Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

<< < 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 > >>
Rhopalocēra
Rhopalocēra (Tagfalter), Familie aus der Ordnung der Schmetterlinge (s. d.).
Rhoswitha
Rhoswitha, Dichterin, s. Hroswitha.
Rhotazismus
Rhotazismus (griech.), die Eigentümlichkeit mehrerer Sprachen, einen stimmhaften s-Laut in r zu verwandeln, z. B. althochdeutsch mero »größer« = gotisch maiza (z ist ...
Rhoudda
Rhoudda (früher Ystradyfodwg), Stadtgemeinde in Glamorganshire (Südwales), im Tal des Rhondda (Zufluß des Taff), aus vielen Ortschaften bestehend, 96,7 qkm groß, hat eine ...
Rhuddlau
Rhuddlau (spr. röddlĕn), Stadt in Flintshire und teilweise in Denbighshire (Wales), an der Mündung des Clwyd, wo Ossa, König von Mercia, 795 die Walliser unter Caradoc ...
Rhumb
Rhumb (Rumb, engl., spr. römmb oder römm), soviel wie Linea rhombica oder Loxodroma (s. d.).
Rhume
Rhume (Ruhme), rechtsseitiger Nebenfluß der Leine im preuß. Regbez. Hildesheim, entspringt bei Ruhmspringe im Untereichsfeld als eine der stärksten Quellen Deutschlands, ...
Rhupen
Rhupen, Rhupeniden, s. Armenien, S. 780 f.
Rhus
Rhus L. (Essigbaum, Sumach), Gattung der Anakardiazeen, Bäume und Sträucher mit scharfem, oft giftigem Saft, wechselständigen, einfachen, dreizähligen oder unpaarig ...
Rhusma
Rhusma (Rusma), s. Arsensulfide und Haare, S. 575.
Rhyakolith
Rhyakolith, Mineral, soviel wie Sanidin, s. Orthoklas.
Rhyl
Rhyl, Stadt und beliebter Seebadeort in Flintshire (Wales), an der Mündung des Clwyd, hat mehrere moderne Kirchen, eine schöne Promenade, einen 640 m langen Pier, mehrere ...
Rhymney
Rhymney (Rumney, spr. rimnĭ od. römnì), Stadt im nordwestlichen Winkel von Monmouthshire (England), zwischen Tredegar und Merthyr Tydvil, mit Eisenhütte, Kohlengruben und ...
Rhynchītes
Rhynchītes, der Blattroller (s. d.).
Rhynchobdellidae
Rhynchobdellidae (Rüsselegel), Gruppe der Blutegel (s. d., S. 88).
Rhynchognathīe
Rhynchognathīe (griech.), schnauzenartiges Vorspringen des Gesichts beim Menschen. Vgl. Astegorrhinie.
Rhynchokephalen
Rhynchokephalen, s. Reptilien, S. 815.
Rhyncholithen
Rhyncholithen (Schnabelsteine), fossile Kieferkerne von Cephalopoden in der Trias-, Jura- und Kreideformation.
Rhynchonella
Rhynchonella, s. Armfüßer.
Rhynchopetălum
Rhynchopetălum Fresen. Gattung der Kampanulazeen, stattliche ausdauernde Kräuter oder Sträucher, auch baumartige Gewächse mit großen, meist blauen oder purpurnen Blüten in ...
Rhynchophŏra
Rhynchophŏra, s. Rüsselkäfer.
Rhynchoprĭon
Rhynchoprĭon (Sandfloh), s. Flöhe.
Rhynchŏta
Rhynchŏta, s. Halbflügler.
Rhynchoteuthis
Rhynchoteuthis, s. Tintenschnecken.
Rhynchotus
Rhynchotus, s. Straußhuhn.
Rhyndăkos
Rhyndăkos, kleinasiatischer Fluß, der heutige Adirnas- oder Adranos Tschai, entspringt wenig nördlich vom Dindymosgebirge (heute Murad Dagh) in Phrygien, fließt in ...
Rhyolith
Rhyolith, Gestein, quarzführender Trachyt (s. d.).
Rhyotaxite
Rhyotaxite, soviel wie Ergußgesteine, s. Gesteine, S. 743.
Rhyparographie
Rhyparographie (griech.), s. Rhopographie.
Rhypĭa
Rhypĭa, s. Schmutzflechte.
Rhys
Rhys, John, engl. Keltolog, geb. 21. Juni 1840 in Abercareo bei Pomerwyd in Wales, studierte in Bangor und Oxford, später in Göttingen und Leipzig und wurde dann Schulinspektor ...
Rhyssa
Rhyssa, s. Schlupfwespen.
Rhythmik
Rhythmik (griech.), die Lehre vom Rhythmus (s. d.), besonders in der Sprache und in der Musik. Rhythmisch, mit den Eigenschaften des Rhythmus versehen, takt- oder versmäßig, ...
Rhythmizomenon
Rhythmizomenon (griech.), der rhythmisch gestaltete Gegenstand, z. B. in der Poesie die Sprache, in der Musik Harmonien und Melodien. Vgl. Rhythmus.
Rhythmus
Rhythmus (griech.), eigentlich »Fluß«, sodann gleichmäßig geordnete Bewegung (besonders soweit sie durch das Gehör aufzufassen ist), tritt am bedeutsamsten hervor in den ...
Rhython
Rhython (griech.), s. Trinkhorn.
Rhytīna
Rhytīna, das Borkentier.
Rhytisma
Rhytisma, s. Blattschorf.
Ri
Ri, Wegemaß in Japan zu 2160 Keng, gesetzlich = 3927,3 m, für die Schiffahrt = 1851,8 m. Das Quadratri enthält 1555,2 Tschô = 1542,35 Hektar.
Rīa
Rīa (span., »Flußmündung«), Bezeichnung für Buchten an der span. Küste, insbes. in Galicien, die bis zu 50 km weit ins Land eindringen und gegen die Mündung zu an Breite ...
