Слова на букву paph-prot (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву paph-prot (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Portière
Portière (franz., spr. portjǟr'), Pförtnerin; Kutschenschlag; Türvorhang.
Portièrenstoffe
Portièrenstoffe, einfarbige oder gemusterte Seiden- oder Wollenstoffe, auch besticktes, buntfarbiges Tuch. Ordinäre P. bestehen aus Baumwollenkette und starkem gezwirnten ...
Portiert sein
Portiert sein (sich portieren, franz.), für jemand, für etwas Vorliebe hegen.
Portĭkus
Portĭkus (lat.), Säulengang, Halle (s. d.).
Portĭo gratiālis
Portĭo gratiālis (lat.), Gnadengehalt (s. d.).
Portĭo legitĭma
Portĭo legitĭma (lat.), Pflichtteil (s. d.).
Portion
Portion (lat.), abgemessener Teil, besonders von Speisen etc. (s. Eisern). Kanonische P. (Portio canonica), das Einkommen eines Kanonikus aus den Einkünften des Stiftes sowie der ...
Portishead
Portishead (spr. pórtis-hedd), Seebadeort in Somersetshire (England), im S. des Kanals von Bristol, anmutig am Nordabhange bewaldeter Hügel gelegen, hat 2 anglikanische und eine ...
Portiunkula
Portiunkula, das vom heil. Franziskus selbst erbaute Bethaus (sein »kleiner Anteil«) bei Assisi in der ital. Provinz Perugia, jetzt unterhalb der Kuppel der eigens darüber ...
Portiunkula-Ablaß
Portiunkula-Ablaß heißt der auf Bitten des heil. Franz von Assisi (s. d., Bd. 7, S. 31) von Papst Honorius III. 1216 bewilligte vollkommene Ablaß, demzufolge jedem, der von der ...
Portland [1]
Portland, eine 1760 von J. Michel nach ihrem Auftreten auf der Halbinsel Portland benannte, der obern Juraformation angehörige Schichtenfolge.
Portland [2]
Portland (Isle of P., spr. ail ŏw pōrtlānd), eine Halbinsel von Dorsetshire (England), hängt durch die 15 km lange Chesilbank, eine kiesige Nehrung, mit dem Festland zusammen, ...
Portland [3]
Portland, Name vieler Städte der nordamerikan. Union: 1) Hauptstadt der Grafschaft Cumberland in Maine, größte Stadt und Haupthandelsstadt des Staates, malerisch auf einer ...
Portland [4]
Portland, engl. Adelstitel, den Wilhelms III. Günstling William Bentinck (s. Bentinck 1) seit 1689 als Graf und dessen Sohn Henry seit 1716 als Herzog von P. führte. ...
Portlandvase
Portlandvase (früher Barberinivase), antikes Gefäß, ward mit Asche gefüllt in einem Sarkophag von ausgezeichneter Arbeit in einem unterirdischen römischen Grabgewölbe, in ...
Portlandzement
Portlandzement, s. Zement.
Portlaw
Portlaw (spr. pōrt-lao), Stadt in der irischen Grafschaft Waterford, an einem Nebenfluß des Suir, mit großer Baumwollspinnerei und 1800 Einw. Dabei Curraghmore, Landsitz des ...
Portmadoc
Portmadoc (spr. pōrtmäddok), Hafenstadt in Carnarvonshire (Wales), mit dem benachbarten Tremadoc zum Stadtgebiet Ynyscynhaiarn vereinigt, das (1901) 4883 Einw. zählt. Ausfuhr ...
Porto
* Diese Sätze werden auch für die in Postorten zu bestellen den Eilbriefsendungen und Eilpakete nach Österreich-Ungarn erhoben; im Landbestellbezirk wird unter Umständen eine ...
Porto Alēgre
Porto Alēgre (Portalegre), Hauptstadt des brasil. Staates Rio Grande do Sul in Südbrasilien, unter 30°2' südl. Br., liegt amphitheatralisch auf einer Landzunge an der Mündung ...
Porto Alexandre
Porto Alexandre, Hafenort in dem Distrikt Mossamedes der portug. Provinz Angola (Westafrika), mit (1898) 1327 Einw.
Porto Bello
Porto Bello, Hafen in Panama, s. Puerto Belo.
Porto d'Anzĭo
Porto d'Anzĭo, s. Anzio.
Porto di Baratti
Porto di Baratti, s. Piombino.
Porto di Civitanōva
Porto di Civitanōva, s. Civitanova Marche.
Porto do Ilheo
Porto do Ilheo (spr. iljēo), portug. Name für Sandwichhafen (s. d.) in Deutsch-Südwestafrika.
Porto Empedŏcle
Porto Empedŏcle (früher Molo di Girgenti), Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Girgenti (Sizilien), am Sizilischen Meer, 5 km südwestlich von Girgenti an der Eisenbahn ...
Porto Ercŏle
Porto Ercŏle, Ort, s. Argentaro, Monte.
Porto Farīna
Porto Farīna (Gharel Melah, »Salzgrube«), Ort im nördlichen Tunis, am Eingang des stark versandenden Salzsees El Bahira, mit zwei Forts und Arsenal; 1400 Einw., darunter ...
Porto franco
Porto franco (ital.), soviel wie Freihafen (s. d.). Porto morto, »toter«, d. h. geschlossener Hafen, in den die Schiffe fremder Nationen nicht einfahren dürfen.
Porto Grande
Porto Grande (Mindello), Hafenstadt in einem Teil eines zerstörten Kraters an der Nordküste der kapverdischen Insel São Vicente; wichtige Schifffahrtsstation, besonders für ...
