Слова на букву must-paph (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву must-paph (8408)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Mustĭe
Mustĭe, die Tochter eines Weißen und einer Mulattin.
Mustiméter
Mustiméter, soviel wie Mostwage.
Mustoxydis
Mustoxydis, Andreas, neugriech. Gelehrter, geb. 1785 auf Korfu, gest. daselbst 29. Juli 1860, studierte in Pavia die Rechte, ward nach der Herausgabe seiner »Notizie per servire ...
Mustschel
Mustschel, rumän. Kreis, s. Muscel.
Musuna
Musuna (Blankil, Blanquillo), bisherige marokkan. Rechnungsstufe zu 1/4 Uckia = 3,12 Pfennig der Talerwährung, eingeteilt in 6 Flus, früher 24 Flus zu 4 Kirat; jetzt der Centime ...
Musŭros
Musŭros, Markos, gelehrter Grieche und Humanist, geb. um 1470 in Retimo auf Kreta, gest. im Herbst 1517, ward Schüler des Laskaris und 1503 Lehrer in Padua, 1509 in Venedig, ...
Mut [1]
Mut, Gemütsstimmung, die sich durch die Vorstellung drohender Gefahren nicht schrecken läßt, sondern vielmehr durch dieselbe zu energischer Gegenwehr und tapferm Entgegengehen ...
Mut [2]
Mut, ägypt. Göttin, die Gemahlin des Ammon von Theben, mit diesem und ihrem Sohn Chons zusammen verehrt. Ihr heiliges Tier war der Geier, und sie wird deshalb als Frau mit einem ...
Mut.
Mut., bei Pflanzennamen Abkürzung für José Celestino Mutis, geb. 6. April 1732 in Cadiz, bereiste Neugranada, gest. 2. Sept. 1808 als Kanonikus in Santa Fé. Er war wohl einer ...
Muta
Muta (lat., »verändere«), Bezeichnung für den Wechsel der Stimmung bei den Pauken und einigen Blasinstrumenten (Klarinette, Trompeten und Hörner), z. B. »M. in He« (Pauke), ...
Muta Nsige
Muta Nsige, s. Albert Edward-See.
Mutābel
Mutābel (lat.), veränderlich; Mutabilität, Veränderlichkeit.
Mutae
Mutae (lat.), s. Lautlehre.
Mutakallimûn
Mutakallimûn (»Dialektiker«), s. Arabische Literatur, S. 659, 2. Spalte.
Mutanabbi
Mutanabbi (Motenebbi, Abu 't Taijib), berühmter arab. Dichter, geb. 915 n. Chr. in Kufa, gest. im September 965, studierte in Syrien und gab sich eine Zeitlang für einen ...
Mutasiliten
Mutasiliten (vom arab. mu'tafil, »Sektierer, Separatist«), Anhänger einer religiösen Sekte des Islams mit rationalistischen Lehren, gegründet von Wâssil ibn Atâ (110 d. ...
Mutatio libelli
Mutatio libelli, frühere Bezeichnung für Klageänderung (s. d.).
Mutation
Mutation (Mutierung, lat., »Veränderung, Wechsel«), die Periode, in der sich bei beiden Geschlechtern eine bedeutende Veränderung und Vervollkommnung der Stimme in jeder ...
Mutationsgebühr
Mutationsgebühr (Mutationsabgabe, lat.), eine Abgabe, die bei Besitzveränderungen insbes. von Liegenschaften zu entrichten ist. S. Besitzveränderungsabgaben.
Mutationstheorie
Mutationstheorie. Unter Mutationen versteht man plötzliche, nicht durch Übergänge vermittelte Abänderungen einer Tier- oder Pflanzenart in ihrem ganzen Aussehen und oft in ...
Mutātis mutándis
Mutātis mutándis (lat., abgekürzt mut. mut. oder m. m.), »nach Veränderung des zu Verändernden«, d.h. mit oder nach den erforderlichen Abänderungen.
Mutawakkil ibn Mo'taßim
Mutawakkil ibn Mo'taßim, abbasid. Kalif, 847–861, s. Kalifen, S. 463 u. 465.
Mutazismus
Mutazismus (lat.), ein Stottern, bei dem die Lippenbuchstaben m b p nicht ausgesprochen werden können.
Muten
Muten, um Verleihung eines Bergwerkseigentums in einem gewissen Felde bei der Bergbehörde nachsuchen. Das Gesuch heißt Mutung (s. d.).
Muterdschim
Muterdschim (arab., »Übersetzer«), soviel wie Terdschumân (Dragoman), s. Dolmetsch.
Mutesarrif
Mutesarrif (richtiger Mutassarrif, arab.), in der Türkei Gouverneur eines Sandschaks oder Liwas (Mutesarriflik, »Regierungsbezirk«), der dem Wali, dem Generalgouverneur einer ...
Mutewelli
Mutewelli (arab., »Vorgesetzter, Verwalter«), in der Türkei der Verwalter von Stiftungsgütern oder Wakufs (s. Wakuf), auch Vorsteher oder Intendant einer Moschee.
