Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Quillāja
Quillāja Mol. (Seifenspiere), Gattung der Rosazeen, große, immergrüne Bäume mit zerstreut stehenden, ungeteilten, dicklederigen Blättern, achselständigen Blüten und ...
Quillan
Quillan (spr. kijáng), Stadt im franz. Depart. Aude, Arrond. Limoux, 285 m ü. M., am Aude und an der Südbahn, hat Schloßruinen, ein Denkmal des um die Stadt verdienten Abbé ...
Quillard
Quillard (spr. kijār), Pierre, franz. Schriftsteller, geb. 1864 in Paris, machte gründliche klassische Studien, bevor er sich durch die etwas gesuchten parnassischen Verse von ...
Quillat
Quillat (Drilo), s. Knoppern.
Quillebeuf
Quillebeuf (spr. kis'böss), Stadt im franz. Depart. Eure, Arrond. Pont-Audemer, links an der Seine, hat eine Kirche aus dem 11. und 16. Jahrh., ein Schloß (16. Jahrh.), einen ...
Quillimane
Quillimane (Quelimane, Kilimane), Distrikt der portugiesisch-ostafrikan. Kolonie Mosambik (s. d.), mit Tete den Distrikt Sambesia ausmachend, östlich vom Schire und südlich bis ...
Quillōta
Quillōta (spr. killj-), Stadt in der chilen. Provinz Valparaiso, 124 m ü. M, im fruchtbaren Tale des Aconcagua, 20 km oberhalb dessen Mündung in den Stillen Ozean und an der ...
Quillu
Quillu, Fluß in Westafrika, soviel wie Kuilu.
Quilmer
Quilmer, vorgeschichtliche Ruinenstadt in Argentinien, bemerkenswert durch ihre Gebäudereste, Befestigungen, Gräber, Grabgefäße u. dgl., ist nach Ambrosetti von dem Stamme der ...
Quilmes
Quilmes, Distriktshauptstadt in der argentin. Provinz Buenos Aires, 20 km südöstlich von der Hauptstadt, beliebte Sommerfrische, hat bedeutende Fabrikation von gefrornem ...
Quiloa
Quiloa (Kilwa, Kiloa), zwei Städte in Deutsch-Ostafrika, nämlich Kilwa Kiwindje und Kilwa Kisiwani, s. Kilwa.
Quilon
Quilon (Kollam), Hafenstadt im britisch-ind. Tributärstaat Travankor, nahe der Südspitze der vorderindischen Halbinsel, an der weiten Mündung des Kulladi, hat einschließlich ...
Quimper
Quimper (spr. kängpǟr), Hauptstadt des franz. Depart. Finistère, am rechten Ufer des Odet, der hier den Steir aufnimmt, 17 km vom Atlantischen Ozean (Bucht von Benodet), ...
Quimperlé
Quimperlé (spr. kängp-, entstanden aus Kemper-Elle), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Finistère, liegt am Zusammenfluß des Elle und der Isole, die hier die ...
Quinarĭa
Quinarĭa Raf. (Ampelopsis Michx., Jungfernrebe, Jungfernwein, Wil der Wein), Gattung der Vitazeen, Schlingsträucher, die mit Hilfe von Klebscheiben entwickelnden Ranken ...
Quinarĭus
Quinarĭus (lat.), röm. Silbermünze, = 1/2 Denar = 5 As; s. Tafel »Münzen II«, Fig. 2.
Quinault
Quinault (spr. kino), Philippe, franz. Opern dichter, geb. 3. Juni 1635 in Paris, gest. daselbst 26. Nov. 1688, schrieb eine Menge Trauerspiele und Komödien, unter welch letztern ...
Quincailleriewaren
Quincailleriewaren (franz., spr. kängkaj'rī-), soviel wie kurze Waren; der Handel damit heißt Quincailleriehandel. Aus Quincailleries im Sinne von Flitterkram wurde im ...
Quincey
Quincey, Thomas de, s. De Quincey.
Quincke
Quincke, 1) Georg, Physiker, geb. 19. Nov. 1834 in Frankfurt a. O., studierte in Berlin, Königsberg, Heidelberg, habilitierte sich 1859 an der Universität in Berlin, wurde 1865 ...
Quinctius
Quinctius, Name eines römischen patrizischen, aus Albalonga stammenden Geschlechts, dem die Familien Cincinnatus (s. d.) und Flamininus (s. d.) angehören.
Quincunx
Quincunx (lat.), fünf Zwölftel eines Ganzen; altröm. Münze = 5 Unciae oder 5/12 As, die auf der einen Seite neben dem Bilde der Dioskuren 5 Punkte in der Form trug. Der Name ...
Quincy [1]
Quincy (spr. kwinnßĭ), 1) Hauptstadt der Grafschaft Adams in Illinois, am hohen Ostufer des Mississippi, den hier vier Bahnen auf einer schönen Brücke überschreiten, hat vier ...
Quincy [2]
Quincy (spr. kwinnßĭ), 1) Josiah, amerikan. Patriot, geb. 23. Febr. 1744 in Boston, gest. 26. April 1775, wirkte als Anwalt in Boston und war der erste, der es offen aussprach, ...
Quindiu
Quindiu (spr. kin-), schneebedeckte Kette in der Zentralkordillere von Kolumbien, auf der Grenze der Departements Tolima und Cauca, mit den Vulkanen Tolima (5525 m) und dem ihm ...
Quinet
Quinet (spr. kinä), kamelottartiger Wollenstoff, auch mit Ziegenhaar, zu Frauenröcken, Futter u. dgl.
Quinet, Edgar
Quinet, Edgar (spr. kinä), franz. Dichter und Publizist, geb. 17. Febr. 1803 in Bourg-en-Bresse, gest. 27. März 1875 in Versailles, studierte in Straßburg, Genf, Paris und ...
