Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Mündungsschoner
Mündungsschoner, Kapsel, meist aus hartem Metall, die beim Reinigen des Laufinnern der Militärgewehre auf die Mündung aufgesetzt wird, um ein Reiben des Wischstockes (s. d.) ...
Mundus vult decĭpi, ergo decipiātur
Mundus vult decĭpi, ergo decipiātur (lat.), »Die Welt will betrogen sein, also werde sie betrogen«, viel angeführte Übersetzung eines Ausspruchs in S. Brants ...
Mundwässer
Mundwässer, Flüssigkeiten zum Spülen des Mundes behufs Beseitigung von Speiseresten und zur Bekämpfung der im Munde reichlich vorhandenen Bakterien, durch deren Wucherung in ...
Muñeira
Muñeira (spr. munjēira), galicischer (spanischer) Tanz im zweiteiligen Takt mit 1/4 Auftakt, in mäßiger Bewegung, mit Markierung der schweren Zeit durch Kastagnetten:
Munghŭnamal
Munghŭnamal, hinterind. Baum, s. Mimusops.
Mungir
Mungir, britisch-ind. Ort, s. Monghir.
Mungo
Mungo, Kunstwolle aus Tuchlumpen, s. Shoddy.
Mungo Park
Mungo Park, Reisender, s. Park.
Mungobohne
Mungobohne, s. Phaseolus.
Mungos
Mungos, s. Ichneumon.
Müngsten
Müngsten, Höfe, zur Stadt Remscheid (s. d.) gehörig, an der Wupper und der Ronsdorf-Müngstener Eisenbahn. Hier führt die großartige Kaiser Wilhelms-Brücke über das ...
Muni
Muni, s. Rio Muni.
Munichĭa
Munichĭa, s. Munychia.
Municipal borough
Municipal borough (engl., spr mjunißĭpĕl börro). in England Gemeinde mit Stadtverfassung; solche, die Bischofssitze sind oder waren, heißen City.
Municipal Corporation
Municipal Corporation (spr. mjunißïpĕl korporēschĕn, »städtische Körperschaft«), die durch die Reformakte von 1835 (nunmehr ersetzt durch eine Anzahl von Gesetzen aus dem ...
Municipĭum
Municipĭum (lat.), bei den Römern eine Landstadt, deren Stellung zu der Hauptstadt im Laufe der Zeit vielfach gewechselt hat. Als nämlich das Gebiet Roms sich so erweitert ...
Munif Pascha
Munif Pascha, türk. Minister, geb. 1832 in Ain tab am Euphrat von arabischen Eltern, kam 1843 in das Übersetzungsbureau nach Konstantinopel und 1856 zur türkischen ...
Munifizénz
Munifizénz (lat.), Freigebigkeit.
Munimént
Munimént (lat.), Befestigungs-, Schutzmittel; im Rechtsstreit: Umstand, der einer Partei günstig ist.
Munition
Munition (lat.), Schießbedarf für Feuerwaffen, besteht aus Zündmittel, Treibmittel und Geschoß. In den Heeren der Kulturstaaten sind für Handfeuerwaffen, Maschinengewehre, ...
Munitions-Fuhrparkkolonnen
Munitions-Fuhrparkkolonnen werden bei der Mobilmachung eines Artilleriebelagerungstrains aus Dienstfahrzeugen (Munitionstransporte, Kastenwagen) militärisch formiert oder es wird ...
Munitionsarbeitsräume
Munitionsarbeitsräume, für Munitionsarbeiten bestimmte Räume in Festungen, früher Speziallaboratorien genannt.
Munitionsdiebstahl
Munitionsdiebstahl (Munitionsaneignung), die widerrechtliche Zueignung der bei den Übungen der Artillerie verschossenen Munition oder der Bleikugeln aus den Kugelfängen der ...
Munitionsergänzung
Munitionsergänzung, Ersatz der im Felde verbrauchten Munition, und zwar zunächst auf dem Gefechtsfelde, weiterhin durch Nachschub aus dem Etappengebiet und der Heimat. Mit der ...
Munitionsfabriken
Munitionsfabriken, Fabriken zur Herstellung von Munition, s. Geschoßfabriken, Pulverfabriken, Feuerwerkslaboratorium. M. unter diesem Namen sind in Dresden und Völlersdorf ...
Munitionsfördertraverse
Munitionsfördertraverse, s. Traverse.
Munitionsförderwerk
Munitionsförderwerk, ein elektrisch oder hydraulisch, seltener mit Dampf oder mit Handkurbeln betriebener Auszug oder Paternosterwerk zum Fördern des Schießbedarfs aus den ...
Munitionskolonnen
Munitionskolonnen (Munitionstrain), Wagenkolonnen zur Nachführung des Munitionsersatzes für die Truppen im Kriege. Die Feldartillerie führt pro Regiment eine leichte ...
Munitionskörbe
Munitionskörbe, Körbe aus Rohr- oder Weidengeflecht, in denen die Artillerie Geschosse und Kartuschen in den Protzen und Munitionswagen mitführt.
Munitionsnischen
Munitionsnischen, s. Traverse.
Munitionspark
Munitionspark, s. Park.
Munitionsräume
Munitionsräume, Räume in Festungen und auf Kriegsschiffen zur Aufbewahrung des Pulvers (Pulverkammern), der Geschosse (Granatkammern), scharfer Torpedoköpfe, der Zündungen, ...
Munitionstrain
Munitionstrain, alter Name für Munitionskolonnen (s. d.).
Munitionswagen
Munitionswagen, s. Munitionsergänzung.
Munitionszwischendepots
Munitionszwischendepots, s. Festungskrieg, S. 484.
Munizipāl
Munizipāl (lat.), städtisch; daher Munizipalbehörde, Munizipalbeamter, soviel wie städtische Behörde, städtischer Beamter; Munizipalverfassung, die Verfassung einer ...
