Слова на букву must-paph (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву must-paph (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Naturalĭen
Naturalĭen, alle Naturkörper in ihrem der Form nach möglichst unveränderten Zustand, z. B. Mineralien, Gebirgsarten, Pflanzen und Tiere. Man stellt von solchen für ...
Naturalisation
Naturalisation (lat.), Verleihung der Staatsangehörigkeit an einen Ausländer; naturalisieren, in den Staatsverband aufnehmen; Naturalisationsurkunde (-Akte, -Brief, franz. ...
Naturalisieren
Naturalisieren, in der Kürschnerei das naturgetreue Ausstopfen eines Tieres oder nur des Kopfes, wobei Schädel, Zähne und Zunge aus Papiermaché oder Holz gefertigt und ...
Naturalismus
Naturalismus (lat.), die Betreibung einer Kunst oder Wissenschaft nicht infolge und im Sinn eines strengen, regelrechten Studiums, sondern auf Grund natürlicher Anlage oder ...
Naturalkomputation
Naturalkomputation, s. Komputation.
Naturalleistungen
Naturalleistungen, die für die bewaffnete Macht seitens der Zivilbevölkerung aufzubringenden Leistungen (s. Militärlasten).
Naturallohn
Naturallohn, s. Arbeitslohn, S. 689.
Naturalobligation
Naturalobligation, s. Schuldverhältnisse.
Naturalquartier
Naturalquartier, die von den Gemeinden nach Bedarf zu beschaffende Wohnung für die Truppen (s. Einquartierung).
Naturaltinte
Naturaltinte, Naturalschwarz, s. Neutraltinte.
Naturalverpflegung
Naturalverpflegung, die den Truppen für Mann und Pferd verabfolgte Verpflegung an Nahrungs- und Genußmitteln, beschafft vom Quartierwirt, durch von den Truppen oder der ...
Naturalverpflegungsstationen
Naturalverpflegungsstationen (Naturalverpflegungsanstalten), Einrichtungen mit dem Zweck, mittellosen, aber arbeitsfähigen und Arbeit suchenden, auf der Wanderschaft befindlichen ...
Naturalwirtschaft
Naturalwirtschaft, s. Geld, S. 514.
Naturalzins
Naturalzins, s. Grundzinsen.
Naturam expellas furcā, tamen usque recurret
Naturam expellas furcā, tamen usque recurret (lat., als Hexameter zu lesen: Nátur' exppellás ...), »treibe mit Knüttel heraus die Natur, stets kehret sie wieder«, Zitat aus ...
Naturanlage
Naturanlage, soviel wie Naturell. Vgl. Anlage.
Naturarzt
Naturarzt, s. Naturheilkunde.
Naturbeschreibung
Naturbeschreibung, s. Naturwissenschaft.
Naturbleiche
Naturbleiche (Rasenbleiche), s. Bleichen.
Naturdenkmäler
Naturdenkmäler, s. Heimatschutz.
Naturdichter
Naturdichter, Bezeichnung solcher Dichter, die, ohne höhere Bildung genossen zu haben, bloß von ihrem natürlichen Gefühl geleitet, sich poetisch aussprechen. Der vorwaltende ...
Naturdienst
Naturdienst, religiöser Kult, der sich den vergötterten Gegenständen der Natur zuwendet. Weiteres darüber vgl. in den Artikeln: Ackerkulte, Baumkultus, Feuerdienst, ...
Nature morte
Nature morte (franz., spr. natǖr' mort'), Stilleben (s. d.).
Naturell [1]
Naturell (franz. naturel), als Eigenschaftswort: natürlich, frisch, einfach, besonders auch in der Kochkunst (an naturel, z. B. Hummer, Eierkuchen). In der Kürschnerei heißt N. ...
Naturell [2]
Naturell (franz. naturel), der Inbegriff der ganzen leiblichen Eigentümlichkeit des Individuums, sofern seine geistige dadurch bleibend beeinflußt wird. Streng genommen hat ...
Naturereignis
Naturereignis. In rechtlicher Beziehung versteht man unter N. Überschwemmungen, Feuersbrünste etc. Naturereignisse sind bei Versäumung von Frist (s. d.) von Bedeutung, da die ...
Naturfarbendruck
Naturfarbendruck, soviel wie Dreifarbendruck.
Naturforschende Gesellschaften
Naturforschende Gesellschaften, s. Naturwissenschaftliche Vereine.
Naturforscherkap
Naturforscherkap, s. Geographenbai.
Naturforscherversammlungen
Naturforscherversammlungen, jährliche Versammlungen der Naturforscher eines Landes oder weiterer Gebiete. Oken forderte in seiner Zeitschrift »Isis« 1821 auf, die deutschen ...
Naturforschung
Naturforschung, s. Naturwissenschaft.
Naturforschung
Naturforscher I. Naturforscher II.
Naturgas
Naturgas, s. Erdgas.
Naturgefühl
Naturgefühl, die Empfänglichkeit für das Schöne, Erhabene und für die verborgene Gesetzmäßigkeit der Natur, die bei den einzelnen Völkerstämmen und in verschiedenen ...
Naturgeschichte
Naturgeschichte, eigentlich Geschichte des Welt- und Erdganzen sowie aller einzelnen Formen und deren Entwickelung in der Zeit wie im Individuum. In diesem Sinne begreift N. den ...
Naturgesetz
Naturgesetz, s. Naturwissenschaft.
Naturgravierung
Naturgravierung, s. Photogalvanographie.
