Слова на букву saar-senk (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву saar-senk (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Schubin
Schubin, Kreisstadt im preuß. Regbez. Bromberg, an der Gonsawka und der Staatsbahnlinie Bromberg-Znin, hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Synagoge, Amtsgericht, ...
Schubin, Ossip
Schubin, Ossip, Pseudonym, s. Kirschner 2).
Schubkarren
Schubkarren, s. Karren.
Schübl.
Schübl., bei Pflanzennamen Abkürzung für Gustav Schübler, geb. 15. Aug. 1787 in Heilbronn, Arzt, gest. 8. Sept. 1834 als Professor der Naturgeschichte in Tübingen. Schrieb: ...
Schubladenstück
Schubladenstück (Pièce à tiroirs), eine Bezeichnung für Lustspiele, die ohne Intrige im eigentlichen Sinne des Wortes bloß aus einer Reihe von lose zusammenhängenden Szenen ...
Schublehren
Schublehren, s. Lehren, S. 341.
Schubleiter
Schubleiter, s. Feuerleitern.
Schubmodul
Schubmodul, s. Elastizität, S. 590.
Schubra
Schubra (Schobar), 1) Dorf in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Gharbieh, am rechten Nilufer, 5 km nördlich von Kairo, mit ehemaligem vizeköniglichen Schloß, jetzt Normalschule ...
Schubrinne
Schubrinne, s. Horizontaltransport, S. 553.
Schubstange
Schubstange (Bleuelstange), s. Kurbelgetriebe.
Schubstuhl
Schubstuhl, s. Bandweberei.
Schubzylinderventile
Schubzylinderventile, s. Pistons.
Schuch
Schuch, 1) Werner, Maler, geb. 2. Okt. 1843 in Hildesheim, widmete sich seit 1864 dem Baufach am Polytechnikum in Hannover, war in verschiedenen Stellungen als Architekt tätig ...
Schuchardt
Schuchardt, Hugo, namhafter Sprachforscher, geb. 4. Febr. 1842 in Gotha, studierte in Jena und Bonn, lebte dann einige Jahre in der französischen Schweiz und in Italien, ...
Schüchlin
Schüchlin (Schühlein), Maler, geb. um 1440 in Ulm (?), bildete sich nach den Meistern der kölnischen und niederländischen Schule, war 1494 einer der drei Pfleger des ...
Schüchternheit
Schüchternheit, als Eigenschaft im Umgang mit (wirklich oder vermeintlich) Höherstehenden, hat mit der Blödigkeit die Unfähigkeit, sich geltend zu machen, gemein, ...
Schück
Schück, Henrik, schwed. Literarhistoriker, geb. 1855 in Stockholm, wurde 1890 Professor in Lund und 1898 in Upsala und hat eine Reihe wissenschaftlich und stilistisch ...
Schücker
Schücker, Zdenko, österreich. Politiker, geb. 10. Okt. 1842 in Saaz, gest. 4. Dez. 1904 in Wien, wurde 1872 in Eger Advokat und entfaltete daneben eine rührige politische ...
Schuckert
Schuckert, Siegmund, Industrieller, geb. 18. Okt. 1846 in Nürnberg, gest. 17. Sept. 1895 in Wiesbaden, besuchte die Volksschule, lernte 4 Jahre bei einem Mechaniker, arbeitete ...
Schücking
Schücking, Levin, Schriftsteller, geb. 6. Sept. 1814 zu Klemenswerth im Münsterschen, gest. 31. Aug. 1883 in Pyrmont, besuchte die Gymnasien zu Münster und Osnabrück, ...
Schuckmann
Schuckmann, Friedrich, Freiherr von, preuß. Staatsmann, geb. 25. Dez. 1755 zu Mölln in Mecklenburg-Schwerin, gest. 17. Sept. 1834 in Berlin, stand im preußischen Justizdienst, ...
Schuft
Schuft (Vorderschuft), als Bezeichnung eines Körperteils beim Schlachttier, soviel wie Schulter.
Schugnan
Schugnan (Schignan), innerasiatische Landschaft im Pamir (s. d.), ehemals dem Emir von Afghanistan tributpflichtig, seit 1894 zum russischen Turkistan gehörig, 8000 qkm mit ...
Schuh
Schuhfabrikation I. Schuhfabrikation II.
Schuh [1]
Schuh, Längenmaß, soviel wie Fuß (s. d., S. 228).
Schuh [2]
Schuh (hierzu Tafel »Schuhfabrikation I u. II«). Die Fußbekleidung wird aus Leder oder aus Geweben oder Filz mit lederner Sohle, aus Kautschuk, aber auch aus Rinde, Holz ...
Schuh [3]
Schuh, im Bauwesen ein eiserner hülsenförmiger Konstruktionsteil, der die in der Regel auf Mauerwerk aufstehenden Füße hölzerner oder eiserner Konstruktionen (z. B. von ...
Schuhausziehen
Schuhausziehen, s. Leviratsehe.
Schuhkord
Schuhkord, s. Stramin.
Schühlein
Schühlein, Hans, Maler, s. Schüchlin.
Schuhmacher
Schuhmacher, Handwerker, der die Fußbekleidung herstellt (s. Schuh). Das Gewerbe war frühzeitig zunftmäßig organisiert; zuerst wird eine Innung der S. in einer Magdeburger ...
