Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Riemengang
Riemengang, Riemengetaue, s. Riemendreherei.
Riemenkonus
Riemenkonus, Riemenkonoid, s. Riementrieb, S. 922.
Riemenpflanzen
Riemenpflanzen, s. Loranthazeen.
Riemenräderwerk
Riemenräderwerk, s. Riementrieb.
Riemenrute
Riemenrute, s. Riemenfuß.
Riemenscheibe
Riemenscheibe etc. s. Riemenbetrieb.
Riemenschloß
Riemenschloß s. Riemenbetrieb.
Riemenschneider
Riemenschneider, Tilman, Bildhauer und Holzschnitzer, genannt »Meister Till (oder Dill)«, geb. 1468 (?) in Osterode am Harz, gest. 8. Juli 1531 in Würzburg, ist 1483 in ...
Riemenspeer
Riemenspeer, schon im Altertum gebrauchter Wurfspeer mit daran geknotetem Riemen, der vor dem Wurf um den Schaft gewickelt und beim Wurf an seinem Ende festgehalten wurde, so ...
Riementang
Riementang, s. Laminaria.
Riementisch
Riementisch, s. Riemendreherei.
Riementrieb
Riementrieb (Riemenräderwerk), Verbindung von Rädern (Scheiben, Riemenscheiben) durch einen umgelegten, endlosen Riemen (Treibriemen) derart, daß eine Bewegungs- und ...
Riemenwurm
Riemenwurm, s. Liguliden und Fischkrankheiten.
Riemenzoll
Riemenzoll, s. Riemenfuß.
Riemer
Riemer, Friedrich Wilhelm, Gelehrter, geb. 19. April 1774 in Glatz, gest. 19. Sept. 1845 in Weimar, studierte in Halle Theologie, dann unter F. A. Wolfs Leitung Philologie, wurde ...
Riemke
Riemke, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Bochum, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Wattenscheid-Herne, R.-Wanne u. a., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, eine ...
Riemstücke
Riemstücke, s. Steinverband.
Rien
Rien (franz., spr. rìäng), nichts; r. du tout, gar nichts.
Rieneck
Rieneck (Rineck), Stadt im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Lohr, an der Sinn, dem Spessart und der Staatsbahnlinie Elm-Gemünden, hat eine kath. Kirche, ein Schloß, ...
Riénzi
Riénzi (Rienzo), Cola di, d. h. Nikolaus, Sohn des Laurentius, röm. Volkstribun, geb. um 1313 in Rom als Sohn eines Schenkwirtes, gest. 8. Okt. 1354, suchte, durch seine ...
Riepenhausen
Riepenhausen, 1) Ernst Ludwig, Kupferstecher, geb. 1765 in Göttingen, gest. daselbst 28. Jan. 1840 als Universitätskupferstecher, bekannt durch seine Stiche nach Hogarths ...
Ries [1]
Ries, früheres Papiermaß, s. Ballen; das Neuries seit 1877 hat 10 Buch zu 10 Heften von 10 Bogen.
Ries [2]
Ries (Nördlinger R.), fruchtbare Ebene auf der Grenze des Schwäbischen und Fränkischen Jura in Bayern, mit einem kleinen Stück auch nach Württemberg hinüberreichend, ist ...
Ries [3]
Ries, Name einer Musikerfamilie, deren Stammvater Franz Anton (geb. 10. Nov. 1755 in Bonn, gest. 1. Nov. 1846 daselbst) in der Bonner kurfürstlichen Kapelle neben Beethoven, B. ...
Riesa
Riesa, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Großenhain, an der Elbe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Chemnitz-R., Leipzig-Dresden und Nossen-Elsterwerda, 98 m ü. M., ...
Riese [1]
Riese, in der gotischen Architektur der pyramidenförmige Aufsatz der Fiale (s. d.).
Riese [2]
Riese (spr. ri-ēse), Ortschaft in der ital. Provinz Treviso, Distrikt Castelfranco Veneto, mit (1901) 790 (als Gemeinde 4851) Einw. Geburtsort des Papstes Pius X.
Riese [3]
Riese (Ries, Rieß), Adam, Rechenmeister, geb. 1492 in Staffelstein bei Bamberg, gest. 30. März 1559 in Annaberg, war 1522 Rechenmeister in Erfurt und kam 1525 als solcher nach ...
Riesel
Riesel, s. Graupeln.
Rieselfelder
Rieselfelder, Einrichtungen zur Aufnahme und Beseitigung von Abwässern, besonders von Stadtlauge, welche die Exkremente und Gebrauchswässer der Bevölkerung, verdünnt mit ...
Rieseln
Rieseln, Art der Schattierung (s. d.).
Riesels Reisebureau
Riesels Reisebureau, s. Gesellschaftsreisen.