Porto Longōne
Porto Longōne, Stadt an der Südostküste der ital. Insel Elba, im Kreise Portoferrajo der Provinz Livorno, hat ehemalige Befestigungswerke, ein Zuchthaus für lebenslänglich ...
Porto Maurizio
Porto Maurizio, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), am Ligurischen Meer, an der Eisenbahn Genua-Ventimiglia und der schönen Fahrstraße Route de la Corniche ...
Porto Maurizĭo
Porto Maurizĭo, ital. Provinz mit gleichnamiger Hauptstadt in Ligurien, grenzt an Frankreich, die Provinzen Cuneo und Genua und das Ligurische Meer, umfaßt 1179 qkm (21,4 QM.) ...
Porto morto
Porto morto, s. Porto franco.
Porto Novo
Porto Novo, ehemaliges Königreich an der Sklavenküste in Westafrika, seit 1883 unter französischer Schutzherrschaft, 1893 der Kolonie Dahomé einverleibt, zwischen der ...
Porto Praia
Porto Praia, Stadt, s. Praia.
Porto Ré
Porto Ré (kroat. Kraljevica), Gemeinde und Seehafen im kroatisch-slawon. Komitat Modrus-Fiume, am Eingang der Bucht von Buccari am Quarnero, mit von zwei Kastellen beschütztem ...
Porto Recanati
Porto Recanati, s. Recanati.
Porto Rico
Porto Rico (unter span. Besitz Puerto Rico, »reicher Hafen«), seit 1898 als Kolonie zur nordamerikan. Union gehörende westindische Insel, die kleinste der Großen Antillen (s. ...
Porto San Giorgio
Porto San Giorgio (spr. -dschordscho), s. Fermo.
Porto Santo
Porto Santo, portugies. Insel im Atlantischen Ozean, 55 km nordöstlich von Madeira, 44 qkm mit (1900) 2356 Einw., besteht aus zwei bis 500 m hohen, vorwiegend vulkanischen ...
Porto Santo Stefano
Porto Santo Stefano, s. Argentaro, Monte.
Porto Seguro
Porto Seguro, 1) Hafenstadt im brasil. Staat Bahia, an der Mündung des Buranhaem (Caxoeira) in den Atlantischen Ozean, 1534 gegründet, hat viele Ruinen alter Kirchen, Klöster, ...
Porto Torres
Porto Torres, Flecken in der ital. Provinz und dem Kreise Sassari (Sardinien), 19 km nordwestlich von Sassari an der Mündung des Rio di P. in den Golf von Asinara, an der ...
Porto Vecchio
Porto Vecchio (spr. -wéckjo), Stadt auf der franz. Insel Korsika, Arrond. Sartène, an der gleichnamigen Bai der Südostküste in sumpfiger, ungesunder Gegend gelegen, hat alte ...
Porto [1]
Porto (ital., »Fracht«; hierzu Textbeilage: »Portotarif und Postgebühren im Deutschen Reich«), Beförderungsgebühr für Postsendungen, namentlich für Briefe und Pakete; im ...
Porto [2]
Porto, 1) (Oporto, »der Hafen«) Hauptstadt des gleichnamigen portug. Distrikts (Provinz Minho), nächst Lissabon der bedeutendste Ort Portugals, die »treugesinnte und ...
Porto-Riche
Porto-Riche (spr. -risch), Georges, franz. Bühnendichter, geb. 1849 von italienischen Eltern in Bordeaux, kam frühzeitig nach Paris, wo seine ersten Gedichte unter dem Namen G. ...
Portobauschsumme
Portobauschsumme (Aversum), derjenige Betrag, den mehrere Staatsbehörden, z. B. die preußische Staatsregierung in einer Summe an die Post zahlen, damit ihre Sendungen, die den ...
Portobello
Portobello, Seestadt in Edinburghshire (Schottland), am Firth of Forth, so genannt zur Erinnerung an die Einnahme von Portobello in Südamerika (1739), betreibt Fabrikation von ...
Portoferrājo
Portoferrājo, Hauptstadt des gleichnamigen, die Insel Elba umfassenden Kreises der ital. Provinz Livorno, in schöner, von Bergen umsäumter Bucht an der Nordküste der Insel, ...
Portofreiheit
Portofreiheit, die Befreiung gewisser Gattungen von Postsendungen von der Portozahlung. Nach dem Gesetz vom 5. Juni 1869 ist die Befreiung von Portogebühren in Deutschland nur ...
Portogallo
Portogallo, s. Citrus, S. 165.
Portogebühren
Portogebühren, s. Porto, S. 170.
Portogruāro
Portogruāro, Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Venedig, am Lemene und an den Eisenbahnen Mestre-P.-Casarsa und P.-Udine, Sitz des Bischofs von Concordia, hat alte ...
Portolāno
Portolāno (ital.), Bezeichnung der Küstenkarten des 16. Jahrh. (s. Landkarten, S. 114).
Portole
Portole, Marktflecken in Istrien, Bezirksh. Parenzo, an der Lokalbahn Triest-Parenzo, hat Weinbau, Ölgewinnung und (1900) 3097 (als Gemeinde 5343) vorwiegend ital. Einwohner. In ...
Portopflichtige Dienstbriefe
Portopflichtige Dienstbriefe, unfrankierte Briefe von Behörden mit dem Vermerk »portopflichtige Dienstsache« und mit dem Siegel oder Stempel der Behörde verschlossen, für die ...
Portovenĕre
Portovenĕre, Stadt in der ital. Provinz Genua, Kreis Spezia, an der Südspitze der Halbinsel, die den Golf von Spezia (s. d., Plan) westlich begrenzt, gegenüber der Insel ...
Portpatrick
Portpatrick, Hafenort in Wigtownshire (Schottland), am Nordkanal, mit (1891) 520 Einw. und unterseeischem Telegraphen nach dem nur 33 km entfernten Irland.