Schuhmacherschulen
Schuhmacherschulen, Unterrichtsanstalten für angehende Schuhmacher, teils Innungsschulen mit allgemeinem Fortbildungsschulunterricht, Fach- und Musterzeichnen etc. (in Preußen ...
Schuhplattler
Schuhplattler (schwäbischer Langaus), besonders in den oberbayrischen Gebirgsorten beliebter Tanz, wird von einem Paar getanzt: die Tänzerin dreht sich ruhig fort, indes der ...
Schuhplüsch
Schuhplüsch, gröberes Plüschgewebe zu Hausschuhen.
Schuhschnabel
Schuhschnabel (Balaeniceps rex Gould.), Vogel aus der Familie der Reiher, 140 cm lang, mit sehr breitem und langem Schnabel, nackter Haut zwischen den Schenkeln des Unterschnabels ...
Schuhstifte
Schuhstifte (Schuhnägel), s. Holzstifte.
Schuhstramin
Schuhstramin, s. Stramin.
Schuhu
Schuhu, soviel wie Uhu, s. Eulen, S. 159.
Schuhwichse
Schuhwichse, s. Wichse.
Schuhzweckenleber
Schuhzweckenleber, soviel wie granulierte Leber, s. Leberkrankheiten, S. 295.
Schuiskij
Schuiskij, russ. Fürstenfamilie aus dem Geschlecht Ruriks, deren namhaftestes Glied Waßilij Iwanowitsch S. ist. Dieser veranlaßte einen Aufstand gegen den ersten der falschen ...
Schuit
Schuit (Tjo-shin), frühere japanische Silbermünze, = 1/10 Mai und zuerst (Itakane) viel größer, nach ihrer Form eines Flachschiffes benannt.
Schuiten
Schuiten (spr. ßcheu-), s. Schuten.
Schuja
Schuja, Kreisstadt im russ. Gouv. Wladimir, an der Tesa und der Eisenbahnlinie Nowki-Kineschma, hat Überreste alter Befestigungen, lebhafte Industrie, besonders ...
Schukkah
Schukkah (Baa, Muende, Upande, Lupande, engl. Pima), Längenmaß in Sansibar; vgl. Taka.
Schukurie
Schukurie, arab. Stamm zwischen Nil u. Atbara.
Schulabgaben
Schulabgaben, alle für den Unterhalt einer Schule und deren Lehrer zu leistenden Beiträge. Sie sind gewöhnlich in den Schulbedarfs- oder Schulunterhaltungsgesetzen als ...
Schulacht
Schulacht, alter, im Großherzogtum Oldenburg gesetzlich fixierter Ausdruck für Schulgemeinde (s. d.).
Schulaktus
Schulaktus (»Schulhandlung«), Schulfeier in der Aula oder dem Festsaal einer Schule, zumeist bestehend aus mehrstimmigen Gesängen des Schülerchores, Deklamationen ...
Schulan
Schulan, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Pinneberg, an der Elbe, hat einen Hafen, eine Zuckerraffinerie, eine große Ölfabrik, Dampfschiffahrt und (1905) 2499 Einw.
Schularzt
Schularzt, ein Arzt, der zur Vermeidung der gesundheitlichen Schäden, die der Schulbesuch für den heranwachsenden Körper oft genug im Gefolge hat, mit der Beaufsichtigung der ...
Schulaufsicht
Schulaufsicht, s. Volksschule. Schulaufsichtsgesetz, in Preußen das Gesetz vom 11. März 1872, mit dem der Minister Falk seine Wirksamkeit eröffnete und den im Laufe der Zeit ...
Schulbäder
Schulbäder, s. Schulgesundheitspflege, S. 66 u. 67.
Schulbank
Schulbank, s. Schulgesundheitspflege, S. 66 u. 67.
Schulbibel
Schulbibel, ein Bibelauszug für den Jugendunterricht, ward bereits im 18. Jahrh. wegen des übergroßen Umfanges und der für Kinder ungeeigneten Stellen der Vollbibel vielfach ...
Schulbibliotheken
Schulbibliotheken. Besondere Büchereien bestehen in Deutschland wohl an allen höhern Schulen. Neuerdings verbreiten sie sich auch an Volksschulen. Der Begriff S. umfaßt dabei ...
Schulbrüder
Schulbrüder, im weitern Sinne die Mitglieder derjenigen religiösen Genossenschaften der katholischen Kirche, die sich mit dem Elementarunterricht befassen. Die bedeutendste ...
Schulchan aruch
Schulchan aruch (hebr., »gedeckter Tisch«, nach Ezech. 23,41), ein Handbuch des mosaisch-rabbinischen Gesetzes mit Hinzufügung gewohnheitsrechtlicher Satzungen, das der aus ...
Schuld
Schuld (Debitum) nennt man die aus einem Rechtsgrund zu entrichtende Leistung, besonders an Geld und Geldeswert (Passivum), die der Forderung des Gläubigers (Aktivum, ...
Schuldbrief
Schuldbrief, soviel wie Schuldschein.
Schuldbücher
Schuldbücher, soviel wie Grund- und Hypothekenbücher.
Schuldentilgungskasse
Schuldentilgungskasse, s. Staatsschulden.
Schuldfrage
Schuldfrage, strafrechtlich im engern Sinne die Frage nach der Schuld, d. h. nach Vorsatz, bez. Fahrlässigkeit; im weitern Sinne die Frage, ob sich der Angeklagte einer ...
