Слова на букву must-paph (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву must-paph (8408)

<< < 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 > >>
Nullisokline
Nullisokline, s. Erdmagnetismus, S. 16.
Nullisotherme
Nullisotherme, die Isotherme von 0°; hat besondere klimatologische Bedeutung, da sie die Gebiete mit Frostwetter abgrenzt.
Nullität
Nullität (lat.), s. Nichtigkeit.
Nullīus res
Nullīus res (lat.), »herrenlose Sachen« (s. d.).
Nullmeridian
Nullmeridian, der als Ausgangspunkt für die Zählung der geographischen Längen angenommene Meridian, jetzt fast allgemein der Meridian von Greenwich, nur die Franzosen benutzen ...
Nullmethode
Nullmethode, s. Kompensation.
Nullpunkt
Nullpunkt, der Anfangspunkt einer jeden Skala; beim Thermometer soviel wie Gefrierpunkt, s. Thermometer. Absoluter N., s. Temperatur. Vgl. auch Normalnull und Nullsystem.
Nullspant
Nullspant, das Hauptspant im größten Querschnitt des Schiffes.
Nullsystem
Nullsystem, eine besondere Art der Dualität im Raum, bei der jedem Punkt eine durch ihn gehende Ebene (seine Nullebene) und jeder Ebene ein in ihr liegender Punkt (ihr Nullpunkt) ...
Nullum crimen sine lege
Nullum crimen sine lege (lat.), keine strafbare Handlung, außer sie ist durch das Gesetz als eine solche bezeichnet. Vgl. Nulla poena etc.
Numa Pompilĭus
Numa Pompilĭus, der sagenhafte zweite König von Rom, Sohn des Sabiners Pompilius Pompo, Eidam des Königs Tatius, der mit Romulus die Herrschaft einige Jahre geteilt hatte, ...
Numantĭa
Numantĭa, Hauptstadt des keltiberischen Stammes der Arevaker in Hispania Tarraconensis, lag am Durius nahe seiner Quelle beim heutigen Dorfe Garray und war durch ihre Lage auf ...
Nümbrecht
Nümbrecht, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Kreis Gummersbach, hat eine evang. Kirche, Synagoge, 2 Papier-, eine Metallwaren-, eine Blechemballagen- und eine Trillbohrerfabrik und ...
Numea
Numea (Nouméa, früher Port de France), Hauptstadt der franz. Kolonie Neukaledonien (s. d.), an der Südwestküste, mit gutem Hafen, Sitz der Regierung, hat Obergericht, ...
Numeaït
Numeaït, Mineral, s. Garnierit.
Numedal
Numedal, eins der Haupttäler des östlichen Norwegen, im Amt Buskerud, vom Laagenfluß durchströmt. Die Einwohner treiben lebhaften Kleinhandel als herumreisende Handelsleute. ...
Numen
Numen (lat.), Gottheit, göttliche Wundermacht.
Numenĭos von Apameia
Numenĭos von Apameia, griech. Philosoph um 150 n. Chr., Vorläufer des Neuplatonismus, suchte die Platonische Philosophie als aus der des Pythagoras und diese als aus der ...
Numenĭus
Numenĭus, der Brachvogel.
Numeralĭa
Numeralĭa (lat., Zahlwörter), adjektivische Wörter, welche die Verhältnisse der Zahl und Menge ausdrücken und gewöhnlich nur attributiv gebraucht werden. Sie sind entweder ...
Numerātor
Numerātor (lat.), der Zähler eines Bruches (s. Bruch, S. 471).
Numēri
Numēri (lat.), Bezeichnung des 4. Buches Mosis, weil es die »Zählung« des Volkes enthält; s. Pentateuch.
Numerieren
Numerieren (lat.), zählen, mit Ziffern bezeichnen.
Numeriermaschine
Numeriermaschine, Apparat zum Druck von fortlaufenden Nummern auf Banknoten, Aktien, Coupons, Lotterielosen, Fahrkarten etc. sowie zum Paginieren von Geschäftsbüchern etc., ...
Numērisch
Numērisch (lat.), auf bestimmte in Ziffern angegebene Zahlen bezüglich, zum Unterschied von algebraisch, auf allgemeine, durch Buchstaben ausgedrückte Zahlen bezüglich. Daher ...
Numerische Apertūr
Numerische Apertūr, das Produkt aus Brechungsexponent des Mediums, in dem sich ein durch eine Linse (Mikroskopobjektiv) abzubildendes Objekt befindet, und dem Sinus des halben ...
Numerische Exzentrizität
Numerische Exzentrizität, s. Kegelschnitte, S. 803.
Numerōs
Numerōs (lat.), zahlreich; rhythmisch; Numerosität, das Zahlreichsein, rhythmischer Wohllaut der ungebundenen Rede (vgl. Numerus).
Numĕrus
Numĕrus (lat.), Zahl (s. Logarithmus), Takt; in der prosaischen Rede das Ebenmaß zwischen den Sätzen und ihren Gliedern, das dem mündlichen Vortrag Wohlklang gibt; in der ...
Numĭda
Numĭda (lat.), das Perlhuhn.
Numidĭen
Numidĭen, im Altertum ein Reich in Nordafrika, das heutige Algerien begreifend, grenzte gegen Norden an das Mittelmeer, gegen O. an die römische Provinz Afrika, das frühere ...
Numismalismergel
Numismalismergel, Schichten mit zahlreichen Schalen des Armfüßers Terebratula numismalis im mittlern Lias, s. Juraformation, S. 386.
Numismatik
Numismatik (v. griech. nomisma, »gesetzliches Tauschmittel«, Münzkunde), die Lehre von den Münzen. Hervorgegangen aus der wissenschaftlichen Bearbeitung von Münzsammlungen, ...
