Слова на букву paph-prot (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву paph-prot (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Pechtanne
Pechtanne, soviel wie gemeine Fichte.
Pechtmals
Pechtmals, leinene oder baumwollene Badetücher, meist kornblumenblau gefärbt, werden besonders in der Türkei gefertigt. Die Kirckalems aus Saloniki besitzen schmale rote ...
Pechuel-Loesche
Pechuel-Loesche, Eduard, Reisender und Geograph, geb. 26. Juli 1840 in Zöschen bei Merseburg, studierte Naturwissenschaften in Leipzig, bereiste in den 1860er Jahren Westindien, ...
Péchy von Péch-Ujfalusi
Péchy von Péch-Ujfalusi (spr. pétschi), altadeliges und gräfliches ungar. Geschlecht, dessen Stammsitz im Komitat Sáros stand. Der Begründer der Macht des Hauses war Gaspar ...
Pēchys
Pēchys (griech.), der Ellbogen und die griechische Elle, = 0,462 m.
Peck
Peck, engl. Trockenmaß zu 2 Gallonen = 9,087 Lit.; für Salz und Mehl dem Gewicht nach = 1 Stone, für Steinkohle = 8,467 kg. Auch in den Vereinigten Staaten (dry p.) 1/4 Bushel, ...
Peckham
Peckham (spr. péckäm), Stadtteil im S. Londons, ein Teil des Verwaltungsbezirks Camberwell, als parlamentarischer Wahlbezirk mit (1901) 91,448 Einw. S. die Pläne bei Artikel ...
Pecoptĕris
Pecoptĕris Brongn., vorweltliche Gattung der Farne (s. d., S. 337).
Pecos [1]
Pecos (Rio P.), Nebenfluß des Rio Grande del Norte in Nordamerika, vom Felsengebirge, 1065 km lang, durchströmt mit starkem Gefälle in südsüdöstlicher Richtung New Mexico ...
Pecos [2]
Pecos, Eisenbahnstation im nordamerikan. Territorium New Mexico, am Ostfuß des Gloriettapasses und nahe der Quelle des Pecosflusses, mit merkwürdiger, 1529 erbauter Kirche in ...
Pécs
Pécs (spr. pētsch), Stadt, s. Fünfkirchen.
Pecsenyéd
Pecsenyéd (spr. pétschenjëd), s. Pötsching.
Pécska
Pécska (spr. pëtschka), Magyar- (Ungarisch-) P. und Ó- oder Román- (Alt- oder Rumänisch-)P., Großgemeinden im ungar. Komitat Arad, an der Maros und der Bahnlinie ...
Pecten
Pecten (lat.), Kamm, blutgefäßreicher Fortsatz der Aderhaut im Glaskörper des Auges bei Fischen, Reptilien und Vögeln; auch Gattungsname einer Muschel (Kammuschel); ...
Pectinibranchĭa
Pectinibranchĭa (Kammkiemer, Ctenobranchia), s. Schnecken.
Pectinicornĭa
Pectinicornĭa (Kammhörner), s. Blatthornkäfer.
Pectoralĭa
Pectoralĭa (lat.), Brust- oder Hustenmittel.
Pectorālis major
Pectorālis major und P. minor (Musculus p.), großer und kleiner Brustmuskel (s. Tafel »Muskeln«).
Pectuncŭlus
Pectuncŭlus, s. Muscheln, S. 296, 1. Spalte.
Pectus
Pectus (lat.), die Brust, auch das Herz, Gemüt. P. carinatum, Hühnerbrust (s. d.). P. est, quod disertos facit, »das Herz ist's, welches beredt (eigentlich: die Redner) ...
Pecul
Pecul, s. Pikol.
Peculātus
Peculātus (lat.), s. Pekulat.
Peculiarĭtas
Peculiarĭtas (lat.), in der röm. Kirche der einem Religiosen (s. d.) als Verbrechen angerechnete, dem Gelübde der Armut zuwiderlaufende Besitz.
Peculĭum
Peculĭum (lat.), s. Pekulium.
Pecunĭa
Pecunĭa (lat., von pecus, Vieh), ursprünglich das in Vieh bestehende Besitztum und Vermögen; dann Vermögen überhaupt, besonders Geld (s. d.).
Pecus
Pecus (lat.), Vieh.
Péczel
Péczel (spr. pētzel), Großgemeinde im ungar. Komitat Pest, an der Staatsbahnlinie Budapest-Hatvan, mit einem Kastell des Grafen Ráday (jetzt Besitz des reformierten ...
Peczeniźyn
Peczeniźyn (spr. pétschenischin), Marktflecken in Galizien, an der Lokalbahn Kolomea-Sloboda Rungurska, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat Erdöl- ...
Pedāl
Pedāl (neulat., abgekürzt Ped., seltener P.), in der Orgel die für das Spiel der Füße (pedes) bestimmte Klaviatur, die etwa um 1325 in Deutschland erfunden wurde. Die ...
Pedalflügel
Pedalflügel, ein Flügel, der auf einen Kasten gestellt ist, der eine hervorstehende Pedalklaviatur im Umfang des Orgelpedals nebst zugehörigem Saitenbezug enthält (Kontra-C ...
Pedalharfe
Pedalharfe, s. Harfe.
Pedalkurve
Pedalkurve, s. Fußpunktkurve.
Pedant
Pedant (ital.; v. griech. paideuein, erziehen), ursprünglich Erzieher, Hofmeister; dann steifer, einseitiger Gelehrter (Schulmeister; Schulfuchs), sowie verallgemeinert jeder, ...
