Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>
Reinhardt
Reinhardt, Karl, Gymnasialschulmann, geb. 12. Juli 1849 in Puderbach, Kreis Neuwied, studierte in Basel, Bonn und Berlin Philologie und Geschichte und trat 1875 als Lehrer am ...
Reinhart
Reinhart, Johann Christian, Maler und Radierer, geb. 24. Jan. 1761 bei Hof, gest. 8. Juni 1847 in Rom, widmete sich in Leipzig theologischen Studien, nahm aber daneben bei Öser ...
Reinhartshausen
Reinhartshausen, Schloß, s. Erbach 2).
Reinhausen
Reinhausen, 1) Dorf im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Stadtamhof, am Regen und nordöstlich bei Stadtamhof, mit Station Steinweg-R. an der Eisenbahn Stadtamhof-Wörth a. D., ...
Reinheim
Reinheim, Stadt in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg, am Wembach, unweit seiner Mündung in die Gersprenz, Knotenpunkt der preußisch-hessischen Staatsbahnlinien ...
Reinhold
Reinhold, 1) Karl Leonhard, Philosoph, geb. 26. Okt. 1758 in Wien, gest. 10. April 1823 in Kiel, war 1772–74 Novize bei den Jesuiten zu St. Anna und nach Aufhebung des Ordens ...
Reinick
Reinick, Robert, Maler und Dichter, geb. 22. Febr. 1805 in Danzig, war erst Schüler von Begas in Berlin, ging dann nach Düsseldorf und von da nach Italien und ließ sich später ...
Reinicke
Reinicke, René, Maler und Zeichner, geb. 22. März 1860 in Strenz-Naundorf bei Halle, machte seine ersten Kunststudien in Weimar, vornehmlich bei A. Struys, begab sich dann nach ...
Reinickendorf
Reinickendorf, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Niederbarnim, Vorort im NW. von Berlin, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Berlin-Oranienburg und Schönholz-Kremmen sowie der ...
Reiniger
Reiniger, Otto, Maler, geb. 27. Febr. 1863 in Stuttgart, besuchte seit 1881 die Kunstschule daselbst, studierte dann in München unter Wenglein, hielt sich 1883–88 in Italien ...
Reinigung, monatliche
Reinigung, monatliche, s. Menstruation.
Reinigungen
Reinigungen, religiöse Handlungen, die bei den Völkern des Altertums, namentlich bei den Hebräern und Ägyptern sowie bei den Griechen und Römern auf verschiedene Weise ...
Reinigungsausflug
Reinigungsausflug, s. Bienen, S. 837.
Reinigungsbrache
Reinigungsbrache, Brache zur gründlichen Vertilgung des Unkrauts durch Bodenbearbeitung.
Reinigungseid
Reinigungseid, s. Eid, S. 432.
Reinigungshieb
Reinigungshieb, s. Bestandspflege.
Reinisch
Reinisch, Leo, Ägyptolog und Linguist, geb. 26. Okt. 1832 zu Osterwitz in Steiermark, studierte von 1855 ab in Wien, wurde dort 1860 Privatdozent, 1868 außerordentlicher, 1872 ...
Reinīt
Reinīt, Mineral von dunkelbrauner Farbe, seiner Zusammensetzung nach ein Eisenwolframat FeWO4, aber durch tetragonale Kristallform unterschieden von dem chemisch gleichen ...
Reinke
Reinke, Johannes, Botaniker, geb. 3. Febr. 1849 zu Ziethen im Fürstentum Ratzeburg, studierte in Rostock, Bonn, Berlin und Würzburg, wurde 1873 Professor und Vorstand des ...
Reinkens
Reinkens, Joseph Hubert, kath. Theolog und Bischof, geb. 1. März 1821 in Burtscheid bei Aachen, gest. 5. Jan. 1896 in Bonn, war eine Zeitlang Fabrikarbeiter in Aachen, ehe er ...
Reinkultur
Reinkultur, eine Kulturmethode für Bakterien und Hefepilze, die den Ausschluß jeder fremden Art bezweckt. Die R. der Bakterien wird zu wissenschaftlichen Zwecken ausgeführt (s. ...
Reinländer
Reinländer, Wilhelm, Freiherr von, österreich. General, geb. 20. Juni 1829 in Pausram (Mähren), trat 1845 in die Armee, machte 1848 und 1849 die Feldzüge in Ungarn mit, wurde ...
Reinmar
Reinmar, Name mehrerer hervorragender Minnesinger. 1) R. der Alte, aus der elsässischen Stadt Hagenau gebürtig (daher von Gottfried von Straßburg »die Nachtigall von Hagenau« ...
Reinmethyl
Reinmethyl, s. Methylalkohol.
Reinōsa
Reinōsa, 1) Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Santander, 847 m ü. M., im Kantabrischen Gebirge, am Ebro, der unweit westlich entspringt, an der Eisenbahn Venta de ...
Reinsberg
Reinsberg, Otto von, s. Düringsfeld.
Reinsberge
Reinsberge, Berggruppe zwischen Arnstadt und Ilmenau, östlich von der Gera, erreicht in der aussichtsreichen Reinsburg eine Höhe von 603 m.
