Слова на букву paph-prot (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву paph-prot (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Pravazsche Injektionsspritze
Pravazsche Injektionsspritze (spr. prawá-), s. Einspritzung.
Pravda
Pravda, Frantisek, Pseudonym, s. Hlinka.
Prävenieren
Prävenieren (lat.), zuvorkommen, einer Sache vorgreifen; jemand zuvor von etwas benachrichtigen; das Prävenire spielen, einem andern zuvorkommen, den Rang ablaufen.
Prävention
Prävention (lat.), das Zuvorkommen; im katholischen Kirchenrechte das von den Kanonisten für den Papst in Anspruch genommene Recht, geistliche Benefizien und Pfründen unter ...
Präventionstheorie
Präventionstheorie, s. Strafrechtstheorien.
Präventiv
Präventiv (lat.), zuvorkommend, vorbeugend. Präventivhaft, Festnahme zur Verhinderung der Verübung strafbarer Handlungen. Präventivimpfung, s. Schutzimpfung. Präventivjustiz, ...
Prawadi
Prawadi, Stadt in Bulgarien, s. Prowadija.
Práwdā rússkaja
Práwdā rússkaja (»russisches Recht«), ältestes russ. Gesetzbuch, eine Sammlung des Großfürsten Jaroslaw (1019), ist in zwei Redaktionen bekannt, der kürzern aus dem 11. ...
Prawischta
Prawischta, Stadt im türk. Wilajet Saloniki, 15 km westlich von Kawala, 38 m ü. M., in sumpfiger Ebene am Fuß des Pirnarigebirges oder Bunar Dagh, mit 2 Kirchen, 2 Moscheen, ...
Prawosláwnyje
Prawosláwnyje, »Rechtgläubige«, die Mitglieder der russischen Staatskirche. Anderseits bezeichnen sich auch die Raskolniken (s. d.) als Alt- oder Rechtgläubige.
Praxeas
Praxeas, ein kleinasiat. Christ, der als entschiedener Gegner der Montanisten (s. d.) und Vertreter einer modalistischen Lehre (s. Christologie, S. 118) nach Rom und Karthago kam, ...
Praxēdis
Praxēdis, Heilige, Tochter des römischen Senators Pudens, bei dem Paulus während seines Aufenthalts in Rom gewohnt haben und der mit seiner Familie zum Christentum bekehrt ...
Praxinoskop
Praxinoskop (griech.), eine Art Phänakistoskop, in dessen Zentrum ein polygoner Spiegel befindlich ist, in dem man die beweglichen Bilder sieht. Praxinoscope à projection, eine ...
Praxis
Praxis (griech.), ist die durch Übung erlangte Fertigkeit in der Anwendung der von der Erfahrung oder der Theorie (s. d.) dargebotenen Mittel zur Erreichung eines bestimmten ...
Praxiteles
Praxiteles, altgriech. Bildhauer, geb. um 370 v. Chr. in Athen, war vermutlich Sohn und Schüler des Kephisodotos, Nebenbuhler des Skopas und das Haupt der jüngern attischen ...
Praya
Praya, s. Praia.
Pražák
Pražák (spr. práschāk), Aloys, Freiherr von, österreich. Minister, geb. 21. Febr. 1820 in Ungarisch-Hradisch in Mähren, gest. 30. Jan. 1901 in Wien, studierte die Rechte, ...
Präzedénz
Präzedénz (lat.), Vortritt, Vorrang, frühere Entscheidung; daher Präzedenzstreit, Streit um den Vorzug vor einem andern. Präzedenzien oder Präzedenzfälle, vorausgegangene ...
Präzéptor
Präzéptor (lat., »Lehrer«), Schulmeister, Sprachlehrer; Hofmeister eines Zöglings; Präzeptorat, Lehramt, Lehrstelle eines Präzeptors. – In Württemberg bedeutet P. soviel ...
Präzession
Präzession (neulat.), das »Vorrücken« der Nachtgleichen, die schon von Hipparch entdeckte langsame Bewegung der beiden Äquinoktialpunkte auf der Ekliptik. Sie erfolgt gegen ...
Präzipieren
Präzipieren (lat.), vorwegnehmen; verordnen.
Präzipitánz
Präzipitánz (lat.), das Herabstürzen; Übereilung.
Präzipitāt
Präzipitāt (lat.), Niederschlag; roter P., alter Name für rotes Quecksilberoxyd, der als Mercurius praecipitatus ruber und Mercurius praecipitatus per se schon den ältern ...
Präzipitation
Präzipitation (lat.), soviel wie Fällung (s. d.).
Präzipitātsalbe
Präzipitātsalbe, s. Salben.
Präzipitieren
Präzipitieren (lat.), über Hals und Kopf hinabstürzen; auch transitiv: überstürzen, überhasten; in der Chemie und Technik soviel wie fällen.
Präzipitine
Präzipitine, s. Immunität, S. 775.
Präzipūum
Präzipūum (lat., »Vorzug«), bei einer Teilung ein voraus wegzunehmender Teil oder Gegenstand; s. Zollverein.
Präzīs
Präzīs (lat.), genau, scharf bestimmt, pünktlich; daher präzisieren, etwas genau und scharf bestimmen.
Präzisewechsel
Präzisewechsel, soviel wie Tagwechsel (s. Wechsel).
Präzision
Präzision (lat.), Genauigkeit, insbes. Bestimmtheit und Bündigkeit im Sprechen und Schreiben; auch Genauigkeit im musikalischen Vortrag.
Präzisionsglas
Präzisionsglas, soviel wie Jenaer Glas (s. d., Bd. 7, S. 898).
Präzisionsinstrumente
Präzisionsinstrumente, Instrumente zu genauen Messungen, s. Meßinstrumente.
