Слова на букву must-paph (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву must-paph (8408)

<< < 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 > >>
Ochsenfeld
Ochsenfeld, s. Sennheim.
Ochsenfleischholz
Ochsenfleischholz, s. Botanybaiholz.
Ochsenfrosch
Ochsenfrosch, s. Frösche, S. 172.
Ochsenfurt
Ochsenfurt, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Unterfranken, am Main, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Treuchtlingen-Aschaffenburg und O.-Röttingen in Unterfranken, 178 m ü. M., ...
Ochsengalle
Ochsengalle, s. Galle.
Ochsenhausen
Ochsenhausen, Dorf im württemberg. Donaukreis, Oberamt Biberach, 577 m ü. M., an der Rottum und der Staatsbahnlinie Biberach-O., hat eine kath. Kirche, ein ehemaliges ...
Ochsenheimer
Ochsenheimer, Ferdinand, Zoolog, s. Ochs.
Ochsenherz
Ochsenherz, s. Herzhypertrophie.
Ochsenhorn
Ochsenhorn, Berg, s. Loser.
Ochsenhunger
Ochsenhunger, s. Heißhunger.
Ochsenklaue
Ochsenklaue, eine Hornspalte am Pferdehuf, s. Hufkrankheiten, S. 603.
Ochsenknie
Ochsenknie, bei Pferden, s. Pferd.
Ochsenkopf
Ochsenkopf, zweithöchster Gipfel des Fichtelgebirges, mit Aussichtsturm, ist 1023 m hoch.
Ochsenkrenzpflaster
Ochsenkrenzpflaster, volkstüml. Name des Safranpflasters (Emplastrum oxycroceum), s. Pflaster.
Ochsenmäuler
Ochsenmäuler, Fußbekleidung, s. Bärenklauen.
Ochsenwärder
Ochsenwärder, Landgemeinde in den hamburg. Marschlanden, zwischen der Norder Elbe und der Doven Elbe, hat eine evang. Kirche, ein Denkmal für die 500jährige Zugehörigkeit zu ...
Ochsenwurzel
Ochsenwurzel, soviel wie Alkannawurzel.
Ochsenzunge [1]
Ochsenzunge, Pflanze, s. Anchusa.
Ochsenzunge [2]
Ochsenzunge (im Parzival Gabilot), mittelalterlicher Dolch mit langer, am Griff sehr breiter Klinge, wurde an einem Ringe hängend getragen (vgl. Dolch).
Ochsh.
Ochsh., s. Ochs., S. 892.
Öchsle
Öchsle, Nikolaus, Philosoph, s. Taurellus.
Ochta
Ochta, rechter, nur 63 km langer Nebenfluß der Newa, an dessen Mündung einst die schwedische Stadt Landskrona stand, nach deren Zerstörung 1617 hier die Festung Nyenschanz ...
Ochtendung
Ochtendung, Dorf im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Mayen, unweit der Nette, ist zum Teil mit Mauern umgeben, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Schwemmsteinfabrikation, Lavabrüche, ...
Ochtrup
Ochtrup, Kirchspiel im preuß. Regbez. Münster, Kreis Steinfurt, an der Staatsbahnlinie Münster i. W.-Gronau, hat eine kath. Kirche, Baumwollspinnerei und -Weberei, Färberei, ...
Ochtum
Ochtum, linksseitiger Nebenfluß der Weser, entsteht aus Delme, Mühlenbach und Hake im preuß. Regbez. Hannover und mündet unterhalb Bremen.
Öcĭmum
Öcĭmum Rivin. (Basilikum, Basilikenkraut, Hirnkraut), Gattung der Labiaten, Kräuter oder kleine Sträucher von sehr verschiedener Tracht, mit sechs-, selten bis zehnblütigen ...
Ockel
Ockel, Eduard, Maler, geb. 1. Febr. 1834 zu Schwante bei Kremmen in Brandenburg, begann seine künstlerischen Studien bei Steffeck in Berlin, wo er Bildnisse und Tierbilder malte, ...
Ockenfuß
Ockenfuß, s. Oken.
Ockenheim
Ockenheim, s. Okeghem.
Ocker [1]
Ocker (Ocher), natürlich vorkommendes Gemenge von erdigem Eisenhydroxyd mit Ton und Kalk, bald heller, bald dunkler bräunlich. O. findet sich am Harz, in Bayern, im Siegenschen, ...
Ocker [2]
Ocker, Fluß und Dorf, s. Oker.
Ockerkalk
Ockerkalk, Kalkstein, der bei Zersetzung ockeriges (mulmiges) Brauneisen auf Spalten ausscheidet; er findet sich z. B. im Obersilur Thüringens.
Ockesbockes
Ockesbockes, s. Hokuspokus.
Ocmulgee
Ocmulgee (spr. ockmöllgi), Fluß im nordamerikan. Staat Georgia, vereinigt sich mit dem Oconee zum Altamaha, 380 km lang, reich an Schnellen, bis oberhalb Macon (175 km) ...
Ocnele Marĭ
Ocnele Marĭ (Ocna), Stadt und Badeort in Rumänien (Kleine Walachei), Kreis Vâlcea, durch Zweigbahn mit der Staatsbahnlinie Piatra-Râmnicu-Vâlcea verbunden, mit großem ...
Ocnerĭa
Ocnerĭa, Schmetterling, s. Nonne.
