Слова на букву saar-senk (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву saar-senk (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Sébourg
Sébourg (spr. ßebūr), Baudouin de, altfranz. Sagenheld, s. Französische Literatur, S. 7, 1. Spalte.
Sebu [1]
Sebu, Philippineninsel, s. Zebu.
Sebu [2]
Sebu (Cebu, Sebus der Phöniker, Subur im Altertum), größter Fluß Marokkos, vom Dschebel Beni Azrar am Nordwestabhang des Atlas, hieß anfangs Gigu, dann Bu el Mam, fließt 5 ...
Sebuktegîn
Sebuktegîn, Ghasnawid, s. Ghasnawiden.
Sebŭlon
Sebŭlon (hebr., »Anwohner«), Sohn Jakobs und Leas, dessen Stamm im Nordosten Palästinas, mit Kanaanitern und Phönikern vermischt, wohnte und namentlich Seehandel trieb. ...
Sebum
Sebum (Sevum, lat.), Talg; S. bovinum, Rindertalg; S. cervinum, Hirschtalg; S. cutaneum, Hauttalg, Hautschmiere; S. ovile: S. salicylatum, eine Mischung von 97 Hammeltalg mit 2 ...
Sebus
Sebus, Johanna, Tochter eines Bootsmanns in Brienen bei Kleve, geb. 1792, rettete 13. Jan. 1809 bei einem Dammdurchbruch, infolgedessen Brienen überschwemmt wurde, ihre Mutter, ...
Sebuse
Sebuse (Seybouse, im Altertum Ubus oder Rubricatus), Fluß in der alger. Provinz Konstantine, entsteht in der Nähe der Quellen der Medscherda aus mehreren Quellflüssen und ...
Secāle
Secāle (lat.), Roggen; S. cornutum, Mutterkorn.
Secchi
Secchi (spr. ßécki), Angelo, Astronom, geb. 18. Juni 1818 in Reggio nell' Emilia, gest. 26. Febr. 1878 in Rom, trat in den Jesuitenorden, bildete sich am Collegio Romano, in ...
Secchia
Secchia (spr. ßéckja, im Altertum Secia), rechter Nebenfluß des Po in Oberitalien, entspringt im etruskischen Apennin in 1430 m Höhe am Monte Casarola, durchfließt, vielfach ...
Secco
Secco (ital.), trocken; al s. (richtiger a s.) malen, auf trockenem Grund malen, im Gegensatz zur Freskomalerei. – In der Musik ist S. soviel wie Rezitativ mit ...
Seceders
Seceders (engl., spr. ßißīders, »Abweichende«), Mitglieder der »vereinigten presbyterianischen Kirche«, die sich, unzufrieden mit der Wiederherstellung der Patronatsrechte ...
Secentismus
Secentismus (ital. secentismo, spr. ßētsch-, von secento, »sechshundert«, der herkömmlichen Bezeichnung des 17. Jahrhunderts; vgl. Cinquecento, Quattrocento, Trecento), die ...
Secessio
Secessio (lat.), Absonderung, Trennung; insbes. der Auszug der römischen Plebs auf den Heiligen Berg 494 und 449 v. Chr. (vgl. Römisches Reich, S. 115).
Secessionisten
Secessionisten, s. Sezessionisten.
Sech
Sech, s. Pflug, S. 745.
Sechellen
Sechellen (spr. ßesch-), s. Seychellen.
Sechellennuß
Sechellennuß, s. Lodoicea.
Secher
Secher (spr. ßecker), Vilhelm Adolf, dän. Rechtshistoriker, geb. 17. Aug. 1851 bei Aalborg, wurde 1885 in Kopenhagen zum juristischen Doktor promoviert, 1875 Archivassistent ...
Sechĭum
Sechĭum P. Browne, Gattung der Kukurbitazeen mit der einzigen Art S. edule Sw. (Chayote), einem rauhhaarigen, kletternden Strauch mit herzförmigen, kantigen oder gelappten ...
Sechmet
Sechmet (früher fälschlich Sechet genannt), ägypt. Kriegsgöttin, »die große Geliebte« (d. h. die Gemahlin) des Ptah (s. d.), mit dem zusammen sie in Memphis verehrt wurde. ...
Sechs
Sechs, die kleinste ganze Zahl, die durch zwei verschiedene Primzahlen, 2 und 3, teilbar ist; deshalb ist auch der Vorschlag gemacht worden, die S. zur Grundzahl des Zahlensystems ...
Sechsbätzner
Sechsbätzner, das österreichische 24-Kreuzerstück (s. Batzen), auch schweizerische Silbermünze, so das 91/3lötige Kopfstück von St. Gallen zu 20 Kreuzer = 70 Pf. der ...
Sechseck
Sechseck (Hexagon oder Hexagramm), eine von sechs Seiten eingeschlossene Figur; s. Polygon.
Sechseläuten
Sechseläuten, Züricher Volksfest, s. Zunftgebräuche.
