Слова на букву paph-prot (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву paph-prot (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Polierschiefer
Polierschiefer (Klebschiefer, Saugkiesel, Saugschiefer, Silbertripel), dünnschieferiges, sehr leichtes, glanzloses, hellgraues oder gelblichgraues, auch lichtgelbes ...
Polierschulen
Polierschulen, seit 1903 eine besondere Abteilung der preußischen Baugewerkschulen. In den P. erhalten niedere Bauhandwerker in zwei Wintersemestern ihre Fachausbildung. Die ...
Polierstahl
Polierstahl, ein verschieden geformter Stab aus glashartem Stahl mit Holzgriff, auch nadelartig dünn (Poliernadel) zum Polieren von Metall durch Reiben.
Polierstein
Polierstein, faseriger Roteisenstein (Blutstein) oder Achat zum Polieren der Metalle.
Poliersteine
Poliersteine (Schabsteine), längliche Steine mit gebogener Schneide an ihrem abgerundeten Ende, wurden in vorgeschichtlichen Ansiedelungen Englands, Frankreichs, Dänemarks, der ...
Polierstock
Polierstock, s. Amboß.
Polierwachs
Polierwachs, s. Bohnen.
Polĭeus
Polĭeus (griech.), Beiname des »Stadtbeschützers Zeus.«
Polignac
Polignac (spr. -linjack), alte Adelsfamilie Frankreichs, nach dem Schloß (dem alten Apolliniacum) im Depart. Oberloire benannt, beherrschte seit dem 9. Jahrh. mit dem ...
Polignano a Mare
Polignano a Mare (spr. -linjāno), Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Bari, auf einer 24 m hohen, höhlenreichen Felswand am Adriatischen Meer und an der Eisenbahn ...
Poligny
Poligny (spr. pollinji), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Jura, 345 m ü. M., am Fuße des Grimont (510 m), an der Glantine, Knotenpunkt an der Lyoner Eisenbahn, hat ...
Poliklinik
Poliklinik (griech.), s. Klinik.
Poliment
Poliment (franz., spr. -āng), Polieren, Glättung etc., besonders Goldgrund der Goldleisten (s. d.).
Polinik
Polinik, 2780 m hoher Berg in der Sadnig-Kreuzeckgruppe der Hohen Tauern, wird von Obervellach aus bestiegen.
Polinjen
Polinjen (Polynja), s. Polareis.
Polīnos
Polīnos (im Altertum Polyaegos), griech. Insel im Ägäischen Meer, östlich von Milos und Kimolos, wenig anbaufähig, bis 357 m ansteigend, 14 qkm groß.
Poliomyelītis
Poliomyelītis (griech.), Entzündung der grauen Vordersäulen des Rückenmarks. P. anterior acuta der Erwachsenen oder atrophische akute Spinallähmung, eine sehr seltene ...
Poliorketes
Poliorketes (griech., »Städtebelagerer oder -Eroberer«), Beiname Demetrios' I., Königs von Mazedonien (s. Demetrios 1).
Poliorkētik
Poliorkētik (griech.), Städteeroberungs-, Belagerungskunst; s. Festungskrieg, S. 481.
Poliōsis
Poliōsis (griech.), das Ergrauen der Haare.
Polisanderholz
Polisanderholz, s. Jacaranda.
Polisson
Polisson (franz., spr. -óng), Gassenbube, Schlingel.
Polistēna
Polistēna, Stadt in der ital. Provinz Reggio di Calabria, Kreis Palmi, am Westabhang des Kalabrischen Apennin, mit Weinbau, Ölgewinnung, Seilerei und (1901) 8287 (als Gemeinde ...
Polistes
Polistes, s. Wespen.
Politeama
Politeama, in Italien Bezeichnung kleiner Tagestheater für allerhand Vorstellungen.
Politesse
Politesse (franz., »Geschliffenheit«), Höflichkeit, seines Benehmen.
Politik
Politik, eine 1862 gegründete, täglich zweimal in deutscher Sprache in Prag erscheinende politische Zeitung, die jedoch die Interessen der alttschechischen Partei vertritt. ...
Politīk
Politīk (griech.), bei den Griechen Bezeichnung für die »Lehre vom Staate«, die Staatswissenschaft. Die engere Begrenzung des Begriffes hängt mit der Unterscheidung zwischen ...
Politiker
Politiker (les Politiques), Name einer Mittelpartei, die sich in Frankreich während der Hugenottenkriege aus den gemäßigten Elementen der Katholiken und Protestanten bildete ...
Politisch
Politisch, auf Politik, d. h. aufs Staatsleben bezüglich, dahin gehörig; staats-, weltklug, diplomatisch; daher: unpolitisch, unvorsichtig etc.
Politische Arithmetik
Politische Arithmetik, s. Arithmetik.
Politische Behörden
Politische Behörden, in Österreich Bezeichnung für die Behörden der allgemeinen Landesverwaltung, d. h. diejenigen Behörden, welche die innere Verwaltung führen, soweit sie ...
Politische Korrespondenz
Politische Korrespondenz, eine 1874 vom Wiener Kabinett gegründete, den Zeitungen zugehende Korrespondenz, besitzt in allen Hauptstädten Mitarbeiter, die mit den Regierungen und ...
Politische Ökonomie
Politische Ökonomie, soviel wie Volkswirtschaftslehre (s. d.).
Politische Polizei
Politische Polizei, s. Polizei.