Präzisionsmechanik
Präzisionsmechanik, die Herstellung seiner physikalischer Instrumente und Apparate.
Präzisionsnivellement
Präzisionsnivellement, s. Nivellieren, S. 720, und Lotablenkung.
Präzisionssteuerung
Präzisionssteuerung, s. Tafel »Dampfmaschinen I«, S. II.
Präzisionswaffen
Präzisionswaffen, Feuerwaffen mit besonders großer Treffsicherheit, besonders früher die gezogenen Waffen gegenüber den glatten.
Präzisionswage
Präzisionswage, die zu chemischen Arbeiten benutzte sehr seine Wage.
Prázsmár
Prázsmár (spr. práschmār), s. Tartlau.
Pré-Saint-Gervais, Le
Pré-Saint-Gervais, Le (spr. -ßäng-scherwä), Flecken im franz. Depart. Seine, Arrond. St.-Denis, östlich an der Pariser Umfassungsmauer, am Westfuß des Forts von Romainville, ...
Pré-salé
Pré-salé (franz.), besonders guter Hammel braten; eigentlich von solchen Hämmeln, die auf Wiesen am Meeresufer (»Salzwiesen«) geweidet haben.
Preanger Regentschaften
Preanger Regentschaften, niederländ. Residentschaft auf Java, an der westlichen Südküste, 20,429 qkm mit (1895) 2,187,236 Einw. (2475 Europäer und 5274 Chinesen), ein ...
Préault
Préault (spr. preō), Auguste, franz. Bildhauer, geb. 8. Okt. 1809 in Paris, gest. daselbst 11. Jan. 1879, trat als Anhänger der Romantik ins Atelier von David d'Angers ein, ...
Prebichlpaß
Prebichlpaß, s. Eisenerz.
Prebischtor
Prebischtor, s. Sächsische Schweiz.
Preblau
Preblau, Kurort, s. Sankt Leonhard 1).
Prēces
Prēces (lat.), Bitten, Gebet (s. d.); P. publicae, Kirchengebet, beim katholischen Breviergebet kürzere oder längere Gebetseinschiebsel an bestimmten Tagen; P. primariae, erste ...
Prechthal
Prechthal, Gemeinde im bad. Kreis Freiburg, Amt Waldkirch, im Schwarzwald, an der Elz, hat eine Simultankirche, eine Seidenspinnerei, Möbeltischlerei, ein Hammerwerk mit ...
Prechtl
Prechtl, Johann Joseph, Ritter von, Technolog, geb. 16. Nov. 1778 in Bischofsheim a. d. Rhön, gest. 28. Okt. 1854 in Wien, studierte in Würzburg Rechtswissenschaft, trat 1802 in ...
Prechtler
Prechtler, Otto, Dichter, geb. 21. Jan. 1813 zu Grieskirchen in Oberösterreich, gest. 6. Aug. 1881 in Innsbruck, bezog die Universität Wien und kam hier in freundschaftliche ...
Prechts Doppelsalz
Prechts Doppelsalz, aus Kainit dargestelltes Kaliummagnesiumsulfat K2SO4 + 2MgSO4 + H2O.
Précieuses
Précieuses (franz., spr. preßjös'), s. Rambouillet, Hôtel de.
Preciosen
Preciosen (lat.), s. Preziosen.
Precipitando
Precipitando (ital., spr. pretschi-), musikal. Vortragsbezeichnung: eilend, vorwärts treibend.
Précis
Précis (franz., spr. -ßĭ), kurzer Abriß.
Predazzīt
Predazzīt, ein Periklas und Brucit enthaltender körniger Kalk von Predazzo; vgl. Pencatit.
Predazzo
Predazzo, Marktflecken in Südtirol, Bezirksh. Cavalese, 1017 m ü. M., am Avisio im Fleimser Tal gelegen, in das hier von O. das Val Travignolo mündet, mineralogisch und ...
Predeal
Predeal (Predjal, rumän. Predealu), Grenzpaß in den Siebenbürger Karpathen, auch Tömöspaß genannt, im ungar. Komitat Kronstadt, 1051 m ü. M., wird von der nach Rumänien ...
Predella
Predella (ital.), der oberste Stufenabsatz vor dem Altar (auch suppedaneum); dann ein Aufsatz auf dem Altar hinter der Altarplatte (mensa), der zum Stellen der Leuchter, ...
Prediger Salomo
Prediger Salomo, eine unter dem Namen Koheleth (hebr., soviel wie »die predigende«, nämlich Weisheit) in den dritten Teil des Kanons der Juden aufgenommene Lehrdichtung. Als im ...
Predigeraffe
Predigeraffe, s. Brüllaffe.
Predigermönche
Predigermönche, soviel wie Dominikaner.
Predigerseminar
Predigerseminar, evangelisch-kirchliche Anstalt, in der Kandidaten (s. d.) des geistlichen Amtes in den Pastoralwissenschaften weiter ausgebildet und in deren praktischer ...
Predigervogel
Predigervogel, s. Honigfresser.
Predigt
Predigt (v. lat. praedicare, »verkündigen«), die religiöse, speziell kultische Rede durchweg auf Grund eines biblischen Textes, von andern Reden, Vorträgen etc. vor allem ...
Predigtstuhl
Predigtstuhl, Berg in Niederbayern (s. d.) und in den Niedern Tauern (s. Tauern, Niedere).
Predil
Predil, 1162 m hoher Paß der Julischen Alpen, an der Grenze von Kärnten und der Grafschaft Görz, über den die Straße aus dem Draugebiet (Tarvis) ins Tal des Isonzo (nach ...
Predjal
Predjal, s. Predeal.
Predmost
Predmost, s. Prerau.
Preetz
Preetz, Stadt im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Plön, an der Schwentine, daher auch Schwentinestadt genannt, zwischen dem Lanker- und Postsee und an der Staatsbahnlinie ...
