Слова на букву paph-prot (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву paph-prot (8408)

<< < 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 > >>
Pithecusa
Pithecusa, griech. Name der Insel Änaria, des heutigen Ischia (s. d.), begriff in der Pluralform (Pithecusä) zugleich die zwischen Ischia und dem Festland liegende kleinere ...
Pithekoïd
Pithekoïd, affenähnlich; pithekoide Erscheinungen, s. Mensch, S. 604.
Pithiviers
Pithiviers (spr. -tiwjē), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Loiret, 102 m ü. M., am Oeuf (Quellfluß der Essonne), Knotenpunkt der Orléansbahn, hat eine Kirche aus ...
Pithom
Pithom (ägypt. Pi- Atum, d.h. Haus des Gottes Tum, griech. Pathumos, später Heroonpolis), Stadt in der nordägyptischen Landschaft Gosen (dem heutigen Wadi Tumilât), bei deren ...
Pithometrīe
Pithometrīe (griech.), Inhaltsmessung eines Fasses; Pithometer, Faßinhaltsmesser (Instrument).
Pithos
Pithos (griech.), großes Tongefäß der alten Griechen, bis zu 2 m hoch und entsprechend weit, für Flüssigkeiten. Unter dem Faß der Danaiden und des Diogenes ist ein P. zu ...
Pithou
Pithou (spr. -tū, lat. Pithöus), Pierre, franz. Rechtsgelehrter und Humanist, geb. 1. Nov. 1539 in Troyes, gest. 1. Nov. 1596 in Nogent-sur-Seine, war eine Zeitlang ...
Pithyusische Inseln
Pithyusische Inseln, s. Pityusen.
Pitigliano
Pitigliano (spr. -tiljāno), Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Grosseto, Sitz des nach dem benachbarten Sovana (s. Sorano) benannten Bistums, hat einen Dom (16. Jahrh.), ...
Pitiscus
Pitiscus, Bartholomäus, astronomischer und mathematischer Schriftsteller, geb. 24. Aug. 1561 zu Schlaune in Schlesien, gest. 2. Juli 1613 in Heidelberg, war seit 1594 ...
Pitjungöl
Pitjungöl, s. Pangium.
Pitman
Pitman, Sir Isaac, Erfinder des verbreitetsten englischen Stenographiesystems, geb. 4. Jan. 1813 in Trowbridge (Wiltshire), gest. 22. Jan. 1897 in Bath, war zuerst ...
Pitotsche Röhre
Pitotsche Röhre (spr. pito-), Werkzeug zur Messung der Geschwindigkeit fließenden Wassers, besteht in einer rechtwinklig gebogenen Röhre, deren kürzerer wagerechter, am Ende ...
Pitouchina
Pitouchina, s. Exostema.
Pitra
Pitra, Jean Baptiste, kath. Gelehrter, geb. 1. Aug. 1812 in Champforgeuil (Saône-et-Loire), gest. 9. Febr. 1889 in Rom, trat 1843 in den Benediktinerorden, wurde Abt des Klosters ...
Pitré
Pitré, Giuseppe, bedeutendster ital. Folklorist, geb. 23. Dez. 1843 in Palermo, wo er noch jetzt seinen ständigen Wohnsitz hat. Er gibt die »Biblioteca delle tradizioni ...
Pitreich
Pitreich, Heinrich, Ritter von, Feldmarschallleutnant, österreichisch-ungar. Reichskriegsminister, geb. 10. Juli 1841 in Laibach, besuchte 1856–59 die Genieakademie zu ...
Pitschen
Pitschen, Stadt im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Kreuzburg, an der Staatsbahnlinie Posen-Kreuzburg, 187 m ü. M., hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, eine alte ...
Pitsewo
Pitsewo, kleine Hafenstadt in der chinesischen Mandschurei, auf der Ostseite der Halbinsel Liautung (s. d.) und an der Koreabai gelegen, 130 km im NO. von Poet Arthur (s. d.), ...
Pitsteads
Pitsteads (engl., spr. pittstedds, »Grubenwohnungen«), s. Wohnungen, vorgeschichtliche.
Pitt
Pitt, 1) Thomas, der Gründer des Hauses Chatham, geb. 1653, gest. 1726, wurde gegen das Ende des Jahrhunderts Gouverneur von Madras. Hier erwarb er den unter dem Namen Regent ...
Pitt Press
Pitt Press, die Universitätsdruckerei von Cambridge; vgl. Clarendon Press.
Pittăkos
Pittăkos, einer der si eben Weisen Griechenlands, geb. 650 v. Chr. in Mytilene auf Lesbos, gest. 570, befreite seine Vaterstadt von der Herrschaft des Tyrannen Melanchros, ward ...
Pitten
Pitten, Marktflecken in Niederösterreich, Bezirksh. Neunkirchen, an der Pitten, die weiter unterhalb durch Vereinigung mit der Schwarza die Leitha (s. d.) bildet, an der ...
Pitthem
Pitthem, Gemeinde in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Thielt, auf einer Anhöhe 4,5 km westlich von Thielt, an der Staatsbahnlinie Lichtervelde-Thielt, mit Öl- und ...
Pittheus
Pittheus, im griech. Mythus König von Trözen. Vater der Äthra, Großvater des Theseus (s. d.).
Pitti
Pitti, Palast, s. Florenz, S. 703.
Pittinsel
Pittinsel, s. Chathaminseln.
Pittizīt
Pittizīt, Mineral, s. Eisensinter.
