Слова на букву paph-prot (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву paph-prot (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Pontusfrage
Pontusfrage betrifft in der »orientalischen Frage« (s. d.) die politische Stellung des Schwarzen Meeres (Pontus Euxinus), namentlich ob Rußland auf diesem Meer eine ...
Pontypool
Pontypool (spr, pontīpūl, korrumpiert aus Howell's Bridge), Stadt in Monmouthshire (England), auf steiler Felsenhöhe, am Avon, 13 km nördlich von Newport, hat eine ...
Pontypridd
Pontypridd (früher Newbridge), Stadt in Glamorganshire (Wales), an der Vereinigung des Rhonddatals mit dem des Taff, hat mehrere moderne Kirchen, ein Rathaus (1893), Kohlen- und ...
Pony
Pony (engl.), kleines Pferd, s. Pferde, S. 705.
Ponza
Ponza, Insel im Tyrrhenischen Meer, zum Kreis Gaëta der ital. Provinz Caserta gehörig, durch eine Dampferlinie mit Neapel, Porto d'Anzio und Ischia verbunden, bildet mit ...
Ponza di San Martino
Ponza di San Martino, Coriolano, Graf, ital. General, geb. 9. Okt. 1842 in Turin als Sohn eines sardinischen Ministers unter Cavour, nahm als Soldat schon am Kriege von 1859 teil, ...
Ponziāni
Ponziāni, Domenico Lorenzo, neben Rio und Lolli der dritte der drei großen modenesischen Schachmeister des 18. Jahrh., geb. 1719 als Sproß einer Patrizierfamilie in Modena, ...
Ponzinen
Ponzinen, Ponziren, s. Ponciren.
Pool
Pool (engl., spr. pūl, v. franz. poule, Spieleinsatz etc.), Vereinigung mehrerer Spekulanten zu gemeinsamen Unternehmungen, bez. zur Preisregulierung bestimmter Waren, also ...
Pool, Rachel
Pool, Rachel, Malerin, s. Ruysch.
Poole
Poole (spr. pūl), Stadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Dorset, an einer großen Bucht des Kanals, hat einen trefflichen Hafen für Schiffe von 4,3 m Tiefgang, ein ...
Poole's Höhle
Poole's Höhle (spr. pūls), s. Buxton.
Poole, Stanley Lane
Poole, Stanley Lane, engl. Historiker, s. Lane-Poole.
Poona
Poona, ostind. Stadt, s. Puna.
Poonac
Poonac, die Preßkuchen von der Bereitung des Kokosnußöls.
Poonindie
Poonindie, Eingebornenstation in Südaustralien, 1850 gegründet.
Poop
Poop (engl., spr. pūp), s. Hütte (Seewesen).
Poopdeck
Poopdeck, s. Deck.
Poopó
Poopó, Hauptort der Provinz Paria im bolivian. Depart. Oruro, 10 km östlich von der Pampa Aullagas (Poopósee), 3682 m ü. M., mit früher sehr ergiebigen Silberminen und ...
Poor law
Poor law (engl., spr. pūr lao, »Armengesetz«), in England die gesetzlichen Bestimmungen über öffentliches Armenwesen. Hauptorgan der Armenpflege sind die Unions (Bezirke), ...
Poor Removal Act
Poor Removal Act (engl., spr. pūr rimūwĕl äckt), s. Armenwesen, S. 787.
Poorter
Poorter, Willem de, holländ. Maler, geb. in Haarlem, war wahrscheinlich Schüler von Rembrandt und malte in dessen Art religiöse Bilder, die sich durch wirkungsvolle ...
Poot
Poot, Huibert Cornelisz., niederländ. Dichter, geb. 29. Jan. 1689 in Abtswoude (Südholland), gest. 31. Dez. 1733 in Delft, war ein Landmann. Seine zu seiner Zeit viel ...
Pop Iván
Pop Iván, Gipfel des Karpathischen Waldgebirges, s. Karpathen, S. 672.
Popanz
Popanz (Pöpel), vermummte Schreckgestalt; dann überhaupt soviel wie Schreck-, Trug-, Scheinbild, s. Kobold.
Popayán
Popayán, Hauptstadt des kolumb. Depart. Cáuca, 5 km links vom Rio Cáuca, 1741 m ü. M., in sehr fruchtbarer Gegend, ist Bischofssitz, Sitz eines deutschen Konsuls und hat eine ...
Pope
Pope (v. lat. papa), Priester der griechischen Kirche; s. Tafel »Russische Kultur I«.
Pope, Alexander
Pope, Alexander (spr. pōp), engl. Dichter, geb. 22. Mai 1688 in London, gest. 30. Mai 1744 in Twickenham an der Themse, stammte aus wohlhabender katholischer Familie, besuchte ...
Popelchen
Popelchen (Pöpel), s. Kobold.
Popelins
Popelins (Poplin, Papelines), Kleiderstoffe mit einem gewissen Glanz, ursprünglich aus Seide, jetzt meist mit seidener Kette und einem Einschlag aus wollenem glänzenden Kammgarn ...
Pöpelwitz
Pöpelwitz, früher selbständiges Dorf, seit 1897 in Breslau einverleibt.
Poperinghe
Poperinghe (fläm. Poperingen), Stadt in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Ypern, am Bleterbeke (Nebenfluß der Yser) und an der Eisenbahn Courtrai-Hazebrouck, hat drei ...
Popincourt
Popincourt (spr. popängkūr), östlicher Stadtteil von Paris (11. Arrondissement).
Poplar [1]
Poplar, nordamerikan. Pappelholz, s. Pappel.
Poplar [2]
Poplar, ein Verwaltungsbezirk im O. Londons, im NW. von Greenwich, umfaßt außer dem eigentlichen Stadtteil P. (58,514 Einw.) Bow und Bromley, mit zusammen (1901) 168,822 Einw. ...
Popo
Popo (Povo, Groß- und Klei [Anecho]), s. Groß-Popo.
