Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Ringelrennen
Ringelrennen (Ringelreiten), soviel wie Karussell.
Ringelrose
Ringelrose (Ringelblume), s. Calendula.
Ringelschnitt
Ringelschnitt (Zauberring), eine Operation am Kernobst und Weinstock, bei der man von einem Ast einen 2 mm breiten, bis zum Splint gehenden Rindenring wegnimmt. Der aus der Wurzel ...
Ringelspieße
Ringelspieße, s. Fruchtholz.
Ringelspinner
Ringelspinner (Gastropacha [Lasiocampa] neustria L., s. Tafel »Gartenschädlinge I«, Fig. 1), Schmetterling aus der Familie der Spinner (Bombycidae) und der Gattung Glucke (s. ...
Ringelspitz
Ringelspitz, s. Sardona.
Ringeltaube
Ringeltaube, s. Tauben.
Ringelwalze
Ringelwalze, s. Walze.
Ringelware
Ringelware, s. Wirkerei.
Ringelwuchs
Ringelwuchs (Ringelspieß), s. Fruchtholz.
Ringelwühler
Ringelwühler (Gymnophiona), Ordnung der Amphibien, s. Blindwühler.
Ringelwürmer
Ringelwürmer (Gliederwürmer, Anneliden, Annulata, Annelides), die höchststehende Klasse der Würmer, Tiere mit gestrecktem, rundem oder abgeplattetem Körper, der durch eine ...
Ringelzange
Ringelzange, s. Gartengeräte, S. 351.
Ringen
Ringen (Ringkampf), der bekannte Leibeskampf, als eine der Hauptübungen schon von der griechischen Gymnastik gepflegt, wo die Palästra ihm anfänglich ausschließlich gewidmet ...
Ringerike
Ringerike, fruchtbare, an Naturschönheiten reiche Talgegend um den See Tyrifjord im südöstlichen Norwegen (Amt Buskerud). Hier bildet der Fluß Aadalselv den wasserreichen Fall ...
Ringerpferde
Ringerpferde (ursprünglich ringe, d. h. geringe Pferde), s. Deutsche Reiter.
Ringfläche
Ringfläche, jede Fläche, die einen ringförmig gestalteten Körper begrenzt. Die einfachere Fläche dieser Art ist der Kreisring (s. d.).
Ringflechte
Ringflechte (Herpes Iris), s. Erythem.
Ringgebirge
Ringgebirge, s. Mond, S. 62.
Ringgeld
Ringgeld, spiralige oder einfach zusammengebogene, im Querschnitt runde oder eckige Ringe aus Gold, Silber oder Bronze, die ganz oder zerhackt, einzeln oder auf Schnüre oder ...
Ringgeschütze
Ringgeschütze, s. Geschütze, S. 697.
Ringgoldinseln
Ringgoldinseln, s. Fidschiinseln, S. 550.
Ringgranate
Ringgranate, s. Granaten, S. 223.
Ringhemd
Ringhemd (Maschenpanzer), s. Rüstung.
Ringkampf
Ringkampf, s. Ringen.
Ringkjöbing
Ringkjöbing (spr. -köbíng), dän. Amt, den Westen des innern Jütland umfassend, 4650 qkm (84,4 QM.) mit (1906) 121,164 Einw. Die gleichnamige Hauptstadt, an der Ostseite des ...
Ringknorpel
Ringknorpel, s. Kehlkopf.
Ringkragen
Ringkragen, ursprünglich ein um den Hals über dem Küraß getragener Blechkragen (Halsberge); später halbmondförmiger, mit dem landesherrlichen Wappen oder Namenszug ...
Ringkrüge
Ringkrüge (Wurstkrüge), rheinische Steinzeugkrüge von grauer Farbe mit meist dunkelblauen Ornamenten, die seit dem 16. Jahrh. besonders in Höhr und Grenzhausen gefertigt ...
Ringkugel
Ringkugel, s. Armillarsphäre.
Ringlotten
Ringlotten, in Österreich soviel wie Reineclauden, s. Pflaumenbaum, S. 742.
Ringmaschine
Ringmaschine, soviel wie Wringmaschine; auch eine Dynamomaschine mit Ringanker.
Ringmauer
Ringmauer (Mantel), in alten Zeiten bis zur Einführung der Pulvergeschütze die Mauern zur Befestigung der Städte; vgl. Festung, S. 474.
Ringmikrometer
Ringmikrometer, s. Mikrometer.
Ringnebel
Ringnebel, s. Nebel, S. 484.
Ringnepper
Ringnepper, Gauner, der geringwertige Ringe für kostbare verkauft; vgl. Nepper.
Ringofen
Ringofen, ein Ofen mit ringförmiger Anordnung der Brennräume für kontinuierlichen Betrieb, speziell der Hoffmannsche Ofen zum Brennen von Mauersteinen, dessen Prinzip auch auf ...
Ringolefine
Ringolefine, s. Karbozyklische Verbindungen.
Ringpilz
Ringpilz (Butterpilz), s. Boletus.
Ringrohr
Ringrohr, das Rohr der Ringgeschütze, s. Geschütz, S. 697.
Ringschäle der Kiefern
Ringschäle der Kiefern, s. Rotfäule und Trametes.
Ringscheibe
Ringscheibe, s. Scheibe.
Ringschläger
Ringschläger, s. Tauben.
