Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 >>
Muschelgift
Muschelgift, s. Muschelvergiftung.
Muschelgläser
Muschelgläser, s. Brille, S. 422.
Muschelgold
Muschelgold (Malergold, echte Goldbronze), sehr sein verteiltes Gold, dient zum Malen, Schreiben, Illuminieren und zum Vergolden. Man bereitet es durch Zerreiben von Blattgold ...
Muschelhügel
Muschelhügel, s. Kjökkenmöddinge.
Muschelig
Muschelig (mugelig) geschnitten, en cabochon, s. Edelsteine, S. 371. Muscheliger Bruch, s. Mineralien, S. 862.
Muschelkalk
Muschelkalk (Name zuerst 1773 von Füchsel gebraucht), mittlere Abteilung der Triasformation (s. d.).
Muschelkrebse
Muschelkrebse (Ostracoda), Ordnung der niedern Krebstiere (Entomostraca), kleine Tiere mit einer zweiklappigen, sie völlig umhüllenden Schale, daher äußerlich und bei ...
Muschellinie
Muschellinie, s. Konchoide.
Muschelmarmor
Muschelmarmor, s. Marmor, S. 333.
Muschelmergel
Muschelmergel, s. Mergel.
Muscheln
Muscheln (hierzu Tafel »Muscheln«), Muscheltiere, Blattkiemer, Konchiferen (Lamellibranchia, Acephala, Conchifera), Klasse der Weichtiere mit blattförmigen Kiemen ...
Muscheln
Muscheln.
Muschelsandstein
Muschelsandstein ( Wellensandstein), in Luxemburg und Elsaß-Lothringen die untere, hier sandig entwickelte Abteilung des Muschelkalks; s. Triasformation.
Muschelschieber
Muschelschieber, s. Schieber und Tafel »Dampfmaschinen I«, S. II.
Muschelseide
Muschelseide, s. Byssus.
Muschelsilber
Muschelsilber (Silberbronze, Malersilber), sehr sein verteiltes Silber, wird durch Zerreiben von Blattsilber erhalten und wie Muschelgold (s. d.) weiter behandelt und benutzt.
Muscheltierchen
Muscheltierchen, s. Infusorien, S. 828.
Muscheltiere
Muscheltiere, s. Muscheln.
Muschelvergiftung
Muschelvergiftung, eine durch den Genuß von Muscheln, wie Miesmuscheln, Austern, verursachte Vergiftung. Das Gift wird entweder von den Mollusken aus dem Wasser aufgenommen, ...
Muschelwächter
Muschelwächter, s. Steckmuschel und Krabben.
Muschelwasser
Muschelwasser (Eau de moule), in Paris eine Mischung von Wasser und Absinth (besitzt die Farbe des Wassers, in dem Miesmuscheln gekocht wurden).
Muschelwerk
Muschelwerk, ein in der Spätrenaissance aufgekommenes, namentlich aber von der Rokokokunst angewendetes und für diese charakteristisches Ornament, dessen Grundlage die ...
Muschenwang
Muschenwang, Schloßruine, s. Schelklingen.
Muscheron
Muscheron (Musseron), s. Agaricus, S. 161.
Muschikongo
Muschikongo, Stamm von schöngebauten Negern in Angola (Portugiesisch-Westafrika), südlich des untern Kongo, namentlich am Mposo, etwa 16,000 Seelen stark auf 2400 qkm mit dem ...
Muschîr
Muschîr (arab., wörtlich »Ratgeber«), zurzeit der höchste militärische Rang in der Türkei, Feldmarschall. Ihn hat immer der kommandierende General eines Armeekorps (Ordu, ...
Musci
Musci (Muscineae, Bryophyta), s. Moose.
Muscicăpa
Muscicăpa, Fliegenfänger; Muscicapidae, Fliegenfänger, eine Familie der Sperlingsvögel (s. d.).
Muscĭdae
Muscĭdae, Fliegen, Familie der Zweiflügler, s. Fliegen, S. 692.
Muscinĕae
Muscinĕae, die Moose.