Rieselständer
Rieselständer, s. Rasensprenger.
Rieseltstock
Rieseltstock, Berg, s. Glärnisch.
Rieselung
Rieselung s. Bewässerung, S. 795.
Rieselwiese
Rieselwiese s. Bewässerung, S. 795.
Riesen [1]
Riesen, Menschen, deren Körperhöhe über das gewöhnliche Maß sehr großer Menschen hinausgeht. Als Übergangsformen gelten die Hochwuchstypen von 175–205 cm Länge, die bei ...
Riesen [2]
Riesen (Rieswege, Laaße, Rutschen), Vorrichtungen zum Transport von Holz, auf denen dieses herabgleitet. Man benutzt flache Rinnen an Berghängen, die nach Bedarf mehr oder ...
Riesenalk
Riesenalk, s. Alk.
Riesenbandwurm
Riesenbandwurm, der längste menschliche Bandwurm, Grubenkopf, Bothriocephalus, s. Bandwürmer, S. 329.
Riesenbeck
Riesenbeck, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Tecklenburg, hat eine kath. Kirche, eine Fabrik für landwirtschaftliche Maschinen, eine Dampfziegelei, Kalk- und ...
Riesenbetten
Riesenbetten etc., s. Gräber, vorgeschichtliche.
Riesenblume
Riesenblume, s. Rafflesia.
Riesenbovist
Riesenbovist, s. Lycoperdon.
Riesenburg
Riesenburg, Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Rosenberg, an der Liebe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien R.-Goßlershausen und Marienburg-Mlawa, hat 2 evangelische und ...
Riesendamm
Riesendamm, s. Giant's Causeway.
Riesener
Riesener, aus Deutschland stammende franz. Künstlerfamilie, deren ältestes berühmt gewordenes Mitglied, Jean Henri R., geb. 1735 in München-Gladbach, gest. 1806 in Paris, in ...
Riesenfasel
Riesenfasel, s. Dolichos.
Riesenfaultier
Riesenfaultier, s. Megatherium.
Riesenfischer
Riesenfischer, Vogel, s. Baumliest.
Riesengebirge
Riesengebirge (s. Karte »Schlesien«), der höchste Teil der Sudeten (s. d.) und das eigentliche Hochgebirge derselben. Das R. im engern Sinn erstreckt sich von den Quellen des ...
Riesengebirgsbahn
Riesengebirgsbahn, Eisenbahn von Petersdorf bei Warmbrunn nach Tannwald in Böhmen, teils Zahnrad-, teils Adhäsionsbahn, 1902 eröffnet, 39 km lang, verfolgt das Tal des Großen ...
Riesengranit
Riesengranit, sehr grobkörniger Granit.
Riesenhaie
Riesenhaie (Lamnidae), s. Haifische, S. 630.
Riesenhäuser
Riesenhäuser, s. Hohe Häuser.
Riesenhirsch
Riesenhirsch, s. Hirsch, S. 367.
Riesenholzwespe
Riesenholzwespe, s. Holzwespen.
Riesenhülse
Riesenhülse, s. Entada.
Riesenkäfer
Riesenkäfer (Dynastidae M. Leay), Gruppe der Blatthornkäfer (Lamellicornia), sehr große, meist glatte, braune oder schwärzliche Käfer, deren Flügeldecken den Hinterleib ...
Riesenkammer
Riesenkammer (Riesenkeller), s. Dolmen.
Riesenkänguruh
Riesenkänguruh, s. Känguruh.
Riesenkessel
Riesenkessel, soviel wie Riesentöpfe (s. d.).
Riesenklee
Riesenklee, s. Melilotus.
Riesenknöterich
Riesenknöterich, s. Polygonum.
Riesenkohl
Riesenkohl (Baumkohl), s. Kohl.
Riesenkoppe
Riesenkoppe, s. Schneekoppe.
Riesenkrabbe
Riesenkrabbe, s. Krabben.
Riesenkraken
Riesenkraken, s. Fabeltiere und Kraken.
Riesenkratzer
Riesenkratzer, s. Kratzer.
Riesenkrebse
Riesenkrebse, soviel wie Gigantostraca.
Riesenlilie
Riesenlilie (Lilium giganteum), s. Lilium.
Riesenlorbeer
Riesenlorbeer, s. Magnolia.
Riesenmolche
Riesenmolche, s. Riesensalamander.
Riesenmuschel
Riesenmuschel (Tridacna da Costa), Gattung aus der Familie der Riesenmuscheln (Tridacnidae, s. Muscheln, S. 296), mit gleichklappigen, regelmäßigen, stark gerippten, dicken ...
Riesenohr
Riesenohr, s. Flügelschnecken.
