Слова на букву saar-senk (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву saar-senk (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Sacred Books of the East
Sacred Books of the East, s. Müller 21).
Sacrificāti
Sacrificāti (lat.), s. Lapsi.
Sacrificĭum
Sacrificĭum (lat.), das Opfer; in der katholischen Kirchensprache das Meßopfer (s. Messe, S. 656).
Sacrifizĭo dell' intelletto
Sacrifizĭo dell' intelletto (ital.), »das Opfer des Verstandes«, seit der Unterwerfung der katholischen Bischöfe unter das auf dem vatikanischen Konzil proklamierte ...
Sacrilegĭum
Sacrilegĭum, Kirchenraub (s. d.).
Sacrista
Sacrista (lat.), Kirchner, Küster, Mesner.
Sacristitĭum
Sacristitĭum (lat.), Einstellung aller gottesdienstlichen Handlungen, z. B. beim Interdikt.
Sacro Monte
Sacro Monte, Name von Bergen mit Wallfahrtskirchen bei Varallo (s. d.) und Orta Novarese (s. d.) in der italienischen Provinz Novara.
Sacro Speco
Sacro Speco, s. Subiaco.
Sacrosanctus
Sacrosanctus (lat.), unverletzlich, was bei schwerer Strafe nicht verletzt werden durfte, eine Eigenschaft, die in Rom namentlich den Volkstribunen zukam.
Sacrum
Sacrum (Os sacrum), das Kreuzbein (s. d. und Wirbelsäule).
Sacy
Sacy (spr. ßaßi), 1) Antoine Isaac, Baron Silvestre de, berühmter Orientalist, geb. 21. Sept. 1758 in Paris, gest. daselbst 21. Febr. 1838, hatte von seinem zwölften Jahr an ...
Sad
Sad (Sat), siames. Getreidemaß ohne genaue Bestimmung, im gewöhnlichen Verkehr 1/80 Kijen = 4 Kaphik, bei 25 Khanan Inhalt = rund 12,5 Lit.
Sada Yakko
Sada Yakko, japan. Schauspielerin, die mit ihrer entgegen der nationalen japanischen Sitte aus Männern und Frauen gemischten Truppe in den Jahren 1900 (Pariser Weltausstellung) ...
Sadagh
Sadagh, Ort im Wilajet Trapezunt, s. Satala.
Sadagóra
Sadagóra (Sadagura), Marktflecken in der Bukowina, Bezirksh. Czernowitz, an der Staatsbahnlinie Czernowitz-Nowosielitza, Sitz eines Bezirksgerichts, hat Getreide- und Viehhandel ...
Sadalmelek
Sadalmelek, der hellste Stern α dritter Größe im Sternbilde des Wassermanns.
Sadani
Sadani (Saadani), Hafenplatz im Bezirksamt Bagamoyo (Landschaft Usegua) in Deutsch-Ostafrika, gegenüber der Insel Sansibar, 5 km nördlich von der Mündung des Wami, 46 km ...
Sadão
Sadão (spr. ßadāung), Fluß in Portugal, s. Sado.
Saddleworth
Saddleworth (spr. ßäddl-ŭörth), städtische Gemeinde im Westbezirk von Yorkshire (England), aus vielen Ortschaften bestehend, vom Huddersfieldkanal durchzogen, 68,5 qkm groß ...
Sadduzäer
Sadduzäer (hebr. Zedukim), die Oppositionspartei der konservativen Pharisäer (s. d.), als deren Stifter die jüdische Tradition mit Unrecht Zadok, Schüler des Antigonus aus ...
Sade
Sade, 1) (spr. ßād') Donatien Alphonse François, Marquis de, berüchtigter franz. Romanschriftsteller, geb. 2. Juni 1740 in Paris, gest. 2. Dez. 1814 in Charenton, führte nach ...
Sadebaum
Sadebaum, s. Wacholder.
Sadeler
Sadeler, Kupferstecherfamilie: 1) Johann, geb. 1550 in Brüssel, gest. 1610 in Venedig, war erst, wie sein Vater, Damaszierer, übte von seinem 20. Jahr an in Amsterdam die ...
Sadi-Carnot
Sadi-Carnot, s. Carnot 2) und 4).
Sadismus
Sadismus, benannt nach dem Marquis de Sade (s. d.), s. Sexualpsychologie.
Sadnig-Kreuzeckgruppe
Sadnig-Kreuzeckgruppe, Teil der südlichen Vorlagen der Hohen Tauern, östlich von der Schobergruppe, besteht aus Glimmerschiefer und wird durch das Mölltal (zwischen Winklern ...
Sado [1]
Sado (Sasin), japan. Insel im Japanischen Meere, westlich von der Stadt Niigata, zum Ken Niigata gehörig, 869 qkm mit (1898) 112,738 Einw., wird von zwei Gebirgsketten ...
Sado [2]
Sado (Sadão), Fluß in Portugal, entspringt im Süden der Provinz Alemtejo auf der Hochfläche Campo de Ourique, fließt zunächst fast nördlich, tritt nach Estremadura über, ...
Sadok
Sadok, soviel wie Zadok, s. Sadduzäer.
Sadolēto
Sadolēto, Jacopo, Kardinal, geb. 1477, gest. 18. Okt. 1547 in Rom, seit 1517 (1518) Bischof von Carpentras bei Avignon, seit 1535 Kardinal, gehörte zu den Reformfreunden unter ...
Sadonsk
Sadonsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Woronesh, an linken Ufer des Don, hat ein schönes Kloster und (1901) 8313 Einw.
Sadoo
Sadoo, s. Rhamnus, S. 860.
