Слова на букву must-paph (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву must-paph (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Oostcamp
Oostcamp (fläm. Oostkamp), Dorf in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Brügge, an der Staatsbahnlinie Brüssel-Ostende und der Nebenbahn Brügge-Swevezeele, mit Ackerbau ...
Ooster-Schelde
Ooster-Schelde, s. Schelde und Niederlande, S. 633.
Oosterafdeeling
Oosterafdeeling (Ostabteilung) von Borneo (s. d.) bildet mit der Südabteilung eine niederländisch-ind. Residentschaft von 408,145 qkm und 810,000 Einw. mit der Hauptstadt ...
Oosterhout
Oosterhout (spr. -haut), Gemeinde in der niederländ. Provinz Nordbrabant, Bezirk Breda, an einem Kanal, der nach Geertruidenberg, und einer Dampfstraßenbahn, die nach ...
Oosterwyck
Oosterwyck (spr. -weik), Maria van, holländ. Malerin, geb. 27. Aug. 1630 in Nootdorp bei Delft, gest. 12. Nov. 1693 in Uitdam bei Mönnickendam, war Schülerin des Jan Davidsz de ...
Oosterzee
Oosterzee (spr. -së), Johannes Jacobus van, holländ. Prediger und Theolog, geb. 1. April 1817 in Rotterdam, gest. 29. Juli 1882 in Wiesbaden, studierte 1835–39 in Utrecht, ...
Oostroosebeke
Oostroosebeke (fläm. Oost-Rozebeke), Marktflecken in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Thielt, an der Staatsbahnlinie Ingelmünster-Anseghem, hat Fabrikation von Spitzen, ...
Oŏthēk
Oŏthēk (griech.), Eiersammlung (s. Eierkunde).
Ootmarsum
Ootmarsum, Stadt in der niederländ. Provinz Overyssel, Bezirk Almelo, mit katholischer und reform. Kirche, Baumwollweberei, Bleichen, Zigarrenfabriken und (1904) 1370 Einw.
Op.
Op., Abkürzung für Opus (s. d.).
Opāk
Opāk (lat., franz. opaque), undurchsichtig, dunkel; Opazität, Undurchsichtigkeit.
Opāl
Opāl (v. sanskrit. upala, »Stein«), Mineral, amorphe, wasserhaltige Kieselsäure mit 3–13 Proz. Wasser, findet sich eingesprengt sowie in knolligen, nierenförmigen, ...
Opālblau
Opālblau, s. Anilinblau.
Opalenītza
Opalenītza, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Grätz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Frankfurt a. O.-Posen und Kosten-O. sowie der Kleinbahn O.-Neustadt bei Pinne, hat eine ...
Opaleszentglas
Opaleszentglas, in Nordamerika erfundenes Tafelglas, das wegen der Gediegenheit des Materials und der Schönheit der Färbung neuerdings auch in Europa vielfach hergestellt und zu ...
Opaleszenz
Opaleszenz, s. Opalisieren.
Opālglas
Opālglas, soviel wie Alabasterglas.
Opalĭen
Opalĭen, röm. Fest, s. Ops.
Opalīna
Opalīna, s. Infusorien, S. 828.
Opalīnustone
Opalīnustone, Schichten mit Ammonites opalinus im untern Dogger, s. Juraformation, S. 386.
Opalisieren
Opalisieren, ein schimmerndes, durch Interferenz der reflektierten Lichtstrahlen verursachtes Farbenspiel zeigen, wie der Opal (s. d.) und in geringerm Grad einige andre ...
Opāljaspis
Opāljaspis, Halbedelstein, s. Opal.
Opālmutter
Opālmutter, opalführendes Gestein, s. Opal.
Opanken
Opanken, in Albanien, Bosnien, Kroatien-Slawonien, Montenegro etc. gebräuchliche Beschuhung ohne Absätze, bestehend aus fingerdicken wollenen Strumpfsocken, über denen ein ...
Oparo
Oparo (Rapa), zur franz. Tubuaigruppe (s. d.) gehörige vulkanische Insel im Stillen Ozean, sehr bergig und bis 630 m hoch, 42 qkm mit 170 Einw.
Opatow
Opatow, Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Radom, an der Opatowka, nordwestlich von Sandomir, mit (1900) 7431 Einw. – Hier erlag 29. März 1794 ein polnisches Korps unter ...
Opatuwek
Opatuwek (Opatowsk), Flecken im russisch-poln. Gouvernement und Kreis Kalisch, an der Eisenbahn Warschau-Kalisch, an der preußischen Grenze (Posen), mit, einem Vorzollamt und ...
Opava
Opava, tschech. Name der Stadt Troppau (s. d.).
Opdalselv
Opdalselv, Fluß, s. Driva.
Ope et consilĭo
Ope et consilĭo (lat.), mit Rat und Tat.
Ope exceptionis
Ope exceptionis (lat.), »mit Hilfe einer Ausnahme«, soviel als nur ausnahmsweise.
Opèina
Opèina, Dorf bei Triest (s. d.).
Opelika
Opelika, Hauptstadt der Grafschaft Lee im nordamerikan. Staat Alabama, Bahnkreuzung, hat bedeutenden Baumwollhandel und (1900) 4245 Einw.
