Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Mauveïn
Mauveïn (Anilinviolett, Chromviolett, Anileïn, Indisin), von Perkin 1856 entdeckter Farbstoff, der aus toluidinhaltigem Anilin bei Behandlung mit Chromsäure entsteht und als ...
Mauvillon
Mauvillon (spr. mowi[l]jóng), Jakob, deutscher Schriftsteller, geb. 8. März 1743 in Leipzig, gest. 11. Jan. 1794 in Braunschweig, studierte die Rechte, daneben Sprachen und ...
Maviti
Maviti, afrikan. Volk, s. Mafiti.
Mävĭus
Mävĭus (Mevius), s. Bavius.
Mavors
Mavors, röm. Gottheit, soviel wie Mars; mavortisch, kriegerisch.
Mavrodinul
Mavrodinul, Städtchen in Rumänien, Kreis Teleorman, mit 971 Einw., wichtig durch seinen am 17. Mai stattfindenden sehr besuchten Jahrmarkt.
Mavromichālis
Mavromichālis (Mawromichalis), Mainotenfamilie, s. Mauromichalis.
Mavron Oros
Mavron Oros (»schwarzer Berg«), heutiger Name des antiken Chelydoreá, an der Grenze von Achaia und Arkadien, 1759 m hoch.
Mavroneron
Mavroneron, Fluß, s. Kephisos.
Mavroyeni Bei
Mavroyeni Bei, Alexander, Fürst von Samos, geb. 30. Okt. 1850, wurde mit dem Rang eines Bala 12. März 1902 von der Pforte zum Fürsten ernannt, hatte jedoch bald mit der ...
Mawerdi
Mawerdi, arab. Staatsrechtsgelehrter, s. Arabische Literatur, S. 661,1. Spalte.
Max Joseph-Orden
Max Joseph-Orden, bayr. Militärverdienstorden, von König Maximilian Joseph von Bayern 1. Jan. 1806 gestiftet und mit Einkünften verknüpft, zerfällt in drei Klassen: ...
Max [1]
Max, Name fürstlicher Personen, s. Maximilian.
Max [2]
Max, 1) Joseph, Bildhauer, geb. 8. Jan. 1803 zu Bürgstein in Böhmen, gest. 18. Juni 1854 in Prag, war seit 1821 Schüler der Akademie in Prag und erwarb sich später einen ...
Max-Ehrler
Max-Ehrler, Luise, Malerin, geb. 10. Aug. 1850 in Florenz als Tochter des österreichischen Oberstleutnants Ehrler von Erlenburg, lebte bis zu ihrem 14. Jahr in Italien und nahm ...
Max.
Max., Maxim., bei Pflanzennamen Abkürzung für K. J. Maximowicz (s. d.).
Maxau
Maxau, Weiler, zur Gemeinde Knielingen, im bad. Kreis und Amt Karlsruhe, am Rhein, Knotenpunkt der bad. Staatsbahnlinie Karlsruhe-M. und der Linie Winden-Maximiliansau der ...
Maxburg
Maxburg, Schloß, s. Hambach.
Maxcanu
Maxcanu (spr. machkānu), Distriktshauptstadt im mexikan. Staat Yukatan, 60 km südwestlich von Merida, mit berühmten altindianischen Ruinen (Cueva de M.), einer für heilig ...
Maxdor
Maxdor, frühere Goldmünze in Bayern seit 1752 zu 2 Goldgulden, auf 71/3 rheinische Gulden Wert gesetzt, 6,4962 g schwer mit 181/2 Karat Gold und 22/3 Lot Silber in der rauhen ...
Maxen
Maxen, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Pirna, mit Station Burkhardswalde-M. an der Staatsbahnlinie Mügeln bei Pirna-Geising-Altenberg, hat eine evang. Kirche, ein ...
Maxentĭus
Maxentĭus, M. Aurelius, röm. Kaiser, Sohn des Maximianus 1), aber wegen seiner geistigen Unfähigkeit bei der Abdankung seines Vaters und des Diokletian (305) nicht unter die ...
Maxhütte
Maxhütte (Maximilianshütte), Eisenwerk im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Burglengenfeld, an der Staatsbahnlinie Heidhof-Burglengenfeld, das größte Etablissement seiner ...
Maxilla
Maxilla (lat., Maxille, Kiefer), bei den Wirbeltieren der Oberkiefer, bei den Gliedertieren der Unter- oder Mittelkiefer.
Maxim
Maxim, Hiram, Ingenieur, geb. 5. Febr. 1840 in Sangersville (Maine), war Wagenbauer, dann Maschinenbauer, nahm 1867 Patente auf Gasbereitungsmaschinen, beschäftigte sich später ...
Maxĭma
Maxĭma (), die »größte« Notengattung der ältern Mensuralmusik, galt je nach der Taktvorzeichnung (Mensur) 2 oder 3 Breves (Doppeltaktnoten).
Maximāl
Maximāl (lat.) bezeichnet in Zusammensetzungen das Größte, Höchste (z. B. Maximalpreis) im Gegensatz zu minimal, dem Kleinsten, Niedrigsten.
Maximalarbeitszeit
Maximalarbeitszeit, s. Normalarbeitstag.
Maximaldosis
Maximaldosis, s. Arzneimittel; vgl. Arzneidosis.
Maximalhypothek
Maximalhypothek, s. Hypothek, S. 716.
Maxime
Maxime (franz., v. lat. maxima, sc. regula), Grundsatz, den man sich nach eigner freier Überzeugung als Norm für sein Tun und Lassen aufstellt, unbekümmert darum, ob einem ...
Maximgeschütze
Maximgeschütze, s. Geschütze, S. 707.
Maximgewehr
Maximgewehr, s. Maschinengewehr.
Maximiānus [1]
Maximiānus, 1) Aurelius Valerius M. Herculius, röm. Kaiser, in der Gegend von Sirmium 250 n. Chr. in niederm Stand geboren, wurde wegen seiner kriegerischen Tüchtigkeit 285 von ...