Sadŏwa
Sadŏwa (tschech. Sadová), Dorf in Böhmen, Bezirksh. Königgrätz, zur Gemeinde Sowětitz gehörig, an der Bistritz und den Linien Königgrätz-Wostroměř und ...
Sadowa-Wisznia
Sadowa-Wisznia (spr. ßándowa-wischnīa), Stadt in Galizien, Bezirksh. Mosciska, an der Wisznia (Zufluß des San) und der Staatsbahnlinie Krakau-Lemberg gelegen, Sitz eines ...
Sadr
Sadr, Mehrz. Sudûr (arab., »der vordere Teil einer Sache, Ehrenplatz«), Vorsitzender, Präsident. Bei den Türken soviel wie Wesir, speziell der Heeresrichter oder Kasiasker. ...
Sadrasam
Sadrasam (Sadrazam), Großwesir, s. Sadr.
Sadska
Sadska, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Poděbrad, am Schwarzbach und an der Linie Pořičan-Nimburg der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn gelegen, hat eine gotische ...
Sadyk Pascha
Sadyk Pascha, s. Czajkowski.
Sadzawka
Sadzawka, Kolonie, zu Siemianowitz (s. d.) gehörig.
Saecŭlum
Saecŭlum, s. Säkulum.
Säemaschinen
Säemaschinen, s. Sämaschinen.
Säen
Säen, Ausstreuen von Samen auf den dazu vorbereiteten Boden, s. Saat.
Saenz Peña
Saenz Peña (spr. pennja), Luis, Präsident der Argentinischen Republik, geb. 1823 in Buenos Aires, studierte die Rechte und wirkte seit 1845 daselbst als Rechtsanwalt. 1860 wurde ...
Saepta
Saepta (lat.), im alten Rom ein mit hölzernen Schranken umfriedeter Platz auf dem Marsfeld für die Abstimmungen bei den Komitien. Cäsar begann ihn mit Portiken aus Marmor zu ...
Safar [1]
Safar (arab., im Türkischen Sefer gesprochen), der zweite Monat des mohammedanischen Jahres, der meist den Beinamen »der Glückliche« (safar ul hair) führt.
Safar [2]
Safar, arab. Landschaft, s. Dhafar.
Safar [3]
Safar, Dichtername von Bahadur Schah (s. d.).
Safařik
Safařik (spr. scháfarschīk, Schafarik), Pavel Josef, berühmter tschech. Gelehrter, geb. 13. Mai 1795 zu Kobelárowa im ungar. Komitat Gömör, gest. 26. Mai 1861 in Prag, ...
Safata
Safata (Safatu, Safotu), Bucht an der Südküste der Samoainsel Upolu (s. d.) im Stillen Ozean. An ihr besteht eine evangelische und eine kath. Missionsstation. Im Hinterlande ...
Safe
Safe (engl., spr. ßëf, »sicher«), diebes- und feuersicherer Geldschrank (s. d.), dann verschließbare Fächer in den Tresoren (Stahlkammern) der Banken (s. Text zur Tafel ...
Safed
Safed (Saffed), Stadt von 10,100 Einw. im Sandschak Akka des Wilajet Beirut, 838 m hoch, seit Anfang des 16. Jahrh. von polnischen Juden, die es als heilige Stadt betrachten, ...
Saffariden
Saffariden (Soffariden), pers. Dynastie, gestiftet von Jakubben Leith Saffâr (»der Schmied«), der, vom Kalifen mit Seïstan belehnt, 873 die Dynastie der Tahiriden stürzte und ...
Safferling
Safferling, Benignus, Ritter von, bayr. General, geb. 30. Nov. 1824, gest. 4. Sept. 1899 in Partenkirchen, begleitete achtjährig seinen Vater, der mit König Otto nach ...
Saffi
Saffi (arab. Asfi, Asaffi), unansehnliche, schmutzige Stadt in Marokko, am Atlantischen Ozean, zwischen Kap Cantin und Tensift, Sitz eines deutschen Vizekonsuls, hat etwa 9000 ...
Saffĭan
Saffĭan (von der Stadt Saffi in Marokko, Marokkoleder, Maroquin), lohgares, sehr seines und weiches, auf der Narbenseite gefärbtes Ziegenleder, das vielfach ersetzt wird durch ...
Saffianpapier
Saffianpapier, s. Maroquinpapier.
Safflor
Safflor, s. Saflor.
Saffron-Waldon
Saffron-Waldon, Stadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Essex, am Cam, hat eine schöne spätgotische Kirche (15. Jahrh.), Burgruine, viele altertümliche Häuser, ...
Safien
Safien, Tal, s. Rabiusa 1).
Safin
Safin, japan. Insel, s. Sado.
Saflor
Saflor (Bastardsafran, wilder, falscher Safran), die dunkel rotgelben, röhrenförmigen Einzelblüten der Färberdistel (Carthamus tinctorius, s. Tafel »Farbpflanzen«, Fig. 7, ...
Saflorrot
Saflorrot (Saflorkarmin, Karthamin), s. Saflbr.
Safran
Safran (v. arab. za'ferān, lat. Crocus), die Narben von Crocus sativus, der zur Gewinnung derselben vielfach kultiviert wird (vgl. Handelspflanzen, S. 737). Die Safranblüten ...
Safranboden
Safranboden, Roßhaargewebe zu Sieben.
Safranboli
Safranboli (Safaranbola), Kaza (2500 qkm, 58,100 Einw.) des Sandschaks Kastamuni im asiatisch-türk. Wilajet Kastamuni, mit dem gleichnamigen Hauptort (7500 Einw.).
Safranbronze
Safranbronze, s. Wolfram.
Safrangelb
Safrangelb, soviel wie Martiusgelb.