Préface
Préface (franz., spr. -sāß'), Vorrede.
Préférence
Préférence (franz., spr. -āngß', »Vorzug«), Kartenspiel zwischen drei Personen, das mit der deutschen Karte gespielt wird, und in dem die Mehrheit der Stiche den Gewinn ...
Prefisso
Prefisso (ital., Präfix), Zahlung eines Wechsels nach Sicht ohne Aufschub und Respekttage.
Pregel
Pregel, Fluß an der preuß. Provinz Ostpreußen, entsteht 2 km westlich von Insterburg durch den Zusammenfluß der Angerapp und Inster, nimmt bei Wehlau links die schiffbare ...
Preger
Preger, Wilhelm, prot. Theolog, geb. 25. Aug. 1827 in Schweinfurt, gest. 30. Jan. 1896 in München, wurde 1850 in das protestantische Predigerseminar nach München berufen, wurde ...
Pregizerĭaner
Pregizerĭaner, württemberg. Sekte, ins Leben gerufen durch den Pfarrer Chr. Gottl. Pregizer (geb. 1751 in Stuttgart, gest. 1824 in Haiterbach), die, alles Gewicht auf Taufe und ...
Prehauser
Prehauser, Gottfried, s. Hanswurst.
Prehn
Prehn, Martin, Militäringenieur, geb. 13. Sept. 1830 in Neustrelitz, studierte in Rostock und Berlin Mathematik und Naturwissenschaften, verfolgte dann die Feuerwerkerlaufbahn in ...
Prehnīt
Prehnīt, Mineral, ein Calciumaluminiumsilikat H2Ca2Al2Si3O12, findet sich in tafeligen oder kurzsäuligen, oft gekrümmten und zu kugeligen Gruppen verbundenen rhombischen ...
Preien
Preien, ein Schiff in See anrufen (anpreien).
Preis
Preis (lat. pretium) ist allgemein der Gegenwert, der für Erlangung eines Gutes gegeben werden muß; im Tauschverkehr insbes. die Menge von Gütern und Leistungen, die als ...
Preisaufgaben
Preisaufgaben, Aufgaben, die mit der Bestimmung gestellt werden, daß die beste Lösung mit einem vorher festgesetzten Preise gekrönt wird. Sie unterscheiden sich dadurch ...
Preisbewerbung
Preisbewerbung, s. Preisaufgaben und Auslobung.
Preiskurant
Preiskurant (Preisliste, Preisstaffel, Preiszettel), Verzeichnis von Waren mit Angabe des Verkaufspreises. An Stelle des Preiskurants tritt im Geld- und Wertpapierhandel der ...
Preismaß
Preismaß, der Gegenstand, in dessen Raum- oder Gewichtseinheiten die Preise ausgedrückt werden. Allgemeines P. ist das Geld (s. d.).
Preismünzen
Preismünzen, Medaillen, die als Preise für ausgezeichnete Leistungen geprägt werden.
Preisrevolution
Preisrevolution, s. Preis.
Preisrichter
Preisrichter, eine Person, die bei Ausstellungen oder Preiskämpfen die verschiedenen Leistungen zu prüfen und den vorzüglichsten die ausgesetzten Preise zuzuerkennen hat.
Preisschriften
Preisschriften, s. Preisaufgaben.
Preistaxen
Preistaxen, früher vielfach übliche obrigkeitliche Preisfestsetzungen, insbes. im inländischen Getreidehandel, aber auch im Handel mit Brot, Fleisch und andern Waren, durch die ...
Preißelbeere
Preißelbeere, s. Vaccinium.
Prekär
Prekär (frz. précaire), was bittweise erlangt und widerruflich ist; daher soviel wie unsicher, schwankend.
Prekareihandel
Prekareihandel (franz. commerce précaire), derjenige Handel zwischen Angehörigen von zwei miteinander kriegführenden Nationen, der unter der Flagge einer dritten, neutralen ...
Prekarĭum
Prekarĭum (lat.), ein Rechtsverhältnis, das dadurch entsteht, daß jemand freiwillig einem andern (dem Prekaristen) den Besitz einer Sache oder die Ausübung irgend einer ...
Prel
Prel, Karl, Freiherr du, philosoph. Schriftsteller, geb. 3. April 1839 zu Landshut in Niederbayern, gest. 5. Aug. 1899 in Heiligkreuz (Tirol), bezog 1858 die Universität ...
Prelauč
Prelauč (tschech. Přelouč, spr. prschelautsch), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Pardubitz, am linken Ufer der Elbe und an den Linien Wien-Prag und P.-Kalk-Podol der ...
Prell
Prell, Hermann, Maler, geb. 29. April 1854 in Leipzig, bildete sich auf der Kunstakademie in Dresden, besonders bei Th. Grosse, und dann bei Gussow in Berlin und trat zuerst auf ...
Prellböcke
Prellböcke, s. Puffer.
Prellen
Prellen, jemand foppen oder geradezu betrügen; aus der Studentensprache, wahrscheinlich mit Bezugnahme auf das »Fuchsprellen«, d. h. Emporschnellen von einem an vier Zipfeln ...
Preller
Preller, 1) Friedrich, Maler, geb. 25. April 1804 in Eisenach, gest. 23. April 1878 in Weimar, besuchte mehrere Jahre das Gymnasium in Weimar, wohin seine Eltern übergesiedelt ...
Prellnetz
Prellnetz, s. Jagdzeug.
Prellschuß
Prellschuß, soviel wie Gellschuß; s. auch Schußwunden.
Prellstein
Prellstein (Abweisstein), schräg vor Wände, Torsäulen, Trottoirs, Brüstungen u. dgl. gesetzter, bearbeiteter Block aus hartem Stein zur Vermeidung einer Beschädigung jener ...
