Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Maskatcloth
Maskatcloth, s. Kitambi.
Maske
Maske (mittellat. masca), eine künstliche, oft in ihren Zügen groteske Hohlgesichtsform, mit der man das eigne Angesicht bedeckt, um sich unkenntlich zu machen, andre zu ...
Maskel
Maskel, die weibliche Hanfpflanze.
Maskelyne
Maskelyne (spr. mäskĭlain), Nevil, Astronom, geb. 16. Okt. (n. St.) 1732 in London, gest. 9. Febr. 1811 in Greenwich, studierte anfangs Theologie, wandte sich aber bald der ...
Maskelynit
Maskelynit, Bestandteil mancher Meteorsteine (s. d.).
Maskenball
Maskenball, soviel wie Maskerade.
Maskenblume
Maskenblume, s. Mimulus.
Maskenförmige Blüte
Maskenförmige Blüte, Lippenblüte, deren Schlund durch eine gaumenartige Vorwölbung der Unterlippe geschlossen ist (s. Tafel »Blütenformen I«, Fig. 17).
Maskenschwein
Maskenschwein (Faltenschwein), s. Schwein.
Maskenspiele
Maskenspiele (franz. und engl. Masques, ital. Ludi), allegorische oder mythische Vorstellungen mit Gesang und üppiger dekorativer Ausstattung, die besonders im 16. Jahrh. an den ...
Maskenweber
Maskenweber, s. Webervögel.
Maskerade
Maskerade, soviel wie Verkleidung, Maskierung; speziell ein Ball (Maskenball), wo die Teilnehmer in Verkleidungen und mit Gesichtsmasken verhüllt erscheinen. Diese Verkleidungen ...
Maskieren
Maskieren (franz.), mit einer Maske versehen, verkleiden; im Gefecht: eine Batterie oder Truppenaufstellung durch eine Maske (s. d., am Schluß) decken. Auch die Behinderung der ...
Maskopei
Maskopei, nach dem holländ. Maatschappij (s. d.) korrumpierter Ausdruck, soviel wie Handelsgesellschaft, Kompanieschaft. S. Handelsgesellschaft.
Maskulīnum
Maskulīnum (lat.), männliches Geschlecht, männliches Hauptwort (s. Genus).
Maslac
Maslac, s. Haschisch.
Máslás
Máslás (ungar., spr. māschlāsch), s. Tokaier Wein.
Másleniza
Másleniza (Másljaniza, russ.), die Butterwoche (s. d.).
Maslowzen
Maslowzen, s. Raskolniken.
Masman
Masman, s. Bauer, S. 458.
Masmünster
Masmünster (franz. Massevaux), Stadt und Kantonshauptort im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Thann, in einem schönen Tal der Vogesen, an der Doller und der Eisenbahn ...
Masochismus
Masochismus, s. Sexualpsychologie.
Masolīno da Panicale
Masolīno da Panicale, ital. Maler, so genannt nach seinem Geburtsort im Arnotal, geb. 1383 oder 1384, gest. um 1447 in Florenz, ließ sich 1423 in die Malergilde zu Florenz ...
Mason
Mason (spr. mëß'n), Stadt in der Grafschaft Cerro Gordo des nordamerikan. Staates Iowa, Bahnknotenpunkt mit Kalkbrüchen, Ziegeleien, Kornhandel und (1900) 6746 Einw.
Mason und Dixons Linie
Mason und Dixons Linie, die 1762–67 von Charles Mason (spr. mēß'n) und Jeremiah Dixon vermessene, 526 km lange Grenzlinie, welche die Besitzungen des Lords Baltimore in ...
Masonei
Masonei, soviel wie Freimaurerei (s. d.).
Masora
Masora, s. Massora.
Masowezk
Masowezk (poln. Mazowiec), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Lomsha, 7 km von der Petersburg-Warschauer Eisenbahn, mit (1900) 5521 Einw., meist Juden.
Masowĭen
Masowĭen (Massovien, Masovia), ehemals polnische Landschaft, mit der Hauptstadt Warschau, jetzt zum Teil mit dem vormaligen Gouv. Kalisch das russisch-polnische Gouv. Warschau ...
Maspĕro
Maspĕro, Gaston, hervorragender franz. Ägyptolog, geb. 23. Juni 1846 von italienischen Eltern zu Paris, wo er auch seine Erziehung erhielt. Seines Lebensunterhalts wegen sah er ...
Maspiter
Maspiter, d. h. Marspiter, »Vater Mars«, s. Mars, S. 347.
Masr
Masr, arab. Name für Ägypten.
Masrata
Masrata, Stadt, s. Misrata.
Mass
Mass., Abkürzung für Massachusetts.
Massa e Carrāra
Massa e Carrāra, ital. Provinz in Toskana, aus den westlich vom Apennin gelegenen Teilen von Modena und Parma gebildet, grenzt an das Ligurische Meer und die Provinzen Parma, ...
Massa Marittĭma
Massa Marittĭma, Stadt in der ital. Provinz Grosseto, auf einem Travertinhügel in den Maremmen, an der Eisenbahn M.-Follonica, Bischofssitz, hat eine Kathedrale und andre ...
Massa Superiōre
Massa Superiōre, Distriktshauptort in der ital. Provinz Rovigo, am linken Ufer des Po, gegenüber Sermide, mit (1901) 777 (als Gemeinde 3738) Einw.