Sechsender
Sechsender (Sechser), s. Geweih.
Sechser
Sechser, Volksname des ehemaligen halben Silbergroschens (s. d.) = 6 frühere Pfennig.
Sechsern
Sechsern, Kartenspiel, s. Sixte.
Sechsfingerigkeit
Sechsfingerigkeit, s. Polydaktylie.
Sechsflächner
Sechsflächner, soviel wie Dihexaeder, s. Kristall, S. 703.
Sechsgliederig
Sechsgliederig, soviel wie hexagonal, s. Kristall, S. 703.
Sechshaus
Sechshaus, ehemaliger Vorort von Wien, jetzt zum 14. Wiener Gemeindebezirk (Rudolfsheim) gehörig.
Sechskantner
Sechskantner (Sechsundsechskantner), soviel wie Dihexaeder (dihexagonale Pyramide), s. Kristall, S. 703.
Sechsling
Sechsling, frühere zweiseitige Silbermünze Lübecks und des ganzen deutschen Ostseerandes zu 6 Pfennig lübisch Kurant, aus 1/4 seinem Silber; Erich X. von Dänemark prägte ...
Sechsmaster
Sechsmaster (Sechsmastschoner), s. Schoner.
Sechsort
Sechsort, ein durch Auseinanderlegung von zwei gleichseitigen Dreiecken entstandener sechsstrahliger Stern (s. Abbildung). Sechsort.
Sechsspiel
Sechsspiel, s. Sizette.
Sechsstädtebund
Sechsstädtebund (Oberlausitzer S.), wurde 26. Aug. 1364 von den Städten Bautzen, Zittau, Görlitz, Kamenz, Löbau und Lauban auf gemeinsame Hilfe zum Schutz des Landfriedens ...
Sechsunddreißiger-Ausschuß
Sechsunddreißiger-Ausschuß, ein Ausschuß von 36 Mitgliedern, der auf der von den Führern des Nationalvereins (s. d.) und des Reformvereins (s. Großdeutsch) 6. Dez. 1863 ...
Sechsundsechzig
Sechsundsechzig, sehr beliebtes deutsches Kartenspiel zwischen zwei Personen mit 24 oder 20 Blättern (Daus bis Neun oder Unter). Jeder Spieler erhält sechs Blätter, der Rest ...
Sechter
Sechter, Simon, Musiktheoretiker, geb. 11. Okt. 1788 zu Friedberg in Böhmen, gest. 10. Sept. 1867 in Wien, empfing seine Ausbildung in Wien durch Kotzeluch, Hartmann und Abt ...
Sechura
Sechura, Hafenstadt im peruan. Depart. Piura, am Rio Piura, der sich in die Bai von S. ergießt. Sie hat 8000 Einw., die Esel und Bodenprodukte ausführen, Seife fabrizieren und ...
Seckau
Seckau, Marktflecken in Steiermark, Bezirksh. Judenburg, 842 m ü. M., am Südfuß der zu den Niedern Tauern gehörigen Seckauer Alpen (Saukogel 2418 m, Hochreichart 2417 m, ...
Seckbach
Seckbach, früher Dorf, seit 1900 in Frankfurt a. M. einverleibt.
Seckel
Seckel, althebr. Münze, s. Sekel.
Seckelblume
Seckelblume, s. Ceanothus.
Seckenburger Kanal
Seckenburger Kanal, s. Friedrichsgraben.
Seckendorff
Seckendorff, ein über alle Erdteile verbreitetes Geschlecht des fränkischen Uradels, von dem bei Kadolzburg gelegenen Dorfe Seckendorf benannt, blüht gegenwärtig in drei, ...
Seckenheim
Seckenheim, Dorf im bad. Kreis Mannheim, Aml Mannheim, am Neckar, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Mannheim-Konstanz und Friedrichsfeld-Mannheim sowie der Eisenbahn ...
Seclin
Seclin (spr. ßekläng), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Lille, an einem Zweige des Kanals der obern Deule und an der Nordbahn, hat eine Kirche aus dem 13. Jahrh., ein ...
Secodont
Secodont (lat., »schneidezähnig«), Bezeichnung für Zähne mit schneidendem Rande (bei Fleischfressern).
Secŏlo, il
Secŏlo, il (»das Jahrhundert«), seit 1866 in Mailand täglich erscheinende politische Abendzeitung radikaler Richtung, eins der verbreitetsten Blätter Italiens, das den ...
Second
Second (spr. ßögóng), Albéric, franz. Dichter, geb. 17. Juni 1817 in Angoulême, gest. 2. Juni 1887 in Paris, war 1848–50 Unterpräfekt von Castellane (Niederalpen), schloß ...
Second-hand books
Second-hand books (engl., spr. ßéckend-händ bucks), »Bücher aus zweiter Hand«, d. h. alte (antiquarische) Bücher; s. Antiquariatsbuchhandel.