Riâd
Riâd, die 1824 erbaute Hauptstadt des einst mächtigen, jetzt verfallenen und dem Emir von Schammar tributären Wahabitenstaates in Nedschd (Innerarabien), etwa unter 242/3° ...
Rîal
Rîal, bei Türken und Arabern eine Bezeichnung des spanischen Piasters und ähnlicher Silbermünzen, in den Barbareskenländern der alte spanische Real.
Rîal Sebîli
Rîal Sebîli, der frühere tunes. Piaster von 16 Kharub, = 0,507 Mk. deutscher Talerwährung.
Rialto, Ponte di
Rialto, Ponte di, die Hauptbrücke Venedigs (s. d.).
Riant
Riant (spr. riáng), Paul, Graf, Kreuzzugshistoriker, geb. 7. Aug. 1836 in Paris, gest. 17. Dez. 1888 in La Vorpillière bei Saint-Maurice (Kanton Wallis). Er schrieb: »Les ...
Rianzāres
Rianzāres, Fernando, Herzog von, s. Muñoz
Riarĭo
Riarĭo, ital. Familie aus Savona, die durch die Vermählung des Paolo R. mit Bianca della Rovere. Schwester des nachmaligen Papstes Sixtus IV. (s. d.), zu Ansehen gelangte. Ihr ...
Riasküste
Riasküste, s. Küste.
Riau
Riau, niederländ. Inselgruppe, s. Riouw.
Riba-Riba
Riba-Riba, Ortschaft im Distrikt Lualaba im Kongostaat, Äquatorialafrika, am linken Flußufer, unter 21/2° südl. Br., östlich dessen ein ziemlich reichbevölkertes Gebiet ...
Ribadāvia
Ribadāvia, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Orense, am Einfluß des Avia in den Miño und an der Eisenbahn Monforte-Vigo, mit Weinbau und (1900) 4788 Einw.
Ribadeneyra
Ribadeneyra, Pedro de, Jesuit, geb. 1. Nov. 1527 in Toledo, gest. 22. Sept. 1611 in Barcelona, lehrte im Jesuitenkolleg zu Palermo und am Collegium germanicum in Rom, wurde 1553 ...
Ribadēo
Ribadēo (Rivadeo), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Lugo, an der Mündung des Flusses Eo (Grenzfluß gegen Asturien) in das Kantabrische Meer gelegen, hat ein Kastell, ...
Ribago
Ribago, Ortschaft am Binuë (Westafrika), von wo Dampfer nach Akassa an der Nigermündung verkehren.
Ribalta
Ribalta, Francisco de, span. Maler, geb. 1521 in Castellón de la Ploma, gest. 1628 in Valencia, bildete sich erst in Valencia, dann in Italien nach den großen Meistern, ...
Ribattūta
Ribattūta (ital., »Widerschlag«) nannte man früher den langsamen, allmählich beschleunigten Wechsel eines Tones mit seiner höhern Nebennote:
Ribaux
Ribaux (spr. ribō), Adolphe, Schriftsteller der französischen Schweiz, geb. 1864 in Bevaix bei Neuenburg als Sohn eines Landwirts, trat schon 1882 mit seinen ersten Gedichten: ...
Ribbeck
Ribbeck, Otto, Philolog, geb. 23. Juli 1827 in Erfurt, gest. 18. Juli 1898 in Leipzig, studierte 1845 bis 1849 in Berlin und Bonn (besonders unter Ritschl), reiste 1852 mit Paul ...
Ribble
Ribble (spr. ribbl), Fluß in England, mündet nach 99 km langem Lauf unterhalb Preston (bis wohin er für kleine Seeschiffe schiffbar ist) in das Irische Meer, wo er einen Busen ...
Ribbon Society
Ribbon Society (spr. ribben ßoßaitì), s. Bandmänner.
Ribchester
Ribchester (spr. ribb-tschéstr), Dorf in Lancashire (England), am Ribble, 12 km von Preston, das römische Coccium oder Rigodunum, hat eine Kirche aus dem 12. Jahrh. und (1901) ...
Ribe
Ribe (Ripen), dän. Amt, den südwestlichen Teil Jütlands umfassend, 3058,7 qkm (55,6 QM.) groß mit (1906) 103,143 Einw. Die gleichnamige Hauptstadt liegt 6 km von der Nordsee ...
Ribe-Aa
Ribe-Aa, Fluß in Jütland, entsteht 11 km östlich von der Stadt Ribe aus zwei Quellflüssen, durchströmt in der Nähe von Ribe einen kleinen See, bildet mehrere Inseln und ...
Ribeauvillé
Ribeauvillé (spr. ribowilé), s. Rappoltsweiler.
Ribeira Brava
Ribeira Brava (spr. ribē-ĭra), Hauptort der Kapverdischen Insel São Nicolão, 2,5 km von der Nordküste, Sitz eines Lyzeums für den ganzen Archipel, treibt Handel mit Mais, ...
Ribeira Grande
Ribeira Grande (spr. ribē-ĭra), 1) Stadt auf der Azoreninsel São Miguel, mit Hafen, warmen Bädern und (1900) 8490 Einw. – 2) Ort auf der Kapverdischen Insel São Thiago, ...
Ribeiro
Ribeiro (R.-Ferreira), Thomaz Antonio, ausgezeichneter portug. Dichter, geb. 1. Juli 1831 in Parada de Gonta (Provinz Beira-alta), gest. 7. Febr. 1900, studierte in Coimbra die ...
Ribemont
Ribemont (spr. rib'móng), Stadt im franz. Depart. Aisne, Arrond. St.-Quentin, an der Oise und den Eisenbahnen St.-Quentin-Guise und R.-La Ferté, war ehemals befestigt, hat eine ...
Ribensdorf
Ribensdorf, s. Ostrogoshsk.