Quinĭo
Quinĭo (spr. ki-), aus Abfällen von Chinarinden in Südamerika durch Ausziehen mit Alkohol und Kalk gewonnenes Gemenge von Chinaalkaloiden.
Quinisextum
Quinisextum (Concilium, lat.) heißt die als Ergänzung zum fünften und sechsten ökumenischen Konzil 692 im Trullanischen Saal des kaiserlichen Palastes (s. Trullanische ...
Quinōa
Quinōa (spr. ki-), Pflanzenart; Chenopodium Q., s. Tafel »Nahrungspflanzen II«, Fig. 5, mit Text.
Quinola
Quinola (span., spr. ki-, »Unglück, Pech«), im Réversis (s. d.) der Coeurbube, der »Scherwenzel«.
Quinquagesĭma
Quinquagesĭma (lat.), der 50. Tag vor Ostern oder der Sonntag Esto mihi (s. d.); früher auch Q. abstinentiae et poenitentiae, als letzter Sonntag vor Beginn der Fasten- und ...
Quinquatrus
Quinquatrus (lat., eigentlich der fünfte Tag nach den Idus), römisches Fest am 19. März zu Ehren des Mars, aber nur im offiziellen Staatskult, während in der volkstümlichen ...
Quinquennāl-Fakultäten
Quinquennāl-Fakultäten, s. Dispensation.
Quinquennāles
Quinquennāles (lat.), im alten römischen Reiche Titel der alle fünf Jahre gewählten Zensoren in den Munizipien, in denen sie, wie die römischen, Zensus zu halten und die ...
Quinquennĭum
Quinquennĭum (lat.), ein Zeitraum von 5 Jahren.
Quinquenŏve
Quinquenŏve (ital., fünf und neun), ein Würfelhasardspiel, bei dem die Würfe von 3 und 11 Augen sowie die Pasche für den Bankier, die Würfe von 5 und 9 Augen für die ...
Quinquilliōn
Quinquilliōn (lat.), die fünfte Potenz einer Million, geschrieben 1 mit 30 Nullen; vgl. Zahlensystem.
Quinquīna
Quinquīna, soviel wie Cinchona (s. d.).
Quint [1]
Quint, s. Quinte und Quent.
Quint [2]
Quint, Eisenwerk, s. Ehrang.
Quinta
Quinta (lat., q. classis), »fünfte« Klasse einer Schule; Quintaner, Schüler dieser Klasse.
Quintal
Quintal (franz., spr kängtall, abgekürzt q.), soviel wie Zentner, vgl. Maße (Tabellenbeilage); der Q. métrique = 100 kg; in England und Nordamerika soviel wie Cental.
Quintale
Quintale, ital. Gewicht. früher meistens 4 Rubbi; in Mailand seit 1803 zu 10 Rubbi und jetzt überhaupt zu 10 Miriagrammi = 100 kg.
Quintān
Quintān (lat.), fünftägig; Quintanfieber, regelmäßig in viertägigen Zwischenräumen wiederkehrendes Wechselfieber; vgl. Malaria, S. 161.
Quintāna
Quintāna (spr. kin-), Manuel José, berühmter span. Dichter, geb. 11. April 1772 in Madrid, gest. daselbst 11. März 1857, studierte in Cordoba und Salamanca die Rechte, ließ ...
Quintana
Quintana, s. Karussell.
Quintanar de la Ordēn
Quintanar de la Ordēn (spr kintanār-), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Toledo, in der Mancha, mit (1897) 7956 Ein w. Q., früher Quintanar de la Encina, ist nach dem ...
Quintar
Quintar, s. Kintâr.
Quintdezime
Quintdezime (lat. Quinta decima), in der Musik die 15. Stufe, soviel wie Doppeloktave.
Quinte
Quinte (lat. quinta. griech. diapente), in der Musik die fünfte Stufe in diatonischer Folge, z. B. c [d, e, f] g. Die Q. ist entweder rein, vermindert oder übermäßig. Von ...
Quintenzirkel
Quintenzirkel, in der Musik der Rundgang durch die zwölf Quinten des temperierten Systems c- g- d- a- e(fes)- h(ces)- fis(ges)- cis(des)- gis(as)- dis(es)- ais(b)- eis(f)- ...
Quintérne
Quintérne (lat.), im Lottospiel, s. Lotterie (S. 731); in der Buchdruckerei, s. Duernen.
Quinterōnen
Quinterōnen, s. Farbige.
Quintessénz
Quintessénz (lat. quinta essentia), bei den Pythagoreern der Äther; dann nach Raimundus Lullus eine den vier Essenzen der Alchimisten, die sie den vier Elementen des Aristoteles ...
Quintett
Quintett (ital. Quintetto, franz. Quintuor), eine Komposition für fünf Instrumental- oder Vokalstimmen oder in begleiteten Gesangswerken ein Stück für fünf Singstimmen, wobei ...
Quintfagott
Quintfagott, s. Fagott.
Quintfuge
Quintfuge, die reguläre, das Thema in der Quinte beantwortende Fuge (s. d.).
Quintidi
Quintidi (franz., spr. kwängt-), im franz. Revolutionskalender der fünfte Tag einer Dekade.
Quintieren
Quintieren (franz. quintoyer), bei Blasinstrumenten das Überschlagen in die Duodezime (Quinte der Oktave) statt in die Oktave. Das Q. ist eine spezifische Eigentümlichkeit der ...
Quintilhas
Quintilhas (portug., span. Quintillas, beides spr. kintilljas), seit dem 15. Jahrh. auf der hispanischen Halbinsel übliche einheimische, aus der Zusammenfügung eines einzeiligen ...
Quintiliānus
Quintiliānus, Marcus Fabius, röm. Rhetor, um 35–100 n. Chr., aus Calagurris in Spanien. In Rom zum Redner gebildet, kehrte er in sein Vaterland zurück, ließ sich aber 68 ...
