Слова на букву must-paph (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву must-paph (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Ortslazarett
Ortslazarett (früher Kantonnementslazarett), ein Lazarett, das bei größern Truppenübungen in Orten ohne Garnisonlazarett, im Krieg im Bereich der Kantonnements nach den ...
Ortsnamen
Ortsnamen. Der Ursprung der O. gehört zu den schwierigsten, aber auch anziehendsten Problemen der Sprachforschung, da die O. uns einen Blick in ethnologische Verhältnisse ...
Ortspolizei
Ortspolizei, s. Polizei.
Ortsrichter
Ortsrichter (Ortsgerichtspersonen, Ortsgerichtsvorsteher, Ortsschätzer, Lokalrichter, Gerichtsschöppen), Personen, die berufen sind, als Gehilfen des Gerichts hauptsächlich auf ...
Ortssendungen
Ortssendungen, s. Postortssendungen.
Ortssinn
Ortssinn, das Vermögen, den Ort eines Berührungseindruckes zu erkennen und, damit im Zusammenhang, zwei im übrigen völlig gleiche Eindrücke, die zwei verschiedene Hautstellen ...
Ortssperre
Ortssperre, polizeiliche Anordnung, daß den Bewohnern einer bestimmten Ortschaft der Verkehr mit andern Ortschaften oder deren Bewohnern teilweise oder ganz untersagt ist. ...
Ortsstatut
Ortsstatut, s. Statuten.
Ortstaler
Ortstaler, s. Ort, S. 142.
Ortstein
Ortstein, altertümlich, soviel wie Eckstein, Grenzstein (vgl. Ort, S. 141); auch soviel wie Raseneisenerz.
Ortstock
Ortstock, Berg, s. Glärnisch.
Ortsunterkunft
Ortsunterkunft (Kantonnement, Kantonierung), vorübergehende Einquartierung von Truppen in bewohnten Orten. Im Frieden oder weit ab vom Feind ist Schonung und Verpflegung der ...
Ortsvereine für Tierzucht
Ortsvereine für Tierzucht, s. Herdbuch.
Ortsverweisung
Ortsverweisung, die Maßregel, wodurch einer Person der Aufenthalt in einem bestimmten Gemeindebezirk untersagt wird. Dies ist namentlich dann zulässig, wenn gegen einen ...
Ortszeit
Ortszeit, die für einen bestimmten Ort, d.h. für den Meridian dieses Ortes, geltende Zeit. Die mittlere O., die mittlere Sonnenzeit des betreffenden Ortes, war bis vor wenigen ...
Örtug
Örtug, schwed. Silbermünze mit drei Kronen, die um 1370 an Stelle der einseitig und meistens schriftlos geprägten der Folkunger trat.
Ortungen
Ortungen, in der Markscheidekunst Punkte über und unter Tag, die in derselben Lotlinie liegen.
Ortus
Ortus (lat.), Ursprung, Geburt; Anfang; Ausgang (s. d.) eines Gestirns.
Ortvay
Ortvay, Theodor, ungar. Historiker, geb. 18. Nov. 1843 in Csiklovabánya (Krassóer Komitat), wirkte bis 1906 als Professor der Geschichte an der Rechtsakademie in Preßburg. Von ...
Ortwin
Ortwin (Ortwein, »Freund des Schwertes«), Name mehrerer Helden der deutschen Sage. O. von Metz, Hagens von Tronege Schwestersohn, des Königs Gunter Neffe und Truchseß, ist im ...
Ortygĭa
Ortygĭa, zum Kult der Artemis in Beziehung stehender Name, besonders von Orten, wo sie geboren sein sollte, wie des nachmaligen Delos und der einen Stadtteil von Syrakus ...
Ortyx
Ortyx, die Baumwachtel.
Örtzen
Örtzen, 1) Jasper von, mecklenburg. Minister, geb. 22. Nov. 1801 in Schwerin, gest. 20. Juli 1874 in Grandchamp bei Neuchâtel, trat 1822 in den mecklenburgischen Justizdienst, ...
Ortziegel
Ortziegel, ein flacher Dachstein von halber Breite zur Ergänzung der Dachsteinreihen an den Giebelseiten.
Oruba
Oruba, Insel, soviel wie Aruba (s. d.).
Orūro
Orūro, Departement der Republik Bolivia, von den Departements La Paz, Potosi und Cochabamba und von Chile umschlossen, 49,538 qkm mit (1900) 86,081 Einw. Das Gebiet umfaßt einen ...
Orvar Odd
Orvar Odd, Pseudonym, s. Sturzenbecker.
Orvieto
Orvieto, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Perugia, in malerischer Lage 355 m ü. M. auf einem vereinzelten Tuffelsen über dem rechten Ufer der Paglia, an der Eisenbahn ...
Orycterópus
Orycterópus, das Erdschwein; Orycteropidae, Familie der Erdschweine, s. Zahnlücker.
Oryctes
Oryctes, der Nashornkäfer.
Oryktognosie
Oryktognosie (griech.), soviel wie Mineralogie.
Oryktographie
Oryktographie (Oryktologie, griech.), ältere Bezeichnung der Petrographie; s. Gesteine.
Oryx
Oryx, die Steppenkuh, s. Antilopen, S. 578.
Oryza
Oryza L., Pflanzengattung, s. Reis.