Ringseis
Ringseis, Johann Nepomuk, Mediziner, geb. 16. Mai 1785 in Schwarzhofen, gest. 22. Mai 1880 in München, studierte in Landshut, wurde 1817 Arzt am Münchener Spital, dann ...
Ringspindel
Ringspindel, s. Spinnen.
Ringsted
Ringsted, Stadt in der Mitte der dän. Insel Seeland, Amt Sorö, an der Staatsbahnlinie Kopenhagen-Korsör, hat eine alte Kirche (St. Bendt, mit den Gräbern Waldemars I., Knuts ...
Ringstraße
Ringstraße (Gürtellinie), s. Festung, S. 476.
Ringsumschattige
Ringsumschattige (Periscii), s. Amphiscii.
Ringtail
Ringtail (engl., spr. rĭng-tēl, »Ringschweif«), leichtes, angenehmes Futterpelzwerk von verschiedenen kleinen australischen Beuteltieren.
Ringtücher
Ringtücher, s. Jagdzeug.
Ringwaldt
Ringwaldt, Bartholomäus, didaktischer Dichter, geb. 1530 oder Anfang 1531 in Frankfurt a. O., war seit 1578 Pfarrer zu Langenfeld in der Neumark, wo er 9. Mai 1599 starb. Zu den ...
Ringwall
Ringwall, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Ringwood
Ringwood (spr. rĭngwudd), Marktstadt in Hampshire (England), am Avon, 13 km nördlich von Christchurch, hat eine Kirche aus dem 13. Jahrh., Fabrikation von Handschuhen, Leinwaren ...
Ringwurm
Ringwurm (Ringflechte, Herpes Iris), s. Erythem.
Ringzünder
Ringzünder, s. Zündungen.
Rink
Rink, Hinrich, verdienter Grönlandforscher, geb. 26. Aug. 1819 in Kopenhagen, gest. 15. Dez. 1893 in Christiania, studierte Naturwissenschaften, nahm 1845–47 als Mineralog an ...
Rinmanns Grün
Rinmanns Grün, s. Kobaltgrün.
Rinnekalns-Typus
Rinnekalns-Typus s. Steinzeit.
Rinnenarmbrust
Rinnenarmbrust, Armbrust (s. d.) mit überdeckter Pfeilrinne (17. Jahrh.).
Rinnleiste
Rinnleiste (Sima), s. Karnies.
Rinnsal
Rinnsal, das Flußbett; in Österreich der Nebenarm eines Flusses.
Rintelen, Viktor
Rintelen, Viktor, Jurist, geb. 17. Aug. 1826 in Wesel, trat 1848 in den preußischen Staatsdienst, war nacheinander Kreisrichter in Dortmund, Vorsitzender des Gesamtkomitees für ...
Rinteln
Rinteln, Hauptstadt des Kreises Grafschaft Schaumburg im preuß. Regbez. Kassel, an der Mündung der Exter in die Weser, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Hildesheim-Löhne und der ...
Rio Bermējo
Rio Bermējo (R. Vermejo, »roter Fluß«), rechter Nebenfluß des Paraguay, entspringt in dem bolivian. Departement Tarija aus zwei Quellflüssen, die sich in der argentinischen ...
Rio Branco
Rio Branco, s. Rio Negro 1) (Fluß).
Rio Buēno
Rio Buēno, Fluß im südlichen Chile, entsteht am Vulkan Riñihue, durch die Vereinigung des Rio Trumay (aus dem Lago de Ranco), der den 20 km weit schiffbaren Pilmayquen ...
Rio Cacheo
Rio Cacheo (spr. kaschēu, Farim, Santo Domingos), nördliches Flußsystem in Portugiesisch-Guinea (Westafrika), mit ostwestlicher Richtung und großem Ästuarium; mehrere Arme ...
Rio Colorado
Rio Colorado, Fluß, s. Colorado.
Rio Cuarto
Rio Cuarto (früher Concepcion), Departementshauptstadt in der argentin. Provinz Cordoba, mit 14,000 Einw., am gleichnamigen Fluß, 415 m ü. M., Eisenbahnknotenpunkt mit reichem ...
Rio de Janeiro [1]
Rio de Janeiro (spr. riū dē schanē-irū), Staat Brasiliens, zwischen 20°50´-23°19´ südl. Br. und 41°1´ bis 44°52´ westl. L., umgeben von den Staaten Espirito Santo, ...
Rio de Janeiro [2]
Rio de Janeiro (Districto Federal), Bundesdistrikt (seit 15. Nov. 1889) Brasiliens, die Stadt R. und ihre nächste Umgebung umfassend, 1394 qkm mit über 700,000 Einw.; er soll in ...
Rio de Janeiro [3]
Rio de Janeiro (spr. riŭ dĕ schanē-irŭ, d.h. »Januarfluß«, São Sebastião do R. gewöhnlich bloß Rio genannt), Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Brasilien, am ...
Rio de la Plata
Rio de la Plata, Fluß, s. La Plata.
Rio de Oro
Rio de Oro, 1) früher Tiris genannt, span. Besitzung an der Küste von Westafrika, etwa 185,000 qkm groß, deren Grenzen nach dem Vertrag mit Frankreich (27. Juni 1900) von der ...
Rio de São Marcos
Rio de São Marcos, Fluß in Brasilien, entspringt südlich vom 16.° südl. Br. und bildet die Grenze zwischen den Staaten Goyaz und Minas Geraës, bis er, jenseit des 18. Grades ...
