Слова на букву paph-prot (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву paph-prot (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Petersensches Wiesenbausystem
Petersensches Wiesenbausystem, s. Bewässerung, S. 795.
Petersfield
Petersfield (spr. pītersfīld), Stadt in Hampshire (England), 32 km nordöstlich von Portsmouth, mit einer normannischen Kirche (12. Jahrh.), Kornbörse. Denkmal Wilhelms III., ...
Petersfisch
Petersfisch, s. Sonnenfisch.
Petershagen
Petershagen, Stadt im preuß. Regbez. und Kreis Minden, an der Weser und der Linie Minden-Uchte der Mindener Kreisbahn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ein ...
Petersilĭe
Petersilĭe (Petroselinum Hoffm.), Gattung der Umbelliferen, ein- oder zweijährige Kräuter mit dreifach gefiederten Blättern, keilförmigen bis fadenförmigen Segmenten, ...
Petersilienkampfer
Petersilienkampfer (Apiol), s. Petersilie.
Petersinsel
Petersinsel, s. Biel.
Peterskirche
Peterskirche, s. Rom.
Peterskorn
Peterskorn, s. Spelz.
Peterskraut, St.
Peterskraut, St., s. Scabiosa.
Petersläufer
Petersläufer, s. Sturmvogel.
Peterspfennig
Peterspfennig (Peterpenny, lat. Denarius Petri), Abgabe, die von Ina, König von Wessex, 725 n. Chr. in der Absicht eingeführt worden sein soll, davon in Rom eine Herberge für ...
Petersschlüssel
Petersschlüssel, s. Primula.
Peterssteuer
Peterssteuer, s. Begräbnissitten.
Peterstein
Peterstein, Berg, s. Altvater.
Petersthal
Petersthal, Badeort im bad. Kreis Offenburg, Amt Oberkirch, am Westfuß des Kniebis und im Renchtal, eins der Kniebisbäder, 394 m ü. M., hat eine kath. Kirche, Bezirksforstei, ...
Peterswald
Peterswald, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Aussig, im Erzgebirge, an der sächsischen Grenze gelegen, mit Fabrikation von Metallknöpfen und (1900) 2765 deutschen Einwohnern. – Hier ...
Peterswaldau
Peterswaldau, Dorf im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Reichenbach, am Fuß des Eulengebirges und an der Eulengebirgsbahn, mit den Stationen Mittel-, Nieder- und Ober-P., hat eine ...
Peterwardein
Peterwardein (magyar. Pétervárad, spr. pĕterwārad, kroat. u. serb. Petrovaradin, im 12. Jahrh. Petricum), königl. Freistadt im kroatisch-slawon. Komitat Syrmien und berühmte ...
Peteschen
Peteschen, s. Petechien.
Peti
Peti, Münze, s. Dong.
Petic
Petic, früher Name der mexikan. Stadt Hermosillo (s. d.).
Petilĭa Policastro
Petilĭa Policastro, Stadt in der ital. Provinz Catanzaro, Kreis Cotrone, mit (1901) 5592 Einw.
Petillieren
Petillieren (franz., spr. petij-), krachen, knistern; auch schäumen, strudeln, perlen (vom Wein).
Petĭmus damusque vicissim
Petĭmus damusque vicissim (lat.), s. Hanc veniam etc.
Petinet
Petinet (franz., spr. -nä oder -nett, engl. petty net, »seines Netz«), gewirktes, geklöppelten Spitzengrund nachahmendes oder bereits mit eingewirkten Mustern versehenes ...
Petins
Petins, Stoff aus Wolle und Kamelhaargarn.
Petiŏlus
Petiŏlus (lat.), soviel wie Blattstiel, s. Blatt, S. 26.
Pétion
Pétion, Mulatte, s. Haïti, S. 636, und Christophe.
Petion de Villeneuve
Petion de Villeneuve (spr. petjóng dö wilnöw'), Jérôme, franz. Revolutionär, geb. 1753 in Chartres, gest. 1794, war beim Ausbruch der Revolution Advokat in seiner ...
Petiotisieren
Petiotisieren, ein von Pétiot angegebenes Verfahren der Weinbereitung (s. Wein).
Petit bleu
Petit bleu (franz., spr. p'tĭ blö, »kleiner blauer [Brief]«), in Paris soviel wie Rohrpostkartenbrief (wegen des blauen Papiers). Auch Name einer sehr verbreiteten Brüsseler ...
Petit de Julleville
Petit de Julleville (spr. p'ti d'schül'wil'), Louis, franz. Literarhistoriker, geb. 18. Juli 1841 in Paris, gest. daselbst 25. Aug. 1900 als Professor für französische ...
Petit draps
Petit draps (franz., spr. p'ti drá, »leichterer Wollenstoff, Damentuch«), unter petit draperie versteht man in Frankreich die einfachen und geköperten leichten Wollenstoffe, ...
Petit Journal, Le
Petit Journal, Le (spr. p'ti schurnáll, die »kleine Zeitung«), täglich in Paris seit 1863 erscheinende Zeitung republikanischer Richtung, die wegen ihres billigen Preises in ...
Petit mal
Petit mal (frz.), s. Epilepsie, S. 867.
Petit salé
Petit salé (franz., spr. p'ti ßalé), franz. Nationalgericht, frisch gesalzenes Schweinefleisch, das als Beilage zu Gemüsen gegeben wird.
Petit Tournois
Petit Tournois (spr. p'ti turnūá), franz. Silbermünze Ludwigs IX., 151/3 lötig, = 6,17 Pf. der Talerwährung als Vertreter des Denier tournois, den Philipp II. 1/3 fein = 6,89 ...