Orzegow
Orzegow, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Landkreis Beuthen, an der Staatsbahnlinie Morgenroth-Radzionkau, hat eine kath. Kirche, Zinkhütten und Steinkohlengruben, Koksbrennerei ...
Orzesche
Orzesche, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Pleß, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Nendza-Kattowitz und Friedrichsgrube-Tichau, hat eine kath. Kirche, Steinkohlengruben, ...
Orzeszko
Orzeszko (spr. oschéschko), Eliza von, geborne Pawłowska, poln. Schriftstellerin, geb. 1842 auf einem Gut unweit Grodno, heiratete im 16. Lebensjahr den Gutsbesitzer Piotr von ...
Os [1]
Os, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Osmium.
Os [2]
Os (lat., Mehrzahl ossa), Knochen, z. B.: os anonymum (innominatum), Hüftbein; os brachii (humeri), Oberarmbein; os bregmaticum, Spaltknochen; ossa carpi, Handwurzelknochen; os ...
Os [3]
Os (lat.), der Mund.
Os [4]
Os, Georg Jakob Johannes van, holländ. Maler, geb. 20. Nov. 1782 im Haag, gest. 11. Juli 1861 in Paris, Sohn des Blumen- und Marinemalers Jan van Os (1744–1808) und Bruder des ...
Os. Schm.
Os. Schm., bei Tiernamen Abkürzung für Oskar Schmidt (s. d.).
Osage City
Osage City (spr. ōßĕdsch oder ŏßédsch ßittĭ), Stadt in der gleichnamigen Grafschaft im nordamerikan. Staat Kansas, am Salt Creek, mit großen Kohlengruben, Stein- und ...
Osagedorn
Osagedorn (Osageorange), s. Maclura.
Osāgen
Osāgen, nordamerikan. Indianerstamm der Dakota (s. d.), der, (1890) 1509 Seelen stark, in Oklahoma wohnt, während er früher in Arkansas und Missouri lebte. Die O. waren ein ...
Osáka
Osáka (bis Ende des 15. Jahrh. Naniwa), Hauptstadt der japan. Provinz Setsu auf der Südwestküste der Insel Hondo, die zweite Stadt des Reiches und mit Tokio und Kioto eine der ...
Osann
Osann, 1) Emil, Mediziner, geb. 25. Mai 1787 in Weimar, gest. 11. Jan. 1842, studierte in Jena und Göttingen, ließ sich als Arzt in Berlin nieder, wurde hier 1810 Assistenzarzt ...
Osanna
Osanna, s. Hosianna.
Osanns Leuchtstein
Osanns Leuchtstein, s. Calciumsulfurete.
Osazone
Osazone, s. Phenylhydrazin.
Ösbegen
Ösbegen, s. Uzbeken.
Osborne [1]
Osborne (spr. ósborn), Sommerresidenz des Königs von England, bei Cowes auf der Insel Wight, 1845 bis 1848 im italienischen Stil nach dem Plan des Prinzen Albert erbaut, mit ...
Osborne [2]
Osborne, engl. Adelsgeschlecht, s. Leeds, S. 318.
Osca
Osca, Stadt, s. Huesca.
Oscēdo
Oscēdo (lat.), das Gähnen.
Ösch
Ösch, schweizer. Luftkurort, s. Château d'Oex.
Oschatz
Oschatz, Amtshauptstadt in der sächs. Kreish. Leipzig, an der Döllnitz, 130 m ü. M., Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Leipzig-Riesa-Dresden, O.-Strehlen und Döbeln-O., hat 3 ...
Osche
Osche, Dorf im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Schwetz, in der Tucheler Heide, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Neustettin-Goßlershausen und der Kleinbahn Czersk-Laskowitz, ...
Oscheba
Oscheba, Volksstamm in Franz. – Kongo, s. Fan.
Oschersleben
Oschersleben, Kreisstadt im preuß. Regbez. Magdeburg, an der Bode, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Magdeburg-Halberstadt und O.-Jerxheim sowie der Eisenbahn O.-Schöningen, hat ...
Oscherstrauch
Oscherstrauch (Oschur), s. Calotropis.
Oschmjány
Oschmjány, Kreisstadt im russ. Gouv. Wilna, mit 2 Kirchen (früher auch mit einer calvinistischen Kathedrale), mehreren jüdischen Bethäusern und (1900) 7506 Einw. Hier im Mai ...
Oschophorĭen
Oschophorĭen, s. Dionysos, S. 28.
Oschur
Oschur, s. Calotropis.
Osci
Osci, Volk, s. Osker.
Oscillarĭa
Oscillarĭa Bosc. (Oscillatoria Vauch. Schwingfaden), Pflanzengattung aus der Ordnung der Blaualgen (Cyanophyceae), spangrüne, stahlblaue, schwärzlich oder schmutziggrüne ...
Oscillieren
Oscillieren etc., s. Oszillieren etc.
Oscĭnes
Oscĭnes (Singvögel), s. Sperlingsvögel.
Oscitatio
Oscitatio (lat.), das Gähnen.
Osculāre
Osculāre, s. Pacificale.
Oscŭlum
Oscŭlum (lat.), »der liturgische Kuß«, als Zeichen der Ehrerbietung, Verehrung und Liebe angewendet bei Gegenständen (Altar, Patene, Stola, Kruzifix, Reliquien etc.) und als ...