Secondigliano
Secondigliano (spr. ßekondiljāno), Flecken in der ital. Provinz Neapel, Kreis Casoria, an der Dampfstraßenbahn Neapel-Aversa, hat Gemüsebau, Teigwarenerzeugung, ...
Secondo
Secondo (ital.), der zweite; seconda volta (abgekürzt IIda), das zweite Mal. Vgl. Primo.
Secrétage
Secrétage (franz., spr. -āsch'), s. Salpetersaures Quecksilber.
Secrétan
Secrétan (spr. -tāng), Charles, Philosoph, geb. 19. Jan. 1819 in Lausanne, gest. daselbst 20. Jan. 1895, machte seine Studien großenteils in seiner Vaterstadt, aber auch in ...
Secreton
Secreton, mittelfeiner ostindischer Kattun aus französischen Kolonien.
Sectĭle opus
Sectĭle opus (Sectilia pavimenta, lat.), Fußboden eines Zimmers, der aus kleinen, mosaikartig zusammengesetzten Stückchen Marmor besteht.
Sectio aurĕa
Sectio aurĕa (lat.), »goldener Schnitt« (s. d.).
Sectio caesarĕa
Sectio caesarĕa (lat.), der Kaiserschnitt (s. d.).
Section
Section (engl., spr. ßeksch'n), austral. Landmaß von 80 Acres = 32,374 Hektar, in Nordamerika (mile of land) 640 Acres = 259 Hektar. S. auch Sektion.
Sector
Sector (lat.), Ausschnitt (s. d. und Kreis, S. 625).
Secundus
Secundus (lat.), der Zweite.
Securĭtas
Securĭtas, römische Personifikation der Sicherheit, namentlich des Staates (S. publica, augusta imperii); dargestellt als sitzende Matrone, in der Linken die Lanze, das Haupt in ...
Secūtor
Secūtor (lat., »Verfolger«), s. Gladiatoren, S. 877.
Sedaine
Sedaine (spr. ßödǟn'), Michel, franz. Bühnendichter, geb. 4. Juli 1719 in Paris, gest. daselbst 17. Mai 1797, wurde durch die Not getrieben, sich als Maurer zu verdingen, ...
Sedalĭa
Sedalĭa, Hauptstadt der Grafschaft Pettis im nordamerikan. Staate Missouri, Bahnknotenpunkt mit Eisenbahnwerkstätten, hat ein Gerichtsgebäude, Theater, höhere Schulen, ...
Sedan schwarz
Sedan schwarz (Elbeufschwarz), auf mit Indigoküpe grundierter Wolle oder Seide durch Blauholz, Sumach und Eisenvitriol hervorgebrachtes Schwarz. Unechtes S. wird in derselben ...
Sedan [1]
Sedan, eine zuerst in Sedan gebaute und unter Karl I. in England eingeführte Sänfte.
Sedan [2]
Sedan (spr. ßedáng), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Ardennen, 157 m ü. M., 10 km von der belgischen Grenze, am Fuße bewaldeter Anhöhen am rechten Ufer der Maas, ...
Sedatīvsalz
Sedatīvsalz, soviel wie Borsäure.
Sedatīvum
Sedatīvum (lat.), beruhigendes Mittel.
Sedbergh
Sedbergh (spr. ßéddbörk), Marktstadt im Westbezirk von Yorkshire (England), am Rawthey, 23 km nordwestlich von Ingleton, mit normannisch-gotischer Kirche, Lateinschule (aus dem ...
Seddon
Seddon (spr. ßedd'n), Richard John, neuseeländ. Staatsmann, geb. 1845 zu Eccleston in Lancashire, gest. 10. Juni 1906 auf der Heimreise von Sydney, wanderte 1863 als Goldgräber ...
Sedds
Sedds (Setts), schwimmende Inseln auf dem obern Nil. s. Insel, S. 868.
Sedelhöfe
Sedelhöfe ( Zedelhöfe), s. Bauerngut, S. 462.
Sedentär
Sedentär (lat., franz.), sitzend, seßhaft, ansässig.
Sedentarĭa
Sedentarĭa, s. Ringelwürmer, S. 948.
Seder
Seder (hebr.), s. Passah.
Sēdes
Sēdes (lat.), Sitz, Wohnsitz; auch soviel wie Stuhlgang. S. apostolica, der päpstliche Stuhl.
Sedēz
Sedēz, Buchformat, bei dem der Bogen 32 Seiten oder 16 Blätter zählt.
Sedg.
Sedg., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Adam Sedgwick (s. d.).
Sedgefield
Sedgefield (spr. ßéddsch-fīld), Marktstadt in der engl. Grafschaft Durham, 14 km nordwestlich von Stockton, mit frühenglischer Kirche (1852 restauriert) und (1901) 3167 Einw.
Sedgemoor
Sedgemoor (spr. ßéddsch-mūr), Marschebene in Somersetshire (England), 8 km südöstlich von Bridgewater. Hier wurden die Truppen des Herzogs von Monmouth 6. Juli 1685 von der ...