Maximiānus [2]
Maximiānus, lat. Dichter, um 550 n. Chr., aus Etrurien, ist Verfasser von sechs lebensfrischen Elegien nach dem Muster der klassischen Dichter, aus denen er vieles entlehnte ...
Maximilĭan
Maximilĭan, männl. Vorname, zusammengezogen aus Maximus Aemilianus. Bemerkenswerte Fürsten dieses Namens sind: [Deutsche Kaiser.] 1) M. I., Sohn und Nachfolger Kaiser ...
Maximiliāna
Maximiliāna Mart., Gattung der Palmen, große Bäume des nordöstlichen Südamerika mit unbewehrtem Stamm, einer Krone aus sehr großen, gefiederten Blättern, linienförmigen ...
Maximilianēa
Maximilianēa Mart. et Schrank (Cochlospermum Kunth), Gattung der Bixazeen, Bäume, Sträucher oder Halbsträucher, zuweilen nur mit ganz kurzem, halb- oder, wie bei M. nilotica, ...
Maximilianische (Maximilians-) Türme
Maximilianische (Maximilians-) Türme, gemauerte, zur Verteidigung eingerichtete, einzeln liegende Werke, benannt nach ihrem Erfinder, Erzherzog Maximilian von Este (geb. 14. Juli ...
Maximilianshütte
Maximilianshütte, s. Maxhütte.
Maximiliansorden für Kunst und Wissenschaft
Maximiliansorden für Kunst und Wissenschaft, königlich bayr. Orden, gestiftet von König Maximilian II. 28. Nov. 1853, vorzugsweise für deutsche Gelehrte und Künstler bestimmt ...
Maximīnus
Maximīnus, 1) C. Julius Verus, mit dem Beinamen der Thrakier (Thrax), da er in Thrakien geboren war, der erste Soldatenkaiser und »Barbar« auf dem römischen Kaiserthron, eines ...
Maxĭmos Planūdes
Maxĭmos Planūdes, griech. Mönch um 1300, s. Planudes.
Maximowicz
Maximowicz (spr. -mówitsch), Karl Johann, Botaniker, geb. im November 1827 in Tula, gest. 16. Febr. 1891 in Petersburg, studierte in Dorpat 1845–49, wurde 1850 ...
Maxĭmum
Maxĭmum und Minĭmum (lat., »das Größte« und »das Kleinste«), der größte, bez. der kleinste Wert unter einer Anzahl von Werten. In der Mathematik ist Maximum, bez. ...
Maximum, barometrisches
Maximum, barometrisches, s. Wetter.
Maximumthermometer
Maximumthermometer, s. Thermometer.
Maxĭmus
Maxĭmus, 1) Marcus Clodius Pupienus, röm. Kaiser (von den Griechen meist M., von den Römern Pupienus genannt), hatte sich, obwohl von niederer Herkunft, durch kriegerische ...
Maxĭmus Confessor
Maxĭmus Confessor, gleich hervorragend als theologischer Gelehrter wie als Mann standhafter Überzeugung, geb. um 580, war kaiserlicher Sekretär zu Konstantinopel und dann Abt ...
Maxĭmus von Tyrus
Maxĭmus von Tyrus, Philosoph, lehrte um 155 n. Chr. in Rom als Eklektiker, indem er in seinen noch übrigen 41 Dissertationen (hrsg. von Reiske, Leipz. 1774–75, 2 Bde.; Dübner ...
Maxwell
Maxwell, James Clerk, Physiker, geb. 13. Juni 1831 in Edinburg, gest. 5. Nov. 1879, studierte an der dortigen Universität und in Cambridge, ward 1856 Professor der Physik in ...
May
May (spr. mē), Sir Thomas Erskine, Lord Farnborough, engl. Geschichtschreiber, geb. 1815, gest. 17. Mai 1886, trat 1831 beim Unterhaus als Bibliotheksassistent ein und avancierte ...
May, Robert
May, Robert, Militärschriftsteller, geb. 27. Juni 1836 in Kassel, gefallen in der Schlacht bei Amiens 27. Nov. 1870, trat 1853 in die preußische Armee, besuchte die ...
Mâyâ
Mâyâ, ind. Gottheit, s. Mâjâ.
Maya
Maya (Mehrzahl Mayab), großes Indianervolk in Zentralamerika, dessen Wohnsitze sich wahrscheinlich vor der aztekischen Einwanderung etwa vom 23. bis 10.° nördl. Br. ...
Maya-Hieroglyphen
Maya-Hieroglyphen. Die Mayastämme von Yukatan und der angrenzenden Teile von Tabasco, Chiapas, Guatemala und Honduras besaßen, gleich den alten Mexikanern, eine Bilderschrift ...
Mayaguez
Mayaguez (spr. majāgwes), Hafenstadt an der Westküste der vereinsstaatlich-westind. Insel Puerto Rico, an der Mündung des gleichnamigen Flusses, ist Sitz eines deutschen ...
Mayakazeen
Mayakazeen, kleine, auf Amerika beschränkte, nur acht Arten umfassende monokotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Farinosen, sumpfbewohnende Kräuter mit kurzen, linealen ...
Mayapān
Mayapān, Ruinenstätte der alten Hauptstadt des Mayareiches im mexikan. Staat Yukatan, 35 km südlich von Merida, beim Dorf Telchaquillo, umgeben von einer ziemlich ...
Maybach
Maybach, Albert von, preuß. Minister, geb. 29. Nov. 1822 zu Werne in Westfalen, gest 21. Jan. 1904 in Berlin, trat 1845 in den preußischen Justizdienst, ging 1854 in den ...
Maybole
Maybole (spr. mēbol), Marktstadt in Ayrshire (Schottland), Hauptort der Landschaft Carrick, hat ein altes Schloß des Marquis von Ailsa, ein Rathaus im gotischen Stil, Reste ...
