Слова на букву prot-saar (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву prot-saar (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Rack [2]
Rack, soviel wie Arrak.
Rackarock
Rackarock (engl., »Felszerreißer«), Sprengstoff, der unmittelbar vor der Benutzung durch Mischen von chlorsaurem Kali mit Nitrobenzol hergestellt wird; findet besonders in ...
Racke
Racke (Rake), soviel wie Mandelkrähe.
Rackelhuhn
Rackelhuhn, s. Birkhuhn.
Racket
Racket (engl., franz. raquette), Ballschläger; das Schlagholz oder der Schläger beim Tennisspiel (s. Lawn-Tennis).
Rackēten
Rackēten, soviel wie Raketen.
Rackett
Rackett (Ranket), veraltetes Holzblasinstrument, zur Familie der Bomharte (s. d.) gehörig, d. h. mittels eines in einen Kessel gesteckten doppelten Rohrblattes angeblasen, aber ...
Rački
Rački (spr. ratschki), Franjo, kroat. Geschichts- und Altertumsforscher, geb. 25. Nov. 1829 in Fuccine (Fuzina) bei Fiume, gest. 13. Febr. 1894 in Agram, studierte in Zeug und ...
Rackseuche
Rackseuche der Rinder, soviel wie Knochenbrüchigkeit (s. d.).
Rackum
Rackum, Wurfspieß der Hottentotten.
Rackwitz
Rackwitz, Stadt, s. Rakwitz.
Racky
Racky, Getränk, s. Raki.
Raclawice
Raclawice (spr. ratz-), Dorf im russisch-poln. Gouv. Kjelzy, Kreis Miechow, denkwürdig durch den Sieg, den Kosciuszko hier 4. April 1794 unter Beihilfe der mit Sensen bewaffneten ...
Ráczkeve
Ráczkeve (spr. rāzkewe), Großgemeinde im ungar. Komitat Pest, auf der Donauinsel Csepel (s. d.), an der Kleinbahn Budapest-Haraszti-R., mit Schloß, einer Arpadstatue, Brot- ...
Raczyński
Raczyński (spr. raĭschinsli), ursprünglich Nalecz, eins der ältesten polnischen Dynastengeschlechter, blüht gegenwärtig in einer ältern (evangelischen) kurländischen und ...
Rad an der Welle
Rad an der Welle (Wellrad), eine von den sogen. einfachen Maschinen oder mechanischen Potenzen, besteht aus einem um seine Achse drehbar gelagerten Zylinder (Welle), auf dem ein ...
Rad [1]
Rad, eine massive oder durchbrochene Scheibe mit glattem oder gefurchtem Umfang, die stets in Verbindung mit einer zu ihrer Ebene senkrechten Achse (Welle) und zwar auf ihr ...
Rad [2]
Rad, Lichteinheit, s. Photometrie, S. 837.
Rad [3]
Rad (Strafe des Rades), s. Rädern.
Rad, phonisches
Rad, phonisches, s. Phonisches Rad.
Radabweiser
Radabweiser (Abweisstein), s. Prellstein.
Radagaisus
Radagaisus (Radagais, Radegast) brach mit einem über 200,000 Mann starken Heer von Wandalen, Burgundern etc. 405 oder 406 n. Chr. über die Alpen in Italien ein und belagerte ...
Radakinseln
Radakinseln, s. Ratakinseln.
Radau
Radau, rechter Nebenfluß der Oker, entspringt am Torfhaus im Harz, bildet südlich von Harzburg einen Wasserfall und mündet bei Vienenburg. Sein Tal ist oberhalb Harzburgs ...
Radaukapelle
Radaukapelle, Matrosenmusik auf Schiffen.
Radaune
Radaune, linksseitiger Nebenfluß der Weichsel in Westpreußen, entfließt auf der Hochfläche von Karthaus dem 15 km langen Radaunesee, 162 m ü. M., und teilt sich bei Praust in ...
Radautz
Radautz, Stadt in der Bukowina, an der Linie Hadikfalva-Brodina der Bukowinaer Lokalbahnen, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat eine ...
Radbusa
Radbusa, Fluß in Böhmen, s. Beraun.
Radcliffe
Radcliffe (spr. réddkliff), Stadt in Lancashire (England), am Irwell, 8 km östlich von Bolton, hat eine teilweise normannische Bartholomäuskirche (13. Jahrh., 1870–73 ...
Radcliffe, Anne
Radcliffe, Anne (spr. réddkliff), geborne Ward, engl. Romandichterin, geb. 9. Juli 1764 in London, gest. daselbst 7. Febr. 1823, verheiratete sich 1787 mit dem Rechtsgelehrten ...
Radd.
Radd., bei Pflanzennamen Abkürzung für Giuseppe Raddi, geb. 9. Febr. 1770 in Florenz, bereiste Brasilien, starb 6. Sept. 1829 auf Rhodos. Schrieb: »Synopsis filicum ...
Raddampfer
Raddampfer, s. Dampfschiff.
Radde
Radde, Gustav, Reisender und Naturforscher, geb. 27. Nov. 1831 in Danzig, gest. 16. März 1903 in Tiflis, wurde Apotheker, bereiste 1852–55 mit Unterstützung der Danziger ...
Raddi
Raddi, Giuseppe, Botaniker, s. Hadd.
Raddoppiamento
Raddoppiamento (ital.), Verdoppelung.
Rade [1]
Rade, im deutschen Recht, s. Gerade.
Rade [2]
Rade (Kornrade), s. Agrostemma.
