Слова на букву must-paph (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву must-paph (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Narrenzepter
Narrenzepter, s. Hofnarren und Typha.
Narrheit
Narrheit (Fatuitas, Moria), soviel wie Geistesschwäche, s. Idiotie.
Narses
Narses, Feldherr des Kaisers Justinian I., ein Armenier, Eunuch von kleinem Wuchs und schwachem Körper, aber klug und tatkräftig, kam als Kriegsgefangener in den Palast des ...
Narten
Narten, die Heroen der Osseten im Kaukasus.
Narthecĭum
Narthecĭum Möhr. (Ährenlilie, Ährenrinse), Gattung der Liliazeen, Sumpfkräuter mit kriechendem, verzweigtem Rhizom, zweizeiligen, schwertförmigen, reitenden Blättern, in ...
Narthekophŏros
Narthekophŏros (»Staudenträger«), Bezeichnung eines Bacchanten; vgl. Ferula.
Narthex
Narthex (griech.), eine hoch wachsende Doldenpflanze, Ferula communis (s. Ferula), mit knotigem und markerfülltem Stengel, in dem Prometheus nach dem Mythus die Feuerfunken vom ...
Naruszewicz
Naruszewicz (spr. -schéwitsch), Adam Stanislaw, poln. Dichter und Historiker, geb. 20. Okt. 1733 in Litauen, gest. 8. Juli 1796 in Janow am Bug, trat nach Beendigung seiner ...
Narvaez
Narvaez (spr. -wāes), Ramon Maria N., Herzog von Valencia, span. Staatsmann, geb. 5. Aug. 1799 zu Loja in Andalusien, gest. 23. April 1868 in Madrid, trat 1813 in die königliche ...
Narvik
Narvik, Städtchen im norweg. Amt Nordland, am Fjord Ofoten in schöner Gebirgsgegend (Tötta, 1448 m), 1902 gegründet, Endpunkt der nach den schwedischen Lappmarken führenden ...
Narwa
Narwa, Stadt im russ. Gouv. St. Petersburg, Kreis Jamburg, links an der Narowa und der Eisenbahn St. Petersburg-Riga gelegen, besteht aus der eigentlichen, von Deutschen bewohnten ...
Narwabucht
Narwabucht, s. Narowa.
Narwal
Narwal (Nahl, Monodon L.), einzige Gattung der Familie der Narwale (Monodontidae) aus der Ordnung der Wale. Die einzige hinlänglich bekannte Art, der gemeine N. (Seeeinhorn, M. ...
Narzisse
Narzisse, s. Narcissus.
Narzissenlilie
Narzissenlilie, s. Amaryllis.
Narziß
Narziß, s. Narkissos; die fälschlich so genannte antike Statuette im Museum zu Neapel s. Tafel »Bildhauerkunst V«, Fig. 3.
Näs
Näs (skandinav.), soviel wie Vorgebirge, s. Nes.
Nasâi
Nasâi, arab. Theolog, s. Arabische Literatur, S. 661, 1. Spalte.
Nasāl
Nasāl (lat.), auf die Nase Bezug habend.
Nasale
Nasale (lat., Nasenlaute), s. Lautlehre.
Nasālis
Nasālis, s. Nasenaffe.
Nasalvokal
Nasalvokal, ein Vokal, bei dessen Hervorbringung der Luftstrom zugleich durch den Nasen- und den Mundraum hindurchgeht, z. B. franz. bon, s. Lautlehre.
Nasamōnen
Nasamōnen, altes Volk in Nordafrika; aus ihm und den Garamanten haben sich (nach Borsari) bei der Äthiopisierung Nordafrikas die Numidier gebildet. An den dürftigen Gestaden ...
Nasch
Nasch, s. Bär (Sternbild), S. 359.
Nascimento
Nascimento, Francisco, portug. Dichter, s. Manoel do Nascimento.
Nascitūrus
Nascitūrus (lat.), ein noch im Mutterleibe befindliches Wesen, dessen Geburt man entgegensieht; über die rechtlichen Verhältnisse s. Leibesfrucht. N. pro jam nato habetur ...
Nase [1]
Nase (Nasus), das Riechwerkzeug der Wirbeltiere, im weitern Sinn und sprachlich weniger gut soviel wie Riechwerkzeug (s. d.) überhaupt. Nur bei den Rundmäulern ist die N. eine ...
Nase [2]
Nase (Chondrostoma Ag.), Gattung der Karpfen, Fische mit großen, festen Schuppen in regelmäßigen Längsreihen, starkvorspringender, gewölbter Schnauze, unterständigem, querem ...
Nase [3]
Nase, eine vorspringende Spitze beim gotischen Maßwerk (Fig. 1); auch ein Vorsprung an Gesimsprofilen, der das Wasser abtropfen läßt (daher Wassernase, Fig. 2); endlich auch ...
Naseby
Naseby (spr. nēs'bi), Dorf in der engl. Grafschaft Northampton, mit (1901) 476 Einw., berühmt durch den entscheidenden Sieg der Parlamentstruppen unter Fairfax über Karl I. 14. ...
Näseln
Näseln, s. Sprache.
Naseminato
Naseminato, Hafen, s. Liukiu.
