Слова на букву paph-prot (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву paph-prot (8408)

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>
Pflanzenkrankheiten
Pflanzenkrankheiten I. Pflanzenkrankheiten II.
Pflanzenkunde
Pflanzenkunde, soviel wie Botanik.
Pflanzenläuse
Pflanzenläuse (Phytophthires), Gruppe der Halbflügler, umfaßt Blattläuse, Schildläuse u. Blattflöhe.
Pflanzenleim
Pflanzenleim, s. Kollodin.
Pflanzenmilben
Pflanzenmilben, s. Milben.
Pflanzenmilch
Pflanzenmilch, soviel wie Milch, vegetabile.
Pflanzenmischlinge
Pflanzenmischlinge, Bastardpflanzen (s. d.).
Pflanzenmorphologie
Pflanzenmorphologie, die Lehre von den Gestaltungsverhältnissen der Pflanzen, sondert sich naturgemäß in die Lehre von der äußern Gliederung (Organographie) und in die Lehre ...
Pflanzenmüdigkeit
Pflanzenmüdigkeit (Pflanzenschwindsucht), s. Bodenmüdigkeit.
Pflanzenornament
Pflanzenornament (hierzu Tafel »Pflanzenornamente I u. II«). Während das Tier den Menschen schon in seinen frühesten Kulturzuständen zur Nachbildung und Verwendung als Zierat ...
Pflanzenornament
Pflanzenornamente I. Pflanzenornamente II.
Pflanzenpaläontologie
Pflanzenpaläontologie (Phytopaläontologie), s. Paläontologie.
Pflanzenpapier
Pflanzenpapier, s. Englisches Pflaster.
Pflanzenpathologie
Pflanzenpathologie, die Lehre von den Pflanzenkrankheiten (s. d.).
Pflanzenpflege
Pflanzenpflege, alle Maßnahmen, die notwendig sind, um der Pflanze die günstigsten Bedingungen für ihr Gedeihen und für die Erreichung des Endzweckes der Kultur zu bieten. Das ...
Pflanzenphysiologie
Pflanzenphysiologie (Phytophysiologie), die Lehre von den Lebenserscheinungen des Pflanzenkörpers. Sie sucht jeden Lebensvorgang als eine kausale Verkettung chemischer und ...
Pflanzenreich
Pflanzenreich, s. Pflanze.
Pflanzensammlung
Pflanzensammlung, soviel wie Herbarium.
Pflanzenschaf
Pflanzenschaf, s. Baranetz.
Pflanzenschere
Pflanzenschere, s. Gartengeräte.
Pflanzenschlaf
Pflanzenschlaf, s. Pflanzenbewegungen, S. 719.
Pflanzenschleime
Pflanzenschleime, den Gummiarten nahestehende Pflanzenstoffe, die in Wasser aufquellen und schleimige Flüssigkeiten liefern. Solche Stoffe liefern besonders Carrageen, Agar-Agar, ...
Pflanzenschmalz
Pflanzenschmalz (Pflanzenbutter), s. Kokosöl.
Pflanzenschutz
Pflanzenschutz, Vorkehrungen zum Schutz der Pflanzen gegen Schädigungen aller Art, besonders gegen Krankheiten der Kulturgewächse. Sehr empfindlich sind die durch Angriffe der ...
Pflanzenschutzstationen
Pflanzenschutzstationen, staatliche oder gesellschaftliche Einrichtungen zur systematischen Bekämpfung der Krankheiten der Kulturpflanzen. Der Pflanzenschutz bezweckt einen ...
Pflanzenschwindsucht
Pflanzenschwindsucht, s. Bodenmüdigkeit.
Pflanzenseide
Pflanzenseide (vegetabilische Seide), Samenhaare von Asclepias Cornuti (Asklepiadazee), Calotropis gigantea (Asklepiadazee) und Beaumontia grandiflora (Apocynazee), die als ...
Pflanzensekrete
Pflanzensekrete, die Produkte der Absonderung (s. d.) bei Pflanzen.
Pflanzensynonymik
Pflanzensynonymik, s. Pflanzensystematik.
Pflanzensystem
Pflanzensystem, die Aufzählung der Pflanzenarten in einer wissenschaftlich begründeten Anordnung. Man unterscheidet künstliche und natürliche Systeme (s. Pflanzensystematik). ...
Pflanzensystematik
Pflanzensystematik (beschreibende, deskriptiv-systematische Botanik), die wissenschaftliche Beschreibung und Benennung der Pflanzenarten und ihre Anordnung in einem ...
Pflanzentalg
Pflanzentalg (vegetabilischer Talg), starres Pflanzenfett von höherm Schmelzpunkt und der Zusammensetzung der echten Fette. Chinesischer Talg besteht aus der festen Fettschicht, ...
Pflanzenteratologie
Pflanzenteratologie (v. griech. téras, »Naturwunder«), Lehre von den Mißbildungen der Gewächse; s. Mißbildung, S. 898.
Pflanzentiere
Pflanzentiere (Zoophyten), s. Cölenteraten.
Pflanzentranspiration
Pflanzentranspiration, s. Ernährung der Pflanzen, S. 60.
Pflanzentraufe
Pflanzentraufe, s. Schutzeinrichtungen der Pflanzen.