Oconee
Oconee (spr. okónni), Fluß, s. Ocmulgee.
Oconto
Oconto, Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft des nordamerikan. Staates Wisconsin, an der Mündung des Flusses O. in die Greenbay des Michigansees, mit Säge- und Hobelwerken ...
Ocos
Ocos, kleiner Freihafen an der pazifischen Küste des nordamerikan. Staates Guatemala, an der Mündung des gleichnamigen Flusses, 1885 eröffnet.
Ocotal
Ocotal, Stadt in Nicaragua, s. Nueva Segovia.
Ocotĕa
Ocotĕa Aubl., Gattung der Laurazeen, Bäume oder Sträucher mit lederartigen, fiedernervigen, abwechselnden Blättern, meist polygamdiözischen Blüten und nach der Blütezeit ...
Ocotilla
Ocotilla (spr. -tillja), s. Fouquieria.
Ocsprache
Ocsprache, soviel wie provenzalische Sprache; vgl. Okzitanisch.
Oct...
Oct..., Artikel, die hier vermißt werden, s. Okt ...
Octactinĭa
Octactinĭa, s. Korallen und Korallpolypen.
Octandrĭa
Octandrĭa, die achte Klasse des Linnéschen Systems, Pflanzen mit acht Staubgefäßen enthaltend.
Octandrus
Octandrus (lat.-griech.), sechsmännig, Blüte mit sechs Staubgefäßen.
Octangŭlum
Octangŭlum (lat.), Achteck, Figur mit acht Ecken.
Octāva
Octāva, s. Oktave.
Octavĭa
Octavĭa, 1) die Gemahlin des Triumvirn Marcus Antonius und Schwester des Kaisers Augustus, wurde zuerst an Gajus Marcellus verheiratet, dem sie den hoffnungsvollen, von Augustus ...
Octaviānus
Octaviānus, röm. Kaiser, s. Augustus. – Als Titel eines deutschen Volksbuches, s. Kaiser Oktavianus.
Octavĭus
Octavĭus, Name eines röm. plebejischen Geschlechts, das aus dem volskischen Veliträ in Latium stammte. Seine namhaftesten Glieder sind: 1) Gnäus, zeichnete sich im Kriege ...
Octidi
Octidi (franz.), der achte Tag der Dekade im franz. Revolutionskalender.
Octidŭum
Octidŭum (lat.), eine Zeit von acht Tagen.
Octli
Octli, aztekischer Name für Pulque (s. d.).
October Equus
October Equus, s. Oktoberpferd.
Octogўnus
Octogўnus, eine Blüte mit acht Narben oder Griffeln, daher Octogynia die achte Ordnung in den ersten 13 Klassen des Linnéschen Systems.
Octonarĭus
Octonarĭus (lat.), s. Oktonar.
Octopŏda
Octopŏda (»Achtfüßer«) s. Tintenschnecken.
Octŏpus
Octŏpus (»Achtfuß«) s. Tintenschnecken.
Octroi
Octroi (franz.), s. Oktroi.
Ocŭli
Ocŭli (lat.), der dritte Fastensonntag (vierte Sonntag vor Ostern), nach dem Anfangsworte des Introitus der Messe dieses Sonntags (Ps. 25, 15).
Oculomotorĭus
Oculomotorĭus (nervus o.), Augenmuskelnerv, der fast sämtliche Augenmuskeln versorgende und zur Trigeminusgruppe der Hirnnerven gehörende Nerv.
Ocŭlus
Ocŭlus (lat.), das Auge.
Oczakow
Oczakow, Stadt, s. Otschakow.
Ocўmum
Ocўmum, Pflanzengattung, s. Ocimum.
Od
Od, eine eigentümliche Kraft, die nach Karl v. Reichenbach (s. d.) eine eigne Gruppe sinnlich wahrnehmbarer Vorgänge veranlaßt, für die wir bis jetzt weder ein Maß noch ein ...
Oda-baschi
Oda-baschi (türk., »Zimmeraufseher«), Verwalter türkischer Gasthäuser oder Karawansereien; früher auch der Hauptmann bei den Janitscharentruppen.
Odal
Odal (schwed., norweg. Odel), uraltes nordisches Wort mit der Bedeutung von ererbtem Besitz, im Gegensatze zu verliehenem Gut (Feodal). Daher heißen in Schweden die freien Bauern ...
Odalanow
Odalanow, s. Adelnau.
Odaliske
Odaliske (türk., eigentlich Odalyk, »Zimmergefährtin«), türk. Bezeichnung für eine weiße Sklavin, die zu ihrem Herrn in ein vertrauteres Verhältnis getreten ist. Sobald ...
Ödberg
Ödberg, Jonas Fridolf, schwed. Historiker, geb. 14. Febr. 1845 in Arnäs (Ångermanland), wirkt seit 1876 als Gymnasiallehrer in Skara und gilt als gründlicher Kenner der ...
Odd Fellows
Odd Fellows (spr. féllos, In dependent Order of O. F., abgekürzt I. O. O. F., »Unabhängiger Orden der O. F.«), Name einer in der Mitte des 18. Jahrh. in England verbreiteten ...
Oddesund
Oddesund, s. Limfjord.
Odds
Odds, in der Turfsprache soviel wie ungleiche Wette; bezeichnet gewöhnlich die Differenz, die bei einer Wette vereinbart wird, z. B. 10: 1.