Numismatische Gesellschaften
Numismatische Gesellschaften, Vereinigungen von Fachkennern und Liebhabern der Münzkunde. Die 1843 gegründete Numismatische Gesellschaft in Berlin gab 1893 und 1903 gediegene ...
Numĭtor
Numĭtor, nach der Sage Sohn des Procas, König von Albalonga, wurde von seinem jüngern Bruder, Amulius, vom Throne gestoßen, von seinen Enkeln Romulus und Remus (s. Romulus) ...
Nummārisch
Nummārisch (lat). das Geld (nummus) betreffend.
Nummernaufgabe
Nummernaufgabe, bei Zeitgeschäften in Lotteriepapieren die Angabe der Nummern der gehandelten Stücke. Ein Kauf mit N. kommt gewöhnlich vor, wenn Papiere, die vor dem Tage der ...
Nummerwimpel
Nummerwimpel, zwei Wimpel, die den Namen und zugleich den Platz eines Kriegsschiffes im Geschwader- oder Flottenverband angeben.
Nummulīten
Nummulīten (lat., Linsen- oder Münzsteine), ausgestorbene, besonders für gewisse Schichten der untern Tertiärformation charakteristische Foraminiferen (s. Rhizopoden), also zu ...
Nummus
Nummus (Numus, lat.), Geld, Münze; insbes. soviel wie Sestertius (s. d.).
Nun [1]
Nun (Non, Los Morrelos), Vorgebirge an der Westküste von Marokko (28°47´n. Br.), an der Mündung des Wadi Draa, gegenüber den Kanarischen Inseln.
Nun [2]
Nun, 1) (Assaka) Fluß des südlichen Marokko, nördlich vom Draa, entspringt im Antiatlas und mündet unter 28°59´ nördl. Br. in den Atlantischen Ozean. – 2) Ein ...
Nun [3]
Nun (Wadi Nun), Landschaft im südwestlichsten Marokko, am Atlantischen Ozean, nördlich vom Wadi Draa, 24 km lang, 6 km breit und 144 qkm groß, mit 45,000 Einw.; am Fluß N. ...
Nunatakers
Nunatakers (Wort der Eskimosprache), Felsinseln im Inlandeis von Grönland (s. Eiszeit, S. 576).
Nuncupātio
Nuncupātio (lat.), ursprünglich die den solennen Rechtsakt der mancipatio (s. d.) begleitenden Worte; später überhaupt die mündliche Erklärung in solenner Form.
Nundĭnae
Nundĭnae (lat., von novem dies), bei den Römern die Markttage, an denen die Landleute nach der Stadt kamen, um daselbst ihre Geschäfte zu besorgen. Sie fielen eigentlich alle ...
Nuneaton
Nuneaton (spr. nönn-īt'n), Stadt in Warwickshire (England), nördlich von Coventry, neuerdings mit der Gemeinde Chilvers Coton vereinigt, hat eine alte gotische Kirche St. ...
Nuñez
Nuñez (spr. núnjes), 1) Pedro, gewöhnlich Nonius, auch Nunes oder Nunnius genannt, ein besonders um die Nautik verdienter portug. Mathematiker, geb. 1492 in Alcazar de Sal, ...
Nuñez de Arce
Nuñez de Arce (spr. núnjes), Gaspar, einer der bedeutendsten span. Dichter der Neuzeit, geb. 4. Aug. 1834 in Valladolid, gest. 9. Juni 1903 in Madrid, widmete sich in Toledo ...
Nungu
Nungu, Ort in Westafrika, s. Gurma.
Nungubutter
Nungubutter, soviel wie Schibutter, s. Illipe.
Nunivak
Nunivak, Insel im Beringmeer, unter 60° nördl. Br., zum nordamerikanischen Territorium Alaska gehörig, mit Braunkohlenlagern.
Nunkupieren
Nunkupieren (lat.), ursprünglich: »die Worte der nuncupatio (s. d.) aussprechen«, später: »überhaupt in solenner Form erklären«, z. B. die Ernennung eines Erben im ...
Nunquam retrorsum
Nunquam retrorsum (lat.), »Niemals rückwärts«, Wahlspruch des Welfenhauses und Devise des hannöverschen Georgsordens (s. d. 3); auch Devise im Wappen des ehemaligen ...
Nunziánt
Nunziánt (Nuntiant, lat.), der von etwas Anzeige macht; Nunziāt, der, den sie betrifft; Nunziation, Anzeige; Nunziatūr, s. Nunzius.
Nunzĭum
Nunzĭum (neulat.), in Österreich-Ungarn die schriftliche Mitteilung der Beschlüsse von einer der beiden Delegationen (Parlamentsausschüsse der beiden Reichshälften) an die ...
Nunzĭus
Nunzĭus (Nuntius, Nuncius, lat.; N. apostolicus, apostolischer Vikar), päpstlicher Abgesandter; Nunziatur, Bezeichnung für Amt und Wohnsitz eines solchen. Nunzien wurden ...
Nuōro
Nuōro, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Sassari (Sardinien), 581 m ü. M., an der Eisenbahn Bosa-N., Sitz eines Bischofs, hat ein Lyzeum, Gymnasium, Lehrerbildungsanstalt, ...
Nuóva Antologia
Nuóva Antologia (spr. -lodschīa), vornehmste ital. Halbmonatsschrift für Wissenschaft, Literatur und Künste, wurde 1866 in Florenz als Monatsschrift begründet und erscheint ...
Nupe [1]
Nupe (Nyfe), einst der größte Vasallenstaat Sokotos, jetzt Provinz von Nordnigeria (s. Nigeria), an der Mündung des Binuë in den Niger, etwa 15,000 qkm groß mit (1901) ...
Nupe [2]
Nupe, afrikan. Sprache, s. Nigersprachen.
