Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Rattray
Rattray (spr. rättri), Stadt in Perthshire (Schottland), am Ericht, gegenüber Blairgowrie, mit Flachs- und Jutespinnerei und (1901) 2019 Einw.
Ratz
Ratz, s. Iltis.
Ratz.
Ratz., bei Tiernamen Abkürzung für J. Th. Ratzeburg (s. d.).
Ratzeberger
Ratzeberger, Matthäus, Reformationsgeschichtschreiber, geb. 1501 zu Wangen in Schwaben, gest. 3. Jan. 1559 als Stadtphysikus in Erfurt, schloß sich in Wittenberg als Student der ...
Ratzebuhr
Ratzebuhr, Stadt im preuß. Regbez. Köslin, Kreis Neustettin, an der Zarne und der Staatsbahnlinie Posen-Neustettin, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ein ...
Ratzeburg [1]
Ratzeburg, ein zum Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz gehöriges Fürstentum, liegt davon getrennt zwischen Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Schwerin und dem lübeckischen Gebiet, ...
Ratzeburg [2]
Ratzeburg (ehemals Raciburgum), Hauptstadt des Kreises Herzogtum Lauenburg im preuß. Regbez. Schleswig, zum Teil auch zum mecklenburg-strelitzschen Fürstentum R. (s. oben) ...
Ratzeburg, Julius Theodor
Ratzeburg, Julius Theodor, Zoolog, geb. 16. Febr. 1801 in Berlin, gest. daselbst 24. Okt. 1871, studierte in Berlin seit 1821 Medizin und Naturwissenschaften, habilitierte sich ...
Ratzel
Ratzel, Friedrich, hervorragender Geograph und Schriftsteller, geb. 30. Aug. 1844 in Karlsruhe (Baden), gest. 9. Aug. 1904 in Ammerland am Starnberger See, wurde zuerst Apotheker, ...
Ratzenhofer
Ratzenhofer, Gustav, Soziolog und Militärschriftsteller, geb. 4. Juli 1842 in Wien, gest. 10. Okt. 1904 auf der Heimreise von Nordamerika, erlernte die Uhrmacherei, trat aber ...
Ratzes
Ratzes, Bad in Südtirol, Bezirksh. Bozen, Gemeinde Kastelruth (s. d.), 1207 m ü. M., am Fuß des Schlern im westlichen Teile des Hochplateaus der Seiser Alpe gelegen, hat eine ...
Ratzinger
Ratzinger, Georg, deutscher Politiker, geb. 3. April 1844 zu Rickering bei Deggendorf in Bayern, gest. 3. Dez. 1899 in München, studierte katholische Theologie, war teils als ...
Rau [1]
Rau, Fluß, soviel wie Wolga.
Rau [2]
Rau, 1) Karl Heinrich, Nationalökonom, geb. 29. Nov. 1792 in Erlangen, gest. 18. März 1870 in Heidelberg, habilitierte sich dort 1812 als Dozent der Staatswissenschaften und ...
Raub
Raub (lat. Rapina), das Verbrechen desjenigen, der mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde ...
Raubanneliden
Raubanneliden, s. Ringelwürmer.
Raubbau
Raubbau, ein landwirtschaftlicher Betrieb, der die natürlichen Wachstumsbedingungen zur möglichsten Ausnutzung bringt, ohne dafür zu sorgen, daß die durch die übermäßige ...
Raubbeine
Raubbeine, s. Raubfüße.
Raubbeutler
Raubbeutler (Beutelmarder), Familie der Beuteltiere (s. d., S. 785).
Raubehe
Raubehe, s. Frauenraub.
Rauben
Rauben, s. Bergbau, S. 666,1. Spalte.
Räuber
Räuber, in der Botanik, s. Wasserreiser.
Räuber, Wilhelm
Räuber, Wilhelm, Maler, geb. 11. Juli 1849 in Marienwerder, begann seine Studien 1869 auf der Kunstakademie in Königsberg und ging 1871 nach München, wo er in die Schule von W. ...
Räuberessig
Räuberessig, s. Essige, aromatische.
Räuberromane
Räuberromane, eine Abart des deutschen Romans, die, durch Schillers »Räuber« hervorgerufen, gegen Ende des 18. Jahrh. aufkam und sich mehrere Jahrzehnte hindurch in der Gunst ...
Räuberschanzen
Räuberschanzen, s. Befestigungen, vorgeschichtl.
Räubersynode
Räubersynode, s. Eutychianischer Streit.
Raubfliegen
Raubfliegen (Asilidae), Familie der Fliegen, meist schlank gebaute Insekten mit dreigliederigen Fühlern, sehr starkem, dolchförmigem Stechorgan, getrennt stehenden Augen und ...
Raubfüße
Raubfüße (Raubbeine), die zum Ergreifen der Beute umgestalteten Füße der Heuschreckenkrebse, der Gottesanbeterin etc.
Raubkäfer
Raubkäfer, soviel wie Laufkäfer (s. d.) und Kurzflügler (s. d.).
Raubkriege
Raubkriege, die Kriege, die Ludwig XIV. von Frankreich 1667–68,1672–78 und 1688–97 gegen Spanien, die Niederlande und Deutschland zu deren Beraubung und zur Erweiterung der ...
Raubmord
Raubmord, Mord als Mittel des Raubes, s. Tötung.