Rio del Campo
Rio del Campo, an Katarakten (20 km von der Küste) reicher, für die Schiffahrt ungeeigneter Fluß im südlichen Kamerun (Westafrika), der nach den Forschungen von Lesieur ...
Rio del Rey
Rio del Rey (d.h. »Königsfluß«), Fluß in Kamerun (Westafrika), der mit ausgedehntem Ästuar in vier Armen (außer R.: Meme, Dongola, Meta) in den Golf von Guinea mündet, in ...
Rio dell' Elba
Rio dell' Elba, Gemeinde auf der zur ital. Provinz Livorno gehörigen Insel Elba, hat mit dem höher landeinwärts gelegenen Rio Castello (1901) 2481 Einw. und besitzt die ...
Rio Doce
Rio Doce (spr. dōße), Fluß in Brasilien, entspringt in Minas Geraës, hat einen sehr gewundenen Lauf von 750 km Länge und vielen Wirbeln und Stromschnellen, ein Stromgebiet ...
Rio Dulce
Rio Dulce, Fluß in Argentinien, entspringt im südlichen Teil der Provinz Salta als Tala, tritt zuerst nach Tucuman, dann nach Santiago del Estero über und verliert sich als ...
Rio Geba
Rio Geba, Fluß in Portugiesisch-Guinea in Westafrika, mündet mit großem Ästuarium von 100 km Länge und 16 km Breite gegenüber den Bissagosinseln; daher kann nur der Oberlauf ...
Rio Grande de Belmonte
Rio Grande de Belmonte, Fluß in Brasilien, s. Jequitinhonha.
Rio Grande de Santiago
Rio Grande de Santiago (Tololotlan), einer der größten Ströme Mexikos, entsteht im Staate Guanajuato durch den Zusammenfluß der Flüsse Lerma und Lajas, durchfließt den ...
Rio Grande del Norte
Rio Grande del Norte (Rio Bravo del Norte, Rio del Norte), Fluß in Nordamerika, entspringt im Staate Colorado in den San Juan Mountains des Felsengebirges, durchfließt in ...
Rio Grande do Norte [1]
Rio Grande do Norte, Küstenfluß im gleichnamigen Staate Brasiliens, mündet bei Natal (5°50´ südl. Br.) in den Atlantischen Ozean. Er ist seicht, nur nach Regen reißend und ...
Rio Grande do Norte [2]
Rio Grande do Norte, brasil. Küstenstaat, zwischen 4°54´-6°28´ südl. Br. und 34°52´-37°48´ westl. L., grenzt im N. und O. an den Atlantischen Ozean, im O. an Parahyba, ...
Rio Grande do Sul [1]
Rio Grande do Sul, südlichster Staat Brasiliens, zwischen 27°5´- 33°45´ südl. Br. und 49°32´-57°28´ westl. L., grenzt nördlich an Santa Catharina, westlich an ...
Rio Grande do Sul [2]
Rio Grande do Sul, Stadt, s. Rio Grande.
Rio Grande [1]
Rio Grande, 1) (R. de Bolola) großer Meeresarm in Portugiesisch-Westafrika; gegenüber der Insel Bolama der Bissagosinseln (11°30´ nördl. Br. und 15°30´ westl. L.) dringt er ...
Rio Grande [2]
Rio Grande (São Pedro do R. do Sul), Stadt im brasil. Staate Rio Grande do Sul, unter 32°8´ südl. Br. und 52°10´ westl. L. in sandiger Gegend an der Westseite der R. ...
Rio Muni
Rio Muni (Spanisch-Guinea), kleines, nördlich vom Gabun gelegenes Gebiet an der Küste von Niederguinea (Westafrika), auf das die Spanier seit 1843 Besitzrechte erworben haben, ...
Rio Negro [1]
Rio Negro (»schwarzer Fluß«, Parana Piruna), 1) größter nördlicher Nebenfluß des Amazonenstroms in Südamerika, entspringt unter 1°30´ nördl. Br. als Guainia im ...
Rio Negro [2]
Rio Negro, 1) Gouvernement der Argentinischen Republik, am Atlantischen Ozean und südwestlich an Chile grenzend, 196,695 qkm mit (1895) 9300 Einw. Das im ganzen ebene Land hat ...
Rio Novo
Rio Novo, Kolonie im S. des brasil. Staates Espirito Santo, am Itapoana, 1856 gegründet, mit 5000 Einw., Italiener und Deutsche.
Rio Nun
Rio Nun, Hauptmündungsarm des Niger (s. d.).
Rio Quinto
Rio Quinto, Stadt in der Argentinischen Republik, s. Villa Mercedes.
Rio Saladillo
Rio Saladillo (spr. ßaladilljo), Fluß in Argentinien, entsteht aus vielen Quellflüssen am Ostabhang der Sierra de Aconquija in der Provinz Tucuman, als Rio Dulce, ...
Rio Salādo
Rio Salādo (»Salzfluß«), 1) Nebenfluß des Guadalete in der span. Provinz Cadiz. Hier 1340 Sieg der Kastilier unter Alfons XI. über die Mauren. – Name mehrerer Flüsse ...
Rio San Pedro
Rio San Pedro, Grenzfluß der Republik Liberia (s. d.) an der Elfenbeinküste.
Rio Santa Cruz
Rio Santa Cruz, s. Santa Cruz (Fluß in der Argentinischen Republik).
Rio Volta
Rio Volta, westlicher Grenzfluß in Togo in Nordwestafrika, s. Volta.