Reinsdorf
Reinsdorf, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Zwickau, hat eine neue evang. Kirche im gotischen Stil, Steinkohlenbergbau, Pappenfabrikation, ein Elektrizitätswerk und (1905) ...
Reïnstallation
Reïnstallation (lat.), Wiedereinsetzung.
Reinstein
Reinstein, Burg, s. Regenstein.
Reinthaler
Reinthaler, Karl Martin, Komponist, geb. 13. Okt. 1822 in Erfurt, gest. 13. Febr. 1896 in Bremen, Sohn des Rektors Karl R., des Begründers des Martinsstifts im frühern ...
Reinw.
Reinw., bei Pflanzennamen Abkürzung für Kaspar Georg Karl Reinwardt, geb. 3. Juni 1773 zu Lütringhausen im Bergischen, bereiste 1815–22 Niederländisch-Indien, starb 6. März ...
Reinwald
Reinwald, Wilhelm Friedrich Hermann, Schriftsteller, geb. 11. Aug. 1737 zu Wasungen im Herzogtum Meiningen, gest. 6. Aug. 1815 in Meiningen, ist vor allem durch seine Beziehungen ...
Reinzucht
Reinzucht, s. Viehzucht.
Reirson
Reirson, polynes. Insel, s. Rakäanga.
Reïs [1]
Reïs (spr. re-īß, arab. »Häuptling«), in der Türkei Titel des Vorstehers oder Präsidenten eines Amtes oder einer Verwaltung, z. B. R.-i-Beledije, Vorsteher der ...
Reis [1]
Reis (Oryza L.), Gattung der Gramineen, einjährige oder ausdauernde Gräser mit meist großer, lockerer Rispe, Zwitterblüten, verkümmerten Hüllspelzen und papierartigen bis ...
Reïs [2]
Reïs, Rechnungsmünze, Mehrzahl zu Reï (s. d.).
Reis [2]
Reis, Philipp, Physiker, geb. 7. Jan. 1834 in Gelnhausen, trat 1850 in ein Farbengeschäft zu Frankfurt a. M., studierte aber seit 1853 privatim Mathematik und Naturwissenschaft, ...
Reis, peruanischer
Reis, peruanischer (kleiner Reis von Peru, Chenopodium Quinoa), s. Tafel »Nahrungspflanzen II«, Fig. 5, mit Text. Reis, kanadischer, nordamerikanischer, wilder, s. Zizania.
Reïs-Efendi
Reïs-Efendi (spr. re-īß-), früher Titel des Ministers des Auswärtigen in der Türkei, s. Reïs.
Reisalpe
Reisalpe, Berg bei Lilienfeld (s. d.).
Reisberg
Reisberg, Berg in den Vogesen, auf der Grenze zwischen dem deutschen Bezirk Oberelsaß und Frankreich, westlich von Kaisersberg, 1291 m hoch. An seinem steilen Ostfuß der Weiße ...
Reisbesen
Reisbesen, s. Sorghum.
Reisbier
Reisbier, s. Bier, S. 843, und Saké.
Reisbrand
Reisbrand, eine auf den Reisfeldern Ostindiens, Japans u. a. vielfach verwüstend auftretende Brandkrankheit, die durch einen früher als Tilletia Oryzae irrtümlich zu den ...
Reischdorf
Reischdorf, s. Preßnitz.
Reisdinkel
Reisdinkel, s. Spelz.
Reisebarometer
Reisebarometer, s. Tafel »Barometer«, Fig. 2.
Reisebeschreibung
Reisebeschreibung, die literarische Darstellung der Beobachtungen und Erlebnisse eines Reisenden, die einen sehr verschiedenen Inhalt und Wert haben, je nach dem Zwecke, zu dem ...
Reisebuchhandel
Reisebuchhandel, ein erst in neuerer Zeit zur Ausbildung gelangter Zweig des Buchhandels, nicht zu verwechseln mit dem Kolportagegeschäft (s. Kolportage). Der durch ...
Reisebureaus
Reisebureaus, s. Gesellschaftsreisen.
Reisediener
Reisediener, s. Handlungsreisende.
Reisefieber
Reisefieber (Eisenbahnfieber) des Rindes, eine eigentümliche Erkrankung, die häufig nach langen (24 Stunden) Bahntransporten bei hochtragenden Kühen beobachtet wird, die bis ...
Reisegepäck
Reisegepäck, s. Gepäck.
Reisehandbücher
Reisehandbücher, s. Reisen, S. 768.
Reisemarsch
Reisemarsch, s. Marsch, S. 350.
Reisemünzen Hadrians
Reisemünzen Hadrians, die zur Erinnerung an die Reisen Kaiser Hadrians von diesem in Gold, Silber und Kupfer geprägten Münzen, von denen man gegen 60 verschiedene Typen kennt.
Reisen [1]
Reisen, das, hat sich im Laufe der Zeit und mit der Vervollkommnung der Verkehrsmittel und der durch verbesserte internationale Beziehungen gewährleisteten Sicherheit der ...
Reisen [2]
Reisen (Rydzyna), Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Lissa, an der Staatsbahnlinie Breslau-Posen der Preußischen Staatsbahn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, eine ...