Rade, Paul Martin
Rade, Paul Martin, prot. Theolog, geb. 4. April 1857 in Rennersdorf bei Herrnhut, 1882 Pfarrer in Schönbach (Sachsen), 1892 in Frankfurt a. M., 1899 Privatdozent und 1904 ...
Radeberg
Radeberg, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Dresden-Neustadt, an der Röder und der Staatsbahnlinie Dresden-Görlitz, 224 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. ...
Radeberge
Radeberge (Radeberre), zweiräderige Kastenkarre.
Radebeul
Radebeul, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Dresden-Neustadt, in der Lößnitz, nahe der Elbe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Leipzig-Riesa-Dresden und R.-Radeburg ...
Radebrechen
Radebrechen, früher soviel wie Rädern (s. d.); jetzt nur vom mangelhaften Sprechen (»Mißhandeln«) einer fremden Sprache gebraucht.
Radeburg
Radeburg, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Großenhain, an der Röder und der Staatsbahnlinie Radebeul-R., 150 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein Schloß, ein ...
Radecke
Radecke, Robert, Komponist, geb. 31. Okt. 1830 in Dittmannsdorf bei Waldenburg in Schlesien, erhielt seine Ausbildung 1848–51 am Konservatorium zu Leipzig, wurde 1853 Chor- und ...
Radegast [1]
Radegast, Stadt im Herzogtum Anhalt, Kreis Köthen, an der Fuhne, Knotenpunkt der Kleinbahnlinien Dessau-R. und Köthen-Zörbig, hat eine evang. Kirche, ein Denkmal des Herzogs ...
Radegast [2]
Radegast, 1) (Redigast, Radihost) Hauptgötze der Polaben, wurde namentlich in Rethra (s. d.) und zwar als Kriegsgott verehrt und dargestellt als jugendlicher Krieger, auf dessen ...
Radegund
Radegund, Dorf in Steiermark, s. Sankt Radegund.
Radegunde
Radegunde, Heilige, Tochter des Thüringerkönigs Berthar, die der Frankenkönig Chlotar nach der Besiegung der Thüringer christlich erziehen ließ und heiratete (538). Mit ihm ...
Radehacke
Radehacke (Rodehacke), s. Gartengeräte. S. 350.
Radein
Radein, 1) (slowen. Radinci) Badeort in Steier mark, Bezirksh. Luttenberg, 205 m ü. M., an der ungarischen Grenze, der Mur und der Südbahnlinie Spielfeld-Luttenberg, hat ein ...
Rädelerz
Rädelerz, Mineral, s. Bournonit.
Rädelsführer
Rädelsführer (Dux criminis), Anführer, Anstifter, z. B. bei einem Landfriedensbruch, bei öffentlichen Zusammenrottungen zum Widerstand gegen Behörden etc. Die sprachliche ...
Rademacher
Rademacher, Johann Gottfried, Mediziner, geb. 4. Aug. 1772 in Hamm, gest. 7. Febr. 1849 in Goch, studierte in Jena und Berlin und leb le seit 1797 in Goch als Arzt. Seine Lehren ...
Radendistel
Radendistel, s. Eryngium.
Radenkorn
Radenkorn (Gichtkorn), s. Aaltierchen.
Räder
Räder, Gustav, Schauspieler und Bühnendichter, geb. 22. April 1810 in Breslau, gest. 16. Juli 1868 im Bade Teplitz, wirkte als ausgezeichneter Komiker an verschiedenen Theatern, ...
Räderalbus
Räderalbus, s. Albus.
Räderformmaschine
Räderformmaschine, s. Zahnräder.
Rädergebackenes
Rädergebackenes (Räderkuchen), ein Gebäck aus feinstem Nudelteig, der auf einem Brett möglichst dünn ausgerollt und mit einem Kuchenrädchen in Streifen zerschnitten wird. ...
Rädergetriebe
Rädergetriebe (Räderwerke), eine Verbindung von Rädern und deren zugehörigen Wellen (Achsen), derart, daß eine Bewegungs- und Kraftübertragung zwischen ihnen möglich ist. ...
Rädern
Rädern (Strafe des Rades, Radebrechen), Strafe, mit der sonst, und zwar noch zu Anfang des 19. Jahrh., Mörder, Brandstifter, Straßen- und Kirchenräuber belegt zu werden ...
Rädersteinchen
Rädersteinchen, s. Enkriniten.
Rädertierchen
Rädertierchen (Rotatoria, Rotiferi, Kristalltierchen), Klasse der Würmer, mikroskopisch kleine Tiere, die fast sämtlich im Wasser leben. Man unterscheidet an ihnen (s. ...
Räderwerke
Räderwerke, s. Rädergetriebe.
Radesyge
Radesyge (norweg., »langwierige Krankheit«), in Skandinavien eine auf tertiärer Syphilis beruhende Krankheit, bei der ausgebreitete Hautgeschwüre entstehen, die bisweilen auch ...
Radetzky
Radetzky, Johann Joseph Wenzel Anton Franz Karl, Graf, österreich. Feldmarschall, geb. 2. Nov. 1766 auf dem Familienschloß Trzebnitz im böhmischen Kreis Tabor, gest. 5. Jan. ...
Radevormwald
Radevormwald, Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Lennep, an der Staatsbahnlinie Krebsöge-R., 374 m ü. M., besteht aus der eigentlichen Stadt und zahlreichen kleinern ...
Radew
Radew, Alexander, bulgar. Jurist, geb. 1863 in Monastir (Mazedonien), studierte in Athen, wurde in Bulgarien Richter, quittierte aber als Zankowist den Staatsdienst und wurde ...
Radewell
Radewell, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Saalkreis, an der Weißen Elster, hat eine evang. Kirche, eine Papierfabrik, Kunststein- und Zementplattenfabrikation, ...