Rio [1]
Rio (Rjoo), als japan. Goldmünze soviel wie Koban (s. d.). Als Edelmetallgewicht zu 10 Meh = 37,5 g amtlich statt früher 37,573 g, als Handelsgewicht bei den Europäern Tehl = ...
Rio [2]
Rio (span., spr. rīo, und portug., spr. rīŭ), soviel wie Fluß, findet sich bei vielen geographischen Namen; die hierunter nicht vorkommenden s. beim Hauptnamen.
Rio [3]
Rio, Stadt, s. Rio de Janeiro.
Rio [4]
Rio, Ercole del, einer der ausgezeichnetsten Schachspieler seiner Zeit, Stadtrat in Modena, gilt als Begründer der italienischen Schachschule, welche die Wirksamkeit der ...
Riobamba
Riobamba, Stadt in Ecuador, s. Cajabamba.
Riochico
Riochico (spr. -tschīko, Alanje, Santiago de Alanje), Hafenstadt im Depart. Chiriquí des Staates Panama, an der Mündung des gleichnamigen Flusses in den Stillen Ozean, mit ...
Riohacha
Riohacha (La Hacha, spr. ātscha), Hafenstadt im kolumbischen Depart. Magdalena, an der Mündung des Rio Hacha ins Karibische Meer, 1545 gegründet, früher reich, aber durch ...
Rioja [1]
Rioja (spr. riōcha). Landschaft in der span. Provinz Logroño, umfaßt das sich zum rechten Ufer des Ebro absenkende Hügelland, ist sehr fruchtbar und gut angebaut und liefert ...
Rioja [2]
Rioja (La R., spr. riōcha), eine der westlichen Provinzen Argentiniens, 89,498 qkm mit (1903, berechnet) 80,804 Einw. Die Provinz ist in der Westhälfte gebirgig, durch die Anden ...
Rioja [3]
Rioja (spr. riōcha), Francisco de, span. lyrischer Dichter, geb. um 1600 in Sevilla, gest. 1659 in Madrid, von Hause aus Jurist, beschäftigte sich daneben mit den alten Sprachen ...
Rioleu
Rioleu, soviel wie Rigolen (s. d.).
Riom
Riom (spr. rióng), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Puy-de-Dôme, 350 m ü. M., an der Ambène, Knotenpunkt der Lyoner Bahn, hat breite Straßen, erhält aber durch ...
Rion
Rion (Rhion, der Phasis der Alten), Fluß im russisch-transkaukas. Gouv. Kutais, entspringt am Südwestabhang des Großen Kaukasus aus einigen Gletschern, 2132 m ü. M., ...
Rionegro
Rionegro, Stadt im kolumb. Depart. Antiòquia, am Rio Pantanillo, 2150 m ü. M., hat eine Normalschule, Hospital, Theater und 12,000 Einw.
Rionēro in Vultūre
Rionēro in Vultūre, Stadt in der ital. Provinz Potenza, Kreis Melfi, 662 m ü. M., am Südostfuß des Monte Vulture, an der Eisenbahn Foggia-Potenza gelegen, mit Ölgewinnung ...
Rios [1]
Rios (Los R.), Provinz der südamerikan. Republik Ecuador, am Westabhang der Kordilleren, vom obern Guayas (Bababayo) und Dáule bewässert, reich an Cinchonawaldungen, 9300 qkm ...
Rios [2]
Rios, Don José Amador de los, span. Geschichtschreiber, s. Amador de los Rios.
Riot act
Riot act (engl., spr. rai-ĕt äckt), Aufruhrakte (s. d.).
Riotinto, Minas de
Riotinto, Minas de, Stadt in der span. Provinz Huelva, Bezirk Valverde del Camino, 543 m ü. M., am Südabhang der Sierra Aracena im Quellgebiet des Riotinto und an der Eisenbahn ...
Riouw
Riouw (Riau, Rhiau, auch Bintang genannt), unter niederländ. Oberhoheit stehende Inselgruppe zwischen der Südspitze der Halbinsel Malakka und der Nordküste von Sumatra (s. ...
Rip
Rip (spr. rschīp), Berg, s. Raudnitz.
Ripaille
Ripaille (spr. -páj'), Schloß, s. Thonon.
Ripatransōne
Ripatransōne, Stadt in der ital. Provinz Ascoli Piceno, Kreis Fermo, Bischofssitz, hat mittelalterliche Mauern, einen Palast des Podestà (13. Jahrh.), ein Gymnasium, Seminar, ...
Ripen
Ripen, dän. Amt und Stadt, s. Ribe.
Ripidolith
Ripidolith, Mineral, s. Chlorit.
Ripiēnbaß
Ripiēnbaß, s. Basso ripieno.
Ripiēno
Ripiēno (ital., »voll«), in der Musik der Gegensatz von Solo oder Obligato, also ungefähr gleichbedeutend mit Tutti. Ripienstimmen sind die Stimmen der (mehrfach besetzten) ...
Ripley [1]
Ripley (spr. ripplĭ), Stadt in Derbyshire (England), 13 km nördlich von Derby, hat 2 moderne Kirchen, Fabrikation von Borten und Spitzen, Kohlengruben, Eisenhütten und (1901) ...
Ripley [2]
Ripley (spr. ripplī), George, amerikan. Schriftsteller, geb. 3. Okt. 1802 in Greenfield (Massachusetts), gest. 4. Juli 1880 in New York, war Unitarierprediger in Boston, nahm ...
