Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Ruki
Ruki (Buruki, Bussira, Tschuapa), linker Nebenfluß des Kongo, der bei Äquator-Station mündet und durch ein stark bevölkertes, von den Balolo bewohntes Gebiet fließt (N'Kole ...
Ruktation
Ruktation (lat.), soviel wie Rülpsen, s. Aufstoßen.
Ruku
Ruku ( Uruku), soviel wie Orlean (s. d.).
Ruland
Ruland, Karl, Kunsthistoriker, geb. 15. Juli 1834 in Frankfurt a. M., studierte seit 1851 Philosophie und Kunstgeschichte in Tübingen und Bonn, war hierauf mehrere Jahre in ...
Ruländer
Ruländer, s. Weinstock.
Rule Britannia
Rule Britannia (spr. rūl, »Herrsche, Britannia«), Anfangsworte des engl. Nationalliedes, das, von Thomson gedichtet und von Arne (nicht von Händel) in Musik gesetzt, die alte ...
Rulieren
Rulieren (v. franz. rouler), rollen, sich drehen; im Umlauf sein.
Rüllsaat
Rüllsaat (Flachsdotter), s. Camelina.
Rulmann Merswin
Rulmann Merswin, s. Merswin.
Rülpsen
Rülpsen, s. Aufstoßen.
Rülzheim
Rülzheim, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Germersheim, an der Linie Germersheim-Lauterburg der Pfälzischen Eisenbahn, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Zigarrenfabriken ...
Rûm
Rûm, die arabische Form des latein. Roma, bei den Muslimen das alte oströmische Reich und seine Bevölkerung. Jetzt werden mit diesem Namen die in der Türkei lebenden ...
Rûm Milleti
Rûm Milleti, s. Millet.
Rum [1]
Rum (in England und Frankreich auch Taffia, auf Ile de France und Madagaskar Guildive), aus Zuckerrohrmelasse dargestelltes alkoholisches Destillat. Ganz allgemein werden auch ...
Rum [2]
Rum, seldschukisches Sultanat in Kleinasien, s. Konia und Seldschuken.
Rum [3]
Rum (spr. romm), eine Insel der innern Hebriden, zur schott. Grafschaft Argyll gehörig, im Scour Guilion bis 813 m ansteigend, holzarm und nur wenig angebaut, mit (1891) 53 Einw.
Ruma
Ruma, Markt mit geordnetem Magistrat im kroatisch-slawon. Komitat Syrmien, am Südfuße der Fruska Gora sowie an den Bahnlinien India-Mitrovitz-Vinkovce, R.-Brdnik und ...
Rumänen
Rumänen (Români), im ethnographischen Sinn auch Walachen genannt s. »Völker- und Sprachenkarte« bei Europa [Bd. 6, S. 180] und »Ethnographische Karte von ...
Rumänĭen
Rumänĭen (hierzu Karte »Rumänien, Bulgarien, Serbien etc.«), Königreich an der untern Donau, aus der Walachei (s. d.) und Moldau (s. d.), den sogen. Donaufürstentümern, ...
Rumänien
Rumänien, Bulgarien, Serbien und Montenegro.
Rumänisch-Csiklova
Rumänisch-Csiklova, s. Csiklova 2).
Rumänische Sprache und Literatur
Rumänische Sprache und Literatur. Die rumänische Sprache gehört nach ihrem Ursprung, ihrer Flexion und dem gebräuchlichsten Wortschatz zu den romanischen Sprachen, doch hat ...
Rumäther
Rumäther (Rumessenz, Rumöl), s. Rum und Ameisensäure.
Rumb
Rumb (Rhumb, engl., spr. römm oder römb), Schifferausdruck, soviel wie Linea rhombica, s. Lorodrome.
Rumbeke
Rumbeke, Flecken in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Roeselare, an der Mandel und der Eisenbahn Brügge-Kortrijk, mit schöner gotischer Kirche, einem Schloß der Grafen ...
Rumbold
Rumbold, Sir Horace, Baronet, brit. Diplomat, geb. 1829, trat in den diplomatischen Dienst, wurde 1849 Gesandtschaftsattaché und war bei den Gesandtschaften in Paris, Florenz, ...
Rumburg
Rumburg, Stadt in Böhmen, 382 m ü. M., nahe der sächsischen Grenze an den Linien Prag-Georgswalde-Ebersbach, R.-Sebnitz und R.-Nixdorf der Böhmischen Nordbahn gelegen, Sitz ...
Rumcouleur
Rumcouleur, Zuckercouleur (s. Karamel) zum Färben von Rum.
Rumel
Rumel (im Altertum Ampsaga genannt, im Unterlauf Wadel Kebir), Fluß in der alger. Provinz Konstantine, entspringt südwestlich von der Stadt Konstantine, umfließt sie, öfters ...
Rumeli Hissar
Rumeli Hissar, festes Schloß, s. Bosporus.
Rumelĭen
Rumelĭen (Rum-Ili, »Römerland«), ehemalige türk. Statthalterschaft, die das alte Thrakien sowie Teile Mazedoniens umfaßte, jetzt meist Bezeichnung des noch türkischen ...
Rümelin
Rümelin, Gustav, Schriftsteller und Staatsmann, geb. 26. März 1815 zu Ravensburg in Württemberg, gest. 28. Okt. 1889 in Tübingen, studierte 1832–36 in Tübingen Theologie ...
