Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>
Regáldi
Regáldi, Giuseppe, ital. Dichter, geb. 8. Nov. 1809 in Novara, gest. 14. Febr. 1883 in Bologna, studierte die Rechte, fiel im Examen durch, errang aber gleich darauf einen ...
Regalecus
Regalecus, s. Riemenfisch.
Regalen
Regalen, Streifen von quadratischem Querschnitt aus Kupfer- oder Messingblech zum Drahtziehen.
Regalĭa
Regalĭa (Königszigarre), durch Größe und Feinheit sich auszeichnende Zigarrenforte.
Regalĭen
Regalĭen (lat. Jura regalia), königliche Rechte. Im Mittelalter bezeichnete der Ausdruck die Rechte, die den Reichsfürsten infolge königlicher Verleihung zustanden; im 16. und ...
Regalĭenschild
Regalĭenschild, das Symbol der Hoheitsrechte, namentlich des Blutbannes, d. h. der Ausübung des peinlichen Halsgerichts, wurde in Anlehnung an die Überreichung der Fahnen, ...
Regalieren
Regalieren (franz.), bewirten; ergötzen.
Regatta [1]
Regatta, blau und weiß gestreiftes Schürzen- und Kittelzeug aus Watergarnen Nr. 24 mit 32 Fäden auf 1 cm. Regattaköper, geköpertes Gewebe dieser Art.
Regatta [2]
Regatta (ital.), ursprünglich ein Ruderwettkampf der Venezianer, von der Regierung seit 1315 alljährlich angeordnet, um die Jugend seetüchtiger zu machen. Später wurden die ...
Regel Coß
Regel Coß, s. Cosa.
Regel [1]
Regel, das Gesetz im subjektiven Sinne genommen, insofern es als Richtschnur des eignen Verfahrens angesehen wird, daher es zwar Kunst- und moralische, aber keine Naturregeln gibt.
Regel [2]
Regel, soviel wie Menstruation.
Regel [3]
Regel, 1) Eduard August von, Botaniker, geb. 13. Aug. 1815 in Gotha, gest. 27. (15.) April 1892 in St. Petersburg, erlernte die Gärtnerei in Gotha, arbeitete dann in den ...
Regel, güldene
Regel, güldene, der Mechanik: in demselben Verhältnis, in dem man bei einem System fest verbundener Punkte, z. B. bei einem Hebel, sobald Gleichgewicht stattfindet, an Kraft ...
Regelation
Regelation, s. Eis, S. 473.
Regeldetri
Regeldetri (Regula de tri), s. Proportion.
Regelfläche
Regelfläche, s. Geradlinige Fläche.
Regeling
Regeling, soviel wie Reling.
Regelinggeschütze
Regelinggeschütze, soviel wie Relinggeschütze.
Regeln der Kunst
Regeln der Kunst. Die Meistersinger faßten alle Regeln ihrer Kunst in eine bestimmte Sing- und Reimordnung, die Tabulatur, zusammen. Das Wort übertrug sich im Sinne der ...
Regelsberger
Regelsberger, Ferdinand, Zivilrechtslehrer, geb. 10. Sept. 1831 in Gunzenhausen, habilitierte sich 1858 in Erlangen, ward 1862 zum außerordentlichen Professor ernannt, 1863 als ...
Regen [1]
Regen, aus der Atmosphäre auf die Erdoberfläche herabfallende Wassertropfen, die durch Verdichtung des Wasserdampfes der Luft in einer Wolke entstanden sind. Geschieht dies bei ...
Regen [2]
Regen, linker Nebenfluß der Donau, Hauptabfluß des Böhmisch-Bayrischen Waldgebirges auf der bayrischen Seite (Quellflüsse: Weißer und Schwarzer R.), mündet bei Stadtamhof; ...
Regen [3]
Regen, Flecken und Bezirkshauptort im bayr. Regbez. Niederbayern, am Schwarzen Regen und an der Staatsbahnlinie Rosenheim-Eisenstein, 542 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, ein ...
Regenauslässe
Regenauslässe, s. Kanalisation, S. 545.
Regenbäume
Regenbäume, Bäume, die in irgend einer Weise regenartig Flüssigkeit liefern oder liefern sollen. Nach einer alten Sage wächst auf den fast regenlosen Glücklichen Inseln ein ...
Regenbogen
Regenbogen, ein farbiger Kreisbogen auf einer Regenwand, die von der im Rücken des Beobachters stehenden Sonne beschienen wird. Der Mittelpunkt des Bogens ist der Gegenpunkt der ...
Regenbogen, Barthel
Regenbogen, Barthel, Meistersinger zu Ende des 13. Jahrh., Schmied in Mainz, wetteiferte mit seinem berühmtern Zeitgenossen H. Frauenlob in der Kunst des Gesanges. Gedichte von ...
Regenbogenachat
Regenbogenachat, ein Achat, der bei durchfallendem Licht in Regenbogenfarben schillert.
Regenbogenforelle
Regenbogenforelle, s. Forelle, S. 762.
Regenbogenhaut
Regenbogenhaut des Menschen, s. die Tafel »Auge II«, mit Text.
Regenbogenhautentzündung
Regenbogenhautentzündung, s. Iritis.
Regenbogenquarz
Regenbogenquarz, s. Quarz, S. 498.