Ripoll
Ripoll, Stadt in der span. Provinz Gerona, Bezirk Puigcerda, 676 m ü. M., malerisch im Pyrenäentale des Ter, an der Eisenbahn Granollers-San Juan de las Abadesas gelegen, hat ...
Ripon [1]
Ripon, 1862 von Speke zuerst besuchte Fälle des Nils (s. d., S. 699), die der Fluß bald nach seinem Austritt aus dem Viktoriasee, 150 m breit und 5 m hoch, unter etwa 1/2° ...
Ripon [2]
Ripon (spr. rippen), 1) Stadt (city) im Westbezirk der engl. Grafschaft York, am Ure, ist Sitz eines Bischofs, hat eine kleine, aber wegen der verschiedenen Stilarten merkwürdige ...
Ripon [3]
Ripon (spr. rippen), 1) Frederick John Robinson, Viscount Goderich, Graf von, engl. Staatsmann, jüngerer Sohn Lord Granthams, geb. 1. Nov. 1782, gest. 28. Jan. 1859, ward 1806 ...
Ripōso
Ripōso (ital., »Ruhe«), soviel wie Stilleben (s. d.); Riposobild, Bild der Ruhe der heiligen Familie auf der Flucht nach Ägypten.
Riposte
Riposte (franz.), in der Fechtkunst rascher Gegen- oder Nachstoß; daher ripostieren, parieren und nachstoßen (vgl. Fechtkunst, S. 371). R. ist auch soviel wie rasche, treffen de ...
Riposto
Riposto, Stadt in der ital. Provinz Catania (Sizilien), Kreis Acireale, am Ionischen Meer, an der Eisenbahn Catania-R. (Circumetnea) und derjenigen über Giarre nach Messina, ...
Rippe
Rippe, in der gotischen Baukunst ein aus dem Gewölbe hervortretender, gratartiger Bogen, der entweder zur Gliederung und Teilung des Gewölbes dient (Lang-, Quer-, Kreuzrippen), ...
Rippen [1]
Rippen (Costae), Knochenspangen die sich auf die Wirbelsäule stützen und die Leibeshöhle, sowie weiter nach hinten, falls ein Schwanz vorhanden ist, den sogen. Kaudal- oder ...
Rippen [2]
Rippen, Laienausdruck für die Spanten eines Schiffes.
Rippenfell
Rippenfell, s. Brustfell.
Rippenfellentzündung
Rippenfellentzündung, soviel wie Brustfellentzündung.
Rippenquallen
Rippenquallen (Ctenophora, Kammquallen), Abteilung der Cölenteraten, frei schwimmende, gallertige Tiere von kugeliger oder walziger, selten bandförmiger Gestalt, meist mit zwei ...
Rippenstuhl
Rippenstuhl, gotischer Armstuhl ohne Rückenlehne, dessen Seitenlehnen aus mehreren parallel laufenden, gebogenen Leisten (Rippen) bestehen.
Ripperda
Ripperda, Johann Wilhelm, Baron von, polit. Abenteurer, geb. 1680 in Groningen, gest. 1737 in Tetuan, wurde in holländischen Diensten Oberst und 1715 zur Abschließung eines ...
Rippespeer
Rippespeer, das Bruststück des Schweines mit den Rippen.
Ripple-marks
Ripple-marks (engl.), soviel wie Wellenfurchen (s. d.).
Rippoldsau
Rippoldsau, Badeort im bad. Kreis Offenburg, Amt Wolfach, in einem Tal des Schwarzwaldes, an der obern Wolfach, 586 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein ehemaliges ...
Ripresa
Ripresa (ital., franz. Reprise), soviel wie Wiederholung; auch Wiederholungszeichen.
Rips
Rips (v. engl. rib, »Rippe«, Ribs, Reps), dicht gewebte Stoffe mit erhabenen Rippen, so daß sie wie aus lauter dicht nebeneinander liegenden schnürchenartigen Längsstreifen ...
Ripspikee
Ripspikee, seines, quergefurchtes Baumwollengewebe zu Blusen, Knabenanzügen etc., oft streifig bedruckt, mit 46–50 Fäden auf 1 cm, aus Oberkette Nr. 45 englisch, Unterkette ...
Ripuarĭer
Ripuarĭer, Name der östlichen (rheinischen) Franken, s. Franken, S. 827.
Ripuārisches Gesetz
Ripuārisches Gesetz (Lex Ribuaria oder Ribuariorum), Gesetzbuch der ripuarischen Franken, zum größten Teile nach dem Vorbilde der Lex Salica (s. Salisches Gesetz) ausgearbeitet ...
Ris de veau
Ris de veau (oder veaux, franz. spr. ri dö wō), s. Kalbsbröschen. R. de veau végétal, s. Blighia.
Risalīt
Risalīt (ital. risálto), vorspringender und senkrecht durchgehender Teil einer Gebäudefront, der sie in mehrere Teile zerlegt. Das Maß des Vorsprunges richtet sich nach der ...
Risăno
Risăno, Marktflecken in Dalmatien, Bezirksh. Cattaro, an der nördlichen Bucht der Bocche di Cattaro, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ein Schloß, ein griechisch-orthodoxes ...
Risberme
Risberme (franz.), wagerechter Absatz (Bankett) auf der äußern Böschung eines Wellenbrechers.
Risca
Risca, Stadt in Monmouthshire (England), am Monmouthshirekanal, Mittelpunkt eines Kohlen- und Eisenreviers, mit Blechfabriken, Ziegeleien, Kalkbrennereien und (1901) 9661 Einw.