Mayen
Mayen, Kreisstadt im preuß. Regbez. Koblenz, an der Nette, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Andernach-M. und M.-Gerolstein, 230 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. ...
Mayen-Reuß
Mayen-Reuß (auch Meien-Reuß), ein linksseitiger Zufluß der Reuß im schweizer. Kanton Uri, entspringt im Gebiet des Sustenhorns und der Spannörter und fließt durch das enge ...
Mayenne [1]
Mayenne (spr. majenn', lat. Meduana), Fluß im nordwestlichen Frankreich, entspringt im Walde von Multonne (417 m) im Depart. Orne, hat im allgemeinen einen südlich gerichteten, ...
Mayenne [2]
Mayenne (spr. majenn'), Departement im nordwestlichen Frankreich, nach dem Fluß M. benannt, aus dem westlichen Teil der vormaligen Provinz Maine und dem nördlichen Teil von ...
Mayenne [3]
Mayenne (spr. majenn'), Arrondissementshauptstadt im gleichnamigen franz. Departement, zu beiden Seiten der Mayenne, Knotenpunkt der Westbahn, hat eine Kirche im Übergangsstil ...
Mayenne, Herzog von
Mayenne, Herzog von, s. Guise 6).
Mayenwand
Mayenwand (Maienwand, im Volksdialekt Meyenwang), steiler, mit Alpenrosen reich besetzter Bergabhang im schweizer. Kanton Wallis, an dessen Fuß die Rhone entspringt, und über ...
Mayer
Mayer, 1) Christian, Astronom, geb. 20. Aug. 1719 zu Mederitz in Mähren, gest. 16. April 1783 in Mannheim, trat in den Jesuitenorden und wurde später Professor der Mathematik in ...
Mayerling
Mayerling, Dorf in Niederösterreich, Bezirksh. Baden, zur Gemeinde Alland gehörig, im Wiener Wald an der Schwechat schön gelegen, hat ein Kloster der Karmeliterinnen ...
Mayfair
Mayfair (spr. mēfǟr), ein Stadtteil Londons, zum Bezirk Westminster gehörig, im O. des Hyde Park, einer der Hauptsitze des fashionabeln Lebens, verdankt seinen Namen einem im ...
Mayfield
Mayfield (spr. mēfìld), Dorf in der engl. Grafschaft Ost-Sussex, 13 km südlich von Tunbridge Wells, mit einem Nonnenkloster (1864 aus dem Palast des Erzbischofs von Canterbury ...
Maynooth
Maynooth (spr. menūth), Dorf in der irischen Grafschaft Kildare, am Royalkanal, bekannt durch das dortige katholische Priesterseminar St. Patricks (1795 gegründet), das ...
Mayo [1]
Mayo (spr. mē-ó), die nordwestlichste Grafschaft der irischen Provinz Connaught, wird im W. und N. von dem Atlantischen Ozean bespült, außerdem im S. und O. von den ...
Mayo [2]
Mayo (spr. mē-ó), Richard Southwell Bourke, Graf, engl. Staatsmann, geb. 21. Febr. 1822 in Dublin, gest. 8. Febr. 1872, studierte in Dublin und trat 1847 ins Unterhaus, wo er ...
Mayo-Kebbi
Mayo-Kebbi, Fluß in Kamerun (Westafrika), geht zum Binuë.
Mayon
Mayon, Vulkan auf Luzon, s. Albay.
Mayonnaise
Mayonnaise (franz., spr. majonnǟse, besser Mah onn aise), eine 1756 erfundene und zu Ehren der in diesem Jahr erfolgten Eroberung der Feste Mahon auf Menorca durch die Franzosen ...
Mayor
Mayor (engl., spr. mǟ'r), in England, Irland und den Vereinigten Staaten der Bürgermeister einer Stadt, der aus den Mitgliedern des Stadtrats mit Stimmenmehrheit auf ein Jahr ...
Mayotta
Mayotta (Mayotte, Maote, Mahori), franz. Insel der Komoren, zwischen Madagaskar und Afrika, noch im Monsungebiet gelegen, aber oft (z. B. 1898) von Wirbelstürmen heimgesucht. Die ...
Mayr
Mayr, 1) Simon, Komponist, geb. 14. Juni 1763 in Mendorf bei Ingolstadt, gest. 2. Dez. 1845 in Bergamo, kam als Erzieher eines schweizerischen Adligen mit diesem nach Italien, wo ...
Mayrhofer
Mayrhofer, Johann, Dichter, geb. 3. Nov. 1787 zu Steyr in Niederösterreich, gest. 5. Febr. 1836 in Wien als Beamter. Von seinen »Gedichten« (Wien 1824) sind viele von seinem ...
Mayseder
Mayseder, Joseph, Violinspieler, geb. 26. Okt. 1789 in Wien, gest. daselbst 21. Nov. 1863, erhielt seine Ausbildung durch Schuppanzigh, trat in das Hofopernorchester, wurde 1820 ...
Maysville
Maysville (spr. mēswill), Hauptstadt der Grafschaft Mason im nordamerikan. Staat Kentucky, am Ohio, Aberdeen gegenüber, mit Fabriken von Pflügen, Zigarren-, Tabak- u. ...
Maytown
Maytown (spr. mētaun), aufblühende Stadt im nördlichen Teil des australischen Staates Queensland, Zentrum des Palmer-Goldfeldes, mit dessen Hafen Cooktown es durch Eisenbahn ...
Mazade
Mazade (spr. -sād'), Charles de, franz. Publizist, geb. 19. März 1820 in Castel Sarrazin (Tarn-et-Garonne), gest. 27. April 1893 in Paris, begab sich nach Paris, wo er seit 1843 ...
Mazaganbohne
Mazaganbohne, s. Vicia.
Mazaka
Mazaka, Stadt, s. Cäsarea 1).
Mazamahirsch
Mazamahirsch (Axis), s. Hirsch, S. 366.