Sedgley
Sedgley (spr. ßéddschlĭ), Stadt in Staffordshire (England), 5 km südlich von Wolverhampton, mit ergiebigen Kohlen- und Eisensteingruben, Fabrikation von Eisenwaren und (1901) ...
Sedgwick
Sedgwick (spr. ßéddsch-), Adam, Geolog, geb. 1786 in Dent (Yorkshire), gest. 27. Jan. 1872 in Cambridge, studierte Theologie in Cambridge, erhielt 1818 die Priesterweihe und ...
Sedhiu
Sedhiu, Kreis im Casamanzegebiet in den zu Französisch-Senegal (s. Senegal) gehörigen Territorien, mit (1899) 111,098 Einw.
Sedilĭen
Sedilĭen (lat. sedilia), in den kath. Kirchen die Sitze für den Zelebranten und seine Minister auf der Epistelseite, auch die mit Armlehnen, Rückwand und Baldachin ...
Sédillot
Sédillot (spr. ßedijō), Louis Amélie, franz. Orientalist, Mathematiker und Astronom, geb. 23. Juni 1808 in Paris, gest. 2. Dez. 1875, Sohn des Orientalisten und Astronomen ...
Sedimént
Sedimént (lat., Ablagerung), in der Geologie Ablagerung (Niederschlag) von mechanisch im bewegten Wasser getragenen Teilen (mechanisches S.) oder von gelöst gewesenen Stoffen ...
Sedimentär
Sedimentär, durch Niederschlag entstanden, satzartig.
Sedimentärgebirge
Sedimentärgebirge, die aus geschichteten Gesteinen aufgebauten Formationen.
Sediméntgesteine
Sediméntgesteine (Neptunische Gebirgsarten), durch Niederschlag im Wasser entstandene Gesteine; s. Gesteine.
Sedimentierung
Sedimentierung, Reinigung von Flüssigkeiten, in denen ungelöste Stoffe schweben (z. B. Abwässer), durch ruhiges Stehen, wobei sich jene Stoffe zu Boden setzen, so daß die ...
Sedisvakanz
Sedisvakanz (lat.), die Erledigung des päpstlichen oder eines bischöflichen Stuhls. Während bei S. des bischöflichen Stuhls das Domkapitel, bez. der von ihm gewählte ...
Sedisvakánzmünzen
Sedisvakánzmünzen (Kapitelmünzen), Münzen der geistlichen Staaten, die seit dem 15. Jahrh. bei Erledigung des päpstlichen Stuhls, der Bistümer etc. (sede vacante) geprägt ...
Sedition
Sedition (lat.), Empörung; seditiös, aufrührerisch.
Sedletz
Sedletz, 1) Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Selčan, an der Staatsbahnlinie Wien-Gmünd-Prag (Station Klein-Heřmanitz-S.), Sitz eines Bezirksgerichts, mit Dampfmühle und ...
Sedlitz
Sedlitz, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Brüx, an den Staatsbahnlinien Dux-Pilsen, Prag-Brüx-Moldau und Tschischkowitz-Obernitz, mit Bittersalzquellen und (1900) 183 deutschen ...
Sedlitzer Salz
Sedlitzer Salz, soviel wie Bittersalz, s. Schwefelsaure Magnesia.
Sedlnitzky
Sedlnitzky, 1) Joseph, Graf S. von Choltitz, österreich. Polizeipräsident, geb. 8. Jan. 1778 in Troplowitz in Österreichisch-Schlesien aus einem alten böhmischen, früh nach ...
Sedschâde
Sedschâde (arab. sseddschâda), kleiner Teppich, auf dem die Muslimin ihr Gebet zu verrichten pflegen.
Sedschestan
Sedschestan, pers. Provinz, s. Seïstan.
Seduktion
Seduktion (lat.), Verführung.
Sedulität
Sedulität (lat.), Geschäftigkeit.
Sedulĭus
Sedulĭus, christlicher lat. Dichter von 450, verfaßte eine poetische, die Wunder besonders hervorhebende Geschichte Christi (»Carmen paschale«, 5 Bücher) nach den Evangelien ...
Sedum
Sedum L. (Mauerpfeffer, Fetthenne), Gattung der Krassulazeen, kahle oder drüsig behaarte, aufrechte oder niederliegende, meist ausdauernde Kräuter mit gegen-, wechsel- oder ...
Sedūni
Sedūni, s. Sion.
Seduzieren
Seduzieren (lat.), verleiten, verführen.
See
Seebildungen I. Seebildungen II.
See [1]
See (hierzu Tafel »Seebildungen I und II«), soviel wie Meer (die S.), daher offene S., Seebrise und Seewind; auch soviel wie Wellen, daher hohe S., Kreuzsee und ruhige S.; in ...