Muscogee
Muscogee (spr. möskodschi), Ort im nordamerikan. Indianerterritorium, 9 km südlich vom Arkansasfluß, an der Atchison-Topeka- und Santa Fé-Bahn, Sitz der Regierungsagentur für ...
Muscŭlus [1]
Muscŭlus, der Muskel.
Muscŭlus [2]
Muscŭlus (lat., »Mäuschen«), eine niedrige, aus starken Bohlen gezimmerte, auf Walzen laufende Hütte, die bei Belagerungsarbeiten der alten Römer die Soldaten vor ...
Muscŭlus [3]
Muscŭlus, 1) Wolfgang (eigentlich Müslin, Meuslin), reform. Theolog, geb. 8. Sept. 1497 zu Dieuze in Lothringen, gest. 30. Aug. 1563 in Bern, verließ 1527 das ...
Muse verte
Muse verte (franz., spr. mǖs' wärt', »grüne Muse«), s. Absinth.
Museen
Museen, s. Museum. Museenkunde, s. Kunstwissenschaft.
Muselmann
Muselmann, s. Muslim.
Müsen
Müsen, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kr. Siegen, 345 um. M., hat eine evang. Kirche, ein großes Eisenhütten- und Stahlwerk, eine Silber-, Blei- und Kupferhütte, Bergbau ...
Musen
Musen (Musae), in der griech. Mythologie ursprünglich wahrscheinlich Quellnymphen, dann die Göttinnen des Gesanges, später auch die Vorsteherinnen der verschiedenen ...
Musenalmanache
Musenalmanache, jährlich erscheinende Sammlungen dichterischer Erzeugnisse, kamen zur Zeit der wieder auflebenden Poesie der Deutschen um das Jahr 1770 in Aufnahme und dienten ...
Müsenīt,
Müsenīt,, s. Kobaltkies.
Musenroß
Musenroß, soviel wie Pegasos.
Musensohn
Musensohn, soviel wie Student.
Musette
Musette (franz., spr. mü-), soviel wie Dudelsack (s. d.); danach auch Bezeichnung eines im ruhigen Tripeltakt geschriebenen pastoralen Tanzes, der zur Zeit Ludwigs XIV. und ...
Musēum
Musēum (v. griech. musa, Muse), ursprünglich ein Musentempel; dann überhaupt ein den Musen, d.h. der Gelehrsamkeit, den Wissenschaften und Künsten, geweihter Ort etc. Das ...
Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik
Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik, ein mit wesentlicher Unterstützung durch die bayrische Staatsregierung, das Deutsche Reich und viele wissenschaftliche ...
Museumsgebäude
Museumsgebäude (hierzu die Tafel »Museums gebäude I und II«), Gebäude für die planmäßige Sammlung und Schaustellung von Gegenständen der Künste und Wissenschaften. Die ...
Museumsgebäude
Museumsgebäude I. Museumsgebäude II.
Museumskunde
Museumskunde (Museenkunde), s. Kunstwissenschaft, S. 821, und Museum (am Schluß).
Musgravekette
Musgravekette (spr. mösgrēw-), ein aus Granit, Granitgneis und Diorit bestehendes, im Mount Woodroffe fast 1600 m erreichendes goldreiches Gebirge im Innern Australiens, wurde ...
Mushaus
Mushaus, im deutschen Gebirge Vorhaus, Galerie eines Hauses. Im Mittelalter (von muos, Speise, Mus) auf Burgen ursprünglich das Speisehaus, dann allgemein für Palas gebraucht. ...
Mushik
Mushik (russ., spr. -schik), Bauer, Mann aus dem Bauernstande.
Musi
Musi, Agostino di, ital. Kupferstecher, geb. Ende des 15. Jahrh. in Venedig, daher meist Agostino Veneziano genannt, kopierte zuerst 1514 und 1515 einige Blätter nach Giulio ...
Musiert
Musiert (neulat.), in mosaikartiger Weise gemustert, besonders von Glasfenstern, die aus einzelnen farbigen Stücken so zusammengesetzt sind, daß sie ein Muster bilden (vgl. ...