Popocatépetl
Popocatépetl (aztek., »rauchender Berg«, Volcan Grande de Mexico), Vulkan im mexikan. Staate Puebla, am Südostrande des Hochtales von Anahuac, südöstlich von der Stadt ...
Popŏli
Popŏli, Stadt in der ital. Provinz Aquila, Kreis Sulmona, an der Pescara (bis hierher Aterno genannt) und der Eisenbahn Castellammare Adriatico-Sulmona, hat eine Kirche des heil. ...
Popowka
Popowka, nach ihrem Erfinder, dem russischen Vizeadmiral Popow (gest. 1893), benannte kreisrunde Küstenpanzerschiffe (Kreisschiffe) mit zentralem Geschützturm und drei Schrauben ...
Pöpp.
Pöpp. bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für E. F. Pöppig (s. d.).
Poppäa
Poppäa, Sabina, röm. Kaiserin, Tochter des T. Ollius, des Freundes und Schicksalsgenossen von Sejanus, nahm den Namen ihres mütterlichen Großvaters Poppäus Sabinus an, war ...
Poppe
Poppe, 1) Johann Heinrich Moritz von, Technolog, geb. 16. Jan. 1776 in Göttingen, gest. 21. Febr. 1854 in Tübingen, studierte in Göttingen, wurde 1805 Professor der Mathematik ...
Pöppelmann
Pöppelmann, 1) Daniel, Architekt, geb. 1662 in Dresden, gest. daselbst 17. Jan. 1736, wurde 1705 Landbaumeister, besuchte 1710 Rom und Neapel und 1715 Paris und wurde 1718 ...
Poppelsdorf
Poppelsdorf, früher selbständiger Ort mit dem naturhistorischen Museum im ehemaligen Lustschloß des Kurfürsten Klemens August und der landwirtschaftlichen Akademie der ...
Popper
Popper, Fluß, s. Poprad.
Popper, David
Popper, David, Violoncellist, geb. 9. Dez. 1843 in Prag, erhielt seine Ausbildung am dortigen Konservatorium, war dann Mitglied der fürstlich Hechingenschen Kapelle in Löwenberg ...
Poppi
Poppi, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreis Arezzo, 435 m ü. M., auf einer Anhöhe am rechten Ufer des Arno und an der Eisenbahn Arezzo-Pratovecchio-Stia, hat Zinnenmauern ...
Pöppig
Pöppig, Eduard Friedrich, Reisender und Naturforscher, geb. 16. Juli 1798 in Plauen, gest. 4. Sept. 1868 in Leipzig, studierte daselbst, bereiste seit 1822 Cuba und Nordamerika, ...
Poppo
Poppo, Name mehrerer Grafen von Henneberg (s. d.) vom 9. bis zur Mitte des 13. Jahrh.; auch des Papstes Damasus II. (s. d.) vor seiner Wahl.
Poprád [1]
Poprád (Popper), Fluß im nördlichen Ungarn, 135 km lang, entspringt südlich vom Tátragebirge, durchfließt das Komitat Zips und die Nordwestecke von Sáros und tritt nach ...
Poprád [2]
Poprád (Deutschendorf), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Zips, am Poprád, Station (P.-Felka) der Kaschau-Oderberger Bahn und der Lokalbahn P.-Barlangliget, mit ...
Populär
Populär (lat.), volksmäßig, dem Volkverständlich, für das Volk bestimmt, daher: eine populäre Schrift, Popularschriftsteller; auch soviel wie leutselig, in die Volkssitte ...
Popularität
Popularität (lat.), Volksgunst; Beliebtheit bei dem Volk; dann soviel wie Gemeinverständlichkeit, eine für jedermann verständliche Darstellungsweise.
Populārklagen
Populārklagen, eine Klage, die von jedem unbescholtenen römischen Bürger im öffentlichen Interesse angestellt werden konnte, wie z. B. eine Klage wegen Beschädigung ...
Popularphilosophen
Popularphilosophen, s. Aufklärung.
Population
Population (spätlat.), Bevölkerung.
Populationistik
Populationistik (neulat.), Bevölkerungslehre; Bevölkerungsstatistik (vgl. Bevölkerung); Populationist, Bevölkerungsstatistiker oder -Theoretiker.
Populīn
Populīn (Benzoylsalicin) C20H22O8 + 2H2O oder C13H17.C7H5O.O7 findet sich in Blättern und Rinde der Zitter- und Silberpappel, in den Pappelknospen, entsteht beim Schmelzen von ...
Populŏnia
Populŏnia, Stadt, s. Piombino.
Popŭlus
Popŭlus, die Pappel.
Popŭlus Romănus
Popŭlus Romănus (lat., »das römische Volk«), Bezeichnung der Gesamtheit der römischen Bürger, die in der ältesten Zeit nur aus Patriziern, später (seit Servius Tullius) ...
Pór
Pór, Anton, ungar. Historiker, geb. 18. Okt. 1834 in Gran, war 1875–78 und dann 1878–91 Reichstagsabgeordneter und ist gegenwärtig Kanonikus in Gran, bester Kenner der ...
Porbandar
Porbandar, befestigte Seestadt auf der zur britisch-ind. Präsidentschaft Bombay gehörigen Halbinsel Kathiawar und Hauptstadt des gleichnamigen Tributärstaates, Endpunkt der ...
Porcelaine
Porcelaine (franz., spr. porß'lǟn'), Porzellan; P. truitée, s. Forellenporzellan.
Porchat
Porchat (spr. -schá), Jean Jacques, französischschweizer. Schriftsteller, geb. 20. Mai 1800 in Crète bei Genf, gest. 2. März 1864 in Lausanne, erhielt mit 23 Jahren eine ...
Porchester Castle
Porchester Castle (spr. pórtschester kaßl), altes Schloß (mit gut erhaltener Kirche aus dem 12. Jahrh.) in Hampshire (England), im Hintergrunde des Hafens von Portsmouth, von ...