Petit velour
Petit velour, in Frankreich leichter Samt.
Petit [1]
Petit (franz., spr. p'ti, »klein«), in den deutschen Buchdruckereien Schriftgröße von acht typographischen Punkten Kegelstärke (früher Jungfer, Jungfernschrift genannt). In ...
Petit [2]
Petit, Physiker, s. Dulong.
Petit-crevé
Petit-crevé (franz., spr. p'ti-kröwé), in den 1850er und 1860er Jahren gebräuchliche Bezeichnung für einen (Pariser) Modenarren; vgl. Geck.
Petit-loup
Petit-loup (franz., spr. p'ti-lū), samtene Halbmaske, die nur die Augen und Nase bedeckt.
Petit-maître
Petit-maître (franz., spr. p'ti-mǟtr'), veralteter Ausdruck für Stutzer, Zierbengel (vgl. Geck); insbes. wurden petits-maîtres die Anhänger Condés während der Fronde ...
Petit-point-Stich
Petit-point-Stich (spr. p'ti-pūäng, Perlstich), bei Stickereien auf Kanevas ein über eine Fadenkreuzung ausgeführter halber Kreuzstich.
Petit-Quevilly, Le
Petit-Quevilly, Le (spr. p'ti-köwiji), Stadt im franz. Depart. Niederseine, Arrond. Rouen, südwestlicher Vorort von Rouen, am linken Ufer der Seine, an der Westbahn, hat eine ...
Petit-Senn
Petit-Senn, Jean Antoine, Schriftsteller, s. Französische Literatur in der Schweiz, S. 25, 2. Spalte.
Petite Louison
Petite Louison, s. Guillotine.
Petite-Pierre, La
Petite-Pierre, La, Stadt, s. Lützelstein.
Petites écoles
Petites écoles (franz., spr. p'tīt-sekoll'), im frühern Frankreich die niedern kirchlichen Schulen zum Unterschied von den lycées, collèges und den geistlichen Seminaren; ...
Petitgrainöl
Petitgrainöl (spr. p'ti-gräng-), ätherisches Öl, das aus jungen Schößlingen, Blättern und jungen Früchten von Citrus Bigaradia durch Destillation mit Wasser erhalten wird. ...
Petitio principĭi
Petitio principĭi (lat.), ein Fehler im Beweis, der darin besteht, daß das zu Beweisende selbst in versteckter Form als Voraussetzung des Beweises benutzt wird. Vgl. Diallele.
Petition
Petition (lat.), Bitte, Gesuch, namentlich an den Monarchen, an Behörden oder an die Volksvertretung; petitionieren, um etwas nachsuchen; Petent, Gesuchsteller; Petitionsrecht, ...
Petition of Rights
Petition of Rights (engl., spr. pitisch'n ŏw raits, »Bittschrift um Rechte«), die Beschwerdeschrift, die das englische Parlament 1628 dem König Karl I. überreichte, und in ...
Petitioners
Petitioners (engl., spr. pitischĕners), s. Abhorrers.
Petītor
Petītor (lat.), Bittsteller, Bewerber um ein Amt; Kläger in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten.
Petitorĭenklagen
Petitorĭenklagen (petitorische Rechtsmittel) hießen ehemals die Klagen, bei denen es auf das Recht selbst, namentlich auf das Eigentum einer Sache, ankommt, im Gegensatz zur ...
Petitot
Petitot (spr. p'titö), Emile, Missionar, geb. 3. Dez. 1838 in Grancey-le-Château (Côte-d'Or), studierte in Marseille, wurde 1862 als Priester ordiniert und ging sogleich als ...
Petits fours
Petits fours (franz., spr. p'ti fūr), kleines Backwerk zu Dessert oder Tee.
Petits Jésus
Petits Jésus, s. Erpressung.
Petits séminaires
Petits séminaires (franz., spr. p'ti ßeminǟr'), in Frankreich geistliche Vorschulen der Priesterseminare (s. d.) oder Knabenseminare.
Petitscher Kanal
Petitscher Kanal, s. Text zur Tafel »Auge II«.
Petītum
Petītum (lat.), das in einer Klage, einer Eingabe an eine Behörde gestellte Gesuch.
Petkov
Petkov, Dimiter, bulgar. Politiker, wurde 18. Mai 1903 zum Minister des Innern im Kabinett Petrov ernannt. Einst einer der treuesten Anhänger Stambulows, söhnte er sich ...
Petöfi
Petöfi (spr. péttöfi), Alexander, berühmter ungar. Dichter, einer der größten Lyriker des 19. Jahrh., geb. 1. Jan. 1823 zu Kis-Körös im Pester Komitat, wo sein Vater ...
Pétong
Pétong, s. Weißkupfer.
Petorca
Petorca, Departementshauptstadt in der chilen. Provinz Aconcagua, 502 m ü. M., in engem Tal am Fluß P., hat Kupferminen und (1885) 1957 Einw.
Petra
Petra (griech., »Fels«), Stadt im Edomiterland, ca. 100 km vom Golfe von Akaba des Arabischen Meerbusens (s. Rotes Meer), in einem Felsental am Ostfuß des Berges Hor (Ruinen ...
Peträisches Arabien
Peträisches Arabien (Peträa), s. Arabien, S. 654.
Petralĭa Soprāna
Petralĭa Soprāna, Stadt in der ital. Provinz Palermo (Sizilien), Kreis Cefalù, 1147 m ü. M., in den Madoniebergen gelegen, mit Burgruine, Salzbergbau und (1901) 2441 (als ...