Reisenauer
Reisenauer, Alfred, Klavierspieler, geb. 1. Nov. 1863 in Königsberg, Schüler von Louis Köhler daselbst und einige Zeit noch von Liszt, konzertierte bereits 1881, studierte dann ...
Reiseordnung für die Personen des Soldatenstandes
Reiseordnung für die Personen des Soldatenstandes, deutsche Vorschrift vom 21. Okt. 1904, welche die Bestimmungen über militärische Dienstreisen enthält.
Reiserockstoff
Reiserockstoff (Commis, Knechterockstoff), ein in Mecklenburg gebräuchliches, im Meter 900 g schweres, kräftig gewalktes Wollentuch mit 13 Ketten- und 14 Schußfäden auf 1 cm ...
Reiseroute
Reiseroute (Zwangspaß), s. Paß.
Reiseunfallversicherung
Reiseunfallversicherung, s. Unfallversicherung.
Reisglas
Reisglas, s. Alabasterglas.
Reisig
Reisig, Karl, Philolog, geb. 17. Nov. 1792 zu Weißensee in Thüringen, gest. 17. Jan. 1829 auf einer Reise in Venedig, studierte seit 1809 in Leipzig und Göttingen, machte die ...
Reisige
Reisige (reisige Knechte), im Mittelalter gewappnete Dienstleute, von »reisen« (»Reise« früher soviel wie Kriegsfahrt); daherReismanni (Reisläufer, Reisleute), solche, die ...
Reisigfutter
Reisigfutter, die frischen oder getrockneten Blätter samt den dünnen Ästen der verschiedensten Bäume und Sträucher (s. Futter und Fütterung, S. 238) sowie die Äste nach dem ...
Reiskäfer
Reiskäfer, s. Kornwurm.
Reiske
Reiske, Johann Jakob, berühmter Gräzist und Arabist, geb. 25. Dez. 1716 in Zörbig bei Halle, gest. 14. Aug. 1774 in Leipzig, studierte seit 1733 in Leipzig besonders das ...
Reiskörperchen
Reiskörperchen (Corpora oryzoidea), knorpelartige reiskornähnliche Körperchen, die zuweilen in Sehnenscheiden, Schleimbeuteln und Gelenken vorkommen und wahrscheinlich aus ...
Reislaufen
Reislaufen (Reißlaufen), in der Schweiz das Zusammentreten junger Leute zum Solddienst für fremde Staaten, in denen aus ihnen die »Schweizer-Regimenter« (Frankreich) oder ...
Reismehl
Reismehl, s. Reis, S. 764.
Reismelde
Reismelde (Chenopodium Quinoa), s. Tafel »Nahrungspflanzen II«, Fig. 5, mit Text.
Reismühlen
Reismühlen, Vorrichtungen zum Schälen des Reises, s. Reis, S. 764.
Reispapier
Reispapier, s. Papier, S. 393.
Reisporzellan
Reisporzellan, chines. Gefäße (meist Teeservice), die mit einem Überzug in durchbrochener Arbeit oder mit einem die letztere nachahmenden Relief dekoriert sind. Die ...
Reissiger
Reissiger, Karl Gottlieb, Komponist, geb. 31. Jan. 1798 in Belzig bei Wittenberg, gest. 7. Nov. 1859 in Dresden, studierte in Leipzig Theologie, daneben bei Schicht Komposition ...
Reisstar
Reisstar, Vogel, soviel wie Paperling.
Reisstärke
Reisstärke, s. Stärke.
Reissteinglas
Reissteinglas, s. Alabasterglas.
Reisvogel
Reisvogel (Padda oryzivora Rchb., s. Tafel »Stubenvögel II«, Fig. 9), Sperlingsvogel aus der Familie der Webervögel (Ploceidae) und der Unterfamilie der Prachtfinken ...
Reiswasserstühle
Reiswasserstühle, s. Cholera, S. 88.
Reiswein
Reiswein, s. Saké.
Reiszucker
Reiszucker, aus Reis dargestellter Stärkezucker.
Reitbahn
Reitbahn (franz. Manège), abgegrenzter Raum, der etwa handhoch mit steinlosem, grobem Sand, Gerberlohe oder Sägespänen bedeckt ist, unentbehrlich für den Reitunterricht und ...
Reitbahngang
Reitbahngang (Manegebewegung), ein Symptom von Gehirnerkrankung bei Pferden, die dabei (wie in der Reitbahn) im Kreise herumgehen.
Reitdiep
Reitdiep, der untere Lauf der Hunse (s. d.), insbes. der Teil zwischen Groningen und Zoutkamp am Lauwers. Seit 1876 ist es vom Lauwers durch Deich und Schleusen getrennt.
Reiten
Reiten, im Whistspiel etc., s. Impasse.
Reitende Artillerie
Reitende Artillerie, s. Artillerie, S. 827.
Reitende Batterie
Reitende Batterie, s. Batterie.
Reitende Jäger
Reitende Jäger, Bezeichnung einer leichten, mit der Schußwaffe ausgerüsteten Reiterei, wie sie zu verschiedenen Zeiten in vielen Heeren auftreten. Da die moderne Reiterei ...
Reitende Pioniere
Reitende Pioniere, Pioniere, die zum Zwecke schnellerer Beweglichkeit und dadurch bedingter schnellerer Leistung ihrer taktisch oft äußerst wichtigen Arbeit beritten gemacht ...