Radewiger Feldmark
Radewiger Feldmark, Bauerschaft, zur Stadt Herford (s. d.) gehörig, hat (1900) 7076 Einw.
Radewin
Radewin (Radewyns), 1) Florentius, s. Brüder des gemeinsamen Lebens. – 2) Geschichtschreiber, s. Ragewin.
Radfahrabteilungen
Radfahrabteilungen (Radfahrertruppen), s. Militärfahrrad. 1905 wurden die R. verschiedentlich weiter entwickelt: in Italien sollen Kraftwagenabteilungen mit freiwilligen ...
Radfahren
Radfahren, Radfahrer, s. Fahrrad.
Radfelgen
Radfelgen, s. Rad, S. 546.
Radfenster
Radfenster (Katharinenrad), s. Fensterrose.
Radford
Radford, Stadtteil von Nottingham (s. d.) in England.
Radgürtel
Radgürtel (ital. Cingolo), an italienischen Belagerungsgeschützen eine Anzahl gelenkig miteinander verbundener Holzplatten, die den Radreifen umhüllen, so daß die Räder stets ...
Radiāl
Radiāl (lat.), strahlend, den Radius betreffend.
Radialsymmetrie
Radialsymmetrie, s. Radiär und Promorphologie.
Radialtuben
Radialtuben, s. Schwämme.
Radialturbine
Radialturbine, s. Wasserrad.
Radiant
Radiant, Radiationspunkt, Ausstreuungspunkt, s. Sternschnuppen.
Radiär
Radiär (franz.), strahlig. Radiär- oder Strahltiere sind Tiere von strahligem Bau, bei denen sich der Körper durch passend geführte Schnitte in zwei oder mehr völlig gleiche ...
Radiāten
Radiāten (Radiata, Strahltiere), in den ältern zoologischen Systemen Klasse des Tierreichs, die bei Cuvier die heutigen Stachelhäuter, Cölenteraten, Eingeweidewürmer und ...
Radiation
Radiation (lat.), Strahlung, in der Astronomie und Meteorologie gewöhnlich für die Strahlung der Sonne gebraucht; Weiteres s. Sonne und Insolation. Durchstreichung eines ...
Radiationspunkt
Radiationspunkt (Radiant), s. Sternschnuppen.
Radiator
Radiator, Heizkörper bei Dampf- und Wasserheizungen.
Radiātus
Radiātus (lat.), strahlenförmig, strahlblütig.
Radical
Radical, 1881 gegründetes Pariser Morgenblatt linksradikaler Richtung, zeichnet sich durch häufige Angriffe auf Deutschland aus.
Radičević
Radičević (spr. raditschéwitch), Branko, hervorragender serb. Dichter, geb. 15. März 1824 in Brod an der Save, gest. 15. Juni 1853 in Wien, studierte Philosophie in Temesvar, ...
Radicŭla
Radicŭla (lat.), Würzelchen, derjenige Teil am Keimling (Embryo) der phanerogamen Pflanzen, der sich nach der Keimung zur Hauptwurzel verlängert.
Radieren
Radieren (lat.), kratzen, schaben, besonders etwas Geschriebenes mittels des Radiermessers oder des Radiergummis (s. d.) tilgen. Auch eine Technik der Kupferstecherkunst (s. ...
Radiergummi
Radiergummi, zum Auslöschen von Bleistiftstrichen dienendes Kautschuk, ursprünglich das unvulkanisierte reine Parakautschuk, gegenwärtig vulkanisiertes Kautschuk mit starkem ...
Radiermanier
Radiermanier, s. Kupferstecherkunst, S. 841; in der Holzschneidekunst die Nachahmung einer Kupferradierung mit Hilfe des Stichels.
Radiernadel
Radiernadel, Instrument, dessen sich der Kupferstecher bei der Radiermanier, Maler und Radierer überhaupt zur Ausführung von Radierungen bedienen. Es ist eine englische Reibahle ...
Radierung
Radierung (Radierkunst), eine Art der vervielfältigenden Kunst, deren technische Verfahren und ältere Geschichte beim Artikel »Kupferstecherkunst« (S. 841 ff.) behandelt ...
Radieschen
Radieschen, s. Rettich.
Radigwerden
Radigwerden, Radenkrankheit des Weizens (Gicht- oder Radenkorn), s. Aaltierchen.
Radikāl
Radikāl (v. lat. radix, »Wurzel«), auf die Wurzel bezüglich; tief, bis auf die Wurzel eingreifend, gründlich, von Grund aus (vgl. Radikalismus); als Hauptwort (das R.) in der ...
Radikālessig
Radikālessig, soviel wie Eisessig, s. Essigsäure.
Radikalismus
Radikalismus (neulat.), im allgemeinen Bezeichnung derjenigen Weise des Denkens und Handelns, die einen Grundsatz bis zu seinen äußersten Folgerungen, gleichsam bis zur Wurzel ...
Radikālkur
Radikālkur (lat.), s. Therapie.
Radikaltheorie
Radikaltheorie, s. Radikal.
Radikánd
Radikánd (lat.), Zahl oder mathematischer Ausdruck, aus dem eine Wurzel gezogen werden soll.
Radimin
Radimin (poln. Radzimin), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Warschau, mit (1897) 3629 Einw.
Radioaktivität
Radioaktivität, eine von Sklodowska Curie in Paris (1898) eingeführte Bezeichnung für die Fähigkeit eines Körpers, dauernd spontan Becquerelstrahlen (s. d.) auszusenden, d. ...
Radiogramm
Radiogramm s. Röntgenstrahlen.
