Слова на букву saar-senk (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву saar-senk (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Schwind
Schwind, Moritz von, Maler und Zeichner, geb. 21. Jan. 1804 in Wien, gest. 8. Febr. 1871 in München, erhielt den ersten Unterricht in der Kunst auf der Akademie in Wien und bei ...
Schwindel
Schwindel (Vertigo), eigentümliches Gefühl des gestörten Gleichgewichts, besteht in einer kreisförmigen oder pendelartigen Scheinbewegung, in einem scheinbaren Schwanken der ...
Schwindelbeerbaum
Schwindelbeerbaum, s. Viburnum.
Schwindelhandel
Schwindelhandel ( Windhandel), s. Agiotage.
Schwindelkorn
Schwindelkorn, soviel wie Taumellolch, s. Lolium.
Schwindelkörner
Schwindelkörner, s. Coriandrum.
Schwindelwurzel
Schwindelwurzel, s. Doronicum.
Schwinden
Schwinden, Volumenverminderung bei Holz, frisch geformten Tonwaren etc. durch Eintrocknen, bei Metallgüssen durch Erkalten.
Schwindfaser
Schwindfaser, s. Schimmel, S. 805.
Schwindflechte
Schwindflechte (Schwindknötchen), s. Lichen.
Schwindgruben
Schwindgruben, s. Exkremente, S. 215.
Schwindler
Schwindler, ein drehkrankes Schaf (s. Drehkrankheit).
Schwindmaß
Schwindmaß, s. Holz, S. 493, Tonwaren und Gießerei, S. 833.
Schwindsucht
Schwindsucht, Auszehrung, Lungenschwindsucht, Tuberkulose. Die beiden letzten Begriffe umfassen die durch die Tuberkelbazillen hervorgerufenen zehrenden Erkrankungen. S. der ...
Schwingbaum
Schwingbaum ( Wippmaschine, Wasserwippe, arab. Kadouf), uralte Vorrichtung zum Heben von Wasser, besteht aus einem doppelarmigen Hebel mit Wassereimer an einem und Gegengewicht ...
Schwingbrett
Schwingbrett, s. Flachs, S. 649.
Schwinge
Schwinge, linksseitiger Nebenfluß der Elbe in Hannover, entspringt unweit Mulsum, steht durch einen Kanal mit der Oste in Verbindung, ist von Horst ab bei einer mittlern Tiefe ...
Schwingeförderrinne
Schwingeförderrinne, s. Horizontaltransport.
Schwingel
Schwingel (Schwingpferd), eine vom Turnvater Jahn aufgebrachte Bezeichnung für das Voltigierpferd; vgl. Pferd.
Schwingelgras
Schwingelgras, Pflanzengattung, s. Festuca.
Schwingen [1]
Schwingen, soviel wie Schwungfedern, s. Vögel.
Schwingen [2]
Schwingen, die Abscheidung der holzigen Teile von Flachs (s. d., S. 649).
Schwingen [3]
Schwingen, Schwingfeste, s. Ringen.
Schwingender Stahl
Schwingender Stahl, s. Hobelmaschinen.
Schwinger
Schwinger, Schwingkölbchen (der Fliegen), s. Halteren.
Schwingfaden
Schwingfaden, s. Oscillaria.
Schwingkran
Schwingkran, s. Kran, S. 569.
Schwingmaschine
Schwingmaschine, s. Flachs, S. 649.
Schwingpflug
Schwingpflug, s. Pflug, S. 746.
Schwingung
Schwingung (Oszillation, Vibration), die hin und her gehende Bewegung, die Körper oder ihre Teilchen, die durch Kräfte in einer bestimmten Gleichgewichtslage festgehalten ...
Schwingungen, elektrische
Schwingungen, elektrische, s. Elektrische Schwingungen.
Schwingungen, stehende
Schwingungen, stehende, soviel wie stehende Wellen, s. Wellenbewegung.
Schwingungsbauch
Schwingungsbauch, s. Wellenbewegung.
Schwingungsdauer
Schwingungsdauer, s. Pendel.
Schwingungsebene
Schwingungsebene des Lichtstrahls, s. Polarisation des Lichtes.
Schwingungsfiguren
Schwingungsfiguren (Klangfiguren), Schwingungsform, Schwingungsknoten, s. Schwingung.
Schwingungsmittelpunkt
Schwingungsmittelpunkt, s. Pendel.
Schwingungstheorie
Schwingungstheorie (Undulationstheorie), s. Licht, S. 511.
Schwingungszahl
Schwingungszahl, s. Beugung des Lichtes.
Schwirrfliegen
Schwirrfliegen, s. Schwebfliegen.
Schwirrhölzer
Schwirrhölzer, an einer Schnur befestigte, meist phantastisch bemalte kleine Brettchen, die, im Kreise um den Kopf geschwungen, einen eigentümlichen Ton erzeugen, werden von ...
Schwirrvögel
Schwirrvögel, soviel wie Kolibris (s. d.).