Raubmöwe
Raubmöwe (Stercorarius Briss., Lestris Ill.), Gattung der Möwen, kräftig gebaute Vögel mit kleinem Kopf, starkem, hakig überwölbtem, verhältnismäßig kurzem Schnabel, ...
Raubritter
Raubritter, s. Ritterwesen.
Raubseeschwalbe
Raubseeschwalbe, s. Seeschwalbe.
Raubstaaten
Raubstaaten, ehedem Bezeichnung der nordafrikanischen Seeräuber- und Barbareskenstaaten; seit Mitte des 19. Jahrh. spöttische Bezeichnung der kleinsten deutschen Staaten ...
Raubtiere
Raubtiere (Carnivŏra, »Fleischfresser«, hierzu Tafel »Raubtiere I-VI«), Ordnung der Säugetiere, meist große und kräftige, zum Teil auch äußerst gewandte Tiere. Ihr ...
Raubtiere
Raubtiere I. Marder. Raubtiere II. Marder. Raubtiere III. Hunde. (Vgl. hierzu die Tafeln ›Hunde‹.) Raubtiere IV. Schleichkatzen. Raubtiere V. Katzen. (Vgl. hierzu die Tafeln ...
Raubtierfalle
Raubtierfalle, s. Falle.
Raubvögel
Raubvögel (Rapaces, Raptatores, hierzu Tafel »Deutsche Raubvögel«), Ordnung der Vögel, große, kräftige Tiere mit rundlichem. großem Kopf, starkem, gekrümmtem Schnabel, ...
Raubvögel
Deutsche Raubvögel.
Raubwildfalle
Raubwildfalle, s. Falle.
Raubzeug
Raubzeug (Raubwild), alle Jagdtiere (Säugetiere und Vögel), die der Wildbahn, dem Viehstand und der Fischerei Schaden tun. Letzterm gegenüber steht der Nutzen durch Vertilgen ...
Raucēdo
Raucēdo (lat.), Heiserkeit.
Rauch [1]
Rauch, von brennenden Körpern aufsteigende sichtbare Produkte vollständiger oder unvollständiger Verbrennung. Brennendes Magnesium gibt einen starken weißen R. von sein ...
Rauch [2]
Rauch, 1) Gustav Johann Georg von, preuß. General, geb. 1. April 1774 in Braunschweig, gest. 2. April 1841 in Berlin, wurde, in der preußischen Ingenieurakademie vorgebildet, ...
Rauch- und Schnupfgeräte
Rauch- und Schnupfgeräte (hierzu die Tafel »Rauchgeräte I und II«). Rauchgeräte hat man in italischen, gallorömischen (Neufville-le-Pollet, Seine-Inférieure) und selbst in ...
Rauchapparate
Rauchapparate, Vorrichtungen, die das Betreten mit Rauch und andern schädlichen Gasen und Dämpfen erfüllter Räume und das Verweilen in ihnen gestatten. S. Rettungsgeräte.
Rauchbad
Rauchbad, s. Räucherung.
Rauchbeschädigung
Rauchbeschädigung, s. Rauchplage.
Rauchbilder
Rauchbilder (ital. Fumi), eine Art von Zeichnungen, welche die Laune der deutschen Künstler in Rom erfand. Sie pflegten nämlich ihre leer gegessenen Teller umzukehren und deren ...
Rauchbüchse
Rauchbüchse, eine etwa 800 g schwere Blechhülse mit Rauchsatz, beim Festungsnahkampf vom Angreifer mittels langen Stabes geworfen (s. Dampfkugel).
Rauchdarre
Rauchdarre, s. Malz, S. 196.
Raucheck
Raucheck, s. Tennengebirge.
Rauchen
Rauchen (Tabak r.), s. Tabak; vgl. Rauch- und Schnupfgeräte.
Räucheressenz
Räucheressenz (Räucherwasser), alkoholischer Auszug aromatischer Pflanzenstoffe mit ätherischen Ölen, den man auf den Ofen tropft, um die Luft eines Raumes zu parfümieren.
Räucheressig
Räucheressig, s. Essige, aromatische.
Räucherkammer
Räucherkammer, s. Räuchern des Fleisches.
Räucherkerzchen
Räucherkerzchen, kleine Kegel, die beim Verglimmen die Luft eines Raumes parfümieren. Man fertigt R. aus gepulverter Holzkohle mit Benzoe, Tolubalsam, Vanille, Gewürznelken, ...
Räuchern
Räuchern, s. Räucherung.
Räuchern des Fleisches
Räuchern des Fleisches, konservierende Behandlung gesalzenen Fleisches mit aus einer Holzfeuerung entwickelndem, noch warmem Rauch. Das benutzte Holz muß trocken sein, weil sich ...
Räucherpapier
Räucherpapier, mit Alaunlösung getränktes und mit einer Mischung gleicher Teile von geschmolzenem Benzoeharz, Weihrauch und Tolu- oder Perubalsam bestrichenes Papier, das über ...
Räucherpfanne
Räucherpfanne, s. Rauchfaß.
Räucherpulver
Räucherpulver, Gemenge sein zerschnittener oder gestoßener aromatischer oder aromatisierter Substanzen, das zum Parfümieren auf den Ofen gestreut wird. Man wählt Substanzen ...
