Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Mariä Darstellung
Mariä Darstellung, s. Marienfeste 8).
Maria Eichel
Maria Eichel, Wallfahrtskirche, s. Budakeszi.
Maria Enzersdorf
Maria Enzersdorf, s. Brunn am Gebirge.
Mariä Heimsuchung
Mariä Heimsuchung, s. Marienfeste 3).
Maria Hilf
Maria Hilf, Anstalt für Epileptische im preuß. Regbez. und Landkreis Münster, zur Bauerschaft Tilbeck gehörig.
Maria Loretto
Maria Loretto, Ortschaft am Wörther See (s. d.).
Maria Luisen-Orden
Maria Luisen-Orden, span. Frauenorden, gestiftet von Karl IV. 1792. Die Königin verleiht den Orden, der nur eine Klasse hat, an altadlige Damen mit der Verpflichtung, sich ...
Maria Plain
Maria Plain, Wallfahrtskirche, s. Salzburg (Stadt).
Maria Rast
Maria Rast, Wallfahrtsort, s. Marburg 2).
Mariä Reinigung
Mariä Reinigung, s. Marienfeste 2).
Maria Saal
Maria Saal, Dorf in Kärnten, Bezirksh. Klagenfurt, an der Staatsbahnlinie Glandorf-Klagenfurt, hat eine Wallfahrtskirche (aus dem 8. Jahrh., restauriert im 15. Jahrh.) und (1900) ...
Maria Stern
Maria Stern, Trappistenkloster, s. Banjaluka.
Maria Stuart
Maria Stuart, s. Maria 17).
Maria Taferl
Maria Taferl, Wallfahrtsort in Niederösterreich, Bezirksh. Pöggstall, 443 m ü. M., auf einer aussichtsreichen Höhe am linken Donauufer gelegen, hat eine 1661 erbaute ...
Maria Theresia
Maria Theresia, s. Maria 1), S. 283.
Maria Theresia-Orden
Maria Theresia-Orden, österreich. Militärorden für hervorragende Verdienste im Kriege., »besondere herzhafte Tat«, wurde 18. Juni 1757, dem Tage der Schlacht bei Kolin, ...
Mariä Verkündigung
Mariä Verkündigung, s. Marienfeste 1).
Maria Viktoria-Orden
Maria Viktoria-Orden, span. Verdienstorden, von König Amadeus 7. Juli 1871 zur Belohnung ausgezeichneter Verdienste um Wissenschaft, Kunst und Industrie in drei Klassen: ...
Maria Wörth
Maria Wörth, Dorf am Wörther See (s. d.).
Marīa [1]
Marīa, Insel an der Ostküste von Tasmania, aus zwei bergigen, durch einen schmalen Isthmus verbundenen Halbinseln bestehend, mit 900 m hohem Pik, 149 qkm, mit der sichern ...
Marīa [2]
Marīa (Marie, hebr. Mirjam, »Bitterkeit, Widerspenstigkeit«, franz. Marie, engl. Mary), weiblicher (zuweilen auch männlicher) Name. Biblische Personen dieses Namens sind: 1) ...
Marīa [3]
Marīa (Marie), Name fürstlicher Personen: 1) M. Theresia, römisch-deutsche Kaiserin, Königin von Ungarn und Böhmen und Erzherzogin von Österreich, geb. 13. Mai 1717 in ...
Maria-Einsiedeln
Maria-Einsiedeln, soviel wie Einsiedeln (s. d.).
Maria-Hütte
Maria-Hütte (Königin-M.), s. Kainsdorf.
Maria-Laach
Maria-Laach, Kloster, s. Laach.
Maria-Lonk
Maria-Lonk, Wallfahrtsort, s. Neumark 1).
Maria-Radna
Maria-Radna, s. Radna.
Maria-Schoosberg
Maria-Schoosberg, s. Sassin.
Maria-Theresiopel
Maria-Theresiopel (magyar. Szabadka, spr. ßá-), königliche Freistadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Bács-Bodrog, in reicher Getreidegegend zwischen Donau und ...
Mariaberg
Mariaberg, 1) ehemaliges Kloster, jetzt Staatsdomäne im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Reutlingen, an der Lauchart und der Kleinbahn Klein-Engstingen-Gammertingen, hat ...
Mariabrunn
Mariabrunn, 1) Irrenanstalt, s. Aachen, S. 4. – 2) Dorf in Niederösterreich, s. Hadersdorf.
Mariadorf
Mariadorf, Dorf, zu Höngen (s. d.) gehörig, hat (1900) 2174 Einw.
Mariadorfen
Mariadorfen, Flecken, s. Dorfen.
Mariage
Mariage (franz., spr. -āsch'), Heirat; auch Name eines bekannten Kartenspiels sowie Bezeichnung für König und Dame in diesem und andern Kartenspielen; M. de conscience, ...
Mariager
Mariager, Stadt im dän. Amt Randers, an der Ostküste von Jütland, am Mariagerfjord, mit Getreidehandel und (1901) 914 Einw.
Mariahilf
Mariahilf, 1) ehemalige Vorstadt, jetzt 6. Bezirk von Wien (s. d.). – 2) Wallfahrtskirche, s. Passau.
Mariahilfsberg
Mariahilfsberg, s. Amberg.
Mariakirch
Mariakirch, Stadt, s. Markirch.
Mariakulm
Mariakulm, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Falkenau, mit Station Daßnitz-M. an der Linie Komotau-Eger der Buschtěhrader Eisenbahn, hat eine Wallfahrtskirche und Propstei des ...