Muth
Muth, früher österreich. Rechnungsmaß für Getreide, = 30 Metzen oder 18,446 hl; auch ein Kalkmaß (s. d.).
Muther
Muther, Richard, Kunstgelehrter, geb. 25. Febr. 1860 in Ohrdruf, studierte seit 1877 in Heidelberg und Leipzig Philosophie, Archäologie und Kunstgeschichte, wurde in Leipzig 1881 ...
Mutianus
Mutianus, Konrad (eigentl. Mut, mit dem Beinamen Rufus wegen seines roten Haares), Humanist, geb. 15. Okt. 1471 zu Homberg im Regbez. Kassel, gest. 30. März 1526 in Gotha, ...
Mutieren
Mutieren (lat.), verändern, wechseln, sprungartig sich ändern (vgl. Mutationstheorie); Stimmbruch erleiden (s. Mutation).
Mutilation
Mutilation (lat.), Verstümmelung.
Mutĭna
Mutĭna, Stadt, s. Modena, S. 14.
Mutinensischer Krieg
Mutinensischer Krieg, s. Modena, S. 14.
Mutiny
Mutiny (engl., spr. msūtini), Aufruhr. Empörung; im besondern der Sepoy-Aufstand 1857/58 (s. Ostindien, Geschichte).
Mutis
Mutis, José Celestino, s. Mut.
Mutkurov
Mutkurov, S., bulgar. General, geb. 1851 in Bessarabien, gest. 15. März 1891 in Neapel, ward russischer Offizier, nahm 1877–78 am Türkenkrieg teil, trat dann in die ...
Mutoskōp
Mutoskōp (barbarisches Wort, v. lat. mutus, »stumm«, und griech. skopein, »schauen«), s. Kinematograph.
Mutschein
Mutschein, s. Mutung.
Mutschelmehl
Mutschelmehl, geriebene Semmel.
Mutschierung
Mutschierung (v. mittelhochd. muotscharunge, »Teilung«), im Mittelalter die von Mitbesitzern vorgenommene Teilung der Nutzungen ohne Aufhebung der Gemeinschaft hinsichtlich der ...
Mutsu
Mutsu, Munemitsu, Graf, japan. Staatsmann, geb. 1844, gest. 24. Aug. 1897, gehörte durch Geburt zu dem Clan eines Zweiges der Tokugawafamilie in Wakayama, südlich von Ozaka. ...
Mutsuhito
Mutsuhito, Kaiser (Tenno, auch Mikado) von Japan, geb. 3. Nov. 1852 in Kioto, Sohn des Mikado Osahito (Komei Tenno), folgte diesem 13. Febr. 1867 auf dem Thron, wurde aber erst 3. ...
Muttaki ibn Moktadir
Muttaki ibn Moktadir, abbasid. Kalif, 940–944, s. Kalifen, S. 463 u. 465.
Mutte
Mutte (Mutje), einmastiges, flachbordiges, vorn und hinten gleichförmiges ostfriesisches Fluß- und Wattenfahrzeug mit Seitenschwertern und Gaffelsegel.
Muttekopf
Muttekopf, Berg, s. Imst.
Mutter
Mutter (Mater), eine Frauensperson im Verhältnis zu einer oder mehreren andern Personen (Kindern), die sie geboren hat. Weiteres s. die Artikel »Elterliche Gewalt« und »Kind« ...
Mutterbänder
Mutterbänder, s. Gebärmutter.
Mutterbiene
Mutterbiene, Königin, s. Bienen und Bienenzucht.
Mutterblatt
Mutterblatt, s. Knospe.
Mutterbohrer
Mutterbohrer, s. Schraube.
Muttergottesbild
Muttergottesbild, soviel wie Madonnenbild.
Muttergut
Muttergut (lat. bona materna), die Vermögenswerte, die von der Mutter oder von der Mutterseite herstammten.
Mutterhalter
Mutterhalter (Mutterkranz, Mutterring, Pessarium), Instrument aus Hartgummi oder Zelluloid, das bei Lageveränderungen der Gebärmutter (Vorfall, Rückwärtsknickung) nach ihrer ...
Mutterharz
Mutterharz, s. Galbanum.
Mutterhefe
Mutterhefe, s. Kunsthefe.
Mutterhering
Mutterhering, s. Alse.
Mutterkirche
Mutterkirche, die von einem Apostel gestiftete Gemeinde; dann soviel wie älteste Landeskirche und soviel wie Metropolitan- oder Kathedralkirche; auch die Hauptkirche eines ...
Mutterkoller
Mutterkoller, s. Koller.
Mutterkorn
Mutterkorn (Hungerkorn, Hahnenkamm, Secale cornutum), der Dauerzustand (Sklerotium) des zur Abteilung der Askomyzeten gehörigen Schmarotzerpilzes Claviceps purpurea (s. Tafel ...