Riesenoolith
Riesenoolith, Gestein, ein Oolith (s. Kalkoolith), dessen Kugeln faustgroß werden, findet sich im alpinen Wettersteinkalk, z. B. am Wendelstein sowie zwischen Luganer und ...
Riesenpinguin
Riesenpinguin, s. Pinguin.
Riesenraubmöwe
Riesenraubmöwe, s. Raubmöwe.
Riesensalamander
Riesensalamander (Cryptobranchus japonicus v. d. H.), Amphibie aus der Ordnung der Schwanzlurche und der Familie der Riesenmolche (Menopomatidae), 1,3 m lang, sehr plump, mit ...
Riesenschachtelhalm
Riesenschachtelhalm, s. Equisetum.
Riesenschaukel
Riesenschaukel, s. Karussell.
Riesenschlangen
Riesenschlangen (Boïdae Dum. et Bibr., hierzu Tafel »Riesenschlange«), Familie der nichtgiftigen Schlangen, große Tiere mit seitlich zusammengedrücktem, ungemein kräftigem ...
Riesenschlangen
Riesenschlange.
Riesenschlinger
Riesenschlinger, s. Pythomorphen.
Riesenschwalm
Riesenschwalm, s. Schwalm.
Riesenstuben
Riesenstuben, s. Dolmen.
Riesentanne
Riesentanne, s. Sequoja.
Riesentöpfe
Riesentöpfe, durch strudelndes Wasser und die von diesem bewegten Gerölle (Mahlsteine) in dem Felsuntergrund erzeugte zylindrische Vertiefungen; s. Tafel »Erosion«, Fig. 4, ...
Riesenwuchs
Riesenwuchs, s. Riesen und Akromegalie. R. in in der Botanik, s. Hypertrophie.
Riesenzellen
Riesenzellen (Myeloplaxen, myeloide, vielkernige Zellen), große protoplasmatische Ballen mit 20–100 meist peripherisch gelagerten Kernen, die vielleicht durch Zusammenfließen ...
Rieserfernergruppe
Rieserfernergruppe, s. Tauern, Hohe.
Riēsi
Riēsi, Stadt in der ital. Provinz Caltanissetta (Sizilien), Kreis Terranova, links unweit des Salso, mit Schwefelbergbau, Wein- und Ölbau, Fabrikation von Kühlkrügen und ...
Riesler
Riesler, N. Ulrich, Pseudonym, s. Molitor 3).
Rieswege
Rieswege, s. Riesen.
Riet
Riet, s. Ried.
Rietberg [1]
Rietberg, alte Grafschaft im westfäl. Kreis, jetzt zum preuß. Regbez. Minden gehörig, stand unter einem Zweige des Arnsberger Grafengeschlechts, der 1564 im Mannesstamm ...
Rietberg [2]
Rietberg, Stadt im preuß. Regbez. Minden, Kreis Wiedenbrück, an der Ems und mit Station R.-Neuenkirchen an der Kleinbahn Sennelager-Wiedenbrück, Hauptort der gleichnamigen ...
Rietblatt
Rietblatt (Riedblatt, Riedkamm, Kamm), ein Bestandteil des Webstuhls, s. Weben; vgl. Blattbinder.
Rietburg
Rietburg, Ruine, s. Rhodt.
Rietgras
Rietgras (Riedgras), s. Carex.
Riēti
Riēti (die alte Sabinerstadt Reate), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Perugia, 386 m ü. M., am rechten Ufer des Velino und an der Eisenbahn Terni-Sulmona, Bischofssitz, hat ...
Rietmesser
Rietmesser (Riedmesser, Riedstecher, Blatt-, Einziehmesser), am vordern Ende hakenförmiges Werkzeug aus dünnem Stahlblech zum Einziehen der Kettenfäden durch das Rietblatt (s. ...
Rietschel
Rietschel, 1) Ernst, Bildhauer, geb. 15. Dez. 1804 zu Pulsnitz in der sächs. Lausitz, gest. 21. Febr. 1861 in Dresden, kam 1820 in die Kunstakademie zu Dresden und führte schon ...
Rietschling
Rietschling (Ritschling), s. Lactarius.
Rietwurm
Rietwurm (Reutwurm), s. Maulwurfsgrille.
Rietz
Rietz, 1) Julius, Komponist, geb. 28. Dez. 1812 in Berlin, gest. 12. Sept. 1877 in Dresden, bildete sich unter Leitung seines Vaters, des Bratschisten J. Fr. R., im Cellospiel ...
Rieusec
Rieusec (spr riößéck), s. Bordeauxweine.
Rieux
Rieux (spr. riö), Stadt im franz. Depart. Obergaronne, Arrond. Muret, 218 m ü. M., an der Arize, hat eine ehemalige, jetzt verfallene Kathedrale mit gotischem Glockenturm (von ...