Ribēra
Ribēra, Stadt in der ital. Provinz Girgenti (Sizilien), Kreis Bivona, auf einer Anhöhe zwischen den Küstenflüssen Verdura und Magazzolo gelegen, mit Wein- und Olivenbau und ...
Ribēra, Jusepe de
Ribēra, Jusepe de, von den Italienern lo Spagnoletto (»der kleine Spanier«) genannt, span. Maler, geb. 12. Jan. 1588 zu Játiva in der Provinz Valencia (Spanien), gest. 1656 in ...
Ribérac
Ribérac, Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Dordogne, links von der Dronne, Knotenpunkt an der Orléansbahn, hat Kunsttischlerei, Wagenbau, Mühlen, eine Ackerbaukammer, ...
Ribes
Ribes L., Gattung der Saxifragazeen, wehrlose oder stachelige Sträucher mit wechselständigen (zerstreuten oder an blühenden Kurztrieben gebüschelten), einfachen, handförmig ...
Ribesĭoideen
Ribesĭoideen (Ribesiazeen, Grossularieen), Unterfamilie der Saxifragazeen (s. d.).
Ribhu
Ribhu, in der pedischen Mythologie kunstfertige Wesen, die durch ihre Geschicklichkeit göttlichen Rang erworben haben. Ihr größtes Werk war, daß sie aus dem Becher des ...
Ribitzel
Ribitzel, s. Stachelbeerstrauch.
Ribkesches Kinderpulver
Ribkesches Kinderpulver, s. Kinderpulver.
Ribletten
Ribletten (franz.), Speckeierkuchen und geröstete Fleischschnitte, ähnlich den Schnitzeln.
Ribnitz
Ribnitz, Stadt im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, Herzogtum Güstrow, am Ribnitzer See, der durch den Saaler Bodden mit der Ostsee verbunden ist, und an der Staatstbahnlinie ...
Ribot
Ribot (spr. -bo), 1) Théodule, franz. Maler, geb. 8. Aug. 1823 in Breteuil (Eure), gest. 12. Sept. 1891 in Colombes, wurde in Paris Schüler von Glaize und machte sich zuerst ...
Ribston Hall
Ribston Hall, engl. Landsitz, s. Knaresborough.
Ribuarisches Gesetz
Ribuarisches Gesetz, s. Ripuarisches Gesetz.
Ricamarie, La
Ricamarie, La (spr. -rī'), Stadt im franz. Depart. Loire, Arrond. St.-Etienne, 550 m ü. M., an der Ondaine und der Lyoner Bahn, mit Steinkohlengruben, wovon eine seit dem 15. ...
Ricambĭo
Ricambĭo (ital.), Rückwechsel (s. Wechsel).
Ricard
Ricard, Louis Pierre Hippolyte, franz. Politiker, geb. 17. März 1839 in Caen. Er ließ sich als Rechtsanwalt in Rouen nieder, wo er 1881 zum Bürgermeister und 1882 zum ...
Ricardo
Ricardo, David, engl. Nationalökonom, geb. 19. April 1772, gest. 11. Sept. 1823, entstammte einer jüdischen, früher von Portugal nach Holland, dann von da nach England ...
Ricasŏli
Ricasŏli, Bettino, Baron, ital. Staatsmann, geb. 9. März 1809 in Florenz, gest. 23. Okt. 1880, erhielt in Florenz und Pisa eine treffliche Erziehung und widmete sich auf seinem ...
Riccardĭanische Bibliothek
Riccardĭanische Bibliothek, berühmte Bibliothek des Palazzo Riccardi in Florenz (s. d., S. 703).
Ricci
Ricci (spr. rittschi), 1) Scipione, kath. Geistlicher, geb. 9. Jan. 1741 in Florenz, gest. 27. Jan. 1810 in Pistoja, Zögling des römischen Seminars, wurde 1766 Auditor der ...
Riccia
Riccia (spr. rittscha), Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Campobasso, mit Schloßruinen, Schwefelquelle, Dampfmühle, Fabrikation von Tonwaren, Öl und Teigwaren und ...
Riccĭa
Riccĭa L., Lebermoosgattung aus der Familie der Ricciazeen unter den Marchantiinen, umfaßt kleine, auf feuchtem Boden oder im Wasser lebende Moose mit gabelig geteiltem, oft ...
Ricciarelli
Ricciarelli (spr. rittscha-), Maler, s. Volterra, Daniele da.
Ricciazeen
Ricciazeen, Familie der Moose (s. d., S. 126).
Riccio
Riccio (spr. rittscho), David, der unglückliche Vertraute der Königin Maria Stuart von Schottland, aus Poncalieri in Piemont, war Sekretär des Erzbischofs von Turin, begleitete ...
Riccobōni
Riccobōni, Ludovico, der Reformator des ital. Schauspiels, als Darsteller bekannt unter dem Namen Lelio, geb. 1674 in Modena, gest. 5. Dez. 1753 in Paris, schon 1699 ...
Rice
Rice (spr. raiß), James, engl. Schriftsteller, geb. 1844 in Northampton, gest. 25. April 1882 in London, Eigentümer und Redakteur der illustrierten Wochenschrift »Once a ...
Ricercăr
Ricercăr (Ricercare, Ricercata, ital., spr. ritsch), Name der in Nachahmung des Motettensatzes nach einander eine Reihe verschiedener Motive durchführender Orgelstücke etc. im ...
Rich.
Rich., bei Pflanzennamen Abkürzung für Louis Claude Marie Richard, geb. 4. Sept. 1754 in Versailles, Professor in Paris, gest. daselbst 7. Juni 1821. Schrieb: »Flora ...
Richard von St. Viktor
Richard von St. Viktor, Scholastiker, gest. 1173 als Prior des Klosters St. Viktor in Paris, in welcher Würde er seinem Lehrer Hugo von St. Viktor nachgefolgt war. In seiner ...