Pedantésca poesīa
Pedantésca poesīa (ital.), soviel wie Makkaronische Poesie (s. d.).
Pedasos
Pedasos, Stadt, s. Methone 1).
Pedāta
Pedāta, die mit Füßchen versehenen Seegurken (s. d.).
Peddie
Peddie, Division der britisch-südafrikan. Kapkolonie, an der Südostküste, zwischen Fischfluß und Keiskamma, 1702 qkm mit (1891) 16,525 Einw. (darunter 1458 Weiße), ist ...
Peddigrohr
Peddigrohr, s. Spanisches Rohr.
Pedee
Pedee (Great P., spr. grēt pedī), Fluß in Nordamerika, entspringt in Nordcarolina als Yadkin, nimmt in Südcarolina den Little P. auf, wird bei Cheraw schiffbar und mündet, ...
Pedell
Pedell (mittellat. pedellus, bidéllus, v. althochd. pital, Diener, Späher, »Büttel«), Gerichtsbote, Diener öffentlicher Behörden; vorzugsweise an Universitäten ...
Pedersen
Pedersen, Christiern, der »Vater der dänischen Literatur«, geb. um 1480 auf Fünen, gest. 1554, studierte in Paris, wurde dort durch den Verkehr mit Humanisten für die ...
Pedést
Pedést (ital.), s. Podest. Pedesterstatue, Standbild, Bildsäule zu Fuß im Gegensatz zu Reiterstatue.
Pedéstrisch
Pedéstrisch (lat.), auf den Füßen stehend oder gehend, zu Fuß; auch soviel wie niedrig, prosaisch.
Pedētische Bewegung
Pedētische Bewegung (v. griech. pedēthmos, das Springen), s. Molekularbewegung.
Pedias
Pedias, antiker Name der Kephisosebene in Attika, südlich von Acharnä (s. d.).
Pedicellarĭen
Pedicellarĭen, s. Stachelhäuter.
Pedicellīna
Pedicellīna, s. Entoprocta.
Pediculāris
Pediculāris L. (Läusekraut), Gattung der Skrofulariazeen, mehrjährige, halb parasitische Kräuter (Wurzelschmarotzer) mit wechsel- oder quirlständigen, fiederschnittigen ...
Pediculāti
Pediculāti (Armflosser), Familie der Stachelflosser, s. Fische, S. 607.
Pedicŭlus
Pedicŭlus, Laus; Pediculidae (Läuse), Familie aus der Ordnung der Halbflügler, s. Läuse.
Pédicure
Pédicure (franz., spr. -kǖr', »Fußpfleger«; auch Chirurgien pédicure), Hühneraugenoperateur; vgl. Manicure.
Pedigree
Pedigree (engl., spr. péddigri), der urkundlich nachgewiesene Stammbaum des Pferdes; vgl. auch Pflanzenzüchtung und Viehzucht.
Pedikulōsis
Pedikulōsis, die Läusesucht.
Pedipalpen
Pedipalpen, das zweite Gliedmaßenpaar der Spinnentiere.
Pedipalpi
Pedipalpi (Skorpionspinnen), Familie der Gliederspinnen (s. d.).
Pedir
Pedir, Hafenplatz an der Nordspitze von Sumatra, 60 km östlich von Kota Radscha (Atschin), an einer Bai mit gutem Ankergrund, ehemaliger Hauptort des vom Reich Atschin ...
Pedĭtes
Pedĭtes (lat.), Fußgänger, im röm. Heer die Infanteristen, im Gegensatz zu den Equites (Reiterei) und Classiarii (Schiffssoldaten). Auch hießen P. die nicht zum Ritterstand ...
Pedlar
Pedlar (Pedler, engl., spr. peddler), Hausierer. P. Act, engl. Gesetz von 1870, s. Hausierhandel, S. 890.
Pedologie
Pedologie (griech.), s. Bodenkunde.
Pedométer
Pedométer (lat.-griech.), s. Schrittzähler.
Pedrell
Pedrell, Felipe, span. Musiker, geb. 15. Febr. 1841 in Tortosa, bildete sich in der Hauptsache autodidaktisch, brachte eine Reihe spanischer Opern in Barcelona und Madrid zur ...
Pedro
Pedro, span. u. portug. Form des Namens Peter, als deren Träger hauptsächlich zu nennen sind: Kaiser von Brasilien: 1) Dom P. I. d'Alcantara, Herzog von Braganza, Sohn Johanns ...
Pedro-Jimenezwein
Pedro-Jimenezwein, der aus der gleichnamigen Traube gewonnene, rötlich goldgelbe, sehr süße Malagawein (s. d.); auch der Tierno, der aus fast ganz getrockneten Trauben durch ...
Pedro-Orden
Pedro-Orden, brasil. Orden, gestiftet von Dom Pedro I., Kaiser von Brasilien, 16. April 1826 in drei Klassen, von denen die erste, nur für gekrönte Häupter bestimmt, auf 12, ...
Peduncŭlus
Peduncŭlus (lat.), Blütenstiel; daher pedunculatus, gestielt.
Peebles
Peebles (spr. pībls), Hauptstadt (royal burgh) der danach benannten schott. Grafschaft, am Tweed, hat eine Lateinschule, ein Museum nebst Bibliothek (vom Buchhändler Chambers ...
Peeblesshire
Peeblesshire (spr. pībls-schīr, Tweeddale), Grafschaft im südlichen Schottland, den obern Teil des Tweedtals umfassend, wird von den Grafschaften Edinburg, Selkirk, Dumfries ...
Peekschlitten
Peekschlitten, s. Schlitten.