Pittöl
Pittöl, s. Erdöl, S. 24.
Pittorésk
Pittorésk (v. ital. pittore, Maler), malerisch.
Pittosporazeen
Pittosporazeen, dikotyle, etwa 90 Arten umfassende, in der warmen Zone Asiens, Afrikas und besonders Australiens einheimische Familie aus der Ordnung der Saxifraginen, ...
Pittsburg
Pittsburg, 1) Hauptstadt der Grafschaft Allegheny im nordamerikan. Staat Pennsylvanien, zweitgrößte Stadt dieses Staates und eine der wichtigsten Fabrikstädte der Union, liegt ...
Pittsfield
Pittsfield (spr. pittsfĭld), Stadt im nordamerikan Staat Massachusetts, Grafschaft Berkshire, am Housatonic, als Sommerfrische beliebt, Bahnknotenpunkt, hat ein Gerichtshaus aus ...
Pittston
Pittston, Stadt im nordamerikan. Staat Pennsylvanien, bei der Mündung des Lackawanna in den Susquehanna, Bahnknotenpunkt, hat mit der Villen stadt West-P., zu der zwei Brücken ...
Pituitös
Pituitös (lat.), schleimig, verschleimt.
Pituri
Pituri (Pidgery), ein Arzneistoff der Eingebornen Inneraustraliens, besteht aus dem Pulver von Blättern und Stengeln der Duboisia Hopwoodii, einer Solanazee, und entspricht der ...
Pitylīnae
Pitylīnae (Papageifinken), Unterfamilie der Finken.
Pityokamptes
Pityokamptes (griech., »Fichtenbeuger«), in der Theseussage Beiname des Räubers Sinis (s. d.).
Pityriasis
Pityriasis (griech.), s. Kleienflechte.
Pityūsen
Pityūsen (Pithyusische Inseln, »Kieferninseln«, die Pithecusae der Römer), Inselgruppe im Mittelländischen Meer, 90 km von der spanischen Ostküste entfernt, zur spanischen ...
Pityussa
Pityussa, Insel, s. Spetsä.
Pitztal
Pitztal, Hochgebirgstal in Tirol, Bezirksh. Imst, zieht sich vom Hauptkamme der Ötztaler Alpen (Wildspitze 3774 m) in nördlicher Richtung 40 km lang bis zum Oberinntal hin, wird ...
Pitzunda
Pitzunda (Pizunda, georg. Bidschwinta), Ort im Kreis Kutais des russisch-transkaukas. Gouv. Kutais, an der Ostküste des Schwarzen Meeres, halb in Ruinen, mit einer 1885 ...
Più
Più (ital.), mehr, z. B. in der Musik p. allegro, geschwinder, p. lento, langsamer.
Piukaplanīna
Piukaplanīna, Bergrücken, s. Karst.
Pium corpus
Pium corpus (lat.), milde Stiftung (s. d.).
Pium desiderĭum
Pium desiderĭum (lat.), frommer Wunsch (s. Pia desideria).
Piūra
Piūra, nördlichstes Departement von Peru, am Stillen Meer und an der Grenze gegen Ecuador, 43,588 qkm mit (1896, berechnet) 213,909 Einw. Das Departement besteht aus einem ...
Piūro
Piūro, s. Plurs.
Pius
Pius (lat., »der Fromme«, ital. Pio, franz. Pie), Name von zehn Päpsten: 1) P. I., Heiliger (Tag: 11. Juli), Bruder des Apokalyptikers Hermas (s. d.), saß etwa von 140–155 ...
Piusorden
Piusorden, vom Papst Pius IX. 17. Juni 1847 gestifteter Ritterorden zur Belohnung von Männertugend und Verdienst, hat zwei Grade: Ritter der ersten Klasse, die ursprünglich den ...
Piusverein
Piusverein, im März 1848 zu Mainz zur Förderung und Verteidigung katholischer Interessen gegründete Organisation der Katholiken Deutschlands, die bald in den verschiedenen ...
Piut
Piut (Pijjut, neuhebr., Mehrzahl Pijjutim, v. griech. ποιητόν, »Gedicht«), poetische Gebetstücke des jüdischen Kultus. Die Verfasser derselben heißen Paitanim (s. ...
Piute
Piute, Indianer, s. Pah-Utah.
Piutti
Piutti, Karl, Komponist, geb. 30. April 1846 in Elgersburg (Thüringen), gest. 17. Juni 1902 in Leipzig, erhielt seine Ausbildung am Konservatorium zu Leipzig, wurde 1875 als ...
Piva [1]
Piva (ital.), Dudelsack (s. d.).
Piva [2]
Piva, Nebenfluß der Drina (s. d.).
Pivot
Pivot (franz., spr. -wō), Zapfen, Angel, Drehpunkt; daher ehemals der Punkt, um den eine Truppe eine Schwenkung macht, jetzt Drehpunkt genannt; s. auch Laffete.
Pivotschiff
Pivotschiff, bei Schwenkungen einer Flottenlinie das Schiff, das den Drehpunkt bildet.
Pivotsteine
Pivotsteine, harte, schwere, flach-eiförmige Steine, die auf der einen Flachseite eine künstliche, seichte, kreisrunde Vertiefung tragen. Sie dienen in der primitiven ...
Pix
Pix (lat.), Pech; P. liquida, Holzteer, vornehmlich aus Kiefern- oder Lärchenholz; P. navalis, nigra, solida, Schiffspech.