Premeti
Premeti (Premmeti), Stadt im türk. Wilajet Janina, 24 km nordöstlich von Argyrokastro, an der Viosa, in 300 m Höhe, hat Reste eines Schlosses von Ali Pascha und eines ...
Premier
Premier (franz., spr. prömjë), der Erste, Oberste; zuweilen soviel wie Premierminister, Ministerpräsident, auch soviel wie Premier- oder Oberleutnant.
Premier jus
Premier jus (franz., spr. prömjë schū, »erster Saft«), Rindertalg, der für die Herstellung von Kunstbutter durch Pressen in Oleomargarin und Preßtalg zerlegt wird.
Premiere
Premiere (franz., spr. -jǟr', statt première représentation), die erste Ausführung, Uraufführung eines Bühnenwerkes.
Premierleutnant
Premierleutnant, soviel wie Oberleutnant, s. Offizier.
Premiervertikāl
Premiervertikāl, Höhenkreis, der senkrecht zum Ortsmeridian durch den Ost- und Westpunkt des Horizonts geht.
Premĭum
Premĭum (engl., abgekürzt pm.), Prämie, auf englischen Kurszetteln im Gegensatz zum damno oder discount (abgekürzt dis.) soviel wie Aufgeld, Überschuß über den Paribetrag.
Prémontré
Prémontré (spr. -mongtré), Orden der regulierten Chorherren etc. von, s. Prämonstratenser.
Premuda
Premuda, dalmatin. Insel, in dem zur Bezirksh. Zara gehörigen Archipel gegenüber der Insel Selve gelegen, 9 qkm groß, mit Hafen, Leuchtturm, Fischerei und (1900) 439 Einw.
Premysl
Premysl (spr. prschem-), Herr von Staditz, nach der Sage Gatte der Libussa (s. d.) und Ahnherr des böhmischen Königsgeschlechts der Přemysliden, das 1306 im Mannesstamm ...
Přemysliden
Přemysliden, Herrschergeschlecht, s. Přemysl und Böhmen, S. 151 s.
Prenj-Planina
Prenj-Planina, Gebirgsplateau, s. Bosnien. S. 253.
Preny
Preny, Stadt im russisch-poln. Gouv. Suwalki, Kreis Mariampol, am Niemen, hat (1897) 2391 Einw.
Prenzlau
Prenzlau, Kreisstadt im preuß. Regbez. Potsdam, Hauptstadt der Uckermark, am Ausfluß der Ucker aus dem 1133 Hektar großen, fischreichen Unteruckersee, mit mehreren Bahnhöfen ...
Preobrashenskisches Regiment
Preobrashenskisches Regiment, das erste von Peter d. Gr. errichtete Leibgarderegiment, nach dem Dorfe Preobrashenskoje bei Moskau benannt.
Preradović
Preradović (spr. -witj), Peter, der bedeutendste kroatische Dichter der Neuzeit, geb. 19. März 1818 zu Grabownitza in Kroatien, gest. 18. Aug. 1872, bezog 1830 die ...
Prerau
Prerau (tschech. Přerov), Stadt in Mähren, an der Betschwa, Knotenpunkt der Linien Wien-Krakau, Brünn-P. und P.-Olmütz der Nordbahn, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und ...
Prerow
Prerow, Dorf im preuß. Regbez. Stralsund, Kreis Franzburg, am Prerowstrom (s. d.), hat eine evang. Kirche, eine Navigationsschule, Strandamt, Rettungsstation für ...
Prerowstrom
Prerowstrom, Fahrwasser vom Barther Bodden bis Prerow, im preuß. Regbez. Stralsund, trennt die Insel Zingst von der Halbinsel Darß, ist aber am Ausgange zur Ostsee ...
Presanella
Presanella, Bergstock der Rätischen Alpen in Südtirol, s. Adamello.
Presber
Presber, Rudolf, Dichter und Schriftsteller, geb. 4. Juli 1868 in Frankfurt a. M., studierte Philosophie und Literaturgeschichte in Freiburg i. Br. und Heidelberg, wo Kuno Fischer ...
Presbyopīe
Presbyopīe (griech.), s. Weitsichtigkeit.
Presbyter
Presbyter (griech., »Älteste«), Benennung der Vorsteher der christlichen Gemeinde. Nach dem Vorbilde der jüdischen Synagogalverfassung wurden zunächst in den palästinischen ...
Presbyterāt
Presbyterāt (lat.), Weihegrad in der katholischen Kirche, der zur Darbringung des Meßopfers und Sakramentespendung befähigt. S. Ordo.
Presbyterĭal- und Synodalverfassung
Presbyterĭal- und Synodalverfassung, in der protestantischen Kirche diejenige Kirchenverfassung, nach der die Kirche von Geistlichen und von Ältesten, die durch die Gemeinde ...
Presbyteriāner
Presbyteriāner (griech.), Gesamtbezeichnung derjenigen Bekenner der reformierten Kirche im britischen Reich und in Nordamerika, die im Gegensatz zu der Episkopalverfassung der ...
Presbyterĭum
Presbyterĭum (griech.), das Kollegium der Presbyter (s. d.); in der Kirche der Raum für die Priester, daher soviel wie Chor.
Presc.
Presc., bei Pflanzennamen Abkürzung für John Prescott, bereiste Sibirien, starb als Arzt 1837 in Petersburg.
Prescot
Prescot, Stadt in Lancashire (England), 10 km von Liverpool, hat eine alte, 1610 erweiterte Kirche, eine Lateinschule, bedeutende Fabrikation von Uhrmacherwerkzeugen und ...
Prescott
Prescott, William Hickling, amerikan. Geschichtschreiber, geb. 4. Mai 1796 in Salem (Massachusetts), gest. 28. Jan. 1859 in New York, besuchte das Harvard College und wollte ...