Nasenaffe
Nasenaffe (Kahau, Nasalis larvatus Geoffr.), einzige Art der den Schlankaffen nahestehenden Gattung Nasalis Geoffr., ein Affe von 70 cm Länge mit 80 cm langem Schwanz und einer ...
Nasenbär
Nasenbär (Rüsselbär, Nasua Stoor), Raubtiergattung aus der Familie der Bären (Ursidae), schlank gebaute Tiere mit fast marderähnlichem Leib, kurzem Hals, langem, spitzem ...
Nasenbein
Nasenbein, s. Schädel.
Nasenbeuteldachs
Nasenbeuteldachs, s. Beuteldachs.
Nasenbluten
Nasenbluten (Epistaxis), Folge äußerer mechanischer Wirkung (Stoß oder Schlag, heftiges Schneuzen) auf die Nase; entsteht auch bei heftigen Aufregungen mit gleichzeitiger ...
Nasenbremse
Nasenbremse, s. Bremen, S. 376.
Nasendusche
Nasendusche, ein Spülapparat (Irrigator) mit Gummischlauch und Ansatzrohr, das ziemlich den Umfang eines Nasenlochs haben muß. Bei der Anwendung wird dies Rohr in das eine ...
Nasengaumengang
Nasengaumengang, vorübergehende Bildung am menschlichen Embryo zwischen Nase und Gaumen.
Nasenkrankheiten
Nasenkrankheiten, s. Nase.
Nasenlaute
Nasenlaute (Nasale), s. Lautlehre; vgl. Nasalvokal.
Nasenöstriden
Nasenöstriden, s. Bremen, S. 376.
Nasenpolypen
Nasenpolypen (Schleimpolypen), weiche, gallertartig durchscheinende, grauweiße oder gelbliche Geschwülste der Nasenschleimhaut von sehr verschiedener Größe bis Daumenlänge. ...
Nasenring
Nasenring, ein durch die Nasenscheidewand der Stiere gezogener Ring zur leichtern Führung und Bändigung der störrischen Tiere. Vgl. den folgenden Artikel.
Nasenschmuck
Nasenschmuck, eine bei vielen Völkern und zu allen Zeiten geübte Methode, dem eignen Gesicht etwas vor den übrigen Auszeichnendes zu verleihen; als am weitesten vorspringender, ...
Nasenspiegel [1]
Nasenspiegel, Instrument zum Offenhalten der Nase, wird zur Erkennung von Nasenkrankheiten und zum Ausführen von Eingriffen (Einbringung von Medikamenten, Operationen) benutzt.
Nasenspiegel [2]
Nasenspiegel des Rindes, s. Flotzmaul.
Nash
Nash (spr. näsch), Thomas, engl. Dichter, geb. 1567 zu Lowestoft in Suffolkshire, studierte auf dem St. John's College in Cambridge, führte zu London in Armut ein ungebundenes ...
Nashna
Nashna (spr. näschjua, früher Dunstable), Hauptstadt der Grafschaft Hillsborough des nordamerikan. Staates New Hampshire, am Zusammenfluß des Nashua River mit dem Merrimac, hat ...
Nashorn
Nashorn (Rhinoceros L., hierzu Tafel »Nashorn«), Säugetiergattung aus der Ordnung der unpaarzehigen Huftiere, die allein die Familie der Nashörner (Nasicornidae) ...
Nashorn
Nashorn.
Nashornkäfer
Nashornkäfer (Oryctes nasicornis L., s. Tafel »Käfer I«, Fig. 27), Käfer aus der Familie der Blatthornkäfer (Lamellicornia), 26–37 mm lang, glänzend kastanienbraun, auf ...
Nashornvogel
Nashornvogel (Hornvogel, Hornrabe, Buceros L.). Gattung der Hornvögel (Bucerotidae) aus der Ordnung der Klettervögel, ansehnliche Vögel mit sehr gestrecktem Leib, mittel- oder ...
Nashville
Nashville (spr. näsch-will), Hauptstadt des nordamerikan. Staates Tennessee, malerisch am Cumberland gelegen, der von hier an mit Dampfschiffen befahren wird, Knotenpunkt von ...
Nasi
Nasi, Nunzio, ital. Politiker, geb. 1850 in Trapani, studierte die Rechte, wurde Advokat und Professor der Nationalökonomie am Technischen Institut seiner Vaterstadt, in der er ...
Našić
Našić (spr. náschitz, Našice), Gemeinde im ungar. Komitat Veröcze (Kroatien-Slawonien), Station der Bahn Baranya-Szent Lörincz-N. und Essek-Uj-Kapela-Batrina, mit großen ...
Nasicornidae
Nasicornidae (Nashörner), eine Familie der Huftiere (s. d.).
Nasielsk
Nasielsk, Dorf im russisch-poln. Gouv. Lomsha, an der Nasielka (Nebenfluß der Wkra) und der Eisenbahn Kowel-Mlawa, mit einer kath. Kirche aus dem 15. Jahrh. und ca. 4800 Einw. ...
Nasik
Nasik, Hauptort des gleichnamigen Distrikts (mit [1901] 816,504 Einw. [761,471 Hindu, 43,856 Mohammedaner, 2935 Christen]) in der britisch-ind. Präsidentschaft Bombay, an beiden ...
Nasion
Nasion, s. Schädel.