Rumen
Rumen (lat.), der Schlund, bei Wiederkäuern der Pansen (s. d.).
Rumêthâ
Rumêthâ, Städtchen neuerer Gründung im asiatisch-türk. Wilajet Bagdad, Sandschak Diwânîje, beiderseits des Euphrat. Der in kräftigem Aufblühen begriffene Ort ist ein ...
Rumex
Rumex L. (Ampfer), Gattung der Polygonazeen, meist ausdauernde, selten einjährige Kräuter, Halbsträucher oder hohe Sträucher mit bisweilen nur grundständigen, sonst ...
Rumford
Rumford (spr. römmförd), Benjamin Thompson, Graf von, geb. 26. März 1753 zu Woburn in Massachusetts, gest. 14. Aug. 1814 in Auteuil, ward um 1772 Lehrer in Rumford (jetzt ...
Rumili
Rumili, türk. Name von Rumelien (s. d.).
Rumilly
Rumilly (spr. rūmiji), Stadt im franz. Depart. Obersavoyen, Arrond. Annecy, 334 m ü. M., am Chéran und an der Lyoner Bahn, hat eine Wallfahrtskapelle (13. Jahrh.) mit modernem ...
Rumīna
Rumīna, altröm. Göttin (offiziell Diva R.). Unter einem Feigenbaum bei ihrem Heiligtum am Palatin, genannt ficus ruminalis, sollten Romulus und Remus von der Wölfin gesäugt ...
Ruminantia
Ruminantia (lat.), soviel wie Wiederkäuer (s. d.).
Rumination
Rumination (lat.), das Wiederkäuen; s. auch Magenneurosen.
Ruminieren
Ruminieren (lat.), wiederkäuen; auch uneigentlich: im Geist wiederholt durchnehmen; durchdenken.
Ruminiert
Ruminiert (lat.), zernagt, zerklüftet, Bezeichnung für die Eigenschaft des Endosperms gewisser Samen, z. B. Muskatnuß, Arekanuß, die durch das Eindringen plattenförmiger ...
Rumjanzow
Rumjanzow (Romanzow), 1) Alexander Iwanowitsch, russ. General, geb. 1680, gest. 15. März 1749, war 1722 Oberbefehlshaber der Armee in Persien, dann Botschafter in Konstantinopel, ...
Rümker
Rümker, 1) Karl Ludwig Christian, Astronom, geb. 28. Mai 1788 in Neubrandenburg, gest. 21. Dez. 1862 in Lissabon, widmete sich in Berlin dem Baufach, ging 1808 zur See und trat ...
Rummel [1]
Rummel (Rommel), mehrere Dinge zusammen ohne Auswahl, in Bausch und Bogen; im Pikett eine Anzahl Karten von gleicher Farbe; ferner verächtliche Bezeichnung einer geringfügigen ...
Rummel [2]
Rummel, Fluß Algeriens, s. Rumel.
Rummelsburg
Rummelsburg, 1) (R. in Pommern) Kreisstadt im preuß. Regbez. Köslin, an der Stüdnitz und der Staatsbahnlinie Neustettin-Stolpmünde, 120 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ...
Rumney
Rumney, Stadt, s. Rhymney.
Rumohr
Rumohr, 1) Karl von, Kunsthistoriker, geb. 6. Jan. 1785 in Reinhardsgrimma bei Dresden, gest. 25. Juli 1843 in Dresden, widmete sich in Göttingen dem Studium der Kunst. In ...
Rumonsch
Rumonsch, s. Romanische Sprachen, S. 92 (Rätoromanisch).
Rumōr
Rumōr (ital.), Lärm, Tumult; Aufruhr, Streit; rumoren, R. machen, lärmend toben etc.
Rumormeister
Rumormeister, s. Landsknechte, S. 127.
Rümpchen
Rümpchen, am Mittelrhein junge Süßwasserfische, die früher zur Bereitung von Salat benutzt wurden, deren Fang aber sei 11880 verboten ist. Auch soviel wie Elritze, s. Pfrille.
Rumpelmetten
Rumpelmetten, s. Finstermetten.
Rumpenheim
Rumpenheim, Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Offenbach, am Main, hat eine evang. Kirche, ein Schloß des Landgrafen Alexander Friedrich von Hessen, eine ...
Rumpf [1]
Rumpf (Stamm, Truncus), die Hauptmasse des tierischen Körpers im Gegensatz zu den Gliedmaßen, dem Kopf und dem Schwanz. Er umfaßt die Leibeshöhle mit den in ihr befindlichen ...
Rumpf [2]
Rumpf, Rumph, bei Pflanzennamen für Georg Eberhard Rumpf (Rumph, Pliuius indicus), geb. 1627 in Hanau, gest. 13. Juni 1702 als holländischer Unterstatthalter auf Amboina. ...
Rumpfparlament
Rumpfparlament (engl. Rump -Parliament, was eigentlich Steißparlament bedeutet), Spottname des englischen Unterhauses, aus dem Cromwell 6. Dez. 1648 die presbyterianischen ...
Rumpsteak
Rumpsteak (engl., spr. römp-stēk, »Rumpfstück«), auf dem Rost oder in der Pfanne gebratenes oder gedämpftes Stück Fleisch vom Nieren- oder Schwanzstück eines Rindes.
Rumunisch
Rumunisch (Rumonsch, Romauntsch), s. Romanische Sprachen, S. 92.