Riexingen
Riexingen, Stadt, s. Oberriexingen.
Riez
Riez (spr. ri-ë), Stadt im franz. Depart. Niederalpen, Arrond. Digne, 525 m ü. M., am Colostre, hat eine ehemalige Kathedrale (1812 restauriert), eine alte Taufkapelle (ehemals ...
Riezler
Riezler, Siegmund, Geschichtsforscher, geb. 2. Mai 1843 in München, studierte 1861–66 in München Geschichte, habilitierte sich daselbst 1869 für Geschichte und Diplomatik, ...
Rieß
Rieß, Peter Theophil, Physiker, geb. 27. Juni 1805 in Berlin, lebte dort als Privatmann und starb daselbst 23. Okt. 1883. Er förderte wesentlich die experimentelle Seite der ...
Rießer
Rießer, Gabriel, geb. 2. April 1806 in Hamburg, gest. daselbst 22. April 1863, studierte die Rechte, begründete 1832 die Zeitschrift »Der Jude, periodische Blätter für ...
Rießling
Rießling, s. Weinstock.
Rießsche Hauchfiguren
Rießsche Hauchfiguren, s. Elektrische Entladung, S. 619.
Rif, Er
Rif, Er, wenig bekanntes Gebirgsland im nördlichen Marokko, am Mittelmeer von Kap Tres Forcas bis zur Meerenge von Gibraltar, 300 km lang und 52 km breit, durch Sebu- und ...
Riff
Riff, eine Bank im Meere, die nur wenig oder gar nicht aus dem Wasser hervorragt und sich oft weit an den Küsten hinzieht. Man unterscheidet Felsenriffe (Klippen, s. d.), ...
Riffelbank
Riffelbank, s. Flachs, S. 648.
Riffelfeilen
Riffelfeilen, s. Raumfeilen.
Riffelmaschine
Riffelmaschine, s. Hobelmaschinen, S. 393.
Riffelzähne
Riffelzähne, Zähne mit parallelen Streifen im Schmelz.
Riffhäuser
Riffhäuser, s. Amerikanische Altertümer, S. 432.
Riffhöhlen
Riffhöhlen, s. Höhlen, S. 460.
Riffkalke
Riffkalke und -Dolomite, ungeschichtete Kalke und Dolomite, ein Produkt riffbauender Meeresorganismen (Korallen, Kalkalgen etc.).
Riffler
Riffler, Berg, s. Silvretta.
Riffpiraten
Riffpiraten, unrichtige Schreibweise für Riffpiraten, s. Ris.
Riffstein
Riffstein, die durch kohlensauren Kalk verkitteten Trümmer der Korallenkalke, die der Wellenschlag auf der Oberfläche der Korallenriffe gebildet hat.
Rifle
Rifle (engl., spr. raifl), gezogenes Gewehr, Büchse; Riflemen (meist bloß Rifles), mit der Büchse bewaffnete Schützen.
Riformati
Riformati, s. Rekollekten.
Riformati di San Bernardo
Riformati di San Bernardo, s. Feuillanten.
Rifthal
Rifthal (Ryfthal), deutscher Name des schweizer. Bezirks Lavaux (s. d.).
Riga
Riga, Hauptstadt des russ. Gouv. Livland, an beiden Ufern der Düna, über die eine 250 m lange Schiffbrücke und eine Eisenbahnbrücke führen, liegt 11 km von ihrer Mündung in ...
Rigaer Meerbusen
Rigaer Meerbusen, Busen der Ostsee, an den Küsten der russ. Gouvernements Livland, Kurland und Esthland, ist fast ohne Klippen, auf der Höhe gegen 40 m tief, weniger salzig als ...
Rigas
Rigas, Konstantinos, neugriech. Dichter, geb. um 1754 in Velestinos, dem alten Pherä, in Thessalien (daher der Pheräer genannt), gest. 20. Mai 1798 in Belgrad, stand bis 1790 im ...
Rigaud
Rigaud (spr. -gō), Hyacinthe, franz. Maler, geb. 18. Juli 1659 in Perpignan, gest. 29. Dez. 1743 in Paris, kam 1681 nach Paris, wo er die Akademie besuchte und sich daneben ...
Rigaudon
Rigaudon (franz., spr. -godóng), ältere provenzalische, der Gavotte ähnliche Tanzform im Allabrevetakt, aber nur mit einem Viertel Auftakt, mit bis zum dritten Viertel ...
Rigel
Rigel (arab., »Fuß«), Stern 1. Größe (ck) im Orion.
Riggen
Riggen, soviel wie Halbpflügen, s. Bodenbearbeitung, S. 122; auch veraltete Bezeichnung für takeln; Rigger, soviel wie Takler.