Ode
Ode (griech.) heißt dasjenige Erzeugnis der Lyrik (s. d.), in dem die ästhetischen Werte des Erhabenen (und nicht, wie im Lied, diejenigen des Schönen) zum Ausdruck kommen, ...
Ode-Ondo
Ode-Ondo, Provinz in der brit. Kolonie Lagos (Westafrika), mit (schätzungsweise) 150,000 Eingebornen.
Odeion
Odeion (griech.), soviel wie Odeum (s. d.).
Odel [1]
Odel, s. Odal.
Odel [2]
Odel, soviel wie Jauche; s. Dünger und Düngung, S. 277.
Odelsthing
Odelsthing (vgl. Odal und Ding), eine Abteilung des norwegischen Storthings, welch letzteres aus seinen Mitgliedern ein Viertel auszuwählen hat, die das Lagthing bilden, während ...
Odem [1]
Odem, veraltet und jetzt noch poetisch, soviel wie Atem (s. d.).
Odem [2]
Odem (griech., Anschwellung, Geschwulst), das Durchtränktsein von Bindegewebe mit wässeriger, aus den Blutgefäßen ausgetretener Flüssigkeit. Das O. ist also gleichbedeutend ...
Ödenburg [1]
Ödenburg (magyar. Sopron, spr. schóp-ron), im garisches Komitat am rechten Donauufer, grenzt an Niederösterreich, den Neusiedler See und die Komitate Wieselburg, Raab und ...
Ödenburg [2]
Ödenburg (magyar. Sopron), königliche Freistadt mit Munizipium, Sitz des gleichnamigen ungar. Komitats (s. oben), 5 km westlich vom Neusiedler See, an den Bahnlinien nach Wien, ...
Odenheim
Odenheim, Landgemeinde im bad. Kreis Karlsruhe, Amt Bruchsal, an der Eisenbahn Bruchsal-Hilsbach, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Forstamt, Tabakbau, Zigarrenfabrikation, ...
Odenkirchen
Odenkirchen, Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Gladbach, an der Niers, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie M.-Gladbach-Stolberg und der Kleinbahn M.-Gladbach-O., hat eine ...
Odense
Odense, dän. Amt, den nordwestlichen Teil der Insel Fünen nebst mehreren kleinern Inseln (Romsö, Äbelö, Fänö, Bogö, Thorö, Brandsö u.a. im Odense-Fjord) umfassend, 1784 ...
Odensholm
Odensholm, russ. Insel am Eingang zum Finnischen Meerbusen, zum Gouv. Esthland gehörig, 4 km lang und 1,5 km breit. Auf derselben befinden sich ein schwedisches Kirchdorf und ein ...
Odenthal
Odenthal, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Kreis Mülheim a. Rh., an der Dhüne, hat eine kath. Kirche, Pulverfabrik, Sägewerk und (1905) 3555 Einw. Dabei die Burg Stramweiler.
Odenwald
Odenwald (althochd. odowaldt, »öder Wald«), ein Glied des oberrheinischen Gebirgssystems, das von dem nördlich vom Schwarzwald liegenden Kraichgauer Bergland durch den Neckar, ...
Odéon
Odéon (franz., spr. -ong), s. Odeum.
Oder
Oder, 1) (lut. Viadŭa, neulat. Odagra, slaw.Vjodr und Odra) einer der Hauptströme Deutschlands, entspringt in Mähren auf dem Odergebirge, dem südöstlichsten Ausläufer der ...
Oder-Spreekanal
Oder-Spreekanal (Fürstenberger Kanal), Schiffahrtskanal, der außer dem Friedrich-Wilhelms- (Müllroser)kanal Oder und Spree miteinander verbindet, bei Fürstenberg die Oder ...
Öderan
Öderan, Stadt in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Flöha, an der Staatsbahnlinie Dresden-Chemnitz, 404 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein altes Rathaus, Handelsschule, ...
Oderberg
Oderberg, 1) Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Angermünde, an der Alten Oder und mit Station O.-Bralitz an der Staatsbahnlinie Angermünde-Freienwalde, 6 m ü. M., hat eine ...
Oderbruch
Oderbruch, s. Oder 1).
Oderfurt
Oderfurt (früher Přiwoz, spr. prschiwos), Stadt in Mähren, Bezirksh. Mährisch-Ostrau, nahe der preußischen Grenze am rechten Ufer der Oder, die hier die Ostrawitza aufnimmt, ...
Odergebirge
Odergebirge, Zweig der Sudeten (s. d.).
Oderhaut
Oderhaut, s. Oedogonium.
Odĕrint dum metŭant
Odĕrint dum metŭant (lat.), »Mögen sie (mich) hassen, wenn sie (mich) nur fürchten«, Zitat aus der Tragödie »Atreus« des römischen Dichters Accius (2. Jahrh. v. Chr.), ...
Odermennig
Odermennig, Pflanzengattung, s. Agrimonia.
Odernheim
Odernheim, Flecken im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Rockenhausen, am Glan, Knotenpunkt der Linien Bad Münster a. St.-Scheidt und Staudernheim-Lauterecken der Pfälzischen ...
Öderquart
Öderquart, Landgemeinde im preuß. Regbez. Stade, Kreis Kehdingen, in der Marsch, mit Station Landesbrück- O. an der Kleinbahnlinie Stade-Itzwörden, hat eine evang. Kirche und ...