Marialatrīe
Marialatrīe, göttliche Verehrung der Maria, tatsächlich in der Kirche herrschend, besonders seit dem Nestorianisch-Eutychianischen Streit; vgl. Maria 1, S. 283,1. Spalte.
Marialith
Marialith, Mineral, s. Skapolith.
Mariamne
Mariamne, die Gemahlin Herodes' d. Gr. (s. d.).
Mariampol
Mariampol (poln. Maryampol), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Suwalki, an der Szeszupa, mit Gymnasium und (1900) 4272 Einw., größtenteils Juden. M. wurde erst 1792 gegründet.
Mariana
Mariana, Juan, span. Geschichtschreiber, geb. 1536 in Talavera, gest. 17. Febr. 1623 in Madrid, trat in den Jesuitenorden. Seit 1560 lehrte er Theologie in Rom, Sizilien und ...
Mariandyner
Mariandyner, thrakisches Volk, s. Bithynien.
Mariānen
Mariānen (Ladronen, »Diebsinseln«), Inselgruppe im nordwestlichen Teil des Stillen Ozeans (s. Karte bei Artikel »Karolinen«), zwischen 13–21° nördl. Br. und 145–146° ...
Mariāner
Mariāner, 1) (Ritter der heiligen Jungfrau Maria) die Mitglieder eines nur aus Adligen bestehenden geistlichen Ordens, der zur Hilfsleistung für Bedrängte 1233 von dem ...
Marianische Kongregationen
Marianische Kongregationen (Marianische Sodalitäten), religiöse Vereinigungen in der katholischen Kirche mit dem Zweck, die sittliche Reinheit und Tugend ihrer Mitglieder zu ...
Marianische Kongresse
Marianische Kongresse, Versammlungen von Bischöfen, Priestern und Laien zur Förderung des Marienkultes. Der erste marianische Kongreß fand 1900 in Lyon, nur für Frankreich, ...
Marianisches Gebirgssystem
Marianisches Gebirgssystem (span. Cordillera Marianica, bei den Alten Montes Mariani), eins der Hauptgebirge Spaniens, das südliche Randgebirge des zentralspanischen Tafellandes, ...
Marianna
Marianna, Stadt im brasil. Staate Minas Geraës, 5 km östlich von Ouro Preto, ist Bischofssitz, aber jetzt im Rückgang, mit schöner Kathedrale, bischöflichem Seminar, einer ...
Marianne
Marianne, eine geheime Gesellschaft mit sozialistisch-demokratischer Tendenz, die sich in Frankreich nach der Restauration gebildet hatte und über die volles Licht zu verbreiten ...
Mariannenfels
Mariannenfels, s. Fischbach.
Mariāno
Mariāno, Raffaele, ital. Philosoph und Schriftsteller, geb. 5. Sept. 1840 in Capua, studierte zuerst die Rechte in Neapel, legte sich dann aber auf die Philosophie und bildete ...
Mariaschein
Mariaschein, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Aussig, am Südfuße des Erzgebirges, an der Aussig-Teplitzer Bahn und der Staatsbahnlinie Bodenbach-Komotau, hat eine ...
Mariatheresientaler
Mariatheresientaler (Levantiner Taler), der Konventions-Speziestaler (s. Konventionsfuß) von 1780 mit dem Bildnis der Kaiserin Maria Theresia, = 4,21 Mk. Silberwert in deutscher ...
Mariazell
Mariazell, 1) Marktflecken in Steiermark, Bezirkshauptmannschaft Bruck a. d. Mur, der berühmteste österreichische Wallfahrtsort, 862 m ü. M., an der Salza malerisch gelegen, ...
Maribĭos
Maribĭos, eine Reihe von Vulkankegeln in Nicaragua, deren bedeutendste der Momotombo (1258 m) am Managuasee, Las Pilas, Chichigalpa (1425 m), Orota, Telica (1028 m), Santa Clara, ...
Marĭbo
Marĭbo, dän. Amt, die Inseln Laaland, Falster und viele kleinere Inseln umfassend, 1740,3 qkm (31,6 QM.) mit (1901) 105,021 Einw. Die gleichnamige Hauptstadt auf der Insel ...
Maricopa
Maricopa, nordamerikan. Indianerstamm der Yuma (s. d.) in Arizona, am mittlern Gila.
Marie de France
Marie de France (spr. marï' d'frāngß'), älteste franz. Dichterin, aus Ile-de-France gebürtig, dann in England lebend, wo sie zu Heinrich II. in Beziehung stand. Ihm widmete ...
Marīe [1]
Marīe, s. Maria.
Marīe [2]
Marīe, Pierre Thomas Alexandre Amable M. de Saint-Georges, franz. Politiker, geb. 15. Febr. 1797 in Auxerre-sur-Yonne, gest. 27. April 1870, ließ sich 1819 in Paris als Advokat ...
Marie-Galante
Marie-Galante (spr. marī' galángt'), eine der franz. Antillen, unter 15°53' nördl. Br. und 65°58' westl. L., 28 km südöstlich von Guadeloupe, 149 qkm groß mit (1901) ...
Mariehamn
Mariehamn, Kreisstadt im finn. Gouv. Åbo-Björneborg, Kreis Aland, an der Südküste der Insel Åland, mit (1899) 950 Einw. M. ist Sitz eines deutschen Konsularagenten.
Marĭel
Marĭel, Hafenplatz an der Nordküste von Cuba, in der Provinz Pinar del Rio, im W. von Havana, mit Zucker- und Tabakausfuhr und 2000 Einw.
Mariemont
Mariemont, Dorf bei Warschau, in schöner Gegend, mit jetzt verfallenem Schloß und Park, war Lieblingsaufenthalt der Königin Marie, der Gemahlin Johann Sobieskis. Von hier wurde ...