Naturheilkunde
Naturheilkunde (Physiatrie), die Lehre von der Heilung der Krankheiten ohne arzneiliche Einwirkung. Die N. ist von zwei schlesischen Bauern, Vinzenz Prießnitz (1799–1851) in ...
Naturheilung
Naturheilung, die Heilung von Krankheiten durch die im Organismus sich abspielenden Lebensvorgänge ohne Eingreifen künstlicher Heilungsbestrebungen. Eine solche spontane Heilung ...
Naturheilverfahren
Naturheilverfahren, s. Naturheilkunde.
Naturkräfte
Naturkräfte, die in der Natur waltenden Kräfte.
Naturkunde
Naturkunde, s. Naturwissenschaft.
Naturlehre
Naturlehre, meist soviel wie Physik.
Natürliche Auslese
Natürliche Auslese (engl. natural selection), s. Darwinismus, S. 532.
Natürliche Aussaat
Natürliche Aussaat, s. Aussaat.
Natürliche Deckungen
Natürliche Deckungen, s. Deckung, S. 574.
Natürliche Kinder
Natürliche Kinder, die leiblichen Kinder eines Elternpaares im Gegensatz zu adoptierten, dann im gewöhnlichen Sprachgebrauch soviel wie unehelich erzeugte Kinder, insonderheit ...
Natürliche Person
Natürliche Person, nach allgemeiner Rechtsanschauung jeder lebende Mensch. Nicht im Gegensatze hierzu, sondern neben ihr steht die juristische Person (s. d.), d.h. ein vom Recht ...
Natürliche Religion
Natürliche Religion, das lediglich auf der vernünftigen Natur des Menschen beruhende religiöse Verhalten im Gegensatz zur geoffenbarten Religion, wohl zu unterscheiden von ...
Natürliche Zuchtwahl
Natürliche Zuchtwahl, s. Darwinismus, S. 532.
Natürliches System
Natürliches System, s. System.
Naturmaß
Naturmaß (natürliches Maß), s. Maße.
Naturphilosophie
Naturphilosophie (die »rationale Kosmologie« der ältern Schulsprache) heißt der Teil der Metaphysik, der sich mit der materiellen Außenwelt beschäftigt, im Gegensatz zur ...
Naturrassen
Naturrassen (natürliche Rassen), s. Viehzucht.
Naturrecht
Naturrecht, s. Vernunftrecht.
Naturreiche
Naturreiche, von Emanuel König (1682) herrührende Bezeichnung für die drei großen Gruppen der Naturkörper: Mineral-, Pflanzen- und Tierreich. Gegenwärtig trennt man ...
Naturreligion
Naturreligion (wohl zu unterscheiden von natürlicher Religion) nennt man in erster Linie im Gegensatz zur Kulturreligion die Religion der sogen. Naturvölker, die noch keine ...
Naturschönheit
Naturschönheit, der unser ästhetisches Gefühl befriedigende Eindruck, der durch Naturgegenstände hervorgerufen wird. Derselbe kann durch einzelne Naturkörper (Pflanzen, Tiere ...
Naturselbstdruck
Naturselbstdruck (Physiotypie, Autoplastik), von Auer feil 1851 gepflegte Kunst, von Gegenständen der Natur oder Industrie mittels des Originals selbst Druckformen herzustellen. ...
Naturspiel
Naturspiel (Lusus naturae), ältere Bezeichnung für auffallend gebildete Mineralien, Pflanzenteile u. dgl., die an Gegenstände völlig andrer Art erinnern (Eisblumen, Dendriten, ...
Naturstand
Naturstand, derjenige Zustand des Menschen, bei dem er in keiner gesellschaftlichen oder bürgerlichen Ordnung lebt, also auch keinen Rechtsschutz hat und behufs der Verteidigung ...
Natursteinpflaster
Natursteinpflaster, s. Straßenbau.
Naturtöne
Naturtöne, diejenigen Töne der Blasinstrumente, die ohne Verkürzung oder Verlängerung der Schallröhre nur durch veränderte Art des Anblasens hervorgebracht werden, die ...
Naturtrieb
Naturtrieb, die Richtung der Kräfte, die einem Lebewesen innewohnen und seine Bewegungen und Veränderungen, seine Ernährungsweise, die Art seines Reagierens auf äußere Reize, ...
Naturvölker
Naturvölker, im Gegensatz zu den Kulturvölkern die tiefere, primitive Schicht der Menschheit. Eine scharfe Sonderung beider Schichten ist nicht möglich, da die Kulturvölker ...
Naturwissenschaft
Naturwissenschaft (hierzu Porträttafel »Naturforscher I u. II« und Textbeilage: »Die wichtigsten naturwissenschaftlichen Entdeckungen«), diejenige Wissenschaft, welche die ...
Naturwissenschaft
1100 v. Chr. Tschu-Kong (China) bestimmt die Schiefe der Ekliptik. 1100 Älteste Nachricht vom Gnomon in der chinesischen Schrift Tschiu-pi. 585 Thales von Milet erkennt die ...
Naturwissenschaftliche Nomenklatūr
Naturwissenschaftliche Nomenklatūr, die nach bestimmten Regeln erfolgende wissenschaftliche Benennung der Naturkörper. Das Bedürfnis nach einer solchen festen Bezeichnungsweise ...
Naturwissenschaftliche Vereine
Naturwissenschaftliche Vereine (naturforschende Gesellschaften), Vereinigungen von Naturforschern und andern wissenschaftlich gebildeten Männern, um unter sich einen Mittelpunkt ...