Safranholzbaum
Safranholzbaum, s. Cassine.
Safranine
Safranine, Teerfarbstoffe mit 4 Stickstoffatomen, entstehen durch Erhitzen von Indaminen mit primären Monaminen, durch gemeinsame Oxydation von Paradiamidodiphenylamin und seinen ...
Safranlilie
Safranlilie (Lilium croceum), s. Lilium.
Safranöl
Safranöl, s. Safran.
Safranpflaster
Safranpflaster, s. Pflaster.
Safransurrogat
Safransurrogat (chemischer Safran), Gemisch aus Farbstoffen und Gewürzen, das mitunter auch Safran enthält; in Deutschland gewöhnlich Dinitrokresolkalium oder -Ammonium, das ...
Safrantod
Safrantod, eine Pflanzenkrankheit, s. Rhizoctonia.
Safranwurzel, wilde
Safranwurzel, wilde, s. Colchicum.
Safrōl
Safrōl (Shikimol, Allylbrenzkatechinmethylenäther) C10H10O2 oder C6H3.C3H5.OOCH2 findet sich im Sassafrasöl, Kampferöl, Sternanisöl, Massoyrindenöl etc., es bildet eine ...
Safrosīn
Safrosīn, s. Fluoreszeïn.
Saftbraten
Saftbraten, s. Saftfleisch.
Saftdecken
Saftdecken, s. Blütenbestäubung, S. 91.
Saftdrüsen
Saftdrüsen, s. Nektarien.
Saftfäden
Saftfäden, s. Paraphysen.
Saftfarben
Saftfarben (Lasurfarben), in Wasser lösliche Farbstoffe, die, auf Papier gestrichen, durchscheinen und daher zur Wassermalerei und zum Kolorieren von Kupferstichen, Litho- und ...
Saftfleisch, steirisches
Saftfleisch, steirisches (Saftbraten), gedünstetes Rindfleisch.
Saftflüsse der Bäume
Saftflüsse der Bäume, die aus gefällten Baumstämmen oder aus Baumwunden hervorquellende Flüssigkeit, in der nicht selten Pilzmycelien, z. B. auf Buchen Ascoidea rubescens, ...
Saftgänge
Saftgänge (Saftkanäle), in der Botanik soviel wie Sekretschläuche, s. Absonderung, S. 54.
Saftgrün
Saftgrün (Seegrün, Blasengrün, Beerengrün, Laubgrün, Chemischgrün), Saftfarbe, die aus dem Saft nicht ganz reifer Kreuzbeeren (s. Rhamnus) unter Zusatz von Alaun bereitet ...
Safthalter
Safthalter, s. Blütenbestäubung und Nektarien.
Saftheber
Saftheber, s. Montejus.
Saftkanäle
Saftkanäle (Saftlücken), s. Lymphe.
Saftleven
Saftleven (Zachtleven), 1) Cornelis, Maler und Radierer, geb. 1606 in Rotterdam, begraben daselbst 14. Juli 1681, war Schüler seines Vaters Herman S. des Ältern und bildete sich ...
Saftlücken
Saftlücken, s. Lymphe.
Saftmale
Saftmale, s. Blütenbestäubung und Nektarien.
Saftmelis
Saftmelis, s. Zucker.
Saftrot
Saftrot, s. Holzrot.
Saftsteuer
Saftsteuer, s. Zuckersteuer.
Saftventile
Saftventile, s. Absonderung, S. 54.
Ság
Ság (Ságh, spr. schāg), Basaltberg in Ungarn, s. Kis-Czell.
Sag Harbor
Sag Harbor, Hafenplatz im NO. der Insel Long Island im nord-amerik. Staate New York, einst wichtig durch Walfischfang, mit einiger Industrie und (1900) 1969 Einw.
Saga [1]
Saga (Plural Sogur, altnord.), eine Erzählung, soviel wie unser »Sage«, doch ohne den Nebenbegriff des Ungeschichtlichen. Eine kleinere Erzählung heißt Tháttr. Die reiche ...
Saga [2]
Saga (altnord. Sága), eine nordische Göttin, von der jedoch sehr wenig bekannt ist. Nach den eddischen Grimnismál wohnt sie zu Sökkwabekk und trinkt dort täglich mit Odin aus ...
Saga [3]
Saga, Stadt in der japan. Provinz Hizen, im nordwestlichen Teil der Insel Kiusiu, Hauptort des Ken S. (2469 qkm mit [1898] 621,011 Einw.), in fruchtbarer Ebene, mit (1903) 35,083 ...
Sagaier
Sagaier, türk. Volksstamm im südlichen Sibirien, nomadisiert, 2160 Köpfe stark, in der Abakansteppe vom Askysfluß bis zu den Quellen des Abakan.
Sagaïn
Sagaïn (Sagaïng), ehemalige Hauptstadt des Reiches Birma, am Irawadi, gegenüber von Ava, jetzt ganz verfallen und verödet, mit nur (1901) 514 buddh. Einwohnern.
Sagallo
Sagallo, Ort in der franz. Kolonie Somalküste, an der Bai von Tadschurra (Nordostafrika), mit schlechter Reede und kleiner Garnison, ist Ausgangspunkt der Karawanen nach Schoa ...
Sagan [1]
Sagan, preuß. Lehnsfürstentum und Standesherrschaft in Niederschlesien mit Virilstimme auf dem schlesischen Provinziallandtag, war früher ein Teil des Herzogtums Glogau, von ...
Sagan [2]
Sagan, Hauptstadt des gleichnamigen Kreises und Fürstentums im preuß. Regbez. Liegnitz, am Bober, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Sommerfeld-Breslau, S.-Hansdorf, S.-Kottbus ...