See [2]
See, 1) Bezirk im schweizer. Kanton Freiburg, mit (1900) 15,500 meist katholischen und überwiegend Französisch sprechenden Einwohnern, Hauptort ist Murten. – 2) Bezirk im ...
See-Eiche
See-Eiche, s. Fucus.
See-Einhorn
See-Einhorn, s. Narwal.
See-Elefant
See-Elefant, s. Blasenrobbe.
See-Elster
See-Elster, s. Austerndieb.
See-Erz
See-Erz, auf Seegrund abgelagertes Raseneisenerz.
Seeadler
Seeadler (Haliaëtus), s. Adler, S. 111.
Seealpen [1]
Seealpen (Meeralpen), der südlichste Teil der äußern Gneisalpenzone der Westalpen, s. Alpen, S. 363.
Seealpen [2]
Seealpen (Alpes-Maritimes), franz. Departement, nach den Seealpen benannt, aus der ehemals sardinischen, 1860 an Frankreich abgetretenen Provinz Nizza, dem ehemaligen Fürstentum ...
Seeamsel
Seeamsel, s. Drossel, S. 211, und Wasserstar.
Seeamt
Seeamt, Behörde, die auf Grund des deutschen Reichsgesetzes vom 27. Juli 1877 mit der Untersuchung von Seeunfällen der Kauffahrteischiffe betraut ist. Die Seeämter sind ...
Seeanemonen
Seeanemonen (Meeranemonen, Seerosen, Seenelken, Aktinien, Actiniae; hierzu Tafel »Seeanemonen«, mit Erklärungsblatt), eine Abteilung der Korallpolypen, Tiere mit weichem ...
Seeanemonen
1 und 2. Actinia equina (Pferdeseerose). 3, 5 und 14. Eloactis Mazelii (Nagelseerose). 4. Ragactis pulchra (Körnerseerose). 6, 6a und 8. Cerianthus membranaceus. 7 und 19. ...
Seeäpfel
Seeäpfel, ausgestorbene Tiere, s. Haarsterne.
Seeartillerie
Seeartillerie, frühere Benennung der Marineartillerie.
Seeassekuranz
Seeassekuranz, s. Seeversicherung.
Seeauswurf
Seeauswurf, s. Strandgut.
Seebach
Seebach, 1) Marie, Schauspielerin, geb. 24. Febr. 1834 in Riga aus einer Künstlerfamilie, gest. 3. Aug. 1897 zu St. Moritz im Oberengadin, betrat schon als Kind die Bühne, ...
Seebad
Seebad, in offener See genommenes Bad, besonders auch eine zu diesem Zweck eingerichtete Örtlichkeit an der Meeresküste und auf Meeresinseln. Die Wirkung des Aufenthalts in ...
Seebader
Seebader, s. Lederfische.
Seebälle
Seebälle, s. Zostera.
Seeband
Seeband, Alge, s. Halymenia.
Seebär [1]
Seebär (Bärenrobbe, Ohrenrobbe, Otaria Péron), Gattung der Robben aus der Familie der Ohrenrobben (Otariidae). Säugetiere mit normalen Eckzähnen, kleinen Ohrmuscheln, langem ...
Seebär [2]
Seebär (Bare, mundartlich »Welle«), an der Küste der Ostsee eine plötzlich eintretende, mauergleich einherschreitende Flutwoge, die auf weite Strecken hin für längere oder ...
Seebär [3]
Seebär, rauher, alter Seemann.
Seebarbe
Seebarbe (Meerbarbe, Mullus L.), Gattung der Stachelflosser aus der Familie der Seebarben (Mullidae), Fische mit länglichem, wenig zusammengedrücktem, mit großen Schuppen ...
Seebarsch
Seebarsch (Meerbarsch, Labrax Cuv.), Gattung der Stachelflosser aus der Familie der Barsche (Percidae), Fische von gestreckter Gestalt, mit gesägtem Vor- und dornigem Hauptdeckel ...
Seebataillon
Seebataillon, s. Marineinfanterie.
Seebau
Seebau, s. Wasserbau.
Seebeben
Seebeben (Wasserbeben), s. Erdbeben, S. 903.
Seebeck
Seebeck, August von, preuß. General, geb. 16. April 1834 in Berlin, Sohn des spätern Geheimen Staatsrats und Kurators der Universität Jena Moritz S. (1805–84), trat 1852 in ...
Seebeine haben
Seebeine haben, an Schiffsbewegung gewöhnt sein.
Seebenstein
Seebenstein, Dorf bei Pitten (s. d.).
Seeber
Seeber, Josef, Dichter, geb. 4. März 1856 in Bruneck (Tirol), studierte in Innsbruck Theologie und lebt als Professor an der technischen Militärakademie in Mödling bei Wien. ...
Seeberg
Seeberg, Berg bei Gotha (s. d.), 407 m hoch.