Ösdorf
Ösdorf, Dorf im Fürstentum Waldeck, Kreis Pyrmont, hat eine evang. Kirche, eine Saline und (1905) 2324 Einw.
Öse [1]
Öse, soviel wie Ohr (s. d.); insbes. Drahtschlingen an Kleidern, die mit den Haken zum Zuhefteln dienen.
Öse [2]
Öse, im Bauwesen ein in einem Konstruktionsteil zur Aufnahme eines andern solchen Teiles hergestelltes rechteckiges oder rundes Loch. So dient die Ö. des Ankers zur Aufnahme des ...
Oseille
Oseille (franz., spr. osäj'), Sauerampfer, s. Rumex.
Ösel
Ösel, russ. Insel in der Ostsee, vor dem Eingang des Rigaischen Meerbusens (s. Karte bei »Livland«), wird durch den Kleinen Sund von der Insel Mohn, durch eine 36 km breite ...
Osella
Osella, eine silberne Gelegenheitsmünze, die der Doge von Venedig 1522–1796 statt des hergebrachten Geschenkes von Wildvögeln (uccelli) unter den Großrat verteilte; es gibt ...
Osem
Osem (Osma), rechter Nebenfluß der Donau in Bulgarien, entspringt am Nordabhange des Balkans auf der Trojanska Planina, fließt bei Trojan u. Lowetsch vorbei und mündet, 155 km ...
Osemundschmiede
Osemundschmiede, nach dem Namen einer schwedischen Eisenhütte eine in Schweden übliche Eisenfrischmethode in Herden bei Einmalschmelzerei.
Ösen
Ösen, Wasser aus einem Boot ausschöpfen.
Öser
Öser, 1) Adam Friedrich, Maler, Bildhauer und Radierer, geb. 17. Febr. 1717 in Preßburg von sächsischen Eltern, gest. 18. März 1799 in Leipzig, bildete sich von 1730–39, nur ...
Oserow
Oserow, Wladislaw Alexandrowitsch, russ. Trauerspieldichter, geb. 1770 im Gouv. Twer, gest. 1816, trat 1776 in das Landkadettenkorps und ward 1787 Leutnant in der Armee. Später ...
Oshima
Oshima (Amami-Oshima), Insel, s. Líukíu.
Oshkosh
Oshkosh (spr. óschkosch), Hauptstadt der Grafschaft Winnebago im nordamerikan. Staate Wisconsin, an der Mündung des Fox River in den Winnebagosee, Bahnknotenpunkt, Ausgang ...
Osi
Osi, Mündungsarm des Tana (s. d.) in Britisch-Ostafrika.
Osiander
Osiander, 1) Andreas, lutherischer Theolog, geb. 19. Dez. 1498 in Gunzenhausen bei Nürnberg, gest. 17. Okt. 1552 in Königsberg i. Pr., ward, nachdem er sich für Luthers ...
Osĭmo
Osĭmo, Stadt in der ital. Provinz Ancona, 275 m ü. M., auf einem Hügel über dem linken Ufer des Musone, 5 km von der Eisenbahn Ancona-Brindisi, Sitz eines Bischofs, mit Resten ...
Osiński
Osiński, Ludwik, poln. Dichter und Redner, geb. 1775 in Kock, gest. 27. Nov. 1838 in Warschau, erhielt seine Ausbildung im Piaristenkonvikt zu Radom, wurde bei der Errichtung des ...
Osiris
Osiris, ägypt. Gottheit, die in späterer Zeit allgemein als Totengott verehrt wurde. Ursprünglich war O. vielleicht ein alter König, der in Abydos (s. d. 2) bestattet war und ...
Osjek
Osjek, Stadt, s. Essek.
Oskaloosa
Oskaloosa (spr. -lūsa), Hauptstadt der Grafschaft Mahaska des nordamerikan. Staates Iowa, Bahnknoten am Des Moines, mit Kohlen- und Eisengruben, Maschinen- und Wagenfabriken, ...
Oskar
Oskar, Könige von Schweden und Norwegen: 1) O. I., geb. 4. Juli 1799 als einziges Kind des damaligen französischen Divisionsgenerals J. B. Bernadotte (s. Karl 68) und dessen ...
Oskarsborg
Oskarsborg, norweg. Festung im Christianiafjord, auf den Inselchen von Kaholmene, unweit Dröbak.
Oskarshamu
Oskarshamu, Stadt im schwed. Län Kalmar, am Kalmarsund und an der Eisenbahn Nässjö-O., hat 2 Schiffswerften, Maschinenfabriken, Wollspinnerei, Tabakfabrik, Brauerei, lebhaften ...
Osker
Osker (Osci, Opsci, bei den Griechen Opiker), ein indogerman. Volksstamm, nach der Überlieferung ursprünglich in Kampanien heimisch, dessen Sprache sich allmählich fast über ...
Oskisches Spiel
Oskisches Spiel, s. Atellane.
Oskol
Oskol, linker Nebenfluß des Donez im südlichen Rußland, entspringt im Gouv. Kursk, mündet unterhalb Isjum im Gouv. Charkow nach einem Laufe von 421 km Länge. Er ist wasserarm.
Öskos
Öskos, Fluß und Stadt, s. Isker.
Oskulation
Oskulation (lat., »das Küssen«), in der Geometrie eine besonders enge Berührung, s. Kontakt.
Oskulierende Ebene
Oskulierende Ebene, s. Krümmung.
