Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Rotalgen
Rotalgen, s. Algen, S. 317 (6).
Rotalia
Rotalia, Gattung der Foraminiferen, s. Rhizopoden. S. 881.
Rotammer
Rotammer, s. Ammern.
Rotang
Rotang, Pflanzengattung, s. Calamus und Spanisches Rohr.
Rotaskop
Rotaskop, soviel wie Gyroskop.
Rotation
Rotation (lat.), Umdrehung. Drehung eines Körpers um eine Ache, wobei jeder Punkt des Körpers eine Kreislinie beschreibt, deren Mittelpunkt in der Achse liegt; in der ...
Rotationsapparat
Rotationsapparat, Bohnenbergers, s. Kreiselbewegung.
Rotationsbewegung
Rotationsbewegung, s. Bewegung, S. 796.
Rotationsdispersion
Rotationsdispersion, s. Zirkularpolarisation.
Rotationsellipsoid
Rotationsellipsoid, s. Ellipsoid.
Rotationsfläche
Rotationsfläche, s. Umdrehung.
Rotationshyperboloid
Rotationshyperboloid, s. Hyperboloid.
Rotationskegel
Rotationskegel, s. Kegel.
Rotationsmagnetismus
Rotationsmagnetismus, s. Elektrische Induktion, S. 621.
Rotationsmaschine
Rotationsmaschine, s. Schnellpresse.
Rotationsphotographie
Rotationsphotographie (Kilometerphotographie), s. Photographie, S. 827.
Rotationspolarisation
Rotationspolarisation, s. Zirkularpolarisation.
Rotationsvermögen
Rotationsvermögen, die Eigenschaft mancher Körper, die Ebene des durch sie hindurchgehenden polarisierten Lichtes zu drehen.
Rotationszünder
Rotationszünder, der Breithauptsche Ringzünder (s. Zündungen).
Rotatorĭen
Rotatorĭen (Rotatoria), s. Rädertierchen.
Rotauge
Rotauge, s. Rohrkarpfen und Rotkarpfen.
Rotbarbe
Rotbarbe (Rotbart), s. Seebarbe.
Rotbart [1]
Rotbart, Vogel, s. Rotkehlchen.
Rotbart [2]
Rotbart (Barbarossa), s. Friedrich 1), S. 113 f.
Rotbauch
Rotbauch, Schmetterling, s. Nonne.
Rotbeize
Rotbeize, s. Essigsaure Tonerde.
Rotbläßchen
Rotbläßchen, s. Wasserhuhn.
Rotbleierz
Rotbleierz (Chrombleispat, Krokoit), Mineral, besteht aus chromsaurem Blei PbCrO4 und findet sich in hyazinthroten, meist kleinen, säuligen monoklinen Kristallen, ...
Rotblindheit
Rotblindheit, s. Farbenblindheit.
Rotbrenner
Rotbrenner (roter Brenner, Laubrausch, Rauschbrand, Sang, Seng, Sonnenbrand, s. d.), eine Blattflecken krankheit des Weinstockes, die durch den zur Abteilung der Askomyzeten ...
Rotbruch
Rotbruch, die Eigenschaft von Metallen, beim Bearbeiten durch Hämmern in der Hitze unganz, rissig zu werden, eine Folge von gewissen fremden Beimengungen. So machen z. B. Arsen ...
Rotbrüstchen
Rotbrüstchen, soviel wie Rotkehlchen.
Rotbrustvogel
Rotbrustvogel, s. Hüttensänger.
Rotbuche
Rotbuche, s. Buche.
Rotdorn
Rotdorn, die rotblühenden Varietäten des Weißdorns (Crataegus), s. Mespilus.
Rotdrossel
Rotdrossel, s. Drossel, S. 211.
Röte
Röte, soviel wie Krapp; auch soviel wie Rotlauf der Schweine.
Rote Adlerordenmedaille
Rote Adlerordenmedaille, s. Adlerorden 3).
Rote Erde [1]
Rote Erde, Bezeichnung für Westfalen, mit Bezug auf die alten Femgerichte (s. d.).
Rote Erde [2]
Rote Erde, Fabrikort, s. Forst 2).
Rote Fahne
Rote Fahne, s. Rot.
Rote Kreuzmedaille
Rote Kreuzmedaille, von Kaiser Wilhelm II. als König von Preußen 1. Okt. 1898 gestiftetes Ehrenzeichen, das ohne Rücksicht auf die Lebensstellung an Männer, Frauen und ...
Rote Republik
Rote Republik, s. Republik.
Rote Rübe
Rote Rübe, s. Runkelrübe.
Rote Ruhr
Rote Ruhr, s. Ruhr.
Rote Tinktur
Rote Tinktur, s. Alchimie, S. 283.