Politische Verbrechen
Politische Verbrechen (Majestätsverbrechen, Staatsverbrechen, lat. Crimen majestatis, Perduellio, Crimen perduellionis, franz. Crime politique), im allgemeinen jeder ...
Politische Verse
Politische Verse, s. Politischer Vers, S. 100.
Politischer Mord
Politischer Mord, s. Attentat.
Politischer Vers
Politischer Vers (griech. Stichos politikós, d. h. bürgerlicher, von allen gebrauchter Vers, im Gegensatz zu der gelehrten Quantitätspoesie), ein 15silbiger, nach der achten ...
Politisches Gleichgewicht
Politisches Gleichgewicht, ein derartiges Machtverhältnis nebeneinander bestehender Staaten, vermöge dessen kein einzelner von ihnen die Selbständigkeit oder die wesentlichen ...
Politūr
Politūr (lat.), Glätte, Glanz (s. Polieren); auch übertragen soviel wie äußerer Schliff.
Politurleisten
Politurleisten, Holzleisten zu Bilderrahmen, die ähnlich wie Goldleisten dargestellt werden, aber zuletzt einen Anstrich erhalten, der sie poliertem Holz ähnlich macht. Vgl. ...
Pölitz
Pölitz, Stadt im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Randow, an der Larpe, die sich nicht weit von hier mit einem Oderarm, dem Pölitzer Fahrwasser, vereinigt, und an der ...
Politz
Politz (tschech. Police), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Braunau, an der Linie Chotzen-Halbstadt der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn gelegen, hat ein ehemaliges ...
Pölitz, Karl Heinrich Ludwig
Pölitz, Karl Heinrich Ludwig, deutscher Geschichtschreiber, geb. 17. Aug. 1772 zu Ernstthal im Schönburgischen, gest. 27. Febr. 1838 in Leipzig, war seit 1794 in Leipzig ...
Politzer
Politzer, Adam, Mediziner, geb. 1. Okt. 1835 zu Alberti in Ungarn, studierte seit 1859 in Wien, Würzburg, Paris und London, habilitierte sich 1861 in Wien als Privatdozent, wurde ...
Polizei
Polizei (griech., v. politeia, Staatsverwaltung) bedeutete anfänglich die res politicae, die staatliche im Gegensatz zu den kirchlichen Angelegenheiten; dann schränkte sich der ...
Polizeiagenten institut
Polizeiagenten institut, Bezeichnung für eine nicht uniformierte Polizeiwache in Wien, welche die Polizeidirektion im Informations-, Überwachungs- und Ausforschungsdienst ...
Polizeiaufsicht
Polizeiaufsicht, eine Nebenstrafe, die neben einer Freiheitsstrafe erkannt wird und in einer Beschränkung im Gebrauch der persönlichen Freiheit nach Verbüßung jener Strafe ...
Polizeigerichte
Polizeigerichte hießen ursprünglich die Polizeibehörden, soweit ihnen die Ausübung einer Gerichtsbarkeit über Polizeidelikte zustand. Als aber nach 1848 in Deutschland der ...
Polizeihunde
Polizeihunde, Hunde, welche die Polizeibeamten in ihrer Berufstätigkeit unterstützen sollen, sind in Belgien seit Ende vorigen, in Deutschland seit Anfang dieses Jahrhunderts ...
Polizeihusaren
Polizeihusaren, s. Gendarmen.
Polizeijagd
Polizeijagd, s. Wildschaden.
Polizeikommissarĭen
Polizeikommissarĭen. In Preußen wurde durch königlichen Erlaß vom 18. Jan. 1899 das Amt von Bezirkspolizeikommissarien eingeführt. Sie sind Hilfsorgane des ...
Polizeirichter
Polizeirichter, s. Polizeigerichte.
Polizeistaat
Polizeistaat, s. Polizei.
Polizeistrafe
Polizeistrafe hat doppelte Bedeutung: 1) die für Polizeiübertretungen angedrohte Strafe im Gegensatz zu der auf das kriminelle Unrecht gesetzten. Aber da das Strafensystem des ...
Polizeistrafgesetzgebung
Polizeistrafgesetzgebung (Lois et règlements de police) bildet begrifflich den Gegensatz zu der peinlichen oder kriminellen Strafgesetzgebung (vgl. Polizeiübertretungen). Aber ...
Polizeistrafverfahren
Polizeistrafverfahren, dasjenige Verfahren, das bei Ausübung der Polizeigerichtsbarkeit Platz greift (s. Polizei und Polizeigerichte).
Polizeistunde
Polizeistunde (Sperrstunde), der durch polizeiliche Verordnung bestimmte Zeitpunkt, bis zu dem regelmäßig die öffentlichen Schank- und Vergnügungslokale des Abends von den ...
Polizeiübertretungen
Polizeiübertretungen (Contraventions de simple police) bilden den Gegensatz zum kriminellen Unrecht (dem Verbrechen). Dieser Gegensatz ist begrifflich tief begründet. Das ...
Polizeivergehen
Polizeivergehen, s. Polizei, S. 103.
Poliziano
Poliziano, Angelo (eigentlich A. Ambrogini aus Montepulciano), Humanist und ital. Dichter, geb. 14. Juli 1454 in Montepulciano, gest. 24. Sept. 1494 in Florenz, studierte in ...
Polizieren
Polizieren (franz.), Polizei einführen und handhaben; in gute Ordnung bringen, bürgerlich sittigen, bilden; Polizist, ein zur Polizei Gehöriger, Schutzmann.