Munizipĭen
Munizipĭen, s. Municipium.
Munjeet
Munjeet, Krapp von Rubia munjista, s. Krapp.
Munk
Munk, 1) Hermann, Physiolog, geb. 3. Febr. 1839 in Posen, studierte seit 1855 in Berlin und Göttingen, habilitierte sich 1862 in Berlin als Privatdozent der Physiologie und wurde ...
Munkács
Munkács (spr. múnkātsch), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Bereg, an der Latorcza und der Staatsbahnlinie Bátyn-M.-Lawoczne-Stryj, mit gräflich ...
Munkácsy
Munkácsy (spr. múnkātschi), Michael, eigentlich Lieb, ungar. Maler, geb. 10. Okt. 1846 zu Munkács in Ungarn, gest. 1. Mai 1900 in der Heilanstalt Endenich bei Bonn, wurde als ...
Münnerstadt
Münnerstadt, Stadt im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Kissingen, an der Lauer und der Staatsbahnlinie Schweinfurt-Meiningen, 234 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein ...
Münnich
Münnich, Burkhard Christoph, Graf von, russ. Generalfeldmarschall, geb. 9. Mai 1683 zu Neuenhuntorf in Oldenburg, gest. 16. Okt. 1767 in Petersburg, Sohn des Deichgrafen Anton ...
Muñoz
Muñoz (spr. munjōs), Fernando M., Herzog von Rianzares, Gemahl der Königin Maria Christine, geb. 4. Mai 1808 in Tarancon (Provinz Cuenca), gest. 12. Sept. 1873, Sohn eines ...
Munro
Munro, Hugh, Philolog, geb. 14. Okt. 1819 zu Elgin im nördlichen Schottland, gest. 30. März 1885 auf einer Reise in Rom, studierte 1838–42 in dem Trinity College zu Cambridge ...
Münsingen
Münsingen, 1) Oberamtsstadt im württemberg. Donaukreis, auf der Alb und an der Staatsbahnlinie Reutlingen-Schelklingen, 707 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Schloß, ...
Münsinger Hardt
Münsinger Hardt, s. Hardt, Münsinger.
Munster
Munster (spr. mönnster), die südwestlichste und größte Provinz Irlands, umfaßt 24,554 qkm (445,9 QM.). Die Bevölkerung, in steter Abnahme begriffen, betrug 1841: 2,396,161, ...
Münster am Stein
Münster am Stein, Dorf und Badeort im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Kreuznach, in prächtiger Lage an der Nahe, Knotenpunkt der preußisch-hess. Staatsbahnlinien ...
Münster [1]
Münster, Dorf im preuß. Regbez. Lüneburg, Kreis Soltau, an der Großen Örtze und der Staatsbahnlinie Ülzen-Langwedel, hat eine evang. Kirche, Bienenzucht und (1905) 1226 ...
Münster [2]
Münster (v. lat. monasterium, »Kloster«), ursprünglich die Gesamtheit einer Klosteranlage (wie noch heute das franz. moutier, soviel wie Abtei), insbes. die dazugehörige ...
Münster [3]
Münster, ehemaliges Hochstift, das bedeutendste des westfälischen Kreises, umfaßte 9900 qkm (180 QM.) mit 350,000 Einw. und 12 landtagsfähigen Städten. Es zerfiel in das ...
Münster [4]
Münster, 1) Hauptstadt der preuß. Provinz Westfalen und des gleichnamigen Regierungsbezirks und Landkreises, Stadtkreis, früher Hauptstadt des Bistums M., liegt 51 m ü. M., an ...
Münster [5]
Münster, altes deutsches Adelsgeschlecht in Westfalen, das seinen Ursprung bis ins 9. Jahrh. zurückführt und sich gegenwärtig in die drei Äste M.-Langelage, M.-Meinhövel und ...
Münster [6]
Münster, Sebastian, Gelehrter des Reformationszeitalters, geb. 1489 in Ingelheim, gest. 23. Mai 1552 in Basel, studierte in Heidelberg und Tübingen, ward Franziskaner, trat aber ...
Münsterberg
Münsterberg, ehemaliges Fürstentum in Schlesien, zwischen Brieg, Neiße, Schweidnitz und Glatz gelegen, umfaßte 770 qkm (14 QM.) mit 52,000 Einw., war seit dem 14. Jahrh. im ...
Münsterbilsen
Münsterbilsen, Abtei, s. Bilsen.
Münsterbusch
Münsterbusch, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Aachen, zur Gemeinde Büsbach gehörig, an der Staatsbahnlinie Stolberg-M., 220 m ü. M., hat Steinkohlenbergbau, eine Zink- ...
Münstereifel
Münstereifel, Stadt im preuß. Regbez. Köln, Kreis Rheinbach, an der Erst, an der Eifel und der Staatsbahnlinie Euskirchen-M., 279 mit. M., hat 2 kath. Kirchen (darunter die ...
Münsterkäse
Münsterkäse, s. Münster 2) (M. im Gregoriental).
Münsterland
Münsterland (Münstersche Bucht), welliges Tiefland zwischen dem Rheinischen Schiefergebirge und dem Teutoburger Wald, im O. bis zur Egge, im W. etwa bis zu den in der Gegend von ...
Münstermayfeld
Münstermayfeld, Flecken im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Mayen, im sogen. Maifeld, auf der Eifel, 249 m ü. M., hat eine schöne kath. Kirche im gotischen Stil (Stiftskirche St. ...
Münstersche Bucht
Münstersche Bucht, s. Münsterland.
Münsterscher Friede
Münsterscher Friede, soviel wie Westfälischer Friede (s. d.).