Pflanzenvereine
Pflanzenvereine, s. Pflanzengeographie, S. 722.
Pflanzenvermehrung
Pflanzenvermehrung, s. Vermehrung der Pflanzen.
Pflanzenwachs
Pflanzenwachs (vegetabilisches Wachs), starres Pflanzenfett von höherm Schmelzpunkte, das nicht, wie die echten Fette, aus Glyzeriden besteht. Karnaubawachs (Cereawachs), von der ...
Pflanzenwachstum
Pflanzenwachstum unterscheidet sich von dem Wachstum der Tiere, abgesehen von niedern Formen, vorzugsweise dadurch, daß jene einen Zustand des Ausgewachsenseins erreichen, in dem ...
Pflanzenwanderungen
Pflanzenwanderungen, s. Pflanzengeographie.
Pflanzenwechsel
Pflanzenwechsel, s. Fruchtfolge.
Pflanzenzelle
Pflanzenzelle (hierzu Tafel »Pflanzenzelle I und II«), das in der Regel nur mikroskopisch wahrnehmbare Elementarorgan, das den Körper aller Gewächse aufbaut, und von dessen ...
Pflanzenzelle
Pflanzenzelle I. Pflanzenzelle II.
Pflanzenzüchtung
Pflanzenzüchtung, die Züchtung solcher Sorten oder Rassen von Kulturpflanzen, die größere Erträge und qualitätsvollere Produkte von der Flächeneinheit bieten oder sich ...
Pflanzer
Pflanzer, Besitzer einer Pflanzung, einer Plantage (s. d.).
Pflanzgarten
Pflanzgarten, s. Pflanzenerziehung, forstliche.
Pflanzgrubenmaschine
Pflanzgrubenmaschine, s. Kartoffelpflanz- und -Erntemaschinen.
Pflanzholz
Pflanzholz, s. Gartengeräte, S. 351.
Pflanzkamp
Pflanzkamp, s. Pflanzenerziehung, forstliche.
Pflanzlochmaschine
Pflanzlochmaschine, s. Kartoffelpflanz- und -Erntemaschinen.
Pflanzschulen
Pflanzschulen, s. Pflanzenerziehung, forstliche.
Pflanzung
Pflanzung, Feldbestellungsart, bei der die Samen auf ein kleineres, gartenmäßig hergerichtetes Land gesät und die jungen Pflanzen auf das Feld ausgepflanzt werden. Näheres s. ...
Pflanzungssteuer
Pflanzungssteuer, eine Form der Tabaksteuer (s. d.).
Pflanzwaldbetrieb
Pflanzwaldbetrieb, eine besondere Art der Baumfeldwirtschaft (s. d.), besteht darin, daß in weitständigen Pflanzungen von Laubholzheistern Viehweide geübt, auch die Mast ...
Pflanzzange
Pflanzzange, von Fahrentheil angegebenes Gerät zum Verpflanzen von Sämlingen etc. mit Ballen und ohne Störung der Wurzel. Die Zange (s. Abbildung) besteht aus zwei eisernen, ...
Pflaster [1]
Pflaster (Straßenpflaster), s. Straßenbau.
Pflaster [2]
Pflaster (lat. Emplastrum), äußerlich anzuwendende Heilmittel, die entweder aus Bleisalzen der Fettsäuren bestehen und durch Verseifung von Öl mit Bleioxyd bereitet werden ...
Pflasterkäfer
Pflasterkäfer, soviel wie Spanische Fliege, s. Kantharide.
Pflaumenbandflechte
Pflaumenbandflechte, s. Evernia.
Pflaumenbaum
Pflaumenbaum (Zwetschenbaum, Prunus Tourn., hierzu Tafel »Pflaumen«), Untergattung der Gattung Prunus (Familie der Rosazeen), Bäume oder Sträucher mit ganzen, breiten, ...
Pflaumenbaum
Pflaumen.
Pflaumenbohrer
Pflaumenbohrer, s. Blattroller.
Pflaumenkopf
Pflaumenkopf, s. Papageien, S. 384.
Pflaumenpfeffer
Pflaumenpfeffer, s. Chloranthus.
Pflaumensägewespe
Pflaumensägewespe, s. Blattwespen.
Pflaumenwickler
Pflaumenwickler, s. Wickler.
Pflege
Pflege, das Amt eines Pflegers (s. Pflegschaft), in frühern Zeiten auch wohl soviel wie Bezirk eines Pflegers (s. Burggraf), z. B. »die Pflege Koburg«.
Pfleger
Pfleger, s. Pflegschaft und Burggraf.
Pfleghafte
Pfleghafte, s. Freie; vgl. Grundeigentum, S. 450.
Pflegschaft
Pflegschaft ist die auf einzelne Angelegenheit oder einen besondern Kreis von Angelegenheiten einer Person oder einer Vermögensmasse gerichtete staatlich geregelte Fürsorge. Im ...
Pfleiderer
Pfleiderer, 1) Otto, prot. Theolog, geb. 1 Sept. 1839 in Stetten bei Kannstatt, ward nach Reisen in England und Schottland Stiftsrepetent in Tübingen, wo er sich 1865 ...
Pflerschtal
Pflerschtal, Hochgebirgstal in Tirol, zieht sich von der Stubaier Gruppe östlich zum Eisacktal bei Gossensaß hinab und enthält die Dörfer Inner- und Außerpflersch mit 336 und ...