Naturwolle
Naturwolle, ungefärbte braune oder graue Wolle, die besonders zu Garn für Strick- oder Wirkwaren verarbeitet wird. Auch neue unbenutzte Schafwolle im Gegensatz zur Kunstwolle.
Natzmer
Natzmer, Oldwig Leopold Anton von, preuß. General, geb. 18. April 1782 zu Vellin in Pommern, gest. 1. Nov. 1861 zu Matzdorf in Schlesien, stammte aus einer Soldatenfamilie, die ...
Nauarchos
Nauarchos (griech.), der Befehlshaber eines Schiffes (Kapitän) wie einer Flotte (Admiral).
Nauatl
Nauatl, mexikan. Sprache, s. Nahuatl.
Nauck
Nauck, August, Philolog, geb. 18. Sept. 1822 in Auerstedt bei Eckartsberga, gest. 3. Aug. 1892 in Terijoki bei Petersburg, studierte seit 1841 in Halle, war 1847–51 Hauslehrer ...
Nauclerus
Nauclerus, Johannes (deutsch Vergenhans), Geschichtschreiber, geb. um 1430, gest. 1510, Geistlicher und Erzieher des Grafen Eberhard von Württemberg, wurde Lehrer des kanonischen ...
Naucrates
Naucrates, Fisch, s. Pilot.
Naud.
Naud., bei Pflanzennamen Abkürzung für Charles Naudin (spr. nodäng), geb. 14. Aug. 1815 in Autun, seit 1878 Direktor des Laboratoriums in Antibes, starb daselbst 19. März ...
Nauders
Nauders, Dorf in Tirol, Bezirksh. Landeck, 1362 m ü. M., an der Straße aus dem Vintschgau zum Paß Finstermünz, von der hier westlich die Straße in das Engadin (Grenzort ...
Naudet
Naudet (spr. nodä), Joseph, franz. Gelehrter, geb. 8. Dez. 1786 in Paris, gest. 16. Aug. 1878, wurde 1821 Professor der lateinischen Poesie am Collège de France, war 1830–40 ...
Naudin
Naudin, Charles, Botaniker, s. Naud.
Naue [1]
Naue (mittelhochd. nâwe), im bayrischen und schweizerischen Dialekt ein kleines Schiff mit Rudern, Segeln oder Petroleummotor, z. B. auf dem Vierwaldstätter See.
Naue [2]
Naue, Julius, Maler, geb. 17. Juli 1835 in Köthen, bildete sich anfangs in Nürnberg bei Kreling und war 1861–66 Schüler von M. v. Schwind in München. Unter seinen Werken ...
Nauen
Nauen, Kreisstadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Osthavelland, am Havelländischen Luch, unweit des havelländischen Hauptkanals, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie ...
Naugard
Naugard, Kreisstadt im preuß. Regbez. Stettin, an einem See, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Gollnow-Kolberg und der Kreisbahn N.-Daber, hat eine evangelische und eine kath. ...
Naugart
Naugart (Naugarten), bei den deutschen Kaufleuten, die nach Nowgorod (s. d.) Handel trieben, Namen dieser Stadt. Vgl. Hansa, S. 789.
Naugatuck
Naugatuck, Stadt im nordamerikan. Unionsstaat Connecticut, Grafschaft Newhaven, am Fluß N., mit höherer Schule, Kautschuk- und Webindustrie und (1905) 10,541 Einw.
Nauheim
Nauheim (Bad-N.), bei Frankfurt a. M., Stadt in der hess. Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg, an der Usa, am Nordostabhang des Taunus und an der preußisch-hessischen ...
Naukluft
Naukluft, Werft der Nama-Hottentotten in Deutsch-Südwestafrika, bekannt durch den Sieg Leutweins (s. d.) über Witbooi 27. Aug. 1894, worauf letzterer 9. Sept. 1894 die Waffen ...
Naukrarīen
Naukrarīen, örtliche Verbände des athenischen Volkes im Altertum zum Zweck der Stellung der Schiffe und später der Besteuerung unter Prytanen als Vorstehern; jede der vier ...
Naukrātis
Naukrātis, griech. Handelsstadt im westlichen Nildelta, unter der Regierung des Amasis um 560 v. Chr. gegründet, berühmt durch die dort fabrizierten Gefäße und Blumengewinde. ...
Naukydes
Naukydes, griech. Bildhauer aus Argos, blühte im ersten Viertel des 4. Jahrh. v. Chr. Unter dem Einfluß des ältern Polyklet gebildet, schuf er eine Goldelfenbeinstatue der Hebe ...
Naulette, La
Naulette, La (spr. nolett'), Höhle am linken Ufer der Lesse in der belg. Provinz Namur; Fundort von Menschenknochen aus der Interglazialzeit.
Naum.
Naum., bei Tiernamen Abkürzung für Johann Friedrich Naumann (s. d. 2).
Naumachiārĭer
Naumachiārĭer, Kämpfer in einer Naumachie.
Naumachie
Naumachie (griech.), »Seeschlacht«, in der es bei den Griechen darauf ankam, durch geschickte Manöver das feindliche Sch: ff mit der Ramme anzubohren oder im Vorbeifahren die ...
Naumann
Naumann, 1) Johann Gottlieb oder Amadeus, Komponist, geb. 17. April 1741 in Blasewitz bei Dresden, gest. 2. Okt. 1801 in Dresden, einer der letzten ganz italienisch geschulten ...
Naumburg [1]
Naumburg (N.-Zeitz), früher selbständiges, später zu Kursachsen gehöriges Hochstift im obersächsischen Kreis, in zwei getrennten Teilen an der Saale und an der Elster ...