Porträt
Porträt (franz. portrait, Bildnis, griech. eikon), Abbildung eines Menschen, entweder in einem plastischen Werk (Porträtstatue,-Büste,-Relief) oder in einem Gemälde. Je nach ...
Porträte, zusammengesetzte
Porträte, zusammengesetzte, durch Photographie verschmolzene verschiedene Bilder derselben Person, Familie, Gesellschaftsklasse, von Stammes-, Berufs- oder Leidensgenossen, ...
Portree
Portree (spr. pōrĭrī), Hauptort der Insel Skye (s. d.).
Portrush
Portrush (spr. pōrĭ-rösch), Stadt und Seebadeort in der irischen Grafschaft Antrim, durch Eisenbahn mit Coleraine und durch elektrische Straßenbahn mit dem 9 km entfernten ...
Pörtschach am See
Pörtschach am See (slowen. Poreče), Dorf in Kärnten, Bezirksh. Klagenfurt, 440 m ü. M., in schöner Lage am Nordufer des Wörther Sees, an der Linie Marburg-Franzensfeste der ...
Portsea
Portsea (spr. pōrt-ßī), s. Portsmouth, S. 178, 1. Sp.
Portslade-by-Sea
Portslade-by-Sea (spr. pōrt-ßlëd-bai-ßi), Stadt in der engl. Grafschaft Ost-Sussex, 6 km nordwestlich von Brighton, hat eine Kirche aus dem 12. Jahrh. (teilweise normannisch), ...
Portsmouth [1]
Portsmouth (spr. pōrlsmöth), Stadt und Grafschaft an der Südküste Englands, auf der Insel Portsea und an der Einfahrt zum Hafen von P. (Magnus portus der Römer). P. besteht ...
Portsmouth [2]
Portsmouth, Städte in der nordamerikan. Union: 1) Hauptstadt der Grafschaft Rockingham in New Hampshire, mit tiefem, fast immer eisfreiem Hafen, auf einer Insel nahe der Mündung ...
Portsoy
Portsoy (spr. pōctßoi), Stadt in Banffshire (Schottland), 14 km südwestlich von Banff, mit Hafen, Küstenhandel, Fischerei und (1901) 1878 Einw. In der Nähe Granitbrüche.
Portūgal
Portūgal, europäisches Königreich (s. Karte »Spanien und Portugal«), der südwestlichste Teil der Pyrenäischen Halbinsel und des europäischen Festlandes, erstreckt sich ...
Portugaleser
Portugaleser, Münze, s. Portugalöser.
Portugalessenz
Portugalessenz, soviel wie Pomeranzenschalenöl.
Portugalēte
Portugalēte, 1) Stadt in der span. Provinz Vizcaya, Bezirk Valmaseda, an der Mündung des Nervion in den Golf von Vizcaya, an den Eisenbahnlinien Bilbao-P. und P.-San Julian de ...
Portugalöl
Portugalöl, soviel wie Pomeranzenschalenöl.
Portugalöser
Portugalöser (der), portug. Goldmünze, die halbe Dobra (s. d.) oder der Johannes mit dem befußten portugiesischen Kreuze, so nachgeprägt und als Schatz bewahrt besonders in ...
Portugiesisch-Guinea
Portugiesisch-Guinea, portug. Kolonie an der westafrikanischen Küste (s. Karte »Oberguinea und Westsudân«, im 8. Bd.) vom Kap Roxo bis zur Mündung des Cajet ...
Portugiesisch-Indien
Portugiesisch-Indien, s. Goa.
Portugiesisch-Kongo
Portugiesisch-Kongo, soviel wie Angola.
Portugiesisch-Ostafrika
Portugiesisch-Ostafrika, frühere Bezeichnung für die heutige portugiesische Provinz Mosambik (s. d.), die 1891–95, als sie in eine Charterkolonie verwandelt war, auch Estado ...
Portugiesisch-Westafrika
Portugiesisch-Westafrika, soviel wie Angola.
Portugiesische Kolonien
Portugiesische Kolonien. Der gegenwärtige Kolonialbesitz Portugals ist in der nachfolgenden Übersicht verzeichnet. Das selbständige Budget belief sich 1904/05 in den ...
Portugiesische Literatur
Portugiesische Literatur. Wie die deutsche Literatur in Goethe, die englische in Shakespeare, die italienische in Dante ihre größten. alle andern überragenden Vertreter ...
Portugiesische Sprache
Portugiesische Sprache. Die p. S. (o português [für portugales = portucalensis]), zu deren Gebiet nicht bloß das heutige Königreich Portugal, sondern auch die spanische ...
Portugiesische Weine
Portugiesische Weine, hauptsächlich in den Distrikten Allodouro, Estremadura und Algarve gezogene, zum Teil vorzügliche Weine, von denen der Portwein (s. d.) Weltruf besitzt. ...
Portugiesisches Rot
Portugiesisches Rot, s. Saflor.
Portŭlaca
Portŭlaca L. (Portulak, Burzelkraut), Gattung der Portulakazeen, fleischige, kahle, verzweigte, niederliegende Kräuter mit abwechselnden oder fast gegenständigen, flachen oder ...
Portulakazeen
Portulakazeen (portulakartige Gewächse). Pflanzenfamilie aus der Abteilung der Zentrospermen, Kräuter oder Halbsträucher mit oft fleischigen Blättern, trockenhäutigen ...
Portulakmelde
Portulakmelde, s. Atriplex.
Portulakröschen
Portulakröschen, s. Portulaca.
Portunus
Portunus (nicht Portumnus), altital. Gott der Eingänge, besonders der Häfen, dargestellt mit einem Schlüssel in der Hand, hatte in Rom am Tiberhafen einen Tempel, wo ihm ...