Oderwitz
Oderwitz, s. Niederoderwitz und Oberoderwitz.
Oderzo
Oderzo, Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Treviso, am Monticano und an der Eisenbahn Treviso-Motta di Livenza, hat alte Mauerreste, bemalte Häuser aus dem 16. Jahrh., eine ...
Odescalchi
Odescalchi (spr. -kalki), ital. Fürstengeschlecht, das seinen Ursprung bis auf Giorgio O. zurück zu verfolgen vermag, der 1290 als Patrizier in Como nachweisbar ist. Zu ...
Odessa
Odessa, Kreisstadt im russ. Gouv. Cherson, wichtigster Hafen- und Handelsplatz des Schwarzen Meeres und überhaupt Rußlands, liegt 40 km nördlich von der Mündung des ...
Odessos
Odessos, milesische Kolonie an der Westküste des Pontos, in Untermösien, das Haupt eines griechischen Fünfstädtebundes, in der ersten Hälfte des 6. vorchristlichen ...
Odēum
Odēum (griech. Odeion), bei den Griechen, in der Kaiserzeit auch bei den Römern, ein kreisrundes, bedachtes Gebäude für musikalische Aufführungen mit zahlreichen ...
Odeur
Odeur (franz., spr. -ör), Duft, Wohlgeruch; wohlriechender Stoff.
Ödgartenwirtschaft
Ödgartenwirtschaft, s. Landwirtschaftliche Betriebssysteme (3: Wechselwirtschaft, a).
Odhner
Odhner, Clas Theodor, schwed. Historiker und Politiker, geb. 17. Juni 1836 in Alingsås, gest. 11. Juni 1904 in Stockholm, durch seine Mutter Neffe der Brüder Ericsson (s. d. 1 ...
Odi profănum vulgus et arcĕo
Odi profănum vulgus et arcĕo (lat., »Ich hasse die uneingeweihte Menge und halte sie fern«), Zitat aus Horaz' »Oden« III, 1, 1.
Odiēl
Odiēl, Küstenfluß in der span. Provinz Huelva, entspringt am Südabhange der Sierra de Aracena, fließt südlich, vereinigt sich unterhalb Huelva mit dem Rio Tinto und fällt ...
Odilĭenberg
Odilĭenberg, s. Ottilienberg.
Odĭlo
Odĭlo, Sankt, geb. um 962 in Clermont, gest. 31. April 1048 in Souvigny, verbreitete als Abt von Cluny (s. d.) dessen Reform und Regel fast über alle Klöster Frankreichs, ...
Odilon
Odilon, Helene, Schauspielerin, geb. 31. Juli 1865 in Dresden, betrat 1880 in Meißen zum erstenmal die Bühne, war von 1882–91 am königlichen Schauspielhaus in Berlin, am ...
Odilon Barrot
Odilon Barrot, s. Barrot.
Odin
Odin (nord. Odhinn, althochd. Wuotan, sächs. Wodan), ein allen germanischen Völkern gemeinsamer Gott, dessen Kultus jedoch erst ziemlich spät von den istwäischen Franken zu ...
Odĭös
Odĭös (lat.), verhaßt; Odiosa, verhaßte Dinge.
Ödipodīe
Ödipodīe (griech.), die Ödipussage; auch eine dichterische Behandlung derselben.
Ödĭpūs
Ödĭpūs, König von Theben, Sohn des Laïos und der Jokaste (Epikaste). Laïos läßt infolge des Orakels, sein Sohn werde ihn töten, den Neugebornen mit durchstochenen ...
Odische Musik
Odische Musik, im griechischen Altertum soviel wie Vokalmusik.
Odischi
Odischi, Landschaft am Schwarzen Meer, s. Mingrelien.
Odisloe
Odisloe, s. Oldesloe.
Odĭum
Odĭum (lat.), Haß, Feindschaft.
Ödland
Ödland (Ödung, Unland), alle Ländereien, die bei überhaupt möglicher Kultur derzeit völlig ertraglos sind oder einer den Verhältnissen nicht entsprechenden ...
Odo
Odo, 1) (End oder Tapfere) Graf von Paris, Sohn Roberts des Tapfern, verteidigte 886 mit großem Mut Paris gegen die Normannen und ward nach Karls des Dicken Absetzung 887 in ...
Ododoy
Ododoy, Stämme im Bezirksamt Viktoria der deutschen Kolonie Kamerun, etwa 10,000 Köpfe zählend.
Odojew
Odojew, Kreisstadt im russ. Gouv. Tula, an der Mündung der Klewenka in die Upa, hat Handel mit Getreide, Hanf, Vieh, Talg und Honig, fünf Lehrenstalten und (1897) 6106 Einw.
Odōl
Odōl, s. Mundwässer.
Odonaten
Odonaten, Libellen, s. Wasserjungfern.
Odontăgra
Odontăgra (griech.), gichtischer oder rheumatischer Zahnschmerz.
Odontalgīe
Odontalgīe (griech.), Zahnschmerz.
Odontine
Odontine, Mittel gegen Zahnschmerz, besteht aus Kajeputöl, Wacholderbeeröl, Gewürznelkenöl und Äther. Pelletiers O. ist eine Zahnseife oder Zahnpaste zum Reinigen der Zähne ...
Odontītis
Odontītis, Zahnentzündung.
Odontoblasten
Odontoblasten, die zahnbildenden Zellen, s. Zähne.