Porchow
Porchow, Kreisstadt im russ. Gouv. Pskow, an der Schelonj und der Eisenbahn Rybinsk-Bologoje-Pskow, hat eine Bank, ansehnlichen Flachshandel und (1900) 5675 Einw.
Porcĭa
Porcĭa, Tochter des M. Porcius Cato Uticensis, ihrem Vater an Freiheitsliebe und Seelenstärke ähnlich, war erst mit M. Bibulus, dann mit M. Brutus, dem Mörder Cäsars, ...
Porcĭus
Porcĭus (Gens Porcia), plebejisches Geschlecht im alten Rom, das erst in den letzten drei Jahrhunderten der Republik emporkam und in die Familien der Licinii, Läcä und Catones ...
Porcupine
Porcupine (spr. pórkjupain, engl., »Stachelschwein«), Pseudonym. s. Cobbett.
Porcupine-Expedition
Porcupine-Expedition 1869–70, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen, S. 314.
Porcus
Porcus, der Hirscheber.
Pordage
Pordage (spr. pōrdëdsch), John, s. Leade.
Pordany
Pordany (spr. pórdānj), s. Prodersdorf.
Pordenōne
Pordenōne (deutsch Portenau), Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Udine, am Noncello und an der Eisenbahn Udine-Conegliano-Venedig, hat einen Dom (14. und 16. Jahrh.) und ...
Pordenōne de Sacchis
Pordenōne de Sacchis (spr. ßackis, auch de Corticelli, fälschlich Licinio genannt, eigentlich Giovanni Antonio da P.), ital. Maler, geb. 1483 in Pordenone bei Udine, gest. im ...
Pore
Pore (Porkirche), soviel wie Empore oder Emporkirche (s. d.).
Poremba
Poremba, Kolonie, zu Zaborze gehörig, im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Zabrze, an der Staatsbahnlinie Gleiwitz-Morgenroth, hat Steinkohlenbergbau.
Poren
Poren (griech.), hohle, kanalartige Zwischenräume in der Substanz der Körper; speziell in der Haut der höhern Tiere die Öffnungen der Schweißdrüsen; Porenkanal, enger Gang, ...
Porenkapsel
Porenkapsel, trockenhäutige Frucht, bei der durch Ablösung kleiner Lappen an bestimmten Stellen Löcher entstehen, durch welche die Samen ausgestreut werden können, wie bei der ...
Porenkephalīe
Porenkephalīe (griech.), Mißbildung des Gehirns. in Gestalt lochartiger Defekte der Großhirnhalbkugeln, meist eine Folge angeborner oder früh erworbener ausgeheilter ...
Poretschje
Poretschje (Poriecze), Kreisstadt im russ. Gouv. Smolensk, an der schiffbaren Kasplja, hat 3 Kirchen, Handel mit Hafer und Holz und (1900) 6372 Einw.
Pŏrfido
Pŏrfido (ital.), Porphyr; P. rosso antico, ein rotes Gestein, s. Porphyrit; P. verde antico, ein Labradorporphyrit (s. Diabas und Verde antico).
Porfirio Diaz
Porfirio Diaz (früher Piēdras Negras), Grenzort im mexikan. Staat Coahuila, am Rio Grande, gegenüber Eagle Paß in Texas, mit Eisenbahnbrücke, Grenzhandel, Zollhaus und 7888 ...
Porfyrĭo
Porfyrĭo, röm. Grammatiker, s. Porphyrio.
Porfyrĭus Optatiānus
Porfyrĭus Optatiānus, Publilius, lat. Dichter, verfaßte um 325 n. Chr. eine »Panegyricus« betitelte Sammlung von Gedichten auf Konstantin, durch die er sich die Rückberufung ...
Porges
Porges, Heinrich, Musiker, geb. 25. Nov. 1837 in Prag, gest. 17. Nov. 1900 in München, begründete 1885 in München einen eignen Gesangverein, mit dem er Werke von Berlioz, ...
Poriecze
Poriecze, s. Poretschje.
Porifēren
Porifēren (Porifera), soviel wie Schwämme.
Porion
Porion, s. Schädel.
Porisma
Porisma (griech., lat. Corollarium), Folgesatz, Zusatz, daher porismatisch, soviel wie gefolgert, aus einem andern Satz abgeleitet. Euklid hat drei nicht erhaltene Bücher: ...
Porītes
Porītes, s. Korallen.
Pörkel
Pörkel, ein ungar. Gericht aus in Würfel geschnittenem Hammelfleisch, Speckgriefen, Zwiebeln und Paprika, in ähnlicher Weise in einer braunen Sauce gedünstet wie Gulasch.
Porkirche
Porkirche (Pore), soviel wie Emporkirche (s. d.).
Porkopŏlis
Porkopŏlis (engl., von pork, Schweinefleisch, also »Schweinefleischstadt«), in frühern Jahrzehnten, als Cincinnati Mittelpunkt der nordamerikanischen Versandschlächterei war, ...
Porkosān
Porkosān, s. Rotlauf.
Porling
Porling, Pilzgattung, s. Polyporus.
Porneia
Porneia (griech.), öffentliche Bordelle bei den alten Griechen, s. Hetären.
Pornic
Pornic, Stadt im franz. Depart. Niederloire, Arrond. Paimboeuf, an der Nordküste der Bai von Bourgneuf und an der Staatsbahnlinie Nantes-P., hat ein Schloß aus dem 13. Jahrh., ...
Pornographie
Pornographie (griech., »Hurenliteratur«), Schriften, die sich in Ausmalung schlüpfriger Dinge bewegen; Dirnen-, Schmutzliteratur.
Pornokratīe
Pornokratīe (griech., »Hurenherrschaft«), die Herrschaft sittenloser Weiber, wie Theodora und Marozia, über das Papsttum und dessen Entartung unter Johann X. (914–928) und ...
Porodīn
Porodīn, eine amorphe, aus gallertartigem Zustande langsam erhärtete oder aus wässeriger Lösung entstandene Masse; s. Gesteine, S. 744.