Rote Wand
Rote Wand (Rotwandspitze), 2706 m hoher Berg in den Algäuer (Lechtaler) Alpen, nordwestlich von der Lechquelle, wird wegen seiner schönen Rundsicht aus dem Klostertal (von ...
Rotei
Rotei, Insel, s. Rom.
Roteibe
Roteibe, s. Taxus.
Roteisenstein
Roteisenstein (Roteisenerz), Mineral, mikro- und kryptokristallinische Varietät des Eisenglanzes (s. d.), mithin wesentlich Eisenoxyd (mi 170 Proz. Eisen). Man unterscheidet: ...
Rötel
Rötel, Abart des Roteisensteins (s. d.).
Rotel
Rotel, s. Rotulus.
Röteläffchen
Röteläffchen, s. Seidenaffe.
Rotellaarbeit
Rotellaarbeit, eine in neuerer Zeit aufgekommene weibliche Handarbeit, bestehend im Aufnähen rundlich zugeschnittener kleiner Stoffteile, die zusammengefaltet und in der Mitte ...
Röteln
Röteln (Rubeola), rotfleckiger Hautausschlag, der unter Fieber und gleichzeitiger Affektion der Schleimhäute auftritt und bald mit Masern, bald mit Scharlach in einzelnen ...
Rötelschiefer
Rötelschiefer, durch Eisenoxyd intensiv rot gefärbte sandige Schiefertone, besonders im Rotliegenden und im Buntsandstein verbreitet.
Rotelse
Rotelse (Roterle), s. Erle.
Rotenberg
Rotenberg (Rothenberg), Dorf im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Kannstatt, 376 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Steinbrüche und (1905) 583 Einw. Dabei auf dem 410 m hohen ...
Rotenburg
Rotenburg, 1) (R. in Hessen-Nassau) Kreisstadt im preuß. Regbez. Kassel, an der Fulda und der Staatsbahnlinie Bebra-Kassel, 186 m ü. M., hat 2 evangelische und eine kath. ...
Rotenburger Quart
Rotenburger Quart, s. Hessen-Rheinfels-Rotenburg, S. 280.
Rotenhan
Rotenhan, Wolfram, Freiherr von, deutscher Diplomat, geb. 20. April 1845 in Eyrichsdorf bei Bamberg, studierte die Rechte, ward 1870 kaiserlicher Kreisassessor in Hagenau, dann ...
Roter Adlerorden
Roter Adlerorden, s. Adlerorden 3).
Roter Faden
Roter Faden, roter, in alles Tauwerk der englischen Marine eingewebter Faden, der dessen Entwendung hindern soll, daher (zuerst bei Goethe in den »Wahlverwandtschaften«) ...
Roter Glaskopf
Roter Glaskopf, Mineral, s. Roteisenstein.
Roter Hahn
Roter Hahn, jemand den roten Hahn aufs Dach setzen oder jagen, soviel wie das Haus in Brand stecken, erinnert an die Beziehungen, in die man den roten Hahn zu den Feuergottheiten ...
Roter Hund
Roter Hund (Nilkrätze, Nilhitze), s. Lichen.
Roter Löwe
Roter Löwe, s. Alchimie, S. 283.
Roter Schnee
Roter Schnee, s. Blutschnee.
Roter Wolf
Roter Wolf, s. Mähnenwolf.
Roterle
Roterle, s. Erle.
Rotersand
Rotersand, s. Leuchtturm, S. 477.
Roterturmpaß
Roterturmpaß (magyar. Vörös-Toronyszoros), tief eingeschnittener Felsenpaß (südlich von Hermannstadt) im südwestlichen Randgebirge Siebenbürgens, 365 m ü. M., mit Zollamt ...
Roterturmwind
Roterturmwind, weht aus dem Rotenturmpaß in Siebenbürgen.
Rotes Gespenst
Rotes Gespenst (rote Republik), s. Republik.
Rotes Kreuz
Rotes Kreuz im weißen Felde, das durch die Genfer Konvention (s. d.) vom 22. Aug. 1864 vertragsmäßig vereinbarte Neutralitätszeichen für die Verwundeten und Kranken sowie ...
Rotes Kreuz für Frauen und Jungfrauen
Rotes Kreuz für Frauen und Jungfrauen, 1) russischer Orden, gestiftet 11. (23.) April 1878 aus Anlaß des beendigten Krieges gegen die Türkei. Der Orden wird von der Kaiserin ...
Rotes Meer
Rotes Meer (Arabischer Meerbusen, bei den Alten Sinus Arabicus [vgl. Erythräisches Meer], bei den Arabern Bachrel Hidschaz), schneidet in nordnordwestlicher Richtung zwischen ...
Rotes Totliegendes
Rotes Totliegendes, soviel wie Rotliegendes, untere Abteilung der Dyasformation (s. d.).
Rotes Wasser
Rotes Wasser (Rotnetzen), s. Hämoglobinurie und Piroplasmose.