Marienbad [1]
Marienbad, soviel wie Wasserbad, s. Bad, S. 242.
Marienbad [2]
Marienbad, Stadt und berühmter Kurort in Böhmen, liegt 628 m ü. M. in einem anmutigen, gegen S. offenen Talkessel, der von mit Fichtenwaldungen bedeckten Anhöhen (Abdachungen ...
Marienbalsam
Marienbalsam, s. Calophyllum.
Marienberg
Marienberg, 1) Amtshauptstadt in der sächs. Kreish. Chemnitz, an der Staatsbahnlinie Flöha-Reitzenhain, 610 m ü. M., hat eine schöne evangelische und eine kath. Kirche, ein ...
Marienberghausen
Marienberghausen, Landgemeinde im preuß. Regbez. Köln, Kreis Gummersbach, unweit der Bröl, hat eine evang. Kirche, Tapetenpapier-, Pappdeckel-, Messer- und ...
Marienbilder
Marienbilder, s. Madonnenbilder.
Marienblatt
Marienblatt, s. Chrysanthemum
Marienblume
Marienblume, s. Chrysanthemum
Marienborn
Marienborn, Badeort, zur Gemeinde Höflein, in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Kamenz, 175 m ü. M., hat drei schwefelhaltige Quellen von 12,5–14°, die bei chronischen ...
Marienburg
Marienburg, 1) Kreisstadt im preuß. Regbez. Danzig, liegt in fruchtbarer Gegend an der Nogat, über die hier eine eiserne Gitterbrücke auf betürmten Pfeilern, eine neue eiserne ...
Marienburger Werder
Marienburger Werder, die größere Hälfte der fruchtbaren Niederung im Weichseldelta (s. Karte »Ost- und Westpreußen«). Der Große M. liegt zwischen Weichsel und Nogat um die ...
Mariendistel
Mariendistel, s. Silybum.
Mariendorf
Mariendorf, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Teltow, 8 km südlich von Berlin, mit dem es durch elektrische Straßenbahn verbunden ist, und an der Staatsbahnlinie ...
Marieneis
Marieneis (Marienglas), s. Gips, S. 857.
Marienfäden
Marienfäden, soviel wie Altweibersommer.
Marienfeste
Marienfeste, die in der katholischen Kirche zu Ehren der Mutter Jesu angeordneten Feste, die ihr Motiv in der seit dem Nestorianischen Streit siegreich gebliebenen Ansicht von der ...
Marienflachs
Marienflachs, s. Linaria und Stipa.
Marienfließ
Marienfließ, 1) Gutsbezirk im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Ostpriegnitz, hat eine evang. Kirche (13. Jahrh., 1901 restauriert), ein adliges Fräuleinstift im ehemaligen, 1230 ...
Mariengarn
Mariengarn, soviel wie Altweibersommer.
Marienglas
Marienglas (Marieneis), s. Gips, S. 857.
Marienglocke
Marienglocke, soviel wie Campanula medium.
Mariengras
Mariengras, s. Hiërochloë und Spergula.
Mariengroschen
Mariengroschen, frühere Silbermünze Niedersachsens und Westfalens, die Mutter Gottes mit dem Jesuskinde im Gepräg; zuerst in Goslar achtlötig, 80 auf die rauhe Mark, aber ...
Mariengulden
Mariengulden, frühere deutsche Silbermünze zu 20 Mariengroschen, von Braunschweig noch gegen Ende des 18. Jahrh. als »neue Zweidrittel« zu 24 Mariengroschen im 18-Guldenfuß ...
Marienhausen
Marienhausen, ehemaliges Cistercienserinnenkloster an der Nordseite des Niederwaldes im Rheingaukreis des preuß. Regbez. Wiesbaden, jetzt großer Ökonomiehof mit Rettungsanstalt.
Marienheide
Marienheide, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Kreis Gummersbach, unweit der Wipper, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Brügge-Dieringhausen und Barmen-M. sowie der Kleinbahn ...
Marienheim
Marienheim, in manchen Orten (z. B. Berlin) Name für Mädchenheim (s. d.).
Marienhütte
Marienhütte (Mariahütte), Eisenwerk, s. Kainsdorf und Kotzenau.
Marienkäfer
Marienkäfer (Marienwürmchen, Coccinellidae), Familie der Käfer, kleine halbkugelig gewölbte Tiere mit kurzem Kopf, kurzen gekeulten, meist elfgliederigen, nach unten ...
Marienkanalsystem
Marienkanalsystem, in Rußland, verbindet die Wolga mit der Newa. Die Fahrt geht von der Newa durch die Ladoga-Umgehungskanäle (s. Ladogasee) in den Swir, Onegakanal, Wytegra, ...
Marienklagen
Marienklagen, Klagegesänge Marias beim Tod ihres Sohnes, die man im Mittelalter am Karfreitag in den Kirchen vorzutragen pflegte. Mitunter wurden die M. zu einem Dialog zwischen ...
Marienkraut
Marienkraut, soviel wie Arnica montana, s. Tafel »Arzneipflanzen I«, Fig 4, mit Text.
Marienlyst
Marienlyst, Schloß mit Park auf der dän. Insel Seeland, bei Helsingör, mit schöner Aussicht auf den stets von Schiffen belebten Sund, Kronborg, Helsingborg, den Kullen etc. ...
Marienmantel
Marienmantel, s. Alchemilla.
Marienmonat
Marienmonat, in der katholischen Kirche Bezeichnung für den Monat Mai.