Run
Run (engl., spr. rönn, »Laufen, Rennen«), panikartiges massenhaftes Vorzeigen von Banknoten oder Zurückfordern von Einlagen aus Banken, Sparkassen oder ähnlichen ...
Runcorn
Runcorn (spr. rönn-), Stadt in Cheshire (England), an der Mündung des Bridgewaterkanals in den Mersey, über den eine 2 km lange Eisenbahnbrücke führt, und 24 km oberhalb ...
Rundbauten
Rundbauten, s. Zentralbau.
Rundbeil
Rundbeil, s. Richtbeil.
Rundbogen
Rundbogen, s. Bogen, S. 138.
Rundbogenfries
Rundbogenfries, s. Fries.
Rundbrassen
Rundbrassen, die Rahen eines Segelschiffs beim Halsen oder Wenden herum brassen (s. Segelmanöver).
Rundbrenner
Rundbrenner, s. Lampen, S. 84, und Leuchtgas, S. 464.
Rundeisen
Rundeisen, Stabeisen mit kreisförmigem Querschnitt.
Rundell
Rundell, soviel wie Rondell (s. d.).
Ründeroth
Ründeroth, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Kreis Gummersbach, an der Agger und der Staatsbahnlinie Siegburg-Bergneustadt, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein ...
Rundgattschiffe
Rundgattschiffe, s. Heck.
Rundgemälde
Rundgemälde, soviel wie Panorama (s. d.).
Rundgesang
Rundgesang, zum geselligen Gesang bestimmtes Lied, in dem der Anfang oder Schluß jeder Strophe vom ganzen Chor, das übrige aber von einem einzelnen Sänger gesungen wird.
Rundhacke
Rundhacke, s. Richtbeil.
Rundherd
Rundherd, s. Tafel »Aufbereitungsmaschinen I«, S. III.
Rundhobel
Rundhobel, s. Hobel, S. 392.
Rundhöcker
Rundhöcker (Roches moutonnées), von Gletschern abgeschliffene u. geglättete, runde, flachgewölbte Felsenbuckel; s. Tafel »Erosion«, Fig. 5, mit Text.
Rundholz
Rundholz, s. Holz, S. 407. -Im Seewesen alle bearbeiteten Hölzer, die zur Befestigung der Takelung nebst Segeln dienen, wie Masten, Stengen, Rahen, Gaffeln, Bäume und Spieren.
Rundhügel
Rundhügel (Glockenhügel), s. Gräber, vorgeschichtliche.
Rundiste
Rundiste, bei Edelsteinen, namentlich Brillanten, die Stelle, wo sie gefaßt werden.
Rundkegelbahn
Rundkegelbahn, s. Kegelspiel.
Rundkeilverschluß
Rundkeilverschluß, s. Geschütze, S. 693.
Rundköpfe
Rundköpfe (engl. Round Heads), spöttische Bezeichnung der Anhänger des Langen Parlaments im englischen Bürgerkrieg 1642–49, die ihnen von den Royalisten oder Kavalieren ...
Rundlauf
Rundlauf, ein besonders im Schulturnen verwendetes, von Eiselen (s. d. 2) ein geführtes Turngerät; es besteht in der Regel aus vier an einer drehbaren Kurbel an einem Deckbalken ...
Rundlet
Rundlet (spr. rönnd-, Runlet, bei Bier Kilderkin), engl. Flüssigkeitsmaß zu 18 Gallonen, = 81,78 Lit.
Rundling
Rundling, s. Siedelungsformen.
Rundmaschine
Rundmaschine, s. Biegemaschine.
Rundmäuler
Rundmäuler (Cyclostomi, Zyklostomen), früher als eine der niedersten Ordnungen der Fische, jetzt meist als besondere Gruppe der Wirbeltiere betrachtet. Von den Fischen, mit ...
Rundreisekarten
Rundreisekarten (Rundreisebillette), s. Eisenbahnfahrkarten.
Rundschädel
Rundschädel (Rundkopf), soviel wie Brachykephale, s. Brachykephalie.
Rundschild
Rundschild, s. Schild.
Rundschleifmaschine
Rundschleifmaschine, s. Schleifmaschine.
Rundschreiben
Rundschreiben, s. Zirkular.
Rundschrift
Rundschrift, s. Schreibkunst.
Rundschupper
Rundschupper, s. Fische, S. 607, 2. Spalte.
Rundstab
Rundstab, in der Baukunst etc., s. Stab.
Rundstabhobelmaschine
Rundstabhobelmaschine, Vorrichtung zur fabrikmäßigen Erzeugung runder Stäbe aus Holz. (Bleistifte, Federhalter, Vorhangstangen etc.), besteht dem Wesen nach in einer Drehbank ...
Rundstahl
Rundstahl, s. Draht, S. 160.
Rundstichel
Rundstichel, s. Grabstichel.
Rundstuhl
Rundstuhl, s. Tafel »Wirkmaschinen« beim Artikel »Wirkerei«.
Rundstyk
Rundstyk, schwed. Kupfermünze: im 16. Jahrh. aus langer Vierecksform des Or, dem der silberne Or gleichwertig war, von 2 Lot Gewicht hervorgegangen und leichter gemacht (s. ...
Rundtartsche
Rundtartsche (Rundschild), s. Schild.
Rundtreffer
Rundtreffer, beim Schießdienst der Truppen runde Schußlöcher in den Scheiben, erzeugt durch Geschosse, welche die Scheiben unmittelbar durchschlagen, ohne zuvor aufzuschlagen. ...
