Слова на букву saar-senk (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву saar-senk (8408)

<< < 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 > >>
Schlaf [2]
Schlaf (Somnus), derjenige in meist regelmäßigen Intervallen eintretende physiologische Zustand, in dem die Äußerungen des Bewußtseins zurücktreten oder selbst vollständig ...
Schlaf [3]
Schlaf, in der griech. Mythologie, s. Hypnos.
Schlaf [4]
Schlaf, Johannes, Schriftsteller, geb. 21. Juni 1862 in Querfurt, besuchte das Gymnasium in Magdeburg und studierte 1884–88 in Halle und Breslau Philologie und Philosophie; er ...
Schlafäpfel
Schlafäpfel, s. Rosenschwamm.
Schlafaugen
Schlafaugen (Säumaugen, schlafende Augen), s. Knospe, S. 193.
Schlafbaas
Schlafbaas, s. Baas.
Schlafbewegungen
Schlafbewegungen, s. Pflanzenbewegungen, S. 719.
Schlafbursche
Schlafbursche, s. Schlafstelle.
Schlafdaumen
Schlafdaumen (Diebsfinger, franz. Main de gleire), in der Gaunersprache der linke Daumen eines Verstorbenen, der neun Wochen im Grabe gelegen und bei Neumond ausgegraben worden ...
Schlafdecken
Schlafdecken, dicker, beiderseitig gut gerauhter Wollen oder Kamelhaarstoff, wird auch oft mit Baumwollkette und gröbern Wollenschuß erzeugt und derart gemustert, daß Ober- und ...
Schlafdeich
Schlafdeich, s. Deich, S. 589.
Schläfen
Schläfen, s. Schlaf, S. 820.
Schläfenbein
Schläfenbein, s. Schädel, S. 667.
Schlafende Augen
Schlafende Augen, s. Knospe, S. 193.
Schläfenringe
Schläfenringe, offene, meist silberne oder bronzene Ringelchen mit S-förmiger Öse an einem Ende, wurden mit einem Reinen od. dgl., immer mehrere zusammen, so am Kopf oder der ...
Schläfer
Schläfer, s. Siebenschläfer und Schlafmäuse.
Schlaffsucht der Seidenraupe
Schlaffsucht der Seidenraupe (Flacherie), s. Seidenspinner.
Schlafgänger
Schlafgänger, s. Schlafstelle.
Schlafkoller
Schlafkoller, s. Dummkoller.
Schlafkrankheit
Schlafkrankheit, eine Krankheit, die sich in einem schlafsüchtigen Zustand äußert und fast immer zum Tode führt. Besonders verbreitet ist sie bei den Negern an der ...
Schlafkraut
Schlafkraut, s. Hyoscyamus.
Schlaflosigkeit
Schlaflosigkeit (Agrypnia, Asomnia), nervöser Zustand, der bei längerer Dauer überaus quälend und erschöpfend wirkt. S. verbindet sich oft mit allgemeinem Unbehagen, Kopfweh, ...
Schlafmäuse
Schlafmäuse (Schläfer, Myoxidae), eine Familie der Nagetiere (s. d.).
Schlafmittel
Schlafmittel, s. Schlaflosigkeit.
Schlafmohn
Schlafmohn, s. Papaver.
Schläfrigkeit
Schläfrigkeit, s. Schlafsucht.
Schlafstelle
Schlafstelle, eine Ruhestätte in der Wohnung eines andern für Personen (Schlafburschen, Schlafmädchen, Schlafleute, Schlafgänger), die keine eigne Wohnung besitzen. Das ...
Schlafsucht
Schlafsucht (Hypnosis, Sopor), krankhafte Zustände mit Schwinden des Bewußtseins und der Empfindlichkeit aller Sinnesnerven, die in der Form eines übermäßig langen und tiefen ...
Schlaftee
Schlaftee, eine Abkochung von Mohnköpfen, die mißbräuchlich vielfach benutzt wird, um Kinder einzuschläfern, die unbeaufsichtigt bleiben sollen.
Schlaftrunk
Schlaftrunk, ein in der Absicht, einen tiefen Schlaf zu bewirken, gereichtes Mittel, besonders Opium, Chloralhydrat und andre Schlafmittel (s. Schlaflosigkeit), die in der Form ...
Schlaftrunkenheit
Schlaftrunkenheit, s. Schlafsucht.
Schlafwachen
Schlafwachen, Schlafwandeln, s. Somnambulismus.
Schlafwachsucht
Schlafwachsucht, s. Schlafsucht.
Schlafwagen
Schlafwagen, s. Eisenbahnbetriebsmittel.
Schlafwagengesellschaften
Schlafwagengesellschaften, s. Eisenbahnwagen-Mietgesellschaften.