Massa [1]
Massa (lat.), die Menge, der Stoff, Bestand, das Ganze; M. bonorum, soviel wie Vermögensbestand; M. hereditatis, Erbschaftsmasse; M. concursus, die Konkursmasse.
Massa [2]
Massa, Anrede der Negersklaven an ihren Herrn, verdorben von dem englischen Master.
Massa [3]
Massa, schweizer. Bergstrom, s. Aletschgletscher.
Massa [4]
Massa, Hauptstadt der ital. Provinz Massa e Carrara, Bischofssitz, 2 km vom Ligurischen Meer, am Frigido und an der Eisenbahn Pisa-Genua gelegen, hat sehr mildes Klima, ein hoch ...
Massa, Herzog von
Massa, Herzog von, s. Regnier.
Massachusetts
Massachusetts (spr. mǟssǟtschūssēts, abgekürzt Mass.), einer der Vereinigten Staaten von Nordamerika, zur Gruppe der Neuenglandstaaten gehörig (s. Karte »Vereinigte ...
Massacre
Massacre (frz., spr. -ssákr'; auch engl., spr. mässǟckĕr), Gemetzel, Blutbad; M. (auch Murder) of the Innocents, soviel wie Bethlehemitischer Kindermord (s. d.), ni England ...
Massáfra
Massáfra, Stadt in der ital. Provinz Lecce, Kreis Tarent, an der Eisenbahn Bari-Tarent, mit mehreren Kryptenkapellen des 13. und 14. Jahrh., Oliven-, Wein- und Obstbau und (1901) ...
Massage
Massage (franz., spr. -āsch', lat. massare, griech. massein, »kneten«, Knetkur), ein in Form von Streichungen oder Reibungen geübter, in neuerer Zeit wissenschaftlich ...
Massagēten
Massagēten (d. h. »die fischessenden Getae«), kriegerisches Nomadenvolk des Altertums im südlichsten Teile von Scythia cis Imaum, an der nordöstlichen Küste des Kaspischen ...
Massai
Massai (Masai, oder Oigob mit eignem Namen), heidnischer, der großen semitischen Völkerfamilie angehörender Volksstamm um den Kenia, Kilimandscharo und am westlichen Ufer des ...
Massāja
Massāja, Guglielmo, ital. Kardinal und Afrikamissionar, geb. 8. Juni 1809 in Piova (Montserrat), gest. 6. Aug. 1889 in Neapel, kam 1846 als Vikar einer Kapuzinermission nach ...
Massakrieren
Massakrieren (franz.), niedermetzeln.
Massālia
Massālia, altgriech. Name von Marseille (s. d.).
Massalĭaner
Massalĭaner (Messalianer, Euphemiten, Choreuten, Eucheten, Euchiten), Name für mehrere schwärmerische Mönchs- und Bettelgesellschaften des 4. und 5. Jahrh. in Kleinasien, ...
Massalubrénse
Massalubrénse, Flecken in der ital. Provinz Neapel, Kreis Castellammare, in reizender Lage südwestlich von Sorrent, mit Ölgewinnung, Kalkbrennerei und (1901) 2579 (als Gemeinde ...
Massangāno
Massangāno, Unterabteilung des Distrikts Loanda in Portugiesisch-Angola (Westafrika), mit 5818 Einw. (darunter 57 Europäer).
Massarāni
Massarāni, Tullo, ital. Schriftsteller, geb. 1826 in Mantua, studierte die Rechte in Pavia, folgte aber ganz seinen literarischen und künstlerischen Neigungen und bildete sich ...
Massāri
Massāri, Giuseppe, ital. Schriftsteller, geb. 1821 in Bari, gest. 12. Mai 1884, wanderte, der Teilnahme an politischen Verschwörungen bezichtigt, nach Paris aus, wo er mit ...
Massarōni
Massarōni (Mazaruni), westlicher Nebenfluß des Essequibo, in Britisch-Guayana, entspringt an der Grenze gegen Venezuela und vereinigt sich an dei Mündung mit dem nördlichern ...
Massart
Massart, Lambert Joseph, Violinlehrer, geb. 19. Juli 1811 in Lüttich, gest. 13. Febr. 1892 in Paris, Schüler von R. Kreutzer, war seit 1843 Professor des Violinspiels am ...
Massäsylier
Massäsylier, s. Numidien.
Massat
Massat (spr. -ssá), Stadt im franz. Depart. Ariège, Arrond. St.-Girons, 650 m ü. M., am Arac, hat eine Kirche aus dem 14.–15. Jahrh. mit schönem Glockenturm, Wollspinnerei ...
Massaua
Massaua (Massua, Massawa, eigentlich Matsewa, »Ort der Ankunft«), frühere Hauptstadt der ital. Kolonie Erythräa (jetziger Regierungssitz ist Asmara, s. d.), an der Westküste ...
Massé
Massé, Victor (eigentlich Félix Marie), franz. Opernkomponist, geb. 7. März 1822 in Lorient (Morbihan), gest. 5. Juli 1884 in Paris, erhielt seine Ausbildung 1834–44 durch ...
Masse [1]
Masse eines Körpers, nach gewöhnlichem Sprachgebrauch die Quantität Materie (Stoff), die in dem Körper enthalten ist. Zu ihrer Bestimmung dient die Trägheit oder der ...