Mutterkornbrand
Mutterkornbrand und Mutterkornvergiftung, s. Kriebelkrankheit.
Mutterkrankheit
Mutterkrankheit, Mutterweh, s. Hysterie.
Mutterkranz
Mutterkranz, s. Mutterhalter.
Mutterkraut
Mutterkraut, s. Artemisia, Chrysanthemum, Glaux, Melissa.
Mutterkuchen
Mutterkuchen (Placenta, Fruchtkuchen), das Organ, durch das der Embryo im Mutterleibe mit der Gebärmutter in Zusammenhang steht. Bei manchen lebendiggebärenden Haifischen bilden ...
Mutterkümmel
Mutterkümmel, s. Cuminum.
Mutterland
Mutterland, das Stammland, namentlich mit Bezug auf eine Kolonie (Tochterland, Tochterstadt); dann allgemein soviel wie Heimat.
Mutterlauge
Mutterlauge, die Flüssigkeit, die zurückbleibt, wenn aus einer Salzlösung ein Teil des Salzes herauskristallisiert. Sie ist bei der herrschenden Temperatur mit diesem Salz ...
Mutterlehre
Mutterlehre, s. Lehren, S. 341.
Muttermal
Muttermal (Naevus maternus, Macula materna), Name verschiedener Arten von angebornen, örtlich begrenzten, durch Farbeveränderung oder Hervorragung über die Oberfläche sich ...
Muttermilch
Muttermilch (Frauenmilch), s. Milch.
Muttermund
Muttermund, s. Gebärmutter.
Muttern
Muttern, s. Ligusticum.
Mutternelken
Mutternelken, s. Caryophyllus aromaticus.
Mutterpflaster
Mutterpflaster, s. Bleipflaster.
Mutterplage
Mutterplage, soviel wie Hysterie.
Mutterrecht
Mutterrecht (Matriarchat), das bei gewissen dem Naturzustand näher stehenden Völkern bestehende Rechtsverhältnis, nach dem die Kinder Namen, Besitz, Vorrechte, ...
Mutterring
Mutterring, s. Mutterhalter.
Mutterrollen
Mutterrollen, die nach dem Grundsteuerkataster für die steuerpflichtigen Liegenschaften eingerichteten Bücher, in denen die Eigentumsverhältnisse fortlaufend berichtigt ...
Mutterschaftsversicherung
Mutterschaftsversicherung, eine in der letzten Zeit häufig geforderte Versicherung, durch die Frauen für längere Zeit nach einer Geburt Prämien erhalten sollen, um sich ohne ...
Mutterscheide
Mutterscheide, s. Scheide.
Mutterschutz
Mutterschutz, eine von Dr. Helene Stöcker ins Leven gerufene soziale Bewegung, die einerseits darauf ausgeht, uneheliche Wöchnerinnen in bedürftiger Lage wirtschaftlich zu ...
Müttersholz
Müttersholz, Dorf im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Schlettstadt, Kanton Markolsheim, unweit der Ill, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, Baumwollweberei, ...
Mutterspiegel
Mutterspiegel (Speculum uteri, Metroskop), Instrument zur Untersuchung der Gebärmutter. Der Röhrenspiegel besteht aus einer etwa 10 cm langen und 2–4 cm weiten zylindrischen ...
Mutterstadt
Mutterstadt, Landgemeinde im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Ludwigshafen, Knotenpunkt der Linien Neunkirchen-Worms und Ludwigshafen a. Rh. – Dannstadt der Pfälzischen ...
Muttertrompete
Muttertrompete, s. Eileiter und Geschlechtsorgane.
Mutterweh
Mutterweh, s. Hysterie.
Mutterwild
Mutterwild, weibliches Hochwild.
Mutterwurz
Mutterwurz, soviel wie Arnica montana, s. Tafel »Arzneipflanzen I«, Fig. 4, mit Text; auch soviel wie gemeiner Fenchel (s. Foeniculum) und Bärenfenchel (s. Meum).
Mutterwut
Mutterwut, s. Nymphomanie.
Mutterzäpfchen
Mutterzäpfchen, 8–10 g schwere Zäpfchen, die aus mit Arzneien vermischter Kakaobutter und Wachs (bis 20 Proz.) bestehen und in die Scheide eingeführt werden, um dort, ...
Mutterzimt
Mutterzimt, s. Cinnamomum.
Mutthorn
Mutthorn, Berge der Berner Alpen: 1) westlich von Mürren, 2426 m; 2) Vorberg des Spitzhorns bei Gsteig, 2317 m; 3) im NW. des Tschingelhorns zwischen Tschingelfirn und ...
Muttler
Muttler, Berg, s. Silvretta.
Mutton-chops
Mutton-chops (engl., spr. mötten-tschopps), Hammelkoteletten.
Muttra
Muttra, ind. Stadt, s. Mattra.
Mutuāl
Mutuāl (neulat., mutuell), gegen-, wechselseitig.
Mutualismus
Mutualismus (neulat.), s. Schmarotzer und Symbiose.