Münstertal
Münstertal, 1) schönes Tal des Schwarzwaldes, im N. des Belchen, mit den badischen Gemeinden Ober- und Untermünstertal (mit 1150, bez. 1836 Einw.) zum Amtsbezirk Staufen, ...
Münstertaler Alpen
Münstertaler Alpen, der östliche Zweig der Spölalpen, s. Alpen, S. 364.
Muntaner
Muntaner, Ramon, katalon. Chronist, geb. 1265 in Peralada, gest. um 1340 in Valencia, führte seit 1285 in verschiedenen Kriegsdiensten 30 Jahre lang ein abenteuerndes Leben, ...
Muntatzir
Muntatzir ibn Mutawakkil, abbasid. Kalif, 861–862, s. Kalifen, S. 463 u. 465.
Muntbiljetten
Muntbiljetten, s. Münzbilletts.
Muntefik-Araber
Muntefik-Araber, s. Kueit.
Münter
Münter, 1) Balthasar, Kanzelredner und Liederdichter, geb. 24. März 1735 in Lübeck, gest. 5. Okt. 1793 in Kopenhagen, habilitierte sich 1757 in Jena, ward 1761 ...
Munteratsch, Piz
Munteratsch, Piz, s. Err, Piz d'.
Munthe af Morgenstierne
Munthe af Morgenstierne, Bredo Henrik von, norweg. Jurist und Politiker, s. Morgenstierne.
Muntjak
Muntjak, s. Hirsch, S. 366.
Muntje le mare
Muntje le mare (»der große Berg«, auch Vervu M. oder Djalumara, magyar. Öreghavas), 1329 m hoher Gipfel des Aranyosgebirges, s. Karpathen, S. 673.
Muntok
Muntok, Hauptort der Insel Banka (s. d.).
Muntye
Muntye, Ludwig, Maler, geb. 11. März 1841 auf dem Landgut Aaröen im Stift Bergen in Norwegen, gest. 30. März 1896 in Düsseldorf, genoß den ersten Unterricht bei dem deutschen ...
Müntz
Müntz, Eugène, franz. Kunstschriftsteller, geb. 1845 zu Sulz im Elsaß, gest. 30. Okt. 1902 in Paris, machte seine Studien am Lycée Bonaparte in Paris, wirkte 1873–76 an der ...
Muntzmetall
Muntzmetall, nach dem Verfahren von Muntz 1832 dargestelltes, schmiedbares Messing mit 40 Proz. Zink (auch etwas Eisen und Blei), das besonders zu Schiffsbeschlägen dient.
Munus
Munus (lat., Plur. von munera, »Leistung, Geschenk«), insbes. im alten Rom die von Beamten dem Volke gewährte Spende in Form von Schauspielen und Gladiatorenkämpfen.
Munychĭa
Munychĭa (Munichia), ein mit einer Burg versehener, 86 m hoher Hügel beim alten Athen, der die drei Häfen der Piräischen Halbinsel, Piräeus, Zea und Munychia (jetzt Porto ...
Munychiōn
Munychiōn, der zehnte attische Monat, die zweite Hälfte unsers Aprils und erste des Mai umfassend, in den das Fest der Munychischen Artemis (s. Munychia) fiel.
Münzanstalten
Münzanstalten, an Stelle der ehemaligen Münzschmieden und größern Werkstätten getretene Unternehmungen beträchtlichen Umfangs, die im Auftrag von Regierungen Münzen, ...
Münzbecher
Münzbecher (Münzhumpen, Münzpokale), silberne Trink- und Schaugefäße von verschiedener Form, in deren Bauch und Deckel echte Münzen so eingelassen sind, daß der Avers nach ...
Münzbetrug
Münzbetrug, s. Münzverbrechen.
Münzbilletts
Münzbilletts (Muntbiljeten), das holländische als gesetzliches Zahlmittel erklärte, bei der Niederländischen Bank einlösliche Staatspapiergeld, in Stücken zu 10,50 und 100 ...
Münzbuchstabe
Münzbuchstabe, s. Münzwesen, S. 275.
Münzdelikte
Münzdelikte, s. Münzverbrechen.
Münze [1]
Münze (Minze), Pflanzengattung, s. Mentha.
Münze [2]
Münze, geprägtes Geld, s. Münzwesen; im engern Sinne soviel wie Scheidemünze; dann die Anstalt, wo Metallgeld geprägt wird. Das Wort M. kommt vom lat. Moneta (s. d.) her.
Münzenberg
Münzenberg, Stadt in der hess. Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg, an der Eisenbahn Butzbach-Lich, hat eine evang. Kirche, Basaltbrüche und (1905) 861 evang. Einwohner. Da bei ...
Münzer [1]
Münzer, s. Münzregal.
Münzer [2]
Münzer, Thomas, Sch wärmer im Reformationszeitalter, geb. vor 1499 in Stolberg am Harz, gest. 30. Mai 1525 in Mühlhausen, studierte Theologie und ward 1519 Kaplan des ...
Münzfälschung
Münzfälschung, s. Münzverbrechen und Münzwesen.
Münzfuß
Münzfuß, allgemein das gesetzlich bestimmte Verhältnis zwischen dem Nennwerte der Geldrechnungseinheit eines Staates und der Gewichtseinheit des Edelmetalls in seinen ...
Münzgewicht
Münzgewicht, das wirkliche Gewicht einer Münze zum Unterschied vom Korn oder Gehalt an seinem Silber oder Gold; dann dasjenige Gewicht (Münzgrundgewicht), nach dem das Gewicht ...
Münzhecken
Münzhecken, s. Heckmünzen.
Münzhoheit
Münzhoheit, s. Münzregal.
Münzhumpen
Münzhumpen, s. Münzbecher.
Munzingen
Munzingen, Dorf im bad. Kreis und Amt Freiburg i. Br., im Rheintal, hat eine kath. Kirche, Weinbau, Kalksteinbrüche und (1905) 679 Einw. M. ist seit 1874 bekannt durch seine ...