Peekskill
Peekskill (spr. pīks-), Stadt im nordamerikan. Staate New York, am Hudson, hat höhere Schulen, Maschinenfabriken und Gießereien, Ziegelbrennerei und (1900) 10,358 Einw.
Peel [1]
Peel, am Niederrhein soviel wie Bruchboden.
Peel [2]
Peel (de P.), ein Moor auf dem linken Maasufer im östlichen Teil der niederländ. Provinz Nordbrabant und im nordwestlichen Teil der Provinz Limburg, über 50 km lang und 10–15 ...
Peel [3]
Peel (spr. pīl), Stadt an der Westküste der englischen Insel Man, mit gutem Hafen und (1891) 3829 Einw., die namentlich Heringsfischerei und Schiffbau treiben. Auf einer Insel ...
Peel [4]
Peel (spr. pīl), 1) Sir Robert, brit. Staatsmann, ältester Sohn des Großindustriellen Baronet Sir Robert P., geb. 5. Febr. 1788 zu Chamber Hall bei Bury in Lancashire, gest. 2. ...
Peele
Peele (spr. pīl), George, engl. Dramatiker, einer der unmittelbaren Vorläufer Shakespeares, wurde 1579 Magister der freien Künste in Oxford, dann Stadtpoet in London, führte ...
Peeliten
Peeliten, englische Partei, s. Peel 1).
Peelsche Bankakte
Peelsche Bankakte, s. Banken, S. 346.
Peene [1]
Peene, 1) der westliche Mündungsarm der Oder. 42 km lang, verläßt ganz im W. das Pommersche Haff, erweitert sich darauf zum Achterwasser, einem vielverzweigten Binnensee auf ...
Peene [2]
Peene, Hyppoliet Jan van, fläm. Dramatiker, geb. 1. Jan. 1811 zu Caprijcke in Ostflandern, gest. 19. Febr. 1864 in Gent, studierte Medizin und ließ sich 1837 als Arzt in Gent ...
Peer
Peer (engl., spr. pīr), soviel wie Pair (s. Pairs); Peerage (spr. pīredsch), Würde eines Peers, Gesamtheit der Peers.
Peerlkamp
Peerlkamp, Petrus Hofman, Philolog, geb. 2. Febr. 1786 in Groningen, gest. 28. März 1865 in Hilversum (bei Utrecht), studierte in Groningen und Leiden, ward 1803 Gymnasiallehrer ...
Peeter de Kempeneer
Peeter de Kempeneer, Maler, s. Campaña.
Peeters
Peeters, Bonaventura, niederländ. Maler, getauft 23. Juli 1614 in Antwerpen, widmete sich der Marinemalerei und war nach weiten Seereisen, die ihn bis in die Türkei führten, in ...
Pegamoïd
Pegamoïd, eingetragenes Wortzeichen für das Verfahren einer Gesellschaft, Gewebe, Papiere etc. durch Tränkung mit einer wesentlich aus nitrierter Zellulose mit Kampfer, ...
Pegănum
Pegănum L. (Harmelkraut, Harmel-, Steppenraute), Gattung der Zygophyllazeen, mehrjährige kahle oder behaarte Kräuter mit wechselständigen, unregelmäßig vielspaltigen ...
Pegăsos
Pegăsos, im griech. Mythus seit Hesiod das von Poseidon erzeugte Flügelroß, das zugleich mit Chrysaor aus dem Rumpf der von Perseus enthaupteten Medusa entsprang. Bellerophon ...
Pegasus
Pegasus, Sternbild des nördlichen Himmels, enthält drei Sterne 2. Größe, von denen zwei, Markab (α) und Scheat (β), mit einem Stern 3. Größe, Algenib (γ), und dem Stern ...
Pegau
Pegau, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Borna, anmutig in der sogen. Elsteraue gelegen, an der Elster und der Staatsbahnlinie Leipzig-Zeitz, 138 m ü. M., hat 2 ...
Pegel
Pegel (Flutmesser, Limnimeter, Limnigraph, franz. Marégraphe), ein in Wasserläufen, Stauanlagen, See- und Meeresküsten angebrachter Wasserstandsmesser, der aus einem senkrecht ...
Pegelrecht
Pegelrecht, das, umfaßt die gesetzlichen Bestimmungen über die Höhe, bis zu der das Wasser bei einer Mühle getrieben werden darf, damit der nächsten Mühle oberwärts kein ...
Pegelstoof
Pegelstoof ( Visierstoof), früheres Flüssigkeitsmaß in Livland zu 11/5 Rigaer Stoof, = 1,53 Lit.
Peggau
Peggau, Marktflecken in Steiermark, s. Feistritz 1).
Pegli
Pegli (spr. pélji), Flecken in der ital. Provinz und dem Kreise Genua, 10 km westlich von Genua, an der Küste des Ligurischen Meeres, an der Eisenbahn Genua-Ventimiglia und der ...
Pegmatīt
Pegmatīt, ein großkörnig ausgebildeter Granit (s. d.).
Pegmatolith
Pegmatolith, Mineral, s. Orthoklas.
Pegnīn
Pegnīn, ein Labferment, das Kuhmilch zum Gerinnen bringt und angewandt wird, um Milch leichter verdaulich zu machen. Die geronnene und dann stark geschüttelte Milch enthält den ...
Pegnitz [1]
Pegnitz, Fluß in Bayern, entspringt bei Lindenhard in Oberfranken, führt anfangs den Namen Fichtenohe und nimmt erst bei Buchau den Namen P. an, fließt südwestlich, ...