Mazamet
Mazamet (spr. -samä), Stadt im franz. Depart. Tarn, Arrond. Castres, 230 m ü. M., nordwestlich von der Montagne Noire (1210 m), an der Arnette und der Südbahn, hat ein ...
Mazapil
Mazapil, Distriktshauptstadt im mexikan. Staat Zacatecas, 2500 m ü. M., in wasserarmer Gegend, mit Gold-, Silber- und Kupfergruben und (1960) 3141 Einwohnern.
Mazarin [1]
Mazarin (franz., spr. masaräng, auch Mazarine), Pariser Bezeichnung für eine Art Mandelkuchen. -Bibliothèque Mazarine, die von Mazarin (s. d.) gestiftete Bibliothek im Institut ...
Mazarin [2]
Mazarin (spr. -saräng), Jules (Giulio Mazarini), berühmter franz. Minister, geb. 14. Juli 1602 zu Pescina in den Abruzzen, gest. 9. März 1661 in Vincennes, Sohn eines ...
Mazarinade
Mazarinade, s. Mazarin.
Mazarrón
Mazarrón (früher Almazarron), Stadt in der span. Provinz Murcia, Bezirk Totana, mit Eisen- und Bleibergbau und (1900) 23,284 Einw. Eine Eisenbahn führt nach dem 5 km ...
Mazas
Mazas (spr. -sás), Zellengefängnis in Paris (12. Arrond. Reuilly), nach dem Abbé M., der unter Ludwig Philipp den Plan dazu entwarf, benannt.
Mazas, Jacques Féreól
Mazas, Jacques Féreól, Violinspieler, geb. 23. Sept. 1782 in Béziers, gest. 1849, entwickelte sich zu einem ausgezeichneten Violinisten, war 1831 kurze Zeit königlicher ...
Mazatenango
Mazatenango, Stadt im mittelamerikan. Staat Guatemala, am Fuß des pazifischen Abfalls der Kordillere, am Fluß Tualate, mit Champerico durch Eisenbahn verbunden, hat Anbau von ...
Mazatlan
Mazatlan, Stadt im mexikan. Staat Sinaloa, am Eingang des Golfs von Kalifornien, unter 23°11' nördl. Br., auf einer Halbinsel an einem seichten Hafen, der durch ein 460 m ü. M. ...
Mazdeïsmus
Mazdeïsmus (pers.), im Gegensatz zum reinen Monotheismus ein solches dualistisches Religionssystem, das wie das persische der guten Gottheit (Ormuzd oder Ahura Mazda) eine fast ...
Mazedonĭaner
Mazedonĭaner, Sekte, s. Heiliger Geist, S. 76.
Mazedonĭen
Mazedonĭen (lat. Macedonia), Landschaft Nordgriechenlands von sehr wechselnden Grenzen, die zur Zeit ihrer größten Ausdehnung nach Philipp II. ungefähr die Unterläufe der ...
Mazedonische Kaiser
Mazedonische Kaiser, die 867–1056 in Konstantinopel herrschende Dynastie, die mit Basilios I. beginnt, mit Theodora endet; s. Oströmisches Reich.
Mazedowlachen
Mazedowlachen, s. Zinzaren.
Mazenderan
Mazenderan, Provinz Persiens, an der Südküste des Kaspischen Meeres, zwischen Gilau im W. und Astrabad im O., am Nordabfall des Elburzgebirges, etwa 260 km von W. nach O. lang ...
Mazeppa
Mazeppa, Iwan Stepanowitsch, Kosakenhetman, geb. um 1640 in Mazepintzi (Gouv. Kiew), gest. 22. Sept. 1709 in Bender, kam als Page an den Hof des Königs Johann Kasimir von Polen. ...
Mazerieren
Mazerieren (lat.), eine feste Substanz längere Zeit bei gewöhnlicher Temperatur der Einwirkung einer Flüssigkeit, Wasser, Weingeist, Essig, Säure etc., aussetzen, um in ihr ...
Mazŏcha
Mazŏcha (Macocha, »Stiefmutter«), großartiger Erdfall in Mähren, beim Dorf Willimowitz, in der Bezirkh. Boskowitz, 136 m tief, 174 m lang und 75 m breit, mit schroffen ...
Mazowiec
Mazowiec (spr. masówjëtz), s. Masowezk.
Mazuranić
Mazuranić (spr. maschuránitch), Ivan, kroat. Dichter und Staatsmann, geb. 11. Aug. 1813 zu Novi in Kroatien, gest. 3. Aug. 1890 in Budapest, studierte in Fiume, Steinamanger und ...
Mazurka
Mazurka, s. Masurka.
Mazza
Mazza (hebr., Mehrz. mazzôth, »ungesäuertes Brot«), der dünne, nur aus Wasser und Mehl zubereitete Kuchen, den die Israeliten nach Vorschrift des mosaischen Gesetzes während ...
Mazzara del Vallo
Mazzara del Vallo, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Trapani (Sizilien), an der Mündung des Flüßchens M. ins Mittelmeer und an der Eisenbahn Palermo-Trapani gelegen, ist ...
Mazzarīno
Mazzarīno, Stadt in der ital. Provinz Caltanissetta (Sizilien), Kreis Terranova, hat ein altes Kastell, Weinbau, Schwefelquellen und (1901) 15,266 Einw.
Mazzīni
Mazzīni, Giuseppe, ital. Agitator, geb. 22. Juni 1805 in Genua, gest. 10. März 1872 in Pisa, widmete sich dem Rechtsstudium, ward Advokat in Genua und arbeitete daneben für den ...
Mazzo
Mazzo, im Handel zu Konstantinopel 50 Stück.
Mazzocchio
Mazzocchio (ital., spr. -óckjo), eine im 15. und 16. Jahrh. in Mittelitalien gebräuchliche Kopfbedeckung mit wulstigem Rand, von der auf der einen Seite des Gesichts die ...