Munzinger
Munzinger, Werner, Reisender und Linguist, geb. 21. April 1832 zu Olten in der Schweiz, gest. 16. Nov. 1875, studierte Naturwissenschaft, orientalische Sprachen und Geschichte in ...
Münzkabinett
Münzkabinett, zunächst allgemeine Bezeichnung größerer Sammlungen von antiken Münzen, wie sie der Trevisaner Forzetta und Petrarca im 14. Jahrh. begannen, Karl IV. in ...
Münzkonventionen
Münzkonventionen (lat.), s. Münzverträge.
Münzkunde
Münzkunde, s. Numismatik.
Münzpokal
Münzpokal, s. Münzbecher.
Münzprobe
Münzprobe, s. Feinprobe.
Münzrecht
Münzrecht, die Befugnis, das Münzwesen zu ordnen und Münzen schlagen zu lassen. Dasselbe steht heutzutage nur dem Staat zu (s. Münzregal). Doch kann jedermann nach Lieferung ...
Münzregal
Münzregal, das nur dem Staat zustehende Recht, Münzen zu bestimmen und prägen zu lassen (M. im weitern Sinne). Die früher vielfach vorgekommene und zu großen Mißbräuchen ...
Münzsammlungen
Münzsammlungen, s. Münzkabinett.
Münzscheine
Münzscheine nennt man häufig solche papierne Wertzeichen, für die volle Bardeckung in Barren oder gemünztem Geld hinterlegt ist. Ihre Verteidiger (besonders seiner Zeit ...
Münzschmuck
Münzschmuck, eine fast universale Erscheinung, sofern man auch die Vorstufen unsers Metallgeldes unter den Begriff der Münze faßt. Die Veranlassung zum Anlegen der Wertsachen, ...
Münzstätte
Münzstätte, s. Münzanstalten.
Münzsteine
Münzsteine, s. Nummuliten.
Münztarif
Münztarif, s. Valvation.
Münzverbrechen
Münzverbrechen (Münzdelikte), diejenigen strafbaren Handlungen, durch welche das öffentliche Vertrauen in Ansehung des Geldverkehrs betrügerischerweise geschädigt und die ...
Münzverfälschung
Münzverfälschung, s. Münzverbrechen.
Münzverschlechterung
Münzverschlechterung, im Unterschiede von Münzfälschung auf dem Wege privaten Verbrechens und von der heimlich geübten oder gestalteten Prägung schlechter Münzen (vgl. ...
Münzverträge
Münzverträge (Münzkonventionen) sind zwischen verschiedenen Staaten getroffene Übereinkünfte über gleiche oder auch gemeinschaftliche Einrichtungen im Münzwesen. Sie ...
Münzwardein
Münzwardein, s. Wardein.
Münzwechsel
Münzwechsel, die Umwechselung von Geldsorten verschiedener Länder gegeneinander. Der M. war früher in mehreren Ländern, soz. B. in England unter Heinrich VII., ein Regal; auch ...
Münzwesen
Münzwesen. Wenn ein Metallstück mittels Gusses oder Gepräges zu einem echten Tauschmittel innerhalb einer Gemeinschaft erklärt und durch Gewohnheit des Stammes oder Gesetz als ...
Münzwesen
(Herstellung der Münzen). Die gebräuchlichste Gießmaschine zum Gießen der Zaine besteht (Fig. 1) aus einem rahmenartigen, auf Schienen beweglichen Wagen A B, in den die ...
Münzwissenschaft
Münzwissenschaft, soviel wie Numismatik (s. d.).
Münzwürdigung
Münzwürdigung, soviel wie Valvation (s. d.).
Münzzeichen
Münzzeichen, eine Figur oder ein Buchstabe auf Münzen zur Bezeichnung der Münzstätte, des Stempelschneiders oder Münzmeisters. Schon auf altgriechischen Münzen ist bisweilen ...
Muong
Muong, wilde Stämme in Anam (s. d., S. 477).
Muonĭo
Muonĭo, Fluß auf der Grenze zwischen Schweden und Rußland, bildet bei dem finnischen Orte Muonioniska den 2 km langen Katarakt Muoniokoski, mündet nach 350 km langem Lauf ...
Muōta
Muōta, ein 30 km langer Zufluß des Vierwaldstätter Sees in der Schweiz, entsteht aus mehreren Quellbächen der Bergwildnisse der Tödigruppe, durchfließt das wald- und ...
Muotta
Muotta, ein in Graubünden, besonders im Engadin, häufiger Lokalname, soviel wie Bühl, d.h. ein Hügel von mäßiger Höhe mit abgerundetem Gipfel (Kuppe), meist frei in der ...
Mur [1]
Mur, Sand, Schlamm, zerstückeltes Gestein; s. Murgang.
Mur [2]
Mur, linker Nebenfluß der Drau und Hauptfluß Steiermarks, entspringt am Nordfuße des Marchkarecks in den Niederen (Radstädter) Tauern, durchfließt in östlicher Richtung den ...
Murabba
Murabba, türk. Flächenmaße: älteres M.-Adim zu 4 M.-Kadem = 0,574 qm (das Quadratarschin): metrisches: M.-i-â'chary (M.-i-scherij) = 1 Ar.
Murad Efendi
Murad Efendi (Franz von Werner), deutscher Schriftsteller und türk. Diplomat, geb. 30. Mai 1836 in Wien als Sohn eines kroatischen Gutsbesitzers, gest. 12. Sept. 1881 im Haag, ...
Murad [1]
Murad, Quellfluß des Euphrat (s. d.).
Murad [2]
Murad (auch Amurat), Name mehrerer türk. Emire und Sultane: 1) M. I. Chudawendkiar (der Herr), zweiter Sohn Urchans, geb. 1319, folgte, nachdem sein älterer Bruder, Suleiman, ...