Petrarca
Petrarca, Francesco, der größte lyrische Dichter Italiens und zugleich einer der größten Gelehrten seiner Zeit, wurde 20. Juli 1304 in Arezzo geboren und starb 18. Juli 1374 ...
Petrarĭa
Petrarĭa (mittellat.), Wurfgeschütz. Vgl. Kriegsmaschinen, S. 672.
Petrefakten
Petrefakten (Petrifikate, griechisch-lat., Versteinerungen, Fossilien, fossile organische Reste), im allgemeinen diejenigen Überreste oder Spuren von Organismen, die bei der ...
Petrējus
Petrējus, Marcus, röm. Feldherr, vernichtete 62 v. Chr. bei Pistoria das Catilinarische Heer, befehligte 54–49 nebst Afranius das Heer des Pompejus in Spanien, wurde nach ...
Petri
Petri, 1) Olaus, schwed. Reformator, geb. 6. Jan. 1493 in Örebro als Sohn eines Schmiedes, gest. 19. April 1552 in Stockholm, studierte 1516 in Leipzig, dann in Wittenberg, wo ...
Petri Kettenfeier
Petri Kettenfeier, kath. Kirchenfest, das 1. August als Ersatz für die altrömischen feriae Augusti gefeiert wird. Es gründet sich auf die Legende, die oströmische Kaiserin ...
Petri Stuhlfeier
Petri Stuhlfeier, seit dem 6. Jahrh. Fest der römischen Kirche zur Erinnerung an die Errichtung der Bischofsstühle in Rom und Antiochia durch den Apostel Petrus, wird für den ...
Petribriefe
Petribriefe, s. Petrusbriefe.
Petrie
Petrie (spr. pītrì), William Matthew Flinders, namhafter Altertumsforscher auf ägyptischem Gebiet, geb. 3. Juni 1853 in Woolwich, genoß in Rücksicht auf seine schwache ...
Petrifikate
Petrifikate (griechisch-lat.), Versteinerungen; petrifizieren, versteinern.
Petrikau
Petrikau, Stadt, s. Petrokow.
Petrilla
Petrilla, Gemeinde im ungar. Komitat Hunyad (Siebenbürgen), mit Kohlenbergwerk und (1901) 4497 meist rumän. Einwohnern. Mit Petroseny (s. d.) ist es durch eine Montanbahn ...
Pétrinal
Pétrinal (franz. Poitrinal, Bruststutzen), im 16. Jahrh. kurze Feuerwaffe für den Gebrauch zu Pferde, wurde an einem Riemen über die Schulter getragen und beim Schießen gegen ...
Petrīner
Petrīner, eine der Parteien, in die nach 1. Kor. 1,12 die urchristliche Gemeinde zu Korinth geteilt war.
Petrinja
Petrinja, selbständige Stadt im kroatisch-slawon. Komitat Agram, an der Kulpa und der Lokalbahn Caprag-Vrginmost, mit Schloß, 3 Kirchen, bedeutendem Seidenbau, Schiffahrt, ...
Petrisches Pulver
Petrisches Pulver, s. Abtritt.
Petrissage
Petrissage (franz., spr. -āsch', »Knetung«), s. Massage.
Petro-Alexandrowsk
Petro-Alexandrowsk, Festung, s. Turkistan.
Petrobrusianer
Petrobrusianer, Sekte, s. Bruys.
Petrodava
Petrodava, Stadt, s. Piatra.
Petrogale
Petrogale, Bergkänguruh, s. Känguruh, S. 559.
Petrogenēse
Petrogenēse (griech.), Gesteinsbildung.
Petroglyphen
Petroglyphen (griech.), s. Bilderschrift.
Petrographie
Petrographie (griech.), Gesteinslehre, s. Gesteine.
Petroklastīt
Petroklastīt, ein Sicherheitssprengstoff aus salpetersaurem Ammoniak, dichromsaurem Kali, Schwefel und Steinkohlenpech.
Petrokow [1]
Petrokow, russisch-poln. Gouvernement, grenzt im S. an Galizien, im SW. an Preußen (Schlesien), im W. an das Gouv. Kalisch, im N. an Warschau, im O. an Radom und Kjelzy und hat ...
Petrokow [2]
Petrokow (poln. Piotrków, deutsch Petrikau), Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), an der Stradra oder Strawa und der Warschau-Wiener Bahn, hat eine ...
Petrolěa
Petrolěa, Stadt im Distrikt East-Lambton der kanad. Provinz Ontario, am Sydenham, der in den St. Clairsee stießt, und an der Bahn Toronto-Port Sarnia, hat Petroleumquellen, ...
Petroleum
Petroleum, soviel wie Erdöl (s. d.); deutsches P., s. Mineralöle.
Petroleumäther
Petroleumäther, s. Erdöl, S. 24.
Petroleumbenzin
Petroleumbenzin, s. Erdöl, S. 24.
Petroleumboot
Petroleumboot, ein mit Petroleummotor betriebenes Boot; s. Motorboote.
Petroleumfeuerung
Petroleumfeuerung, s. Feuerungsanlage, S. 519.
Petroleumglühlampen
Petroleumglühlampen, s. Lampen, S. 87.
Petroleumkochöfen
Petroleumkochöfen, s. Kochherde, S. 218.
Petroleumkraftmaschine
Petroleumkraftmaschine (Petroleummotor, Ölmotor), eine Verbrennungskraftmaschine, die mit einem Petroleumdestillat (Gasolin, Benzin, Ligroin, verschiedene Sorten Leuchtöle ...