Schlag [1]
Schlag (Blitzschlag, kalter S.), s. Gewitter.
Schlag [2]
Schlag (Schlaganfall), soviel wie Schlagfluß.
Schlag [3]
Schlag, in der Tierzucht eine Unterabteilung der Rasse, so ist z. B. das Kuhländer Rind ein S. der Berner Rasse. S. wird auch für das Gewicht der Tiere genommen und in diesem ...
Schlag [4]
Schlag (Ast, franz. Boyau), im Festungskriege der einzelne, gerade Teil eines im Zickzack geführten Annäherungsweges, Laufgrabens (s. d. und Sappe).
Schlag [5]
Schlag (Kanonenschlag), s. Feuerwerkerei, S. 529.
Schlagadern
Schlagadern, s. Arterien.
Schlaganfall
Schlaganfall, soviel wie Schlagfluß.
Schlagball
Schlagball (Partieball, Kaiserball), altes deutsches, jetzt durch das englische Lawn-Tennis verdrängtes Bewegungsspiel. Es wird von zwei Parteien zu je 4,5,6 oder mehr Personen ...
Schlagbäume
Schlagbäume, s. Wegegeld.
Schlagbohrmaschine
Schlagbohrmaschine (Stoßbohrmaschine), s. Gesteinsbohren, S. 747.
Schlagbug
Schlagbug, soviel wie Streckbug (s. Kreuzen).
Schläge
Schläge (Schlageinteilung), s. Feldeinteilung und Forsteinteilung.
Schlagebauch
Schlagebauch, s. Dämpfigkeit.
Schlägel [1]
Schlägel (Fäustel), Arbeitswerkzeug der Bergleute, ein auf beiden Seiten des starken Stiels (Helm) gleichgestalteter, flach gebogener Hammer aus Eisen mit verstählten ...
Schlägel [2]
Schlägel, s. Botschaftsstab.
Schlagen
Schlagen, das Abschlagen der Baumrinde durch Hirsche und Rehböcke mit dem gefegten Gehörn; das Verwunden des Jägers oder Hundes durch das Wildschwein; das Greifen der Beute ...
Schlagende Wetter
Schlagende Wetter, s. Grubenexplosionen.
Schlagender Jammer
Schlagender Jammer, soviel wie Eklampsie der Kinder.
Schlagendorf
Schlagendorf, s. Groß-Schlagendorf.
Schlagendorfer Spitze
Schlagendorfer Spitze (magyar. Szalókiesúcs), ein Gipfel der Hohen Tátra, s. Tátra 1).
Schläger
Schläger, s. Rapier.
Schlägerei
Schlägerei (Raufhandel), s. Körperverletzung.
Schlägermensur
Schlägermensur, Zweikampf auf gerade Schläger mit Binden und Bandagen (Schutz der Augen, des Halses, der Arme, des Unterleibes, so daß nur Kopf und Gesicht als Angriffsfläche ...
Schlagfiguren
Schlagfiguren (Schlaglinien), s. Gleitflächen und Glimmer.
Schlagfluß
Schlagfluß (Hirnschlagfluß, Gehirnschlag, Schlag, Apoplexia cerebri), der Symptomenkomplex, der nach einer plötzlich einsetzenden Störung der Gehirntätigkeit infolge ...
Schlaggarn
Schlaggarn, s. Vogelsang.
Schlaggenwald
Schlaggenwald, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Falkenau, in waldreicher Umgebung, an der Lokalbahn Schönwehr-Elbogen, hat 2 Porzellanfabriken, eine Knopf- und eine ...
Schlagholzbetrieb
Schlagholzbetrieb, Betrieb des Ausschlagwaldes (s. d.).
Schlaginstrumente
Schlaginstrumente (franz. Instruments à percussion), auch krustische Instrumente genannt, die dritte, an Kunstwert am tiefsten stehende der drei Hauptgruppen der Musikinstrumente ...
Schlagintweit
Schlagintweit, fünf Brüder aus München, die sich durch Reisen und wissenschaftliche Forschungen einen Namen erworben haben, Söhne des um die Augenheilkunde verdienten ...
Schlägl
Schlägl, Stift, s. Aigen 2).
Schlaglein
Schlaglein, s. Flachs, S. 650.
Schlagleisten
Schlagleisten, s. Tafel »Dreschmaschinen I«.
Schlaglicht
Schlaglicht (franz. Coup de jour), in der Malerei ein lebhafter Lichtstrahl, durch den man einen Gegenstand besonders hell hervortreten läßt.
Schlaglinien
Schlaglinien (Schlagfiguren), s. Gleitflächen und Glimmer.
Schlaglot
Schlaglot, s. Lot, S. 725.
Schlagmarke
Schlagmarke, s. Steinzeit.