Naumburg [2]
Naumburg, 1) (N. an der Saale) Kreisstadt im preuß. Regvez. Merseburg, in schöner Lage an der Saale, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bebra-Weißenfels, N.-Artern und ...
Naundorf
Naundorf, Karl Wilhelm, angeblicher Sohn Ludwigs XVI. von Frankreich, gest. 10. Aug. 1845 zu Delft in Holland; s. Ludwig 37).
Naunhof
Naunhof, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Grimma, an der Parthe und der Staatsbahnlinie Borsdorf-Koswig, 134 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Oberförsterei, ...
Naunyn
Naunyn, Bernhard, Mediziner, geb. 2. Sept. 1839 in Berlin, studierte daselbst und in Bonn, war 1862–68 Assistent an der Frerichsschen Klinik in Berlin, wurde 1869 Professor der ...
Naupaktos
Naupaktos (spr. návpaktos; auch Epaktos; ital. Lepanto), ärmliches Städtchen im griech. Nomos Akarnanien und Ätolien, nördlich am Eingang des Korinthischen Meerbusens, von ...
Nauplĭa
Nauplĭa (Navplion, ital. Napoli di Romania), Hauptstadt des griech. Nomos Argolis, am Argolischen Meerbusen, auf felsiger Landzunge, über Argos mit den peloponnesischen ...
Nauplĭos
Nauplĭos, König von Nauplia, veranlaßte aus Rache für seinen Sohn Palamedes (s. d.) durch falsche Feuerzeichen den Schiffbruch der von Troja heimkehrenden Griechen an der ...
Nauplĭus
Nauplĭus, die Jugendform vieler Krebse, in der sie das Ei verlassen, früher für eine eigne Gattung angesehen und als solche benannt. Der N. ist ein mikroskopisch kleines ...
Naupórtus
Naupórtus, einst blühende Handelsstadt der Taurisker in Pannonia superior, verlor nach Gründung des nahen Emona (jetzt Laibach) seine Bedeutung und wurde von den ...
Nauru
Nauru (Pleasantinsel, fälschlich Nawodo, Novodo), deutsche Insel in dem sonst britischen Gilbertarchipel Mikronesiens im Stillen Ozean, zu den Marshallinseln (s. d.) gezählt und ...
Náusa
Náusa, griech. Hafenplatz, s. Paros.
Nausĕa
Nausĕa (v. griech. naus, Schiff), eigentlich Seekrankheit, dann Ekel, Übelkeit, Brechreiz.
Nauseōsa
Nauseōsa (lat.), Übelkeit erregende Mittel, die anhaltenden Brechreiz, aber nicht Erbrechen hervorrufen.
Nausikāa
Nausikāa, bei Homer die schöne und kluge Tochter des Phäakenkönigs Alkinoos, die den gestrandeten Odysseus in das Haus ihres Vaters führte. Goethe hat ein Tragödien fragment ...
Nauta
Nauta, Stadt von 2000 Einw. im Depart. Loreto der südamerikan. Republik Peru, unter 4°31´ südl. Br., am Zusammenfluß des Marañon und Ucayali zum Amazonenstrom, 128 m ü. M., ...
Nautical Almanac
Nautical Almanac, s. Ephemeriden.
Nautĭcus-Schriften
Nautĭcus-Schriften, Titel verschiedener, unter dem Pseudonym Nauticus mit Benutzung amtlichen Materials herausgegebenen Veröffentlichungen. Bisher erschienen: »Altes und Neues ...
Nautik
Nautik (griech.), Schiffahrtskunde (s. Navigation); nautisch, zur Schiffahrtskunde gehörig; Nautiker, Schiffahrtskundiger.
Nautĭlus
Nautĭlus, s. Schiffsboot.
Nautische Abteilung des Reichsmarineamtes
Nautische Abteilung des Reichsmarineamtes, s. Hydrographie.
Nautische Ephemeriden
Nautische Ephemeriden, astronomische Jahrbücher mit den für nautische Berechnungen nötigen Ephemeriden der Sonne, des Mondes, der großen Planeten und einer Anzahl von ...
Nautische Instrumente
Nautische Instrumente (hierzu die gleichnamige Tafel I u. II), alle zur Schiffahrt erforderlichen Instrumente für die Bestimmung des geographischen Ortes von Schiffen, für die ...
Nautische Instrumente
Nautische Instrumente I. Nautische Instrumente II.
Nautische Längenmaße
Nautische Längenmaße, auf Seekarten, in Segelanweisungen etc. und in der Seemannssprache gebräuchliche Maßeinheiten. Die Seemeile ist gleich 1 Minute eines Erdmeridians, oder ...
Nautischer Verein, Deutscher
Nautischer Verein, Deutscher, der 1868 begründete Verband der in Deutschland bestehenden nautischen und verwandten Vereine. Mitte 1905 waren Mitglieder: die Nautischen Vereine in ...
Nautschmädchen
Nautschmädchen, die öffentlichen Tänzerinnen in Ostindien; s. Prostitution.
Nauvoo City
Nauvoo City (spr. nowú-ßitti), Stadt in der Grafschaft Hancock des nordamerikan. Staates Illinois, am Mississippi, 1840 von den Mormonen (s. d.) gegründet, die hier einen ...
Naußlitz
Naußlitz, früher selbständiges Dorf, seit 1903 in Dresden einverleibt.