Musik
Musik (v. griech. musiké [téchnē], lat. [ars] musica), die »Kunst der Musen«, die nach der ältern griechischen Mythologie (Homer, Hesiod) Göttinnen des Gesanges und Tanzes, ...
Musik
Deutsche Tondichter I. Deutsche Tondichter II.
Musikalien
Musikalien, Musikstücke, Noten (stücke).
Musikalienhandel
Musikalienhandel. In bezug auf den Geschäftsbetrieb s. Buchhandel, S. 542 s. Um dem gegenseitigen Nachdruck zu steuern und die verwickelten Fragen des musikalischen Verlagsrechts ...
Musikantenzünfte
Musikantenzünfte, im Mittelalter Vereinigungen der fahrenden Spielleute (Fiedler und Pfeifer) zu sogen. Bruderschaften, denen durch Privilegien die Ausübung ihres Gewerbes in ...
Musikdiktāt
Musikdiktāt, das Nachschreiben von Musik nach dem Gehör, wurde als musikalisches Bildungsmittel in den Musikschulen zuerst von Ambroise Thomae 1871 am Pariser Konservatorium als ...
Musikdirektor
Musikdirektor, Musikdirigent, s. Militärmusik.
Musikertag
Musikertag, s. Musikverein, Allgemeiner deutscher.
Musikfeste
Musikfeste in größerm Stil, d.h. Aufführungen großer Chor- und Orchesterwerke mit ausnahmsweise verstärktem Chor und Orchester, reichen, abgesehen von einzelnen ...
Musikgesellschaft, Internationale
Musikgesellschaft, Internationale, ein 1899 von Professor Oskar Fleischer in Berlin begründeter Verein zum Zusammenschluß der Forschungen auf musikwissenschaftlichem Gebiet. ...
Musikinstrumente
Musikinstrumente (hierzu die Tafeln »Musikinstrumente I-III«), Mechanismen zur Hervorbringung musikalischer Töne, werden gewöhnlich eingeteilt in Saiteninstrumente, ...
Musikinstrumente
Musikinstrumente I. Musikinstrumente II. Musikinstrumente III.
Musikinstrumentenbauschulen
Musikinstrumentenbauschulen, Fachschulen zum Unterricht im Bau und in der Behandlung der Musikinstrumente. Die älteste und größte dieser M. ist die zu Markneukirchen, seit 1834 ...
Musiknotendruck
Musiknotendruck, s. Notendruck.
Musikschnecke
Musikschnecke (Bauernmusik, Conus hebraeus L.), eine zur Gattung Kegelschnecke gehörige Schnecke, mit viereckigen schwärzlichen Flecken in Querbinden auf weißem Grunde, 3–4 ...
Musikschulen
Musikschulen, s. Konservatorium.
Musiktheorie
Musiktheorie, s. Musik, S. 304.
Musikverein, Allgemeiner deutscher
Musikverein, Allgemeiner deutscher, wurde auf spezielle Anregung von Franz Brendel u.a. ins Leben gerufen und zwar gelegentlich der Feier des 25jährigen Bestehens der »Neuen ...
Musikwerke
Musikwerke (mechanische, automatische) sind Apparate, die nur unter Anwendung mechanischer Mittel (Drehen einer Kurbel, Aufziehen einer Feder), also ohne seitens des Spielers ...
Musikwissenschaft
Musikwissenschaft, s. Musik, S. 304.
Musikzeitungen
Musikzeitungen, s. Musik, S. 312.
Musisch
Musisch, auf die Musen bezüglich.
Musīvgold
Musīvgold, s. Zinnsulfid.
Musivische Arbeit
Musivische Arbeit, s. Mosaik.
Musivisches Sehen
Musivisches Sehen, s. Auge, S. 104.
Musivsilber
Musivsilber, gepulvertes Zinnwismutamalgam, dient, mit Eiweiß oder Firnis gemischt, zum Malen.
Muska
Muska, s. Weinstock.