Osma
Osma, alte, jetzt herabgekommene Stadt in der span. Provinz Soria, Bezirk El Burgo de Osma, am rechten Ufer des Ucero, an der Duerobahn (Valladolid-Ariza), mit (1900) 1631 Einw., ...
Osman
Osman (Othman), 1) O. I., mit dem Beinamen el Ghasi (der Glaubenskämpe), erster Emir der Osmanen, geb. 1259 zu Sukut in Bithynien, gest. 1326, folgte seinem Vater, dem ...
Osmân dan Fodio
Osmân dan Fodio ('Uthmān ibn Faudani), erster Fulbesultan von Sokoto, der seit 1802 als Scheich der Fulbe vom Lande Gobir aus unter Benutzung einer religiösen Bewegung den ...
Osman Digna
Osman Digna (vom arab. dikn, »der Bart«, nicht Digma), Feldherr des Mahdi. geb. um 1835 (angeblich in Rouen als »George Nisbet«, der 1849 mit seinen Eltern nach Alexandria ...
Osman Nuri Pascha Ghazi
Osman Nuri Pascha Ghazi, türk. Feldherr, geb. 1837 zu Amasia in Kleinasien, gest. 5. April 1900 in Konstantinopel, zeichnete sich im Krimkrieg aus, nahm an der Unterdrückung des ...
Osmandschyk
Osmandschyk, Kazahauptstadt im Sandschak Amasia des asiatisch-türkischen Wilajets Siwas, am Kisil Irmak, zählte nach Märcker 1893 etwa 5000 Einw. in 920 Häusern. O. ist mit ...
Osmānen
Osmānen (Osmanli), offizieller Name der Türken, nach Osman I., dem Gründer ihres Reiches.
Osmanisches Reich
Osmanisches Reich, soviel wie Türkisches Reich.
Osmanje-Orden
Osmanje-Orden, türk. Orden, gestiftet vom Sultan Abd ul Asis 4. Jan. 1862 zur Belohnung wichtiger, dem Staate geleisteter Dienste. Das Ordenszeichen besteht in einem ...
Osmanpazár
Osmanpazár, Stadt in Bulgarien, südwestlich von Schumen, Kreuzungspunkt von fünf großen Straßen, mit (1896) 3745 meist türk. Einwohnern.
Osmazōm
Osmazōm, veraltete Bezeichnung einer eigentümlich riechenden Substanz, die beim Auskochen von Fleisch mit Wasser, Fällen des Auszugs mit Alkohol und Verdampfen erhalten wird, ...
Osmerus
Osmerus, der Stint.
Osmiridium
Osmiridium (Newjanskit), Mineral, s. Osmium.
Osmĭum
Osmĭum Os, eins der Platinmetalle, findet sich gemeinschaftlich mit Platin, namentlich legiert mit Iridium (als Osmiumiridium oder Osmiridium, breite, glänzende Blättchen vom ...
Osmiumlampe
Osmiumlampe, s. Elektrisches Licht, S. 655.
Osmologie
Osmologie (griech.), Geruchlehre, besonders Lehre von den Riechstoffen.
Osmose
Osmose (Diosmose), der gegenseitige Austausch zweier miteinander mischbarer Flüssigkeiten (s. Diffusion), die durch eine sein poröse Scheidewand voneinander getrennt sind. Wird ...
Osmosepapier
Osmosepapier, zur Ausführung von osmotischen Prozessen benutztes Pergamentpapier.
Osmotischer Druck
Osmotischer Druck, s. Osmose.
Osmunda
Osmunda L. (Traubenfarn, Rispenfarn), Farngattung aus der Familie der Osmundazeen, charakterisiert durch die dünnhäutigen, auf dem Rücken mit einem rudimentären Ring ...
Osmundazeen
Osmundazeen, Familie der Farne (s. d., S. 337).
Osnabrück [1]
Osnabrück, ehemals reichsunmittelbares Bistum, von Karl d. Gr. nach der Besiegung der Sachsen, wahrscheinlich 810, gestiftet, umfaßte die Länder zwischen der Ems und Hunte und ...
Osnabrück [2]
Osnabrück, Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks und Stadtkreis in der preuß. Provinz Hannover, in einem fruchtbaren Tal an der Hase, 65 m ü. M., hat in ihrem ältern ...
Osning
Osning, s. Teutoburger Wald.
Osnowjánenko
Osnowjánenko, Pseudonym, s. Kwitka.
Osone
Osone, s. Phenylhydrazin.
Ösophagismus
Ösophagismus (Ösophagie, griech.), Krampf der Speiseröhre.
Ösophagītis
Ösophagītis, Entzündung der Speiseröhre.
Ösophagoskopie
Ösophagoskopie (griech.), Untersuchung der Speiseröhre mittels eines Beleuchtungsapparates (Ösophagoskop), s. Beleuchtungsapparate. Vgl. Starck, Ösophagoskopie (Würzb. 1905).
Ösophagotomie
Ösophagotomie (griech.), Speiseröhrenschnitt, s. Speiseröhre.
Osorkow
Osorkow (Ozorków), Stadt im russisch-poln. Gouv. Kalisch, Kreis Lentschiza, an der Bzura, mit Woll- und Baumwollfabrikation und (1900) 12,902 Einw.
Osorno
Osorno, Departementshauptstadt in der chilen. Provinz Llanquihué, am schiffbaren Rio Rahué (Nebenfluß des Rio Bueno), durch Eisenbahn mit Valdivia verbunden, hat eine deutsche ...