Openhearth-Ofen
Openhearth-Ofen (engl., spr. ōpen-hörth-, »Offenherdofen«), der Siemens-Martin-Flammofen.
Openshaw
Openshaw (spr. ōpenschao), ehemalige Stadt in Lancashire (England), gehört seit 1888 zu Manchester.
Oper
Oper (v. ital. opera, »Werk«), seit der zweiten Hälfte des 17. Jahrh. kurzweg (statt »opera in musica«) der Name für musikalisch ausgestaltete Bühnenwerke verschiedener ...
Opéra
Opéra (franz.), Oper, auch soviel wie Opernhaus. Die Franzosen unterscheiden Grand O., große, ernste Oper, in der durchweg gesungen wird, und O. comique, komische Oper, mit ...
Opĕra di basso riliēvo
Opĕra di basso riliēvo (ital.), s. Emailmalerei.
Opĕra et studio
Opĕra et studio (lat.), durch Mühe und Fleiß.
Opĕra supererogatiōnis
Opĕra supererogatiōnis (lat., »überpflichtige Werke«), bei den Scholastikern Bezeichnung von sittlichen Leistungen, die über das von der Kirche geforderte Maß hinausgehen ...
Opĕra [1]
Opĕra (lat., Mehrzahl von opus), Werke, besonders literarische; O. omnia, sämtliche Werke eines Verfassers; O. posthuma, nachgelassene Schriften; O. quae supersunt, die noch ...
Opĕra [2]
Opĕra (ital.), Oper; O. buffa, komische Oper; O. seria, ernste Oper; O. semiseria, eine Oper, die im ganzen ernst gehalten ist, aber komische Episoden enthält.
Operateur
Operateur (franz., spr. -tör), der Arzt (Chirurg), der eine Operation ausführt; der Photograph, der eine Aufnahme macht.
Operation
Operation (lat.), soviel wie Handlung im allgemeinen; man spricht von merkantilen, finanziellen, strategischen, militärischen etc. Operationen (s. unten). In der Mathematik ...
Operationsbasis
Operationsbasis, -Befehl, -Linien, s. Operation.
Operationsrecht
Operationsrecht, s. Arzt, S. 839.
Operationszeichen
Operationszeichen, s. Mathematische Zeichen.
Operationszimmer
Operationszimmer, s. Operation.
Operatismus
Operatismus (lat.), das Streben, das göttliche Wohlgefallen durch sogen. Opera operata (s. Opus operatum) zu erringen.
Operatīv
Operatīv (neulat.), auf praktisches Handeln, im engern Sinn: auf chirurgische Operationen bezüglich; operative Heilkunde, soviel wie Chirurgie.
Operātum
Operātum (lat.), etwas Ausgearbeitetes.
Opercŭlum
Opercŭlum (lat., »Deckel«), s. Tafel »Samenformen«; in der Zoologie der Deckel zum Verschließen der Schale bei den Deckelschnecken (s. Schnecken).
Operette
Operette (lat.), eine Oper von kurzer Dauer, auch eine im kleinen Genre, also soviel wie Singspiel, in der Gesang und gesprochener Dialog wechseln; in neuester Zeit die burleske ...
Operieren
Operieren (lat.), eine Operation ausführen.
Opermént
Opermént, soviel wie Auripigment, s. Arsensulfide.
Opermentküpe
Opermentküpe, s. Indigo, S. 796.
Opernglas
Opernglas (Operngucker), s. Fernrohr, S. 438.
Operntext
Operntext (Libretto), die der Komposition einer Oper zur Unterlage dienende dramatische Dichtung, von deren Beschaffenheit erfahrungsmäßig das Schicksal einer Oper in hohem ...
Opfer
Opfer (v. lat. operari, »verrichten«), im allgemeinen Gaben, die man der Gottheit darbringt, entweder um irgend ein Gut von ihnen zu erlangen, oder um ihr Liebe und Dankbarkeit ...
Opferfunde
Opferfunde, s. Moorfunde.
Opfergang
Opfergang, in der kath. Kirche der Gebrauch der Gläubigen, an gewissen Tagen (Festtagen, Hochzeits-, Beerdigungstagen etc.) beim Offertorium (s. d.) der Messe um den Altar ...
Opferhügel
Opferhügel, s. Amerikanische Altertümer, S. 432.
Opferpfennig
Opferpfennig (auch goldener Opferpfennig genannt), eine Kopfsteuer, die Ludwig der Bayer 1342 einführte und die darin bestand, daß jeder über 12 Jahre alte Jude jährlich dem ...
Opferpfennige
Opferpfennige, die Pfennige, die in der Kirche beim Opfergang (s. d.) auf die Opferteller oder beim Einsammeln in den Klingelbeutel gelegt werden. S. auch Beichtgeld.
Opfersteine
Opfersteine (Altar-, Elfen-, Baldersteine, Hexenkessel, Hexenwaschschüssel), Felsblöcke mit mulden- und schalenförmigen Vertiefungen an ihrer Oberfläche, die von vorzeitlichen ...
Opferstock
Opferstock (Gotteskasten, Cippus), ein in allen christlichen Kirchen, in denen nicht der Zimbel (Klingelbeutel) umhergetragen wird, an den Türen, ursprünglich in Form eines ...