Mutualität
Mutualität (neulat.), Gegen-, Wechselseitigkeit.
Mutualité scolaire
Mutualité scolaire (franz., Schülergegenseitigkeit), eine besondere Art von Schülersparkassen; in Frankreich neuerlich verbreitete, auf Gegenseitigkeit begründete, aber von ...
Mutŭlus
Mutŭlus, s. Dielenkopf.
Mutung
Mutung (v. altdeutsch. muten, »um etwas nachsuchen«), im Lehnswesen das Gesuch des Vasallen um Lehnserneuerung (s. Lehnswesen, S. 337); im Bergrecht das Gesuch um Verleihung des ...
Mutŭo soccorso
Mutŭo soccorso (ital.), gegenseitige Unterstützung, Hilfskasse; vgl. Hilfskassen, S. 333.
Mutŭum
Mutŭum (lat.), Darlehen (s. d.).
Mutŭus consensus
Mutŭus consensus (lat.), gegenseitige Übereinstimmung als Erfordernis des Vertragsabschlusses.
Mutŭus dissensus
Mutŭus dissensus (lat.), die Vereinbarung zweier Kontrahenten, ihren Vertrag aufzulösen.
Mutwâli
Mutwâli (Metwâli, arab., Einzahl von Metâwile), Mitglied einer schiitischen Sekte, s. Metâwile.
Mutwillensstrafe
Mutwillensstrafe (Frivolitätsstrafe), in Österreich eine Strafe von 10–2000 Kronen, die der Verwaltungsgerichtshof gegen Parteien und deren Vertreter aussprechen kann, die ...
Mützen
Mützen, schwed. Partei während der sogen. Freiheitszeit (s. d.; 1718–72). Der Name soll davon herrühren, daß König Friedrich (s. d. 79) während des Reichstags von 1738 ...
Mützenfutter
Mützenfutter, stark und oft glänzend appretierter, zuweilen auch bedruckter Baumwollenstoff, Leinwand, Köper oder Atlas bindend.
Mützenklappe
Mützenklappe, s. Herz, S. 245.
Mützenrobbe
Mützenrobbe (Klappmütze), s. Blasenrobbe.
Mützentuch
Mützentuch, gewalktes, gerauhtes und geschornes Tuch mit 16–21 Fäden auf 1 cm, aus Streichgarnen 9000–11,000 m auf 1 kg, 1 m 600–700 g schwer, 140 cm breit. Halbwollenes ...
Mutzig
Mutzig, Stadt im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Molsheim, am Eingang in das Breuschtal und an der Eisenbahn Straßburg-Rothau-Saales, hat eine kath. Kirche, Synagoge, eine ...
Mutzschen
Mutzschen, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Grimma, 159 m ü. M., an der Staatsbahnlinie Mügeln-Nerchau-Trebsen, hat 2 evang. Kirchen, ein Rittergut mit Schloß, ein ...
Muzaffarnagar
Muzaffarnagar (Musaffernagar), Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts (mit [1901] 139,876 Einw.) der britisch-ind. Nordwestprovinzen, am rechten Ufer des in den Ganges mündenden ...
Muzaffer ed Dîn
Muzaffer ed Dîn (Musaffereddin), Schah von Persien, geb. 25. März 1853 als zweiter Sohn Nâßir ed Dins (s. d.), wurde, als Sohn einer Prinzessin zum Thronfolger bestimmt, in ...
Muzaïa
Muzaïa (Dschebel M.), Berg (1604 m), den berühmten Paß der Schiffa (1043 m) über den Kleinen Atlas in der Provinz Algerien überragend. Über den Paß, 1830 von den Franzosen ...
Mužáková
Mužáková (spr. múschākowā), Johanna, tschech. Schriftstellerin, s. Světlá.
Muzêrib, el
Muzêrib, el, Dorf von 400 Einw. im Sandschak Hauran des asiatisch-türk. Wilajets Sûria (Syrien), wichtig als Endpunkt der von Damaskus nach der fruchtbaren Landschaften Nukra ...
Muzĭo
Muzĭo, Signor, ital. Schachspieler des 17. Jahrh., nach dem man irrtümlich eine der kühnsten Angriffsvarianten des Königsgambits benannt hat. Sie kommt aber schon im ...
Muzo
Muzo. Stadt von 1000 Einw. im Depart. Boyacá der südamerikan. Republik Kolumbien, 838 m ü. M., mit Smaragdgruben, die von einer Gesellschaft mit 800 Arbeitern gegen eine ...
Mußa ibn Noßair
Mußa ibn Noßair, arab. Feldherr, geb. 640 n. Chr., gest. 716 (oder 717), wurde um 704 Statthalter Nordafrikas, dessen Eroberung bis an den Ozean er 706–709 vollendete. Er ...
Mußbach
Mußbach, Landgemeinde im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Neustadt a. H., am Mußbach und mit Station M.-Gimmeldingen an der Linie Neustadt a. H.-Monsheim der Pfälzischen ...