Schlagmaschine
Schlagmaschine, s. Spinnen.
Schlagmühle
Schlagmühle, s. Appretur, S. 638.
Schlagpütze
Schlagpütze (Ammeral), Segeltucheimer zum Aufschlagen (Hochziehen) von Seewasser.
Schlagrädchen
Schlagrädchen, s. Krausräder.
Schlagriemen
Schlagriemen, die hinterste Ruderstange im Boot, die beim Rudern den Schlag (den Takt) für die Bootsgäste (Ruderer) angibt.
Schlagring
Schlagring, in älterer Zeit ein Ring mit kleiner schlagender Uhr, auch ein Ring gegen den Schlagfluß oder Daumenring zum Spielen der Schlagzither, besonders aber, namentlich in ...
Schlagröhren
Schlagröhren, s. Zündungen.
Schlagschatten
Schlagschatten, s. Schatten. In der Malerei Schatten, die, durch einen auf dem Gemälde befindlichen Gegenstand geworfen, zu dessen Hervorhebung vor den dahinter befindlichen ...
Schlagschatz
Schlagschatz, s. Münzwesen, S. 274.
Schlagsilber
Schlagsilber, s. Zinnlegierungen.
Schlagsteine
Schlagsteine, s. Steinzeit.
Schlagstock
Schlagstock, Amboß zur Bearbeitung von Blech; Schlagstöckchen, ganz kleiner Amboß mit harter, polierter Bahn.
Schlagstuhl
Schlagstuhl, s. Gurte.
Schlagwaffen
Schlagwaffen (Hiebwaffen), s. Hieb.
Schlagwaldbetrieb
Schlagwaldbetrieb, Betrieb des Ausschlagwaldes (s. d.).
Schlagwasser
Schlagwasser (Melissenwasser), s. Karmelitergeist.
Schlagweite
Schlagweite, elektrische, der größte Abstand zweier Körper, bei dem sich ihre entgegengesetzten Elektrizitäten in Form eines elektrischen Funkens ausgleichen, wächst mit der ...
Schlagwerk
Schlagwerk, Vorrichtung zum Stanzen mittels eines vertikal geführten Stempels, der durch Hammerschläge zur Wirkung gebracht wird; bei Uhren die Vorrichtung, welche die ...
Schlagwetter
Schlagwetter (Schlagende Wetter), s. Grubenexplosionen.
Schlagwirtschaft
Schlagwirtschaft, s. Landwirtschaftliche Betriebssysteme, Nr. 3 b, S. 141. Im forstlichen Sinn umfaßt S. die Betriebsformen, bei denen die Verjüngung des Bestandes sich nicht ...
Schlagworte
Schlagworte sind Wendungen und Ausdrücke, »denen sowohl eine prägnante Form, wie auch ein gesteigerter Gefühlswert eigentümlich ist, insofern sie nämlich entweder einen ...
Schlagzither
Schlagzither, s. Zither.
Schlamm
Schlamm, eine Mischung von pulverförmigen anorganischen und organischen Substanzen mit viel Wasser. Man unterscheidet Flußschlamm und Meeresschlamm. Beiderlei Arten wirken durch ...
Schlammbeißer
Schlammbeißer (Schlammpitzger), s. Schmerle.
Schlammelevator
Schlammelevator, s. Strahlapparate.
Schlämmen
Schlämmen, Operation zur Trennung kleiner, ungleich schwerer, stoffgleicher oder stoffverschiedener Teilchen, besteht im allgemeinen darin, daß man das zu verarbeitende Material ...
Schlammerde
Schlammerde, s. Erden.
Schlammfang
Schlammfang, Behälter zum Auffangen von Sinkstoffen bei Ableitung von Abwässern etc. (vgl. Gully); auch ein Behälter zur Aufnahme von Produkten eines Schlämmprozesses.
Schlammfisch
Schlammfisch, soviel wie Molchfisch; Schlammfische, s. Amien.
Schlammfliege
Schlammfliege, s. Schwebfliegen.
Schlammgesteine
Schlammgesteine, soviel wie Tongesteine, pelitische Gesteine (s. Pelite).
Schlammgrundel
Schlammgrundel (Periophthalmus Bl.), Gattung der Stachelflosser aus der Familie der Grundeln (Gobiidae), gestreckt gebaute Fische mit sehr langen, beschuppten Brustflossen, ...
Schlammherd
Schlammherd, s. Tafel »Aufbereitungsmaschinen I«, S. III.
Schlämmkreide
Schlämmkreide, s. Kreide.
Schlammpitzger
Schlammpitzger, s. Schmerle.
Schlammquellen
Schlammquellen, s. Schlammvulkane.