Seeberg, Reinhold
Seeberg, Reinhold, luther. Theolog, geb. 5. April 1859 in Pörrafer (Livland), habilitierte sich 1884 in Dorpat, wurde 1889 in Erlangen ordentlicher Professor für ...
Seeberufsgenossenschaft
Seeberufsgenossenschaft, für das Gebiet des Deutschen Reiches mit dem Sitz in Hamburg und sechs Sektionen, deren Sitz sich in Papenburg, Bremen, Hamburg, Kiel, Stettin und Danzig ...
Seebeschädigung
Seebeschädigung, an Waren, im weitern Sinne jede Verschlechterung, welche die Ware durch die Nässe des Seewassers erleidet, im engern Sinne diejenige, aus der ein Anspruch gegen ...
Seebeuterecht
Seebeuterecht, der völkerrechtliche Grundsatz, daß der Gegner feindliches Staats- und Privateigentum im Seekrieg wegnehmen und die Mannschaft der beschlagnahmten Schiffe zu ...
Seeblase
Seeblase (Physalia), s. Hydromedusen, S. 697.
Seeblatt
Seeblatt, in der Heraldik ein herzförmiges, oft mehr dem Lindenblatt ähnliches, meist halbmondförmiges oder in Kleeblattform ausgeschnittenes Blatt (s. Abbildung). Seeblatt.
Seeblockade
Seeblockade, s. Blockade.
Seebrasse
Seebrasse, Fisch, soviel wie Goldbrasse (s. d.).
Seebrise
Seebrise, s. Seewind.
Seebuck
Seebuck, Berg, s. Feldberg 1).
Seeburg
Seeburg, Stadt im preuß. Regbez. Allenstein, Kreis Rössel, an der Staatsbahnlinie Zinten-Rothfließ, hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Synagoge, ein altes Schloß, ...
Seeck
Seeck, Otto, deutscher Geschichtsforscher, geb. 2. Febr. 1850 in Riga, studierte in Dorpat zuerst Chemie, dann hier und in Berlin (unter Mommsen) Geschichte, habilitierte sich ...
Seeckt
Seeckt, Richard von, preuß. General, geb. 4. Nov. 1833 in Stralsund, aus einer alten schwedisch-pommerschen Familie, trat 1851 aus dem Kadettenkorps in das 16. ...
Seedattel
Seedattel, s. Bohrmuscheln.
Seedeich
Seedeich, s. Deich.
Seedorn
Seedorn, s. Hippophaë.
Seedrache
Seedrache (Haubensteißfuß), Vogel, s. Steißfuß.
Seedrachen
Seedrachen, s. Enaliosaurier.
Seefähigkeit
Seefähigkeit (Seetüchtigkeit) eines Schiffes wird bedingt von seiner Bauart (vgl. Schiffbau und Schiffsklassifikation), Ausrüstung (vgl. Seeberufsgenossenschaft) und Bemannung. ...
Seefahrtsbuch
Seefahrtsbuch, die vom Seemannsamt (s. d.) ausgestellte Legitimation des Schiffsmannes.
Seefahrtskunde
Seefahrtskunde (Schiffahrtskunde), die Kunst und Wissenschaft, ein Schiff sicher und schnell über See zu führen; die theoretische S. wird auf den Navigationsschulen gelehrt, die ...
Seefedern
Seefedern, s. Korallpolypen.
Seefeld
Seefeld, Dorf mit Asphaltbergwerk (Ichthyol) bei Zirl (s. d.) in Tirol.
Seefelder
Seefelder, Torfmoor am Ostfuß der Hohen Mense, südlich von Reinerz, durch Abzugsgräben trocken gelegt. Aus demselben nimmt die Wilde Adler ihren Ursprung.
Seefenchel
Seefenchel, s. Crithmum.
Seefertig
Seefertig, s. Seeklar.
Seefest
Seefest, von einer Sache: so fest gestaut oder gezurrt. daß sie bei Schiffsbewegungen in See nicht lose werden kann. Eine Person heißt s., wenn sie nicht seekrank wird; ein ...
Seefestung
Seefestung, s. Festung, S. 477 f.
Seefischereiverein, Deutscher
Seefischereiverein, Deutscher, aus dem Deutschen Fischereiverein 1885 hervorgegangene Vereinigung zur Förderung der deutschen Küsten- und Hochseefischerei, wo sie von Deutschen ...
Seeflieger
Seeflieger (Longipennes), Ordnung der Vögel, s. Schwimmvögel.
Seeforelle
Seeforelle, s. Forelle.
Seeforts
Seeforts, Küstenforts, s. Festung, S. 477 f.
Seefrachtvertrag
Seefrachtvertrag, s. Frachtgeschäft II.
Seefrosch
Seefrosch, s. Seeteufel.
Seefuchs
Seefuchs, Pelzwerk, s. Marderhund.
Seefunde
Seefunde, für das Verständnis der weiter zurückliegenden Vorgeschichte Nordeuropas (die ältere neolithische Zeit) wichtige Funde von Altertümern in vertorften Binnenseen ...