Quintĭlis
Quintĭlis (lat.), älterer Name des Juli (s. d.).
Quintin
Quintin (spr. kängtäng), Stadt im franz. Depart. Côtes-du-Nord, Arrond. St.-Brieuc, 175–220 m ü. M., auf einer Anhöhe über dem Gouet, an der Westbahn, hat ein Schloß, ...
Quintinisten
Quintinisten, von Quintin und Poequet, beide aus der Landschaft Hennegau, gestiftete pantheistischlibertinistische Sekte, die in Holland und Brabant, zeitweise auch in Frankreich ...
Quintlein
Quintlein (Quintel), s. Quent.
Quintole
Quintole (neulat.), in der Musik eine Figur von fünf Noten gleichen Wertes, die so viel gelten wie sonst 4 oder auch 6 derselben Gattung.
Quintomonarchianer
Quintomonarchianer, soviel wie Fünfmonarchisten (s. d.).
Quintsextakkord
Quintsextakkord, im Generalbaß Abkürzung für Terzaquimsextakkord, d. h. Zusammenklang der Terz, Quinte und Sexte mit dem Grundtone, z. B. Hdfg. Vgl. Akkord und Generalbaß.
Quintstimmen
Quintstimmen, s. Fußton.
Quĭnttŏne und Terztöne
Quĭnttŏne und Terztöne, in der Musiktheorie, s. Tonbestimmung.
Quintuor
Quintuor, s. Quintett.
Quintupelvertrag
Quintupelvertrag, Benennung für den zwischen England, Frankreich, Rußland, Österreich und Preußen 20. Dez. 1841 in London geschlossenen Vertrag, worin die genannten Staaten ...
Quintuplum
Quintuplum (lat.), das Fünffache.
Quintus
Quintus (lat.), der Fünfte.
Quintus Icilĭus
Quintus Icilĭus, s. Guichard.
Quintus Smyrnäus
Quintus Smyrnäus, griech. Epiker zu Ausgang des 4. Jahrh. n. Chr., aus Smyrna, Verfasser von »Posthomerica« in 14 Büchern, einer Fortsetzung der Homerischen Ilias bis zur ...
Quinze
Quinze (franz., spr. kängs', »fünfzehn«), Name eines Glücksspiels mit Karten, ähnlich wie Onze et demie.
Quioco
Quioco, afrikan. Volksstamm, s. Kioko.
Quiólotoa
Quiólotoa, erloschener Vulkan in den Anden von Ecuador, 4010 m hoch, aus Tuffen ohne zusammenhängende Lavaströme bestehend, mit einem salzigen Kratersee von 16° Wärme.
Quipu
Quipu (spr. kippu), die Knotenschrift, deren sich die Peruaner und auch die Araukaner vor der Eroberung ihrer Reiche durch die Spanier bedienten, um Mandate in allen Teilen ihres ...
Quir
Quir, kräftig gewalkter Wollenstoff für Mäntel etc., 700 g das Meter schwer mit 20 Ketten- und 24 Schußfäden auf 1 cm aus Streichgarnen, 10,000 m auf 1 kg, Bindung ...
Quirebijure
Quirebijure, s. Bromelia.
Quirimeainseln
Quirimeainseln, s. Delgado.
Quirināl
Quirināl (Quirinaliscollis), einer der sieben Hügel des alten Rom (s. d.), nordnordöstlich vom Kapitol, mit den Tempeln des Quirinus, der Salus, des Serapis etc., den Thermen ...
Quirinalĭa
Quirinalĭa (lat.), s. Quirinus.
Quirīnkraut
Quirīnkraut, s. Tussilago.
Quirinus
Quirinus, Heilige: 1) Q., röm. Tribun und Vater der heil. Balbina, wurde unter Hadrian gemartert. Reliquien in Neuß. Tag: 30. März. Attribut: Habicht. – 2) Q., Bischof von ...
Quirīnus
Quirīnus, altröm. Gott, von früh verdunkelter Bedeutung, vermutlich dem Mars wesensgleich, da er ganz wie dieser von einem Salierkollegium (s. Salier) verehrt wurde. Seit dem ...
Quirīten
Quirīten (Quirites), der Überlieferung nach von der sabinischen Stadt Cures oder von quiris (Lanze, also »Wehrmann«) abzuleiten, wurden die Römer genannt entweder in ...
Quirl
Quirl (Querl, Wirtel), Werkzeug durch dessen Drehung Flüssigkeiten in Bewegung gesetzt (gequirlt) werden; dann der Gipfel der Nadelbäume, der in einem Jahre gewachsen ist; daher ...
Quirlholz
Quirlholz, s. Fruchtholz.
Quiroul
Quiroul (spr. kirūl), Pierre, Pseudonym, s. Poupard.
Quis Quid Ubi Quibus auxilĭis Cur Quomodo Quando
Quis? Quid? Ubi? Quibus auxilĭis? Cur? Quomodo? Quando? (lat.), die von dem Philosophen Joach. Georg Daries in Frankfurt a. O. (gest. 1791) aufgestellten und in einen Hexameter ...
Quis separābit
Quis separābit (lat.), »Wer wird (sie) trennen?« Wahlspruch des englischen Patrickordens (s. d.).
Quis tulĕrit Graechos de seditione querentes
Quis tulĕrit Graechos de seditione querentes (lat.), »wer mag die Gracchen ertragen, die Klagen erheben um Aufruhr«, d. h. wer hört auf den, der dasjenige, wogegen er eifert, ...
Quis ut Deus
Quis ut Deus (lat.), »Wer ist wie Gott?« Wahlspruch des bayrischen Michaelsordens (s. d.).
Quisque suōrum verbŏrum optĭmus interpres
Quisque suōrum verbŏrum optĭmus interpres (lat.), Rechtssprichwort: jeder kann seine Worte am besten selbst erklären.