Rotfäule
Rotfäule (Kern-, Ast-, Stockfäule), im allgemeinen eine Krankheit der Bäume, bei der der lebende Holzkörper durch die Wucherung von Pilzmycelien tiefgreifende Zerstörungen ...
Rotfeder
Rotfeder, s. Rotkarpfen und Rohrkarpfen.
Rotfeuer
Rotfeuer, s. Feuerwerkerei, S. 529.
Rotfink
Rotfink (Rotvogel), s. Gimpel.
Rotfisch
Rotfisch und Rotforelle, s. Lachs, S. 18.
Rotfuchs
Rotfuchs, s. Fuchs, S. 187, und Fuchsfelle.
Rotfußgans
Rotfußgans, s. Gänse, S. 322.
Rotgar
Rotgar, soviel wie lohgar; Rotgerberei, soviel wie Lohgerberei, s. Leder, S. 308.
Rotgießerei
Rotgießerei, das Gießen von Rotmessing (Rotguß, Tombak, s. Messing, S. 665).
Rotgiltigerz
Rotgiltigerz (Rotgüldigerz, Rotgülden), wichtiges Silbererz, besteht aus Silber und Schwefel neben Antimon oder Arsen, und man unterscheidet, je nachdem Antimon oder Arsen in ...
Rotgimpel
Rotgimpel, s. Gimpel.
Rotgipfler
Rotgipfler, s. Weinstock.
Rotglas
Rotglas, s. Arsensulfide.
Rotgrünblindheit
Rotgrünblindheit, s. Farbenblindheit.
Rotguß
Rotguß, s. Messing, S. 665.
Roth von Schreckenstein
Roth von Schreckenstein, Karl Heinrich, Freiherr, deutscher Geschichtsforscher, geb. 31. Okt. 1823 in Donaueschingen, gest. 19. Juni 1894 in Karlsruhe, war württembergischer ...
Roth [1]
Roth, 1) (R. am Sand) Stadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Schwabach, am Einfluß der Roth in die Rednitz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien München-Bamberg-Hof und ...
Roth [2]
Roth, 1) Justus, Geolog, geb. 15. Sept. 1818 in Hamburg, gest. 1. April 1892 in Berlin, erlernte die Pharmazie und war 1844–48 Apothekenbesitzer in Hamburg, ging dann als ...
Roth [3]
Roth (oder Rth.), bei Pflanzennamen für Albrecht Wilhelm Roth, geb. 6. Jan. 1757 zu Dötlingen in Oldenburg, gest. 16. Okt. 1834 als Arzt in Vegesack bei Bremen; ostindische und ...
Roth-Kosteletz
Roth-Kosteletz (tschech. Kostelec Cervený), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Nachod, an der Linie Josephstadt-Liebau der Südnorddeutschen Verbindungsbahn, mit Baumwoll- und ...
Rötha
Rötha, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Borna, an der Pleiße, mit Station Böhlen-R. an der Staatsbahnlinie Leipzig-Hof, 132 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen, ein ...
Rothaargebirge
Rothaargebirge (Rotlagergebirge), schmaler, dammartiger, meist über 600 m hoher Bergzug des Sauerländischen Gebirges, im preuß. Regbez. Arnsberg, zieht sich zwischen der obern ...
Rothamsted
Rothamsted (spr. róthēmstedd), landwirtschaftliche Versuchsstation in Hertfordshire (England), 1,5 km südlich von Harpenden. Vgl. Bieler. Die Rothamsteder Versuche (Berl. ...
Rothan
Rothan, Georg, franz. Diplomat, geb. 23. März 1822 in Straßburg, gest. 28. Jan. 1890 in Pallanza, kam im diplomatischen Dienst 1847 an den kurfürstlichen Hof nach Kassel, dann ...
Rothänfling
Rothänfling, s. Hänfling.
Rothau
Rothau, 1) Dorf im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Molsheim, Kanton Schirmeck, 347 m ü. M., an der Breusch, in den Vogesen und an der Eisenbahn Straßburg-Saales, hat eine ...
Rothäute
Rothäute (engl. Red skins), soviel wie Indianer.
Rothbury
Rothbury (spr. róthbĕri), Städtchen in der engl. Grafschaft Northumberland, 24 km nordwestlich von Morpeth, hat eine alte gotische Allerheiligenkirche (1850 restauriert), ein ...
Röthe
Röthe, Gustav, Germanist, geb. 5. Mai 1859 in Graudenz, studierte in Göttingen, Leipzig und Berlin, habilitierte sich 1886 in Göttingen und wurde daselbst 1888 zum ...
Rothe
Rothe, 1) Richard, prot. Theolog, geb. 28. Jan. 1799 in Posen, gest. 20. Aug. 1867 in Heidelberg, studierte in Heidelberg und Berlin, ward 1823 preußischer Gesandtschaftsprediger ...