Ospedaletti
Ospedaletti, Dorf in der ital. Provinz Porto Maurizio, Kreis San Remo, zur Gemeinde Col di Rodi gehörig, am Ligurischen Meer und an der Eisenbahn Genua-Ventimiglia, seit 1883 ...
Öspel
Öspel, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Dortmund, hat Steinkohlenbergbau und (1905) 3665 Einw., davon 848 Katholiken.
Osphradĭum
Osphradĭum, ein eigenartiges Sinnesorgan (Geruchsorgan) in der Mantelhöhle der Schnecken (s. d.).
Osphresiologie
Osphresiologie (griech.), die Lehre vom Geruchssinn oder von den Gerüchen (s. Geruch).
Osphromenus
Osphromenus, Fisch, s. Gurami.
Osroëne
Osroëne (Osroënisches Reich), s. Edessa.
Ossa [1]
Ossa (lat., Plural von os), Knochen, Gebeine; s. Os.
Ossa [2]
Ossa, 1) Gebirge in der thessal. Landschaft Magnesia, vom Olympos im NW. durch das Tal Tempe getrennt, im SO. mit dem Pelion zusammenhängend, 1953 m hoch. Der O., jetzt Kissavos ...
Ossa [3]
Ossa, rechtsseitiger Nebenfluß der Weichsel im preuß. Regbez. Marienwerder, entspringt in den Waldungen westlich vom Geserichsee und mündet nach 120 km langem Lauf 8 km ...
Ossa [4]
Ossa, Kreisstadt im russ. Gouv. Perm, an der Mündung der Ossinka in die Kama, hat Handel mit Lein und Holzprodukten und (1897) 5176 Einw. Im Kreis befinden sich bedeutende ...
Ossa [5]
Ossa, griech. Personifikation des Gerüchts, bei Homer Botin des Zeus. Vgl. Fama.
Ossarĭum
Ossarĭum (lat.), Beinhaus auf Kirchhöfen, auch Gewölbe oder Krypten unter Friedhofkapellen zur Aufbewahrung von ausgegrabenen Totengebeinen.
Ossau
Ossau (spr. ossō, Vallée d'O.), schönes Tal im franz. Depart. Niederpyrenäen, vom Gave d'O. durchflossen, vom Pic du Midi d'O. (2885 m) und vom Pic de Ger (2612 m) beherrscht, ...
Osse
Osse, protestant. Dorf in den Pyrenäen, s. Aspe 1).
Ossegg
Ossegg (Neu-O.), Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Dux, am Fuße des Erzgebirges, an den Staats bahn linien Boden bach-Komotau und Brüx-Moldau, beliebte Sommerfrische, hat ein ...
Osseïn
Osseïn, die Substanz der mit Salzsäure entkalkten Knochen, ist ein Kollagen und gibt beim Kochen mit Wasser Leim, vom Pepsin wird es so leicht gelöst wie andre Kollagene.
Osser
Osser (Ossa), Berg im Böhmerwald (s. d., S. 159).
Ossero
Ossero, s. Cherso.
Osservatōre Romāno
Osservatōre Romāno (ital., »Römischer Beobachter«), das sechsmal wöchentlich erscheinende offiziöse Organ der römischen Kurie, 1861 gegründet.
Ossēten
Ossēten, ein zum indogerman. Stamm (und zwar zur iranischen Gruppe desselben) gehörendes Volk im Kaukasus, da, wo der Paß von Dariel als einzige natürliche Straße ihn ...
Osseter
Osseter, Fisch, s. Stör.
Ossett
Ossett, Stadt (municipal borough) im Westbezirk von Yorkshire (England), westlich von Wakefield, hat Fabrikation von Koltern (Steppdecken) und Kunstwollwaren, Kammgarnspinnerei, ...
Ossiach
Ossiach, Dorf in Kärnten, Bezirksh. Klagenfurt, am Ossiacher See und an der Staatsbahnlinie St. Michael-Villach, mit ehemaligem, 750 gegründetem Benediktinerstift (jetzt ...
Ossĭan
Ossĭan (gäl. Oisian, irisch Oissin oder Oisein), keltischer Barde des 3. Jahrh., Sohn eines Königs Fingal (Finnghal) von Alba (Hochschottland), in seinem Alter erblindet: so ...
Ossidinge
Ossidinge, Station im Bezirksamt Victoria in der deutschen Kolonie Kamerun in Westafrika, mit (1903) 2 Deutschen.
Ossifikation
Ossifikation (lat.), Bildung von Knochengewebe, Verknöcherung; Ossifikationspunkte, s. Knochen.
Ossin
Ossin (Stroschein), ein peptonisiertes Ölalbuminat des Lebertrans, ist haltbar, wird nicht ranzig und ist als Ersatzmittel des Lebertrans empfohlen worden. Es hebt den Appetit ...
Ossip Schubin
Ossip Schubin, Pseudonym, s. Kirschner 2).
Ossiphraga
Ossiphraga, s. Bartgeier.
Ossoli
Ossoli, Marquis d', s. Fuller 1).
Ossoliúski
Ossoliúski, 1) Jerzy (Georg), poln. Staatsmann, geb. 1595, gest. 1650, studierte in Graz, machte Reisen und kämpfte gegen Rußland bis zum Waffenstillstand von Deulina. 1621 war ...
