Слова на букву saar-senk (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву saar-senk (8408)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Saarunion
Saarunion, Stadt und Kantonshauptort im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Zabern, an der Saar und der Eisenbahn Saarburg-Saargemünd, 230 m ü. M., hat eine evangelische, eine ...
Saarwasser
Saarwasser, s. Werra 1).
Saarweine
Saarweine, im Saartal, besonders im Tonschiefergebirge bei Saarburg bis zur Mosel wachsende Weine, entsprechen ziemlich den Moselweinen, unter deren Namen sie auch vielfach in ...
Saarwellingen
Saarwellingen, Dorf im preuß. Regbez. Trier, Kreis Saarlouis, hat einen evang. Betsaal, eine kath. Kirche, Synagoge, ein Dampfsägewerk und (1905) 3669 Einwohner.
Saarwerden
Saarwerden, Dorf im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Zabern, Kanton Saarunion, an der Saar und der Eisenbahn Saarburg i. Lothr. – Saargemünd, hat eine kath. Kirche, ...
Saastal
Saastal, östliches Seitental des Nikolaitals im schweizer. Kanton Wallis, Bezirk Visp, von der Saaser Visp durchflossen, zieht sich zwischen den Mischabelhörnern (s. d.) im W. ...
Saat
Saat, Ausstreuen von Samen auf oder in den durch Bearbeitung und Düngung vorbereiteten Boden. An Stelle der Samen werden auch Stammteile, Stecklinge, Knollen, Rhizome, Zwiebeln, ...
Saatbeet
Saatbeet, s. Pflanzenerziehung, forstliche.
Saatdotter
Saatdotter (Flachsdotter), s. Camelina.
Saatenstands- und Ernteberichte
Saatenstands- und Ernteberichte. Um die Landwirte, Fruchthändler etc. über den Stand der Saaten und die vorläufigen Ernteaussichten rechtzeitig einigermaßen zu unterrichten, ...
Saateule
Saateule (Ackereule), s. Eulen, S. 160.
Saatfurche
Saatfurche, s. Bodenbearbeitung und Brache.
Saatgans
Saatgans, s. Gänse, S. 322.
Saatgrille
Saatgrille, s. Regenpfeifer.
Saatgut
Saatgut, s. Saat.
Saati
Saati, befestigter Ort in der italienisch-ostafrikan. Kolonie Erythräa, 180 m ü. M., 27 km westlich von Massaua, an der Eisenbahn Massaua-Ghinda. In der Nähe, bei Dogali, wurde ...
Saatkamp
Saatkamp, s. Pflanzenerziehung, forstliche.
Saatkrähe
Saatkrähe, s. Rabe, S. 536.
Saatmotte
Saatmotte, s. Zünsler.
Saatperlen
Saatperlen, s. Perlmuscheln, S. 596.
Saatpflug
Saatpflug, flach gehender, meist mehrschariger Pflug, zur Unterbringung der Saat.
Saatplatterbse
Saatplatterbse, s. Lathyrus.
Saatrauke
Saatrauke (Senfkohl), s. Eruca.
Saatrübe
Saatrübe, s. Raps.
Saatschnellkäfer
Saatschnellkäfer, s. Schnellkäfer.
Saatschule
Saatschule, s. Baumschule.
Saatvogel
Saatvogel, s. Regenpfeifer.
Saatzig
Saatzig, Name eines Kreises im preuß. Regbez. Stettin (s. d.); Hauptstadt ist Stargard.
Saavedra
Saavedra, 1) s. Cervantes Saavedra. – 2) Rivas de, span. Dichter, s. Rivas 1) und 2).
Saavedra y Faxardo
Saavedra y Faxardo (spr. sachárdo), Diego de, span. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 1584 zu Algezares in der Provinz Murcia, gest. 24. Aug. 1648 in Madrid, erhielt ein ...
Saaz
Saaz, Stadt in Böhmen, 207 m ü. M., am rechten Ufer der Eger, über die eine eiserne Brücke (1895) führt, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Pilsen-Dux und der Linie Prag-Eger ...
Sab.
Sab., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Sir Edward Sabine (s. d.).
Saba [1]
Saba (eigentlich Scheba), Stadt der Sabäer (s. d.) im südwestlichen Arabien, lag an der Straße von Adana (Aden) nach Mariaba (Mârib), der Hauptstadt der Sabäer, und war nach ...
Saba [2]
Saba, niederländisch-westind. Insel, 27 km nordwestlich von St. Eustatius, ein fast kreisrunder vulkanischer, bis 860 m hoher, schwer zugänglicher Fels, 13 qkm groß, dessen ...
Sababurg
Sababurg, Schloß, s. Beberbeck.
Sabac
Sabac (spr. schábatz), Stadt im Königreich Serbien, Kreis Podrinje, an der Save, westlich von Belgrad, mit Gymnasium, Zollamt, verfallener Festung (bis 1867 von den Türken ...
Sabadell
Sabadell, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Barcelona, an der Eisenbahn Barcelona-Saragossa, mit bedeutenden Spinnereien und Webereien in Baum- und Schafwolle, ...
Sabadilla
Sabadilla, Läusekraut, s. Schoenocaulon.
Sabäer
Sabäer (hebr. Schebâ, arab. Sab. a), Name eines alten Reiches und Volkes in Südarabien, südlich vom Gebirgslande Dschof, der Rivalen und wohl Verdränger der Minäer (s. d.). ...
Sabaikal
Sabaikal, soviel wie Transbaikalien.
Sabaikalkosaken
Sabaikalkosaken, soviel wie Transbaikalkosaken, s. Kosaken, S. 522.