Nâsir
Nâsir (arab., »Aufseher, Intendant«), in der Türkei Titel der Staatsminister und Direktoren gewisser Verwaltungen; Châridschije Nâsiri, Minister des Äußern; Dâchilije ...
Nâsira
Nâsira, arab. Name von Nazareth (s. d.).
Nasiräāt
Nasiräāt, s. Nasiräer.
Nasiräer
Nasiräer (Nasir, hebr., »Geweihter«, bei Luther »Verlobter« Gottes), bei den alten Israeliten eine Art von Asketen, die sich durch freiwilliges Gelübde alles dessen, was vom ...
Näsling
Näsling, Fisch, s. Nase, S. 430.
Nasmyth
Nasmyth (spr. nësmith), James, Ingenieur, geb. 19. Aug. 1808 in Edinburg, gest. 7. Mai 1890 in London, bildete sich in Edinburg und London, etablierte sich 1834 in Manchester und ...
Naso
Naso, Beiname des röm. Dichters Ovidius (s. d.).
Nasr-i-Chosrau
Nasr-i-Chosrau, pers. Dichter, s. Persische Literatur, S. 622.
Nasreddin
Nasreddin, s. Nâßir ed Dîn.
Nassacher Höhe
Nassacher Höhe, s. Haßberge.
Nassamonĭer
Nassamonĭer (Nasamonier), ein altes Volk in Libyen, das seinen Ursprung von Nasamone, dem Sohne des Amphitemidis und der Tritonidis, hergeleitet haben soll. Es wohnte an der ...
Nassau [1]
Nassau, ehemaliges deutsches Herzogtum, das infolge des Krieges von 1866 an den preußischen Staat kam und gegenwärtig (einschließlich der Kreise Frankfurt a. M., Stadt und ...
Nassau [2]
Nassau (Lydra), zur polynesischen Manihiki- (s. d.) oder zu der Tokelau-Gruppe (s. d.) gerechnete, seit 1892 britische Insel, unter 11°32´ südl. Br. und 165°24´ westl. L., ...
Nassau [3]
Nassau, 1) Stadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, Unterlahnkreis, an der Lahn und der Staatsbahnlinie Koblenz-Wetzlar, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Nassau [4]
Nassau, Johann von, Erzbischof von Mainz, s. Johann 17).
Nassau-Dietz
Nassau-Dietz, Ludwig, Graf von, s. Ludwig 46.
Nassau-Siegen
Nassau-Siegen, 1) Karl Heinrich Nikolaus Otto, Prinz von, russ. Admiral, geb. 5. Jan. 1745, gest. 10. April 1808, trat früh in die französische Armee, begleitete 1766–69 ...
Nassauer
Nassauer, ein allgemein verbreiteter, volkstümlicher Ausdruck für solche, die sich um eine ihnen obliegende Leistung drücken oder sich einen Genuß auf andrer Kosten ...
Nassauinseln
Nassauinseln, früher Name der Pageh-Gruppe, s. Mentawei.
Nassauischer
Nassauischer (jetzt Luxemburgischer) Zivil- und Militärverdienstorden, gestiftet vom Herzog Adolf von Nassau 8. Mai 1858 zur Erinnerung an seinen Ahnherrn, den deutschen Kaiser ...
Nassauischer Hausorden vom Goldenen Löwen
Nassauischer Hausorden vom Goldenen Löwen, s. Löwenorden 5).
Nasse
Nasse, 1) Christian Friedrich, Mediziner, geb. 18. April 1778 in Bielefeld, gest. 18. April 1851 in Marburg, studierte seit 1796 in Halle, ließ sich in Bielefeld als Arzt nieder, ...
Nässen
Nässen, das Urinlassen des Wildes.
Nässende Flechte
Nässende Flechte, s. Ekzem.
Nasser Weg
Nasser Weg (via humida), in der Chemie, chemischen Technik und in der Metallurgie das Verfahren, bei dem mit Lösungen gearbeitet wird, im Gegensatz zum trocknen Wege (via sicca), ...
Nässjö
Nässjö, Gemeinde im schwed. Län Jönköping, 214 m ü. M., unweit des Hjetsölabergs (377 m hoch), höchster Punkt des südschwedischen Bahnnetzes, Knotenpunkt der ...
Nastätten
Nastätten, Stadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, Kreis St. Goarshausen, Knotenpunkt der Kleinbahnlinien St. Goarshausen-Zollhaus und N.-Braubach-Oberlahnstein, hat eine ...
Nastia, Lago
Nastia, Lago, s. Mineo.
Nasturāu
Nasturāu, Mineral, s. Uranpecherz.
Nasturtĭum
Nasturtĭum R. Br. (Brunnenkresse), Gattung der Kruziferen, ein- oder mehrjährige, kahle oder behaarte Kräuter mit meist fiederteilig gezahnten Blättern, kleinen weißen oder ...
Nästved
Nästved (Nestved), Stadt auf der dän. Insel Seeland, Amt Prästö, an der Susaa, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Roeskilde-Masnedö und N.-Slagelse und der Eisenbahn ...
Nasŭa
Nasŭa, der Nasenbär.
Naszód
Naszód (spr. náßōd), Großgemeinde im ungar. Komitat Bistritz-N. (Siebenbürgen), an der Großen Szamos, mit Rindvieh- und Schafzucht, Holzhandel, griechisch-kath. ...