Masse [2]
Masse, fetter Sand zur Herstellung von Gußformen (Masseformerei), s. Eisengießerei, S. 555.
Masse [3]
Masse (Konkursmasse), s. Konkurs.
Masse [4]
Masse (franz.), Goldmünze, s. Chaise.
Masseansprüche
Masseansprüche (Masseforderungen, Masseschulden), s. Konkurs, S. 403.
Masseformerei
Masseformerei, s. Masse.
Massegläubiger
Massegläubiger, s. Konkurs, S. 403.
Massekosten
Massekosten, s. Konkurs.
Massekurator
Massekurator u. Masseverwalter, frühere Bezeichnungen für Konkursverwalter, s. Konkurs, S. 402.
Masseln
Masseln, s. Gänze.
Massematten
Massematten (jüd.-deutsch), s. Masematten.
Massena
Massena, Bandwurmmittel, s. Acacia.
Massena, André
Massena, André, Herzog von Rivoli, Fürst von Eßling, Marschall des ersten franz. Kaiserreichs, geb. 6. Mai 1758 in Leven bei Nizza, gest. 4. April 1817, Sohn eines ...
Massenanziehung, allgemeine
Massenanziehung, allgemeine, s. Gravitation.
Massenaufgebot
Massenaufgebot, Aufgebot der Masse, s. Aufgebot (militär.).
Massenausgleichung
Massenausgleichung, s. Erdarbeiten.
Massenbach
Massenbach, Christian von, preuß. Oberst, geb. 16. April 1758 in Schmalkalden, gest. 21. Nov. 1827 in Bialokosz, in der Militärakademie zu Stuttgart erzogen, trat 1778 als ...
Massendisposition
Massendisposition, Massenverteilung, s. Erdarbeiten
Masseneinheit
Masseneinheit, s. Masse.
Massenernährung
Massenernährung, die Verpflegung einer großen Anzahl von Individuen, die unter gleichartigen Verhältnissen leben, von einer Zentralstelle aus und nach einheitlichen ...
Massenet
Massenet (spr. mass'nä), Jules, franz. Komponist, geb. 12. Mai 1842 in St.-Etienne (Loire), Schüler von Ambr. Thomas am Pariser Konservatorium, erhielt 1863 den Römerpreis und ...
Massenfurniere
Massenfurniere, Furniere aus einer Masse aus Kreide, gebranntem Kalk und Leimwasser.
Massengebirge
Massengebirge, s. Gebirge, S. 408.
Massenja
Massenja, 1) Reich im Sudân, s. Massina. – 2) Hauptstadt von Bagirmi im Sudân, wahrscheinlich 1522 gegründet, südöstlich vom Tsadsee, hatte einen Umfang von 12 km, einen ...
Massenmittelpunkt
Massenmittelpunkt, der Schwerpunkt eines Körpers, insofern man sich in ihm die ganze Masse (hinsichtlich der Wirkung der Schwere) konzentriert denken kann.
Massennivellement
Massennivellement, die graphische Darstellung des Planes, nach dem bei größern Erdarbeiten der zweckmäßigste Transport der zu lösenden Erdmassen zu erfolgen hat (vgl. ...
Massentransport
Massentransport, Beförderung größerer Heereskörper auf der Eisenbahn, z. B. beim strategischen Aufmarsch (s. d.).
Massenwirkung, chemische
Massenwirkung, chemische, s. Chemische Verwandtschaft.
Masseschulden
Masseschulden, s. Konkurs, S. 403.
Massesteine
Massesteine, s. Steine, künstliche.
Masséstoß
Masséstoß, s. Billard, S. 877.
Massēter
Massēter (griech.; lat. Musculus m.), der hauptsächlichste Kaumuskel (s. Kauen).
Masseur
Masseur (franz., spr. -ssör), Kneter, s. Heilgehilfe.
Massevaux
Massevaux (spr. mass'wō), s. Masmünster.
Masseverwalter
Masseverwalter, s. Konkurs, S. 402.
Massey
Massey (spr. mässĭ), 1) William Nathaniel, engl. Geschichtschreiber, geb. 1809, gest. 25. Okt. 1881, war seit 1844 Advokat in London, ward 1852 ins Parlament gewählt, wo er zu ...
Masseys Patentlog
Masseys Patentlog, s. Log.
Massi Kessi
Massi Kessi, Stadt in der Landschaft Manika in Portugiesisch-Ostafrika, an der Bahn von Beira nach Fort Salisbury, hart an der Grenze von Süd-Rhodesia, unter 18°53' südl. Br., ...
Massicot
Massicot (franz., spr. -kō), s. Bleioxyd.
Massiēner
Massiēner, Volk, s. Bastetaner.
Massieren
Massieren (franz.), kneten, s. Massage.
Massiges Gestein
Massiges Gestein, soviel wie ungeschichtetes Gestein, s. Gesteine, S. 743 ff.
Massĭker
Massĭker, s. Falerner Wein.
Massilen
Massilen, früher der niedere Adel in der Walachei.
Massilĭa
Massilĭa, altröm. Name von Marseille (s. d.).
Massilĭenses
Massilĭenses (lat.), soviel wie Semipelagianer (s. d.), nach ihrem Hauptsitz Massilia.