Radiographie
Radiographie s. Röntgenstrahlen.
Radiokonduktor
Radiokonduktor, soviel wie Kohärer (s. d.).
Radiolarĭen
Radiolarĭen, s. Rhizopoden.
Radiolith
Radiolith, s. Natrolith.
Radiomēter
Radiomēter (Strahlungsmesser, Lichtmühle), ein von Crookes 1874 erfundener Apparat, besteht aus einem vierarmigen Rädchen (s. Figur), das mittels eines Glashütchens auf einer ...
Radiometer, akustisches
Radiometer, akustisches (akustisches Reaktionsrad), s. Akustische Bewegungserscheinungen.
Radiomikrometer
Radiomikrometer, ein von Boys 1887 angegebenes geschlossenes Thermoelement in Form eines sehr leichten quadratischen Rahmens von 1 cm Durchmesser, dessen eine geschwärzte Seite ...
Radiophonīe
Radiophonīe (lat.-griech., Thermophonie), Erzeugung eines Tones durch Einwirkung eines in regelmäßigen Zwischenräumen unterbrochenen Lichtstrahls auf eine dünne Platte, wobei ...
Radiotherapie
Radiotherapie, die Anwendung von Radiumstrahlen zu Heilzwecken, namentlich bei Hautkrankheiten. Die Wirkung aufgelegter radioaktiver Substanzen auf die Haut ist verschieden je ...
Radĭum
Radĭum Ra, chemisches Element, ist bisher nur als Begleiter des Urans in Mineralien aufgefunden worden, und zwar scheint der Gehalt der Gesteine an R. direkt von ihrem Urangehalt ...
Radiumstrahlen
Radiumstrahlen, s. Radioaktivität.
Radiumzelle
Radiumzelle, ein kleines, etwas Radiumbromid enthaltendes, durch eine dünne Glimmerplatte geschlossenes Gefäß aus Hartgummi.
Radĭus
Radĭus (lat., »Strahl«), in der Geometrie der Halbmesser des Kreises, einer Kugel etc. R. vector (Fahrstrahl, Leitstrahl), in der Geometrie überhaupt die Entfernung eines ...
Radĭus, Anna
Radĭus, Anna, unter dem Pseudonym Neera bekannte ital. Schriftstellerin, geborne Zuccari, wurde in Mailand geboren und begann frühzeitig zu schreiben. Sie veröffentlichte ...
Radix
Radix, Wurzel; R. Alcannae, Alkannawurzel; R. Althaeae, Althee-, Eibischwurzel; R. Angelicae, Archangelicae, Angelika-, Engelwurzel; R. Artemisiae, Beifußwurzel; R. Asari, ...
Radizieren
Radizieren (lat.), wurzeln, Wurzel fassen; etwas auf seine Wurzel, seinen Ursprung zurückführen; auf bestimmte Einkünfte anweisen, daher radizierte Gewerbe, solche Gewerbe, bei ...
Radjejew
Radjejew, Flecken im russisch-poln. Gouv. Warschau, Kreis Neschawa, nahe der preußischen Grenze, mit altertümlicher Kirche und (1900) 2017 Einw.
Radkersburg
Radkersburg (slowen. Radgona), Stadt in Steiermark, am linken Ufer der Mur, an der Südbahnlinie Spielfeld-Luttenberg, nahe der ungarischen Grenze, Sitz einer ...
Radkranz
Radkranz, s. Rad, S. 546.
Radkunst
Radkunst, s. Kunst, S. 806.
Radler
Radler, Radfahrer, s. Fahrrad.
Radlin
Radlin, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Rybnik, an der Staatsbahnlinie Öls-Gnesen, hat eine kath. Kirche, Steinkohlenbergbau, Brikettfabrikation und (1905) 3750 Einw.
Radlinie
Radlinie, s. Zykloide.
Radlkofer
Radlkofer, Ludwig, Botaniker, geb. 19. Dez. 1829 in München, studierte daselbst seit 1848 Medizin, wurde 1852 Assistenzarzt am Münchener Allgemeinen Krankenhaus, ging 1854 nach ...
Radlmaschine
Radlmaschine, s. Pistons.
Radloff
Radloff, Wilhelm, hervorragender Sprachforscher und Reisender, geb. 17. Jan. 1837 in Berlin, studierte in Halle, Berlin und Jena Sprachwissenschaft, besonders asiatische Sprachen, ...
Radmacher
Radmacher, auf dem Lande der Stellmacher, der gelegentlich auch allerlei andre Tätigkeit ausübt.
Radmannsdorf
Radmannsdorf (slowen. Radovljica), Stadt in Krain, an der Vereinigung der Wurzener und Wocheiner Save, an der Staatsbahnlinie Tarvis-Laibach, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und ...
Radmer
Radmer, Dorf bei Hieflau (s. d.).
Radna
Radna, 1) (Maria-R.) Großgemeinde und Wallfahrtsort im ungar. Komitat Arad, an der Maros, gegenüber Lippa, an den Staatsbahnlinien Arad-Tövis und R.-Temesvár, mit (1901) 2418 ...
Radna-Dombhat
Radna-Dombhat, Badeort, s. Rodna.
Radnaer Gebirge
Radnaer Gebirge (Rodnaer Gebirge), s. Karpathen, S. 673.
Radnitz
Radnitz (tschech. Radnice), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Rokitzan, an der Staatsbahnlinie Chraft-R. gelegen, hat ein Schloß des Grafen Sternberg, ein Rathaus, Steinkohlenbergbau, ...