Reïter
Reïter., abgekürzt von reïterētur (lat.), »es werde wiederholt (nochmals) gegeben«; vom Arzt bei stark wirkenden Arzneimitteln auf dem Rezept gegebene Bemerkung, ohne die ...
Reiter [1]
Reiter, holländ. Münze, s. Rijder.
Reiter [2]
Reiter, s. Heuerntemaschinen, S. 289.
Reiteralpe
Reiteralpe, Gruppe der Salzburger (Berchtesgadener) Kalkalpen, mächtiges, allseits steil abstürzendes Kalkmassiv, westlich von der Saalach, südlich von der Ramsauer Ache ...
Reïteration
Reïteration (lat.), Wiederholung; reïterativ, wiederholt, abermalig.
Reiterchen
Reiterchen, der Stern Alkor (g Ursae majoris), s. Bär, S. 359.
Reiterei
Reiterei (Kavallerie, franz. Cavalerie, v. ital. cavallo, lat. caballus, Pferd); die zu Pferd fechtende Truppe, Hauptwaffe neben Infanterie und Artillerie. Sie ist schwierig zu ...
Reiterhammer
Reiterhammer, s. Streithammer.
Reiterscheibe
Reiterscheibe, Schießscheibe, einen Reiter darstellend. Vgl. Figurscheibe.
Reithgras
Reithgras, s. Calamagrostis.
Reithoffer
Reithoffer, Johann Nepomuk, Industrieller, geb. 13. April 1791 zu Feldsberg in Niederösterreich, gest. 6. Mai 1872 in Mauer bei Wien, kam nach vieljährigen Wanderfahrten um 1820 ...
Reitinstitute
Reitinstitute, s. Reitschulen.
Reitknochen
Reitknochen, s. Exerzierknochen.
Reitkunst
Reitkunst (hierzu Tafel »Reitkunst«), im allgemeinen das Verfahren, vermittelst dessen man die Pferde nach bestimmten Grundsätzen, bez. in angemessen kurzer Zeit und ohne ihnen ...
Reitkunst
Reitkunst. (Die hohe Schule.)
Reitmaschine
Reitmaschine, soviel wie Draisine.
Reitmaus
Reitmaus, s. Wühlmaus.
Reitnagel
Reitnagel, s. Drehbank, S. 180.
Reitochs
Reitochs, männliches Zuchtrind.
Reîtres
Reîtres (franz., spr. rǟtr'), ehemals Deutsche Reiter (s. d.) in französischen Diensten.
Reitschoß
Reitschoß, soviel wie Bedemund.
Reitschulen
Reitschulen (Reitinstitute), Anstalten für den Reitunterricht und zur Ausbildung von Reitlehrern, im besondern für berittene Truppen. In Deutschland bestehen als R. das ...
Reitstock
Reitstock, s. Drehbank, S. 180.
Reittrikot
Reittrikot, gut gewalkter Streichgarnstoff mit seinen Längsfurchen, für Reithosen, 800–850 g im Meter schwer.
Reitwagenbahn
Reitwagenbahn, s. Eisenbahnsystem, S. 538.
Reitwechsel
Reitwechsel, s. Rittwechsel.
Reitwurm
Reitwurm (Reutwurm), s. Maulwurfsgrille.
Reitzenhain
Reitzenhain, Dorf in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Marienberg, im Erzgebirge und an der böhmischen Grenze, Knotenpunkt der sächsischen Staatsbahnlinie Flöha-R. und der ...
Reitzenstein
Reitzenstein, Nikolai K., Freiherr von, russ. Admiral, geb. 1854, wurde im Marinekadettenkorps erzogen, ward 1875 Midshipman, 1895 Kapitän zweiten und 1899 ersten Ranges und war ...
Reiz
Reiz. In der Physiologie versteht man unter Reizen bestimmte Einwirkungen auf lebende Gewebe, besonders auf Nerven und Muskeln, unter deren Einfluß diese aus dem ruhenden in den ...
Reiz, Friedrich Wolfgang
Reiz, Friedrich Wolfgang, Philolog, geb. 2. Sept. 1733 zu Windsheim in Franken, gest. 2. Febr. 1790 in Leipzig, studierte seit 1753 in Leipzig und wurde 1766 Privatdozent ...
Reizbarkeit
Reizbarkeit (Irritabilität, Erregbarkeit), in der Physiologie die Fähigkeit der Gewebe des tierischen Körpers, auf verschiedenartige Einwirkungen, die man als Reize bezeichnet, ...
Reizen
Reizen, das Anlocken eines Fuchses oder eines Wolfes durch den von dem gedeckt stehenden Jäger nachgeahmten Klageton des Hafen, das Fiepen des Rehkitzchens, das Zwitschern eines ...
Reizend
Reizend heißt das leicht auffaßbare, unmittelbar anmutende Wohlgefällige, ohne Tiefe und Gewalt des Eindrucks, aber auch ohne Trübung, Störung, Dissonanz.
Reizende Arzneimittel
Reizende Arzneimittel (Acria), Substanzen, die auf der Haut oder auf der Schleimhaut Entzündung hervorrufen. Manche r. A. wirken auf Haut und Schleimhaut, andre nur auf eine von ...