Massillon [1]
Massillon (spr. mässĭlön), Stadt in der Grafschaft Stark des nordamerikan. Staates Ohio, am Tuscarawas und Ohiokanal, Bahnknotenpunkt, inmitten eines reichen Kohlenbeckens, hat ...
Massillon [2]
Massillon (spr. -ssijóng), Jean Baptiste, berühmter franz. Kanzelredner, geb. 24. Juni 1663 in Hyères in der Provence, gest. 18. Sept. 1742 in Clermont, trat 1681 in die ...
Massimi, Palazzo
Massimi, Palazzo, ein am Corso Vittorio Emanuele in Rom belegener Palast, der seit 1535 von Baldassare Peruzzi in antikem Stil erbaut wurde und zu den edelsten Baudenkmälern der ...
Massimsinseln
Massimsinseln, s. Louisiaden-Archipel.
Massīna
Massīna (Massenja, Moassina), seit 1893 zu Französisch-Sudân (nördliches Militärterritorium) gehöriges Reich in Nordwestafrika (s. Karte »Guinea«), südwestlich von ...
Massinger
Massinger (spr. mässindscher), Philip, engl. dramatischer Dichter, einer der bedeutendsten der jüngern Zeitgenossen Shakespeares, geb. 1583 in Salisbury als Sohn eines ...
Massirn
Massirn, leichter Seidenstoff, in Ostindien gefertigt, zu Beinkleidern für die Mongolen und Mohammedaner in Asien.
Massīv
Massīv (franz.), nicht hohl oder inwendig mit einem andern (minderwertigen) Stoff ausgefüllt, in letzterm Sinn besonders von Gold- und Silberwaren gebraucht; auch von Mauerwerk, ...
Massivgold
Massivgold, s. Tonwaren.
Massoirinde
Massoirinde, s. Cinnamomum, S. 157.
Massolieren
Massolieren (franz.), mit einer Keule totschlagen, ehemals in Italien eine Art der Todesstrafe.
Masson
Masson (spr. massóng), 1) Antoine, franz. Kupferstecher, geb. 1636 in Loury bei Orléans, gest. 30. Mai 1700 in Paris, war anfangs Waffenschmied und gravierte Rüstungen, wodurch ...
Massōra
Massōra (hebr., »Überlieferung«), eine zur Feststellung und unverfälschten Erhaltung des ursprünglich unvokalisierten Bibelwortes wohl schon von Esras Zeit an unternommene ...
Massow
Massow, Stadt im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Naugard, an der Kleinbahnlinie Gollnow-M., hat eine evang. Kirche, Präparandenanstalt, Amtsgericht, eine Dampfmahl- und 2 ...
Massow, Robert von
Massow, Robert von, preuß. General, geb. 26. März 1839 zu Gumbin im Kreise Stolp, ward im Kadettenkorps erzogen, trat 1857 in das 1. Garde-Ulanenregiment, ward 1859 Leutnant im ...
Massua
Massua, Stadt, s. Massaua.
Massylĭer
Massylĭer, Volk, s. Numidien.
Massys
Massys (Matsys, Metsys, Messys), Quinten, niederländ. Maler, geb. um 1460 in Antwerpen, nach andern in Löwen, gest. zwischen 13. Juli und 16. Sept. 1530 in Antwerpen, nicht ...
Mast [1]
Mast (der) auf Schiffen, der zum Tragen des Segelwerks dienende, fast senkrechte Baum. Die Anzahl der Masten richtet sich nach Größe und Zweck der Schiffe. Auf einem ...
Mast [2]
Mast (die, Mästung), die reichliche Fütterung von Tieren zur Gewinnung von Fett und, wenn junge Tiere gemästet werden, auch von mehr Fleisch. In der Regel mästet man Rinder, ...
Mastaba
Mastaba (arab., »Bank«) nennt man die freistehenden altägyptischen Grabbauten, die von den Vornehmen, in ältester Zeit vor Errichtung der Pyramiden (s. d.) auch von den ...
Mastdarm
Mastdarm, s. Darm.
Mastdarmblasenfistel
Mastdarmblasenfistel (Fistula recto-vesicalis), eine widernatürliche, infolge von Krankheit entstandene oder nach Verletzung zurückgebliebene Verbindung zwischen der Höhle der ...
Mastdarmblutfluß
Mastdarmblutfluß, s. Hämorrhoiden.
Mastdarmbruch
Mastdarmbruch (Hernia intestini recti, Heterocele, auch Archocele), seltene Lageveränderung der Eingeweide, bei der eine Wand des vorgefallenen Mastdarms den äußern Bruchsack ...
Mastdarmdusche
Mastdarmdusche, das Ausspülen des Mastdarms mittels Irrigators.
Mastdarmentzündung
Mastdarmentzündung (Proktitis), in höhern Graden gewöhnlich verbunden mit Entzündung und eiteriger Infiltration des Zellgewebes in der Nachbarschaft des Mastdarms ...
Mastdarmfissūr
Mastdarmfissūr (Fissura ani), s. Fissur.
Mastdarmfistel
Mastdarmfistel (Fistula am), Eitergang in der Umgebung des Afters und des untern Teiles des Mastdarms. Je nachdem diese Fisteln von außen oder im Innern des Mastdarms entstehen, ...