Polizza
Polizza (ital.), Zettel, Billett, Anteilschein, Aktie, Police. P. di carico, Konnossement (s. d.).
Polizzi Generōsa
Polizzi Generōsa (spr. dsche-), Stadt in der ital. Provinz Palermo (Sizilien), Kreis Cefalù, 917 m ü. M., auf einem Felsen am Südfuß des Gebirges Le Madonie gelegen, hat 2 ...
Poljakow
Poljakow, Iwan Semenowitsch, russ. Zoolog und Reisender, geb. 1846 im Bezirk Nertschinsk in Transbaikalien, gest. 17. April 1887 in St. Petersburg, machte zu zoologischen und ...
Poljen
Poljen, s. Karsterscheinungen.
Poljéssje
Poljéssje, s. Polessje.
Poljica
Poljica (ital. Poglizza, spr. poljitza), Landstrich in Dalmatien, s. Almissa; vgl. Knjäs.
Polk [1]
Polk (russ.), Regiment; Polkównik, Oberst.
Polk [2]
Polk (spr. pōk), James Knox, elfter Präsident der Vereinigten Staaten von Nordamerika, geb. 2. Nov. 1795 in Mecklenburg (Nordcarolina), gest. 15. Juni 1849 in Nashville, ...
Polka
Polka, Rundtanz modernen Ursprungs, aus Elbeteinitz in Böhmen stammend, wo ihn ein Landmädchen, Anna Slezak, 1830 erfand, hat den Namen von dem in ihm waltenden Halbschritt ...
Polkafieber
Polkafieber, s. Denguefieber.
Polkern
Polkern, s. Embryosack, S. 732.
Polkette
Polkette, s. Weben.
Polklemme
Polklemme, s. Elektrische Maschinen, S. 635.
Polko
Polko, Elise, geborne Vogel, Schriftstellerin, geb. 31. Jan. 1823 in Leipzig, gest. 15. Mai 1899 in München, Schwester des Afrikareisenden Eduard Vogel, entwickelte frühzeitig ...
Polkörper
Polkörper (Polarzellen), s. Richtungskörperchen.
Polkrätze
Polkrätze, s. Polen (techn.), S. 86.
Polkwitz
Polkwitz, Stadt im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Glogau, an der Kleinbahn P.-Raudten, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, eine Diakonissenanstalt, Waisenhaus, ...
Poll [1]
Poll (Poll men). im engl. Universitätswesen Gegensatz zu den honour men; s. Cambridge 1), S. 711.
Poll [2]
Poll, früher selbständiges Dorf, jetzt der Stadt Köln einverleibt.
Poll-tax
Poll-tax (engl., spr. pōl-täcks, »Kopfsteuer«), in England Bezeichnung des zum Behuf der Parlamentswahlen zusammengestellten Wahlregisters und des Wahlaktes selbst.
Polla
Polla (das alte Forum Popilii), Stadt in der ital. Provinz Salerno, Kreis Sala Consilina, im freundlichen Dianotal am Tanagro, über den eine aus der Römerzeit stammen de Brücke ...
Pollack
Pollack, nur noch wenig übliches Spiel unter vier Personen mit Pikettkarte. Je zwei, die sich gegenübersitzen, spielen zusammen, und jeder erhält acht Blätter. Trumpf gibt es ...
Pollajuolo
Pollajuolo (Pollaiolo), 1) Antonio und Pietro del, ital. Künstler, von denen der ältere, geb. 1429 in Florenz, gest. 4. Febr. 1498 in Rom, Schüler des Vaters, der jüngere, ...
Pollanthīn
Pollanthīn, s. Heufieber.
Polle
Polle, Flecken im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Hameln, an der Weser, hat eine evang. Kirche, ein altes Schloß, ein Amtsgericht, Ziegelbrennerei, Schifffahrt und (1905) 1037 ...
Pollen
Pollen (lat., Blütenstaub), die aus sehr kleinen Körnchen (Pollenkörnern) bestehende staubartige Masse in den Staubbeuteln der phanerogamen Pflanzen, welche die ...
Pollenblumen
Pollenblumen, mit gefärbten Blütendecken versehene, pollenführende, aber keinen Honig absondernde Blüten, wie z. B. von Papaver, Chelidonium u. a.
Pollenblüten
Pollenblüten, männliche, d. h. nur mit Staubgefäßen ausgestattete Blüten, im Gegensatz zu Fruchtblüten, d. h. mit weiblichen Geschlechtsorganen versehene Blüten.
Pollénsa
Pollénsa, Stadt auf der span. Insel Mallorca, Bezirk Inca, 6 km von der Bucht von P. (Puerto Menor), an der Nordostküste gelegen, hat einen Hafen, Handel mit Wein und ...
Pollenschlauch
Pollenschlauch, s. Pollen, S. 107, und Fortpflanzung, S. 795 f.
Polléntia
Polléntia, 1) im Altertum Stadt in Ligurien, am Tanarus, römisch es Munizipium, wo 403 n. Chr. Stilicho mit dem Gotenkönig Alarich kämpfte; jetzt Pollenza, mit Resten der ...
Poller
Poller (Bollard), an Bord und an Land angebrachte Vorrichtungen zum Festmachen von Tauen und Ketten; s. Landfeste und Hafen, S. 603.
Pollex
Pollex (lat.), der Daumen (s. Hand), von den Römern oft als ungefähres Längenmaß gebraucht, 1/12 Fuß = 24,6 mm. P. pedis (hallux), die große Zehe.