Schuldhaft
Schuldhaft, s. Haft (II).
Schuldknechtschaft
Schuldknechtschaft, im Altertum ein Exekutionsmittel zur Beitreibung von Schulden, vermöge dessen sich der Gläubiger den säumigen Schuldner zum Sklaven machen, ja nach dem ...
Schuldner
Schuldner (Debitor), s. Schuldverhältnis.
Schuldopfer
Schuldopfer (hebr. aschām). Das im Alten Testament mehrfach erwähnte S. hat es nicht in erster Linie mit sittlichen, sondern vor allem mit kultischen und rechtlichen Vergehen zu ...
Schuldramen
Schuldramen, eine Abart dramatischer Dichtungen, deren charakteristische Eigentümlichkeit es ist, daß sie entweder ausschließlich oder doch in erster Linie für die ...
Schuldschein
Schuldschein (Schuldbrief), eine über Entstehung und Anerkennung eines Schuldverhältnisses vom Schuldner selbst ausgestellte Urkunde. Nach § 952 des Bürgerlichen Gesetzbuches ...
Schuldübernahme
Schuldübernahme, ein Vertrag, durch den ein neuer Schuldner an Stelle des bisherigen eine bestehende Schuld übernimmt. Dem römischen Recht war die S. unbekannt, da der Eintritt ...
Schuldverhältnis
Schuldverhältnis (lat. obligatio), das zwischen zwei Personen bestehende Rechtsverhältnis, kraft dessen die eine, der Gläubiger, berechtigt ist, von der andern, dem Schuldner, ...
Schuldvermächtnis
Schuldvermächtnis, s. Vermächtnis.
Schuldverschreibungen
Schuldverschreibungen ist der Ausdruck, den die neuere, nach Verdeutschung der technischen Ausdrücke strebende deutsche Gesetzgebung für Obligation gebraucht. ...
Schuldvertrag
Schuldvertrag, früher obligatorischer Vertrag genannt, ein auf Begründung eines Schuldverhältnisses (s. d.) gerichteter Vertrag. Das Bürgerliche Gesetzbuch hat den S. in den ...
Schule
Schule (v. griech. scholḗ, lat. schola), dem Wortlaute nach »Muße«, dann besonders gelehrte Muße, Studium der Künste und Wissenschaften und dessen literarische Früchte, ...
Schule von Athen
Schule von Athen, berühmtes Wandgemälde im Vatikan von Raffael (s. d., S. 569).
Schulenburg
Schulenburg, von der, altes, ehedem in den Rheinlanden, jetzt besonders in der preußischen Provinz Sachsen, in Brandenburg, Hannover und Braunschweig begütertes, seit 1563 ...
Schuler
Schuler, Georg, s. Sabinus.
Schüler- und Stndentenherbergen
Schüler- und Stndentenherbergen, Einrichtungen für Schüler und Studenten deutschen Stammes von mindestens 16 Jahren, die diesen die Naturschönheiten der deutschen Gebirge wie ...
Schüleraustausch, internationaler
Schüleraustausch, internationaler. An den Sprachgrenzen ist es ein naheliegendes Mittel, die Kinder zu der im Grenzverkehr nötigen Beherrschung beider Grenzsprachen dadurch zu ...
Schülerbataillone
Schülerbataillone, s. Jugendwehren.
Schülerbibliotheken
Schülerbibliotheken, s. Schulbibliotheken.
Schülerbriefwechsel
Schülerbriefwechsel, besonders internationaler S. Planmäßige Pflege scheint der Briefwechsel von Schülern und Schülerinnen verschiedener Anstalten und verschiedener ...
Schülerkonzerte
Schülerkonzerte, s. Schülervorstellungen.
Schülerreisen
Schülerreisen. Kleinere Schul- oder Klassenausflüge sind an deutschen Schulen längst eingebürgerte Sitte. Sie dienen teils dem Unterricht (besonders in Heimat- und Naturkunde) ...
Schülersparkassen
Schülersparkassen, s. Schulsparkassen.
Schülervorstellungen
Schülervorstellungen, dramatische. Wenngleich das Zeitalter der allegorisierenden und moralisierenden Schuldramen (s. d.) weit zurückliegt, gilt doch noch immer die Heranziehung ...
Schulerziehung
Schulerziehung. Unter normalen Umständen pflegt im modernen Leben die Heranbildung eines Kindes geteilt zu sein zwischen Haus und Schule. Man unterscheidet daher häusliche und ...
Schulfechten
Schulfechten, s. Fechtkunst.
Schulferien
Schulferien, diejenigen Zeiten des Jahres, in denen der Schulunterricht regelmäßig ausgesetzt wird. Wie schon der Name andeutet (vgl. Ferien), fielen in älterer Zeit diese ...
Schulgarten
Schulgarten, Lehrmittel für Schulen, das, von Pädagogen und Volkswirten längst gefordert, erst durch das österreichische Schulgesetz von 1869 festere Gestalt annahm und durch ...
Schulgeld
Schulgeld, Lohn für tatsächlich erteilten Unterricht, erhielten früher (seit Ursprung des heutigen Schulwesens) die Lehrer an allen Schulen. An mehrklassigen Anstalten bezog ...
Schulgemeinde
Schulgemeinde (Schulverband, Schulsozietät). Nicht überall deckt sich der Umfang einer bürgerlichen Gemeinde mit dem des Kreises der Interessenten bestimmter Schulen. Diese ...