Riggenbach
Riggenbach, Nikolaus, Mechaniker, geb. 1817 zu Gebweiler im Elsaß, gest. 25. Juli 1899, erlernte das Mechanikerhandwerk, arbeitete dann in Lyon und Paris und studierte auf eigne ...
Riggenbachs Zahnradsystem
Riggenbachs Zahnradsystem, s. Bergbahnen, S. 661, nebst zugehöriger Tafel IV.
Riggsche Krankheit
Riggsche Krankheit, chronische Entzündung der Wurzelhaut der Zähne, des Kieferfortsatzes und des Zahnfleisches, wobei die Zähne locker werden und ausfallen, betrifft besonders ...
Righi
Righi, Augusto, Physiker, geb. 27. Aug. 1850 in Bologna, ließ sich 1873 als Zivilingenieur in Bologna nieder, wurde 1873 Professor der Physik am dortigen Polytechnischen ...
Righisches Phänomen
Righisches Phänomen, die von Righi entdeckte Erscheinung, daß sich beim Wismut der galvanische Leitungswiderstand erhöht, wenn man es zwischen die Pole eines Magnets oder ...
Right Honourable
Right Honourable (engl., spr. rait onněrëbl), s. Honourable.
Right of stoppage in transĭtu
Right of stoppage in transĭtu (engl., spr. rait ŏw stóppĕdsch), s. Droit de suite.
Right or wrong - my country!
Right or wrong - my country! (engl., spr. rait ŏr rong – mai könntrĭ), »recht oder unrecht – [ich stehe zu] mein[em] Vaterland f«
Rightboys
Rightboys (spr. raitbois), s. Whiteboys.
Rigi
Rigi, der (in der Umgegend die R. genannt), Gebirgsstock in den schweizer. Kantonen Schwyz und Luzern, wegen seiner Aussicht weltberühmt. Er besteht wesentlich aus oligocänem ...
Rigīd
Rigīd (lat.), starr, streng; Rigidität, Strenge.
Rigodūnum
Rigodūnum, s. Ribchester.
Rigolen
Rigolen (v. franz. rigole, Rinne, Furche; Rajolen, Reolen), die tiefe Bearbeitung des Bodens zur Vertiefung der Ackerkrume. Im allgemeinen rigolt man 40–50 cm tief in ...
Rigomagus
Rigomagus, s. Remagen.
Rigor mortis
Rigor mortis (lat.), Totenstarre, s. Muskeln, S. 322.
Rigorismus
Rigorismus (lat., »Strenge«) heißt im allgemeinen jede strenge, bez. überstrenge, an bestimmten Grundsätzen unverbrüchlich festhaltende Denk- und Handlungsweise; im engern ...
Rigorist
Rigorist, ein dem Rigorismus (s. d.) Huldigender, allgemein: überstrenger Sittenrichter, »Strengling« (Goethe).
Rigorōs
Rigorōs (rigoristisch, neulat., auch rigorös, franz. rigoureux), unerbittlich streng, hart.
Rigorōsum
Rigorōsum (Examen r., lat.), strenge Prüfung im Gegensatze zu E. praevium oder Tentamen (s. d.).
Rigsdaler
Rigsdaler, der dänische Taler in wechselndem Münzfuße, seit 1713 und bis 1838, in welchem Jahre der Kurs den Paristand erreichte, hauptsächlich durch Papiergeld vertreten. ...
Rigveda
Rigveda, s. Veda.
Rijder
Rijder (spr. reider, »Reiter«), holländ. Goldmünze des 18. Jahrh. zu 14 Gulden Kurant, 11/12 fein = 25,45 Mk., auch halbe; über die Silbermünze gleichen Namens s. Ducaton.
Rijeka
Rijeka, 1) Fluß in Montenegro, s. Rjeka. – 2) Fluß in Dalmatien, s. Ombla.
Rijksdaalder
Rijksdaalder (spr. reiks-), niederländ. Silbermünze zu 21/2 Gulden, zuerst unter König Louis statt des burgundischen Talers geprägt, 913 Tausendstel fein = 4,323 Mk. der ...
Rijswijk
Rijswijk (spr. reisweik), s. Ryswyk.
Rikâb
Rikâb (Rikjâb, arab., »Steigbügel«) heißt in der türkischen Kanzleisprache die feierliche Audienz beim Sultan, etwa »Hofkur«. Rikâb-i-Humâjûn (der »kaiserliche ...
Rikli
Rikli, Arnold, Naturarzt, geb. 13. Febr. 1823 in Wangen an der Aare, gest. 30. April 1906 in St. Thomas bei Wolfsberg in Kärnten, gründete 1855 am Veldessee in Krain eine ...
Rikórswechsel
Rikórswechsel, soviel wie Rückwechsel (s. Wechsel).