Porogame Befruchtung
Porogame Befruchtung (Porogamie), Befruchtungsart der meisten Blütenpflanzen, bei welcher der Pollenschlauch durch die Mikropyte in die Samenanlage eindringt (vgl. Chalazogame ...
Porógen
Porógen, Stromschnellen des Dnjepr (s. d.).
Pororōca
Pororōca, Flutwelle, s. Amazonenstrom und Flußgeschwelle.
Pōros
Pōros, griech. Insel am südlichen Eingang des Meerbusens von Ägina, aus Trachyt aufgebaut und durch einen schmalen Kanal vom Peloponnes getrennt, im Sommer beliebter Badeort, ...
Porös
Porös (neulat.), mit Poren (s. d.) versehen.
Poros
Poros (griech.), Personifikation des überflusses.
Porose
Porose (griech.), soviel wie Osteoporose (s. d.).
Porosität
Porosität (neulat.), die Eigenschaft vieler Körper, von zahlreichen größern oder kleinern, häufig mikroskopisch kleinen Höhlungen oder Lücken (Poren) durchsetzt zu sein, in ...
Poroszló
Poroszló (spr. -roßlō), Großgemeinde im ungar. Komitat Heves, an der Staatsbahnlinie Debreczin-Füzes-Abony, mit einer ehemals berühmten Abtei und (1901) 4852 meist magyar. ...
Porōtisch
Porōtisch, osteoporoseartig, s. Osteoporose.
Porotypīe
Porotypīe (griech.), Kopierverfahren für Kupferstiche etc., bei dem Schweflige Säure durch die unbedruckten Stellen des damit auf der Rückseite angefeuchteten Originals dringt ...
Porpác
Porpác (spr. -pātz, auch Pór- Porpác), Kleingemeinde im N. des ungar. Komitats Eisenburg, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Raab-Steinamanger und P.-Preßburg.
Porpezīt
Porpezīt (faules Gold), s. Gold, S. 81.
Porphyr
Porphyr, Ergußgestein von vorwiegend porphyrischer Struktur (s. Tafel »Mineralien und Gesteine«, Fig. 15). Zu den Porphyren im engern Sinne rechnet man alle porphyrischen ...
Porphyr, schwarzer
Porphyr, schwarzer, ältere Bezeichnung für Melaphyr sowie für den Porphyrit von Lugano.
Porphyrartige Struktur
Porphyrartige Struktur, s. Gesteine, S. 745.
Porphyrbreccie
Porphyrbreccie (spr. -brettsche), s. Porphyrtuff.
Porphyrfazĭes
Porphyrfazĭes des Granits, die porphyrische Ausbildung des Granits an den peripherischen Teilen eines Massivs oder in schmalen Gängen und Apophysen; s. Porphyr.
Porphyrĭo [1]
Porphyrĭo, das Purpurhuhn.
Porphyrĭo [2]
Porphyrĭo (Porfyrio), Pomponius, röm. Grammatiker, verfaßte vermutlich im 3. Jahrh. n. Chr. einen Kommentar zum Horaz, der sich vornehmlich mit der logischen, rhetorischen und ...
Porphyrĭon
Porphyrĭon, im griech. Mythus neben Alkyoneus Führer der Giganten, von Zeus durch den Blitzstrahl getroffen und durch die Pfeile des Herakles getötet.
Porphyrĭos
Porphyrĭos, 1) (eigentlich Melek oder Malchos, »König«) neuplaton. Philosoph, geb. 232 oder 233 n. Chr. zu Batanea (Tyros?) in Syrien, gest. um 304 in Rom, hörte zu Athen bei ...
Porphyrīt
Porphyrīt (Dioritporphyrit), Ergußgestein von vorwiegender porphyrischer Struktur (s. Tafel »Mineralien und Gesteine«, Fig. 15), das im Gegensatz zu dem Quarzporphyr keinen ...
Porphyrĭus Optatiānus
Porphyrĭus Optatiānus, s. Porfyrius Optat.
Porphyrkonglomerat
Porphyrkonglomerat, s. Porphyrtuff.
Porphyrogénnētos
Porphyrogénnētos (griech.), der »im Purpur Geborne«, Beiname mehrerer byzantinischer Kaiser, die geboren wurden, als ihr Vater Kaiser war.
Porphyroid
Porphyroid (Faserporphyr), porphyrartiges Gestein, das strukturell zwischen den Schiefergesteinen und den Porphyren die Mitte hält. Eine felsitähnliche Grundmasse wird in den ...
Porphyrophŏra
Porphyrophŏra, s. Cochenille, S. 206.
Porphyrschiefer
Porphyrschiefer, ältere Bezeichnung für Phonolith, in neuerer Zeit wohl auch soviel wie dünnplattiger oder druckschieferiger Porphyr, Flaserporphyr und Porphyroid.
Porphyrstruktur
Porphyrstruktur, s. Gesteine, S. 745.
Porphyrtuff
Porphyrtuff (Felsittuff, Tonstein, Porphyrkonglomerat, Porphyrbreccie), zementiertes klastisches Gestein (vgl. Gesteine, S. 744), das sich aus Porphyrtrümmern zusammensetzt, die ...
Porpŏra
Porpŏra, Niccolò, Komponist, geb. 19. Aug. 1686 in Neapel, gest. daselbst im Februar 1766, erhielt seine Ausbildung im dortigen Konservatorium di San Loreto (G. Greco) und ...
Porporāto
Porporāto (ital., »bepurpurt«), soviel wie Kardinal.
Porporīno
Porporīno, Glasmasse, s. Hämatinon.
Porquerolles
Porquerolles (spr. pork'róll'), die größte der Hyerischen Inseln im Mittelländischen Meere, 7,5 km lang, 2 km breit, bis 150 m hoch, hat Pinien- und Eichenwälder, eine ...
Porrée
Porrée (Porretanus), s. Gilbert de la Porrée.
Porree
Porree, s. Lauch.
Porrentruy
Porrentruy (spr. -angtrūī), Stadt, s. Pruntrut.
Porretāner
Porretāner, s. Gilbert de la Porrée.