Schwiter
Schwiter, Henry-César Auguste, Baron de, General Napoleons I., geb. 8. Jan. 1768 zu Ruelle (Seine-Oise), aus einem alten Adelsgeschlechte des Kantons Schwyz, gest. 11. Aug. 1839 ...
Schwitzbad
Schwitzbad, s. Schweißtreibende Mittel.
Schwitzbett
Schwitzbett, Quinckesches, s. Heißluftbäder.
Schwitzen
Schwitzen, s. Schweiß und Schweißtreibende Mittel. Über das S. der Häute in der Gerberei s. Leder, S. 308.
Schwitzsystem
Schwitzsystem, s. Sweater.
Schwitzwasser
Schwitzwasser, das an Mauern oder Fensterscheiben geschlossener Räume durch Verdichtung des in der Luft enthaltenen Wasserdampfes gebildete Wasser. Zur Ableitung des ...
Schwob
Schwob, Marcel, franz. Schriftsteller, geb. 23. Aug. 1867 in Chaville bei Paris, gest. 12. Febr. 1905 in Paris, entstammte einer alten Rabbinerfamilie, machte in Paris ...
Schwojen
Schwojen, s. Schwajen.
Schwören
Schwören, s. Eid.
Schwülen
Schwülen (Schwielen), s. Konkretionen.
Schwulität
Schwulität, Studentenwort aus schwül, schon in Bürgers »Kaiser und Abt« vorkommend.
Schwulst
Schwulst, soviel wie Geschwulst; in der Stilistik soviel wie Bombast, überladene Fülle des Ausdrucks.
Schwund
Schwund, soviel wie Atrophie.
Schwungfedern
Schwungfedern (Schwingen), s. Vögel.
Schwungkraft
Schwungkraft, s. Zentrifugalkraft.
Schwungkugelregulator
Schwungkugelregulator (Zentrifugalregulator), s. Regulator.
Schwungmaschine
Schwungmaschine, soviel wie Zentrifugalmaschine.
Schwungrad
Schwungrad, ein auf einer Maschinenwelle (Schwungradwelle) befestigtes und mit dieser rotierendes Rad mit schwerem Kranz, das infolge seines Beharrungsvermögens ...
Schwungschaufel
Schwungschaufel, s. Wurfschaufel.
Schwunsch
Schwunsch, Vogel, s. Grünfink.
Schwuppe
Schwuppe, Fisch, s. Brasse.
Schwur
Schwur, soviel wie Eid.
Schwurgericht
Schwurgericht (Assisen, Jury, Geschwornengericht, engl. Jury, franz. Jury, Cour d'assises), das Gericht, in dem nichtrechtsgelehrte Richter aus dem Volke (Geschworne, engl. ...
Schwurhand
Schwurhand, in der Heraldik die zur Eidesleistung erhobene Hand mit hochgerichtetem Daumen, Zeige- und Mittelfinger und niedergebeugtem Ring- und kleinem Finger. Vgl. ...
Schwurringe
Schwurringe, s. Eidringe.
Schwursteine
Schwursteine, in den germanischen Ländern Nord- und Westeuropas nicht seltene, vereinzelt daliegende oder auch von Menschenhand aufgerichtete große Steine, bei denen nachweisbar ...
Schwyz [1]
Schwyz, einer der drei schweizer. Urkantone und der vier Waldstätte, grenzt östlich an den Kanton Glarus, südlich an Uri und (durch den Vierwaldstätter See) an Unterwalden, ...
Schwyz [2]
Schwyz, Hauptort des gleichnamigen schweizer. Kantons (s. oben), mit Seewen (durch elektrische Bahn verbunden) Station der Gotthardbahn, liegt 514 m ü. M. in einem malerischen, ...
Schwyzer Alpen
Schwyzer Alpen, die zwischen dem Vierwaldstätter See und dem Linthtal verzweigte Abteilung der schweizerischen Voralpen (Sihlgruppe). Unter den zugehörigen Berggruppen ist am ...
Schybergson
Schybergson, Magnus Gottfrid, finnländ. Historiker, geb. 26. Nov. 1851 in Åbo, wurde 1878 Dozent, 1883 Professor der Geschichte an der Helsingforser Universität. Von seinem ...
Schyl
Schyl (Shiul, Jiulu), linker Nebenfluß der Donau in Rumänien, entspringt am Nordabhang der Transsylvanischen Alpen, durchfließt den Vulkanpaß und mündet gegenüber Ráchowo; ...
Schyn
Schyn, wilde Felsschlucht im schweizer. Kanton Graubünden, wird von der Albula (s. d.) durchflossen, unmittelbar bevor diese in den Hinterrhein mündet. Die durch die Schlucht ...
Schyndel
Schyndel (spr. ß-cheindel), Flecken in der niederländ. Provinz Nordbrabant, südöstlich von Herzogenbusch, an der Eisenbahn Boxtel-Wesel, mit Ackerbau, Viehzucht, einigem ...
Schynige Platte
Schynige Platte (Schienige), einer der Vorberge der Berner Alpen. südwestlich vom Faulhorn, 1970 m hoch, mit Gasthaus und großartiger Aussicht. Seit 1893 führt auf ihn eine 7,4 ...
