Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

<< < 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 > >>
Rhacodĭum cellāre
Rhacodĭum cellāre, s. Schimmel.
Rhacōmawurzel
Rhacōmawurzel, s. Rheum.
Rhacophŏrus
Rhacophŏrus, der Ruderfrosch, s. Frösche, S. 172.
Rhadamanthys
Rhadamanthys, im griech. Mythus Sohn des Zeus und der Europa, Bruder des Minos, war sprichwörtlich wegen seiner Weisheit und Gerechtigkeit. Bei Homer ist R. durch Zeus' Gunst ...
Rhadâmes
Rhadâmes, zu Tripolis gehörige Oase, s. Ghadames.
Rhadames
Rhadames, schwarzer Seidenstoff für Damenkleider, auch halbseidener geköperter Futterstoff mit 75 Ketten- und 35 Schußfäden auf 1 cm.
Rhädestos
Rhädestos, Stadt, s. Rodosto.
Rhagä
Rhagä, alte Stadt in Medien, durch Seleukos I. hergestellt und Europos, von den Parthern Arsakia genannt, wurde 642 von den Arabern, dann durch ein Erdbeben und zum drittenmal ...
Rhagădes
Rhagădes, s. Aufspringen der Haut.
Rhallis
Rhallis, griech. Staatsmann, s. Ralli.
Rhamnālen
Rhamnālen (Rhamnalès), s. Frangulinen.
Rhamnazeen
Rhamnazeen, dikotyle Familie aus der Ordnung der Frangulinen, ca. 380 Arten umfassende, der warmen und gemäßigten Zone angehörige, bisweilen kletternde Holzpflanzen, mit ...
Rhamnetīn
Rhamnetīn s. Gelbbeeren und Rhamnus.
Rhamnīn
Rhamnīn s. Gelbbeeren und Rhamnus.
Rhamnokathartīn
Rhamnokathartīn, s. Rhamnus.
Rhamnose
Rhamnose (Isodulzit) C6H14O6, wahrscheinlich Methylarabinose O5H9O5.CH3, findet sich in mehreren Glykosiden wie im Querzitrin, Xanthorhamnin, Hesperidin, aus denen es bei ...
Rhamnoxanthīn
Rhamnoxanthīn, s. Rhamnus.
Rhamnūs
Rhamnūs, befestigter Flecken im alten Attika, an der euböischen Meerenge, mit einem ältern und einem jüngern Tempel der Nemesis, die davon den Namen Rhamnusia führte. Heute ...
Rhamnus
Rhamnus L. (Kreuzdorn, Wegdorn), Gattung der Rhamnazeen, Bäume oder Sträucher mit oft dornig endenden Zweigen, wechsel-, bisweilen fast gegenständigen, gestielten, ganzen, ...
Rhamnusgrün
Rhamnusgrün, soviel wie Chinesischgrün.
Rhamphastus
Rhamphastus, der Tukan, Pfefferfresser; Rhamphastidae (Pfefferfresser), eine Familie der Klettervögel (s. d.).
Rhamphostŏma
Rhamphostŏma, das Gangeskrokodil, s. Gaviale.
Rhampsinit
Rhampsinit, ägypt. König, s. Ramses.
Rhangabé
Rhangabé, griech. Staatsmann, s. Rangawis.
Rhaphanīe
Rhaphanīe (griech.), die Kriebelkrankheit (s. d.).
Rhaphe
Rhaphe (griech.), Naht, besonders Schädel naht.
Rhapis
Rhapis L. fil., Gattung der Palmen, niedrige Gewächse mit schilfartig zusammenstehenden, aus Ausläufern entspringenden, rohrähnlichen Stengeln, handförmigen Blättern, deren ...
Rhapsōden
Rhapsōden, bei den Griechen diejenigen, die eigne wie fremde Dichtungen öffentlich vortrugen. Der Vortrag war ursprünglich gesangartig unter Begleitung auf der Kithara; später ...
Rhapsodīe
Rhapsodīe (griech.), von einem Rhapsoden (s. d.) vorgetragenes Gedicht oder Abschnitt eines solchen (daher rhapsodisch, aus einzelnen Gesängen bestehend und soviel wie ...
Rhapsodomantīe
Rhapsodomantīe (griech.), bei Griechen und Römern Wahrsagung aus einem Dichtervers, der sich beim Aufschlagen der Ilias oder Äneïde dem Auge zuerst darbot, also eine Art der ...
Rhāt
Rhāt, Oase in der nördlichen Sahara, s. Ghat.
Rhätĭcus
Rhätĭcus, eigentlich Georg Joachim von Lauchen, Astronom, geb. 16. Febr. 1514 in Feldkirch, gest. 5. Dez. 1576 zu Kaschau in Ungarn, studierte in Zürich Mathematik, wurde 1537 ...
Rhätĭen
Rhätĭen, s. Rätien.
Rhätikon
Rhätikon, s. Rätikon.
Rhätische Formation
Rhätische Formation, s. Rätische Formation.
Rhätizīt
Rhätizīt, Mineral, s. Disthen.
Rhaunen
Rhaunen, Flecken im preuß. Regbez. Trier, Kreis Bernkastel, 343 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ein Amtsgericht, Oberförsterei, einen ...
Rhazes
Rhazes (Rhases), s. Râsi.
