Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Roué
Roué (franz., spr. rué, »Geräderter«), unter der Regentschaft des Herzogs Philipp von Orléans Lebemänner, Stutzer und Lions (vgl. Geck). Zuerst nannten sich die Genossen ...
Rouen
Rouen (spr. ruāng), Hauptstadt des franz. Depart. Niederseine, ehemalige Hauptstadt der Normandie, liegt unter 49°26´ nördl. Br. und 1°6´ östl. L., 5 m ü. M., am rechten ...
Rouennerie
Rouennerie (franz., spr. ruann'ri'), verschiedene Leinenstoffe und buntes Baumwollenzeug aus Rouen.
Rouergue
Rouergue (spr. ru-ärgh'), Landschaft in der ehemaligen franz. Provinz Guyenne, mit der Hauptstadt Rodez. bildet jetzt das Depart. Aveyron. Die R. war in gallischer Zeit von den ...
Rougé
Rougé (spr. rūsché), Emanuel, Vicomte de, franz. Ägyptolog, geb. 11. April 1811 in Paris, gest. 27. Dez. 1872 auf seinem Schlosse Bois-Dauphin (Sarthe), stammte aus einer ...
Rouge
Rouge (franz., spr. rūsch'), rot.
Rouge antique
Rouge antique (franz., spr. rusch angtïk'), soviel wie Rosso antico (s. d.).
Rouge de Gênes
Rouge de Gênes (franz., spr. rusch' dö schǟn', »Genueser Rot«), s. Marmor, S. 335.
Rouge royal
Rouge royal, ein belgisch. Marmor (s. d., S. 335).
Rouge-et-noir
Rouge-et-noir (franz., spr. rūsch-e-nŭār), »Rot und Schwarz«, ein Glücksspiel (s. d.), zu dem sechs vollständige Whistspiele, also 312 Karten, erforderlich sind. Die Zahl ...
Rougemont
Rougemont (spr. rūsch'móng), Berg, s. Donon.
Rouget de Lisle
Rouget de Lisle (spr. rūschä dö lil'), Joseph, franz. Dichter, geb. 10. Mai 1760 in Lons-le-Saunier, gest. 26. Juni 1836 in Choisy-le-Roi, kam im Mai 1791 als ...
Rouher
Rouher (spr. ru-ǟr), Eugène, franz. Staatsmann, geb. 30. Nov. 1814 in Riom, gest. 3. Febr. 1884 in Paris, ward Advokat in Riom. 1848 in seiner Heimat zum Mitglied der ...
Roulade
Roulade (franz. spr. ru-), in Gesangstücken eine Passage oder ein rollender Lauf. In der Kochkunst ein Gericht aus Fleisch, Geflügel oder Fisch, die vom Knochen losgelöst, ...
Roulanz
Roulanz (Roulance, v. franz. rouler, »rollen«), der jährliche Umsatz bei einem Handelsgeschäft; s. auch Fruchtfolge.
Rouleau
Rouleau (franz. spr. rulō), Rolle, Walze, insbes. Rollvorhang, auch leichter Rolladen. Die Rouleaus bestehen aus Geweben oder aus schmalen, durch Schnüre verbundenen ...
Roulement
Roulement (franz., spr. rūl'máng), in der französischen Gerichtsverfassung der jährlich stattfindende Wechsel in der Besetzung der verschiedenen Kammern der Gerichtshöfe. ...
Roulers
Roulers (spr. rulärs), belg. Stadt, s. Roeselare.
Roulette [1]
Roulette (franz., spr. rulett', »Rädchen«), Werkzeug des Kupferstechers bei der Bearbeitung der Platte.
Roulette [2]
Roulette (franz., spr. rulett'), Glücksspiel (s. d.), nach einem den gleichen Namen führenden, zu dem Spiel gehörigen Apparat genannt, der sich in der Mitte des Spieltisches ...
Roulierbank
Roulierbank, Vorrichtung zum Umkrempen runder Metallblättchen für die Knopffabrikation.
Roulieren
Roulieren (franz., spr. ru-), rollen; im Umlauf sein.
Roumanille
Roumanille (spr. rumanīj'), Joseph, provenzal. Dichter, geb. 8. Aug. 1818 in St.-Remy (Rhonemündungen), gest. 24. Mai 1891 in Avignon, war erst Lehrer, dann Korrektor in einer ...
Round Heads
Round Heads (spr. raund hedds), s. Rundköpfe.
Rousay
Rousay (Rowsa, spr. rūßĕ, rauße), eine der Orkneyinseln (Schottland), liegt nördlich von Kirkwall, ist 8 km lang, 7 km breit, bergig (bis 327 m hoch) und hat (1891) 774 Einw.
Rousdon
Rousdon (Roosdown, spr. rūßd'n), Küstenort in Devonshire (England), südlich von Axminster, mit Sternwarte, 1884 von C. E. Peek gegründet, und 46 Einw.
Rousseau
Rousseau (spr. russo), 1) Jean Baptiste, franz. Dichter, geb. 6. April 1670 in Paris, gest. 17. März 1741 in Brüssel, war der Sohn eines Schuhmachers, der ihm eine sorgfältige ...
Rousselaere
Rousselaere, s. Roeselare.
Rousseletten
Rousseletten, s. Birnbaum, S. 899, 8).
Rousselin
Rousselin (spr. ruß'läng), Philosoph, s. Roscellinus.
Rousses, Les
Rousses, Les (spr. lä rūß'), Dorf im franz. Depart. Jura, Arrond. St.-Claude, 1135 m ü. M., nahe der Schweizer Grenze, an der von Besançon nach Genf führenden Straße, mit ...