Räucherung
Räucherung, Behandlung eines Körpers mit Dämpfen oder Gasen, um ihn damit zu imprägnieren und zu konservieren (Fleischräucherung, s. Räuchern des Fleisches), zu bleichen ...
Rauchfang
Rauchfang (Rauchmantel), die untere, trichterförmige Erweiterung der Schornsteine von offenen Kaminen, Kochherden etc. zum Auffangen des sich in diesen Feuerstätten ...
Rauchfaß
Rauchfaß (Räucherpfanne, lat. Turibulum incensorium), ein schon im heidnischen und jüdischen Kultus vorkommendes metallenes Gefäß, worin Weihrauch verbrannt wurde. Das R. ...
Rauchfleisch
Rauchfleisch, durch Räuchern konserviertes Fleisch.
Rauchfreie Verbrennung
Rauchfreie Verbrennung, s. Feuerungsanlagen, S. 516.
Rauchfreies Schießpulver
Rauchfreies Schießpulver, s. Schießpulver.
Rauchfrost
Rauchfrost, soviel wie Rauhreif.
Rauchfußbussard
Rauchfußbussard, s. Bussarde.
Rauchfußhühner
Rauchfußhühner, Waldhühner (Tetraonidae), Familie der Hühnervögel (s. d.).
Rauchgase
Rauchgase, die aus einer Feuerung abziehenden Gase (vgl. Feuerungsanlagen). Zu ihrer Untersuchung dient unter anderm der Orsatsche Apparat (s. d.).
Rauchgeräte
Rauchgeräte I. Rauchgeräte II.
Rauchhaupt
Rauchhaupt, Wilhelm von, preuß. Politiker, geb. 26. Juni 1826 in Trebnitz a. d. Saale, gest. 28. April 1894 in Storkwitz, studierte die Rechte und war 1855–92 Landrat in seinem ...
Rauchhelm
Rauchhelm, s. Rettungsgeräte.
Rauchkammer
Rauchkammer, s. Lokomotive, S. 677.
Rauchkanal
Rauchkanal (Feuerkanal), s. Dampfkessel, S. 449; vgl. Feuerungsanlagen.
Rauchkater
Rauchkater, s. Katzenjammer.
Rauchkleider
Rauchkleider (Rauchbezüge), Segeltuchüberzüge für Untermasten, Marsen, Rahen etc. zum Schutz gegen Kohlenruß.
Rauchleder
Rauchleder, s. Leder, S. 311.
Rauchloses Schießpulver
Rauchloses Schießpulver, s. Schießpulver.
Rauchmantel
Rauchmantel, s. Rauchfang und Pluviale.
Rauchmaske
Rauchmaske, s. Rettungsgeräte.
Rauchnächte
Rauchnächte (Rauhnächte, Losnächte), Nächte, in denen Abergläubische die Zukunft zu erforschen pflegen, weil während derselben eine innigere Verbindung mit der Geisterwelt ...
Rauchopfer
Rauchopfer, die Verbrennung wohlriechender Stoffe, besonders des Weihrauchs, als Beigabe zu blutigen oder unblutigen Opfern, aber auch als selbständiges Opfer, namentlich in ...
Rauchpfennig
Rauchpfennig, ehedem eine von den Rauchfängen oder Feuerstätten zu entrichtende Grundsteuer.
Rauchplage
Rauchplage, die Belästigung durch Feuerungsgase (s. Feuerungsanlagen, S. 516), die besonders stark beim Brennen von Steinkohlen und bei mangelhafter Konstruktion oder Bedienung ...
Rauchquarz
Rauchquarz, Mineral, s. Quarz.
Rauchringe
Rauchringe, raucherfüllte, wirbelnde, d. h. um eine Ringlinie rotierende Luftmassen, die infolge der Reibung an der umgebenden Luft in dieser mit mehr oder minder großer ...
Rauchrohr
Rauchrohr s. Tafel »Dampfkessel I«, S. III
Rauchrohrkessel
Rauchrohrkessel s. Tafel »Dampfkessel I«, S. III.
Rauchschieber
Rauchschieber, Schieber in der Esse zur Regulierung des Luftzuges; s. Feuerungsanlagen.
Rauchschwaches Schießpulver
Rauchschwaches Schießpulver, s. Schießpulver.
Rauchschwalbe
Rauchschwalbe, s. Schwalbe.
Räuchseln
Räuchseln, Weinkrankheit, s. Wein.
Rauchtopas
Rauchtopas, Mineral, s. Quarz.
Rauchverbrennung
Rauchverbrennung, s. Feuerungsanlagen, S. 516.
Rauchvergiftung
Rauchvergiftung, durch Einatmen von Rauchgasen entstandene Schädigungen. Die im Rauch enthaltenen Dämpfe teerartiger Stoffe sowie die Produkte unvollkommener Verbrennung, z. B. ...
Rauchverhütung
Rauchverhütung (Rauchverbrennung), s. Feuerungsanlagen, S. 516.
Rauchwacke
Rauchwacke (Rauhwacke), zelliges Gestein, s. Dolomit und Dyasformation.
Rauchwaren
Rauchwaren, s. Pelzwaren.
Raucourt
Raucourt (spr. rokūr, Raucourt-et Flaba), Flecken im franz. Depart. Ardennen, Arrond. Sedan, Knotenpunkt an der Ostbahn, mit Steinbrüchen, Eisengruben, Industrie in ...