Opfertische
Opfertische, vorgeschichtliche Monumente, s. Dolmen.
Ophéltes
Ophéltes, der kleine Sohn des Königs Lykurgos von Nemea, wurde, als ihn seine Wärterin Hypsipyle (s. d.) in das Gras legte, um den nach Theben ziehenden sieben Helden eine ...
Ophicalcīt
Ophicalcīt, ein grün geäderter Marmor (s. d., S. 334, und Serpentin).
Ophidĭa
Ophidĭa, Schlangen (s. d.).
Ophididae
Ophididae, s. Schlangenfische.
Ophidismus
Ophidismus, durch Schlangenbiß hervorgebrachte Krankheit.
Ophidonisi
Ophidonisi, s. Schlangeninsel.
Ophikleïde
Ophikleïde (griech.), das Baßinstrument der Familie der Klappenhörner (Buglehorn mit Klappen), wurde 1806 von Prospero Guivier erfunden, ist jetzt aber fast außer Gebrauch. Es ...
Ophĭobolus
Ophĭobolus Riess., nur in der Perithecienform bekannte Pilzgattung aus der Gruppe der Pyrenomyzeten. O. herpotrichus Sacc., der Weizenhalmtöter, entwickelt sich in der ...
Ophiocephalidae
Ophiocephalidae, s. Blätterfische.
Ophiodónten
Ophiodónten (griech.), fossile Schlangenzähne.
Ophĭoglossazeen
Ophĭoglossazeen (Natterzungen), Familie der Farne (s. d., S. 336).
Ophĭoglossum
Ophĭoglossum L. (Natterzunge), Farngattung aus der Familie der Ophioglossazeen, ausdauernde Kräuter mit einem einzigen Blatte, das aus einem obern fruchtbaren und einem untern ...
Ophiolatrīe
Ophiolatrīe (griech.), Schlangenkult (s. d.); vgl. Ophiten.
Ophiolith
Ophiolith, soviel wie Gabbro oder Serpentinfels.
Ophionĭdae
Ophionĭdae, s. Schlupfwespen.
Ophiopogon
Ophiopogon Ker. (Schlangenbart), Gattung der Liliazeen, krautige Pflanzen mit ausdauernden, wurzelständigen, grasartigen Blättern und bläulichen, violetten oder weißen Blüten ...
Ophiothrix
Ophiothrix, s. Seesterne.
Ophir
Ophir, eine im Alten Testament genannte Gegend, aus der Salomo auf Schiffen, die in den edomitischen Häfen ausgerüstet wurden, Gold, Sandelholz, Elfenbein etc. holen ließ, um ...
Ophisaurus
Ophisaurus, s. Panzerschleiche.
Ophīt
Ophīt, früher gleichbedeutend mit Serpentin, jetzt ein äußerlich dem Serpentin ähnliches, dunkelgrünes, körniges bis dichtes diabasähnliches Gestein, bestehend aus ...
Ophīten
Ophīten (Ophiāner, v. griech. ophis, »Schlange«, oder Naassener, v. hebr. naas, »Schlange«, Schlangenbrüder), Name verschiedener gnostischer Sekten des kirchlichen ...
Ophitische Struktur
Ophitische Struktur, eine für den Ophit und Diabas charakteristische Struktur, die darin besteht. daß die Augite, die sich bei der Erstarrung des Gesteins später als die ...
Ophiūchus
Ophiūchus (lat. Serpentarius, Anguifer, Schlangenträger), großes Sternbild des nördlichen und südlichen Himmels, zwischen Herkules, Wage, Skorpion und Schütze, wird von der ...
Ophiurīden
Ophiurīden, s. Seesterne.
Ophryon
Ophryon, s. Schädel.
Ophrys
Ophrys L (Fliegenkraut, Ragwurz), Gattung der Orchideen, Kräuter mit ungeteilten Knollen, grundständiger Blattrosette und wenigblütigen lockern Blütenähren. Etwa 30 Arten in ...
Ophthalmiátrik
Ophthalmiátrik (Ophthalmiatrie, griech.), soviel wie Augenheilkunde.
Ophthalmīe
Ophthalmīe (griech.), Augenentzündung.
Ophthalmīten
Ophthalmīten (griech.), Steine vom Ansehen eines Auges, wie manche Achat- und Chalcedonstücke.
Ophthalmoblennorrhöe
Ophthalmoblennorrhöe (griech.), Augenbindehautentzündung, s. Augenentzündung.
Ophthalmologie
Ophthalmologie (griech.), Lehre vom Auge, Augenheilkunde.
Ophthalmomalacīe
Ophthalmomalacīe (griech.), eine Spannungsabnahme und Verkleinerung des Augapfels, entsteht manchmal im Anschluß an Verletzungen, tritt aber auch ohne äußere Veranlassung mit ...
Ophthalmomēter
Ophthalmomēter (griech.), von Helmholtz konstruiertes Instrument zur Berechnung der Krümmungsradien der brechenden Medien des Auges. Coccius, Snellen, Javal u.a. haben ähnliche ...
Ophthalmophantome
Ophthalmophantome, s. Augen, künstliche.