Porretta
Porretta, Flecken in der ital. Provinz Bologna, Kreis Vergato, 351 m ü. M., im Etruskischen Apennin, am Reno und an der Eisenbahn Bologna-Florenz malerisch gelegen, hat ein ...
Porridge
Porridge (spr. -ĭdsch), Brei aus Hafermehl, in Schottland Nationalgericht.
Porrīgo
Porrīgo (lat.), älterer Name verschiedener Krankheiten der behaarten Haut. P. favosa, Erbgrind, s. Favus. Die P. decalvans ist ein umschriebener Haarschwund (s. Area Celsi). P. ...
Porro
Porro, Edvardo, Mediziner, geb. 17. Sept. 1842 in Padua, gest. 18. Juli 1902 in Mailand, beendete seine Studien 1866 in Pavia, kämpfte unter Garibaldi, wurde dann Assistent am ...
Porrosche Operation
Porrosche Operation, s. Porro.
Porsangerfjord
Porsangerfjord, tief einschneidender Meerbusen an der Nordküste von Norwegen, Amt Finnmarken, gegen SSW. gerichtet. Westlich am Eingang liegt die Insel Magerö mit dem Nordkap, ...
Porsberg
Porsberg, Berg, s. Pillnitz.
Porsch
Porsch (Porst), Pflanzengattung, s. Ledum.
Porsch, Felix
Porsch, Felix, deutscher Politiker, geb. 30. April 1853 in Ratibor, seit 1879 Rechtsanwalt in Breslau, gehörte 188 1–93 als Mitglied der Zentrumsfraktion dem Reichstag und seit ...
Porsena
Porsena (Porsenna), etrur. König von Clusium, zog 507 v. Chr. vor Rom, um die von dort vertriebenen Tarquinier wieder in ihre Herrschaft einzusetzen, bemächtigte sich des ...
Porsgrund
Porsgrund, Stadt im norweg. Amt Bratsberg, unweit der Mündung der Skienselv in das Skagerrak und an der Staatsbahnlinie Drammen-Skien, mit (1900) 4965 Einw.
Porson
Porson (spr. porß'n), Richard, bedeutendster engl. Philolog nach Bentley, geb. 25. Dez. 1759 in East Ruston (Norfolk), gest. 25. Sept. 1808 in London, studierte in Cambridge, ...
Porst
Porst, Pflanzengattung, s. Ledum. Falscher P., s. Andromeda.
Port
Port (v. lat. portus, franz. port), Hafen.
Port Adelaide
Port Adelaide (spr. äodelĕd), bedeutendste Hafenstadt des britisch-austral. Staates Südaustralien, 9 km westlich von Adelaide (wohin eine Eisenbahn führt), mit Zollamt, ...
Port Alfred
Port Alfred, Stadt in der Division Bathurst der britisch-südafrikan. Kapkolonie, östlich von der Algoabai, an der Mündung des Kowieflusses in den Indischen Ozean, mit ...
Port Arthur
Port Arthur, 1) Stadt im Distrikt Algoma der kanad. Provinz Ontario, an der kanadischen Pacificbahn und an der Thunderbai des Obern Sees, mit Dampferverbindung nach Milwaukee, ...
Port Augusta
Port Augusta, nördlichster Hafen des britischaustral. Staates Südaustralien, am Nordende des Spencergolfs, für die größten Dampfer zugänglich, durch Eisenbahn mit Adelaide ...
Port Blair
Port Blair (spr. blǟr), Hafen, s. Andamanen.
Port Breton [1]
Port Breton (spr. pōr brötóng), s. Yeu, Ile d'.
Port Breton [2]
Port Breton, Bai der Südostküste der Insel Neumecklenburg (s. d.) im deutschen Bismarck-Archipel, wohin, ebenso wie nach dem nahen Liki-Liki, durch einen sich Marquis de Rays ...
Port Canning
Port Canning (Man a), Hafenplatz in der britisch-ind. Provinz Bengalen, am linken Ufer des Gangesarmes Matla, mit dem 36 km nordwestwärts liegenden Kalkutta durch Eisenbahn ...
Port Chalmers
Port Chalmers (spr. pōrt tschaomers), Hafen von Dunedin (s. d.) auf Neuseeland, mit (1901) 2056 Einw.
Port Chester
Port Chester (spr. pōrt tschester), 1) Stadt im nordamerikan. Staate New York, am Long Island-Sund, Bahnknotenpunkt, mit Eisengießerei, Hobelmühlen und (1900) 7440 Einw. – 2) ...
Port Cros
Port Cros (spr. pōr-krō), eine der Hyèrischen Inseln (s. d.), in der östlichen Gruppe derselben, ist 4,5 km lang, 2,5 km breit, bis 207 m hoch, hat einen kleinen Hafen und ...
Port d'armes
Port d'armes (franz., spr. pōr darm'), Waffenschein, polizeilicher Erlaubnisschein, Waffen tragen zu dürfen.
Port d'Urban
Port d'Urban, Stadt, soviel wie Durban.
Port Darwin
Port Darwin, den größten Schiffen zugängliche Bucht an der Nordküste des zu Südaustralien gehörigen Nordterritoriums, an der Palmerston (s. d.) liegt.
Port de la Nouvelle
Port de la Nouvelle, s. Nouvelle, La.
Port de Paix
Port de Paix (spr. pōr dö pǟ), Hafenstadt an der Nordküste der Republik Haïti, gegenüber der Insel Tortuga, östlich von der Mündung des Trois Rivières, Sitz eines ...
Port de voix
Port de voix (franz., spr. pōr dö wŭá), s. Portament.
Port Durnford
Port Durnford (spr. dörnförd), Hafen an der Wubuschi-Bucht in Britisch-Ostafrika, unter 1°13' südl. Br.; 1886 für die Deutsch-Ostafrikanische Gesellschaft erworben (Anlage ...