Nava del Rey
Nava del Rey, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Valladolid, an der Eisenbahn Medina-Zamora, hat eine romanische Kirche, ausgezeichneten Wein- und Getreidebau und (1900) 6148 ...
Navajō
Navajō (spr. -wācho), nordamerikan. Indianerstamm der Athabasken (s. d.) in Neumexiko, mit den Apatschen verwandt. Früher als kühne Räuber gefürchtet, sind sie jetzt zur ...
Navāl
Navāl (lat.), zum Seewesen gehörig.
Navalarchitektur
Navalarchitektur (lat.), die Schiffbaukunst; daher »stud. arch. nav.«, studiosus architecturae navalis, Studierender des Schiffbaufaches an Technischen Hochschulen.
Navan
Navan (spr. näwwen), Stadt in der irischen Grafschaft Meath, am Zusammenfluß von Boyne und Blackwater, ist Sitz eines protestantischen Bischofs, hat eine protestantische und ...
Navarīn
Navarīn, Insel, s. Feuerland, S. 500.
Navarīno
Navarīno, Stadt, s. Pylos 2).
Navarra [1]
Navarra, ehemaliges Königreich, jetzt Provinz im nördlichen Spanien, grenzt nördlich an Frankreich, östlich und südlich an Aragonien (Provinzen Huesca und Saragossa), ...
Navarra [2]
Navarra, Philipp von, s. Philipp de Novaire.
Navarrēte
Navarrēte, 1) Juan Fernandez, span. Maler, genau in »el Mudo«, weil er taubstumm war, geb. um 1526 in Logroño, gest. 1579 in Toledo, bildete sich zuerst bei einem malenden ...
Navas de Tolosa, Las
Navas de Tolosa, Las, Dorf in der span. Provinz Jaen, am Südabhang der Sierra Morena, 4 km nordöstlich von La Carolina. – Hier 16. Juli 1212 entscheidender Sieg der Spanier ...
Navassa
Navassa, Nebeninsel von Haïti, am Windward-Kanal, unter 18°25´ nördl. Br., 100 m hoch, hat reiche, seit 1856 von Amerikanern ausgebeutete Guanolager.
Navassīt
Navassīt, eine Varietät des Phosphorits, s. d.
Navez
Navez (spr. -wä), François, belg. Maler, geb. 16. Nov. 1787 in Charleroi, gest. 12. Okt. 1869 in Brüssel, bildete sich auf der Akademie in Brüssel und seit 1813 in Paris bei ...
Navezschcs Peudel
Navezschcs Peudel, s. Chronoskop, S. 133.
Navicella
Navicella (ital., spr. nawitschélla, »Schiffchen, Nachen«), Bezeichnung eines berühmten Mosaikbildes des italienischen Malers Giotto (s. d.).
Navicello
Navicello (ital., spr. -tschéllo), zweimastiger Küstenfahrer des Mittelmeers; der stark nach vorn geneigte Vordermast steht nahe dem Vorsteven.
Navicŭla
Navicŭla (lat., »Schiffchen«), ein kahnförmiger, mit zwei Deckeln versehener Behälter des Weihrauchs für den Kirchendienst. Dieselbe Form wurde später auch für Salz- und ...
Naviculare
Naviculare, das Kahnbein.
Navier
Navier (spr. nawjē), Ludwig, Ingenieur und Mechaniker, geb. 15. Febr. 1785 in Dijon, gest. 1836, trat 1808 in das Korps der Brücken- und Straßenbauingenieure ein und wurde 1819 ...
Navigābel
Navigābel (lat.), schiffbar.
Navigare necesse est, vivĕre non est necesse
Navigare necesse est, vivĕre non est necesse (lat.), »Schiffahrt zu treiben ist notwendig, zu leben ist nicht notwendig«, ein auf Plutarch (»Pompejus«, c. 50) ...
Navigation
Navigation (Schiffahrtskunde, Nautik), die Lehre von den wissenschaftlichen Hilfsmitteln, ein Schiff sicher über See zu führen und seinen Ort jederzeit zu bestimmen. Die ...
Navigationsakte
Navigationsakte (engl. Navigation Act), Schifffahrts- und Seehandelsgesetz, welches das republikanische englische Parlament 9. Okt. 1651 zur Förderung der britischen Schiffahrt ...
Navigationsdirektor
Navigationsdirektor, ein Marinestabsoffizier als Vorstand des Navigationsdepots einer Marinewerft.
Navigationskammer
Navigationskammer, in Schiffen der Raum zur Aufbewahrung der nautischen Instrumente.
Navigationsoffizier
Navigationsoffizier, auf Kriegsschiffen der für die richtige Navigierung (die Führung des Schiffes über See einschließlich Besteckrechnung, Kursangabe etc.) verantwortliche ...
Navigationsschulen
Navigationsschulen, in den deutschen Seeuferstaaten staatliche Lehranstalten für die theoretische Ausbildung von Seeleuten der Handelsflotte zu Seesteuerleuten und Seeschiffern. ...
Navigatorsinseln
Navigatorsinseln, s. Samoa.
Navigierung
Navigierung, s. Navigationsoffizier.
Naviglio Grande
Naviglio Grande (spr. nawiljo-, »großer Kanal«), Kanal in der ital. Provinz Mailand, führt vom Ticino bei Tornavento über Abbiategrasso nach Mailand, ist 50 km lang, 12 m ...
Naville
Naville (spr. -wil'), Jules Ernest, schweizer. Publizist, geb. 13. Dez. 1816 zu Chancy im Kanton Genf, studierte in Genf Philosophie und Theologie, hielt sich 1839–40 in Florenz ...