Regenbogenschüsselchen
Regenbogenschüsselchen (Scutellae Iridis), schüsselförmige, meist kleine, aber ziemlich dicke, etwa 7,5 g schwere, vorrömische Münzen aus Gold oder Goldsilberlegierung, deren ...
Regenbremse
Regenbremse, s. Bremsen, S. 383.
Régence-Stil
Régence-Stil (spr. reschángß'), in Frankreich Bezeichnung für die unter der Regentschaft (régence) des Herzogs Philipp von Orléans auftauchende Stilrichtung, die in ...
Regeneration
Regeneration (lat.), Wiedererzeugung; der Ersatz abgeworfener, verletzter oder sonst verloren gegangener Organteile oder ganzer Organe bei Pflanzen und Tieren. Hierher rechnet man ...
Regenerationsfeuerung
Regenerationsfeuerung und Regenerātor, s. Feuerungsanlagen, S. 520.
Regenerativlampe
Regenerativlampe, s. Leuchtgas, S. 464, und Lampen, S. 86.
Regenerativverfahren
Regenerativverfahren von Pettenkofer, s. Gemäldekonservierung.
Regenerator
Regenerator, ein Teil der Gasfeuerungen und der Heißluftmaschinen.
Regenerieren
Regenerieren (lat.), erneuern, verjüngen; in der chemischen Technik aus Abfällen einen nutzbaren Körper wiedergewinnen, z. B. den Braunstein aus den ...
Regenerierte Gesteine
Regenerierte Gesteine, soviel wie Trümmergesteine, klastische Gesteine.
Regenfließ
Regenfließ, s. Bach, S. 226.
Regengalle
Regengalle (Wassergalle), s. Regenbogen, S. 702.
Regengott
Regengott, s. Regenmacher.
Regenhöhe
Regenhöhe, diejenige Höhe, bis zu der das Regen- oder Schneeschmelzwasser stände, wenn nichts davon abfließen, einsickern und verdunsten würde (s. Regen und Regenmesser). ...
Regenkammern
Regenkammern, Räume, in denen Wasser regenartig herabfällt, dienen zur Reinigung von Gasen, zum Auffangen von Staub etc.
Regenkarten
Regenkarten, s. Regen, S. 700.
Regenlinien
Regenlinien, die bei feuchter Witterung in dem gegen den Himmel gerichteten Spektroskop zwischen den Linien C und D sichtbaren Streifen, die als Anzeichen baldigen Regens ...
Regenmacher
Regenmacher (Regenzauberer) finden sich bei fast allen Naturvölkern solcher Länder, in denen die Dürre eine häufiger wiederkehrende, gefürchtete Erscheinung ist. Gewöhnlich ...
Regenmädchen
Regenmädchen, s. Regenmacher.
Regenmantelstoff
Regenmantelstoff, Gewebe aus Baumwollenkette und Wollen- oder Kunstwollenschuß, gewalkt und oft wasserdicht imprägniert.
Regenmesser
Regenmesser (Hyetometer, Ombrometer, Pluviometer, Udometer), Apparat zur Messung der atmosphärischen Niederschläge, besonders von Regen und Schnee. Er besteht aus einem ...
Regenmonsun
Regenmonsun, s. Regen, S. 701.
Regenpfeifer
Regenpfeifer (Charadrius L.), Gattung der Watvögel aus der Familie der R. (Charadriidae), kleinere kurz- und dickhalsige, großköpfige Vögel, mit mäßig langem, starkem, an ...
Rēgens
Rēgens (lat.), Leiter, Vorsteher, besonders von geistlichen u. Schulanstalten (Kollegien, Seminaren); Pater r., Aufseher in katholischen Stiftern; R. chori. Chorregent, Vorsteher ...
Regensäule
Regensäule, veralteter Ausdruck für eine bei Schafen im Freien durch anhaltende Regengüsse entstehende, allgemeine Ernährungsstörung (Bleichsucht, Wassersucht), bei der ein ...
Regensberg
Regensberg, Städtchen im schweizer. Kanton Zürich, Bezirk Dielsdorf, auf dem Ostende der Lägern (s. d.), 617 m ü. M., mit herrlicher Aussicht auf Mittelland und Alpen, hat ein ...
Regensburg [1]
Regensburg, ehemals deutsches fürstbischöfliches Hochstift, das mehrere Reichsherrschaften (Donaustauf, Hohenburg, Wörth) und Ortschaften in Bayern, der Oberpfalz, Tirol und ...
Regensburg [2]
Regensburg, unmittelbare und Hauptstadt des bayr. Regbez. Oberpfalz, ehedem freie Reichsstadt und Sitz des deutschen Reichstags, 341 m ü. M., liegt rechts an der Donau ...
Regensburgenser
Regensburgenser (Regenspurger), silberne Gemeinschaftsmünzen, die um 1300 den ältern von Herzog und Bischof auf gemeinsame Rechnung geprägten folgten; sie zeigen vorn ein ...
Regensburger Interim
Regensburger Interim, s. Regensburg, S. 707.
Regenschatten
Regenschatten, s. Regen, S. 700.
Regenschirmvogel
Regenschirmvogel, s. Schirmvogel.
Regenstauf
Regenstauf, Flecken im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Stadtamhof, am Regen und an der Staatsbahnlinie München-Regensburg-Oberkotzau, 346 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, ein ...
Regenstein
Regenstein (Reinstein), merkwürdige alte Burg, nördlich bei Blankenburg am Harz, eine preußische Exklave innerhalb Braunschweigs, 295 m ü. M., mit zum Teil aus dem ...