Schynse
Schynse, August, Missionar und Afrikareisender, geb. 21. Juni 1857 in Wallhausen bei Kreuznach, gest. 18. Nov. 1891 in Bukumbi am Victoria Nyanza, studierte in Bonn, besuchte das ...
Sciacca
Sciacca (spr. schacka), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Girgenti (Sizilien), auf steilem Felsabhang (80 m) an der Küste des Sizilischen Meeres, hat einen Dom (1090 ...
Sciaena
Sciaena, s. Adlerfisch.
Scialōja
Scialōja (spr. scha-), 1) Antonio, ital. Nationalökonom, geb. 1816 zu Procida im Neapolitanischen, gest. daselbst 14. Okt. 1877, lehrte, nachdem er bereits 1843 seine »Principj ...
Sciapteron
Sciapteron, s. Glasflügler.
Sciara
Sciara, Trauermücke, s. Mücken, S. 208.
Sciarra, Palazzo
Sciarra, Palazzo (spr. schárra), ein am Corso in Rom belegener, 1600 von F. Ponzio erbauter Palast, der eine Sammlung von Gemälden (d. runter der früher Raffael zugeschriebene ...
Scicli
Scicli (spr. schikli), Stadt in der ital. Provinz Siracusa (Sizilien), Kreis Modica, auf einer felsigen Anhöhe, an der Eisenbahn Syrakus-Licata, hat eine Technische Schule, ...
Science
Science (franz., spr. ßiāngß'), Wissenschaft; in Frankreich versteht man unter Sciences im engern Sinne nur Mathematik und Naturwissenschaften (im Gegensatz zu Lettres, den ...
Scientĭa
Scientĭa (lat., Scienz), Wissen, Wissenschaft, Kenntnis; daher scientifisch, wissenschaftlich.
Scientisten
Scientisten (Szientisten), s. Christian Science.
Scifarīnwaren
Scifarīnwaren, Luxus- und Gebrauchsgegenstände, wie Bilderrahmen, Schlüsselschilder, Möbelverzierungen, Albumdecken etc., die aus Sägespänen mit einem Bindemittel (z. B. ...
Scilĭcet
Scilĭcet (lat., abgekürzt sc.), soviel wie nämlich (bei Hinzufügung eines zu ergänzenden Ausdrucks).
Scilla [1]
Scilla L. (Meerzwiebel, Blaustern), Gattung der Liliazeen, Zwiebelgewächse mit eiförmigen, länglichen bis linealischen Blättern, auf gegliedertem Stiele stehender ...
Scilla [2]
Scilla (spr. schilla, im Altertum Scyllaeum), Hafenstadt in der ital. Provinz und dem Kreise Reggio di Calabria, an einem felsigen Ausläufer des Aspromonte, am nördlichen ...
Scillyinseln
Scillyinseln (spr. ßilli-, franz. Sorlingues), brit. Inselgruppe im Atlantischen Ozean, 40 km westsüdwestlich vom Kap Landsend, der Südwestspitze der Grafschaft Cornwall, wozu ...
Scincus
Scincus, der Skink.
Scintillation
Scintillation (lat.), das Funkeln (s. d.) der Fixsterne.
Scintillometer
Scintillometer (lat.-griech.), ein von Arago angegebenes Fernrohr zur Untersuchung des Funkelns der Sterne.
Scio
Scio (spr. schjo), ital. Name der Insel Chios (s. d.).
Sciobéret
Sciobéret (spr. ßjoberä), Pierre, franz. Schriftsteller, s. Französische Literatur in der Schweiz, S. 26.
Sciolto
Sciolto (ital., spr. schollto), musikal. Bezeichnung: frei, ungebunden, mit freiem, leichtem Vortrag.
Scioppĭus
Scioppĭus, Philolog, s. Schoppe.
Scioptĭkon
Scioptĭkon (Skioptikon, griech.), s. Laterna magica.
Scioto
Scioto (spr. ßaiōto), Fluß im nordamerikan. Staat Ohio, mündet nach 325 km langem Laufe, wovon 210 km schiffbar, bei Portsmouth in den Ohio.
Scipĭo
Scipĭo, Name einer patrizischen röm. Familie, eines Zweiges des Cornelischen Geschlechts. Der älteste bezeugte Angehörige der Familie ist Publius Cornelius S., 395 und 394 v. ...
Sciren
Sciren, german. Volk, s. Skiren.
Scirocco
Scirocco, s. Schirokko.
Scirpus
Scirpus L. (Binse, Binsengras), Gattung der Cyperazeen, ein- oder mehrjährige Riedgräser von meist binsenartigem Aussehen, mit vielblütigen Ährchen in einfachen oder ...
Scirrhus
Scirrhus (lat.), harte Krebsgeschwulst, die besonders häufig am Magen und an der Brustdrüse vorkommt; scirrhös, hart, krebsig infiltriert.
Scissalĭen
Scissalĭen (lat.), s. Cessalien.
Scission
Scission (lat.), Spaltung, Trennung; Scissionär, der eine Spaltung Herbeiführende; Scissionisten, speziell Bezeichnung für die Gruppe im ehemaligen Königreich Polen, die sich ...