Prese, Le
Prese, Le, Luftkurort im schweizer. Kanton Graubünden, Bezirk Bernina, Gemeindeabteilung von Poschiavo (s. d.), 970 m ü. M., mit Schwefelbad und Kurhaus am nördlichen Ende des ...
Presenning
Presenning, geteerter Segeltuchbezug als Schutzdecke für Leichterfahrzeuge, Schiffsluken etc.
Presentment
Presentment (engl.), s. Prosecution.
Presepio
Presepio (ital., lat. Praesepe, »Krippe«), bildliche Darstellung des neugebornen Christuskindes im Stalle zu Bethlehem; s. Krippe.
Prešér(e)n
Prešér(e)n (spr. préschēren, Presir[e]n), Franz, der namhafteste slowen. Dichter der Neuzeit, geb. 3. Dez. 1800 in dem Dorfe Vrba bei Veldes in Oberkrain, gest. 8. Febr. 1849 ...
Presidĭos
Presidĭos (v. lat. praesidium, »Posten«), Bezeichnung fester Plätze in Spanien und Portugal und in deren Kolonien (so in Mexiko die gegen die Indianer angelegten Forts), in ...
Preširen
Preširen (Presirn), Franz, s. Preseren.
Presl
Presl, bei Pflanzennamen für Karel Bořiwog Presl, geb. 17. Febr. 1794, gest. 2. Okt. 1852 in Prag als Professor; schr.: »Flora sicula« (Prag 1826); »Reliquiae Haenkeanae« ...
Preslaw
Preslaw (türk. Eski Stambul), Stadt im bulgar. Kreise Schumen, 17 km südwestlich von Schumen, an der Goljema Kamtschija und der Eisenbahn Sofia-Warna, mit (1893) 3521 Einw. ...
Prespa
Prespa, mazedon. Landschaft im türk. Wilajet Monastir, südöstlich von Monastir, rings von Gebirgen umgeben (im O. Peristeri, 2359 m, und Neretschka Planina, im S. Suha Gora und ...
Pressánt
Pressánt (franz.), pressierend, dringend, eilig.
Pressath
Pressath, Stadt im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Eschenbach, an der Heidenab, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Weiden-Neuenmarkt-Wirsberg und P.-Kirchenthumbach, 425 m ü. ...
Presse [1]
Presse, mechanische Vorrichtung zur Ausübung eines Druckes mit der Wirkung des Pressens (s. d.). Den hierbei zu erzielenden verschiedenen Verwendungszwecken entsprechen die ...
Presse [2]
Presse, der Inbegriff der durch den Druck veröffentlichten Geisteserzeugnisse, im engern Sinne diejenige geistige Produktion, die auf die öffentlichen Angelegenheiten Bezug hat. ...
Presse-collé
Presse-collé (franz.), s. Collé u. Billard, S. 877.
Presseln
Presseln, die Schnüre an Urkunden zum An hängen des Siegels.
Pressen
Pressen, die Ausübung eines Druckes, durch den erreicht werden soll: 1) eine Raumverminderung der Körper, z. B. zum Verpacken von Baumwolle, Heu, Torf, Garn, Tuch, Papier, ...
Pressen der Matrosen
Pressen der Matrosen, s. Matrosen.
Pressensé
Pressensé (spr. pressangßē), Edmond Dehault de, hervorragender Theolog des protestantischen Frankreich, geb. 7. Jan. 1824 in Paris, gest. daselbst 8. April 1891, gewann seine ...
Pressentiment
Pressentiment (franz., spr. pressangtimáng), Vorgefühl, Vorempfindung, Vorahnung.
Pressieren
Pressieren (lat.), drängen, treiben; Eile haben, keinen Aufschub leiden; Pression, Druck.
Pressionsführung
Pressionsführung, die Führung der Geschosse im gezogenen Geschützrohr mittels eines Mantels oder Ringes aus weichem Metall, das sich in die Züge hineinpreßt.
Preste, La
Preste, La (spr. präst'), Kurort, s. Prats-de-Mollo.
Presteigne
Presteigne (spr. preßtën), Hauptstadt von Radnorshire (Wales), im Tal des fischreichen Lug, mit alter Lateinschule und (1901) 1245 Einw.
Prestel
Prestel, Johann Amadeus (Gottlieb), Maler und Kupferstecher, geb. 18. Nov. 1739 in Grönenbach bei Kempten, gest. 5. Okt. 1808 in Frankfurt a. M., war anfangs Schreiner, ging 1760 ...
Prestidigitateur
Prestidigitateur (franz., spr. -schitatör, vom ital. presto, »schnell«, und lat. digitus, »Finger«), Taschenspieler, Gaukler.
Prestige
Prestige (franz., spr. -īsch', v. lat. praestigia), Blendwerk, Gaukelspiel; dann soviel wie Nimbus oder Ansehen von gleichsam zauberischer Wirkung.
Přestitz
Přestitz (tschech. Přestice, spr. prsché-), Stadt in Böhmen, an der Angel und der Staatsbahnlinie Pilsen-Eisenstein, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines ...
Presto
Presto (ital.), eilig, schnell, in der Musik die Bezeichnung des schnellsten Tempos, das nur als Prestissimo noch gesteigert werden kann.
Preston [1]
Preston (spr. preßt'n), Stadt und Grafschaft im nordwestlichen England, höchst malerisch auf steiler Höhe am Ribble gelegen, den Brücken überspannen. Unter den Bauten ragen ...
Preston [2]
Preston, Viscount, s. Graham 1).
Prestonpans
Prestonpans (spr. preßt'n-pänns), Dorf in Haddingtonshire (Schottland), östlich von Edinburg, hat einen kleinen Hafen, ein Denkmal des Marinechefarztes Th. Alexander, Salinen ...