Regensterne
Regensterne, soviel wie Hyaden (s. d.).
Regent [1]
Regent (lat.), Staatsoberhaupt; im engern Sinne soviel wie Reichsverweser; insbes. Bezeichnung für Herzog Philipp von Orléans (vgl. Regentschaft).
Regent [2]
Regent (engl., spr. rīdschent), in England Bezeichnung für gewisse Mitglieder einer Universität, denen bestimmte Pflichten obliegen. So führen diesen Titel in Cambridge alle ...
Regent's Park
Regent's Park (spr. rīdschents-), s. London, S. 692.
Regentage
Regentage, s. Regen, S. 699.
Regentenstücke
Regentenstücke, in der Malerei, s. Doelen.
Regentschaft
Regentschaft, Ausübung der Staatsgewalt an Stelle des behinderten oder regierungsunfähigen Herrschers. Sie tritt bei Minderjährigkeit (ordentliche R.) oder bei dauernder ...
Regenvogel
Regenvogel, s. Brachvogel.
Regenwalde
Regenwalde, Stadt im gleichnamigen Kreis des preuß. Regbez. Stettin (Landratsamt in Labes), an der Rega, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Piepenburg-R. und R.-Labes sowie der ...
Regenwasser
Regenwasser, s. Regen, S. 699, und Wasser.
Regenwindrose
Regenwindrose (nephische Windrose), s. Windrose.
Regenwolke
Regenwolke (Nimbus), s. Wolken.
Regenwurm
Regenwurm (Lumbrĭcus L.), Gattung der Ringelwürmer aus der Gruppe der Oligochäten. Der Körper besteht aus zahlreichen Ringen, die seitlich an der Bauchfläche die kaum aus der ...
Regenzauberer
Regenzauberer, s. Regenmacher.
Regenzeit
Regenzeit, s. Regen, S. 701.
Reger
Reger, Max, Komponist, geb. 19. März 1873 in Brand (bayrische Oberpfalz), wo sein Vater Lehrer und Organist war, erhielt den ersten Unterricht von diesem und von dem Organisten ...
Regésten
Regésten (Regesta, v. lat. regerĕre, eintragen, verzeichnen), Register, Katalog; insbes. chronologisch geordnete Urkundenverzeichnisse mit kurzer Angabe des Datums, des Ortes ...
Regge
Regge, Fluß in der niederländ. Provinz Oberyssel, fließt von SO. nach NW. und mündet links in die Vecht; nur zum Teil schiffbar.
Reggio
Reggio (spr. reddscho), Herzog von, s. Oudinot.
Reggio di Calabrĭa [1]
Reggio di Calabrĭa (spr. reddscho, früher Calabria ulteriore I), ital. Provinz mit gleichnamiger Hauptstadt in Kalabrien, wird von der Provinz Catanzaro, vom Tyrrhenischen Meer, ...
Reggio di Calabrĭa [2]
Reggio di Calabrĭa, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), liegt in fruchtbarer Küstenebene an der Meerenge von Messina und an den Eisenbahnlinien Metaponto-R. ...
Reggio nell' Emilĭa [1]
Reggio nell' Emilĭa (spr. reddscho), ital. Provinz mit gleichnamiger Hauptstadt (s. unten) in der Landschaft Emilia, grenzt an die Provinzen Mantua, Modena, Massa e Carrara, ...
Reggio nell' Emilĭa [2]
Reggio nell' Emilĭa, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), 58 m ü. M., in einer weiten, fruchtbaren Ebene am Crostolo, von dem hier ein Kanal zur Secchia ...
Régicides
Régicides (franz., spr. -schißīd', »Königsmörder«), nach der Restauration von 1815 in Frankreich Name derer, die als Mitglieder des Nationalkonvents 1793 für den Tod ...
Regie
Regie (franz., spr. -schī oder -gī), soviel wie Verwaltung, insbes. der unmittelbare Staatsbetrieb im Einnahmewesen der Finanzverwaltung; in Frankreich und im 18. Jahrh. ...
Regiekarten
Regiekarten, in Österreich Eisenbahnfahrkarten, die den Eisenbahnbeamten, Journalisten u. a. zu ermäßigtem Preise verabfolgt werden.
Regieren
Regieren (lat.), richten, lenken; herrschen, beherrschen; in der Grammatik soviel wie als von sich abhängig fordern (z. B. den Dativ, Akkusativ etc.).
Regierung
Regierung (Staatsregierung), die Leitung des Staates; dann die hierzu Berufenen, namentlich das Staatsoberhaupt und der Beamtenkörper, dessen sich dasselbe zur Leitung des ...
Regierungs- und Baurat
Regierungs- und Baurat, s. Bauamt.
Regierungs- und Gewerbeschulräte
Regierungs- und Gewerbeschulräte, in Preußen Bezeichnung der obersten Aufsichtsbeamten einer Provinz (oder mehrerer Regierungsbezirke) für das gesamte gewerbliche und ...
Regierungsbauführer
Regierungsbauführer und -Baumeister, s. Baufach und Bauamt.
Regierungsbausekretär
Regierungsbausekretär, technischer Subalternbeamter bei einer Regierung etc. (vgl. Bauamt).
Regierungsbezirk
Regierungsbezirk, s. Regierung.
Regierungsform
Regierungsform, s. Staat.