Schlammregen
Schlammregen, atmosphärischer Niederschlag, dessen Wasser mineralische Stoffe suspendiert enthält, die als Staub in der Luft schwebten und wohl meist von Vulkanasche herrühren ...
Schlammschnecke
Schlammschnecke (Limnaeus L.), Gattung der Lungenschnecken, mit durchscheinender Schale, spitzem, kurzem Gewinde und großer Endwindung (s. Tafel »Schnecken II«, Fig. 12 u. 15). ...
Schlammsprudel
Schlammsprudel, s. Schlammvulkane.
Schlammströme
Schlammströme, Schlammassen mit sich führende Wasserergüsse, s. Vulkane.
Schlammteufel
Schlammteufel (Hellbender, Cryptobranchus [Menopoma] alleghaniensis Harlan.), Amphibie aus der Ordnung der Schwanzlurche und der Familie der Rie enmolche (Menopomidae), 50–55 cm ...
Schlammvulkane
Schlammvulkane (Schlammsprudel, Schlammquellen, Salsen, in Sizilien Maccaluba [Makaluben] nach den schon Strabon bekannten Schlammvulkanen bei Girgenti genannt), kegelförmige ...
Schlan
Schlan (tschech. Slaný), Stadt in Böhmen, an der Staatsbahnlinie Prag-Brüx-Moldau, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, eines Bezirksgerichts. und Revierbergamtes, hat eine ...
Schlanders
Schlanders, Dorf in Tirol, im Vintschgau, am linken Ufer der Etsch, an der Staatsbahnlinie Meran-Mals gelegen, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat ...
Schlange der Kleopatra
Schlange der Kleopatra, s. Brillenschlange.
Schlange [1]
Schlange (Serpens), Sternbild des nördlichen Himmels, enthält verschiedene Nebel und Sternhaufen, vgl. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«.
Schlange [2]
Schlange, früher 30–40, zuweilen noch mehr Kaliber langes Geschütz im Gegensatz zu den Kartaunen; vgl. Feldschlange.
Schlange [3]
Schlange (Schlangenrohr), ein spiralig gewundenes Metall-, Ton- oder Glasrohr, das zum Erhitzen von Flüssigkeiten durch Dampf oder bei der Destillation zum Abkühlen von Dämpfen ...
Schlange, eherne
Schlange, eherne, altisraelit. Kultgegenstand, wahrscheinlich von den Kanaanäern übernommen, nach 4. Mos. 21 von Moses auf Befehl Jahves ausgerichtet, nach 2. Kön. 18 von ...
Schlangen
Schlangen (Ophidia, Serpentes, hierzu die Tafeln »Schlangen I-III«), Ordnung der Reptilien, beschuppte Tiere mit langem. Leib, fast alle ohne Beine und alle ohne ...
Schlangen
Schlangen I. Schlangen II. Schlangen III. Heimische Schlangen.
Schlangenadler
Schlangenadler (Natternadler, Circaetos Vicill.), Gattung der Raubvögel der Alten Welt, von deren fünf Arten der Schlangenbussard (C. gallicus Gm., s. Tafel »Deutsche ...
Schlangenalabaster
Schlangenalabaster, s. Gekrösestein.
Schlangenaugen
Schlangenaugen, soviel wie Busoniten (s. d.).
Schlangenbad
Schlangenbad (Karlstaler Bad), Badeort im preuß. Regbez. Wiesbaden, Untertaunuskreis, in einem schönen, waldreichen Tal des Taunus, an der Kleinbahnlinie Eltville-S., 310 m ü. ...
Schlangenbart
Schlangenbart, Pflanze, s. Ophiopogon.
Schlangenbeschwörer
Schlangenbeschwörer (Schlangenzauberer, Giftdoktoren), Personen, die angeblich eine geheimnisvolle Macht über die gefürchtetsten Giftschlangen ausüben, sie herbeilocken, zum ...
Schlangendienst
Schlangendienst (Schlangenanbetung, Schlangenkultus, Ophiolatrie), die bei Natur- und Kulturvölkern weitverbreitete Verehrung der Schlangen, bei der man in gewissen einheimischen ...
Schlangenfackeldistel
Schlangenfackeldistel, s. Cereus.
Schlangenfichte
Schlangenfichte, s. Fichte, S. 537.
Schlangenfische
Schlangenfische (Ophididae), Familie der Weichflosser, s. Fische, S. 607.
Schlangengift
Schlangengift, die von den Giftdrüsen gewisser Schlangen abgesonderte, farblose oder schwach gelbliche, geruch- und geschmacklose, etwas schleimige, mikroskopische Zellen ...
Schlangengras
Schlangengras, s. Scorzonera.
Schlangenhalsvogel
Schlangenhalsvogel (Plotus Bp.), Gattung der Schwimmvögel aus der Familie der Pelikane (Pelecanidae), Vögel mit sehr gestrecktem Leib, außerordentlich langem, dünnem Hals, ...