Portus
Portus (lat.), Hafen.
Portwein
Portwein, der an den portugiesischen Ufern des Douro und in den Nebentälern bis 180 km aufwärts von Porto (daher der Name) gebaute Wein, ist gewöhnlich tiefrot, von vollem, ...
Porus
Porus (lat.), soviel wie Öffnung, Pore; bei den Tieren Zugang zu einer Höhle im Körper, Drüse etc.
Porzāna
Porzāna, s. Sumpfhuhn.
Porzellan
Porzellan, s. Tonwaren und Keramik; Réaumurs Porzellan, s. Glas, S. 885.
Porzellanbilder
Porzellanbilder (Porzellanlichtbilder), durch Lithophanie (s. d.) erzeugte Bilder.
Porzellanblümchen
Porzellanblümchen, s. Saxifraga.
Porzellanblume
Porzellanblume, soviel wie Wachsblume, s. Hoya.
Porzellanblumen
Porzellanblumen, s. Blumen, künstliche.
Porzellandruck
Porzellandruck, Übertragung von Bildern auf Porzellan, nach der Technik der Metachromatypie (s. d.).
Porzellanerde
Porzellanerde, s. Kaolin.
Porzellanfriesel
Porzellanfriesel, s. Friesel.
Porzellanīt
Porzellanīt (Porzellanjaspis), ein natürlich gebrannter Ton; s. auch Basaltjaspis.
Porzellanlichtbilder
Porzellanlichtbilder, s. Porzellanbilder.
Porzellanmalerei
Porzellanmalerei, die Kunst, Gefäße, Schalen, Teller, Platten und Figuren aus Porzellan mit ein- und mehrfarbigen Malereien zu verzieren. Die sein geriebenen Porzellanfarben, ...
Porzellanmanufakturen
Porzellanmanufakturen, s. Keramik und Porzellanmarken.
Porzellanmarken
Porzellanmarken, die eingebrannten Unterscheidungsmerkmale der zahlreichen Porzellanmanufakturen des 18. Jahrh., deren Mehrzahl nach kurzer Blütezeit bald ein- oder aus ...
Porzellanmünzen
Porzellanmünzen, ein unrichtiger Ausdruck für münzähnliche Scheiben, die man in Siam als bloße Marken für Spielhäuser gebraucht.
Porzellanschnecke
Porzellanschnecke (Otterköpfchen, Cypraea L.), Gattung aus der Schneckengruppe der Vorderkiemer (Prosobranchia), Tiere mit ziemlich dickem Kopfe, langen Fühlern, an deren Grund ...
Porzellanspat
Porzellanspat (Passauit), ein zum Skapolith (s. d.) gehöriges Mineral, kommt in säuligen Kristallen mit deutlich rechtwinkliger Spaltbarkeit und in derben, grobkörnigen ...
Porzellanstein
Porzellanstein, ein fast weißer Backsteinverblender, der namentlich, wo es auf Sauberkeit und Helligkeit ankommt (in Lichthöfen, Unterführungen etc.), von großem Wert ist.
Porzellantee
Porzellantee, s. Lithospermum.
Porzellantiegel
Porzellantiegel, s. Schmelztiegel.
Porzellanton
Porzellanton, soviel wie Porzellanerde, Kaolin (s. d.).
Porzellanturm
Porzellanturm, ein im Anfang des 15. Jahrh. in Nanking in China erbauter, 80 m hoher, aus neun Stockwerken bestehender und mit dicken Porzellanplatten bekleideter Turm, der ...
Posa
Posa, Marquis, in Saint-Réals historischer Novelle »Dom Carlos« (1673) ein Vertrauter des verliebten Prinzen, wurde von Schiller in seiner Tragödie, deren Stoff großenteils ...
Posāda
Posāda (span.), Wirtshaus, Herberge.
Posāda-Herrēra
Posāda-Herrēra, José de, span. Staatsmann, geb. 1815 in Llares (Provinz Oviedo), gest. 7. Sept. 1885 in Madrid, war Professor der Nationalökonomie in Oviedo, 1840 Mitglied der ...
Posādas
Posādas, Hauptstadt des argentin. Territoriums Misiones, am Paraná, gegenüber der Stadt Encarnacion in Paraguay, Endstation der von Buenos Aires ausgehenden Eisenbahn, mit 3000 ...
Posadowsky-Wehner
Posadowsky-Wehner, Artur, Graf von, Freiherr von Postelwitz, deutscher Staatsmann, geb. 3. Juni 1845 in Großglogau, studierte die Rechte, trieb seit 1869 die Landwirtschaft, ...
Posamenten
Posamenten (franz. passements), alle vom Posamentier auf dem Posamentier-, Bortenwirker- oder Wellenstuhl hergestellten Artikel. Diese Stühle besitzen im wesentlichen die ...
Posamentīer
Posamentīer (franz. passementier), der Bortenwirker, Verfertiger von Borten und Tressen (Posamenten, Passementen), fertigte später auch Bänder, Schnüre, Fransen, Quasten, ...
Posamentierschulen
Posamentierschulen, Lehranstalten für junge Posamentierarbeiter und -Arbeiterinnen, bestehen in Annaberg, Buchholz (älteste Schule, seit 1859), Ehrenfriedersdorf, Geyer und ...
Pošarevac
Pošarevac, s. Poscharewatz.
Posaune
Posaune (ital. Trombone), Blechblasinstrument von ähnlichem Klangcharakter wie die Trompete und mit ihr von Haus aus eine Familie bildend. Der Name stammt her von der römischen ...
Posaunenfest
Posaunenfest, ungebräuchliche Bezeichnung für das israelitische Neujahr (s. Feste, S. 463).