Prestonsalz
Prestonsalz, mit ätherischen Ölen parfümiertes kohlensaures Ammoniak, dient als Riechsalz.
Prestwich
Prestwich (spr. prĕßtwitsch), Fabrikstadt in Lancashire (England), 6 km nordwestlich von Manchester. mit alter gotischer Kirche (1861 restauriert), Irrenanstalt, ...
Preti
Preti, Mattia, Maler, s. Calabrese.
Pretiosen
Pretiosen, s. Preziosen.
Pretis-Cagnodo
Pretis-Cagnodo (spr. kanjōdo), Sisinio, Freiherr de, österreich. Minister, geb. 1828 in Hamburg als Sohn des österreichischen Generalkonsuls, gest. 15. Dez. 1890 in Wien, trat ...
Pretĭum
Pretĭum (lat.), Preis, Belohnung, Geld; daher P. affectionis, soviel wie Affektionswert (s. d.); Liebesgabe, Freundschaftsgeschenk.
Pretĭum labŏrum non vile
Pretĭum labŏrum non vile (lat.), »Kein geringer Preis für alles Mühen«, Devise des österreichischen Ordens vom Goldenen Vlies.
Pretorĭa
Pretorĭa, Hauptstadt der ehemaligen südafrikanischen Republik Transvaal, unter 25°46' südl. Br. und 28°49' östl. L., in baumloser Ebene zwischen den Magalies- und ...
Pretorĭus
Pretorĭus, Marthinus Wessels, Burenführer, geb. 1818, gest. 19. Mai 1901, Sohn des Andries P. (gest. 1853), der am 16. Dez. 1838 den Suluhäuptling Dingaan geschlagen hatte, war ...
Prettau
Prettau, der oberste Teil des Tauferer Tales (s. d.).
Prettin
Prettin, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Torgau, unweit der Elbe, an der Kleinbahn P.-Annaburg, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Seifen- und Schuhwarenfabrikation, ...
Pretzsch
Pretzsch, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Wittenberg, an der Elbe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Pratau-Torgau und Eilenburg-P., hat eine evang. Kirche, eine ...
Preungesheim
Preungesheim, Dorf im preuß. Regbez. Wiesbaden, Landkreis Frankfurt a. M., hat eine evang. Kirche, Strafanstalt, Obst- und Gemüsebau und (1905) 2596 Einw., davon 598 Katholiken.
Preuschen
Preuschen, Hermione von, Malerin, geb. 5. Aug. 1854 in Darmstadt, bildete sich drei Jahre lang bei Ferd. Keller in Karlsruhe und eignete sich unter dessen Leitung ein glänzendes, ...
Preuß
Preuß, 1) Johann David Erdmann, Geschichtschreiber, geb. 1. April 1785 in Landsberg a. d. Warthe, gest. 25. Febr. 1868 in Berlin, studierte Theologie, wurde 1816 Lehrer der ...
Preußelbeere
Preußelbeere (Preißelbeere), s. Vaccinium.
Preußen
Zweimal gespaltener und dreimal quergeteilter Schild mit rotem Schildfuß. In der Mitte belegt mit dem Schild des kleinen Staatswappens (Ostpreußen). In den übrigen 11 Feldern ...
Preußen [1]
Preußen, Land an der Ostsee, durch den Deutschen Orden (s. d.) seit 1225 allmählich dem Deutschtum gewonnen und den alten heidnischen, rassefremden »Preußen« (s. den ...
Preußen [2]
Preußen, litauisches Volk, von dem sich der Name auf das von ihnen bewohnte Land an der Ostsee übertragen hat. Der an der Ostseeküste gefundene Bernstein machte Preußen ...
Preußen [3]
Preußen (Preußischer Staat, hierzu Karte »Preußen«), der wichtigste Staat im Deutschen Reich, besteht seit 1866 im wesentlichen aus einem zusammenhängenden Gebiet, das ...
Preußengänger
Preußengänger, s. Sachsengängerei.
Preußenlied
Preußenlied (»Ich bin ein Preuße, kennt ihr meine Farben?«), s. Thiersch, Bernh.
Preußisch-deutscher Krieg
Preußisch-deutscher Krieg, der 1866 in Deutschland zwischen Österreich und seinen Verbündeten einerseits, Preußen und seinen Bundesgenossen anderseits geführte Krieg um die ...
Preußisch-Eylau
Preußisch-Eylau, s. Eylau 1).
Preußisch-französischer Krieg von 1806 und 1807
Preußisch-französischer Krieg von 1806 und 1807, s. Preußen, Geschichte, S. 322.
Preußisch-Friedland
Preußisch-Friedland, s. Friedland 7).
Preußisch-Holland
Preußisch-Holland, Kreisstadt im preuß. Regbez. Königsberg, an der Weeske und der Staatsbahnlinie Güldenboden-Maldeuten, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Preußisch-Mähren
Preußisch-Mähren, s. Katscher.
Preußisch-Minden
Preußisch-Minden, Stadt, s. Minden.
Preußisch-österreichischer Krieg von 1866
Preußisch-österreichischer Krieg von 1866, s. Preußisch-deutscher Krieg.
Preußischblau
Preußischblau, s. Berlinerblau.
Preußischbraun
Preußischbraun, s. Berlinerbraun.
Preußische Jahrbücher
Preußische Jahrbücher, in Berlin seit 1858 erscheinende Monatsschrift für Politik, Geschichte und Literatur, zuerst von R. Haym (s. d.), seit 1866 von H. v. Treitschke, anfangs ...
Preußische Sprache
Preußische Sprache, die Sprache der alten Preußen, auch altpreußische Sprache genannt, die etwa von der Weichsel- bis zur Memelmündung hin herrschte und im 17. oder 18. Jahrh. ...