Pollinarĭum
Pollinarĭum (lat.), s. Pollen, S. 107.
Pollīni
Pollīni, Bernhard (eigentlich Pohl), Theaterdirektor und Impresario, geb. 16. Dez 1838 in Köln, gest. 26. Nov. 1897 in Hamburg, widmete sich der Bühne, die er mit Erfolg als ...
Pollinĭum
Pollinĭum (lat.), s. Pollen, S. 107.
Pollīno, Monte
Pollīno, Monte, Gebirgsstock des Neapolitanischen Apennin, erstreckt sich an der Grenze der Provinzen Potenza und Cosenza vom Tyrrhenischen Meer bis zum Golf von Tarent, ...
Pollĭo
Pollĭo, röm. Feldherr, s. Asinius.
Pollizitation
Pollizitation (lat.), einseitiges Versprechen, dann insbes. das einseitige Versprechen zum allgemeinen Besten (für den Staat, die Kirche etc.). An ihre Stelle ist heute die ...
Pollmehl
Pollmehl, s. Mühle, S. 215.
Pöllnitz
Pöllnitz, Karl Ludwig, Freiherr von, Abenteurer, geb. 25. Febr. 1692 zu Isum in Geldern, gest. 23. Juni 1775 in Berlin, Enkel des brandenburgischen Generals Gerhard Bernhard von ...
Pollnow
Pollnow, Stadt im preuß. Regbez. Köslin, Kreis Schlawe, an der Grabow, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Gramenz-P. und der Kreisbahn Schlawe-Breitenberg, hat eine evang. Kirche, ...
Pollok
Pollok, Robert, engl. Dichter, geb. 1799 zu Muirhouse in der schottischen Grafschaft Renfrew, studierte seit 1817 in Glasgow Theologie, starb aber schon 15. Sept. 1827 in ...
Pollokshaws
Pollokshaws (spr. -schaos), Stadt in Renfrewshire (Schottland), 5 km südwestlich von Glasgow, mit Baumwollwebereien, Bleichereien, Papierfabriken, Eisengießereien und (1901) ...
Pollstichel
Pollstichel, s. Grabstichel.
Pollutio
Pollutio (lat.), s. Kirchenschändung.
Pollutionen
Pollutionen (lat., »Besudelungen«), unwillkürliche Samenverluste, erfolgen bei geschlechtsreifen und enthaltsamen Männern alle 2–4 Wochen im Schlaf, besonders gegen Morgen, ...
Pollux [1]
Pollux, Mineral, und zwar ein Tonerdesilikat mit 36 Proz. Cäsiumoxyd, etwa der Formel H2Cs4Al4Si9O27 entsprechend, findet sich in zerfressenen regulären Kristallen und in ...
Pollux [2]
Pollux, Stern, s. Zwillinge.
Pollux [3]
Pollux, soviel wie Polydeukes, s. Dioskuren.
Pollux, Julius
Pollux, Julius (Polydeukes), griech. Sophist um 180 n. Chr., aus Naukratis in Ägypten, erhielt durch Kaiser Commodus, seinen Schüler, ein Lehramt in Athen, wo er auch starb. Wir ...
Polna
Polna, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Deutschbrod, 486 m ü. M., am Schlapankabach, nahe der mährischen Grenze, durch eine Lokalbahn mit der Station P.-Stecken der Österreichischen ...
Polnisch-Krone
Polnisch-Krone, Stadt, s. Krone 1).
Polnisch-Ostrau
Polnisch-Ostrau, s. Ostrau 2).
Polnisch-Wartenberg
Polnisch-Wartenberg, s. Groß-Wartenberg.
Polnische Hummel
Polnische Hummel, soviel wie Balalaika (s. d.).
Polnische Legion
Polnische Legion, die 1797 aus polnischen Flüchtlingen gebildete Freischar im Dienste Frankreichs, s. Polen, S. 92.
Polnische Literatur
Polnische Literatur. Die p. L. ist unter den slawischen Literaturen die reichhaltigste und schließt sich der westeuropäischen Kulturentwickelung ununterbrochen an, ohne ihre ...
Polnische Sprache
Polnische Sprache, eines der ausgebreitetsten Glieder der slawischen Sprachfamilie und die wichtigste Sprache der westslawischen Abteilung (s. Slawische Sprachen). Das Gebiet der ...
Polnischer Bock
Polnischer Bock, eine Art Dudelsack; ehedem auch ein Strafmittel, s. Bock.
Polnischer Erbfolgekrieg
Polnischer Erbfolgekrieg, 1733–38. Nach dem am 1. Febr. 1733 erfolgten Tode des Königs August II. von Polen rief eine starke Partei unter dem Primas Potocki 13. Sept. 1733 den ...
Polnischer Reichstag
Polnischer Reichstag, bildlich jede Versammlung, in der es stürmisch zugeht und zu keinem Beschluß kommt. Die Bezeichnung hat ihren Ursprung in der sprichwörtlich gewordenen ...
Polnischer Schwaden
Polnischer Schwaden, s. Glyceria.
Polnischer Tee
Polnischer Tee, eine Art Warmbier mit Weißwein und Maraschino.
Polnischer Verband
Polnischer Verband, s. Steinverband.
Polnisches Recht
Polnisches Recht, das im vormaligen Königreich Polen geltende Recht. Es beruhte insonderheit auf dem Elbinger Rechtsbuch und dem sogen. Wislitzer Statut.