Mastdarmgeschwüre
Mastdarmgeschwüre, s. Darmgeschwüre.
Mastdarmkatarrh
Mastdarmkatarrh, leichtere Form der Mastdarmentzündung.
Mastdarmknoten
Mastdarmknoten, soviel wie Hämorrhoidalknoten.
Mastdarmkrebs
Mastdarmkrebs (Carcinoma recti) kommt besonders im höhern Alter vor und ist bald primär, bald von den Nachbarorganen, zumal der Blase und der Gebärmutter, auf den Mastdarm ...
Mastdarmpolypen
Mastdarmpolypen, abnorme, meist sehr gefäßreiche Schleimhautwucherungen mit erdbeerartiger, unebener Oberfläche von Erdbeer- oder Himbeer-, selten von Taubeneigröße; sie ...
Mastdarmscheidenfistel
Mastdarmscheidenfistel (Fistula recto-vaginalis), abnorme Verbindung zwischen dem Mastdarm und der Scheide. Sie entsteht am häufigsten infolge der Geburt nach unvollständig ...
Mastdarmspiegel
Mastdarmspiegel, verschieden geformte, röhrenförmige Instrumente aus Glas, Porzellan oder Metall, die zur Untersuchung der Mastdarmschleimhaut in den After eingeführt werden. ...
Mastdarmvorfall
Mastdarmvorfall (Prolapsus ani), Lagenabweichung, bei der ein Stück der Mastdarmschleimhaut durch den After hervorgetrieben wird und hier vorliegen bleibt. Der Vorfall stellt ...
Mastdiät
Mastdiät, s. Diätetik und Mastkur.
Mastel
Mastel, die weibliche Hanfpflanze.
Mastello
Mastello (»Kübel«), früheres Maß für Flüssigkeiten in Venedig, zu 7 Secchie = 75,117 Lit.; in Rom ein Ölmaß (Pelle) zu 10 Cognatelle = 82,115 L.
Mastenkran
Mastenkran, s. Kran, S. 563.
Master
Master (engl., spr. māster), Meister, Herr, Eigentümer; Vorgesetzter, Vorsteher, Oberleiter. In Verbindung mit dem Vornamen ist M. Anrede an junge, titel lose Leute aus höhern ...
Masterton
Masterton, Stadt auf der Nordinsel der britischaustral. Kolonie Neuseeland, nordöstlich von der Hauptstadt Wellington, mit dem es durch Eisenbahn verbunden ist, mit Kornmühlen, ...
Mastfähigkeit
Mastfähigkeit, s. Rind.
Mastflecke
Mastflecke, s. Geilung.
Mastic Serbat
Mastic Serbat, s. Kitt, S. 79.
Mastiff
Mastiff, eine englische Dogge, s. Hund, S. 647.
Mastigamoeba
Mastigamoeba, ein den Rhizopoden nahestehendes, amöboid bewegliches und mit Geißel versehenes Protozoon aus der Gruppe der Flagellaten.
Mastigophŏra
Mastigophŏra (griech., »Geißelträger«), Flagellaten, Gruppe der Protozoen (s. d.).
Mastikation
Mastikation (lat.), das Kauen.
Mastikātor
Mastikātor, Maschine, s. Kautschuk, S. 788.
Mastītis
Mastītis (griech.), Entzündung der Brustdrüse, s. Brüste.
Mastix
Mastix, Harz, das aus einer kultivierten Varietät von Pistacia Lentiscus, einem strauchartigen Baum, besonders auf Chios gewonnen wird. Man macht zur Gewinnung des Harzes leichte ...
Mastixbaum
Mastixbaum, soviel wie Pistacia Lentiscus.
Mastixkraut
Mastixkraut, s. Teucrium.
Mastixzement
Mastixzement, s. Kitt, S. 79.
Mastknecht
Mastknecht, s. Mast (der).
Mastkorb
Mastkorb, s. Mars (im Seewesen), S. 349.
Mastkultur
Mastkultur, eine 1845 von England in Deutschland eingeführte Methode zur Erziehung von Pracht- oder Ausstellungspflanzen, die sich mit gutem Erfolg nur bei schnellwüchsigen ...
Mastkur
Mastkur, Heilverfahren, das in einer durch überreichliche Zufuhr von Nahrungsmitteln herbeigeführten Überernährung besteht. Dujardin-Beaumetz und Debove wandten die M. zuerst ...
Mästlin
Mästlin (Moestlin), Michael, Astronom und Mathematiker, geb. 30. Sept. 1550 in Göppingen, gest. 20. Dez. 1631 in Tübingen, studierte in Tübingen Theologie und Mathematik, ...
Mastnutzung
Mastnutzung im Walde, Nutzung von Walderzeugnissen zur Mästung von Schweinen. Man unterscheidet Baummast (Obermast) und Erdmast ( Untermast). Zur Baummast gehören die vom ...
Mastŏdon
Mastŏdon (Zitzenzahn, Mastodon), Gattung der Rüsseltiere (s. d.) aus der jüngern Tertiärzeit und dem Diluvium. Vom Elefanten unterscheidet es sich durch die höckerförmigen ...
Mastodonsaurĭer
Mastodonsaurĭer, s. Stegokephalen.
Mastodynīe
Mastodynīe (griech.), neuralgischer Schmerz in der Brustdrüse.