Pixis
Pixis, Theodor, Maler, geb. 1. Juli 1831 in Kaiserslautern, studierte anfangs auf der Münchener Universität die Rechte, widmete sich aber bald unter Phil. Foltz und W. v. ...
Pixōl
Pixōl, mit Alkalien und Seife hergestellte Lösung von Holzteer, wird als antiseptisches Mittel benutzt.
Piz
Piz (ladin.), soviel wie Pik, in Graubünden mit vielen Bergnamen verbunden, z. B. P. Languard; Näheres s. unter den Hauptnamen.
Pizarro
Pizarro, Francisco, der Entdecker und Eroberer von Peru, geb. 1475 zu Trujillo in Spanien, gest. 26. Juni 1541, war in seiner Jugend Schweinehirt, dann Soldat und schiffte sich ...
Pizokl
Pizokl, Berg, s. Plessuralpen.
Pizunda
Pizunda, s. Pitzunda.
Pizza
Pizza, Lieblingsspeise der Bewohner Neapels und Siziliens, ein Kuchen aus Weizenbrotteig mit aufgebogenen Rändern und belegt mit Sardellen, Tomaten, weichem Schafkäse, sein ...
Pizzicāto
Pizzicāto (ital.), beim Spiel von Saiteninstrumenten soviel wie mit den Fingern gekniffen. Diese Art der Tonerzeugung eignet zunächst den Lauteninstrumenten (Laute, Harfe, ...
Pizzighettōne
Pizzighettōne, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Cremona, an der Adda, in die hier ein Arm des Serio mündet, und an der Eisenbahn Pavia-Cremona, hat eine Zitadelle aus ...
Pizzo
Pizzo, Stadt in der ital. Provinz Catanzaro, Kreis Monteleone, auf steilem Felsen am Golf von Sant' Eufemia, an der Eisenbahn Sant' Eufemia-Reggio, durch eine Dampferlinie mit ...
Pjatigorsk
Pjatigorsk, Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks (12,481 qkm mit [1897] 151,347 Einw.) im russisch-ziskaukas. Terekgebiet, 172 km nordwestlich von Wladikawkas, am Podkumok, am ...
Pjawosero
Pjawosero, s. Päwosee.
Pjesma
Pjesma (serb.), Lied, insbes. das serbische Volkslied.
Pla
Pla, Bezeichnung der Eingebornen für Groß-Popo (s. d.).
Placage
Placage (franz., spr-kāsch'), soviel wie furnierte Holzarbeit; Feuilles de p., s. Furniere.
Place
Place (franz., spr. plāß'), Platz, Marktplatz.
Placement
Placement (franz.), s. Placieren.
Placenta
Placenta (lat., »Kuchen«), in der Anatomie der Mutterkuchen; in der Botanik soviel wie Samenleiste (s. Fruchtknoten); in der Technik Ölkuchen, z. B. P. seminis lini, Leinkuchen.
Placentalĭa
Placentalĭa (lat.), s. Säugetiere (Einteilung).
Placentārgeräusch
Placentārgeräusch, ein etwa vom 4. Schwangerschaftsmonat an hörbares, mit dem Pulse der Mutter isochrones blasendes Geräusch, das durch das Hindurchströmen des Blutes durch ...
Placentārkreislauf
Placentārkreislauf, s. Embryo, S. 750.
Placentation
Placentation, s. Fruchtknoten.
Placentia
Placentia (spr. plēßénnschia), Fischerdorf der britisch-amerikan. Insel Neufundland, an der Bai von P. auf der Westküste der Halbinsel Avalon, von wo die bei Hearts Content ...
Placentĭa
Placentĭa, Stadt, s. Piacenza.
Placet
Placet, s. Plazet.
Plache
Plache, geschwefelte, schwer schmelzbare unedle Metalle.
Plachmal
Plachmal, Schwefelsilber, das sich bei der Behandlung von güldischem Silber mit Schwefelantimon bildet und mit letzterm zusammenschmilzt, während das Gold sich mit dem Antimon ...
Placidĭa Galla
Placidĭa Galla, Tochter des Kaisers Theodosius d. Gr. und der Galla, Schwester des Kaisers Honorius, geriet als 21jähriges Mädchen 410 bei der Eroberung Roms in die ...
Placĭdus
Placĭdus, Heilige: 1) Römer aus patrizischem Geschlecht, Schüler Benedikts von Nursia, ward 541 Abt eines Klosters bei Messina und 546 von Seeräubern erschlagen. Tag: 11. ...
Placieren
Placieren (franz., spr. plaß-), einen Platz, eine Stelle anweisen; anstellen; in der Turfsprache die Festsetzung der Reihenfolge, in der die an einem Rennen teilnehmenden Pferde ...
Placilla, La
Placilla, La (spr. -ßillja), Hauptort des Silberminengebiets Caracoles, im chilen. Depart. Antofagasta in der Atacamawüste, am Westfuß der Anden, 2713 m ü. M., mit 2500 Einw.
Placĭtum
Placĭtum (lat.), Willensmeinung, besonders Gutachten; P. imperii, Reichsgutachten.
Plackwerk
Plackwerk (Plackage), s. Bekleiden.
Placodĭum
Placodĭum Pers. (Gasparinia Tornab), Flechtengattung aus der Familie der Lekanorazeen unter den heteromeren Diskolichenen, in Habitus und Farbe an die bekannte gelbe Wandflechte ...
Placōdus
Placōdus, s. Reptilien; Placodontia, s. Theromorpha.
Placophŏra
Placophŏra, s. Käferschnecken.