Rousses, Les Grandes
Rousses, Les Grandes (spr. lä grāngd' rūß'), Gebirgsmassiv der Kottischen Alpen im südöstlichen Frankreich, an der Grenze der Depart. Isère und Savoyen, mit bedeutenden ...
Rousset
Rousset (spr. rußä), Camille, franz. Geschichtschreiber, geb. 15. Febr. 1821 in Paris, gest. 19. Okt. 1892, ward 1841 Lehrer am Collège St.-Louis daselbst, 1864 Historiograph ...
Roussillon
Roussillon (spr. rußijóng), ehemalige franz. Provinz (s. die Geschichtskarte bei Artikel »Frankreich«), zwischen Languedoc, dem Mittelländischen Meer, den Pyrenäen und der ...
Roussillonweine
Roussillonweine, die Weine aus der Provinz Roussillon; meist Rotweine zweiten Ranges. Der beste Muskatwein Frankreichs, der Rivesaltes, wächst in der Nähe von Perpignan und gibt ...
Rout
Rout (engl., spr. raut, »Zusammenrottung, Auflauf«), seit Anfang des 18. Jahrh. Bezeichnung großer Zusammenkünfte der vornehmen Welt, die vorher Drums hießen; jetzt wenig ...
Route
Route (franz., spr. rūt'), Straße, Weg, Reise.
Routier
Routier (franz., spr. rutjē), Wegweiser, Reisekarte (besonders für Seefahrer); im 13. und 14. Jahrh. abenteuernder Söldner in England und Frankreich.
Routine
Routine (franz., spr. ru-), auf Übung beruhende Gewandtheit und Fertigkeit; in der Theatersprache neuerdings mit dem Beigeschmack einer glänzenden, aber erstarrten Manier ...
Routineboot
Routineboot, ein zu bestimmten Zeiten den Verkehr mit dem Lande vermittelndes Schiffsboot.
Rouvier
Rouvier (spr. ruwjē), Maurice, franz. Minister, geb. 17. April 1842 in Aix, ließ sich in Marseille als Advokat nieder. Am 2. Juli 1871 in die Nationalversammlung gewählt, ...
Rouvroy
Rouvroy (spr. ruwrūá), Johann Theodor, Freiherr von, österreich. Artilleriegeneral, geb. 1727 im Luxemburgischen, gest. 30. Sept. 1789 in Semlin, diente anfangs in der ...
Roux [1]
Roux (spr. rū), Gemeinde in der belg. Provinz Hennegau, Arrond. Charleroy, an den Staatsbahnlinien Charleroy-Courcelles und Brüssel-Charleroy, mit Kohlengruben, Glashütten, ...
Roux [2]
Roux (spr. rū), 1) Karl, Maler, geb. 15. Aug. 1826 in Heidelberg, gest. 21. Juli 1894 in Mannheim, Sohn von Jakob Wilhelm R. (geb. 1771 in Jena, gest. 1831 in Heidelberg), der ...
Rovāna
Rovāna, Nebenfluß der Maggia (s. d.).
Rovāto
Rovāto, Flecken in der ital. Provinz Brescia, Kreis Chiari, am Fuß des Monte Orfano (mit Kloster und herrlicher Aussicht), an den Eisenbahnlinien Mailand-Venedig und R.-Bergamo ...
Rove
Rove, s. Galläpfel.
Rover
Rover (engl., spr. rōwer, »Schwärmer«), das Sicherheitsfahrrad, s. Fahrrad, S. 277.
Rovere, della
Rovere, della, alte ital. Adelsfamilie, der die Päpste Sixtus IV. und Julius II. angehörten und der letzterer das Herzogtum Urbino (s. d.) verlieh, das sie bis 1631 besaß.
Roverēdo
Roverēdo, Dorf und Hauptort des Bezirks Moësa im schweizer. Kanton Graubünden, an der untern Moësa und der über den Bernhardin nach Splügen führenden Straße (elektrische ...
Roverēto
Roverēto, Stadt mit eignem Statut in Südtirol, 214 m ü. M., im fruchtbaren Val Lagarina (Lägertal), am Leno, unfern von dessen Mündung in die Etsch, an der Linie ...
Rovigno
Rovigno (spr. -winjo, im Altertum Ruginium), Stadt mit eignem Statut in Istrien, auf einer ins Adriatische Meer vorspringenden Landzunge der Südwestküste der Halbinsel Istrien, ...
Rovīgo [1]
Rovīgo, ital. Provinz mit gleichnamiger Hauptstadt in Venetien, auch Polesine genannt, wird vom Adriatischen Meer und den Provinzen Ferrara, Mantua, Verona, Padua und Venedig ...
Rovīgo [2]
Rovīgo, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), 7 m ü. M., am Naviglio Adigetto gelegen, Knotenpunkt der Eisenbahnen Bologna-Venedig und Verona-R.-Chioggia, hat ...
Rovūma
Rovūma, Fluß in Südostafrika, entspringt in sumpfiger Gegend am östlichen Randgebirge des Nyassasees, 87 km von ihm, fließt nach anfangs westlichem, dann südlichem Lauf in ...
Row
Row, russ. Stadt, s. Bar 1), S. 359.
Rowdy
Rowdy (engl., spr. raudi), Tagedieb, Herumtreiber, in größern Städten namentlich gewalttätiger Strolch und Dirnenzuhälter.
Rowe
Rowe (spr. rō), Nicholas, engl. dramatischer Dichter, geb. 1673 zu Berkford in Bedfordshire, gest. 6. Dez. 1718, widmete sich erst der Rechtswissenschaft, dann der Dichtkunst, ...
Rowland [1]
Rowland, s. Wärmeeinheit.