Ophthalmophoren
Ophthalmophoren (griech.), stielartige, bei Krebsen seitwärts bewegliche, bei Schnecken einstülpbare oder zurückziehbare Träger der Augen.
Ophthalmoplegīe
Ophthalmoplegīe (griech., Augenmuskellähmung), eine die innern oder die äußern Augenmuskeln betreffende Lähmung. Bei letzterer treten Störungen in der Beweglichkeit und ...
Ophthalmoskōp
Ophthalmoskōp (griech.), s. Augenspiegel.
Ophthalmotherapie
Ophthalmotherapie (griech.), Augenheilkunde.
Ophthalmotonometer
Ophthalmotonometer (griech.), Apparat zur Bestimmung des im Auge vorhandenen Druckes; am meisten gebräuchlich sind die Instrumente, welche die zur Abplattung einer Stelle der ...
Ophthalmotrop
Ophthalmotrop, s. Augen, künstliche.
Opianīn
Opianīn, s. Narkotin.
Opiāte
Opiāte, pharmazeutische Präparate, die Opium enthalten, wie Opiumextrakt, Opiumtinktur, Dowersches Pulver etc.
Opĭker
Opĭker, Volksstamm, s. Osker.
Opīlio
Opīlio, der Kanker; Opilionidae (Phalangidae, Afterspinnen), Familie der Gliederspinnen (s. d.).
Opimĭus
Opimĭus, Lucius, Römer aus plebejischem Geschlecht, leitete als Konsul 121 v. Chr. den Kampf des Adels gegen den Volkstribun C. Gracchus, in dem dieser mit einer großen Zahl ...
Opiophāgen
Opiophāgen, Opiumesser, s. Opium.
Opisométer
Opisométer (griech.), s. Kurvenmesser.
Opisthobranchĭer
Opisthobranchĭer, s. Schnecken.
Opisthocöl
Opisthocöl heißen Wirbel mit an der hintern Fläche ausgehöhltem Körper.
Opisthocomidae
Opisthocomidae (Schopfhühner), Familie der Hühnervögel (s. d.).
Opisthodōm
Opisthodōm (griech., »Hinterhaus«), der in einigen griech. Tempeln, z. B. in dem Parthenon, befindliche, durch eine Querwand von dem das Bildnis der Gottheit enthaltenden ...
Opisthographon
Opisthographon, s. Anopisthographische Drucke.
Opisthotōnus
Opisthotōnus (griech.), Rückwärtsbeugung der Wirbelsäule, besonders der Halswirbelsäule, vgl. Nackenstarre.
Opitz
Opitz, Martin, einflußreicher deutscher Dichter und Kunsttheoretiker, geb. 23. Dez. 1597 in Bunzlau, gest. 20. Aug. 1639 in Danzig, besuchte die Schule seiner Vaterstadt, dann ...
Opĭum
Opĭum (Laudanum, Meconium), der eingetrocknete Milchsaft aus unreifen Kapseln des Mohns (Papaver somniferum). Die Opiumgewinnung ist in allen mildern und subtropischen Klimaten ...
Opiumalkaloide
Opiumalkaloide etc., s. Opium.
Opiumpflaster
Opiumpflaster, s. Pflaster.
Opladen
Opladen, Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Solingen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Gruiten-Mülheim a. Rh., Speldorf-Mülheim a. Rh. und Born-O., hat eine ...
Oplismēnus
Oplismēnus Beauv., Gattung der Gramineen, zarte, breitblätterige Gräser mit einblütigen Ährchen, einerseitswendigen Rispen und begrannten Hüllspelzen. Von den vier Arten in ...
Opobalsămum
Opobalsămum (Opobalsam, v. griech. opós, Pflanzensaft), s. Tolubalsam; O. verum, s. Mekkabalsam.
Opočno
Opočno (spr. opótschno), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Neustadt a. d. Mettau, an der Linie Chotzen-Halbstadt der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn, hat eine Pfarrkirche ...
Opodéldok
Opodéldok (Linimentum saponato-camphoratum), beliebtes Volksheilmittel zum äußerlichen Gebrauch gegen rheumatische Schmerzen, Verrenkungen etc., bildet eine weiße, weiche, ...
Opoltschenie
Opoltschenie, die 1874 errichtete russische Reichswehr; s. Russisches Reich (Heerwesen).
Opongo
Opongo, Zwergvolk in Afrika, s. Obongo.
Opopánax
Opopánax Kch., Gattung der Umbelliferen, Stauden mit breiten, zweifach fiederschnittigen Blättern, breitsitzenden, scharf gesägten Fiedern mit herzförmig geflügeltem Grunde, ...
Opōra
Opōra (griech.), s. Hundstage.
Oporin
Oporin, Johann, eigentlich Herbst, Buchdrucker, geb. 25. Jan. 1507 in Basel, gest. daselbst 6. Juli 1568, studierte in Straßburg, ward Lehrer in der Cistercienserabtei St. Urban ...
Oporto
Oporto, Stadt, s. Porto.
Opossum [1]
Opossum, das Fell der virginischen Beutelratte (s. d.), kommt in großen Mengen in den Handel und wird seltener naturell als gefärbt zu Muffen, kleinen Kragen und Besätzen ...