Pflicht [1]
Pflicht heißt jedes Tun oder Unterlassen, das innerhalb einer menschlichen Gemeinschaft als durch sich selbst geboten anerkannt wird. Es gehört demnach zum Wesen der P., daß ...
Pflicht [2]
Pflicht, im Seewesen, s. Plicht.
Pflichtanwalt
Pflichtanwalt (Offizialanwalt), s. Offizial.
Pflichtexemplare
Pflichtexemplare, s. Freiexemplare.
Pflichtteil
Pflichtteil (lat. Portio legitima auch bloß Legitima) ist derjenige Teil des Nachlasses, der einem gesetzlichen Erben vom Erblasser nur aus ganz besondern, gesetzlich ...
Pflichtwidrige Schenkung
Pflichtwidrige Schenkung, eine Schenkung, die der Erblasser zu seinen Lebzeiten macht und durch die das Recht der Pflichtteilsberechtigten verletzt wird; vgl. Pflichtteil, ...
Pflockmaschine
Pflockmaschine, s. Schuh.
Pflug
Pflüge I. Pflüge II.
Pflug [1]
Pflug (hierzu Tafel »Pflüge I. u. II«), Gerät zur Bearbeitung des Bodens zum Zweck seiner Bestellung mit Kulturgewächsen. Der P. soll den Boden lockern, mischen und wenden. ...
Pflug [2]
Pflug (Pflugk), Julius, kath. Theolog, geb. 1499 in Eythra bei Leipzig, gest. 3. Sept. 1564 in Naumburg, gehörte der vermittelnden Richtung des Erasmus an, ward Domherr in Mainz, ...
Pflüger
Pflüger, 1) Eduard Friedrich Wilhelm, Physiolog, geb. 7. Juni 1829 in Hanau, studierte zuerst die Rechte, dann in Marburg und Berlin Medizin und Physiologie, habilitierte sich ...
Pflugk-Harttung
Pflugk-Harttung, Julius von, Historiker, geb. 8. Nov. 1848 in Warnikow, lernte in Hamburg die Kaufmannschaft und übernahm nach einrr Neise nach Amerika ein eignes Geschäft. ...
Pflugrecht
Pflugrecht (Anwende-, Umwende-, Tret-, Trepp-, Kehrrecht), das Recht, bei Bestellung landwirtschaftlicher Grundstücke die Grenze des Nachbargrundstückes zu überschreiten, um ...
Pflugscharbein
Pflugscharbein, s. Schädel.
Pfohl
Pfohl, Ferdinand, Musiker und Schriftsteller, geb. 12. Okt. 1863 in Elbogen (Böhmen), studierte in Prag die Rechte, später in Leipzig Musik und machte sich hier als ...
Pfordten
Pfordten, Ludwig Karl Heinrich, Freiherr von der, bayr. Staatsmann, geb. 11. Sept. 1811 zu Ried im Innviertel, gest. 18. Aug. 1880 in München, studierte 1827–31 die Rechte, ...
Pforta
Pforta (Schulpforta), ehemaliges Cistercienserkloster, jetzt königliche Landesschule im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Naumburg, an der Kleinen Saale, 4 km südwestlich von ...
Pfortader
Pfortader (Vena portae), bei den Wirbeltieren ein großes, klappenloses, dünnwandiges, von einer bindegewebigen Scheide (Glissonsche Kapsel) umgebenes Blutgefäß im Unterleib, ...
Pforte, Hohe
Pforte, Hohe (Osmanische Pforte), die türkische Regierung, eine Benennung, deren ältester Ursprung in der alten orientalischen Gewohnheit zu suchen ist, nach der die Tore der ...
Pförten
Pförten, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Sorau, am Pförtener See, 62 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine Niederlassung der Armen Dienstmägde Christi mit ...
Pforten [1]
Pforten, durch Klappen verschließbare Öffnungen in den Schiffswänden, wie Geschütz-, Kohlen-, Ladepforten; auch Schießscharten.
Pforten [2]
Pforten, Dorf in Reuß j. L., Unterländ. Bezirk, hat Bierbrauerei, Ziegel- und Kalkbrennerei, Essig- und Senffabrikation und (1905) 3452 Einw., davon 152 Katholiken.
Pförtner
Pförtner (Pylorus), Mündung des Magens in den Dünndarm (s. Magen); Pförtneranhänge (appendices pyloricae), s. Darm.
Pforzheim
Pforzheim, Amtsstadt im bad. Kreis Karlsruhe, am nördlichen Eingang des Schwarzwaldes und an der Mündung der Nagold in die Enz, Knotenpunkt der badischen, bez. ...
Pfosten
Pfosten, s. Brett.
Pfr.
Pfr., bei Pflanzennamen Abkürzung für Ludwig Pfeiffer (s. d. 2).
Pfragner
Pfragner, s. Fragner.
Pfranger
Pfranger, Johann Georg, geb. 5. Aug. 1745 in Hildburghausen, gest. 10. Juli 1790 als Hofprediger in Meiningen, ist bekannt durch sein Drama »Der Mönch vom Libanon« (Dessau ...