Rundwälle
Rundwälle, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Rundwürmer
Rundwürmer, s. Fadenwürmer.
Rundzange
Rundzange, kleine Zange, deren Maul aus zwei abgestumpften Kegeln gebildet wird, dient zum Drahtbiegen.
Runeberg
Runeberg, 1) Johan Ludvig, der größte finnisch-schwedische Dichter, geb. 5. Febr. 1804 zu Jakobstad in Finnland, gest. 6. Mai 1877 in Borgå, studierte in Åbo, wurde 1830 ...
Runen
Runen, die ältesten Schriftzeichen der Germanen. Sie sind nicht, wie man früher annahm, einheimischen Ursprungs, sondern aus einem südeuropäischen Alphabet hervorgegangen, ...
Runga
Runga, afrikan. Gebiet im Sudân, s. Dar Runga.
Runge
Runge, 1) Philipp Otto, Maler, geb. 23. Juli 1777 in Wolgast, gest. 2. Dez. 1810 in Hamburg, bildete sich hier bei Herterich und Hardorff, dann auf der Kopenhagener Akademie ...
Rungwe
Rungwe, ein nördlich des Nyassasees in Deutsch-Ostafrika, in der Landschaft Konde sich erhebendes Bergland, das durchschnittlich 2000 m hoch und, mit 3175 m kulminierend, in ...
Runka
Runka, soviel wie Korseke (s. d.).
Runke
Runke (Rauke), s. Eruca.
Runkel
Runkel, Stadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, Oberlahnkreis, an der Lahn und der Staatsbahnlinie Koblenz-Wetzlar, hat eine evang. Kirche, Synagoge, ein altes Bergschloß, ...
Runkelrübe
Runkelrübe (Burgunderrübe, Dickrübe, Bete, Rösling, Randich, Rübenmangold, Beta vulgaris var. Rapa Dumort., s. Tafel »Futterpflanzen II«, Fig. 8), eine Chenopodiazee (s. ...
Runkelrübenzucker
Runkelrübenzucker, s. Zucker.
Runkelstein
Runkelstein, Burgruine bei Bozen in Tirol, auf einem Felsen 411 m ü. M. am Eingang des Sarntals gelegen, mit berühmten Wandmalereien, namentlich aus »Tristan und Isolde« (von ...
Runlet
Runlet (spr. rönnlet), engl. Maß, s. Rundlet.
Runn
Runn, Landstrich, s. Ran.
Runnemede
Runnemede (spr. rönnimīd), Wiese an der Themse, unweit Staines, in der Grafschaft Surrey. Hier wurde 15. Juni 1215 zwischen König Johann und seinen Baronen die Magna Charta (s. ...
Runner
Runner (englisch-amerikan., spr. rönner, »Läufer«), Leute, die gewerbs- und gewohnheitsmäßig die einkommenden Seeleute zur Desertion (s. d.) veranlassen. Gegen die Folgen ...
Runo
Runo (Runö), kleine Insel mit Leuchtturm im Rigaschen Meerbusen, gehört zum russ. Gouv. Livland, 11 qkm groß, mit 400 Einw. (Nachkommen schwedischer Bauern), die Fisch- und ...
Runse
Runse, die in steilen Berghängen durch die Wirkung des Wassers eingeschnittene Rinne, die ein Wildbach durchströmt. Sobald der Wildbach und das von ihm zu Tal geführte feste ...
Runssoro
Runssoro (Runsoro, Ruwenzori), schnee und eisbedeckter Gebirgsstock an der Westseite des brit. Uganda-Protektorats zwischen Albert- und Albert Edward-See, der besonders gegen W. ...
Runzeln
Runzeln (Rugae), Falten der äußern Haut, bilden sich dort, wo ein lockeres Unterhautbindegewebe vorhanden ist, das der Haut eine größere Beweglichkeit, wie z. B. an der Stirn, ...
Runzelschorf
Runzelschorf, s. Blattschorf.
Ruo
Ruo, 1) östlicher Nebenfluß des Schire, auf der Grenze zwischen Portugiesisch-Ostafrika und dem englischen Schireland (Britisch-Zentralafrika-Protektorat), bildet den 1891 von ...
Ruodlieb
Ruodlieb, Ritterroman, s. Rudlieb.
Ruotger
Ruotger, Chron ist des Mittelalters, Schüler Brunos, Erzbischofs von Köln (s. Bruno 1).
Ruotsinsalmi
Ruotsinsalmi (schwed. Svensksund), Meerenge an der Südküste Finnlands, an der östlichen Mündung des Kymmene-Elf, mit Befestigungen, Station der russischen Schärenflotte. Auf ...
Rüpel
Rüpel, ungeschliffener, roher Mensch; Koseform von Knecht Ruprecht (s. d.), der in der Weihnachtszeit umgeht und die Kinder mit der Rute schreckt.
Rupel
Rupel (Rüppel), nur 12 km langer, aber schiffbarer Fluß in der belg. Provinz Antwerpen, bildet sich in Rumpst, nordwestlich von Mecheln, durch den Zusammenfluß der Nethe, Dyle ...
Rupelmonde
Rupelmonde (Rüppelmonde), Marktflecken in der belg. Provinz Ostflandern, Arrond. St.-Nicolaas, links an der Schelde, der Mündung der Rupel gegenüber, hat Schiffbau, ...