Nuphar
Nuphar Smith (Seehandel, Kandelblume, Teichrose, Mummel, Nixblume), Gattung der Nymphäazeen, ausdauernde Wassergewächse mit horizontalem, fleischigem Rhizom, großen, ...
Nuppenbecher
Nuppenbecher (Nuppengläser), metallene oder gläserne Trink- und Zinngefäße des 14.–16. Jahrh., die mit Nuppen (niederdeutsch, auch Noppen), d.h. bei getriebener Arbeit mit ...
Nuptiāl
Nuptiāl (lat.), auf die Ehe (nuptiae) bezüglich; daher pacta nuptialia, Ehepakten.
Nuptĭas non concubĭtus, sed consensus facit
Nuptĭas non concubĭtus, sed consensus facit (lat.), Rechtssprichwort: Nicht der Beischlaf, sondern die Einwilligung bewirkt die Ehe.
Nupturĭenten
Nupturĭenten (lat.), Brautleute.
Nur die Lumpe sind bescheiden
Nur die Lumpe sind bescheiden, Worte Goethes aus seinem Gedichte »Rechenschaft« (zuerst 1810 im »Pantheon« gedruckt).
Nur Dschihan
Nur Dschihan (Nur Jehan), s. Dschihangir.
Nur ed-dîn Mahmud
Nur ed-dîn Mahmud, seldschuk. Sultan von Syrien und Ägypten, geb. 11. Febr. 1118 in Damaskus, gest. 15. Mai 1174, ausgezeichnet durch Frömmigkeit, Gerechtigkeit und Tapferkeit, ...
Nur für Seegefahr
Nur für Seegefahr, in der Seeversicherung nach dem deutschen Handelsgesetzbuch (§ 849) die Klausel, derzufolge der Versicherer alle Gefahren, mit alleiniger Ausnahme der ...
Nur Jehan
Nur Jehan (Nur Dschihan), s. Dschihangir.
Nuraggi
Nuraggi (Nuraghen), s. Nurhags.
Nurhags
Nurhags (Nuraghen, Nuraggi, griech. Tholoi), 10–20 m hohe, 6–18 m breite, aus mächtigen Steinblöcken errichtete turmartige Bauwerke von stumpf-kegelförmiger Gestalt, in ...
Nürnberg
Nürnberg (hierzu der Stadtplan mit Registerblatt), zweite Haupt- und bedeutendste Handelsstadt des Königreichs Bayern, ehemalige deutsche Reichsstadt, jetzt unmittelbare Stadt, ...
Nürnberg
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | D3 | bezeichnen die Quadrate des Planes. AdlerstraßeD3 ÄgidienplatzE1 AgnesgasseD1 Albrecht Dürer-DenkmalD1 Albrecht ...
Nürnberger Dichterschule
Nürnberger Dichterschule, s. Pegnitzorden.
Nürnberger Eier
Nürnberger Eier, früheste Benennung der angeblich um 1500 in Nürnberg von Peter Henlein erfundenen ovalen Taschenuhren. Vgl. Uhr.
Nürnberger Gold
Nürnberger Gold, s. Goldlegierungen, S. 101.
Nürnberger Novellen
Nürnberger Novellen, Nachträge zu der deutschen Wechselordnung, durch die einige in der Praxis entstandene Streitfragen im Wege der Gesetzgebung entschieden wurden, so genannt, ...
Nürnberger Pflaster
Nürnberger Pflaster, s. Bleipflaster.
Nürnberger Trichter
Nürnberger Trichter, trichterförmige Hörmaschine für Schwerhörige; auch scherzhafte Bezeichnung einer äußerlichen Lehrmethode, die keine geistige Selbsttätigkeit, sondern ...
Nürnbergergrün
Nürnbergergrün, s. Chromhydroxyd.
Nürnbergerrot
Nürnbergerrot, soviel wie roter Bolus, roter Ocker und Englischrot.
Nürnbergerviolett
Nürnbergerviolett, aus Chlorbereitungsrückständen dargestellter violetter Farbstoff, besteht aus einer Verbindung von Manganoxyd mit Ammoniak und Phosphorsäure.
Nürnbergerwachs
Nürnbergerwachs, soviel wie Glühwachs.
Nürnbergisches Geigenwerk
Nürnbergisches Geigenwerk, s. Bogenflügel.
Nürnberglicht
Nürnberglicht, s. Leuchtgas, S. 465.
Nürschan
Nürschan (tschech. Nýřany), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Mies, an der Staatsbahnlinie Pilsen-Furth i. W., hat Steinkohlenbergbau, eine Spiegelglasfabrik und (1900) 5602 deutsche ...
Nursĭa
Nursĭa, Stadt, s. Norcia.
Nürtingen
Nürtingen, Oberamtsstadt im württemberg. Schwarzwaldkreis, am Neckar und ander Staatsbahnlinie Plochingen-Villingen, 290 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen, ein Realprogymnasium, ...
Nūs
Nūs (griech.), soviel wie Intellekt, Verstand (s. d.), bei Anaxagoras der Geist, der an den Stoff herantritt und Ordnung in ihn bringt; bei Platon der oberste der drei Teile der ...
Nus
Nus (spr. nüß), Eugène, franz. Dichter, s. Brisebarre.
Nusa
Nusa, dem Nordwestende Neumecklenburgs (s. d.) vorgelagerte Insel im deutschen Bismarck-Archipel der Südsee, ist im Besitze der Firma Hernsheim u. Komp., deren Station mit ...
Nusairĭer
Nusairĭer, s. Nossairier.
Nusco
Nusco, Stadt in der ital. Provinz Avellino, Kreis Sant' Angelo de' Lombardi, an der Eisenbahn Avellino-Rocchetta S. Antonio, Sitz eines Bischofs, hat eine Kathedrale, Gymnasium, ...