Posavīna
Posavīna, 1) in Bosnien, wellig geformte, zum Teil bewaldete Ebene am rechten Saveufer vom Fluß Ukrina bis zur Drinamündung. Sie ist der fruchtbarste Teil Bosniens und ...
Poscharewatz
Poscharewatz (Posarevac, falsch Passarowitz), Kreishauptstadt im Königreich Serbien, zwischen der Morawa und Mlawa, mit Kirche, Kreisgericht, Gymnasium, Staatsgefängnis und ...
Poschechonje
Poschechonje, Kreisstadt im russ. Gouv. Jaroslaw, an der Sogoscha, einem Nebenfluß der Scheksna, hat eine Bank, einige Gerbereien, etwas Handel und (1897) 4036 Einw.
Poschega
Poschega, Komitat und Stadt, s. Pozega.
Poscherun
Poscherun, Dorf bei Tauroggen (s. d.).
Poschiavo, Val di
Poschiavo, Val di (spr. poskjāwo, deutsch Puschlav), Alpental im schweizer. Kanton Graubünden, von der Straße über den Bernina und dem Fluß Poschiavino durchzogen, dessen ...
Poschinger
Poschinger, Heinrich, Edler Ritter von, Schriftsteller, geb. 31. Aug. 1845 in München, studierte Philosophie und Rechte, trat in den bayrischen Staatsverwaltungsdienst, ging 1876 ...
Pöschl
Pöschl, Thomas, Sch wärmer, geb. 2. März 1769 in Höritz (Kreis Budweis, Böhmen), gest. 15. Nov. 1837 in Wien, seit 1804 katholischer Kooperator und Katechet zu Braunau am ...
Poschlina
Poschlina (russ.), Bezeichnung für indirekte Abgaben (Zoll, Stempelsteuer etc.).
Pose
Pose (franz.), Stellung (auch soziale), besonders eine auf Effekt berechnete (Körper-) Haltung.
Poseidaon
Poseidaon, der vierte Monat im Kalender der Asianer, vom 25. Dezember bis 23. Januar.
Poseideōn
Poseideōn, der sechste Monat des attischen Kalenders, der zweiten Hälfte unsers Dezembers und der ersten des Januars entsprechend, an dessen erstem Tag das Fest des Poseidon ...
Poseidippos
Poseidippos (Posidippus), 1) griech. Komödiendichter, aus Kassandreia in Mazedonien, trat 265 v. Chr. zuerst auf und war einer der vorzüglichsten Vertreter der sogen. neuern ...
Poseidōn
Poseidōn, bei den Griechen der Gott des Wassers, Sohn des Kronos und der Rhea, jüngerer oder älterer Bruder des Zeus, Gemahl der Amphitrite, Vater des Triton, erhielt bei der ...
Poseidonĭa
Poseidonĭa (Posidonia), 1) antike Stadt, s. Pästum. – 2) Neuangelegter Ort auf dem Isthmus von Korinth (s. das Textkärtchen beim Artikel »Korinth«), am Korinthischen ...
Pōseidonĭos
Pōseidonĭos, stoischer Philosoph, aus Apamea in Syrien. von seiner zweiten Heimat Rhodos der Rhodier genannt, um 135–50 v. Chr., hörte frühzeitig in Athen den Stoiker ...
Posen
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | DE1 | bezeichnen die Quadrate des Planes. AdalbertkircheDE1 AkademieD2 AlleestraßeB3,4 AllerheiligenstraßeE2,3 Alter ...
Posen [1]
Posen (Gänsekiele), s. Federn, S. 376.
Posen [2]
Posen, ehemaliges Bistum des Königreichs Polen, wurde im 10. Jahrh. gestiftet und 968 dem Erzbistum Magdeburg, später Gnesen unterstellt. Sein Sprengel umfaßte das Warthegebiet ...
Posen [3]
Posen (hierzu Karte der Provinz Posen), preuß. Provinz (Großherzogtum), nach Auflösung des Großherzogtums Warschau aus dem größten Teil des vormaligen Departements P. und ...
Posen [4]
Posen (poln. Poznan, hierzu der Stadtplan mit Registerblatt), Hauptstadt des gleichnamigen preuß. Regierungsbezirks und der gleichnamigen Provinz, Stadtkreis, Festung ersten ...
Poseur
Poseur (franz., spr. -sör), Posierer, Wichtigtuer (vgl. Pose).
Posidippus
Posidippus, s. Poseidippos.
Posidonĭa [1]
Posidonĭa, s. Muscheln, S. 296.
Posidonĭa [2]
Posidonĭa, Ort, s. Poseidonia.
Posidonĭeen
Posidonĭeen, s. Potamogetonazeen.
Posidonĭenschiefer
Posidonĭenschiefer, Schiefer der untern Abteilung der Juraformation, oft reich an Resten der Muschel Posidonia.
Posieren
Posieren (franz.), eine Pose (s. d.) annehmen.
Posilipo
Posilipo, Bergrücken im südwestlichen Stadtgebiet von Neapel (s. den Stadtplan bei »Neapel«), nach einer altröm. Villa, Pausilypon (soviel wie Sanssouci) des Vedius Pollio, ...
Posilipotuff
Posilipotuff, nach dem Vorkommen an der Grotte von Posilipo benannter trachytischer Tuff, s. Trachyte.
Position
Position (lat.), Stellung, Stand, Lage, z. B. eines Punktes auf dem Globus nach Länge und Breite, eines Gestirns an der scheinbaren Himmelskugel (daher Positionsbestimmungen); im ...
Positionsartillerie
Positionsartillerie, s. Artillerie, S. 828.
Positionsbefestigungen
Positionsbefestigungen, Befestigung von Verteidigungsstellungen, s. Feldbefestigung.