Richard [1]
Richard (v. altd. rîh, Herrscher, und hart, stark, »Herrschgewaltiger«), 1) Graf von Cornwall und von Poitou, römisch-deutscher König, Sohn Johanns ohne Land, geb. 5. Jan. ...
Richard [2]
Richard, Claude Marie u. Achilles, s. Rich.
Richards
Richards, s. Prachtkäfer.
Richards.
Richards., bei Tiernamen Abkürzung für Sir John Richardson (s. d. 2).
Richardson
Richardson (spr. riltschĕrds'n), 1) Samuel, engt. Romandichter, geb. 1689 in der Grafschaft Derby, gest. 4. Juli 1761, wurde Buchdrucker, etablierte sich in London und betrat in ...
Richardt
Richardt, Christian, dän. Dichter, geb. 25. Mai 1831 in Kopenhagen, wurde Volkshochschulvorsteher und starb als Pfarrer auf Seeland 18. Dez. 1892. Er veröffentlichte unter ...
Richborough
Richborough (spr. rittschböro), Schloßruine, s. Sandwich (Stadt).
Richebourg
Richebourg, s. Burgunderweine.
Richebourg, Emile
Richebourg, Emile (spr. rīsch'būr), franz. Volksschriftsteller, geb. 1833 in Meuvy (Obermarne), gest. 26. Jan. 1898 in Paris, wirkte zuerst als Lehrer in seiner Heimat, siedelte ...
Richelieu [1]
Richelieu (spr. rīsch'ln, Chambly, Sorel), Fluß in Nordamerika, der aus dem Champlainsee (s. d.) abfließt und in der kanadischen Provinz Quebec, 130 km lang. bei Sorel in den ...
Richelieu [2]
Richelieu (spr. risch'ljö), Stadt im franz. Depart. Indre-et-Loire, Arrond. Chinon, an der Staalsbahnlinie Ligré-Rivière-R., hat eine Schloßruine, Handel mit Getreide, Holz, ...
Richelieu [3]
Richelieu (spr. risch'ljö), 1) Armand Jean Duplessis, Herzog von, berühmter franz. Staatsmann, geb. 5. Sept. 1585 in Paris, gest. 4. Dez. 1642, aus einer Adelsfamilie des ...
Richelieustickerei
Richelieustickerei (spr. risch'ljö-), Weißstickerei mit Reliefumrandung, ursprünglich eine Nachahmung der venezianischen Reliefspitzen.
Richelsdorfer Gebirge
Richelsdorfer Gebirge, Berge im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Rotenburg, zwischen Sontra und Honebach, bis 465 m hoch, gehören vorzugsweise der Zechsteinformation an und ...
Richental
Richental, Ulrich von, mittelalterlicher Chronist, war Kaufmann und Bürger von Konstanz zur Zeit des Konstanzer Konzils (1414–18), bei dem er zu Kanzleigeschäften herangezogen ...
Richenza
Richenza, deutsche Kaiserin, geb. als Tochter Heinrichs des Fetten (gest. 1101) und Enkelin Ottos von Nordheim (gest. als Herzog von Bayern 1083), heiratete den sächsischen ...
Richepin
Richepin (spr. risch'pāng), Jean, franz. Dichter, geb. 14. Febr. le 19 zu Medeah in Algerien als Sohn eines Militärarztes und einer ehemaligen Marketenderin, auf deren dunkle ...
Richēr
Richēr (Richerius), fränk. Geschichtschreiber des 10. Jahrh., trat nach 966 in das Benediktinerkloster St. Remigius zu Reims und verfaßte im Auftrag des Erzbischofs Gerbert ...
Richey
Richey, Michael, Dichter und Gelehrter, geb. 1678 in Hamburg, gest. daselbst 1761, erwarb sich Verdienste durch seine Studien über den Hamburger Dialekt. Seine Gedichte wurden ...
Richisau
Richisau, Molkenkuranstalt, s. Klön.
Richmanns Regel
Richmanns Regel, eine von Richmann (geb. 23. Juli 1711 in Pernau, gest. 6. Aug. 1753 in Petersburg) 1748 aufgestellte Regel zur Berechnung der Temperatur von Mischungen, die aus ...
Richmond [1]
Richmond (spr. rittschmönd), Bezirk der britisch-südafrikan. Kapkolonie, in der Karru, baumlos und wasserarm, mit rauhem Klima, aber für Zucht von Merinoschafen und ...
Richmond [2]
Richmond (spr. rittschmönd), 1) Stadt (municipal borough) im Nordbezirk von Yorkshire (England), malerisch am Swale gelegen, mit Resten eines groß ar ligen Schlosses aus der ...
Richmond [3]
Richmond, Städte in der nordamerikan. Union: 1) Hauptstadt und größte Stadt des Staates Virginia, liegt malerisch auf sieben Hügeln am linken Ufer des bis hierher schiffbaren ...
Richmond [4]
Richmond, 1) (spr. rittschmönd) brit. Adelstitel, der 1342 von Eduard III. seinem Sohn Johann von Gaunt, nachmals Herzog von Lancaster, erteilt ward und seitdem dem Haus ...
Richmond [5]
Richmond (spr. rittschmönd), William Blake, engl. Maler, geb. 29. Nov. 1843 als Sohn des Porträtmalers George R. (1809–96) in London, bildete sich auf der königlichen ...
Richmont
Richmont (spr. rischmóng), Herzog von, s. Ludwig 37).
Richrath
Richrath, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Solingen, an der Staatsbahnlinie Mülheim a. Ruhr-Mülheim a. Rh., hat eine evangelische und 3 kath. Kirchen (darunter ...
Richtbaken
Richtbaken (Richkungsbaken), zwei Baken (s. d.), die, in Deckung gehalten, eine Richtlinie bestimmen, z. B. zum Einsteuern in einen Hafen. Vgl. Leitmarke.
Richtbeil
Richtbeil (Rundbeil, Rundhacke), ein Beil mit 30 cm langer, stark gekrümmter Schneide, das der Stellmacher zum Behauen der Holzstücke benutzt. Auch das Beil des Henkers.