Mastricht
Mastricht, Stadt, s. Maastricht.
Mästung
Mästung, s. Mast (die).
Masturbation
Masturbation, s. Onanie.
Mastviehhandel
Mastviehhandel, s. Viehkauf.
Mastwinker
Mastwinker (Mastsemaphor), bewegliche Signalarme am obern Ende der Stengen von Gefechts- und Signalmasten auf modernen Kriegsschiffen. Meist sind je drei Arme in der Längs- und ...
Mastzellen
Mastzellen (Clasmatozyten), tierische, kugelige, spindelförmige oder platte Zellen, die körniges Protoplasma oder sogen. spezifische Granulationen enthalten und sich mit ...
Masuccio
Masuccio (spr. -úttscho), Tommaso dei Guardati, ital. Schriftsteller, aus Salerno gebürtig, um 1420–1500, lebte am Hofe zu Neapel und ist berühmt als Verfasser des ...
Masulipatam
Masulipatam, Hauptstadt des Distrikts Kistna der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, am nördlichen Hauptarm der Kistna, besteht aus zwei Städten: Matschlipatnam ...
Masurek
Masurek, Tanz, s. Masurka.
Masūren
Masūren, die Bewohner der alten Landschaft Masowien (s. d.), poln. Volksstamm in den russischen Gouvernements Plozk, Warschau und Teilen andrer angrenzender Gouvernements, im ...
Masurenland
Masurenland (Masuren), vorzugsweise der altpreuß. Gau Galindien und ein Teil von Sudauen, umfaßt in engerer Bedeutung des Wortes die Kreise Johannisburg, Sensburg, Lyck, ...
Masurische Kanäle
Masurische Kanäle, schiffbare Wasserstraßen zwischen den Masurischen Seen, im südlichen Teil des preuß. Regbez. Gumbinnen (Masurenland). Sie bestehen aus der Hauptstrecke ...
Masurka
Masurka (Masurek, Masurisch), ein aus der Woiwodschaft Masovien stammender und danach benannter polnischer Nationaltanz im 1/2-Takt, von originellem, leidenschaftlich-wildem ...
Masut
Masut (das), der bei der Destillation von rohem Erdöl bleibende Rückstand, dient als Heizmaterial, besonders auf Kriegsschiffen.
Mataafa
Mataafa (eigentlich ein von der samoanischen Dorfschaft Faleata verliehener Titel), Exkönig von Samoa, wurde 9. Sept. 1888 durch die Anhänger Malietoa Laupepas (s. d.) gegen ...
Matabēle
Matabēle (Amandabele), Zweig der Sulukaffern, der 1827 unter seinem Häuptling Moselikatse seine Wohnsitze in Natal verließ und nach Besiegung der Makalaka u. a. das Gebiet ...
Matabēleland
Matabēleland (Matebeleland), ehemaliges Reich in Südafrika (s. Karte bei Artikel »Kapkolonie«), jetzt zu Süd-Rhodesia gehörig, unter Verwaltung der ...
Matacos
Matacos, Indianerstamm der Guaycuru (s. d.) im argentinischen Gran Chaco, zwischen den Flüssen Pilcomayo und Vermejo, gegen 20,000 Seelen stark, verdingen sich leicht als ...
Matadi
Matadi, Distriktshauptort und Hafenplatz des Kongostaates (s. d.), für Seedampfer erreichbar, Ausgangspunkt der Kongobahn, mit etwa 1500 Einw. (1901: 157 Weiße). Im Distrikt M. ...
Matadór
Matadór (span., »Töter«), bei spanischen Stiergefechten der Hauptkämpfer, der dem Tiere den Todesstoß versetzt; im L'hombre, Tarock etc. Bezeichnung der drei obersten ...
Matadōres
Matadōres, s. Rinderhäute.
Matagálpa
Matagálpa, Departement von Nicaragua, östlich vom Managuasee, umfaßt die Kordillere und deren atlantische Abdachung und hat 21,439 qkm Fläche mit 35,000 Einw. ohne die wilden ...
Mataglap
Mataglap, s. Amucklaufen.
Matagórda
Matagórda, Hauptort der gleichnamigen Grafschaft im nordamerikan. Staate Texas, nahe der Mündung des Colorado in die Matagordabai des Golfs von Mexiko, alte spanische Gründung ...
Mataja
Mataja, 1) Emilie, unter dem Pseudonym Emil Marriot bekannte Schriftstellerin, geb. 20. Nov. 1855 in Wien, wo sie auch jetzt lebt, trat zuerst mit der Erzählung »Egon Talmors« ...
Matako
Matako (Kugelgürteltier), s. Gürteltier.
Matam
Matam, Kreis der heutigen Kolonie Senegal (franz.) in Westafrika, mit 800 Einw., während der zu den Schutzgebieten (Dekret von 1902) gehörige Teil 66,800 Einw. haben soll.
Matamāta
Matamāta, s. Schildkröten.
Matamōros [1]
Matamōros, 1) Stadt im mexikan. Staate Tamaulipas, am Rio Grande del Norte, 50 km von Bagdad, an seiner versandeten Mündung in den Golf von Mexiko, Ausgangspunkt einer Bahn den ...
Matamōros [2]
Matamōros (span., »Mohrentöter«), 1) Beiname des heil. Jacobus (Santiago de Compostela), des Patrons von Spanien, dessen Mitwirkung man die Siege über die Mauren zuschrieb. ...