Quisquilĭen
Quisquilĭen (lat.), wertloses Zeug, Plunder.
Quisquis (quilibet) praesumĭtur bonus, donec probētur contrarĭum
Quisquis (quilibet) praesumĭtur bonus, donec probētur contrarĭum (lat.), Rechtsregel: von jedem setzt man voraus, daß er redlich ist, solange das Gegenteil nicht bewiesen ist.
Quistorp
Quistorp, Name eines Würfelspiels, s. Knobeln.
Quistsāna
Quistsāna (ital. qui si sana, »hier genest man«), Bezeichnung für klimatische Kurorte, Hotels etc.; insbesondere Name eines königlichen Lustschlosses bei Castellammare (s. d. ...
Quito
Quito (spr. kĭto, San Francisco de Q.), Hauptstadt von Ecuador und der Provinz Pichincha, 2908 m ü. M., unter 0°14' südl. Br. und 78°45' westl. L., am Ostrande der Hochebene ...
Quitschbeere
Quitschbeere, die Eberesche, s. Sorbus.
Quitt
Quitt (franz. quitte), los, ledig, frei von etwas.
Quitta
Quitta, vorkommende Schreibweise für Keta (Hafenstadt in der britisch-westafrikan. Kolonie Goldküste) und für Kita (Handelsstadt und Eisenbahnstation an der Linie Kayes-Segu, ...
Quitte
Quitte, s. Quittenbaum; auch soviel wie Eberesche, s. Sorbus.
Quittenäther
Quittenäther (Quittenessenz), Fruchtäther vom Geruch der Quitten, besteht aus Pelargonsäureäthyläther und wird durch Oxydation von Rautenöl mit Salpetersäure und ...
Quittenbaum
Quittenbaum (Cydonia Tourn.), Gattung der Rosazeen, Sträucher oder Bäume mit ungeteilten Blättern, großen, kaum gestielten Blüten, fünffächeriger Apfelfrucht mit ...
Quittenmispel
Quittenmispel, s. Cotoneaster.
Quitter
Quitter, s. Hänfling.
Quittieren
Quittieren (franz.), verlassen, aufgeben (ein Amt, eine Tätigkeit etc.); eine Quittung (s. d.) ausstellen.
Quittung
Quittung (Empfangschein, Rezepisse, lat. Apocha, franz. Quittance), Empfangsbekenntnis, namentlich das schriftliche Bekenntnis eines Gläubigers, daß dessen Schuldner seine ...
Quittungsbogen
Quittungsbogen, s. Aktie, S. 237.
Quittungskarte
Quittungskarte, die Karte, auf welche die Marken der Alters- und Invalidenversicherung nach dem Gesetz vom 22. Juni 1889 aufzukleben sind. S. Invaliditätsversicherung, S. 900.
Quittungssteuer
Quittungssteuer, die für Ausstellung von Quittungen gezahlte Verkehrssteuer (s. d.), die auf dem Wege der Stempelung, insbes. durch Stempelmarken (daher auch Quittungsstempel), ...
Quitzow
Quitzow, altes, einst sehr mächtiges, noch jetzt blühendes Adelsgeschlecht wendischer Abstammung in der Mark Brandenburg, benannt nach dem Dorfe Q. bei Perleberg in der ...
Quitzstrauch
Quitzstrauch, s. Sorbus.
Quixeramobim
Quixeramobim (spr. kischera-, früher auch Campomaior de Q.), Stadt im brasil. Staate Ceará, am gleichnamigen Fluß (geht zum Jaguaribe), bildet den Mittelpunkt des Rindvieh- und ...
Quo non ascendam
Quo non ascendam (lat.), »wohin werde ich nicht steigen?« was werde ich nicht erreichen? (Devise Nicolas Foucquets).
Quod Deus bene vertat
Quod Deus bene vertat oder (altertümlich) vortat (lat., abgekürzt Q. d. b. v.), was Gott günstig wenden möge.
Quod erat demonstrandŭm
Quod erat demonstrandŭm (lat.), was zu beweisen war.
Quod licet Jovi, non licet bovi
Quod licet Jovi, non licet bovi (lat.), »was dem Jupiter erlaubt ist, ist darum noch nicht dem Ochsen erlaubt«, d. h. die Handlungen finden in Ansehung ihres Urhebers ...
Quod mirum est
Quod mirum est (lat.), was wunderbar oder erstaunlich ist.
Quod non est in actis, non est in mundo
Quod non est in actis, non est in mundo (lat.), »was nicht in den Akten steht, ist nicht in der Welt«, d. h. existiert nicht für den Richter; Grundsatz des frühern ...
Quod numquam
Quod numquam, Anfangsworte der die preußischen Maigesetze von 1873 verdammenden Enzyklika Pius' IX. vom 5. Febr. 1875.
Quodlĭbet
Quodlĭbet (v. lat. quod libet, »was beliebt«), ordnungslose Zusammenstellung verschiedener Gegenstände, namentlich ein Gemälde, in dem die heterogensten Dinge zu einem ...
Quoit
Quoit, s. Tschakra.
Quorndon
Quorndon (Quorn), Stadt in der engl. Grafschaft Leicester, mit (1901) 2173 Einw., berühmt wegen ihrer Fuchsjagden. Dabei die Granitbrüche von Mount Sorrel und die Kalköfen von ...
Quorra
Quorra (Kworra), Name für den Niger (s. d.) nach seiner Vereinigung mit dem Binuë.
Quōrum
Quōrum (engl.-lat.), gesetzlich bestimmte Anzahl erwählter Mitglieder, z. B. die zur Beschlußfähigkeit des Parlaments erforderliche. Im deutschen Reichstag ist zur ...