Muradabad
Muradabad, britisch-ind. Distrikt und Stadt, s. Moradabad.
Muraenidae
Muraenidae (Aale), s. Aale.
Muraille
Muraille (franz., spr. müráj'), Mauer. Attaqueen m., veraltete Angriffsform der Kavallerie, bei der die ganze Linie Knie an Knie ritt.
Muraköz
Muraköz, s. Murinsel.
Muralt [1]
Muralt, Johannes von, evang. Theolog und Pädagog, geb. 10. Sept. 1780 auf Schloß Heidelberg bei Bischofszell (Thurgau), gest. 28. Febr. 1850 in St. Petersburg, besuchte, ...
Muralt [2]
Muralt (spr. mü-), Béat de, franz. Schriftsteller (Biographie von Greyerz, Frauenfeld 1888), s. Französische Literatur in der Schweiz, S. 25, 1. Spalte.
Muräne
Muräne (Gymnothorax Bl., Muraena L.), Gattung der Aale (Muraenidae), aalähnliche, plump gebaute Fische mit schuppenloser Haut, dicht hinter dem Kopf beginnendem strahlenlosen ...
Murāno
Murāno, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Venedig, auf einer Insel der Lagunen, 2 km nordöstlich von Venedig, hat einen sehr alten Dom San Donato (Basilika, schon im 12. ...
Murány
Murány (spr. múrānj), Dorf im ungar. Komitat Gömör, Endstation der Muránytaler Nebenbahn Pelsöcz-M., Sitz der M.-Salgó-Tarjáner Bergwerks-Aktiengesellschaft, mit (1901) ...
Muraschkino-Bolschoje
Muraschkino-Bolschoje, Kirchdorf im russ. Gouv. Nishnij Nowgorod, Kreis Knjaginin, mit acht Kirchen und etwa 4000 Einw. M. ist das Zentrum einer ansehnlichen Hausindustrie in ...
Murat [1]
Murat (spr. müra), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Cantal, 935 m ü. M., am Fuße des Basaltkegels Bonnevie (1070 m), der eine kolossale eiserne Marienstatue trägt, ...
Murat [2]
Murat (spr. müra), Joachim, König von Neapel, einer der tapfersten Generale Napoleons I., geb. 25. März 1767 als der Sohn eines Gastwirts in La Bastide-Fortunière (jetzt La ...
Muratŏri
Muratŏri, Lodovico Antonio, ital. Gelehrter, geb. 21. Okt. 1672 in Vignola, gest. 23. Jan. 1750 in Modena, trat 1688 in den geistlichen Stand, ward 1695 zum Konservator der ...
Muratorĭanischer Kanon
Muratorĭanischer Kanon (muratorisches Fragment, Kanon Muratori), ein von L. A. Muratori (s. d.) in Mailand aufgefundenes und im dritten Band seiner »Antiquitates italicae« ...
Mürau
Mürau, s. Müglitz (Stadt).
Murau
Murau, Stadt in Steiermark, 797 m ü. M., an der Mur und der Lokalbahn Unzmarkt-Mauterndorf (Murtalbahn), Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat alte ...
Murāuum
Murāuum, s. Morano-Calabro.
Murawjew
Murawjew, alte russ. Bojarenfamilie (Murawei bedeutet Ameise), stammt aus dem Fürstentum Nowgorod. Namhaft sind: 1) Nikolai Jerofejewitsch, diente im Geniekorps und gab 1752 das ...
Murbach
Murbach, ehemals berühmte Benediktinerabtei im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Gebweiler, in einem Tal der Vogesen, wurde 727 durch den heil. Pirmin gegründet und 1680 von ...
Mürbraten
Mürbraten, s. Filet.
Murbruch
Murbruch (in der Schweiz auch Rüfi, Rüfine, v. welschen rovina, rufina, »Bergsturz«), s. Murgang.
Murch.
Murch., bei paläontologischen Namen Abkürzung für R. J. Murchison (s. d.).
Murchison
Murchison (spr. mörliß'u), 1) Fluß im britischaustral. Staat Westaustralien, fällt unter 27°30´ südl. Br. in die Gantheaumebai des Indischen Ozeans. Wasser enthält sein ...
Murchĭson
Murchĭson (spr. mörliß'n), 1) Sir Roderick Impey, Geolog, geb. 19. Febr. 1792 zu Taradale in Schottland, gest. 22. Okt. 1871 in London, nahm an den Feldzügen in Spanien teil, ...
Murchisonĭa
Murchisonĭa, s. Schnecken.
Murcĭa [1]
Murcĭa, ehemaliges Königreich im südöstlichen Spanien, 26,400 qkm (479 QM.) mit (1900) 815,864 Einw. umfassend, grenzt gegen N. an Neukastilien, gegen O. an Valencia, gegen S. ...
Murcĭa [2]
Murcĭa, die Hauptstadt des alten Königreichs und der jetzigen span. Provinz gleiches Namens (s. oben), 43 m ü. M., in fruchtbarer, wohlbewässerter Huerta (10,769 Hektar), am ...
Murdock
Murdock (Murdoch), William, Ingenieur, geb. 21. Aug. 1754 in Bellow Mill bei Old Cumnock in Ayrshire, gest. 15. Nov. 1839 auf Sycomore Hill, war Arbeiter in der Fabrik von Boulton ...
Mure, La
Mure, La (spr. mǖr'), Stadt im franz. Depart. Isère, Arrond. Grenoble, 873 m ü. M., an der Lokalbahn St.-Georges-de-Commiers-M., hat ein Collège, Marmorbrüche, ...
Mureck
Mureck, Marktflecken in Steiermark, Bezirksh. Radkersburg, an der Mur und der Südbahnlinie Spielfeld-Luttenberg, hat ein Schloß (Obermureck) des Grafen Stubenberg, ein Rathaus ...