Nusfia
Nusfia, tunes. Münze, s. Burial sebili.
Nusle
Nusle, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Königliche Weinberge, östlicher Vorort von Prag, am Botičbach, an den Staatsbahnlinien Wien-Gmünd-Prag, die von hier mittels eines 1141 m ...
Nusplinger Kalkplatten
Nusplinger Kalkplatten, dem lithographischen Schiefer ähnliche Kalkplatten von Nusplingen in Schwaben, mit zahlreichen Versteinerungen, s. Juraformation, S. 386.
Nussrâni
Nussrâni, s. Naßrâni.
Nüstern
Nüstern, die Naseneingänge bei Tieren und beim Menschen, besonders beim Pferd, bei dem seitlich am Eingang ein Hautsack liegt (Nasentrompete), der stark gebläht werden kann.
Nut
Nut, ägypt. Himmelsgöttin, Gemahlin des Erdgottes Geb (Kronos), mit dem sie verbunden war, bis sie von dem Luftgott Schow in die Höhe gehoben wurde (s. Abbild.). Die Griechen ...
Nutans
Nutans (lat., »nickend«), soviel wie überhängend, in der botanischen Terminologie für Stengel, Blütenstände, Blüten oder Früchte gebraucht, deren Stiele mit ihrer Spitze ...
Nutation
Nutation (lat.), das von Bradley 1747 entdeckte »Schwanken« der Erdachse um eine mittlere Lage, gleich der Präzession (s. d.) eine Folge der Anziehung von Sonne und Mond auf ...
Nute
Nute, Furchen an Arbeitsstücken, z. B. bei den sogen. Holzverbindungen auf Nut und Feder (s. Holzverband), an Tischler- und Zimmermannsarbeiten, in zahlreichen Fällen in Metall ...
Nutenbohrmaschine
Nutenbohrmaschine, soviel wie Langlochbohrmaschine, s. Tafel »Bohrer u. Bohrmaschinen« (IV).
Nutenreißer
Nutenreißer, s. Adernkratzer.
Nutenstoßmaschine
Nutenstoßmaschine, s. Hobelmaschinen.
Nuthe
Nuthe, linksseitiger Nebenfluß der Havel in der preuß. Provinz Brandenburg, entspringt bei Dennewitz im Fläming, nimmt bei Gröben die Nieplitz auf und mündet nach 70 km ...
Nuthobel
Nuthobel, s. Hobel, S. 392.
Nutka
Nutka (Aht), nordamerikan. Indianervolk an der Westküste der Vancouverinsel (s. d.) und bei Kap Flattery, zerfallen in 22 Stämme, deren Namen auf »aht« endigen. Die N. sind am ...
Nutkasund
Nutkasund, Meeresstraße in der kanadischen Provinz Britisch-Columbia, zwischen den Inseln Vancouver und Nutka (bis 800 m hoch), an der zwischen 49° und 50° nördl. Br. ...
Nutoskop
Nutoskop, ein Kreisel, dessen Achse unten in einer Pfanne läuft und oben gegen einen wellenförmig gebogenen Draht sich anlehnt. Rotiert der Kreisel, so bewegt sich das obere ...
Nutrĭafelle
Nutrĭafelle (südamerikanischer Sumpfbiber, Koipu), die Felle des Sumpfbibers werden, da der Bauch das beste Stück des Felles ist, auf dem Rücken aufgeschnitten. Vor der ...
Nutrĭentĭa
Nutrĭentĭa (lat.), nährende Heilmittel.
Nutrimént
Nutrimént (lat.), Nahrungsmittel.
Nutrition
Nutrition (lat.), Ernährung; nutritiv, nährend, nahrhaft; Nutritor, Ernährer, Pfleger (besonders als Titel hoher Beschützer von Schulen und Universitäten); Nutrix, ...
Nutrŏse
Nutrŏse, s. Nährpräparate, S. 391.
Nutschen
Nutschen, aus feuchten Kristallmassen die darin enthaltene Mutterlauge mit Hilfe von Luftpumpen absaugen, z. B. in der Zuckerfabrikation den Sirup aus den Zuckerbroten. Daher ...
Nutt.
Nutt., auch Nuttall, bei Pflanzen- und Tiernamen für Thomas Nuttall (spr. nöttel), geb. 1785 in Yorkshire, Professor der Botanik in Philadelphia, gest. 10. Sept. 1859 zu ...
Nuttharz
Nuttharz, s. Akaroidharz.
Nutzarbeit
Nutzarbeit, s. Maschine, S. 380.
Nutzeffekt
Nutzeffekt, s. Nutzleistung.
Nutzeigentum
Nutzeigentum (Dominium utile), nach älterm, auch in neuere Gesetzgebungen übergegangenem Sprachgebrauch Bezeichnung für gewisse weitgehende dingliche (Nutzungs-) Rechte an ...
Nutzgarten
Nutzgarten, s. Garten.
Nutzhölzer
Nutzhölzer (hierzu Tafel I: »Querschnitte der wichtigsten Nutzhölzer«, und Tafel II: »Fremdländische Nutzhölzer, Längs- und Schrägschnitte«, in Farbendruck), Hölzer, ...
Nutzhölzer
Nutzhölzer I. Querschnitte der wichtigsten Nutzhölzer, in 12facher Vergrößerung. Nutzhölzer II. Fremdländische Nutzhölzer (Längs- und Schrägschnitte).
Nutzkapital
Nutzkapital wird bisweilen, im Gegensatz sowohl zum sogen. Produktivkapital wie zu reinen Verbrauchsgütern, ein Vorrat von Gebrauchsgegenständen genannt, sofern er die Grundlage ...