Rothehütte
Rothehütte, Dorf im preuß. Regbez. Hildesheim, Kreis Ilfeld, im Harz, an der Kalten Bode und der Eisenbahn Halberstadt-Tanne, 430 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein ...
Röthelbad
Röthelbad, s. Geislingen.
Röthenbach
Röthenbach, 1) (R. bei Lauf) Dorf im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Hersbruck, unweit der Pegnitz und an der Staatsbahnlinie Krailsheim-Furth i. W., hat eine ...
Rothenbach
Rothenbach, Dorf im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Landeshut i. Schles., an der Staatsbahnlinie Kohlfurt-Glatz, hat Steinkohlenbergbau, Koksbrennerei, chemische Fabriken zur ...
Rothenberg
Rothenberg, Berg und Dorf, s. Rotenberg.
Rothenberger
Rothenberger, Rheinweinsorte, s. Geisenheim.
Rothenburg
Rothenburg, 1) R. ob (an) der Tauber, unmittelbare und Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, an der Staatsbahnlinie Steinach-Dombühl, 425 m ü. M., liegt, noch von ...
Rothenditmold
Rothenditmold, früher selbständiges Dorf, 1906 in Kassel einverleibt.
Rothenfelde
Rothenfelde, Dorf im preuß. Regbez. Osnabrück, Kreis Iburg, mit Station Dissen-R. an der Staatsbahnlinie Brackwede-Osnabrück, 112 m ü. M., hat eine Solquelle von 18°, eine ...
Rothenfels
Rothenfels, 1) Dorf im bad. Kreis Baden, Amt Rastatt, an der Murg und der Staatsbahnlinie Rastatt-Weisenbach, 138 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein Schloß mit ...
Rothenhaus
Rothenhaus, Schloß, s. Görkau.
Rother [1]
Rother, Name mehrerer Flüsse in England, deren wichtigster bei Rotherfield in Sussex entspringt, weiter unterhalb diese Grafschaft von Kent trennt und bei Winchelsea in den ...
Rother [2]
Rother (König R.), deutsch-mittelalterliches Gedicht aus dem langobardischen Sagenkreis, ist von einem »fahrenden« Sänger aus den Rheinlanden um 1150 in Bayern abgefaßt und ...
Rother [3]
Rother, Christian von, preuß. Staatsminister, geb. 14. Nov. 1778 in Ruppersdorf, gest. 7. Nov. 1849 auf seinem Gute Rogau in Schlesien, seit 1806 Kalkulator bei der Kriegs- und ...
Rotherham
Rotherham (spr. ródherhǟm), Stadt und Grafschaft im nordöstlichen England, an der Vereinigung des aus Derbyshire kommenden Rother mit dem Don, 10 km nordöstlich von Sheffield, ...
Rotherhithe
Rotherhithe (spr. ródherhaīth), Stadtteil von London, zum Verwaltungsbezirk Bermondsey gehörig, an der Mündung des Surreykanals in die Themse und oberhalb Deptford, hat ...
Rothesay
Rothesay (spr. róth-ßē), Hauptstadt (royal burgh) der schott. Insel Bute, an einer schönen Bai, mit Schloßruine, stattlichem Rathaus und Grafschaftsgebäude, Hafen, Werft, ...
Röthgen
Röthgen, Dorf, zur Stadtgemeinde Eschweiler (s. d.) gehörig.
Rothière, La
Rothière, La (spr. rottjǟr'), Dorf im franz. Depart. Aube, 18 km nördlich von Bar-sur-Aube, mit (1901) 92 Einw., bekannt durch den Sieg der Verbündeten unter Blücher über ...
Röthifluh
Röthifluh, Bergrücken im Schweizer Jura, s. Jura, S. 382.
Rothirsch
Rothirsch (Edelhirsch), s. Hirsch, S. 364.
Rotholz
Rotholz, bei niedriger Temperatur verkohltes Buchenholz (Röstholz), zeigt die unveränderte Struktur des Holzes, ist aber rotbraun, leichter zerbrechlich, vom spez. Gew. 0,54, ...
Rothölzer
Rothölzer, s. Erythroxylazeen.
Rotholzlacke
Rotholzlacke, rote, sehr verschieden nuancierte Lackfarben aus Fernambuk-, Sapan- und Marthenholz, werden aus einem mit Wasser oder Dampf bereiteten und mit Alaun versetzten ...
Rothorn
Rothorn, Name vieler Alpenhörner, nach der Farbe des Felsgesteins, insbes. das Brienzer R. (2351 m), ein Bergstock der Emmentaler Alpen, auf der Grenze der Kantone Luzern, Bern ...
Rothpletz
Rothpletz, August, Geolog, geb. 25. April 1853 in Neustadt a. d. Hardt, studierte seit 1871 in Heidelberg, Leipzig und Zürich, arbeitete seit 1875 als Sektionsgeolog bei der ...