Rowland [2]
Rowland (spr. rōlǟnd), Henry, Physiker, geb. 27. Nov. 1848 zu Houesdale in Pennsylvanien, gest. 16. April 1901 in Baltimore, besuchte das Rensselaer Polytechnische Institut in ...
Rowlandsche Reflexionsgitter
Rowlandsche Reflexionsgitter, s. Beugung des Lichtes, S. 779.
Rowlandscher Effekt
Rowlandscher Effekt, elektromagnetische Wirkung statischer Elektrizität bei Bewegung des mit ihr geladenen Körpers. Rotiert eine vergoldete Ebonitscheibe zwischen zwei ihr ...
Rowley Regis
Rowley Regis (spr. raulĭ rīdschis), Stadt in Staffordshire (England), 5 km südöstlich von Dudley, hat eine gotische Kirche aus dem 12. Jahrh. (1840 erneuert), Nagelschmieden, ...
Rowno
Rowno, Kreisstadt im russ. Gouv. Wolynien, am Ustj und an den Eisenbahnlinien Wilna-R. und Kiew-Brest, hat ein altertümliches Schloß, eine Realschule, ein Mädchengymnasium, ...
Rowsa
Rowsa, Insel, s. Rousay.
Rowton Moor
Rowton Moor (spr. raut'n mūr), s. Chester 1).
Roxa
Roxa, etwa 130 qkm große Insel von Portugiesisch-Guinea (Afrika).
Roxăne
Roxăne, Tochter des sogdianischen Fürsten Oxyartes, »die Perle des Morgenlandes«, fiel 328 v. Chr. in mazedonische Gefangenschaft, wurde ihrer Schönheit wegen von Alexander ...
Roxb.
Roxb., bei Pflanzennamen Abkürzung für William Roxburgh, geb. 29. Juni 1759 zu Underwood in Schottland, Arzt und Direktor des Botanischen Gartens in Kalkutta, gest. 10. April ...
Roxburgh [1]
Roxburgh (spr. róxböro), Dorf in Roxburghshire (Schottland), am Tweed, 6 km südwestlich von Kelso, mit (1891) 954 Einw. Zwischen Tweed und Teviot Ruine des Schlosses R., in dem ...
Roxburgh [2]
Roxburgh (spr. róxböro), schott. Adelstitel, den Sir Robert Ker, ein eifriger Royalist, 1600 als Lord und 1616 als Graf von R. erhielt. John Ker, der fünfte Graf, wurde 1707 ...
Roxburghe Club
Roxburghe Club (spr. róxböro), nach dem Herzog John von Roxburgh benannte literarische Gesellschaft in England zur Herausgabe seltener Manuskripte und Werke der ältern ...
Roxburghshire
Roxburghshire (spr. róxböroschīr) Grafschaft im südöstlichen Schottland, grenzt im S. und O. an England, im N. an Berwickshire und Edinburgshire, im W. an Selkirkshire und ...
Roxbury
Roxbury (spr. róxböri), südlicher Stadtteil der nordamerikan. Stadt Boston (s. d. 2).
Roxen
Roxen, Binnensee im schwed. Län Ostgotland, 32,5 m ü. M., durch den Götakanal mit dem Meer und dem Wettersee verbunden, bekannt durch seine Naturschönheiten, 27 km lang, 10 ...
Roxolāuen
Roxolāuen, altes sarmatisches Volk an der Mäotis zwischen Tanais und Borysthenes (Dnjepr). Vortreffliche Reiter, wurden sie nachmals durch ihre Raubzüge den römischen ...
Roy Barelli
Roy Barelli, ind. Bezirk, s. Rai Bareli.
Roy [1]
Roy (altfranz. Form für roi, König), Bezeichnung des Grafen von Chambord (s. d.) als legitimistischen Prätendenten für den französischen Thron.
Roy [2]
Roy, Stifter des Brahmo Samadsch, s. Brahmanismus.
Roy [3]
Roy, schott. Freibeuter, s. Rob Roy.
Roy [4]
Roy, Markus, s. Fidelis von Sigmaringen.
Roya
Roya, soviel wie Kokosfaser (s. d.).
Royal Canal
Royal Canal (spr. reu-ĕl kǟnäll), Kanal in Irland, 1789–1802 mit einem Kostenaufwand von 11/2 Mill. Pfd. Sterl. erbaut, verbindet den Liffey bei Dublin mit dem Shannon bei ...
Royal Island
Royal Island (spr. reu-ĕl ailǟnd), Bahamainsel, s. Eleuthera.
Royal Leamington Spa
Royal Leamington Spa, Stadt, s. Leamington.
Royal Military Academy
Royal Military Academy, englische Kadettenschule zur Ausbildung von Artillerie- und Genieoffizieren, s. Großbritannien, S. 378.
Royal Military College
Royal Military College, englische Kadettenschule in Sandhurst, s. Großbritannien, S. 378.
Royal Society
Royal Society (spr. reu-ël ßoßaiti), Name berühmter gelehrter (insbes. naturwissenschaftlicher) Gesellschaften in London und Edinburg (s. Akademie, S. 220, 1. Spalte).
Royal [1]
Royal (franz., spr. rŭajáll, u. engl., spr. reu-ĕl), königlich; früher auch Name eines Papierformats (in England noch jetzt üblich und die Papiergröße von 20×25 Zoll ...
Royal [2]
Royal, Goldmünze, s. Chaise.
Royal [3]
Royal (engl.), ein Schiffssegel, s. Reuel.