Rikoschettieren
Rikoschettieren (franz., spr. -kosch-, »abprallen«), vor Einführung der gezogenen Geschütze eine gerade Befestigungslinie (Wallgang, gedeckter Weg) der Längenrichtung nach so ...
Rikscha
Rikscha, Abkürzung für Jinrik'scha (s. d.).
Riksdaler
Riksdaler, schwed. Rechnungseinheit 1664–1874 zu 48 Skillingar und seit 1856 zu 100 Öre, anfangs 144/9lötig = 4,6255 Mk. deutscher Talerwährung, auch in 2/3- und ...
Rikwa
Rikwa (Hikwa, Likwa-, auch Leopoldsee), ehemaliges, abflußloses Seebecken im südwestlichen Deutsch-Ostafrika, 90 km östlich vom südlichen Tanganjika, von dem es das ...
Rila Planina
Rila Planina, höchster Gebirgsstock und wichtigstes hydrographisches Quellgebiet der Balkanhalbinsel (Mussala 2930 m, viele andre Gipfel über 2400 m), im NW. des Rhodopegebirges ...
Rilasciando
Rilasciando (ital., spr. -laschándo), musikalische Bezeichnung: nachlassend, allmählich langsamer.
Rile
Rile, Gerhard von, Architekt, s. Gerhard 1).
Rille [1]
Rille, Furche; Rillen auf dem Mond (Lichtadern), s. Mond, S. 62. Vgl. Priel.
Rille [2]
Rille (spr. rīj', Risle, spr. rĭl'), Fluß im nördlichen Frankreich, entspringt im Depart. Orne, am Nordfuß der Monts d'Amain, nimmt die Charentonne auf und fällt unterhalb ...
Rillenkultur
Rillenkultur, soviel wie Drillkultur, s. Saat.
Rillensteine
Rillensteine, s. Näpfchensteine.
Rillsaat
Rillsaat (Flachsdotter), s. Camelina.
Rima San Giuseppe
Rima San Giuseppe (spr. dschuséppe, meist bloß Rima genannt), ital. Ort, s. Rimella.
Rima [1]
Rima (lat.), Spalte; R. glottidis, Stimmritze, s. Kehlkopf; R. palpebrarum, Augenlidspalte.
Rima [2]
Rima (ital., Mehrzahl Rime), Reim, Verse.
Rima [3]
Rima, rechter Nebenfluß des Sajó in Ungarn, entsteht aus drei im Fabova-Veporgebirge entspringenden Bächen, durchschneidet das Komitat Gömör und mündet nach einem 90 km ...
Rima-Szécs
Rima-Szécs (spr. -ßētsch), Großgemeinde im ungar. Komitat Gömör, an der Bahnlinie Miskolcz-Fülek, Stammsitz der ehemals hervorragenden Familie Széchy, mit Musterwirtschaft ...
Rimaszombat
Rimaszombat (spr. -ßóm-; ehemals auch Groß-Steffelsdorf), Stadt mit geordnetem Magistrat und Sitz des ungar. Komitats Gömör, an der Rima und der Bahnlinie Feled-Tiszolcz, mit ...
Rimbórso
Rimbórso (ital.), soviel wie Rembours (s. d.).
Rimella
Rimella, Dorf in der ital. Provinz Novara, Kreis Varallo, in einem nördlichen Seitental der Sesia, mit (1901) 52 (als Gemeinde 966) Einw., von denen viele als Köche auswandern, ...
Rimesse
Rimesse (fälschlich Remesse, v. ital. rimessa, »Zurücksendung«, franz. Remise), im Wechselgeschäft jede Sendung von Geld oder Wertpapieren (Wechsel, Staatspapiere etc.) an ...
Rimini
Rimini, Francesca da, s. Francesca da Rimini.
Rimĭni
Rimĭni, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Forli, zwischen den Flüssen Marecchia und Ausa, 1 km vom Adriatischen Meer, an den Eisenbahnlinien Bologna-Ancona und Ferrara-R., ...
Rimitara
Rimitara, eine der franz. Tubuaiinseln (s. d.).
Rimnik
Rimnik, 1) (Rimnicu-Sarat, Râmnicu-Sarat) Kreishauptstadt in Rumänien (Walachei), am Flusse R. und der Staatsbahnlinie Roman-Buzau, mit Gymnasium, besuchten Jahrmärkten und ...
Rimouski
Rimouski, Bischofssitz in der kanad. Provinz Quebec, an der Mündung des forellenreichen Flusses R. in den St. Lorenz und an der Bahn Quebec-Halifax, hat besuchte Bäder und ...
Rimpar
Rimpar, Flecken im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Würzburg, an der Pleichach, hat eine kath. Kirche, ein Schloß, ein Forstamt, Brennerei, Wein- und Obstbau und (1905) ...