Polo
Polo, ein dem englischen Football ähnliches Spiel, in dem zwei Parteien zu Pferde sich bemühen, mittels Pritschen von entsprechender Länge einen Ball nach einem bestimmten Ziel ...
Polo, Marco
Polo, Marco, ital. Reisender, der erste Europäer, der das östliche Asien durchforschte, geb. 1254 in Venedig, gest. daselbst 1323, begleitete 1271 seinen Vater Niccolò P. und ...
Polock
Polock, Stadt, soviel wie Polozk.
Polonaises
Polonaises (franz., spr. -nǟs'), in Lyon hergestellter Seidenstoff für Frauenkleider.
Polonäse
Polonäse (franz. polonaise, ital. polacca), gegangener Tanz im 3/4-Takt von mäßiger Bewegung und festlichem, chevalereskem Charakter. Der Ersatz der alten Pavane als Eröffnung ...
Polonĭa
Polonĭa, lat. Name für Polen.
Polonismus
Polonismus, eine der polnischen Sprache eigentümliche Ausdrucksweise, die in eine andre Sprache übergegangen ist. Viele Polonismen finden sich bei den Deutschen der Provinz ...
Polonĭum
Polonĭum, ein in Pechblende enthaltenes Metall, das aus Wismutpoloniumlösung durch Eintauchen von Wismut als äußerst aktive Schicht (4 mg aus 2000 kg Pechblende) erhalten ...
Polónskij
Polónskij, Jakow Petrowitsch, russ. Lyriker und Belletrist, geb. 18. (6.) Dez. 1820 in Rjasan, gest. 30. Okt. 1898 in St. Petersburg, erregte schon auf der Schule durch seine ...
Polónỷi
Polónỷi (spr. polōnji), Géza, ungar. Politiker, geb. 3. April 1848 in Zsitva-Kenéz (Komitat Bars), wurde Advokat, gehörte seit 1881 mit kleinen Unterbrechungen dem ...
Pólozk
Pólozk, Kreisstadt im russ. Gouv. Witebsk, an der Düna und an der Eisenbahn Riga-Orel, mit altem Schloß, Kathedrale, Kadettenhaus und (1897) 20,751 Einw. (darunter über 50 ...
Polpapier
Polpapier, s. Polsucher.
Polrock
Polrock, der schwarze, schnurbesetzte Waffenrock der braunschweigischen Infanterie und Artillerie; 1885 durch den preußischen Waffenrock ersetzt.
Polschuhe
Polschuhe, Stücke von weichem Eisen, die an den den Ankern zugekehrten Polen der Magnete von Dynamomaschinen angebracht und so geformt werden, daß sie sich an die Armatur ...
Polsnitz
Polsnitz, Dorf im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Waldenburg, am gleichnamigen Fluß, unmittelbar bei Freiburg, hat Fabrikation von Regulatoren, Färberei, Bleicherei und (1905) ...
Polspannung
Polspannung (Klemmenspannung), der Unterschied der Spannung oder des Potentials an den Polklemmen eines galvanischen Elements, eines Akkumulators oder einer Dynamomaschine, der ...
Polstärke
Polstärke, s. Elektrische Maßeinheiten (S. 641) und Magnetische Kraft.
Polster
Polster (lat. Pulvinaria), die im ionischen Kapitell zu beiden Seiten des Echinus (s. d.) herabhängenden Seitenrollen, die in der Mitte zusammengeheftet sind und vorn die Voluten ...
Polstereisen
Polstereisen, s. Hufeisen, S. 601.
Polsucher
Polsucher, Vorrichtung, mit deren Hilfe man bestimmen kann, mit welchem Pol einer Dynamomaschine jeder von zwei Stromleitern, zwischen die eine Lampe, ein kleiner Elektromotor u. ...
Poltāwa [1]
Poltāwa, russ. Gouvernement, zur Ukraine gegehörig, umfaßt einen Teil des alten Großfürstentums Kiew (das Fürstentum Perejasslawl), grenzt im N. an das Gouv. Tschernigow, ...
Poltāwa [2]
Poltāwa (unrichtig Pultawa), Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), am rechten Ufer der Worskla, die hier die Poltawka aufnimmt, Knotenpunkt der Eisenbahnen ...
Pöltenberg
Pöltenberg, s. Znaim.
Polterabend
Polterabend (franz. Charivari), der Abend vor der Hochzeit, der gewöhnlich mit Schmausereien, Scherzen und Tanz, wohl auch mit kleinen dramatischen Spielen begangen wird, um ...
Poltergeist
Poltergeist, s. Kobold.
Poltīna
Poltīna (von Pol, »die Hälfte«), als Stück Poltinnik, Silbermünze, = 1/2 russischer Rubel = 1,62 Mk. der deutschen Talerwährung.
Poltron
Poltron (franz., spr. -óng), Memme, Hasenfuß; auch (mit Anlehnung an das deutsche »poltern«) soviel wie lärmender Wortheld, Prahler; Poltronnerie, Feigheit; Großtuerei.
Polúschka
Polúschka, die Viertelkopeke, s. Kopeke.
Polwechselzahl
Polwechselzahl, s. Elektrische Induktion, S. 624.
Poly...
Poly... (griech.), »viel«, kommt in zahlreichen Zusammensetzungen vor.
Polyacanthus
Polyacanthus, s. Großflosser.
Polyadelphus
Polyadelphus (griech.), vielbrüderig, von Blüten, deren Staubfäden in mehr als zwei Bündel verwachsen sind; Polyadelphia, 18. Klasse des Linnéschen Systems, die Gewächse ...