Räude
Räude (Scabies, Grind, Rande, Krätze), die in ihrem Wesen der Krätze des Menschen entsprechende Hautkrankheit aller Haussäugetierarten. Die R. wird durch vier verschiedene ...
Räude der Kiefer
Räude der Kiefer, soviel wie Kienkrankheit, s. Rostpilze.
Rauden
Rauden (Groß-R.), Flecken und Gut im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Rybnik, an der Ruda und der Kleinbahn Gleiwitz-Plania, hat eine kath. Kirche, ein Schloß des Herzogs von ...
Raudische Felder
Raudische Felder (Campi Raudii), im Altertum Name einer Ebene nördlich von Vercellä in Oberitalien, wo Marius seinen Sieg über die Cimbern (101 v. Chr.) erfocht.
Raudnitz
Raudnitz (tschech. Roudnice), Stadt in Böhmen, am linken Ufer der Elbe, an der Linie Prag-Bodenbach der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn und der Staatsbahnlinie ...
Raudten
Raudten, Stadt im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Steinau, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Breslau-Glogau und Ziegenhals-R. sowie der Kleinbahn Polkwitz-R., hat eine evangelische ...
Rauensche Berge
Rauensche Berge, Teil des märkisch-schlesischen Landrückens, zwischen Dahme und Spree, südlich bei dem Dorfe Rauen, im höchsten Punkt 152 m hoch. Auf ihrem Rücken zwei ...
Rauenstein
Rauenstein, 1) Dorf und Luftkurort im sachsenmeining. Kreis Sonneberg, am Südfuß des Thüringer Waldes, 483 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine Burgruine, 2 Porzellan- und ...
Rauenthal
Rauenthal, Dorf im preuß. Regbez. Wiesbaden, Rheingaukreis, am Schlangenbader Bach und an der Kleinbahn Eltville-Schlangenbad, hat eine alte kath. Kirche, vorzüglichen Weinbau ...
Rauenthaler
Rauenthaler, s. Rheinweine.
Raufdegen
Raufdegen, Rapier der alten Fechtschulen zum Hieb- und Stoßfechten, mit demselben Korb wie das Jenaische Haurapier, wurde bei der »verflochtenen Fechtmanier«, Hieb und Stoß ...
Raufhandel
Raufhandel, s. Körperverletzung.
Raufwolle
Raufwolle (Sterblings-, Gerberwolle), Schafwolle von toten Tieren. Vgl. Leder, S. 310.
Raugrafen
Raugrafen (comites hirsuti) heißen die Glieder eines Zweiges des mit der Grafschaft im Nahegau belehnten Geschlechts seit der Mitte des 12. Jahrh. Der Stammvater heißt Emich. ...
Rauh
Rauh, soviel wie roh, brutto (s. d.). Vgl. auch Fein.
Rauhapfel
Rauhapfel, s. Datura.
Rauharbeit
Rauharbeit, s. Bürsten, S. 645.
Rauhbank
Rauhbank, s. Hobel, S. 391.
Rauhbein
Rauhbein, Konrad, s. Dasypodius.
Rauhbeine
Rauhbeine, Berlinismus, mit dem (besonders bei den Buchdruckern) diejenigen in verächtlicher Weise bezeichnet werden, die sich nicht an einem Streik ihrer Berufsgenossen ...
Rauhblätterige Pflanzen
Rauhblätterige Pflanzen, s. Borraginazeen.
Rauhe Alb
Rauhe Alb, s. Jura (Deutscher), S. 383.
Rauhe Furche
Rauhe Furche, s. Bodenbearbeitung, S. 121.
Rauhe Mark
Rauhe Mark (gewogene Mark), im Gegensatz zur seinen Mark das Gewicht der Münzmark, insofern durch die Zahl der daraus zu prägenden Stücke das Sollgewicht einer Münzsorte sich ...
Rauhen
Rauhen, s. Appretur, S. 638.
Rauheptingen
Rauheptingen (Eptingen), Badeort im schweizerischen Kanton Baselland, Bezirk Waldenburg, 571 m ü. M., in einem Seitental der Ergolz gelegen, am Nordfuß der 1100 m hohen ...
Rauher Hals
Rauher Hals (Rauheit), s. Heiserkeit.
Rauhes Haus
Rauhes Haus (der alte plattdeutsche Name »Ruges Hus« verschieden abgeleitet), die von Joh. Hinr. Wichern (s. d.) 1. Nov. 1833 in dem Dorf Horn bei Hamburg gegründete Anstalt ...
Rauhflügelwespe
Rauhflügelwespe, s. Chalcidier.
Rauhfrost
Rauhfrost, s. Rauhreif.
Rauhfutter
Rauhfutter (Rauhzeug), Gemenge von Hafer mit Wicken, Erbsen, Bohnen oder Pferdebohnen, das zu Futterzwecken gemeinschaftlich zum Anbau gelangt. S. auch Futter und Fütterung, S. ...
Rauhfußhühner
Rauhfußhühner, soviel wie Rauchfußhühner.
Rauhgemäuer
Rauhgemäuer, das äußere Mauerwerk eines Schachtofens, das den feuerfesten Kernschacht umhüllt.