Placūna
Placūna (Scheibenmuscheln), s. Austern.
Plädieren
Plädieren (plaidieren, franz.), eine Sache vor Gericht mündlich vertreten, verteidigen; in mündlicher Rede und Gegenrede für etwas eintreten; Plaideur (spr. -dör), ...
Plafond
Plafond (franz., spr. -fóng), die Decke eines Gebäuderaumes, besonders eine durch Stuckatur oder Malerei verzierte Decke. Plasonnieren, eine Zimmerdecke verschalen, bekleiden, ...
Plafondmalerei
Plafondmalerei, s. Deckenmalerei.
Plagāle Töne
Plagāle Töne, s. Kirchentöne.
Plagālschluß
Plagālschluß, in der Musik der Schluß von der Subdominante zur Tonika. Die Unterscheidung des authentischen und plagalen Schlusses stammt aus der mittelalterlichen Teilung der ...
Plaggen
Plaggen (Bülten), die mittels der Plaggen- oder Bültenhaue abgeschälten Streifen von Rasen oder Heide, die man in länglich-viereckige Stücke zerschneidet, um sie, schräg ...
Plaggenwirtschaft
Plaggenwirtschaft, eine besonders in den Heidegegenden Nordwestdeutschlands zur Ausführung kommende landwirtschaftliche Betriebsform. Der arme Heidesandboden bedarf zu lohnender ...
Plagiarĭus
Plagiarĭus (lat.), eigentlich soviel wie Menschenräuber, Seelenverkäufer; dann derjenige, der einen literarischen Diebstahl begeht (s. Plagiat).
Plagiāt
Plagiāt (Plagium, lat.), literarischer Diebstahl, liegt vor, wenn ein Schriftsteller oder Künstler die Leistungen eines andern für die seinigen ausgibt (s. Urheberrecht). ...
Plagiëder
Plagiëder (griech.), eine von 24 Fünfecken begrenzte Form (Gyroeder), die als eine Hälftform des Hexakisoktaeders in der sogen. plagiedrischen Hemiedrie angesehen wird, oder ...
Plagiokephalīe
Plagiokephalīe (griech.), Schiefköpfigkeit, einseitige Abflachung des Schädelgewölbes infolge vorzeitiger Verknöcherung der Naht zwischen Stirn- und Scheitelbein auf der ...
Plagioklās
Plagioklās, s. Feldspat.
Plagioklasbasalt
Plagioklasbasalt, s. Basalte.
Plagioklasdolerīt
Plagioklasdolerīt, s. Basalte.
Plagionīt
Plagionīt, Erz, besteht aus Schwefelblei mit Schwefelantimon, 5PbS+4Sb2S3, findet sich derb in körnigen Aggregaten und in kleinen, dicktafeligen oder säuligen monoklinen ...
Plagiophyllen
Plagiophyllen, ehemalige Ordnung im natürlichen Pflanzensystem Brauns, umfaßte nur die Familie der Begoniazeen, die neuerdings zu den Passiflorinen gestellt wird.
Plagioskōp
Plagioskōp (griech., Schiefzeiger), ein aus einer großen, oben offenen, rotierenden Trommel bestehender Apparat zur Demonstrierung der Augentäuschung, daß die darin stehenden ...
Plagiostōmen
Plagiostōmen (Quermäuler), Ordnung der Knorpelfische, s. Haifische.
Plagiotrope Organe
Plagiotrope Organe, Pflanzenteile mit seitlicher Wachstumsrichtung, wie kriechende Rhizome, Ausläufer, Seitenwurzeln und die meisten Laub blätter (s. Pflanzenwachstum).
Plagĭum
Plagĭum (lat.), Menschenraub (s. d.); P. literarium, Plagiat (s. d.); P. militare, die gewaltsame Werbung zum Wehrdienst (das »Leuteauffangen«).
Plagoskōp
Plagoskōp (griech.), Windfahne, auch ein von ihr gedrehter Windzeiger innerhalb eines Gebäudes.
Plagwitz
Plagwitz, 1) Dorf im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Löwenberg, am Bober und an der Staatsbahnlinie Goldberg-Greiffenberg i. Schl., Löwenberg gegenüber, hat Sandsteinbrüche ...
Plaid
Plaid (engl., spr. plëd, Tartan), der lange, deckenartige Überwurf der Bergschotten, aus einem einzigen Stück groben, je nach den Clans auf verschiedene Art gewürfelten oder ...
Plaidieren
Plaidieren, Plaidoyer, s. Plädieren.
Plain-chant
Plain-chant (franz., spr. pläng-scháng), soviel wie Cantus planus, s. Cantus.
Plaine
Plaine (franz., spr. plǟn', »Ebene«), Parteibezeichnung, s. Berg, S. 658, und Marais.
Plainfield
Plainfield (spr. plĕnfīld), 1) Stadt im nordamerikan. Staat New Jersey, 35 km westlich von New York, in lieblicher Gegend, als Sommerfrische besucht, mit vorzüglichen Schulen, ...
Plainpalais
Plainpalais (spr. plāngpalä), Vorort von Genf (s. d., S. 561).
Plaisant
Plaisant (franz., spr. pläsáng), kurzweilig, ergötzlich; s. Pläsanterie.
Plaisir
Plaisir, s. Pläsier.
Plaka
Plaka (Kastro), Hauptstadt der griech. Insel Milo und der Eparchie Milo des Nomos der Kykladen, an der Nordküste, mit Häusern von türkischer und venezianischer Bauart, einem ...
Plakābel
Plakābel (lat.), versöhnlich.