Pfraumberg
Pfraumberg, 1) Stadt in Böhmen, Bezirksh. Tachau, Sitz eines Bezirksgerichts, hat eine alle Kirche, Ruinen eines Bergschlosses, Perlennäherei, Holzhandel und (1900) 1241 ...
Pfreimd
Pfreimd, Stadt im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Nabburg, am Fluß P., unweit dessen Mündung in die Nab, und an der Staatsbahnlinie München-Regensburg-Oberkotzau, 371 m ü. ...
Pfretzschner
Pfretzschner, Adolf, Freiherr von, bayr. Minister, geb. 15. Aug. 1820 in Würzburg, gest. 27. April 1901 in München, studierte die Rechte, kam 1849 als Assessor ins ...
Pfriem
Pfriem, Hans, s. Hans Pfriem (Bd. 8, S. 789).
Pfriemen [1]
Pfriemen, Werkzeug, s. Ahle.
Pfriemen [2]
Pfriemen, Pflanze, s. Cytisus und Spartium.
Pfriemengras
Pfriemengras, s. Stipa.
Pfriemenschnäbler
Pfriemenschnäbler (Subulirostres), nach Cuvier u.a. Familie aus der Ordnung der Sperlingsvögel, mit seinem, pfriemenförmigem, ziemlich rundem Schnabel. Hierher gehören die ...
Pfriemenschwanz
Pfriemenschwanz, s. Madenwurm.
Pfriemenstrauch
Pfriemenstrauch, s. Cytisus und Spartium.
Pfrille
Pfrille (Phoxinus Gthr.), Gattung der Edelfische aus der Familie der Karpfen (Cyprinidae), kräftig gebaute, rundleibige, stumpfschnauzige, kleinmäulige und kleinschuppige Fische ...
Pfrimm
Pfrimm, linksseitiger Nebenfluß des Rheins, entspringt in der Rheinpfalz am Donnersberg, fließt östlich nach Rheinhessen und mündet bei Worms.
Pfronten
Pfronten, zwei Gemeinden im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Füssen, am Fuß der Algäuer Alpen, in einem reichbelebten Tal an der Fils und mit den Stationen P.-Weißbach, ...
Pfropfen
Pfropfen, s. Veredelung.
Pfropfhybriden
Pfropfhybriden, s. Bastardpflanzen, S. 435.
Pfropfsäge
Pfropfsäge, soviel wie Baumsäge, s. Gartengeräte.
Pfründe
Pfründe (Präbende, v. althochd. pruanta, Nahrung, Besoldung, davon das neulat. praebenda, lat. Beneficium), der Inbegriff gewisser Kirchengüter, auf deren Ertrag und Genuß der ...
Pfuel
Pfuel (spr. psūl), Ernst von, preuß. General, geb. 3. Nov. 1779 zu Jahnsfelde bei Müncheberg im Kreis Lebus, gest. 3. Dez. 1866 in Berlin, trat 1797 in das preußische Heer, ...
Pfuhl [1]
Pfuhl, soviel wie Jauche, s. Dünger, S. 277.
Pfuhl [2]
Pfuhl, Johannes, Bildhauer, geb. 1846 zu Löwenberg in Schlesien, besuchte die Berliner Akademie und war Schüler Schievelbeins, bei dem er bis zu dessen Tode (1867) arbeitete. ...
Pfühlbäume
Pfühlbäume, s. Hängebank.
Pfuhle
Pfuhle, soviel wie Sölle, s. Text zur Tafel »Erosion«.
Pfuhlschnepfe
Pfuhlschnepfe, s. Schnepfe und Uferschnepfe.
Pfullendorf
Pfullendorf, Amtsstadt im bad. Kreis Konstanz, im alten Linzgau, Knotenpunkt der badischen, bez. württembergischen Staatsbahnlinien Schwackenreuthe-V. und Altshausen-P., 656 m ...
Pfullingen
Pfullingen, Stadt im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Reutlingen, am Fuße der Rauhen Alp, an der Echatz und der Staatsbahnlinie Reutlingen-Schelklingen, 382 m ü. M., hat ...
Pfultag
Pfultag, s. Bealteine.
Pfund Heller
Pfund Heller, s. Heller.
Pfund Sterling
Pfund Sterling (Pound St., meist abgekürzt. £), die Einheit des engl. Münzwesens (vgl. Sterling), seit Februar 1817 dargestellt durch den Sovereign (s. d. und Tafel »Münzen ...
Pfund [1]
Pfund (v. lat. pondo, das oft allein für pondo libra [»1 Pfund schwer«] stand, abgekürzt ℔, entstanden aus lb. = libra), in den germanischen und slawischen Ländern die ...
Pfund [2]
Pfund, s. Weidmannssprache.
Pfundäpfel
Pfundäpfel, s. Apfelbaum, S. 612.
Pfundbärme
Pfundbärme (Pfundhefe), s. Preßhefe.
Pfunderser Gebirge
Pfunderser Gebirge, südliche Vorlage der Zillertaler Alpen zwischen Eisack- und Tauferer Tal, aus einem Granitkern mit Schieferhülle bestehend, erreicht in der Wilden ...
Pfundleder
Pfundleder, s. Leder, S. 308.
Pfundnase
Pfundnase, s. Kupferausschlag.