Scitamineen
Scitamineen (Gewürzlilienartige, auch Arillatae), Pflanzenordnung unter den Monokotylen, charakterisiert durch zygomorphe oder asymmetrische, selten strahlige, dreigliederige, ...
Scituate
Scituate (spr. ßittjuēt), Ort im nordamerikan. Staat Massachusetts, am Atlantischen Ozean, 40 km südöstlich von Boston, Erholungsplatz, mit Fischerei, Holzhandel und (1960) ...
Sciūrus
Sciūrus (lat.), Eichhörnchen; Sciuridae, Familie der Eichhörnchen (s. Nagetiere, S. 378).
Sckell
Sckell, Friedrich Ludwig, Landschaftsgärtner, geb. 13. Sept. 1750 in Weilburg (Nassau), gest. 1823 in München, erlernte die Gärtnerei in Schwetzingen und Bruchsal, ging 1772 ...
Scl.
Scl., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für:
Sclater
Sclater (spr. ßklēter), Philipp Lutley, Zoolog, geb. 4. Nov. 1829, studierte in Oxford die Rechte, fungierte seit 1855 an Lincoln's Inn, ward 1859 Sekretär der Londoner ...
Sclera
Sclera, die weiße Augenhaut (s. Tafel »Auge II«, mit Text).
Scleroderma
Scleroderma Pers. (Fellstreuling, Hart-, Kartoffelbovist), Pilzgattung aus der Ordnung der Gastromyzeten, auf der Erde oder halb unterirdisch wachsende, mit wurzelartigen ...
Scléroseen plaques
Scléroseen plaques (franz., spr. -ang plack'), s. Rückenmarkskrankheiten.
Sclerotinĭa
Sclerotinĭa, s. Peziza, Hanfkrebs, Kleekrebs und Quittenbaum, S. 530.
Sclopis di Salerāno
Sclopis di Salerāno, Federigo, Graf, ital. Rechtsgelehrter und Geschichtschreiber, geb. 10. Jan. 1798 in Turin, gest. 8. März 1878, Sohn des gleichfalls als Schriftsteller ...
Scoglien
Scoglien (spr. ßkolljen, v. ital. scoglio, »Klippe«), Bezeichnung der kleinen, unbewohnten, nur zur Weide benutzten Felseninseln im Adriatischen Meer, insbes. im Dalmatinischen ...
Scoglitti
Scoglitti (spr. ßkolj-), Hafenort, s. Vittoria (Stadt).
Scolex
Scolex (Skolex), s. Bandwürmer, S. 327.
Scolŏpax
Scolŏpax, Schnepfe; Scolopacidae (Schnepfen), eine Familie der Watvögel (s. d.).
Scolopendra
Scolopendra, s. Skolopender.
Scolopendrĭum
Scolopendrĭum Sw. (Zungenfarn), Farngattung aus der Familie der Polypodiazeen, krautartige Farne mit schiefem Wurzelstock und ungeteilten, lanzett- oder spießförmigen Blättern ...
Scoltenna
Scoltenna, Fluß, s. Panaro.
Scolytus
Scolytus, s. Borkenkäfer.
Scomber
Scomber, die Makrele.
Scomberesocidae
Scomberesocidae (Hornhechte), Familie der Weichflosser, s. Fische, S. 607.
Scomberidae
Scomberidae, Familie der Stachelflosser, s. Makrelen
Scombrōn
Scombrōn, s. Histone.
Scone Abbey
Scone Abbey und Scone Palace (spr. ßkūn äbbĭ, pälles), s. Perth 1).
Sconto
Sconto (ital.), s. Diskont.
Scontro
Scontro (ital.), s. Skontro.
Scop.
Scop., bei Pflanzennamen Abkürzung für Johann Anton Scopoli, geb. 3. Juli 1723 zu Cavalese in Tirol, gest. 8. Mai 1788 in Pavia als Professor (Flora carniolica).
Scopolamīn
Scopolamīn (Hyoscin) C17H21NO4, Alkaloid, findet sich im Samen des Bilsenkrauts (Hyoscyamus niger), in Blättern von Duboisia myoporoides, in Scopolia atropoides, in der Wurzel ...
Scopolĭa
Scopolĭa Jacq., Gattung der Solanazeen, ausdauernde kahle oder nur wenig behaarte Kräuter mit starkem Rhizom, aufrechtem, einfachem oder wenig ästigem Stengel, ungeteilten, ...
Scordatūra
Scordatūra (ital., »Andersstimmung«) heißt die früher bei den Virtuosen zeitweilig beliebte Umstimmung der Saiteninstrumente, besonders der Violine (z. B. in a e'a'e'' statt ...
Scordĭa
Scordĭa, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Catania (Sizilien), an der Eisenbahn Catania-Caltagirone, mit Orangenkultur und (1901) 9007 Einw.
Score [1]
Score (engl., spr. ßkōr), soviel wie Partitur (s. d.).
