, lockere Erde; erdige Erze, z. B. erdiger Magneteisenstein (Eisenmulm); Fäulnis im Holz oder verfaultes, zu Pulver gewordenes Holz.
Mulmen
Mulmen, Stadt, s. Maulmain.
Mulock
Mulock (spr. mjū-), Dinah Maria, engl. Romandichterin, s. Craik 2).
Muls.
Muls., bei Tiernamen Abkürzung für Etienne Mulsant (spr. mülßāng), geb. 1797, gest. 1880 als Bibliothekar in Lyon; schrieb: »Histoire naturelle des coléoptères de France« ...
Mülsen
Mülsen (Mülsener Grund), großer Fabrikdistrikt in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Glauchau, mit den Stationen M.-St. Micheln, St. Jakob, St. Nikolaus und Ortmannsdorf an ...
Mulsum
Mulsum (lat.), mit Honig gemischter Wein.
Multa nocent
Multa nocent (lat.), vieles (vielerlei) schadet.
Multan
Multan (Mooltan), Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts, mit (1901) 710,626 Einw., in der britisch-ind. Provinz Pandschab, wichtiger Bahnknotenpunkt, in fruchtbarer Umgebung 6,5 ...
Multasim
Multasim (türk.), s. Iltisâm.
Multatuli
Multatuli, Pseudonym, s. Dekker 1).
Multebeere
Multebeere, s. Rubus.
Multĭceps
Multĭceps (lat., »vielköpfig«) heißt ein unterirdischer Stamm (Wurzelstock), der in mehrere aufsteigende Äste geteilt ist und mit ihnen an die Oberfläche des Bodens ...
Multĭgraph
Multĭgraph (lat.-griech., »Vielschreiber«), s. Hektograph.
Multipar
Multipar (lat.), vielgebärend, s. Schwangerschaft (der Haustiere).
Multiple Neurītis
Multiple Neurītis, s. Nervenentzündung.
Multiple Sklerose
Multiple Sklerose, s. Rückenmarkskrankheiten
Multĭplex
Multĭplex (lat., multipel), vielfältig.
Multiplextelegraphie
Multiplextelegraphie, s. Telegraph.
Multiplicatīva
Multiplicatīva (lat.), s. Numeralia.
Multiplikándus
Multiplikándus (lat.), s. Multiplikation.
Multiplikation
Multiplikation (lat.), Vervielfachung, die dritte der vier Spezies oder Hauptrechnungsarten der Arithmetik. Hat man eine sehr große Menge von Dingen zu zählen, so erleichtert ...
Multiplikationschiffre
Multiplikationschiffre, s. Geheimschrift, S. 464.
Multiplikationskreis
Multiplikationskreis (Repetitionskreis), astronomisches Instrument, s. Theodolit.
Multiplikationsmethode
Multiplikationsmethode, Verfahren zur Messung kurz dauernder Wirkungen auf ein ballistisches Galvanometer. Man läßt auf die Nadel, nachdem sie eine halbe Schwingung vollzogen, ...
Multiplikationsspulen
Multiplikationsspulen, s. Elektrische Schwingungen, S. 648.
Multiplikātor
Multiplikātor (lat.), s. Multiplikation. – Elektrostatischer M., eine Art Influenzmaschine, geeignet, die Spannung eines geladenen Konduktors zu verstärken, um sie besser ...
Multiplizieren
Multiplizieren, vervielfältigen, s. Multiplikation.
Multĭplum
Multĭplum (lat., auch Dividuum), »Vielfaches« einer Zahl, entsteht, wenn man die Zahl mit irgend einer ganzen Zahl multipliziert. Das kleinste gemeinsame M. oder Vielfache ...
Multipolārmaschine
Multipolārmaschine (mehrpolige Maschine), eine Dynamomaschine mit mehr als zwei Polen. S. Elektrische Maschinen, S. 636.
Multum
Multum, Zeug, s. Molton.