Rauhgewicht
Rauhgewicht, soviel wie Schrot, s. Münzwesen, S. 274
Rauhgrafen
Rauhgrafen, s. Raugrafen.
Rauhkalk
Rauhkalk, soviel wie Rauhwacke, s. Rauchwacke.
Rauhkarde
Rauhkarde, s. Dipsacus.
Rauhleder
Rauhleder, s. Leder, S. 311.
Rauhmaschine
Rauhmaschine, s. Tafel »Appreturmaschinen«, S. II.
Rauhnächte
Rauhnächte, s. Rauchnächte.
Rauhputz
Rauhputz, s. Putz.
Rauhreif
Rauhreif (Rauhfrost, Rauchfrost, Haarfrost, Duftanhang, Anraum), reifartiger, rauher Beschlag, der sich in der kalten Jahreszeit an Ästen und Zweigen von Bäumen und Sträuchern, ...
Rauhvögel
Rauhvögel, s. Rauhzeit.
Rauhwacke
Rauhwacke, Gestein, soviel wie Rauchwacke.
Rauhwaren
Rauhwaren, soviel wie Pelzwaren.
Rauhzeit
Rauhzeit, die Zeit der Mauser (s. d.) bei Gänsen und Enten; Rauhvögel, solche, die in der Mauser die Federn verloren haben und nicht fliegen können.
Rauhzeug
Rauhzeug, s. Rauhfutter.
Rauke
Rauke (Raukenkohl), s. Eruca.
Raule
Raule, Benjamin, Generaldirektor der brandenburgischen Marine, Reeder und Schöffe zu Middelburg in Seeland, war stark verschuldet und erbot sich 1675 beim Ausbruch des Krieges ...
Raum [1]
Raum, die Form des Nebeneinanderseins, die bei der Wahrnehmung mit den Dingen selbst gegeben erscheint, aber von diesen unterschieden wird auf Grund des Umstandes, daß qualitativ ...
Raum [2]
Raum, der Ladungsraum eines Handelsschiffes; auf Kriegsschiffen der Vorratsraum unter dem untersten Deck. Raumanker, ein im R. aufbewahrter Reserveanker.
Raum, schädlicher
Raum, schädlicher, bei Luftthermometern der Raum zwischen Meßgefäß (Kugel) und Quecksilberoberfläche des Manometers, da derselbe nicht die zu messende Temperatur hat. Über ...
Räumahlen
Räumahlen, s. Reibahlen.
Raumanschauung
Raumanschauung, der psychologisch zu erklärende Vorgang der Auffassung räumlicher Verhältnisse. Bedenkt man einerseits, daß Größe, Gestalt, gegenseitige Entfernung etc. der ...
Raumen
Raumen, seemännisch vom Wind gesagt, wenn er günstiger zur Kursrichtung wird (Raumwind); das Gegenteil bezeichnet schralen. Raumschoots oder mit raumem Winde segelt ein Schiff, ...
Räumer
Räumer, s. Reibahlen.
Raumer
Raumer, 1) Friedrich Ludwig Georg von, deutscher Geschichtschreiber, geb. 14. Mai 1781 in Wörlitz bei Dessau, gest. 14. Juni 1873 in Berlin, studierte die Rechte und ...
Raumfachwerk
Raumfachwerk, ein System von starren Stäben, die gelenkig miteinander verbunden sind. Ist in den Gelenken (Knotenpunkten) keine Reibung vorhanden und denkt man sich dort alle von ...
Raumfeilen
Raumfeilen (Riffelfeilen), gebogene und gekröpfte Feilen zur Bearbeitung von Vertiefungen, werden von Gürtlern, Goldarbeitern und Bildhauern benutzt.
Raumformeln
Raumformeln, s. Stereochemie.
Raumkubikmeter
Raumkubikmeter, soviel wie Raummeter, s. Festmeter.
Raumkurve
Raumkurve, s. Kurve.
Raummaße
Raummaße, Körpermaße, die sich auf den räumlichen Inhalt eines Gegenstandes oder auf einen begrenzten Raum überhaupt beziehen. Eine lange Reihe ist in den Hohlmaßen (s. d.) ...
Raummeter
Raummeter (Abkürzung rm), s. Festmeter.
Räumnadel
Räumnadel (Schießnadel), ein Kupfer- oder Messingdraht, der beim Sprengen zur Herstellung eines bis zur Patrone führenden Zündkanals im Besatz benutzt wird.
Raumo
Raumo (finn. Rauma), alte Stadt im finn. Gouv. Åbo-Björneborg, am Bottnischen Meerbusen und an der Eisenbahn R.-Peipohja, mit (1900) 5005 Einw., die Handel mit Holzwaren und ...
Raumschwelle
Raumschwelle, s. Schwelle.
Raumsinn
Raumsinn, s. Tastsinn; R. der Netzhaut, s. Gesicht, S. 727.
Raumsystem
Raumsystem, s. Eisenbahntarife, S. 541.
Räumte
Räumte, Gesamtraumgehalt der zur Befrachtung in einem Hafen verfügbaren Handelsschiffe; man unterscheidet dabei Dampferräumte und Seglerräumte. Außerdem bedeutet R. für ...
Räumungsschlag
Räumungsschlag, Stufe der natürlichen Verjüngung, s. Samenschlagbetrieb.
Raumwind
Raumwind, s. Raumen.