Odontoglossum
Odontoglossum H. B. K, Gattung der Orchideen, deren etwa 100 in den Gebirgen von Bolivia bis Mexiko verbreitete, oft sehr zweifelhafte, durch mancherlei natürliche Bastarde ...
Odontograph
Odontograph (griech.), Apparat zum Vorzeichnen der Zahnkurven bei Zahnrädern. Der O. von Willis (in England sehr verbreitet) dient zur leichten Aufsuchung der Mittelpunkte von ...
Odontographie
Odontographie, die Lehre von den Zähnen, Zahnbeschreibung.
Odontolithen
Odontolithen (griech.), versteinerte Zähne.
Odontologie
Odontologie (griech.), Lehre von den Zähnen.
Odontōm
Odontōm (griech.), Geschwulst an den Zähnen, die infolge von Entartung des Zahnkeims entsteht, als Wucherung der eigentlichen Zahnsubstanz, des Dentins, anzusehen und ...
Odontophorīnae
Odontophorīnae, s. Baumhühner.
Odontoptĕris
Odontoptĕris, s. Steinkohlenformation.
Odontornithen
Odontornithen, s. Zahnvögel.
Odontospermum
Odontospermum Neck. (Asteriscus Mönch). Gattung der Kompositen, Kräuter oder Sträucher, zuweilen mit scheinbar dichotomer Verzweigung und kleinen, meist endständigen, gelben ...
Odontotherapie
Odontotherapie (griech.), Zahnheilkunde.
Odor
Odor (lat.), Geruch, Duft; O. hircinus (»Bocksgeruch«), der Schweißgeruch unter der Achsel.
Odorātus
Odorātus (lat.), wohlriechend, parfümiert; odorifērisch, Duft verbreitend, duftend.
Odortolith
Odortolith, Mineral, Zahntürkis.
Odporation
Odporation (böhmisch-lat.), im böhm. Gerichtswesen die Anfechtung eines in die Landtafel (Grundbuch) eingetragenen Rechtes; daher Odporklage, die hierauf gerichtete Klage, bei ...
Odrau
Odrau, Stadt in Österreichisch-Schlesien, Bezirksh. Troppau, nahe der mährischen Grenze, an der Oder und der Linie Zauchtl-Bautsch der Nordbahn, Sitz eines Bezirksgerichts, mit ...
Odrysen
Odrysen, thrakische, den Phrygern verwandte Völkerschaft, auf beiden Seiten des Artiskos, gründeten nach den Perserkriegen unter ihrem König Teres ein großes Reich, das sich ...
Odschi
Odschi, die Sprache der Neger an der Goldküste; vgl. Nigersprachen.
Odschibwä
Odschibwä (Ojibway, auch Chippeway, Tschippewä), nordamerikan. Indianerstamm der Algonkin (s. Tafel »Amerikanische Völker I«, Fig. 8), der ehemals zwischen dem Michigan- und ...
Ödt
Ödt, Flecken im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Kempen, an der Niers, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Kempen-Venlo und der Eisenbahn Viersen-Süchteln, hat 2 kath. Kirchen, ...
Odumholz
Odumholz, das Holz der afrikanischen Morazee Chlorophora excelsa, das aus Westafrika in den Handel kommt, ein vortreffliches dunkelgelbes bis hellgraues Bauholz, das den ...
Ödung
Ödung, s. Wüstung; etwas andres ist Einöde (s. d.).
Odvāker
Odvāker (Odovakar; nach Grimm von dem gemeingerman. Wortstamm and, »Besitz, Reichtum«, und dem got. vakrs, »wachsam«, herzuleiten), german. Heerführer, der dem ...
Odynērus
Odynērus, s. Wespen.
Odyniec
Odyniec (spr. odǘnjez), Antoni Edward, poln. Dichter, geb. 1804 auf dem väterlichen Gut Giejstuny in Litauen, gest. 15. Jan. 1885 in Warschau, studierte 1821–24 die ...
Odyssee
Odyssee, das eine der beiden Homerischen Epen; s. den folgenden Artikel und Homeros.
Odysseus [1]
Odysseus (auch Olysseus, daher bei den Römern Ulixes, falsch Ulysses), im griech. Mythus König von Ithaka, Sohn des Laërtes und der Antikleia, Gemahl der Penelope und Vater ...
Odysseus [2]
Odysseus, einer der Helden des griech. Freiheitskampfes, Sohn des Klephthenführers Andrutzos, geb. 1785 in Prevesa, stand zuerst im Dienst Ali Paschas von Janina, der ihn zum ...
Öe
Öe (Ö, dän., jetzt meist geschrieben Ø, Øe; Mehrzahl: Öer, Øer), Eiland, Insel.
Oechsli
Oechsli, Wilhelm, schweizer. Historiker, geb. 6. Okt. 1851 in Zürich, studierte 1869–73 daselbst, in Berlin und Heidelberg Theologie und Geschichte, promovierte mit einer ...
Oeder
Oeder, Georg, Maler, geb. 12. April 1846 in Aachen, war anfänglich Landwirt und widmete sich erst 1869 ohne Lehrer der Landschaftsmalerei. Auf Reisen in Bayern, Holland, der ...
Oedicnēmus
Oedicnēmus, s. Dickfuß.
Oedipŏda
Oedipŏda, Wanderheuschrecke, s. Heuschrecken.