Opossum [2]
Opossum, Fetischberg, s. Obossum.
Opotherapie
Opotherapie (griech.), die Behandlung von Krankheiten mit Präparaten, die nicht, wie bei der Organtherapie (s. d.), aus der ganzen Substanz gewisser Organe, sondern nur aus deren ...
Opotschka
Opotschka, Kreisstadt im russ. Gouv. Pskow, auf einer Insel und am rechten Ufer der Welikaja, 1412 gegründet, hat 8 Kirchen, 3 Schulen, Flachshandel, eine Stadtbank und (1900) ...
Opotschno
Opotschno (poln. Opoczno), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Radom, an der Drzewica und einem Zweig der Eisenbahn Iwangorod-Dombrowa, 1365 gegründet, hat Ruinen eines ...
Opp.
Opp., Abkürzung für oppositum, entgegengesetzt, und für opera, Werke.
Oppa
Oppa, linker Nebenfluß der Oder in Österreichisch-Schlesien, entsteht an der Ostseite des Altvatergebirges bei Würbental durch Vereinigung mehrerer Quellflüsse (Schwarze, ...
Oppach
Oppach, Landgemeinde in der sächsischen Kreish. Bautzen, Amtsh. Löbau, an der Staatsbahnlinie Taubenheim-Dürrhennersdorf, aus Neu-, Nieder- und Ober-O., Lindenberg und Picka ...
Oppau
Oppau, Landgemeinde im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Frankenthal, nahe am Rhein, an der Linie Ludwigshafen-Großkarlbach der Pfälzischen Eisenbahn, hat eine evangelische und ...
Oppeln
Oppeln, Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks und Stadtkreis in der preuß. Provinz Schlesien, an der Oder, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Brieg-Oderberg, ...
Oppelsdorf
Oppelsdorf, s. Reibersdorf.
Oppenau
Oppenau, Stadt und Luftkurort im bad. Kreis Offenburg. Amt Oberkirch, im schönen Renchtal, am Zusammenfluß der Rench und des Lierbachs und an der Staatsbahnlinie Appenweier-O., ...
Oppenheim [1]
Oppenheim, Kreisstadt in der hess. Provinz Rheinhessen, am linken Rheinufer und an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Mainz-Worms, hat eine evang. Katharinenkirche ...
Oppenheim [2]
Oppenheim, 1) Heinrich Bernhard, Nationalökonom und Politiker, geb. 20. Juli 1819 in Frankfurt a. M., gest. 29. März 1880 in Berlin, studierte die Rechte, habilitierte sich 1841 ...
Oppenheimer
Oppenheimer, s. Süß Oppenheimer.
Oppenhoff
Oppenhoff, Friedrich Christian, Kriminalist, geb. 28. Dez. 1811 in Recklinghausen, gest. 14. Dez. 1875 in Berlin, war seit 1853 Oberstaatsanwalt am Obertribunal in Berlin, vorher ...
Oppermann
Oppermann, Heinrich Albert, Publizist, geb. 22. Juli 1812 in Göttingen, gest. 16. Febr. 1870 in Nienburg, studierte in Göttingen 1831–35 die Rechte und Philosophie, geriet ...
Oppert
Oppert, 1) Julius, Orientalist, geb. 9. Juli 1825 in Hamburg von israelitischen Eltern, gest. 21. Aug. 1905 in Paris, studierte in Heidelberg, Bonn und Berlin, promovierte 1847 in ...
Oppiānos
Oppiānos, griech. Dichter aus Korykos in Kilikien, schrieb um 180 n. Chr. ein Lehrgedicht über den Fischfang (»Halieutica«) in fünf Büchern in frischer, aber oft ...
Oppidānen
Oppidānen (lat.), Städter, besonders Kleinstädter; in Schulen mit Alumnaten Stadtschüler oder Externe, d.h. Schüler, die nicht in der Anstalt selbst wohnen.
Oppĭdo Mamertīna
Oppĭdo Mamertīna, Stadt in der ital. Provinz Reggio di Calabria, Kreis Palmi, am Nordwestabhang des Aspromonte, Bischofssitz, mit Gymnasium und (1901) 4238 (als Gemeinde 7686) ...
Oppolzer
Oppolzer, 1) Johann, Ritter von, Mediziner, geb. 3. Aug. 1808 zu Gratzen in Böhmen, gest. 16. April 1871 in Wien, studierte in Prag, ließ sich daselbst als Arzt nieder und ward ...
Opponieren
Opponieren (lat.), sich widersetzen, Widerspruch erheben; daher Opponent bei akademischen Disputationen der Gegner des Disputanten.
Opportūn
Opportūn (lat.), der Gelegenheit angemessen, gelegen, zu geeigneter Zeit; Opportunismus, Rechnungsträgerei, Anpassung an die jeweilige Lage; Opportunität, Paßlichkeit, der ...
Opportunisten
Opportunisten, Politiker, die sich den Zeitumständen anbequemen und nur das jeweilig Erreichbare erstreben; besonders die gemäßigten Republikaner unter Gambetta, Ferry, Brisson ...