Muskardīne
Muskardīne, eine Krankheit der Seidenraupe, s. Seidenspinner.
Muskarīn
Muskarīn C5H15NO3+H2O, Alkaloid, das sich im Fliegenschwamm (Agaricus muscarius) und andern Giftpilzen, auch in Blüten und Früchten des Hanfs findet. Es bildet farb-, geruch- ...
Muskat-Frontignan
Muskat-Frontignan, s. Languedocweine.
Muskat-Lunel
Muskat-Lunel, s. Languedocweine und Muskatellerweine.
Muskatbalsam
Muskatbalsam, s. Muskatnußöl.
Muskatblüt
Muskatblüt, deutscher Meistersinger aus Nordbayern, übte in der ersten Hälfte des 15. Jahrh. an den Höfen seine Kunst aus, war einer der angesehensten Dichter dieser Zeit. ...
Muskatblüte
Muskatblüte, s. Myristica.
Muskatblütöl
Muskatblütöl (Macisöl), ätherisches Öl, das aus dem Samenmantel der Muskatnüsse, der sogen. Muskatblüte, durch Destillation mit Wasser gewonnen wird (Ausbeute 4–15 ...
Muskatbutter
Muskatbutter, soviel wie Muskatnußöl.
Muskatellerbirnen
Muskatellerbirnen, s. Birnbaum (9).
Muskatellerweine
Muskatellerweine (Muskatweine), süße, starke, rote oder weiße Weine, die aus der Muskatellertraube dargestellt werden und prägnanten würzigen Geschmack besitzen. Sie ...
Muskatholz
Muskatholz, s. Letternholz.
Muskathyazinthe
Muskathyazinthe, s. Muscari.
Muskatkraut
Muskatkraut, s. Pelargonium.
Muskatnußbaum
Muskatnußbaum, s. Myristica.
Muskatnußleber
Muskatnußleber, s. Leberkrankheiten, S. 295.
Muskatnußöl
Muskatnußöl (Muskatbutter, Bandaseife, Oleum nucistae), das Fett der Muskatnüsse, wird in deren Heimat, jetzt aber meist in Europa, besonders in Holland, durch Dämpfen und ...
Muskatweine
Muskatweine, s. Muskatellerweine.
Muskau
Muskau (Muzakow, »Männerstadt«), Standesherrschaft im preuß. Regbez. Liegnitz, zwischen der Lausitzer Neiße und Spree, 470 qkm (8,54 QM.) groß mit 41 Ortschaften und etwa ...
Muskegon
Muskegon (spr. mößkigön), Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft des nordamerikan. Staates Michigan, an der haffartigen Erweiterung des Flusses M. vor seiner Mündung in den ...
Muskelatrophie
Muskelatrophie (Muskelschwund) tritt zunächst ein in Muskeln, die sich wenig oder gar nicht bewegen (Inaktivitätsatrophie), also z. B. bei einem steifgewordenen Gelenk, nach ...
Muskelbänder
Muskelbänder (Sehnenscheiden), s. Bänder.
Muskelblatt
Muskelblatt, ein Teil des mittlern Keimblattes, s. Keimblätter.
Muskelbündel
Muskelbündel, s. Muskeln.
Muskeldystrophie
Muskeldystrophie, s. Muskelatrophie
Muskeleiweißkörper
Muskeleiweißkörper, in den quergestreiften Muskeln enthaltene Eiweißkörper. Die nach dem Tod eintretende Muskelstarre beruht darauf, daß einer dieser Körper, das Myosinogen ...
Muskelelektrizität
Muskelelektrizität, die am lebenden Muskel zu beobachtenden elektrischen Erscheinungen; s. Muskeln, S. 321.
Muskelfasergewächs
Muskelfasergewächs (Myoma), s. Myom.
Muskelfasern
Muskelfasern, Muskelfibrillen, s. Muskeln.
Muskelgefühl
Muskelgefühl, eine zu den Gemeingefühlen zu zählende Empfindung, welche die Tätigkeit der Muskeln begleitet und uns Vorstellungen von der Ruhe und Tätigkeit derselben, von ...