Positionsgeschütze
Positionsgeschütze, früher die schweren Feldkanonen und Haubitzen, die im Feldkrieg in vorbereiteter Stellung aufgestellt wurden, wo sie voraussichtlich während des Gefechts ...
Positionskreis
Positionskreis, s. Mikrometer, S. 786.
Positionskrieg
Positionskrieg, s. Krieg.
Positionslichter
Positionslichter (Schiffslichter), die Lichter, die jedes Schiff nachts nach der kaiserlichen Verordnung vom 9. Mai 1897 führen muß, und zwar: ein Dampfer in Fahrt ein weißes ...
Positionsmikrometer
Positionsmikrometer, s. Mikrometer, S. 786.
Positionswinkel
Positionswinkel (Richtungswinkel) eines Sterns gegen einen andern, der Winkel, den die Verbindungslinie beider mit dem Deklinationskreis einschließt, gerechnet von der Nordseite ...
Positīv [1]
Positīv (auch affirmativ, lat.), bejahend, im Gegensatz zum Negativen (s. Negation), z. B. positiver Begriff, positives Urteil etc.; dann im Gegensatz zu dem durch das Denken ...
Positīv [2]
Positīv (Positivus gradus), in der Grammatik die einfache oder Grundform des Adjektivs oder Adverbs im Gegensatz zu den Steigerungen des Komparativs und Superlativs (s. ...
Positīv [3]
Positīv, kleine Zimmerorgel ohne Pedal oder mit angehängtem Pedal; P. hat in der Regel nur Labialstimmen, während das alte Regal (s. d.) nur Zungenstimmen hatte.
Positiver Pol
Positiver Pol (Anode), s. Elektrolyse.
Positivismus
Positivismus (neulat.), Bezeichnung einer wissenschaftlichen Richtung, die im Gegensatz zu apriorischen Konstruktionen oder unsichern Annahmen sich an das Tatsächliche hält. Im ...
Posĭto, sed non concesso
Posĭto, sed non concesso (lat.), »gesetzt, aber nicht eingeräumt«, Formel, um seine Meinung zu sagen für den bezweifelten oder ganz geleugneten Fall, daß etwas statthabe.
Positūr
Positūr (lat.), Stellung, Haltung.
Pospischil
Pospischil, Maria (eigentlich Maria Vondrich), Schauspielerin, geb. 22. Jan. 1864 in Prag, trat seit 1880 am Böhmischen Nationaltheater daselbst in tragischen und sentimentalen ...
Posruck
Posruck, Gebirgszug in Steiermark, südöstlicher Ausläufer der Norischen Alpen, besteht zumeist aus kristallinischem Schiefer, erreicht im Kapuner Kogel 1049 m und fällt ...
Possagno
Possagno (spr. -annjo), Dorf in der ital. Provinz Treviso, Distrikt Asolo, am Fuße des Monte Grappa (1773 m), mit (1901) 2195 Einw., Geburtsort Canovas, mit einem nach seinem ...
Possart
Possart, 1) Felix, Maler, geb. 7. März 1837 in Berlin, war bereits eine Zeitlang als Stadtgerichtsrat in Berlin tätig gewesen, als er Ende der 1870er Jahre beschloß, die schon ...
Posse [1]
Posse ist zunächst ein derber, übermütiger Streich oder Schabernack (daher die Redensarten »Possen reißen«, »jemandem einen Possen spielen«), dann insbes. eine dramatische ...
Posse [2]
Posse, 1) Arvid, Graf, schwed. Staatsmann, geb. 15. Jan. 1820 auf Rosendal (Schonen), gest. 24. April 1901 in Stockholm, war 1840–49 im praktischen Justizdienst tätig und ...
Posselt
Posselt, Ernst Ludwig, deutscher Historiker. geb. 22. Jan. 1763 zu Durlach in Baden, gest. 11 Juni 1804 in Heidelberg, ward 1784 Professor am Gymnasium in Karlsruhe und 1791 ...
Possen [1]
Possen (der; ursprünglich Posse), neckischer oder auch boshafter Streich (s. Posse, S. 207).
Possen [2]
Possen, Berg der Hainleite in Thüringen, südlich von Sondershausen, 433 m ü. M., mit Jagdschloß des Fürsten von Schwarzburg-Sondershausen und Wildpark, Fasanerie und ...
Possenhofen
Possenhofen, Dorf im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Starnberg, am westlichen Ufer des Starnberger Sees und an der Staatsbahnlinie München-Murnau, hat 2 kath. Kapellen, ein ...
Possession
Possession (lat.), Besitz, Besitzung.
Possessīv
Possessīv (lat.), besitzanzeigend; Pronomina possessiva, s. Pronomen.
Possessor bonae fidei
Possessor bonae fidei (lat.), gutgläubiger Besitzer; vgl. Guter Glaube und Besitz.
Possessōrische Klagen
Possessōrische Klagen nennt man im Gegensatz zu den petitorischen (s. Petitorienklagen) diejenigen Klagen, die lediglich den Schutz des Besitzes bezwecken.
Possevīno
Possevīno, Antonio, päpstl. Diplomat, geb. 1533 oder 1534 in Mantua, gest. 26. Febr. 1611 in Ferrara, trat 1559 in den Jesuitenorden, wirkte seit 1577 als päpstlicher Legat in ...
Possībel
Possībel (lat.), möglich; Possibilität. Möglichkeit.
Possibilismus
Possibilismus, diejenige Richtung innerhalb radikaler, insbes. sozialistischer Parteien, die unter Umständen auch mit dem Erreichbaren, dem Möglichen (possibile, daher der Name) ...