Navisance
Navisance (spr. nawisángß', deutsch Usenz), Fluß im Val d'Anniviers (s. Anniviers).
Navīt
Navīt (von Nava, »die Nahe«), eine in der Nahegegend sehr verbreitete Abart des Melaphyrs.
Nävĭus
Nävĭus, Gnäus, röm. Dichter, aus Kampanien, Mit kämpfer im ersten Punischen Krieg, brachte 235 v. Chr. sein erstes Drama in Rom zur Ausführung und starb in Utica um 200. ...
Navplion
Navplion, neugriech. Name für Nauplia.
Navy
Navy (engl., spr. nēwĭ), Flotte.
Navy Bay
Navy Bay (spr. nēwĭ bĕ), Hauptkriegshafen von Kanada am östlichen Ende des Ontariosees, zwischen zwei Landzungen, 1 km von Kingston, mit Arsenal und Wersten und durch Fort ...
Nawab-Wesir
Nawab-Wesir (»Vizekönig«), seit 1858 Titel des Vizekönigs und Generalgouverneurs von Indien.
Nawawi
Nawawi, arab. Jurist und Theolog, s. Arabische Literatur, S. 661, erste Spalte.
Nawodo
Nawodo, s. Nauru.
Naworth
Naworth (spr. nao-örth), Schloß, s. Brampton 1).
Naxos [1]
Naxos (jetzt Naxiá, vulgär. Axiá), Insel im Ägäischen Meer, die landschaftlich schönste, höchste (Ozia 1003 m) und größte (423, nach andern 449 qkm) der Kykladen, mit ...
Naxos [2]
Naxos, im Altertum Stadt auf der Ostküste von Sizilien beim Kap Schiso, als die erste griechische Ansiedelung auf der Insel schon 735 v. Chr. von Chalkidiern gegründet, wurde ...
Nay
Nay (spr. nǟ), Stadt im franz. Depart. Niederpyrenäen, Arrond. Pau, 260 m ü. M., am Gave de Pau, hat eine gotische Kirche, Fabrikation von Tuch-, Baumwoll- und Wirkwaren, ...
Nazarēner [1]
Nazarēner (Nazaräer), 1) Beiname Jesu (zufolge seines Wohnortes Nazareth) und Bezeichnung seiner Jünger, dann nach der Apostelgeschichte (24,5) auch gemeinschaftlicher Name ...
Nazarēner [2]
Nazarēner, Spottname für die Vertreter einer Richtung der neuern deutschen Malerei, die an die zwar durch Naivität anziehende, aber in der Formgebung wie in der Technik ...
Nazareth
Nazareth, 1) Flecken in Galiläa, im Stamme Sebulon, 360–450 m hoch, bekannt als Wohnort der Eltern Jesu. Zur Zeit der Kreuzzüge wurde das Erzbistum von Bethsean hierher ...
Nazarethbank
Nazarethbank, eine der Bänke, welche die unterseeische Verbindung zwischen den Seychellen und Maskarenen, östlich von Madagaskar, herstellen.
Nazarĭus
Nazarĭus, röm. Rhetor, Verfasser eines 321 n. Chr. auf Konstantin gehaltenen Panegyrikus (s. d.).
Nazarvogel
Nazarvogel, s. Dronte.
Nazas
Nazas (Cinco Señores de N.), Stadt im mexikan. Staate Durango, am Rio de Nazas, mit Baumwollbau und (1900) 2000 Einw.
Nâzir
Nâzir, s. Nâsir.
Naßâra
Naßâra (arab.), Plural von Naßrâni, Christ; s. Naßrâni.
Naßbagger
Naßbagger, s. Bagger.
Naßfäule
Naßfäule (Rotz, Fäule), eine durch Fäulnisbakterien hervorgerufene Zersetzung in Zwiebeln von Hyazinthen (weißer Rotz), in Speisezwiebeln, in Weizenkörnern, in Stengeln von ...
Naßfeld
Naßfeld, Hochtal südwestlich von Gastein mit dem bewirtschafteten Marie Valerie-Haus (1563 m). Von hier führt der Mallnitzer oder Naßfelder Tauern (2414 m) südlich nach ...
Naßgalle
Naßgalle, s. Galle (im Acker), S. 279.
Nâßir ed Dîn
Nâßir ed Dîn (Nasreddin, Nasir ed din), Schah von Persien, ältester Sohn Mohammed Schahs, geb. 17. (18.) Juli 1831, gest. 1. Mai 1896, in seiner Jugend hinter den jüngern ...
Naßîr ed Dîn et Tusi
Naßîr ed Dîn et Tusi, persisch-arab. Gelehrter, s. Arabische Literatur, S. 660, 1. Spalte.
Naßr ed Dîn Hodscha
Naßr ed Dîn Hodscha, der türk. Eulenspiegel, an dessen Namen sich eine Sammlung türkischer Schnurren und Schwänke aus dem 14. Jahrh. anknüpft, die zuerst durch Galland ...
Naßrâni
Naßrâni (Nußrâni, arab., Plural Naßârâ), Bezeichnung der Christen in Arabisch sprechenden Ländern, im Munde der Muslims meist mit verächtlicher Nebenbedeutung.
Naßriden
Naßriden, Benu Naßr, spanisch-arab. Geschlecht, das seinen Ursprung auf Sa'd ibn Obâda, einen der ältesten medinischen Anhänger des Propheten Mohammed, zurückführte. In den ...
Naßspinnerei
Naßspinnerei, s. Spinnen.