Pegnitz [2]
Pegnitz, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberfranken, an der Pegnitz und der Staatsbahnlinie Nürnberg-Eger, 432 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Forstamt, eine ...
Pegnitzorden
Pegnitzorden (Orden der Gesellschaft der Pegnitzschäfer, auch gekrönter Blumenorden an der Pegnitz genannt), berühmte literarische Gesellschaft, wurde in Nürnberg 1644 durch ...
Pegnitzschäfer
Pegnitzschäfer, s. Pegnitzorden.
Pegu
Pegu, Division der britisch-ind. Provinz Niederbirma, umfaßt 23,721 qkm mit (1901) 1,820,638 Einw., davon 1,541,388 Buddhisten, 152,151 Hindu, 65,534 Mohammedaner, 38,274 ...
Pegu-Yoma
Pegu-Yoma (Pegu-Roma), Gebirgszug in der britisch-ind. Provinz Birma, Wasserscheide zwischen Irawadi und Sittang, zieht vom Popaberg (1482 m) in südlicher Richtung bis gegen ...
Peguilhan
Peguilhan (spr. pegijang), Aimeric von, Troubadour, s. Provenzalische Literatur.
Pegukatechu
Pegukatechu, s. Katechu.
Pegwell-Bai
Pegwell-Bai, Meeresbucht, s. Ramsgate.
Pehlewân
Pehlewân (pers.), in der Heldensage der Perser soviel wie Krieger, Kampfesheld; daher im Orient Bezeichnung für Gaukler, die als Fechter, Ringer, Seiltänzer, Diskoswerfer etc. ...
Pehlewi
Pehlewi oder Pahlawi (Mittelpersisch), die Sprache Irans in dem zwischen dem altpersischen Reich der Achämeniden und der Eroberung des Landes durch die Mohammedaner liegenden ...
Pehli
Pehli, s. Adauli.
Peho
Peho, Fluß, s. Paiho.
Pehtha
Pehtha (Paitha, bei den Engländern Viss), birmanische Gewichtseinheit zu 100 Keiat (Tikals) oder 4 Agitos (Giros), = 1,6556 kg.
Pehuéltschen
Pehuéltschen (Puelchen, »die Östlichen«), südamerikan. Indianervolk in den Anden und Pampas von Argentinien, ein Zweig der Araukaner (s. d.), vielfach gemischt mit ...
Pehuenche
Pehuenche (spr. pehŭéntsche), Stamm der Araukaner (s. d.).
Peiden
Peiden, Dorf im Val Lugnez des schweizer. Kantons Graubünden (Bezirk Glenner), 941 m ü. M., 8 km von der Eisenbahnstation Ilanz der Linie Chur-Ilanz, mit (1900) 129 Einw.; dabei ...
Peies
Peies (hebr., ungenauer Plural von peah, »Ecke«), die Locken an der Schläfe der osteuropäischen Juden.
Peignés
Peignés (franz., spr. pänjé), naturfarbige Baumwollenstoffe mit rot und grüner Borte in Abessinien, daselbst Barcautas genannt, werden von den Einheimischen wie römische ...
Peigneur
Peigneur (franz., spr. pänjör), die Kammwalze, der Abnehmer der Krempelmaschinen, s. Spinnen.
Peignoir
Peignoir (franz., spr. pänjŭār), eleganter Damenmorgenrock (eigentlich Frisier- und Pudermantel).
Peiho
Peiho, Fluß, s. Paiho.
Peil
Peil (holländ.), soviel wie Pegel.
Peilapparate
Peilapparate, Vorrichtungen zur Aufnahme des Strombettes für Schiffahrts- und Strombauzwecke, bestehen in der Hauptsache aus einer an einem Schiff hängenden, auf dem Grunde ...
Peilau
Peilau, sechs Gemeinden im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Reichenbach in Schlesien, an der Peile und mit Station Nieder- P. an der Staatsbahnlinie Ziegenhals-Raudten, ist über 11 ...
Peilboot
Peilboot, ein kleiner Dampfer zur Küstenvermessung.
Peilen
Peilen (holländ., »messen«), im Seewesen soviel wie mit dem Kompaß die Himmelsrichtung bestimmen oder mit dem Lot die Wassertiefe messen. Die Sonne p. heißt deren Azimut ...
Peilkompaß
Peilkompaß, der mit Peilvorrichtung, bestehend aus Aufsatzring, Teilkreis und Dioptern zum Peilen ausgerüstete Kompaß. Zuweilen wird nur ein Schattenstift benutzt. Vgl. Tafel ...
Peilrohr
Peilrohr, eisernes Rohr auf Eisenschiffen, das vom Hauptdeck auf den Boden des Schiffes herunterführt; ein Peilstock (eiserner Maßstab an langer Leine) wird darin hinabgelassen, ...
Peilscheibe
Peilscheibe, eine in 360 Grade geteilte Metallscheibe mit Diopteraufsatz, dient zum Peilen.
Peilstange
Peilstange, s. Peilapparate.
Peine
Peine, Kreisstadt im preuß. Regbez. Hildesheim, an der Fuse, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Braunschweig-Lehrte und der Eisenbahn P.-Ilsede, 68 m ü. M., hat eine evangelische ...
Peinlich
Peinlich (vom veralteten »Pein«, v. lat. poena, mittellat. pêna, »Strafe«), früher soviel wie das »peinliche« oder Strafrecht betreffend.
Peinliche Befragung
Peinliche Befragung (peinliche Frage), soviel wie Spezialinquisition; dann die beim hochnotpeinlichen Halsgericht zum letztenmal wiederholte Frage an den Verbrecher, ob er sein ...