Schlangenholz
Schlangenholz, s. Letternholz.
Schlangenhorn
Schlangenhorn, Blasinstrument, s. Serpent.
Schlangenindianer
Schlangenindianer, s. Schoschonen.
Schlangeninsel
Schlangeninsel (griech. Ophidonisi), rumän. Insel im Schwarzen Meer, 44 km nordöstlich von der Sulinamündung. mit hohen Ufern und einem Leuchtturm, nur 1 qkm groß; die alte ...
Schlangeninseln
Schlangeninseln, s. Columbretes.
Schlangenkaktus
Schlangenkaktus, s. Cereus.
Schlangenkopf
Schlangenkopf, s. Blätterfische.
Schlangenköpfchen
Schlangenköpfchen, s. Kauri.
Schlangenkraut
Schlangenkraut, s. Calla und Arum.
Schlangenkultus
Schlangenkultus, s. Schlangendienst.
Schlangenlauch
Schlangenlauch, s. Lauch, S. 237.
Schlangenmenschen
Schlangenmenschen, Artisten, die sich durch stete Übung von Jugend an einen so hohen Grad von Gelenkigkeit erworben und bewahrt haben, daß sie vorwärts und rückwärts die ...
Schlangenmoos
Schlangenmoos, s. Lycopodium.
Schlangenrohr
Schlangenrohr, s. Schlange.
Schlangensäule
Schlangensäule, ein ehemals 8, jetzt 5 m hohes, aus drei zusammengewundenen Schlangenleibern bestehendes altgriechisches Bronzedenkmal auf dem Atmeidanplatz in Konstantinopel, ...
Schlangenschützen
Schlangenschützen, s. Feldschützen.
Schlangenstab
Schlangenstab, s. Caduceus.
Schlangenstein
Schlangenstein, s. Brillenschlange.
Schlangensterne
Schlangensterne, s. Seesterne.
Schlangenstorch
Schlangenstorch, s. Seriema.
Schlangentanz
Schlangentanz, ein von Miß Loïe Fuller erneuerter, schon auf altpompejanischen Gemälden dargestellter Tanz in langen und weiten, faltigen Gewändern, durch deren verschiedene ...
Schlangenträger
Schlangenträger (Serpentarius), Sternbild, s. Ophiuchus.
Schlangenwurzel
Schlangenwurzel, s. Aristolochia und Brosimum. Rote S., s. Alkanna.
Schlangenzauberer
Schlangenzauberer, s. Schlangenbeschwörer.
Schlangenzungen
Schlangenzungen, s. Ichthyodonten.
Schlankaffe
Schlankaffe (Semnopithecus Cur.), Affengattung der Schmalnasen (Catarrhini), schlanke, leicht gebaute Affen mit Gesäßschwielen, langen Gliedmaßen und langem Schwanz, kleinem ...
Schlankjungfer
Schlankjungfer, s. Wasserjungfern.
Schlanklori
Schlanklori, s. Lori.
Schlanstedt
Schlanstedt, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Oschersleben, hat eine evang. Kirche, Spiritusbrennerei und (1905) 2131 Einw.
Schlapiner Joch
Schlapiner Joch, s. Rätikon.
Schlappe
Schlappe (niederd. slappe, engl. slap), Schlag, Klaps, Ohrfeige, dann soviel wie Niederlage.
Schlappgordinge
Schlappgordinge (Karkedortje), Taue zum Aufholen des Unterlieks der Untersegel.
Schlaraffe
Schlaraffe (ältere Formen Slûraffe, Schlauraffe, zusammengesetzt aus mittelhochdeutsch slûr = Faulenzerei, und Affe), gedankenloser Müßiggänger, ist ein seit dem 15. Jahrh. ...
Schlaraffĭa
Schlaraffĭa, ein Verein zur Pflege von Kunst und Humor, dessen vornehmster Grundsatz die Freundschaft ist. Der ersten, 1859 in Prag gegründeten S. folgten gleichartige ...
Schlatter
Schlatter, Adolf, evang. Theolog, geb. 16. Aug. 1852 in St. Gallen, wurde 1888 außerordentlicher Professor in Bern und ordentlicher Professor in Greifswald, 1893 in Berlin und ...
Schlaube
Schlaube, Flüßchen, s. Müllrose.
Schlauch [1]
Schlauch, röhrenförmiges Fabrikat aus Gewebe, Leder, Kautschuk. Bei der Feuerwehr benutzt man Saug- und Druckschläuche. Erstere werden aus Gummistoff hergestellt, auch mit ...
Schlauch [2]
Schlauch, die Hauttasche längs des Bauches, in der bei Säugetieren die Rute eingeschlossen ist.