Mureila
Mureila, s. Byrsonima.
Murēna
Murēna, Zuname einer Familie des Licinischen Geschlechts in Rom, die, aus Lanuvium gebürtig, diesen Namen den vom Prätor Publius Licinius M. angelegten Fischteichen verdankte. ...
Mures articulāres
Mures articulāres (lat.), soviel wie Gelenkmäuse (s. d.).
Muret [1]
Muret (spr. mürä), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Obergaronne, an der Mündung der Louge in die Garonne und an der Südbahn, hat einen schönen Glockenturm (15. ...
Muret [2]
Muret (spr. mürä), 1) Marc Antoine (lat. Muretus), Humanist, geb. 12. April 1526 in Muret bei Limoges, gest. 4. Juni 1585 in Rom, lehrte, 18 Jahre alt, in Auch, dann in ...
Muretto
Muretto, ein wilder Gebirgspfad der Graubündner Alpen (2557 m), eine Einsattelung, welche die Gruppe des Monte della Disgrazia von der Berninagruppe trennt. Es ist die schwer ...
Murex
Murex, die Stachelschnecke (s. d.).
Murexīd
Murexīd (purpursaures Ammoniak) (NH4)C3H4N5O6, das Ammoniumsalz der im freien Zustand nicht bekannten Purpursäure C3H5N5O6 oder CO.(NHCO)2C.NH.C(NHCO)2.CO, das beim Erhitzen von ...
Murfreesborough
Murfreesborough (spr. mörfrisbörro), Hauptstadt der Grafschaft Rutherford im nordamerikan. Staate Tennessee, Sitz der Union University, mit Holzhandel und (1900) 3999 Einw.; war ...
Murg
Murg, rechter Nebenfluß des Rheins, entspringt im Oberamt Freudenstadt des württemberg. Schwarzwaldkreises, am Kniebis, aus zwei Quellen (der Weißen und der Roten M., 933 m ü. ...
Murgab
Murgab, Fluß in Zentralasien, entspringt am Nordabhang des Sefid Kuh in Afghanistan, fließt in engem Tal westlich, dann nördlich an den Forts Bala M. und Merutschak vorüber, ...
Murgang
Murgang (Murbruch), Schlamm- und Gesteinsmassen, die, von plötzlich aus brechenden Wildwassern mitgerissen, dadurch, daß sie große Flächen fruchtbaren Landes überdecken ( ...
Murger
Murger (spr. mürschār, eigentlich Mürger), Henri, franz. Schriftsteller, geb. 24. März 1822 in Paris, hatte mit Not und Entbehrungen zu kämpfen und starb daselbst 28. Jan. ...
Muri
Muri, 1) Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Aargau, 482 m ü. M., an der Eisenbahn Aarau-Rothkreuz, mit (1900) 2074 kath. Einwohnern und einer 1027 gegründeten, 1841 ...
Muriacīt
Muriacīt, Mineral, s. Anhydrit.
Muriātisch
Muriātisch (v. lat. muria, Salzbrühe), salzsäurehaltig. Muriatisches Pulver, von Berthollet 1788 angegebenes Knallpulver aus chlorsaurem Kali, Schwefel und Kohle, das sich ...
Murichipalme
Murichipalme (Moriche), s. Mauritia.
Murîd
Murîd (arab., »Wollender«, »Suchender«), der Jünger (Novize, Adept), der unter Leitung des Pîr oder Murschid in die Mysterien der islamischen Geheimlehren einzudringen ...
Murīdae
Murīdae (Mäuse), Familie der Nagetiere (s. d.).
Müridismus
Müridismus, eine religiös-politische Lehre, die von Schamyl, dem langjährigen Anführer der kaukasischen Bergvölker, gepredigt wurde und unter Entfaltung der grünen Fahne zum ...
Murillo
Murillo (spr. -illjo), 1) Bartolomé Estéban, span. Maler, geb. Ende Dezember 1617 in Sevilla (getauft 1. Jan. 1618), gest. daselbst 3. April 1682, wurde zuerst von J. del ...
Muringsbojen
Muringsbojen etc., s. Mooringsbojen etc.
Murinsel
Murinsel (magyar. Muraköz), sehr fruchtbares Gebiet (783 qkm) mit vielen Ortschaften im ungar. Komitat Zala, zwischen der Mur und Drau, von der steirischen Grenze bis zur ...
Muristan
Muristan (türk.), Krankenhaus.
Müritz
Müritz, Seebad, s. Groß-Müritz.
Müritzsee
Müritzsee (die Müritz), Landsee in Mecklenburg-Schwerin, 132 qkm (2,4 QM.) groß, 63 m ü. M., steht durch die Elde mit der Elbe und durch den Müritz-Havelkanal mit der obern ...
Murĭum
Murĭum und Muriumoxyd, s. Chlor (am Schluß).
Murkys
Murkys, in der Musik Spottname für Bässeinfortgesetzten Oktavenbrechungen von unten nach oben:
Murmanische Küste
Murmanische Küste (korrumpiert aus »Normannische Küste«), die Nordküste der russ. Halbinsel Kola, am Nördlichen Eismeer, von der norwegischen Grenze bis zum Kap ...
Murmanisches Meer
Murmanisches Meer, s. Barentssee.
Murmel
Murmel (Marmeln, Märbel), s. Klicker.
Murmelling
Murmelling (oder Murmellius), Johannes, niederländ. Gelehrter und Schulmann, geb. um 1479 in Roermonde, gest. 2. Okt. 1517 in Deventer, Schüler von Alex. Hegius, gebildet in ...