Rimpau
Rimpau, Theodor Hermann, Landwirt, geb. 12. Jan. 1822 in Braunschweig, gest. 5. Aug. 1883, bereiste Holland, Belgien, England, Schottland, studierte in Hohenheim und kaufte 1847 ...
Rimskij-Korssakow
Rimskij-Korssakow, Nikolaus, russ. Komponist, geb. 18. März 1844 in Tichwin, war mehrere Jahre Marineoffizier, bildete sich aber nebenher zum tüchtigen Musiker aus und wurde ...
Rimu
Rimu, ein neuseeländ. Baum, s. Dacrydium.
Rin
Rin (auch Ring), kleines japan. Maß: der Länge = 1/10 Bu, des Gewichts zu 10 Mo = 1/10 Fun oder Pun, des Wertes = 1/10 Sen.
Rinaldo Rinaldīni
Rinaldo Rinaldīni, Titel eines berühmten Räuberromans, s. Vulpius.
Rinck
Rinck, Johann Christian Heinrich, Organist, geb. 18. Febr. 1770 in Elgersburg, gest. 7. Aug. 1846 in Darmstadt, bildete sich besonders unter Bachs Schüler Kittel in Erfurt, wurde ...
Rinckart
Rinckart (Rinckhart), Martin, Dichter, geb. 23. April 1586 in Eilenburg, gest. daselbst 8. Dez. 1649, studierte in Leipzig, war 1610–13 Kantor, dann Prediger in Eisleben, wurde ...
Rind
Rind (Ochs, hierzu Tafel »Rinder I und II« und »Rinderrassen«, mit Textbeilage: Rassen des Hausrindes), Gattung (Bos L.) oder Unterfamilie (Bovina) der paarzehigen Huftiere ...
Rind
I. Steppenrassen. Die Steppenrasse, graues Steppenvieh, ost- und südeuropäisches Grauvieh (nach Rütimeyer wie die Niederungsrassen vom Ur abstammend), in Asien und ...
Rinde
Rinde (Cortex), der nach außen von dem Hautgewebe überdeckte, nach innen von dem Kambium begrenzte Gewebemantel im Sproß und in der Wurzel der Gefäßpflanzen. Man ...
Rindenboote
Rindenboote, s. Schiffbau der Naturvölker.
Rindenbrand
Rindenbrand, das Ausreißen und Absterben der Baumrinde an der Sonnenseite der Stämme, wird hauptsächlich durch die starke Einwirkung der Sonnenhitze erklärt und tritt ...
Rindenepilepsie
Rindenepilepsie (Jacksonsche Epilepsie), eine besondere Art der Epilepsie, bei welcher der Krampf stets in einem bestimmten Gliede beginnt und sich von hier aus in bestimmter ...
Rindenfarbstoffe
Rindenfarbstoffe, s. Phlobaphene.
Rindenfaser
Rindenfaser, s. Rhizomorpha.
Rindenkoralle
Rindenkoralle, s. Korallen und Korallpolypen.
Rindenlaus
Rindenlaus (Tannenlaus), s. Blattläuse.
Rindenporen
Rindenporen (Lenticellen), s. Durchlüftungsgewebe.
Rindenrisse
Rindenrisse, s. Rindenbrand.
Rindenschäle
Rindenschäle, Ringschäle der Kiefern, s. Rotfäule und Trametes.
Rindenschälmaschine
Rindenschälmaschine zum Abschälen der Rinde von Baumstämmen, die für die Holzstoffgewinnung bestimmt sind, besteht aus einer schweren Gußeisenscheibe S (s. Abbild.), die ...
Rindentrocknis
Rindentrocknis, s. Rindenbrand.
Rinder
Rinder (Bovĭna), Unterfamilie der Horntiere (s. d.).
Rinderbiesfliege
Rinderbiesfliege, s. Bremen, S. 376.
Rinderfinne
Rinderfinne, s. Finne 3).
Rinderhäute
Rinderhäute, rohe Häute von Rindern, für die Lederfabrikation bestimmt, stammen zum Teil von gezüchteten Rindern (Zahmhäute), zum Teil von den namentlich in Südamerika, ...
Rindermalaria
Rindermalaria, s. Hämoglobinurie, S. 707.
Rindern
Rindern, die Brunst bei Kühen, die sich, solange keine Trächtigkeit eingetreten ist, ziemlich regelmäßig etwa alle 3 Wochen wiederholt und je 24–36 Stunden dauert. Das R. ...
Rinderpest
Rinderpest (Pestis bovina, Löserdürre, in alter Zeit Viehsterben), die verheerendste Seuche des Rindes, für die auch größere wilde Wiederkäuer, weniger die kleinen ...
Rinderseuche
Rinderseuche, s. Wild- und Rinderseuche.