Schulgeschwader
Schulgeschwader, ein Geschwader von Schulschiffen (s. d.).
Schulgesundheitspflege
Schulgesundheitspflege (Schulhygiene), die Gesamtheit der Maßnahmen und Einrichtungen, die sich auf Erhaltung und Verbesserung des Wohlbefindens und der Gesundheit der ...
Schulhaus
Schulhaus, s. Schulgesundheitspflege.
Schulhoff
Schulhoff, Julius, Klavierspieler und Komponist, geb. 2. Aug. 1825 in Prag, gest. 13. März 1898 in Berlin, bildete sich unter Tedesco im Klavierspiel und unter Tomaschek in der ...
Schulhygiene
Schulhygiene, s. Schulgesundheitspflege.
Schuli
Schuli, Negerstamm im obern Nilgebiet (nördlich vom Albertsee), der unter dem Namen Schefalû auch beide Ufer des Somersetnil in Unyoro bewohnt. Mit ihren Nachbarn, den Madi, ...
Schulinspektor
Schulinspektor, s. Volksschule.
Schulitz
Schulitz, Stadt im preuß. Regbez. und Landkreis Bromberg, an der Weichsel und der Staatsbahnlinie Schneidemühl-Thorn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Schuljahr
Schuljahr, das Jahr vom Beginn bis zum Schluß der Unterrichtszeit, beginnt im größten Teile von Deutschland nach den Osterferien (Bremen: 1. April) und schließt wiederum 8 ...
Schulkomödien
Schulkomödien, s. Schuldramen.
Schulkompromiß
Schulkompromiß, preußischer, von 1906, s. Schullasten.
Schulkrankheiten
Schulkrankheiten, s. Schulgesundheitspflege.
Schullasten
Schullasten, Inbegriff des für das öffentliche Schulwesen, besonders Volksschulwesen, von Staat, Gemeinden mid einzelnen Verpflichteten (Gutsherren) oder Korporationen ...
Schullehrerbräune
Schullehrerbräune, chronischer Rachenkatarrh der Lehrer, s. Rachenkatarrh.
Schulmeister von Eßlingen
Schulmeister von Eßlingen, mittelhochdeutscher Dichter, s. Eßlingen, Schulmeister von.
Schulmuseum
Schulmuseum, Sammlung von Lehrmitteln entweder zum praktischen Gebrauch einzelner Schulen (Musée scolaire), wofür der Ausdruck in Deutschland nicht gewöhnlich ist, oder zur ...
Schulpe
Schulpe, s. Sepie.
Schulpfennige
Schulpfennige, eine Art von Preismedaillen für eifrige Schüler an gehobenen Schulen seit dem 16. Jahrh. (Ehrpfennige in Österreich) mit besonderer Inschrift, als »Denkmünze« ...
Schulpferd
Schulpferd, s. Reitkunst.
Schulpflicht, allgemeine
Schulpflicht, allgemeine. Als Ideal und allmählich als selbstverständliche Voraussetzung ist seit der Reformation in Deutschland anerkannt, daß jeder Untertan oder ...
Schulpforta
Schulpforta, s. Pforta.
Schulrat
Schulrat, Schulaufsichtsbehörde; höherer Staatsdiener zur Beaufsichtigung des Schulwesens (in Preußen: Provinzialschulräte, Regierungs- und Schulräte, Gewerbeschulräte ...
Schulreform
Schulreform ist seit etwa einem Menschenalter ein beliebtes Stichwort im öffentlichen Leben Deutschlands geworden. Es ist gewiß richtig, daß man sich nicht gedankenlos mit dem, ...
Schulreiten
Schulreiten, s. Reitkunst.
Schuls
Schuls (roman. Scuol), Badeort, s. Tarasp.
Schulschießen
Schulschießen, s. Schießdienst.
Schulschiffe
Schulschiffe, Kriegs- oder Handelsschiffe, für die Ausbildung junger Leute zum Seedienst, und zwar Seekadetten-, Schiffsjungen-, Maschinen-, Torpedo-, Minen- und ...
Schulschiffverein
Schulschiffverein, Deutscher, ein 1900 gegründeter Verein, der aus freiwilligen Spenden seiner Mitglieder Schiffsjungen für die Handelsflotte ausbildet. Der S. besitzt ein ...
Schulschrift
Schulschrift (Korrespondenzschrift), die gewöhnliche im täglichen Leben angewandte Form der Stenographie im Gegensatz zu der stark gekürzten Debattenschrift (s. d.) oder ...
Schulschwestern
Schulschwestern, im weitern Sinne die Mitglieder der Frauengenossenschaften der katholischen Kirche, die sich mit Erteilung des Elementarunterrichts befassen. Die bedeutendste ...
Schulsozietät
Schulsozietät, Schulverband innerhalb einer bürgerlichen Gemeinde, besonders kirchliche oder konfessionelle S., ein Begriff, der in der neuern, namentlich preußischen ...
Schulsparkassen
Schulsparkassen, Nebenstellen für größere Sparkassen, die durch Vermittelung der Lehrer Schülern ermöglichen, kleinere Einlagen zu m., chen, als von den eigentlichen ...
Schulstein
Schulstein, Ritter von, s. Kindermann 1).
Schulstrafrecht
Schulstrafrecht. Wenngleich schon Walter von der Vogelweide sagt: »nieman kan mit gerten kindes zuht beherten wen man zêren bringen mac, dem ist ein wort als ein slac«, und ...