Regierungsgewerberat
Regierungsgewerberat, soviel wie Fabrikinspektor; s. Fabrikinspektion.
Regierungsnachfolge
Regierungsnachfolge, s. Thronfolge.
Regierungsrat
Regierungsrat, Referent einer Kreis- oder Bezirksregierung (vgl. Regierung); Amtstitel für gewisse Beamte in den Ministerien und in Bayern vielfach Ehrentitel für verdiente ...
Regierungsstellvertretung
Regierungsstellvertretung, s. Regentschaft.
Regierungsvormundschaft
Regierungsvormundschaft, veralteter Ausdruck für Regentschaft (s. d.).
Regīerwerk
Regīerwerk, in der Orgel die gesamte innere Mechanik von den Klavieren bis zu den Spielventilen; auch insbes. die Registerzüge (s. Orgel).
Regillo
Regillo (spr. -dschillo, »Zaunkönig«), Beiname des Malers Pordenone de Sacchis (s. d.)
Regillus
Regillus, kleiner See im alten Latium, ostsüdöstlich von Rom, berühmt durch den dort erfochtenen sagenhaften Sieg der Römer über die Latiner 496 v. Chr.; wahrscheinlich der ...
Regime
Regime (franz., spr. -schīm'), Staatsverwaltung, Regierung (vgl. Ancien régime). – In der Medizin (auch lat. Regimen) das ganze vorgeschriebene Verhalten bezüglich des ...
Regiment
Regiment (lat.; hierzu Textbeilage »Regiments namen«), Herrschaft, »das R. führen«, soviel wie herrschen. Die Benennung R. findet sich in Deutschland zuerst bei den ...
Regiment
Infanterie: Kaiser Alexander Gardegrenadier-Regt. Nr. 1._– Kaiser Franz Gardegrenadier-Regt. Nr. 2._– Königin Elisabeth Gardegrenadier-Regt. Nr. 3._– Königin Augusta ...
Regimentsartillerie
Regimentsartillerie, s. Infanteriekanonen.
Regimentsbekleidungskommission
Regimentsbekleidungskommission, die Bekleidungskommission bei deutschen Regimentern; s. Bekleidungswirtschaft.
Regimentsgericht
Regimentsgericht, s. Militärstrafgerichtsbarkeit, S. 826.
Regimentsgeschütze
Regimentsgeschütze (Regimentskanonen, Regimentsstücke), s. Infanteriekanonen.
Regimentskammer
Regimentskammer, s. Kammer.
Regimentskolonne
Regimentskolonne, bei der deutschen Infanterie die Formation (Ausstellung) des Regiments zum Parademarsch, die Kompaniefronten mit 5 Schritt Abstand hintereinander; bei der ...
Regimentskommandeur
Regimentskommandeur, eine der wichtigsten Stellen im Heer, ein Oberst, Oberstleutnannt oder Major, Führer eines Regiments, handhabt Disziplin und niedere Gerichtsbarkeit, ist ...
Regimentsnamen
Regimentsnamen, vgl. die Textbeilage zum Artikel »Regiment«.
Regimentsstücke
Regimentsstücke, s. Regimentsgeschütze.
Regimentstambour
Regimentstambour, s. Spielleute.
Regina
Regina (spr. ridschīna), Stadt in der kanad. Provinz Saskatchewan, bis 1905 Hauptstadt des Territoriums Assiniboia und der Nordwestterritorien überhaupt, 570 km westlich von ...
Regīna
Regīna (lat.), Königin.
Regīna Castra
Regīna Castra, s. Regensburg (Geschichte).
Regīnalampe
Regīnalampe, s. Elektrisches Licht, S. 650.
Reginaviolett
Reginaviolett, Teerfarbstoff, das Acetat des Monophenyl- oder Monotolylros- oder -pararosanilins, entsteht bei Einwirkung von Anilin und Toluidin auf ein Gemenge von Rosanilin und ...
Regīno
Regīno, Chronist, geb. in Altrip bei Speyer, erzogen im Kloster Prüm, ward 892 Abt daselbst, wurde aber 899 von seinen Gegnern verdrängt und begab sich nach Trier, wo er Abt ...
Regĭo
Regĭo (lat.), Gegend, Bezirk; r. coxae, Hüftgegend; r. epigastrica, Oberbauchgegend; r. hypochondrica, seitliche Bauchgegend; r. hypogastrica, Unterbauchgegend; r. iliaca, ...
Regiomontānus
Regiomontānus, eigentlich Johannes Müller, Mathematiker und Astronom, geb. 6. Juni 1436 in Unsind bei Königsberg in Franken (daher sein Name: R. oder »Königisberger«, ...
Regĭomontum
Regĭomontum, lat. Name für Königsberg i. Pr.
Regiōn
Regiōn (lat.), Gegend, Bereich, Luftschicht.
Regionaler Metamorphismus
Regionaler Metamorphismus, s. Metamorphismus, S. 689.
Regionālregimenter
Regionālregimenter, Bezeichnung französischer Infanterieregimenter ohne eignen Ergänzungsbezirk; es gibt deren 18 (zu je 4 Bataillonen zu je 4 Kompanien), gegenüber 145 ...
Regionäre Infektion
Regionäre Infektion, s. Lymphdrüsen, S. 900.
Regis
Regis, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Borna, an der Pleiße und mit Station Breitingen- R. an der Staatsbahnlinie Leipzig-Hof, 144 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ...