Radnor
Radnor (New Radnor), Flecken in Radnorshire (Südwales), am Somergill, hat geringe Reste eines von Owen Glendower 1401 zerstörten Schlosses und (1901) 405 Einw. R. verlor 1883 ...
Radnorshire
Radnorshire (spr. ráddnorschir, wallisisch Maesyfed), Grafschaft in Südwales, grenzt an Montgomery-, Shrop-, Hereford-, Brecknock- und Cardiganshire und hat einen Flächenraum ...
Radolfzell
Radolfzell, Stadt im bad. Kreis und Amt Konstanz, an der Mündung der Radolfzeller Ach in den Untersee, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Mannheim-Konstanz und R.-Mengen, 398 m ü. ...
Radolin
Radolin, Hugo Leszczyc, Fürst von, deutscher Diplomat, geb. 1. April 1841 in Posen aus dem Hause Leszczyc (s. d.), Sohn des Grafen Ladislaus von Radolin-Radolinski (gest. 1879), ...
Radom [1]
Radom, russisch-poln. Gouvernement (s. Karte »Westrußland« bei Artikel »Polen«), grenzt im O. an das Gouv. Lublin, im N. an Sjedlez und Warschau, im W. an Petrokow, im S. an ...
Radom [2]
Radom, Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), am rechten Ufer der Radomka (auch Mleczna) und an der Eisenbahn Iwangorod-Dombrowa, hat alte Befestigungen. ...
Radomysl
Radomysl, Kreisstadt im russ. Gouv. Kiew, am Teterew, hat (1897) 11,154 Einw. (zwei Drittel Juden); Haupthandelszweig ist Verschiffung von Holz und Getreide flußabwärts.
Radonitz
Radonitz, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Kaaden, an der Staatsbahnlinie Willomitz-Duppau, hat eine Zuckerfabrik. Gerberei und (1900) 929 deutsche Einw.
Radoslawow
Radoslawow, W., bulgar. Politiker, geb. in Lowatsch, studierte die Rechte in Heidelberg, war 1884 bis 1886 unter Karawelow Justizminister, ward nach der Abreise Alexanders I. 1886 ...
Radotieren
Radotieren (franz.), albern reden, faseln; Radotage (spr. -āsch'), leeres Geschwätz, Faselei.
Radowenz
Radowenz, s. Adersbach.
Radowitz
Radowitz, Joseph Maria von, preuß. General und Staatsmann, geb. 6. Febr. 1797 in Blankenburg am Harz als Sprößling eines ungarischen katholischen Geschlechts, gest. 25. Dez. ...
Radreifen
Radreifen, s. Rad, S. 546.
Radreifenbrüche
Radreifenbrüche, s. Eisenbahnunfälle.
Radscha
Radscha (Raja, v. sanskrit. râjan, »Fürst, König«), in Vorderindien uralter Titel der dortigen Fürsten (jetzt Vasallen der Engländer); Maharadscha (»Großkönig«), ...
Radschkot
Radschkot, Hauptstadt des gleichnamigen Staates in der Landschaft Kathiawar der britisch-ind. Präsidentschaft Bombay, Sitz des englischen Agenten für Gudscharat, hat eine ...
Radschloß
Radschloß (deutsches Schloß), s. Handfeuerwaffen, S. 748 u. 749.
Radschputāna
Radschputāna, großes Gebiet im nordwestlichen Teil Britisch-Indiens (s. Karte »Ostindien«), zwischen 23°9'–30°11' nördl. Br., das 21 unter einheimischen Fürsten stehende ...
Radschputen
Radschputen (engl. Rajpoots, im Sanskrit Radschaputra, »Königssohn«), große Hindukaste im nördlichen Indien, die ihren Ursprung auf die alte Kriegerkaste, die Kschatria, ...
Radschschahi
Radschschahi (engl. Rajshahi), Division der britisch-ind. Leutnantgouverneurschaft Bengalen, zwischen Brahmaputra, Ganges und Himalaja, 45,137 qkm mit (1901) 8,495,159 Einw. ...
Radschuh
Radschuh, s. Hemmschuh.
Radsech
Radsech, in der Höhenlage einstellbare und um eine wagerechte Achse rotierende, kreisrunde, am Rande geschärfte Stahlscheibe von etwa 30 cm Durchmesser an Pflügen und andern ...
Radsiwilow
Radsiwilow (poln. Radziwillow), Flecken im russ. Gouv. Wolynien, Kreis Kremenez, an der Slowa und der Südwestbahn (mit Anschluß an die Galizische Karl-Ludwigsbahn), hat ein ...
Radspinnen
Radspinnen, s. Spinnentiere.
Radstadt
Radstadt, Stadt in Salzburg, Bezirksh. St. Johann, 856 m ü. M., auf einer felsigen Höhe über der Enns, an der Staatsbahnlinie Bischofshofen-Selzthal gelegen, Sitz eines ...
Radstock
Radstock (spr. ráddstök), Stadt in der engl. Grafschaft Somerset, 13 km nordwestlich von Frome, mit Kohlengruben und (1901) 3355 Einw.
Radsturz
Radsturz, s. Rad, S. 546.
Radüe
Radüe, rechter Nebenfluß der Persante im preuß. Regbez. Köslin, entspringt auf dem Pommerschen Landrücken bei Groß-Karzenburg und mündet nach einem Laufe von 100 km bei ...
Radŭla
Radŭla (lat., Reibe, Reibplatte), s. Schnecken.
Radulescu
Radulescu, Joan, s. Heliade-Radulescu.
Radusa
Radusa, Berg in Bosnien (s. d., S. 253,1. Spalte).
Radweber
Radweber (Radspinnen), s. Spinnentiere.