Rinderstelze
Rinderstelze, s. Bachstelze.
Rindfleisch
Rindfleisch, Georg Eduard, Mediziner, geb. 15. Dez. 1836 in Köthen, studierte seit 1855 in Heidelberg und Würzburg, arbeitete seit 1856 in Berlin unter Virchow und ...
Rindfleischholz
Rindfleischholz, s. Casuarina.
Rindsbremse
Rindsbremse, s. Bremsen, S. 383.
Rindswurz
Rindswurz, s. Hyoscyamus.
Rindvieh
Rindvieh, s. Rind.
Rindviehhandel
Rindviehhandel, s. Viehkauf.
Rindviehsteupe
Rindviehsteupe, soviel wie Rinderpest.
Rindviehzucht
Rindviehzucht, s. Rind, S. 939.
Rineck
Rineck, Stadt, s. Rieneck.
Rinforzándo
Rinforzándo (ital., abgekürzt rf, rfz.), stärker werdend, wieder stärker werdend. Vgl. Sforzato.
Rinfranco
Rinfranco (Rinfrancamento, ital.), soviel wie Schadloshaltung, Auslagenerstattung.
Ring
Ringe.
Ring [1]
Ring (hierzu die Tafel »Ringe«), ein Reif, meist von edlem Metall, bisweilen auch von Eisen, Horn, Elfenbein etc., der, gewöhnlich an einem Finger getragen, zum Schmuck dient, ...
Ring [2]
Ring, in der Mathematik, s. Kreisring; in der Baukunst soviel wie Astragalus (s. d.); R. um Mond oder Sonne, s. Hof, S. 412 f.
Ring [3]
Ring, 1) ein deutsches Zählmaß in Riga etc. für 240 Stück Stabholz, 5 im Großtausend. – 2) Maß in Japan, s. Rin.
Ring [4]
Ring (Annulus), der unterste sterile, verwachsenblätterige Blattquirl in der Sporangienähre der Schachtelhalme; auch die stark verdickten Zellen der Farnsporangien (s. Farne, S. ...
Ring [5]
Ring (engl.), eine für politische oder kommerzielle Zwecke gebildete Vereinigung oder Genossenschaft, namentlich in Nordamerika. Berüchtigt ist der Tammany-R. von Tweed, Fisk u. ...
Ring [6]
Ring, Berg in Steiermark, s. Hartberg.
Ring [7]
Ring, 1) to oder tom (zum), Künstlerfamilie des 16. Jahrh. zu Münster in Westfalen. Von ihrem Haupte, Ludger dem Ältern (1496–1547), Maler, Architekt und Buchdrucker, haben ...
Ringadera
Ringadera, s. Texasfieber.
Ringamsel
Ringamsel, soviel wie Ringdrossel, s. Drossel.
Ringanker
Ringanker, s. Elektrische Maschinen, S. 634.
Ringäpfel
Ringäpfel, s. Obst, S. 883.
Ringbahn
Ringbahn (Gürtelbahn, Verbindungsbahn), eine Eisenbahn, die zur Verbindung mehrerer Bahnhöfe eines Ortes diesen ganz oder teilweise ringförmig umzieht. Ringbahnen dienen ...
Ringbein
Ringbein, s. Schale.
Ringblume
Ringblume, s. Anacyclus.
Ringdrossel
Ringdrossel, s. Drossel, S. 211.
Ringe
Ringe, Turngerät, s. Schaukelgeräte.
Ringelblume
Ringelblume, s. Calendula.
Ringelborke
Ringelborke, s. Periderm.
Ringelechsen
Ringelechsen (Amphisbaenidae), Gruppe der Eidechsen (s. d.).
Ringelerz
Ringelerz (Kokardenerz), s. Gang (mit Tafel »Gangbildungen«, Fig. 8).
Ringelflughuhn
Ringelflughuhn, s. Flughuhn.
Ringelgans
Ringelgans, s. Gänse, S. 322.
Ringelheim
Ringelheim, Dorf im preuß. Regbez. Hildesheim, Kreis Goslar, an der Innerste, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Neuekrug-Börssum und Hildesheim-Goslar, hat eine evangelische und ...
Ringelkrankheit
Ringelkrankheit, s. Hyazinthenkrankheit.
Ringelkrebse
Ringelkrebse (Arthrostraca), sehr artenreiche Ordnung der höhern Krebstiere (Malacostraca), von den Schildkrebsen durch den Mangel eines Rückenschildes verschieden, ...
Ringellumme
Ringellumme, s. Lumme.
Ringeln
Ringeln, die Operation des Ringelschnitts (s. d.) ausführen.
Ringelnatter
Ringelnatter, s. Nattern.
Ringelpanzer
Ringelpanzer, s. Rüstung.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.054 c;