Petroleumlampe
Petroleumlampe, s. Lampen, S. 85 f.
Petroleumlokomobile
Petroleumlokomobile, s. Lokomobile, S. 674.
Petroleummalerei
Petroleummalerei, eine vom Maler H. Ludwig in Rom zuerst in seinem Buch: »Über die Grundsätze der Ölmalerei und das Verfahren der klassischen Meister« (Leipz. 1876) ...
Petroleummōtor
Petroleummōtor, s. Petroleumkraftmaschine.
Petroleumofen
Petroleumofen, s. Zimmeröfen.
Petroleumpflug
Petroleumpflug, s. Maschinenpflug, S. 389.
Petroleumsprit
Petroleumsprit, s. Erdöl, S. 24.
Petroleumsteuer
Petroleumsteuer, eine Verbrauchssteuer auf inländisches Mineralöl, die entweder in Form einer Fabrikatsteuer von der an sich freien Produktion oder in Form des Monopols erhoben ...
Petroleumwagen
Petroleumwagen, ein Motorwagen mit Petroleumkraftmaschine.
Petroleur
Petroleur (franz., spr. -lör, weibl. Petroleuse), Bezeichnung für die Kommunarden, die während des Pariser Kommuneaufstandes 1871 die Tuilerien, das Stadthaus und viele andre ...
Petrologie
Petrologie, soviel wie Petrographie, s. Gesteine.
Petromўzon
Petromўzon, das Neunauge; Petromyzontiden, s. Rundmäuler.
Petronell
Petronell, Marktflecken in Niederösterreich, Bezirksh. Bruck a. d. Leitha, am rechten Ufer der Donau und an der Linie Bruck a. d. Leitha-Hainburg der Österreichisch-Ungarischen ...
Petronĭus Arbĭter
Petronĭus Arbĭter, Verfasser eines lateinischen Romans, wahrscheinlich der Gajus P., der sich seiner Lasterhaftigkeit und seines Geschmacks wegen der höchsten Gunst des Nero ...
Petropawlówsk
Petropawlówsk, Name vieler befestigter Orte in Rußland, darunter: 1) Hauptstadt des gleichnamigen Kreises (71,368 qkm, wovon 2397 qkm Seen, mit [1897] 154,670 Einw., Russen und ...
Petropŏlis
Petropŏlis, Stadt im brasil. Staat Rio de Janeiro, in reizender Gebirgsgegend der Serra de Estrella, 842 m ü. M. und 55 km von der Reichshauptstadt, hat einen ehemals ...
Petrosawódsk
Petrosawódsk, Hauptstadt des russ. Gouv. Olonez, an der Mündung der Lossossenka und Neglinka in den Onegasee, hat 9 Kirchen, ein Knaben- und ein Mädchengymnasium, ein Seminar, ...
Petroselinōl
Petroselinōl (Apiol), s. Petersilie.
Petroselīnum
Petroselīnum, Pflanzengattung, s. Petersilie.
Petroseny
Petroseny (spr. pétroschenj, Petrozsény, P.-Dilsa), seit 1867 bestehender, rasch aufblühender Bergwerksort im ungar. Komitat Hunyad (Siebenbürgen), an der Staatsbahnlinie ...
Petrosīlex
Petrosīlex (griech.-lat.), alter Name für besonders harte Mineralien und Gesteine, wie Hälleflinta und Felsit.
Petrossa
Petrossa (Satul Pietroassa), Dorf im rumän. Kreis Buzau, 20 km südwestlich von Buzau, bemerkenswert wegen des Goldfundes im Berge Istritza (755 m), s. Athanarich.
Petrosulfōl
Petrosulfōl (Ichthyolum austriacum), ein aus schwefelhaltigem Teer dargestelltes Präparat, das Ammoniaksalz einer Sulfosäure, ist dunkler, dickflüssiger, riecht weniger durch ...
Petrov
Petrov, Ratscho (Radul), bulgar. General und Minister, geb. 1861 in Schumen, trat 1878 in die bulgarische Miliz als Freiwilliger, verließ 1879 die Kriegsschule als Leutnant und ...
Petrovaradin
Petrovaradin, Stadt, s. Peterwardein.
Petrović Njegoš
Petrović Njegoš, montenegrin. Herrscherhaus, s. Njegosch.
Petrovosello
Petrovosello, Großgemeinde in Ungarn, s. Román-Petre.
Petrowitsch
Petrowitsch (russ.), »Sohn Peters«.
Petrowitz
Petrowitz, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Pleß, an der Staatsbahnlinie Nendza-Kattowitz, hat (1905) 2971 kath. Einwohner.
Petrowsk
Petrowsk, 1) Kreisstadt im russ. Gouv. Saratow, an der Medwjediza und einem Zweig der Rjasan-Uralsk-Eisenbahn, 1698 von Peter d. Gr. gegründet, mit Stadtbank, Getreidehandel und ...
Petrowskij
Petrowskij, schönes kaiserliches Lustschloß im NW. von Moskau, im gleichnamigen schönen Park (1834 angelegt), wurde 1776 von Katharina II. erbaut, 1812 von Napoleon I. bewohnt, ...
Petrowskoje-Rasumowskoje
Petrowskoje-Rasumowskoje, Schloß, 12 km nördlich von Moskau, vom Bojaren Kyrill Naryschkin für seinen Enkel, den spätern Zaren Peter I., erbaut, der sich in seiner Jugend hier ...