Oedogonĭum
Oedogonĭum Link, Algengattung aus der Familie der Ödogoniazeen, grüne, mehrzellige Fadenalgen, die durch ihre an den Scheidewänden zu mehreren übereinander auftretenden, ...
Oēiras
Oēiras, Stadt im portug. Distrikt Lissabon (Provinz Estremadura), an der Nordseite der Tejomündung und an der Eisenbahn Lissabon-Cascaes, hat ein Schloß des Marquis Pombal, ...
Oelwein
Oelwein, Stadt in Iowa, Grafschaft Fayette, in reicher Ackerbaugegend, westlich von Dubuque, Bahnknotenpunkt mit Eisenbahnwerkstätten, hat starken Produktenhandel und (1900) 5142 ...
Oenanthe
Oenanthe L. (Rebendolde), Gattung der Umbelliferen, kahle Kräuter, meist Wassergewächse mit büschelförmig gestellten, knolligen Wurzeln, röhrigen Stengeln, gefiederten oder ...
Oenocarpus
Oenocarpus Mart. (Mostpalme), Gattung der Palmen, Bäume mit mittelhohem oder sehr hohem, dickem, glattem, meist geringeltem Stamm, endständigen, gefiederten Blättern, zu einem ...
Oenothēra
Oenothēra L. (Nachtkerze), Gattung der Önotherazeen, ein- oder mehrjährige Kräuter mit einfachen, gezahnten, auch fiederspaltigen, rosettenförmig gestellten Wurzelblättern, ...
Oenus
Oenus, lat. Name des Inn.
Oesophágus
Oesophágus (griech.), die Speiseröhre (s. d.).
Oestrus
Oestrus, die Schafbremse, s. Bremen, S. 376.
Oeynhausen
Oeynhausen, Stadt, s. Öynhausen (Band 15).
Ofánto
Ofánto (im Altertum Aufidus), Fluß in Unteritalien, entspringt bei Nusco in der Provinz Avellino, fließt nordöstlich, bildet die Grenze zwischen den Provinzen Avellino und ...
Ofen
Nach der Art der Erhitzung der Erze oder Hüttenprodukte in den Öfen unterscheidet man drei Klassen derselben: 1) Öfen, in denen der zu erhitzende Körper mit dem Brennstoff in ...
Ofen [1]
Ofen (Fornax), Sternbild der südlichen Halbkugel. Vgl. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«.
Ofen [2]
Ofen (hierzu Tafel »Metallurgische Öfen« mit Text), von mehr oder weniger feuerfesten Materialien eingeschlossener Raum, in dem meist durch Verbrennung Wärme entwickelt wird, ...
Ofen [3]
Ofen (ungar. Buda), seit Béla IV. die Hauptstadt von Ungarn, von 1541–1686 in Türkenhänden, 1872 mit der Schwesterstadt Pest unter dem Namen Budapest vereint und zur Haupt- ...
Ofenbruch
Ofenbruch, s. Gichtschwamm.
Ofenfarbe
Ofenfarbe, soviel wie Graphit.
Ofengalmei
Ofengalmei, s. Gichtschwamm.
Ofenhorn
Ofenhorn, s. Sankt Gotthard.
Ofenkacheln
Ofenkacheln, s. Kacheln.
Ofenklappe
Ofenklappe, s. Zimmeröfen.
Ofenpaß
Ofenpaß, Hochalpenpaß im schweizer. Kanton Graubünden, über den eine Poststraße von Zernetz im Unterengadin (1497 m) nach Santa Maria im Münstertal (1388 m) führt. Die ...
Ofenrauch
Ofenrauch, s. Hüttenrauch.
Ofensauen
Ofensauen, soviel wie Eisensauen (s. d.).
Ofenschlupfer
Ofenschlupfer, schwäb. Mehlspeise: in Scheiben geschnittene Milchbrötchen, die mit Rahm, Rosinen, Mandeln u. Zimt in einer Blechform gebacken werden.
Ofenschwamm
Ofenschwamm, s. Gichtschwamm.
Ofenvogel
Ofenvogel, s. Töpfervogel.
Ofenwolle
Ofenwolle, s. Mineralwolle.
Offa's Dyke
Offa's Dyke (spr. daik), ein angeblich von König Ossa im 8. Jahrh. errichteter, aber wohl aus der Römerzeit stammender Grenzwall zwischen Mercia und Wales, erstreckte sich von ...
Offenau
Offenau, Dorf im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Neckarsulm, am Neckar und an der Staatsbahnlinie Neckarelz-Jagstfeld, hat eine kath. Kirche, eine Saline (Klemenshall) mit Bad ...
Offenbach [1]
Offenbach, 1) Kreisstadt in der hess. Provinz Starkenburg und Hauptort der Standesherrschaft des Fürsten von Isenburg-O.-Birstein, am Main (s. Karte »Umgebung von Frankfurt a. ...
Offenbach [2]
Offenbach, Jacques, Komponist, geb. 21. Juni 1819 in Köln, gest. 5. Okt. 1880 in Paris, war der Sohn des jüdischen Kantors Juda Eberscht, genannt Offenbach, bildete sich am ...
Offenbánya
Offenbánya (spr. -bānja, Offenburg, im Mittelalter Umberg), ein von deutschen Einwanderern gegründeter Bergwerksort im ungar. Komitat Torda-Aranyos (Siebenbürgen), in ...