Quos Deus perdĕre vult, prius dementat
Quos Deus perdĕre vult, prius dementat (oder Quem) (lat.), »die, welche (oder wen) Gott verderben will, verblendet er zuvor«, ein ähnlich schon bei griech. Schriftstellern ...
Quŏs ego
Quŏs ego! (lat.), »euch werd' ich-!«, berühmte Aposiopese, und zwar Drohruf des Neptun bei Vergil (»Aen«. I, 135), mit dem jener den Winden, die ohne seinen Willen gestürmt ...
Quot capĭta, tot sensus
Quot capĭta, tot sensus (lat.), Sprichwort: so viel Köpfe, so viel Sinne. Ähnlich: Quot homines, tot sententiae; so viel Leute, so viel Ansichten (Plautus' »Phormio« II, 4).
Quote
Quote (lat., pars quota, »der wievielte Teil«), Bruchteil eines Ganzen, z. B. einer Erbschaft; bei Abrechnungen oder Abgaben der Anteil, der auf den Einzelnen kommt. Pro quota, ...
Quotidiān
Quotidiān (lat.), täglich; Quotidianfieber, täglich eintretendes Wechselfieber (s. Malaria, S. 161).
Quotiént
Quotiént (lat.), s. Division, S. 64.
Quotisieren
Quotisieren (franz.), die Quoten bestimmen, besonders im Steuerwesen den auf jeden Steuerpflichtigen fallenden Anteil festsetzen. Vgl. Kontingentierung der Steuern.
Quotität
Quotität (lat.), Anteilsverhältnis; Quotitätssteuer, s. Repartitionssteuern.
Quŏusque tandem
Quŏusque tandem (lat., »wie weit, wie lange noch?«), Anfangsworte von Ciceros erster Catilinarischer Rede, wo es heißt: Quousque tandem, Catilina, abutere patientia nostra? ...
Quoy et Gai.
Quoy et Gai., bei Tiernamen Abkürzung für Jean René Constant Quoy (spr. kūá), geb. 10. Nov. 1790, gest. 4. Juli 1869, und Paul Gaimard (s. Gaim.), die 1819 die Expeditionen ...
Qvam
Qvam (spr. kram), Ole Anton, norweg. Politiker, geb. 5. Aug. 1834 in Molde, gest. 8. Juli 1904 in Stenkjär, war anfangs Lehrer, widmete sich später dem Studium der Rechte und ...
R
R (ĕr) r, lat. R, r, ist als Sprachlaut wie l eine Liquida. Es kann verschieden ausgesprochen werden und zerfällt in drei Hauptarten: das zerebrale r, besonders im Englischen ...
R. Br.
R. Br., bei Pflanzennamen Abkürzung für Robert Brown (s. d. 3).
R. et P.
R. et P., bei Pflanzennamen Abkürzung für Hipolito Ruiz Lopez, geb. 1754 in Belorada, Adjunkt am Botanischen Garten in Madrid, gest. daselbst 1815, und J. Pavon (s. Par.); ...
R. et S.
R. et S., s. Röm. et Schult.
R. Hart.
R. Hart., bei Pflanzennamen Abkürzung für Robert Hartig (s. d. 4).
R. Leuck.
R. Leuck., bei Tiernamen Abkürzung für Rudolf Leuckart (s. d.).
Ra [1]
Ra, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Radium.
Ra [2]
Ra, ägypt. Gott, s. Ré.
Raa
Raa (Rahe), Segelstange, s. Takelung.
Raab [1]
Raab (magyar. Raba), rechter Nebenfluß der Donau in Ungarn, entspringt in Steiermark auf der Heubodenhöhe der Passailer Alpen, tritt unweit Fehring nach Ungarn über und teilt ...
Raab [2]
Raab (magyar. Györ, spr. djȫr), ungar. Komitat am rechten Donauufer, wird von den Komitaten Ödenburg, Wieselburg, Preßburg, Komorn und Veszprim begrenzt und umfaßt 1381 qkm ...
Raab [3]
Raab (magyar Györ, spr djör), königliche Freistadt mit geordnetem Magistrat und Sitz des gleichnamigen Komitats in Ungarn, Knotenpunkt der Bahnlinien nach Bruck (-Wien), ...
Raab, Johann Leonhard
Raab, Johann Leonhard, Kupferstecher und Radierer, geb. 29. März 1825 in Schwaningen bei Ansbach, gest. 2. April 1899 in München, besuchte die Nürnberger Kunstschule unter ...
Raabe
Raabe, 1) Wilhelm, namhafter Romanschriftsteller, der zuerst unter dem Namen Jakob Corvinus auftrat, geb. 8. Sept. 1831 zu Eschershausen im Herzogtum Braunschweig, studierte in ...
Raaliek
Raaliek, s. Rahliek.
Raas
Raas, die Waben eines Bienennestes.
Raasch
Raasch, s. Zitterwels.
Raaslöff
Raaslöff, 1) Harald Ivar Andreas, dän. Staatsmann, geb. 4. Okt. 1810 in Kopenhagen, gest. daselbst 4. Nov. 1893, widmete sich zunächst der juristischen Laufbahn und wurde 1851 ...
Rab [1]
Rab (russ.), Sklave, Knecht; Raba oder Rabynja, Sklavin.
Rab [2]
Rab, serbokroat. Name der dalmatinischen Insel Arbe (s. d.).
Raba
Raba, rechter Nebenfluß der Weichsel in Galizien, entspringt in den Beskiden, fließt bis Mystenice in engem, nördlich gerichtetem Tal, von da gegen NO. und mündet nach 143 km ...
Rabagas
Rabagas (spr. -gáß), Held des gleichnamigen Lustspiels von Sardou, Typus eines politischen Strebers, der, Minister geworden, alle seine frühern liberalen Ansichten verleugnet.
Rabah
Rabah, sudan. Emporkömmling, s. Rabeh.