Risch
Risch (Binse), s. Juncus.
Rischehr
Rischehr, Dorf bei Buschir (s. d.).
Riscontro
Riscontro (ital.), s. Scontro.
Rise
Rise (Rizeeleinen), Leinwand von Trapezunt, deren feinste Sorte zu den großen Schleiern für die türkischen Frauen und deren gewöhnliche Sorte zu Hemden verwendet wird.
Rishton
Rishton (spr. rischt'n), Stadt in Lancashire (England), 5 km nordöstlich von Blackburn, mit Steinbrüchen, Kohlengruben, Ziegeleien, Baumwollindustrie und (1901) 7031 Einw.
Risĭko
Risĭko (ital.), Gefahr, Wagnis. Gewisse wirtschaftliche Unternehmen sind der Gefahr ausgesetzt, daß sie keinen genügenden Ersatz für erfolgte Aufwendungen gewähren; ...
Risikoprämie
Risikoprämie, s. Risiko.
Risinĭum
Risinĭum, s. Risano.
Riskieren
Riskieren (risquieren, franz.), wagen, aufs Spiel setzen, Gefahr laufen; riskant, gewagt, gefährlich.
Risle
Risle (spr. rīl'), Fluß, s. Rille.
Risler
Risler, Eduard, Klavierspieler, geb. 23. Febr. 1873 in Baden-Baden, Sohn eines für Frankreich optierenden Elsässers und einer deutschen Mutter, erhielt seine Ausbildung durch ...
Risnjak
Risnjak, Berg im Karst bei Fiume, s. Kroatien-Slawonien, S. 721.
Risolūto
Risolūto (ital., »entschlossen«), musikal. Vortragsbezeichnung: mit kräftigem, energischem Ausdruck.
Risotto
Risotto (ital.), gebrühter Reis, in zerlassener, mit Rindermark vermischter Butter unter Zusatz von Fleischbrühe gedünstet und mit Parmesankäse versetzt. Ost werden auch ...
Rispal
Rispal, s. Cetraria.
Rispe
Rispe, eine Form des Blütenstandes (s. d., S. 93).
Rispenfarn
Rispenfarn, s. Osmunda.
Rispengras
Rispengras, s. Poa.
Rispengräser
Rispengräser, Gramineen, bei denen der die Ährchen tragende Hauptblütenstand eine Rispe vorstellt.
Rispenhafer
Rispenhafer, s. Hafer.
Rispenhirse
Rispenhirse, s. Hirse.
Rispetto
Rispetto (»Respekt«), ital. Versform, s. Strambotto.
Risposta
Risposta (ital.), s. Fuge
Riss.
Riss., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für Giovanni Antonio Risso, geb. 8. April 1777, gest. 25. Aug. 1845 als Professor der Chemie und Botanik in Nizza; schrieb ...
Rissa
Rissa, s. Möwe, S. 201.
Rissolen
Rissolen (franz.), Gebackenes in Blätterteighülle.
Rissolette
Rissolette (franz.), Fleischpastetchen.
Rist [1]
Rist, am menschlichen Plattfuß der obere erhabene Teil, auch der Teil des Armes hinter dem Handgelenk; bei Pferden der Widerrist (s. d.).
Rist [2]
Rist, 1) Johann, Dichter, geb. 8. März 1607 in Ottensen bei Hamburg, gest. 31. Aug. 1667 zu Wedel im Holsteinischen, studierte in Rinteln, Rostock, Leiden und Utrecht Theologie ...
Riste
Riste, ein Flachsbündel s. Flachs, S. 649.
Risten
Risten (Reiben, Ribben) s. Flachs, S. 649.
Ristič
Ristič (spr. -itch), Jowan, serb. Staatsmann, geb. 1831 in Kragujewatz, gest. 4. Sept. 1899 in Belgrad, studierte in Berlin, Heidelberg und Paris. trat 1854 in den serbischen ...
Ristlage
Ristlage, s. Fechtkunst, S. 372.
Ristōri
Ristōri, Adelaide, ital. Schauspielerin, geb. 29. Jan. 1822 zu Cividale in Friaul, gest. 9. Okt. 1906 in Rom, betrat frühzeitig die Bühne und entfaltete, durch ein ...
Ristórno
Ristórno (richtiger: Ritorno, ital.; franz. Ristorne, engl. Return, »Rückkehr«), Zurückschreibung, Ab- und Zuschreibung eines Postens im Handelsbuch; namentlich die ...
Ristretto
Ristretto (ital.), soviel wie kurzgefaßter Inhalt, Auszug aus Rechnungen etc. (daher Staatsristretto, kurze Darstellung der Staatsbegebenheiten).
Risum teneātis, amīci
Risum teneātis, amīci? (lat.), »Würdet ihr euch des Lachens erwehren, Freunde?« Zitat aus Horaz' »Ars poetica«, V. 5.
Rĭsus paschalis
Rĭsus paschalis (lat.), Ostergelächter, s. Ostern, S. 174.
Risvegliato
Risvegliato (ital., spr. risweljāto), musikal. Vortragsbezeichnung: geweckt, munter.
Ritardando
Ritardando (ritardato, ital.), musikal. Vortragsbezeichnung: langsamer werdend.
Ritchie
Ritchie (spr. rittschi), 1) Anna Isabella, engl. Schriftstellerin, geb. 1837 in London, Tochter des Humoristen Thackeray, seit 1877 mit ihrem Vetter Richmond R. vermählt, brachte ...