Petrucci
Petrucci (spr. -truttschi), Ottaviano de', Erfinder des Drucks von Mensuralmusik mit Metalltypen (die Choralnoten von Missalien etc. wurden bereits früher von Ulrich Hahn [Rom ...
Petrus
Petrus (griech., »Fels«; aram. Kephas), eigentlich Simon, daher oft vollständig Simon Petrus genannt, der erste Apostel Jesu, Sohn eines gewissen Jonas und Bruder des Apostels ...
Petrus Canisius
Petrus Canisius, s. Canisius.
Petrus Chrysolŏgus
Petrus Chrysolŏgus, Heiliger (Tag: 3. Dezember) und Kirchenlehrer, geb. um 406 in Forum Cornelii (Imola) in Apulien, gest. daselbst 450 (?), war seit etwa 433 Bischof von ...
Petrus Claver
Petrus Claver, Apostel der Neger und des indischen Cartagena, geb. 1581 aus einer adligen Familie in Katalonien, gest. 8. Sept. 1654 in Cartagena de las Indias, trat 1602 in den ...
Petrus Comestor
Petrus Comestor (lat., »Verschlinger«, nämlich Bücherverschlinger), angesehener theologischer Schriftsteller, gest. 1179 in Paris, war von 1164–69 Kanzler der Kathedrale und ...
Petrus Damiānus
Petrus Damiānus, s. Damiani.
Petrus de Vinĕa
Petrus de Vinĕa, berühmter Rechtsgelehrter und Staatsmann, geb. um 1190 in Capua aus einer angesehenen Familie als Sohn eines Notars, studierte in Bologna die ...
Petrus Faber
Petrus Faber, s. Favre 1).
Petrus Hispanus
Petrus Hispanus, s. Johann XXI. (Papst).
Petrus Lombardus
Petrus Lombardus, berühmter Scholastiker, auch Magister sententiarum genannt, geboren bei Novara in der Lombardei, gest. 1164, studierte in Bologna, Reims und Paris, wo er, ...
Petrus Martyr
Petrus Martyr, häufiger Taufname in Italien, weist auf den Schutzpatron der Inquisition zurück, einen Dominikaner, Petrus von Verona, der von dem über seine Grausamkeit ...
Petrus Martyr Vermilius
Petrus Martyr Vermilius, s. Vermigli.
Petrus Martyr von Anglerĭa
Petrus Martyr von Anglerĭa (Anglerius), Geschichtschreiber, geb. 2. Febr. 1457 in Arona am Lago Maggiore, gest. 1526 in Granada, aus einem in Angera (s. d.) angesessenen ...
Petrus Mosellanus
Petrus Mosellanus, s. Mosellanus.
Petrus Nolascus
Petrus Nolascus, s. Mercedarier.
Petrus und Paulus
Petrus und Paulus (Peter-Paul), s. Peter- und Paulstag, S. 658.
Petrus Venerabĭlis
Petrus Venerabĭlis (»Peter der Ehrwürdige«), Theolog und Asket des Mittelalters, geb. 1092 oder 1094 wahrscheinlich aus dem Geschlechte der Herren von Montboissier in der ...
Petrus von Alcántara
Petrus von Alcántara, Franziskaner, Heiliger (Tag: 19. Oktober), geb. 1499 in Alcantara, gest. 18. Okt. 1562 in Arenas, 1538 Provinzial der Franziskaner, führte in den ihm ...
Petrus von Alexandria
Petrus von Alexandria, dort seit ca. 300 Bischof, starb 311 als Märtyrer unter Maximinus Daza. Tag: 26. (25.) November.
Petrus von Dusburg
Petrus von Dusburg, s. Peter von Dusburg.
Petrus Waldus
Petrus Waldus, s. Waldenser.
Petrusakten
Petrusakten (Acta Petri), eine zu den Apokryphen (s. d.) des Neuen Testaments gehörige, nur in Bruchstücken erhaltene, sagenhafte Erzählung der »Taten des Petrus« (deutsch ...
Petrusapokalypse
Petrusapokalypse nennt man eine dem Apostel Petrus (s. d.) in den Mund gelegte apokalyptische Schrift aus der ersten Hälfte des 2. Jahrh., aus der ein den Aufenthaltsort der ...
Petrusbriefe
Petrusbriefe, zwei in das Neue Testament aufgenommene, der Gruppe der Katholischen Briefe (s. d.) zugehörige Schreiben, als deren Verfasser der Apostel Petrus (s. d.) gilt. Über ...
Petrusevangelium
Petrusevangelium nennt man eine auf den Apostel Petrus (s. d.) als Berichterstatter zurückgeführte apokryphe evangelische Schrift, die schwerlich vor 150 in Ägypten oder Syrien ...
Petrzkowitz
Petrzkowitz, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Landkreis Ratibor, an der Oder, hat ein Nebenzollamt I, Steinkohlenbergbau und (1905) 2158 Einw. In der Nähe der vielbesuchte ...
Petsch
Petsch, türk. Ort, s. Ipek.
Petschaft
Petschaft (mittelhochd. petschat, entlehnt von dem gleich bedeutenden tschech. pečet; auch Petschier), Handstempel zum Siegeln. Dem Griffe der aus Messing, Stahl, Halbedelstein ...
Petschau
Petschau, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Karlsbad, 508 m ü. M., in schöner Lage an der Tepl und den Staatsbahnlinien Marienbad-Karlsbad und P.-Rakonitz, Sitz eines Bezirksgerichts, ...
Petschenēgen
Petschenēgen (Petscheneger, Patzinaken), wildes Nomadenvolk türkischen Stammes, von den Russen Petschenegi, von den Deutschen Pecinacer oder Picenacer, von den Griechen Bissener ...