Pfunds
Pfunds, Dorf in Tirol, Bezirksh. Landeck, 967 m ü. M., am Inn unterhalb Finstermünz (s. d.) gelegen, mit (1900) 1434 Einw. Gegenüber am linken Innufer liegt das zur Gemeinde P. ...
Pfungstadt
Pfungstadt, Stadt in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Darmstadt, an der Modau und der preußisch-hessischen Staatsbahnline Eberstadt-P., hat eine evangelische und eine kath. ...
Pfuscher
Pfuscher, zur Zeit des Zunftwesens diejenigen, die ohne der Zunft anzugehören oder ein besonderes Privilegium zu besitzen ein Gewerbe ausübten; später diejenigen, die ...
Pfuschmäkler
Pfuschmäkler heißen im Gegensatz zu den amtlichen Kursmäklern diejenigen, die privatim die Preisnotierung an der Börse vornehmen.
Pfützen
Pfützen, Wasser mittels Handarbeit, ohne Pumpen etc. aus den Grubenbauen ausschöpfen.
Pfyffer
Pfyffer, schweizer. Patriziergeschlecht, das, seit 1483 in Luzern eingebürgert, im luzernischen Staatsdienst wie in französischen Kriegsdiensten eine hervorragende Stellung ...
Ph, ph
Ph, ph (sprachwissenschaftlich), s. »P«.
Ph. D.
Ph. D. oder Dr., Abkürzung für Philosophiae Doctor, Doktor der Philosophie.
Phäaken
Phäaken, bei Homer die Bewohner der nördlich von Ithaka gelegenen Insel Scheria, die von den Alten mit Kerkyra (Korfu) identifiziert ward, aber wahrscheinlich nur Fiktion des ...
Phacelĭa
Phacelĭa Juss., Gattung der Hydrophyllazeen, ein- oder mehrjährige Kräuter von sehr verschiedener Tracht, niedrig, rasenförmig oder aufrecht mit meist fiederig ...
Phacochoerus
Phacochoerus, das Warzenschwein.
Phacops
Phacops, s. Trilobiten.
Phädon
Phädon (Phaidon), griech. Philosoph aus Elis, Stifter der Elischen Schule (s. d.), namentlich durch Platons und Mendelssohns nach ihm benannte Schriften bekannt. Als ...
Phädra
Phädra, im griech. Mythus Tochter des Minos und der Pasiphae, Gattin des Theseus, Mutter des Akamas und Demophon, führte durch ihre Liebe zu ihrem Stiefsohn Hippolytos (s. d.) ...
Phädrĭaden
Phädrĭaden, s. Parnassos.
Phädros
Phädros (Phaidros), 1) Schüler des Sokrates und von Platon bevorzugt, der einen seiner Dialoge nach ihm benannte. 2) Haupt der Epikureischen Schule, um 86 v. Chr., Freund des ...
Phädrus
Phädrus, der erste römische Fabeldichter, aus dem mazedonischen Piërien, kam in früher Jugend als Sklave nach Rom und wurde von Augustus freigelassen. Da ihm die beiden ersten ...
Phaënna
Phaënna (»Schimmer«), eine der beiden in Sparta verehrten Chariten (s. d.).
Pháëthōn
Pháëthōn (»der Leuchtende«), Name des Helios und seines Sohnes von Klymene (s. d.). Nach der ältern Sage Sohn der Eos und Geliebter der Aphrodite, bat er, nach der ...
Phaëton
Phaëton, der Tropikvogel.
Phagedäna
Phagedäna (griech.), ein um sich fressendes Geschwür; phagedänisch, ätzend, fressend, brandig.
Phagedänisches Wasser
Phagedänisches Wasser, s. Altschadenwasser.
Phagocyten
Phagocyten (griech., »Freßzellen«), frei im Blute lebende oder in Geweben enthaltene Zellen des tierischen Körpers, die direkt Nahrung aufnehmen. Man rechnet hierher die ...
Phagocytose
Phagocytose, s. Phagocyten und Immunität, S. 775.
Phaistos
Phaistos, alte Stadt in der Mitte der Insel Kreta, unweit der Südküste gelegen, berühmt geworden durch den unter Leitung Halbherrs von Italienern ausgegrabenen Palast aus dem ...
Phakolith
Phakolith, Mineral, s. Chabasit.
Phalacrocorax
Phalacrocorax, der Kormoran; Phalacrocoracinae (Scharben), eine Unterfamilie der Pelikane (s. Schwimmvögel).
Phalaenĭdae
Phalaenĭdae (Spanner), Familie aus der Ordnung der Schmetterlinge, s. Spanner.
Phaläkischer Vers
Phaläkischer Vers, nach einem griech. Dichter Phaläkos benannt, soviel wie Hendekasyllabus.
Phalakrōsis
Phalakrōsis (griech.), das Kahlwerden und das Kahlsein, die Kahlheit, Haarlosigkeit.
Phalangen
Phalangen (griech., Mehrzahl von Phalanx, s. d.), die Knochen der Finger und Zehen (s. Hand und Fuß).
Phalanger
Phalanger, s. Phalangista.
Phalangidae
Phalangidae (Afterspinnen), Familie der Gliederspinnen (s. d.).
Phalangista
Phalangista, eine Gattung der Beuteltiere, s. Kusu; Phalangistidae (Phalanger), eine Familie der Beuteltiere (s. d.).