Nutzkilometer
Nutzkilometer, s. Eisenbahneinheiten.
Nutzladung
Nutzladung eines Schiffes, s. Nützliche Zuladung.
Nutzlast
Nutzlast, in der Technik die Last (Güter, Personen), deren Beförderung (durch Fahrzeuge, Hebemaschinen) bezweckt wird; den Gegensatz zur N. bildet die tote Last, d.h. das ...
Nutzleistung
Nutzleistung (Nutzeffekt), bei einer Maschine das Verhältnis der ihr zugeführten Arbeit zu der von ihr abgegebenen Arbeit. Näheres s. Wirkungsgrad.
Nützliche Verwendung
Nützliche Verwendung, s. Aufwendungen.
Nützliche Zuladung
Nützliche Zuladung (Nutzladung) eines Schiffes umfaßt bei Handelsschiffen das Gewicht der Kohlen oder andern Heizstoffes, der Frachtgüter, der Reisenden mit Gepäck, ...
Nützlichkeitsmuster
Nützlichkeitsmuster, s. Musterschutz, S. 327.
Nützlichkeitsphilosophie
Nützlichkeitsphilosophie, s. Utilitarismus.
Nützlichkeitstheorie
Nützlichkeitstheorie, s. Utilitarismus.
Nutznießung
Nutznießung, s. Nießbrauch.
Nutzpflanzen
Nutzpflanzen, die in der Technik zur Gewinnung von Spinnfasern, Kautschuk, Guttapercha, Fetten, Harzen, ätherischen Ölen, Farbstoffen, Gerbmaterialien, Zucker, Stärke etc., als ...
Nutztiere
Nutztiere, soviel wie Haustiere (s. d. und Viehzucht); im engern Sinne soviel wie Nutzvieh, im Gegensatz zum Zuchtvieh.
Nutzung
Nutzung, soviel wie Benutzung eines Gegenstandes, auch das Ergebnis einer solchen. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch, § 100, sind Nutzungen die Früchte (s. d.) einer Sache oder ...
Nutzungsgemeinde
Nutzungsgemeinde, s. Gemeinde, S. 528.
Nutzungspfand
Nutzungspfand (Nutzpfand), s. Antichretischer Vertrag.
Nutzungsprozent
Nutzungsprozent, das prozentische Verhältnis des aus einem Wald jährlich zu ziehenden Massenertrags an Holz zu dem in diesem Wald vorhandenen Holzvorrat.
Nutzungsrecht
Nutzungsrecht, soviel wie Nießbrauch (s. d.).
Nutzungssteuern
Nutzungssteuern heißen solche direkte Aufwandsteuern, die nach Maßgabe der Benutzung von Gebrauchsgütern, wie Wagen, Billards etc., erhoben werden (s. Aufwandsteuern, S. 101).
Nutzungswert
Nutzungswert eines Bauwerkes, s. Bautaxe.
Nutzvieh
Nutzvieh, s. Landwirtschaftliche Betriebserfordernisse, S. 138.
Nutzwert von Schiffen
Nutzwert von Schiffen, s. Nützliche Zuladung.
Nutzwiderstände
Nutzwiderstände, s. Maschine, S. 380.
Nuvolau
Nuvolau, Berg in den Südtiroler Dolomiten, erreicht im höchsten der drei Gipfel 2649 m, wird von Cortina d'Ampezzo über die Sachsendankhütte bestiegen und bietet eine ...
Nux
Nux (tat.), die Nuß, s. Frucht, S. 176.
Nux vomĭca
Nux vomĭca, die Brechnuß, die Frucht von Strychnos nux vomica, s. Tafel »Arzneipflanzen II«, Fig. 8 (mit Text).
Nuyens
Nuyens (spr. neuens), Willem, niederländ. Historiker, geb. 18. Aug. 1824, gest. in Westwoud bei Hoorn 11. Dez. 1894, studierte in Utrecht Medizin, wirkte als Arzt in Westwoud und ...
Nuß
Nuß (Nux), im gewöhnlichen Sprachgebrauch Bezeichnung aller Früchte mit harter, nicht von selbst aufspringender Schale, in der Botanik eine Art von Schließfrucht (s. Frucht, ...
Nußbaum [1]
Nußbaum, s. Walnußbaum und Haselstrauch.
Nußbaum [2]
Nußbaum, Johann Nepomuk von, Mediziner, geb. 2. Sept. 1829 in München, gest. daselbst 31. Okt. 1890, studierte in seiner Vaterstadt, in Berlin und Paris, habilitierte sich 1857 ...
Nußbeißer
Nußbeißer, s. Kernbeißer.
Nußbohnenkaffee
Nußbohnenkaffee, die gerösteten Samen von Arachis hypogaea.
Nußbohrer
Nußbohrer (Balaninus), s. Haselnußbohrer.
Nüßchen
Nüßchen, soviel wie Achene, s. Frucht, S. 176.
Nußdorf
Nußdorf, ehemaliger Vorort von Wien, gegenwärtig Teil des 19. Bezirks (Döbling).
Nußgelenk
Nußgelenk (Enarthrosis), s. Gelenk.
Nußgras
Nußgras, s. Cyperus.
Nußhacker
Nußhacker und Nußhäher, s. Häher und Tannenhäher.
Nußhardt
Nußhardt, Berg, s. Fichtelgebirge, S. 542.
Nußkiefer
Nußkiefer, s. Kiefer, S. 885.
Nußknacker
Nußknacker, Vogel, s. Tannenhäher.
Nußkümmel
Nußkümmel, s. Bunium.
Nußloch
Nußloch, Flecken im bad. Kreis und Amt Heidelberg, an der elektrischen Straßenbahn Heidelberg-Wiesloch, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Nußöl
Nußöl, s. Walnußöl.