Rabaissieren
Rabaissieren (franz., spr. -bäss-), niedriger stellen; im Preis herabsetzen; wohlfeiler werden; Rabaissement (spr. -bäss'māng), Preiserniedrigung.
Rábaköz
Rábaköz (spr. ráhbakös), magyar. Name der sich zwischen der Großen und Kleinen Raab im Ödenburger und Raaber Komitat hinziehenden, ebenen, teilweise sumpfigen, son st aber ...
Rabanus
Rabanus, s. Hrabanus.
Rabastens
Rabastens (spr. -stängs), Stadt im franz. Depart. Tarn, Arrond. Gaillac, 210 m ü. M., am rechten Ufer des Tarn und an der Orléansbahn, hat ein Schloß, eine gotische Kirche aus ...
Rabat
Rabat (Rêbat, Rbat, arab. Errebât, auch S'lah Dschedid, »Neu-Salēh«), Hafenstadt an der atlantischen Küste von Marokko, an der Mündung des durch eine Barre verschlossenen ...
Rabato
Rabato, Hauptort der Insel Gozo (s. d.).
Rabatt
Rabatt (Diskonto, Skonto, Interusurium), der Abzug, der dem Schuldner an der Schuld zu gewähren ist, wenn er die erst später fällige Schuld alsbald bezahlt (s. Internsurium); ...
Rabatte
Rabatte (franz.), der »umgeschlagene« Saum mancher Kleidungsstücke, besonders der andersfarbige Ausschlag an Uniformen; im Garten, besonders im geradlinig angelegten Gemüse- ...
Rabattrechnung
Rabattrechnung (Rabatt- und Diskontrechnung). Wenn man ein Kapital, das man zu einer bestimmten Zeit zu zahlen hat, schon früher zahlt, so kann man einen in Prozenten ...
Rabattsparanstalt
Rabattsparanstalt, eine nach dem Muster der Londoner General Expenditure Assurance Company mit dem Sitz in Berlin 1881 ins Leben gerufene, bald aber wieder eingegangene Anstalt, ...
Rabaut
Rabaut (spr. răbō), s. Bordeauxweine.
Rabaut, Paul
Rabaut, Paul (spr. răbō), evang. Protestant, nächst Antoine Court (s. d.) der einflußreichste Prediger der »Wüste« und Wiederhersteller der reformierten Kirche Frankreichs, ...
Rabba [1]
Rabba, ehemals bedeutende Stadt in der afrikan. Landschaft Nupe (s. d.) im Sudân, jetzt zu Britisch-Nordnigeria gehörig, am linken Nigerufer, 166 m ü. M., die als Hauptzentrum ...
Rabba [2]
Rabba, sudan. Emporkömmling, s. Rabeh.
Rabban
Rabban, s. Rabbi.
Rabbanīten
Rabbanīten, eine ungebräuchliche Bezeichnung für die Juden, die, im Gegensatz zu den Karäern (s. d.), neben dem in den Schriften des Alten Testaments überkommenen ...
Rabbath-Ammon
Rabbath-Ammon, s. Ammân.
Rabbi [1]
Rabbi (»mein Lehrer, Meister«, v. hebr. und chald. rab, »groß«, nämlich an Wissen), Lehrer, später allgemeiner soviel wie Herr, war gleich unserm Doktor oder Magister ein ...
Rabbi [2]
Rabbi, Badeort in Tirol, Bezirksh. Cles, 1220 m ü. M., im Val di R., einem Seitental des Sulzbergs, hat 3 Mineralquellen (eisenhaltige Säuerlinge, jährlicher Versand 20,000 ...
Rabbiāt
Rabbiāt, s. Rabiat.
Rabbiner
Rabbiner, die von den Gemeinden berufenen und vom Staat anerkannten Lehrer des Judentums. Sie waren von jeher Religionslehrer im weitesten Sinne, führten die jüdische Theologie ...
Rabbinische Literatur
Rabbinische Literatur, übliche, aber unzutreffende Bezeichnung des jüdischen Schrifttums (s. Jüdische Literatur).
Rabbinische Sprache
Rabbinische Sprache, ungenaue Bezeichnung für neuhebräische Sprache; s. Hebräische Sprache, S. 29.
Rabbit
Rabbit (engl.), s. Welsh rabbit.
Rabbuni
Rabbuni, s. Rabbi.
Rábcza
Rábcza (spr. rābză), Fluß, s. Rabnitz.
Rabe [1]
Rabe (Corvus), kleines Sternbild des südlichen Himmels, vgl. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«. Apollon entsandte den Raben mit einem Becher, um ihm Wasser zu ...
Rabe [2]
Rabe (Corvus L.), Gattung der Sperlingsvögel aus der Familie der Raben (Corvidae), mittelgroße, kräftig gebaute Vögel mit gestrecktem Leib, kräftigem, mittellangem, mehr oder ...
Rabeh
Rabeh (Rabah, Rabba), afrikan. Emporkömmling, geb. um 1840 als Sohn eines geringen Arabers aus dem Stamme der Dschaalijin in der Nähe von Chartum, gest. 21. April 1900 bei ...
Rabelais
Rabelais (spr. rab'lä), François, der größte Satiriker der Franzosen, geb. um 1490 wahrscheinlich in dem Landhaus Devinière bei Chinon, wo sein Vater Advokat war, gest. (nach ...
Raben
Raben, in der Dietrichssage Name der Stadt Ravenna (vgl. Rabenschlacht).
Rabenaasstrophe
Rabenaasstrophe (»Ich bin ein echtes Rabenaas etc.«), von dem Breslauer Kandidaten der Philologie Wilhelm Wolff (gest. 1864) gedichtete Persiflage altorthodoxer ...
Rabenau
Rabenau, Stadt und Luftkurort in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Dresden-Altstadt, unweit der Roten Weißeritz, im Rabenauer Grund und an der Staatsbahnlinie ...