Nat
Nat, in Birma der Name der Geister, die vor jedem Unternehmen durch Opfer günstig gestimmt werden. Die Verehrung der Nats soll bereits vor Einführung des Buddhismus bestanden ...
Natá
Natá (Santiago de los Caballeros), 1515 gegründete Stadt von etwa 6000 Einw. der Republik Kolumbien, am Rio Chico, 15 km oberhalb dessen Mündung in die Paritabai des Stillen ...
Natal [1]
Natal, brit. Kolonie an der Ostküste von Südafrika (s. Karte bei »Kapkolonie«), zwischen Indischem Ozean (O.), Britisch-Kaffraria (S.), Basutoland und Oranjeflußkolonie (W.) ...
Natal [2]
Natal, Hauptstadt des brasil. Staates Rio Grande do Norte, am rechten Ufer der Mündung des Rio Grande do Norte in den Atlantischen Ozean, Ausgangspunkt der Eisenbahn nach Nova ...
Natalĭe
Natalĭe, Königin von Serbien, geb. 14. Mai 1859, Tochter eines russischen Obersten, Peter J. Keschko, und der Pulcharia Sturdza, 17. Okt. 1875 mit dem Fürsten, spätern König ...
Natālis
Natālis (sc. dies, lat.), bei den Kirchenvätern soviel wie Tag der Geburt, insbes. der Todestag eines Märtyrers (natalitia martyrum), als Geburtstag für das ewige Leben; in ...
Natalkörner
Natalkörner, s. Gelbbeeren.
Natangen
Natangen, Gau der alten Preußen am Frischen Haff (im heutigen Ostpreußen).
Natantĭa
Natantĭa (Fischsäugetiere), s. Wale.
Natatōres
Natatōres (lat.), Schwimmvögel (s. d.).
Natchez [1]
Natchez (spr. nattsches), Hauptort der Grafschaft Adams des nordamerikan. Staates Mississippi, auf 60 m hoher Uferwand links am Mississippi gelegen, Knotenpunkt der Eisenbahn, ...
Natchez [2]
Natchez, Indianervolk mit eigner Sprache in Nordamerika, das früher am untern Mississippi in der Gegend der nach ihm benannten Stadt Natchez (s. d.) saß, jetzt aber bis auf ...
Naterweistumlen
Naterweistumlen, s. Deutsche Reiter.
Nates
Nates (lat., Mehrzahl von natis, Hinterbacke), das Gesäß.
Nath.
Nath., bei Tiernamen Abkürzung für H. E. von Nathusius (s. d. 2).
Nathan
Nathan, Prophet zur Zeit Davids und Salomos. Er rügte mit Freimut Davids Ehebruch mit Bathseba und die Ermordung ihres Mannes Uria und bewog ihn durch ein treffendes Gleichnis ...
Nathan ben Jechiël
Nathan ben Jechiël, jüd. Gelehrter aus der Familie der Mansi (Anawim), geb. um 1035 in Rom, gest. daselbst 1106, lieferte in seinem talmudischen Wörterbuch »Aruch« einen ...
Nathanaël
Nathanaël, eine dem Johanneischen Evangelium (1, 45–52; 21, 2) eigentümliche Gestalt, das Ideal eines Jüngers darstellend.
Nathnsĭus
Nathnsĭus, 1) Gottlob, Industrieller, geb. 30. April 1760 in Baruth, gest. 23. Juli 1835 in Althaldensleben bei Magdeburg, lern le in Berlin bei einem Kleinhändler, ...
Nathorst
Nathorst, Alfred Gabriel, Geolog und Paläophytolog, geb. 7. Nov. 1850 auf Wäderbrunn bei Nyköping, studierte in Lund und Upsala, habilitierte sich 1874 als Privatdozent für ...
Natick
Natick, Stadt in der Grafschaft Middlesex des nordamerikan. Staates Massachusetts, 20 km westsüdwestlich von Boston, an dem für die Wasserleitung von Boston nutzbar gemachten ...
Nation
Nation (lat., Völkerschaft), ein nach Abstammung, Sitte und Sprache zusammengehöriger Teil der Menschheit; Nationalität, die Zugehörigkeit zu diesem Teil. Das Wort N. wird nur ...
Nation of shopkeepers
Nation of shopkeepers (engl., spr. nēsch'n ŏw schópp-kīpers), »Krämervolk«, bisweilen als geringschätzige Bezeichnung für die Engländer gebraucht. Der Ausdruck findet ...
Nation, die
Nation, die, in Berlin seit 1883 erscheinende Wochenschrift für Politik, Literatur, Theater, wissenschaftliche Tagesfragen etc. In der Politik vertritt sie die Richtung der ...
National Farmers' Alliance
National Farmers' Alliance (spr. näschĕnĕl fārmers ǟllaīǟnß), nationaler Farmerbund, ein agrarischer Bund amerikanischer Landleute, der zu Anfang der 1870er Jahre in den ...
National Service League
National Service League (engl., spr. näschĕnĕl ßörwis līgh, »Liga für nationalen Dienst«), Vereinigung in England, welche die Verteidigung des Vaterlandes als Pflicht und ...
National-Expedition
National-Expedition, 1889, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen.