Nußstrauch
Nußstrauch, s. Haselstrauch.
Ny
Ny (schwed., spr. nü), in zusammengesetzten Ortsnamen vorkommend, bedeutet »neu«.
Ny-Karleby
Ny-Karleby, Stadt im finn. Gouv. Wasa, 4 km von der Mündung des Lapuanjoki in den Bottnischen Meerbusen, durch Zweigbahn mit der Eisenbahn Torneå-Seinäjoki verbunden, hat ein ...
Nya Elfsborg
Nya Elfsborg, Festung, s. Gotenburg.
Nyack
Nyack, Ort im nordamerikan. Staate New York, Grafschaft Rockland, am Westufer des Hudson, beliebte Sommerfrische für New York, mit Obst- und Gemüsebau und (1900) 4275 Einw.
Nyangwe
Nyangwe (Njangwe), arab. Niederlassung im Kongostaat, am rechten Ufer des Lualaba (s. Kongo), unter 4°15´ südl. Br. und 26°20´ östl. L., 530 m ü. M., mit einigen hundert ...
Nyanza
Nyanza (Njansa), Bezeichnung für See in Zentralafrika; z. B. Victoria N. (Ukerewe), Albert N. (Mwutan Nsige) u.a.
Nyarasa
Nyarasa, andrer Name des Ejassisees (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Nyassa
Nyassa (Njassa, Niandscha, »großes Wasser«), großer Süßwassersee in Südostafrika (s. Karte »Äquatorialafrika« in Bd. 1 und »Deutsch-Ostafrika«), zwischen ...
Nyassaland
Nyassaland (Njassaland), früher Makolololand, heute Britisch-Zentralafrika im engern Sinne, begrenzt von Deutsch-Ostafrika und Kongostaat (Norden), Kongostaat und dem übrigen ...
Nyawarongo
Nyawarongo, Fluß in Ostafrika, s. Kagera.
Nyblaeus
Nyblaeus, Johan Axel, schwed. Philosoph, geb. 20. Mai 1821 in Stockholm, gest. daselbst 1899, studierte in Upsala, wurde hier 1852 Dozent der Geschichte der Philosophie, 1856 ...
Nyblom
Nyblom, Karl Rupert, schwed. Ästhetiker und Dichter, geb. 29. März 1832 in Upsala, studierte in seiner Vaterstadt, wurde hier 1860 Dozent und wirkte 1867–97 als Professor der ...
Nyborg
Nyborg, Hafenstadt (bis 1869 befestigt) auf der Ostküste der dän. Insel Fünen, Amt Svendborg, am Großen Belt, Endpunkt der Staatsbahnlinie Strib-N. und der Eisenbahnen ...
Nyctĕa
Nyctĕa, s. Eulen, S. 158.
Nycticorax
Nycticorax, der Nachtreiher, s. Reiher.
Nyctipithēcus
Nyctipithēcus, s. Nachtaffe.
Nyem
Nyem, Theodericus de, s. Nieheim.
Nyfe
Nyfe, afrikan. Reich am Niger oberhalb der Binuëmündung, s. Nupe.
Nyika
Nyika, Ausdruck der Eingebornen für die große Steppe, die sich, im Anschluß an die Massaisteppe, durch deutsches und britisches Gebiet in Ostafrika nordwärts bis über den ...
Nyir
Nyir (magyar. Nyirség, spr. njīr-schēg), großes, kahles Sandgebiet im ungar. Komitat Szabolcs, umfaßt 4800 qkm und erstreckt sich östlich bis an den Krasznafluß im Komitat ...
Nyirbátor
Nyirbátor (spr. njīrbātor), Großgemeinde im ungar. Komitat Szabolcs, an der Bahnlinie Nyiregyháza-Mátészalka, mit 2 gotischen Kirchen, Minoritenkloster, Spiritusfabrik, ...
Nyiregyháza
Nyiregyháza (spr. njīr-édj-hāsa), Stadt mit geordnetem Magistrat, Sitz des ungar. Komitats Szabolcs und Knotenpunkt der Bahnlinien nach Debreczin, Szerencz, Csap, Mátészalka ...
Nyiri
Nyiri (spr. njīri), Alexander, ungar. Honvédgeneral und Minister, geb. 7. Nov. 1854 (angeblich) in Székely, wurde 1874 Leutnant, kam 1881 zum Generalstab und 1891 in das ...
Nyirség
Nyirség (»Nyirgegend«), s. Nyir.
Nyitra
Nyitra (spr. njītra), Fluß, Komitat, Stadt, s. Neutra.
Nykerk
Nykerk (spr. nei-), Stadt, s. Nijkerk.
Nykjöbing
Nykjöbing, 1) Stadt auf der dän. Insel Falster, Amt Maribo, von Laaland durch den hier 630 m breiten Guldborgsund getrennt, an den Eisenbahnen Orehoved-Gjedser und N.-Nakskov ...
Nyköping
Nyköping (spr. nüdschö-), Hauptstadt des schwed. Läns Södermanland, durchflossen von der Nyköpingså, unweit ihrer Mündung in die Ostsee, durch Zweigbahn mit Station Flen ...
Nyktaginazeen
Nyktaginazeen (Nachtblütler), dikotyle, etwa 160 Arten umfassende, vorzugsweise in den Tropen Amerikas einheimische Familie aus der Ordnung der Zentrospermen, zunächst mit den ...
Nyktophobīe
Nyktophobīe (griech., »Dunkelangst«), Furcht vor der Dunkelheit, Symptom der Nervosität.
Nyl.
Nyl., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für William Nylander, geb. 2. Jan. 1822 in Uleaborg, war 1857–63 Professor der Botanik in Helsingfors, lebte seitdem in Paris und ...