Sagapēn
Sagapēn (Sagapenum), ein Gummiharz, das wahrscheinlich von einer Ferula-Art (Umbellifere) abstammt, knoblauchartig riecht und in Indien als Gewürz und Heilmittel benutzt wird.
Sagar [1]
Sagar, Insel im Gangesdelta, an der Mündung des Hugli, hatte früher 200,000 Bewohner, die 1688 durch eine Flutwelle umkamen. Nachdem 1864 auf gleiche Weise von 5625 Bewohnern ...
Sagar [2]
Sagar (Saugor), Distriktshauptstadt in den britisch-ind. Zentralprovinzen, an einem Zweig der Benares-Bombaybahn, 619 m ü. M., an einem schönen See mit Treppen für Badende und ...
Sagard
Sagard, Flecken auf der Insel Rügen, Halbinsel Jasmund, an der Staatsbahnlinie Bergen-Saßnitz-Hafen, hat eine evang. Kirche, Schlämmkreidefabrikation und (1905) 1575 Einw. ...
Sagasik
Sagasik (Sakasik, Zagazig), Hauptstadt der ägypt. Provinz (Mudirieh) Scharkieh in Unterägypten, am Kanal Muizz (einst Tanitischer Nilarm), mit (1897) 35,715 Einw., an Stelle des ...
Sagasta
Sagasta, Práxedes Mateo, span. Staatsmann, geb. 21. Juli 1827 in Torrecilla de Cameros, gest. 5. Jan. 1903 in Madrid, war anfänglich Ingenieur an der Spanischen Nordbahn, wurde ...
Sagathis
Sagathis, geköperter, sergeartiger Wollenstoff, der früher zu Sommerkleidern benutzt wurde, jetzt aber durch die Orleans und die Circassias verdrängt ist.
Sagazität
Sagazität (lat.), Scharfsinn.
Säge
Säge und Sägemaschinen (hierzu Tafel »Sägemaschinen«). Die Säge ist ein Werkzeug zum Zerschneiden von Holz, Metall, Stein etc., aus Stahl und von der Form eines Blattes ...
Sage
Sage, im allgemeinen alles, was gesagt und von Mund zu Mund weiter erzählt wird, also soviel wie Gerücht; im engern Sinn eine im Volke mündlich fortgepflanzte Erzählung von ...
Sage und Sägemaschinen
Die Sägemaschinen sind mechanische Vorrichtungen zur Betätigung von Sägen mittels der Kraft des fließenden Wassers, des gespannten Wasserdampfes, des Windes, des Menschen und ...
Sage-femme
Sage-femme (franz., spr. ßāsch'famm', »weise Frau«), Hebamme.
Sägebarsch
Sägebarsch (Zackenbarsch, Serranus Gthr.), Gattung der Barsche (Percidae), Fische mit einfacher Rückenflosse, gezähneltem Vordeckel, mit zwei oder drei Stacheln bewehrtem ...
Sagebaum
Sagebaum, soviel wie Sadebaum, s. Wacholder.
Sagebienrad
Sagebienrad (spr. ßāsch'bjäng-), s. Wasserrad.
Sägeböcke
Sägeböcke (Prioniden), s. Bockkäfer.
Sägedach
Sägedach (Sheddach), s. Dach, S. 404.
Sägefeile
Sägefeile, s. Feile.
Sägefisch
Sägefisch (Sägehai, Pristis Lath.), Gattung der Quermäuler (Plagiostomi) und der Familie der Sägefische (Pristidae), Fische mit verlängertem, vorn abgeplattetem Leib, in ein ...
Sägehai
Sägehai, s. Sägefisch.
Sägemaschinen
Sägemaschinen, s. Tafel »Sägemaschinen«.
Sägemehl
Sägemehl, s. Sägespäne.
Sägemühle
Sägemühle, s. Säge und Sägemaschinen, S. 418.
Sagenīt
Sagenīt, s. Rutil.
Sagenkreise
Sagenkreise, s. Sage.
Säger
Säger (Mergus L.), Gattung der Schwimmvögel aus der Familie der Zahnschnäbler (Lamellirostres), Vögel mit sehr gestrecktem Leib, mittellangem Hals, großem Kopf, langem, ...
Sägeraken
Sägeraken (Sägeschnäbler, Motmots, Prionitidae Cab., Momotidae Scl.). Familie der Klettervögel, rakenähnliche Vögel mit leicht gebogenem, an den Kieferrändern gesägtem ...
Sägesalmler
Sägesalmler (Serrasalmo Gthr.), Gattung der Edelfische und der Familie der Salmler (Characinidae), hoch- und schmalleibige Fische mit weit nach hinten stehender Rückenflosse, ...
Sägeschnäbler
Sägeschnäbler, s. Sägeraken.
Sägespäne
Sägespäne (Sägemehl), Holzteilchen, die beim Zerschneiden des Holzes mit der Säge abfallen, werden als Brennmaterial, zum Teil in Öfen von besonderer Konstruktion, als ...
Sägetaucher
Sägetaucher, s. Säger.
Sägezahnverzierung
Sägezahnverzierung, anglonormannisches Ornament, bestehend aus schräg gestellten Spitzzähnen (s. Abbildung). Sägezahnverzierung.
Sägezüge
Sägezüge, in gezogenen Feuerwaffen Züge von rechtwinklig dreieckigem Querschnitt.
Saghârît
Saghârît (arab.), das schrille Freudengeschrei der islamischen Weiber bei Hochzeiten.
Saghuan
Saghuan, Binnenstadt in Tunesien (Nordafrika), in gesicherter Lage auf steil allerseits abfallender Felsplatte, bereitete 1881 den Franzosen großen Widerstand.