Ossowetz
Ossowetz, Dorf, s. Gonionds.
Ossun
Ossun (spr. -öng), Stadt im franz. Depart. Oberpyrenäen, Arrond. Tarbes, 365 m ü. M., in öder Heidegegend, an der Südbahn, hat ein altes Schloß, Reste eines römischen ...
Ost
Ost (Osten), s. Morgen und Weltgegenden.
Ost-Dievenow
Ost-Dievenow, Ostseebad, s. Dievenow.
Ost-Großefehn
Ost-Großefehn, Fehnkolonie im preuß. Regbez. und Kreis Aurich, am schiffbaren Fehnker Tief und an der Kleinbahn Wittmund-Leer, hat eine evang. Kirche, ein Rettungshaus, ...
Ost-Lothiau
Ost-Lothiau, s. Haddingtonshire.
Ost-Ratekau
Ost-Ratekau, Gemeinde, s. Ratekau.
Ostāde
Ostāde, 1) Adriaen van, holländ. Maler und Radierer, geb. im Dezember 1610 in Haarlem, begraben daselbst 2. Mai 1685, war Schüler von Frans Hals und in dessen und Brouwers Art ...
Ostafrika
Ostafrika, s. die Artikel »Deutsch-Ostafrika«, »Britisch-Ostafrika« und »Erythräa (Italienisch-Ostafrika)«. Über den Freistaat von O. s. Mosambik.
Ostafrika-Linie, deutsche
Ostafrika-Linie, deutsche, s. Textbeilage zu Artikel »Dampfschiffahrt«, S. I (9).
Ostalgīe
Ostalgīe (griech.), der Knochenschmerz.
Ostalpen
Ostalpen, s. Alpen, S. 363 ff.
Ostangeln
Ostangeln (East Anglia), s. Angelsachsen.
Ostăra
Ostăra (Eostre), eine altgermanische Göttin, deren Existenz jedoch nur durch Beda bezeugt ist, der angibt, daß der angelsächsische Name des April (eosturmonath) von ihr ...
Ostaschkow
Ostaschkow, Kreisstadt im russ. Gouv. Twer, auf einer Halbinsel am Seliger See, auf dem Dampfer verkehren, mit 6 Kirchen (darunter die durch ihren Silberreichtum sich ...
Ostasiatische Besatzungsbrigade
Ostasiatische Besatzungsbrigade, s. Deutschland, S. 794. Am 12. und 13. April 1906 kehrte der größte Teil der ostasiatischen Besatzungsbrigade nach Deutschland zurück (Ankunft ...
Ostasiatischer Lloyd
Ostasiatischer Lloyd, Name einer in Schanghai erscheinenden deutschen Zeitung.
Ostasien
Ostasien, Gesamtbezeichnung der Länder an der Ostküste Asiens (Anam-Tongking, China, Korea, russische Küstenprovinz) und des Inselreichs Japan.
Ostbeskiden
Ostbeskiden, westlicher Teil des karpathischen Waldgebirges, s. Karpathen, S. 672, und Beskiden.
Ostbevern
Ostbevern, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Warendorf, an der Bever, hat eine kath. Kirche und (1905) 2401 Einw.
Ostchinesisches Meer
Ostchinesisches Meer (chines. Tunghai), der zwischen China, Formosa, den Liukiu-Inseln, Kiushiu und dem 32.° nördl. Br. eingeschlossene, durch die Ablagerungen der chinesischen ...
Ostdeutsche Binnenschiffahrts-Berufsgenossenschaft
Ostdeutsche Binnenschiffahrts-Berufsgenossenschaft, s. Schiffahrtsberufsgenossenschaften.
Oste
Oste, linksseitiger Nebenfluß der Elbe, entspringt unweit Tostedt im Landkreis Harburg, ist bei einer mittlern Tiefe von 1–5,15 m auf 78,5 km schiffbar und mündet nach 135 km ...
Ostealgīe
Ostealgīe (griech.), der Knochenschmerz.
Osteïtis
Osteïtis (Ostitis, griech.), s. Knochenentzündung.
Ostelbĭen
Ostelbĭen, Bezeichnung für das östlich der Elbe gelegene, von den Deutschen erst seit dem 12. Jahrh. kolonisierte Land. Da dort als Folge der Art, in der die Besiedelung ...
Osten [1]
Osten (Ost), s. Morgen und Weltgegenden.
Osten [2]
Osten, Dorf im preuß. Regbez. Stade, Kreis Neuhaus, an der Oste und mit Station Basbeck-O. an der Staatsbahnlinie Harburg-Kuxhaven, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, ...
Osten-Sacken
Osten-Sacken, 1) Fabian Gottlieb, Fürst von der, russ. Feldmarschall, geb. 1752, gest. 19. April 1837 in Kiew, stammte aus einem alten pommerschen, jetzt in Kurland angesessenen ...
Ostende
Ostende (fläm. Oostende), Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Westflandern, an der Nordsee, durch Kanäle mit Brügge, Gent, Nieuport und Dünkirchen ...
Ostendorf
Ostendorf, Julius, Schulmann, geb. 2. April 1823 in Soest, gest. 31. Aug. 1877 in Halle a. S., studierte in Bonn und Halle Theologie und Philologie, wurde 1848 von seiner ...
Ostensībel
Ostensībel (lat.), zum Vorzeigen geeignet; oft verwechselt mit »ostensiv« (s. d.).