Plakāt
Plakāt (lat.), s. Anschlag. Neuerdings ist die Plakatmalerei, die Anfertigung von Plakaten und Anschlagszetteln für gewerbliche Reklamezwecke, die bis dahin untergeordneten ...
Plakatsäulen
Plakatsäulen, auf Straßen und Plätzen größerer Städte aufgestellte Säulen, 3–5 m hoch und 1–1,4 m im Durchmesser, an die öffentliche An-;eigen angeklebt werden; nach ...
Plakatschriften
Plakatschriften (Affichenschriften), die großen, besonders auf öffentlichen Anschlägen zur Verwendung kommenden Typen. Neuerdings hat man solche auch aus Linoleum geschnitten, ...
Plaketten
Plaketten (Plaquettes), kleine, meist viereckige Bronzetäfelchen mit religiösen, mythologischen und allegorischen Darstellungen in Flachrelief, die im 15. und 16. Jahrh. in ...
Plakieren
Plakieren (plaquieren, franz.), soviel wie plattieren, mit einer dünnen Platte eines andern Stoffes, z. B. Silber mit Gold, belegen; daher Plaqué, plattierte Ware (s. d.).
Plakodérmen
Plakodérmen (Panzerganoiden), s. Fische, S. 607.
Plakodónten
Plakodónten, s. Reptilien.
Plakoiden
Plakoiden, s. Fische, S. 607.
Plamutzen
Plamutzen, s. Fliesen.
Plān
Plān (lat.), eben, flach; klar, verständlich.
Plan [1]
Plan, die bewußt überlegende Vorstellung der Zwecke, die der Mensch in seinem Handeln verfolgt, vereint mit der Vorstellung der Mittel, die zur Erreichung des Zweckes angewendet ...
Plan [2]
Plan, Stadt in Böhmen, 510 m ü. M., an den Staatsbahnlinien Pilsen-Eger und P.-Tachau, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat eine Pfarrkirche mit ...
Plana
Plana, Giovanni Antonio Amedeo, Baron, Astronom, geb. 8. Nov. 1781 in Voghera, gest. 20. Jan. 1864 als Direktor der Sternwarte in Turin; »Théorie du mouvement de la lune« ...
Planarĭen
Planarĭen (Dendrocoelidae), Gruppe der Strudelwürmer aus der Klasse der Plattwürmer (s. d.), länglichrunde, platte Tiere, nicht selten mit ohrenförmigen Lappen am Vorderrande ...
Planch.
Planch., bei Tier- und Pflanzennamen Abkürzung für Jules Emile Planchon (spr. plangschóng), Professor der Botanik in Montpellier, geb. 21. März 1823 in Ganges (Hérault), ...
Planchette
Planchette (franz., spr. plangsch-), Meßtischchen; Schnürleibschiene, Miederstab (Blankscheit).
Planchonpaß
Planchonpaß (spr. plantschon-), Paß in den Anden von Südamerika unter 35°12' südl. Br., verbindet Chile (Talca und Curico) mit Argentinien, mit zwei Übergängen, einem ...
Planck
Planck, 1) Gottlieb Jakob, gelehrter Theolog, geb. 15. Nov. 1751 zu Nürtingen in Württemberg, gest. 31. Aug. 1833 in Göttingen, ward 1780 Prediger in Stuttgart und 1781 ...
Plandrehen
Plandrehen, s. Drechseln.
Plane
Plane, linker Nebenfluß der Havel im preuß. Regbez. Potsdam, entspringt auf dem Fläming im Kreis Zauch-Belzig und mündet nach einem Laufe von 60 km bei Brandenburg.
Plane Parallelstruktur
Plane Parallelstruktur, s. Gesteine, S. 744.
Pläner
Pläner (soviel wie »Plauener« Kalk, 1821 von Keferstein nach Plauen bei Dresden benannt), mehr oder weniger toniger (mergeliger), oft glaukonitischer Kalkstein der ...
Planès
Planès, Ort im franz. Depart. Ostpyrenäen, s. Mont-Louis.
Planetarische Nebel
Planetarische Nebel, s. Nebel, S. 484.
Planetarĭum
Planetarĭum (lat., Planetenmaschine, Planetolabium), eine Vorrichtung, durch welche die Bewegung der Planeten um die Sonne, oft auch ihre gegenseitige Distanz und ihr ...
Planēten
Planēten (v. griech. planētes, umherwandelnd, Wandelsterne; hierzu die Tafel »Planeten«: Jupiter und Saturn), diejenigen Himmelskörper, die in nahezu kreisförmigen Bahnen um ...
Planeten
Planeten. Planetensystem.
Planetenbücher
Planetenbücher (Planetenzettel, Planeten), früher und in ländlichen Bezirken noch heute auf den Jahrmärkten dargebotene, gereimte oder ungereimte Mitteilungen über die ...
Planetendurchgänge
Planetendurchgänge, die Vorübergänge des Merkur und der Venus vor der Sonnenscheibe.
Planetengetriebe
Planetengetriebe, s. Rädergetriebe.
Planetenkrüge
Planetenkrüge, Kreußener Steinzeugkrüge des 16. und 17. Jahrh. mit Allegorien der sieben Planeten durch Götterfiguren in bunt bemaltem Relief.
Planetenmaschine
Planetenmaschine, s. Planetarium.
Planetenrad
Planetenrad, ein Rad, dessen Rotationsachse selbst eine Kreisbahn durchläuft. S. Rädergetriebe.