Rothschild
Rothschild, internationales Bankhaus, begründet von Mayer Anselm R., geb. 1743 in Frankfurt a. M. als Sohn einfacher jüdischer Handelsleute, gest. daselbst 19. Sept. 1812. Zum ...
Rothschönberger Stollen
Rothschönberger Stollen, s. Freiberg 1).
Röthspitze und Röthgruppe
Röthspitze und Röthgruppe, s. Tauern, Hohe.
Rothstein
Rothstein, Hugo, Begründer der preuß. Militärgymnastik nach schwedischem System, geb. 28. Aug. 1810 in Erfurt, gest. daselbst 23. März 1865, wurde 1845–46 als ...
Rothstock
Rothstock (Uri-R. und Engelberger R.), Berggipfel, s. Titlis.
Rothuhn
Rothuhn, s. Haselhuhn und Steinhuhn.
Rothwasser
Rothwasser, Flecken im preuß. Regbez. Liegnitz, Landkreis Görlitz, an der Kleinen Tschirne, hat eine evang. Kirche, Viehhandel und (1905) 2419 Einw.
Rothwell
Rothwell (spr. róthwell), 1) Stadt in Northamptonshire (England), 6 km nordwestlich von Kettering, hat eine alte Kirche im Übergangsstil, Fabrikation von Seidenplüsch und ...
Rôti
Rôti (franz.), gebratenes Fleisch, Braten.
Rotieren
Rotieren (lat.), sich um seine eigne Achse drehen.
Rotierender Spiegel
Rotierender Spiegel, soviel wie Drehspiegel (s. d.).
Rotifēren
Rotifēren (Rotiferi), s. Rädertierchen.
Röting
Röting, Julius, Maler, geb. 7. Sept. 1821 in Dresden, gest. 22. Mai 1896 in Düsseldorf, machte seine Studien auf der dortigen Akademie bei Bendemann und siedelte später nach ...
Rotkarpfen
Rotkarpfen (Scardinius Bon.), Gattung der Edelfische aus der Familie der Karpfen (Cyprinidae), gedrungen gebaute Fische mit endständigem, schief nach aufwärts gestelltem Maul, ...
Rotkatel
Rotkatel, s. Rotkehlchen.
Rotkehlchen
Rotkehlchen (Rotbart, Rotkatel, Thomas Winter, Erithacus rubeculus L., s. Tafel »Stubenvögel« I, Fig. 2), Sperlingsvogel aus der Familie der Drosseln (Turdidae) und der Gattung ...
Rotkiefer
Rotkiefer, s. Kiefer, S. 884.
Rotklee
Rotklee (Inkernatklee), s. Klee, S. 105.
Rotklee-Stengelbrenner
Rotklee-Stengelbrenner, eine durch den zur Abteilung der Pyrenomyzeten gehörigen Pilz Gloeosporium camivorum Kirchner verursachte, in Europa sehr verbreitete Kleekrankheit, bei ...
Rotkleemüdigkeit
Rotkleemüdigkeit, s. Bodenmüdigkeit.
Rotkohl
Rotkohl (Rotkraut), s. Kohl.
Rotkohle
Rotkohle, s. Kohle, S. 230.
Rotkopf
Rotkopf, s. Würger.
Rotkraut
Rotkraut, s. Kohl.
Rotkupfererz
Rotkupfererz (Kuprit), wichtiges Kupfererz, besteht aus Kupferoxydul Cu2O mit 88,8 Proz. Kupfer, findet sich meist in ausgewachsenen, zu Drusen oder Gruppen vereinigten, selten ...
Rotlagergebirge
Rotlagergebirge, s. Rothaargebirge.
Rotlauf
Rotlauf, soviel wie Rose (s. d., S. 143). Bei Schweinen nannte man R. früher verschiedene mit Hautrötung verbundene Krankheiten, die in den 1880er Jahren wissenschaftlich ...
Rotlaufseuche
Rotlaufseuche der Pferde, eine in der Armee übliche Bezeichnung der Pferdestaupe (s. d.).
Rotlaufskraut
Rotlaufskraut, s. Geranium.
Rotlauge
Rotlauge, s. Soda.
Rotleinfink
Rotleinfink, s. Hänfling.
Rotliegendes
Rotliegendes, untere Abteilung der Dyasformation (s. d.). Der Name wurde zuerst von J. G. Lehmann (1756) gebraucht.
Rötling
Rötling, Pilz, s. Cantharellus; Vogel, s. Rotschwanz.
Rotmäntel
Rotmäntel, s. Seressaner.
Rotmetall
Rotmetall (Rotmessing), s. Messing, S. 665.
Rotnetzen
Rotnetzen, s. Hämoglobinurie.