Port Elizabeth
Port Elizabeth, Hauptstadt der gleichnamigen Division der brit. Kapkolonie (456 qkm mit [1891] 25,408 Einw., davon 13,939 Weiße), an der Algoabai des Indischen Ozeans und der ...
Port Essington
Port Essington, schmaler Einschnitt der Arafurasee in die Koburghalbinsel des zum Staate Südaustralien gehörigen Nordterritoriums. Eine hier 1824 von Sydney aus gegründete ...
Port Fairy
Port Fairy (spr. pōrt sāri, früher Belfast), Hafenort an einer Einbuchtung im westlichen Küstenabschnitt des britisch-austral. Staates Victoria, steht mit Melbourne und dem ...
Port Famine
Port Famine (spr. pōrt sämmĭn, »Hungerhafen«), Hafen im chilen. Territorium Magallanes, an der Nordostseite der Magalhãesstraße, auf der Ostküste der Halbinsel Brunswick. ...
Port Florence
Port Florence (spr. pōrt flórrens, früher Kisumu), Hafenort am Victoria Nyanza (s. d.), in Äquatorialafrika, Endpunkt der Ugandabahn (s. d.), die in Kilindini beginnt; ...
Port Foulke
Port Foulke (spr. pōrt sūk), Bai an der Ostseite des Smithsundes (s. d.).
Port Glasgow
Port Glasgow (spr. pōrt glāsgo), Stadt in Renfrewshire (Schottland), am Clyde, 32 km unterhalb Glasgows, wurde 1668 als Vorhafen Glasgows gegründet, hat aber seit der ...
Port Hamilton
Port Hamilton (spr. pōrt hämmilt'n), ein durch die Inseln Kömundo und Kujukdo und die noch kleinere Observatoryinsel gebildeter geräumiger Hafen an der Südküste von Korea ...
Port Hedland
Port Hedland, kleiner, aber guter Hafen an der Nordwestküste des britisch-austral. Staates Westaustralien, Aus- und Einfuhrplatz für die Orte des Pilbarragoldfeldes; im ...
Port Henri
Port Henri (spr. pōr ang-ri), früherer Name von Port-an-Prince (s. d.).
Port Hope
Port Hope (spr. pōrt hōp), Stadt im Distrikt East-Durham der kanad. Provinz Ontario, am Nordufer des Ontariosees und an der Bahn Montreal-Toronto, mit sicherm, aber seichtem ...
Port Huron
Port Huron (spr. pōrt jūrön), Hauptstadt der Grafschaft St. Clair im nordamerikan. Staate Michigan, am St. Clairfluß und an der Mündung des Black River, 3 km vom Südende ...
Port Ibrahim
Port Ibrahim, weit hinausgerückter Hafen von Suez (s. d.), der eigentliche Endpunkt des Kanals. Das Bassin (mit großem Trockendock) faßt etwa 50 der größten Schiffe.
Port Jackson
Port Jackson (spr. pōrt dschäckß'n), große, tief ins Land einschneidende Bucht an der Ostküste von Australien (Neusüdwales), 1770 von Cook gesehen und benannt, aber erst ...
Port Jervis
Port Jervis (spr. pōrt dschérwis), Stadt im nordamerikan. Staate New York, an der Vereinigung des Delaware und Neversink, nahe der Grenze von Pennsylvanien und New Jersey, ...
Port Launay
Port Launay (spr. pōr lonä), s. Châteaulin.
Port Lincoln
Port Lincoln (spr. pōrt lingken), großer und schöner Hafen des britisch-austral. Staates Südaustralien, am Eingang des Spencergolfs (s. d.) und an der Ostküste der ...
Port Louis
Port Louis, 1) (spr. por lūi) Stadt im franz. Depart. Morbihan, Arrond. Lorient, auf einer Halbinsel an der Mündung des Blavet, hat einen Hafen, der durch Dampfboote mit Lorient ...
Port Marīa
Port Marīa, Hafenstadt an der Nordküste der britisch-westind. Insel Jamaika, an einer durch das Vorgebirge Gallina geschützten Bai. Hier landete Kolumbus 3. Mai 1494.
Port Mathurin
Port Mathurin, auf der Nordseite von Rodriguez (s. d.) gelegener Hafenort mit etwa 50 Gebäuden.
Port Moody
Port Moody (spr. mūdì), Ort, s. Vancouver.
Port Moresby
Port Moresby (spr. mōrsbi), guter Hafen an der Küste Britisch-Neuguineas (s. Neuguinea, S. 556), des jetzigen Papuaterritoriums; an ihm liegen Granville, der Hauptort und ...
Port Natal
Port Natal, Vorstadt von Durban in Südafrika. Bis P. gelangen die Schiffe (bis 5,5 m Tiefgang) in den Hafen von Durban (s. d.), mit dem es durch Eisenbahn verbunden ist.
Port Nelson
Port Nelson, Bucht an der Westküste der Hudsonbai, mit der Mündung des Flusses Nelson (s. d. 1).
Port Nicholson
Port Nicholson (spr. pōrt nickelßön, bei den Maori Wanganui atera), Meereseinschnitt an der Südostspitze der Nordinsel von Neuseeland, die sich zwischen den Kaps ...
Port Nolloth
Port Nolloth, südlich der Oranjeflußmündung gelegener einsamer Hafen in der britisch-südafrikan. Kolonie Kapland, in öder Umgebung (81 mm jährlicher Regenfall), der durch ...
Port of Spain
Port of Spain (spr. pōrt os ßpën, Puerto de España), Hauptstadt der britisch-westind. Insel Trinidad, an der Westküste und am Golf von Paria, ist Ausgangspunkt von ...
Port Phillip
Port Phillip, große Bucht an der Südostküste von Australien (Victoria), 60 km lang und 50 km breit, zugänglich durch eine 3660 m breite Einfahrt zwischen Point Nepean und ...
Port Pirie
Port Pirie (spr. pōrt pirri), wichtiger Getreideausfuhrhafen im britisch-austral. Staat Südaustralien, an der Germeinbai des Spencergolfs, mit seinem fruchtbaren Hinterlande, ...