Mariennessel
Mariennessel, s. Marrubium.
Marienröschen
Marienröschen, s. Melandryum.
Marienschloß
Marienschloß, Zuchthaus, s. Rockenberg.
Marienschlüssel
Marienschlüssel, s. Primula.
Marienschuh
Marienschuh, s. Cypripedium.
Marienstatt
Marienstatt, Rettungsanstalt, s. Hachenburg.
Marienstern
Marienstern, reiches Cistercienser-Nonnenkloster in der sächs. Kreish. Bautzen, bei Kamenz, 1264 gegründet, besitzt in Sachsen eine Stadt (Bernstadt), 42 Dörfer und 13 ...
Marientage
Marientage, soviel wie Marienfeste (s. d., insbesondere 6).
Marientaler
Marientaler, ein von Goslar aus nach Bayern und Franken verbreiteter Speziestaler mit dem Marienbild im Gepräge; die ungarischen trugen die Umschrift: »Patrona Hungariae«.
Marienthal
Marienthal, 1) ehemals Landgemeinde in der sächs. Kreis- und Amtsh. Zwickau, 1902 mit der Stadt Zwickau vereinigt. – 2) Kloster, s. Hagenau (Stadt). – 3) Kloster im preuß. ...
Marientränen
Marientränen, die glänzenden Scheinfrüchte von Coix Lacryma (s. Coix).
Marienveilchen
Marienveilchen, s. Campanula.
Marienwerder
Marienwerder, Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks in der Provinz Westpreußen (s. unten), 5 km von der Weichsel, an der Liebe (unterhalb Alte Nogat genannt), ...
Marienwürmchen
Marienwürmchen, soviel wie Marienkäfer.
Mariestad
Mariestad, Hauptstadt des schwed. Läns Skaraborg, an der Mündung der Tidaå in den Wenersee und den Eisenbahnen M.-Moholm und M.-Kinnekulle, hat bedeutende Papierfabrikation ...
Marĭetta
Marĭetta, 1) Hauptstadt der Grafschaft Washington des nordamerikan. Staates Ohio, an der Mündung des Muskingum in den Ohio, mitten in der Ölregion, als eine der ältesten ...
Marĭette
Marĭette, 1) Pierre Jean, Kunstschriftsteller und Kunstsammler, geb. 7. Mai 1694 in Paris, gest. daselbst 10. Sept. 1774, widmete sich unter seinem Vater Jean M. (geb. 1660, ...
Mariettenveilchen
Mariettenveilchen, s. Campanula.
Marigliano
Marigliano (spr. -riljāno), Stadt in der ital. Provinz Caserta, Kreis Nola, an den Eisenbahnen Neapel-Nola-Bajano und Caserta-Castellammare, mit großem Schloß, ...
Marignac
Marignac (spr. -rinjáck), Jean Charles Galissard de, Chemiker, geb. 24. April 1817 in Genf, war 1841–78 Professor an der dortigen Akademie und starb 16. April 1894 in Genf. ...
Marignāna
Marignāna, eine der südöstlichen Bahamainseln (s. d.), 50 km lang, bis 30 m hoch.
Marignano
Marignano (spr. -rinjāno), Flecken, s. Melegnano.
Mariinsk
Mariinsk, 1) Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks 181,304 qkm mit (1897–1139,866 russischen und russifizierten tatar. Einwohnern) im russisch-sibir. Gouv. Tomsk, links an der ...
Marillathal
Marillathal (magyar. Marillavölgy, spr. -wöldj), klimatischer Höhenkurort (seit 1880) im ungar. Komitat Krassó-Szörény, liegt 820 m ü. M., mitten in dichtem Nadelholzwald, ...
Marille
Marille, s. Aprikosenbaum.
Marīna di Carrāra
Marīna di Carrāra, Hafen, s. Avenza.
Marine
1. Deutschland. Aktive Schlachtflotte: zwei Geschwader mit 12 Linienschiffen, dazu als Aufklärungsschiffe 2 große, 6 kleine Kreuzer, 2 Tender und 2 Depeschenboote. Zwei ...
Marine City
Marine City (spr. mǟrīn ßittì), Stadt im nordamerikan. Staat Michigan, Grafschaft St. Clair, am St. Clair River, hat Produktenhandel und (1900) 3829 Einwohner.
Marine [1]
Marine (franz., v. lat. [res] marina, »Seewesen«), die Gesamtheit der Einrichtungen eines Seestaates, um Seepolitik und Seehandel zu treiben; man nennt Kriegsmarine, auch kurz ...
Marine [2]
Marine (franz.), in der Malerei ein Seestück, Seebild; daher Marinemaler etc., s. Seestücke.
Marine-Ersatzwesen
Marine-Ersatzwesen. Die Aushebung und Einberufung der Marinemannschaften geschieht durch die Ersatzkommissionen u. Bezirkskommandos der Armee. Die Einstellung der Rekruten erfolgt ...
Marine-Rundschau
Marine-Rundschau, marinetechnische und seekriegswissenschaftliche Monatsschrift, herausgegeben vom Nachrichtenbureau des Reichsmarineamts, aber mit nichtamtlichem Inhalt, ...
Marine-Zentralarchiv
Marine-Zentralarchiv, Behörde in Triest, die alle Schriften und Drucksachen sammelt, die für die österreichisch-ungarische Kriegsmarine bleibenden Wert haben; es ist geteilt in ...
Marineakademie
Marineakademie, seekriegswissenschaftliche und marinetechnische Bildungsanstalt in Düsternbrook bei Kiel für geeignete deutsche Seeoffiziere, um diese für höhere Stellen ...