Possiet
Possiet, Konstantin Nikolajewitsch, ruff. Minister und Marineschriftsteller, geb. 21. Dez. 1819 in Livland. gest. 9. Mai 1899 in St. Petersburg, war der Sproß der ursprünglich ...
Possietbai
Possietbai, Teil der Peter des Großen Bai (s. d.).
Posso
Posso, See, s. Celebes, S. 830.
Post coenam stabis, seu passus mille meābis
Post coenam stabis, seu passus mille meābis, lat. Sprichwort: »Nach der Mahlzeit sollst du stehn oder tausend Schritte gehn.«
Post effluxum
Post effluxum oder elapsum (nämlich tempus, lat.), nach Ablauf der Frist.
Post festum
Post festum (lat.), »nach dem Fest«, d. h. zu spät.
Post hoc, ergo propter hoc
Post hoc, ergo propter hoc (lat.), »nach diesem, also wegen dieses«, Bezeichnung eines fehlerhaften Schlusses, wenn man aus der bloßen Aufeinanderfolge (post hoc) zweier ...
Post homĭnum memorĭam
Post homĭnum memorĭam (lat), seit Menschengedenken.
Post nubĭla Phoebus
Post nubĭla Phoebus, lat. Sprichwort: »Nach Wolken die Sonne«, auf Regen folgt Sonnenschein.
Post Romam condĭtam
Post Romam condĭtam (lat., abgekürzt p. R. c.), nach Gründung Roms.
Post tenebras lux
Post tenebras lux (lat.), durch Nacht zum Licht.
Post Trinitātis
Post Trinitātis (nämlich festum, lat.), »nach dem Trinitatisfest«, das in den abendländischen Kirchen auf den Sonntag nach Pfingsten fällt, und nach dem in der ...
Post urbem condĭtam
Post urbem condĭtam (lat., abgekürzt u. c.). nach Erbauung der Stadt (Rom); Jahresrechnung der alten Römer, beginnt gewöhnlich mit 21. April 753 v. Chr. (vgl. Ära).
Post [1]
Post (lat.), hinter, nach.
Post [2]
Post, Geldsumme, s. Posten.
Post [3]
Post (im Mittelalter aufgekommenes Wort, vom mittellat. posta, gekürzt aus posita, aufgestellt, zu ergänzen statio), im 15. Jahrh. eine Station, besonders Relaisstation, d. h. ...
Post [4]
Post, Albert Hermann, Forscher auf dem Gebiete der allgemeinen und vergleichenden Rechtswissenschaft, geb. 8. Okt. 1839 in Bremen, gest. daselbst 25. Aug. 1895, wurde 1874 ...
Post, Die
Post, Die, zweimal täglich in Berlin erscheinende politische Zeitung, das Organ der freikonservativen und deutschen Reichspartei. 1866 von Strousberg gegründet, wurde sie nach ...
Post- und Telegraphenschulen
Post- und Telegraphenschulen, in vielen Ländern bestehende Lehranstalten, die ihre Schüler in gewissen Handfertigkeiten und dabei meist auch fachtechnisch bis zu einem für den ...
Postabholungsfächer
Postabholungsfächer (Schließfächer, verschließbare Abholungsfächer, engl. Letter boxes, Yale-lock boxes), nach dem Vorbild andrer Staaten, namentlich Nordamerikas, seit 4901 ...
Postablagen
Postablagen, s. Postanstalten.
Postabzeichen
Postabzeichen, s. Abzeichen der Reichspostbeamten.
Postage
Postage (engl., spr. pōstĕdsch), (Brief-) Porto; P.-stamp, Freimarke.
Postagent
Postagent, Postagentur, s. Postanstalten.
Postālisch
Postālisch (neulat.), die Post oder Postverwaltung betreffend, darauf bezüglich.
Postalische Abzeichen
Postalische Abzeichen, s. Abzeichen der Reichspostbeamten.
Postamént
Postamént (ital.), Untersatz einer Säule oder Statue, der aus Sockel, Schaft oder Würfel und Kranzgesims besteht und nach Größe, Verhältnis und Stil mit dem aufzunehmenden ...
Postamt
Postamt, s. Postanstalten.
Postanstalten
Postanstalten, die für die Wahrnehmung des örtlichen Postdienstes (Annahme, Ausgabe und Bestellung von Postsendungen etc.) bestehenden Einrichtungen. Im deutschen ...
Postanweisungen
Postanweisungen (engl. Money-orders, Postoffice orders, franz. Mandats de poste, ital. Vaglia postali), von der Post ausgestellte Anweisungen, auf Grund deren Geldbeträge bei der ...
Postanweisungsamt
Postanweisungsamt in Berlin, eine dem Reichspostamt unmittelbar unterstellte Behörde, der die Abrechnung über den internationalen Postanweisungsverkehr Deutschlands (1903: rund ...
Postassistenten
Postassistenten, s. Postbeamte.
Postauftrag
Postauftrag (früher Postmandat, franz. Ordre de recouvrement, ital. Ricossione), Verfahren a) zur Einziehung von Schuldbeträgen bis zu 800 Mk., b) zur Einholung von ...
Postauskunftstelle
Postauskunftstelle des Briefpostamts in Berlin, allgemein zugängliche amtliche Einrichtung zur unentgeltlichen, mündlichen und schriftlichen Auskunfterteilung in allen ...
Postausweis
Postausweis, s. Postnote.
Postausweiskarten
Postausweiskarten, in Deutschland vollgültiges Legitimationspapier zur Empfangnahme von Postsendungen. Die vom Postamte des Wohnsitzes ausgestellten P. enthalten die kurze ...
Postbeamte
Postbeamte, Angehörige der Postverwaltung; vom Rechtsstandpunkt aus nur diejenigen Personen, denen durch Gesetz, Verordnung oder besondere Verfügung die Eigenschaft als Beamter ...