Sabäismus
Sabäismus (Sterndienst, Gestirnkult), Anbetung der Gestirne, eine Kultform, die sich besonders in Babylon und Assyrien, woselbst die Stufentempel Sternwarten waren, und dann bei ...
Sabaja
Sabaja (Sabajum), s. Bier, S. 847.
Sabaki
Sabaki, Fluß in Britisch-Ostafrika, als Athi vom Aberdaregebirge (s. d.) zwischen Kenia und Kilimandscharo kommend, mit Tiwa (links), Kemali, Mandschawanga, Tsavo u.a. (rechts), ...
Sabakon
Sabakon (Schabako), äthiopischer König, eroberte um 728 v. Chr. Ägypten und begründete dort die 25. (äthiopische) Dynastie. Er soll eine milde Herrschaft geführt und nach ...
Sabal
Sabal Adams., Gattung der Palmen, Buschpalme oder Bäume mit großen, stachellosen, handförmigen, graublauen Blättern, kleinen, schmutzigweißen oder grünlichen, zwitterigen, ...
Sabalkanski
Sabalkanski, s. Diebitsch-Sabalkanski.
Sabandscha
Sabandscha, See im nordwestlichen Kleinasien, in einem von W. nach O. sich erstreckenden Längstal, dessen westlichen Teil der Golf von Ismid des Marmarameeres einnimmt, von dem ...
Sabang
Sabang, Hafen, s. Weh.
Sabanilla [1]
Sabanilla, s. Krameria.
Sabanilla [2]
Sabanilla (Savanilla, spr. -illja), Hafenstadt im kolumb. Depart. Bolivar, 16 km westnordwestlich von Barranquilla, mit dem es durch eine Bahn verbunden ist, 11 km westlich vom ...
Sabaoth
Sabaoth, s. Zebaoth.
Sabará
Sabará, Stadt im brasil. Staat Minas Geraës, 82 km nordwestlich von Ouro Preto, an der Mündung des Flüßchens S. in den von hier ab schiffbaren Rio das Velhas und an der Bahn ...
Sabas
Sabas (Sabbas), Heiliger, ein Einsiedler, geb. 439 in Kappadokien, gest. 532 in dem nach ihm benannten, noch heute bestehenden Sabaskloster (s. d.) bei Jerusalem, war ein eifriger ...
Sabaskloster
Sabaskloster (Mâr Sâbâ), ein 12 km südöstlich von Jerusalem im Wadi en-Nâr (Kidrontal) gelegenes griechisches Kloster, im 5. Jahrh. vom heil. Euthymius gestiftet, öfters ...
Sabatier
Sabatier (spr. -tjē), 1) François, franz. Schriftsteller, geb. 2. Juli 1818 in Montpellier, gest. 1. Dez. 1891 in Lunel-Viel, reiste, früh für Poesie und Malerei begeistert, ...
Sabazĭos
Sabazĭos, ein thrakisch-phrygischer Gott, ähnlicher Natur wie Dionysos und diesem von den Griechen gleichgesetzt. Sein in Kleinasien mit dem ebenso orgiastischen der Kybele ...
Sabbat
Sabbat (hebr. Schabbath, »Ruhetag«), der siebente Wochentag, der bei den Israeliten als »ewiges Bundeszeichen« (2. Mos. 31, 13–17) zur Erinnerung an die »Schöpfung der ...
Sabbatäer
Sabbatäer (Sabbatianer), die Anhänger des Sabbatai Z'wi (s. d.).
Sabbatai Z'wi
Sabbatai Z'wi, jüd. Pseudo-Messias und Kabbalist, geb. 23. Juli 1626 in Smyrna, gest. 30. Sept. 1676 in Dulcigno, stand, nachdem bereits im 16. Jahrh. die Lehren des großen ...
Sabbatarĭer
Sabbatarĭer, kirchliche Sekte, im 16. Jahrh. in Böhmen entstanden, die neben der Feier des Sonntags auch noch die des Sonnabends (Sabbats) verlangte. Zu Anfang des 17. Jahrh. ...
Sabbatianer
Sabbatianer, s. Sabbatäer.
Sabbatĭon
Sabbatĭon (Sambation, Sabbatfluß), ein mythischer Fluß, der nach der jüdischen Sage die Sabbatruhe beobachtet, an den Werktagen gewaltige Wellen treibt und Steine auswirft, am ...
Sabbatjahr
Sabbatjahr (auch Brach-, Erlaßjahr, hebr. Sch'mitta), bei den Israeliten jedes siebente Jahr, in dem nach dem mosaischen Gesetz die Felder nicht bestellt sowie Schulden nicht ...
Sabbatschnur
Sabbatschnur (hebr. Eruw), Schnur oder Draht, die in von Juden bewohnten, durch eine Mauer nicht eingeschlossenen Orten, meistens noch in Osteuropa, von Haus zu Haus, von Straße ...
Sabbătum
Sabbătum (auch in der Mehrzahl Sabbata), die lat. Form für das hebräische Wort Sabbat (s. d.). Letzterer wurde in der spätern Zeit auch von den Römern mitgefeiert, was Seneca ...
Sabbatweg
Sabbatweg (hebr. t'chum sabbath), eine Wegstrecke von 2000 Ellen, die den Juden am Sabbat außerhalb ihres Wohnorts zurückzulegen erlaubt war. Dieses Gebot gründet sich auf 2. ...
Sabbioncello
Sabbioncello (spr. -tschello), Halbinsel in Dalmatien, erstreckt sich 65 km lang, 4–8 km breit nach NW., hängt mit dem Festland bei Stagno durch einen 3 km breiten Isthmus ...