Score [2]
Score (engl., spr. ßkōr, »Stiege«), engl. Zählmaß, = 20 (long S. = 21), gebraucht für Körbe Steinkohlen, für Häute, für Pfunde Wolle, für Billette (Kl oben) Holz von 3 ...
Scorel
Scorel (Schorel, Schoorle), Jan van, niederländ. Maler und Baumeister, geb. 1. Aug. 1495 in Schoorl (Scorel) bei Alkmaar, gest. 6. Dez. 1562 in Utrecht (?), war Schüler des ...
Scoresby
Scoresby (spr. ßkōrsbi), William, engl. Seefahrer, geb. 5. Okt. 1789 in Cropton, gest. 21. März 1857 in Torquay, Sohn des erfahrenen Walfischfängers William S. (geb. 1760, ...
Scorodosma foetĭdum
Scorodosma foetĭdum, s. Ferula.
Scorpaena
Scorpaena, Seekröte; Scorpaenidae, Familie der Stachelflosser, s. Drachenköpfe.
Scorpionidae
Scorpionidae (Skorpione), Familie der Gliederspinnen (s. d.).
Scorpĭus
Scorpĭus (lat.), Sternbild, s. Skorpion.
Scorza rossa
Scorza rossa, s. Fichtenrinde.
Scorzonēra
Scorzonēra L. (Skorzonere, Haferwurz), Gattung der Kompositen, milchende, meist ausdauernde Kräuter mit ein- oder mehrköpfigem Stengel, zuweilen niedrig und polsterbildend, ...
Scotch Grays
Scotch Grays (spr. ßkottsch grēs, »Schotten-Grauschimmel«), das zweite englische Regiment of Dragoons, das seine Abstammung von Claverhouses Reitern herleitet und durchweg mit ...
Scotisten
Scotisten, die Schüler und Anhänger des Duns Scotus (s. d.).
Scotsman, The
Scotsman, The (»der Schotte«), größte politische Zeitung Schottlands, hier etwa dieselbe Rolle spielend wie die »Times« in England, wurde 1817 als Wochenblatt gegründet und ...
Scott
Scott, 1) Sir Walter, berühmter schott. Dichter, geb. 15. Aug. 1771 in Edinburg als der Sohn eines Advokaten, gest. 21. Sept. 1832 in Abbotsford, verlebte, weil schwächlicher ...
Scottscher Zement
Scottscher Zement, s. Zement.
Scotus
Scotus, s. Duns Scotus.
Scotus Eri(u)gena
Scotus Eri(u)gena, s. Erigena.
Scramăsax
Scramăsax, s. Sax.
Scranton
Scranton, Hauptstadt der Grafschaft Lackawanna des nordamerikan. Staates Pennsylvanien, am Zusammenfluß des Roaring Brook mit dem Lackawanna, Bahnknotenpunkt, hat eine kath. ...
Scriba
Scriba (lat.), Schreiber.
Scribax
Scribax (neulat.), der gern viel schreibt, Schreibseliger; soviel wie Schreiber, im verächtlichen Sinn.
Scribe
Scribe, Eugène, franz. Theaterdichter, geb. 24. Dez. 1791 in Paris, gest. daselbst 20. Febr. 1861, widmete sich anfangs dem Studium der Rechte, betrat aber bald die Laufbahn des ...
Scribonĭus
Scribonĭus, römisches plebejisches Geschlecht, mit den Familien Curio (s. d.) und Libo. Lucius S. Libo führte im Bürgerkrieg eine Abteilung der Pompejanischen Flotte und war ...
Scribonĭus Largus
Scribonĭus Largus, röm. Arzt, Leibarzt des Kaisers Claudius, verfaßte um 47 n. Chr. eine nach den Körperteilen vom Kopf an geordnete Sammlung der von ihm erprobten Rezepte ...
Scrinĭum
Scrinĭum (lat.), bei den Römern zylindrischer Behälter, namentlich für Papiere und Bücherrollen; in der spätern Kaiserzeit hießen so die einzelnen Abteilungen der ...
Scrip
Scrip (v. subscription) nennt man in England die einzelnen Teile eines Omnium (s. d.), ferner die Zertifikate über nicht voll gezahlte Stocks (s. d.), sodann auch den ...
Scripta manent
Scripta manent (lat.), »Geschriebenes bleibt«; vgl. Litera (scripta manet).
Scriptor
Scriptor (lat.), Schreiber (auch als Titel bei Archiven, Bibliotheken); Schriftsteller.
Scriptōres historĭae Augustae
Scriptōres historĭae Augustae (lat.) nennt man eine nach der (freilich bezweifelten) Überlieferung von sechs Verfassern aus der Zeit Diokletians und Konstantins des Großen, ...
Scriptores rei rustĭcae
Scriptores rei rustĭcae, s. Geoponici.
Scriver
Scriver, Christian, asketischer Schriftsteller, geb. 2. Jan. 1629 in Rendsburg, gest. 5. April 1693 in Quedlinburg, wurde 1653 Archidiakonus in Stendal, 1667 Pastor zu St. Jacobi ...