Royal [4]
Royal, wollener, im Stück gefärbter Damenkleiderstoff mit 48 Ketten- und 36 Schußfäden auf 1 cm, aus Kammgarnkette Nr. 78 zweifach und Kammgarnschuß Nr. 50 einfach. Bindung ...
Royalisten
Royalisten (franz., spr. rŭaja-), Anhänger des Königtums und zwar namentlich des absoluten im Gegensatz zur konstitutionellen Monarchie; in Frankreich seit 1789 die Anhänger ...
Royan
Royan (spr. rŭajāng), Stadt im franz. Depart. Niedercharente, Arrond. Marennes, rechts an der Mündung der Gironde in den Atlantischen Ozean, an der Staatsbahnlinie Saujon-R., ...
Royat
Royat (spr. rŭajá), Flecken im franz. Depart. Puy-de-Dôme, Arrond. Clermont, in reizender Lage, 450 m ü. M., an der Tiretaine und der Orléansbahn, mit Clermont auch durch ...
Roybet
Roybet (spr. rŭabä), Ferdinand, franz. Maler, geb. 20. April 1840 in Uzès (Gard), erhielt seine Vorbildung auf der Ecole des beaux-arts in Lyon unter Vibert und ging dann nach ...
Roye
Roye (spr. rūa), Stadt im franz. Depart. Somme, Arrond. Montdidier, am Avre, Knotenpunkt der Nordbahn, hat eine Kirche (St.-Pierre) aus dem 12. und 16. Jahrh., eine geistliche ...
Royer-Collard
Royer-Collard (spr. rŭajē-kollár), Pierre Paul, franz. Gelehrter und Staatsmann, geb. 21. Juni 1763 zu Sompuis in der Champagne, gest. 4. Sept. 1845, Advokat beim Pariser ...
Royle
Royle (spr. reul), bei Pflanzennamen für John Forbes Royle, geb. 1799 zu Khanpur in Ostindien, Direktor des Botanischen Gartens in Serampur, Professor in London, gest. 2. Jan. ...
Royston
Royston (spr. reust'n), 1) Stadt in Hertfordshire (England), 21 km südwestlich von Cambridge, hat eine gotische Kirche aus dem 13. Jahrh. (1872 restauriert), ein literarisches ...
Royton
Royton (spr reut'n), Fabrikstadt in Lancashire (England), 3 km nördlich von Oldham, mit einer protestantischen und einer kath. Kirche, einem neuen Rathaus, Baumwollindustrie und ...
Rozdól
Rozdól, Marktflecken in Galizien, Bezirksh. Zydaczów, nahe dem linken Ufer des Dnjestr, hat ein Schloß mit Park, zwei Klöster, eine schwefelhaltige Mineralquelle, ...
Rozenburg
Rozenburg (spr. rosen-), Insel. an der Maasmündung. in der Provinz Südholland (s. Holland, S. 477).
Rozière
Rozière, s. Luftschiffahrt, S. 818.
Rozmitál
Rozmitál (spr. rosch-), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Blatna, an der Lokalbahn Březnitz-R., mit einem Schloß des Prager Erzbischofs, Eisengießerei, Dampfsäge. Bierbrauerei und ...
Rožnau
Rožnau (spr. rosch-, tschech. Rožnov), Stadt in Mähren, Bezirksh. Wallachisch Meseritsch, im Tal der untern Betschwa, am Fuß des Radhoscht (1130 m), an der Staatsbahnlinie ...
Rózsa
Rózsa (spr. rōscha), Sándor (spr. schāndor, d.h. Alexander), ungar. Räuberhauptmann, geb. 1813 in Szegedin, gest. 22. Nov. 1878 in Szamos-Ujvár, setzte früh das ...
Rózsahegy
Rózsahegy (spr. rōschă-hedj), Stadt, s. Rosenberg 5).
Rózsamál
Rózsamál (spr. rōschamāl), Landschaft im ungar. Komitat Unterweißenburg (Siebenbürgen), bei Karlsburg, wo der berühmte Rózsamáler Wein (einer der vorzüglichsten ...
Rozsnyó
Rozsnyó (spr. róschnjo), s. Rosenau 1).
Roß und Cromarty
Roß und Cromarty, Grafschaft im nördlichen Schottland, zwischen der Nordsee und der Minch genannten Straße des Atlantischen Ozeans, welche den festländischen Teil der ...
Roß [1]
Roß (kelt.), soviel wie Vorgebirge, häufig in geographischen Namen, wie Roßlyn (Roslyn), Culroß u.a.
Roß [2]
Roß, Grafschaft, s. Roß und Cromarty (S. 165 dieses Bandes).
Roß [3]
Roß, reizend gelegenes Städtchen in Herefordshire (England), am Wye, hat eine alte gotische Kirche (1878 restauriert, mit dem Grabe von John Kyole, den Pope im Gedicht »The ...
Roß [4]
Roß, 1) Sir John, brit. Seefahrer, geb. 24. Juni 1777 in Wigtownshire (Schottland), gest. 30. Aug. 1856 in London, trat 1786 in die Marine, zeichnete sich im Kriege gegen ...
Roßameise
Roßameise, s. Ameisen, S. 419.
Roßarzt
Roßarzt, abgeschaffter Titel des Tierarztes in der deutschen Armee (s. Militärveterinärwesen).
Roßbach [1]
Roßbach, 1) Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Querfurt, im NW. von Weißenfels, hat eine evang. Kirche, Braunkohlenbergbau, Brikettfabrikation und (1905) 624 Einw. und ist ...
Roßbach [2]
Roßbach, 1) August, Philolog, geb. 26. Aug. 1823 in Schmalkalden, gest. 23. Juli 1898 in Breslau, studierte 1844–48 in Leipzig und Marburg und wurde 1852 Privatdozent in ...