Raumwinkelmesser
Raumwinkelmesser, photometrischer Apparat zur Messung der natürlichen Beleuchtung eines Platzes im Zimmer. Auf einem in das Niveau einstellbaren Brettchen B (s. Abbildung) ...
Raunds
Raunds (spr. raonds), Stadt in Nottinghamshire (England), hat eine alte gotische Kirche (1874 restauriert), Fabrikation von Schuh waren und (1901) 3811 Einwohner.
Rauno
Rauno, Dorf im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Kalau, hat Weinbau und (1905) 2039 Einw.
Raupach
Raupach, Ernst Benjamin Salomo, dramat. Dichter, geb. 21. Mai 1784 in Straupitz bei Liegnitz, gest. 18. März 1852 in Berlin, studierte Theologie in Halle, kam als Hauslehrer nach ...
Raupen [1]
Raupen, s. Schmetterlinge und Insekten, S. 862.
Raupen [2]
Raupen heißen die dicken, lose gewundenen silbernen oder goldenen Schulterstücke (ohne Rangsterne) auf der gestickten Generalsuniform; auch die Bouillons an den Epauletten der ...
Raupenfackel
Raupenfackel, s. Gartengeräte, S. 351.
Raupenfliegen
Raupenfliegen, s. Mordfliegen.
Raupenhelm
Raupenhelm, s. Helm.
Raupenleim
Raupenleim, soviel wie Brumata-Leim.
Raupennester
Raupennester, große, s. Goldafter; kleine, s. Weißling.
Raupenschere
Raupenschere, eine Baumschere an einem langen Stabe, die durch eine starke Schnur geschlossen wird und sich durch eine Feder wieder öffnet, dient zum Abschneiden der Raupennester.
Raupp
Raupp, Karl, Maler, geb. 2. März 1837 in Darmstadt, bildete sich anfangs zum Landschaftsmaler und von 1856–58 unter J. Becker am Städelschen Institut in Frankfurt für das ...
Raurĭker
Raurĭker (Raurici, Rauraci), Volk in Gallia belgica, am Rhein zwischen Aaremündung und Breisach, stellten 58 v. Chr. 23,000 Mann zu dem Heere der ausziehenden Helvetier; von ...
Rauriser Tal
Rauriser Tal, südliches Seitental des Salzachtals in Salzburg, Bezirksh. Zell am See, zwischen den Paralleltälern Fusch (westlich) und Gastein (östlich), wird von der am ...
Rausch
Rausch, s. Alkohol und Trunksucht.
Rauscha
Rauscha, Dorf im preuß. Regbez. Liegnitz, Landkreis Görlitz, an der Kleinen Tschirne, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Sommerfeld-Liegnitz und der Eisenbahn R.-Freiwaldau, hat ...
Rauschbeere
Rauschbeere, s. Empetrum; auch soviel wie Moorheidelbeere, Vaccinium uliginosum.
Rauschbrand
Rauschbrand (kalter oder fliegender Brand, franz. Charbon symptomatique), eine seit 1875 erkannte, durch den Rauschbrandbazillus verursachte Infektionskrankheit, die ...
Rauschbrand des Weinstocks
Rauschbrand des Weinstocks, s. Rotbrenner.
Rauschen [1]
Rauschen (Ranken), vom Schwarzwild und Hausschwein soviel wie sich begatten.
Rauschen [2]
Rauschen, Dorf im preuß. Regbez. Königsberg, Kreis Fischhausen, an der Ostsee und der Kleinbahn Königsberg-Wernicken, hat eine evang. Kirche, ein Seebad (1905: 4500 ...
Rauschenbach
Rauschenbach, 1) Stadt, s. Nagy-Röcze. – 2) Ober-R. (magyar. Felsö-Rusbach, spr. félschörúschbach), Badeort im ungar. Komitat Zips, nördlich von Pudlein, 758 m ü. M., mit ...
Rauschenberg
Rauschenberg, Stadt und Luftkurort im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Kirchhain, 282 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine Burgruine, Amtsgericht, Oberförsterei, Weberei und ...
Rauscher
Rauscher, gärender Most, s. Most.
Rauscher, Joseph Othmar
Rauscher, Joseph Othmar, Ritter von, Kardinal und Fürst-Erzbischof von Wien, geb. 6. Okt. 1797, gest. 24. Nov. 1875 in Wien. Er studierte Rechtswissenschaft und Theologie, ...
Rauschfutter
Rauschfutter, stark appretierter und mit Seidenglanz versehener Baumwollenstoff für Futterzwecke mit 13–25 Fäden auf 1 cm.
Rauschgas
Rauschgas, soviel wie Stickstoffoxydul.
Rauschgelb
Rauschgelb, Mineral, soviel wie Auripigment; s. auch Arsensulfide.
Rauschgold
Rauschgold, s. Flittergold.
Rauschpfeffer
Rauschpfeffer, s. Piper, S. 898.
Rauschrot
Rauschrot, Mineral, soviel wie Realgar; vgl. auch Arsensulfide.
Rauschsilber
Rauschsilber, dem Flittergold entsprechendes dünnes Neusilberblech.
Rauschtaffet
Rauschtaffet, Kleiderstoff aus Seide und Baumwolle, in schrägen, abgesetzten, seinen Köperstreifen gemustert.
Rauschzeit
Rauschzeit, beim Schwarzwild die Brunstzeit.