Petscherskaja
Petscherskaja Lawra, Höhlenkloster in Kiew (s. d.).
Petschérskij
Petschérskij, Andrej, Pseudonym, s. Melnikow.
Petschieren
Petschieren, mit einem Petschier oder Petschaft (s. d.) versiegeln.
Petschili
Petschili, Provinz von China und Golf, s. Tschili.
Petschōra
Petschōra, Fluß in Rußland, entspringt am Westabhang des nördlichen Urals im Gouv. Perm (Kreis Tscherdyn), durchströmt die Gouvernements Wologda und Archangel und mündet ...
Pettau
Pettau (slowen. Ptuj), Stadt mit eignem Statut in Steiermark, im weiten Pettauer Feld am linken Ufer der Drau und an der Linie Budapest-Pragerhof der Südbahn, Sitz einer ...
Pettenkofen
Pettenkofen, August von, Maler, geb. 10. Mai 1822 in Wien, gest. daselbst 21. März 1889, war anfangs kurze Zeit Kadett in einem Dragonerregiment und widmete sich erst seit dem ...
Pettenkofer
Pettenkofer, Max von, Hygieniker, geb. 3. Dez. 1818 in Lichtenheim bei Neuburg an der Donau, gest. 10. Febr. 1901 in München durch eigne Hand, studierte in München Pharmazie und ...
Pettigrew
Pettigrew (spr. -grū), James Bell, Physiolog, geb. 26. Mai 1834 zu Roxhill in Lanarkshire, studierte in Edinburg und Glasgow Medizin, promovierte 1861, wurde 1862 assistierender ...
Pettinet
Pettinet, soviel wie Petinet.
Petto
Petto (ital.), die Brust; daher in p. haben, im Sinne haben, im Schilde führen.
Petty
Petty, Sir William, engl. Volkswirt, geb. 26. Mai 1623 in Rompy bei London, seit 1652 Generalarzt der Armee von Irland, Mitbegründer der Royal Society, starb 16. Dez. 1687 in ...
Petulánz
Petulánz (lat.), Mutwille, Neckerei.
Petuna
Petuna (Bodune, chines. Singtschöng), Distriktshauptstadt in der Provinz Kirin der chinesischen Mandschurei, am obern Sungari, 50 km oberhalb seines Zusammenflusses mit der ...
Petunĭa
Petunĭa Juss. (Petunĭe), Gattung der Solanazeen, mit klebrigen Drüsenhaaren besetzte Kräuter mit wechselständigen, ganzen Blättern, einzelnen, achselständigen Blüten mit ...
Petworth
Petworth (spr. pett-nörth), alte Marktstadt in West-Sussex (England), 22 km nordöstlich von Chichester, auf einer Anhöhe unweit des Westrother, mit gotischer Kirche, ...
Petz
Petz (Meister Petz), der braune Bär (s. Bär, S. 359).
Petze
Petze, der weibliche Hund.
Petzeck
Petzeck, 3283 m hoher Berg in der Schobergruppe der Hohen Tauern, wird von S. über die Lienzer Hütte (1990 m) bestiegen und bietet eine schöne Aussicht dar.
Petzen
Petzen, Berg, s. Karawanken und Bleiburg.
Petzholdt
Petzholdt, Julius, Bibliograph, geb. 25. Nov. 1812 in Dresden, gest. daselbst 17. Jan. 1891, studierte in Leipzig Philologie, wurde 1839 Bibliothekar des Prinzen (nachmaligen ...
Petzīt
Petzīt (Tellurgoldsilber), Mineral mit 18–26 Proz. Gold, nAg2Te. Au2Te, das sich mit Tellursilber zusammen und diesem ähnlich, aber rhombisch kristallisierend, zu Nagy-Ag in ...
Petzold
Petzold, Eduard, Landschaftsgärtner, geb. 14. Jan. 1815 in Königswalde (Neumark), gest. 10. Aug. 1891 in Blasewitz, erlernte die Gärtnerei seit 1831 im Park von Muskau, wurde ...
Petzolt
Petzolt, Hans, deutscher Goldschmied der Renaissancezeit, geb. 1551 in Nürnberg, wurde 1578 in die dortige Goldschmiedezunft aufgenommen und starb daselbst 1633. Er war nächst ...
Petzval
Petzval, Joseph, Mathematiker und Physiker, geb. 6. Jan. 1807 in Szepesbéla im Zipser Komitat (Ungarn), gest. 17. Sept. 1891 in Wien, Sohn eines deutschen Volksschullehrers, ...
Peu à peu
Peu à peu (franz., spr. pö a pö), nach und nach.
Peucedănum
Peucedănum L. (Haarstrang), Gattung der Umbelliferen, oft ansehnliche Stauden, bisweilen knollentragend, mit fiederteiligen Blättern, großen, vielstrahligen Blütendolden, ...
Peucer
Peucer, Kaspar, Gelehrter des 16. Jahrh., geb. 6. Jan. 1525 in Bautzen, gest. 25. Sept. (nicht 25. Dez.) 1602 in Dessau, studierte in Wittenberg Medizin und unter Melanchthon, ...
Peucĭni
Peucĭni (Peukiner), s. Bastarner.
Peucker
Peucker, 1) Eduard von, preuß. General, geb. 19. Jan. 1791 zu Schmiedeberg in Schlesien, gest. 10. Febr. 1876 in Berlin, trat 1809 in die preußische Artillerie, ward 1811 ...