Mazzola
Mazzola (Mazzuoli), Francesco, Maler, s. Parmeggianino.
Mazzolīni
Mazzolīni, Lodovico, ital. Maler, geb. um 1478 in Ferrara, lernte bei L. Costa, empfing daneben auch den Einfluß von Ercole de' Roberti, war in Bologna und Ferrara tätig, wo er ...
Mazzōni
Mazzōni, Guido, ital. Gelehrter und Dichter, geb. 12. Juni 1859 in Florenz, studierte 1874–81 in Pisa und Bologna und war dann nacheinander Gymnasiallehrer in Rom, Lodi und ...
Mazzuōli
Mazzuōli, Maler, s. Mazzola.
Maß [1]
Maß, s. Maße.
Maß [2]
Maß (Maaß), ein gewöhnlich die Grundeinheit für Flüssigkeiten bildendes früheres Hohlmaß: die Maaß in Nassau und im Großherzogtum Hessen zu 2 Flaschen = 2 Lit.; in ...
Maß- und Gewichtsfälschung
Maß- und Gewichtsfälschung, s. Maße (am Schluß).
Maßanalyse
Maßanalyse, s. Analyse (quantitative), S. 475.
Mäßchen
Mäßchen, früheres Kornmaß, = 1/4 Metze in Preußen, Sachsen und Kurhessen.
Maße
Maße (hierzu Textbeilage »Bezeichnung metrischer Maße [und Gewichte] und Nichtmetrische Maße etc.«), die gegeneinander in bestimmtem Verhältnis abgestuften Einheiten, ...
Maße
Erläuterungen und Zusätze. In den vier sachlichen Gruppen der obigen Tabelle ist die nach 6 Landessprachen zusammengefaßte Gliederung des metrischen Systems der einschlägigen ...
Maßeinheit
Maßeinheit, s. Maße. Über Elektrische Maßeinheiten s. d.
Maßeller
Maßeller (Maßholder), der Feldahorn, s. Ahorn.
Maßflasche
Maßflasche (Lanesche Flasche), s. Leidener Flasche, S. 367.
Maßgüter
Maßgüter, Güter, für welche die Fracht nicht nach dem Gewicht, sondern nach dem Rauminhalt berechnet wird (Sperrgut).
Maßholder
Maßholder (Maßeller), der Feldahorn, s. Ahorn.
Mäßigkeits- und Abstinenzbestrebungen
Mäßigkeits- und Abstinenzbestrebungen. Von jeher riefen zwei Übel, die dem Genusse geistiger Getränke anhaften, Gegenwirkungen hervor. Erstens die Unmäßigkeit und ihre ...
Mäßigkeitsvereine
Mäßigkeitsvereine (Enthaltsamkeitsvereine), s. Mäßigkeits- und Abstinenzbestrebungen.
Maßkanne
Maßkanne, s. Maß.
Mäßlein
Mäßlein, Getreidemaß des schweizer. Konkordats von 1835 = 0,9375 Lit.; Mäßli in Zürich früher für feste Körper = 1,283 und für flüssige 1,301 L.; das württembergische ...
Maßlieb
Maßlieb (Maasliebe), Pflanzengattung, s. Bellis; große M., s. Chrysanthemum.
Maßmann
Maßmann, Hans Ferdinand, Forscher auf dem Gebiete der altdeutschen Sprache und Literatur und Förderer der Turnkunst, geb. 15. Aug. 1797 in Berlin, gest. 3. Aug. 1874 in Muskau, ...
Maßrad
Maßrad, s. Meßrad.
Maßröhre
Maßröhre, soviel wie Bürette (s. d.).
Maßstab
Maßstab, ein gerader, linealähnlicher Stab von Holz, Metall, Glas, Zelluloid, der zur Längenmessung dient. Man unterscheidet Endmaßstab, dessen Länge zwischen seinen beiden ...
Maßsystem
Maßsystem, s. Maße; absolutes M., s. Elektrische Maßeinheiten, S. 640.
Maßvergleicher
Maßvergleicher, soviel wie Komparator (s. d.).
Maßwerk
Maßwerk, aus Kreisen und Kreisbogen zusammengesetztes geometrisches Ornament, das in der gotischen Baukunst entweder freistehend und durchbrochen, z. B. zur Verzierung hoher oder ...
Małecki
Małecki (spr. -zki), Anton, poln. Gelehrter, geb. 1821 in der Provinz Posen, studierte 1840–44 in Berlin Philologie, war 1845–50 Gymnasiallehrer in Posen, 1850–53 ...
Mb-Telegramm
Mb-Telegramm, s. Markttelegramme.
Mbam
Mbam, Nebenfluß des Sannaga (s. Kamerun, S. 510).
Mbomu
Mbomu, nördlicher Hauptquellfluß des Ubangi (s. d.).
Mbongo
Mbongo, afrikan. Zwergvolk, fälschlich Obongo (s. d.) genannt.
Mboschi
Mboschi, streckenweise vorkommender Name für den Fluß Alima (s. d.).
Mbossi
Mbossi, ein Nebenfluß des Kongo.
Mbrisch
Mbrisch (M'brische, portug. Ambriz), Küstenfluß im nördlichen Teil von Angola (s. d.), stürzt in langer Kaskadenreihe zur Küste herab.
Mbuju
Mbuju, der Affenbrotbaum, s. Adansonia.
Mc
Mc, Abkürzung für Mac (s. d.); die betreffenden Namen s. unter Mac (»Mac Carthy« etc.).
Mc Cr.
Mc Cr., bei Tiernamen Abkürzung für John Mac Crady (spr. mǟkrēdi), engl. Zoolog.
Mc Keesport
Mc Keesport (spr. mǟkĭsport), Stadt in der Grafschaft Alleghany des nordamerikan. Staates Pennsylvanien, am Zusammenfluß des Youghiogheny mit dem Monongahela, hat höhere ...
Mc Kinley, Monnt
Mc Kinley, Monnt, s. Mac Kinley, Mount.