Phalangĭum
Phalangĭum, s. Kanker.
Phalanstère
Phalanstère (franz., spr. falangstǟr'), nach dem System des Sozialisten Fourier (s. d. 2) gemeinschaftlicher Wohnort und Arbeitsanstalt für eine Phalanx, d.h. eine Gesamtheit ...
Phalanx
Phalanx (griech., »geschlossene Reihe«), bei den Griechen das Heer in Schlachtordnung, besonders die mehrere Glieder tiefe Ausstellung der schweren Infanterie, vornehmlich in ...
Phalarĭca
Phalarĭca (Falarica), s. Brandpfeil.
Phalăris [1]
Phalăris L. (Glanzgras), Gattung der Gramineen, einjährige oder ausdauernde Gräser mit meist dichter, seitlich flachgedrückter, ährenförmiger Rispe, einblütigen Ährchen ...
Phalăris [2]
Phalăris, Tyrann von Akragas (Agrigent), 571 bis 555 v. Chr., aus Astypaläa gebürtig, wanderte nach Akragas aus, bemächtigte sich, da er als Bauherr eines Zeustempels daselbst ...
Phálēron
Phálēron, Demos und ältester Hafen Athens, beim heutigen Neu-Phaleron (H. Georgios), kam zu Themistokles' Zeiten durch den westlich davon neu angelegten Piräeus ziemlich ...
Phallos
Phallos (auch Ithyphallos, griech.), das männliche Glied und dessen Nachbildung, als Symbol der Zeugungskraft der Natur Gegenstand der Verehrung in den Naturreligionen von Indien ...
Phallus
Phallus L. (Gichtschwamm, Eichelpilz, Eichelschwamm), Pilzgattung aus der Reihe der Basidiomyzeten, der Ordnung der Gastromyzeten und der Familie der Phallazeen, mit einem anfangs ...
Phanagorīa
Phanagorīa, im Altertum vornehmste Stadt auf der asiatischen Seite des Kimmerischen Bosporus, eine Kolonie der Teier, auf einer Landenge im Mündungsgebiet des Hypanis (Kuban) ...
Phänakistoskōp
Phänakistoskōp, s. Stroboskop.
Phanar
Phanar und Phanarĭoten, s. Fanar.
Phanarĭotĭkos
Phanarĭotĭkos, Fluß, s. Acheron.
Phanerogāmen
Phanerogāmen (Phanerogamae, griech., »Sichtbar-ehige«; Blütenpflanzen), alle mit eigentlichen Blüten versehene Gewächse, im Gegensatz zu den Kryptogamen, die keine Blüten ...
Phaneroglossa
Phaneroglossa (Oxydactylia), Gruppe der Frösche (s. d., S. 171).
Phaneromēr
Phaneromēr (griech.), Bezeichnung für ein Gestein, dessen Gemengteile mit bloßem Auge erkennbar sind, im Gegenteil zu kryptomer (derb, dicht). Kryptomere Gesteine, deren ...
Phanerozygīe
Phanerozygīe, s. Phänozygie.
Phänologie
Phänologie (griech., »Erscheinungslehre«; hierzu Beilage: »Phänologische Karten«), in ihrem botanischen Teile, Pflanzenphänologie, die Wissenschaft, die sich mit der ...
Phänologie
Phänologische Karte des Frühlingseinzugs in Mitteleuropa.
Phänomēn
Phänomēn (Phainomenon, griech.), »Erscheinung«, ursprünglich nur für Lufterscheinungen gebraucht, dann aber von den Philosophen, besonders den Skeptikern, auf die Metaphysik ...
Phänomenalismus
Phänomenalismus, in der Philosophie die Lehre, die nur die unmittelbar wahrnehmbaren Erscheinungen (Phänomene) als wirklich betrachtet, die Existenz ihnen zugrunde liegender ...
Phänomenologie
Phänomenologie (griech.), s. Phänomen; in der Medizin soviel wie Semiotik (s. d.).
Phänozygīe
Phänozygīe (grch., Phanerozygie), eine Schädelform, bei der in der Vertikalansicht von obenher auch Teile des vordern Gesichtsschädels (Jochfortsatz, Jochbogen) sichtbar sind. ...
Phantasīe
Phantasīe (griech., Einbildungskraft) ist im allgemeinen die Fähigkeit der freien Erzeugung mehr oder weniger zusammengesetzter Vorstellungen. Die P. ist bei ihrer Betätigung ...
Phantasieblumen
Phantasieblumen, künstliche Blumen, die keinen natürlichen Formen entsprechen.
Phantasiefedern
Phantasiefedern, Schmuckfedern aller Art mit Ausnahme der Straußfedern.
Phantasiegarn
Phantasiegarn, Kammgarn aus Wolle mit Baumwolle oder Seide.
Phantasiegewebe
Phantasiegewebe, durch Farben oder Bindungen ungewöhnlich gemusterte Gewebe, namentlich der Damenkleiderstoff- und Besatzstoffbranche.
Phantasieren
Phantasieren, dem Spiel der Phantasie (s. d.) sich hingeben im Gegensatz zum klaren, bewußten Denken; bei Fieberkranken soviel wie irre reden (Delirium); in der Musik soviel wie ...