Säbel
Säbel, Hiebwaffe mit gekrümmter Klinge von nicht unter 90 cm Länge, in Deutschland bei der leichten Kavallerie im Gebrauch. Um den S., der nicht über 1,5 kg schwer sein soll, ...
Säbelantilope
Säbelantilope (Oryx leucoryx), s. Antilopen, S. 578.
Säbelbajonett
Säbelbajonett (Haubajonett), s. Bajonett.
Säbelbeine
Säbelbeine, s. Bein. Säbelbeinigkeit der Pferde besteht, wenn, von der Seite gesehen, der Winkel des Fußes mit dem Unterschenkel im Sprunggelenk zu klein (beträchtlich ...
Säbelfechten
Säbelfechten, Hiebfechten mit dem Säbel, vgl. Fechtkunst, S. 371.
Säbelkatze
Säbelkatze (Machairodus), s. Raubtiere, S. 625.
Säbelkoppel
Säbelkoppel, s. Leibriemen.
Sabeller
Sabeller, Volk, s. Sabiner.
Sabellianismus
Sabellianismus, s. Sabellius.
Sabellĭcus
Sabellĭcus, eigentlich Marcantonio Coccio, Humanist, geb. 1436 in Vicovaro an der Grenze des alten Sabellerlandes (daher sein Name), gest. 18. April 1506 in Venedig, ward 1475 ...
Sabellĭus
Sabellĭus, Theolog, gebürtig aus der Pentapolis in Afrika oder aus Italien, lebte unter Zephyrinus (199–217) und Calixt I. (217–222) in Rom und stellte eine Trinitätslehre ...
Säbelschlucker
Säbelschlucker, s. Degenschlucker.
Säbelschnäbler
Säbelschnäbler (Recurvirostra L.), Gattung der Stelzvögel aus der Familie der Schnepfen (Scolopacidae), kräftig gebaute Vögel mit dünnem Hals, großem Kopf, langem, ...
Säbeltasche
Säbeltasche, mit drei Schwungriemen am Säbelkoppel der Husaren hängende Ledertasche, deren Deckel meist mit Namenszug verziert ist, diente früher zur Aufnahme kleiner ...
Säbeltroddel
Säbeltroddel, Säbelquaste der Unteroffiziere und Mannschaften, deren Band bei den Reitern aus Leder (s. Faustriemen), bei den Fußtruppen aus Wolle besteht. Die eigentliche ...
Säben
Säben, Kloster, s. Klausen.
Säbenstrauch
Säbenstrauch, soviel wie Sadebaum, s. Wacholder.
Sabĭer
Sabĭer (Zabier), s. Mandäer.
Sabih
Sabih, s. Pariavölker.
Sabīna [1]
Sabīna (Juniperus S., Sabinerbaum, Säbenstrauch, Sadebaum), s. Wacholder.
Sabīna [2]
Sabīna, Heilige, Patronin der Hausfrauen, angeblich um 126 in Terni oder Rom gemarterte römische Matrone. Unter ihrem Wohnhaus auf dem Aventin wurde im 5. Jahrh. die Basilika ...
Sabine [1]
Sabine (spr. ßäbīn), Fluß in Nordamerika, entspringt im nordöstlichen Texas, bildet später die Grenze zwischen ihm und Louisiana und mündet, 800 km lang, durch den ...
Sabine [2]
Sabine (spr. ßäbbĭn), Sir Edward, Physiker und Mathematiker, geb. 14. Okt. 1788 in Dublin, gest. 26. Juni 1883 in Richmond, trat in den britischen Artilleriedienst, nahm an ...
Sabineinsel
Sabineinsel, kleine Insel an der Ostküste von Grönland unter 74°32´ nördl. Br. und 18°19´ westl. L., an der 1869–70 die deutsche Polarexpedition unter Koldewey ...
Sabīner
Sabīner, eins der Urvölker Mittelasiens, gleich den meisten übrigen alten Völkerschaften Italiens indogermanischen Stammes; der Name wird von ihrem Stammvater Sabus, einem ...
Sabinerbaum
Sabinerbaum (Sadebaum), s. Wacholder.
Sabīnergebirge
Sabīnergebirge, die östlich durch die Täler des Salto und Liri, westlich durch den Teverone und Tiber begrenzte Kette des Subapennin. Aus Kreidekalk aufgebaut, ist es ein an ...
Sabinĭaner
Sabinĭaner, die Anhänger einer von C. Atejus Capito zur Zeit des Kaisers Augustus vertretenen wissenschaftlichen Richtung der Rechtswissenschaft, nach dessen Anhänger ...
Sabinĭanus
Sabinĭanus, Papst vom 13. Sept. 604 bis 22. Febr. 606, erwarb sich durch seinen während einer Hungersnot bewiesenen Geiz einen schlechten Ruf. Vgl. Crivellucci, Il pontificato ...
Sabĭnum
Sabĭnum, berühmtes Landgut des Dichters Horatius im Sabinerland, klein, aber mit schönen Waldungen, 14 Milieu nördlich von Tibur (Tivoli), im Tal der heutigen Licenza.
Sabīnus [1]
Sabīnus, Massurius, röm. Jurist unter Kaiser Tiberius, Hauptvertreter der nach ihm benannten Rechtsschule der Sabinianer (s. d.) und Verfasser eines oft kommentierten Werkes: ...
Sabīnus [2]
Sabīnus (eigentlich Schüler), Georg, Gelehrter und Dichter, geb. 23. April 1508 in Brandenburg, gest. 2. Dez. 1560 in Frankfurt a. O., studierte in Wittenberg alte Literatur und ...
Sabiōna
Sabiōna, s. Klausen.
Sable Island
Sable Island (spr. ßĕbl ailänd, Sandinsel), zur kanadischen Provinz Neuschottland gehörige, niedrige Insel, mit Leuchtturm und 2000 Bewohnern; durch zahlreiche Schiffbrüche ...