Schult.
Schult., bei Pflanzennamen Abkürzung für Joseph August Schultes, geb. 15. April 1773 in Wien, gest. 21. April 1831 als Professor der Naturgeschichte in Landshut. Flora ...
Schulte
Schulte, 1) Johann Friedrich, Ritter von, Kirchenrechtslehrer und Vertreter der altkatholischen Bewegung, geb. 23. April 1827 zu Winterberg in Westfalen, studierte in Berlin ...
Schultens
Schultens, 1) Albert, berühmter Orientalist, geb. 1686 in Groningen, gest. 26. Jan. 1750 in Leiden, studierte in Groningen, Leiden und Utrecht Theologie und orientalische ...
Schulter
Schulter, bei aufrechter Stellung des Menschen der höchste Teil der Vordergliedmaßen, also der Oberrand des Oberarmknochens und des Schulterblattes nebst dem darüber ...
Schulterblatt
Schulterblatt, s. Schultergürtel.
Schulterblattweissagung
Schulterblattweissagung, s. Omoplatoskopie.
Schultergelenk
Schultergelenk, s. Arm.
Schultergräte
Schultergräte, s. Schultergürtel.
Schultergürtel
Schultergürtel (Brustgürtel), bei den Wirbeltieren das die Vordergliedmaßen tragende, im Rumpfe verborgene Gerüst, dem für die Hintergliedmaßen das Becken (s. d.) ...
Schulterhöhe
Schulterhöhe, s. Schultergürtel.
Schulterkaponniere
Schulterkaponniere, s. Kaponniere und Tafel »Festungsbau II«, Fig. 19, und III, Fig. 16.
Schulterklappen
Schulterklappen, soviel wie Achselklappen (s. d.).
Schulterlahmheit
Schulterlahmheit, s. Buglahmheit; vgl. Lahmheit.
Schulterpunkt
Schulterpunkt, s. Bastion.
Schulterstücke
Schulterstücke, soviel wie Achselstücke (s. d.).
Schulterwehr
Schulterwehr, in der Befestigung eine Anlage zum Schutze von Feuerlinien gegen Längsbestreichung durch feindliches Gewehr-, Maschinengewehr- und Schrapnellfeuer; hauptsächlich ...
Schulterwülste
Schulterwülste, s. Mahoîtres.
Schultes
Schultes, Joseph August, s. Schult.
Schultheiß [1]
Schultheiß (Schulze, eigentlich Schuldheiß, neulat. sculdarius, scultetus, franz. Maire, engl. Bailif, Mayor), ursprünglich der Beamte, der die Mitglieder einer Gemeinde zur ...
Schultheiß [2]
Schultheiß, 1) Albrecht, Kupferstecher, geb. 7. März 1823 in Nürnberg, bildete sich auf der dortigen Kunstschule, dann in Leipzig unter Sichling und darauf im Dresdener ...
Schultheß
Schultheß, Heinrich, deutscher Politiker und Schriftsteller, geb. 7. Sept. 1815 in Zürich, gest. 31. Aug. 1885 in München, studierte die Rechte und Geschichte, redigierte seit ...
Schultz
Schultz, 1) Albert (S.-Lupitz), Landwirt, geb. 26. März 1831 zu Rehna in Mecklenburg, gest. 5. Jan. 1899 in Lupitz, erlernte die Landwirtschaft und studierte in Hohenheim und ...
Schultze
Schultze, 1) Max, Anatom, geb. 25. März 1825 zu Freiburg i. Br., gest. 16. Jan. 1874 in Bonn, Sohn des Anatomen Karl August Sigismund S. (geb. 1. Okt. 1795 in Halle, gest. 28. ...
Schultze-Naumburg
Schultze-Naumburg, Paul, Maler und Architekt, geb. 10. Juni 1869 in Naumburg a. S., bildete sich auf der Kunstakademie in Karlsruhe und auf Studienreisen in Italien, Frankreich ...
Schultze-Pulver
Schultze-Pulver, s. Schießpulver, S. 764.
Schulu
Schulu (Schellöchen, Schelluh), Berberstamm in Marokko, s. Berber.
Schulunterhaltungsgesetz
Schulunterhaltungsgesetz, preußisches, von 1906, s. Schul lasten.
Schulverband
Schulverband mehrerer Gemeinden oder als besonderer Interessenkreis innerhalb einer bürgerlichen Gemeinde, s. Schulgemeinde und Schulsozietät.
Schulverein
Schulverein, s. Deutscher Schulverein.
Schulz
Schulz, 1) Johann Abraham Peter, Komponist, geb. 31. März 1747 in Lüneburg, gest. 10. Juni 1800 in Schwedt, studierte die Komposition unter Kirnberger in Berlin, war mehrere ...
Schulz von Milo
Schulz von Milo (Bülow), Vogel, s. Pirol.
Schulze [1]
Schulze, soviel wie Schultheiß.
Schulze [2]
Schulze, 1) Gottlob Ernst, Philosoph, geb. 23. Aug. 1761 zu Heldrungen in Thüringen, gest. 11. Jan. 1833 in Göttingen, studierte in Wittenberg, wurde daselbst Privatdozent, 1788 ...
Schulze-Delitzsch
Schulze-Delitzsch, Hermann, deutscher Politiker und Begründer der deutschen Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften (s. Genossenschaften), geb. 29. Aug. 1808 in Delitzsch, ...