Rite
Rite (lat.), in gebührender, förmlicher Weise.
Ritenkongregation
Ritenkongregation (Congregatio sacrorum rituum), s. Kongregation; vgl. Päpstlicher Stuhl.
Ritenūto
Ritenūto (ital., abgekürzt rit.), musikal. Vortragsbezeichnung: zurückgehalten, zögernd.
Ritgen
Ritgen, Hugo von, Architekt, geb. 3. März 1811 in Stadtberge (Westfalen), gest. 31. Juli 1889 in Gießen, studierte drei Jahre Medizin in Gießen, dann in Darmstadt, Paris und ...
Ritornār al segno
Ritornār al segno (ital., spr. ßénjo), »Zurück zum Zeichen!« in der Musik die Anweisung, von dem betreffenden Zeichen an (, †, * od. dgl.) einen Teil abermals zu spielen.
Ritornell
Ritornell (ital. ritornello, »Wiederkehr«) heißen die Instrumental-Vor-, Zwischen- und Nachspiele in Vokalkompositionen (Arien, Oratorien etc.), auch wohl die Tutti in ...
Ritratte
Ritratte, soviel wie Rückwechsel (s. Wechsel).
Ritschenhausen
Ritschenhausen, Dorf in Sachsen-Meiningen, Kreis Meiningen, Knotenpunkt der preußischen, bez. bayrischen Staatsbahnlinien Plaue-R. und Schweinfurt-Meiningen, hat eine evang. ...
Ritschenwalde
Ritschenwalde (poln. Ryczywot), Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Obornik, an der Flinta und der Staatsbahnlinie Kreuz-Rogasen, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Ritschl
Ritschl, 1) Friedrich Wilhelm, Philolog, geb. 6. April 1806 in Großvargula bei Erfurt, gest. 9. Nov. 1876 in Leipzig, studierte seit 1825 in Leipzig unter Hermann und seit 1826 ...
Ritschling
Ritschling (Rietschling), Pilz, s. Lactarius.
Ritteburg
Ritteburg, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Sangerhausen, an der Mündung der Helme in die Unstrut, hat eine evang. Kirche und (1905) 374 Einw. Hier ist das Feld der ...
Ritteln
Ritteln, roter Hautausschlag, s. Erythem.
Ritten
Ritten, Hochplateau in Tirol, nordöstlich von Bozen, zwischen Sarntal und Eisack gelegen, gehört zur Bozener Porphyrplatte, ist durchschnittlich 1000 m hoch, erreicht aber im ...
Ritter der Arbeit
Ritter der Arbeit (Knights of Labor), Arbeiterbund in Nordamerika, der 1869 in Philadelphia von einem Schneidermeister, Uriah Stevens, gegründet wurde, um das Los der Arbeiter zu ...
Ritter ohne Furcht und Tadel
Ritter ohne Furcht und Tadel, s. Bayard 1).
Ritter von der traurigen Gestalt
Ritter von der traurigen Gestalt, Beiname, der in Cervantes' »Don Quichotte« (I, 9) seinem von Schlägen zerbleuten Herrn durch Sancho Pansa beigelegt wird.
Ritter [1]
Ritter (Equites), Gruppe der Tagfalter (Papilionidae), große, meist tropische Schmetterlinge, deren Hinterflügel in der Regel geschwänzt sind und am Innenrande keine Rinne ...
Ritter [2]
Ritter, Fisch, s. Lachs, S. 18.
Ritter [3]
Ritter (lat. Equites), Krieger zu Pferde, die im alten Rom einen besondern Stand bildeten. Die Begründung wird auf Romulus zurückgeführt, der aus den drei patrizischen Tribus ...
Ritter [4]
Ritter, 1) Karl, berühmter Geograph, geb. 7. Aug. 1779 in Quedlinburg, gest. 28. Sept. 1859 in Berlin, ward in der Erziehungsanstalt zu Schnepfenthal erzogen, widmete sich dann ...
Ritterakademie
Ritterakademie, Anstalt zur Vorbildung junger Adliger für Universität, Offizierstand etc., jetzt meist ein mit Alumnat verbundenes Gymnasium. Besondere Ritterakademien ...
Ritterbank
Ritterbank (adlige Bank, Herrenbank), sonst Abteilung in manchen Kollegien, z. B. dem Reichshofrat, wo nur Adlige Platz nahmen; in Böhmen der gesamte niedere Adel im Gegensatz ...
Ritterbürtig
Ritterbürtig, von ritterlicher, namentlich altadliger Herkunft.
Ritterdächer
Ritterdächer, s. Dachdeckung.
Ritterdichtungen
Ritterdichtungen, s. Ritterpoesie.
Ritterdramen
Ritterdramen nennt man die Dramen, in denen nach dem Vorbild von Goethes »Götz von Berlichingen« (1773) das alte deutsche Rittertum dargestellt wurde. Schon 1775 wagte Klinger ...
Rittergebirge
Rittergebirge, ein sehr hoher, nach Karl Ritter (s. d.) benannter innerasiatischer Gebirgszug im südwestlichen Teil des Nanschan (s. d.), beginnt in etwa 95° östl. L. mit einem ...
Rittergüter
Rittergüter (Praedia nobilia s. equestria), ursprünglich solche Güter, deren Eigentümer Ritterdienste leisteten (ursprünglich persönliche Leistungen, später auch ...