Rhäzüns
Rhäzüns, Dorf und Kreishauptort im schweizer. Kanton Graubünden, Bezirk im Boden, am linken Ufer des Hinterrheins und an der Albulabahn, 648 m ü. M., mit hochgelegenem Schloß ...
Rhea
Rhea, der fünfte Saturntrabant, s. Saturn.
Rhēa Silvĭa
Rhēa Silvĭa, s. Rea Silvia.
Rhēa [1]
Rhēa, Vogel, s. Nandu.
Rhēa [2]
Rhēa (Rheia), in der griech. Mythologie Tochter des Uranos und der Gäa, Gattin des Kronos, dem sie Zeus, Poseidon, Hades, Hera, Demeter und Hestia gebar; daher heißt sie ...
Rheahanf
Rheahanf (Rhea fibre), Chinagras, s. Ramie.
Rheda [1]
Rheda, Küstenfluß in der preuß. Provinz Westpreußen, geht an Neustadt vorüber, ist flößbar und fließt durch ein großes Bruch zur Putziger Wiek.
Rheda [2]
Rheda, Stadt im preuß. Regbez. Minden, Kreis Wiedenbrück, an der Ems, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Wustermark-Öbisfelde-Hamm, Münster-R. und R.-Lippstadt, hat eine ...
Rhede
Rhede, s. Reede.
Rhegĭum
Rhegĭum, griech. Stadt am Fretum Siculum (Straße von Messina), nächst Cumä die älteste griechische Kolonie in Italien, um 743 v. Chr. von Chalkidiern aus Euböa und ...
Rhegĭus
Rhegĭus (eigentlich Rieger), Urbanus, reformatorischer Theolog, geb. 1489 in Langenargen bei Lindau, gest. 23. Mai 1541 in Celle, studierte zu Freiburg i. Br. und Ingolstadt, ...
Rhehe
Rhehe (Rehe), s. Hufkrankheiten.
Rheiderland
Rheiderland, fruchtbarer Landstrich im preuß. Regbez. Aurich (Ostfriesland), bildet den Kreis Weener, liegt auf der linken Seite der Ems und erstreckt sich bis an den Dollart.
Rheidt
Rheidt, Stadt, s. Rheydt.
Rheims
Rheims, Stadt, s. Reims.
Rhein [1]
Rhein (Rhenus, franz. Rhin, nach der romanischen Sprache seiner Quellbezirksbewohner Rin), einer der Hauptflüsse Europas, der ansehnlichste Deutschlands, vielbesucht wegen seiner ...
Rhein [2]
Rhein, Stadt im preuß. Regbez. Allenstein, Kreis Lötzen, am Rheinischen See, der durch das Talter Gewässer mit dem Spirding-See in Verbindung steht, und an der Kleinbahn ...
Rhein-Hannoverkanal
Rhein-Hannoverkanal, s. Mittellandkanal.
Rhein-Marnekanal
Rhein-Marnekanal, Schiffahrtsstraße in Elsaß-Lothringen, 1838–53 erbaut, verbindet die Ill bei Straßburg mit der Marne bei Vitry. Seine Länge beträgt innerhalb der ...
Rhein-Rhonekanal
Rhein-Rhonekanal, Schiffahrtskanal zur Verbindung des Rheins mit der Rhone, 1783–1834 erbaut, verläßt bei Straßburg die Ill, durchschneidet einen Teil der Oberrheinischen ...
Rheina-Wolbeck
Rheina-Wolbeck, Standesherrschaft und Fürstentum in Preußen, umfaßt 556 qkm mit 25,000 Einw. und liegt zum größern Teil in Westfalen, zum kleinern in Hannover. Nachdem es bis ...
Rheinanke
Rheinanke, s. Forelle und Renke.
Rheinau
Rheinau, 1) (R. im Elsaß) Stadt im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Erstein, Kanton Benfeld, am Rhein, an der Straßenbahn Straßburg-Markolsheim, 160 m ü. M., hat eine kath. ...
Rheinbaben
Rheinbaben, Georg, Freiherr von, preuß. Minister, geb. 21. Aug. 1855 in Frankfurt a. O., studierte die Rechte, wurde 1882 Gerichtsassessor, trat zur Verwaltung über und wurde ...
Rheinbach
Rheinbach, Kreisstadt und Luftkurort im preuß. Regbez. Köln, an der Staatsbahnlinie Bonn-Euskirchen, 174 m ü. M., hat eine kath. Kirche, Reste der alten Burg, Synagoge, ...
Rheinbayern
Rheinbayern (Rheinpfalz), s. Pfalz, S. 683.
Rheinberg
Rheinberg, 1) Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mörs, 2 km vom Rhein und mit diesem durch den 3,3 km langen, 2,3 m tiefen Rheinberger Kanal verbunden, an der ...
Rheinberger
Rheinberger, Joseph, Komponist, geb. 17. März 1839 zu Vaduz im Fürstentum Liechtenstein, gest. 25. Nov. 1901 in München, erhielt seine musikalische Ausbildung 1851–54 am ...
Rheinböllerhütte
Rheinböllerhütte, Eisenwerk, s. Daxweiler.