Saginaw
Saginaw (spr. ßägginao), Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft des nordamerikan. Staates Michigan, 25 km oberhalb der Mündung des Flusses S. in die Saginawbai des ...
Sagitta [1]
Sagitta (lat.), Sternbild, s. Pfeil.
Sagitta [2]
Sagitta, der Pfeilwurm, s. Würmer. S. minima, s. Meeresfauna, S. 536.
Sagittālebene
Sagittālebene (Medianebene), s. Bilateral.
Sagittarĭa
Sagittarĭa L. (Pfeilkraut), Gattung der Alismazeen, krautartige Wasserpflanzen mit sehr veränderlichen, im ausgebildetsten Zustande eilanzettlichen oder pfeilförmigen ...
Sagittarĭo
Sagittarĭo, rechter Nebenfluß des Aterno in der ital. Provinz Aquila, entspringt am Monte Greco, durchfließt höchst malerische Schluchten und bildet prächtige Wasserfälle ...
Sagittarĭus
Sagittarĭus (lat., von sagitta, »Pfeil«), Bogenschütze, im römischen Heer zu den Leichtbewaffneten gehörig; auch Sternbild, s. Schütze.
Sago
Sago (Sagu, in der Papuasprache soviel wie Brot), ein Stärkemehlpräparat, das besonders in Indien und auf dem Archipel aus den Stämmen von zwei Palmen, Metroxylon laeve und M. ...
Sagobäume
Sagobäume, s. Cykadazeen.
Sagomilz
Sagomilz, s. Milzkrankheiten.
Sagopalme
Sagopalme, s. Cycas und Metroxylon Rumphii auf Tafel »Nahrungspflanzen I«, Fig. 6, mit Text.
Sagor
Sagor (slowen. Zagorje), Dorf in Krain, Bezirksh. Littai, an der Save und der Südbahnlinie Wien-Triest, hat Braunkohlenbergbau (1905: 1,419,000 metr. Ztr.), Zinkhütte, ...
Sagori
Sagori (Sagorzen), s. Zagori.
Sagóskin
Sagóskin, Michail Nikolajewitsch, russ. Schriftsteller, geb. 25. (14.) Juli 1789 im Gouv. Pensa, gest. 5. Juli (23. Juni) 1852 in Moskau, trat. 1812 als Offizier in die Landwehr ...
Sagra
Sagra, Tanz, s. Forlana.
Sagra Sierra
Sagra Sierra (La Sagra), s. Bätisches Gebirgssystem.
Sagradarinde
Sagradarinde, die arzneilich benutzte Rinde von Rhamnus Purshiana Dec., liefert den Sagradawein (s. Rhamnus).
Sagres
Sagres, portug. Stadt, s. São Vicente.
Sägstein
Sägstein, s. Griffelschiefer.
Sagua
Sagua, eigner Name der Buschmänner (s. d.).
Sagŭa la Grande
Sagŭa la Grande, Stadt auf der westind. Insel Cuba, am Fluß Sagua, oberhalb dessen Mündung, mit Cienfuegos und Santa Clara sowie mit dem Hafen Concha durch Eisenbahn verbunden, ...
Saguenay
Saguenay (spr. ßagg'nǟ), fjordartiger Fluß in der kanad. Provinz Quebec, fließt aus dem See St. John (s. d.) ab und mündet nach einem Laufe von 300 km bei Tadousac links in ...
Saguërzucker
Saguërzucker, s. Arenga.
Saguīn
Saguīn, s. Seidenasse.
Sagum
Sagum (lat.), Straßengewand der römischen Soldaten, aus einem Stück dunkeln Wollenstoffs bestehend, von den Galliern übernommen; insbes. heißt S. der Militärmantel.
Sagunto
Sagunto (bis 1877 Murviedro), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Valencia, am Palancia, Knotenpunkt der Eisenbahnlinien Valencia-Tarragona und Valencia-Calatayud, hat ein ...
Sagúntum
Sagúntum (iberisch Arsesacen), Stadt in Hispania Terraconensis, im Gebiete der Edetaner, unweit der Küste in fruchtbarer Gegend gelegen und angeblich von Griechen aus Zakynthos ...
Sagus
Sagus, s. Metroxylon.
Sagvandīt
Sagvandīt, Gestein, mittel- bis feinkörniges Gemenge von Bronzit mit hellgrauem Breunerit, Körnchen von Chromit und einzelnen Blättchen von Muskovit, findet sich in ...
Sagwirepalme
Sagwirepalme (spr. ßäg-wair-), s. Arenga.
Sahagún
Sahagún (spr. ßa-agūn), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Leon, am linken Ufer des Cea und an der Eisenbahn Palencia-Coruña, hat Reste römischer Mauern, eines Kastells ...
Sahak
Sahak (Isaak) der Große, Katholikos der Armenier seit 390, geb. um 350, gest. 440 oder 441, hat sich in Gemeinschaft mit Mesrop (s. d.) große, Verdienste um die Schaffung einer ...
Saháma
Saháma (Sajama), höchster Gipfel (6415 m) der nordchilenisch-bolivianischen Vulkanreihe und höchster tätiger Vulkan der Erde, auf der westlichen Kette der Kordilleren, ...
Sahaptin
Sahaptin, auch Nezpercés genannt, nordamerikan. Indianerstamm, der mit den sprachverwandten Wallawalla und Kliketat das Gebiet des mittlern und obern Columbiaflusses bewohnte und ...
Sáhara
Sáhara (arab. Sáh râ), große nordafrikanische Wüste, erstreckt sich als westlichster Teil des großen, über Arabien und Iran mit Unterbrechungen bis nach Innerasien sich ...
Saharageschwür
Saharageschwür, s. Aleppobeule.