Seegang
Seegang, die Wellenbewegung des Meeres, wird nach folgender Skala bemessen: 0 = schlicht, 1 = sehr ruhig, 2 = ruhig, 3 = leicht bewegt, 4 = mäßig bewegt, 5 = unruhige (ziemlich ...
Seegatt
Seegatt, schmale Einfahrtrinne zwischen Watten oder Bänken.
Seegebiet
Seegebiet (Küstengebiet, Litoral, Territoire maritime), im staats- und völkerrechtlichen Sinne der der Souveränität des Küstenstaates unterstellte Teil des einer Staatshoheit ...
Seegefahr
Seegefahr, der Zustand der Gefährdung, in dem sich Schiff, Mannschaft, Passagiere und Ladung während einer Seereise befinden, ferner ein ihnen drohendes und sie schädigendes ...
Seegefecht
Seegefecht, ein Seekampf zwischen Kreuzern, Torpedobooten und kleinern Flottenabteilungen im Gegensatz zur Seeschlacht (s. d.).
Seegen
Seegen, Joseph, Mediziner, geb. 20. März 1822 zu Polna in Böhmen, gest. 14. Jan. 1904 in Wien, studierte in Prag und Wien, habilitierte sich 1853 in Wien als Dozent der ...
Seegesicht
Seegesicht, s. Luftspiegelung.
Seeglocke
Seeglocke, s. Meereichel.
Seegras
Seegras, soviel wie Zostera marina und Carex brizoïdes.
Seegräser
Seegräser (Enaliden), s. Meeresflora und Potamogetonazeen.
Seegrün
Seegrün, s. Saftgrün.
Seegurken
Seegurken (Seewalzen, Holothurien, Holothurioidea), eine Klasse der Stachelhäuter, Tiere von Wurmform mit lederartiger Haut, die nur wenig Kalk in Gestalt zierlicher Anker, ...
Seehahn
Seehahn, Vogel, s. Seetaucher; Fisch, s. Knurrhahn.
Seehandel
Seehandel, s. Handel.
Seehandelsrecht
Seehandelsrecht, s. Seerecht.
Seehandlung
Seehandlung (Seehandlungsgesellschaft, früher eigentlich »Generaldirektion der Seehandlungssozietät«, jetzt »Königliche Seehandlung [Preußische Staatsbank]«), das Geld- ...
Seehase
Seehase, Fisch, s. Lumpfisch.
Seehasen
Seehasen (Aplysiidae), eine Familie der Hinterkiemer (Opisthobranchia), Meeresschnecken mit nur ganz kleiner oder gar keiner Schale und mit harten, hornigen Platten im Magen zum ...
Seehausen
Seehausen, 1) (S. in der Altmark) Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Osterburg, am Aland und an der Staatsbahnlinie Halle-Wittenberge, hat eine evang. Kirche, eine ...
Seehecht
Seehecht, s. Schellfisch.
Seehöhe
Seehöhe (Meereshöhe), die Höhe eines Ortes über dem Meeresspiegel (ü. M.), wird meist bei Mittelwasser für Küsten ohne Gezeitenhub, bei mittlerm Springhochwasser, seltener ...
Seehospize
Seehospize, s. Kinderheilstätten.
Seehund
Seehund (Phoca L.), Gattung der Robben aus der Familie der Seehunde (Phocidae), Säugetiere mit gestrecktem, nach hinten verdünntem Körper, kurzer, anliegender Behaarung, meist ...
Seeigel
Seeigel (Echinoidea), Klasse der Stachelhäuter, Tiere von meist kugelförmiger oder ellipsoidischer, selten scheibenförmiger Gestalt. Die Arme, welche die Seesterne und ...
Seeigelkaktus
Seeigelkaktus, s. Echinopsis.
Seejungfer
Seejungfer, s. Dugong.
Seejungfern
Seejungfern, s. Wasserjungfern.
Seekabel
Seekabel (unterseeische Kabel), s. Kabel.
Seekadett
Seekadett, in der deutschen Marine Rangbezeichnung der freiwillig zum Dienst als Anwärter auf die Seeoffizierlaufbahn eingestellten jungen Leute. Primaner werden im Alter bis zu ...
Seekalb
Seekalb, soviel wie Seehund.
Seekandel
Seekandel, s. Nuphar.
Seekante
Seekante, Strandgrenze bei mittlerm Springniedrigwasser oder an Küsten ohne Gezeitenhub bei Mittelwasser.
Seekarten
Seekarten (hierzu Tafel »Seekartendarstellung«), Darstellungen von Meeren oder ihren Teilen mit oder ohne die angrenzenden Küsten, den darin liegenden Inseln, Felsen, Bänken, ...
Seekarten
Seekartendarstellung.
Seekatz
Seekatz, Johann Konrad, Maler, geb. 1719 in Grünstadt (Pfalz). gest. 1768 in Darmstadt, malte Gesellschafts- und militärische Szenen, Genrebilder aus dem Bauernleben und ...