Roßberg [1]
Roßberg, Bergrücken der Schwyzer Alpen nordöstlich vom Rigi, im Wildspitz 1583 m hoch, bekannt durch den Goldauer Bergsturz vom 2. Sept. 1806 (s. Goldau).
Roßberg [2]
Roßberg, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Landkreis Beuthen, östlich dicht bei Beuthen, hat eine kath. Kirche, eine elektrische Straßenbahn, eine Eisenbahnreparaturwerkstätte, ...
Roßbodenhorn
Roßbodenhorn, s. Fletschhorn.
Roßbrand
Roßbrand, Berg, s. Radstadt.
Roßbreiten
Roßbreiten (Pferdebreiten), Windstillenzonen in der Gegend von 35° Breite. Die am Äquator aufsteigende und als Antipassat polwärts strömende Luft staut sich in diesen ...
Roßbrunn
Roßbrunn, Dorf im bayr. Regbez. Unterfranken, unfern Würzburg. Zwischen R. und dem benachbarten Üttingen kämpften 26. Juli 1866 die Bayern und zwei Divisionen der preußischen ...
Roßbühl
Roßbühl, Berg, s. Kniebis.
Roßdorf
Roßdorf, 1) Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Darmstadt, an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Darmstadt-Großzimmern, hat eine evang. Kirche, eine Synagoge, ...
Roßfeuchel
Roßfeuchel, s. Oenanthe.
Roßhaar
Roßhaar (Pferdehaar), das Schweif- und Mähnenhaar des Pferdes, kommt größtenteils aus Rußland, Ungarn, Ostpreußen und Südamerika in den Handel. Es wird mit Wasser ...
Roßhaargewebe
Roßhaargewebe (Haargewebe), Fabrikate aus Pferdehaaren und in Gerbereien abfallenden Haaren, die nach der Reinigung wie Wolle kardätscht oder gekrempelt, gesponnen, dubliert und ...
Roßhuf
Roßhuf, Pflanze, s. Tussilago.
Roßkäfer
Roßkäfer, s. Mistkäfer.
Roßkamm
Roßkamm (Roßtäuscher), Pferdehändler.
Roßkastanĭenbaum
Roßkastanĭenbaum (Kastanienbaum, Aesculus L., Pavie), Gattung der Hippokastanazeen, Sträucher oder Bäume mit gegenständigen, langgestielten, gefingerten Blättern, ...
Roßkastanienlaubkäfer
Roßkastanienlaubkäfer, s. Maikäfer.
Roßkümmel
Roßkümmel, s. Peucedanum.
Roßkunst
Roßkunst, s. Kunst, S. 806.
Roßla
Roßla, Flecken im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Sangerhausen, Hauptort der Grafschaft Stolberg-R., an der Helme, in der Goldenen Aue und an der Staatsbahnlinie ...
Roßland
Roßland (früher Trail Creek genannt), Bergwerksstadt in der kanad. Provinz Britisch-Columbia, im Distrikt West Kootenay, zwischen den Flüssen Salmon und Kettle, mit reichen ...
Roßlau
Roßlau, Stadt im Herzogtum Anhalt, Kreis Zerbst, rechts an der Elbe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Falkenberg-R. und Zerbst-Bitterfeld, 56 m ü. M., hat eine schöne evang. ...
Roßleben
Roßleben, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Querfurt, an der Unstrut und der Staatsbahnlinie Naumburg-Artern, hat eine evang. Kirche, eine Zucker-, eine Malz- und eine ...
Rößler
Rößler, Konstantin, Publizist, geb. 14. Nov. 1820 in Merseburg, gest. 14. Okt. 1896 in Berlin, habilitierte sich für Staatswissenschaften in Jena, wurde außerordentlicher ...
Roßlin
Roßlin, s. Roslyn.
Rößling
Rößling (Reizker), s. Lactarius.
Roßlingen
Roßlingen, Dorf im deutschen Bezirk Lothringen, Kreis Diedenhofen-West, unweit der Orne, an der Eisenbahn Hagendingen-Groß-Moyeuvre, hat eine kath. Kirche, ein Walzwerk, ...
Rößlispiel
Rößlispiel (Petits chevaux), Hasardspiel in der Schweiz, wobei die Spieltafel eine Rennbahn darstellt und die Teilnehmer auf eines der (gewöhnlich 9) Pferde setzen. In ...
Roßmalve
Roßmalve, s. Malva.
Roßmaschine
Roßmaschine, s. Tretrad.
Roßmäßler
Roßmäßler, Emil Adolf, Naturforscher, geb. 3. März 1806 in Leipzig, gest. daselbst 8. April 1867, studierte seit 1825 in Leipzig Theologie und ward 1827 Lehrer in Weida, 1830 ...
Roßmühle
Roßmühle, s. Tretrad.
Roßpappel
Roßpappel, s. Malva und Petasites.
Roßschlächtereien
Roßschlächtereien, s. Pferde. S. 710.
Roßschwefel
Roßschwefel (grauer Schwefel), die erdigen Rückstände von der Sublimation des Schwefels.
Roßschweif
Roßschweif (türk. Tugh, mongol. Tuk), in der Türkei ehemals Feldzeichen der höchsten militärischen Würden, bestehend in einem Pferdeschweif, der, von einem vergoldeten ...
Roßtäuscher
Roßtäuscher, s. Roßkamm.
Roßtrappe
Roßtrappe, Felsenpartie des Harzes im preuß. Regbez. Magdeburg, oberhalb des Dorfes Thale (s. d.) gelegen, 375 m ü. M., besteht in einer Granitklippe (Raßmannshöhe), die am ...