Schlauch [3]
Schlauch, Lorenz, Kardinal und ungar. Politiker, geb. 27. März 1824 in Neu-Arad, gest. 10. Juli 1902 in Großwardein, widmete sich dem Kirchenrecht, wirkte als Seminarprofessor ...
Schlauchalgen
Schlauchalgen, s. Algen (Grünalgen), S. 316.
Schlauchblätter
Schlauchblätter, s. Epiphyten, S. 870.
Schlauche
Schlauche, in der Schweiz, soviel wie Klamm (s. d.).
Schlaucheisen
Schlaucheisen, s. Dachrinne.
Schlauchfrucht
Schlauchfrucht (Utriculus), eine bei Carex vorkommende, unechte Fruchtform, bei der die eigentliche, nüßchenartige, einsamige Frucht von einem schlauchförmigen, oft ...
Schlauchpflanzen
Schlauchpflanzen, Gewächse mit schlauch- oder urnenförmigen Blättern, wie die Arten der Gattungen Nepenthes, Sarracenia, Darlingtonia, Cephalotus, gehören zu den ...
Schlauchpilze
Schlauchpilze, Schlauchschwämme, soviel wie Askomyzeten, s. Pilze, S. 883.
Schlauchtiere
Schlauchtiere, s. Cölenteraten.
Schlauder
Schlauder, s. Anker (Bauwesen, Fig. 17).
Schlaufe
Schlaufe (schweizer.), soviel wie Schleife.
Schlawa
Schlawa (Slawe), Stadt im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Freystadt, am See S., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Spiritusbrennerei, Molkerei und (1905) 766 Einw.
Schlawe
Schlawe, Kreisstadt im preuß. Regbez. Köslin, an der Wipper, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Praust-Karthaus und Zollbrück-Rügenwalde sowie der Schlawer Kreisbahn, hat eine ...
Schlebäuchen
Schlebäuchen, s. Dämpfigkeit.
Schlebusch
Schlebusch, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Solingen, an der Dhüne, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Gruiten-Mülheim a. Rh. und Speldorf-Mülheim a. Rh. sowie an ...
Schlechta-Wssehrd
Schlechta-Wssehrd, Ottokar, Freiherr von, Orientalist, geb. 20. Juli 1825 in Wien, gest. daselbst 18. Dez. 1894, Sohn des als Dichter bekannten Franz Freiherrn von S., studierte ...
Schlechtd.
Schlechtd., bei Pflanzennamen Abkürzung für D. F. L. v. Schlechtendal (s. d.).
Schlechte
Schlechte, in der Geologie, s. Schlächte; im Wasserbau soviel wie Bühne.
Schlechtendal
Schlechtendal, Dietrich Franz Leonhard von, Botaniker, geb. 27. Nov. 1794 in Xanten, gest. 12. Okt. 1866 in Halle, studierte in Berlin, ward 1819 Kustos des königlichen ...
Schlechter
Schlechter, Karl, Schachmeister, geb. 2. März 1874 in Wien, teilte nach vorangegangenen kleinern Erfolgen 1900 in München den ersten und zweiten Preis mit Pillsbury, gewann 1902 ...
Schlee
Schlee, Ernst, deutscher Realschulmann, Urheber des sogen. Altonaer Systems der Reformschulen, geb. 27. März 1834 in Ginnheim bei Frankfurt a. M., gest. 30. Dez. 1905 in Altona, ...
Schleg.
Schleg., bei Tiernamen Abkürzung für Hermann Schlegel (s. d. 6).
Schlegel [1]
Schlegel (Schlägel), Keule, Schlagwerkzeug, Hammer; in Süddeutschland allgemein auch Kalbsschlegel, Kalbskeule; Schlegelbraten, Keulenbraten.
Schlegel [2]
Schlegel, Dorf im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Neurode, in einem tiefen Tal des Neuroder Gebirges und an der Kleinbahnlinie Reichenbach i. Schl.-Wünschelburg, 420 m ü. M., hat ...
Schlegel [3]
Schlegel, 1) Johann Elias, Dichter, geb. 17. Jan. 1719 in Meißen, gest. 13. Aug. 1749 in Soröe, besuchte die Klosterschule Pforta, studierte sodann in Leipzig die Rechte und ...
Schlegeler
Schlegeler (Schleglerbund), ein am Tage Martini (11. Nov., daher auch Martinsvögel genannt) 1366 von schwäbischen Rittern gestifteter Bund, dessen Mitglieder als Abzeichen ...
Schlegelhacke
Schlegelhacke, s. Axt.
Schlegelnuß
Schlegelnuß, s. Walnußbaum.
Schlehe
Schlehe (Schlehendorn), soviel wie Haferschlehe, s. Pflaumenbaum.