Planetensiegel
Planetensiegel, s. Quadrat, magisches.
Planetenstunden
Planetenstunden, s. Stunde.
Planetentafeln
Planetentafeln, Tabellen zur leichtern Auffindung der Planeten. Berühmt waren im Mittelalter die hakemitischen P., von Ibn Junis um 1000 n. Chr. berechnet, die ilekkhanischen des ...
Planetenuhren
Planetenuhren, früher zu astrologischen Zwecken konstruierte Uhrwerke, die für alle Tage und Stunden die regierenden Planeten anzeigten. Im mathematischen Salon zu Dresden sind ...
Planetoiden
Planetoiden, s. Planeten.
Planetolabĭum
Planetolabĭum (lat.), ältere Bezeichnung für Planetarium (s. d.).
Planhobelmaschine
Planhobelmaschine, Hobelmaschine zur Ausarbeitung ebener Flächen, s. Hobelmaschinen.
Planĭa
Planĭa, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Landkreis Ratibor, an der Kleinbahn Gleiwitz-P., hat eine kath. Kirche, Korbmacherei, eine Fabrik für Herstellung von Kohlenstiften zu ...
Planier
Planier (spr. -njĕ), kleine franz. Insel im Mittelländischen Meer, 14 km südwestlich von Marseille, mit Leuchtturm.
Planieren
Planieren (franz.), ebnen, gleich (plan) machen; Ebenen der Oberfläche von Erdarbeiten aller Art; in der Buchbinderei Druckpapier leimen.
Planierungsmaschine
Planierungsmaschine (Nivelliermaschine), Vorrichtung zum Ebenen des Erdbodens. Man benutzt z. B. zweiräderige Karren mit kübelartigen Gefäßen, die bei Vorwärtsbewegung der ...
Planiglobĭum
Planiglobĭum (neulat.), Abbildung der Erd- oder Himmelshalbkugel auf einer ebenen Fläche. Die Wahl der Abgrenzung, d. h. die Wahl des Mittelpunktes der Abbildung, richtet sich ...
Planiméter
Planiméter (griech., Flächenmesser), Instrumente zur Bestimmung des Flächeninhalts ebener Figuren. Bei den Umfahrungsplanimetern erfolgt diese Ermittelung rein mechanisch, ...
Planimetrīe
Planimetrīe (griech.), die Lehre von den in Einer Ebene liegenden Raumgebilden, im Gegensatz zur Stereometrie, bei der alle drei Dimensionen des Raumes berücksichtigt werden. ...
Plánina
Plánina (serb.), soviel wie Gebirge.
Planina
Planina, Marktflecken in Krain, Bezirksh. Loitsch, an der Unz (s. Laibach, Fluß) und der Südbahnlinie Wien-Triest, hat Mühlen und Brettsägen und (1900) 1044 (als Gemeinde ...
Planipēden
Planipēden (lat., »Barfüßer«), die im Gegensatz zu den im Kothurn und Soccus auftretenden tragischen und komischen Schauspielern in zwangloseres Kostüm gekleideten ...
Planipennĭa
Planipennĭa (Plattflügler), Gruppe aus der Ordnung der Netzflügler (s. d.).
Planisphärĭum
Planisphärĭum (lat.), Darstellung der Kugel auf einer Ebene, bestimmter eine stereographische Polarprojektion (vgl. Landkarten, S. 110) der Himmelskugel auf einer Ebene. Man ...
Planitz [1]
Planitz, zwei Dörfer, s. Oberplanitz und Niederplanitz.
Planitz [2]
Planitz, 1) Maximilian, Edler von der, preuß. General, geb. 15. Sept. 1834 in Dresden, trat 1852 in das preußische Gardeartillerieregiment, machte als Hauptmann und Batteriechef ...
Plankammer
Plankammer, bei Behörden die Sammlung der für dienstliche Zwecke gebrauchten Karten und Pläne, bei den Generalstäben der Heere namentlich der Karten über die verschiedenen ...
Plänkeln
Plänkeln (Plänkern, Blänkern), zerstreutes Fechten einzelner Schützen (Tirailleure, Plänkler) der Infanterie, auch das Flankieren einzelner Reiter, der Flankeure (s. d.).
Planken
Planken, allgemein soviel wie starke Bretter (s. Brett), im engern Sinn solche von mehr als 3 cm Dicke, die in Holzschiffen die äußere Schiffshaut (Seitenplanken) und, wie auch ...
Plankonkāv
Plankonkāv (lat., »eben-hohl«) s. Linse, S. 582.
Plankonvéx
Plankonvéx (lat., »eben-gewölbt«) s. Linse, S. 582.
Plankstadt
Plankstadt, Dorf im bad. Kreis Mannheim, Amt Schwetzingen, an der Staatsbahnlinie Heidelberg-Altlußheim, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Zigarrenfabrikation, Tabak- ...
Plankton
Plankton (griech., »das Treibende«, Auftrieb; Gegensatz Nekton, »das Schwimmende«), die Gesamtmasse der lebenden und toten Wesen, die an der Oberfläche des Meeres oder von ...
Plankton-Expedition
Plankton-Expedition, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen, S. 315.
Planktonnetz
Planktonnetz, s. Tiefseeforschung.
Planleinen
Planleinen, dichtes, starkes Leinengewebe für Planen, Zelte etc.
Planocera
Planocera, s. Meeresfauna, S. 536.
Planogamēten
Planogamēten, s. Fortpflanzung der Pflanzen, S. 795, und Algen, S. 315.