Peinliche Gerichtsbarkeit
Peinliche Gerichtsbarkeit, veralteter Ausdruck für Strafgerichtsbarkeit.
Peinliche Gerichtsordnung
Peinliche Gerichtsordnung, s. Halsgerichtsordnung.
Peinlicher Prozeß
Peinlicher Prozeß, veraltet für Strafprozeß.
Peintre-graveur
Peintre-graveur (franz., spr. pängtr'-grawör, »Maler-Radierer«), Maler, der nach eigner Zeichnung oder Komposition auf der Kupferplatte radiert; auch Titel der Verzeichnisse ...
Peinture an fusain
Peinture an fusain (spr. pängtǖr o füsäng), s. Fusain.
Peinture-mate
Peinture-mate (spr. pängtǖr'-mat'), eine vom belgischen Maler Wiertz erfundene, beschriebene (»Peinture-mate«, Brüss. 1859) und angewandte Technik der Malerei, deren ...
Peipus
Peipus (russ. Tschudskoje Osero), See in Rußland, zwischen den Gouvernements Esthland, Livland, Pskow und St. Petersburg, wird im SO. durch den 5–15 km breiten und 26 km langen ...
Peiraiens
Peiraiens, Hafen, s. Piräeus.
Peiraiĭkos
Peiraiĭkos (Peiraïkos), griech. Maler, s. Malerei, S. 169, und Rhopographie.
Peirce
Peirce (spr. pīrs oder pörs), Benjamin, Mathematiker und Astronom, geb. 4. April 1809 zu Salem in Massachusetts, gest. 6. Okt. 1880 zu Cambridge in Massachusetts, wurde 1833 ...
Peire Cardinal
Peire Cardinal, Troubadour, geb. um 1150 in Le Puy, gest., fast hundertjährig, vor 1250, besaß in seiner Vaterstadt eine Pfründe und zog viel umher. Er war der Meister des ...
Peire Vidal
Peire Vidal, Troubadour, zwischen 1175 und 1215, aus Toulouse gebürtig, führte ein abenteuerliches Wanderleben, stand dann längere Zeit in Diensten des Vizegrafen von ...
Peirēne
Peirēne, eine den Musen heilige Quelle auf der Burg von Korinth, der Sage nach durch den Hufschlag des Pegasos (s. d.) entstanden.
Peireskĭa
Peireskĭa Plum. (Pereskia), Gattung der Kaktazeen, aufrechte, spreizende oder durch Hakenstacheln klimmende Sträucher mit dicken Zweigen und laubigen, mehr oder weniger ...
Peirithŏos
Peirithŏos, im griech. Mythus Sohn des Zeus und der Dia, der Gemahlin des Ixion, König der Lapithen, der Typus eines Vorkämpfers edler Menschenkraft gegen rohe Tiergewalt. Bei ...
Peirol
Peirol, Troubadour, s. Provenzalische Literatur.
Peisandros
Peisandros (Pisander), 1) griech. Epiker, aus Kameiros auf Rhodos, um 600 v. Chr., verfaßte eine von den Alten geschätzte »Herakleia«, durch die angeblich die Zwölfzahl der ...
Peischan
Peischan, Hochland zwischen Tienschan und Kwenlun, bis nach Alaschan. Vgl. Grum-Grshimailo, Die historische Vergangenheit des P. und seine Stellung in der Geschichte Mittelasiens ...
Peischwa
Peischwa, s. Peschwa.
Peisistrătos
Peisistrătos (Pisistratus), Tyrann von Athen, geb. um 600 v. Chr., gest. 527, Sprößling des angesehenen attischen Geschlechts der Philaiden, Sohn des Hippokrates, Verwandter ...
Peisithanătos
Peisithanătos, s. Hegesias.
Peiskretscham
Peiskretscham, Stadt im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Tost-Gleiwitz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Oppeln-Borsigwerk und P.-Laband, 227 m ü. M., hat eine evangelische und 3 ...
Peiso
Peiso, antiker Name des Neusiedler Sees (s. d.).
Peisterwitz
Peisterwitz, Dorf im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Ohlau, am Jeltscher Bach, hat eine evang. Kirche, eine Oberförsterei, Zigarrenfabrikation, Holzsägewerke und (1905) 2436 ...
Peitho
Peitho (bei den Römern Suada oder Suadela), in der griech. Mythologie Göttin der Überredung, Begleiterin der Aphrodite, der Chariten und des Hermes. Vgl. O. Jahn, Peitho ...
Peitlerkofel
Peitlerkofel, Bergstock der Südtiroler (Grödener) Dolomiten, 2877 m hoch, wird über die Schlüterhütte (2306 m) bestiegen, mit großartiger Rundsicht.
Peitsche
Peitsche, Gerät zum Antreiben der Zugtiere etc., besteht gewöhnlich aus einer von Lederriemen oder Bindfaden geflochtenen Schnur (Peitschenschnur) und aus einem nach oben zu ...
Peitschenkaktus
Peitschenkaktus, s. Cereus.
Peitschenraupe
Peitschenraupe, s. Gabelschwanz.
Peitschenschlange
Peitschenschlange (Dryophis Boie), Gattung der Nattern, Baumschlangen mit sehr langem Hals und Schwanz, sehr langem, schmalem, vorn zugespitztem, oft rüsselförmig verlängertem ...
Peitschenwurm
Peitschenwurm (Haarkopf, Trichocephalus dispar Rud., s. Tafel »Würmer II«, Fig. 8), ein Fadenwurm aus der Familie der Trichotracheliden, 40–50 mm lang, 1 mm dick, findet sich ...