Marineamt
Marineamt, s. Reichsmarineamt.
Marinearsenale
Marinearsenale, soviel wie Marinewerften (s. d.).
Marineartillerie
Marineartillerie, das den Marinebehörden unterstellte Artilleriewesen, in der deutschen Marine die Matrosenartillerieabteilungen (s. d.), das Artillerieversuchskommando, die ...
Marineärzte
Marineärzte, s. Sanitätskorps.
Marineattaché
Marineattaché (Marinebevollmächtigter), Seeoffizier bei einer Gesandtschaft zum Studium fremder Marineeinrichtungen.
Marinebauten
Marinebauten, alle Hoch- und Wasserbauten für Marinezwecke, wie Hafen- und Werftanlagen, Trockendocks, Magazine, Leuchttürme etc.
Marinebeamte
Marinebeamte, Reichsbeamte, und zwar Militärbeamte (s. d.) mit bestimmtem Militärrang, die höhern Schiffbau- und Maschinenbautechniker, Marinezahlmeister, ferner Militärbeamte ...
Marinebevollmächtigter
Marinebevollmächtigter, s. Marineattaché.
Marinebildungsanstalten
Marinebildungsanstalten. Außer der Marineakademie und Marineschule in Kiel besitzt Deutschland eine Deckoffizierschule in Wilhelmshaven; ferner bei den Matrosen- und ...
Marineblau
Marineblau, ein rötliches Wasserblau, s. Anilinblau.
Marinebriefsendungen
Marinebriefsendungen, zwischen dem Marinepostbureau in Berlin und den Marineschiffsposten im Auslande mittels geschlossener Briefbeutel zu den inländischen Portosätzen ...
Marinechefingenieur
Marinechefingenieur, s. Marineingenieurkorps.
Marinedepartement
Marinedepartement, s. Reichsmarineamt.
Marinedepotinspektion
Marinedepotinspektion, dem Reichsmarineamt unterstellte Behörde in Wilhelmshaven, anderen Spitze ein Konteradmiral als Marinedepotinspekteur steht. Sie überwacht die ...
Marinefeldbatterien
Marinefeldbatterien, berittene, befinden sich in Tsingtau (Kiautschou) und nahmen am Chinafeldzug teil.
Marinegeschütze
Marinegeschütze, Schiffs- und Küstengeschütze, s. Geschütz, S. 708.
Marineinfanterie
Marineinfanterie, im Infanteriedienst ausgebildete Marinetruppe, in der deutschen Marine zur Verteidigung der deutschen Kriegshäfen und Kolonialhäfen, im Frieden zum ...
Marineingenieurkorps
Marineingenieurkorps, die Gesamtheit der leitenden und wachthabenden Ingenieure für die Maschinen der deutschen Kriegsschiffe; die Rangstufen sind: Marineingenieur (Rang des ...
Marineinspektion
Marineinspektion, s. Deutschland, S. 795 f.
Marinekabinett des Kaisers
Marinekabinett des Kaisers, in Berlin, die Bureauorganisation für den persönlichen Dienst und für die Befehle des Kaisers in der Kommandoführung der Marine sowie für die ...
Marinekommandanturen
Marinekommandanturen, Behörden mit denselben Pflichten und Befugnissen wie die Kommandanturen der Armee, bestehen in Kiel, Friedrichsort, Kuxhaven, Geestemünde, Wilhelmshaven ...
Marinekonferenz, internationale
Marinekonferenz, internationale, eine 1889 in Washington zusammengetretene und von 27 Seestaaten beschickte Konferenz, die nur über den ersten der 13 Teile ihres Programms: ...
Marinelazarette
Marinelazarette, den Garnisonlazaretten entsprechend, sind in Kiel, Friedrichsort, Lehe, Wilhelmshaven, Tsingtau und Yokohama vorhanden; sie sind dem Reichsmarineamt unterstellt ...
Marineleim
Marineleim (Seeleim), s. Kitt, S. 79.
Marinelli
Marinelli, Giovanni Giuseppe, hervorragender ital. Geograph, geb. 28. Febr. 1846 in Udine, gest. 2. Mai 1900 in Florenz, studierte in Padua Mathematik und Rechtswissenschaft, ...
Marinemalerei
Marinemalerei, s. Seestücke.
Marineminister
Marineminister, für die preußische Marine und den norddeutschen Bund der Vorstand der Marineverwaltung; M. als Glieder des Staatsministeriums gibt es noch in Frankreich, ...
Marinēo
Marinēo, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Palermo (Sizilien), mit Wein-, Obst- und Olivenbau, einem Spital und (1901) 9961 Einw.
Marineoffiziere
Marineoffiziere (Seeoffizierkorps), s. Offizier.
Marineordnung, deutsche
Marineordnung, deutsche, die zur Ergänzung der Wehrordnung vom 22. Nov. 1888 am 12. Nov. 1894 erlassene Verordnung, die alle Bestimmungen über Eintritt und Entlassung des ...
Marinepfarrer
Marinepfarrer, s. Militärgeistliche.
Marinepostbureau
Marinepostbureau u. Marineschiffsposten, s. Briefpostamt und Marinebriefsendungen.
Marineschule
Marineschule, Bildungsanstalt in Kiel (im Gebäude der Marineakademie), auf der die Fähnriche zur See der deutschen Marine ihre wissenschaftliche Ausbildung erhalten. Die M. ist ...
Marinestab
Marinestab in der deutschen Marine von 1875 bis 1885, bestand aus aktiven Seeoffizieren in bestimmten Landstellungen.
Marinestabsarzt
Marinestabsarzt, s. Sanitätskorps.