Sablé-sur-Sarthe
Sablé-sur-Sarthe (spr. ßablé-ßür-ßárt'), Stadt im franz. Depart. Sarthe, Arrond. La Flèche, an der Sarthe, die hier die Erve aufnimmt, Knotenpunkt der West- und der ...
Sables-d'Olonne, Les
Sables-d'Olonne, Les (spr. lä ßabl'-dolonn'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Vendée, am Atlantischen Ozean, östlich von der Pointe de l'Aiguille, an der Linie ...
Sablon
Sablon, Dorf im deutschen Bezirk Lothringen, Landkreis und Kanton Metz, südlich bei Metz und mit diesem durch elektrische Bahn verbunden, hat eine kath. Kirche, eine Handels- und ...
Sabon
Sabon, nur noch selten gebrauchter Name einer Schriftgattung von 60–84 typographischen Punkten zu Titeln und Plakaten, benannt nach Jakob Sabon, Schwiegersohn und Nachfolger von ...
Sabots
Sabots (franz., spr. ßabō), Holzschuhe.
Sabt-Fermani
Sabt-Fermani, s. Fermân.
Sabtije
Sabtije (Sabtie, Saptie, türk., v. arab. sabt, »Ordnung, Feststellung«), Polizei, Polizist, Gendarm; S. nâsiri, der Polizeiminister in Konstantinopel.
Saburow
Saburow (Ssaburow), Andrei Alexandrowitsch, russ. Staatsmann, studierte bis 1857 im Alexander-Lyzeum zu St. Petersburg, war Gehilfe des Vorsitzenden des St. Petersburger ...
Saburra
Saburra (Ballast), unverdaute Substanzen im Magen, erzeugen den Saburralzustand.
Sacatepeques
Sacatepeques (spr. -pĕkes), Departement der mittelamerikan. Republik Guatemala, auf dem Hochland südöstlich von der Hauptstadt, mit den Vulkanen del Agua und del Fuego (3835 m) ...
Sacc.
Sacc., bei Pflanzennamen Abkürzung für P. A. Saccardo (s. d.).
Saccadiert
Saccadiert (franz. saccadé, »abgesetzt«) heißt das Atmen, wenn es bei der Auskultation mit kurzen Unterbrechungen oder Abschwächungen gehört wird.
Saccardo
Saccardo, Pietro Andrea, Botaniker, geb. 23. April 1845 in Treviso, studierte am Lyzeum in Venedig und wurde 1869 Professor der Naturgeschichte am Technischen Institut in Padua ...
Saccharāte
Saccharāte (griech.), Verbindungen des Zuckers mit Basen, s. Zucker.
Saccharide
Saccharide, soviel wie Glykoside.
Saccharifikation
Saccharifikation (lat., Verzuckerung), die Umwandlung von Stärkemehl durch Malz, Speichel oder verdünnte Säuren in Dextrin, Traubenzucker, Maltose.
Saccharimetrie
Saccharimetrie (Saccharometrie), die Ermittelung des Zuckergehalts eines Körpers, besonders einer Lösung. In reinen Lösungen, die nur Zucker enthalten, kann man den Gehalt ...
Saccharīn
Saccharīn (Orthosulfamidobenzoesäureanhydrid, Benzoesäuresulfinid) C7H5NSO3 oder wird aus dem Toluol des Steinkohlenteers dargestellt und bildet farb- und geruchlose kleine ...
Saccharobiōsen
Saccharobiōsen (Disaccharide), s. Kohlehydrate.
Saccharometrie
Saccharometrie, s. Saccharimetrie.
Saccharomўces
Saccharomўces, s. Hefe.
Saccharose
Saccharose, soviel wie Rohrzucker.
Sacchărum
Sacchărum, Zucker; als Pflanzengattung s. Zuckerrohr; S. lactis, Milchzucker; S. saturni, essigsaures Blei, Bleizucker.
Saccheri
Saccheri (spr. ßackēri), Girolamo, Mathematiker, geb. 5. Sept. 1667 in San Remo, gest. 25. Okt. 1733 in Mailand, trat 1685 in den Jesuitenorden und war dann Lehrer an ...
Sacchetti
Sacchetti (spr. ßackétti), Franco, ital. Dichter, geb. um 1330 in Florenz aus einer alten, berühmten guelfischen Familie, gest. um 1400, widmete sich wie sein Vater, den er ...
Sacchi
Sacchi (spr. ßacki), Ettore, ital. Staatsmann, geb. 31. Mai 1851 in Cremona, studierte in Paris, wurde Advokat in seiner Vaterstadt und 1882 in die Deputiertenkammer gewählt, wo ...
Sacchini
Sacchini (spr. ßackīni), Antonio Maria Gasparo, Komponist, geb. 23. Juli 1734 in Pozzuoli bei Neapel, gest. 8. Okt. 1786 in Paris, erhielt seine Ausbildung mit Piccini und ...
Sacchis
Sacchis, ital. Maler, s. Pordenone de Sacchis.
Sacci
Sacci, s. Agave.
Sacco di Roma
Sacco di Roma (»Plünderung Roms«), s. Rom.
Sacco [1]
Sacco (v. lat. saccus, »Sack«), 1) Sackrock, Überrock; 2) ital. Getreidemaß: in Piemont zu 5 Emine, = 115,027 Lit. neben einem S. camerale zu 6 Emine, 1818 auf 115,275 L. ...
Sacco [2]
Sacco (Tolēro, im Altertum Trerus), Fluß in der ital. Provinz Rom, entspringt bei San Vito im Sabinergebirge, fließt gegen SO. und fällt bei Isoletta, 75 km lang, rechts in ...