Rabenbein
Rabenbein, s. Schultergürtel.
Rabener
Rabener, Gottlieb Wilhelm, Satiriker, geb. 17. Sept. 1714 in Wachau bei Leipzig, gest. 22. März 1771 in Dresden, besuchte die Landesschule in Meißen, wo er einen innigen ...
Rabengebirge
Rabengebirge, isolierter Bergzug zwischen dem Riesen- und Heuscheuergebirge in den Sudeten, südlich von Liebau, aus Porphyr bestehend und schön bewaldet. Höchster Punkt ist der ...
Rabenhorst
Rabenhorst, Ludwig, Botaniker, geb. 1806 in Treuenbrietzen, lebte als Privatgelehrter in Dresden, dann in Meißen und starb daselbst 24. April 1881. Er schrieb: »Deutschlands ...
Rabenkrähe
Rabenkrähe, s. Rabe.
Rabenpfennig
Rabenpfennig, s. Rappen.
Rabenschlacht
Rabenschlacht, altdeutsches Heldengedicht aus dem 13. Jahrh., ist nur in einer Umarbeitung in 1140 sechszeiligen Strophen bekannt, die von demselben Heinrich dem Vogler ...
Rabenschnabelfortsatz
Rabenschnabelfortsatz, s. Schultergürtel.
Rabenstein [1]
Rabenstein, alte volkstümliche Bezeichnung sowohl für die Richtstätte als für den aus steinernen Säulen errichteten, von Raben umschwärmten Galgen.
Rabenstein [2]
Rabenstein, 1) Weiler im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Pegnitz, in der Fränkischen Schweiz, mit einem auf 44 m hohem Felsen gelegenen Schloß des Grafen von Schönborn. ...
Rabentuch
Rabentuch, s. Rabenstuch.
Rabenvögel
Rabenvögel (Corvidae), Familie der Sperlingsvögel (s. d.).
Rabes
Rabes, Max, Maler, geb. 17. April 1868 in Samter (Provinz Posen), bildete sich in Berlin selbständig durch Studien nach der Natur und später unter der Leitung des Architektur- ...
Rabh.
Rabh., bei Pflanzennamen Abkürzung für L. Rabenhorst (s. d.).
Rabiat
Rabiat (rabbiat, ital.), wütend, rasend.
Rábida, La
Rábida, La, Kloster, s. Huelva (Stadt).
Rabier
Rabier (spr. rabjë), Elie, franz. Philosoph und Schulmann, geb. 1846 in Bergerac (Dordogne), wirkte als Lyzealprofessor der Philosophie in Montauban, Tours und am Lycée ...
Rabĭes
Rabĭes (lat.), Wut; R. canina, Tollwut.
Rabĭes theologŏrum
Rabĭes theologŏrum (lat.), Worte Melanchthons, mit denen er auf dem Sterbebett die Streitsucht der lutherischen Theologen geißelte.
Rabinal
Rabinal, Flecken in Guatemala, 55 km westlich von Salamá, am Fluß R., Nebenfluß des Usumacinta, mit 3000 Einw. vom Stamme der Quiché. Dabei auf 500 m hohem Hügel am Tal des ...
Rabinschen
Rabinschen, s. Valerianella.
Rabitzban
Rabitzban, s. Gipsdrahtbau.
Rabiūsa
Rabiūsa, 1) rechtsseitiger Zufluß des Vorderrheins im schweizer. Kanton Graubünden, durchfließt in 30 km langem Lauf das waldreiche Safien, das im Versamer Tobel, einer ...
Rabka
Rabka, Dorf in Galizien, Bezirksh. Myslenice, an der Staatsbahnlinie Sucha-Stryj, hat eine Mineralquelle (alkalisch-salinisches Jod- und Bromwasser), Badeanstalt (jährlich über ...
Rable
Rable (franz., spr. rābl'), in der Kochkunst soviel wie Ziemer.
Rabnitz
Rabnitz (magyar. Répcze und Rabcza, spr rĕbze, rābza), linker Nebenfluß der Raab in Ungarn, entspringt in Niederösterreich, nimmt im Komitat Ödenburg, wo er als Répcze sich ...
Rabouge
Rabouge (franz., spr. -būsch', auch Rappuse), Kartenspiel zwischen beliebig vielen Personen und unter Benutzung einer beliebigen Anzahl französischer Kartenspiele, die ...
Rabulas
Rabulas (Rabbula), gest. 8. (7.) Aug. 435, war seit 411 (412) Bischof von Edessa und als solcher ein Vorkämpfer gegen alle häretischen Bestrebungen. Ihm wird eine Revision der ...
Rabūlist
Rabūlist (v. lat. rabula), geschwätziger, ränkevoller Jurist, Zungendreher, Rechtsverdreher.
Rabuschen
Rabuschen (mundartl.), s. Rappuse.
Rabusson
Rabusson (spr. rabūssóng), Henry, franz. Romanschriftsteller, geb. 1850 in Paris, machte daselbst juristische Studien, veröffentlichte seinen ersten Roman, »Dans le monde«, ...
Rabutin
Rabutin (spr. -būtäng), Roger de, s. Bussy-Rabutin.
Raby Castle
Raby Castle (spr. rēbĭ kaßl), Schloß des Herzogs von Cleveland, 9 km nordöstlich von Barnard Castle, in der engl. Grafschaft Durham, ehemals den Nevilles gehörig, 1379 ...
Racahout
Racahout (franz., spr. raka-ū), ursprünglich Mehl schwach gerösteter Eicheln aus Algerien (R. des Arabes); dann eine Mischung von Reismehl, Kartoffelstärke etc. mit ...
Racalmūto
Racalmūto, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Girgenti (Sizilien), an der Eisenbahn Aragona-Catania, hat Schwefel- und Salzbergbau, Gipsbrüche, Wein- und Ölbau und ...