Roßtrappen
Roßtrappen, Felsen oder erratische Blöcke, in denen ein oder mehrere Hufeisen eingemeißelt sind, finden sich namentlich in altsächsischen Ländern, und werden als heidnische ...
Roßwein
Roßwein, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Döbeln, an der Freiberger Mulde, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Niederwiesa-R. und Borsdorf-Koswig, 206 m ü. M., hat ...
Roßwerk
Roßwerk, soviel wie Göpel.
Rp
Rp, auf Rezepten Abkürzung für recipe, nimm.
Rr.
Rr., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für Friedrich Adolf Römer (s. d. 3).
Rshew
Rshew, Kreisstadt und Flußhafen im russ. Gouv. Twer, an der Mündung der schiffbaren Wasusa in die Wolga und an den Eisenbahnen Moskau-Silan und Lichoslawl-Wjasma, hat eine ...
Rssm.
Rssm., bei Tiernamen Abkürzung für E. A. Roßmäßler (s. d.).
Rt.
Rt., im Englischen Abkürzung für Right vor Titeln hoher Würdenträger: Rt. Hon., Right Honorable, sehr ehrenwert, Prädikat der Grafen, Staatsminister, höchsten Richter, des ...
Rth.
Rth., Abkürzung, s. Roth.
Rtzb.
Rtzb., bei Tiernamen Abkürzung für J. Th. Ratzeburg (s. d.).
Ru
Ru, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Ruthenium.
Ruabon
Ruabon (spr. ru-ébben oder ri-ēben, Rhiwabon), Stadt in Denbighshire (Wales), an der Mündung des Llangollentals gelegen, mit alter gotischer Kirche St. Mary's mit ...
Ruaha
Ruaha (Rueha), Nebenfluß des Rufidschi in Deutsch-Ostafrika, umgeben von 1400–1900 m hohen umrahmungen, die als Plateauränder aufzufassen sind; aus dem Ruahabecken führt der ...
Ruanda
Ruanda, Landschaft im zentralen Äquatorialafrika (s. Karte »Deutsch-Ostafrika«), im SO. der Virungaberge (s. d.), im S. und O. des Kiwusees, dort zum Kongostaat, hier zu ...
Ruapuke
Ruapuke, Insel, s. Foveauxstraße.
Ruatán
Ruatán, s. Roatan.
Rub
Rub (arab., »Viertel«, Rub'e, Rob, Rubba), früheres ägyptisches Trockenmaß, = 1/2 Khelē: in Alexandria = 11,292 und in Kairo = 7,458 Lit.; in Sansibar (Ruba, Rubo) 1/2 Nusu ...
Rubaga
Rubaga, alte, kreisförmig angelegte Hauptstadt des afrikan. Staates Uganda, 7 km nordwestlich der Murchisonbucht des Victoria Nyanza, auf 1375 m hohem Hügel, zuweilen 250,000 ...
Rubāto
Rubāto (ital., »geraubt«, Tempo r.), in der Musik gewisse Beschleunigungen (stringendo) und Verlangsamungen (ritardando) der Melodie unter Beibehaltung desselben Tempos zur ...
Rubattīno
Rubattīno (Florio- Rublattino), s. die Textbeilage (S. III) zur Weltverkehrskarte bei Artikel »Dampfschiffahrt«.
Rubbĭo
Rubbĭo, früheres ital. Maß: für Flächen im Kirchenstaate 4 Quarte oder 7 Pezze = 184,84 Ar; für trockene Körper daselbst 2 Rubbiatelle zu 12 Staia = 294,465 Lit., bei Hafer ...
Rübe
Rübe, die durch Kultur ausgebildete dicke, fleischige Wurzel mehrerer Arten der Gattungen Beta, Brassica und Daucus, die als Gemüse oder Viehfutter gebaut werden. R. von Marteau ...
Rubēba
Rubēba, Musikinstrument, s. Rebec.
Rubecŭlus
Rubecŭlus, das Rotkehlchen.
Rubeho
Rubeho, Hochland (etwa 2000 m) südlich von Mpapua zwischen oberm Wami (Mukondokwa) und Ruaha in Deutsch-Ostafrika, mit tief durchschluchteten und zerklüfteten Ketten; es sperrt ...
Rubel
Rubel (russ. Rubl), Einheit des russischen Geldwesens, = 100 Kopiejki (Kopeken). Als vom Silberbarren (s. Griwenka) abgehauener und gestempelter Stücke wird der R. zuerst 1321 ...
Rübeland
Rübeland, Dorf im Herzogtum Braunschweig, Kreis Blankenburg, in einem romantischen Tal im Harz, an der Bode und der Eisenbahn Halberstadt-Tanne, 378 m ü. M., hat eine evang. ...
Rübelizeug
Rübelizeug, grobes Barchentgewebe in der Schweiz.
Rubellāu
Rubellāu, Mineral, s. Glimmer, S. 36.
Rubellīt
Rubellīt, Mineral, ein rosenroter Turmalin.
Ruben [1]
Ruben (hebr., »sehet einen Sohn!«, 1. Mos. 29, 23), älterer Sohn Jakobs und der Lea, Ahnherr des Stammes R., der nach der Einnahme Kanaans den südlichsten Teil des ...
Ruben [2]
Ruben, Christian, Maler, geb. 30. Nov. 1805 in Trier, gest. 9. Juli 1875 in Wien, bildete sich seit 1823 in Düsseldorf unter Cornelius, seit 1826 in München, wo er an den ...
Rübenach
Rübenach, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Koblenz, an der Staatsbahnlinie Mayen-Ost-Koblenz, hat eine kath. Kirche, ein Tonwerk und (1905) 2111 Einw.