Müßiggang
Müßiggang (Arbeitsscheu) wird nach dem deutschen Strafgesetzbuch (§ 361, Ziff. 5) dann bestraft, wenn sich jemand demselben dergestalt hingibt, daß er in einen Zustand gerät, ...
Mußliboote
Mußliboote, Brandungsboote nach Art der Katamarans, aus Balken bestehend, auf Fernando Noronha im Gebrauch.
Mußteil
Mußteil, s. Musteil.
Mwanga
Mwanga, König von Uganda (Zentralafrika), Nachfolger Mtesas (s. d.), ließ den Missionsbischof Hannigton ermorden und hielt sich gegen Emin Pascha, den damaligen Gouverneur der ...
Mwutan Nsige
Mwutan Nsige, s. Albertsee.
My house is my castle
My house is my castle (spr. mai haus is mai káßl, »Mein Haus ist meine Burg«), engl. Rechtssprichwort, das den Satz zum Ausdruck bringt, daß es den Behörden und ihren ...
My lady
My lady (engl., spr. milēdĭ, »meine Lady«), Anrede an alle diejenigen Engländerinnen, die zur Führung des Titel »Lady« berechtigt sind (s. Lady). In der Umgangssprache ...
My lord
My lord (engl., spr. mĭlōrd, »mein Lord«), Anrede an einen Lord oder überhaupt ein Mitglied des englischen hohen Adels (s. Lord). Verallgemeinert als Anrede in der Bedeutung ...
Mya arenarĭa
Mya arenarĭa, s. Clams.
Myalgīa
Myalgīa (griech.), Muskel schmerz; M. lumbalis (Lumbago), Hexenschuß etc.
Myasthenīe
Myasthenīe (griech.), Muskelschwäche.
Mycelĭum
Mycelĭum, s. Pilze.
Mycētes [1]
Mycētes, soviel wie Pilze.
Mycētes [2]
Mycētes, der Brüllaffe.
Mycetologie
Mycetologie, s. Mykologie.
Mycetōm
Mycetōm (Mycetoma), s. Madurafuß.
Mycetozōen
Mycetozōen (Pilztiere), s. Myxomyzeten.
Mycielski
Mycielski, Georg, Graf, poln. Geschichtsforscher und Publizist, geb. 30. Mai 1856 in Krakau, wurde Dozent an der Wiener Universität und 1882 Professor der polnischen Geschichte ...
Mycodérma
Mycodérma Pers. (Kahmpilz), Pilzgattung von zweifelhafter Verwandtschaft, von manchen Forschern zu den Hefepilzen gestellt, hefenartig sprossende, ovale bis zylindrische, zu ...
Mycorrhīza
Mycorrhīza (griech., Pilzwurzel), ein durch Vergesellschaftung von Saugwurzeln höherer Gewächse mit Pilzmycelien entstandenes wachstumfähiges und für die Ernährung der ...
Mycōsis
Mycōsis, s. Mykosen.
Mydatoxīn
Mydatoxīn, s. Leichenalkaloide.
Mydriăsis
Mydriăsis (griech.), Pupillenerweiterung.
Mydriatĭca
Mydriatĭca (sc. remedia), pupillenerweiternde Mittel, wie Atropin (Gegensatz: Miotica, s. d.).
Mydrīn
Mydrīn, s. Ephedra.
Myelīn
Myelīn, Nervenmark, fettähnliche Substanz (Lecithin), in den meisten Nervenfasern der Wirbeltiere und mancher Wirbellosen.
Myelīnformen
Myelīnformen, s. Kapillarität, S. 589.
Myelītis
Myelītis (griech.), Rückenmarksentzündung; disseminierte M., soviel wie multiple Sklerose (s. Rückenmarkskrankheiten).
Myelōm
Myelōm (griech.), geschwulstförmige Neubildung von Knochenmark.
Myelomalacīe
Myelomalacīe (griech.), Rückenmarkserweichung.
Myelomeningītis
Myelomeningītis (griech.), Entzündung der Rückenmarkshäute.
Myeloplaxen
Myeloplaxen, s. Riesenzellen.
Myelos
Myelos (griech.; lat. medulla), Mark, Knochenmark, besonders Rückenmark.
Myer
Myer (spr. mai'r), Albert Joseph, Telegraphenbeamter, geb. 20. Sept. 1828 zu Newburg im Staate New York, gest. 24. Aug. 1880 in Buffalo, studierte in Buffalo Medizin, trat 1854 ...
Mygăle
Mygăle, die Vogelspinne.
Mygdonĭen
Mygdonĭen, 1) Landschaft in Mazedonien (s. d.). – 2) Teil von Mesopotamien (s. d.).
Myidae
Myidae, Klaffmuscheln, s. Muscheln, S. 296 s.
Myiopīe
Myiopīe (Myiodesopsie, griech.), Mückensehen.
Mykăle
Mykăle, Waldgebirge in Jonien, 1265 m hoch, Samos gegenüber, bildet mit diesem eine Meerenge, an der 479 v. Chr. die Hellenen über die am Land befindlichen Perser siegten; ...