Reizenstein
Reizenstein, Franziska von, unter dem Pseudonym Franz v. Nemmersdorf bekannte Romanschriftstellerin, geb. 19. Sept. 1834 auf Schloß Härdenstein in Schwaben als die Tochter des ...
Reizker
Reizker, s. Lactarius.
Reizmittel
Reizmittel, soviel wie Erregende Mittel (s. d.).
Reizsalbe
Reizsalbe, s. Kantharidensalbe.
Reizschwelle
Reizschwelle, s. Psychophysik.
Reiß
Reiß, Wilhelm, Geolog und Reisender, geb. 13. Juni 1838 in Mannheim, studierte Geologie, bereiste 1855–60 Sizilien, Madeira, die Azoren, Kanarischen Inseln und Südportugal, ...
Reißahle
Reißahle (Reißspitze), Stahlstäbchen mit gehärteter scharfer Spitze zum Ziehen von Linien auf Metall oder Holz. Der Reißhaken ist eine an der Spitze umgebogene R.
Reißblei
Reißblei, soviel wie Graphit.
Reißbrett
Reißbrett, s. Zeichenkunst.
Reißen
Reißen, in der Jägersprache das Fangen und Töten des Wildes durch Raubtiere; auch das Kastrieren der Hengste.
Reißer
Reißer, s. Korbwaren.
Reißfeder
Reißfeder, s. Zeichenkunst.
Reißgang
Reißgang, s. Graupen.
Reißhaken
Reißhaken, s. Reißahle.
Reißkofel
Reißkofel, höchster Gipfel des östlichen Teiles der Gailtaler Alpen, 2369 m, wird vom Gailtal aus über das Reißkofelbad (995 m), ein einfaches, in einer Waldlichtung schön ...
Reißlänge
Reißlänge, ein Maß der Zugfestigkeit, das besonders bei Draht, Spinnfasern, Papier, Geweben etc. angewendet wird und angibt, bei welcher Länge in Metern ein frei hängender ...
Reißlaufen
Reißlaufen, s. Reislaufen.
Reißmann
Reißmann, August, Musikschriftsteller und Komponist, geb. 14. Nov. 1825 zu Frankenstein in Schlesien, gest. 1. Dez. 1903 in Berlin, erhielt seine Ausbildung in Breslau ...
Reißmaschinen
Reißmaschinen, s. Graupen.
Reißmaß
Reißmaß (Reißmodel, Reißnadel). s. Parallelreißer.
Reißnägel
Reißnägel (Reiß-, Heftzwecken), Nägel zum Befestigen des Zeichenpapiers auf dem Reißbrett etc., besitzen einen verhältnismäßig großen flachen Kopf, meist aus Messing, ...
Reißnersche Haut
Reißnersche Haut, s. Ohr, S. 3.
Reißschiene
Reißschiene, s. Zeichenkunst.
Reißspieß
Reißspieß, im Mittelalter Spieß der Reisigen oder Reiter im Gegensatz zum kürzern Knechtsspieß des Fußvolkes.
Reißspitze
Reißspitze, s. Reißahle.
Reißwolf
Reißwolf, s. Spinnen (Wollspinnerei).
Reißzahn
Reißzahn (Fleischzahn), s. Gebiß, S. 415.
Reißzeug
Reißzeug, Besteck oder Etui mit mathematischen Instrumenten zum Entwerfen und Ausführen von Situationsplänen, Baurissen und sonstigen geometrischen Zeichnungen. Das R. enthält ...
Reißzwecken
Reißzwecken, s. Reißnägel.
Rej von Naglowice
Rej von Naglowice, Mikolaj, poln. Dichter, geb. 4. Febr. 1505 zu Zórawua in der Ukraine, gest. 1569, wuchs fast ohne allen Schulunterricht als Naturkind auf und kam 1524 an den ...
Réjane
Réjane (spr. -schán'), Gabrielle Charlotte Réju, franz. Schauspielerin, geb. 6. Juni 1857 in Paris, bildete sich auf dem Konservatorium für das Lustspiel aus und trat 1875 ...
Rejdovák
Rejdovák (spr. -wāk), Tanz, s. Redowa.
Rejizieren
Rejizieren (lat.), verwerfen, abweisen; Rejektion, Verwerfung; Rejektorium, abweisendes Erkenntnis eines Obergerichts auf ein Rechtsmittel.
Rejon
Rejon (span., spr. re-chōn), Wurfspieß bei den Stiergefechten; Rejoneadór, Wurfspießschleuderer.
Reka
Reka, 1) Karstfluß in Krain, entspringt südwestlich vom Schneeberg, fließt nordwestlich in einer Länge von 40 km und verschwindet in den Grotten von St. Kanzian (s. d. und ...
Rekadénz
Rekadénz (lat.), Rück-, Heimfall.
Rekaleszénz
Rekaleszénz (lat.), die Erscheinung, daß bis zum Dunkelwerden abgekühltes glühendes Eisen unter Umständen plötzlich wieder aufglüht. Sie ist dadurch bedingt, daß das Eisen ...
Rekantation
Rekantation, s. Widerruf.