Rotnickelkies
Rotnickelkies (Arsennickel, Nickelin), Mineral, besteht aus Arsennickel NiAs mit 43,9 Proz. Nickel, kommt fast nur derb und eingesprengt, selten in kleinen hexagonalen Kristallen ...
Rotöl
Rotöl (Rotanilin), zur Darstellung roter Farben dienendes Anilinöl; auch zur Türkischrotfärberei benutztes Olivenöl; die nach Abscheidung des Paraffins erübrigenden ...
Rotŏlo
Rotŏlo (Rottel, Rotl), früheres ital. Gewicht: in Genua zu 18 Once oder 11/2 Libbre sottile = 475,125g. in Neapel (R. di Puglia) zu 1000 Trappesi = 890,997 g, in Sizilien zu 30 ...
Rotomagus
Rotomagus, s. Rouen, S. 194.
Rotomahana
Rotomahana, früherer See auf der Nordinsel von Neuseeland, an dessen Ufern sich die berühmten Kalksinterterrassen von Tetarata und Otukapuarangi befanden, die durch den Ausbruch ...
Rotonde
Rotonde, s. Rotunde.
Rotondo, Monte
Rotondo, Monte, granitischer Berggipfel der Insel Korsika, fast genau in der Mitte derselben gelegen, 2625 m hoch. Er ist trotz seiner Lage (42° nördl. Br.) fast das ganze Jahr ...
Rotor
Rotor, s. Elektrische Maschinen, S. 639, 2. Spalte.
Rotorfe
Rotorfe (Goldorfe), s. Aland.
Rototter
Rototter, Schlange, s. Dreieckskopf.
Rotoxyd
Rotoxyd, s. Quecksilberoxyd.
Rotrauschgelb
Rotrauschgelb, s. Realgar.
Rotrou
Rotrou (spr. -tru), Jean de, franz. dramatischer Dichter, Zeitgenosse und Freund Corneilles, geb. 21. Aug. 1609 in Dreux, gest. daselbst 28. Juni 1650, trat schon 1628 mit der ...
Rotrußland
Rotrußland (Rotrussen), Woiwodschaft im ehemaligen poln. Reich, zerfiel in die Landschaften Lemberg, Przemysl, Sanok, Halicz, Chelm und Lidaczew und umfaßte das heutige ...
Rotsalz
Rotsalz, unreines essigsaures Natron.
Rotsämisches Leder
Rotsämisches Leder, rot gefärbtes sämischgares Schaf- oder Ziegenleder, dient zum Überzug von Futteralen etc.
Rötscher
Rötscher, Heinrich Theodor, Ästhetiker und Dramaturg, geb. 20. Sept. 1803 in Mittenwalde, wurde 1828 Gymnasiallehrer in Bromberg und siedelte 1845 als Theaterkritiker der ...
Rotschwanz [1]
Rotschwanz (Rötling, Erithacus Cuv., Rubicilla Brehm), Gattung der Sperlingsvögel aus der Familie der Drosseln (Turdidae), schlanke Vögel mit pfriemenförmigem, an der Spitze ...
Rotschwanz [2]
Rotschwanz, Schmetterling, s. Buchenspinner.
Rotspießglanzerz
Rotspießglanzerz, s. Antimonblende.
Rotspießhirsch
Rotspießhirsch, s. Hirsch, S. 366.
Rotspon
Rotspon, besonders in Norddeutschland allgemein übliche familiäre Bezeichnung für französischen Rotwein. Der Ausdruck, namentlich von Mecklenburg her verbreitet, meint ...
Rotsteißaffe
Rotsteißaffe (Bunder), s. Makako.
Rotstern
Rotstern, s. Gelbstern.
Rotsterz
Rotsterz, s. Rotschwanz.
Rotstift
Rotstift, s. Bleistifte, S. 50.
Rott
Rott, linksseitiger Nebenfluß des Inn, im bayr. Regbez. Niederbayern, entspringt bei Wurmsham, westlich von Neumarkt a. R., und mündet nach 120 km langem Laufe bei Schärding.
Rotta [1]
Rotta (Cithara teutonica), mittelalterliches deutsches Saiteninstrument, das bereits Otfried (9. Jahrh.) nennt, eine Art kleiner Harfe, beliebt als Begleitinstrument der Gesänge ...
Rotta [2]
Rotta, Antonio, ital. Maler, geb. 28. Febr. 1832 in Görz als Sohn slowenischer Eltern, gest. 11. Sept. 1903 in Venedig, kam mit 13 Jahren nach Venedig, machte seine Studien auf ...
Rottach
Rottach, Dorf im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Miesbach, am Einfluß der Rottach in den Tegernsee, hat eine kath. Kirche und (1905) 480 (als Gemeinde 1486) Einw. und wird ...
Rottang
Rottang, s. Calamus.
Rottange
Rottange, soviel wie Rotalgen, s. Algen, S. 317.
Rottanne
Rottanne, soviel wie gemeine Fichte.