Mykēnä
Mykēnä, uralte Stadt im innersten, nördlichsten Winkel der Ebene von Argos, angeblich von Perseus erbaut, in frühester Zeit als Residenz des Agamemnon zugleich Hauptstadt ...
Mykerīnos
Mykerīnos (Mencheres, ägypt. Menkewre), König von Ägypten, Sohn und Nachfolger des Chefren, Erbauer der drittgrößten Pyramide von Gizeh (s. d.), in der sein Sarg und Teile ...
Mykocecidĭen
Mykocecidĭen, durch Pilze veranlaßte Pflanzengallen (s. Gallen, S. 280).
Mykodomatĭen
Mykodomatĭen, s. Domatien.
Mykologie
Mykologie (griech., auch Mycetologie), Naturgeschichte der Pilze.
Mykomyzēten
Mykomyzēten, Hauptabteilung der Pilze (s. d.).
Mykonĭus
Mykonĭus, 1) Oswald (eigentlich Geishüsler), schweizer. Kirchenreformator, geb. 1488 in Luzern, wirkte nacheinander als Lehrer in Zürich, Luzern, Einsiedeln und seit 1532 als ...
Mykŏnos
Mykŏnos, eine der östlichen Kykladen, zwischen Tinos und Naxos, 90 qkm groß, bildet eine bis 392 m hohe, hügelige, dürre und wasserarme, wenig fruchtbare Gneis- und ...
Mykophyzeen
Mykophyzeen (Algenpilze), s. Pilze.
Mykorrhīza
Mykorrhīza, s. Mycorrhiza.
Mykose
Mykose (Trehalose) C12H22O11+2HO2, eine Zuckerart, findet sich in einigen Pilzen, z. B. im Steinpilz (Boletus edulis), im Mutterkorn und in der orientalischen Trehalamanna, den ...
Mykōsen
Mykōsen (v. griech. mykos, »Schwamm, Pilz«), ursprünglich alle durch parasitäres Wachstum niederer Pilze hervorgebrachte Erkrankungen einzelner Gewebe (Haut, Schleimhäute, ...
Mykotrophe Pflanzen
Mykotrophe Pflanzen, s. Mycorrhiza.
Mylä
Mylä (jetzt Milazzo), vor 650 v. Chr. von Zankle gegründete Kolonie an der Nordküste Siziliens, berühmt durch zwei Seesiege, des G. Duilius 260 v. Chr. über die Karthager und ...
Mylasa
Mylasa, bis auf Maussollos Residenz der karischen Fürsten, in einer kleinen Küstenebene gelegen, noch heute türk. Milâs, griech. Melisós genannt. Ihr gehörte das 11 km ...
Mylau
Mylau, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Plauen, an der Göltzsch, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Reichenbach-M. und M.-Weißensand, 304 m ü. M., hat eine neue ...
Myli-a'chary
Myli-a'chary, in der Türkei das Kilometer.
Mylĭobatis
Mylĭobatis, s. Haifische, S. 630.
Mylitta
Mylitta, s. Istar.
Mylĭus
Mylĭus, 1) Christlob, Schriftsteller, geb. 11. Nov. 1722 zu Reichenbach bei Kamenz in der Lausitz, gest. 7. März 1754 in London, studierte in Leipzig, wo sein Interesse zwischen ...
Mylŏdon
Mylŏdon, s. Megatherium und Zahnlücker.
Mylord
Mylord (Viktoria), ein- oder zweispännig zu fahrender, vierräderiger Luxuswagen, mit einem unter dem Bock verborgenen Notsitz für drei Personen. Der rund und steil gebaute M. ...
Mylothrites
Mylothrites, s. Schmetterlinge.
Mynheer
Mynheer (holl., spr. mein-), mein Herr; auch (scherzhafte) Bezeichnung eines Holländers.
Mynster
Mynster, Jakob Peter, dän. Theolog, geb. 8. Nov. 1775 in Kopenhagen, gest. daselbst 30. Jan. 1854, wurde 1801 Prediger zu Spjellerup auf Seeland, 1812 an der Frauenkirche in ...
Mynwy
Mynwy, s. Monmouth 1) (Stadt).
Myocommata
Myocommata, die durch Bindegewebswände getrennten segmentalen Partien der Stammuskeln bei den niedern Wirbeltieren; s. Myomerie und Myotom.
Myōdes
Myōdes, der Lemming.
Myodynīe
Myodynīe (griech.), Muskelschmerz.
Myofibrōm
Myofibrōm, s. Myom.
Myogăle
Myogăle, die Rüsselmaus.
Myogēn
Myogēn, s. Muskeleiweißkörper.
Myográphion
Myográphion (griech.), Apparat zur Untersuchung der Muskelzuckungen. Der tätige Muskel schreibt vermittelst eines solchen Apparats seine Bewegungen gewissermaßen selbst auf ...