Radwelle
Radwelle, soviel wie Welle (vgl. Rad an der Welle); z. B. Wasserradwelle, Schwungradwelle etc.
Radyn
Radyn (poln. Radzyn), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Sjedlez, hat ein schönes Schloß mit großem Park und (1900) 5390 Einw. – R. ward 1485 angelegt und gehört der Familie ...
Radzimin
Radzimin, Stadt, s. Radimin.
Radzionkau
Radzionkau, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Tarnowitz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Tarnowitz-Emanuelsegen und Morgenroth-R., hat eine kath. Kirche und (1905) 9326 Einw. ...
Radziwill [1]
Radziwill, eins der ältesten und ausgezeichnetsten litauischen Fürstengeschlechter mit großen Besitzungen in Polen, Litauen und Posen. Der erste des Namens, Nikolaus I., geb. ...
Radziwill [2]
Radziwill, 1) Anton, Fürst, preuß General, geb. 31. Juli 1833 in Teplitz, gest. 16. Dez. 1904 in Berlin, wurde 1852 Leutnant im Garde-Artillerieregiment, begleitete im August ...
Radziwillow
Radziwillow, Flecken, s. Radsiwilow.
Rae
Rae (spr. rē), Fort, Handelsposten der Hudsonbaigesellschaft und katholische Missionsstation an der Nordbucht des Großen Sklavensees im Nordwestgebiet von Kanada, unter 62°39' ...
Rae, John
Rae, John (spr. rē), engl. Polarreisender, geb. 1813 auf den Orkneyinseln, gest. 22. Juli 1893 in Addison Gardens (Schottland), studierte in Edinburg Medizin, wurde Beamter der ...
Raebiger
Raebiger, Julius Ferdinand, prot. Theolog, geb. 20. April 1811 in Lohsa (Oberlausitz), gest. 18. Nov. 1891 in Breslau, wo er seit 1838 Privatdozent, seit 1847 außerordentlicher, ...
Raeburn
Raeburn (spr. rēbörn), Sir Henry, schott. Maler, geb. 4. März 1756 in Stockbridge bei Edinburg, gest. 8. Juli 1823 in Edinburg, kam zu einem Goldschmied in die Lehre, begann ...
Raeda
Raeda (lat.), bei den Römern ein vierräderiger Reisewagen; r. cursualis, in der Kaiserzeit leichter Postwagen für Kuriere.
Raeren
Raeren (spr. rā-), Dorf im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Eupen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Rote Erde-Ulflingen und Herbesthal-R., hat eine kath. Kirche, eine elektrische ...
Raf.
Raf., auch Rafin., bei Pflanzennamen Abkürzung für C. S. Rafinesque-Schmaltz (s. d.).
Rafale
Rafale (franz., spr. -fall', »Windstolz, Bö«), soviel wie Fallwind, Fallböe (s. d.); in Frankreich Bezeichnung einer heftigen Feuerabgabe im Gefechte der Infanterie auf gute, ...
Raff
Raff, 1) Georg Christian, namhafter Schulmann und Jugendschriftsteller, geb. 30. Sept. 1748 in Stuttgart, studierte in Göttingen, wo er Lehrer war und als Rektor des Lyzeums 5. ...
Raffaël
Raffaël (eigentlich R. Santi, irrtümlich Sanzio), der berühmteste Meister der neuern Malerei, geb. 6. April 1483 in Urbino, gest. 6. April 1520 in Rom. Er war Sohn des Malers, ...
Raffaëlli
Raffaëlli, Jean François, franz. Maler, Bildhauer und Radierer, geb. 20. April 1850 in Paris, war zuerst Sänger, dann Schüler von Gérôme und trat zuerst 1870 mit einer ...
Raffaelporzellan
Raffaelporzellan, englische Majoliken moderner Fabrikation mit bemalten Reliefs in der Art der Dekorationen von Capo di Monte und Buen Retiro.
Raffelsberger
Raffelsberger, Franz, Buchdrucker in Wien, erfand um 1840 ein typometrisches System zur Herstellung von Landkarten mittels beweglicher Typen. S. Typometrie.
Raffenel
Raffenel, Anne, franz. Afrikareisender, geb. 1809 in Versailles, gest. 12. Juni 1858 auf Madagaskar, unternahm als französischer Marinebeamter 1826–1842 Reisen nach allen ...
Raffet
Raffet (spr. -fä), Denis Auguste Marie, franz. Maler und Lithograph, geb. 2. März 1804 in Paris, gest. 16. Febr. 1860 in Genua, war Schüler der École des beaux-arts in Paris, ...
Raffholz
Raffholz, s. Leseholz.
Raffinade
Raffinade (Raffinerie, franz.), s. Zucker.
Raffinement
Raffinement (franz., spr. -sin'māng), Feinheit, Schlauheit, ausgesuchte Berechnung, besonders in Ausbeutung alles zur Förderung eines bestimmten Zweckes Dienenden.
Raffineur
Raffineur (spr. -ör), Maschine, s. Holzstoff, S. 510.
Raffinieren
Raffinieren (franz.), reinigen, verfeinern, läutern, bezeichnet z. B. die Darstellung von reinem Zucker (Raffinade) aus Rohzucker, von reinem Borax, Eisen, Kupfer, die Reinigung ...
Raffinose
Raffinose (Melitose, Melitriose, Gossypose) C18H32O16+5H2O, ein Trisaccharid, findet sich in Eukalyptusmanna, in Baumwollsamen und in Rübenzuckermelasse, bildet farblose Nadeln, ...
Raffl.
Raffl., bei Pflanzennamen Abkürzung für Sir Thomas Stamford Raffles (s. d.).