Muskelgeräusch
Muskelgeräusch, s. Muskeln, S. 321.
Muskelgewebe
Muskelgewebe, s. Gewebe, S. 777, und Muskeln.
Muskelgift
Muskelgift, ein Gift, das lähmend auf die Muskeln, bes. die Atmungsmuskeln, wirkt, wie das Curare.
Muskelkurve
Muskelkurve, s. Myographion.
Muskellehre
Muskellehre (Myologie), s. Anatomie.
Muskelmagen
Muskelmagen, s. Kaumagen u. Magen, S. 63.
Muskeln
Muskeln (lat. Musculi, »Mäuschen«; hierzu Tafel »Muskeln des Menschen«). die Organe der mehrzelligen Tiere, welche die Bewegung hervorbringen; sie bestehen zumeist aus vielen ...
Muskeln
Muskeln des Menschen.
Muskelplatte
Muskelplatte, s. Myotom.
Muskelrheumatismus
Muskelrheumatismus, s. Rheumatismus.
Muskelschwund
Muskelschwund, s. Muskelatrophie.
Muskelsinn
Muskelsinn, s. Muskelgefühl.
Muskelstarre
Muskelstarre, s. Muskeln, S. 322.
Muskelton
Muskelton, s. Muskeln, S. 321.
Muskelzucker
Muskelzucker, s. Inosit.
Muskelzuckung
Muskelzuckung, s. Muskeln, S. 320, und Nervenkrankheiten.
Muskēte
Muskēte (franz. mousquet), zuerst 1521 von Alba eingeführte, 7–10 kg schwere Hakenbüchse mit Luntenschloß, von deren krummen Hahn der Name stammt (mittelalterlich ...
Musketiere
Musketiere, s. Muskete.
Musketon
Musketon (franz. mousqueton, Musketonner), alte Handfeuerwaffe, auch Tromblon genannt, mit nach vorn trichterförmig gestaltetem Lauf, die mehrere Laufkugeln (s. d.) schoß. Auch ...
Muskeule
Muskeule, hölzerner Klopfer zur Bearbeitung von Schiffstauwerk.
Muskingum
Muskingum (spr. möskinggöm), Nebenfluß des Ohio (Nordamerika), den er nach einem Laufe von 250 km bei Marietta erreicht, liefert im Oberlauf bedeutende Wasserkraft und ist im ...
Muskogi
Muskogi, Indianerstamm, s. Krik. – Von den M. hat der Ort Muscogee (s. d.) den Namen.
Muskoka
Muskoka, See in der kanad. Provinz Ontario, der durch den gleichnamigen Fluß in die Georgian Bay des Obern Sees abfließt.
Muskovade
Muskovade (Moskovade), s. Zucker.
Muskovīt
Muskovīt, Mineral, s. Glimmer, S. 36.
Muskovītschiefer
Muskovītschiefer, s. Glimmerschiefer.
Muskulār
Muskulār (lat.), die Muskeln betreffend; Muskulatur, die Gesamtheit der Muskeln eines Individuums, Muskelstärke; muskulös, muskelstark.
Muskwa
Muskwa (Baribal), s. Bär, S. 360.
Muslim
Muslim (arab., auch Moslim, Moslem geschrieben, Plural Muslimîn), Bekenner des Islams (s. d.). Aus M. wurde durch Anhängung der persischen Endung an Muslimân (spr. ...
Muslim ibn el Haddschâdsch
Muslim ibn el Haddschâdsch, arab. Traditionsgelehrter, geb. 817 oder 821 in Nischapur, gest. daselbst 875, ist namentlich durch seine zu kanonischem Ansehen gelangte Sammlung ...
Musmaschine
Musmaschine (Rübenmusmaschine), Maschine zum Zerkleinern der Futterrüben zu einer breiartigen Masse, dem Mus, um dieses, gemischt mit andern Futtermitteln, zu verfüttern. Die ...
Musomanīe
Musomanīe (griech.), leidenschaftliche Liebe zu den Musenkünsten, namentlich zur Musik.