Murmeltier
Murmeltier (Arctomys Gmel.), Nagetiergattung aus der Familie der Eichhörnchen (Sciuridae), gedrungen gebaute Tiere mit kurzen Beinen, stumpfer, kurzer Schnauze, abgerundeten, ...
Murnau
Murnau, Flecken und klimatischer Kurort im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Weil heim, am Fuße der Alpen und unweit des Staffelsees, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie ...
Murner [1]
Murner, Name des Katers in der Tierfabel.
Murner [2]
Murner, Thomas, Satiriker, geb. 24. Dez. 1475 zu Oberehnheim im Elsaß, gest. daselbst 1537, trat in das Minoritenkloster zu Straßburg, empfing mit 19 Jahren die Priesterweihe, ...
Muro Lucāno
Muro Lucāno, Stadt in der ital. Provinz Potenza, Kreis Melfi, im Neapolitanischen Apennin, Bischofssitz, hat eine Kathedrale aus dem 12. Jahrh., Ruinen eines Schlosses, in dem ...
Murom
Murom, Kreisstadt im russ. Gouv. Wladimir, an der Oka und an der Eisenbahn Kowrow-M., hat eine alte Kathedrale, Theater, Stadtbank, ein Real- und ein Mädchengymnasium, mehrere ...
Muros
Muros, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz La Coruña, an der Nordseite der Bai (Ria) von M., hat einen Hafen, Fischerei, Ausfuhr von Sardinen und (1900) 9130 Einw.
Murowana-Goslin
Murowana-Goslin, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Obornik, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge und (1905) 1516 meist kath. Einwohner.
Murphyknopf
Murphyknopf, s. Darmnaht.
Murr
Murr, rechter Nebenfluß des Neckars im württembergischen Neckarkreis, entspringt auf dem Murrhardter Wald bei Westermurr, 743 m ü. M., nimmt die Lauter und die Bottwar auf und ...
Murr.
Murr., bei Pflanzennamen Abkürzung für John Andreas Murray (spr. mörre), geb. 27. Jan. 1740 in Stockholm, gest. 22. Mai 1791 in Göttingen als Professor der Botanik. Schrieb: ...
Murray [1]
Murray (spr. mörre, von den Eingebornen Goolwa oder Gulba, früher im obern Lauf Hume genannt), größter Strom Australiens, entspringt am Westabhang der Warragongberge, fließt, ...
Murray [2]
Murray (spr. mörre), James Stuart, Graf von, s. Morray.
Murray [3]
Murray (spr. mörre), 1) John, ein er der namhaftesten engl. Verlagsbuchhändler, geb. 27. Nov. 1778 in London, gest. 27. Juni 1843, war der Sohn eines Schotten, John Mac M., der ...
Murrayinsel
Murrayinsel (spr. mörre-), kleine Insel an der Südküste von Neuguinea, zu Queensland gehörig, vulkanisch und außerordentlich fruchtbar, Sitz der London Mission, mit 400 Einw.
Murraysburg
Murraysburg (spr. mörres-), Division der britischsüdafrikan. Kapkolonie, in der Karru, auf gut bewässerter und von der Bahn Kapstadt-Kimberley durchschnittener Hochfläche, ...
Murree-Cart
Murree-Cart (engl., spr. mörri-kārt), verdeckter zweiräderiger, mit 2–3 Pferden bespannter Wagen in Britisch-Indien zur Beförderung von Reisenden und Postsachen auf ...
Mürren
Mürren, Bergdorf im schweizer. Kanton Bern, Bezirk Interlaken, zur Gemeinde Lauterbrunnen gehörig, 1636 m ü. M., mit Lauterbrunnen durch eine Schmalspurbahn (teils Seil-, teils ...
Murrhardt
Murrhardt, Stadt im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Backnang, an der Murr und der Staatsbahnlinie Waiblingen-Hessenthal, hat eine ehemalige Benediktinerabtei, deren Kirche (St. ...
Murrhardter Wald
Murrhardter Wald, s. Murr.
Murrīnische Gefäße
Murrīnische Gefäße (Murrĭna vasa), bei den Römern kostbare, höher als Gold geschätzte, sehr schön fluoreszierende Gefäße, wahrscheinlich aus orientalischem Flußspat ...
Murrumbidschi
Murrumbidschi (Morumbidschi, engl. Muriumbidgee), 2070 km langer, rechtsseitiger Nebenfluß des Murray in Neusüdwales, entspringt am Nordostabhang der Manerooberge, fließt erst ...
Murschidabad
Murschidabad (Maksudabad), Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts (mit 1901: 1,333,184 Einw.) su der britisch-ind. Provinz Bengalen, an einer Zweiglinie der East Indian-Bahn, ...
Mursuk
Mursuk (Murzuq), Hauptstadt von Fezzan in Tripolis, unter 25°55´ nördl. Br. und 14°10´ östl. L. in einer mit Salzsümpfen erfüllten und wegen großer klimatischer ...
Murtada ez Zebidi
Murtada ez Zebidi, arab. Gelehrter, s. Firuzabadi.
Murtana
Murtana, Ort in Kleinasien, mit Ruinen des alten Perge (s. d.).
Murten
Murten (franz. Morat), Hauptstadt des Seebezirks im schweizer. Kanton Freiburg, am gleichnamigen See (s. unten) und an den Eisenbahnlinien Palézieux-Lyß u. Ins-Freiburg, ist ...
Mürtschenstock
Mürtschenstock, Berg, s. Sardona.
Murundsa
Murundsa, Stadt, s. Mokschan.
Muruxirinde
Muruxirinde, s. Byrsonima.
Murviedro
Murviedro, Stadt in Spanien, s. Sagunto.
Murwa
Murwa, aus Hirse bereitetes Bier der Krimtataren.
Mürz
Mürz, Fluß, s. Mur.