Rekapitulation
Rekapitulation (lat.) ist die summarische Wiederholung der Hauptpunkte einer Rede; im Rechnungswesen die Wiederholung einzelner Rechnungssummen, um sie in eine Hauptsumme zu ...
Rekăred
Rekăred, westgotische Könige, s. Reccared.
Rekheim
Rekheim (Reckheim), Flecken in der belg. Provinz Limburg, Arrond. Tongern, nördlich von Maastricht, unweit der Maas, an der Nebenbahn Maastricht-Maeseyck, hat ein altes Schloß ...
Reklamation
Reklamation (lat.), Beschwerde, Vorstellung, Zurückforderung; Reklamant, der, von dem eine R. ausgeht. Militärisch ist R. ein Gesuch um Zurückstellung oder Befreiung vom ...
Reklāme
Reklāme (franz.), empfehlende Anzeige (Anpreisung), bei der im Unterschied von der einfachen Annonce (s. d.) die Anwendung mehr oder weniger schlau berechneter Mittel zur ...
Reklameprozeß
Reklameprozeß, soviel wie Reklamationsverfahren, s. Prise.
Reklamieren
Reklamieren (lat.), Widerspruch erheben, Vorstellung gegen eine behördliche Anordnung, z. B. Steuereinschätzung, machen, um Befreiung eines Militärpflichtigen vom aktiven ...
Reklinieren
Reklinieren (lat.), rück- oder niederwärts beugen, umlegen; Reklination, Umlegung, Zurückschiebung, insbes. der Linse bei der Staroperation; Reklinatorium, Ruhebett.
Rekludieren
Rekludieren (lat.), einschließen, einsperren; auch aufschließen, entdecken; Reklusion, Einschließung etc.
Reklusen
Reklusen (Reclusi, weiblich: Reclusae), s. Einmauerung und Inclusi.
Rekognition
Rekognition (lat.), Wiedererkennung, Anerkennung; im Rechtswesen die Anerkennung einer Person, Urkunde oder eines sonstigen Beweismittels vor Gericht oder einem Notar für ...
Rekognitionsgebühr
Rekognitionsgebühr (Rekognitionsgelder) heißen hier und da die alljährlich von Gewerbtreibenden und Verkäufern gezahlten Steuerabfindungen; auch allgemein jährliche ...
Rekognitionsmarke
Rekognitionsmarke, soviel wie Erkennungsmarke (s. d.).
Rekognitionsschein
Rekognitionsschein, soviel wie Lehnsschein (s. Lehnswesen, S. 336); dann überhaupt die Bescheinigung der Vornahme eines gerichtlichen Aktes, z. B. der Hinterlegung eines ...
Rekognitionszinsen
Rekognitionszinsen, Zahlungen, die zuweilen als Form der Anerkennung bestehender Rechtsverhältnisse zur Hintanhaltung von Verjährung oder Ersitzung gefordert werden; ihr Betrag ...
Rekognoszībel
Rekognoszībel (lat.), anerkennbar.
Rekognoszieren
Rekognoszieren (lat.), im Rechtswesen die Echtheit einer Person oder Sache »anerkennen«; im Kriegswesen ein Gelände und was sich darauf befindet für militärische Zwecke ...
Rekollékten
Rekollékten (Recollecti fratres, franz. Récollets, »geistig gesammelte«, in Italien auch Riformati genannt), bei mehreren Mönchsorden vorkommende Benennung der Kongregationen ...
Rekommandieren
Rekommandieren (lat.), empfehlen, im Postwesen früher die übliche Bezeichnung für »Einschreiben« (s. d.); Rekommandation, Empfehlung.
Rekomparation
Rekomparation (neulat.), Wiedererwerbung.
Rekompéns
Rekompéns (neulat.), Belohnung, Vergütung; rekompensieren, ersetzen, entschädigen, vergelten; Rekompensation, Ersatz, Entschädigung.
Rekonstruieren
Rekonstruieren (lat.), etwas nicht mehr Vorhandenes wieder konstruieren oder darstellen, neu aufbauen, neu herstellen; daher Rekonstruktion, Wiederaufbauung etc.
Rekontrafechten
Rekontrafechten, Hieb- und Stoßfechten vereint.
Rekonvaleszentenhäuser
Rekonvaleszentenhäuser, s. Genesungshäuser.
Rekonvaleszénz
Rekonvaleszénz (neulat.), der Zustand zwischen der Krankheit und der vollständigen Genesung. Am ausgeprägtesten finden sich die Erscheinungen der R. nach schweren fieberhaften ...
Rekonvenieren
Rekonvenieren (lat.), Gegenklage erheben; Rekonvent, Gegenbeklagter; Rekonvention, Gegen- oder Widerklage (s. d.).
Rekonventionsklage
Rekonventionsklage, frühere Bezeichnung für Widerklage (s. d.).
Rekonzilĭation
Rekonzilĭation (lat.), Versöhnung; in der katholischen Kirche die Wiederaufnahme des reuigen Sünders in die Kirchengemeinschaft; später auch Absolution genannt. S. auch ...
Rekord
Rekord (engl. record, s. d.), in der Turfsprache eine beglaubigte Leistung, namentlich die Zeit, in der ein Trabrennen gewonnen wurde. In Deutschland, Österreich, Frankreich, ...