Polyägos
Polyägos, zwei Inseln: 1) s. Polinos; 2) antiker Name von Pelagonisi, einer der nördlichen Sporaden.
Polyana Baratyik
Polyana Baratyik (spr. póljāna wáratjĭk), Gipfel des Krasznagebirges, s. Rezhegy.
Polyanagebirge
Polyanagebirge, 1) (Polanagebirge) ein Teil der zum innern karpathischen Bergland in Ungarn gehörigen Gebirgsgruppe Ostrovsky-Vepor, dessen Trachytmasse sich im Komitat Sohl ...
Polyandrīe
Polyandrīe (griech., »Vielmännerei«), Verbindung einer Frau mit mehreren Männern. Sie ist am verbreitetsten unter den Völkern auf Ceylon, in Indien, insbes. bei den Toda, ...
Polyandrus
Polyandrus (griech.), »vielmännig«, von Blüten mit zahlreichen (20 und mehr) Staubgefäßen; davon Polyandria, 13. Klasse des Linnéschen Systems, die Pflanzen mit zahlreichen ...
Polyänos
Polyänos, griech. Schriftsteller, aus Mazedonien, Rhetor und Sachwalter in Rom, schrieb eine 162 n. Chr. den Kaisern Marcus Aurelius und Lucius Verus gewidmete, aus uns zum ...
Polyarchīe
Polyarchīe (griech., »Vielherrschaft«), Staatsverfassung, nach der viele oder doch mehrere herrschen, im Gegensatz zur Einherrschaft oder Monarchie.
Polyarthrītis
Polyarthrītis rheumatĭca acuta, hitziger Gelenkrheumatismus; P. scarlatinosa, Gelenkentzündung nach Scharlach.
Polyästhesīe
Polyästhesīe, die bei Tabes (Rückenmarksschwindsucht) beobachtete Vervielfachung der Empfindung, infolge deren ein einfacher Reiz als ein doppelter oder mehrfacher empfunden ...
Polyautograph
Polyautograph (griech.), Kopiermaschine; Polyautographie, Vervielfältigung von Zeichnungen und Schriftstücken durch Abdrücke.
Polybasīt
Polybasīt, Mineral, soviel wie Eugenglanz.
Polybios
Polybios, berühmter griech. Geschichtschreiber, um 205–123 v. Chr., geboren zu Megalopolis in Arkadien, bildete sich unter seinem Vater, dem Strategen Lykortas, und dessen ...
Polyborus
Polyborus, Polyborinae, s. Geierfalke.
Polycarpus
Polycarpus (Polykarp), der Heilige, nach der altkirchlichen Überlieferung Schüler des Johannes, Bischof von Smyrna, starb als Märtyrer, nach Eusebius 166, wahrscheinlich aber ...
Polychäten
Polychäten, s. Ringelwürmer.
Polychrestsalz
Polychrestsalz, soviel wie schwefelsaures Kali und weinsaures Kalinatron.
Polychroīt
Polychroīt, soviel wie Crocin.
Polychrōm
Polychrōm (polychromisch, polychromatisch, griech.), vielfarbig; vgl. Polychromie.
Polychromīe
Polychromīe (griech., »Vielfarbigkeit«), die Bemalung der Bau- und Bildwerke mit bunten Farben, war ein durchgängig geltendes, von ältester Zeit bis in den Beginn, teilweise ...
Polychromīn
Polychromīn, s. Primulin.
Polychromographie
Polychromographie (griech.), die Kunst, auf der Buchdruck- oder Steindruckpresse oder einem eigens hierfür konstruierten Apparat bildliche Darstellungen in einer größern Anzahl ...
Polychromsäure
Polychromsäure, s. Chrysaminsäure.
Polycladĭa
Polycladĭa, s. Astwucherung.
Polycladidea
Polycladidea, s. Planarien.
Polycystīnen
Polycystīnen, s. Rhizopoden.
Polydaktylīe
Polydaktylīe (griech., »Vielfingerigkeit«), das Auftreten von mehr Gliedern, als der Art zukommen, an Händen und Füßen einzelner Individuen oder ganzer Familien von Menschen ...
Polydektes
Polydektes, s. Perseus.
Polydésmus
Polydésmus, s. Rapsverderber.
Polydeukes
Polydeukes, s. Dioskuren.
Polydipsīe
Polydipsīe (griech.), krankhaft vermehrter Durst, findet sich besonders bei Harnruhr, bei Hirnerkrankungen und -Verletzungen und bei allen mit Fieber und starkem Schwitzen ...
Polydōr
Polydōr, Maler, s. Glauber 2).
Polydōros
Polydōros, 1) jüngster Sohn des Königs Priamos von Troja von Laothoe (oder Hekabe), ward als Knabe von Achilleus getötet. Nach späterer Sage vertrauten ihn die Eltern mit ...
Polyéder
Polyéder (griech., Vielflächner, besser Vielflach), ein Körper, der von lauter ebenen geradlinigen Vielecken (s. Polygon) begrenzt wird. Diese Vielecke heißen die Flächen ...
Polyederprojektion
Polyederprojektion, s. Landkarten, S. 111.
Polyedrālzahlen
Polyedrālzahlen, Zahlen, bei denen man, wenn man die in ihnen enthaltenen Einheiten durch Punkte darstellt, diese Punkte so anordnen kann, daß lauter einander ähnliche, ...
Polyedrometrīe
Polyedrometrīe (griech.), die Messung der Polyeder, gehört in das Gebiet der Stereometrie und läßt sich auf die Messung ebener und sphärischer Dreiecke (s. Trigonometrie) ...