Preußischer Bund
Preußischer Bund, s. Eidechsenbund.
Preußisches Landrecht
Preußisches Landrecht, s. Landrecht, preußisches.
Preußischrot
Preußischrot, soviel wie Berlinerrot (s. d.); s. auch Englischrot und Ocker.
Preveza
Preveza, Hauptstadt eines Liwa im türk. Wilajet Janina, am Eingang des Meerbusens von Arta, mit 3 Forts, hat 11 Kirchen, 2 Moscheen, zahlreiche Ölpressen, kleinen Hafen, Ausfuhr ...
Prevorst
Prevorst, Weiler im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Marbach, zur Gemeinde Gronau gehörig, hat eine evang. Kirche, ein Methodistenbethaus, (1905) 310 Einw. und ist Geburtsort ...
Prévost
Prévost (spr. prewo), Marcel, franz. Romanschriftsteller, geb. 1. Mai 1862 in Paris, besuchte eine Jesuitenschule und die Polytechnische Schule in Paris und erhielt eine ...
Prévost d'Exiles
Prévost d'Exiles (spr. prewo deggsil'), Antoine François, franz. Schriftsteller, geb. 1. April 1697 zu Hesdin in Artois, gest. 25. Nov. 1763 auf der Landstraße zwischen Senlis ...
Prévost-Paradol
Prévost-Paradol (spr. prewo-paradoll), Lucien Anatole, franz. Schriftsteller und Journalist, geb. 8. Aug. 1829 in Paris als der Sohn einer Schauspielerin vom Théâtre-Français, ...
Prévôt
Prévôt (franz., spr. -wō, v. lat. praepositus), Vorsteher, in Frankreich früher Titel verschiedener hoher Beamten. Vgl. Gravier, Essai sur les prévôts royaux du XI. an XIV. ...
Prevotālgerichte
Prevotālgerichte (Prévôtalhöfe, franz. Cours prévôtales), in Frankreich ehemals Kriminalgerichte, die zeitweilig, namentlich in politisch unruhigen Zeiten, eingesetzt wurden ...
Prévoyance
Prévoyance (franz., spr. -wūajāngß'), Voraussicht.
Preyer
Preyer, 1) Johann Wilhelm, Maler, geb. 19. Juli 1803 in Rheydt, gest. 20. Febr. 1889 in Düsseldorf, genoß seine künstlerische Ausbildung seit 1822 in Düsseldorf. Längere ...
Preysing-Lichtenegg-Moos
Preysing-Lichtenegg-Moos, Johann Konrad, Graf von, Fideikommißherr auf Moos in Niederbayern und erblicher Reichsrat der Krone Bayern, geb. 16. März 1843 auf Schloß Zeit in ...
Preyssl.
Preyssl., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Joh. Daniel Preyßler, starb als Markscheider und Bergmeister in Prag; schrieb: »Verzeichnis böhmischer Insekten« (Prag ...
Preziös
Preziös (franz.), kostbar; geziert; Preziösen (Précieuses), s. Rambouillet, Hôtel de.
Preziosen
Preziosen (lat., Preciosen, Pretiosen), Kostbarkeiten, namentlich Edelsteine, Geschmeide.
Preßbengel
Preßbengel, s. Presse, S. 284 (Buchdruckpresse).
Preßbernstein
Preßbernstein, s. Bernstein, S. 723.
Preßbestechung
Preßbestechung, die Beeinflussung der Presse durch Anbietung von Schweigegeldern. Nach § 76 des Deutschen Börsengesetzes wird mit Gefängnis bis zu einem Jahr und zugleich mit ...
Preßbureau
Preßbureau, zunächst private Bureaus, die nach irgend einer Richtung hin die Zeitungen mit Nachrichten versehen, sogen. Nachrichten- oder Korrespondenzbureaus. Sodann Bureaus ...
Preßburg [1]
Preßburg (magyar. Pozsony, spr. poschonj), Komitat in Ungarn, am linken Donauufer, grenzt an Niederösterreich sowie an die Komitate Neutra, Komorn und Wieselburg, umfaßt 4216 ...
Preßburg [2]
Preßburg (magyar. Pozsony, spr. poschonj), königliche Freistadt und Munizipium mit geordnetem Magistrat, Sitz des gleichnamigen Komitats (s. oben), ehemalige Krönungsstadt ...
Preßburger Becken
Preßburger Becken (auch Kleine oder Oberungarische Tiefebene), sehr fruchtbares Tiefland im westlichen Ungarn, das von den Kleinen Karpathen, den Ausläufern der Fatra und des ...
Preßfreiheit
Preßfreiheit, das Recht des freien Gebrauchs der Presse zu öffentlicher Gedankenäußerung, namentlich die Befreiung derselben vom Zwange vorbeugender Maßregeln ...
Preßfutter
Preßfutter, s. Preßheu.
Preßgas
Preßgas, s. Leuchtgas, S. 465.
Preßgesetze
Preßgesetze, Rechtsnormen, welche die Presse betreffen, und zwar namentlich solche, die deren Gebrauch im öffentlichen Interesse regeln und beschränken; s. Presse, S. 284 f.
Preßgewerbe
Preßgewerbe, die Gewerbe, die sich mit Herstellung und Vertrieb von Druckschriften befassen: graphische Gewerbe nebst Buchhandel, Zeitungsverlag etc.
Preßglas
Preßglas und Preßhartglas, s. Glas, S. 895.
Preßhefe
Preßhefe (Pfundhefe, Pfundbärme), ausgewaschene und möglichst entwässerte Hefe, besonders Getreidehefe, die bei der Branntweinbrennerei als Nebenprodukt gewonnen, ...
Preßheu
Preßheu, s. Futterbereitung und die Textbeilage zu Artikel »Futter und Fütterung«, auch »Heuerntemaschinen«.