Sacco [3]
Sacco, Dorf bei Rovereto (s. d.). s. S. 84.
Saccomyidae
Saccomyidae (Sackmäuse), Familie der Nagetiere (s. d., 8).
Sacculīna
Sacculīna, Gattung parasitischer Rankenfüßer (s. d.).
Saccus lacrymālis
Saccus lacrymālis, der Tränensack.
Sacedŏn
Sacedŏn, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Guadalajara, 583 m ü. M., unweit des linken Ufers des Tajo, mit (1900) 2224 Einw. Südlich von S. am Guadiela La Isabela (das ...
Sacellum
Sacellum (lat.), bei den Römern einem Gott geweihter, eingefriedigter Platz unter freiem Himmel mit Altar, auch Bezeichnung für ein nur unvollkommen konsekriertes ...
Sacer
Sacer (lat.), bei den Römern alles (Sachen und Personen), was unter öffentlicher Autorität (auf religiösem Gebiet durch den Pontifex) als göttliches Eigentum oder als ...
Sacer mons
Sacer mons (lat., »heiliger Berg«), Hügel am rechten Ufer des Anio (jetzt Aniene), 4 km nordwestlich von Rom (am Ponte Nomentano), berühmt durch die Auswanderung der Plebs ...
Sacer morbus
Sacer morbus (lat.), soviel wie Epilepsie.
Sacerdos [1]
Sacerdos (lat.), Priester; Sacerdotium, Priesteramt, Priestertum; sacerdotal, priesterlich.
Sacerdos [2]
Sacerdos, Marius Plotius, röm. Grammatiker, gegen Ende des 3. Jahrh. n. Chr. in Rom tätig, verfaßte »Artes grammaticae« in drei Büchern, davon das zweite mit den fälschlich ...
Sachalin [1]
Sachalin, seit 1894 selbständiges Militärgouvernement, besteht aus der Insel S. (s. unten) und einigen benachbarten Inseln, mit 75,978 qkm Fläche und (1897) 28,166,(20,518 ...
Sachalin [2]
Sachalin (Sachaljan), Fluß, s. Amur.
Sachalinknöterich
Sachalinknöterich, i. Polygonum (sachalinense).
Sachaliyan Ula
Sachaliyan Ula, chines. Stadt, s. Aigun.
Sachalov
Sachalov, sibir. Volk, s. Jakuten.
Sachandelbaum
Sachandelbaum, soviel wie gemeiner Wacholder.
Sacharja
Sacharja (Zacharias), Name, den im Alten Testament Könige, Priester und Propheten tragen, namentlich auch einer der sogen. zwölf kleinen Propheten, der aus der babylonischen ...
Sacharow
Sacharow (Ssacharow), 1) Viktor Viktorowitsch, russ. General, geb. 1848, gest. 5. Dez. 1905 in Saratow, aus südrussischer Adelsfamilie, ward auf der Alexandrowschen Kriegsschule ...
Sachau
Sachau, Eduard, Orientalist, geb. 20. Juli 1845 zu Neumünster in Holstein, studierte in Kiel und Leipzig orientalische und klassische Sprachen, wurde 1869 außerordentlicher, ...
Sachbeschädigung
Sachbeschädigung (Beschädigung fremden Eigentums), im allgemeinen jede widerrechtliche Beschädigung oder Zerstörung einer fremden Sache. Abgesehen von der privatrechtlichen ...
Sachen
Sachen, im juristischen Sinne die körperlichen Gegenstände im Gegensatz zur Person, dem Rechtssubjekt. Von den verschiedenen Einteilungen der S. sind die wichtigsten die ...
Sachenrecht
Sachenrecht, der Inbegriff der Rechtssätze von der menschlichen Herrschaft über Sachen, d.h. körperliche Gegenstände, während man eine einzelne diesen Rechtssätzen ...
Sacher-Masoch
Sacher-Masoch, Leopold von, Schriftsteller, geb. 27. Jan. 1835 in Lemberg, gest. 9. März 1895 in Lindheim in Hessen, studierte die Rechte, habilitierte sich bereits 1855 in Graz ...
Sachet
Sachet (franz., spr. ßaschä, »Säckchen«), Riechkissen.
Sachgesamtheit
Sachgesamtheit, s. Sachen.
Sachhehlerei
Sachhehlerei (Partiererei), s. Hehlerei.
Sachkonto
Sachkonto, auch Hilfskonto oder totes Konto genannt, im Gegensatz zu den Personenkonti dasjenige, das für Sachen errichtet wird, wie das Kassa-, Waren-, Wechsel-, Effekten-, ...
Sacho
Sacho (Zacho), Kaza (2000 qkm, 12,200 Einw.) des Sandschals Mossul im asiatisch-türk. Wilajet Mossul, mit gleichnamigem Ort (2500 Einw.).
Sachs
Sachs, 1) Hans, namhafter Dichter, geb. 5. Nov. 1494 in Nürnberg, gest. daselbst 19. Jan. 1576, Sohn eines Schneiders, Jörg S., besuchte seit 1501 eine der Lateinschulen seiner ...
Sachsa
Sachsa (Bad Sachsa), Stadt und Luftkurort im preuß. Regbez. Erfurt, Kreis Grafschaft Hohenstein, am Südharz, an der Uffe und mit Station Tettenborn-S. an der Staatsbahnlinie ...
Sachsen [1]
Sachsen (Saxen) in der Heraldik, die Flügelknochen des Adlers, an denen die Schwungfedern sitzen.
Sachsen [2]
Sachsen. Übersicht der zugehörigen Artikel: Der Volksstamm der Sachsen. Die Sachsen, ein germanischer Volksstamm, der nach Widukind seinen Namen von seiner Lieblingswaffe sahs ...