Postblatt
Postblatt, vierteljährlich vom Reichspostamt herausgegebenes Blatt mit Nachrichten über den Verkehr mit Post und Telegraphie nebst Porto- und Telegrammgebührentarif. Die Post ...
Postbon
Postbon (franz. Bon de poste), s. Postnote.
Postbote
Postbote, s. Postbeamte.
Postbriefkasten
Postbriefkasten, amtliche, jederzeit zugängliche Einlieferungsstellen für gewöhnliche Briefsendungen an öffentlichen Wegen oder als Einwurfsöffnungen an den Posthäusern. ...
Postbücher
Postbücher (Posthandbücher), amtliche, für den Gebrauch des Publikums bestimmte Werke über die Benutzung der Posteinrichtungen und, sofern Post, Telegraphie und ...
Postdampfer
Postdampfer, s. Post, S. 212. P. befördern Post und Reisende meist auf Grund von Verträgen mit ihren Regierungen und sind dann zur Führung einer besondern Postflagge berechtigt.
Postdampferlinien
Postdampferlinien, s. Dampfschiffahrt.
Postdatieren
Postdatieren (lat.), s. Antedatieren.
Postdebit
Postdebit, Vertrieb von Zeitungen durch die Post (s. Porto und Postzeitungsdienst).
Postdefraudation
Postdefraudation, s. Postübertretungen.
Postdeklaration
Postdeklaration, die einer Postpaketsendung nach dem Auslande beizugebende Erklärung über den Inhalt der Sendung, worüber die Postbücher (s. d.) Auskunft geben.
Postdiebstahl
Postdiebstahl, Diebstahl an den der Post zur Beförderung übergebenen Briefen oder andern Sendungen begangen, sei es von Angestellten der Post (»Briefmardern«), sei es von ...
Postdirektor
Postdirektor, s. Postanstalten und Postbeamte.
Poste restante
Poste restante (franz.), s. Postlagernd.
Postelberg
Postelberg (tschech. Postoloprty), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Saaz, am linken Ufer der Eger, an den Staatsbahnlinien Pilsen-Dux und P.-Laun gelegen, ist Sitz eines ...
Posteleve
Posteleve, s. Postbeamte.
Postelwitz
Postelwitz, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Pirna, an der Elbe in der Sächsischen Schweiz, oberhalb Schandau, hat eine Oberförsterei, Sandsteinbrüche, ...
Posten [1]
Posten (ital. posto), Aufstellungsort einer Schildwache und diese selbst, dann Punkte, die überhaupt gesichert oder behauptet werden sollen, und deren je nach Zweck verschieden ...
Posten [2]
Posten (Post, v. ital. posta), eine bestimmte Summe Geld; in Hamburg und Bremen auch der Name für Geldforderungen, insbes. in öffentliche Bücher eingetragene, z. B. ...
Postengräting
Postengräting, Gestell für die Fallreepsposten außenbords am Fallreep von Kriegsschiffen.
Postenmüllerei
Postenmüllerei, früher üblicher Müllereibetrieb, bei dem der Müller den Kunden das Getreide postenweise oder malterweise mahlte und dafür einen Prozentsatz desselben als ...
Posteri
Posteri (lat.), die Nachkommen; Posteriora, Nachfolgendes, spätere Ereignisse; auch soviel wie Gefäß; Posteriorität, das Spätersein (Gegensatz: Priorität); ...
Postexpedition
Postexpedition, veralteter Ausdruck für kleinere Postämter.
Postformationstheorie
Postformationstheorie, s. Entwickelungsgeschichte, S. 844.
Postfrachtstücke
Postfrachtstücke, im Gegensatz zu den Postpaketen (colis postaux) eine besondere Art von Auslandspaketen, die im Ausland meist durch Privatgesellschaften befördert werden; s. ...
Postfuhramt
Postfuhramt in Berlin, reichseigne Posthalterei mit vier Zweigposthaltereien. 1904 hatte das P. 1007 Postillione und 1372 durch zwei Tierärzte erster Klasse überwachte Pferde. ...
Postfuhrwesen
Postfuhrwesen, Einrichtungen zur Beförderung von Postsendungen und Postreifenden auf Landwegen durch Fuhrwerk. Das P. wird im Reichspostgebiet durch reichseigne Posthaltereien ...
Postgeheimnis
Postgeheimnis, s. Briefgeheimnis.
Postgehilfe
Postgehilfe, s. Postbeamte.
Postgeldsendungen
Postgeldsendungen, im Sinne der Postordnung Sendungen mit Papier- oder barem Geld, also eine besondere Art der Briefe, Kästchen und Pakete mit Wertangabe. (Das Publikum versteht ...
Postgeneration
Postgeneration, nach Roux die nachträgliche Ausbildung der fehlenden Körperhälfte an einem operativ erzeugten Halbembryo. Roux beobachtete, daß aus einem Froschei, wenn nach ...
Postgesetz
Postgesetz, mit vollem Titel: Das Gesetz über das Postwesen des Deutschen Reiches vom 28. Oktober 1871, in Kraft seit 1. Jan. 1872, behandelt die Rechtsverhältnisse der Post zum ...
Postgiroverkehr
Postgiroverkehr, der zur Verminderung des Barausgleichs an den Giroverkehr der Reichsbank angeschlossene Zahlungsverkehr der deutschen Reichspost. Der P. beschleunigt und ...
Postglazial
Postglazial (lat.), soviel wie jünger als die Glazialzeit, s. Diluvium, S. 11.
Postglossatoren
Postglossatoren, s. Römisches Recht.
Posthalter
Posthalter, Posthalterei, s. Postfuhrwesen.
Posthilfsstellen
Posthilfsstellen, s. Postanstalten.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.064 c;