Regisseur
Regisseur (franz., spr. -schißȫr), s. Regie.
Register
Register (v. mittellat. regesta), Verzeichnis im allgemeinen; dann Verzeichnis der bei einer Behörde gemachten Eingaben und der mündlich angebrachten Sachen. Das Eintragen ...
Register halten
Register halten, in der Buchdruckerkunst das genaue Aufeinanderpassen der Vorder- und Rückseite, das sich bei musterhaft ausgestatteten Werken selbst auf die einzelnen Zeilen und ...
Registerdefekte
Registerdefekte, s. Rechnungsdefekte.
Registered
Registered (engl., spr. ridschisterĕd), in ein Register (Patentregister) eingetragen; bei Postsendungen soviel wie eingeschrieben (s. Einschreiben).
Registergericht
Registergericht, s. Registerwesen.
Registerhafen
Registerhafen, s. Heimatshafen.
Registerpflicht
Registerpflicht, die Pflicht, eine Anmeldung, Zeichnung der Unterschrift oder Einreichung von Schriftstücken zu einem von dem Registergericht (Amtsgericht, s. d.) geführten ...
Registerrichter
Registerrichter, s. Registerwesen.
Registertonne
Registertonne (engl. register ton), das fast allgemein eingeführte Maß für die Tragfähigkeit der Seeschiffe, = 100 englische Kubikfuß oder 2,8316 cbm, wird in Deutschland ...
Registerwesen
Registerwesen, alle auf die Eintragung und Führung von amtlichen Listen (Rollen, Verzeichnissen, Übersichten) bezüglichen Vorschriften. Die Offenkundigkeit gewisser ...
Registrātor
Registrātor, Registratūr (lat.), s. Register.
Registrierapparate
Registrierapparate, Vorrichtungen, durch die Vorgänge verschiedener Art selbsttätig ausgezeichnet werden. Man registriert z. B. den Gang von Barometer, Thermometer etc., die ...
Registrieren
Registrieren (lat.), in ein Register (s. d.) eintragen, einschreiben; die Register einer Orgel ziehen.
Registrierkassen
Registrierkassen, s. Kassen.
Registriermanometer
Registriermanometer, s. Manometer, S. 241.
Registrierungsgebühren
Registrierungsgebühren, direkte Gebühren und Steuern, deren Einhebung an den Akt des Registrierens anknüpft. Vgl. Verkehrssteuern.
Reglement
Reglement (franz., spr. -māng), Dienstvorschrift, Geschäftsordnung, besonders im Heerwesen die Vorschriften für die Ausbildung und die dienstlichen Verrichtungen der Truppen. ...
Regletten
Regletten (franz.), Metallblättchen von systematischer Kegelstärke zum Trennen der Zeilen beim Schriftsatz, gewöhnlich von deren ganzer Breite, wodurch der Satz splendider ...
Regling
Regling (Regeling), s. Reling.
Réglisse
Réglisse (franz.), Süßholzpasta, s. Lederzucker.
Reglitz
Reglitz, schiffbarer Arm der Oder, 27 km lang, zweigt sich bei Gartz ab und geht über Greifenhagen in den Dammschen See.
Regnard
Regnard (spr. rönār), Jean François, franz. Lustspieldichter, geb. 7. Febr. 1655 in Paris, gest. 4. Sept. 1709 in Grillon, ging nach Beendigung seiner Studien nach Italien, wo ...
Regnaud de Saint-Jean d'Angely
Regnaud de Saint-Jean d'Angely (spr. rönō d'ßäng-schang dangsch'li), Auguste Michel, Graf, franz. General, Sohn des Grafen Michel Louis Etienne R., der, geb. 1762, unter ...
Regnault
Regnault (spr. rönō), 1) Henri Victor, Physiker und Chemiker, geb. 21. Juli 1810 in Aachen, gest. 19. Jan. 1878 in Auteuil, studierte 1830–32 an der Polytechnischen Schule in ...
Régnier
Régnier (spr. renjē), Henri de, franz. Dichter, geb. 28. Dez. 1864 in Honfleur, siedelte 1871 mit seinen Eltern nach Paris über, wo er Rechtsstudien machte. Er ist einer der ...
Regnier
Regnier (spr. rönjē), 1) Mathurin, der Schöpfer der klassischen Satire in Frankreich, geb. 21. Dez. 1573 in Chartres, gest. 22. Okt. 1613 in Rouen, war ein Neffe des Dichters ...
Regnikolārdeputationen
Regnikolārdeputationen, ehedem Ausschüsse, die der ungarische Landtag zur Vorbereitung von Gesetzesvorschlägen niedersetzte; heute versteht man hierunter Ausschüsse zum ...
Regnikolārgerichtshof
Regnikolārgerichtshof, kroatisch-slawonischer Staatsgerichtshof zur Aburteilung eines vom Landtag angeklagten Banus (s. Bau) oder eines Ressortchefs.
Regnitz
Regnitz, linker Nebenfluß des Mains in Bayern, entsteht im Regbez. Mittelfranken durch den Zusammenfluß der Rednitz und Pegnitz bei Fürth, fließt nördlich, tritt in den ...
Regnum
Regnum (lat.), die königliche Würde, Regierung; Königreich; dann überhaupt soviel wie Reich.
Regrediént
Regrediént (lat.), einer, der Regreß (s. d.) nimmt.