Mc Minnville
Mc Minnville (spr. mäck minnwill), Stadt und Bahnstation im nordamerikan. Staat Oregon, Grafschaft Yamhill, am Yamhill River, mit baptistischem College, Getreide- und Holzhandel ...
Mchx.
Mchx., bei Pflanzennamen Abkürzung für A. Michaux, s. Mich.
Md
Md., Abkürzung für den Unionsstaat Maryland.

Mē, Gewichtsstufe in Atschin zu 1/16 Tehl = 4 Kopang oder 6 g; als Goldmünze früher 1600 Käsch Wert = 1,2 M. In Japan (Monmē) Gewicht zu 1/10 Rio = 10 Fung oder Pun, im ...
Me
Me., Abkürzung für den Unionsstaat Maine.
Me'et
Me'et, Name der ägypt. Göttin der Wahrheit und des Rechts. Sie wird in der Regel Tochter des Sonnengottes Ré genannt, doch wird auch Ptah (Hephästos) als ihr Vater ...
Mea culpa
Mea culpa (lat.), meine Schuld, durch meine Schuld.
Mea sponte
Mea sponte, s. Sponte.
Meade
Meade (spr. mĭd), George Gordon, nordamerikanischer General, geb. 31. Dez. 1815 in Cadiz, gest. 6. Nov. 1872 in Philadelphia, trat 1831 in die Militärschule zu West Point, ...
Meadville
Meadville (spr. midwill), Hauptstadt der Grafschaft Crawford im nordamerikan. Staate Pennsylvanien, 50 km südlich von Erie, ist Sitz des methodist. Alleghany College (18 ...
Mearim
Mearim, bis Flores (800 km) mit Dampfern befahrbarer Fluß im brasil. Staate Maranhão, entspringt auf der Serra do Negro und mündet nach Aufnahme des von der Serra da Cinta ...
Mearns
Mearns (spr. merns), s. Kincardineshire.
Meashow
Meashow (spr. mäscho), s. Pomona (Insel).
Meat
Meat (engl., spr. mīt), Fleisch als Speise; minced m., gehacktes Fleisch; roast m., Braten; sweet m., Eingemachtes; m. pie, Fleischpastete; m. biscuit, Fleischzwieback; preserved ...
Meat juice
Meat juice (engl., spr. mīt dschūß, »Fleischsaft«), s. Nährpräparate.
Meath
Meath (spr. mīdh), Grafschaft in der irischen Provinz Leinster, grenzt im O. an die Irische See und die Grafschaft Dublin, im S. an Kildare u. Kings County, im W. an Westmeath, ...
Meātus auditorĭus
Meātus auditorĭus (lat.), Gehörgang, s. Ohr.
Meaux
Meaux (spr. mō), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Seine-et-Marne, an der Marne, am Ourcqkanal und an der Ostbahn, Bischofssitz, hat eine schöne, aber unvollendete ...
Méchain
Méchain (spr. -schäng), Pierre François André, Astronom, geb. 16. Aug. 1744 in Laon, gest. 20. Sept. 1804 in Castellon de la Plana bei Valencia, widmete sich dem Baufach, ...
Mechanicsburg
Mechanicsburg (spr. mĭkänniks-), Stadt in Pennsylvanien, Grafschaft Cumberland, mit der Irving-Frauenhochschule, dem Cumberland Valley Institut, Fabriken für Holzwaren und ...
Mechanik des Himmels
Mechanik des Himmels, die Lehre von der Bewegung der Himmelskörper (s. Planeten u. Störungen).
Mechānik [1]
Mechānik (griech., von mēchanē, »Werkzeug, Maschine«), die Wissenschaft von den Gesetzen des Gleichgewichts und der Bewegung der Körper. Sie zerfällt in die Statik oder die ...
Mechānik [2]
Mechānik (engl. Action), bei Musikinstrumenten die mehr oder minder komplizierte innere Einrichtung, besonders der Klaviere, Orgeln, Orchestrions etc. Über die M. der ältern ...
Mechanĭker
Mechanĭker, Verfertiger seiner, namentlich mathematischer und physikalischer Instrumente und Apparate (Mechanikus).
Mechanikerverein
Mechanikerverein. Die Deutsche Gesellschaft für Mechanik und Optik, hervorgegangen aus dem 1877 gegründeten Fachverein Berliner Mechaniker, bezweckt die Förderung der ...
Mechanisch
Mechanisch, auf Mechanik bezüglich; maschinenmäßig, ohne geistige Selbsttätigkeit; so heißt m. jedes (subjektive) Verfahren oder (objektive) Geschehen, das nach feststehender ...
Mechanische Niederschläge
Mechanische Niederschläge, alle nach dem Gesetz der Schwere entstandenen Niederschläge oder Sedimente von solchen Bestandteilen, die im Wasser oder einem ähnlichen beweglichen ...
Mechanische Pflanzenzellen
Mechanische Pflanzenzellen, s. Hartgewebe.
Mechanische Potenzen
Mechanische Potenzen, die einfachen Maschinen. Hebel, Rolle, Rad an der Welle, Schraube, Keil.
Mechanische Technologie
Mechanische Technologie, s. Technol og ie.
Mechanische Wärmetheorie
Mechanische Wärmetheorie, s. Wärme.
Mechanischer Wirkungsgrad
Mechanischer Wirkungsgrad, s. Dampfmaschine, S. 456.
Mechanisches Äquivalent der Wärme
Mechanisches Äquivalent der Wärme, s. Wärme.
Mechanisches Äquivalent des Lichtes
Mechanisches Äquivalent des Lichtes, die Energiemenge, die in 1 cm Entfernung durch eine Öffnung von 1 qcm Fläche in Form von leuchtender Strahlung bei der Lichtstärke 1 Pyr ...
Mechanisches Gewebe
Mechanisches Gewebe, in der Botanik, s. Hartgewebe.