Polyembryonīe
Polyembryonīe (griech.), das Auftreten mehrerer Embryonen im Embryosack höherer Pflanzen.
Polygăla
Polygăla L. (Kreuzblume, Ramsel, Milchblume), Gattung der Polygalazeen, einjährige oder ausdauernde Kräuter, Sträucher oder Bäume mit wechsel-, selten gegen- oder ...
Polygalazeen
Polygalazeen (Polygaleen), dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Äskulinen, die hauptsächlich durch medianzygomorphe, schmetterlingsblumenähnliche Blüten (s. ...
Polygamĭa
Polygamĭa, s. Polygamus.
Polygamīe
Polygamīe (griech., »Vielheirat«, Vielweiberei, Polygynie), eheliche Verbindung eines Mannes mit mehreren Frauen. Je nach der Zahl der Frauen, die mit einem Mann ehelich ...
Polygamus
Polygamus (griech.), vielehig, von Pflanzen, die neben Zwitterblüten auch eingeschlechtige (männliche oder weibliche) tragen; davon Polygamia, die 23. Klasse des Linnéschen ...
Polygēn
Polygēn (griech.), soviel wie Polymikt.
Polygenismus
Polygenismus, s. Mensch, S. 604.
Polyglotte
Polyglotte (griech., »vielzungig«), Wörterbuch, das mehrere Sprachen umfaßt; Ausgabe eines Werkes, in der dem Urtext Übersetzungen beigegeben sind; daher besonders ...
Polygnótos
Polygnótos, der ausgezeichnetste Maler Griechenlands, aus Thasos gebürtig, Schüler seines Vaters Aglaophon, lebte um 450 v. Chr. in Athen, das ihn, ebenso wie Delphi, zum Dank ...
Polygōn [1]
Polygōn (griech., Vieleck), die ebene geschlossene Figur, die man erhält, wenn man in der Ebene eine Reihe von Punkten A, B, C etc., M, N (die Ecken des Polygons) annimmt und ...
Polygōn [2]
Polygōn (griech.), in der Befestigungskunst das Vieleck, das dem Zuge der Hauptumwallung der Festung zugrunde liegt, auf dessen (gedachten) Seiten die einzelnen Fronten ...
Polygonālsystem
Polygonālsystem, s. Feldmeßkunst, S. 400.
Polygonālzahlen
Polygonālzahlen (Vieleckszahlen), die Summen der beliebig weit fortgesetzten Zahlenreihe 1 + (p - 2), 1 + 2(p - 2), 1 + 3(p - 2) etc. Sie gehören zu den figurierten Zahlen (s. ...
Polygonatum
Polygonatum Tourn., Gattung der Liliazeen, ausdauernde Kräuter mit kriechendem, fleischigem Rhizom, endständig blühendem, mit vielen Laubblättern besetztem Stengel und in ...
Polygonazeen
Polygonazeen (Knöterichpflanzen), dikotyle Familie aus der Ordnung der Polygoninen, Kräuter, wenige Sträucher, mit knotig gegliedertem Stengel, der bei einigen windend ist, und ...
Polygŏnboden
Polygŏnboden (Rutmarken), der seine, schlammige Boden in den arktischen Ländern (Spitzbergen etc.), ein Produkt der Überschwemmungen durch austretende Bäche, der beim ...
Polygone, magische
Polygone, magische, s. Quadrat, magisches.
Polygonīnen
Polygonīnen (Polygonales), Pflanzen ordnung der Choripetalen unter den Dikotylen, charakterisiert durch eine stengelumfassende Blattute am Grunde der Blätter und strahlige ...
Polygonometrīe
Polygonometrīe (griech.), die Messung der Polygone; da man jedes Polygon durch Ziehen einer Anzahl von Diagonalen in Dreiecke zerlegen kann, so läßt sich die P. auf die Messung ...
Polygŏnŭm
Polygŏnŭm L. (Knöterich), Gattung der Polygonazeen, ein- oder mehrjährige Kräuter oder Halbsträucher, bald sehr dünnzweigig, niedrig, niedergestreckt, auch ...
Polygŏnzug
Polygŏnzug, s. Feldmeßkunst, S. 400.
Polygordĭus
Polygordĭus, s. Ringelwürmer.
Polygramm
Polygramm (griech.), eine von vielen Seiten begrenzte Figur.
Polygraph
Polygraph (griech.), Vielschreiber; auch eineeigenartig konstruierte Kopiermaschine.
Polygraphie
Polygraphie, s. Pasigraphie.
Polygynīe
Polygynīe (griech.), s. Polygamie.
Polygynus
Polygynus (griech.), vielweibig, von Blüten mit zahlreichen Griffeln; daher Polygynia, Ordnungsbezeichnung im Linnéschen System für Pflanzen mit vielweibigen Blüten.
Polyhalīt
Polyhalīt, Mineral, ein Calcium-, Kalium-, Magnesiumsulfat 2CaSO4 + K2SO4 + MgSO4 + 2H2O, findet sich in faserigen und stängeligen Aggregaten sowie in undeutlichen monoklinen ...
Polyhämīe
Polyhämīe (griech.), soviel wie Vollblütigkeit.
Polyhistor
Polyhistor (griech., »Vielwisser«), Gelehrter von ungewöhnlich ausgebreiteten Kenntnissen in den verschiedensten Gebieten der Wissenschaften. Polyhystoren im besten Sinne waren ...