Opportunitätsprinzip
Opportunitätsprinzip, im modernen Strafprozeß derjenige Grundsatz, wonach die Strafverfolgung durch die Staatsanwaltschaft nicht schlechthin die Folge einer strafbaren ...
Opposition
Opposition (lat.), Gegensatz, Widerstand; namentlich die gegen die Staatsregierung, besonders in der Presse (Oppositionspresse) und in den Kammern, sich geltend machende ...
Opposĭtus
Opposĭtus (lat., »gegenüberstehend, gegenständig«), in der Botanik Bezeichnung für solche Blätter, die paarweise auf gleicher Höhe am Stengel stehen; Gegensatz: alternus ...
Opprimieren
Opprimieren (lat.), unterdrücken, niederdrücken; Oppression, Unterdrückung; Beklemmung.
Opprobration
Opprobration (lat.), Beschimpfung, Schmach, schimpflicher Vorwurf; opprobriös, schmählich.
Oppugnation
Oppugnation (lat.), Bestürmung; Belagerung; Angriff, namentlich vor Gericht; Oppugnationsschrift oder Impugnationsschrift, früher die Prozeßschrift, in der man die Mängel ...
Oppum
Oppum, Dorf und Eisenbahnknotenpunkt, s. Bockum.
Oppurg
Oppurg, Dorf im sachsen-weimar. Verwaltungsbezirk V (Neustadt a. Orla), an der Orla, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Leipzig-Probstzella und O.-Orlamünde, hat eine evang. ...
Opritschniki
Opritschniki, s. Opritschnina.
Opritschnina
Opritschnina (»ausgesondertes Land«), Name des Gebietes, das Zar Iwan der Schreckliche 1564 seinen nur von ihm abhängigen Trabanten (Opritschniki) gab, nachdem er die Besitzer ...
Ops
Ops, röm. Göttin des reichen Erntesegens, ursprünglich Genossin des Consus, daher mit Beinamen Consiva, nach ihrer Gleichsetzung mit der griechischen Rhea als Gattin des ...
Opsigamīe
Opsigamīe (griech.), das zu späte Heiraten, worauf in Sparta Strafe stand.
Opsigonīe
Opsigonīe (griech.), im Gegensatz zu Prolepsis (s. d.) die Erscheinung, daß Pflanzen die für eine frühere Entwickelungszeit bestimmten Knospen erst später zur Ausbildung ...
Optant
Optant, s. Optieren und Option.
Optatīv
Optatīv (lat.), s. Verbum.
Optĭcus
Optĭcus (Nervus o., lat.), Sehnerv, s. Auge, S. 104, und Tafel »Auge II«, mit Text.
Optieren
Optieren (lat.), etwas (als wünschenswert) wählen, wählend sich für etwas entscheiden; Optant, derjenige, der eine solche Entscheidung trifft (s. Option).
Optik
Optik (griech.), die Lehre vom Licht (s. d.). Sie zerfällt in die geometrische O., die Lehre von der ungestörten Ausbreitung des Lichtes und von der Lichtstärke (s. ...
Optĭkus
Optĭkus, Fabrikant optischer Instrumente, besonders von Brillen, Fernrohren, Mikroskopen.
Optĭma fide
Optĭma fide (lat.), in bestem Glauben.
Optĭma forma
Optĭma forma (lat.), in bester Form.
Optimāten
Optimāten (lat. Optimates), s. Nobilität.
Optĭme
Optĭme (lat.), sehr gut, am besten.
Optimismus
Optimismus (v. lat. optimus, der Beste) als Gegensatz des Pessimismus (s. d.) im allgemeinen die Neigung, Dinge und Verhältnisse als gut vorauszusetzen. Soweit derselbe (als ...
Optĭmus Maxĭmus
Optĭmus Maxĭmus (lat., »der Beste, Größte«), gewöhnlich abgekürzt O. M., Beiname Jupiters.
Optio legata
Optio legata (lat.), vermachte Wahl, Wahlvermächtnis.
Option
Option (lat.), Entscheidungswahl, namentlich auch das Wahlrecht (jus optionis, Optionsrecht) in bezug auf die Staatsangehörigkeit, das den Bewohnern eines annektierten Landes bei ...
Optisch
Optisch (griech.), was sich überhaupt auf das Licht und das Sehen bezieht. Daher optische Achse, bei sphärischen Spiegeln die gerade Linie, die man sich durch den Mittelpunkt ...
Optisch leere Flüssigkeiten
Optisch leere Flüssigkeiten, Flüssigkeiten, in denen der Weg eines durchgeleiteten intensiven Lichtstrahles unsichtbar bleibt. Die Sichtbarkeit des Weges eines starken ...
Optische Aktivität
Optische Aktivität, das Vermögen gewisser Substanzen, die Schwingungsebene des geradlinig polarisierten Lichtes nach rechts oder links zu drehen.
Optische Bank
Optische Bank, eine Gleitschiene, auf der sich in geeigneter Montierung Linsen, Prismen und die verschiedenartigsten optischen Kombinationen zur Untersuchung und Darlegung ihrer ...
Optische Instrumente
Optische Instrumente, alle die Leistungen des Auges erhöhenden Instrumente, die von den zu beobachtenden Gegenständen besonders deutliche, besonders große oder sonst geartete ...