Schlei [1]
Schlei (Schleie, Schleihe, Schleiche, Tinca Cuv.), Gattung der Edelfische aus der Familie der Karpfen (Cyprinidae), kleinschuppige Fische mit sehr dicker, durchsichtiger ...
Schlei [2]
Schlei, schmale Meeresbucht an der Ostküste von Schleswig-Holstein, schneidet in südwestlicher Richtung 42 km weit in das Land ein und erweitert sich jenseit Missunde seeartig ...
Schleich
Schleich, 1) Eduard, Maler, geb. 12. Okt. 1812 in Harbach bei Landshut, gest. 8. Jan. 1874 in München, kam 1823 nach München, wo er die Kunstakademie besuchen wollte, aber als ...
Schleiche
Schleiche, soviel wie Blindschleiche; Fisch, s. Schlei.
Schleichenlurche
Schleichenlurche, s. Blindwühler.
Schleicher
Schleicher, August, Sprachforscher, geb. 19. Febr. 1821 in Meiningen, gest. 6. Dez. 1868 in Jena, studierte in Leipzig, Tübingen und Bonn zuerst Theologie, dann die ...
Schleichera
Schleichera Willd., Gattung der Sapindazeen mit der einzigen Art S. trijuga Willd. (Khusumbaum), einem großen Baum mit meist dreijochig gefiederten Blättern, elliptischen ...
Schleichhandel
Schleichhandel, s. Schmuggelhandel.
Schleichkatze
Schleichkatze, s. Zibetkatze.
Schleichkatzen
Schleichkatzen (Viverridae), eine Familie der Raubtiere (s. d.).
Schleichpatrouillen
Schleichpatrouillen, s. Sicherheitsdienst.
Schleichsand
Schleichsand, soviel wie Schwimmsand, Triebsand, s. Flugsand und Schwimmendes Gebirge.
Schleiden [1]
Schleiden, Kreisstadt im preuß. Regbez. Aachen, in romantischer Lage an der Olef und der Staatsbahnlinie Kall-Hellenthal, 347 m ü. M., hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, ...
Schleiden [2]
Schleiden, 1) Matthias Jakob, Botaniker, geb. 5. April 1804 in Hamburg, gest. 23. Juni 1881 in Frankfurt a. M., studierte in Heidelberg die Rechte, praktizierte als Advokat in ...
Schleie
Schleie, Fisch, s. Schlei.
Schleier [1]
Schleier, s. Leinwand, S. 376.
Schleier [2]
Schleier, Stück des weiblichen Putzes, gewöhnlich ein seines, florartiges, oft mit Spitzen verziertes Gewebe zur Verhüllung des Gesichts, des Kopfes oder noch andrer Teile des ...
Schleierdame
Schleierdame, s. Pilzblumen.
Schleiereulen
Schleiereulen, s. Eulen, S. 159.
Schleierkarpfen
Schleierkarpfen, s. Schlei.
Schleierlehen
Schleierlehen, soviel wie Weiberlehen, s. Lehnswesen, S. 337.
Schleiermacher
Schleiermacher, Friedrich Ernst Daniel, Bahnbrecher der neuern protestantischen Theologie, geb. 21. Nov. 1768 in Breslau, wo sein Vater reformierter Feldprediger war, gest. 12. ...
Schleierschwanz
Schleierschwanz, s. Goldfisch.
Schleiertuch
Schleiertuch, sehr locker gewebter, seiner leinwandartiger, wenig oder nicht appretierter Baumwollenstoff, ähnlich dem Linon.
Schleifbürsten
Schleifbürsten (Bürsten), s. Elektrische Maschinen, S. 634.
Schleifdiele
Schleifdiele, s. Brett.
Schleife
Schleife, soviel wie Ackerschleife (s. d.); auch soviel wie Schlitten; in Österreich-Ungarn die Mörserlaffete, und zwar die Wandschleife von Eisenblech für gezogene ...
Schleifen [1]
Schleifen, das Wegnehmen seiner Teilchen von der Oberfläche eines Arbeitsstückes zur Erzielung einer glatten Fläche (die oft später poliert wird), zur Formgebung oder zur ...
Schleifen [2]
Schleifen (Demolierung, Demolition), die Zerstörung der Verteidigungsanlagen einer Festung durch Abtragen der Anschüttungen und Abbrechen des Mauerwerkes oder durch Sprengung ...
Schleifenblitz
Schleifenblitz, ein Blitz mit gewundener Bahn, der scheinbar eine Schleife bildet (vgl. Gewitter, S. 807).
Schleifenblume
Schleifenblume, s. Iberis.
Schleifenfahrt
Schleifenfahrt, das Durchfahren einer aufrecht stehenden Schleife oder Schlinge in einem Schlitten oder auf einem Fahrrad, wobei der Fahrende durch die Zentrifugalkraft gehalten ...