Matamōros, Manuel
Matamōros, Manuel, geb. 1835 zu Lepe in der span. Provinz Huelva, gest. 1866 in Lausanne, trat als spanischer Offizier zum Protestantismus über, hielt mit Gesinnungsgenossen ...
Matánzas
Matánzas, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Cubas, an einer weiten, gegen N. unvollkommen geschützten Bai der Nordküste der Insel, 75 km östlich von Havana, mit ihm wie mit ...
Matapān
Matapān, Kap, Ausläufer des Taygetusgebirges (Pentedaktylon), die südlichste Spitze der griech. Halbinsel Morea, unter 36°24' nördl. Br., nach der Punta Marroqui südlichster ...
Matapan
Matapan, venezian. Münze, der erste Grosso mit dem Bilde des stehend die Fahne vom Heiligen empfangenden Dogen Enrico Dandolo und auf der Rückseite mit dem Bilde des sitzenden ...
Matar-Tares
Matar-Tares, Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Fayum, mit (1897) 5304 (als Gemeinde 7080) Einwohnern.
Mataram
Mataram, Stadt, s. Lombok.
Matariëh
Matariëh, 1) Distrikt im ägypt. Gouv. Damiette, am Südufer des Mensalehsees, mit (1897) 12,236 Einwohnern, die, Nachkommen der Hyksos, fast ausschließlich vom Fischfang leben. ...
Mataró
Mataró, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Barcelona, am Abhang eines Hügels, am Mittelländischen Meer und an der Küstenlinie Barcelona-M.-Gerona gelegen, zerfällt in die ...
Matassa
Matassa, in Italien das Gebinde von 450 m Länge, nach dessen Gewicht in halben Dezigrammen die Feinheit der Seide gemessen wird (vgl. Denaro).
Match
Match (engl., spr. mättsch), Partie, Wette; im Schachspiel Wettkampf zwischen zwei Spielern, der sich auf mehrere, öfters auch auf viele Partien erstreckt; in der Turfsprache ...
Maté
Maté, Tee, s. Ilex.
Mate
Mate (engl., spr. mēt), soviel wie Maat (s. d.).
Mateba
Mateba, Insel im untern Kongostrom, zwischen Boma und Ponta da Lenha, bewohnt von den Mussorongo.
Matebele
Matebele, Kaffernstamm, s. Matabele.
Matehuala
Matehuala, Stadt im mexikan. Staate San Luis Potosi, östlich der Sierra de Catorce, hat Silbergruben, starken Viehhandel und (1900) 14,205 Einw.
Matejko
Matejko, Johann, Maler, geb. 30. Juli 1838 in Krakau, gest. daselbst 1. Nov. 1893, studierte auf der dortigen Kunstschule und auf den Akademien in Wien und München und erwarb ...
Matelassé
Matelassé, Damenmantelstoff aus seidenem oder kammwollenem Obergewebe und halbwollenem oder baumwollenem Untergewebe. Die Figuren werden plastisch hervorgedrückt, indem man ...
Matelica
Matelica, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Macerata, am Esino und an der Eisenbahn Porto Civitanova-Albacina, hat eine Kirche, San Francesco, mit guten Gemälden, ...
Matelot
Matelot (franz., spr. mat'lō), Matrose; ein auf Matrosenart (á la matelote) mit einer scharfen Sauce bereitetes Fischgericht. Feine Matelotsauce wird mit Rotwein, ...
Mater
Mater (lat.), Mutter; auch soviel wie Matrize (s. d.) und Schraubenmutter (s. Schraube).
Mater dolorŏsa
Mater dolorŏsa (lat., »Schmerzensmutter«), bildliche Darstellung Marias, der Mutter Jesu, im Schmerzgefühl über die Leiden ihres Sohnes. Die M. erscheint entweder stehend ...
Mater familĭas
Mater familĭas (lat.), bei den Römern die Frau des Hausherrn (pater familias); Familienmutter.
Mater Matuta
Mater Matuta, altital. Göttin, s. Matuta.
Matēra
Matēra, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Potenza, Sitz eines Erzbischofs, hat eine Kathedrale, ein Kastell, antike und byzantinische Reste, ein Lyzeum und Gymnasium, eine ...
Materĭa
Materĭa (lat.), s. Materie.
Materĭa medĭca
Materĭa medĭca (lat.), Arzneimittelkunde.
Materĭa peccans
Materĭa peccans (M. morbi, lat.), »der sündigende oder Krankheitsstoff«, den man früher durch »blutreinigende Mittel« (s. d.) aus dem Körper zu entfernen suchte.
Materiāl
Materiāl (lat.), die zu einer Arbeit nötigen Stoffe und Hilfsmittel (Kriegs-, Bau-, Schreibmaterial); der Rohstoff, der verarbeitet wird; auch Stoff (Notizen, vorhandene ...
Materialdelikte
Materialdelikte, s. Formaldelikte.
Materĭale delicti
Materĭale delicti (lat.), s. Tatbestand.
Materialienverwalter
Materialienverwalter, ein Deckoffizier der Marine, der die Schiffsvorräte an Ausrüstungsmaterial verschiedenster Art verwaltet.
Materialisation
Materialisation, s. Spiritismus.