Multum, non multa
Multum, non multa (lat.), »viel, nicht vielerlei« (soll man nämlich lernen etc.), Zitat aus den »Briefen« (VII, 9) des jüngern Plinius.
Multungŭla
Multungŭla (lat.), Vielhufer, soviel wie Dickhäuter (s. d.).
Muluja
Muluja (Mulwia), 400 km langer Fluß in Marokko, entsteht aus mehreren Quellflüssen am Hohen Atlas beim Dschebel Ajaschi und fällt bei den Chafarinasinseln westlich der ...
Mulus
Mulus (lat., »Maulesel«), burschikose Bezeichnung für einen Jüngling, der das Gymnasium und die Reifeprüfung hinter sich hat, aber noch nicht Student ist.
Mulwia
Mulwia, Fluß, s. Muluja.
Mumbles
Mumbles (spr. mömbels), Vorgebirge, s. Oystermouth.
Mumebaum
Mumebaum, s. Prunus.
Mumĭen
Mumĭen (v. alt franz. mumie, jetzt momie, ital. mummia, pers. mumijâ, v. mûm oder môm, Wachs oder Harz zum Einbalsamieren der Leichen), durch physikalische Verhältnisse oder ...
Mumienbildnisse
Mumienbildnisse, die seit 1887 in Fayûm in Ägypten gefundenen, auf Sykomorenholz mit Wachsfarben gemalten und eingebrannten Bildnisse, die als einzig erhaltene Proben ...
Mumienweizen
Mumienweizen (Pyramiden-, Josephsweizen), eine angeblich aus Weizenkörnern, die aus Särgen ägyptischer Mumien stammen, erzogene Weizensorte. Diese Weizensorte ist der ...
Mumifikation
Mumifikation, trockner Brand, Mumienbildung.
Mumin
Mumin (arab., Plur. Muminîn), Gläubiger, gleichbedeutend mit Muslim (s. Islam). Emîr ul Muminîn (»Anführer der Gläubigen«) ist ein Titel, den die Kalifen seit Abu Bekr ...
Mümling
Mümling, linksseitiger Nebenfluß des Mains, ist der östliche Abfluß des Odenwaldes, entspringt bei Beerfelden in Hessen, mündet bei Obernburg im bayr. Regbez. Unterfranken ...
Mümling-Linie
Mümling-Linie, s. Limes.
Mumm von Schwarzenstein
Mumm von Schwarzenstein, Philipp Alfons, Freiherr von, geb. 19. März 1859 in Frankfurt a. M., studierte die Rechte, trat in den Staatsjustizdienst, wurde 1886 Botschaftsattaché ...
Mummanz
Mummanz, s. Kobold.
Mumme
Mumme, s. Braunschweiger Mumme.
Mummel
Mummel, s. Nuphar und Nymphaea.
Mummelsee
Mummelsee, See im bad. Kreis Baden, Amt Achern, liegt in einer Einsenkung in der südlichen Abdachung der Hornisgrinde, 1032 m ü. M., zwischen mit Fichten bewachsenen Felsen, ...
Mummenschanz
Mummenschanz (Mummerei), soviel wie Maskerade (s. d. und Karneval).
Mummĭns
Mummĭns, Lucius, Römer, aus einem plebejischen Geschlecht, besiegte als Konsul 146 v. Chr. die schon von Metellus mehrfach geschlagenen Achäer noch einmal bei Leukopetra, ...
Mumpitz
Mumpitz (angeblich vom hess. Dialektwort »Mumbutz«, Gespenst), soviel wie Unsinn, Schwindel, besonders in Berlin gebräuchlich.
Mumps
Mumps (engl., spr. mömps), s. Ohrspeicheldrüsenentzündung.
Mun [1]
Mun, ostind. Gewicht, s. Mahnd.
Mun [2]
Mun (spr. möng), Albert, Graf de, franz. Politiker, geb. 23. Febr. 1841 in Lumigny (Seine-et-Marne), Urenkel des Philosophen Helvétius, trat in die Armee und war Kapitän und ...
Munamal
Munamal, s. Mimusops.