Raute [1]
Raute, in der Geometrie soviel wie Rhombus (vgl. Parallelogramm); rautenförmig, einem verschobenen Viereck ähnlich. R. in der Juwelierkunst, s. Rosette.
Raute [2]
Raute, Pflanzengattung, s. Ruta. Syrische R., s. Peganum.
Rautenfries
Rautenfries, s. Fries, mit Fig. 10 u. 11.
Rautengewächse
Rautengewächse, s. Rutazeen.
Rautenglas
Rautenglas, auf einer Seite ebenes, auf der andern facettiertes Glas.
Rautengroschen
Rautengroschen, sächs. Groschen des 14., 15. und 16. Jahrh. mit dem Rauten- oder Balkenschilde.
Rautengrube
Rautengrube (Fossarhomboidalis, Fovea rhomboidea), im Gehirn des Menschen und der Wirbeltiere eine rhomboide Grube mit einem vordern und einem hintern sowie zwei seitlichen ...
Rautenkranz
Rautenkranz, in seiner heutigen Gestalt ein Schrägbalken, der oben mit Rautenblättern besetzt ist, ein Wappenbild, das im sächsischen Wappen (s. Abbildung) ...
Rautenkrone
Rautenkrone, königlich sächs. Hausorden, von König Friedrich August 1. 20. Juli 1807 zur Auszeichnung höherer Staatsdiener und zu Beweisen der Freundschaft für Regenten ...
Rautenöl
Rautenöl, ätherisches Öl, das aus Blättern und Blüten der Gartenraute (Ruta graveolens) durch Destillation mit Wasser erhalten wird (Ausbeute etwa 0,06 Proz.). Es ist farblos ...
Rautenschlange
Rautenschlange (Buschmeister, Surukuku, Lachesis muta Daud.), Giftschlange aus der Familie der Grubenottern (Crotalidae), 2,5 m lang, der Klapperschlange ähnlich, aber am ...
Rautenspat
Rautenspat, Mineral, soviel wie Dolomit.
Rautenstein
Rautenstein, s. Rosette.
Rautenstich
Rautenstich, in der Kanevasstickerei ein Stich, der kleine rechtwinklige oder verschobene Vierecke bildet.
Rauter
Rauter, Oskar, Industrieller, geb. 16. März 1840 in Gumbinnen, widmete sich dem Kaufmannsstand und übernahm 1867 die kaufmännische Leitung und 1870 auch die alleinige ...
Rautispitz
Rautispitz, s. Schwyzer Alpen.
Rauwenhoff
Rauwenhoff, Lodewijk Willem Ernst, prot. Theolog, geb. 27. Juli 1828 in Amsterdam, gest. 26. Jan. 1889 in Meran, wurde 1852 Prediger in Mijdrecht, 1856 in Dordrecht, 1859 in ...
Rauxel
Rauxel, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Dortmund, an der Staatsbahnlinie Duisburg-Herne-Heeßen, hat eine kath. Kirche, Steinkohlenbergbau, Branntweinbrennerei und ...
Rauzan
Rauzan (spr. rosáng), s. Bordeauxweine.
Ravage
Ravage (franz., spr. -wāsch'), Verheerung.
Ravaillac
Ravaillac (spr. rawajack), François, Mörder des französischen Königs Heinrich IV., geb. 1578 in Angoulême, gest. 27. Mai 1610, war erst Schreiber, dann Schullehrer in seinem ...
Ravanástron
Ravanástron (Serinda), Name eines angeblich uralten indischen Streichinstruments (s. Tafel »Musikinstrumente II«, Fig. 4). Vgl. Rühlmann, Geschichte der Bogeninstrumente, S. ...
Ravanūsa
Ravanūsa, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Girgenti (Sizilien), 3 km westlich vom Salso, hat Handel mit Öl, Mandeln und Pistazien und (1901) 11,244 Einw.
Ravelin
Ravelin (franz., spr. raw'läng), vor Kurtinen älterer Festungen liegendes Außenwerk in Fleschen- oder Lünettenform, s. Festung, S. 475.
Ravello
Ravello, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Salerno, nordöstlich oberhalb Amalfi gelegen, hat einen 1087 gegründeten, 1786 restaurierten romanischen Dom San Pantaleone ...
Ravenăla
Ravenăla Adans., Gattung der Musazeen, ansehnliche, zum Teil sehr große Pflanzen ohne oder mit einem kurzen oder langen, schlanken Stamm und zweizeilig angeordneten, ...
Ravenna [1]
Ravenna, ital. Provinz mit gleichnamiger Hauptstadt in der Landschaft Emilia, grenzt an die Provinzen Ferrara, Bologna, Florenz, Forli und an das Adriatische Meer, umfaßt 1852 ...
Ravenna [2]
Ravenna, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), liegt 7 km vom Adriatischen Meer in teilweise versumpfter Ebene am Kanal Corsini, an den Eisenbahnlinien ...
Ravenna [3]
Ravenna, Hauptort der Grafschaft Portage im nordamerikan. Staat Ohio, an der Pennsylvaniabahn und am alten Pennsylvania- und Ohiokanal, mit Fabriken und (1900) 4003 Einw.
Ravennāte
Ravennāte, der, s. Geograph von Ravenna.