Phantasiesteine
Phantasiesteine, schöne, farbige Mineralien, die ausnahmsweise wie Edelsteine geschliffen werden. Vgl. Edelsteine.
Phantasiestücke
Phantasiestücke, im weitern Sinn alle Werke der Poesie und der bildenden Kunst, bei denen der Phantasie ein mehr als gewöhnlicher Spielraum gegönnt, die Nachbildung der Natur ...
Phantasiewaren
Phantasiewaren, Modeartikel, besonders gestrickte und gewirkte Gegenstände der Damentoilette.
Phantásma
Phantásma (griech. auch Phantom), Phantasie-, Schein-, Trugbild.
Phantasmagorīe
Phantasmagorīe (griech.), Darstellung von Gespenstern mit Hilfe optischer Vorrichtungen. Die ersten Vorstellungen solcher Art setzte Robertson in Paris 1798 in Szene, wobei er ...
Phantasmaskop
Phantasmaskop (griech.), Vorrichtung zum Schauen von Phantasmen, Trugbildern, Zauberspiegel, s. Stroboskop.
Phantăsos
Phantăsos (griech.), Traumgott, s. Morpheus; »Phantasus« auch Titel eines Werkes von L. Tieck (Sammlungen von Märchen, Erzählungen und Schauspielen).
Phantást
Phantást (griech.), ein Träumer, der wert- und maßlosen Träumen nachhängt und sie in die Wirklichkeit einführen will. Phantastisch im weitern Sinn ist alles das, was als ...
Phantăsus
Phantăsus, Pseudonym, s. Maximilian 8).
Phantōm
Phantōm (griech.), soviel wie Phantasma (s. d.). In der Medizin versteht man unter einem geburtshilflichen P. ein natürliches oder künstliches, mit Leder überzogenes ...
Phantoplextelegraph
Phantoplextelegraph, von Francis W. Jones in New York 1906 angegebenes Mehrfachtelegraphensystem, bei welchem dem Gleichstrom einer einfach, duplex oder quadruplex betriebenen ...
Phantoskop
Phantoskop, s. Stroboskop.
Phäophyzeen
Phäophyzeen, Ordnung der Algen (s. d., S. 317).
Pharamund
Pharamund (Faramund), sagenhafter König, s. Frankenreich, S. 829.
Pharan
Pharan, Stadt, s. Firân.
Pharăo [1]
Pharăo, Kartenspiel, s. Pharo.
Pharăo [2]
Pharăo, im Alten Testament Titel für die Herrscher Ägyptens, ist das altägyptische per-o, d.h. »großes Haus«, das ursprünglich den Palast des Königs bezeichnete, aber ...
Pharaofeigen
Pharaofeigen, s. Ficus, S. 548.
Pharaonsratte
Pharaonsratte, s. Ichneumon.
Pharaoschlangen
Pharaoschlangen, s. Quecksilberrhodanid.
Pharia
Pharia, Stadt, s. Cittavecchia.
Pharĭa
Pharĭa (von Pharos = Leuchtturm), ein Beiname der Göttin Isis (s. d., S. 46).
Pharisäer
Pharisäer (kirchenlat. Pharisaei, hebr. Peruschim, »Abgesonderte«, von parasch, »spalten, trennen«, gleichsam »Sonderfromme«), eine der besonders im 1. vor- und 1. ...
Pharmacopoea germanica
Pharmacopoea germanica, s. Pharmakopöe.
Pharmakodynāmik
Pharmakodynāmik (griech.), die Lehre von den Wirkungen der Arzneimittel auf den Organismus.
Pharmakognosīe
Pharmakognosīe (griech.), die Lehre von den arzneilich benutzten Rohstoffen des Pflanzen- und Tierreichs. In den ältesten Schriften der orientalischen und europäischen ...
Pharmakolith
Pharmakolith, Mineral, arsensaurer Kalk HCaAsO4+2aq, findet sich in kurz nadel- oder haarförmigen monoklinen Kristallen und in kleinen, trauben- oder nierenförmigen Überzügen, ...
Pharmakologie
Pharmakologie (griech.), ursprünglich und dem Wortlaut nach Arzneikunde, Heilmittel-, Arzneimittellehre, die Lehre von den Wirkungen und die Naturgeschichte der arzneilichen ...
Pharmakon
Pharmakon (griech.), Arznei-, Heilmittel; dann auch Gift; Zauber- und Liebestrank.
Pharmakopöe
Pharmakopöe (griech., »Vorschrift für die Arzneibereitung«, Dispensatorium), ein Werk, das die rohen Arzneistoffe und gewisse Mischungen und Zubereitungen beschreibt, die in ...
Pharmakosiderīt
Pharmakosiderīt ( Würfelerz), Mineral, wasserhaltiges arsensaures Eisen 2FeAsO4. Fe(OH)3+5H2O, findet sich in kleinen regulären Kristallen aufgewachsen sowie derb, körnig, ...
Pharmakotherapie
Pharmakotherapie, Behandlung Kranker mit Arzneimitteln, s. Heilung.
Pharmazeut
Pharmazeut, s. Pharmazie.
Pharmazeutenverein, Deutscher
Pharmazeutenverein, Deutscher, Pharmazeutische Vereinigung, Pharmazeutische Gesellschaft, s. Apothekervereine.