Richtbogen
Richtbogen, Instrument zum Nehmen der Höhenrichtung für Geschütze, verbesserte Form des Quadranten, bestehend aus einem Kreisbogen BB (s. Abbildung), an dem eine Röhrenlibelle ...
Richten
Richten, einem Geschützrohr die zum Treffen des Zieles notwendige Richtung geben, geschieht meist durch den Richtkanonier. S. auch Richtfest.
Richtenberg
Richtenberg, Stadt im preuß. Regbez. Stralsund, Kreis Franzburg, am Richtenberger See und an der Eisenbahn Stralsund-Tribsees, hat eine evang. Kirche, Branntweinbrennerei, ...
Richter Lynch
Richter Lynch, zuweilen Bezeichnung für das Lynchjustiz (s. d.) übende Volk.
Richter [1]
Richter (hebr. Schofetim), in der luther. Bibelübersetzung Bezeichnung derjenigen Personen, die in dem Zeitraum von Josuas Tod bis auf Samuel, von ca. 1300 bis etwa 1000 v. Chr., ...
Richter [2]
Richter (Judex), die mit der Ausübung der staatlichen Gerichtsbarkeit betraute Person, insbes. der zur Ausübung der Rechtspflege berufene Beamte. Ein solcher Beamter heißt auch ...
Richter [3]
Richter, 1) Jean Paul Friedrich, unter dem Namen Jean Paul berühmt gewordener Schriftsteller, geb. 21. März 1763 in Wunsiedel als Sohn eines Rektors und Organisten, gest. 14. ...
Richterich
Richterich, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Aachen, an der Staatsbahnlinie Aachen-Rheydt, hat 2 kath. Kirchen, eine Dampfziegelei, Kohlenbergbau und (1905) 3442 Einw.
Richterlicher Eid
Richterlicher Eid heißt der Eid, den das Gericht auferlegt, ohne daß eine Eideszuschiebung vorhergegangen ist. Er bildet den Gegensatz zum zugeschobenen Eid (Haupteid, ...
Richterpflicht, verletzte
Richterpflicht, verletzte, s. Beugung des Rechtes aus Parteilichkeit.
Richtersdorf
Richtersdorf, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Tost-Gleiwitz, südwestlich bei Gleiwitz, hat eine Putzlappenfabrik, Ziegelbrennerei und (1905) 3334 Einwohner.
Richterswil
Richterswil, Marktflecken im schweizer. Kanton Zürich, Bezirk Horgen, am Zürichsee, Station der Dampfer und der Linie Zürich-Glarus-Linthal, 410 m ü. M., mit 15 ...
Richtfest
Richtfest, feierlicher Akt bei der Vollendung eines Gebäudes im Rohbau, knüpft sich gewöhnlich an die Ausrichtung des hölzernen Dachgerüstes (daher das Richten des Hauses ...
Richtfeuer
Richtfeuer (Leitfeuer), s. Leitmarke.
Richtfläche
Richtfläche, Winkelinstrument der Feldartillerie. Es besteht aus einer rechteckigen Platte, die nahe den schmalen Seiten mit je einem Gradbogen versehen ist, der eine von 0–30, ...
Richthofen
Richthofen, 1) Emil Freiherr von, Diplomat, geb. 11. Juli 1810, gest. 29. Juni 1895 in Baden-Baden, studierte die Rechte, trat in den preußischen Staatsverwaltungsdienst, ward ...
Richthofen-Gebirge
Richthofen-Gebirge, die nach dem Geographen Ferdinand v. Richthofen (s. d. 3) benannte nördliche Kette des Nanschan (s. d.) an der Grenze von Tibet, China und der Wüste Gobi, ...
Richtige Mitte
Richtige Mitte, s. Juste-milieu.
Richtkanonier
Richtkanonier, s. Richten.
Richtkreis
Richtkreis, Winkelmeßgerät, der Richtfläche (s. d.) ähnlich, nur sind bei ihm die beiden Gradbogen zu einem vollen Halbkreis vereinigt, so daß man, den Bedürfnissen der ...
Richtlatte
Richtlatte, bei der Feldartillerie gegen 2 m lange. hölzerne Stange, abwechselnd schwarzweiß oder rot weiß gestrichen und unten mit Spitze zum Eintreiben in den Erdboden ...
Richtlichter
Richtlichter, s. Seestraßenrecht.
Richtmagnet
Richtmagnet, ein von Galvanometern angebrachter verschiebbarer und drehbarer Magnetstab zum Einstellen der Magnetnadel auf den Nullpunkt.
Richtmaschine
Richtmaschine, Vorrichtung an den Lasseten, um dem Geschützrohr die Richtung zu geben, jetzt aus Höhen- und Seitenrichtmaschinen bestehend. Das Rohr ruht auf einer Richtsohle ...
Richtmaß
Richtmaß, soviel wie Eichmaß.
Richtmethoden
Richtmethoden, Verfahren für Höhen- und Seitenrichtung. um mit einer Feuerwaffe ein Ziel treffen zu können. Die einfachste Richtmethode ist die mit Visier und Korn, die noch ...
Richtmünzen
Richtmünzen (Stal, v. franz. étalon), genau justierte Münzen, die den münzberechtigten Landständen als Vorbild dienen sollen, oft mit darauf hinweisender Inschrift.
Richtpfennig
Richtpfennig (Richtmünze), in Münzstätten das Gewicht, bez. Normalstück, nach dem die Münzplatten der größern und wertvollern Sorten vor dem Prägen abgewogen (gestückelt) ...
Richtplatte
Richtplatte, eine gußeiserne Platte mit möglichst vollkommen ebener Oberfläche, auf der ein stehender Parallelreißer (s. d.) verschoben wird, um auf dem neben oder auf der R. ...