Naßtal
Naßtal, schönes, vom Naßbach (Zufluß der Schwarza) gebildetes Tal in Niederösterreich, nördlich von der Raxalpe, zur Gemeinde Schwarzau gehörig. Im N. findet sich die von ...
Nb
Nb, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Niobium.
Nd
Nd, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Neodym.
Ndali
Ndali, Dorf in der Landschaft Barbar des Haussastaates Gando (s. d.), im westlichen Sudân, wo der Afrikaforscher Dr. Ludwig Wolf 1889 starb, dessen Gebeine 1904 nach Lome (Togo) ...
Ndjole
Ndjole, Ort am Ogowe (s. d.), von wo ab er für Dampfer schiffbar wird.
Ne
Ne, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Neon.
Ne bis in idem
Ne bis in idem (lat., »Nicht zweimal gegen dasselbe«), Rechtssprichwort, wonach dieselbe Handlung nicht zweimal zum Gegenstand eines rechtlichen Verfahrens gemacht werden kann. ...
Ne eat judex ultra petīta partĭum
Ne eat judex ultra petīta partĭum (lat.), Rechtssprichwort des Inhalts, daß der Richter im Zivilprozeß nicht über das Klagbegehren der Partei hinausgehen darf. Verlange ich ...
Ne quid nimis
Ne quid nimis (lat.), »nichts zu viel«, d.h. man muß keine Sache übertreiben. Zitat aus Terenz (»Andria«, I, 1), das auf den griechischen Weisen Cheilon, von andern auf ...
Ne sus Minérvam
Ne sus Minérvam (sc. doceat), lat. Sprichwort: »Daß doch das Schwein (d.h. der Dumme) die Minerva (d.h. den Weisen) nicht belehren wolle!«
Ne sutor supra crepĭdam
Ne sutor supra crepĭdam, lat. Sprichwort: »Der Schuster bleibe beim Leisten«, d.h. urteile nicht über Dinge, die du nicht verstehst, nach Plinius' »Historia naturalis« ...
Nea
Nea, Fluß, s. Nidelven.
Nea Ephesos
Nea Ephesos, Stadt in Kleinasien, s. Scalonova.
Nea Epidavros
Nea Epidavros, griech. Ort, s. Piada.
Nea Kaimeni
Nea Kaimeni, Insel, s. Santorin.
Nea-Korinthos
Nea-Korinthos, s. Korinth, S. 496.
Neagh
Neagh (Lough N., spr. loch nē), der größte See Irlands (in Ulster), 30 km lang, bis 19 km breit, 397 qkm (7,2 QM.) groß, nur 14 m ü. M., bis 3 im tief, vom Bann, der bei ...
Neamtz
Neamtz (Neamtzu, rumän. Neamţu), Stadt im Kreise N. in Rumänien, im nordwestlichen Teil der Moldau, 410 m ü. M., mit (1899) 8578 Einw. (davon ein Drittel Juden). Dabei die ...
Neánder
Neánder (gräzisiert für Neumann), 1) Michael, Humanist, geb. 1525 in Sorau, gest. 26. April 1595 in Ilfeld, studierte seit 1542 in Wittenberg unter Luther und Melanchthon und ...
Neanderhöhle
Neanderhöhle und Neandertal, s. Mettmann.
Neandertaler
Neandertaler, ein 1856 in der im Devonkalk des Neandertals bei Düsseldorf befindlichen sogen. kleinen Feldhofer Grotte in eine 2 m dicke diluviale Lehmschicht eingebettetes ...
Neapatra
Neapatra, Stadt, s. Hypata.
Neāpel
Neāpel, Königreich, s. Sizilien, Königreich beider.
Neapel
Neapel. Umgebung von Neapel.
Neapel [1]
Neapel, ital. Provinz mit gleichnamiger Hauptstadt in Kampanien, grenzt an die Provinzen Caserta und Salerno und an den Golf von N. und hat mit den dazugehörigen Inseln einen ...
Neapel [2]
Neapel (ital. Napoli; hierzu der Stadtplan und Karte der Umgebung), Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), die ehemalige Haupt- und Residenzstadt des Königreichs ...
Neapelgelb
Neapelgelb, s. Antimonpentoxyd.
Neapelgrün
Neapelgrün, soviel wie Chromgrün (s. d.).
Neapelrot
Neapelrot, s. Englischrot.
Neapŏlis
Neapŏlis (griech., »Neustadt«), Name verschiedener Städte des Altertums: 1) N. in Kampanien, s. Neapel. – 2) Flavia N., zur Römerzeit Name des alten Sichem (s. d.) in ...
Néapolitaine
Néapolitaine (spr. -tǟn'), Kunstausdruck für die Sequenz von Drei, Zwei, As etc. im Tresettspiel.
Neapolitanische Kuchen
Neapolitanische Kuchen, kleine, runde Kuchen aus Mandelteig mit einem Zusatz von Orangeblütenwasser und Zitrone.
Neapolitanische Sauce
Neapolitanische Sauce, pikante Sauce zu Wildbraten, besteht aus Wein, Fleischbrühe, sein gehacktem Schinken, Sellerie und verschiedenen Gewürzen.
Neárchos
Neárchos, Flottenführer Alexanders d. Gr., aus Amphipolis, Sohn des Androtimos, Jugendfreund Alexanders, begleitete denselben auf seinem Feldzug nach Asien, übernahm an der ...
Nearktische Region
Nearktische Region (westliche gemäßigte Region, hierzu Tafel »Nearktische Fauna«), tiergeographische Region, umfaßt Nordamerika von der südlichen Grenze der arktischen ...