Musōne
Musōne, 1) Fluß in Oberitalien, entspringt nördlich von Asolo in der Provinz Treviso, fließt südlich und südöstlich und vereinigt sich schließlich mit den kanalisierten ...
Musophagidae
Musophagidae (Pisangfresser), Familie der Klettervögel (s. d.).
Muspelheim
Muspelheim, s. Nordische Mythologie.
Muspilli
Muspilli, d.h. »Weltuntergang« oder »Jüngstes Gericht«, Titel eines althochdeutschen (wahrscheinlich von einem Bayern) in alliterierenden Versen abgefaßten Gedichtfragments, ...
Muspratt
Muspratt, James, Chemiker und Industrieller, geb. 12. Aug. 1793 in Dublin, gest. 4. Mai 1886 in Seaforth Hall bei Liverpool, assoziierte sich in Dublin mit Abbott, der seltene ...
Musquafelle
Musquafelle, s. Bisamfelle.
Mussaf
Mussaf (hebr., »Zusatz«), das an Sabbat-, Neumonds- und Festtagen zu dem Morgengebet (s. Schacharit) hinzugefügte Gebet.
Mussafia
Mussafia, Adolf, roman. Philolog, geb. 15. Febr. 1835 in Spalato, gest. 7. Juni 1905 in Florenz, wurde, nachdem er erst Medizin studiert hatte, 1855 Lehrer des Italienischen an ...
Musschenbroek
Musschenbroek (spr. mössenbruk), Peter van, Physiker, geb. 14. März 1692 in Leiden, gest. daselbst 19. Sept. 1761, studierte in seiner Vaterstadt Medizin, Physik und Mathematik, ...
Musschenbroeks Aräometer
Musschenbroeks Aräometer, s. Spezifisches Gewicht.
Musselburgh
Musselburgh (spr. mösselbörro), Stadt in Edinburghshire (Schottland), an der Mündung des Esk in den Firth of Forth, hat eine Lateinschule (16. Jahrh.), Netz- und ...
Musselīn
Musselīn (benannt nach der Stadt Mosul am Tigris, die im Mittelalter durch Fabrikation seidener Tücher berühmt war, auch Nesseltuch), ostindisches, jetzt in Europa ...
Musselīnglas
Musselīnglas, Tafelglas mit durchsichtigen Mustern auf mattem Grund oder umgekehrt, meist zur Verglasung von Vorhaustüren, Fenstern (Jalousieglas) etc. dienend, wird durch ...
Musseron
Musseron, s. Agaricus.
Musset
Musset (spr. müssä), Alfred de, einer der ersten modernen franz Dichter, geb. 11. Dez. 1810 in Paris, gest. daselbst 2. Mai 1857, war der Sohn eines Schriftstellers, der unter ...
Mussitieren
Mussitieren (lat.), unverständliche Worte leise vor sich hinmurmeln, wie bei manchen Delirien in fieberhaften Krankheiten.
Mussumba
Mussumba, jeweilige Hauptstadt in Muata Jamvos Reich (s. d.).
Mussumēli
Mussumēli, Stadt in der ital. Provinz Caltanissetta (Sizilien), 888 m ü. M., hat Ruinen eines Kastells (14 Jahrh.), eine antike Nekropole (»di Grotte«), Salz- und ...
Musta'în ibn Mohammed ibn Mo'taßim
Musta'în ibn Mohammed ibn Mo'taßim, abbasid. Kalif, 862–866, s. Kalifen, S. 463 u. 465.
Mustacioli
Mustacioli (spr. -tschōli), ital. Gebäck aus Mehl, Zucker, Eiern, Salz, Muskatblüte und Nelken, mit Schokoladenguß versehen.
Mustafa Bairakdar
Mustafa Bairakdar, s. Bairakdar.
Mustafa [1]
Mustafa, türk. Name. Unter seinen Vertretern in der Sultansfamilie sind zu nennen: 1) Ältester Sohn und mutmaßlicher Thronfolger Suleimans II. des Großen, getötet 1553 mit ...