Nyland
Nyland, Gouvernement im Großfürstentum Finnland, an der Küste des Finnischen Meerbusens, reich an Seen und Flüssen, hat 11,872 qkm (215,6 QM.) Areal mit (1902) 309,970 Einw. ...
Nylanders Reagens
Nylanders Reagens (Alménsches Reagens), ein von William Nylander angegebenes scharfes Reagens auf Traubenzucker, besteht aus einer wässerigen 4proz. Lösung von Seignettesalz ...
Nyläst
Nyläst (Neulast), Gewicht in Schweden 1863 bis 1881, eingeteilt in 100 Ztr. = 4250,758 kg.
Nylgau
Nylgau (Nilgau, Portax pictus), s. Antilopen, S. 578.
Nymegen
Nymegen (Nijmegen, spr. nei-), s. Nimwegen.
Nymphäazeen
Nymphäazeen (Wasserrosen, Seerosen), dikotyle Familie aus der Ordnung der Polycarpicae, Wasserpflanzen mit oft dickem, im Grunde des Wassers kriechendem, mit den Narben älterer ...
Nymphaea
Nymphaea L. (Seerose, Nixenblume, Mummel), Gattung der Nymphäazeen, Wassergewächse mit fleischigem Wurzelstock, langgestielten, großen, schwimmenden, rundlichen, am Grunde ...
Nymphäen
Nymphäen (griech.), bei den Alten die Bauwerke, welche die Quellenbehälter umfaßten und unter den Schutz der Nymphen (s. d.) gestellt waren. Sie hatten teils eine grottenartige ...
Nymphagētes
Nymphagētes, s. Poseidon.
Nymphagōg
Nymphagōg (griech. Nymphagogos), Brautführer; s. Hochzeit, S. 404.
Nymphaliden
Nymphaliden (Nymphalidae), eine Gruppe aus der Familie der Tagfalter (Diurna), Schmetterlinge, deren Vorderbeine zu Putzpfoten verkümmert, deren Schienen und Tarsen beim ...
Nymphe
Nymphe, ein späteres Larvenstadium in der Metamorphose der Insekten; auch eine Art der Kakadus, Callipsittacus Novaehollandiae, s. Papageien.
Nymphen [1]
Nymphen (»Mädchen«), in der griech. Mythologie Göttinnen niedern Ranges, Personifikationen des Naturlebens in allen seinen Kreisen und als Ortsgottheiten verehrt. ...
Nymphen [2]
Nymphen (Schamlippen), s. Scheide.
Nymphenburg
Nymphenburg, früher Dorf im W. von München, seit 1899 in München einverleibt, hat 2 kath. Kirchen, ein königliches Schloß (1663 erbaut) mit den Resten einer einst berühmten ...
Nymphenkakadu
Nymphenkakadu (Nymphe), s. Papageien.
Nymphomanīe
Nymphomanīe (griech., Mutterwut, Mannstollheit, Andromanie), ein durch ausartenden Geschlechtstrieb veranlaßter übermäßiger, krankhaft gesteigerter Drang zum Beischlaf beim ...
Nyon
Nyon (spr. nióng, deutsch Neuß, das Noviodunum Cäsars, später Colonia Julia equestris), Bezirkshauptstadt im schweizer. Kanton Waadt, an der Eisenbahn Genf-Lausanne, zugleich ...
Nyons
Nyons (spr. nióngs od. nióng), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Drôme, 262 m ü. M., in schöner Lage am Eygues und an der Lyoner Bahn, hat alte Stadtmauern, ...
Nyrén
Nyrén, Magnus, Astronom, geb. 21. Febr. 1837 zu Wärmland in Schweden, studierte in Upsala und kam 1868 an die Hauptsternwarte in Pulkowa, wurde 1871 daselbst Adjunkt und 1873 ...
Nyrobi
Nyrobi, s. Nairobi.
Nyrop
Nyrop, Christoph, roman. Philolog, geb. 11. Jan. 1858 in Kopenhagen, studierte daselbst und in Paris und wurde an der Kopenhagener Universität Professor. Seine Hauptwerke sind: ...
Nysa
Nysa, Tochter des Aristäos, eine der Nymphen des mythischen Nysaberges, Amme des Dionysos.
Nyslott
Nyslott (finn. Savonlinna), Städtchen im finn. Gouv. St. Michel, auf einer Insel zwischen den Seen Pihlajavesi und Haukivesi, hat 2 Kirchen, ein Lyzeum, 2 Mädchenschulen und ...
Nyssa
Nyssa L. ( Tupelobaum), Gattung der Kornazeen, mehr oder minder seidig behaarte Bäume oder Sträucher mit wechselständigen, gestielten, ganzrandigen oder entfernt und breit ...
Nystad
Nystad, Seestadt im finn. Gouv. Åbo-Björneborg, am Bottnischen Meerbusen, hat eine neue gotische Kirche, einen guten Hafen, Schiffswerften, lebhaften Handel, besonders mit ...
Nystágmus
Nystágmus, s. Augenzittern.
Nyström
Nyström, Johan Fredrik, schwed. Historiker, Geograph und Politiker, geb. 26. Sept. 1855 in Hernösand, wurde 1884 Dozent der Geschichte in Upsala, wo er seit 1892 auch den ...
Nytta lopīe
Nytta lopīe (griech., »Nachtsehen«), s. Tagblindheit.
Nyvel
Nyvel, Stadt, s. Nivelles.
Nyx
Nyx (lat. Nox), in der griech. Mythologie Personifikation der »Nacht«, bei Hesiod Tochter des Chaos, gebar von ihrem Bruder Erebos den Äther und die Hemera (Tag) und aus sich ...
Nœud
Nœud (spr. nö, »Knoten«), franz. nautisches Maß, 120 im mille marin, entsprechend dem Ablauf von 30 Sekunden Seefahrt für die Geschwindigkeit von stündlich einer Seemeile: ...