Racconīgi
Racconīgi (spr. -dschi), Stadt in der ital. Provinz Cuneo, Kreis Saluzzo, an der Maira und der Eisenbahn Turin-Cuneo, hat ein königliches Schloß (erbaut 1670, ...
Race [1]
Race (franz., spr. raß'), s. Rasse.
Race [2]
Race (engl., spr. rëß), Wettlauf, besonders Pferderennen; Racer, Renner; Race-horse, Rennpferd.
Racemate
Racemate, Salze der Traubensäure, z. B. Natriumracemat, soviel wie traubensaures Natron.
Racemation
Racemation (lat.), Nachlese (von Weintrauben).
Racēmus
Racēmus (lat.), Traube (s. Blütenstand, S. 93, mit Tafel, Fig. 2); racemosus, traubenförmig.
Racha
Racha (richtiger Raka, hebr.), ein Matth. 5,22 vorkommendes Schimpfwort, soviel wie Dumm- oder Schwachkopf.
Rachbeeren
Rachbeeren, s. Daphne.
Rache
Rache, die ursprünglichste Form der Vergeltung, bei welcher der Beleidigte (entweder selbst oder durch die Seinen) zum Vergelter wird. Die fortschreitende Entwickelung der ...
Rachegöttinnen
Rachegöttinnen, soviel wie Erinyen (s. d.).
Rachel
Rachel, Berg im Hohen Teil des Böhmerwaldes, in Bayern, nahe der böhmischen Grenze gelegen, 14521a hoch. Au seinem Fuße liegt der malerische Rachelsee.
Rachel, Elisa
Rachel, Elisa (spr. -schell), genannt Félix, franz. Schauspielerin, geb. 28. Febr. 1820 zu Mumpf im Kanton Aargau, gest. 3. Jan. 1858 in Cannet bei Cannes, Tochter eines ...
Rachel, Joachim
Rachel, Joachim, Satiriker, geb. 28. Febr. 1618 zu Lunden in Norderdithmarschen, gest. 3. Mai 1669 in Schleswig, besuchte die Schule in Hamburg, studierte in Rostock und Dorpat ...
Rachen
Rachen (Fauces), beim Menschen der vordere Teil des Schlundkopfes, wo Mund- und Nasenhöhle sich vereinigen (s. Tafel »Mundhöhle etc.«, Fig. 5). Er führt sowohl in die ...
Rachenblütler
Rachenblütler, s. Skrofulariazeen.
Rachenbräune
Rachenbräune, akuter Rachenkatarrh (s. d.); bösartige R. soviel wie Diphtherie (s. d.).
Rachenenge
Rachenenge s. Rachen.
Rachenhöhle
Rachenhöhle s. Rachen.
Rachenkatarrh
Rachenkatarrh, Entzündung der Rachenschleimhaut, d. h. der Schleimhaut des weichen Gaumens, des Zäpfchens, der hintern und seitlichen Schlundkopfwand und der Gaumenmandeln. Bei ...
Rachenschnürer
Rachenschnürer, s. Rachen.
Rachentonsille
Rachentonsille (Tonsilla pharyngea), ein den Charakter der Mandeln (tonsillae) tragendes Gewebe, das am Dache des Nasenrachenraums sitzt und von diesem herab bis zum großen ...
Rachepuppe
Rachepuppe, figürliches Abbild eines Menschen (aus Blei etc.), das benutzt wird, um einem Feinde zu schaden. Die R. wird auf den Namen des Feindes getauft und ist dann durch das ...
Rachetteofen
Rachetteofen (spr. raschétt'-), s. Tafel »Metallurgische Öfen«, S. II (Bd. 14).
Rachfahl
Rachfahl, Felix, deutscher Geschichtsforscher, geb. 9. April 1867 zu Schömberg bei Landeshut in Schlesien, studierte in Breslau, habilitierte sich 1893 in Kiel, wurde 1898 ...
Rachilde
Rachilde (spr. raschild'), franz. Romandichterin, deren wahrer Name Marguerite Vallette, geborne Eymery, ist, geb. 11. Febr. 1860 in Le Cros bei Périgueux als Tochter eines ...
Rachimburgen
Rachimburgen (mittellat. Rachimburgi, Retspeben), zur Zeit der Merowinger und Karolinger angesehene, zum Urteil auserlesene Freie (s. Ding), die Beisitzer des Richters, ...
Rachītis
Rachītis (schott. räkits, »Höcker«, nicht v. griech. rhachis, Wirbelsäule, abgeleitet; Englische Krankheit, Zwiewuchs), eine eigentümliche chronische Erkrankung des frühen ...
Rachle
Rachle (arab.), Pult zum Zusammenklappen; Buchständer, auf den in Moscheen und islamischen Schulen der Koran gelegt wird; häufig mit Perlmutterarbeit ausgelegt.
Ráchowo
Ráchowo (Orjechowo), Stadt und Donauhafen in Bulgarien, Kreis Wratza, der Mündung des rumänischen Schyl gegenüber, mit Resten einer mittelalterlichen Burg und (1893) 4280 ...
Racine [1]
Racine (spr. räßĭn), Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft des nordamerikan. Staates Wisconsin, an der Mündung des Root River in den Michigansee, hat einen geräumigen, 6,3 ...
Racine [2]
Racine (spr. -ßīn'), 1) Jean de, der größte franz. Tragiker, geb. 21. Dez. 1639 zu La Ferté-Milon im Depart. Aisne, gest. 26. April 1699 in Paris, erhielt, früh verwaist, ...
Rack [1]
Rack, Vorrichtung, welche die Rahe in der Mitte am Mast oder an der Stenge festhält; Racktaljen, Flaschenzüge zum Anholen des Kettenracks der Unterrahen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.042 c;