Sachsen [3]
Sachsen, Ernestinische Linie. Das Haus Wettin spaltete sich 1485 in zwei Linien, und bei dieser Gelegenheit wurden alle in seinem Besitze befindlichen Länder geteilt. Die ...
Sachsen [4]
Sachsen (hierzu Karte »Königreich Sachsen«), deutsches Königreich, hinsichtlich des Flächeninhalts der fünfte, hinsichtlich der Bevölkerung der dritte Staat des Deutschen ...
Sachsen [5]
Sachsen, preuß. Provinz (hierzu Karte »Provinz Sachsen«), neben Hannover unter allen Provinzen des Königreichs die am wenigsten arrondierte, grenzt im N. an Hannover und ...
Sachsen, Königreich
Königreich Sachsen.
Sachsen, Provinz
Provz. Sachsen.
Sachsen-Altenburg
Sachsen-Altenburg (hierzu Karte »Sächsische Herzogtümer«), zum Deutschen Reiche gehöriges Herzogtum, zwischen 50°43´-51° 7 nördl. Br. und 11°17´-12°44´ östl. L. ...
Sachsen-Altenburg
Sächsische Herzogtümer, Fürstentmr. Schwarzburg u. Reuss.
Sachsen-Gotha
Sachsen-Gotha, ehemaliges Herzogtum der Ernestinischen Linie des Hauses Sachsen. Das Gebiet verblieb in der Wittenberger Kapitulation 1547 den Ernestinern, fiel bei der Teilung ...
Sachsen-Hildburghausen
Sachsen-Hildburghausen, ehemaliges Herzogtum, eins der kleinen, aus der Teilung der Söhne Ernsts des Frommen 1680 hervorgegangenen sächsischernestinischen Fürstentümer, ...
Sachsen-Koburg-Gotha
Sachsen-Koburg-Gotha (s. Karte »Sächsische Herzogtümer« bei S. 388), zum Deutschen Reiche gehörige, unter einem Herrscherhaus vereinigte Herzogtümer, zwischen ...
Sachsen-Koburg-Koháry
Sachsen-Koburg-Koháry, s. oben: Sachsen-Koburg-Gotha (Schluß).
Sachsen-Lauenburg
Sachsen-Lauenburg, s. Lauenburg.
Sachsen-Meiningen
Sachsen-Meiningen (s. Karte »Sächsische Herzogtümer« bei S. 388), zum Deutschen Reiche gehörendes Herzogtum, zwischen 50°12´-51°9´ nördl. Br. und 10°3´-12°8´ östl. ...
Sachsen-Merseburg
Sachsen-Merseburg, s. Sachsen, S. 380 (kursächsische Nebenlinien).
Sachsen-Teschen
Sachsen-Teschen, Herzog von, s. Albert 6).
Sachsen-Weimar-Eisenach
Sachsen-Weimar-Eisenach (s. Karte »Sächsische Herzogtümer« bei S. 388), ein zum Deutschen Reiche gehöriges Großherzogtum, zwischen 9°53´-12°16´ östl. L. und ...
Sachsen-Weißenfels
Sachsen-Weißenfels, s. Sachsen (kursächsische Nebenlinien), S. 380.
Sachsen-Zeitz
Sachsen-Zeitz, s. Sachsen, S. 380.
Sachsenberg
Sachsenberg, 1) Stadt im Fürstentum Waldeck, Kreis des Eisenbergs, 350 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen, Holzschneiderei, Ziegelbrennerei, Bierbrauerei und (1905) 751 Einw. In der ...
Sachsenburg
Sachsenburg, 1) Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Eckartsberga, am Einfluß der Wipper in die Unstrut und an der Staatsbahnlinie Erfurt-Sangerhausen (Station Heldrungen), ...
Sachsenbuße
Sachsenbuße (Emenda saxonica), die Entschädigung, die nach altem sächsischen Rechte derjenige zu fordern berechtigt war, der ungerechterweise gefangen gehalten worden war, und ...
Sachsenchronik
Sachsenchronik (Sächsische Weltchronik), die erste prosaische Chronik in deutscher Sprache, erzählt die Weltgeschichte bis 1248 im Anschluß an die Reihenfolge der Kaiser und ...
Sachsenfrist
Sachsenfrist (sächsische Frist), soviel wie »Jahr und Tag« (s. d.).
Sachsengängerei
Sachsengängerei, die alljährlich im Frühjahr erfolgende Wanderung meist unverehelichter, überwiegend weiblicher (etwa 60 Proz.) Arbeiter des östlichen Deutschland nach den ...
Sachsenhagen
Sachsenhagen, Stadt im preuß. Regbez. Kassel. Kreis Grafschaft Schaumburg, an der Aue, hat eine evang. Kirche, Synagoge, Schloßruine, Dampfziegelei, Steinbrüche, eine ...
Sachsenhausen
Sachsenhausen, 1) Vorstadt von Frankfurt a. M. (s. d.). – 2) Stadt im Fürstentum Waldeck, Kreis der Eder, hat eine schöne evang. Kirche und (1905) 1006 Einwohner.
Sachsenheim [1]
Sachsenheim, s. Großsachsenheim.
Sachsenheim [2]
Sachsenheim, Hermann von, s. Hermann von Sachsenheim.
Sachsenjahr
Sachsenjahr, soviel wie Sachsenfrist (s. d.).
Sachsenkaiser
Sachsenkaiser, soviel wie Sächsische Kaiser (s. d.).
Sachsenklemme
Sachsenklemme, Engpaß, s. Mittewald.