Nationalanlehen
Nationalanlehen, soviel wie Staatsanlehen, durch die Nation gemachtes Anlehen; auch soviel wie patriotisches oder Zwangsanlehen. Vgl. Staatsschulden.
Nationalbank
Nationalbank, Bezeichnung für manche Banken, insbes. die zur Notenausgabe berechtigten Monopolbanken, auch wenn sie nicht gerade Staatsbanken sind, so die privilegierte ...
Nationaldenkmal, deutsches
Nationaldenkmal, deutsches, s. Niederwald.
Nationāle
Nationāle (das, neulat.), Nachweisung, enthaltend Namen, Lebens- und Dienstalter, Größe, Religion, Gewerbe und sonstige Verhältnisse einer Person. Das N. aller zu einem ...
Nationaleinkommen
Nationaleinkommen, soviel wie Volkseinkommen, s. Einkommen, S. 458.
Nationalfarben
Nationalfarben, ein in der neuern Zeit den mehr dynastischen Landeswappen (s. Wappen) an die Seite gestelltes nationales Symbol, das lediglich aus zwei oder mehr Farben besteht. ...
Nationalfesttage
Nationalfesttage. Als nationaler Feiertag gilt in den meisten Monarchien der Geburtstag des Herrschers. In den Republiken wird meist der Tag der Unabhängigkeitserklärung oder ...
Nationalflagge
Nationalflagge, s. Flagge, S. 652.
Nationalfreiwillige
Nationalfreiwillige, s. Freiwillige, S. 80.
Nationalgalerie
Nationalgalerie (Nationalmuseum), in der eigentlichen Bedeutung Bezeichnung für eine der Nation gehörige Sammlung von Kunstwerken, so für die Musées nationaux du Louvre, als ...
Nationalgarde
Nationalgarde, eine Art französischer Volksbewaffnung, 1789 gegründet, dann 1791 mit nominell 100,000 Mann zur Verstärkung der Feldarmee aufgeboten, mit dem Recht, Offiziere ...
Nationalgefühl
Nationalgefühl nennt man das in der einzelnen Person und in Gemeinschaften lebendige Bewußtsein der Zugehörigkeit zu einer durch Sprache und nationale Eigenart (Volkstum) ...
Nationalhymnen
Nationalhymnen, s. Volkshymnen.
Nationalisieren
Nationalisieren (neulat.), jemand in den Staatsverband einer andern Nation, als der er ursprünglich angehörte, aufnehmen (vgl. Naturalisation).
Nationalisten
Nationalisten, eine aus der antisemitischen Bewegung hervorgegangene Parteiverbindung in Frankreich, die infolge der Dreyfussache an Bedeutung gewann und schließlich auch die ...
Nationalität
Nationalität (lat.), die Zugehörigkeit zu einer Nation; Nationalitätsprinzip, s. Nation.
Nationalkollegĭen
Nationalkollegĭen (Nationen), akademische, s. Universitäten und Studentenverbindungen; über die katholischen Anstalten dieses Namens in Rom zur Vorbildung von Geistlichen s. ...
Nationalkonvent
Nationalkonvent Convention nationale), Name der 1792 in Frankreich gewählten Volksvertretung von 749 Mitgliedern, die am 21. Sept. zusammentrat, sofort das Königtum abschaffte, ...
Nationalliberale Korrespondenz
Nationalliberale Korrespondenz, täglich in Berlin seit 1874 erscheinende, den Zeitungen zugehende Korrespondenz, das Zentralorgan der nationalliberalen Partei. Herausgeber ist ...
Nationalliberale Partei
Nationalliberale Partei, politische Partei in Deutschland, ging aus der preußischen Fortschrittspartei nach dem großen Umschwung 1866 hervor und bildete sich unter Laskers und ...
Nationalliga, Irische
Nationalliga, Irische, s. Irland, S. 24.
Nationalliteratur
Nationalliteratur, s. Literatur.
Nationalmuseum
Nationalmuseum, germanisches, s. Germanisches Nationalmuseum.
Nationalökonomie
Nationalökonomie, soviel wie Volkswirtschaft; auch in Deutschland übliche Bezeichnung für Volkswirtschaftslehre, obwohl diese eigentlich besser nach Roschers Vorgang als ...
Nationalpark
Nationalpark, Bezeichnung für die ausgedehnten Reservationen in den Vereinigten Staaten und in Kanada, die durch Kongreß- oder Parlamentsbeschluß behufs Bewahrung der darin ...
Nationalpartei, ungarische
Nationalpartei, ungarische, die unter Führung des Grafen Apponyi stehende Partei, die zwar den Ausgleich mit Österreich von 1867 anerkannte, aber eine größere Selbständigkeit ...
Nationalrat
Nationalrat, in der Schweiz die eine Abteilung der Bundesversammlung, entsprechend der Zweiten Kammer; auch Titel eines Mitglieds derselben.
Nationalreformer
Nationalreformer, s. Freibodenmänner.
Nationalreichtum
Nationalreichtum, s. Reichtum.
Nationalsoziale Partei
Nationalsoziale Partei, eine aus den Kreisen der christlich-sozialen Arbeiterpartei (s. Christlich-soziale Reformbestrebungen) des Evangelisch-sozialen Kongresses (s. d.) und der ...