Scrivĭa
Scrivĭa, rechter Nebenfluß des Po in Oberitalien, entspringt im Ligurischen Apennin bei Torriglia in der Provinz Genua, fließt westlich, dann nördlich durch die Provinz ...
Scrobicŭlus cordis
Scrobicŭlus cordis, die Herzgrube.
Scrope
Scrope (spr. skrop), George Poulett, Geolog, geb. 1797, gest. 18. Jan. 1876 bei Erobham (Surrey), bereiste 1816–20 Neapel, Sizilien und die Liparischen Inseln, später auch die ...
Scrophŭlae
Scrophŭlae (lat.), Skrofeln.
Scrophularĭa
Scrophularĭa L. (Braunwurz), Gattung der Skrofulariazeen, Kräuter und Halbsträucher mit gegenständigen, ganzen oder gefiederten Blättern und gelben, purpurnen oder ...
Scrophulus
Scrophulus, jetzt Strophulus, s. Milium.
Scrōtum
Scrōtum (lat.), Hodensack.
Scrub
Scrub (engl., spr. ßkröbb, oft in der Mehrzahl: Scrubs), Gestrüpp, Buschwerk, Dickicht (besonders in Australien); vgl. Immergrüne Gehölze, S. 770.
Scruple
Scruple (spr. ßkrūp'l), im engl. Apothekergewicht 20 Grains (Minims) = 1,296 g und im frühern Handelsgewicht 10 Grains avdp. = 591 mg.
Scrutinĭum
Scrutinĭum (lat.), s. Skrutinium.
Scudéry
Scudéry (spr. ßkü-), Madeleine de, franz. Schriftstellerin, geb. 1607 in Le Havre, gest. 2. Juni 1701 in Paris, war ein hervorragendes Mitglied des Hôtel Rambouillet und ...
Scudo
Scudo (»Schild«, Schildtaler), früher hauptsächlichste grobe Silbermünze in Italien mit Wappenschildern im Gepräge, jetzt Bezeichnung des 5-Lirestückes. Für die ...
Sculler
Sculler (engl., spr. ßköller), s. Rudersport.
Sculps
Sculps. (lat.), Abkürzung für sculpsit (»hat es gestochen«) auf Kupferstichen.
Sculptor [1]
Sculptor (lat.), Sternbild, s. Bildhauerwerkstatt.
Sculptor [2]
Sculptor, ital. Künstlerfamilie, von Bartsch fälschlich Ghisi genannt. Giovanni Battista, geb. 1503 in Mantua, daher Mantovano genannt, gest. daselbst 1575, Schüler von Giulio ...
Scultētus
Scultētus, Andreas, deutscher Dichter des 17. Jahrh., geboren in Bunzlau, besuchte seit 1639 das Elisabethengymnasium in Breslau und trat 1644 zum Katholizismus über. Seine ...
Scunthorpe
Scunthorpe (spr. ßkönn-thorp), Stadt in der engl. Grafschaft Lindsey (Lincolnshire), hat eine gotische Kirche, ausgedehnte Eisenwerke und (1901) 6750 Einw.
Scupi
Scupi, Stadt, s. Skoplje.
Scurcŏla
Scurcŏla, Ortschaft in der ital. Provinz Aquila, Kreis Avezzano, an der Eisenbahn Rom-Castellammare Adriatico, hat ein altes Kastell und die Ruinen der Kirche Santa Maria della ...
Scurra
Scurra (lat.), bei den Römern soviel wie Stutzer, Pflastertreter, auch berufsmäßiger Possenreißer, besonders zur Unterhaltung bei Mahlen; daher später auch soviel wie Hofnarr ...
Scutari
Scutari, s. Skutari.
Scutāti
Scutāti (Schildwanzen), s. Wanzen.
Scutella
Scutella, s. Seeigel.
Scutellae Irĭdis
Scutellae Irĭdis, s. Regenbogenschüsselchen.
Scutellum
Scutellum (Schildchen), bei Tieren s. Schild; bei Pflanzen (Keimblatt) s. Gräser, S. 240, und Tafel »Samenformen«, S. II.
Scutum
Scutum (lat.), s. Schild, S. 787.
Scutum Sobĭesii
Scutum Sobĭesii (lat.), Sternbild, s. Sobieskis Schild.
Scybalĭum
Scybalĭum Schott. et Endl., Gattung der Balanophorazeen, Pflanzen mit knolligem oder zylindrischem, stärkereichem, schuppenlosem Rhizom und zahlreichen rötlichen oder ...
Scylacĭum
Scylacĭum, Stadt, s. Squillace.
Scylla
Scylla, s. Skylla.
Scylläum
Scylläum (Skyllaion), antikes Städtchen in Bruttium am nördlichen Ausgang der Sizilischen Meerenge, wo sich das Altertum die Höhle der Homerischen Skylla dachte. Heute Scilla ...
Scyllĭum
Scyllĭum, s. Haifische, S. 630.
Scyphāti
Scyphāti (Schifati, Scifati, Squifati), byzantinische napfförmige Gold- und Silbermünzen aus dem 11. Jahrh. und später, verschieden an Größe und Gewicht; aus Gold mit vielem ...