Sachsenland
Sachsenland (Land der Sachsen), s. Siebenbürgen.
Sachsenlücke
Sachsenlücke, Engpaß, s. Finne.
Sachsenrecht
Sachsenrecht, s. Sächsisches Recht.
Sachsenspiegel
Sachsenspiegel (»Spiegel der Sachsen«), das älteste der deutschen Rechtsbücher des Mittelalters (s. Deutsches Recht), eine private Aufzeichnung, entstanden zwischen 1198 und ...
Sachsenstein
Sachsenstein, s. Sachsa.
Sachsenwald
Sachsenwald, s. Friedrichsruh.
Sächsisch-Regen
Sächsisch-Regen (magyar. Szász-Régen, spr. ßāß-, eigentlich Sächsisch-Reen), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Maros-Torda (Siebenbürgen), am rechten Ufer ...
Sächsisch-Thüringische Eisen- und Stahl Berufsgenossenschaft
Sächsisch-Thüringische Eisen- und Stahl Berufsgenossenschaft, s. Eisen- und Stahl-Berufsgenossenschaften.
Sächsischblau
Sächsischblau, soviel wie Schmalte oder mit Indigschwefelsäure auf Geweben erzeugtes Blau.
Sächsische Baugewerks-Berufsgenossenschaft
Sächsische Baugewerks-Berufsgenossenschaft, s. Baugewerks-Berufsgenossenschaften (6).
Sächsische Frist
Sächsische Frist, s. Sachsenfrist.
Sächsische Herzogtümer
Sächsische Herzogtümer, Gesamtbezeichnung für Sachsen-Altenburg, S.-Koburg-Gotha, S.-Meiningen und S.-Weimar-Eisenach; s. die Karte bei Sachsen-Altenburg, S. 388.
Sächsische Holzberufsgenossenschaft
Sächsische Holzberufsgenossenschaft mit dem Sitz in Dresden ohne Sektionsbildung. Ende 1904 gab es 3686 Betriebe mit 36,598 versicherten Personen, deren in Anrechnung zu ...
Sächsische Kaiser
Sächsische Kaiser nennt man ungenau die deutschen Könige und römischen Kaiser aus dem sächsischen Herzogshaus (919–1024): Heinrich I. (919–936), Otto I. (936–973), Otto ...
Sächsische Schweiz
Sächsische Schweiz, liebliche Gebirgsgegend im mittlern Deutschland, gebildet durch das Elbsandsteingebirge (s. d.), das zu beiden Seiten der Elbe den südöstlichen Teil der ...
Sächsische Textil-Berufsgenossenschaft
Sächsische Textil-Berufsgenossenschaft, s. Textil-Berufsgenossenschaften.
Sächsischer Prinzenraub
Sächsischer Prinzenraub, die Entführung der sächsischen Prinzen Ernst (s. Ernst 14) und Albrecht (s. Albrecht 23), der beiden Söhne des Kurfürsten Friedrich des ...
Sächsisches Jahr
Sächsisches Jahr, soviel wie Sachsenfrist (s. d.).
Sächsisches Recht
Sächsisches Recht (Sachsenrecht), das namentlich im Sachsenspiegel (s. d.), sodann auch in dem Magdeburger Weichbildrecht und andern in den Ländern des sächsischen Rechts ...
Sächsisches Volksrecht
Sächsisches Volksrecht (Lex Saxonum), das zwischen 797 und 803 (wahrscheinlich 802 auf dem Reichstage zu Aachen) zustande gekommene, zum Teil nach dem Vorbilde des Ribuarischen ...
Sächsischgrün
Sächsischgrün, soviel wie Kobaltgrün; auch mit Indigo und Gelbholz auf Geweben erzeugtes Grün.
Sachverhalt
Sachverhalt, s. Tatbestand.
Sachversicherung
Sachversicherung, s. Versicherung.
Sachverständige
Sachverständige (Experten), Personen, die auf einem bestimmten Gebiete der Wissenschaft oder Kunst etc. besonders bewandert und darum zur Beantwortung von dieses Gebiet ...
Sachverständige Zeugen
Sachverständige Zeugen nennt man diejenigen Personen, die zum Beweise solcher vergangenen Tatsachen oder Zustände vernommen werden sollen, zu deren Wahrnehmung eine besondere ...
Sachverständigenkammern
Sachverständigenkammern, s. Sachverständige.
Sachwalter
Sachwalter, soviel wie Rechtsanwalt.
Sachwert
Sachwert, s. Affektionswert.
Sachwucher
Sachwucher (Geschäftswucher) ist im Gegensatz zum Geld- oder Kreditwucher der Wucher bei allen Rechtsgeschäften, die nicht als Kreditgeschäfte erscheinen. S. Wucher.
Sacile
Sacile (spr. ßatschīle), Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Udine, an der Livenza und der Eisenbahn Udine-Venedig, hat alte Ringmauern, eine Kirche aus dem 15. und ein ...
Sack [1]
Sack, a) früheres Getreidemaß: in Mecklenburg 1/2 Drömt = 231,22 Lit., in Hamburg 2 Roggenscheffel = 219,85 L., in Basel 1/2 Vierzel = 136,66 L.; b) in England für Wolle 1/12 ...
Sack [2]
Sack, 1) August Friedrich Wilhelm, reform. Theolog, geb. 4. Febr. 1703 in Harzgerode, gest. 23. April 1786 in Berlin, wo er seit 1740 Hof- und Domprediger, seit 1750 auch Mitglied ...
Sackbaum
Sackbaum, s. Antiaris.
Sackbohrer
Sackbohrer (Baggersack), Vorrichtung zum Erbohren von Sand aus Brunnenschächten, besteht aus einer langen, unten mit einem halbkreisförmigen scharfrandigen Bügel und einer ...