Rotte [1]
Rotte (v. lat. rupta, ursprünglich soviel wie Bruchteil), Schar, Hause; beim Militär eine Anzahl hintereinander stehender Soldaten. Die R. zählt so viel Mann, als Glieder ...
Rotte [2]
Rotte des Flachses, s. Flachs, S. 648.
Rotteck
Rotteck, Karl Wenzeslaus Rodecker von, deutscher Geschichtschreiber, geb. 18. Juli 1775 zu Freiburg i. Br., gest. 26. Nov. 1840, studierte die Rechte, ward 1797 Praktikant bei dem ...
Rottel [1]
Rottel, Fisch, s. Aland.
Rottel [2]
Rottel, Gewicht, s. Rotolo.
Rötteln
Rötteln, Ruine, s. Lörrach.
Rotten boroughs
Rotten boroughs (engl.), s. Borough.
Rotten Row
Rotten Row (spr. rō, angeblich entstanden aus Route du roi, Königsstraße), berühmte Reitbahn im Hyde Park zu London, in der »Season« ein Sammelpunkt der fashionabeln Welt.
Rotten [1]
Rotten, s. Rotkarpfen.
Rotten [2]
Rotten des Flachses, s. Flachs, S. 648.
Rottenburg
Rottenburg, 1) Flecken und Bezirkshauptort im bayr. Regbez. Niederbayern, an der Großen Laber und der Staatsbahnlinie Landshut-R., hat eine kath. Kirche, ein Amtsgericht, ...
Rottenfeuer
Rottenfeuer, s. Heckenfeuer.
Rottenhammer
Rottenhammer, Johann, Maler, geb. 1564 in München, gest. 1623 in Augsburg, Schüler seines Vaters und Joh. Donauers, bildete sich in Venedig besonders unter dem Einfluß ...
Rottenmann
Rottenmann, Stadt in Steiermark, Bezirksh. Liezen, 674 m ü. M., am Paltenbach, an der Staatsbahnlinie Selzthal- St. Michael gelegen, Sitz eines Bezirksgerichts und beliebte ...
Rottenmünster
Rottenmünster, ehemalige Abtei, s. Rottweil.
Rotterdam
Rotterdam, Bezirkshauptstadt in der niederländ. Provinz Südholland, an der Mündung des kleinen Flusses Rotte in die Neue Maas, 18 km von deren Mündung in die Nordsee, ...
Rottgans
Rottgans (Ringelgans), s. Gänse, S. 322, 1. Sp.
Rotthalmünster
Rotthalmünster, Flecken im bayr. Regbez. Niederbayern, Bezirksamt Griesbach, 360 m ü. M., hat 3 kath. Kirchen, ein Amtsgericht, bedeutenden Getreide-, Obst- und Pferdehandel und ...
Rotthausen
Rotthausen, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Essen, hat Steinkohlenbergbau und (1905) 21,132 Einw.
Rotti
Rotti (Rotei), niederländisch-ostind. Insel, zur Residentschaft Timor gehörig, von Timor durch die Rottistraße getrennt, 1822 qkm mit 64,500 malaiischen, meist heidnischen ...
Rottier
Rottier, der weibliche Edelhirsch.
Röttih
Röttih (engl. Ruttee), ostind. Gewicht für Edelmetall: in Kalkutta 4 Dhan = 121,5 und in Patna 1/6 Massa = 197,6 mg; in Bombay für Diamanten und Perlen 4 Quarters von 4 Annas = ...
Röttingen
Röttingen, Stadt im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Ochsenfurt, an der Tauber und der Staatsbahnlinie Ochsenfurt-R., 236 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, ein altes Schloß, ...
Rottland
Rottland, s. Bodenmelioration, S. 125.
Rottleberode
Rottleberode, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Sangerhausen, am Südharz, an der Tyra und der Staatsbahnlinie Berga-Kelbra-R.-Stollberg, hat eine evang. Kirche, ein ...
Rottlera tinctorĭa
Rottlera tinctorĭa, Strauch, s. Tafel »Arzneipflanzen III«, Fig. 10 (mit Text).
Rottlerīn
Rottlerīn, s. Kamala.
Rottmann
Rottmann, Karl, Maler, geb. 11. Jan. 1798 in Handschuchsheim bei Heidelberg, gest. 6. Juli 1850 in München, siedelte 1822 nach München über, fand aber an dem Unterricht der ...
Rottmeister
Rottmeister, bei den Landsknechten die kriegserfahrensten, im ersten Gliede stehenden Leute, die daher die Obern ihrer Rotte (s. d.) waren. Dann die Führer einer Abteilung von 50 ...
Rottok
Rottok, Ernst, Hydrograph, geb. 18. April 1851 in Eutin, trat 1868 in die Norddeutsche Marine ein und machte größere Reisen 1869–72 auf der Hertha und 1883–84 auf dem Prinz ...