Ritterhude
Ritterhude, Dorf im preuß. Regbez. Stade, Kreis Osterholz, an der Hamme und der Staatsbahnlinie Wunstorf-Bremerhaven, hat eine evang. Kirche, eine Zigarrenfabrik und (1905) 2284 ...
Ritterkrone
Ritterkrone, soviel wie Adelskrone, s. Krone, S. 731.
Ritterlehen
Ritterlehen (Helmlehen, Mannlehen), s. Lehnswesen, S. 336.
Ritterorden
Ritterorden, s. Orden, S. 102.
Ritterpaß
Ritterpaß, s. Binne.
Ritterpferde
Ritterpferde (Lehnpferde), im Mittelalter die von der Ritterschaft dem Reichsoberhaupt oder dem Lehnsherrn zu stellende Kriegsmannschaft, wofür später, als die Einrichtung des ...
Ritterpoesie
Ritterpoesie, der Inbegriff der Dichtungen, die für die ritterlichen Kreise des Mittelalters bestimmt waren. Die älteste Heimat der Ritterdichtungen, neben denen sich auch die ...
Ritterprobe
Ritterprobe, bei der Ahnenprobe (s. Ahnen) der Nachweis der Ritterbürtigkeit der Vorahnen.
Ritterroman
Ritterroman, s. Roman.
Ritterschaft
Ritterschaft, ursprünglich die Gesamtheit der Ritter, später Bezeichnung eines besondern Geburtsstandes neben dem Bürger- und Bauernstand und zwar dergestalt, daß der hohe ...
Ritterschlag
Ritterschlag, s. Ritterwesen.
Rittersgrün
Rittersgrün, Dorf und Luftkurort in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Schwarzenberg, im Erzgebirge, mit den Stationen Ober- und Unter-R. an der Staatsbahnlinie ...
Rittershaus
Rittershaus, Emil, Lyriker, geb. 3. April 1834 als Sohn eines Fabrikanten in Barmen, wo er als Kaufmann, zuletzt als Versicherungsagent tätig war und 8. März 1897 starb. Er ...
Rittershausen
Rittershausen, Stadtteil von Barmen (s. d.).
Rittersporn
Rittersporn, Pflanzengattung, s. Delphinium.
Ritterstern
Ritterstern, s. Hippeastrum.
Ritterstiftung
Ritterstiftung (Karl Ritter-Stiftung), s. Ritter 1).
Ritterwesen
Ritterwesen (Rittertum), der Inbegriff der charakteristischen Eigenschaften und Erscheinungen des mittelalterlichen Kriegerstandes. Die Anfänge des Ritterwesens hängen eng mit ...
Rittinger
Rittinger, Peter, Ritter von, Ingenieur, geb. 23. Jan. 1811 zu Neutitschein in Mähren, gest. 7. Dez. 1872 in Wien, besuchte die Bergakademie in Schemnitz, ward 1840 ...
Rittingerīt
Rittingerīt, s. Xanthokon.
Rittingerpumpe
Rittingerpumpe, s. Pumpen, S. 450.
Rittingers System
Rittingers System, s. Abdampfen, S. 19.
Rittmeister
Rittmeister (franz. Capitaine de cavalerie), bei der Reiterei, zum Teil auch beim Train soviel wie Hauptmann; vgl. Offizier.
Rittner
Rittner, 1) Eduard, österreich. Minister, geb. im Dezember 1845 zu Bursztyn in Galizien, gest. 27. Sept. 1899 in Hietzing bei Wien, studierte die Rechte und trat in den ...
Rittnerhorn
Rittnerhorn, s. Ritten.
Rittwechsel
Rittwechsel (Reitwechsel), gegenseitige, Wechsel, welche die Beteiligten einander mit der Verpflichtung und im Vertrauen darauf geben, daß jeder seine Wechsel selbst einlöse. ...
Rituāl [1]
Rituāl (lat., rituell, frz.), den Ritus betreffend.
Rituāl [2]
Rituāl (lat. Rituale), vorgeschriebene Regel für die Feier gewisser, bes. kirchlicher Zeremonien (s. Liturgie). Das Rituale romanum, offiziell von Paul V. 1614 herausgegeben, ...
Ritualismus
Ritualismus nennt man die sich an den Katholizismus anlehnenden Bestrebungen in der anglikanischen Kirche um reichere Ausgestaltung der Liturgie, um Hebung der priesterlichen ...
Ritualisten
Ritualisten, die Anhänger des Ritualismus (s. d.).
Ritueller Mord
Ritueller Mord (Ritualmord), s. Blutaberglaube.
Ritus
Ritus (lat., »Gebrauch«), religiöser Gebrauch, im Plural Gesamtbezeichnung aller Gebräuche, die bei den Römern im politischen und religiösen wie im häuslichen Leben, soweit ...
Ritz
Ritz, Madame, s. Rietz 2).
Ritzaus Bureau
Ritzaus Bureau, s. Telegraphenbureaus.
Ritzbruch
Ritzbruch, eine durch fehlerhafte Behandlung von Kleesamen mit Ritzmaschinen hervorgerufene Schädigung des Keimlings, infolge derer der letztere nach Abwurf der Samenschale in ...
Ritzebüttel
Ritzebüttel, Amt der Freien Stadt Hamburg, an der Nordsee und der Elbmündung (s. Karte »Oldenburg«), hat mit der vor der Elbmündung gelegenen Insel Neuwerk 77,5 qkm (1,4 QM.) ...
Ritzenschorf
Ritzenschorf, s. Lophodermium.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;