Rupelton
Rupelton, soviel wie Septarienton, Abteilung der mittlern Tertiärformation (s. d.).
Rupert von Deutz
Rupert von Deutz (Tuitensis), Exeget und Mystiker, geb. um 1070, gest. wahrscheinlich 1135 in Deutz, verbrachte im Benediktinerkloster des heil. Laurentius in Lüttich seine ...
Rupertfluß
Rupertfluß, Fluß im nördlichen Teil der kanad. Provinz Quebec, durchfließt den Mistassinisee (415 m ü. M.) und mündet, 500 km lang, bei dem bereits 1674 gegründeten ...
Ruperto-Carŏla
Ruperto-Carŏla, Name der Heidelberger Universität, s. Heidelberg (insbes. S. 62).
Rupertsland
Rupertsland, früherer Name des Uferlandes der Hudsonbai, das East Main (s. d.) am Ostufer und New Wales am Westufer umfaßte, nach dem Prinzen Rupert (s. Ruprecht 2) benannt.
Rupertus
Rupertus (Rudbert, Ruprecht, Hrodbert), Heiliger, Schutzpatron Bayerns, stammte angeblich aus dem merowingischen Königsgeschlecht, ward Bischof in Worms und wirkte unter Herzog ...
Ruphias
Ruphias, Fluß, s. Alpheios.
Rupĭa
Rupĭa, s. Schmutzflechte.
Rupicapra
Rupicapra, die Gemse.
Rupĭe
Rupĭe (engl. Rupee, aus dem Sanskritwort rûpya, »Silber«), Münzeinheit des brit. Ostindien und als solche auch von Deutsch- wie von Britisch-Ostafrika übernommen (vgl. Tafel ...
Rupp
Rupp, Julius, protest. Theolog, geb. 13. Aug. 1809 in Königsberg, gest. 11. Juli 1884 daselbst, habilitierte sich 1830 an der philosophischen Fakultät der Universität seiner ...
Rüpp.
Rüpp., bei Tiernamen Abkürzung für Eduard Rüppell (s. d.).
Rupp.
Rupp., bei Pflanzennamen Abkürzung für Heinrich Bernhard Ruppius, geb. 1688 in Gießen, gest. 7. März 1719 in Jena. Schrieb: »Flora jenensis« (Leipz. 1718; 3. Aufl., Jena ...
Rüppel
Rüppel, Fluß, s. Rupel.
Rüppell
Rüppell, Eduard, Reisen der und Naturforscher, geb. 20. Nov. 1794 in Frankfurt a. M., gest. daselbst 10. Dez. 1884, wurde Kaufmann, ging 1816 aus Gesundheitsrücksichten nach ...
Rüppelmonde
Rüppelmonde, s. Rupelmonde.
Ruppen
Ruppen, Paßstraße in den Appenzeller Alpen (981 m), verbindet St. Gallen und Trogen (904 m) auf kürzestem Wege mit Altstätten (464 m ü. M.) im Rheintal. Der Anstieg auf der ...
Ruppertsberg
Ruppertsberg, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Neustadt, mit Deidesheim zusammenhängend, hat eine kath. Kirche, Weinbau (Ruppertsberger), Tresterbranntweinbrennerei und ...
Ruppertshain
Ruppertshain, Dorf im preuß. Regbez. Wiesbaden, Obertaunuskreis, am Taunus, hat eine kath. Kirche, eine Lungenheilanstalt des Frankfurter Rekonvaleszentenvereins und (1905) 635 ...
Ruppichteroth
Ruppichteroth, Dorf und Luftkurort im preuß. Regbez. Köln, Siegkreis, an der Waldbröl und der Linie Hennef-Waldbröl der Bröltaler Eisenbahn, hat eine evangelische und eine ...
Ruppīn
Ruppīn, 1) (Neuruppin) Kreisstadt im preuß. Regbez. Potsdam, am Ruppiner See, Knotenpunkt der Eisenbahnen Paulinenaue-Neuruppin, Wittstock-Kremmen und der Ruppiner Kreisbahn, ...
Ruppiner Kanal
Ruppiner Kanal, Kanal im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Osthavelland, 1787–88 angelegt, geht aus dem Kremmener See, der mit dem Rhin in Verbindung steht, zur Havel bei ...
Rupprecht
Rupprecht, s. Ruprecht.
Rupprechtstegen
Rupprechtstegen, Bad und Luftkurort im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Hersbruck, in schöner Lage an der Pegnitz und der Staatsbahnlinie Nürnberg-Eger, hat eine ...
Rupprechtstropfen
Rupprechtstropfen, soviel wie Glastränen (s. d.).
Rüppurr
Rüppurr, Dorf im bad. Kreis und Amt Karlsruhe, an der Alb und der Eisenbahn Karlsruhe-Herrenalb, hat eine evang. Kirche, eine chemische Farbwaren- und eine Likörfabrik und ...
Rupr.
Rupr., Rpr., bei Pflanzennamen Abkürzung für Franz J. Ruprecht, geb. 1. Nov. 1814 in Prag, bereiste den Kaukasus, starb 4. Aug. 1870 als Kustos des Herbariums in St. Petersburg. ...
Ruprecht
Ruprecht, 1) R. Klem (d.h. clemens, der Gütige), deutscher König, ältester Sohn des Kurfürsten Ruprecht II. von der Pfalz, geb. 5. Mai 1352 in Amberg, gest. 18. Mai 1410 auf ...