Schulze-Delitzsche Genossenschaften
Schulze-Delitzsche Genossenschaften, s. Genossenschaften, S. 572 u. 573 (Vorschußvereine).
Schulze-Gävernitz
Schulze-Gävernitz, 1) Hermann von, Staatsrechtslehrer, Sohn von Schulze 5), geb. 23. Sept. 1824 in Jena, gest. 28. Okt. 1888 in Heidelberg, habilitierte sich 1848 in Jena, ward ...
Schulze-Smidt
Schulze-Smidt, Bernhardine, Schriftstellerin, geb. 19. Aug. 1846 auf dem Gute Dunge bei Bremen als Tochter eines Bremer Senators und Enkelin des Bürgermeisters Johann Smidt, ...
Schulzenlehen
Schulzenlehen, s. Bauerngut, S. 462.
Schulzenstab
Schulzenstab, s. Botschaftsstab.
Schulzimmer
Schulzimmer, s. Schulgesundheitspflege.
Schulzwang
Schulzwang, s. Schulpflicht.
Schum.
Schum., bei Pflanzennamen Abkürzung für Christian Friedrich Schumacher, geb. 15. Nov. 1757 in Glückstadt, gest. 9. Dez. 1830 als Professor in Kopenhagen. Florist.
Schumacher
Schumacher, 1) Heinrich Christian, Astronom, geb. 3. Sept. 1780 zu Bramstedt in Holstein, gest. 28. Dez. 1850 in Altona, studierte Rechtswissenschaft in Kiel, dann Mathematik und ...
Schumann
Schumann, 1) Robert, Komponist, geb. 8. Juni 1810 in Zwickau, gest. 29. Juli 1856 in Endenich bei Bonn, war der Sohn eines kunstsinnigen Verlagsbuchhändlers, zeigte früh ...
Schumăwa
Schumăwa (tschech. Šumava), der hohe Teil des Böhmerwaldes (s. d., S. 159).
Schumen
Schumen (türk. Schumla), Kreishauptstadt in Bulgarien, 194 m ü. M., in einer Mulde des Afischkbalkans und an den Staatsbahnlinien Rustschuk-Warna und S.-Plewna gelegen, hat 47 ...
Schumla
Schumla (früher Schumna), s. Schumen.
Schummerung
Schummerung, in der Zeichenkunst soviel wie Schattierung oder Lavierung; auf Landkarten die Abtönung der Terrainzeichnung (s. Landkarten, S. 113) mittels Kreide (bei ...
Schumur
Schumur (Einzahl Schimr), s. Pariavölker.
Schunen
Schunen, Fahrzeuge auf der Weichsel mit einer Tragfähigkeit von 350 Doppelzentnern.
Schuner
Schuner, s. Schoner.
Schunerbark
Schunerbark, s. Schoner.
Schunerbrigg
Schunerbrigg (Schonerbrigg), s. Brigantine.
Schungīt
Schungīt, schwarzes, anthrazitähnliches Mineral, amorpher Kohlenstoff, Härte 3–4, spez. Gew. 1,8–2,0, verbrennt außerordentlich schwer und löst sich bei Behandlung mit ...
Schunter
Schunter, rechtsseitiger Nebenfluß der Oker im Herzogtum Braunschweig, entspringt am Elm, fließt meist nach NW. und mündet oberhalb Großschwülper.
Schupfer
Schupfer, Francesco, ital. Rechtshistoriker, geb. 6. Jan. 1833 in Chioggia, habilitierte sich 1864 in Innsbruck und wurde nach der Einverleibung Venetiens in das Königreich ...
Schüpfheim
Schüpfheim (Schüpfen), Dorf und Hauptort des Bezirks Entlebuch im schweizer. Kanton Luzern, 727 m ü. M., an der Kleinen Emme und der Eisenbahnlinie Bern-Luzern, mit Kirche, ...
Schupflehen
Schupflehen, in Schwaben soviel wie Fallgut (s. d.).
Schupp [1]
Schupp, soviel wie Waschbär.
Schupp [2]
Schupp (Schuppe), Johann Balthasar, Schriftsteller des 17. Jahrh., s. Schuppius.
Schüppe
Schüppe, s. Schaufel.
Schuppen
Schuppen, 1) bei manchen Wirbeltieren, besonders bei den niedern, Verknöcherungen und Verhornungen der Haut. An der Bildung der S. ist nicht nur die Oberhaut, sondern auch die ...
Schuppenbaum
Schuppenbaum (Lepidodendron), s. Lykopodinen.
Schuppenbein
Schuppenbein, s. Schädel, S. 667.
Schuppenborke
Schuppenborke, s. Periderm.
Schuppenfelle
Schuppenfelle (Rakunfelle), die dichtwolligen, dunkler oder heller graubraunen Felle des Waschbären (Schupp), kommen aus Nordamerika und Kanada als ein Hauptartikel in den ...
Schuppenflechte [1]
Schuppenflechte, s. Cetraria.
Schuppenflechte [2]
Schuppenflechte (Schilferflechte, Psoriasis), Hautkrankheit, die auf chronischer Entzündung der obersten Lederhautschichten beruht. Es treten dabei auf der Hauk größere oder ...
Schuppenflosser
Schuppenflosser (Squamipennes Cuv.), Familie der Stachelflosser, Fische mit zusammengedrücktem, hohem Körper, bisweilen rüsselartiger Schnauze, sein bewimperten oder glatten ...