Ravensāra
Ravensāra Sonner. (Agathophyllum Juss.), Gattung der Laurazeen, Bäume mit fiedernervigen Blättern und achselständigen, gestielten Blütenrispen. Vier Arten auf Madagaskar. R. ...
Ravensberg [1]
Ravensberg, Berg im Südharz, nordwestlich bei Sachsa, 660 m hoch. Auf seinem vielbesuchten, aussichtsreichen Gipfel steht ein Wirtshaus.
Ravensberg [2]
Ravensberg, ehemalige Grafschaft im westfälischen Kreis, im SO. des Bistums Osnabrück, jetzt Teil des preuß. Regbez. Minden. Als erster Graf von R. erscheint Hermann von ...
Ravensberger Leinen
Ravensberger Leinen, mehrere Gattungen westfälischer Leinen, die als Bielefelder, Herforder, Warendorfer, holländische Leinen versandt wurden.
Ravensburg
Ravensburg, 1) Oberamtsstadt im württemberg. Donaukreis, an der Schussen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Bretten-Friedrichshafen und der Lokalbahn R.-Weingarten, 446 m ü. M., ...
Ravenstein
Ravenstein, Ernst Georg, Geograph und Kartograph, geb. 30. Dez. 1834 in Frankfurt a. M., besuchte das dortige Gymnasium, dann das Städelsche Institut, ging 1852 nach London (zu ...
Ravensthorpe
Ravensthorpe (spr. rēwensthorp), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 3 km westlich von Dewsbury, mit (1901) 5699 Einw.
Ravenstuch
Ravenstuch (Rabentuch, von »reffen«, Segel zusammenbinden), russische, starke, dichte, ungebleichte Leinwand, die seiner und leichter ist als gewöhnliches Segeltuch und nur zu ...
Ravensworth Castle
Ravensworth Castle (spr. rēwensŭörth kaßl), Schloß des Lords Ravensworth in der engl. Grafschaft Durham, 5 km südwestlich von Gateshead, 1808 teils im gotischen, teils im ...
Raverdie
Raverdie, altfranz. Frühlingslied, s. Französische Literatur, S. 6.
Ravesteijn
Ravesteijn, Jan van, holländ. Maler, geb. um 1572 im Haag, wurde 1598 in die dortige Lukasgilde aufgenommen und starb im Juni 1657 daselbst. Nächst Frans Hals ist er der ...
Ravignan
Ravignan (spr. rawinjāng), Gustave François Xavier Delacroix de, berühmter franz. Kanzelredner, geb. 2. Dez. 1795 in Bayonne, gest. 26. Febr. 1858 in Paris, war seit 1816 ...
Ravigote
Ravigote (franz., spr. -wigott'), eine kalte Sauce aus Essig, Öl, Pfeffer, Estragon, Kerbel, Petersilie, Pimpernelle, Schnittlauch, Brunnenkresse, Schalotten, Eidotter und Coulis.
Ravin
Ravin (franz., spr. rāwäng, »Schlucht, Hohlweg«), früher beliebter militärischer Ausdruck für eine ausgesprochene Bodensenkung, die ein Bewegungshindernis für Truppen ...
Raviōli
Raviōli (ital.), mit Geflügel- oder Fischfarce gefülltes Gebäck aus Nudelteig, das in klaren Fleischbrühsuppen genossen wird.
Rawa
Rawa, Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Petrokow, an der Rawka, hat verfallene Festungswerke, ein altes Schloß und (1900) 7990 Einw. – R. war einst Hauptstadt der masovischen ...
Rawa Ruska
Rawa Ruska, Marktflecken in Galizien, an der Rata (Nebenfluß des Bug), Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Jaroslau-Sokal und Lemberg-Belzec, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und ...
Rawalpindi
Rawalpindi, Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts (1901: 930,535 Einw.) der britisch-ind. Leutnantgouverneurschaft Pandschab, am Fluß Leb und an der Eisenbahn Lahor-Peschawar, ...
Rawdon
Rawdon (spr. raod'n), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 11 km nordwestlich von Leeds, hat ein theologisches College der Baptisten, Tuchfabrikation und (1901) 3181 Einw.
Rawi
Rawi (Ravi, bei den Alten Hydraotes), einer der fünf Ströme des Pandschab, entspringt unter 32°26' nördl. Br. und 77° östl. L. am Himalaja im Tributärstaat Tschamba, ...
Rawitsch
Rawitsch (Rawicz), Kreisstadt im preuß. Regbez. Posen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Breslau-Posen und der Eisenbahn Liegnitz-Kobylin, 101 m ü. M., hat eine evangelische und ...
Rawlinson
Rawlinson (spr. raolinß'n), 1) Sir Henry Creswicke, engl. Orientalist, geb. 1810 zu Chadlington in Oxfordshire, gest. 5. März 1895 in London, erhielt seine Erziehung zu Ealing ...
Rawmarsh
Rawmarsh (spr. raomarsch), Fabrikstadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 4 km nördlich von Rotherham, hat Porzellanfabriken, Eisengießereien, Stahlwalzwerke und (1901) ...
Rawson
Rawson (spr. raoß'n), Sir Harry Holdsworth, brit. Admiral und austral. Staatsmann, geb. 5. Nov. 1843 zu Walton on the Hill in Lancashire, wurde 1857 (See-) Kadett, machte ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.044 c;