Rheinbrohl
Rheinbrohl, Flecken im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Neuwied, am Rhein und an der Staatsbahnlinie Deutzerfeld-Horchheim, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Rheinbund
Rheinbund (Confédération du Rhin), der von Napoleon I. auf den Trümmern des Deutschen Reiches gegründete Staatenbund (s. die Geschichtskarte V bei »Deutschland«; über einen ...
Rheindahlen
Rheindahlen (bis 1878 Dahlen), Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Gladbach, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Rheydt-Dalheim und der elektrischen Straßenbahn Rheydt-R., ...
Rheindorn
Rheindorn, s. Hippophaë.
Rheine
Rheine (R. links der Ems), Hauptstadt der Standesherrschaft Rheina-Wolbeck (s. d.), im preuß. Regbez. Münster, Kreis Steinfurt, an der Ems, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien ...
Rheineck
Rheineck, 1) (Rheinegg) Stadt im schweizer. Kanton St. Gallen, Hauptort des Bezirks Unter-Rheintal, oberhalb der Mündung des Rheins in den Bodensee, 402 m ü. M., an der ...
Rheinfall
Rheinfall, s. Rhein, S. 861.
Rheinfelden
Rheinfelden, Stadt und Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Aargau, am linken Rheinufer, wo der Strom den Strudel des Höllenhakens bildet und zu beiden Seiten eines schroffen, ...
Rheinfels
Rheinfels, große Ruine einer ehemaligen Festung im preuß. Regbez. Koblenz, am Rhein, über St. Goar, 1245 vom Grafen Diether III von Katzenelnbogen (s. d.) erbaut, fiel mit der ...
Rheinfranken
Rheinfranken, s. Franken, S. 828.
Rheingau
Rheingau, Landstrich im preuß. Regbez. Wiesbaden, nördlich von dem Rheingaugebirge, einem Zweig des Taunus, abgeschlossen, ein herrliches, 25–30 km langes, ziemlich breites ...
Rheingaukreis
Rheingaukreis, s. Rheingau.
Rheingönheim
Rheingönheim, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Ludwigshafen, an der Linie Neunkirchen-Worms der Pfälzischen Eisenbahn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Rheingrafen
Rheingrafen heißen die Glieder des Geschlechts, das bestimmt seit Anfang des 11. Jahrh. erblich die Grafenrechte im Rheingau (s. d.) ausübte; der Name Embricho ist für dieses ...
Rheingrafenstein
Rheingrafenstein, Burgruine, s. Münster am Stein.
Rheinhausen
Rheinhausen, Dorf, zur Gemeinde Hochemmerich gehörig, im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mörs, links am Rhein, den Hütten von Duisburg gegenüber, mit Station ...
Rheinhessen
Rheinhessen, Provinz des Großherzogtums Hessen, auf dem linken Rheinufer gelegen, umfaßt 1375 qkm (24,97 QM.), zählt (1905) 369,506 Einw. oder 269 auf 1 qkm, davon (1900) ...
Rheinhessische Weine
Rheinhessische Weine, die in der hess. Provinz Rheinhessen auf ca. 14,000 Hektar gezogenen Weine (jährlich etwa 450,000 hl), meist Weißweine. Man baut Österreicher (Sylvaner) ...
Rheinisch-westfälische Baugewerks-Berufsgenossenschaft,
Rheinisch-westfälische Baugewerks-Berufsgenossenschaft, s. Baugewerks-Berufsgenossenschaften.
Rheinisch-westfälische Hütten- und Walzwerks-Berufsgenossenschaft
Rheinisch-westfälische Hütten- und Walzwerks-Berufsgenossenschaft für die preußischen Provinzen Rheinland und Westfalen mit Ausschluß des Regierungsbezirks Trier und des ...
Rheinisch-westfälische Maschinenbau- und Kleineisenindustrie-Berufsgenossenschaft
Rheinisch-westfälische Maschinenbau- und Kleineisenindustrie-Berufsgenossenschaft für die Provinzen Rheinland und Westfalen mit Ausschluß des Regierungsbezirks Trier und des ...
Rheinisch-westfälische Textil-Berufsgenossenschaft
Rheinisch-westfälische Textil-Berufsgenossenschaft, s. Textil-Berufsgenossenschaften.
Rheinisch-westfälisches Kohlenbecken
Rheinisch-westfälisches Kohlenbecken, s. Ruhrkohlengebirge.
Rheinisch-westfälisches Kohlensyndikat
Rheinisch-westfälisches Kohlensyndikat. Die zu Beginn der 1890er Jahre verstärkt hervortretenden Bestrebungen, die konkurrenzierenden Tendenzen im rheinisch-westfälischen ...
Rheinische Grauwacke
Rheinische Grauwacke, untere Abteilung der Devonischen Formation (s. d.).
Rheinische Missionsgesellschaft
Rheinische Missionsgesellschaft, 1828 aus einer 1825 im Anschluß an die Baseler Mission gegründeten Missionsschule erwachsen, wirkt in Südafrika, Niederländisch-Indien und ...
Rheinische Mundart
Rheinische Mundart, s. Deutsche Sprache, S. 744.
Rheinische Stahlwerke
Rheinische Stahlwerke, s. Meiderich.
Rheinischer Bund
Rheinischer Bund (auch Rheinbund genannt), das Bündnis, das die drei geistlichen Kurfürsten, der Bischof von Münster, der König von Schweden als Fürst von Bremen, ...