Münch
Münch, Wilhelm, Schulmann, geb. 23. Febr. 1843 in Schwalbach, studierte in Bonn und Berlin, war nacheinander Lehrer am Gymnasium in Kleve, Oberlehrer an der Realschule erster ...
Munch
Munch (spr. munk), 1) Peter Andreas, norweg. Historiker, geb. 15. Dez. 1810 in Christiania, gest. 25. Mai 1863 in Rom auf einer Studienreise, wirkte seit 1841 in Christiania als ...
Münch-Bellinghausen
Münch-Bellinghausen, 1) Joachim, Graf von, österreich. Staatsmann, geb. 29. Sept. 1786 in Wien, gest. 3. Aug. 1866, entstammte als jüngster Sohn des kaiserlichen Reichshofrats ...
Münchberg
Münchberg, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberfranken, an der Pulschnitz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien München-Bamberg- Hof, M.-Helmbrechts und M.-Zell in Oberfranken, ...
Müncheberg
Müncheberg, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Lebus, mit Station Dahmsdorf-M. an der Staatsbahnlinie Berlin-Schneidemühl, hat eine gotische evang. Kirche (zuletzt 1868 ...
München
München (hierzu der Stadtplan, mit Registerblatt, Tafel »Münchener Bauten I-III« und Karte »Umgebung von München«), die Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Bayern, ...
München
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | H3 | bezeichnen die Quadrate des Planes. AachenstraßeH3 AberlestraßeA6 AbrecherF4 AckerstraßeF5, ...
München-Gladbach
München-Gladbach, 1) s. Gladbach 1). – 2) Landgemeinde bei Gladbach, hat (1905) 19,735 Einw.
Münchenbernsdorf
Münchenbernsdorf, Stadt (seit 1904) im sachsen-weimar. Verwaltungsbezirk V (Neustadt a. O.), 334 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein Denkmal Kaiser Wilhelms I., Teppichweberei, ...
Münchener Lack
Münchener Lack (Karminlack), s. Florentiner Lack.
Münchengrätz
Münchengrätz (tschech. Mnichovo Hradiště), Stadt in Böhmen, am linken Ufer der Iser und an der Böhmischen Nordbahn, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines ...
Münchhausen
Münchhausen, niedersächs. Uradel, erstes Vorkommen des Namens 889 (Urkunde König Arnulphs). 1212 erhielt Heino das Haus Sparenberg zu Lehen, und seine Söhne wurden die ...
Münchhausĭaden
Münchhausĭaden, s. Münchhausen 2).
Münchner Neueste Nachrichten
Münchner Neueste Nachrichten, zweimal täglich in München erscheinende politische Zeitung liberaler und deutschnationaler Richtung. Sie wurde 1848 von R. Schurich gegründet, ...
Muncie
Muncie (spr. mönnßĭ), Hauptstadt der Grafschaft Delaware im nordamerikan. Staat Indiana, am White River, Bahnknotenpunkt, hat ausgiebige Naturgasquellen, die größten ...
Muncker
Muncker, Franz, Literarhistoriker, geb. 4. Dez. 1855 in Bayreuth, studierte Philologie und Literaturgeschichte in München, wo er hauptsächlich Michael Bernays entscheidende ...
Muncsel
Muncsel (spr. múntschel), Gipfel im Radnaer Gebirge (s. Karpathen, S. 673).
Mund
Mund (Os, hierzu Tafel »Mundhöhle und Nasenhöhle«), der Eingang zum Darmkanal. In der vergleichenden Entwickelungsgeschichte unterscheidet man den Urmund, der in den Urdarm ...
Mund
Mundhöhle und Nasenhöhle.
Munda
Munda, Stadt und röm. Kolonie in Hispania Baetica, wohl das heutige Campo de Munda bei Teba, berühmt durch den Sieg des Cn. Scipio über die Karthager 216 v. Chr. und durch den ...