Rottotliegendes
Rottotliegendes, soviel wie Rotliegendes.
Rottweil
Rottweil, Oberamtsstadt im württembergischen Schwarzwaldkreis, am Neckar, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Plochingen-Villingen und R.-Immendingen, 598–640 m ü. M., hat eine ...
Rotŭlae
Rotŭlae (lat.), Kügelchen; R. menthae piperitae. Pfefferminzkuchen; R. sacchari, Zuckerplätzchen.
Rotūlus
Rotūlus (lat., Rotul, Rotel), ein Bündel Akten; auch das Verzeichnis derselben. Zeugenrotulus, ehedem die unter gerichtlicher Autorität gefertigte Zusammenstellung von ...
Rotumah
Rotumah, brit. Insel (seit 1879; 1880 Kronkolonie), nordnordwestlich vom Fidschiarchipel, zu dem R. administrativ gehört, unter 12°32´ südl. Br. und 177°40´ östl. L., 36 ...
Rotunde
Rotunde (auch Rotonde, lat. rotunda, ital. rotonda), Rundgebäude mit Zelt- oder Kuppeldach. Die Rotunden verdanken ihre Ausbildung vornehmlich der römischen und byzantinischen ...
Roture
Roture (franz., spr. -tǖr'), meist verächtlich soviel wie der nichtadlige Stand, Bürger- und Bauernstand; Roturier (spr. -türjë), Bürgerlicher.
Rotviolett
Rotviolett C22H20N3O9S3Na3, dimethylrosanilintrisulfosaures Natron, wird aus Dimethylrosanilin und rauchender Schwefelsäure dargestellt, ist rotviolett, in Wasser leicht löslich ...
Rotvogel
Rotvogel, s. Gimpel.
Rotwand
Rotwand (Eroda Rossa), s. Gaisl, Hohe.
Rotwandspitze
Rotwandspitze, s. Rote Wand.
Rotwasser
Rotwasser, Tierkrankheit, s. Piroplasmosen.
Rotwasserbaum
Rotwasserbaum, s. Erythrophloeum.
Rotwein
Rotwein, s. Wein.
Rotwelsch
Rotwelsch (Rotwälsch), die älteste der vielen Bezeichnungen der Gaunersprache (s. Kochemer Loschen), kommt schon im Passional des 13. Jahrh. vor und wird abgeleitet von Rot (in ...
Rotwild
Rotwild, in der Jägersprache Kollektivbezeichnung für das Wild aus der Gattung Hirsch.
Rotwurz
Rotwurz, s. Potentilla.
Rotwurzel
Rotwurzel, s. Ceanothus.
Roty
Roty, Louis Oscar, franz. Medailleur und Bildhauer, geb. 12. Juni 1846 in Paris, bildete sich auf der Ecole des beaux-arts unter A. Dumont und H. Ponscarme und errang, nachdem er ...
Rötz
Rötz (Retz), Stadt im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Waldmünchen, an der Schwarzach, 414 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, Flachsbau und Leinweberei, Schnupftabakfabrikation, ...
Rotz [1]
Rotz, die gefährlichste Seuche des Pferdegeschlechts, von Aristoteles μᾱλιϚ; von Vegetius malleus genannt (daher Maliasmus). R. verbreitet sich nur durch Ansteckung (auch ...
Rotz [2]
Rotz, Kartoffelkrankheit, s. Kartoffelfäule; R. der Hyazinthen, s. Hyazinthenkrankheit.
Rotzbarsch
Rotzbarsch (Rotzgopper, Rotzkolbe), s. Kaulbarsch.
Rotzeifel
Rotzeifel, s. Hänfling.
Rotzinkerz
Rotzinkerz (Zinkit), Mineral, findet sich besonders derb in grobkörnigen oder dickschaligen Aggregaten, seltener in eingesprengten hexagonalen Kristallen. Es besteht aus Zinkoxyd ...
Roubaix
Roubaix (spr. rubǟ), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Lille, 9 km nordöstlich von Lille, am Kanal von R., Knotenpunkt der Nordbahn, ist großenteils modern gebaut, hat eine ...
Rouchi
Rouchi (spr. rūschí), Benennung der Mundart von Valenciennes und Umgegend. Das Wort wird erklärt aus drouchi, franz. d'ici, also hiesig.
Roucou
Roucou (franz., spr. ruku), soviel wie Orlean (s. d.).
Roucoubaum
Roucoubaum (Bixa orellana L.), s. Tafel »Farbpflanzen«, Fig. 6 (mit Text).
Roudaire
Roudaire (spr. rudǟr'), François Elie, Urheber des Planes zur Herstellung eines Binnenmeeres in der algerischen Sahara, geb. 1836 in Guéret (Creuse), gest. daselbst 14. Jan. ...
Roudnice
Roudnice, s. Raudnitz.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;