Rheinischer Städtebund
Rheinischer Städtebund, Bündnis der Städte Mainz, Worms, Oppenheim und Bingen, das 1254 Arnold Walpod zur Erhaltung des Landfriedens gründete. Bald schlossen sich die Städte ...
Rheinisches Schiefergebirge
Rheinisches Schiefergebirge, Gesamtname der Gebirge zu beiden Seiten des Rheins, nördlich von der Nahe, dem Main und der Nidda. Es bildet ein breites, unregelmäßiges, von SW. ...
Rheinkiesel
Rheinkiesel, Geschiebe von Bergkristall, s. Quarz.
Rheinkopf
Rheinkopf, ein Gipfel der Vogesen (s. d;).
Rheinland
Rheinland, soviel wie Rheinprovinz (s. d.); auch der vom Alten Rhein durchflossene Landstrich in der niederländischen Provinz Südholland.
Rheinlanke
Rheinlanke, s. Forelle.
Rheinpfalz
Rheinpfalz (Rheinbayern), s. Pfalz, S. 683.
Rheinpfalzweine
Rheinpfalzweine, s. Pfälzer Weine.
Rheinprovinz
Rheinprovinz (Rheinland, Rheinpreußen, hierzu Karte »Rheinlande und Luxemburg«), preuß. Provinz, grenzt gegen N. an die Niederlande, gegen O. an die Provinzen Westfalen und ...
Rheinprovinz
Rheinland und Luxemburg.
Rheïnsäure
Rheïnsäure, soviel wie Chrysophansäure.
Rheinsberg
Rheinsberg, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Ruppin, am Rheinsberger See und am Rhin, an der Löwenberg-Lindower Eisenbahn, hat eine evang. Kirche aus dem 14. Jahrh., ein ...
Rheinsberger Kanal
Rheinsberger Kanal, Verbindung zwischen der Havel-Wasserstraße in Mecklenburg-Strelitz und dem Rheinsberger See, bez. dem Rhin bei Rheinsberg, ist 13,1 km lang und bei einer ...
Rheinstein
Rheinstein, Schloß im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis St. Goar, links am Rhein, Aßmannshausen gegenüber, 80 m über dem Rhein, wurde im 12. Jahrh. erbaut, 1282 vom rheinischen ...
Rheintal
Rheintal, Ober- und Unter-, zwei Bezirke im schweizer. Kanton St. Gallen, von denen der erstere in sechs Gemeinden 18,139, der andre in acht Gemeinden 16,812 Einw. enthält. ...
Rheinwald
Rheinwald, s. Hinterrhein.
Rheinwaldhorn
Rheinwaldhorn, s. Adula.
Rheinweine
Rheinweine, im weitern Sinn alle Weine von beiden Ufern des Rheins von Basel bis zum Siebengebirge, die der Seitenlande und der einmündenden Flußtäler, also die Weine Badens, ...
Rheinzabern
Rheinzabern (Tabernae rhenanae), Flecken im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Germersheim, am Erlenbach und an der Linie Germersheim-Lauterburg der Pfälzischen Eisenbahn, hat eine ...
Rhenānus
Rhenānus, Beatus (eigentlich Bild von Rheinau im Elsaß, dem Heimatsdorf seines Vaters), Humanist, geb. 1485 in Schlettstadt, gest. 20. Juli 1547 in Straßburg auf einer ...
Rheneia
Rheneia, Insel, s. Delos.
Rhenen
Rhenen (Renen), Stadt in der niederländ. Provinz Utrecht, Bezirk Amersfoort, am Nordufer des Rheins und der Linie Amersfoort-Kesteren der Holländischen Eisenbahn, hat ein ...
Rhens
Rhens (Rhense, Rense), Flecken im preuß. Reg.-Bez. und Landkreis Koblenz, links am Rhein und an der preußisch-hess. Staatsbahnlinie Mainz-Koblenz, hat eine kath. Kirche, ...
Rhēnus
Rhēnus, lat. Name des Rheins.
Rheobathometer
Rheobathometer (griech., »Stromtiefenmesser«), von Stahlberger angegebenes Instrument zum Messen der Richtung und Stärke unterseeischer Strömungen.
Rheochord
Rheochord (Rheokórd, griech.), Instrument, das wie der Rheostat (s. d.) gebraucht wird und aus zwei Platindrähten a, b (s. Abbildung) besteht, die auf einem horizontalen Brett ...
Rheograph
Rheograph, soviel wie Oszillograph (s. d.).
Rheometer
Rheometer (griech., »Strommesser«), veraltete Bezeichnung für Apparate zur Messung der Stärke eines elektrischen Stromes, wie Galvanometer, Sinus- und Tangentenbussole, ...
Rheomōtor
Rheomōtor (griech.-lat., »Stromerreger«), veraltete Bezeichnung für Vorrichtungen, mit deren Hilfe man einen fortdauernden elektrischen Strom erzeugen kann, z. B. galvanische ...
Rheoskōp
Rheoskōp (griech.), s. Galvanoskop.
Rheostāt
Rheostāt (griech.), Apparat zur Einschaltung von Widerständen von bekannter Größe in den Schließungskreis eines galvanischen Stromes, ohne den Strom zu unterbrechen. ...