Rekordation
Rekordation (lat.), Erinnerung, Andenken.
Rekorderapparat
Rekorderapparat (Siphon recorder, Heberschreiber), ein Telegraphenapparat für lange Unterseekabel. Re korderdienst, das Abgeben und Aufnehmen der Telegramme am R. (Näheres s. ...
Rekreation
Rekreation (lat.), Erholung, Erfrischung, Ergötzung; rekrëieren, erfrischen, erquicken.
Rekredénz
Rekredénz (lat.), einstweiliger Genuß oder Besitz eines streitigen Gutes, einer Pfründe.
Rekreditīv
Rekreditīv, auch Rekredentialschreiben (lettres de récréance), Antwort auf das Abberufungsschreiben (lettres de rappel), die einem scheidenden Gesandten von dem fremden ...
Rekrimination
Rekrimination (lat.), Gegenbeschuldigung.
Rekrudeszenz
Rekrudeszenz (lat.), die Wiederverschlimmerung einer Krankheit.
Rekrūt
Rekrūt (v. franz. la recrue, Nachwuchs, Ersatzmannschaft), ein neu eingetretener Soldat bis zur Einreihung in die geschlossene Truppe, bez. bis zur Beendigung der ...
Rekrutendepot
Rekrutendepot, in Deutschland Bezeichnung der im Mobilmachungsfalle bei den Ersatztruppen eingezogenen Rekruten, die für künftigen Ersatzbedarf daselbst ausgebildet werden, s. ...
Rekrutierungsbureaus
Rekrutierungsbureaus, s. Frankreich, S. 865.
Rekrutierungsstammrolle
Rekrutierungsstammrolle, s. Ersatzwesen.
Rektāl...
Rektāl..., auf den Mastdarm (rectum) bezüglich, z. B. Rektaltumor, Geschwulst im Mastdarm.
Rektalernährung
Rektalernährung, s. Ernährungstherapie.
Rektangulär
Rektangulär (lat.), rechtwinklig.
Rektapapier
Rektapapier (lat., geradeswegs, Namenpapier), ein Wertpapier, in dem der Name eines bestimmten Gläubigers bezeichnet ist. Der Wechsel ist R. (Rektawechsel) nur, wenn er die ...
Rektaszension
Rektaszension (lat.), soviel wie gerade Aufsteigung; s. Aufsteigung.
Rektifikation
Rektifikation (lat.), Zurechtweisung, Berichtigung (s. Verweis). – In der Technik die wiederholte Destillation einer schon destillierten Flüssigkeit zur Abscheidung von ...
Rektifizieren
Rektifizieren (lat.), berichtigen, ins reine, in Ordnung bringen; jemand (tadelnd) zurechtweisen; wiederholt destillieren (s. Rektifikation).
Rektifizierrädchen
Rektifizierrädchen, s. Kurvenmesser.
Rektion
Rektion (lat.), das Verhältnis, in dem ein untergeordneter (regierter) Redeteil zu dem regierenden steht.
Rektītis
Rektītis, soviel wie Proktitis oder Mastdarmentzündung (s. d.).
Rektocēle
Rektocēle (lat.-griech.), Mastdarmbruch, Mastdarmvorfall.
Rektometer
Rektometer (nicht: Retometer), s. Meß- und Legemaschine.
Rektor
Rektor (lat., »Leiter, Regierer«), im römischen Reich seit Konstantins d. Gr. Zeit Titel der den Präfekten oder Exarchen untergeordneten Statthalter in den einzelnen ...
Rektoskop
Rektoskop (lat.-griech.), Apparat zur Untersuchung des Mastdarms. Rektoromanoskop, Apparat zur Untersuchung des Mastdarms und des höher gelegenen Darmabschnittes, des sogen. S ...
Rektotomīe
Rektotomīe (lat.-griech.), Mastdarmschnitt.
Rektovaginālfistel
Rektovaginālfistel, Mastdarmscheidenfistel.
Rektum
Rektum (lat. rectum), der Mastdarm, s. Darm.
Rekuperation
Rekuperation s. Feuerungsanlagen, S. 520.
Rekuperatoren
Rekuperatoren s. Feuerungsanlagen, S. 520.
Rekuperieren
Rekuperieren (lat.), wiedererwerben, -erlangen.
Rekurrenslähmung
Rekurrenslähmung, Lähmung des untern Kehlkopfnervs, der wegen seines Verlaufs zum obern Eingang der Brusthöhle und von da zurück zum Kehlkopf auch als nervus recurrens, ...
Rekurrieren
Rekurrieren, s. Rekurs.
Rekurrierendes Fieber
Rekurrierendes Fieber, soviel wie Typhus recurrens.
Rekúrs
Rekúrs (lat. Recursus, franz. Recours), soviel wie Rückgriff, Regreß (s. d.); dann Beschwerde; rekurrieren, R. einlegen, Beschwerde führen, z. B. gegen eineprozeßleitende ...
Rekusation
Rekusation (lat.), Verweigerung, Ablehnung, namentlich eines Richters (s. d.).
Rekussion
Rekussion (lat.), das Zurückschlagen.
Rekylgewehr
Rekylgewehr, dän. Rückstoßgewehr, s. Selbstlader.