Mundame
Mundame, Handelsstation in der deutschen Kolonie Kamerun, am obern Mungo, von Kamerun zwei Tagereisen entfernt, gehört zum Bezirksamt Duala, mit (1903) 4 Europäern und 2 ...
Mundān
Mundān (lat.), weltlich.
Mundari
Mundari (Mundari Kolh), gewöhnlich fälschlich Munda genannt, eine zu den Kolariern gehörige Völkerschaft im südwestlichen Bengalen und Assam, die sich selbst Horo ...
Mundart
Mundart, s. Dialekt.
Mundāt
Mundāt, eine Verdeutschung des lat. immunitas (Immunität), die sich seit dem 13. Jahrh. findet.
Mundbinde
Mundbinde, ein veraltetes Zwangsmittel, um lärmende (Geistes-) Kranke, auch wohl Gefangene, zur Ruhe zu bringen. Die M. verschließt den Mund und kann das Leben bedrohende ...
Mundblech
Mundblech, der zum Schutz der Scheide und zum Festhalten der Klinge in derselben angebrachte Metallbeschlag mit innen befindlichen Federn an den Lederscheiden von blanken Waffen.
Munddarm
Munddarm, der vorderste, im wesentlichen die Mundhöhle umfassende Teil des Darmkanals.
Mündel
Mündel (lat. Pupillus, weiblich: Pupilla), die unter Vormundschaft (s. d.) stehendeminderjährige Person; Mündelvermögen (Mündelgut), das von einem Vormund verwaltete ...
Mundella
Mundella, Anthony John, engl. Staatsmann, geb. 28. März 1825 als Sohn eines italienischen Flüchtlings, gest. 21. Juli 1897. betrat die kaufmännische Laufbahn und wurde einer ...
Mündelsicherheit
Mündelsicherheit, bisher pupillarische Sicherheit genannt, die Sicherheit, die für auszuleihende Mündelgelder vom Gesetz verlangt wird. Nach § 1007 ff. des Bürgerlichen ...
Münden
Münden (Hannöversch-M., M. a. d. Werra), Kreisstadt im preuß. Regbez. Hildesheim, am Zusammenfluß der Werra und Fulda zur Weser, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien ...
Mundenheim
Mundenheim, früher selbständiger Ort, seit 1899 in Ludwigshafen a. Rh. einverleibt.
Münder
Münder (M. am Deister), Stadt im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Springe, an der Hamel, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Hannover-Altenbeken und M.-Groß-Nenndorf, hat eine ...
Munderkingen
Munderkingen, Stadt im württemberg. Donaukreis, Oberamt Ehingen, an der Donau und der Staatsbahnlinie Ulm-Tuttlingen, 516 m ü. M., ist noch mit alten Mauern umgeben, hat eine ...
Mundfäule
Mundfäule, s. Mundkrankheiten.
Mundgeld
Mundgeld, s. Mundium.
Mundharmonika
Mundharmonika, eine vervollkommte Art der Maultrommel (s. d.) mit mehreren Zungen; dann bekanntes Kindermusikinstrument, bestehend aus einem Metallplättchen mit einer Anzahl in ...
Mundhöhle
Mundhöhle, s. Mund.
Mundiālsystem
Mundiālsystem, s. Ehegüterrecht, S. 400.
Mundieren
Mundieren, ins reine (lat. mundum) schreiben (entgegengesetzt: konzipieren); daher: Mundierpapier, bessere (weiße) Schreibpapiersorte (im Gegensatz zum Konzeptpapier).
Mündigkeit
Mündigkeit, soviel wie Groß- oder Volljährigkeit. s. Alter, S. 386.
Mundĭum
Mundĭum (latinisiert aus althochd. munt, niederd. und nordd. mund, »Hand«, im Neuhochdeutschen in Verbindungen und Ableitungen wie Vormund, Mündel etc. erhalten; Mundschaft, ...
Mundkatarrh
Mundkatarrh, s. Mundkrankheiten.
Mundkauf
Mundkauf, s. Mundium.
Mundklemme
Mundklemme (Mundsperre, Kinnbackenkrampf, Trismus), s. Starrkrampf.