Offenbare Unbilligkeit
Offenbare Unbilligkeit, s. Manifesta iniquitas und Arbitrator.
Offenbarung
Offenbarung (Revelatio), ein wesentlicher Begriff aller Theologie, sofern alle Religion auf O., d.h. auf einer Selbstbekundung und Selbstmitteilung Gottes, zu ruhen beansprucht. ...
Offenbarung des Johannes
Offenbarung des Johannes (Apokalypse), s. Johannes 2 (S. 281).
Offenbarungseid
Offenbarungseid (auch Manifestationseid), die eidliche Bestärkung eines Vermögensbestandes. Nach der deutschen Zivilprozeßordnung (§ 711) muß der Schuldner auf Antrag des ...
Offenbarungsglaube
Offenbarungsglaube, s. Glaube.
Offenburg
Offenburg, 1) Hauptstadt des bad. Kreises O., der 1593 qkm (28,98 QM.) mit (1905) 181,161 Einw., davon (1900) 58,816 Evangelische, 112,289 Katholiken und 1513 Juden, umfaßt, an ...
Offene Handelsgesellschaft
Offene Handelsgesellschaft (Kollektiv-Gesellschaft, franz. Sociétéen nom collectif), eine Gesellschaft (nicht juristische Person), deren Zweck auf den Betrieb eines ...
Offene Police
Offene Police nennt man im Seeversicherungsrecht eine Police (s. d.), in welcher der Versicherungswert nicht festgestellt ist. Den Gegensatz bildet die sogen. taxierte Police.
Offene Rechnung
Offene Rechnung heißt jede laufende (noch nicht abgeschlossene oder ausgeglichene) Rechnung im Hauptbuch oder im Kontokorrentbuch (s. Kontokorrent).
Offene Türe
Offene Türe, ein in der internationalen Handelspolitik üblicher Ausdruck. Es soll damit die Berechtigung der am internationalen Handel beteiligten Staaten, mit einem dritten ...
Offene Werke
Offene Werke, s. Kehle.
Offene Zeit
Offene Zeit, die Zeit, während der gejagt, gefischt und geweidet werden darf, im Gegensatz zu der »geschlossenen Zeit«, in der dies untersagt ist.
Offener Arrest
Offener Arrest, s. Arrest.
Offener Biß
Offener Biß, eine Zahnstellung, bei der sich beim Versuch zu beißen die Schneidezähne des Ober- und Unterkiefers oder auch die Backenzähne beider Kiefer nicht berühren. Diese ...
Offener Kredit
Offener Kredit, Offener Wechsel, soviel wie Blankokredit, Blankowechsel (s. d.).
Offener Riementrieb
Offener Riementrieb, s. Riementrieb.
Offenes Meer
Offenes Meer, s. Meer, S. 532.
Offenkundig
Offenkundig, s. Notorisch.
Offensee
Offensee, s. Ebensee.
Offensīve
Offensīve (franz.), das angriffsweise Vorgehen gegen den Feind im Gegensatz zum Abwarten desselben in der Defensive (s. d.). Man unterscheidet die strategische O., das ...
Offensives Pulver
Offensives Pulver, s. Schießpulver.
Öffentliche Aufforderung zu strafbaren Handlungen
Öffentliche Aufforderung zu strafbaren Handlungen ist im deutschen Strafrecht in verschiedenen Fällen unter Strafe gestellt. Die Aufforderung ist öffentlich, wenn sie an einen ...
Öffentliche Klage
Öffentliche Klage (im Strafprozeß), s. Klage.
Öffentliche Meinung
Öffentliche Meinung, die zu einer gewissen Zeit im Volk herrschende Ansicht über eine Angelegenheit des öffentlichen Lebens. Vgl. v. Holtzendorff, Wesen und Wert der ...
Öffentliche Ordnung
Öffentliche Ordnung. Der siebente Abschnitt des deutschen Reichsstrafgesetzbuches faßt unter dem wenig zutreffenden Sammelnamen »Verbrechen und Vergehen wider die öffentliche ...
Öffentlicher Friede
Öffentlicher Friede, der durch die Staatsgewalt und ihre Organe gesicherte Zustand rechtlicher Ordnung der Gesellschaft und das daraus entspringende Bewußtsein der ...
Öffentlicher Glaube
Öffentlicher Glaube heißt im Grundbuchrechte der Grundsatz, daß zugunsten dessen, der im Vertrauen auf die Richtigkeit des Grundbuches eine Rechtshandlung vorgenommen hat, der ...
Öffentlicher Krieg
Öffentlicher Krieg nennt man den Krieg, der zwischen Nationen oder Herrschern im Namen der Gewalt und auf deren Befehl geführt wird. Den Gegensatz bildet der sogen. Privatkrieg, ...
Öffentliches Amt
Öffentliches Amt. Die Bestimmung des Begriffs ö. A. wird für das Strafrecht von Wichtigkeit, weil die Aberkennung der bürgerlichen Ehrenrechte (s. d.) den Verlust der ...
Öffentliches Recht
Öffentliches Recht (Jus publicum), der Inbegriff der Rechtsnormen, die sich auf den Staat und die Stellung des Einzelnen zu demselben beziehen, im Gegensatz zum Privatrecht, das ...
Öffentliches Testament
Öffentliches Testament, s. Testament.