Optische Meteore
Optische Meteore (Lichtmeteore), atmosphärische Lichterscheinungen, wie die Morgen- und Abendröte, die Höfe um den Mond und die Sonne, die Nebensonnen und Nebenmonde, der ...
Optische Registriermethoden
Optische Registriermethoden, s. Registrierapparate.
Optische Täuschungen
Optische Täuschungen, soviel wie Gesichtstäuschungen.
Optische Wolke
Optische Wolke, s. Akustische Wolke.
Optischer Telegraph
Optischer Telegraph, s. Telegraph.
Optisches Dynamometer
Optisches Dynamometer, s. Dynameter.
Optisches Glas
Optisches Glas, zu optischen Instrumenten dienendes Glas (s. d., S. 889).
Optisches Pyrometer
Optisches Pyrometer, s. Photometrie.
Optisches Telephon
Optisches Telephon, s. Galvanometer, S. 306.
Optogramm
Optogramm, s. Sehpurpur.
Optometer
Optometer (griech.), Instrument zur Messung der Sehweite, d.h. des Abstandes des Grenzpunktes, über den hinaus ein Objekt einem zu untersuchenden Auge nicht weiter genähert ...
Optotypen
Optotypen (griech., Sehproben), Buchstaben und Drucksatz in bestimmten verschiedenen Größen zur Untersuchung des Sehvermögens. Näheres s. Tafel »Augenuntersuchung«, S. IV.
Opulént
Opulént (lat.), vermögend, reich, luxuriös ausgestattet; Opulenz, Reichtum, Machtfülle, Reichtum an Mitteln zu behaglichem und genußreichem Leben.
Opuntĭa
Opuntĭa Haw. (Fackeldistel, Feigendistel), Gattung der Kaktazeen, gegliederte Fettpflanzen mit blattartigen, meist dicken, zylindrischen oder keulenförmigen Gliedern, zuweilen ...
Opuntiales
Opuntiales, s. Opuntinen.
Opuntinen
Opuntinen (Opuntinae, Opuntiales), Pflanzenordnung der Choripetalen, durch Blüten mit zahl reichen spiralig gestellten Kelch-, Kron- und Staubblättern ausgezeichnet, die mit ...
Opus
Opus (lat.), Werk; in der Literatur ein schriftstellerisches Werk, daher Opera (s. d.), die Werke eines Autors; in der Musik (abgekürzt Op.) eine größere oder kleinere ...
Opus operātum
Opus operātum (lat., »gewirktes Werk«), scholastischer Ausdruck, schon feil dem 12. Jahrh. auf die Lehre von den Sakramenten angewendet, sofern deren Wirkung lediglich von der ...
Opuscŭlum
Opuscŭlum (lat.), ein kleines Schriftwerk, Mehrzahl: Opuscula, eine Sammlung kleiner Schriften.
Opzoomer
Opzoomer, Cornelis Willem, niederländ. Philosoph und Jurist, geb. 20. Sept. 1821 in Rotterdam, gest. 23. Aug. 1892 in Osterbeek, studierte in Leiden und ward 1846 Professor der ...
Ör
Ör (altnordisch eyrir, Mehrzahl aurar), die Unze = 1/8 Mk., als Münze s. Rundstyk.
Or doublé
Or doublé (franz)., mit Gold plattiertes Kupfer; Or moulu, im Feuer vergoldete Bronze; beides in Verarbeitung zu Schmucksachen.
Or frisé
Or frisé, s. Brokat.
Or moulu
Or moulu (spr. mulǖ), s. Or doublé.
Or.
Or., Abkürzung für den nordamerikan. Staat Oregon.
Ora
Ora, ein auf der Nordseite des Gardasees während des Tages wehender Südwind, der bis nach Sonnenuntergang anhält und oft starken Wellenschlag zur Folge hat. In der Nacht und ...
Ora et labōra
Ora et labōra! (lat.), bete und arbeite!
Ora pro nobis
Ora pro nobis (lat.), »bitte für uns«, Gebetformel der katholischen Kirche beim Anruf der Heiligen.
Ora Tepe
Ora Tepe, s. Ura Tjube.
Orade
Orade, s. Goldbrasse.
Oragano
Oragano, stürmischer Südwestwind in Italien.
Oraison funèbre
Oraison funèbre (franz., spr. oräsóng fünǟbr'), Leichenrede. Meister der O. f. ist Bossuet (s. d.).
Orākel
Orākel (lat. oraculum, »Spruchstätte«), ein Ort, wo, meist im Namen einer Gottheit durch Vermittelung von Priestern, Weissagungen erteilt werden sowie die Weissagung selbst. ...
Orakelblume
Orakelblume, soviel wie Chrysanthemum, auch Bellis perennis (»Liebt mich, liebt mich nicht«).
Orāl
Orāl (lat.), den Mund betreffend, mündlich.
Orāle
Orāle (lat.), s. Fanon.
Oraler Pol
Oraler Pol, s. Achse (zoologisch).
Orālfideikommiß
Orālfideikommiß, ein mündlich angeordnetes Vermächtnis.