Ruprecht, Knecht
Ruprecht, Knecht, s. Knecht Ruprecht.
Ruprechtsau
Ruprechtsau, Vorort der Stadt Straßburg (s. d.).
Ruprechtsberg
Ruprechtsberg, Berg, s. Dorfen.
Ruprechtskraut
Ruprechtskraut, s. Geranium.
Ruptūr
Ruptūr (lat., Bruch, Zerreißung, griech. Rhexis), Aufhebung des Zusammenhanges organischer Gebilde infolge von Gewalteinwirkung; im weitern Sinn auch jede Zusammenhangstrennung ...
Rur
Rur, Fluß, s. Roer (S. 50).
Rurāl
Rurāl (lat.), ländlich, bäuerlich; Ruralbischöfe (Landbischöfe), soviel wie Chorbischöfe (s. d.). Ruralkapitel (Landkapitel), Versammlung der Landgeistlichen eines Bezirkes ...
Rurik
Rurik (Hrurekr), der Gründer der russ. Monarchie, ein Waräger, unterwarf, mit seinen Brüdern Sineus und Truwor von den finnischen und slawischen Einwohnern in ihr Land ...
Rurik-Expedition
Rurik-Expedition, 1815–18, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen.
Rurki
Rurki (Roorkee), Stadt im Distrikt Saharanpur der britisch-ind. Vereinigten Provinzen, am schiffbaren Gangeskanal, hat große Werkstätten und Eisengießerei für die ...
Rurukrankheit
Rurukrankheit, s. Paletakrankheit.
Rurutu
Rurutu (Reteroa), eine der franz. Tubuaiinseln (s. d.) im Großen Ozean, von einem Korallenriff umgeben, bergig (bis 440 m), mit schönen, reichbewässerten Tälern, 50 qkm ...
Rusa
Rusa (Ruza), Kreisstadt im russ. Gouv. Moskau, am Flüßchen R. (zur Moskwa), mit 4 Kirchen, Gerberei, Mattenflechterei, Baumwollweberei, Holzhandel und (1897) 2505 Einw. In der ...
Rusaöl
Rusaöl, s. Grasöle.
Rüsch
Rüsch, schweizer. Bergstrom, s. Gadmental.
Ruschdije
Ruschdije (abgekürzt für Mekâtib-i R., arab. »Normalschulen«), Bezeichnung der in neuerer Zeit nach europäischem Muster in der Türkei eingeführten Schulen, die etwa die ...
Rüsche
Rüsche (franz. ruche), dicht gefalteter, aufrecht stehender Besatz als weiblicher Putz.
Ruschel
Ruschel, eine besonders zu St. Andreasberg am Harz gebräuchliche Bezeichnung für Gangspalten, die teils Silbererze oder Kupferkies und Eisenstein führen, teils nur Bruchstücke ...
Ruschtschuk
Ruschtschuk, s. Rustschuk.
Ruscus
Ruscus L. (Mäusedorn), Gattung der Liliazeen, niedrige, immergrüne Sträucher mit diözischen Blüten auf der Unterfläche blattähnlich gebildeter Zweige, von ...
Rusé
Rusé (Russe), bulgar. Name für Rustschuk (s. d.).
Rusein
Rusein, Piz, s. Tödi.
Rusellä
Rusellä, eine der zwölf alten Bundesstädte der Etrusker, unweit nördlich vom Umbro (Ombrone) gelegen, ward 294 v. Chr. von den Römern erstürmt, unter Augustus römische ...
Rusette
Rusette, fliegender Hund, s. Flederhunde.
Rush
Rush (engl., spr rösch), in der Turfsprache Vorstoß eines Pferdes im Rennen, wobei es ein andres ein- oder überholt.
Rushden
Rushden (spr. röschdĕn), Stadt in Northamptonshire (England), 3 km östlich von Irchester, hat eine gotische Kirche (1875 restauriert) mit alten Grabmälern, Bootbau, ...
Rusholme
Rusholme (Rushulme, spr. röschöm), früher Fabrikstadt in Lancashire (England), seit 1890 Stadtteil von Manchester (s. d., S. 202).
Rushville
Rushville (spr. röschwill), Hauptort der Grafschaft Rush des nordamerikan. Staates Indiana, Bahnknotenpunkt, mit Kornmühlen, Holzwarenfabrikation, Vieh- und Getreidehandel und ...
Ruskberg
Ruskberg, s. Ruszkabánya.
Ruskin
Ruskin (spr. ráßkin), John, hervorragender engl. Schriftsteller und Kunstkritiker, geb. 8. Febr. 1819 in London, gest. 20. Jan. 1900 in Coniston (Lancaster), wurde ...
Rusma
Rusma, Enthaarungsmittel, s. Haare, S. 575.
Rusnâme
Rusnâme (Ruznameh, pers., »Tagebuch«), bei den Türken soviel wie Kalender, der aus einer langen Papierrolle besteht und mittels alphabetischer Zeichen die Tage und Wochen der ...
Rusnĭaken
Rusnĭaken (Rußniaken), s. Ruthenen.
Ruspŏli
Ruspŏli, Eugenio, Prinz, ital. Afrikareisender, geb. 1866 in Rom, gest. 4. Dez. 1893 in Afrika, besuchte den Kaukasus, Ägypten und Mosambik, unternahm 1891 eine Expedition in ...