Myokardĭum
Myokardĭum (griech.), Herzfleisch; Myokarditis, Entzündung des Herzfleisches.
Myologie
Myologie (griech.), Muskellehre, s. Anatomie.
Myōm
Myōm (Myoma, griech.), Muskelfasergewächs, Neubildung aus glatten oder (sehr selten) aus gestreiften Muskelfasern (Rhabdomyom). Das aus glatten Muskelfasern bestehende M. ...
Myomēre
Myomēre, Muskelsegmente, s. Myomerie.
Myomerīe
Myomerīe (griech.), die Gliederung (Segmentierung) des Muskelsystems, besonders der Wirbeltiere, in Myomere.
Myonēme
Myonēme (griech.), die kontraktilen Fasern der Infusorien (s. d., S. 827).
Myong
Myong (Muong), wilde Stämme in Anam (s. d., S. 477).
Myonnēsos
Myonnēsos, Kap an der Küste Joniens, zwischen Teos und Lebedos. Hier Seesieg der Römer unter L. Ämilius Regillus über Antiochos d. Gr. 190 v. Chr.
Myopathīe
Myopathīe (griech.), Muskelschmerz.
Myophorĭa
Myophorĭa, s. Muscheln, S. 296.
Myopīe
Myopīe (griech.), Kurzsichtigkeit; myopisch, kurzsichtig.
Myoporazeen
Myoporazeen, dikotyle, etwa 80 Arten umfassende, in Asien, Australien und auf ozeanischen Inseln einheimische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Tubifloren, Holzpflanzen mit ...
Myopotămus
Myopotămus, der Sumpfbiber.
Myopsiden
Myopsiden, s. Tintenschnecken.
Myorrhéxis
Myorrhéxis (griech.), Muskelzerreißung.
Myosīn
Myosīn, s. Muskeleiweißkörper.
Myosītis
Myosītis (griech.), Muskelentzündung; M. ossificans, eine Erkrankung, die zu ausgedehnter Knochenbildung in der Muskulatur führt.
Myosōtis
Myosōtis L. (Mauseohr, Leuchte, Vergißmeinnicht), Gattung der Borraginazeen, einjährige oder ausdauernde, selten kahle Kräuter mit abwechselnden Blättern, unbeblätterten ...
Myotōm
Myotōm (griech., Muskelplatte), eine der segmental angeordneten, muskelbildenden Partien des mittlern Keimblattes der Embryonen, speziell bei den Wirbeltieren.
Myotomīe
Myotomīe (griech.), subkutane Muskeldurchschneidung (bei Muskelkontraktur).
Myoxĭdae
Myoxĭdae (Schlafmäuse), eine Familie der Nagetiere (s. d.).
Myoxus
Myoxus, der Siebenschläfer.
Myra
Myra, Stadt in Lykien, wo der Apostel Paulus landete, bei Theodosius II. Hauptstadt des Landes, 3 km vom Meer. Hier war zu Anfang des 4. Jahrh. der heil. Nikolaus Bischof. Ruinen, ...
Myrbach
Myrbach, Franz, Freiherr von M.-Rheinfeld, Nationalökonom, geb. 3. Dez. 1850 zu Zaleszczyki in Ostgalizien, widmete sich dem Studium der Rechte in Wien und Graz, trat 1873 in ...
Myrĭa
Myrĭa (griech.), in Zusammensetzungen das 10,000 fache; beim metrischen Maßsystem kommen hier und da tatsächlich vor: Myriameter für Längen = 10 km und im Quadrat = 100 qkm ...
Myriāde
Myriāde (griech.), ursprünglich eine Zahl von 10,000, dann überhaupt eine sehr große Menge; bei den Griechen soviel wie unzählig. Die Griechen machten in der Zahlenschreibung ...
Myrĭca
Myrĭca L. (Gagel, Wachs-, Lichtmyrte), einzige Gattung der Myrikazeen, Halbsträucher, Sträucher und Bäume mit nebenblattlosen einfachen, selten fiederspaltigen, starren ...
Myricīn
Myricīn, Palmitinsäuremyricyläther, ein Bestandteil des Bienenwachses, s. Wachs.
Myricylalkohol
Myricylalkohol, s. Melissylalkohol.
Myrikawachs
Myrikawachs, s. Pflanzentalg.
Myrikazeen
Myrikazeen (Myrizeen, Gagelsträucher), dikotýye, etwa 40 Arten umfassende, die gemäßigte Zone bewohnende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Amentazeen, Holzpflanzen mit ...
Myrina
Myrina, antike griech. Küstenstadt in Äolis (Kleinasien), zwischen Kyme und der Kaikos-Mündung, schon von Herodot genannt und noch Ende des 13. Jahrh. existierend. Die ...
Myringa
Myringa (griech.), das Trommelfell im Ohr; daher Myringitis, Entzündung des Trommelfelles. Myringotomie, Durchschneidung des Trommelfelles.