Port Raffles
Port Raffles (spr. pōrt rässels), Busen des Arafurameeres, an der Nordseite der zum Nordterritorium (Staat Südaustralien) gehörigen Koburghalbinsel. Der hier 1827 errichtete ...
Port Républicain
Port Républicain, s. Port-au-Prince.
Port Richmond
Port Richmond (spr. pōrt ritschmönd), Stadt an der Nordküste von Staten Island und am Kanal Kill van Kull, in Fährverbindung mit New York und seit 1898 zu dessen Stadtgebiet ...
Port Royal
Port Royal, 1) (spr. pōrt reu-el) Stadt der britisch-westind. Insel Jamaika, auf einer 15 km langen Nehrung (den »Palisaden«) der Südküste, die den Hafen von Kingston im S. ...
Port Saïd
Port Saïd, Hauptstadt des ägypt. Generalgouvernements des Kanals (Port Saïd), im äußersten Osten einer Insel, die zu der den Mensalehsee vom Mittelmeer trennenden Nehrung ...
Port Sainte-Marie
Port Sainte-Marie (spr. pōr-ßängt'marī'), Stadt im franz. Depart. Lot-et-Garonne, Arrond. Agen, am rechten Ufer der Garonne, Knotenpunkt der Südbahn, hat 2 gotische Kirchen ...
Port Stanley
Port Stanley, Hauptort der brit. Falklandinseln (s. d.), in öder, kahler Gegend, mit gutem Hafen, ist Sitz eines deutschen Konsuls und hat (1891) 694 Einw.
Port Sudan
Port Sudan, der von den Engländern 1905 an der afrikanischen Küste des Roten Meeres geschaffene Hafen, in der Bucht bei Mersa Scheik Barud, 70 km nordnordwestlich von Suakin, ...
Port Talbot
Port Talbot, Hafenort von Aberavon in Glamorganshire (Wales), an der Swanseabai des Kanals von Bristol.
Port Townsend
Port Townsend (spr. pōrt tauns-end), Hauptstadt der Grafschaft Jefferson im nordamerikan. Staat Washington, am Pugetsund und der Juan de Fuca-Straße, hat einen guten Hafen, ...
Port Vendres
Port Vendres (spr. pōr wāngdr', bei den Römern Portus Veneris), Stadt im franz. Depart. Ostpyrenäen, Arrond. Céret, am Mittelländischen Meer und an der Südbahn gelegen, hat ...
Port Victorĭa
Port Victorĭa, 1) Hafenanlage in der engl. Grafschaft Kent, auf der Westseite der Medwaymündung, Sheerneß gegenüber, 1884 vollendet. – 2) Hauptort der Insel Mahé und der ...
Port' or
Port' or (Porte d'Or), ein nach dem Vorkommen bei Portovenere benannter Marmor (s. d., S. 334).
Port-au-Prince
Port-au-Prince (spr. portoprängß', Port Henri, Port Républicain), Hauptstadt der Negerrepublik Haïti, an der Westküste der Insel im Hintergrund des Golfes von Gonave, bietet ...
Port-de-Bouc
Port-de-Bouc (spr. pōr-dö-búk), Flecken im franz. Depart. Rhonemündungen, Arrond. Aix, am Kanal von Martigues nach P., der den Strandsee von Berre mit dem Meere (Golf von Fos) ...
Port-Royal des Champs
Port-Royal des Champs (spr. pōr-rŭajall dä schāng), Cistercienserinnenkloster bei Versailles, 1204 gegründet, spielte seit 1635 als Sitz einer jansenistischen Klosterschule ...
Porta Hungarĭca
Porta Hungarĭca, Eingang des Donaudurchbruchs in Ungarn, wo gegenüber dem Leithagebirge auf dem linken Donauufer die Westkarpathen mit dem 513 m hohen Thebener Kegel und dem ...
Porta Nigra
Porta Nigra, s. Trier.
Porta Orientalis
Porta Orientalis (Pforte des Ostens), Station der ungar. Staatsbahnlinie Temesvár-Orsova im Komitat Krasso-Szörény, an der Wasserscheide zwischen der Temes und der Mehadica ...
Porta Westfalĭca
Porta Westfalĭca, s. Westfälische Pforte.
Porta [1]
Porta (lat.), das Tor.
Porta [2]
Porta, 1) Guglielmo della, ital. Bildhauer, geb. um 1500 zu Porlezza im Mailändischen, gest. 1579 in Rom, soll Schüler Perino del Vagas in Genua gewesen sein, wo er als ...
Portabel
Portabel (lat.), tragbar.
Portadown
Portadown (spr. -daun), Stadt in der irischen Grafschaft Armagh, am schiffbaren obern Bann, unterhalb des nach Belfast führenden Newrykanals, hat ein hübsches Stadthaus (1891), ...
Portaels
Portaels (spr. -täls oder -tāl), Jean François, belg. Maler, geb. 1. Mai 1818 in Vilvoorden bei Brüssel, gest. 8. Febr. 1895 in Brüssel, erhielt seine Ausbildung bei Navez in ...
Portage City
Portage City (spr. pōrtĕdsch ßitti), Hauptstadt der Grafschaft Columbia im nordamerikan. Staate Wisconsin, an dem von hier ab schiffbaren Wisconsinfluß und an der Mündung ...
Portage la Prairie
Portage la Prairie (spr. pōrtedsch la prärī), Stadt in der kanad. Provinz Manitoba, an der kanadischen Pacificbahn und ihrer Abzweigung nach Prince Albert am Saskatschewan, ...
Portage Lake
Portage Lake (spr. pōrtĕdsch lël), See in Michigan, auf der in den Obern See vorspringenden Halbinsel Keweenaw, 35 km lang, 3–5 km breit, durch Herstellung eines 30 m breiten ...
Portage [1]
Portage (franz., spr. -āsche, oder engl., spr. pōrtēdsch), eine an Bord geschaffte Warenmenge, dann die Warenmenge, die auf Handelsschiffen nach dem Droit de p. jeder Mann der ...