Oran
Oran, 1) (arab. Wehrân, Wahrân) Hauptstadt des gleichnamigen alger. Departements (s. unten), durch Eisenbahn mit Algier, Tlemsen und Ain Sefra (die südwärts bis Figig oder ...
Orang
Orang, soviel wie Orang-Utan.
Orang-Mamma
Orang-Mamma, ein Anfang 1899 von G. Schneider entdeckter Volksstamm im Innern Sumatras, vielleicht die letzten Reste einer sumatranischen Urbevölkerung, jedenfalls ein in ...
Orang-Utan
Orang-Utan (nicht Utang, Waldmensch, Meias, Majas, Pithecus satyrus Geoffr., s. Tafel »Affen I«, Fig. 1, und Tafel »Orientalische Fauna I«, Fig. 1), Affe aus der Familie der ...
Orange [1]
Orange (spr. -ángsche), die Frucht des Orangenbaums, s. Citrus. O. von Quito, s. Solanum.
Orange [2]
Orange (spr. -ángsche), feurig-gelbrote Mischfarbe, nach der Orange benannt, deren Schale diese Färbung besitzt. Auch eine Reihe von Teerfarbstoffen, wie Orange III, s. ...
Orange [3]
Orange (spr. -āngsch'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Vaucluse, in der Rhoneebene, an einem linken Seitenarm des Eygues, Knotenpunkt an der Mittelmeerbahn, hat eine ...
Orange [4]
Orange (spr. órrendsch), 1) Stadt im nordamerikan. Staat New Jersey, dicht bei Newark, mit Hutfabriken, den Edison-Elektrizitätswerken, kath. College (Seton Hall), großem Park, ...
Orange [5]
Orange, Guillaume d', s. Guillaume d'Orange.
Orangeade
Orangeade (spr. orangschād'), namentlich in Frankreich sehr beliebte Limonade aus Orangen- und Zitronensaft und auf Zucker abgeriebener Orangen- und Zitronenschale.
Orangeat
Orangeat (spr. orangschāt), s. Citrus, S. 164.
Orangeblüten
Orangeblüten, die Blüten der Pomeranze, s. Citrus, S. 164.
Orangeblütenöl
Orangeblütenöl (Neroliöl), s. Pomeranzenblütenöl.
Orangeblütenwasser
Orangeblütenwasser, s. Pomeranzenblütenwasser.
Orangeflußebenholz
Orangeflußebenholz, s. Euclea.
Orangeholz
Orangeholz, Jakholz, s. Artocarpus.
Orangelack
Orangelack, soviel wie Orleanlack, s. Orlean.
Orangelogen
Orangelogen (spr. orángsche- oder órrendsch-löschen), Name der politischen Vereine, welche die englisch-protestantische Partei in Irland den Bestrebungen der Katholiken ...
Orangemennige
Orangemennige, s. Mennige.
Orangenbaum
Orangenbaum, Pflanzengattung, s. Citrus.
Orangenessenz
Orangenessenz, s. Pomeranzenschalenöl.
Orangengewächse
Orangengewächse (Aurantieen), Unterfamilie der Rutazeen (s. d.).
Orangerie
Orangerie (spr. orangscherĭ'), aus Stein, Holz oder Eisen und Glas konstruiertes, mit der Front nach S. gelegenes Gebäude zur Aufbewahrung von Citrusgewächsen, Lorbeeren, ...
Orangeschalenöl
Orangeschalenöl, s. Pomeranzenschalenöl.
Orangevogel
Orangevogel, s. Webervögel.
Orangisten
Orangisten (spr. oransch-), in der vormaligen Republik der Vereinigten Niederlande die Partei, die es mit dem Erbstatthalter, dem Prinzen von Oranien, hielt; 1830 in Belgien eine ...
Orangīt
Orangīt, Mineral, s. Thorit.
Orango
Orango, größte der portugiesisch-westafrikanischen Bissagosinseln (s. d.), 483 qkm groß.
Oranĭen
Oranĭen, berühmtes Fürstengeschlecht, führt seinen Namen von Orange (s. d.) im südlichen Frankreich, das bis zu Anfang des 18. Jahrh., wo es mit Frankreich vereinigt ward, ...
Oranien-Nassau, Orden von
Oranien-Nassau, Orden von, königlich niederl. Orden, gestiftet 4. April 1892 durch die Königin-Regentin namens der Königin Wilhelmine zur Belohnung von Verdiensten um das ...
Oranienbaum
Oranienbaum, 1) Stadt im Herzogtum Anhalt, Kreis Dessau, an der Eisenbahn Dessau-Wörlitz, hat 2 evang. Kirchen, ein Schloß mit Park und Orangerie, Amtsgericht, bedeutende ...
Oranienburg
Oranienburg, 1) Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Niederbarnim, an der Havel, am Oranienburger Kanal und der Staatsbahnlinie Berlin-Stralsund, hat eine evangelische und eine ...
Oranienburger Kanal
Oranienburger Kanal, Schiffahrtskanal im Havelgebiet bei Oranienburg, ist 9,9 km lang und bei mittlerm Wasserstand 1,75 m tief.
Oranieninseln
Oranieninseln, s. Nowaja Semlja.
Oranienstein
Oranienstein, Kadettenanstalt, s. Diez.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;