Myringoplastik
Myringoplastik (griech.), natürliche oder künstliche Wiederbildung des Trommelfelles, erstere durch Heilung alter Trommelfelldurchlöcherung.
Myriomorphoskop
Myriomorphoskop (griech.), s. Kaleidoskop.
Myriopōden
Myriopōden (Myriopŏda), Tausendfüßer (s. d.).
Myriorāma
Myriorāma (griech., »Zehntausendschau«), eine Art von landschaftlichem Kaleidoskop, von Brès in Paris erfunden und von Clark in London vervollkommt, besteht aus einer auf ...
Myristĭca
Myristĭca L. (Muskatnußbaum), Gattung der Myristikazeen, gewürzhafte, mit einem etwas scharfen, rötlichen Saft erfüllte Bäume und Sträucher, mit zweizeiligen, ungeteilten, ...
Myristikazeen
Myristikazeen, dikotyle, nur eine Gattung Myristica mit etwa 80 Arten umfassende, in der Tropenzone einheimische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Polycarpicae, Holzpflanzen mit ...
Myristīnsäure
Myristīnsäure (Myristicinsäure, Sericinsäure) C14H28O2 findet sich als Ester in Muskatbutter, im Dikabrot, Kokosöl, Erdnußöl, Walrat, in Butter, Rindergalle, als ...
Myrleia
Myrleia, antike Stadt, s. Mudania.
Myrmecismus
Myrmecismus (v. griech. mýrmēx, Ameise), das Ameisenkriechen (s. d.).
Myrmecobiidae
Myrmecobiidae (Ameisenbeutler), eine Familie der Beuteltiere (s. d.).
Myrmecobĭus
Myrmecobĭus, s. Ameisenbeutler.
Myrmecocystus
Myrmecocystus, Honigameise, s. Ameisen, S. 419.
Myrmecodĭa
Myrmecodĭa Jack., Gattung der Rubiazeen, epiphytische Halbsträucher mit stachligen oder warzigen Grundknollen, an den Enden der Zweige gehäuften, lederartigen oder fleischigen ...
Myrmecolēon
Myrmecolēon, der Ameisenlöwe.
Myrmecophăga
Myrmecophăga, der Ameisenfresser.
Myrmecophagidae
Myrmecophagidae (Ameisenfresser), eine Familie der Zahnlücker (s. d.).
Myrmekodomatĭen
Myrmekodomatĭen, s. Domatien.
Myrmekophile Pflanzen
Myrmekophile Pflanzen, s. Ameisenpflanzen.
Myrmekophīlen
Myrmekophīlen, s. Ameisengäste.
Myrmekos
Myrmekos (griech., »der Zermalmende«), Faustwehren für den Faustkampf im alten Griechenland, bestand aus Leder, mit Nägeln oder Bleibuckeln besetzt, oder auch ganz aus Metall.
Myrmĭca
Myrmĭca, die Ameise.
Myrmidōnen
Myrmidōnen, alte achäische Völkerschaft in Thessalien (Phthiotis), von wo aus sie die Insel Ägina (s. d.) kolonisierten. Sie kämpften mit Achilleus vor Troja. Den Namen ...
Myrobalānen
Myrobalānen, die Früchte von Terminalia Chebula in Vorder- und Hinterindien, auf Ceylon und dem südostasiatischen Archipel. Sie sind länglich-birnförmig oder unregelmäßig ...
Myrōn
Myrōn, griech. Bildhauer, um 450 v. Chr., aus Eleutherä, einem Grenzort Böotiens, soll nebst Pheidias und Polyklet Schüler des Ageladas gewesen sein und war vorwiegend in ...
Myron
Myron, Salböl, s. Myristica.
Myrōnsäure
Myrōnsäure C10H19NS2O10 findet sich als Kalisalz im Samen des schwarzen Senfs, bildet einen geruch losen Sirup, schmeckt sauer und bitter und zersetzt sich sehr leicht. Das ...
Myrosīn
Myrosīn, s. Myronsäure.
Myroxўlon
Myroxўlon, Pflanzengattung, s. Toluifera.
Myrrha
Myrrha, Mutter des Adonis (s. d.).
Myrrhe
Myrrhe (Myrrhenharz), Gummiharz, das aus Arabien und von der Somalküste meist über Aden und Bombay in den Handel kommt. Die afrikanische M. stammt von Commiphora abyssinica, die ...
Myrsinazeen
Myrsinazeen, dikotyle, etwa 520 Arten umfassende, der Tropenzone angehörige Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Primulinen, Holzpflanzen mit lederartigen Blättern und typisch ...
Myrtazeen
Myrtazeen, dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Myrtifloren, meist Bäume und Sträucher mit immergrünen Blättern und vollständigen, regelmäßigen, bald einzeln ...
Myrte
Myrte, s. Myrtus; Brabanter M., s. Myrica.
Myrtenessenz
Myrtenessenz, s. Myrtenöl.
Myrtengrün
Myrtengrün, s. Chromgrün.
Myrtenholz
Myrtenholz, s. Eugenia.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.214 c;