Ostensible partner
Ostensible partner (engl., spr. osténnßibl-), offener Gesellschafter, im Gegensatz zu Dormant partner, dem stillen Teilhaber; s. Handelsgesellschaft.
Ostension
Ostension (lat.), das Zeigen, Vorzeigen, besonders das Ausstellen von Reliquien.
Ostensīv
Ostensīv (lat.), etwas anschaulich darstellend, z. B. ostensiver Beweis (Gegensatz: apagogischer); ostensive Methode, soviel wie zeigende (nicht erklärende) Lehrweise; in ...
Ostensorĭum
Ostensorĭum (lat.), soviel wie Monstranz.
Ostentation
Ostentation (lat.), absichtliches Zurschautragen, Prunken; ostentiös, auf O. gegründet, darauf berechnet, die Augen auf sich zu ziehen.
Osteoblasten
Osteoblasten, s. Knochen, S. 177.
Osteogaugrän
Osteogaugrän, Knochenfraß.
Osteogenese
Osteogenese (griech.), Entwickelungsgeschichte des Knochengewebes.
Osteoglossum Leichhardti
Osteoglossum Leichhardti, s. Ceratodus Forsteri.
Osteoīdgewebe
Osteoīdgewebe (griech.), »knochenähnliches« tierisches Gewebe, das sich von dem wirklichen Knochen durch das Fehlen der Knochenkörperchen unterscheidet (bei rachitischen ...
Osteokarzinōm
Osteokarzinōm (griech.), soviel wie Knochenkrebs, s. Knochengeschwulst.
Osteoklasīe
Osteoklasīe (griech.), das gewaltsame Brechen eines Knochens bei Difformität desselben, schief geheiltem Knochenbruch etc., s. Orthopädie.
Osteoklasten
Osteoklasten, s. Riesenzellen.
Osteolith
Osteolith, Mineral, s. Apatit.
Osteologie
Osteologie (griech., Knochenlehre), der Teil der Anatomie, dem die Beschreibung der Knochen obliegt. Ihre Anfänge sind bis auf Hippokrates und Aristoteles zurückzuführen. Der ...
Osteōm
Osteōm (griech.), Knochengeschwulst.
Osteomalacīe
Osteomalacīe (griech.), Knochenerweichung (s. d.); O. bei Haustieren, s. Knochenbrüchigkeit.
Osteometrie
Osteometrie (griech.), Messung der Knochen für anthropologische und ethnologische Zwecke.
Osteomyelītis
Osteomyelītis (griech.), soviel wie Knochenmarkentzündung.
Osteonekrose
Osteonekrose (griech.), der Knochenfraß.
Osteopathologie
Osteopathologie (griech.), die Lehre von den Knochenkrankheiten.
Osteoperiostītis
Osteoperiostītis, s. Knochenhautentzündung.
Osteophỹt
Osteophỹt (griech., Knochengewächs), kleiner, bald sich flächenförmig ausbreitender, bald geradezu stachelförmiger Knochenauswuchs, der an der Innenfläche des Schädels, an ...
Osteoplástik
Osteoplástik (griech.), der Ersatz verloren gegangener Knochen, am häufigsten zur Ausfüllung von Schädellücken angewendet; vgl. Knochentransplantation.
Osteoporōse
Osteoporōse (griech.), schwammiger Zustand der Knochen nach Knochenentzündung und Knochenfraß (s. diese Artikel).
Osteopsathyrōsis
Osteopsathyrōsis (griech.), Knochenbrüchigkeit.
Osteosarkōm
Osteosarkōm (griech.), eine bösartige Knochengeschwulst (s. d.).
Osteosklerōse
Osteosklerōse (griech.), Verdichtung des Knochengewebes, z. B. durch Anlagerung immer neuer Schichten von kompaktem Knochengewebe an der innern Fläche der Markräume, wobei ...
Osteotomīe
Osteotomīe (griech.), chirurgische Operation, bei der ein Knochen durchbohrt oder auch ein keilförmiges Stück aus demselben ausgemeißelt wird, um eine, z. B. infolge von ...
Oster
Oster (spr. ostjór), Kreisstadt im russ. Gouv. Tschernigow, an der Mündung des Oster in die Desna, mit (1897) 5381 Einw., die sich mit Fischerei, Verfertigung von Holzgefäßen ...
Osterath
Osterath, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Krefeld, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Köln-Zevenaar und der Kleinbahn Düsseldorf-Krefeld, hat eine kath. Kirche, ...
Osterbauerschaft
Osterbauerschaft, westfäl. Bauerschaft, zum Kirchspiel Ochtrup (s. d.), hat (1900) 2721 Einw.
Osterblume
Osterblume, soviel wie Anemone nemorosa und A. sylvestris; Narcissus Pseudonarcissus, Pulsatilla pratensis.
Österbotten
Österbotten, alte Bezeichnung der finn. Gouvernements Wasa und Uleäborg unter schwedischer Herrschaft, im Gegensatz zu der jenseit des Bottnischen Meerbusens gelegenen ...
Osterburg
Osterburg, 1) Kreisstadt im preuß. Regbez. Magdeburg, an der Biese und der Staatsbahnlinie Halle-Wittenberge, hat eine evang. Kirche, ein Pädagogium, Schullehrerseminar, ...