Schuppenflughörnchen
Schuppenflughörnchen (Stachelflatterer, Anomaluridae Brdt.), Familie der Nagetiere von sehr abweichendem Charakter, eichhornartige Tiere mit einer Reihe dachziegelförmig ...
Schuppenflügler
Schuppenflügler, s. Schmetterlinge.
Schuppenfries
Schuppenfries, s. Fries, S. 146.
Schuppengneis
Schuppengneis, Gestein, s. Gneis, S. 63.
Schuppenketten
Schuppenketten, die mit messingenen Schuppen besetzten Sturmriemen am Helm etc. beim deutschen Heer; jetzt nur noch für Parade angewendet. Die Schuppen sollten das Gesicht gegen ...
Schuppenkrankheit
Schuppenkrankheit, soviel wie Fischschuppenkrankheit, auch Schuppenflechte.
Schuppenmolch
Schuppenmolch (Lepidosiren Fitz.), Gattung der Lurchfische oder Schuppenmolche (Dipnoi), mit der einzigen Art Caramuru (L. paradoxa Filz.), einem 1–1,25 cm langen, aalförmigen ...
Schuppennaht
Schuppennaht, s. Schädel, S. 667.
Schuppenpanzer
Schuppenpanzer, s. Rüstung, S. 334.
Schuppenpanzerfarbe
Schuppenpanzerfarbe, Eisenanstrichmittel, dessen Farbenmaterial aus einem durch chemische Mittel kaum aufschließbaren Stoff in Form von verschwindend kleinen und dünnen ...
Schuppenpilz
Schuppenpilz, s. Agaricus.
Schuppensaurier
Schuppensaurier, soviel wie Eidechsen und Schlangen.
Schuppenstruktur
Schuppenstruktur, s. Dislokation.
Schuppentanne
Schuppentanne, soviel wie Araucaria.
Schuppentier
Schuppentier (Manis L.), Gattung der Zahnlücker (Edentata) aus der Familie der Schuppentiere (Manididae), Tiere mit gestrecktem Körper, der bis auf die Kehle, die Unterseite ...
Schuppenwurz
Schuppenwurz, s. Lathraea.
Schuppfisch
Schuppfisch, s. Döbel.
Schuppĭus
Schuppĭus (Schupp, auch Schuppe), Johann Balthasar, deutscher Schriftsteller, geb. 1. März 1610 in Gießen, gest. 26. Okt. 1661 in Hamburg, wurde nach wechselvollem Wanderleben ...
Schur
Schur, s. Schaf, S. 676.
Schur, Wilhelm
Schur, Wilhelm, Astronom, geb. 15. April 1846 in Altona, gest. 1. Juli 1901 in Göttingen, wurde 1868 Assistent am geodätischen Institut in Berlin, 1877 Observator der Sternwarte ...
Schuré
Schuré (spr. schü-), Edouard, franz. Schriftsteller, geb. 21. Jan. 1841 in Straßburg, studierte hier die Rechtswissenschaft, widmete sich jedoch mehr germanistischen Studien, ...
Schüren
Schüren, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Hörde, an der Emscher, hat Bergbau auf Steinkohlen und Eisenstein, Sandsteinbrüche und (1905) 4782 Einw.
Schürer
Schürer, Emil, prot. Theolog, geb. 2. Mai 1844 in Augsburg, habilitierte sich 1869 in Leipzig und wurde daselbst 1873 außerordentlicher Professor der Theologie, 1878 ...
Schurf
Schurf, s. Schürfen.
Schürfen
Schürfen (einen Schurf machen), das Aufsuchen und Zugänglichmachen von Minerallagerstätten an der Erdoberfläche oder nahe derselben mittels Schurfgräben, kleiner ...
Schürfhacke
Schürfhacke (Stoßeisen), s. Gartengeräte.
Schurfschein
Schurfschein (Schürfschein), amtliche Ermächtigung zum Aufsuchen (»Schürfen«) von Mineralien, s. Bergrecht, S. 680.
Schurgast
Schurgast, Stadt im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Falkenberg, an der hier schiffbaren Neiße, 159 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, eine Korbflechtschule, ...
Schuri
Schuri (Shuri), Stadt auf den Liukiu-Inseln (s. d.).
Schurig
Schurig, Heinrich Rudolf, sächs. Justizminister, geb. 4. März 1835 in Radeberg, gest. 15. Juni 1901 in Dresden, wurde 1872 Rat beim Bezirksgericht und Vorstand des ...
Schurigeln
Schurigeln (schurgeln, schorgeln), jemand einer Schur unterwerfen, ihn quälen; nach Fr. Kluge ein im 17. Jahrh. in Schwaben und Franken aufgekommenes Wort.
Schurlemurle
Schurlemurle (Schorlemorle), s. Markise.
Schürmann
Schürmann, Anna Maria von, gelehrte Schwärmerin, geb. 5. Nov. 1607 in Köln, gest. 4. Mai 1678 in Wiewart (Friesland), wegen ihrer außerordentlichen Sprachkenntnisse und ...
Schurtz
Schurtz, Heinrich, Ethnolog, geb. 11. Dez. 1863 in Zwickau, gest. 2. Mai 1903 in Bremen, studierte seit 1885 in Leipzig Naturwissenschaft und Geographie und habilitierte sich hier ...