Preßhonig
Preßhonig, durch Pressen der Waben gewonnener Honig.
Preßkohle
Preßkohle (Briketts, Briquettes, Kohlensteine, Kohlenziegel, Peras), aus Braun- und Steinkohlen, Koks etc. unter Anwendung starken Druckes teils mit, teils ohne Bindemittel ...
Preßkuchen
Preßkuchen, der Rückstand der Scheidung eines flüssigen Körpers von einem festen durch Druck, also z. B. die Ölkuchen (s. d.), die Stearinsäure- und Paraffinkuchen, die man ...
Preßler
Preßler, Max Robert, forstwissenschaftl. Schriftsteller, geb. 17. Jan. 1815 in Dresden, gest. 30. Sept. 1886 in Tharandt, besuchte 1831–35 die technische Lehranstalt in Dresden ...
Preßlinge
Preßlinge, das ausgepreßte Rübenmark, das bei dem seit Einführung des Diffusionsverfahrens nicht mehr üblichen Preßverfahren in den Zuckerfabriken gewonnen und als ...
Preßlochverfahren
Preßlochverfahren, s. Pressen, S. 288.
Preßluft
Preßluft, s. Kraftübertragung und -Verteilung.
Preßluftbahn
Preßluftbahn (Druckluftbahn), s. Eisenbahn system BIb.
Preßluftgründung
Preßluftgründung (Luftdruckgründung), s. Grundbau, S. 446.
Preßluftwerkzeuge
Preßluftwerkzeuge, s. Druckluftwerkzeuge.
Preßmost
Preßmost (Preßwein), der unter stärkerm Druck aus der Kelter abfließende Most.
Preßnitz
Preßnitz, Stadt in Böhmen, 723 m ü. M., im Erzgebirge, mit Station P.-Reischdorf an der Linie Komotau-Weipert der Buschtěhrader Eisenbahn gelegen, Sitz einer ...
Preßordnung
Preßordnung (Preßordonnanz), preußische, vom 1. Juni 1863, während der Konfliktszeit auf Grund des Artikels 63 der Verfassungsurkunde vom 31. Jan. 1850 als Notverordnung ...
Preßpolizei
Preßpolizei, die polizeilichen Vorschriften über Herstellung und Verbreitung von Druckschriften; s. Presse, S. 284.
Preßpolizeivergehen
Preßpolizeivergehen, die Übertretung der preßpolizeilichen Anordnungen; s. Presse, S. 286.
Preßrecht
Preßrecht, der Inbegriff der auf die Presse (s. d., S. 284 f.) bezüglichen Rechtsnormen.
Preßrohr
Preßrohr, s. Fischbein.
Preßschwamm
Preßschwamm (Spongia compressa), zylinderförmige Stücke von Badeschwamm, die nach Reinigung und Austrocknung durch scharfes Umwinden mit Bindfaden stark komprimiert werden. Man ...
Preßspan
Preßspan (Glanzpappe), eine feste, sehr glatte Pappe, die in der Buchdruckerei, Buchbinderei, Tuchfabrikation etc. zwischen das zu pressende Material gelegt wird, um ihm Glanz zu ...
Preßsteine
Preßsteine, s. Mauersteine, S. 450, und Preßkohle.
Preßtelegramme
Preßtelegramme, Zeitungstelegramme, die von besonders ermächtigten Korrespondenten zu ermäßigten Gebührensätzen, meist zur Hälfte der tarifmäßigen Sätze, an Zeitungen ...
Preßtücher
Preßtücher, Gewebe aus Wolle, Kamel- oder Ziegenhaaren zum Pressen der Samen bei der Ölerzeugung.
Preßvergehen
Preßvergehen (Preßdelikte), die mittels der Presse verübten strafbaren Handlungen; im eigentlichen Sinne die strafbaren, in verbreiteter Druckschrift begangenen ...
Preßvergoldung
Preßvergoldung, s. Buchbinden, S. 526.
Preßwein
Preßwein, s. Preßmost.
Preßziegel
Preßziegel (Preßsteine), s. Mauersteine, S. 450.
Preßzucker
Preßzucker, s. Traubenzucker.
Priameln
Priameln (Präameln), kurze, volksmäßige gnomische Dichtungen, die in Deutschland seit dem 12. Jahrh., wo sich bei dem Spruchdichter Spervogel Beispiele finden, bis ins 16. ...
Priămos
Priămos, sechster und letzter König von Troja, Sohn des Laomedon und der Strymo, Bruder des Tithonos und der Hesione, regierte 40 Jahre, nach der Sage reich an Schätzen und ...
Priapēa
Priapēa, eine Sammlung von 80 lateinischen. meist ebenso schmutzigen wie eleganten Gedichten meist unbekannter Verfasser auf Priapos (s. d.) in verschiedenen Metren aus ...
Priapeïscher Vers
Priapeïscher Vers, antikes Metrum von weichlichem Charakter, zusammengesetzt aus einem Glykoneus und Pherekrateus: .
Priapismus
Priapismus (lat.), krankhaft verlängertes Steifsein des männlichen Gliedes, beruht auf gesteigertem Geschlechtstrieb (Erotomanie) oder auf Rückenmarksverletzung, auf ...
Priāpos
Priāpos, griech. Dämon aller üppigen Fruchtbarkeit in der Natur, Sohn des Dionysos (oder Hermes) und der Aphrodite. Vornehmlich sind Ziegen- und Schafherden, Bienenzucht, Wein- ...
Pribor
Pribor (spr. prschi-), tschech. Name von Freiberg 2).
Přibram
Přibram (spr. prschi-), Stadt in Böhmen, 500 m ü. M., an der Staatsbahnlinie Rakonitz-Protiwin, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, eines Bezirksgerichts und einer ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.075 c;