Saharanpur
Saharanpur, Distriktshauptstadt in den britischind. Vereinigten Provinzen, an einem Zweige der Audh- und Rohilkandbahn, Sitz der Generaldirektion des Dschamnakanals, Station der ...
Sahel
Sahel (Région du Sahel), 1) franz. Gebiet in Westafrika in dem Dreieck zwischen Senegal und Niger, zu Senegambien und Territorien gehörend, 108,400 qkm groß, mit etwa 250,000 ...
Sahet Mahet
Sahet Mahet, großes Ruinenfeld in den britischind. Vereinigten Provinzen, am Raptifluß, die spärlichen Überbleibsel der alten berühmten Stadt Sravasti aus der buddhistischen ...
Sâhib
Sâhib (arab., »Herr, Besitzer«), Titel der Europäer in Persien, Ostturkestan und Indien. Der Plural lautet im Arabischen Ashâb, worunter in der islamischen Lehre die ...
Sahlb.
Sahlb., bei Tiernamen Abkürzung für Karl Reginald Sahlberg, schwedischer Entomolog.
Sahle
Sahle, Kazahauptstadt in der asiatisch-türk. Provinz Libanon, mit 16,674 Einw., meist griechisch-unierten Christen, liegt malerisch an beiden Seiten des Verdûnitals, hat eine ...
Sahlleiste
Sahlleiste, s. Gewebe, S. 777.
Sahlweide
Sahlweide, s. Weide.
Sahne
Sahne, s. Rahm.
Saho
Saho (Schoho), Volk und Sprache vom hamitischen Stamm (s. Hamiten) an der Abdachung des nordabessinischen Hochlandes, südwestlich von Massaua. Die Sahozone hat 45,000 Einw., ...
Sähorn
Sähorn, s. Gartengeräte, S. 351.
Sahragt-el-Kobra
Sahragt-el-Kobra, Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Dakalieh in Unterägypten, mit Mansurah durch Eisenbahn verbunden, mit (1897) 6692 Einwohnern.
Saï
Saï, der japan. Kubikschaku = 27,2826 Lit.; in China ein Getreidemaß von 2 Hwo zu 10 Sching = 122,43 L.
Sai [1]
Sai, s. Rollschwanzaffe.
Sai [2]
Sai, Stadt am Niger, s. Say.
Saibling
Saibling, s. Lachs.
Saïd
Saïd (Es Sa'îd), arab. Benennung von Oberägypten (s. Ägypten, S. 183).
Saïd Pascha
Saïd Pascha, 1) Mohammed, Vizekönig von Ägypten, geb. 1822, gest. 18. Jan. 1863, vierter Sohn des 1849 verstorbenen Vizekönigs Mehemed Ali, gelangte als Nachfolger seines ...
Saïda
Saïda (Seïda), 1) (das alte Sidon) asiatisch-türk. Stadt im Wilajet Beirut, am Mittelländischen Meer, hat außer verschiedenen Moscheen, Kirchen, Schulen und Chanen ein ...
Saida
Saida, Stadt in Sachsen, s. Sayda.
Saidagebirge
Saidagebirge, kleine Gebirgsgruppe im Kleinen Atlas (s. Atlas), zwischen den Flüssen Sig und Mina.
Saidapet
Saidapet, Hauptort des Distrikts Tschingilpat der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, 8 km von Madras, an der Südindischen Eisenbahn, mit Musterfarm, landwirtschaftlicher ...
Saidschitz
Saidschitz, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Brüx, zur Gemeinde Hochpetsch gehörig, hat ein Denkmal Josephs II., berühmte Bittersalzquellen (des Fürsten Lobkowitz), von denen ...
Saidschitzer Salz
Saidschitzer Salz, soviel wie schwefelsaure Magnesia.
Saig
Saig, Dorf und Sommerfrische im bad. Kreis Freiburg, Amt Neustadt, im südlichen Schwarzwald östlich vom Titisee, 990 m ü. M., hat eine kath. Kirche und (1905) 455 Ein w.
Saïgaantilope
Saïgaantilope, s. Antilopen, S. 578.
Saiger
Saiger etc., s. Seiger etc.
Saignelégier
Saignelégier (spr. ßänj'lēschjē), s. Freibergen.
Saigô
Saigô, 1) Kichinosuke Takamori, japan. Staatsmann, geb. 1826 in Kagoshima als Sohn eines Samurai, gest. 24. Sept. 1877, war schon früh von Haß gegen den Schôgun von Jedo und ...
Saigon
Saigon (Saigun), Hauptstadt der franz. Kolonie Kotschinchina (s. d.) in Hinterindien, früher Sitz des Generalgouvernements von Französisch-Indochina (seit 1902 in Hanoi), unter ...
Saikio
Saikio (Saikyo), japan. Stadt, s. Kioto.
Sailer
Sailer, Johann Michael, kathol. Theolog, geb. 17. Nov. 1751 zu Aresing in Oberbayern, gest. 20. Mai 1832 in Regensburg, trat 1770 in das Jesuitenkolleg zu Landsberg ein, wurde ...
Saillant
Saillant (franz., spr. ßajāng), s. Ausspringender Winkel. Über Saillantkaponnière s. Kaponnière und Tafel »Festungsbau III«, Fig. 16; über Saillantkasematte s. Kasematte ...
Sailler
Sailler, Hieronymus, s. Dalfinger.
Saima
Saima, inselreicher, schöner See im südöstlichen Finnland (Gouv. Wiborg und St. Michel), 76 m ü. M. gelegen, ist 1759,6 qkm (32 QM.) groß, hat felsige Ufer, viele schön ...
Saimis
Saimis, griech. Politiker, s. Zaimis.