Öffentlichkeit
Öffentlichkeit. Das moderne Verfassungsleben erblickt in der Ö. der Verhandlungen, die wichtige staatsbürgerliche Rechte betreffen, eine bedeutungsvolle Garantie der ...
Offerieren
Offerieren (lat.), anbieten, jemand ein Anerbieten machen; ein Opfer darbringen (s. Offertorium); Offerent, derjenige, der einem andern etwas anbietet.
Offérte
Offérte (unfranz. statt offre), Anerbieten, Angebot (s. d.), Antrag, Vertragsantrag; namentlich Antrag zum Abschluß eines Handelsgeschäfts. Der einem Anwesenden gemachte Antrag ...
Offertorĭum
Offertorĭum (lat.), in der kath. Messe ein aus der Heiligen Schrift entnommener Vers, der den ersten Hauptteil, die Opferung (s. Oblation und Messe), einleitet und jedesmal der ...
Office
Office (franz., spr. offīß', und engl., spr. óffis), Amt, Dienst; dann auch soviel wie Bureau, Geschäftslokal etc.
Office du travail
Office du travail (franz., spr offīß' dü trawáj), s. Arbeitsämter.
Officiōrum ac munĕrum
Officiōrum ac munĕrum, Anfangsworte der Konstitution vom 25. Jan. 1897, durch die Papst Leo XIII. die Büchergesetzgebung der katholischen Kirche (s. Index librorum ...
Officĭum
Officĭum (lat.), Pflicht, Amt, Dienst, amtliche oder pflichtmäßige Verrichtung (ex officio, »von Amts wegen«); Ehrendienst, Ehrenbezeigung, namentlich der tägliche ...
Officĭum divīnum
Officĭum divīnum oder canonĭcum, in der kath. Kirche der älteste und gewöhnlichste Name für das tägliche Breviergebet, insofern es mit der täglichen Messe (daher auch ...
Officĭum gothĭcum
Officĭum gothĭcum (Officium Isidori), die 633 auf dem vierten Konzil zu Toledo zur Herstellung einer Gleichmäßigkeit im Gottesdienst angenommene spanische Liturgie. S. ...
Officĭum nobĭle
Officĭum nobĭle, s. Nobile officium.
Offiziāl
Offiziāl (lat.), bei den Römern eine höhern Beamten zugeordnete Gerichtsperson; im Mittelalter Gehilfe, Schreiber etc. der kaiserlichen Grafen; im kirchenrechtlichen ...
Offizialāt
Offizialāt (neulat.), Geschäftskreis, Bezirk, Amtslokal eines Offizials, besonders die bischöfliche Gerichtsbehörde, die seit dem Tridentinum Klagesachen, zumal ...
Offizialmaxime
Offizialmaxime (Offizialprinzip), der Grundsatz des Prozeßrechts, nach dem die Geltendmachung des den Gegenstand des Prozesses bildenden Anspruches jeder Verfügung der ...
Offiziālverfahren
Offiziālverfahren nennt man ein von der Offizialmaxime (s. d.) beherrschtes Gerichtsverfahren. Ein solches ist der Strafprozeß. Dagegen wird der Zivilprozeß naturgemäß von ...
Offiziánt
Offiziánt (neulat.), Beamter niedern Ranges.
Offiziarĭus
Offiziarĭus, Offizĭatus, s. Offizial.
Offizĭell
Offizĭell (lat.), das von einer Behörde Ausgehende, also soviel wie amtlich; z. B. offizielle Nachricht, offizielle Zeitung. Wo eine Behörde nicht geradezu amtlich auftritt, ...
Offizier
Offizier (v. lat. officium, »Amt«), Bezeichnung der militärischen Vorgesetzten vom Leutnant aufwärts (vom Feldwebel abwärts Unteroffiziere). Offizierkorps als geschlossene ...
Offizieraspiranten
Offizieraspiranten (Avantageure) wurden früher im aktiven Heere die Fahnenjunker (s. d.) genannt. Vgl. Offizier, S. 918, Freiwillige, S. 79, und Feldwebel.
Offizierberitt
Offizierberitt, s. Beritt.
Offizierburschen
Offizierburschen (Burschen), in Deutschland zur Bedienung der Offiziere, Sanitätsoffiziere und Zahlmeister kommandierte Soldaten, einer für jeden Offizier etc. – Die ...
Offizierdiensttuer
Offizierdiensttuer, in Deutschland Unteroffiziere, die Offiziersdienst versehen, z. B. Vizefeldwebel, Fähnriche nach bestandener Offizierprüfung. Vgl. Feldwebel.
Offizierkasino
Offizierkasino, s. Kasino.
Offizierkorps
Offizierkorps, s. Offizier und Korps.
Offiziermesse
Offiziermesse (v. engl. mess, s. Messe, S. 657), der Wohnraum der Seeoffiziere auf den Kriegsschiffen, dann die Vereinigung der Schiffsoffiziere (ohne den Kommandanten) zum Zweck ...
Offizierpatrouille
Offizierpatrouille, Kavalleriepatrouille je nach Bedarf von verschiedener Stärke für besonders wichtige Zwecke unter einem Offizier, der, besonders findig, über die Absichten ...
Offizierposten
Offizierposten, s. Sicherheitsdienst.
Offizierreitschule
Offizierreitschule, s. Militärreitinstitut.
Offizierruf
Offizierruf, s. Kommandeurruf.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;