Peitz
Peitz, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Landkr. Kottbus, am östlichen Ende des Spreewaldes, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bentschen-Kottbus und Frankfurt a. O.-Großenhain, ...
Peixoto
Peixoto (spr. -schōto), Floriano, Präsident der Vereinigten Staaten von Brasilien, geb. 1842 in der Provinz Alagoas, gest. 29. Juni 1895 in Divisa (Minas Geraës), trat als ...
Peiß
Peiß, Münze, s. Pice.
Peißenberg
Peißenberg (Hoher Peißenberg), weithin sichtbarer Bergkegel der bayrischen Hochebene, zwischen Lech und Ammer, südöstlich von Weilheim, 973 m ü. M., wird wegen seiner ...
Pejácsevich von Veröcze
Pejácsevich von Veröcze (spr. péjätschewitsch, wäröze), Nikolaus, Graf, österreich. General, geb. 27. Juli 1835, gest. 6. Juli 1890, Sohn des ehemaligen kroatischen ...
Pejeration
Pejeration (lat.), Meineid.
Pejo
Pejo, Dorf in Tirol, Bezirksh. Cles, am Südostfuß der Ortler Alpen am Noce gelegen, Ausgangspunkt von Hochgebirgstouren, mit Kirche aus dem 13. Jahrh. und (1900) 434 ital. ...
Pejoration
Pejoration (lat.), Verschlechterung; pejorativ, verschlechternd.
Pek-Majdan
Pek-Majdan, serb. Flecken, s. Majdanpek.
Pekah
Pekah (hebr. Peka ch), König von Israel 748–728, nach andrer Zeitrechnung 736–704 v. Chr., Sohn Remaljas, hatte sich nach einer Palastrevolution und Ermordung Pekajahs (s. ...
Pekajah
Pekajah (hebr. Pekachja), König von Israel 750 bis 748, nach andrer Zeitrechnung 738–736 v. Chr., Menahems Sohn u. Nachfolger, huldigte dem Götzendienst und wurde in seinem ...
Pekalongan
Pekalongan, niederländ. Residentschaft an der mittlern Nordküste Javas, 1781 qkm mit (1895) 567,727 Einw., darunter 604 Europäer, 5774 Chinesen, 943 Araber, ist von den ...
Pekan
Pekan, s. Zobel.
Pekannüsse
Pekannüsse (Illinoisnüsse), s. Carya.
Pekari
Pekari, s. Nabelschwein; Pekaris (Dicotylinae), Unterfamilie der Schweine, s. Huftiere, S. 605.
Pekarisieren
Pekarisieren, s. Mehl.
Pekeanüsse
Pekeanüsse, s. Caryocar.
Pekesche
Pekesche (Pikesche, besser Bekiesche, poln.), mit Schnüren etc. besetzter und mit Pelz verbrämter oder gefütterter Überrock für Männer, der besonders in polnischen Ländern ...
Pekin [1]
Pekin, weißer gestreifter Baumwollenstoff in Abessinien, von England eingeführt.
Pekin [2]
Pekin, Stadt im nordamerikan. Staat Illinois, am Illinoisfluß, 15 km unterhalb Peoria, Eisenbahnknoten, hat Ackerbaumaschinen- und Wagenfabriken, starken Handel und (1900) 8420 ...
Peking
Peking (»nördliche Residenz«; hierzu der Stadtplan), Hauptstadt des chinesischen Reiches, Residenz des Kaisers, unter 39°45´ nördl. Br. und 116°28´48´´ östl. L., nur 37 ...
Peking
Peking.
Pekingente
Pekingente, s. Enten, S. 832.
Pekinghuhn
Pekinghuhn (Kotschin-Bantamhuhn), Zwergform des Kotschinchinahuhns.
Pekingnachtigall
Pekingnachtigall, s. Sonnenvogel.
Pekings
Pekings, Seidenstoffe, s. Pequins.
Pekoetee
Pekoetee, s. Tee.
Pektīnkörper
Pektīnkörper (Gallertkörper), aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff bestehende Substanzen, die besonders das Fleisch der Früchte und Wurzeln bilden. Die in Wasser und ...
Pektīnsäure
Pektīnsäure (Gallertsäure), s. Pektinkörper.
Pektis
Pektis, altgriechisches, harfenähnliches Saitenspiel.
Pektolith
Pektolith, Mineral, s. Augit, S. 113.
Pektorāle
Pektorāle (lat.), Bruststück des Harnisches oder der Pferderüstung; auch das auf dem Rationale (s. d.) der katholischen Geistlichen mit kleinen Ketten befestigte viereckige ...
Pektorālfremĭtus
Pektorālfremĭtus (lat.), das Schwirren, in das beim lauten Sprechen der als Resonanzboden wirkende Brustkorb gerät. Das Verschwinden des P. ist ein wichtiges Erkennungsmerkmal ...
Pektoralĭen
Pektoralĭen (lat.), Brust- oder Hustenmittel.
Pektorāltheologie
Pektorāltheologie, eine Richtung innerhalb der protestantischen Theologie, die den Spruch, daß es bei dem Theologen auf das Herz ankomme (pectus facit theologum), zum Maßstab ...
Pektose
Pektose, s. Pektinkörper.
Pekulāt
Pekulāt (lat.), im röm. Rechte die Entwendung oder Unterschlagung öffentlicher Gelder; später überhaupt soviel wie Unterschlagung (s. d.).