Regrediénterbschaft
Regrediénterbschaft, im deutschen Lehn- und Privatfürstenrecht diejenige Erbfolge, wonach bei dem Erlöschen des Mannesstammes nicht die nächste weibliche Verwandte des letzten ...
Regredieren
Regredieren (lat.), zurückschreiten, zurückgreifen auf Früheres; Regredienz, soviel wie Regreß (s. d.).
Regressīv
Regressīv (lat.), rückschreitend, d. h. von den Wirkungen zu den Ursachen, vom Bedingten zu den Bedingungen fortschreitend, daher regressive Methode, soviel wie analytische ...
Regressive Metamorphose
Regressive Metamorphose, s. Schmarotzer.
Regreß
Regreß (lat., Rekurs, Rückgriff), Rückanspruch auf Schadloshaltung gegen einen Dritten auf Grund besonderer Verpflichtung des letztern. Der Gläubiger, der so auf den ...
Regreßerbe
Regreßerbe, s. Regrediénterbschaft.
Regŭla Coss
Regŭla Coss, soviel wie Algebra, vgl. Cosa.
Regŭla de tri
Regŭla de tri (lat., Regeldetri), s. Proportion.
Regŭla falsi
Regŭla falsi (lat., Falsirechnung, falscher Ansatz), Rechnungsverfahren, bei dem man in einer Aufgabe für die unbekannte Größe versuchsweise einen Wert annimmt, dann das ...
Regŭla fidei
Regŭla fidei (lat.), s. Glaubensregel.
Regŭla multiplex
Regŭla multiplex (lat.), s. Kettenregel.
Regulär
Regulär (lat.), regelmäßig, regelrecht.
Reguläre Körper
Reguläre Körper, s. Polyeder.
Reguläre Truppen
Reguläre Truppen, dauernd organisierte Truppen mit systematischer Ausbildung im Gegensatz zu den irregulären Truppen (s. Irregulär).
Regulāres
Regulāres (lat.), s. Regulierte.
Reguläres Kristallsystem
Reguläres Kristallsystem, s. Kristall, S. 702.
Regulargeistliche
Regulargeistliche (Regularkleriker, Regularklerus, Clerici regulares), allgemein soviel wie Ordensgeistliche (s. d.). Im engern Sinn die Mitglieder mehrerer Orden mit feierlichen ...
Regulatīv
Regulatīv (lat.), regelnde Anordnung, Verfügung, Reglement (z. B. die vielbesprochenen Raumer-Stiehlschen »Regulative« vom 1.–3. Okt. 1854 zur Verbesserung des ...
Regulātor
Regulātor (lat., »Regler«), Vorrichtung, die den Gang einer Maschine regelmäßig gestaltet, d. h. Gleichgewicht herstellt zwischen den treibenden Kräften und den zu ...
Regulātoren
Regulātoren (lat., »Ordner«), Name einer 1830 im nordamerikan. Staat Arkansas zusammengetretenen Verbindung, die dem gesetzlosen Treiben, das in diesem entlegenen Teil der ...
Regulatoren, elektrische
Regulatoren, elektrische, Apparate, die bei Hauptstrommaschinen die Stromstärke, bei Nebenschlußmaschinen die Spannung unverändert halten sollen. Dazu werden durch Drehung ...
Regulbĭum
Regulbĭum, s. Herne Bay.
Regulieren
Regulieren (lat.), regeln, in Ordnung bringen. Für das R. einer Grenze gebraucht das Bürgerliche Gesetzbuch das Wort abmarken (s. Abmarkung).
Regulierhahn
Regulierhahn, s. Hahn, S. 622,1. Spalte.
Reguliernugsbock
Reguliernugsbock (Korrektionsbock, Kraftbock, Zwirnvertilger), Schafbock, durch den bei der Nachzucht ungeeignete Wolleigenschaften beseitigt werden sollen.
Regulierofen
Regulierofen, s. Zimmeröfen.
Regulierte
Regulierte (lat. Regulares, »Geregelte«), in der römischen Kirche alle diejenigen, die sich durch Gelübde verpflichtet haben, nach einer bestimmten geistlichen Regel zu leben, ...
Regulierte Chorherren
Regulierte Chorherren, seit dem 12. Jahrh. die Mitglieder der Kanonikatstifte, die nach der Augustinerregel (s. d.) unter einem Propste zusammenlebten. Zu ihren bedeutendsten ...
Regulierte Gesellschaften
Regulierte Gesellschaften, s. Handelskompanien.
Regulierwiderstand
Regulierwiderstand, s. Rheostat.
Regulīn
Regulīn, ein aus Agar-Agar mit wenig entbittertem Kaskaraextrakt dargestelltes Abführmittel bei chronischer habitueller Verstopfung, macht den Kot voluminöser und ...
Regulīnisch
Regulīnisch (v. lat. regulus, s. den folgenden Artikel), im rein metallischen Zustand, von Metallen, sobald sie nicht mit andern Elementen verbunden sind.
Regulus
Regulus, das Goldhähnchen.
Regŭlus [1]
Regŭlus (lat., »kleiner König«), soviel wie Metallkönig (s. König, S. 379); Stern erster Größe im Sternbild des Löwen (α Leonis); auch ein fabelhaftes Tier, s. Basilisk.