Rheostatische Maschine
Rheostatische Maschine, eine von Planté angegebene Vereinigung seiner Bleiakkumulatoren mit einer Kondensatorbatterie zu dem Zwecke, die Spannung der erstern so hoch zu steigern, ...
Rheotōm
Rheotōm (griech.), s. Stromunterbrecher.
Rheotropismus
Rheotropismus (Stromwendigkeit), die Eigenschaft zahlreicher Lebewesen, sich von einer Strömung nicht einfach mitreißen zu lassen, sondern derselben gegenüber eine bestimmte ...
Rhesos
Rhesos, im griech. Mythus König der Thraker, kam den Troern zu Hilfe, ward aber in der Nacht nach seiner Ankunft von Diomedes und Odysseus überfallen, seiner herrlichen Rosse ...
Rhetĭcus
Rhetĭcus, s. Rhäticus.
Rhetinīt
Rhetinīt (Rhetinasphalt), s. Retinit.
Rhetōren
Rhetōren (griech., »Redner«), bei den Griechen sowohl eigentliche praktische Redner als Theoretiker, Lehrer der Beredsamkeit, bei den Römern ausschließlich die letztern. ...
Rhetōrik
Rhetōrik (griech.) ist die Lehre von den Grundsätzen und Bedingungen der künstlerischen Rede (s. d.). Sie bildet ursprünglich das Seitenstück zur Stilistik, insofern unter ...
Rhetren
Rhetren (griech., »Sprüche«), im alten Sparta die ungeschriebenen Satzungen des Lykurgos.
Rhēum
Rhēum L. (Rhabarber), Gattung der Polygonazeen, ausdauernde Kräuter mit dickem, holzigem, häufig mehrköpfigem Rhizom, sehr großen, langgestielten, ganzrandigen, buchtig ...
Rheuma
Rheuma, soviel wie Rheumatismus.
Rheumatisches Fieber
Rheumatisches Fieber (Flußfieber), Fieber, das die sogen. Erkältungskrankheiten zu begleiten pflegt. Als solche gelten namentlich die rheumatischen Leiden (Gelenk- und ...
Rheumatismus
Rheumatismus (v. griech. rhein, fließen, Fluß, Gliederreißen), Krankheiten, die unter mehr oder weniger heftigen Schmerzen der Gelenke und Muskeln bei oft wenig auffallenden ...
Rhexis
Rhexis (griech.), s. Ruptur.
Rhexīt
Rhexīt, ein aus Nitroglyzerin, Holzmehl, Holzmoder und Natronsalpeter bestehendes Sprengmittel.
Rheydt
Rheydt (Rheidt), Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Gladbach, an der Niers, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien R.-Neuß, Krefeld-R., Aachen-R. u. a., mit dem ...
Rhiānos
Rhiānos, griech. Dichter und Grammatiker, aus Bene auf Kreta, um 240 v. Chr. Anfangs Sklave und Wärter einer Ringschule, widmete er sich später den Studien; er schrieb außer ...
Rhiau
Rhiau, Inselgruppe, s. Riouw.
Rhigodūnum
Rhigodūnum (besser Rigodunum), s. Ribchester.
Rhigolēn
Rhigolēn, Keroselen; s. Erdöl, S. 24.
Rhin [1]
Rhin (spr. räng), franz. Name des Rheins.
Rhin [2]
Rhin, rechter Nebenfluß der Havel im preuß. Regbez. Potsdam, entspringt aus dem Haussee bei Zechlin, nahe der mecklenburgischen Grenze, steht durch den Rheinsberger Kanal (s. ...
Rhina
Rhina (Meerengel), s. Haifische, S. 631.
Rhinalgīe
Rhinalgīe (griech.), Nasenschmerz.
Rhinanthoideen
Rhinanthoideen (Rhinanthazeen), Unterfamilie der Skrofulariazeen (s. d.).
Rhinanthus
Rhinanthus L. (Fistularia L., Klappertopf), Gattung der Skrofulariazeen, einjährige Kräuter mit gegenständigen, meist länglich-lanzettlichen, rauhen Blättern, einzeln in den ...
Rhind
Rhind, Volksstamm, s. Belutschistan.
Rhine-grave
Rhine-grave (franz., spr. rīn'grāw'), ein weites, faltiges, unterrockartiges Beinkleid, das um die Mitte des 17. Jahrh. aufkam und seinen Namen von einem Herrn v. Rheingraf, ...
Rhineurynter
Rhineurynter (griech.), Vorrichtung zur Stillung des Nasenblutens, analog dem Kolpeurynter (s. d.).
Rhingulph
Rhingulph, »Barde«, s. Kretschmann.
Rhinĭatrik
Rhinĭatrik (griech.), Nasenheilkunde.
Rhinidae
Rhinidae, Familie der Haifische (s. d., S. 631).
Rhinĭon
Rhinĭon, s. Schädel.
Rhinītis
Rhinītis (griech.), Entzündung der Nasenschleimhaut (Schnupfen).
Rhinluch
Rhinluch, s. Rhin.
Rhinoblennorhöe
Rhinoblennorhöe (griech.), Nasenschleimfluß, chronischer Schnupfen.
Rhinoceros
Rhinoceros, s. Nashorn.
Rhinocerotiden
Rhinocerotiden und Rhinocerotinen, s. Nashorn.
Rhinochetidae
Rhinochetidae (Kagus), Familie der Watvögel. (s. d.)