Nœud vital
Nœud vital (franz., spr. nö witall), s. Lebensknoten.
Ó
Ó (magyar., spr. ō), in zusammengesetzten Ortsnamen oft vorkommend, bedeutet »alt« (Gegensatz: Új, »neu«).
O
O, o, lat. O, o, nimmt der Aussprache nach eine Mittelstellung zwischen a und u ein, und man unterscheidet, je nachdem es sich mehr dem a oder mehr dem n nähert, offenes (helles) ...
O sancta simplicĭtas
O sancta simplicĭtas! (lat., »o heilige Einfalt!«), Ausruf, den Hus auf dem Scheiterhaufen getan haben soll, als er sah, wie eine Bauernfrau glaubenseifrig ihr Stück Holz zu ...
O tempŏra, o mōres!
O tempŏra, o mōres! (lat., »o Zeiten, o Sitten!«), Zitat aus Ciceros Reden gegen Verres, das er später in andern Reden wiederholte.
Ö [1]
Ö, ö, s. O.
Ö [2]
Ö (schwed., Mehrzahl Öar; dän. Ø oder Øe, Mehrzahl Øer), Insel.
O'Brien
O'Brien (spr. o-braīen), 1) Sir Lucius O., Lord Inchiquin, geb. 5. Dez. 1800, gest. 22. März 1872, gehörte als Parlamentsmitglied für Clare 1826–30 und 1847–52 zu den ...
O'Connell
O'Connell, Daniel, berühmter irischer Agitator, geb. 6. Aug. 1775 zu Carhen in der Grafschaft Kerry, gest. 15. Mai 1847 in Genua, besuchte die Jesuitenschule in St.-Omer und das ...
O'Connor
O'Connor, 1) Feargus Edward, irischer Agitator, geb. 18. Juli 1794, gest. 30. Aug. 1855, widmete sich der Advokatur, ward 1832 für Cork ins Parlament gewählt und vertrat hier ...
O'Conor
O'Conor, Sir Nicholas Roderick, engl. Diplomat, geb. 1844 in der irischen Grafschaft Roscommon, erzogen in Stonyhurst, trat 1866 in den diplomatischen Dienst, war 1867–70 ...
O'Donnell [1]
O'Donnell (in Österreich O'Donel), eins der ältesten Geschlechter Irlands, dem die heutige Grafschaft Donegal, die alte Landschaft Tyrconnel, gehörte, nachweisbar seit dem 11. ...
O'Donnell [2]
O'Donnell, 1) Joseph Heinrich O., Graf von Abisbal, geb. 1769 in Spanien, gest. 17. Mai 1834 in Montpellier, trat jung in die spanische Garde und nahm an dem Kriege Spaniens gegen ...
O'Donovan Rossa
O'Donovan Rossa, Jeremiah, irischer Agitator, geb. 4. Sept. 1831 zu Roß-Carbery bei Skibbereen in der Grafschaft Cork, betrieb einen Kramhandel in seinem Heimatsdorf und trat ...
O'Flanagan
O'Flanagan (spr. ofläanägän), James Roderick. irischer Schriftsteller, geb. 1. Sept. 1814 in Fermoy (Grafschaft Cork), ward 1838 Advokat und 1846 Staatsanwalt für Cork. Er ...
O'Hara
O'Hara, Pseudonym, s. Banim.
O'Higgins
O'Higgins, chilen. Provinz zwischen den Flüssen Maipo u. Rapel (Cachapoal), erstreckt sich vom Stillen Ozean bis zum Kamm der Anden (San José 6096 m, Maipó 5416 m), 6066 qkm ...
O'Meara
O'Meara (spr. omǟra), Barry Edward, der Arzt Napoleons I. auf St. Helena, geb. um 1780 in Irland, gest. 3. Juni 1836 in London, diente als Wundarzt bei der britischen Flotte und ...
O'Shanassy
O'Shanassy (spr. o-schānessi), einer der Quellflüsse des Flusses Albert (s. d.) in Queensland.
O'Shaughnessy
O'Shaughnessy (spr. o-schaonessi), Arthur William Edgar, engl. Gelehrter und Dichter, geb. 14. März 1846 in London, gest. daselbst 31. Jan. 1881 als Beamter in der ...
O-Beine
O-Beine (Genu varum, Säbelbeine), s. Bein.
O-Bessenyö
O-Bessenyö (spr. ō bésche-njö Alt-B), Großgemeinde im ungar. Komitat Torontál, an der Aranka und der Bahnlinie Valkány-Varjas, mit (1901) 5921 meist bulgarischen ...
Ó-Gyalla
Ó-Gyalla (spr. ō-djalla), Großgemeinde im ungar. Komitat Komorn, mit Bezirksgericht, einer Sternwarte (früher im Besitz des Gutsbesitzers Konkoly-Thege, 1898 verstaatlicht), ...
O-Kanizsa
O-Kanizsa (spr. ō-kanischa), Markt, s. Kanizsa 2).
O-Lubló
O-Lubló (spr. ōlúblō), Stadt, s. Lublau.
O-Palánka
O-Palánka (spr. ō-pálānka), Markt, s. Palánka.
O-Paulis
O-Paulis (Alt- Paulis), s. Paulis.
O-Pécska
O-Pécska (spr. ō-pētschka), s. Pécska.
O-Radna
O-Radna, s. Rodna.
O-Rodna
O-Rodna (O-Radna), s. Rodna.
Ó-Szöny
Ó-Szöny (spr. ō-ßönj), Großgemeinde im ungar. Komitat Komorn, am rechten Donauufer und der Staatsbahnlinie Komorn-Budapest, mit (1901) 3528 meist magyarischen ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.056 c;