Rübenälchen
Rübenälchen (Rübennematode), s. Aaltierchen.
Rübenau
Rübenau, Dorf in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Marienberg, im Erzgebirge, nahe der böhmischen Grenze, hat eine evang. Kirche, Nagelschmiederei, Holzwarenfabrikation und ...
Rübenbau
Rübenbau, die Kultur von Pflanzen, deren nutzbare Teile die durch Kultur verdickten, meist zuckerhaltigen Wurzeln bilden. Zur Ausbildung der Rüben ist vor allem sorgfältigste ...
Rübenblattwespe
Rübenblattwespe, s. Blattwespen.
Rübendistel
Rübendistel, s. Centaurea.
Rübenerntemaschine
Rübenerntemaschine, s. Rübenheber.
Rübengummi
Rübengummi, s. Pektinkörper.
Rübenheber
Rübenheber (Rübenhebepflug, Rübenerntemaschine), Gerät zum Ernten der Zuckerrüben, bewirkt in ähnlicher Anordnung wie ein Untergrundpflug das Ausnehmen der Rüben mittels ...
Rübenkohl
Rübenkohl, s. Brassica.
Rübenmelasse
Rübenmelasse, s. Zucker.
Rübenmüdigkeit
Rübenmüdigkeit, s. Rübenbau, S. 208.
Rübenmusmaschine
Rübenmusmaschine, s. Musmaschine.
Rübennematode
Rübennematode, s. Aaltierchen.
Rübenpottasche
Rübenpottasche, aus Runkelrübenmelasse gewonnene Pottasche.
Rübenraps
Rübenraps, Varietät von Brassica Rapa, s. Raps.
Rübenrost
Rübenrost, s. Rostpilze, S. 171.
Rubens
Rubens, Peter Paul, niederländ. Maler, das Haupt der flandrischen Malerschule, geb. 28. Juni 1577 in Siegen (nach andern in Köln), gest. 30. Mai 1640 in Antwerpen. Sein Vater, ...
Rübenschneider
Rübenschneider, s. Wurzelschneider und Musmaschine.
Rübenschorf
Rübenschorf, eine angeblich durch Bakterien verursachte Krankheit der Futter- und Zuckerrüben, bei der an der Oberfläche der Rübe durch Absterben der Hautschichten ...
Rübenschwanzsäule
Rübenschwanzsäule, eine angeblich durch Bakterien verursachte, von der Tiefe ausgehende Fäulnis der Rüben wurzeln.
Rübensoda
Rübensoda, aus Runkelrübenmelasse neben Pottasche gewonnene Soda.
Rübenspiritus
Rübenspiritus, aus Runkelrüben gewonnener Spiritus.
Rübensteuer
Rübensteuer, s. Zuckersteuer.
Rübentöter
Rübentöter, s. Rhizoctonia.
Rübenzucker
Rübenzucker, aus Runkelrüben gewonnener Rohrzucker, s. Zucker.
Rubĕola
Rubĕola, soviel wie Röteln.
Ruber
Ruber, Ignaz, Edler von, österreich. Minister, geb. 1845 in Brünn, studierte in Wien die Rechte, trat 1868 in den Justizdienst, wurde 1875 dem Sekretariat des obersten Gerichts- ...
Ruberoidpappe
Ruberoidpappe, ein der Asphalt- und Teerpappe ähnliches Fabrikat, bestehend aus einer Grundlage, die mit der dünnflüssigen Ruberoidmasse getränkt und mit derselben Masse in ...
Ruberythrīnsäure
Ruberythrīnsäure, s. Krapp.
Rübezahl
Rübezahl, in der Volkssage der Berggeist des Riesengebirges in Schlesien. Der Name bedeutet »Rübenschwanz«, d.h. das auslaufende untere Ende der Rübe (Zahl, soviel wie ...
Rubi [1]
Rubi (Jtimbiri), rechter, bei Yambinga mündender Nebenfluß des Kongo (s. d., S. 369).
Rubi [2]
Rubi, antike Stadt, s. Ruvo di Puglia.
Rubĭa
Rubĭa Tourn., Gattung der Rubiazeen, ausdauernde Kräuter, in der Regel rauh- oder stachelhaarig mit scharfen, wirtelständigen, oben zuweilen kreuzgegenständigen, lanzettlichen ...
Rubĭacīn
Rubĭacīn, s. Purpurin.
Rubiālen
Rubiālen, s. Rubiinen.
Rubiānus
Rubiānus, Humanist, s. Crotus Rubianus.
Rubĭazeen
Rubĭazeen, dikotyle Familie aus der Ordnung der Rubiinen, meistens Sträucher und Bäume, bisweilen auch Kräuter mit gegenständigen oder durch die Ausbildung der Nebenblätter ...
Rubicell
Rubicell, soviel wie gelblichroter Spinell.
Rubicilla
Rubicilla, s. Rotschwanz.
Rubĭco
Rubĭco, Grenzflüßchen zwischen dem zisalpinischen Gallien und dem eigentlichen Italien, an der Küste des Adriatischen Meeres, nördlich von Ariminum, berühmt durch Cäsars ...
Rubidīn
Rubidīn, s. Echtrot.
Rubidĭum
Rubidĭum Rb, Alkalimetall, findet sich in der Natur nicht gediegen, aber in Verbindungen sehr verbreitet als gewöhnlicher Begleiter des Cäsiums und andrer Alkalimetalle. So ...
Rubĭeh
karätig von 1789 = 1,968 Mk., 1835 bei 3/8 Feinheit = 0,904 Mk.