Sainete
Sainete (span., eigentlich ein schmackhaftes »Kosthäppchen«), im Theater eine Art kurzen Nachspiels mit Musik und Tanz. Die ersten Sainetes schrieb Luis Quiñones de Benavente, ...
Sains-du-Nord
Sains-du-Nord (spr. ßäng-dü-nōr), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Avesnes, an der Nordbahn, hat ein von Talleyrand umgebautes Schloß, Jute- und Schafwollspinnerei und ...
Saint
Saint (franz., spr. ßäng, weibliche Form: sainte; engl., spr. ßent), heilig; häufig in Orts- und Personennamen (s. auch Sainte, San, Sankt, Santa, Sao).
Saint Agnes
Saint Agnes (spr. ßent äggnĕs), Insel, s. Scillyinseln.
Saint Albans
Saint Albans (spr. ßent aolbĕns oder ällbĕns), 1) alte Stadt (city) in Hertfordshire (England), auf dem Gipfel und nördlichen Abhang einer Anhöhe malerisch gelegen, 32 km ...
Saint Andrews [1]
Saint Andrews (spr. ßent ändrūs), eine der Bahamainseln, s. Andros 2).
Saint Andrews [2]
Saint Andrews (spr. ßent ändrūs), Universitäts- und Seestadt in der schott. Grafschaft Fife, an der kleinen Bucht gleiches Namens hoch und malerisch gelegen mit (1901) 7621 ...
Saint Ann's Hill
Saint Ann's Hill, s. Chertsey.
Saint Anne's on the Sea
Saint Anne's on the Sea (spr. ßent änns onn thĕ ßī), Stadt und Seebad in Lancashire (England), 7 km südlich von Blackpool, hat ein Genesungsheim für Kinder und (1901) 6838 ...
Saint Antoine
Saint Antoine (spr. ßängt-angtŭánn'), Abtei, s. Saint-Marcellin.
Saint Asaph
Saint Asaph (spr. ßent ässäff), Landgemeinde (bis 1888 Stadt) teils in Flintshire, teils in Denbighshire (Wales), 8 km oberhalb der Mündung des Clwyd, Sitz eines ...
Saint Augustine
Saint Augustine (spr. ßent aogöstin), Hauptstadt der Grafschaft St. John im nordamerikan. Staat Florida, am Atlantischen Ozean, unweit des Südendes einer schmalen, durch den ...
Saint Austell
Saint Austell (spr. ßent aostĕl), Stadt in der engl. Grafschaft Cornwall, hat eine gotische Kirche (1870. restauriert), bedeutende Kaolingruben und (1901) 3340 Einwohner.
Saint Barthélemy
Saint Barthélemy (spr. ßäng-, engl. St. Bartholomew, spr. ßent barthóllomju), französisch-westind. Insel, eine der Kleinen Antillen und Dependenz von Guadeloupe, 20 km ...
Saint Bees
Saint Bees (spr. ßent bīs), Dorf in der engl. Grafschaft Cumberland, beim St. Bees Head, mit alter Pfarrkirche (ehemals Abteikirche), anglikanischem Priesterseminar (seit 1816), ...
Saint Catharine's
Saint Catharine's (spr. ßent kätherius), Stadt in der kanad. Provinz Ontario, am Wellandkanal, mit dem Bishop Ridley College, Schiffbau, Fabriken. Mineralquellen und (1901) ...
Saint Charles
Saint Charles (spr. ßent tscharls), Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft des nordamerikan. Staates Missouri, am Missouri, nahe bei dessen Mündung, nordwestlich von St. Louis, ...
Saint Christopher
Saint Christopher (spr. ßent kristoffer. St. Kitts), eine der britisch-westind. Leewardinseln, unter 17°18´ nördl. Br., 176 qkm groß mit (1901) 30,245 Einw. Die Insel wird ...
Saint Clair
Saint Clair (spr. ßent klǟr), Stadt im nordamerikan. Staate Pennsylvanien, am Mill Creek, Bahnkreuzung, mit Anthrazitgruben und (1900) 4638 Einw.
Saint Clair-See
Saint Clair-See, 1025 qkm großer, aber nur 1,6–3 m tiefer See, zwischen dem Huronen- und Eriesee (auf der Grenze des Unionstaates Michigan und der kanadischen Provinz Ontario), ...
Saint Columb Major
Saint Columb Major (spr. ßent kolomm mēdscher), Marktstadt in der engl. Grafschaft Cornwall in anmutiger Lage am Trent, mit frühgotischer Kirche und (1901) 2640 Einw. 8 km ...
Saint Croix
Saint Croix (spr. ßent kreu), 1) Fluß in Nordamerika, entfließt dem gleichnamigen See, 117 m ü. M., bildet die Grenze zwischen der kanadischen Provinz Neubraunschweig und dem ...
Saint David-Inseln
Saint David-Inseln, s. Mapia.
Saint Davids
Saint Davids (spr. ßent dēwids), das alte Menapia, Dorf in Pembrokeshire (Südwales), nahe der St. Bridesbai, hat eine Kathedrale im normannischen Übergangsstil (im 12. und ...
Saint Elias
Saint Elias (spr. ßent ìlaiǟs), Mount, s. Eliasberg 1).
Saint Francis
Saint Francis (spr. ßent frännßis), 1) rechtsseitiger Nebenfluß des Mississippi, entspringt in den Ozarkbergen im Unionsstaate Missouri, durchfließt ein Flachland mit dem ...
Saint George
Saint George (spr. ßent dschórdsch), 1) Vorort im Osten von Bristol, in Gloucestershire (England), am Avon. – 2) Hauptort der westind. Insel Grenada (s. d.). – 3) Kastell an ...