Raffles
Raffles (spr. räffls), Sir Thomas Stamford, brit. Kolonialbeamter und Naturforscher, geb. 5. Juli 1781, gest. 5. Juli 1826, war der Sohn eines in Jamaika heimischen ...
Rafflesĭa
Rafflesĭa R. Br. (Riesenblume), Gattung der Rafflesiazeen, stiel- und blattlose Schmarotzergewächse, die auf den Stämmen und Wurzeln von Cissus-Arten wuchern und eine oft ...
Rafflesĭazeen
Rafflesĭazeen, dikotyle Familie aus der Ordnung der Monochlamyden, zunächst mit den Hydnorazeen u. Aristolochiazeen verwandt, chlorophyllfreie Schmarotzergewächse von stark ...
Raffray
Raffray (spr. -frä), Achille, franz. Reisender, geb. 1844, bereiste im Auftrag des französischen Unterrichtsministeriums 1873–75 Abessinien, Sansibar und das Land der Wanika, ...
Raffzähne
Raffzähne, stark nach auswärts gestellte Schneidezähne.
Rafinesque-Schmaltz
Rafinesque-Schmaltz (spr. rafinésk-), Constantine Samuel, Botaniker und Zoolog, geb. 1784 in Galacz, gest. 18. Sept. 1842 in Philadelphia, kam!802 nach Philadelphia, machte ...
Rafn
Rafn, Karl Christian, nord. Archäolog, geb. 16. Jan. 1795 in Brahetrolleborg auf Fünen, wurde 1826 zum Professor, 1859 zum Konferenzrat ernannt und starb 20. Okt. 1864 in ...
Rafraichieren
Rafraichieren (refraichieren, franz., spr.-fräsch-), erfrischen; Rafraichissement, Erfrischung.
Rafraichisseur
Rafraichisseur (franz., spr. -frǟschißör, »Erfrischer«), s. Zerstäubungsapparate.
Raft
Raft (engl., »Floß«), schwimmende Insel (s. Insel. S. 868).
Ragaz
Ragaz, Badeort und Dorf im schweizer. Kanton St. Gallen, 521 m ü. M., an der Eisenbahn Rorschach-R.-Chur, mit (1900) 1860 meist kath. Einwohnern, liegt vor der engen Schlucht, in ...
Rage
Rage (franz., spr. rāsch'), Wut, Tobsucht.
Rages
Rages, im Buche Tobias Name der medischen Stadt Rhagä (s. d.).
Ragewin
Ragewin (Radewin, Rahewin), mittelalterlicher Geschichtschreiber, Schüler und seit 1147 Notar Ottos von Freising (s. d., Bd. 15), aus Bayern gebürtig und wahrscheinlich in Paris ...
Raggol
Raggol, Schieferbruch, s. Pfäfers.
Ragi
Ragi, Pflanze, s. Eleusine.
Ragion
Ragion (ital. ragione, spr. radschōne, v. lat. ratio), veralteter Ausdruck für Firma.
Raglan
Raglan (spr. rägglen), Fitzroy James Henry Somerset, Lord, engl. Feldherr, geb. 30. Sept. 1788 als jüngster Sohn des fünften Herzogs von Beaufort, gest. 28. Juni 1855, trat ...
Raglan Castle
Raglan Castle (spr. rägglen kaßl), s. Monmouth 1).
Ragnarok
Ragnarok (nord.), s. Götterdämmerung.
Ragnit
Ragnit, Kreisstadt im preuß. Regbez. Gumbinnen, an der Memel, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Tilsit-Stallupönen und der Kleinbahnlinie R.-Kraupischken, hat eine evang. Kirche, ...
Ragout
Ragout (franz., spr. -gū), ein aus Fleischschnitten bereitetes Gericht mit pikanter Sauce, in dem namentlich die französische Küche ihre Triumphe feiert. Man verarbeitet zu ...
Ragoutpulver
Ragoutpulver, s. Curry-powder.
Raguhn
Raguhn, Stadt im Herzogtum Anhalt, Kreis Dessau, an der Mulde und der Staatsbahnlinie Zerbst-Bitterfeld, hat eine schöne evang. Kirche, Maschinenbau und Metalltuchfabrikation, ...
Ragūsa
Ragūsa, 1) (serbokrat. Dubrovnik) Stadt in Dalmatien, an der Südseite einer ins Adriatische Meer vorspringenden Halbinsel am Fuße des Berges Sergio (412 m) gelegen, hat alte ...
Ragusa, Herzog von
Ragusa, Herzog von, s. Marmont.
Ragusavecchĭa
Ragusavecchĭa (spr. -weckja), Stadt, s. Ragusa 1).
Ragwurz
Ragwurz, Pflanzengattung, s. Orchis.
Rahátlukum
Rahátlukum (arab., eigentlich rāhat-al-hulkūm, »Wonne der Kehle«), eine im Orient namentlich bei den Frauen sehr beliebte süße, kleberige Speise, aus seinem Mehl, Zucker, ...
Rahbek
Rahbek, Knud Lyne, dän. Schriftsteller, geb. 18. Dez. 1760 in Kopenhagen, gest. daselbst 22. April 1830, bekundete seine Leidenschaft für das Theater schon als Student durch die ...
Rahden
Rahden, Flecken im preuß. Regbez. Minden, Kreis Lübbecke, zur Gemeinde Großendorf (s. d.) gehörig. an der Staatsbahnlinie Bünde-Bassum, hat eine evang. Kirche, Synagoge, ...