Rubiīnen
Rubiīnen (Rubialen), Ordnung im natürlichen Pflanzensystem aus der Abteilung der sympetalen Dikotylen, charakterisiert durch regelmäßige, seltener symmetrische, vier- oder ...
Rubīn [1]
Rubīn, die rote Varietät des edeln Korunds (s. d., echter R., orientalischer R., s. Tafel »Edelsteine«, Fig. 13), die dem Diamant im Preise nicht nachsteht. Der Balasrubin ...
Rubīn [2]
Rubīn, Teerfarbstoff, s. Rosanilin.
Rubinglas
Rubinglas, mit Gold oder Kupfer rot gefärbtes Bleiglas. Das echte R. (Goldrubin) stellt man mit Goldpurpur oder Goldchlorid dar, das mit dem Glassatz auf Weißglut erhitzt ...
Rubinglimmer
Rubinglimmer, Mineral, s. Goethit.
Rubīni
Rubīni, Giovanni Battista, Opernsänger (Tenor), geb. 7. April 1795 in Romano bei Bergamo, gest. 2. März 1854 auf seinem Schloß daselbst, begann seine Laufbahn als Chorist in ...
Rubinlüster
Rubinlüster, s. Goldlüster.
Rubinschwefel
Rubinschwefel, s. Arsensulfide.
Rubinspinell
Rubinspinell, schön roter Spinell.
Rubinstein
Rubinstein, 1) Anton, Klavierspieler und Komponist, geb. 28. Nov. 1830 in Wechwotynetz bei Jassy, gest. 20. Nov. 1894 in Peterhof bei St. Petersburg, erhielt, nachdem seine Eltern ...
Rubner
Rubner, Max, Mediziner, geb. 2. Juni 1854 in München, studierte daselbst seit 1873, habilitierte sich 1883 als Privatdozent für Physiologie und wurde 1885 außerordentlicher, ...
Rüböl
Rüböl, fettes Öl, aus den Samen des Rapses und Rübsens durch Pressen oder Extrahieren mit Schwefelkohlenstoff gewonnen (Ausbeute 30–40 Proz.), wird zur Verwendung als ...
Rubricātūs
Rubricātūs, Fluß, s. Llobregat.
Rubrīk
Rubrīk (v. lat. rubrīca, »Rötel, rote Farberde«), ursprünglich der (gewöhnlich rot geschriebene) Titel eines Gesetzes oder andern Schriftstückes; auch die Überschrift der ...
Rubrikatōren
Rubrikatōren (lat.), Maler oder Schreiber, welche die Pergamenthandschriften des Mittelalters und in der ersten Zeit nach Erfindung der Buchdruckerkunst die gedruckten Bücher ...
Rubriken
Rubriken, kirchliche, heißen die im Missale, Brevier, Rituale und Zeremoniale enthaltenen allgemein gültigen Vorschriften über die Ausführung der einzelnen liturgischen ...
Rūbrum
Rūbrum (lat., »das Rote«), kurze Inhaltsangabe als Aufschrift (bei Aktenstücken etc.); die an die Spitze eines amtlichen Schriftstückes, einer Eingabe etc. gestellte ...
Rübs
Rübs (Rübsen, Rübsaat, Rübsamen), s. Raps.
Rübsaatpfeifer
Rübsaatpfeifer, s. Zünsler.
Rübstiel
Rübstiel, Gemüse, Blattstiele der Mairübe, s. Raps.
Rubus
Rubus L. (Brombeer- und Himbeerstrauch), Gattung der Rosazeen, meist bestachelte, oft klimmende oder kriechende, laubwechselnde oder immergrüne Stauden oder Sträucher mit ...
Ruby Hill
Ruby Hill (spr. rūbi), Ort im nordamerikan. Staat Nevada, am Westfuß der Diamond Range, mit erschöpften Silbergruben und von 1500 auf 100 Einw. zurückgegangen. Dabei am ...
Rucellai
Rucellai (spr. rutschellāi), 1) Bernardo, ital. Gelehrter, geb. 1449 in Florenz, gest. daselbst 7. Okt. 1514, Schwager Lorenzos de' Medici, war Mitglied der Platonischen Akademie ...
Ruchadio
Ruchadio (Krümelpflug), ein Pflug, dessen zylindrisches Streichbrett mit mehr als 30° ansteigt und mit der Fahrrichtung einen Winkel von 50–60° bildet. Vgl. Pflug, S. 745.
Rüchel
Rüchel, Ernst Philipp von, preuß. General, geb. 21. Juli 1754 zu Zizenow in Hinterpommern, gest. 13. Jan. 1823, trat 1771 in das Heer, machte als Adjutant des Feldmarschalls v. ...
Ruchet
Ruchet (spr. rüschä), Marc Emile, schweizer. Bundesrat, geb. 14. Sept. 1853 in St.-Saphorin bei Morges, Kanton Waadt, als Sohn eines Lehrers, studierte die Rechte in Lausanne, ...
Ruchgras
Ruchgras, s. Anthoxanthum.
Ruchonnet
Ruchonnet (spr. rüschonä), Louis, schweizer. Staatsmann, geb. 18. April 1834 in England als Sohn eines dort ansässigen Waadtländers, gest. 14. Sept. 1893 in Bern, ward, ...
Ruchrath
Ruchrath, Johann, vorreformatorischer Theolog, s. Johann von Wesel (Bd. 10, S. 280).
Ruck
Ruck, Insel, s. Ruk.
Rückanspruchserbe
Rückanspruchserbe, s. Regredienterbschaft.
Rückbildung
Rückbildung, rückschreitende Metamorphose, s. Entartung.
Rückbrief
Rückbrief, s. Unbestellbare Postsendungen.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.055 c;