Pekulĭum
Pekulĭum (lat.) hieß im röm. Rechte das Vermögen, das ein Hausvater seinem Hauskind oder ein Herr seinem Sklaven zu gesonderter Verwaltung überließ; dasselbe haftete für ...
Pekuniär
Pekuniär (v. lat. pecunia), Geld betreffend, in Geld bestehend; pekuniös, reich an Geld.
Pekzieren
Pekzieren (lat.), sündigen, etwas verschulden.
Pela
Pela, s. Pflanzenwachs.
Pelache
Pelache (spr. pölásch'), starker französischer Plüsch, bei dem die Grundkette aus gezwirntem Leinen und die Polkette aus Baumwolle besteht.
Péladan
Péladan, Joséphin (genannt der »Sar«), franz. Schriftsteller, geb. 1858 in Lyon als der Sohn eines für die Theokratie schwärmenden Journalisten, dem er nach Nîmes folgte. ...
Pelade
Pelade (franz.), Haarausfall (vgl. Kahlköpfigkeit). In Kolumbien versteht man unter P. oder Maiskrankheit eine durch den Genuß von verdorbenem Mais hervorgerufene Krankheit, die ...
Pelagĭa
Pelagĭa, Gattung der Medusen (s. d.).
Pelagiāner
Pelagiāner, die Anhänger derjenigen Lehre, welche die Erbsünde leugnet und die natürlichen Anlagen und Kräfte des Menschen, wenn sie nur recht gebraucht würden, für ...
Pelāgisch
Pelāgisch (griech., »dem Meer [pélagos] angehörig«) heißen die im tiefen Meer entstandenen Sedimentärbildungen im Gegensatz zu den litoralen, d.h. den nächst der Küste ...
Pelagische Fauna
Pelagische Fauna, s. Meeresfauna, S. 536.
Pelagĭus
Pelagĭus, 1) Name zweier Päpste: P. I., 16. April 556 bis 3. (4.) März 561, ein geborner Römer, ward 536–545 päpstlicher Gesandter (Apokrisiarius) in Konstantinopel, in ...
Pelagonĭa
Pelagonĭa, ursprünglich päonische, seit Philipp II. mazedonische Landschaft, nördlich von Lynkestis, westlich von Illyrien, das Quellgebiet des Erigon (jetzt Tscherna oder ...
Pelagonīsi
Pelagonīsi (Pelagisi, richtiger Kyra Panagia), felsige Insel im Ägäischen Meer, eine der nördlichen Sporaden, 24 qkm, hat zwei Klöster; hieß im Altertum wahrscheinlich ...
Pelagonĭus
Pelagonĭus, lat. Schriftsteller, schrieb nach der Mitte des 4. Jahrh. n. Chr. ein Tierarzneibuch (ars veterinaria), das nur unvollständig erhalten ist (hrsg. von Ihm, Leipz. ...
Pelagōsa
Pelagōsa, felsige Insel in der Mitte des Adriatischen Meeres, zur dalmatinischen Bezirksh. Lesina, Gemeinde Comisa, gehörig, 0,3 qkm groß, bis 91 m hoch, mit 116 m hohem ...
Pelagothurĭa
Pelagothurĭa, s. Meeresfauna, S. 536.
Pelamis
Pelamis, s. Seeschlangen.
Pelams
Pelams (Pelangs), chinesische und ostindische atlasartige Seidenzeuge.
Pelamys
Pelamys, s. Thunfisch.
Pelargonĭum
Pelargonĭum Hérit. (Kranichschnabel), Gattung der Geraniazeen, Kräuter oder Holzgewächse, manchmal mit fleischigem oder knolligem Stengel, gegenständigen, einfachen, runden, ...
Pelargōnsäure
Pelargōnsäure (Nonylsäure) C9H18O2 findet sich in den ätherischen Pelargoniumölen und im Runkelrübenfuselöl und entsteht bei Oxydation des im ätherischen Rauten öl ...
Pelásger
Pelásger nannten im Altertum die spätern Griechen die Ureinwohner Griechenlands (s. d., S. 297). die sie als gleicher Abstammung, aber als besonderes, durch die einwandernden ...
Pelasgĭa
Pelasgĭa, ältester (mythischer oder poetischer) Name des Peloponnes, ebenso von Argos, Thessalien und den Inseln Lesbos und Delos.
Pelasgiōtis
Pelasgiōtis, Landschaft, s. Thessalien.
Pelatschong
Pelatschong, s. Pflanzenwachs.
Pelé
Pelé, Berg auf Martinique, s. Mont Pelé.
Pêle-mêle
Pêle-mêle (franz., spr. pǟl-mǟl'), bunt durch- oder untereinander, gemischt.
Pelecus
Pelecus, s. Sichling.
Pelecyphŏra
Pelecyphŏra Ehrenb., Gattung der Kaktazeen, ausdauernde Gewächse mit einfachem oder am Grunde sprossendem, keulenförmigem oder kurzzylindrischem, in der Jugend kugeligem ...
Pelecypoden
Pelecypoden, soviel wie Lamellibranchier, s. Muscheln.
Pelée
Pelée, Felseninsel an der Küste des franz. Depart. Manche, 3 km nordöstlich von Cherbourg, trägt ein zur Befestigung des Hafens von Cherbourg gehöriges Fort und einen ...
Pelekan
Pelekan, s. Pelikan.
Pelerīne
Pelerīne (franz., »Pilgerin«), Überwurfkragen für Damen, bisweilen mit einem Besatz von Schwanendaunen oder Pelz oder ganz aus Pelz hergestellt; kurzer, ärmelloser ...
Pélés Haar
Pélés Haar, fadenförmiger Basalt (s. d., S. 415. und Kilauea).