Rhinochētus
Rhinochētus, s. Kagu.
Rhinokarcinōm
Rhinokarcinōm (griech.), Nasenkrebs.
Rhinolalīe
Rhinolalīe (griech.), näselnde Sprache.
Rhinolith
Rhinolith (Nasenstein), Inkrustation von kohlensaurem mit phosphorsaurem Kalk um einen in der Nase liegenden Fremdkörper.
Rhinologie
Rhinologie (griech.), die Lehre von der Nase und ihren Krankheiten.
Rhinolŏphus
Rhinolŏphus (Hufeisennase), s. Fledermäuse.
Rhinophyma
Rhinophyma (griech.), Wucherung der Nase, bei der die Haut, deren Drüsen und das Unterhautbindegewebe beteiligt sind. Es entsteht eine weiche Geschwulst, welche die Größe einer ...
Rhinoplástik
Rhinoplástik (griech.), der organische Wiederersatz der Nase; s. Plastische Operationen und Nase.
Rhinosklerōm
Rhinosklerōm (griech.), eine fast nur im südöstlichen Teil Europas heimische chronische, von einem spezifischen Bazillus verursachte Infektionskrankheit, die sich am ...
Rhinoskōp
Rhinoskōp (griech.), Nasenspiegel; Rhinoskopie, Untersuchung der Nase.
Rhinow
Rhinow, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Westhavelland, nahe dem Rhinkanal und an der Brandenburgischen Städtebahn, hat eine evang. Kirche, optische Werkstätten, ...
Rhinozĕros
Rhinozĕros, s. Nashorn.
Rhins
Rhins, Jules Dutreuil de (spr. dūtröj dǟ räng), franz. Reisender, geb. 1846 in St.-Etienne, gest. 5. Juni 1894 in Tibet, trat in die Marine und wurde 1876 von der ...
Rhinton
Rhinton, griech. Komiker aus Tarent, um 300 v. Chr., erfand eine in Großgriechenland verbreitete dramatische Gattung, die Hilarotragödie (s. d.), die daher auch Rhintonica ...
Rhinwasserstraße
Rhinwasserstraße, s. Rhin.
Rhion [1]
Rhion (Rhium promunturium), 1) im Altertum Name eines Vorgebirges der peloponnesischen Landschaft Achaia, am Eingange des Korinthischen Meerbusens. Ihm gegenüber in Lokris das ...
Rhion [2]
Rhion, Fluß in Transkaukasien, s. Rion.
Rhipaei Montes
Rhipaei Montes (lat.), in der Vorstellung der Griechen und Römer Gebirge im äußersten Norden der Erde, jenseit dessen sie sich eine Art Paradies dachten. Eine Identifizierung ...
Rhipicephălus
Rhipicephălus, s. Piroplasmosen.
Rhipidĭum
Rhipidĭum (Fächel), s. Blütenstand, S. 94.
Rhipidolith
Rhipidolith (Ripidolith), Mineral, s. Chlorit.
Rhipsălis
Rhipsălis Gärtn., Gattung der Kaktazeen, sehr mannigfach gestaltete, gegliederte Pflanzen mit zylindrischen oder blattartig flachen Ästen, kleinen kahlen oder filzigen Areolen, ...
Rhizantheen
Rhizantheen, ehemalige Ordnung im Pflanzensystem Endlichers, umfaßte die Familien Cytineen, Rafflesiazeen und Balanophorazeen.
Rhizinen
Rhizinen, wurzelartige Fasern am Flechtenthallus.
Rhizocarpeae
Rhizocarpeae, s. Rhizokarpeen.
Rhizocarpon
Rhizocarpon Bam., Gattung aus der Familie der Lecideazeen, steinbewohnende Krustenflechten mit gefeldertem, verschieden, bisweilen lebhaft gefärbtem Thallus, deutlich ...
Rhizocephăla
Rhizocephăla, s. Rankenfüßer.
Rhizocrinus
Rhizocrinus, s. Haarsterne, S. 582.
Rhizoctonĭa
Rhizoctonĭa Dec. (Wurzeltöter), Pilzgattung aus der Abteilung der Pyrenomyzeten, Schmarotzerpilze mit stark entwickelten, haut- oder strangartigen, auch ...
Rhizoctonĭafäule
Rhizoctonĭafäule, s. Kartoffelfäule.
Rhizoiden
Rhizoiden, die Haarwurzeln der Algen und Moose.
Rhizokarpeen
Rhizokarpeen (Wurzelfrüchtler, Wurzelfarne, Wasserfarne), ehemalige Bezeichnung der Unterabteilung Wasserfarne (Hydropterides) unter den Farnkrautgewächsen (s. Filicinen), ...
Rhizokorallĭumdolomit
Rhizokorallĭumdolomit, dolomitische Kalkbänke an der obern Grenze des Röts in Thüringen (s. Triasformation), zuweilen mit schlangenförmig gewundenen Wülsten des ...
Rhizolith
Rhizolith (griech.), versteinerte Baumwurzel.
Rhizōm
Rhizōm (griech., Wurzelstock, auch Grundachse, Erdstamm), bei ausdauernden Kräutern der unterirdische, überwinternde Sproßabschnitt, der meist mit schuppen- oder ...