Marinestabsingenieur
Marinestabsingenieur, s. Marineingenieurkorps.
Marinestationen
Marinestationen, Küstenbezirke, in deren Gewässern eine Seemacht zum Schutz ihrer dort lebenden Staatsangehörigen dauernd Schiffe unterhält. Das deutsche Küstengebiet ist in ...
Marinestationsintendanturen
Marinestationsintendanturen, s. Deutschland, S. 796.
Marineteile
Marineteile, die Truppenteile der Marine am Lande, also Matrosen-, Schiffsjungen-, Werftdivisionen, Matrosenartillerie- und Torpedoabteilungen und Seebataillone.
Marinetelegraphenschule
Marinetelegraphenschule in Lehe für die deutsche Marine, dient zur Ausbildung von Mannschaften der Marineinfanterie und Matrosenartillerie. Jährlich finden drei Kurse statt. Die ...
Marinetestament
Marinetestament, s. Testament.
Marinetruppen
Marinetruppen, s. Marineartillerie und Marineinfanterie.
Marinette
Marinette, Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft des nordamerikan. Staates Wisconsin, an der Mündung des Menominee in die Green Bay des Michigansees, gegenüber Menominee im ...
Marinevereine
Marinevereine. Die Vereinigung deutscher M. in Kiel, die Zentralstelle für alle gemeinsamen Interessen der deutschen M., von denen bis Anfang 1905 etwa 120 in deutschen Städten, ...
Marineverordnungsblatt
Marineverordnungsblatt, vom Reichsmarineamt herausgegeben, erscheint nach Bedarf und bringt alle für die Marine wichtigen, allgemeinen Befehle und Verfügungen, darunter auch die ...
Marinewerften
Marinewerften, Schiffbauanstalten mit Werkstätten für Schiffsmaschinen und Schiffskesselbau, sowohl für Neubau als für Ausbesserung und Instandhaltung von Kriegsschiffen, ...
Marinezahlmeister
Marinezahlmeister, Militärbeamte mit dem Rang der Leutnants zur See, Marineoberzahlmeister stehen im Rang der Oberleutnants zur See, Marinestabszahlmeister im Rang der ...
Marinezeichner
Marinezeichner, Techniker verschiedener praktischer Vorbildung, die zu Konstruktionssekretären ausrücken und beim Reichsmarineamt, bei den Marinewerften und der deutschen ...
Maringotte
Maringotte (franz., spr. maränggott'), der grün oder gelb angestrichene, kleinfensterige Wohnwagen der herumziehenden Artisten oder Publikspieler, die frei vor dem Publikum ...
Maringues
Maringues (spr. -rängh'), Stadt im franz. Depart. Puy-de-Dôme, Arrond. Thiers, 291–317 m ü. M., an der Morge und der Lokalbahn Gerzat-M., mit Wollindustrie, Gerberei und ...
Marinha Grande
Marinha Grande (spr. marinja), Stadt im portug. Distrikt Leiria (Provinz Estremadura), 10 km vom Atlantischen Meer, nahe dem Wald (Pinhal) von Leiria, an der Eisenbahnlinie ...
Marinieren
Marinieren (franz.), das Einlegen von gesottenem oder gebratenem Fleisch, vorzugsweise von Fischen, wie Lachse, Neunaugen, Aale, Heringe, in eine Essigsauce mit Gewürzen.
Marinilla
Marinilla (spr. -nillja), Stadt im kolumb. Depart. Antioquia, östlich vom Rio Negro, 2060 m ü. M., hat eine höhere Schule, in der Umgebung Gold- und Salzgruben und 6000 Einw.
Marinismus
Marinismus, s. Marino.
Marīno [1]
Marīno (das alte Castrimoenium), Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Rom, nördlich vom Albanersee an der Eisenbahn Rom-Albano, hat einen Pataft der Colonna (16. Jahrh), ...
Marīno [2]
Marīno (Marini), Giambattista, ital. Dichter, geb. 18. Okt. 1569 in Neapel, gest. 24. März 1625 bei Neapel, widmete sich gegen den Willen seines Vaters der Dichtkunst und erwarb ...
Marīnos
Marīnos von Tyros, griech. Geograph, um 100 n. Chr., schrieb verdienstliche kartographische Arbeiten, Hauptquelle des Ptolemäus, der von ihm auch den Nullmeridian von Ferro ...
Marīnus
Marīnus, Name zweier Päpste: 1) M. I., Papst vom Dezember 882 bis Mai 884, Sohn eines Priesters aus Gallese in Toskana, war vor seiner Erhebung dreimal als Legat in ...
Marĭo
Marĭo, Giuseppe M., Conte di Candia, Opernsänger (Tenor), geb. 1808 in Cagliari, gest. 11. Dez. 1883 in Rom, war zuerst Offizier der piemontesischen Armee, machte aber seit 1836 ...
Marĭon [1]
Marĭon (spr. mǟ-), Name vieler Orte in der nordamerikan. Union: 1) Hauptstadt der Grafschaft Grant in Indiana, am Mississineva River, im Mittelpunkt eines reichen ...
Marĭon [2]
Marĭon (spr. -óng), Henri, franz. Pädagogiker, geb. 9. Sept. 1846 in St.-Parize-en-Viry (Nièvre), gest. 1896 in Paris, wirkte als Professor der Philosophie in Pau, Bordeaux ...
Marionetten
Marionetten, s. Puppen- und Schattenspiele.
Marioptĕris
Marioptĕris, s. Steinkohlenflora.