Rusque
Rusque (franz., spr. rüsk'), Wurzelrinde der Scharlacheiche, s. Eiche, S. 423.
Russanda
Russanda, 6 qkm großer See und Kuranstalt im ungar. Komitat Torontál, 1 km von Melencze, an der Bahnlinie Groß-Kikinda-Groß-Becskerek.
Russe [1]
Russe, Küchenschabe, s. Schaben.
Russe [2]
Russe (Rufe), Stadt, s. Rustschuk.
Russegger
Russegger, Joseph von, Reisender und Geolog, geb. 18. Okt. 1802 in Salzburg, gest. 20. Juni 1863 in Schemnitz (Ungarn), besuchte daselbst die Bergakademie, trat dann in den ...
Rüssel
Rüssel (Proboscis), die verlängerte fleischige Nase mit den Nasenlöchern am freien Ende (wie bei der Rüsselrobbe, dem Maulwurf, dem Bisamrüßler, dem Nasenbär, dem Tapir, ...
Russel
Russel, bei Tiernamen für Patrick Russel, Arzt in Bengalen, geb. 1726 in London, gest. daselbst 1805; schrieb: »Account of Indian serpents« (1796, Fortsetzung 1801–03) und ...
Rüsselbär
Rüsselbär, s. Nasenbär.
Rüsselegel
Rüsselegel (Rhynchobdellidae), s. Blutegel, S. 88.
Russeletten
Russeletten (Rousseletten), s. Birnbaum, S. 899, 8).
Rüsselkäfer
Rüsselkäfer (Curculionidae, Rhynchophora), Käferfamilie, Insekten, deren Vorderkopf in einen kürzern oder längern, oft fadenförmig dünnen Rüssel ausgezogen ist, an dessen ...
Rüsselkrokodile
Rüsselkrokodile, s. Gaviale.
Russell [1]
Russell (spr. rössel, Russel), normannisch-engl. Adelsfamilie, die seit dem 12. Jahrh. urkundlich nachweisbar ist und ihren Namen von der Ortschaft Le Rozel in der Normandie ...
Russell [2]
Russell, 1) John Scott, Techniker, geb. 1808 im Vale of Clyde, gest. 10. Juni 1882 in London, studierte in Edinburg, St. Andrews und Glasgow, arbeitete dann praktisch als ...
Rüssellilie
Rüssellilie, s. Curculigo.
Rüsselmaus
Rüsselmaus (Bisam – oder Moschusspitzmaus, Moschusbiber, Myogale Cuv), Gattung der Insektenfresser aus der Familie der Spitzmäuse (Soricidae), gedrungen gebaute Tiere mit sehr ...
Rüsselrobbe
Rüsselrobbe, s. Blasenrobbe.
Russels
Russels, fester geköperter Wollenstoff zu Beinkleidern und Westen, in Sachsen, Böhmen und England hergestellt.
Rüsselsheim
Rüsselsheim, Flecken in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Großgerau, an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Mainz-Goldstein, hat eine evangelische und eine kath. ...
Rüsselspringer
Rüsselspringer, s. Rohrrüßler.
Rüsseltiere
Rüsseltiere (Proboscidea), Ordnung der Säugetiere, früher zu den Dickhäutern gerechnet, große Tiere (unter den lebenden Säugetieren enthalten sie die größten Landbewohner) ...
Russen
Russen (russ. Russkije, Einzahl Rússkij), das herrschende slawische Volk im russischen Reiche, benannt nach den normannischen, in Schweden angesessenen Rus, die im 9. Jahrh. den ...
Russensteine
Russensteine, s. Mauersteine, S. 451.
Russia-Duck
Russia-Duck, russisches Segeltuch von hoher Dauer und Geschmeidigkeit.
Russinen
Russinen, s. Ruthenen.
Russisch-Amerika
Russisch-Amerika, früherer Name des Territoriums Alaska (s. d.).
Russisch-Armenien
Russisch-Armenien, der nordöstliche Teil des alten Großarmenien (s. Armenien, S. 780), umfaßt die jetzigen transkaukasischen Gouvernements Eriwan und Ielissawetpol, das Gebiet ...
Russisch-japanischer Krieg
Russisch-japanischer Krieg (hierzu Karte »Länder des Gelben Meeres und der südlichen Mandschurei«). Japan hatte 1895 die im Frieden von Shimonoseki gewonnene Halbinsel ...
Russisch-japanischer Krieg
Länder des Gelben Meeres und der Südl. Mandschurei.
Russisch-Polen
Russisch-Polen (Königreich Polen, Kongreßpolen), von 1815–66 Name des russischen »Weichselgebiets« (s. Polen, S. 87 f.).
Russisch-sibirische Küstenprovinz
Russisch-sibirische Küstenprovinz, s. Küstenprovinz.
Russisch-türkische Kriege
Russisch-türkische Kriege: erster 1768–74, zweiter 1787–92, dritter 1806–12, vierter 1827–1829, fünfter 1853–56, sechster 1877–78; s. Russisches Reich, S. 316–321.
Russisch-Zentralasien
Russisch-Zentralasien (hierzu Karte »Russische Eroberungen in Zentralasien«), Bezeichnung für das große russische, im N. vom europäischen Rußland und Sibirien, im O. von der ...
Russisch-Zentralasien
Russische Eroberungen in Zentral-Asien.
Russische Bäder
Russische Bäder, s. Dampfbad.