Pelesch
Pelesch, unfern des Klosters Sinaia (s. d.) romantisch gelegenes Bergschloß des Königs Karl von Rumänien, nach dem am Fuße des Schloßberges in die Prahowa mündenden ...
Peleschet
Peleschet, hebr. Name für das Philisterland, dann für ganz Palästina.
Pelet-Narbonne
Pelet-Narbonne (spr. pölä-narbónn'), Gerhard von, deutscher General und Militärschriftsteller, geb. 8. Febr. 1840 zu Friedeberg in der Neumark, wurde im Kadettenkorps erzogen, ...
Pēleus
Pēleus, im griech. Mythus Sohn des Äakos, König von Ägina, und der Endeïs, Bruder des Telamon. Wie dieser vom Vater wegen der Ermordung des Halbbruders Phokos verbannt, ging ...
Pelewinseln
Pelewinseln (spr. peljū-), s. Palauinseln.
Pelham [1]
Pelham (engl. Pelham bit, spr. pélläm bitt), eine besondere Art Pferdegebiß, Mittelding zwischen Kandare und Trense; s. Zaum.
Pelham [2]
Pelham (spr. péllǟm), s. Newcastle, Herzog von.
Pelhřimov
Pelhřimov, tschech. Name der Stadt Pilgram (s. d.).
Pelĭas [1]
Pelĭas, die Kreuzotter.
Pelĭas [2]
Pelĭas, im griech. Mythus Sohn des Poseidon und der Tyro, der spätern Gattin des Kretheus, Königs von Jolkos, Bruder des Neleus und des Äson, entriß letzterm die Herrschaft ...
Pelīde
Pelīde, Beiname des Achilleus, »des Peleus Sohn«.
Peligner
Peligner (Peligni, Paeligni), eine italische Völkerschaft in Samnium, sabinischer Herkunft, mit Corfinium als Hauptstadt, im heutigen Abruzzo citeriore. S. die Geschichtskarte ...
Pelikan [1]
Pelikan (Kropfgans, Beutelgans, Pelecanus L.), Gattung der Schwimmvögel aus der Familie der Pelikane (Pelicanidae), große, anscheinend schwerfällige Vögel mit gestrecktem ...
Pelikan [2]
Pelikan, Instrument zum Ausziehen der Zähne.
Pelikansfuß
Pelikansfuß (Aporrhais da Costa, Chenopus Phil.), Schneckengattung aus der Familie der Pelikansfüße, mit kegelförmiger, hochgewundener Schale und lappigen oder fingerförmigen ...
Peling
Peling (Nordpaß), früher auf vielen europäischen Karten fälschlich für das chinesische Gebirge Tsinlingschan (s. d.) gebraucht.
Peliōma
Peliōma, kleinere oder größere bläulichrote Flecke am Rumpf und an den Extremitäten, kommen bei Typhus und andern Krankheiten vor.
Pelĭon
Pelĭon (jetzt Plessidi), waldiges und quellenreiches, bis 1618 m ansteigendes, aus ältern Schiefern und Kalksteinen bestehendes Gebirge im alten Thessalien, Landschaft Magnesia, ...
Peliōsis
Peliōsis (P. rheumatica, griech.), Blutfleckenkrankheit der Haut, s. Erythem.
Pélissier
Pélissier (spr. -ssjĕ), Amable Jean Jacques, Herzog von Malakow, franz. Marschall, geb. 6. Nov. 1794 in Maromme (Niederseine), gest. 22. Mai 1864 in Algier, trat 1815 als ...
Pelīt
Pelīt, soviel wie Ton.
Pelite
Pelite (Pelitische Gesteine), Trümmergesteine, die vollkommen homogen erscheinen, aber aus seinen Staubkörnchen oder Schüppchen eines oder mehrerer Mineralien gebildet sind; ...
Pelītgneis
Pelītgneis, ein Gneis, der chemisch manchen Tonschiefern gleicht und wohl aus solchen durch Umkristallisation hervorgegangen ist.
Peljuinseln
Peljuinseln, s. Palauinseln.
Pell
Pell (Peel), am Niederrhein soviel wie Bruch (s. d., S. 471, 2. Spalte).
Pella
Pella, 1) Stadt im alten Mazedonien, auf einer Anhöhe an einem vom Fluß Ludias gebildeten See, seit Philipp II. Residenz der mazedonischen Könige, wo Alexander d. Gr. geboren ...
Pellăgra
Pellăgra (lat. pellisagra, rauhe Haut, Maïdismus, ital. Mal rosso, lombardischer oder mailändischer Aussatz, auch mailändische Rose), eigentümliche Krankheit in Oberitalien, ...
Pelldram
Pelldram, Alfred, deutscher Diplomat, geb. 1847 in Sagan, gest. 22. Febr. 1906 in Berlin, studierte die Rechte, nahm als Reserveleutnant im 15. Ulanenregiment am Feldzuge von ...
Pellegrin
Pellegrin, s. Fouqué 2).
Pellegrīno [1]
Pellegrīno, Monte, s. Palermo, S. 327.
Pellegrīno [2]
Pellegrīno, ital. Maler und Architekt, s. Tibaldi.
Pellentĭa
Pellentĭa (lat.), die Menstruation befördernde Mittel, sonst auch soviel wie Abortivmittel.
Pellestrīna
Pellestrīna, Düneninsel in der ital. Provinz Venedig, Distrikt Chioggia, erstreckt sich in einer Länge von 12 km und in einer größten Breite von 300 m vom Porto di Malamocco ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.042 c;