Mechanisches Moment
Mechanisches Moment, s. Bewegungsmoment.
Mechanismus
Mechanismus (griech.), die Einrichtung einer Maschine, mittels der eine Kraft ihre Wirkung hervorbringt, also Bewegung erzeugt und fortpflanzt, z. B. M. einer Uhr, eines ...
Mechanistische Weltanschauung
Mechanistische Weltanschauung, im engern Sinne die Lehre, daß es in der Welt nichts gibt als Masse und Bewegung (also keine Qualitäten, keine Kräfte); im weitern die Ansicht, ...
Mechanotherapie
Mechanotherapie, s. Heilgymnastik, S. 68.
Méchant
Méchant (franz., spr. -schāng), s. Meschant.
Mechanurgīe
Mechanurgīe (griech.), Lehre von den unblutigen Operationen; s. Chirurgie.
Mechelin
Mechelin, Leopold von, finnländ. Staatsmann und Jurist, geb. 24. Nov. 1839 in Fredrikshamm, trat zuerst in den Verwaltungsdienst, war 1868–72 Direktor der Finnländischen ...
Mecheln
Mecheln (fläm. Mechelen, franz. Malines), Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Antwerpen, in fruchtbarer Ebene an der Dyle und einem nach Löwen führenden Kanal ...
Mecherīno
Mecherīno (spr. meke-), ital. Maler, s. Beccafumi.
Mechernich
Mechernich, Dorf im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Schleiden, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Köln-Jünkerath-Stadtkyll und der Mechernicher Bergwerksbahn, 300 m ü. M., hat eine ...
Mechitaristen
Mechitaristen, Kongregation armenischer Christen, 1701 in Konstantinopel von dem Armenier Mechitar (»Tröster«) da Petro (geb. 7. Febr. 1676 in Sebaste) zur geistlichen und ...
Mechlinet
Mechlinet, s. Kettengaze.
Mechow
Mechow, Alexander von, Afrikareisender, geb. 9. Dez. 1831 in Lauban (Schlesien), machte als preußischer Offizier den Feldzug von 1866 mit und wurde 1870 bei Wörth verwundet. ...
Mechrenga
Mechrenga (Migrenka), rechter Nebenfluß der Emza (System der Dwina) im nördlichen Rußland, entspringt aus dem See Sharowyi im Gouv. Olonez, durchströmt die ungeheuern ...
Mechthild
Mechthild (Mechthildis, alte Form für Mathilde), Name von Nonnen; 1) M. von Magdeburg, geb. um 1212, seit 1235 Beghine in Magdeburg, trat in das Cistercienserkloster Helfta bei ...
Mechulle
Mechulle (hebr.), Wort der Gaunersprache, etwa soviel wie fertig, ruiniert, bankrott.
Meckel
Meckel, 1) Johann Friedrich, der Jüngere, Mediziner, geb. 17. Okt. 1781 in Halle, gest. daselbst 31. Okt 1833, der Sohn von Philipp Friedrich Theodor M. (geb. 30. April 1756, ...
Meckenen
Meckenen (Meckenem), Israel van, Goldschmied und Kupferstecher, geboren in Bocholt, war dort 1482 für die Stadt tätig u. starb daselbst 15. März 1503. M. hat eine große Anzahl ...
Mecklenburg
Mecklenburg (hierzu Karte »Mecklenburg«), richtiger nach Etymologie und Aussprache Meklenburg, deutsches Territorium im ehemaligen niedersächs. Kreis, an der Ostsee, im ...
Mecklenburg
Mecklenburg -Schwerin und -Strelitz.
Mecklenburgische Schweiz
Mecklenburgische Schweiz, s. Malchin.
Mecodonta
Mecodonta, Gruppe der Molche (s. d.).
Meconĭum
Meconĭum, soviel wie Opium; auch Kindspech.
Mecsekgebirge
Mecsekgebirge (spr. métschek-), dem niederungarischen Bergland angehörende waldreiche Berggruppe bei Fünfkirchen, in den ungar. Komitaten Baranya und Tolna, im Zengö 682, im ...
Med.
Med., bei Pflanzennamen Abkürzung für Friedrich Kasimir Medicus, geb. 1736 in Grumbach, gest. 15. Juli 1808 als Gartendirektor von Schwetzingen und Mannheim. Schrieb: »Über ...
Medaille
Medaille (spr. -ballje, Denk- oder Schaumünze; hierzu Tafel »Medaillen I-VI«), ein nicht für den Verkehr bestimmtes Metallstück in Form einer Münze, das zur Erinnerung an ...
Medaillen
Medaillen I. Medaillen II. Medaillen III. Medaillen IV. Medaillen V. Medaillen VI.
Medaillenbronze
Medaillenbronze, s. Bronze, S. 454.
Medailleur
Medailleur (spr. -daljör), Verfertiger von Medaillen, Stempelschneider (s. Medaille); Medailleurkunst, soviel wie Stempelschneidekunst.
Medaillon
Medaillon (franz., spr. -daljóng), große Denkmünze; auch kleines rundes, glattes Behältnis für ein Bild, eine Locke etc.; en m., in einen Rundrahmen eingefaßt; in Gestalt ...
Medan
Medan, Hauptort der niederländisch-ind. Residentschaft Ostküste von Sumatra, südwestlich von Deli, mit (1900) 13,236 Einw., darunter 409 Europäer und 8269 Chinesen. M. ist ...
Medane
Medane, abessin. Flüssigkeitsmaß zu 8 Koba (Kuba) = 8,127 Lit., wiegt für Butter 7,465 kg.
Médanos
Médanos, wandernde Dünen in Argentinien; s. Dünen, S. 274.
Medardustag
Medardustag, s. Lostage.
Meddâh
Meddâh (arab., »Lobredner«), bei den Türken Geschichtenerzähler, der meist in Kaffeehäusern Vorträge hält und von den freiwilligen Beiträgen seiner Zuhörer lebt. Der M. ...