Osterburken
Osterburken, Stadt im bad. Kreis Mosbach, Amt Adelsheim, an der Kirnau, Knotenpunkt der badischen, bez. württembergischen Staatsbahn lin ien Heidelberg-Eberbach-Würzburg und ...
Österby
Österby, Eisenwerk, s. Dannemora.
Österdalen
Österdalen, das östlichste der Haupttäler im südlichen Norwegen, von dem Fluß Glommen durchströmt, mit 36,000 Einw., ist ein weiter, sehr waldiger Distrikt, von dessen ...
Ostereier
Ostereier, s. Ostergebräuche.
Osterfeld
Osterfeld, 1) Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Weißenfels, im sogen. Osterland, an der Staatsbahnlinie Zeitz-Kamburg, 234 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein altes ...
Osterfest
Osterfest, s. Ostern.
Osterfeuer
Osterfeuer, s. Ostergebräuche und Sonnenfestfeuer.
Ostergebräuche
Ostergebräuche. Gleich dem Weihnachtsfest gilt Ostern (s. d.) als ein Freudenfest, besonders für die Jugend, weshalb die Kirche eine Reihe alter Gebräuche, z. B. das von der ...
Östergötland
Östergötland, Landschaft, s. Ostgotland.
Ostergrenze
Ostergrenze, s. Ostern.
Osterhai
Osterhai, beständiger Frühlingsostwind vor dem Englischen Kanal.
Osterhase
Osterhase, s. Ostergebräuche.
Osterhofen
Osterhofen, Stadt im bayr. Regbez. Niederbayern, Bezirksamt Vilshofen, an der Donau und der Staatsbahnlinie Passau-Nürnberg-Würzburg, 318 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, ein ...
Osterholz
Osterholz, Flecken und Kreisort im preuß. Regbez. Stade, mit Station O.-Scharmbeck ander Staatsbahnlinie Wunstorf-Bremerhaven, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Maschinen-, ...
Osterīa
Osterīa (ital.), Wirtshaus, Schenke.
Osterinsel
Osterinsel ( Waihu, Rapanui), chilen. Insel im Stillen Ozean, unter 27°10´ südl. Br. und 109°26´ westl. L., bis 539 m hoch und 118 qkm groß, vulkanischen Ursprungs, mit ...
Osterkrankheit
Osterkrankheit, s. Hämoglobinämie.
Osterkuß
Osterkuß, s. Ostern, S. 174.
Osterlamm
Osterlamm, s. Passah.
Osterland
Osterland (Marchia orientalis), ursprünglich Name der alten nordthüringischen Mark, die Gero (940–965) von der Saale über die Mulde und Elbe ausdehnte. Ihr Kern war die ...
Österleu
Österleu, Friedrich, Mediziner, geb. 22. März 1812 zu Murrhardt in Württemberg, gest. 19. März 1877 in Stuttgart, studierte 1830–34 in Tübingen, ließ sich 1835 als Arzt in ...
Österley
Österley, 1) Karl, Maler, geb. 20. Juni 1805 in Göttingen, gest. 28. März 1891 in Hannover, war Schüler Matthäis in Dresden, hielt sich 1824–29 in Rom auf und war seit 1831 ...
Österliche Zeit
Österliche Zeit, in der katholischen Kirche eine festgesetzte Zeit vor und nach Ostern, in der jeder zu den Unterscheidungsjahren gelangte Katholik die österliche Beichte und ...
Osterlilie
Osterlilie, s. Lilium.
Osterluzei
Osterluzei, Pflanzengattung, s. Aristolochia.
Osterluzeigewächse
Osterluzeigewächse, s. Aristolochiazeen.
Ostermann
Ostermann, 1) Heinrich Johann Friedrich (russ. Andrej Iwanowitsch), Graf, russ. Staatsmann, geb. 30. Mai 1686 zu Bochum in Westfalen, gest. 25. Mai 1747 in Beresow, floh wegen ...
Ostermonat
Ostermonat, deutscher Name des Aprils.
Ostermundigen
Ostermundigen (Ostermundingen), Dorf in der Nähe von Bern, zur Gemeinde Bolligen gehörig, an der Eisenbahn Olten-Bern-Thun, mit großen Sandsteinbrüchen, ...
Ostern
Ostern (Osterfest), das Fest der Auferstehung Jesu, hat wahrscheinlich seine deutsche Benennung von dem Feste der altsächsischen Frühlingsgöttin Ostara. Mit dem Kultus, der ihr ...
Osternburg
Osternburg, Gemeinde im oldenburg. Amt Oldenburg, an der Hunte und an der Staatsbahnlinie Oldenburg-Osnabrück, unmittelbar südöstlich bei Oldenburg, hat eine evang. Kirche, ...
Osternothafen
Osternothafen, Kolonie im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Usedom-Wollin, rechts an der Mündung der Swine in die Ostsee, bei Swinemünde, hat den 70 m hohen Leuchtturm von ...
Österö
Österö, Insel, s. Färöer.
Osterö
Osterö, eine 324,4 qkm große und bis 850 m hohe Insel an der norwegischen Küste, 20 km nördlich von Bergen, vom Festland durch den Osterfjord und Sörfjord getrennt.
Osterode
Osterode, 1) (O. am Harz) Kreisstadt und Luftkurort im preuß. Regbez. Hildesheim, am Harz und an der Söse, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Seesen-Herzberg und der Kreisbahn ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;