Mustafa [2]
Mustafa, Kara, s. Kara Mustafa.
Mustagh
Mustagh (Mustag-Ata), Gebirgskette, s. Karakorum 1).
Mustahfis
Mustahfis, im türk. Heer der Landsturm; s. Türkisches Reich (Heerwesen).
Müstair
Müstair (rätoroman.), s. Münster 7).
Mustakfi ibn Muktafi
Mustakfi ibn Muktafi, abbasid. Kalif, 944–946, s. Kalifen, S. 463 u. 465.
Mustangs
Mustangs (Mestangs), halbwilde Pferde in den nord- und südamerikanischen Prärien (vgl. Cimarrones). Die M. haben lebend keinen Markt wert, es ist deshalb in Portland (Oregon) ...
Mustapha
Mustapha, Name von zwei aufblühenden Vororten (M. Inférieur und M. Supérieur) der Stadt Algier, mit (1901) 37,187 Einw.
Musteil
Musteil (Cibaria), im Rechte des Sachsenspiegels der Hälfteanteil der Witwe an den am 30. Tage nach dem Tode des Mannes auf dem Hofe vorhandenen Speisevorräten, einschließlich ...
Mustēla
Mustēla (lat.), der Marder (s. d.). Mustelidae (Marder), Familie der Raubtiere (s. d.).
Mustēlus
Mustēlus, der Sternhai, s. Haifische, S. 630.
Mustèr
Mustèr, schweizer. Ort, s. Disentis.
Muster
Muster (v. lat. monstrare), gleichbedeutend mit Probe, d.h. ein kleiner Teil einer Warenpartie, nach der eine größere Menge rücksichtlich ihrer Beschaffenheit beurteilt werden ...
Mustergrundstücke
Mustergrundstücke (franz. Types), Grundstücke, die für den Zweck der Besteuerung als Vertreter je einer Klasse von Ländereien ausgewählt und in bezug auf ihre ...
Musterherr
Musterherr, s. Landsknechte.
Musterkontore
Musterkontore, s. Übungskontore.
Musterlager
Musterlager, Lager von Warenproben, die zur Ansicht von Käufern ausgestellt sind. Vgl. Exportmusterlager.
Musterregister
Musterregister, s. Musterschutz.
Musterrolle
Musterrolle, nach der deutschen Seemannsordnung vom 2. Juni 1902 die vom Seemannsamt ausgestellte Urkunde über die vor ihm zwischen Schiffer und Schiffsmannschaft vollzogene ...
Musterschneidemaschine
Musterschneidemaschine, eine Rahmenschere zum Zerschneiden von Geweben, Papier etc. in rechteckige Probeblättchen.
Musterschule
Musterschule, s. Normalschule.
Musterschutz
Musterschutz, die ausschließliche Berechtigung des Urhebers eines neuen Warenmusters, dasselbe während einer bestimmten Schutzfrist ganz oder teilweise nachzubilden. Der ...
Mustersendungen
Mustersendungen, s. Warenprobensendungen.
Musterstamm
Musterstamm, soviel wie Modellstamm (s. d.).
Musterung
Musterung. Die ökonomische M. der Truppen, in Deutschland durch die Brigadekommandeure und Beauftragte der Intendantur abgehalten, prüft die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit ...
Musterweberei
Musterweberei, s. Weben.
Musterwirtschaften
Musterwirtschaften, Wirtschaften, die durch ihre Einrichtung und Führung andern Wirtschaften zum Muster dienen sollen. Zu der Zeit, als es bei uns noch an Gelegenheit zur ...
Musterzeichenschulen
Musterzeichenschulen, in früherer Bedeutung fast ausschließlich Schulen zur Ausbildung der Musterzeichner (Dessinateure), die an Orten mit ausgedehnter Textilindustrie, auch ...
Musteschâr
Musteschâr (türk., »Rat, Staatsrat«), in der Türkei Titel für die Unterstaatssekretäre der Ministerien, z. B. Chârid schie Musteschâri, Unterstaatssekretär der ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.086 c;