Portage [2]
Portage (spr. pōrtëdsch), Dorf im nordamerikan. Staate New York, bei den berühmten Wasserfällen des Geneseeflusses, über den auf 13 steinernen Pfeilern eine 71,3 m hohe und ...
Portal
Portal (lat.), in der Architektur der vor- oder zurückspringende, architektonisch mehr oder minder ausgebildete Eingang eines Bauwerkes. Diese Ausbildung erstreckt sich entweder ...
Portalegre
Portalegre (spr. -lǟgrĕ), 1) Distriktshauptstadt in der portug. Provinz Alemtejo, am Westabhang der Serra de P., Station der Eisenbahn Lissabon-Badajoz, hat ein verfallenes ...
Portalis
Portalis (spr. -līs), Jean Etienne Marie, franz. Jurist, geb. 1. April 1745 in Bausset (Var), gest. 25. Aug. 1807, trat 1766 in Aix als Advokat auf, ward 1793 in Paris als ...
Portalkran
Portalkran, s. Kran, S. 568.
Portamént
Portamént (ital. Portamento, portar la voce, »die Stimme tragen«; franz. Port de voix), das Hinüberschleifen von einem Ton zum andern, vom Legato dadurch verschieden, daß ...
Portarlington
Portarlington (spr. pōrt-ár-), Städtchen in den irischen King's und Queen's Counties, am Barrow, unweit des Grand Canal, früher durch deutsche und französische Protestanten, ...
Portasanta
Portasanta, der an der Porta Santa der Peterskirche in Rom verwendete Marmor.
Portastein
Portastein, schöner, braun geaderter Sandstein von der Porta Westfalica.
Portaten
Portaten (v. ital. portata), Verzeichnis der täglich in einem Hafen angekommenen Waren.
Portatīle
Portatīle (ital.), Tragaltar oder Platte mit Reliquien, die auf den Altar gestellt wurde.
Portatīv
Portatīv (neulat.), tragbar; als Hauptwort (das P.) soviel wie Taschenbuch; auch kleine, tragbare Orgel.
Portāto
Portāto (ital., »getragen«) ist eine musikalische Vortragsmanier, welche die Töne nicht vollkommen verbindet (das wäre legato), sondern einzeln in breiter Tongebung ...
Portax
Portax (Nilgau), s. Antilopen, S. 578.
Porte-Dieu
Porte-Dieu (franz., spr. port'-djȫ, »Gottesträger«), katholischer Priester, der das Allerheiligste zu einem Kranken trägt.
Porte-épée
Porte-épée, s. Portepee.
Portechaise
Portechaise (spr. port-schǟs', franz. chaise à porteurs), Tragsessel, kurze Sänfte, ein tragbarer, mit Fenstern versehener mannshoher Kasten, mit Sitzfläche an der ...
Portefeuille
Portefeuille (franz., spr. port'föfllj), Brieftasche, Briefmappe; auch soviel wie Ministerposten, weil die Minister mit einer Mappe (Portefeuille) vor dem Staatsoberhaupt sowie ...
Portefeuillewaren
Portefeuillewaren, seine Lederwaren, wie Taschen, Mappen, Notizbücher, Portemonnaies, Necessaires etc. werden aus verschiedenen seinen Lederarten, aus Haifisch-, Krokodil-, ...
Portel, Le
Portel, Le (spr. portell), Flecken im franz. Depart. Pas-de-Calais, Arrond. Boulogne, am Canal la Manche, hat einen Fischerhafen, ein Seebad, Seilereien und (1901) 5293 (als ...
Portemonnaie
Portemonnaie (franz., spr. -monnā'), Geldtäschchen.
Portenau
Portenau, s. Pordenone.
Portentum
Portentum (lat.), s. Prodigium.
Portepee
Portepee (franz. porte-épée), silberne oder goldene Degenquaste der Offiziere, P.-Unteroffiziere (Rangstufen der Feldwebel [s. d.] und Fähnriche [s. d.]) und obern ...
Porter [1]
Porter (v. engl. porter, »Lastträger«, weil es anfangs vorzüglich die Londoner Lastträger tranken), starkes, dunkles englisches Bier, dessen feinere Sorten in England stout, ...
Porter [2]
Porter, 1) Noah, amerikan. Philosoph, geb. 14. Dez. 1811 in Farmington (Connecticut), gest. 4. März 1892 in Newhaven, studierte Theologie und wurde 1836 Pfarrer in seinem ...
Porteur
Porteur (franz., spr. -tȫr), Träger, Inhaber; Papiere an p., soviel wie Inhaberpapiere, und P., derjenige, der in deren Besitz ist.
Portfolĭo
Portfolĭo (v. ital. Portafogli[o], soviel wie Portefeuille), eine Sammlung wichtiger diplomatischer Dokumente, die der Russenfeind Urquhart (s. d.) 1835–1837 zu London in 45 ...
Porthan
Porthan, Henrik Gabriel, finnländ. Historiker, geb. 9. Nov. 1739 in Witasaari (Gouv. Tawastehus), gest. 16. März 1804 in Åbo, wo ihm 1864 ein Denkmal errichtet wurde, war ...
Porthcawl
Porthcawl (spr. pōrthkaol), Hafen, s. Bridgend.
Porthcurnow
Porthcurnow (spr. pōrthkúrno), romantische, von Felsformationen umgebene Höhle an der Südküste der engl. Grafschaft Cornwall, 12 km südwestlich von Penzance. Von hier führt ...
Porthesĭa
Porthesĭa, Schmetterlingsgattung, s. Goldaster.
Portici
Portici (spr. pórtitschi), Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Neapel, am Golf von Neapel, am Fuß des Vesuvs und an der Eisenbahn Neapel-Torre Annunziata und der ...
Portier
Portier (franz., spr. portjĕ), Pförtner, Türhüter, Hausmann, Hausmeister, besonders auch in Gasthöfen; auf Bahnhöfen ein Beamter zum Abrufen der Züge in den Wartesälen, ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;