Meddel
Meddel, s. Agrostis.
Mede
Mede, Stadt in der ital. Provinz Pavia, Kreis Mortara, an der Eisenbahn Pavia-Alessandria, hat Seidenspinnereien, Käserei und (1901) 4755 (als Gemeinde 6373) Einw.
Médéa
Médéa, Hauptort des gleichnamigen Arrondissements in der Provinz Algier, 36°16' nördl. Br., 920 m ü. M., auf einem die Metidschaebene beherrschenden Plateau mit ganz ...
Medēa
Medēa, s. Medeia.
Medeba
Medeba (das heutige Mâdeba), alte moabitische Stadt, schon im 4. Buche Mosis als Eroberung des Amoriterkönigs Sihon genannt und später im Besitz des Stammes Ruben. Im 5. ...
Medebach
Medebach, Stadt im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Brilon, an der Kleinbahn Stein helle-M., 411 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Amtsgericht, Oberförsterei ...
Medeia
Medeia (Medēa), die zauberkundige Tochter des Königs Äetes von Kolchis und der Idyia, verhalf dem Jason (s. d., Bd. 9) zum Goldenen Vlies und entfloh mit ihm (s. Argonauten) ...
Medellín
Medellín, 1) Stadt in der span. Provinz Badajoz. Bezirk Don Benito, am linken Ufer des Guadiana, über den eine Brücke (von 1636) führt, an der Eisenbahn Madrid-Badajoz, hat ...
Medelpad
Medelpad, eine an Naturschönheiten reiche Küstenlandschaft in Schweden, bildet den südlichen Teil des Läns Westernorrland (s. d.).
Medels, Val
Medels, Val, das bei Disentis (1048 m) abzweigende rechtsseitige Nebental des Graubündner Vorderrheins. Sein großer Talbach, der Medelser Rhein, beginnt im Lago Scuro (2454 m) ...
Medem
Medem, der Hauptfluß des Landes Hadeln im preuß. Regbez. Stade, entfließt dem See von Bederkesa, mündet unterhalb Otterndorf in die Elbmündung und ist bei einem mittlern ...
Medemblik
Medemblik, Hafenstadt in der niederländ. Provinz Nordholland, an dem Zuidersee und der Sekundärbahn Hoorn-M., mit berühmten Käsemärkten und (1908) 3012 Einw. Das früher hier ...
Medemĭa
Medemĭa P. Guil. de Württ. et Braun, Gattung der Palmen, hohe Bäume mit derben fächerförmigen Blättern an weißgestreiften, glatten Blattstielen und mächtigen Kolben mit ...
Mēdén ágan
Mēdén ágan (griech., lat. ne quid nimis, »nichts zu sehr«, d. h. halte Maß), einer der Sprüche der sieben Weisen, gewöhnlich dem Solon zugeschrieben.
Mēdén thaumazein
Mēdén thaumazein (griech.), s. Nil admirari.
Meder
Meder, Volk, s. Medien.
Medesĭmo tempo
Medesĭmo tempo (ital.), musikal. Vortragsbezeichnung: »im gleichen Tempo«, d. h. wie im vorhergehenden Satz.
Medewi
Medewi (Medwi), Dorf und Badeort im schwed. Län Ostgotland, am Wettersee, mit kalten eisenhaltigen Mineralquellen und Mineralschlammbädern.
Medford
Medford, Ort im nordamerikan. Unionsstaat Massachusetts, Grafschaft Middlesex, am schiffbaren Mystic River, nördlich von Boston, mit Schiffbau, dem Tust's College, Brennereien ...
Medgidia
Medgidia, s. Medjidie.
Medgyes
Medgyes, s. Mediasch.
Medhurst
Medhurst (spr. méddhörst). Walter Henry, gelehrter Missionar und Sinolog, geb. 1796 in London, gest. daselbst 24. Jan. 1857, ging 1816 nach Ostasien, wirkte zuerst in Malakka, ...
Medĭa
Medĭa (lat., »Mittellaut«), alte Bezeichnung der drei tönenden Laute g, d, b. Vgl. Lautlehre.
Medĭa gratĭae
Medĭa gratĭae (media salutis, lat.), soviel wie Gnadenmittel.
Medial
Medial, Medialfernrohr, s. Fernrohr, S. 440.
Mediān
Mediān (lat.), mittelgroß; Bezeichnung eines Papierformats.
Mediane
Mediane, s. Mittellinie.
Mediānebene
Mediānebene, s. Bilateral.
Mediānschnitt
Mediānschnitt, Schnitt durch die Medianebene.
Mediante
Mediante (Mittelton), in der ältern Harmonielehre soviel wie Terz der Tonika, in C-dur also e; Submediante ist der unter der M. gelegene Ton (d); vgl. Dominante.
Mediasch
Mediasch (magyar. Medgyes, spr. médjesch), königl. Freistadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Groß-Kokelburg (Siebenbürgen), an der Großen Kokel, Station der ...
Mediastīnum
Mediastīnum (lat.), Mittelfell, s. Brustfell.
Mediāt [1]
Mediāt (lat.), in der Mitte befindlich.
Mediāt [2]
Mediāt (spätlat., »mittelbar«) hießen im alten Deutschen Reich im Gegensatz zu immediat (s. d.) solche Herrschaften oder Besitzungen, die nicht unmittelbar unter dem Reiche ...
Mediateur
Mediateur (franz., spr. -tör, »Vermittler«), in der Politik und im Völkerrecht Bezeichnung derjenigen Macht, die zwischen andern Mächten obwaltende Streitigkeiten auf dem ...
Mediation
Mediation (lat.), Vernittelung, s. Mediateur; Mediationsakte, s. Schweiz (Geschichte).
Mediatisieren
Mediatisieren (lat., »mittelbar machen«), einen bisher selbständigen Staat der Landeshoheit des Souveräns eines andern Staatswesens unterwerfen. Der Ausdruck hängt mit der ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;