Regŭlus [2]
Regŭlus, Marcus Atilius, röm. Feldherr, stammte aus einem plebejischen Geschlecht, fuhr, 256 zum zweitenmal Konsul, mit seinem Kollegen L. Manlius Vulso und 330 Schiffen nach ...
Reh
Reh (Cervus capreolus L., s. Tafel »Hirsche I«, Fig. 5), Säugetier aus der Gattung Hirsch (Cervus L.), 1,25 m lang, 75 cm hoch, 12–20 und 30 kg schwer, ist zierlich gebaut, ...
Rehabĕam
Rehabĕam, König von Juda, Sohn Salomos und einer ammonitischen Fürstentochter, ward von seinem Vater zum Nachfolger bestimmt, aber nach dessen Tode 975, nach andrer ...
Rehabilitation
Rehabilitation (lat.), Wiederherstellung, »Wiedereinsetzung in den vorigen Stand« (s. d.). Im engern Sinne die Wiederherstellung der durch Strafurteil verlornen Ehrenrechte. ...
Rehatsek
Rehatsek (spr. -tschek), Eduard, ungar. Orientalist, geb. 3. Juli 1819 zu Ill ach in Slawonien, gest. 11. Dez. 1891 in Bombay, studierte und promovierte in Budapest, verließ aber ...
Rehau
Rehau, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberfranken, an der Schweßnitz (Perlenbach) und der Staatsbahnlinie Oberkotzau-Eger, 519 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. ...
Rehbein
Rehbein, Knochenverdickung an der äußern Seite des Sprunggelenks der Pferde, die im Gegensatz zu dem die Innenseite betreffenden Spat meist keine Lahmheit bewirkt. (Beim Reh ...
Rehberg
Rehberg, 1) Berg im Oberharz, nördlich von Sankt Andreasberg, 894 m hoch. An seiner Ostseite die Rehberger Klippen und der Rehberger Graben, ein nach neunjährigem Bau 1722 ...
Rehbock
Rehbock, s. Reh.
Rehburg
Rehburg, Stadt im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Stolzenau, am Meerbach, der in der Nähe dem Steinhuder Meer entfließt, und an der Steinhuder Meerbahn, hat eine evang. Kirche, ...
Rehden
Rehden, Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Graudenz, an der Kleinbahnlinie Kulmsee-Melno, hat eine evang. und eine kath. Kirche, Schloßruine und (1905) 2074 Einw., ...
Rehe
Rehe (Rhehe), s. Hufkrankheiten, S. 603.
Rehfues
Rehfues, Philipp Joseph von, deutscher Schriftsteller, geb. 2. Okt. 1779 in Tübingen, gest. 21. Okt. 1843 zu Römlinghofen im Siebengebirge, besuchte das protestantische Seminar ...
Rehgeiß
Rehgeiß, Pilz, s. Cantharellus.
Rehhuf
Rehhuf, s. Hufkrankheiten.
Rehkrone
Rehkrone, das Rehgehörn.
Rehling
Rehling, soviel wie Reling (s. d.).
Rehme
Rehme, Dorf im preuß. Regbez und Kreis Minden, an der Mündung der Werre in die Weser, hat eine evang. Kirche, Zigarrenfabrikation (600 Arbeiter), Eisengießerei, Ziegelbrennerei ...
Rehna
Rehna, Stadt im mecklenburg-schwerin. Kreis Grevesmühlen, an der Radegast und der Staatsbahnlinie Schwerin-R., hat eine schöne gotische Kirche, ein ehemaliges Kloster, ein ...
Rehoboth
Rehoboth, Ort in dem Bezirksamt Windhuk in Deutsch-Südwestafrika, 1450 m ü. M., südlich von Windhuk, in einer nach W. durch Gebirge begrenzten Fläche gelegen, mit ergiebigen ...
Rehposten
Rehposten, s. Posten.
Reï
Reï (Real), Rechnungsstufe in Portugal, bis 1835 = 6 Ceiti, und Brasilien, nicht für sich mehr geprägt. Dort gab es bis 1835 Kupfermünzen zu 10, 5, 3 und 11/2 Reïs, dann zu ...
Reï vindicatio
Reï vindicatio (lat.), s. Eigentum, S. 444.
Reibahlen
Reibahlen (Räumahlen, Räumer, Ausreiber), schlanke, verjüngt verlaufende Werkzeuge aus gehärtetem und gelb angelassenem Stahl, mit einer oder mehreren (gewöhnlich fünf) ...
Reibe
Reibe, ein gebogenes Stück Weißblech, in das man mit einem spitzigen Durchschlag viele Löcher geschlagen hat, deren Grat recht hoch und scharf ist (Reibblech); dient zum ...
Reibelaute
Reibelaute (Frikativlaute), s. Lautlehre, S. 260.
Reiber [1]
Reiber, ein lederner, mit Tierhaaren ausgestopfter Ballen, mit dem die ersten Holz- und Metallschnitte von der Holz- oder Metalltafel abgedruckt wurden. Die so hergestellten ...
Reiber [2]
Reiber (Hahnkegel), s. Hahn, S. 621.
Reiberpresse
Reiberpresse (Stangenpresse), s. Lithographie, S. 618.
Reibersdorf
Reibersdorf, Dorf in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Zittau, an der Staatsbahnlinie Zittau-Hermsdorf i. Böhm., ist Hauptort der gleichnamigen gräflich Einsiedelschen ...
Reibmaschine
Reibmaschine, s. Reibe.