Rhizōma
Rhizōma (Rhizom), Wurzelstock; R. (Radix) Calami, Kalmuswurzel; R. (Radix) Caricis, rote Quecke, Sandriedgraswurzel; R. (Radix) Chinae, Chinawurzel; R. (Radix) Curcumae, Kurkuma; ...
Rhizomorpha
Rhizomorpha (Wurzelpilz, Rindenfaser), eine meist steril auftretende Myceliumform verschiedener Pilze, nämlich meist große, wurzelähnliche, lappige oder hautähnliche, ...
Rhizon
Rhizon, Rhizonĭcus Sinus, s. Risano.
Rhizophăga
Rhizophăga (Wurzelfresser), Gruppe der Beuteltiere (s. d., S. 785).
Rhizophŏra
Rhizophŏra L. (Wurzelbaum, Mangrove-, Manglebaum), Gattung der Rhizophorazeen, meist im Meerschlamm heißer Länder wachsende Bäume mit kurzem, auf einem Gestell bogenförmiger ...
Rhizophorazeen
Rhizophorazeen, dikotyle, etwa 60 Arten umfassende, der Tropenwelt eigentümliche Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Myrtifloren, Bäume und Sträucher mit gegenständigen, ...
Rhizopōden
Rhizopōden (Wurzelfüßer, Rhizopoda, Sarcodina, Sarkodetierchen; hierzu Tafel »Radiolarien«), Klasse der Protozoen, niedere Tiere, die aus zähflüssigem Protoplasma (Sarkode) ...
Rhizopoden
Radiolarien.
Rhizotōmen
Rhizotōmen (griech., »Wurzelschneider«), im Altertum die Sammler und zugleich die ersten Kenner von Arzneikräutern.
Rhizotrogus
Rhizotrogus, Junikäfer, s. Maikäfer.
Rhizûs
Rhizûs, Stadt, s. Rize.
Rhò
Rhò, Flecken in der ital. Provinz Mailand, Kreis Gallarate, 158 m ü. M., an den Eisenbahnlinien Mailand-Novara-Turin, Mailand-Gallarate-Arona und der Straßenbahn ...
Rhöadīnen
Rhöadīnen (Rhöadalen, Kruzifloren), Ordnung im natürlichen Pflanzensystem aus der Abteilung der choripetalen Dikotylen, charakterisiert durch radiäre oder dorsiventrale, ...
Rhodamīn
Rhodamīn, s. Anisoline.
Rhodān
Rhodān, Rhodanide, s. Rhodanverbindungen.
Rhodănus
Rhodănus, Fluß, s. Rhone.
Rhodānverbindungen
Rhodānverbindungen (Thiocyan-, Sulfocyan-, Schwefelcyanverbindungen) finden sich als normale Produkte in fast allen Flüssigkeiten der Säugetiere, beim Menschen namentlich im ...
Rhode Island
Rhode Island (spr. rōd-ailänd, abgekürzt R. 1.), kleinster, aber dichtest bevölkerter (156 auf 1 qkm) Staat der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zur ...
Rhoden
Rhoden, Stadt im Fürstentum Waldeck, Kreis der Twiste, hat eine evang. Kirche, ein fürstliches Schloß (jetzt Erholungsheim für Lehrerinnen) mit Erbbegräbnis und (1905) 1349 ...
Rhodes
Rhodes (spr. rödj), Cecil, engl. Kolonialpolitiker, geb. 5. Juli 1853 als Sohn eines Geistlichen in Hertfordshire, gest. 26. März 1902 auf seiner Besitzung Groote Schnur bei ...
Rhodesĭa
Rhodesĭa, großes, Cecil Rhodes (s. d.) zu Ehren benanntes Gebiet in Südafrika zu beiden Seiten des Sambesi, hervorgegangen aus dem Verwaltungsgebiet der ...
Rhodeus
Rhodeus, der Bitterling (s. d.).
Rhodĭa lex de jactu
Rhodĭa lex de jactu (lat.), s. Haverei.
Rhodicīt
Rhodicīt, ein dem Boracit sehr ähnliches Mineral, kristallisiert regulär, Härte 8, spez. Gew. 3,3, besteht aus 2Al2O3, K2O, 3B2O3 und findet sich auf rotem Turmalin und Quarz ...
Rhodĭos
Rhodĭos, 40 km langer Küstenfluß der troischen Landschaft Dardania, der bei Astyra und Kremaste vorbeifließt und südlich von Abydos mündet. Heute Kodscha-tschai.
Rhodische Becher
Rhodische Becher, s. Andropogon.
Rhodische Fayencen
Rhodische Fayencen, s. Persische Fayencen.
Rhodiser Dornholz
Rhodiser Dornholz, s. Aquilaria.
Rhodiserholz
Rhodiserholz, soviel wie Rosenholz.
Rhodiseröl
Rhodiseröl, soviel wie Rosenholzöl.
Rhodiserritter
Rhodiserritter, soviel wie Johanniterritter; s. Johanniterorden und Rhodos.
Rhodītes
Rhodītes, Rosengallwespe, s. Gallwespen
Rhodĭum
Rhodĭum Rh, eins der Platinmetalle, findet sich besonders im Osmiumiridium, mit Gold legiert in Mexiko und wird aus den Platinrückständen gewonnen. Es ist grauweiß, ...