Nationalstenographie
Nationalstenographie, s. Stenographie und Kunowski.
Nationaltheater
Nationaltheater, im 18. Jahrh. aufgekommene Bezeichnung für Schaubühnen, die sich die Ausbildung der vaterländischen dramatischen Dichtkunst und Schauspielkunst zur Aufgabe ...
Nationaltracht
Nationaltracht, Art der Kleidung, die einer Nation als solcher eigentümlich ist und, ohne unter der Herrschaft der Mode zu stehen, von allen Ständen getragen wird. Solche ...
Nationaltruppen
Nationaltruppen, aus Landesangehörigen, besonders Eingebornen eines bestimmten Landesteiles, bestehende Truppen, z. B. die Tiroler Kaiserjäger.
Nationalverein, Deutscher
Nationalverein, Deutscher, politischer Verein, der aus einer auf Veranlassung des hannoverschen Abgeordneten R. v. Bennigsen 17. Juli 1859 in Eisenach abgehaltenen Versammlung ...
Nationalvermögen
Nationalvermögen, soviel wie Volksvermögen, s. Vermögen.
Nationalversammlung
Nationalversammlung, Bezeichnung mehrerer aus Volksbewegungen hervorgegangener und vollständige politische Umgestaltungen erstrebender parlamentarischer Körperschaften. Die ...
Nationalwerkstätten
Nationalwerkstätten, s. Ateliers nationaux.
Nationalzeitung
Nationalzeitung, in Berlin zweimal täglich erscheinende politische Zeitung, eins der Hauptorgane der nationalliberalen Partei, gegründet 1848, jetzt im Besitz einer ...
Natisone
Natisone, Fluß, s. Isonzo.
Natīv
Natīv (lat.), angeboren; natürlich.
Native cats
Native cats (engl., spr. nētĭw kätts, »einheimische [australische] Katzen«), s. Beutelmarder.
Native Checks
Native Checks (engl., spr. nētĭw tschecks), kariertes Baumwollengewebe, das den in Smyrna einheimischen Artikel Spitiko nachahmt, wird von England geliefert.
Natives
Natives (engl., spr. nētĭws, »Eingeborne«, Native American Party), Name einer politischen Partei in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, die sich um 1835 zur Verteidigung ...
Nativismus
Nativismus (v. neulat. nativus, »angeboren«), Natürlichkeit, Denk- und Handlungsweise eines Menschen oder Volkes, das durch keine Erziehung oder Bildung geändert ist. In der ...
Nativität
Nativität (lat.), Geburt, Geburtsstunde; in der Statistik soviel wie Geburtenziffer (s. Bevölkerung, S. 790). Früher nannte man N. insbes. das angeblich durch den Stand der ...
Natolĭen
Natolĭen, soviel wie Anatolien (s. d.).
Natorp
Natorp, 1) Bernhard Christoph Ludwig, Theolog und Schulmann, geb. 12. Nov. 1774 in Werden a. d. Ruhr, gest. 8. Febr. 1846 in Münster (Westfalen), studierte in Halle Theologie und ...
Natrĭum [1]
Natrĭum (Sodium) Na, Alkalimetall, findet sich nicht im freien Zustand in der Natur, aber weitverbreitet in zahlreichen Verbindungen. N. ist das Metall aller Natronsalze, von ...
Natrĭum [2]
Natrĭum, Natrium; N. aceticum, essigsaures Natron; N. benzoicum, benzoesaures Natron; N. bicarbonicum, saures oder doppeltkohlensaures Natron; N. bromatum, Bromnatrium; N. ...
Natriumacetāt
Natriumacetāt, s. Essigsaures Natron.
Natriumalumināt
Natriumalumināt, s. Aluminiumhydroxyd.
Natriumamalgām
Natriumamalgām, s. Quecksilberlegierungen.
Natriumammoniumphosphāt
Natriumammoniumphosphāt, s. Phosphorsaures Natron.
Natriumarseniāt
Natriumarseniāt, s. Arsensäuresalze.
Natriumbiborāt
Natriumbiborāt, soviel wie Borax.
Natriumbikarbonāt
Natriumbikarbonāt, s. Kohlensaures Natron.
Natriumbisulfāt
Natriumbisulfāt, s. Schwefelsaures Natron.
Natriumbisulfīt
Natriumbisulfīt, s. Schwefligsaures Natron.
Natriumborāt
Natriumborāt, soviel wie Borax (s. d.).
Natriumbromīd
Natriumbromīd (Bromnatrium) NaBr findet sich im Meerwasser (Totes Meer), in Steinsalz und vielen Mineralwässern (Salzsolen), wird wie Kaliumbromid dargestellt, bildet farblose ...
Natriumchlorīd
Natriumchlorīd (Chlornatrium), s. Salz.
Natriumchromāt
Natriumchromāt, soviel wie Chromsaures Natron.
Natriumdichromāt
Natriumdichromāt, s. Chromsaures Natron.
Natriumeisencyanür
Natriumeisencyanür, Ferrocyannatrium, s. Ferrocyankalium.
Natriumgoldchlorīd
Natriumgoldchlorīd, s. Goldchloride.
Natriumhydrīd
Natriumhydrīd Na2H entsteht beim Erhitzen von Natrium im Wasserstoffstrom bei 300°, bildet eine silberweiße Masse vom spez. Gew. 0,959 und zerfällt bei 240° in seine ...