Pharmazeutische Institute
Pharmazeutische Institute, s. Pharmazieschulen.
Pharmazie
Pharmazie (v. griech. phármakon, Arznei-, Heilmittel), die Kunst der Anfertigung von Heilmitteln, insbes. der Ausführung ärztlicher Rezepte. Der deutsche Sprachgebrauch ...
Pharmazieschulen
Pharmazieschulen, private Lehranstalten zur Vorbereitung für das Apothekergehilfenexamen. P. bestehen, meist in Verbindung mit Apotheken, in Berga a. E., Finstingen (Lothringen), ...
Pharnabâzos
Pharnabâzos, pers. Satrap, mit dem königlichen Haus, den Achämeniden, blutsverwandt und später Gemahl der Apama, der Tochter des Artaxerxes II. Mnemon, leistete im ...
Pharnake
Pharnake, Stadt, s. Apameia 1).
Pharnăkes II.
Pharnăkes II., König des bosporanischen Reiches, geb. 97 v. Chr. als vierter Sohn des Königs Mithradates VI., erhielt 63 v. Chr. von den Römern als Belohnung für den an ...
Pharo
Pharo (Pharao, Faro), das verbreitetste Hasardkartenspiel, nach dem König Pharao benannt, dessen Namen ehemals ein Kartenkönig trug, der als vorzüglich glücklich galt. Dem ...
Pharos
Pharos, 1) im Altertum Insel nördlich von Alexandria in Ägypten, durch einen künstlichen Damm mit der Stadt verbunden, trug auf ihrer Ostspitze seit Ptolemäos II. Philadelphos ...
Pharsalos
Pharsalos (vulgär Phersala), herabgekommener Hauptort einer Eparchie im griech. Nomos Larissa, am Ostrande der hier gut angebauten thessalischen Ebene und an der Eisenbahn ...
Pharus
Pharus, s. Pharos 1).
Pharyngītis
Pharyngītis (griech.), Entzündung des Schlundkopfes, Rachenkatarrh.
Pharyngognathi
Pharyngognathi (Schlundkiefer), Unterordnung der Knochenfische, s. Fische, S. 607.
Pharyngologie
Pharyngologie (griech.), Lehre vom Rachen und seinen Krankheiten.
Pharyngoskopie
Pharyngoskopie (griech.), Untersuchung des Schlundes mittels Spiegels, der dem Kehlkopfspiegel ähnlich konstruiert ist.
Pharyngotomie
Pharyngotomie (griech.), operative Eröffnung des Schlundkopfes zur Entfernung eines hier stecken gebliebenen Fremdkörpers, der sich von der Mundhöhle aus nicht erreichen läßt.
Pharynx
Pharynx (griech.), der Schlundkopf (s. d.).
Phascolarctĭdae
Phascolarctĭdae (Beutelbären), eine Familie der Beuteltiere (s. d.).
Phascologale
Phascologale, s. Beutelbilch.
Phascolömys
Phascolömys, der Wombat; Phascolomyidae (Beutelmäuse, Wombate), eine Familie der Beuteltiere (s. d.).
Phascolotherĭum
Phascolotherĭum, s. Beuteltiere, S. 785 (2. Spalte), und Tafel »Juraformation III«, Fig. 1.
Phasēlis
Phasēlis, im Altertum Seestadt auf der Ostküste Lykiens, mit drei Häfen, von Doriern gegründet, ward im Seeräuberkrieg durch P. Servilius Isauricus 76 v. Chr. zerstört. ...
Phasen [1]
Phasen (griech., »Erscheinungen«), im allgemeinen die verschiedenen Stadien einer Erscheinung. In der Astronomie die wechselnden Lichtgestalten des Mondes und einiger Planeten. ...
Phasen [2]
Phasen (thermodynamische), nach Gibbs die verschiedenen Erscheinungsformen einer einfachen oder aus mehreren Komponenten zusammengemischten Substanz, die, durch erkennbare ...
Phasendifferenz
Phasendifferenz, ein Teil der Periode, um die zwei Schwingungszustände auseinander sind. Werden beispielsweise Schieber in Schlittenführung durch gleichmäßig umlaufende ...
Phasenindikator
Phasenindikator (Phasenzeiger, Synchroniseur). Der Strom einer Wechselstrommaschine andert fortwährend in rascher Folge seine Stärke. Von seinem höchsten positiven Wert geht ...
Phasenlampen
Phasenlampen, s. Phasenindikator.
Phasenmesser
Phasenmesser (Phasometer), ein elektrotechnisches Instrument, das nicht nur wie der Phasenindikator (s. d.) die Phasengleichheit zweier zusammenzuschaltender Wechselstrommaschinen ...
Phasenregel
Phasenregel, s. Phasen, S. 765.
Phasenumkehrungszonenplatten
Phasenumkehrungszonenplatten, s. Beugung des Lichtes, S. 780.
Phasenzeiger
Phasenzeiger, s. Phasenindikator.
Phaseŏlus
Phaseŏlus L. (Bohne), Gattung der Leguminosen, windende, niederliegende, selten etwas aufrechte Kräuter mit gefiederten Blättern, gewöhnlich drei Blättchen, weißen, gelben, ...
Phaseomannīt
Phaseomannīt, s. Inosit.

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;