Richtplatten
Richtplatten, bei der schweren Artillerie viereckige, längliche, eiserne Platten, die auf Geschützbettungen festgenagelt werden, um die Geschütze nach jedem Schuß schnell ...
Richtschacht
Richtschacht, s. Bergbau, S. 664,2. Spalte.
Richtscheit
Richtscheit, das aus einem glatt und genau rechtwinklig hergerichteten Brettstück bestehende Werkzeug des Maurers, mit dem er unter Zuhilfenahme der Setz- oder Wasserwage ...
Richtskala
Richtskala, Gradbogen zum Festlegen der Seitenrichtung an Geschützlaffeten, eine bei feststehenden, zwei bei fahrbaren Laffeten. Die vordere R. besteht bei Räderlaffeten in ...
Richtsohle
Richtsohle, s. Richtmaschine.
Richtstäbchen
Richtstäbchen, dünne eiserne Stäbchen, die früher zum Bezeichnen der Richtung für Geschütze nach nicht direkt sichtbaren Zielen auf der Brustwehr etc. aufgesteckt wurden.
Richtsteig
Richtsteig (d. h. der Steig oder Weg des Gerichts), Bezeichnung zweier mittelalterlicher Rechtsbücher (s. d.), die das Prozeßverfahren behandeln (Rechtsgangbücher). Es sind: ...
Richtung
Richtung, militärisch die gerade Linie, in der Truppen aufgestellt sind oder sich bewegen; eine Truppe einrichten, ausrichten oder richten, ihre Front in eine bestimmte gerade ...
Richtungsauge
Richtungsauge, s. Auge, S. 104.
Richtungsbetrieb
Richtungsbetrieb, s. Bahnhof, S. 273.
Richtungsfahne
Richtungsfahne (Meßfahne), s. Abstecken.
Richtungskörperchen
Richtungskörperchen (Polkörper, Polzellen). Bei der Reifung der weiblichen Zelle bildet sich der Kern des unbefruchteten tierischen Eies zu einer Kernspindel um, die aus ...
Richtungslinie
Richtungslinie, s. Gesicht, S. 727.
Richtungswinkel
Richtungswinkel, soviel wie Erhöhungs-, bez. Depressionswinkel, s. Elevation und Depressionsschuß.
Ricĭmer
Ricĭmer, weström Heerführer, Sohn eines suevischen Häuptlings u. einer Tochter des Westgotenkönigs Wallia, 16 Jahre lang der Leiter der Geschicke Italiens, hauptsächlich ...
Ricīn
Ricīn, ein Eiweißkörper in Rizinussamen, bildet ein farbloses amorphes Pulver, löst sich in 10proz. Kochsalzlösung, reagiert neutral und ist ungemein giftig. In die Venen ...
Ricĭnus
Ricĭnus L. (Wunderbaum), Gattung der Euphorbiazeen, mit der einzigen Art R. communis L. (Christuspalme, Höllenfeige, Ölkaffee und ihre Samen: Pomadenbohne, Purgierkörner, ...
Ricinusöl
Ricinusöl, s. Rizinusöl.
Ricke
Ricke, das weibliche Tier vom Reh.
Rickert
Rickert, Heinrich, preuß. Politiker, geb. 27. Dez. 1833 in Danzig, gest. 3. Nov. 1902 in Berlin, widmete sich dem journalistischen Beruf und wurde unbesoldeter Stadtrat in ...
Ricklingen
Ricklingen, Dorf im preuß. Regbez. Hannover, Landkreis Linden, an der Ihme, hat eine evang. Kirche, eine Zucker- und eine Waggonfabrik (600 Arbeiter), chemische Fabriken, ...
Rickmansworth
Rickmansworth (spr. -ūörth), Flecken in Hertfordshire (England), am Zusammenfluß von Cheß und Colne und unweit des Grand Junctionkanals, mit einer alten gotischen Kirche (1899 ...
Ricord
Ricord, Philippe, Mediziner, geb. 10. Dez. 1800 in Baltimore, gest. 22. Okt. 1889 in Paris, studierte in Paris, wurde 1831 Chefchirurg des Hôpital du Midi für Syphilitische und ...
Ricordi
Ricordi, Giovanni, Musikalienhändler, geb. 1785 in Mailand, gest. 15. März 1853, war Dirigent eines Orchesters und begründete 1808 in Mailand ein Musikalienverlagsgeschäft, ...
Ricotta
Ricotta, s. Ziege.
Ricotti
Ricotti (ital.), die pergamentartige innere Hülle der Kokons der Seidenraupen.
Ricotti, Ercole
Ricotti, Ercole, ital. Geschichtschreiber, geb. 12. Okt. 1816 in Voghera, gest. 24. Febr. 1883, studierte zuerst die mathematisch-technischen Wissenschaften, dann Geschichte in ...
Ricotti-Magnani
Ricotti-Magnani (spr. -manjāni), Cesare, ital. General, geb. 6. Juni 1822 in Borgo Lavezzaro (Provinz Novara), trat 1840 in die sardinische Artillerie, wurde 1859 Oberstleutnant ...
Rictus lupīnus
Rictus lupīnus (lat.), Wolfsrachen, s. Gaumenspalte.
Riddagshausen
Riddagshausen, Dorf im braunschweig. Kreis Braunschweig, hat eine schöne evang. Kirche (ehemals Cistercienserklosterkirche), ein Amtsgericht (mit Sitz in Braunschweig), eine ...
Ridderkerk
Ridderkerk, Ort auf der Insel Ysselmonde (s. d.).
Ride, si sapis
Ride, si sapis (lat.), »lache, wenn du weise bist«.
Rideau
Rideau (franz., spr. -dō, »Vorhang«), in der frühern Kriegskunstsprache eine zusammenhängende Reihe von Terrainbedeckungen (kleine Gehölze, Dörfer etc.), auch Truppen, die ...