Rhodiumgold
Rhodiumgold, natürlich vorkommendes Gold mit 34 Proz. Rhodium.
Rhodiumholz
Rhodiumholz (Christholz), s. Liquidambar.
Rhodochrosīt
Rhodochrosīt, Mineral, s. Manganspat.
Rhodocrīnus
Rhodocrīnus, s. Haarsterne, S. 582.
Rhododendroïdeen
Rhododendroïdeen (Rhodoreen, Rhodorazeen, rhododendronartige Gewächse), Unterfamilie der Erikazeen, ausgezeichnet durch eine frei oder verwachsen blätterige, nach dem Blühen ...
Rhododéndron
Rhododéndron L. (Alpenrose, Rosenbaum), Gattung der Erikazeen, Sträucher, selten niedere Bäume mit wechselständigen, lederartigen, bleibenden oder wechselnden, ganzen und ...
Rhodoman
Rhodoman, Lorenz, Humanist und Dichter. geb. 5. Aug. 1546 zu Niedersachswerfen in der ehemaligen Grafschaft Hohenstein, gest. 8. Jan. 1606 in Wittenberg, wurde 1562–68 zu Ilfeld ...
Rhodonīt
Rhodonīt (Mangankiesel, Pajsbergit, Orlez), Mineral, s. Augit, S. 114.
Rhodŏpe
Rhodŏpe, bis 2188 m ansteigendes Gebirge in Thrakien, zieht sich auf der Ostseite des Flusses Nestos (jetzt Mesta) vom Skomios oder Skombros (Witoscha, 2290 m) in südöstlicher ...
Rhodophyzeen
Rhodophyzeen (Rhodospermeen, Rotalgen), s. Algen, S. 317 (6).
Rhodos
Rhodos (ältere Namen sind Ophiusa, Asteria, Trinakria und Korymbia), östlichste Insel des Ägäischen Meeres (s. Karte »Kleinasien«), 18 km von der kleinasiatischen Küste ...
Rhodosholz
Rhodosholz, s. Cordia.
Rhodospermeen
Rhodospermeen (Rhodophyzeen, Rotalgen), s. Algen, S. 317 (6).
Rhodt
Rhodt, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Landau, am Fuß der Hardt, hat eine evang. Kirche, Weinbau, Weinhandel, Sandsteinbrüche und (1905) 1452 Einw. Dabei die vom König ...
Rhombendodekaëder
Rhombendodekaëder (griech.), von zwölf Rhomben eingeschlossener Kristallkörper (s. Kristall, S. 702, Fig. 3), wegen seines häufigen Vorkommens am Granat auch Granatoeder ...
Rhombenporphyr
Rhombenporphyr, Gestein, s. Syenitporphyr.
Rhombisches Kristallsystem
Rhombisches Kristallsystem, s. Kristall, S. 704.
Rhomboëder
Rhomboëder (griech.), von sechs untereinander gleichen Rhomben begrenzter Kristallkörper, ein Hemiëder der hexagonalen Pyramide (s. Kristall, S. 706, Fig. 50 u. 51); hiernach ...
Rhomboïd
Rhomboïd (griech.), ein Parallelogramm mit schiefen Winkeln, dessen Seiten nicht alle gleichlang sind.
Rhombos
Rhombos, s. Schwirrhölzer.
Rhombus [1]
Rhombus (griech., Raute), ein gleichseitiges Parallelogramm.
Rhombus [2]
Rhombus, Fisch, s. Schollen.
Rhön
Rhön (besser Rön), eins der vulkanischen Gebirge Mitteldeutschlands, erstreckt sich in beinahe nordsüdlicher Richtung, etwa aus der Gegend von Brückenau im bayr. Regbez. ...
Rhonchus
Rhonchus (griech., »Schnarchen«), Rasselgeräusch beim Atmen infolge von Ansammlung von Schleim in den Atmungswegen.
Rhone [1]
Rhone (im Altertum Rhodănus), bedeutender Fluß des europäischen Mittelmeergebietes, zweitgrößter und wasserreichster Fluß Frankreichs, entspringt an der Nordostgrenze des ...
Rhone [2]
Rhone, Departement im südöstlichen Frankreich, zwischen Rhone und Saône, gebildet aus der frühern Landschaft Lyonnais und einem Teil von Beaujolais, grenzt nördlich an das ...
Rhonegletscher
Rhonegletscher, ein von der Dammagruppe in den Berner Alpen sich in südsüdwestlicher Richtung herabsenkender Talgletscher von ca. 10,3 km Länge und (1904) 20,88 qkm Fläche ...
Rhonemündungen
Rhonemündungen (Bouches-du-Rhône), Departement im südöstlichen Frankreich, gebildet aus dem südwestlichen Teil der Provence, grenzt nördlich an das Departement Vaucluse, ...
Rhoneweine
Rhoneweine, die an beiden Ufern des Rhoneflusses, in der Provence, dem Dauphiné, Lyonnais und Languedoc etc., wachsenden Weine, von denen die der Hermitage (s. d.) die ...
Rhopalĭen
Rhopalĭen, s. Randkörper.
Rhopālisch
Rhopālisch (griech., »keulen-, kolbenförmig«) nannte man in der spätantiken Metrik gekünstelte Verse, worin jedes folgende Wort eine Silbe mehr hat als das vorhergehende (z. ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.054 c;