Mürzsteg
Mürzsteg, Dorf in Steiermark, Bezirksh. Bruck, an der Mur, 10 km westlich von Neuberg (s. d.), 783 m ü. M., mit 126 (als Gemeinde 2042) Einw und einem kaiserlichen Jagdschloß, ...
Murzuq
Murzuq, Stadt, s. Mursuk.
Mürzzuschlag
Mürzzuschlag, Marktflecken in Steiermark, 672 m ü. M., an der Mürz (s. Mur), die hier die Fröschnitz aufnimmt, an der Südbahnlinie Wien-Triest und der Staatsbahnlinie ...
Mus [1]
Mus, zerriebenes und zur Extraktkonsistenz verdampftes Fruchtfleisch etc., unterscheidet sich durch den Gehalt an Fasern von dem »Kraut« (s. d.), das aus dem reinen Safte ...
Mus [2]
Mus (lat.), die Maus.
Mus. B.
Mus. B. oder Bac., in England Abkürzung für lat. Musicae Baccalaureus, engl. Bachelor of Music, Bakkalaureus der Musik, wie Mus. Doe. für Doctor of Music, Doktor der Musik.
Musa
Musa L. (Pisang, Banane, Paradiesfeige), Gattung der Musazeen, sehr große, üppig entwickelte, baumartige Stauden, mit einfachem, kurzem, von den Blattstielscheiden vollständig ...
Musa ibn Noßair
Musa ibn Noßair, s. Mußa ibn Noßair.
Musafaser
Musafaser, soviel wie Manilahanf.
Musaffarnager
Musaffarnager, Stadt, s. Muzaffarnager.
Musaffereddin
Musaffereddin, s. Muzaffer ed Dîn.
Musagĕtēs
Musagĕtēs (griech., »Musenführer«), Beiname des Apollon (s. d.); allgemeiner (Musagét) soviel wie Freund und Gönner der Künste.
Musanga
Musanga R. Br., Gattung der Morazeen, mit der einzigen Art M. Smithii R. Br. (Sonnenschirmbaum) am Kongo. Dieser hohe Baum besitzt langgestielte, große, schildförmige, in ...
Musäos
Musäos, 1) mythischer Sänger, Seher und Priester der attischen Sage, angeblich noch der vorhomerischen Zeit angehörig. Man führte auf ihn zahlreiche Orakel, Hymnen, Weihe- und ...
Musartpaß
Musartpaß, im Tiënschan-Gebirge (s. d.), 3660 m, verbindet die Täler des zum Tekes gehenden Tschon-Musart und des zum Tarim gehenden Musartdarja.
Musäus
Musäus, Johann Karl August, Schriftsteller, geb. 29. März 1735 in Jena, gest. 28. Okt. 1787 in Weimar, studierte seit 1754 in Jena Theologie, wurde 1763 Pagenhofmeister am ...
Musazeen
Musazeen, monokotyle Familie aus der Ordnung der Scitamineen, Stauden von meist riesenhaften, zum Teil baumartigen Gestalten; der Stengel ist bald verlängert, bald verkürzt, von ...
Musca
Musca, die Fliege; Muscidae (Fliegen), Familie aus der Ordnung der Zweiflügler; s. Fliegen, S. 692.
Muscale-Buttons
Muscale-Buttons, s. Ariocarpus.
Muscardīnus
Muscardīnus, die Haselmaus, s. Siebenschläfer.
Muscāri
Muscāri Mill. (Muskat- oder Traubenhyazinthe), Gattung der Liliazeen, niedrige, ausdauernde Zwiebelgewächse, mit kleinen Zwiebeln, schmalen Blättern und dicht traubig ...
Muscarīn
Muscarīn, s. Muskarin.
Muscatēles
Muscatēles, span. Rosinen aus der Muskatellertraube.
Muscatine
Muscatine (spr. möskätĭn), Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft des nordamerikan. Staates Iowa, auf hohem Bluff am Mississippi, Bahnknotenpunkt und Flußhafen, mit ...
Muscel
Muscel (Mustschel), rumän. Kreis in der nördlichen (Großen) Walachei, an der Grenze Siebenbürgens, mit der Hauptstadt Kimpulung (s. d.).
Muscha
Muscha, Ort in der ägypt. Provinz Assiut, mit (1897) 8734 Einw.
Muschahinseln
Muschahinseln, drei franz. Inseln im Golfe von Aden, eingangs der Bai von Tadjura, zur Kolonie Obock gehörig, 165 qkm groß. Dem Sultan von Tadjura durch England 1840 abgekauft, ...
Muscharabie
Muscharabie (arab. maschrabijje, eigentlich »Ort für das Getränk«), hölzerne Gitterfenster an orientalischen Häusern, in denen Wassergefäße zur Abkühlung durch den ...
Muschel
Muschel, s. Muscheln. – In der Anatomie ein Teil der Nase und des Ohres (s. d.).
Muschel-Chowder
Muschel-Chowder (Clam Chowder, spr. klämmtschauder), Muschelsuppe, amerikan. Lieblings- und Nationalspeise, zu der außer den Muscheln noch mit Zwiebeln gebratenes ...
Muschelbänke
Muschelbänke, durch gesellig lebende Muscheln gebildete Ansammlung von Muschelschalen im Meer. Außer den sandige Ufer liebenden Erycinen und Cyrenen kommen hierbei besonders ...
Muschelbart
Muschelbart, s. Byssus. Bei der Auster nennt man auch den gefransten Mantelrand nebst den Kiemen Bart.
Muschelblume
Muschelblume, s. Pistia.
Muschelfäden
Muschelfäden, soviel wie Byssus.
Muschelgeld
Muschelgeld, jahrhundertelang die Hauptwährung der Eingebornen in Hinter- und Vorderindien, Ozeanien und fast ganz Afrika, besonders Schalen einer Porzellanschnecke (vgl. Kauri) ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.052 c;