Rideaukanal
Rideaukanal, Kanal in Kanada, verbindet Kingston am Ontariosee mit Ottawa, ist 27 km lang und für Schiffe von 1,5 m Tiefgang fahrbar. Sein Gipfelpunkt, südlich vom Rideausee, ...
Ridecords
Ridecords (engl., spr. raid-), fester, dauerhafter Wollenstoff mit schmalen Rippen auf Köpergrund, wird auf Reitbeinkleider verarbeitet.
Ridéndo dicěre verum
Ridéndo dicěre verum (lat.), lachend (d. h. scherzend, ohne Bitterkeit) die Wahrheit sagen (nach Horaz, »Satiren«, I, 1, 24).
Ridersteuerung
Ridersteuerung, s. Tafel »Dampfmaschine I«, S. II.
Ridgeway
Ridgeway (spr. ridsch-ŭē), Sir Joseph West, brit. Diplomat, geb. um 1850, trat ins indische Kolonialheer, machte 1879/80 den afghanischen Krieg mit, war 1880–84 Untersekretär ...
Ridicŭlus mus
Ridicŭlus mus (lat.), s. Parturiunt montes etc.
Ridikül
Ridikül (franz.), lächerlich; als Hauptwort (das R., korrumpiert aus réticule) Strickbeutel.
Ridinger
Ridinger, Johann Elias, Maler und Radierer, geb. 15. Febr. 1695 (?) in Ulm, gest. 10. April 1767 in Augsburg, hatte Christoph Rasch in Ulm und Johann Falk in Augsburg zu Lehrern ...
Ridley
Ridley (spr. rĭddlĭ), Matthew White, Lord, engl. Staatsmann, geb. 1842, gest. 27. Nov 1904, erzogen in Eton, studierte in Oxford, wurde 1868 für Nord-Northumberland ins ...
Ridnauntal
Ridnauntal, Seitental des Eisacktales in Tirol, mündet bei Sterzing, enthält die Dörfer Mareit (1039 m ü. M., 509 Einw., bis hierher Fahrstraße) mit dem Schloß Wolfsthurn ...
Ridolfi
Ridolfi, Cosimo, Marchese, ital. Staatsmann, geb. 1794 in Florenz, gest. 5. März 1865, ward unter Großherzog Leopold II. von Toskana Direktor der Münze sowie des Arbeitshauses ...
Ridūna
Ridūna, antiker Name der Insel Alderney (s. d.).
Riebeck
Riebeck, Emil, Reisender, geb. 11. Juni 1853 in Leau (Anhalt), gest. 22. Juni 1885 in Feldkirch (Vorarlberg), studierte in Karlsruhe, Leipzig und Freiburg Naturwissenschaften und ...
Riebeckīt
Riebeckīt, Mineral, s. Hornblende, S. 560.
Riechbein
Riechbein, s. Schädel.
Riechen
Riechen, s. Geruch und Riechwerkzeuge.
Riechfläschchen
Riechfläschchen, s. Riechsalz.
Riechgrube
Riechgrube, Riechgegend, s. Nase.
Riechkissen
Riechkissen, mit Riechpulver gefüllte Säckchen, die man zwischen Wäsche legt.
Riechlappen
Riechlappen, s. Gehirn, S. 467.
Riechmesser
Riechmesser, s. Olfaktometer.
Riechnerv
Riechnerv, s. Gehirn, S. 468, und Nase.
Riechpulver
Riechpulver, s. Parfümerie, S. 436.
Riechsalz
Riechsalz (weißes, flüchtiges, englisches R.), belebendes Mittel bei Ohnmachten, Schwindel u. dgl. zum Riechen, besteht aus einer Mischung von 1 Teil Salmiak und 2 Teilen Kalk, ...
Riechsphäre
Riechsphäre, s. Gehirn, S. 470.
Riechstoffe
Riechstoffe, s. Duft- und Riechstoffe.
Riechwerkzeuge
Riechwerkzeuge (Geruchsorgane), die Vorrichtungen bei den Tieren zum Riechen. Ähnlich wie über die Schmeckwerkzeuge, ist man auch hier vielfach, namentlich bei den niedern ...
Riechzellen
Riechzellen, s. Nase.
Riecke
Riecke, Karl Viktor von, württemberg. Minister, geb. 27. Mai 1830 in Stuttgart, gest. 9. März 1898 daselbst, studierte die Rechte, trat in den Staatsverwaltungsdienst und wurde ...
Ried [1]
Ried (Riet), mooriger Landstrich, besonders, wenn er mit Schilf bewachsen ist; auch soviel wie Rohr, Bruch, Schilf (Phragmites, s. d.).
Ried [2]
Ried, Stadt in Oberösterreich, an den Staatsbahnlinien Wels-Simbach und Attnang-Schärding, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Kreisgerichts, hat eine Pfarrkirche, eine ...
Riedblatt
Riedblatt, s. Rietblatt.
Riedbock
Riedbock (Redunca eleotragus), s. Antilopen, S. 578.
Riedel
Riedel, 1) August von, Maler, geb. 27. Dez. 1799 in Bayreuth als Sohn des Baumeisters Karl Christian R., gest. 8. Aug. 1883 in Rom, bildete sich seit 1820 an der Münchener ...
Riedenburg
Riedenburg, Flecken und Luftkurort im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Beilngries, an der Altmühl und der Staatsbahnlinie Ingolstadt-R., hat 2 kath. Kirchen, ein altes ...
Rieder
Rieder, Dorf im Herzogtum Anhalt, Kreis Ballenstedt, am Nordfuß des Harzes und an der Staatsbahnlinie Quedlinburg-Frose, hat eine evang. Kirche, eine Faßfabrik, Kalk- und ...
Riedesel
Riedesel, Friedrich Adolf, Freiherr von R. zu Eisenach, General, geb. 3. Juni 1738 auf dem Schloß Lauterbach in Oberhessen, gest. 6. Jan. 1800 in Braunschweig, trat 1754 in ein ...