Scyphĭa
Scyphĭa, s. Schwämme, S. 105.
Scyphĭenkalk
Scyphĭenkalk (Spongitenkalk), s. Schwammkalke.
Scyphistŏma
Scyphistŏma, s. Akalephen und Medusen.
Scyphomedusen
Scyphomedusen, s. Akalephen und Medusen.
Scythisches Lamm
Scythisches Lamm (Agnus scythicus), s. Baranetz.
Sdobba
Sdobba, Fluß, s. Isonzo.
Sdunska-Wolja
Sdunska-Wolja, Stadt im russisch-poln. Gouv. Kalisch, Kreis Sjeradz, an der Eisenbahn Warschau-Kalisch, mit ansehnlicher Tuchindustrie und (1897) 15,934 Einw.
Se
Se, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Selen.
Se habla español
Se habla español (span., spr. espanjōl), »man spricht Spanisch«.
Se non è vero, è ben trovāto
Se non è vero, è ben trovāto (ital.), Sprichwort: »Wenn es nicht wahr ist, so ist es doch gut erfunden«, ein Ausspruch Giordano Brunos in dessen »Gli eroici furori« (Par. ...
Sea clam
Sea clam, s. Clams.
Sea Islands
Sea Islands (spr. ßī ailänds), durch die Mündungen und Ästuarien der südcarolinischen und georginischen Ströme vom nordamerikanischen Festland losgelöste, teils aus ...
Seacombe
Seacombe (spr. ßīkōm), Ort, jetzt Teil von Wallasey (s. d.).
Seaford
Seaford (spr. ßīförd), Stadt in der engl. Grafschaft Ost-Sussex, östlich von Brighton, mit (1901) 3355 Einw. Ein Sturm zerstörte 1570 den vom Ouse gebildeten Hafen, und ...
Seaforthĭa
Seaforthĭa, s. Ptychosperma.
Seaham Harbour
Seaham Harbour (spr. ßī-häm hārbör, auch Dawdon), Stadt in der engl. Grafschaft Durham, 9 km südlich von Sunderland, mit gutem Hafen, Eisengießerei, chemischen Fabriken, ...
Seal
Seal (engl., spr. ßil, »Seehund, Robbe«), s. Sealskin.
Sealbisam
Sealbisam (spr. ßīl-), s. Bisamfelle.
Sealcloth
Sealcloth (engl., spr. ßīl-kloth), Halbseidenplüsch aus Tussahseide.
Sealotter
Sealotter (spr. ßīl-), s. Otterfelle.
Sealsfield
Sealsfield (spr. ßīlsfīld), Charles, mit seinem eigentlichen Namen Karl Anton Postl, Schriftsteller, geb. 3. März 1793 zu Poppitz bei Znaim in Mähren, gest. 26. Mai 1864 auf ...
Sealskin
Sealskin (engl., spr. ßīl-, Seidenbiber), s. Robbenfelle; auch ein Plüschgewebe mit 5 mm hohem Flor; sowie ein gröberes Wollen- oder Halbwollengewebe derart appretiert, daß ...
Séance
Séance (franz., spr. ßeāngß'), Sitzung, Session.
Seapoy
Seapoy (spr. ßīpoi), s. Sepoy.
Season
Season (engl., spr. ßis'n), s. Saison.
Seaton Carew
Seaton Carew (spr. ßīt'n kärū), Dorf und Seebad in der engl. Grafschaft Durham, 3 km südlich von West Hartlepool, mit Brauerei, Lachsfischerei, Leuchtturm und (1901) 2066 ...
Seaton [1]
Seaton (spr. ßīs'n), Dorf und Seebad in Devonshire (England), in schöner Lage an der Mündung des Axe, 11 km südwestlich von Axminster, mit aller Kirche und (1901) 1325 Einw.
Seaton [2]
Seaton (spr. ßīt'n), Robert Cooper, engl. Geschichtschreiber, geb. 19. Mai 1853 in Hull, studierte in Cambridge und war 1881–87 Fellow eines College daselbst. 1887 wurde er ...
Seattle
Seattle (spr. ßiattl), Hauptstadt der Grafschaft King des nordamerikan. Staates Washington, zwischen dem Pugetsund und den Seen Washington und Union, an der Great Northern- und ...
Séauve, La
Séauve, La, s. Saint-Didier-la-Séauve.
Seb
Seb, ägypt. Gott, s. Geb.
Sebacĕus
Sebacĕus (lat.), talgartig.
Sebacīnsäure
Sebacīnsäure (Dekandisäure) C10H18O4 oder COOH (CH2)8COOH entsteht bei Oxydation von Stearinsäure und Walrat mit Salpetersäure, bei trockener Destillation Oleinsäure und ...
Sebaldsbrück
Sebaldsbrück, Dorf bei Bremen, unweit der Weser, mit 2 Bahnhöfen an den Staatsbahnlinien Wunstorf-Bremerhaven und Münster-Bremen sowie an einer elektrischen Straßenbahn nach ...