Materialismus
Materialismus (lat.) bezeichnet im theoretischen Sinne denjenigen metaphysischen Realismus, der als letzte Grundlage der gesamten Wirklichkeit die »Materie« (s. d.), sei es als ...
Materialist
Materialist (lat.), Anhänger des Materialismus (s. d.); Detailhändler, Spezereihändler, der mit Materialwaren (s. d.) oder Spezereien handelt, auch soviel wie Drogist (s. ...
Materialität
Materialität (lat.), Körperlichkeit, Stofflichkeit; das Bestehen aus bloßer Materie.
Materialĭter
Materialĭter (lat.), dem Stoff nach, auf ihn bezüglich, Gegensatz von formaliter, der Form nach.
Materialprüfung
Materialprüfung (hierzu Tafel »Materialprüfung I u. II«), die Feststellung der Eigenschaften von Materialien, von denen ihre Brauchbarkeit, Anwendbarkeit, Dauer, Haltbarkeit ...
Materialprüfung
Materialprüfung I. Materialprüfung II.
Materialsteuer
Materialsteuer, im allgemeinen jede nach der Menge der verarbeiteten Rohstoffe bemessene Aufwandsteuer (s. d.). Sie kommt namentlich bei der Biersteuer (s. d.) und bei der ...
Materialwaren
Materialwaren, in Nord- und Mitteldeutschland alle Waren, welche die Hauptartikel unsrer gewöhnlichen Kleinhandlungen ausmachen (Kolonialwaren, Gewürze, Zucker etc.). In ...
Materĭation
Materĭation (lat.), Stoffbildung.
Materĭe
Materĭe (lat. materia), im allgemeinen gleichbedeutend mit Stoff, also im Gegensatz zur Form zunächst das Sachliche, Gegenständliche, der Inhalt im Unterschiede von der Art und ...
Materie, strahlende
Materie, strahlende, s. Elektrische Entladungen.
Materĭell
Materĭell (franz.), stofflich, körperlich; auf den Stoff bezüglich (im Gegensatz zur Form); sachlich, inhaltlich; auch grobsinnlich, genußsüchtig.
Materieller Konkurs
Materieller Konkurs, s. Imminenter Konkurs.
Materieren
Materieren (v. lat. materia), eitern; in der frühern Handwerkssprache soviel wie das Meisterstück machen; daher Materierer, der das Meisterstück machte; Materienmeister, die ...
Matérn
Matérn (lat.), mütterlich.
Matérna
Matérna (lat.), das mütterliche Erbteil.
Matérna, Amalie
Matérna, Amalie, Bühnensängerin, geb. 10. Juli 1845 zu St. Georgen in Steiermark als die Tochter eines Schullehrers, begann ihre Laufbahn als Soubrette in Graz, wo sie sich ...
Maternität
Maternität (lat.), Mütterlichkeit; Maternitätsprinzip, der Grundsatz, daß die Erhaltung eines unehelichen Kindes der Mutter obliege.
Matēse, Montagna del
Matēse, Montagna del, Gebirgsstock im neapolitan. Apennin, zieht sich von NW. nach SO. an der Grenze der Provinzen Caserta und Campobasso hin, ist waldreich und erreicht im Monte ...
Matészalka
Matészalka (spr. mátēßálka), Markt im ungar. Komitat Szatmar, an der Bahnlinie Nyiregyháza-M., hat ein Bezirksgericht, ein staatliches Spital, eine Dampfmühle und (1901) ...
Matezīt
Matezīt, s. Pinit.
Matham
Matham, Jakob, niederländ. Kupferstecher, geb. 15. Okt. 1571 in Haarlem, gest. daselbst 20. Jan. 1631, war Stiefsohn und Schüler des H. Goltzius, wurde 1600 in die Malergilde ...
Mathematik
Mathematik (auch Mathesis, v. griech. mathema, »Wissenschaft«), zunächst, als sogen. reine M., die Wissenschaft von den Eigenschaften, die den Größen zukommen, wenn man diese ...
Mathematiker-Vereinigung
Mathematiker-Vereinigung, deutsche, bezweckt die Förderung der Mathematik durch persönlichen Verkehr auf jährlichen Versammlungen, in der Regel im Anschluß an die Gesellschaft ...
Mathematische Geographie
Mathematische Geographie, der Teil der allgemeinen Erdkunde, dessen Endzweck es ist, die Lage eines mit dem Erdkörper fest verbundenen Punktes gegen ein im Raum angenommenes ...
Mathematische Hoffnung
Mathematische Hoffnung, s. Hoffnung, mathematische.
Mathematische Zeichen
Mathematische Zeichen, die in der Mathematik üblichen Zeichen und Abkürzungen. Zur Bezeichnung beliebiger Zahlen oder Größen benutzt man Buchstaben; indem man zwei oder ...
Mathematisches Organ
Mathematisches Organ, s. Gehirn, S. 471.
Mathēns Paris
Mathēns Paris oder Parisĭensis (der Grund dieses Beinamens ist unbekannt), engl. Geschichtschreiber, geb. kurz vor 1200, gest. bald nach 1259, seit 1217 Benediktinermönch zu ...
Mathēsis
Mathēsis (griech.), soviel wie Mathematik (s. d.). Vgl. auch Astrologie, S. 4.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.046 c;