Riedgras
Riedgras, Pflanzengattung, s. Carex.
Riedgräser
Riedgräser, s. Cyperazeen.
Riedhuhn
Riedhuhn, s. Ralle.
Riedinger
Riedinger, Maler, s. Ridinger.
Riedisheim
Riedisheim, Dorf im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Mülhausen, Kanton Habsheim, hat eine kath. Kirche, ein Redemptoristenkloster, eine landwirtschaftliche Musteranstalt, eine ...
Riedkamm
Riedkamm, s. Rietblatt.
Riedler
Riedler, Alois, Ingenieur, geb. 15. Mai 1850 in Graz, studierte daselbst, wurde 1871 Assistent an der Technischen Hochschule in Brünn, 1873 in Wien, lebte seit 1875 als ...
Riedlingen
Riedlingen, Oberamtsstadt im württemberg. Donaukreis, an der Donau und der Staatsbahnlinie Ulm-Tutlingen, 536 m ü. M., hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, ein ...
Riedmesser
Riedmesser, s. Rietmesser.
Riedmüller
Riedmüller, Franz Xaver von, Maler, geb. 22. Jan. 1829 in Konstanz, gest. 27. Okt. 1901 in Stuttgart, kam, 15 Jahre alt, nach Ungarn, wo er fünf Jahre blieb und Landschaften ...
Riedwurm
Riedwurm (Reutwurm), s. Maulwurfsgrille.
Riefler
Riefler, Siegmund, Ingenieur, geb. 9. Aug. 1847 zu Maria-Rain im Algäu, studierte 1865–69 in München und gründete eine Fabrik mathematischer Instrumente, für die er neue und ...
Riefstahl
Riefstahl, Wilhelm, Maler, geb. 15. Aug. 1827 in Neustrelitz, gest. 11. Okt. 1888 in München, bezog 1843 die Berliner Akademie, wo er sich an W. Schirmer anschloß, und zeichnete ...
Riege
Riege, soviel wie Reihe, besonders für eine gemeinsam unter einem Vorturner an demselben Gerät turnende Abteilung gebräuchlich; daher Riegenturnen, im Gegensatz zum Kürturnen ...
Riegel
Riegel, 1) Herman, Kunstschriftsteller, geb. 27. Febr. 1834 in Potsdam, gest. 13. Aug. 1900 in Braunschweig, studierte anfänglich Rechtswissenschaft, widmete sich dann der ...
Riegelhaube
Riegelhaube, gestickte leinene Frauenhaube, die in einigen Gegenden Bayerns getragen wird.
Riegeln
Riegeln, Jagdart, s. Hirsch, S. 365.
Riegelverschluß
Riegelverschluß, s. Schloß.
Riegelwand
Riegelwand, s. Fachwerk.
Riegen
Riegen (Getreidedarren), Vorrichtungen zum Trocknen des geschnittenen Getreides in feuchten Klimaten. Sie bestehen aus Gruben, in denen man Feuer unterhält, während die Frucht ...
Rieger
Rieger, 1) Philipp Friedrich von, württemberg. General, geb. 1. Okt. 1722 in Stuttgart, gest. 15. Mai 1782, studierte die Rechte, trat als Auditeur in preußische Dienste, kehrte ...
Riegersburg
Riegersburg, s. Feldbach.
Riego y Nuñez
Riego y Nuñez (spr. ri-ēgo i nunjes), Rafael del, span. Revolutionär, geb. 9. April 1784 in Tuña (Asturien), gest. 7. Nov. 1823, kämpfte 1809 gegen die Franzosen, ward aber ...
Riehen
Riehen, Dorf im schweizer. Kanton Basel-Stadt, im Wiesental und an der Linie Basel-Zell i. W. der Badischen Staatsbahn, 283 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine Diakonissen- und ...
Riehl
Riehl, 1) Wilhelm Heinrich, namhafter kulturhistorischer Schriftsteller, geb. 6. Mai 1823 in Biebrich a. Rh., gest. 16. Nov. 1897 in München, studierte in Marburg, Tübingen, ...
Riehm
Riehm, Eduard Karl August, prot. Theolog, geb. 20. Dez. 1830 zu Diersburg in Baden, gest. 5. April 1888 in Halle, wurde 1853 Vikar in Durlach, 1854 Garnisonsprediger in Mannheim, ...
Riemann
Riemann, 1) Bernhard, Mathematiker, geb. 17. Sept. 1826 in Breselenz bei Dannenberg in Hannover, gest. 20. Juli 1866 in Selasca am Lago Maggiore, studierte seit 1846 in Göttingen ...
Riemen [1]
Riemen im Maschinenwesen, s. Riementrieb.
Riemen [2]
Riemen (Remen, fälschlich Ruder), das von Menschen gehandhabte Werkzeug zur Bewegung von Booten und kleinen Fahrzeugen, eine runde Stange, meist aus zähem Eschenholz, oben ...
Riemenaufleger
Riemenaufleger s. Riementrieb.
Riemenausrücker
Riemenausrücker s. Riementrieb.
Riemenblume
Riemenblume, s. Loranthus.
Riemendreherei
Riemendreherei, Herstellung der runden und flachen Schnürriemen, Litzen oder Kordeln zum Schnüren von Schuhen, Korsetten, für Drehbänke und Nähmaschinen etc. Man dreht diese ...
Riemenfisch
Riemenfisch (Bandfisch, Regalecus Brünn.), Gattung der Stachelflosser aus der Familie der Bandfische (Trachypteridae), in den europäischen Meeren, im Atlantischen und Indischen ...
Riemenführer
Riemenführer, s. Riementrieb.
Riemenfuß
Riemenfuß, Riemenrute, Riemenzoll, eine Fläche von resp. 1 Fuß, Rute, Zoll Länge und nur 1 Zoll, Fuß, Linie Breite.
Riemengabel
Riemengabel, s. Riementrieb, S. 922.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;