Natriumhydroxyd
Natriumhydroxyd (Natriumoxydhydrat, Ätznatron, Natronhydrat) NaOH entsteht, wenn Natrium auf kohlensäurefreies Wasser oder gelöschter Kalk (Calciumhydroxyd) auf eine Lösung ...
Natriumhyposulfīt
Natriumhyposulfīt, unterschwefligsaures Natron.
Natriumjodīd
Natriumjodīd (Jodnatrium) NaJ wird wie Kaliumjodid dargestellt, doch wird es durch Glühen von jodsaurem Natron nicht rein erhalten, und überdies verflüchtigt sich dabei Jod; ...
Natriummetaphosphāt
Natriummetaphosphāt, s. Phosphorsaures Natron.
Natriummetasilikāt
Natriummetasilikāt, s. Kieselsaures Natron.
Natriumnitrāt
Natriumnitrāt, salpetersaures Natron.
Natriumnitrīt
Natriumnitrīt, salpetrigsaures Natron.
Natriumoxyd
Natriumoxyd (Natron) Na2O entsteht bei Einwirkung von Natrium auf Natriumhydroxyd und beim Erhitzen von salpetersaurem Natron mit Braunstein. Beim Verbrennen von Natrium an der ...
Natriumoxydhydrāt
Natriumoxydhydrāt, s. Natriumhydroxyd.
Natriumperoxyd
Natriumperoxyd, s. Natriumsuperoxyd.
Natriumphosphāt
Natriumphosphāt, phosphorsaures Natron.
Natriumplumbīt
Natriumplumbīt (Natronplumbat), s. Bleioxyd.
Natriumpyrosulfāt
Natriumpyrosulfāt, s. Schwefelsaures Natron.
Natriumsalizylāt
Natriumsalizylāt, salizylsaures Natron.
Natriumsalze
Natriumsalze, s. Natronsalze.
Natriumsilikāt
Natriumsilikāt, kieselsaures Natron.
Natriumstannāt
Natriumstannāt, s. Zinnsäure.
Natriumsulfantimoniāt
Natriumsulfantimoniāt (Schlippesches Salz), s. Antimonsulfide.
Natriumsulfāt
Natriumsulfāt, schwefelsaures Natron.
Natriumsulfīde
Natriumsulfīde, Verbindungen des Natriums mit Schwefel, entsprechen im wesentlichen den Kaliumsulfiden (s. d.).
Natriumsulfīt
Natriumsulfīt, schwefligsaures Natron.
Natriumsuperoxyd
Natriumsuperoxyd (Natriumperoxyd) Na2O2 entsteht beim Erhitzen von Natrium im trocknen Sauerstoff- oder Luftstrom und wird dargestellt, indem man Natrium in flachen Kasten aus ...
Natriumtetraborāt
Natriumtetraborāt, s. Borax.
Natriumthiosulfāt
Natriumthiosulfāt, unterschwefligsaures Natron.
Natro-Kali tartarĭcum
Natro-Kali tartarĭcum, soviel wie weinsaures Kalinatron.
Natroborocalcīt
Natroborocalcīt, Mineral, s. Boronatrocalcit.
Natrocalcīt
Natrocalcīt (Gaylussit), Mineral, wasserhaltiges Natriumcalciumkarbonat Na2CO3.CaCO3+5H2O, findet sich in monoklinen, langpyramidalen, wasserhellen Kristallen, Härte 2,5, spez. ...
Natrolith
Natrolith (Mesotyp, Spreustein), Mineral aus der Gruppe der Zeolithe, und zwar ein wasserhaltiges Natrontonerdesilikat Na2Al2Si3O10+2H2O, findet sich in dünnen rhombischen ...
Natron
Natron, soviel wie Natriumoxyd und Natriumhydroxyd; im Volksmund auch doppeltkohlensaures N.
Natronalaun
Natronalaun, s. Alaun.
Natronalumināt
Natronalumināt (Natriumaluminat), s. Aluminiumhydroxyd.
Natronfeldspat
Natronfeldspat, Mineral, s. Albit.
Natronglimmer
Natronglimmer (Paragonit), Mineral, s. Glimmer, S. 36.
Natrongranit
Natrongranit (Sodagranit), natronreiche Varietät des Granits (s. d.).
Natronhydrāt
Natronhydrāt, soviel wie Natriumhydroxyd.
Natronkalk
Natronkalk, ein Gemisch von Ätznatron mit Ätzkalk, erhalten durch Erhitzen von 4 Teilen frisch gebranntem Kalk und 6 Teilen Ätznatronlauge von 36° B., dient in der chemischen ...
Natronkarbōnöfen
Natronkarbōnöfen (Karbonnatronöfen), eiserne Öfen nach dem System Nieske in Dresden, die mit einem künstlichen Brennmaterial (Karbon) beschickt werden, das unter starkem ...
Natronkoks
Natronkoks, s. Kreosot.
Natronlange
Natronlange, s. Natriumhydroxyd.
Natronliparīt
Natronliparīt, natronreicher Liparit (s. Trachyt).
Natronlokomotive
Natronlokomotive (Natrondampfkessel), s. Lokomotive, S. 681.