Rahden, Wilhelm
Rahden, Wilhelm, Baron von, Militär und Schriftsteller, geb. 10. Aug. 1793 auf dem väterlichen Landgut bei Breslau, gest. 2. Nov. 1860 in Gotha, trat 1809 in das preußische ...
Rahe
Rahe, wagerechte Segelstange, s. Takelung.
Raheïta
Raheïta, Stadt und Landschaft in der ital. Kolonie Erythräa, an der Westküste des Roten Meeres, unweit der Straße Bab el Mandeb, besteht aus Hütten mit etwa 2000 Einw. vom ...
Rahel [1]
Rahel (hebr., »Mutterschaf«), nach biblischem Bericht die jüngste Tochter des Aramäers Laban, die ihr Vetter Jakob nach zweimal siebenjährigem Dienst zur Gattin bekam (1. ...
Rahel [2]
Rahel, Gattin von Varnhagen von Ense (s. d.).
Rahensalūt
Rahensalūt, in der österreichischen Marine das Paradieren der Mannschaft auf den Rahen eines Schiffes.
Rähf
Rähf (Rahfy), malagass. Längenmaß, = 176,5 cm, im S. von Madagaskar 2/3, im N. 11/3 so groß.
Rahl
Rahl, 1) Karl Heinrich, Kupferstecher, geb. 11. Juli 1779 in Hosen bei Heidelberg, gest. 12. Aug. 1843 in Wien, ging 1799 nach Wien, ward 1829 Kammerkupferstecher und 1839 ...
Rahliek
Rahliek (Anschlagliek), Kante eines Segels, die an der Rahe befestigt (angeschlagen) wird.
Rahlstedt
Rahlstedt (Alt-R.), Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Stormarn, Knotenpunkt der Eisenbahn Hamburg-Lübeck und der elektrischen Kleinbahn Alt-R.-Volksdorf, hat eine evang. ...
Rähm
Rähm (Dachrähm), s. Dachstuhl.
Rahm
Rahm (Sahne, Schmant, Schmetten, Obers, Kern, Nidle), die beim Stehen der Milch sich bildende obere fettreiche Schicht; s. Milch, besonders S. 800.
Rahmanieh, Er
Rahmanieh, Er, Ort im Distrikt Atf der ägypt. Provinz (Mudirieh) Beherah, am Nil, Dampfschiffstation, Endpunkt einer Eisenbahn von Damanhur, mit (1882) 6079 Einw. Hier wurden ...
Rahmen [1]
Rahmen, die Einfassung von Bildern und Spiegeln. Bilderrahmen waren ursprünglich architektonischen Charakters und nur bei Kirchenbildern gebräuchlich. Sie wurden aus Holz, ...
Rahmen [2]
Rahmen, das Fangen eines Hafen oder Fuchses durch den Windhund.
Rahmenflaggen
Rahmenflaggen, Flaggen auf Holzrahmen zum Zeichengeben und Truppenmarkieren bei Friedensübungen, s. Flagge, S. 653. Mit R. bezeichnet die deutsche Artillerie bei Manövern das ...
Rahmengebühren
Rahmengebühren, s. Gebühren.
Rahmenhammer
Rahmenhammer, s. Hammer, S. 700.
Rahmenlaffete
Rahmenlaffete, s. Laffete, S. 39.
Rahmenpresse
Rahmenpresse, s. Filterpresse.
Rahmereien
Rahmereien (Rahmstationen), s. Milch, S. 802.
Rahmmaschine
Rahmmaschine, Vorrichtung zum Trocknen des nach dem Walken gewaschenen Tuches, zieht das Tuch in langen, wagerechten Zickzackgängen über Dampfröhren und spannt es dabei ...
Rahmmesser
Rahmmesser, s. Milch, S. 804.
Rahmschleuder
Rahmschleuder, die Milchzentrifuge, s. Butter. S. 662.
Rahn
Rahn, Rudolf, Kunsthistoriker, geb. 24. April 1841 in Zürich, studierte auf den Universitäten Zürich, Bonn und Berlin, promovierte 1866 in Zürich mit einer Dissertation: ...
Rahnis
Rahnis, Stadt, s. Ranis.
Rahschuner
Rahschuner, der Schunerbrigg ähnliches, aber kleineres Fahrzeug mit Fockmast, Gaffelsegel, Mars- und Bramsegel.
Rahsegel
Rahsegel, die an Rahen (wagerechten Segelstangen) geführten Segel, s. Takelung.
Rahtmann
Rahtmann, Hermann, luth. Theolog, geb. 1585 in Lübeck, gest. 30. Juni 1628 als Pfarrer in Danzig, wurde wegen seiner in der Schrift: »Jesu Christi, des Königs aller Könige und ...
Rahway
Rahway (spr. raowe), Stadt im nordamerikan. Staate New Jersey, am bis hierher für kleine Schiffe fahrbaren Fluß R., hat Fabrikation von Wagen, Druckpressen, Chemikalien, ...
Rai Barēli
Rai Barēli, Distrikt der britisch-ind. Vereinigten Provinzen, zwischen dem Ganges im S. und der Gumti im N., 12,643 qkm mit (1901) 1,033,761 Einw. (943,788 Hindu, 89,728 ...
Raiatea
Raiatea (Ulietea), eine der franz. Gesellschaftsinseln (seit 1887) im Stillen Ozean unter 16°44' südl. Br. und 151°26' westl. L., 194 qkm groß, mit dem nahen Tahaa (82 qkm) ...
Raibl
Raibl, Dorf in Kärnten, Bezirksh. Villach, 892 m ü. M., an der Straße von Tarvis zum Predilpaß gelegen, mit Blei- und Zinkbergbau und Bleihüttenwerk (Produktion 1905: 28,341 ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.051 c;