Mundkrampf
Mundkrampf, soviel wie Mundklemme oder Lachkrampf (Krampflachen, s. Lachen).
Mundkrankheiten
Mundkrankheiten. Von den Krankheiten der Mundschleimhaut oder schlechtweg M. sind hier folgende zu erwähnen: Der Katarrh der Mundschleimhaut (Stomatitis catarrhalis) ist eine ...
Mundlappen
Mundlappen, s. Muscheln.
Mündliche Verhandlung
Mündliche Verhandlung findet nach der deutschen Zivilprozeßordnung vor dem erkennenden Gerichte zum Zweck der Entscheidung über den Rechtsstreit statt. Außerdem ist es in ...
Mündlichkeit
Mündlichkeit des Verfahrens besteht (im Strafprozeß oder Zivilprozeß) dann, wenn nicht auf Grund der Akten (s. d.), sondern auf Grund mündlicher Verhandlung entschieden wird. ...
Mundloch
Mundloch eines Stollens, s. Bergbau, S. 664 (Aufschließung). – Bei Geschossen die an der Spitze befindliche Öffnung, die den Zünder aufnimmt und während der Aufbewahrung der ...
Mundmanen
Mundmanen, s. Bauer, S. 458.
Mundmehl
Mundmehl, s. Mühle, S. 215.
Mundöffnen und -Schließen
Mundöffnen und -Schließen, die Zeremonie, die an neu ernannten Kardinälen, nachdem ihnen der Hut bereits zugeschickt, vor Überreichung des Ringes vom Papst vorgenommen wird.
Mundraub
Mundraub, die Entwendung von Nahrungs- oder Genußmitteln von unbedeutendem Wert oder in geringer Menge zum alsbaldigen Verbrauch und unmittelbarem Genuß; s. Diebstahl. Vgl. ...
Mundrecht
Mundrecht, Mundschaft, s. Mundium.
Mundruku
Mundruku, Indianerstamm der Tupi (s. d.) in Brasilien, am obern Tapajoz, große und kräftig gebaute Gestalten mit kunstvollen Tätowierungen am Körper.
Mundschenk
Mundschenk, im Hofdienst der Bedienstete, dem es obliegt, dem Herrn das Getränk zu reichen. An den fürstlichen Höfen ist M. ein oft erbliches Hofamt, dessen Inhaber ...
Mundschließung
Mundschließung, s. Mundöffnen.
Mundseuche
Mundseuche, akute Infektionskrankheit, die durch übertragung des Krankheitserregers der Maul- und Klauenseuche auf den Menschen bei diesem hervorgerufen wird. Sie beginnt 8–10 ...
Mundsperre
Mundsperre, s. Starrkrampf.
Mundspiegel
Mundspiegel, ein medizinisches Instrument, bestimmt, den Mund offen zu erhalten, um in der Tiefe der Mundhöhle oder des Rachens eine Krankheit zu erkennen oder eine Operation ...
Mundt
Mundt, 1) Theodor, Schriftsteller des »jungen Deutschland«, geb. 19. Sept. 1808 in Potsdam, gest. 30. Nov. 1861 in Berlin, studierte Philologie und Philosophie in Berlin, lebte ...
Mundteile
Mundteile (Mund- oder Freßwerkzeuge), bei niedern Tieren, besonders den Gliederfüßern, die Vorrichtungen zur Aufnahme der Nahrung durch Kauen, Lecken und Saugen etc. ...
Mundtot
Mundtot (v. althochd. munt, s. Mundium), entmündigt; »m. machen«, außerhalb der Rechtssprache soviel wie das Reden verbieten.
Mundum
Mundum (lat.), Reinschrift (vgl. Mundieren).
Mündungsdeckel
Mündungsdeckel, Metallkapsel, die auf die Mündung des Militärgewehrs gesetzt wird, um beim Nichtgebrauch desselben das Laufinnere gegen Witterungseinflüsse zu schützen. Der ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.053 c;