Russische Handelskompanie
Russische Handelskompanie, s. Handelskompanien, S. 731.
Russische Handtücher
Russische Handtücher, in der Holzbaukunst, insbesondere der russischen, kerbschnittartig verzierte und bemalte Bretter, die vor die Rähmköpfe genagelt werden und einen ...
Russische Jagdmusik
Russische Jagdmusik oder Hornmusik, eine einst beliebte, durch eine größere Zahl Jagdhörner zuwege gebrachte Hornmusik, deren jedes nur immer wieder einen und denselben Ton ...
Russische Kirche
Russische Kirche. Die erste nähere Bekanntschaft mit dem Christentum und zwar nach griechischem Ritus brachte Olga (s. d.), die Witwe des Großfürsten Igor, 955 nach Rußland. ...
Russische Kunst
Russische Kunst (hierzu die Tafel »Russische Kultur und Kunst I und II«), die aus einem Gemisch von byzantinischen und asiatischen Stilelementen erwachsene Kunstrichtung, die ...
Russische Kunst
Russische Kultur und Kunst I. Russische Kultur und Kunst II.
Russische Literatur
Russische Literatur. Wie in der politischen Geschichte der Russen, so bildet auch in der Geschichte ihrer Literatur den Hauptwendepunkt die Regierungszeit Peters d. Gr. Danach ...
Russische Schrift
Russische Schrift. Das russische Alphabet wurde im ersten Jahrzehnt des 18. Jahrh. durch Vereinfachung und Abrundung der bis dahin in Rußland für das Kirchenslawische (s. d.) ...
Russische Sekten
Russische Sekten, s. Raskolniken.
Russische Sprache
Russische Sprache. Die r. S. gehört zur südöstlichen Abteilung der slawischen Sprachen (s. Slawische Sprachen). Man unterscheidet in ihr drei Hauptmundarten: Großrussisch, ...
Russische Telegraphenagentur
Russische Telegraphenagentur, s. Telegraphenbureaus.
Russische Zollcoupons
Russische Zollcoupons, die Coupons und verlosten Stücke der russischen Goldanleihen und der Anleihen der verstaatlichten Bahnen, die seit 1. Jan. 1893 bei den russischen ...
Russischer Stich
Russischer Stich, in Nachahmung slawischer Stickereien durchbrochene Querstreifen in Geweben, die durch verschiedene Arten der Fädenkreuzung erzeugt und als Verzierung ...
Russisches Bad
Russisches Bad, s. Dampfbad.
Russisches Recht
Russisches Recht, s. Russisches Reich, S. 307 f.
Russisches Reich
Russisches Reich (hierzu die Übersichtskarte »Europäisches Rußland« und Spezialkarte »Mittleres Rußland«), ein Kaisertum, das den ganzen Osten Europas, dazu den Norden und ...
Russisches Reich
Die eigentümlichen Verhältnisse des russischen Reiches, seine große Ausdehnung und die dadurch bedingte verschiedene Bedrohung der Grenzen, die hiermit zusammenhängende ...
Russisi
Russisi, nördlicher Zufluß des Tanganjikasees in Äquatorialafrika; mit starkem Gefälle und hohen Wasserfällen in einen Kesselbruch fließend, der sich gegen den Kiwusee ...
Russomanīe
Russomanīe, übertriebene Vorliebe für die Russen; Russophile, Russenfreund; Russophobie, Russenfurcht.
Russŭla
Russŭla Pers. (Täubling), Pilzgattung aus der Ordnung der Gymenomyzeten und der Familie der Agarikazeen, schirmförmige, zentralgestielte Pilzkörper ohne Ring und Scheide mit ...
Rust
Rust, 1) Friedrich Wilhelm, Violinspieler und Komponist, geb. 6. Juli 1739 in Wörlitz bei Dessau, gest. 28. März 1796 in Dessau, studierte in Halle die Rechte, ging aber dann ...
Rust Roest
Rust Roest, Pseudonym, s. Elkan.
Rustak
Rustak, Haupthandelsplatz von Badachschan (s. d.).
Rüstanker
Rüstanker, die schwersten, in den Rüsten befestigten Anker eines Segelschiffes.
Rüstbock
Rüstbock (Hängebock), s. Bock.
Rüste
Rüste (niederdeutsch rust), soviel wie Ruhe, Rast, fast nur noch in der poetischen Sprache (die Sonne geht zur R.). – Im Seewesen (Mehrzahl: Rüsten): dicke, an den Seiten des ...
Rustebuef
Rustebuef, s. Rutebeuf.
Rustem Pascha
Rustem Pascha, türk. Staatsmann, geb. 1810 in Hamburg von katholischen Italienern namens Mariani, gest. 20. Nov. 1895 in London, trat als Dolmetsch ins türkische Auswärtige ...
Rüsten
Rüsten, militärisch soviel wie mobilmachen (s. Mobilmachung); vgl. Abrüstung.
Rustenholz
Rustenholz, soviel wie Rüsterholz.
Rüster
Rüster (Ulme, Ulmus L., hierzu Tafel »Rüster I u. II«), Gattung der Ulmazeen, Bäume mit abwechselnden, zweireihigen, ungleichseitigen, fiedernervigen, gesägten, ...
Ruster
Ruster (Ruszter), Wein, s. Ungarweine und Ruszt.
Rüster
Rüster I. Rüster II.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.063 c;