Sackbrüder
Sackbrüder (Fratres saccati. Sacchetti, auch Bußbrüder Jesu Christi), zu Anfang des 13. Jahrh. in Frankreich entstandene klösterliche Genossenschaft, auch in England ...
Säckelblume
Säckelblume (Seckelblume), s. Ceanothus.
Säcken
Säcken (Poena cullëi), erschwerte Todesstrafe durch Ertränken in einem Sack; die Strafe findet sich auch im spätern Mittelalter, sie erhält sich insbes. bei Kindes mord in ...
Sacken [1]
Sacken, seemännisch: zurückbleiben, auch sinken.
Sacken [2]
Sacken, 1) Eduard, Freiherr von, Altertumsforscher, geb. 3. März 1825 in Wien, gest. daselbst 20. Febr. 1883, studierte in Wien Philosophie, wurde 1854 Kustos und 1871 Direktor ...
Sackente
Sackente, s. Kormoran.
Sackerlot
Sackerlot (Sapperlot), aus der französischen Beteuerung Sacré nom de dieu! entstellte Interjektion. Ebendaher sackern für fluchen und mit Anlehnung an Sakrament Sackermenter, ...
Sackfischerei
Sackfischerei, Sacknetz, s. Fischerei, S. 616.
Säckingen
Säckingen, Bezirksamtsstadt im bad. Kreis Waldshut, rechts am Rhein, über den hier eine gedeckte Brücke führt, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Mannheim-Konstanz und ...
Sackings
Sackings, s. Jute.
Sacklaufen
Sacklaufen, s. Volksbelustigungen.
Sackleinwand
Sackleinwand, s. Leinwand.
Sackmann [1]
Sackmann, im Mittelalter Spitzname für einen Marodeur (s. Marode).
Sackmann [2]
Sackmann, Jobst, origineller Prediger, geb. 1643, gest. 1718 als Pfarrer in Limmer bei Hannover. Unter seinen in niederdeutscher Sprache gehaltenen, durch drollige, oft derbe ...
Sackmäuse
Sackmäuse (Taschenmäuse, Saccomyidae), eine Familie der Nagetiere (s. d., S. 378, 8).
Sackpfeife
Sackpfeife, s. Dudelsack.
Sackpumpe
Sackpumpe (Priesterpumpe), ein Gefäß mit ledernen Wänden und Saug- und Druckventil, wirkt bei abwechselndem Zusammendrücken und Ausdehnen wie eine Pumpe.
Sackträger [1]
Sackträger, Raupen von Kleinschmetterlingen, z. B. der Motten, die aus mancherlei Material Röhren bauen, aus denen nur der Kopf und die sechs Beine hervorgestreckt werden ...
Sackträger [2]
Sackträger (Psyche Schrank). Gattung der Spinner (Bombycidae), Schmetterlinge, deren Männchen geflügelt, mit buschig gekämmten Fühlern, verkümmerter Rollzunge und Tastern ...
Sackur
Sackur, Ernst, deutscher Geschichtsforscher, geb. 2. Okt. 1862 in Breslau, gest. 5. April 1901 zu Straßburg i. E. als Universitätsprofessor. Sein Hauptwerk: »Die Kluniazenser ...
Sackville
Sackville (spr. ßäckwill), Familie, s. Dorset.
Sackwassersucht
Sackwassersucht, s. Wassersucht.
Saco [1]
Saco, Fluß in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, entspringt auf den White Mountains in New Hampshire, fließt mit zahlreichen, für die Industrie wertvollen Fällen (Great ...
Saco [2]
Saco, einer der beiden Hauptorte der Grafschaft York im nordamerikan. Staate Maine, am Fluß S., der ausgiebige Wasserkraft liefert, durch vier Brücken mit Biddeford (s. d.) ...
Sacra
Sacra (lat.), bei den alten Römern die gottesdienstlichen Handlungen, insbes. die Opfer; zwischen S. publica, den Kulthandlungen der Gemeinde, und S. privata, denen des ...
Sacra via
Sacra via (»heilige Straße«), die älteste und zugleich Hauptgeschäftsstraße im alten Rom, die längs der Südseite des Forums und von da als Clivus Capitolinus zum Kapitol ...
Sacramentāles
Sacramentāles (lat.), soviel wie Consacramentales, s. Eideshelfer.
Sacraménto [1]
Sacraménto, Hauptstrom im nordamerikan. Staat Kalifornien, mit einem Entwässerungsgebiete von 153,000 qkm, entspringt auf dem Mount Shasta, nimmt aus dem Goose Lake den viel ...
Sacraménto [2]
Sacraménto, Hauptstadt des nordamerikan. Staates Kalifornien, an der Vereinigung des 7 m tiefen Sacramentoflusses mit dem American River, 25 m ü. M., 145 km nordöstlich von San ...
Sacramentum
Sacramentum (lat.), bei den Römern alles, wodurch man sich oder einen andern in religiösem Sinne verbindlich macht; daher der Eid, namentlich der Soldateneid. Über die ...
Sacrarĭum
Sacrarĭum (lat.), Ort zur Aufbewahrung von Heiligtümern, somit Heiligtum, Kapelle überhaupt; auch Nische oder Grube in der Kirche für Abfall von geweihten Sachen (Taufwasser, ...
Sacratio capĭtis
Sacratio capĭtis (lat.), Strafart, die aus der Urzeit des römischen Staatswesens stammte und ihren Namen von der alten Gesetzformel »Sacer esto« erhalten hatte (vgl. Sacer). ...
Sacré-cœur
Sacré-cœur (franz., spr. -kör), s. Heiliges Herz Jesu.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.216 c;