Polyhymnĭa
Polyhymnĭa, Muse, s. Polymnia.
Polykandros
Polykandros, Insel, s. Pholegandros.
Polykarp
Polykarp, Heiliger, s. Polycarpus.
Polykarpen
Polykarpen (Polycarpicae, Ranales), Pflanzenordnung der choripetalen Dikotylen, Kräuter oder Sträucher meist mit spiraliger Blattstellung, azyklischen, hemizyklischen oder ...
Polykarpisch
Polykarpisch (griech.), Bezeichnung einer wiederholt fruktifizierenden Pflanze (vgl. Monokarpisch).
Polykephālisch
Polykephālisch (griech.), vielköpfig.
Polykieselsäure
Polykieselsäure, s. Kieselsäure.
Polykleitos
Polykleitos (Polyklet), 1) griech. Bildhauer, gebürtig aus Sikyon, angeblich Schüler des Hagelaidas (Ageladas), Hauptvertreter der Schule von Argos, war ein Zeitgenosse und ...
Polykonische Projektion
Polykonische Projektion, s. Landkarten, S. 111.
Polykotyledonen
Polykotyledonen (griech.), »vielsamenlappige« Pflanzen, in der ältern Botanik diejenigen Pflanzen, deren Keimling mehr als zwei Samenlappen oder Kotyledonen (s. Embryo, S. 750) ...
Polykrătes
Polykrătes, 1) Tyrann der Insel Samos, Sohn des Äakes, von dem Tyrannen Lygdamis von Naxos eingesetzt, regierte erst gemeinschaftlich mit seinen Brüdern Pantagnostos und ...
Polylicz
Polylicz (spr. -litsch), Marktflecken in Galizien, s. Rawa Ruska.
Polymastīe
Polymastīe (Hypermastie, griech., »Viel- oder Überbrüstigkeit«), das Vorkommen von überzähligen Milchdrüsen bei Menschen und Tieren. Bei Polytheile (Hypertheile) sind nur ...
Polymathīe
Polymathīe (griech.), vielseitige Gelehrsamkeit.
Polymēr
Polymēr (griech.), vielgliederig; polymere Körper, Polymerie, s. Isomerie.
Polymerisation
Polymerisation (griech.), die Verkettung mehrerer Moleküle eines Körpers zu einem größern Molekül eines neuen Körpers. Solcher P. unterliegen z. B. Olefine bei Einwirkung ...
Polymēter
Polymēter (griech., »Vielmesser«), s. Streckverse.
Polyméter
Polyméter, von Lambrecht angegebene Verbindung von Hygrometer und Thermometer, die mit für praktische Zwecke genügender Genauigkeit Temperatur, absolute und relative ...
Polymethylēne
Polymethylēne, s. Karbozyklische Verbindungen.
Polymetrīe
Polymetrīe (griech.), Vielheit des Maßes, besonders des Silbenmaßes.
Polymikt
Polymikt (griech., auch polygen), aus vielerlei Elementen oder Mineralien, Gesteinen aufgebaut.
Polymnĭa
Polymnĭa (Polyhymnia, die »Hymnenreiche«), die Muse der ernsten gottesdienstlichen Gesänge, Mutter des Orpheus, wird (ohne weitere Attribute) in einen Mantel gehüllt und ...
Polymorph
Polymorph (polymorphisch, griech.), vielgestaltig.
Polymorphīe
Polymorphīe (Polymorphismus, griech.), das Vermögen eines Körpers, im amorphen und im kristallisierten Zustand (Allotropie, s. Isomerie) oder in verschiedenen, nicht ...
Polymorphismus
Polymorphismus, s. Polymorphie.
Polymyosītis
Polymyosītis, soviel wie Dermatomyositis.
Polyneikes
Polyneikes (Polynices), Sohn des Ödipus und der Jokaste, Bruder des Eteokles (s. d.) und der Antigone (s. d.).
Polynesĭen
Polynesĭen, im weitern Sinne die gesamte Inselflur des Stillen Ozeans, in beschränkterm Sinne sämtliche Inselgruppen im W. vom 175.° östl. L. und südlich vom Äquator (aber ...
Polynesĭer
Polynesĭer (s. Tafel »Australier und Ozeanische Völker II«, Fig. 7–15), der Zweig der malaiischen Rasse, der die Inseln des Stillen Ozeans bewohnt zwischen 180° östl. L. ...
Polyneurītis
Polyneurītis, s. Nervenentzündung.
Polynices
Polynices, s. Polyneikes.
Polynja
Polynja, soviel wie Polinjen, s. Polareis.
Polynom
Polynom (griech.), eine aus mehreren Gliedern bestehende Summe, wie a+b+c oder a+(-b)+c+(-d), was man gewöhnlich kürzer a-b+c-d+(-d) schreibt. Die einzelnen Glieder des Polynoms ...
Polyopīe
Polyopīe (Polyopsis, griech.), »Vielfachsehen«, eine (seltene) Sehstörung; vgl. Doppeltsehen.
Polypen [1]
Polypen (griech., »Vielfüße«), im Altertum die Cephalopoden oder Tintenschnecken, gegenwärtig gewisse Formen der Cölenteraten. Ein Polyp ist ein zylindrischer oder ...
Polypen [2]
Polypen, Geschwülste, die mit einem Polypen Ähnlichkeit haben, weil sie auf einer freien Oberfläche gestielt aufsitzen. Schleimpolypen sind rund oder länglichrund, meist ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.052 c;