Sebaldus
Sebaldus, der heilige, Schutzpatron Nürnbergs, soll sich im 8. Jahrh. nach erfolgreicher Missionstätigkeit bei Nürnberg als Einsiedler niedergelassen haben. Sein Grabmal in der ...
Sebaste
Sebaste (Sebastea, griech. Übersetzung des lat. Namens Augusta, »die Ehrwürdige«), antiker Städtename, s. Samaria und Siwas. – Über die »vierzig Märtyrer von S.« s. ...
Sebastes
Sebastes, Fisch, s. Drachenköpfe.
Sebastian
Sebastian, 1) Heiliger, Patron der Schützen, soll unter Diokletian Hauptmann in der Prätorianergarde gewesen und, da er sich weigerte, seinen Glauben abzuschwören, im J. 2880 ...
Sebastian del Cano
Sebastian del Cano, s. Elcano.
Sébastiāni
Sébastiāni, Horace François de la Porta, Graf, franz. Marschall, geb. 10. Nov. 1772 in Porta bei Bastia auf Korsika, gest. 21. Juli 1851, trat 1792 in die französische Armee ...
Sebastĭania
Sebastĭania Spreng., Gattung der Euphorbiazeen, Sträucher, seltener Stauden mit abwechselnden, oft kleinen und schmalen, ganzrandigen oder sehr schwach gesägten Blättern, ...
Sebastiansberg
Sebastiansberg, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Komotau, 841 m ü. M., im Erzgebirge, an der Linie Krima-Neudorf-Reitzenhain der Buschtěhrader Eisenbahn gelegen, Sitz eines ...
Sebastiansweiler
Sebastiansweiler, Kurort, s. Mössingen.
Sebastîe
Sebastîe, Dorf in Palästina, s. Samaria.
Sebastīn
Sebastīn, von Beckmann in Schweden 1872 angegebenes Sprengmittel, besteht aus Nitroglyzerin mit nitrierten Sägespänen und Salzen; auch eine Mischung aus Nitroglyzerin mit ...
Sebastopol [1]
Sebastopol, seines, langgefurchtes Kammgarngewebe zu Damenkleidern mit 24 Ketten- und 56 Schußfäden auf 1 cm aus Garnen Nr. 64 zur Kette und Nr. 96 zum Schuß. Bindung s. ...
Sebastopol [2]
Sebastopol (Ssewastópol, tatarisch Achtiár), Handels- und Kriegshafen im russ. Gouv. Taurien, Kreis Simferopol, an der Südwestspitze der Halbinsel Krim (s. d., mit Karte), ...
Sebástos
Sebástos (griech., »ehrwürdig«), morgenländ. Titel des Kaisers statt des abendländischen Augustus; der Titel der Kaiserin war Sebaste (Sebastias).
Sebbe
Sebbe (Sebbevi), bis 1897 Regierungssitz der deutsch-westafrikan. Kolonie Togo (danach nach Lome verlegt), 2,5 km vom Hafenplatz Klein-Popo, mit einer Regierungsschule, schönen ...
Sebbevi
Sebbevi, Ort in Deutsch-Togo (s. Sebbe).
Sebcha
Sebcha (arab.), Salzsumpf; s. Sahara, S. 422.
Sebcha el Sedjoumi
Sebcha el Sedjoumi, Salzsee in der Nähe der Stadt Tunis (s. d.).
Sebenīco
Sebenīco (kroat. Šibenik), Stadt in Dalmatien, an der Kerka, die hier eine weite Bucht bildet und durch den engen Kanal Sant' Antonio (mit dem Fort San Nicolò) in das ...
Sebes
Sebes (magyar., spr. schébesch, »schnell«; S.-Körös, »Schnelle Körös«), Name mehrerer Gemeinden in Ungarn, wie Also-S. (Unter-S.), Kleingemeinde im Komitat Sáros, mit ...
Sebesh
Sebesh (Ssebesz), Kreisstadt im russ. Gouv. Witebsk, am Sebeshsee und an der Linie Moskau-Silan der Moskau-Windau-Rybinskbahn, hat Handel mit Häuten und Leinsaat nach Riga und ...
Sebésten
Sebésten, schwarze Brustbeeren, s. Cordia.
Sebēto
Sebēto (der antike Sebethos), Bach in der ital. Provinz Neapel, der unmittelbar östlich von Neapel in den Golf sich ergießt und die vulkanischen Gebiete des Vesuvs und der ...
Sebîl
Sebîl (arab., eigentl. ssebîl allâh, »Weg Gottes«), ursprünglich gleichbedeutend mit »Dschihâd« (s. d.), später in islamischen Ländern auf jede fromme, gottgefällige ...
Sebīnus lacus
Sebīnus lacus (Sebino), s. Iseosee.
Sebnitz
Sebnitz, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Pirna, am Flusse S. und an der Staatsbahnlinie Schandau-Niederneukirch, 274–315 m ü. M., hat eine evang. Kirche mit einem ...
Seborrhöe
Seborrhöe (griech.), soviel wie Schmerfluß (s. d.); Seborrhoea congestiva, s. Lupus; S. sicca, s. Haarkrankheiten.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.054 c;