Schleifenkanäle
Schleifenkanäle, die Nieren der Ringelwürmer, s. Nieren.
Schleifer
Schleifer, 1) der langsame Walzer (s. d.). – 2) (Franz. Coulé) musikal. Verzierung, bestehend aus dem Vorschlag von zwei oder mehr Noten in Sekundfolge (in der Regel von unten ...
Schleiferkrankheit
Schleiferkrankheit, durch Einatmen von Schleiferstaub erzeugte Lungenkrankheit, s. Artikel »Staubeinatmungskrankheiten«.
Schleifglas
Schleifglas, das schönste weiße Glas, das zu geschliffenen Gegenständen verarbeitet wird.
Schleifgrund
Schleifgrund (Grund), s. Goldleisten.
Schleifkanne
Schleifkanne, eine aus Holzdauben zusammengefügte Kanne mit Deckel und Henkel (Schleife) über der Öffnung, seit dem Mittelalter in Gebrauch.
Schleifkontakt
Schleifkontakt, Vorrichtung zur Zu- oder Ableitung von elektrischem Strom bei rotierenden Teilen elektrischer Maschinen, besteht aus zwei Metallringen, auf denen Metallfedern oder ...
Schleifleinen
Schleifleinen, Leinwand, die mit einer dünnen Schicht Schmirgel-, Feuerstein-, Sand- oder Glaspulver beklebt ist und zum Schleifen dient. Bei der Anwendung von Papier statt ...
Schleifmaschine
Schleifmaschine, mechanische Vorrichtung zum Schärfen (Schärfmaschine) der schneidenden Werkzeuge und zum Schleifen bei der Metall- und Holzbearbeitung, besitzt gewöhnlich als ...
Schleifmühle
Schleifmühle, s. Schleifwerk.
Schleifpapier
Schleifpapier, s. Schleifleinen.
Schleifscheiben
Schleifscheiben, schleifende Werkzeuge aus runden Holzscheiben, die an der Peripherie mit Schmirgel-, Bimsstein- etc. Pulver versehen werden oder zum Schärfen von Werkzeugen und ...
Schleifsteine
Schleifsteine, Steine oder steinähnliche Massen zum Schleifen. Man unterscheidet Wetz- oder Handsteine, größere oder kleinere Steinstücke von meist länglicher Form, oft an ...
Schleifwerk
Schleifwerk (Schleifmühle), Maschine oder maschinelle Anlagen zum Schleifen von Gegenständen aus Metall, Glas, Stein etc.
Schleifzeug
Schleifzeug, s. Hemmschuh.
Schleihe
Schleihe, Fisch, s. Schlei.
Schleim
Schleim (Mucus), die dickflüssige, klebrige, farblose, in der Regel alkalisch reagierende Masse, die normalerweise als dünne Schicht die Oberfläche aller Schleimhäute ...
Schleimaal
Schleimaal (Schleimfisch), s. Inger.
Schleimalge
Schleimalge (Schleimling), s. Nostoc.
Schleimbehälter
Schleimbehälter, s. Absonderung 3), S. 55.
Schleimbeutel
Schleimbeutel (Bursa mucosa s. synovialis), geschlossener Sack mit dünner fibröser Wand, voll eiweißartiger, schleimiger Flüssigkeit (synovia), dazu bestimmt, die Reibung ...
Schleimbrechen
Schleimbrechen, s. Erbrechen.
Schleimdrüsen
Schleimdrüsen, Schleim absondernde Drüsen in der Oberhaut oder auch in den Schleimhäuten vieler Tiere.
Schleimfieber
Schleimfieber (Febris mucosa), ein mit Fieber verbundener Magenkatarrh.
Schleimfisch
Schleimfisch (Seeschmetterling, Blennius ocellaris L., s. Tafel »Hochzeitskleider II«, Fig. 4), Stachelflosser aus der Familie der Schleimfische (Blenniidae), 15 cm lang, mit ...
Schleimfluß
Schleimfluß, s. Blennorrhöe. – S. der Bäume, eine an Baumwunden, bisweilen auch an scheinbar unverletzten Stämmen hervorquellende, schaumartige, gärende Masse, die von ...
Schleimgärung
Schleimgärung, soviel wie Gummigärung (s. d.).
Schleimgeschwulst
Schleimgeschwulst, s. Myxödem.
Schleimgewebe
Schleimgewebe, s. Gewebe (anatom.), S. 777.
Schleimgewebsgeschwulst
Schleimgewebsgeschwulst (griech. Myxoma), eine rein oder gemischt mit andern Geschwulstformen im Unterhautbindegewebe, seltener in drüsigen Organen etc. vorkommende Geschwulst. ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;