Planographie
Planographie (lat.-griech.), alle Druckverfahren von ebenen Flächen, die weder erhabene noch vertiefte Zeichnungen tragen (wie Zinkdruck, Steindruck, Algraphie, Lichtdruck etc.).
Planorbis
Planorbis, s. Tellerschnecke.
Planrost
Planrost, s. Feuerungsanlagen, S. 515.
Planscheibe
Planscheibe, s. Drehbank, S. 180.
Plansee
Plansee, s. Reutte.
Plansichter
Plansichter, s. Mühle, S. 216.
Plansker Wald
Plansker Wald, s. Blansker Wald.
Planspiegel
Planspiegel, s. Spiegelung.
Planta [1]
Planta (lat.), die Pflanze.
Planta [2]
Planta, schweizer. Schlachtfeld, s. Sion.
Planta, von
Planta, von, altes Adelsgeschlecht in Graubünden, dessen Name »Planta« zur Zeit der römischen Kaiser Claudius und Trajan mehrmals vorkommt, wobei besonders die in Südtirol ...
Plantage
Plantage (franz., spr. -āsche), Pflanzung, besonders von Nutzpflanzen in den Kolonien. Nach den Produkten, die auf solchen Pflanzungen erzeugt werden, spricht man von Zucker-, ...
Plantagenet
Plantagenet (spr. plangtāsch'nä oder engl. plentéddschenet), Beiname des franz. Hauses Anjou, der von einem Ginsterzweig (planta geneta), der Helmzier im Wappen dieses Hauses, ...
Plantaginazeen
Plantaginazeen, dikotyle, über 200 Arten umfassende, in der gemäßigten Zone einheimische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Personaten, Kräuter und einige Halbsträucher mit ...
Plantāgo
Plantāgo L. (Wegerich, Wegebreit, Wegtritt), Gattung der Plantaginazeen, ein- oder mehrjährige Kräuter oder Halbsträucher mit wechsel-, seltener gegenständigen oder eine ...
Plantamour
Plantamour (spr. plangtamūr), Emile, Astronom, geb. 14. Mai 1815 in Genf, gest. daselbst 6. Sept. 1882, studierte in Lausanne, Paris und Königsberg, wurde 1839 Direktor der ...
Plantem
Plantem, alte chinesisch-japanische spießähnliche Waffe mit einer Hauptspitze und zwei gekrümmten Nebenspitzen, der Korsete nicht unähnlich (s. Abbildung). Chinesisches ...
Plänterbetrieb
Plänterbetrieb, s. Plenterbetrieb.
Plantières
Plantières (P.-Queulen, spr. plangtjǟr'-kölȫ), Dorf im deutschen Bezirk Lothringen, Landkreis und Kanton Metz, hat Handelsgärtnerei, Grabsteinindustrie, Dampfsägemühlen und ...
Plantigrăda
Plantigrăda (lat.), Sohlengänger (s. d.).
Plantin
Plantin (spr. plangtäng), Christoph, Buchdrucker, geb. 1520 in St.-Avertin bei Tours, gest. 1. Juli 1589 in Antwerpen, errichtete 1549 daselbst eine Buchbinderei und um 1555 eine ...
Planübergang
Planübergang, s. Wegkreuzung.
Planūdes
Planūdes, Maximos, gelehrter Mönch in Konstantinopel, geb. um 1260 in Nikomedia, gest. um 1310 in Konstantinopel, wurde 1296 als Gesandter nach Venedig geschickt. Wir verdanken ...
Planŭla
Planŭla, Flimmerlarve der Cölenteraten, s. Entwickelungsgeschichte, S. 845, u. Hydromedusen, S. 696.
Plānum
Plānum (lat.), ebene Fläche, geebneter Platz, auf dem ein Gebäude oder ein Gebäudekomplex angelegt werden soll; auch die bei Straßen und Eisenbahnen im Auftrag oder Abtrag ...
Planzeichnen
Planzeichnen (Situationszeichnen), die Darstellung eines Geländes im Grundriß, aus der alle horizontalen Abmessungen nach einem innerhalb des Rahmens der Darstellung ...
Plappart
Plappart, eine schwäbische Silbermünze des 15. und 16. Jahrh. (s. Blaffert) bis zur Einführung der Batzen. Der Plappert von St. Gallen aus 1424 ist die erste Münze mit ...
Plaque [1]
Plaque (franz., spr. plack'), Fleck; Plaques opalines, Milchflecke (bei Leukoplakie, s. d.). Plaques muqueuses, breite Kondylome (s. Feigwarze). Peyersche Plaques, Gruppen von ...
Plaque [2]
Plaque (franz. spr. plack'), zuweilen soviel wie Plakette (s. d.), aber auch eine wirkliche Münze, die Karl VII. von Frankreich (grande p. mit drei Lilien im Felde, auf der ...
Plaquemine
Plaquemine (spr. plack'mīn) Hauptort der Grafschaft Iberville des nordamerikan. Staates Louisiana, am Westufer des Mississippi, mit Baumwoll-, Zucker- und Holzverschiffung und ...
Plaquettes
Plaquettes, s. Plaketten.
Plaquieren
Plaquieren (franz.), s. Plakieren.
Plarre
Plarre, soviel wie Maul- und Klauenseuche.
Pläsanterie
Pläsanterie (franz. plaisanterie), Scherz, Spaß.
Plaschborten
Plaschborten, s. Bortenweberei.