Peuerbach
Peuerbach (Purbach, Peurbach), Georg von, Mathematiker und Astronom, geb. 30. Mai 1423 zu Peurbach in Österreich ob der Enns, gest. 8. April 1461 in Wien, studierte in Wien, ...
Peukĭner
Peukĭner, Volk, s. Bastarner.
Peumus
Peumus Pers. Gattung der Monimiazeen mit der einzigen Art P. boldus Mol., einem immergrünen, stark riechenden Baum mit lederartigen, rauhen, gegenständigen Blättern, die große ...
Peutinger
Peutinger, Konrad, Altertumsforscher, geb. 14. Okt. 1465 in Augsburg, gest. daselbst 28. Dez. 1547, studierte in Padua die Rechtswissenschaft, verweilte auch einige Zeit in Rom ...
Pevelenberg
Pevelenberg, Schlacht am, s. Monsen Pevèle.
Pevensey
Pevensey (spr. péwwenßĭ, das römische Portus Anderida), Stadt in der engl. Grafschaft Ost-Sussex, 22 km westlich von Hastings, mit römisch-normannischer Schloßruine und ...
Pewter
Pewter (spr. pjūter), eine Legierung, aus der in Kambodscha Münzen hergestellt werden (s. Britanniametall).
Peyersche Drüsen
Peyersche Drüsen (nach dem schweizer. Anatomen J. C. Peyer, 1653–1712, benannt) kommen im Dünndarm der höhern Wirbeltiere vor, bestehen aus sogen. geschlossenen Lymphdrüsen ...
Peyron
Peyron (spr. pāróng), Vittore Amadeo, ital. Sprachforscher, geb. 2. Okt. 1785 in Turin, gest. daselbst 27. April 1870, wurde Professor der orientalischen Sprachen am Athenäum ...
Peyronnet
Peyronnet (spr pärŏnä), Charles Ignace, Graf von, franz. Staatsmann, geb. 9. Okt. 1778 in Bordeaux, gest. 2. Jan. 1854 auf seinem Schlosse Montferrand, ließ sich in seiner ...
Peytral
Peytral (spr. pätrall), Paul Louis, franz. Politiker, geb. 20. Jan. 1842 in Marseille, gründete ein pharmazeutisches Geschäft in Marseille und nahm als Republikaner an den ...
Pézenas
Pézenas (spr. pesënāß), Stadt im franz. Depart. Hérault, Arrond. Béziers, an der Peyne, nahe ihrer Mündung in den Hérault, Knotenpunkt der Südbahn und der Héraultbahn ...
Pezetären
Pezetären (griech.), im mazedonischen Heer die die Phalanx bildenden freien, aber nichtadligen Mazedonier.
Pezīza
Pezīza L. (Becherpilz), Pilzgattung aus der Ordnung der Diskomyzeten und der Familie der Pezizazeen, charakterisiert durch becher- oder napfförmige, oft sehr kleine ...
pf
pf, in der Musik Abkürzung für poco forte (ital.), »etwas stark«, »ziemlich stark« oder, was dasselbe ist, più forte, »stärker«. Doch gebrauchen Komponisten der zweiten ...
Pf.
Pf., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für Karl Pfeiffer, gest. 1852 als Arzt in Kassel (Mollusken), oder für Ludwig Pfeiffer (s. d. 2).
Pfäfers
Pfäfers (Pfävers), sehr besuchtes Bad im schweizer. Kanton St. Gallen, in einer tiefen Schlucht der wilden Tamina, 685 m ü. M., seit 1852 durch eine hübsche Kunststraße ...
Pfaff [1]
Pfaff, ein Amboß mit kugeliger Bahn; der Stempel eines Fallwerkes; auch ein in den Maischbottich einmündendes Rohr.
Pfaff [2]
Pfaff, 1) Christoph Matthäus, prot. Theolog, geb. 25. Dez. 1686 in Stuttgart, wirkte von 1717–56 als Professor der Theologie an der Universität in Tübingen, sodann als ...
Pfaffe Lamprecht
Pfaffe Lamprecht, s. Lamprecht.
Pfaffe vom Kahlenberg
Pfaffe vom Kahlenberg, s. Kahlenberg, Pfaffe vom.
Pfaffe [1]
Pfaffe (v. lat. papa, »Vater«), ursprünglich würdevolle Bezeichnung der Geistlichen, jetzt (und zwar schon seit Luther) nur in verächtlichem Sinne gebraucht; im Mittelalter, ...
Pfaffe [2]
Pfaffe, Vogel, soviel wie Wasserhuhn.
Pfaffen
Pfaffen, in der Baukunst, s. Papen.
Pfaffendorf
Pfaffendorf, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Koblenz, am Rhein, Koblenz gegenüber, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Weinbau und (1905) 2704 Einw., davon 640 ...
Pfaffengasse
Pfaffengasse wird von ältern Geographen der Landstrich am linken Rheinufer genannt, in dem die geistlichen Staaten Chur, Konstanz, Basel, Straßburg, Speyer, Worms, Mainz, Trier ...
Pfaffenhofen
Pfaffenhofen, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberbayern, an der Ilm und der Staatsbahnlinie München-Bamberg-Hof, 438 m ü. M., hat eine schöne kath. Kirche, ...
Pfaffenhütchen
Pfaffenhütchen (Pfaffenholz), s. Evonymus.
Pfaffenkönig
Pfaffenkönig, Spottname für Heinrich Raspe (s. Heinrich 57).
Pfaffenkümmel
Pfaffenkümmel, s. Cuminum.
Pfaffenlaus
Pfaffenlaus, s. Kaulbarsch.