Relais
Relais (franz., spr. rȫlä), Ort, wo für Reisende oder bei Parforcejagden für die Reiter frische (Relais-) Pferde bereit stehen (vgl. Post, S. 209). Militärisch ist R. der ...
Relaiskolonien
Relaiskolonien, s. Kolonien, S. 293.
Relaps
Relaps (Relapsus, lat.), Rückfall bei Krankheiten.
Relápsus
Relápsus (lat.), ein Zurückgefallener, besonders in Ketzerei, wurde von der Inquisition ohne weiteres Verhör meist zum Feuertod verurteilt.
Relăta refĕro
Relăta refĕro (lat.), »ich erzähle das Erzählte wieder« (ohne die Wahrheit zu verbürgen).
Relation
Relation (lat., »Zurücktragung oder -bringung«), Bericht, Berichterstattung (s. Referat), Reisebeschreibung etc.; im 16. und 17. Jahrh. üblich für »Zeitung« (vgl. ...
Relatīv
Relatīv (lat.), im Gegensatz zu absolut (s. d.), was sich auf etwas bezieht, in Verhältnis zu etwas steht, nicht ohne ein andres sein oder gedacht werden kann, also nur ...
Relative Primzahlen
Relative Primzahlen, s. Primzahl und Faktor.
Relative Ruhe
Relative Ruhe, zum Unterschied von der absoluten die Ruhe in bezug auf einen andern Körper. Beispielsweise ist ein Haus in relativer Ruhe zur Erde, aber nicht in absoluter Ruhe, ...
Relativismus
Relativismus heißt in der Erkenntnistheorie diejenige Ansicht, nach der unserm Erkennen immer nur Beziehungen und Verhältnisse der Dinge, niemals aber die Dinge selbst oder ihre ...
Relativum
Relativum (lat.), rückbeziehendes Fürwort, s. Pronomen.
Relaxation
Relaxation (lat.), Erschlaffung der Gewebe.
Relaxationszeit
Relaxationszeit, s. Elastische Nachwirkung.
Released
Released (engl., spr. rĭlīs'd), entlassen, freigelassen, nämlich nach einer »bedingten Verurteilung« (s. d.).
Relegation
Relegation (lat., »Verweisung«), bei den alten Römern in der republikanischen Zeit Entfernung aus Rom, die ein höherer Magistratus gegen solche Personen verfügen durfte, ...
Relegieren
Relegieren (lat.), verweisen, entfernen, namentlich von Hochschulen und höhern Schulen; s. Relegation.
Relevant
Relevant (lat.), erheblich, wichtig; Relevanz, Erheblichkeit, besonders eines Rechtsmittels; Gegensatz: irrelevant (s. d.).
Relevation
Relevation (lat.), Befreiung von einer Verbindlichkeit, einer Last; Erleichterung.
Relevé
Relevé (franz.), Zwischengericht, das den Appetit von neuem reizen soll, meist aus einem Fleischgericht mit pikanter Sauce, aus Fisch, Ragouts etc. bestehend.
Relevieren
Relevieren (lat.), erleichtern, von einer Last befreien; auf-, in die Höhe richten; etwas hervorheben, heraustreten machen; von jemand abhängig sein, namentlich früher: in ...
Relief
Relief (franz., spr. rölheff, ital. riliēvo), erhabene Arbeit, diejenige Gattung der Bildnerei, welche die Figuren aus einer Ebene oder vertieften Fläche, dem Grunde, erhaben ...
Reliefdruck
Reliefdruck (Blinddruck, Hochdruck), die Prägung größerer Platten sowie die Pressung ohne Farben auf Buchdeckeln etc. meist mit gravierten, ausgestochenen oder galvanoplastisch ...
Relieffernrohr
Relieffernrohr, Doppelfernrohr, nach dem Prinzip des Stereoskops wirkend; s. Fernrohr.
Reliefglobus
Reliefglobus, s. Globus, S. 40.
Reliefkarten
Reliefkarten (besser Reliefs), plastische Nachbildungen von Teilen der Erdoberfläche, meist als Hilfsmittel beim Unterricht in der Erdkunde benutzt und nach der Anschauung in ...
Reliefklischee
Reliefklischee, von Albert in München erfundenes Klischee, bei dem die Druckzurichtung schon in der Metallplatte (Zink, Kupfer, Messing) gegeben ist. Zu seiner Herstellung ist ...
Reliefmaschine
Reliefmaschine (Reliefkopiermaschine), Vorrichtung zur getreuen Nachbildung von Reliefs, Medaillen, Münzen etc., besonders aber ein Apparat, der von einem Relief nicht eine ...
Reliefperspektive
Reliefperspektive, s. Projektion, S. 372.
Reliefpolieren
Reliefpolieren, s. Metallographie, S. 678.
Reliefpresse
Reliefpresse, Presse zur Herstellung von ornamentalen Reliefs aus plastischen Massen, Holz etc. Vgl. Holzverzierungen, S. 513.
Reliefreduziermaschine
Reliefreduziermaschine, Vorrichtung, die durch selbsttätiges Gravieren eine verkleinerte Kopie eines eingespannten Reliefs liefert. Ein Gleitstift, der bei Beginn der Arbeit auf ...

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;