Nearktische Region
Nearktische Fauna.
Nearthrōse
Nearthrōse (griech.), »Neubildung eines Gelenks« an einer falschen Stelle, kann bei nicht vereinigten Knochenbrüchen, auch bei nicht reponierten Verrenkungen eintreten, indem ...
Neath
Neath (spr. nīth), Stadt (municipal borough) in Glamorganshire (Wales), 10 km oberhalb der Mündung des gleichnamigen Flusses in die Swanseabai des Bristolkanals, mit mehreren ...
Neb-Neb
Neb-Neb, s. Bablah.
Neb.
Neb., Abkürzung für den Unionsstaat Nebraska.
Nebaliidae
Nebaliidae, s. Krebstiere, S. 613.
Nebel
Nebel I. Nebel II. Nebel III. Nebel IV.
Nebel [1]
Nebel, eine der Formen, unter denen sich der Wasserdampf der Luft in tropfbarflüssigem Zustand ausscheidet. Der N. bildet kleine Wassertröpfchen, die in größern Mengen die ...
Nebel [2]
Nebel (Nebelflecke, lat. Nebulosae, hierzu Tafel »Nebel I-IV«), in mattem Lichte, gleich der Milchstraße, schimmernde, mehr oder weniger ausgebreitete, wolkenartige Gebilde des ...
Nebel [3]
Nebel, rechter Nebenfluß der Warnow in Mecklenburg-Schwerin, kommt aus dem Krakower See, wird bei Güstrow schiffbar und mündet bei Bützow.
Nebelbilder
Nebelbilder, s. Laterna magica.
Nebelbogen
Nebelbogen, s. Regenbogen.
Nebelboje
Nebelboje, eine Glocken- oder Heultonne, s. Seezeichen.
Nebelflecke
Nebelflecke, s. Nebel, S. 482 f.
Nebelglühen
Nebelglühen, soviel wie Purpurlicht (s. Dämmerung, S. 440).
Nebelhöhle
Nebelhöhle, Tropfsteinhöhle in der Reutlinger Alb, westlich von Oberhausen im Schwarzwaldkreis, Oberamt Reutlingen, besteht aus drei Abteilungen und ist 156 m lang, 25 m breit ...
Nebelhorn [1]
Nebelhorn, s. Sirene.
Nebelhorn [2]
Nebelhorn, 1) Berg in den Algäuer Alpen, südöstlich von Sonthofen, 2251 m hoch. Der leicht ersteigbare Gipfel gewährt eine schöne Aussicht. Unter demselben das Nebelhornhaus, ...
Nebelkappe
Nebelkappe, s. Tarnkappe.
Nebelkerne
Nebelkerne, s. Dunst.
Nebelkrähe
Nebelkrähe, s. Rabe.
Nebelmeer
Nebelmeer, die obere Begrenzung einer Nebel- oder Wolkenschicht, macht mit den Köpfen und Tälern, vom Berg oder Luftballon aus gesehen, den Eindruck einer bewegten Meeresfläche.
Nebelmonat
Nebelmonat, soviel wie November.
Nebelparder
Nebelparder (Felis macroscelis Tem.), eine dem Tiger nahestehende Baumkatze, 1 m lang mit nahezu körperlangem Schwanze, sehr niedrigen Beinen, kleinem, sehr stumpfem Kopf und ...
Nebelreißen
Nebelreißen, stark nässender Nebel.
Nebelsehen
Nebelsehen (Fleckensehen), s. Gesichtstäuschungen.
Nebelsignale
Nebelsignale, s. Signal.
Nebelsirene
Nebelsirene, s. Sirene.
Nebelsterne
Nebelsterne, s. Nebel, S. 483.
Nebeltreiben
Nebeltreiben, das mit zeitweisem Aufklaren verbundene Wallen von Nebel- und Wolkenmassen über den Gipfel eines Berges oder Kamm eines Gebirges hinweg.
Nebelzerteiler
Nebelzerteiler (engl. Mist-puffers), dumpfe Knallgeräusche, die man in Belgien und Nordfrankreich wie aus weiter Entfernung hört und die sich in unregelmäßigen Zwischenräumen ...
Nebenachse
Nebenachse, s. Kegelschnitte, S. 803.
Nebenadresse
Nebenadresse (Hilfsadresse, Adresse de besoin), soviel wie Notadresse, s. Wechsel.
Nebenamt
Nebenamt ist jede Tätigkeit für einen andern neben dem Hauptamt. Da alle in einem Hauptamte des unmittelbaren Staatsdienstes angestellten Beamten verpflichtet sind, ihre ganze ...
Nebenarbeit
Nebenarbeit, s. Maschine, S. 380.
Nebenaugen
Nebenaugen, s. Auge, S. 104.
Nebenbahnen
Nebenbahnen (Sekundärbahnen, Vizinalbahnen, Lokalbahnen, Zweigbahnen), Eisenbahnlinien, welche die seitlich der Haupt- oder Vollbahnen belegenen Landesteile dem ...
Nebenbeschäftigung
Nebenbeschäftigung, s. Nebenamt.
Nebenbestand
Nebenbestand, forstlicher, die Stämme eines Bestandes, die ungenügenden Wachsraum haben, daher wenig oder gar nicht zuwachsen und gegen den Hauptbestand (s. d.) zurückbleiben.
Nebenblätter
Nebenblätter, s. Blatt, S. 27.
Nebenbücher
Nebenbücher, s. Buchhaltung, S. 539.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.043 c;