Pfaffenröhrlein
Pfaffenröhrlein, s. Taraxacum.
Pfaffenstein
Pfaffenstein, Berg, s. Königstein 1).
Pfaffentaler
Pfaffentaler, die vom Herzog Christian von Braunschweig-Lüneburg (s. Christian 7) 1622 aus geraubtem Kirchensilber geprägten Münzen mit der Aufschrift: »Gottes Freundt, der ...
Pfäffikon
Pfäffikon, Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Zürich, am Pfäffiker See (s. Glatt 2) und an der Eisenbahn Effretikon-Hinwil, 546 m ü. M., mit Kunstgärtnerei, mechan. ...
Pfahl [1]
Pfahl, ein Quarzitzug im Bayrischen Wald; vgl. Laurentische Formation (mit Abbildung).
Pfahl [2]
Pfahl, in der Heraldik, s. Heroldsfiguren, Fig. 8.
Pfahl [3]
Pfahl, ein vorgeschichtliches Befestigungswerk, auch Teufelsmauer genannt, s. Limes.
Pfahlbake
Pfahlbake, s. Baken.
Pfahlbauer
Pfahlbauer, soviel wie Pfahlbaubewohner (s. Pfahlbauten); dann im Feudalwesen ein Bauer, der das Schutzrecht einer Stadt genoß, in deren Weichbild er wohnte (vgl. Ausbürger).
Pfahlbauten
Pfahlbauten (hierzu die Tafeln »Pfahlbauten I u. II«), menschliche Ansiedelungen, die in Seen oder Sümpfe, seltener in Flüsse hineingebaut sind und in der Regel auf Pfählen ...
Pfahlbauten
Pfahlbauten I. Pfahlbauten II.
Pfahlbürger
Pfahlbürger, soviel wie Ausbürger (s. d.).
Pfählen
Pfählen, barbarische Todesstrafe des Mittelalters für Kindesmörderinnen, Hexen und Notzüchter, darin bestehend, daß man dem Verbrecher, nachdem über seinem Körper ein ...
Pfahlgaljaß
Pfahlgaljaß, s. Galjaß.
Pfahlgericht
Pfahlgericht ( Zaungericht), ehedem die auf den Umfang der Mauer oder des Zauns eines Gutes beschränkte gutsherrliche Gerichtsbarkeit.
Pfahlgraben
Pfahlgraben, s. Limes.
Pfahljochbrücken
Pfahljochbrücken, s. Kriegsbrücken, S. 663.
Pfahlmast
Pfahlmast, Mast aus einem Stück ohne Stänge, auf Handelsdampfern und auf kleinen Kriegsschiffen als Signalmast üblich, gelegentlich auch auf kleinen Segelschiffen. Nach ...
Pfahlmine
Pfahlmine, s. Seemine.
Pfahlmuschel
Pfahlmuschel, soviel wie Pfahlwurm, s. Bohrmuscheln; auch soviel wie Miesmuschel (s. d.).
Pfahlrohr
Pfahlrohr, s. Arundo.
Pfahlrost
Pfahlrost, s. Grundbau, S. 445.
Pfahlwerk
Pfahlwerk, soviel wie Estakade (s. Hafensperren); beim Wasserbau soviel wie Bohlwerk.
Pfahlwurm
Pfahlwurm, s. Bohrmuscheln.
Pfahlwurzel
Pfahlwurzel, s. Wurzel.
Pfaidler
Pfaidler, s. Pfeidler.
Pfalz [1]
Pfalz (v. lat. palatium, mittelhochd. palas), das Herrenhaus einer Burg, dann vor allem ein kaiserlicher Palast; Stadt oder Ort mit einem solchen Palast; weiterhin das ...
Pfalz [2]
Pfalz, Schloß bei Kaub (s. d.).
Pfalz [3]
Pfalz, Landschaft des ehemaligen Deutschen Reiches, war früher im Besitz der Pfalzgrafen und zerfiel in die Oberpfalz und Unterpfalz. Die Oberpfalz (bayrische P., Palatinatus ...
Pfalzburg
Pfalzburg, Kantonshauptstadt im deutschen Bezirk Lothringen, Kreis Saarburg, in hoher Lage auf den Vogesen, an der Eisenbahn Lützelburg-Drulingen mit Abzweigung nach P., 380 m ...
Pfalzdorf
Pfalzdorf, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Kleve, an der Staatsbahnlinie Köln-Zevenaar, hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, Molkerei und (1905) 2832 Einw., davon ...
Pfalzel
Pfalzel, Flecken im preuß. Regbez. und Landkreis Trier, an der Mosel und der Staatsbahnlinie Perl-Koblenz. hat eine alte kath. Kirche (ehedem Stiftskirche), Reste eines angeblich ...
Pfälzer Aufstand
Pfälzer Aufstand heißt die Volkserhebung, die im Mai 1849 in der Pfalz infolge der Ablehnung der in Frankfurt beschlossenen Reichsverfassung durch die Königreiche ausbrach. ...
Pfälzer Krieg
Pfälzer Krieg heißt die nach Verhängung der Reichsacht gegen Kurfürst Friedrich I. von der Pfalz (s. Friedrich 51) im Auftrage Kaiser Friedrichs III. durch Markgraf Albrecht ...
Pfälzer Weine
Pfälzer Weine (Rheinpfalzweine), die Weine der bayrischen Rheinpfalz, wachsen am Ostabhang der Hardt (daher Hardtweine) auf (1905) 15,440 Hektar, meist leichte bis kräftige ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.052 c;