Schurwald
Schurwald (Schlichterwald), waldiger Höhenzug in Württemberg, zwischen Rems- und Filstal östlich von Kannstatt, erreicht im Kappelberg bei Waiblingen 511 m Höhe.
Schurz
Schurz (Bauchschurz), Teil der Ritterrüstung, s. Rüstung, S. 335.
Schurz, Karl
Schurz, Karl, amerikan. Staatsmann, geb. 2. März 1829 in Liblar bei Köln, gest. 14. Mai 1906 in New York, studierte seit 1847 in Bonn Philologie und Geschichte, schloß sich an ...
Schürze
Schürze (Wasserzeichen), in der Jägersprache die langen, herabhängenden Haare an dem weiblichen Gliede des Elch-, Rot-, Dam- und Rehwildes.
Schürzenzins
Schürzenzins, s. Leibeigenschaft, S. 351.
Schuscha [1]
Schuscha, afrikan. vorgeschichtliche Grabbauten, s. Afrikanische Altertümer, S. 156.
Schuscha [2]
Schuscha, Hauptstadt des gleichnamigen Kreises (5098 qkm mit [1897] 138,835 tatarischen und armen. Einwohnern) im russ. Gouv. Jelissawetpol, 1550 m ü. M., auf hohem, steilem ...
Schuschan
Schuschan, Hauptstadt Elams, s. Susa.
Schuschter
Schuschter (bei Plinius Sostra), sehr verfallene Stadt in der pers. Provinz Chusistan, am Austritt des Karun aus den Bergen, hat eine hochgelegene Burg (Salafîl), großartige ...
Schuselka
Schuselka, Franz, österreich. Publizist, geb. 15. Aug. 1811 zu Budweis in Böhmen, gest. 2. Sept. 1889 in Heiligenkreuz bei Baden, studierte in Wien die Rechte, versuchte es ...
Schüsselflechte
Schüsselflechte, s. Lecanora und Parmelia.
Schüsseln
Schüsseln, in der Jägersprache die Ohren des Rot-, Dam- und Elchwildes.
Schüsselpfennige
Schüsselpfennige, Denare aus sehr dünnem Silberblech, deren Rand sich unter dem Hammerschlag schüsselartig gehoben hat, am Harz und im Elbgebiet seit Ende des 11. Jahrh. ...
Schüsselschnecken
Schüsselschnecken (Napfschnecken, Patelli den), Familie der Schnecken (s. d., S. 916).
Schussen
Schussen, Fluß im württemberg. Donaukreis, entspringt bei Schussenried, fließt nach Süden, nimmt die Steinach, die Wolfegger Ach und die Schwarzach auf und mündet in den ...
Schussenried
Schussenried, Flecken im württemberg. Donaukreis, Oberamt Waldsee, an der Schussen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bretten-Friedrichshafen und S.-Buchau, 570 m ü. M., hat ...
Schusser
Schusser, s. Klicker.
Schusserbaum
Schusserbaum, s. Gymnocladus.
Schuster
Schuster, Gliederspinne, s. Kanker.
Schuster, bleib bei deinem Leisten!
Schuster, bleib bei deinem Leisten! freie Übersetzung des lateinischen Ne sutor supra crepidam (s. d.).
Schuster-Woldan
Schuster-Woldan, 1) Georg, Maler, geb. 7. Dez. 1864 zu Nimptsch, studierte auf der Kunstschule in Stuttgart, später in München und Frankfurt und lebl jetzt in München, wo er ...
Schusterfleck
Schusterfleck (Rosalie, angeblich nach einem italienischen Volkslied: »Rosalia cara mia«), in der Musik die Wiederholung eines Melodieteils in andrer Tonart, ohne vorgängige ...
Schusterkrampf
Schusterkrampf, s. Mogigraphie.
Schusterkugel
Schusterkugel, in Schuhmacherwerkstätten eine mit Wasser gefüllte Glaskugel, die, an einem Gestell (Galgen) hängend, das Lampenlicht nach Art einer Linse konzentriert schräg ...
Schusterpappe
Schusterpappe, zerflossener und teilweise gefaulter Kleber, dient als billiges Klebmittel.
Schusterpech
Schusterpech, s. Pech.
Schusterschwärze
Schusterschwärze, s. Eisenvitriol, S. 567.
Schustervogel
Schustervogel, s. Säbelschnäbler.
Schuten
Schuten (Schuiten), breitgebaute, flache Leichterfahrzeuge, dienen in Seehäfen zum Heran- und Fortbringen der Ladung auf Seeschiffe, die nicht am Kai liegen, ferner zum ...
Schütt
Schütt, 1) (Große S., magyar. Csallóköz, spr. tschállōkös) Donauinsel in Ungarn, wird vom Hauptarm der Donau und einem 1 km unterhalb Preßburg links abzweigenden Nebenarm ...
Schütt-Somerein
Schütt-Somerein, Großgemeinde, s. Somerein 1).
Schüttboden
Schüttboden, Getreidespeicher, s. Kornhäuser und Magazine.
Schütte [1]
Schütte, ein Gebund und zwar meist durch Flegeldrusch entkörntes Stroh, d. h. Langstroh, im Gegensatz von Gebünd, d. h. Wirrstroh.
Schütte [2]
Schütte (Schüttekrankheit), vorzeitiges und massenhaftes Abwerfen der Nadeln bei der Kiefer (Pinus silvestris) und andern Nadelhölzern, wird durch Frost, anhaltende ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;