Plasencĭa
Plasencĭa, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Caceres, am rechten Ufer des Jerte und an den Eisenbahnlinien Madrid-Lissabon u. P.-Astorga, Bischofssitz, hat alte Stadtmauern ...
Plasencĭa-Kanone
Plasencĭa-Kanone, vom span. Obersten Piasensia seit 1874 für Hartbronze konstruierte, doch auch in Stahl ausgeführte Geschütze, meist 12 cm-Kanonen und 21 cm-Mörser mit ...
Pläsier
Pläsier (franz. plaisir), Vergnügen.
Plaški
Plaški (spr. plaschki), Gemeinde im kroatisch-slawon. Komitat Modrus-Fiume, südlich von Ogulin, mit (1901) 9774 serbokroatischen (griechisch-orientalischen und kath.) ...
Plasma
Plasma (griech.), Gebilde, Bildwerk; die von Blutkörperchen freie Flüssigkeit des Blutes (s. Blut, S. 80); in den Zellen soviel wie Protoplasma. – P. ist ferner Name eines ...
Plasmodiophŏra
Plasmodiophŏra Waron., Gattung der Myxomyzeten, deren Arten in den Zellen höherer Pflanzen schmarotzen. P. Brassicae Woron. verursacht die Kohlhernie (s. d.); P. vitis Viala et ...
Plasmodĭum
Plasmodĭum (griech.), ein Entwickelungszustand der Myxomyzeten (s. d.). P. malariae, der Erreger der Malariakrankheit (s. Hämosporidien und Malaria).
Plasmolyse
Plasmolyse, s. Zelle.
Plasmŏn
Plasmŏn, s. Nährpräparate, S. 391.
Plasmopara
Plasmopara, soviel wie Peronospora.
Plasseggenjoch
Plasseggenjoch, Alpenpaß, s. Rätikon.
Plassen
Plassen, 1952 m hoher Berg im Dachsteingebirge bei Hallstatt (s. d.).
Plassenburg
Plassenburg, ehemalige Bergfeste, s. Kulmbach.
Plassey
Plassey (spr. plassī: eigentlich Palassi oder Palashi), Schlachtfeld am Bhagirathifluß in der britischind. Provinz Bengalen, Distrikt Naddiya, unter 23°47' nördl. Br. und ...
Plasson
Plasson (griech.), soviel wie Protoplasma.
Plastiden
Plastiden (griech., »Bildner«), gemeinsame Bezeichnung für die kernhaltigen Zellen und die kernlosen Cytoden.
Plastidule
Plastidule nennt Haeckel die kleinsten Teile des belebten Plasmas, also gewissermaßen lebende Molekelgruppen (Mizellen Nägelis, Biophoren Weismanns).
Plástik
Plástik (griech., Bildformkunst, Bildnerei), die Tätigkeit der Kunsttechnik, welche die organischen Formen selbst körperlich hinstellt und nicht nur durch Farbe oder Zeichnung ...
Plastilīna
Plastilīna, von Giudice erfundene plastische Masse, die an Stelle des feuchten Tones von Bildhauern benutzt wird, vollkommen bildsam ist und weder trocknet noch schwindet. ...
Plastisch
Plastisch (griech.), soviel wie körperbildend, wird auf die organische Natur, insofern sie Körper baut, und auf die bildende Kunst angewendet, insofern sie Körper durch Körper ...
Plastische Massen
Plastische Massen, teigartige, erhärtende Mischungen von sehr verschiedener Zusammensetzung, die zum Abformen, besonders zur billigen Herstellung von Verzierungen an Möbeln, ...
Plastische Operationen
Plastische Operationen (Physioplastik, Dermatoplastik, Anaplastik, Autoplastik), chirurgische Operationen, durch die entstellende Schäden, besonders des Gesichts, durch ...
Plastizität
Plastizität (franz.), Formbarkeit, Bildsamkeit; insbes. die Eigenschaft fester Körper, unter dem Einfluß äußerer Kräfte bleibende Deformationen (Änderungen der Gestalt oder ...
Plastographie
Plastographie (griech.), Schriftverfälschung; auch die nachgeahmte Schrift selbst.
Plastomenīt
Plastomenīt, von Güttler in Reichenstein angegebenes rauchschwaches Schießpulver aus Dinitrotoluol, Holznitrozellulose und Bariumnitrat, ist unempfindlich gegen Temperatur und ...
Plastron
Plastron (franz., spr. -óng), Brustplatte am Ringelpanzer, Brustharnisch; Brustschutz beim Fechten; gestickter Brustteil eines Hemdes etc. In übertragener Bedeutung: Stichblatt, ...
Pläswitz
Pläswitz, Dorf und Rittergut im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Striegau, mit (1905) 456 Einw. Hier 4. Juni 1813 Waffenstillstand zwischen den Franzosen einer-, den Preußen und ...
Plat
Plat (franz., spr. plā), Platte, Schüssel, Gericht.
Plata
Plata, Strom, s. La Plata.
Plata verde
Plata verde (span., »grünes Silber«), in Mexiko als Mineral vorkommendes Bromsilber.
Platää
Platää (Platäa, »Plateau-Stadt«), im Altertum Stadt in Böotien, am nördlichen Abhang des Kithäron, unweit der Quellen des Asopos, an der Grenze von Attika, Kreuzungspunkt ...
Platalea
Platalea, der Löffelreiher.
Platamŏna
Platamŏna, türk. Küstenort, an der Westseite des Golfes von Saloniki, unweit nördlich der griechischen Grenze und der Mündung des Salamvria, mit 2000 Einw.; das alte ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;