Natronorthoklas
Natronorthoklas (Natronmikroklin), Mineral, s. Feldspat, S. 403.
Natronplumbāt
Natronplumbāt (Natriumplumbit), s. Bleioxyd.
Natronsalpeter
Natronsalpeter (Chilisalpeter), s. Salpetersaures Natron.
Natronsalze
Natronsalze (Natriumsalze, Natriumoxydsalze) finden sich weitverbreitet in der Natur (s. Natrium) und entstehen meist durch Zersetzung des kohlensauren Natrons mit einer Säure, ...
Natronsee
Natronsee, s. Natrontal.
Natronseen
Natronseen, s. See.
Natrontal
Natrontal (Wadi Natrûn), Tal in der Libyschen Wüste, etwa 40 km westnordwestlich von Kairo, 33 km lang, 3–8 km breit, ein Bruchgraben (nach Schweinfurth) mit tiefster Stelle ...
Natronwässer
Natronwässer, Mineralwässer, die reich sind an Natronsalzen, s. Mineralwässer, S. 868.
Natronweinstein
Natronweinstein, s. Weinsäure.
Natronzellulose
Natronzellulose, s. Holzstoff, S. 510.
Natropēgae
Natropēgae, s. Mineralwässer, S. 868.
Natschalnik
Natschalnik, in Serbien der Kreishauptmann, in Bulgarien der Bezirkshauptmann.
Nätschovits
Nätschovits, Gregor Dimitrov, bulgar. Politiker, geb. 1840 in Sistowa, empfing seine Bildung in Paris und Konstantinopel, mußte aber vor der türkischen Verfolgung schon 1867 ...
Natt.
Natt., bei Tiernamen Abkürzung für Joh. Natterer, geb. 9. Nov. 1787 in Laxenburg bei Wien, bereiste 1817–36 Brasilien, starb 17. Juni 1843 als Kustos am Naturalienkabinett in ...
Natté
Natté (Flechtwerk), kleingewürfeltes Gewebe, bei dem 2–6 Fäden nebeneinander gleich binden, wird bei Stoffen allerart angewendet.
Natten
Natten, provinzielle Bezeichnung der Herzkirschen, s. Kirschbaum.
Natter
Natter, 1) Johann Lorenz, Steinschneider, geb. 1705 zu Biberach in Württemberg, gest. 27. Okt. 1763 in Petersburg, erlernte die Goldschmiedekunst, wandte sich in Italien der ...
Natterblümchen
Natterblümchen, s. Polygala.
Natterers Apparat
Natterers Apparat, der von dem Arzt Natterer (1821–1901) in Wien zur Kondensation der Kohlensäure durch Druck und Kälte dienende Apparat, besteht im wesentlichen aus einer ...
Nattergras
Nattergras, s. Scorzonera.
Natterkopf
Natterkopf, Pflanzengattung, s. Echium.
Nattern
Nattern (Colubridae Gthr.), Familie der giftlosen Schlangen, schlank gebaute Tiere mit deutlich abgesetztem, kleinem, länglichem, geschildetem Kopf, vollständiger, ...
Natternadler
Natternadler, s. Schlangenadler.
Natternberg
Natternberg, Bergschloß, s. Deggendorf.
Natterweistumlen
Natterweistumlen (Naterweistumlen), s. Deutsche Reiter.
Natterwendel
Natterwendel, Vogel, s. Wendehals.
Natterwurz
Natterwurz, s. Polygonum.
Natterzunge
Natterzunge, s. Ophioglossum.
Nattier
Nattier (spr. natjē), Jean Marc, der Jüngere, franz. Maler, geb. 17. März 1685 in Paris, gest. daselbst 7. Nov. 1766, Schüler seines Vaters J. M. N. des Ältern und der ...
Natuna
Natuna, Inselgruppe des Indischen Archipels, nordwestlich von Borneo, zur niederländ. Residentschaft Riau gehörig, 2113 qkm mit 8000 malaiischen Einwohnern, besteht aus der ...
Natūr
Natūr (lat. natura, von nasci, »entstehen«), die uns umgebende Welt in ihren gesetzmäßigen Veränderungen und mit ihrem gesamten Inhalt, namentlich so weit sie dem Einfluß ...
Natūra natūrans
Natūra natūrans (lat.), bei Spinoza und manchen Frühern Bezeichnung des Urgrundes der endlichen Dinge, im Gegensatz zu der Natura naturata, dem Inbegriff dieser selbst. Doch ...
Natura non facit saltum
Natura non facit saltum, lat. Sprichwort: »Die Natur macht keinen Sprung«, d.h. in der Natur geht alles stufenweise.
Naturāl
Naturāl-, in der Zusammensetzung mit Abgabe, Leistung, Lieferung, Lohn, Steuern, Tausch, Wirtschaft etc. gebraucht, um Leistungen in Arbeit oder in Gütern zu bezeichnen im ...
Natural selection
Natural selection (engl., spr. nätschĕrĕl ßilécksch'n), s. Darwinismus, S. 532.
Naturalĭa non sunt turpĭa
Naturalĭa non sunt turpĭa (lat.), »das Natürliche ist nicht schändlich«, stammt aus der Schule der Kyniker und spricht insofern etwas Wahres aus, als das bloß Physische ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.039 c;