Reiboldsgrün
Reiboldsgrün, berühmte Lungenheilanstalt in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Auerbach, liegt in romantischer Waldgegend, 660 m ü. M., und gehört zur Gemeinde Vogelsgrün. ...
Reibplatte
Reibplatte (Radula), s. Schnecken.
Reibscheit
Reibscheit, Reibschiene, soviel wie Lenkscheit, s. Wagen.
Reibung
Reibung (Friktion), der Bewegungswiderstand, der sich zeigt, wenn zwei Körper miteinander in Berührung sind. Wären die beiden Körper aus gleichem Stoff und berührten sie sich ...
Reibung, innere
Reibung, innere (Zähigkeit, Viskosität), die Reibung, die auftritt, wenn sich eine Schicht eines Körpers parallel zu einer ruhenden bewegt. Sie wächst mit der Ausdehnung der ...
Reibung, magnetische
Reibung, magnetische, s. Hysteresis.
Reibungsbahn
Reibungsbahn (fälschlich auch Adhäsionsbahn genannt), das allgemein übliche Eisenbahnsystem mit schlichten Rädern auf ebenen Schienen, bei denen die Zugkraft durch die ...
Reibungsbreccie
Reibungsbreccie, Reibungskonglomerat, s. Breccien und Grenzbreccien.
Reibungskoëffizient
Reibungskoëffizient, s. Reibung, S. 722.
Reibungsräder
Reibungsräder (Reibräder, Reibungsscheiben, Friktionsräder), Räder, die zur Bewegungs- und Kraftübertragung durch Reibung dienen, und zwar seien hier solche verstanden, die ...
Reibungsreihe
Reibungsreihe, s. Elektrische Spannungsreihe.
Reibungsströme
Reibungsströme, sehr schwache elektrische Ströme, die durch Reibung einer Flüssigkeit an einem festen Körper, z. B. beim Durchfluß durch ein poröses Diaphragma, erzeugt ...
Reibungswage
Reibungswage, s. Schmiermittel.
Reibungswiderstand
Reibungswiderstand, soviel wie Reibung (s. d.).
Reibungswinkel
Reibungswinkel, s. Reibung, S. 723. Über R. im Erdbau s. Böschung.
Reibzündhölzchen
Reibzündhölzchen, s. Zündhölzchen.
Reich
Reich (lat. Regnum), im allgemeinen soviel wie Herrschaft, Regierung; dann Gebiet, Herrschaftsgebiet (R. der Träume, des Zufalls etc.) und der Inbegriff des auf einem gewissen ...
Reich Gottes
Reich Gottes oder, wie es statt dessen besonders im ersten Evangelium heißt, Himmelreich (sofern im spätern Judentum der Name Gottes vermieden und statt dessen »Himmel« gesagt ...
Reich, Philipp Erasmus
Reich, Philipp Erasmus, Buchhändler, geb. 1. Dez. 1717 zu Laubach in der Wetterau, gest. 3. Dez. 1787, lernte in Frankfurt a. M., besuchte London, stand dann einer Buchhandlung ...
Reicha
Reicha, Anton, Komponist, geb. 27. Febr. 1770 in Prag, gest. 28. Mai 1836 in Paris, erhielt seine musikalische Ausbildung als Chorknabe an der Prager Kreuzkirche und später in ...
Reichard
Reichard, 1) Heinrich August Ottokar, Schriftsteller, geb. 3. März 1751 in Gotha, gest. daselbst 17. Okt. 1828, studierte in Göttingen, Leipzig und Jena Rechtswissenschaft und ...
Reichardt
Reichardt, 1) Johann Friedrich, Komponist und Musikschriftsteller, geb. 25. Nov. 1752 zu Königsberg i. Pr., gest. 27. Juni 1814 in Halle a. S., erwarb sich neben der ...
Reichardtīt
Reichardtīt, Mineral, derbe, kristallinische, wasserhaltige, schwefelsaure Magnesia, findet sich als Umwandlungsprodukt des Kieserits auf Kalisalzlagerstätten.
Reichardtswerben
Reichardtswerben, Schlacht bei, s. Roßbach 1).
Reichb.
Reichb., s. Rbch.
Reichblei
Reichblei, s. Silber.
Reichelsburg
Reichelsburg, Ruine, s. Aub.
Reichelsheim
Reichelsheim, 1) (R. in der Wetterau) Stadt in der hess. Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg, an der Horloff und der Staatsbahnlinie Beienheim-Nidda, bis 1866 zu Nassau gehörig, ...
Reichenau [1]
Reichenau, Insel im Unter- oder Zeller See (westlicher Teil des Bodensees), zum bad. Kreis und Amt Konstanz gehörig, an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, 5 km lang, 2 km ...
Reichenau [2]
Reichenau (Reichenau bei Zittau), 1) zwei 1904 zu einer Gemeinde vereinigte Dörfer in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Zittau, 1. R. bei Zittau klösterlichen und 2. R. bei ...
Reichenbach [1]
Reichenbach, linksseitiger Zufluß der obern Aare in der Schweiz, kommt von der Großen Scheideck, nimmt bei dem Bade Rosenlaui den Abfluß des Rosenlauigletschers auf und stürzt ...
Reichenbach [2]
Reichenbach, 1) (R. in Schlesien) Kreisstadt im preuß. Regbez. Breslau, an der Peile, am Fuß des Eulengebirges, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Ziegenhals-Raudten und ...

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;