Marĭotte
Marĭotte, Edme, Physiker, geb. um 1620 (?) in Bourgogne, gest. 12. Mai 1684 in Paris, war Prior von St.-Martin-sous-Beaune und wurde 1666 Mitglied der Pariser Akademie der ...
Mariottesche Flasche
Mariottesche Flasche, eine unten mit einer seitlichen Ausflußmündung versehene, oben mit einem Kork luftdicht verschlossene Flasche, durch den eine luftdicht eingesetzte, an ...
Mariottesche Röhre
Mariottesche Röhre, s. Manometer, S. 240.
Mariottescher Fleck
Mariottescher Fleck und Mariottescher Versuch, s. Gesicht, S. 729.
Mariottesches Gesetz
Mariottesches Gesetz (Boylesches Gesetz) sagt aus, daß der Druck, den eine Luftmenge ausübt, im umgekehrten Verhältnis steht zu ihrem Rauminhalt oder im geraden Verhältnis zu ...
Mariotti
Mariotti, Luigi, Pseudonym, s. Gallenga.
Maripōsa
Maripōsa, Grafschaft und Ort im nordamerikan. Staat Kalifornien, am Abhang der Sierra Nevada, mit der am Wege zum Yosemitetal (s. d.) liegenden M. Grove of Big Trees, einer als ...
Mariquita
Mariquita (spr. -kita), Dorf im kolumb. Staat Tolima, 547 m ü. M., am Guali, 20 km oberhalb dessen Mündung in den Magdalenenstrom, das früher wegen seinen ergiebigen, heute ...
Maris
Maris, Jakob, holländ. Maler, geb. 25. Aug. 1837 im Haag, gest. 7. Aug. 1899 in Karlsbad, begann frühzeitig seine Studien auf der Akademie im Haag, um sich zum Landschaftsmaler ...
Marishal
Marishal, Lord, s. Keith 1).
Maristen
Maristen (Väter der Gesellschaft Mariä, Péres de la société de Marie), 1816 von Abbé Colin in Lyon gegründete, 1836 durch Gregor XVI. bestätigte Säkularkongregation der ...
Marisus
Marisus, antiker Name des Maros (s. d.).
Maritagĭum
Maritagĭum, s. Leibeigenschaft, S. 351.
Maritīm
Maritīm (lat.), Meer und Schiffahrt betreffend.
Maritime Meteorologie
Maritime Meteorologie, der die Zustände und Veränderungen der Atmosphäre über den Meeren erforschende Teil der Meteorologie. Früher wurden meteorologische Beobachtungen zur ...
Maritime wissenschaftliche Expeditionen
Maritime wissenschaftliche Expeditionen. Unternehmungen zur Förderung der Hydrographie, der Ozeanographie und der Tiefseeforschung; die von solchen maritimen Expeditionen ...
Maritorne
Maritorne (Maritornes), nach dem Namen einer in Cervantes' »Don Quichotte« (1,16) figurierenden Magd soviel wie garstiges, schmutziges Weibsbild.
Marittimo
Marittimo (Marettimo, im Altertum Hiera), die westlichste der Ägatischen Inseln, zur ital. Provinz Trapani (Sizilien) gehörig, ist felsig, bis 684 m hoch, hat einen Flächenraum ...
Maritza
Maritza (Marica, der Hebros der Alten), entspringt als längster selbständiger Fluß der Balkanhalbinsel am Mussala im Rilagebirge, durchfließt Ostrumelien und das türkische ...
Maritzebel
Maritzebel (Marizzebil, Abkürzung für Maria Sibylla), am Rhein häufiger Name in der niedern Volksklasse; Name der auf dem Kölner Puppentheater vorkommenden Frauensperson.
Mariupol
Mariupol, Kreis- und Hafenstadt im russ. Gouv. Jekaterinoslaw, am Asowschen Meer, unfern der Mündung des Kalmius und an der Zweigbahn M.-Iassinowataja der Katharinen-Eisenbahn, ...
Marĭus
Marĭus, Gajus, röm. Feldherr, geb. 156 v. Chr. in dem Dorf Cereatä bei Arpinum im Volskerland als Sohn eines Landmanns, zeichnete sich schon im Numantinischen Kriege so sehr ...
Marivaudage
Marivaudage (spr. -wodāsch'), s. Marivaux.
Marivaux
Marivaux (spr. -wó), Pierre Carlet de Chamblain de, franz. Theaterdichter und Namanschriftsteller, geb. 4. Febr. 1688 in Paris, gest. daselbst 12. Febr. 1763, versuchte sich ...
Marjam
Marjam (arab.), Eigenname, soviel wie Maria.
Märjelensee
Märjelensee, s. Merjelensee.
Marjoribanks
Marjoribanks (spr. mártschbänks), Edward, brit. Staatsmann, s. Tweedmouth (Lord).
Mark Antōn
Mark Antōn, Triumvir, s. Antonius 3).
Mark Aurēl
Mark Aurēl, s. Antoninus 2).
Mark Twain
Mark Twain, Schriftsteller, s. Clemens 2).
Mark [1]
Mark (Medulla), in der Anatomie die weiche Substanz im Innern von Kanälen oder Höhlen, z. B. Knochenmark und Nervenmark. Über Rückenmark s. d.; verlängertes M., s. Gehirn, S. ...
Mark [2]
Mark, ursprünglich deutsches Münzgewicht, aus dem römischen Pfund von 11 Unzen entstanden, das bei den Franken Eingang gefunden hatte, aber auf 8 Unzen oder 16 Lot verringert ...
Mark [3]
Mark (das), seemännisches Erkennungszeichen in der Takelung, an Maßstäben u. a.; Markboje, eine Boje (s. d.) zur Bezeichnung eines Unterseekabels oder eines versenkten ...