Saint George Hanover Square
Saint George Hanover Square (spr. ßent dschordsch hännŏwĕr ßkwǟr), Stadtteil im Westen Londons, zum Verwaltungsbezirk Westminster gehörig, mit (1901) 76,957 Einw.
Saint Germans
Saint Germans (spr. ßent dschörmens), alte Marktstadt in der engl. Grafschaft Cornwall, 15 km nordwestlich von Plymouth, mit alter Kirche im normännisch-gotischen Stil (1894 ...
Saint Giles
Saint Giles (spr. ßent dschails), Kirchspiel in London, sprichwörtlich wegen seiner Armut und daher Gegensatz zu dem benachbarten behäbigen St. James (s. d.).
Saint Helena
Saint Helena (spr. ßent hĕlĭnǟ), Ort im nordamerikan. Staat Kalifornien, beim Mount St. Helena (1324 m), einem erloschenen Vulkan, mit bedeutendem Weinbau und (1900) 1582 ...
Saint Helens [1]
Saint Helens (spr. ßent héllens), Vulkan im Kaskadengebirge des nordamerikan. Staates Washington, 3250 m hoch, der 1842 einen Ausbruch gehabt haben soll.
Saint Helens [2]
Saint Helens (spr. ßent héllens), 1) Stadt und Grafschaft im nordwestlichen England, 16 km von Liverpool, ist schlecht gebaut, hat bedeutende Fabrikation von Kron-, Spiegel- und ...
Saint Hélier
Saint Hélier (spr. ßent hélljer, auch St. Heliers), Hauptstadt von Jersey, einer der britischen Kanalinseln, auf der Südseite, mit zum Teil engen Straßen und (1891) 29,100 ...
Saint Henri
Saint Henri (spr. ßent hénnrì). Stadt in der kanad. Provinz Quebec, unmittelbar südlich von Montreal, als dessen Industrievorstadt es gelten kann, an der Bahn Quebec-Montreal, ...
Saint Hyacinthe
Saint Hyacinthe (spr. ßent hai-ǟssint), Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft der kanad. Provinz Quebec, am Yamaska, Nebenfluß des St. Lorenzstroms, ist Bahnknotenpunkt, ...
Saint Ives
Saint Ives (spr. ßent aiws), 1) Stadt (municipal borough) an der atlantischen Küste der engl. Grafschaft Cornwall, hat Pilchardfischerei, Schiffahrt (1903: 49 eigne Schiffe von ...
Saint James
Saint James (spr. ßent dschēms), Kirchspiel im Westende Londons, mit königlichem Palast; daher »Kabinett von St. James«, häufig Bezeichnung für das englische Ministerium.
Saint James's Gazette, The
Saint James's Gazette, The (spr. ßent dschĕms gǟsétt), eine seit 1880 in London erscheinende, von Frederik Greenwood gegründete politische Abendzeitung strengkonservativer ...
Saint John [1]
Saint John (spr. ßent dschonn), 1) (Sankt Jan) westind. Insel, seit 1684 dänisch, eine der Jungferninseln, 5 km östlich von St. Thomas, 54 qkm groß mit (1900) 925 Einw., ...
Saint John [2]
Saint John (Lake S., spr. lēk ßent dschonn), See in der kanad. Provinz Quebec, 44 km lang, bis 32 km breit, 91 m ü. M., 922 qkm groß, nimmt den Ashwapmushwan, Peribonka, ...
Saint John [3]
Saint John (spr. ßent dschonn), 1) Fluß in Nordamerika, entspringt im nordamerikan. Staate Maine, an der Grenze gegen Quebec, tritt nach Neubraunschweig über, bildet hier, 365 ...
Saint John [4]
Saint John (spr. ßent dschonn), größte Stadt der kanad. Provinz Neubraunschweig, auf einer felsigen Halbinsel an der Mündung des St. Johnflusses in den Hafen St. John, der mit ...
Saint John [5]
Saint John, Henry, s. Bolingbroke.
Saint John's
Saint John's (spr. ßent dschonns), Hauptstadt der britisch-nordamerikan. Insel Neufundland, an der Ostküste auf der Halbinsel Avalon, 107 km nordnordöstlich von Kap Race, hat ...
Saint John's Wood
Saint John's Wood (spr. ßent dschonns wudd), Stadtteil von London, nordwestlich vom Regent's Park, mit zahlreichen Villen und Gärten. Hier befinden sich das Kricketfeld des ...
Saint Johns
Saint Johns (spr. ßent dschonns), Hauptstadt der britisch-westind. Insel Antigua, an einer weilen und tiefen Bai, in der die durch einen Steindamm mit der Stadt verbundene, bis ...
Saint Johnsbury
Saint Johnsbury (spr. ßent dschonnsböri), Hauptstadt der Grafschaft Caledonia, im nordamerikan. Staate Vermont, am Passumpsicfluß, hat ein schönes Gerichtsgebäude, ...
Saint Joseph
Saint Joseph (spr. ßent dschōses), 1) Hauptstadt der Grafschaft Buchanan des nordamerikan. Staates Missouri, am rechten Ufer des Missouri, Knotenpunkt von acht Eisenbahnlinien ...
Saint Just
Saint Just (spr. ßent dschüst), Stadt in der engl. Grafschaft Cornwall, 11 km westlich von Penzance, mit spätgotischer Kirche (16. Jahrh.), Zinn- und Kupfergruben und (1901) ...
Saint Kilda
Saint Kilda (spr. ßent killda), die größte Insel des Archipels Hirt oder Hirst, 50 km westlich von der Hebrideninsel Lewis, bis 372 m hoch, mit (1891) 71 Einw., die nur ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;