Mark [4]
Mark, das alte deutsche Wort für Grenze (daher Markscheide, Markstein); dann sowiel wie Grenzland, Grenzprovinz (so hießen namentlich im Deutschen Reich die den Slawen, Ungarn ...
Mark [5]
Mark, Fluß in der niederländ. Provinz Nordbrabant, entspringt in Belgien (bei Merxplas), tritt bei Sirybeek in Nordbrabant ein, vereinigt sich mit der Aa bei Breda und heißt ...
Mark [6]
Mark, 1) vormalige deutsche Grafschaft des westfälischen Kreises, wurde durch den Haarstrang in den ebenen und fruchtbaren Hellweg (nördlich) und das gebirgige und rauhe ...
Mark [7]
Mark, 1) Robert II. von der M., Marschall von Bouillon, Fürst von Sedan, Sohn Roberts I. (gest. 1489), Neffe des Grafen Wilhelm von der Marck (s. d.), trat unter Ludwig XII. in ...
Marka
Marka, Platz an der Somalküste, s. Merka.
Markab
Markab, der Stern α (zweiter Größe) im Sternbild des Pegasus.
Markal
Markal, Getreidemaß, s. Marcal.
Markánt
Markánt (franz. marquant), sich hervorhebend.
Markantōn
Markantōn, Kupferstecher, s. Raimondi.
Markasīt
Markasīt (Binarkies, Blätterkies, Kammkies, Leberkies, Speerkies, Strahlkies, Wasserkies, Vitriolerz), Mineral, Schwefeleisen FeS2, wie der Schwefelkies, kristallisiert aber ...
Markbinse
Markbinse, s. Juncus.
Markdorf
Markdorf, Stadt im bad. Kreis Konstanz, Amt Überlingen, an der Staatsbahnlinie Radolfzell-Friedrichshafen, 455 m ü. M., hat eine neue evangelische und 2 kath. Kirchen, ein ...
Marke [1]
Marke, Zeichen, Erkennungszeichen; Künstlermonogramm (s. Monogramm); Alterserkennungszeichen bei Pferden (Kennung, s. Kunde); Ohrmarke (s. d.); Fabrik- und Handelszeichen (s. ...
Marke [2]
Marke, nach der Sage von Tristan u. Isolde König von Cornwallis, Onkel Tristans, Gemahl der Isolde.
Markebriefe
Markebriefe (Lettres demarque, abgeleitet v. lat. marcare, beschlagnahmen), von einem Souverän ausgestellte Berechtigungsscheine, auf Seeräuber Jagd zu machen. Sie werden zuerst ...
Marken
Marken (ital. Le Marche, spr. marke), Landschaft im Königreich Italien, grenzt im N. an die Landschaft Emilia, im O. an das Adriatische Meer, im S. an die Abruzzen, im W. an ...
Markenartikel
Markenartikel sind Waren mit einer patentamtlich eingetragenen Schutzmarke. Hierher gehören z. B. Javol, Odol, Eau de Cologne, Kathreiners Malzkaffee, Andrée Hofers ...
Markenautomat
Markenautomat, s. Frankierungsapparate.
Markenkonsumvereine
Markenkonsumvereine, s. Genossenschaften, S. 573.
Markenschutz
Markenschutz (Markenschutzrecht, Markenrecht), der gesetzliche Schutz von Marken, d. h. Waren-, Fabrik- und Handelszeichen; s. Fabrik- und Handelszeichen. Internationaler M., s. ...
Markensystem
Markensystem, im Gefängniswesen eine Einrichtung insbes. des englisch-amerikanischen Rechts, nach welcher der Sträfling, um aus einer niedern in eine höhere Klasse ...
Märker
Märker (Märkergedinge), s. Markwald.
Markerbse
Markerbse, s. Erbse.
Markēsas
Markēsas (Marquesas-, Mendañainseln), franz. Inselgruppe im Stillen Ozean, nördlich von den Tuamotuinseln, zwischen 7°55'–10°30' südl. Br. und 138°40'–140°46' westl. ...
Market
Market (engl., spr. mārket), Markt.
Market Drayton
Market Drayton (spr. mārkĕt drēt'n, Drayton in Hales), Marktstadt in Shropshire (England), am Tern und dem Shropshire Union-Kanal, 29 km nordöstlich von Shrewsbury, hat eine ...
Market Harborough
Market Harborough (spr. hárböro), Stadt an der Südgrenze von Leicestershire (England), am Welland, inmitten eines Jagdreviers, mit einer gotischen Kirche aus dem 14. Jahrh., ...
Market Rasen
Market Rasen (spr. rēsen), Marktstadt in der engl. Grafschaft Lindsey (Lincolnshire), am Rasen, 22 km nordöstlich von Lincoln, hat eine alte gotische Kirche, Lateinschule, ...
Marketender
Marketender (ital. mercatante, Kaufmann), Personen, die bei Übungen und im Felde die Truppe auf Wagen (Marketender-, Kantinenwagen) ständig begleiten, behufs Lieferung solcher ...
Marketerīe
Marketerīe (franz. marquetterie), eingelegte Arbeit; Näheres s. Intarsia und Mosaik.
Markeur
Markeur (franz. marqueur, spr. -kör), 1) der beim Billardspiel zählende (markierende) Aufwärter; dann überhaupt soviel wie Kellner. – 2) Ackergerät, s. Furchenzieher.
Markflüssigkeit
Markflüssigkeit, s. Knochenbrüchigkeit.
Markgenossen
Markgenossen, s. Bürger, S. 621,1. Spalte.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.054 c;