Seekatze
Seekatze (Chimaera L.), Gattung der Knorpelfische aus der Familie der Seekatzen (Chimaeridae), Fische mit gestrecktem Körper, unterständigem Maul, oben zwei, unten einem Paar ...
Seekiefer
Seekiefer (Meerstrandskiefer), s. Kiefer, S. 884.
Seekirchen
Seekirchen, Marktflecken in Salzburg, Bezirksh. Salzburg, an der Fischach (Abfluß des 30 km langen, 2 km breiten, 635 Hektar großen, von flachen moorigen Ufern umgebenen ...
Seeklar
Seeklar (seefertig) heißt ein Seeschiff, das fertig ausgerüstet, bemannt und (wenn Dampfer, unter Dampf) bereit ist, sofort in See zu gehen (eine Seereise anzutreten).
Seeklima
Seeklima und Inselklima, s. Klima, S. 138.
Seekofel
Seekofel, 2810 m hoher, aussichtsreicher Berg in den Südtiroler Dolomiten, fällt nördlich schroff zum Pragser Wildsee ab, wird von hier aus bestiegen.
Seekohl
Seekohl, soviel wie Meerkohl, s. Crambe.
Seekokos
Seekokos, s. Lodoicea.
Seekrähe
Seekrähe, s. Kormoran und Möwe (Lachmöwe).
Seekrankheit
Seekrankheit (Nausea), Unwohlsein, das bei Menschen (und Tieren) durch die schaukelnden Bewegungen eines Schiffes entsteht, aber auch durch die Benutzung einer Schaukel oder eines ...
Seekrebse
Seekrebse, im Meere lebende Krebse, besonders der Hummer (s. d.).
Seekreide
Seekreide (Alm), ein gewissen Kreidemergeln sehr ähnliches, lockeres, mürbes, im frischen Zustande schlammiges Gestein, das sich, oft mehrere Zentimeter mächtig, am Grunde ...
Seekreuzdorn
Seekreuzdorn, s. Hippophaë.
Seekrieg
Seekrieg, der auf dem Meer geführte Kampf zwischen zwei feindlichen Staaten. Der S. bezweckt: 1) Die Niederkämpfung des Feindes (ganz wie der Landkrieg) durch Angriff gegen die ...
Seekriegsrecht
Seekriegsrecht, Inbegriff der für die Führung eines Krieges zur See aufgestellten Rechtsnormen, durch welche die Verhältnisse der Kriegführenden untereinander und gegenüber ...
Seekriegsspiel
Seekriegsspiel, eine dem Kriegsspiel (s. d.) entsprechende Vorübung für den Seekrieg, wobei an Stelle der Truppen einzelne Schiffe treten, deren Geschwindigkeit, ...
Seekriegswesen
Seekriegswesen, der Inbegriff alles dessen, was sich auf den Seekrieg (s. d.) bezieht. Das S. ist so alt wie der Seehandel, der es hervorrief. Die Ägypter hatten schon unter ...
Seekröte
Seekröte, s. Drachenköpfe.
Seekuh
Seekuh, s. Dugong; Stellers S., s. Borkentier.
Seekühe
Seekühe (Sirenia), eine Gruppe der Wale (s. d.).
Seekultus
Seekultus, die Verehrung der als Beherrscher der stehenden Gewässer angenommenen Naturmächte durch Anrufungen, Weihgaben und Opfer. Cicero erwähnt die Sitte, dem Meere nach ...
Seel
Seel, Adolf, Maler, geb. 1. März 1829 in Wiesbaden, gest. 14. Febr. 1907 in Dillenburg, besuchte 1844–50 die Akademie in Düsseldorf, bildete sich dann ein Jahr in Paris und ...
Seelachs
Seelachs, soviel wie Köhler, s. Schellfisch.
Seelamprēte
Seelamprēte, s. Neunauge.
Seeland
Seeland, 1) (dän. Själland, bei Dichtern auch Sjölund) die größte und wichtigste der dän. Inseln, wird umgeben von dem Kattegat, dem Öresund, der Ostsee und dem Großen ...
Seelau
Seelau, Stift bei Humpoletz (s. d.).
Seelbachskopf
Seelbachskopf, ein Gipfel des Westerwaldes (s. d.).
Seele [1]
Seele (griech. psyche, lat. anima), ursprünglich und noch jetzt im gewöhnlichen Sprachgebrauch das in den Fähigkeiten der Empfindung, der willkürlichen Bewegung und (beim ...
Seele [2]
Seele, die Höhlung des Rohres der Feuerwaffen. Um ältere Bronzegeschütze auch mit neuzeitlichen, das Rohrmetall sehr angreifenden Treibmitteln verwenden zu können, hat man sie ...
Seeleichter
Seeleichter, s. Leichterschiff.
Seeleim
Seeleim, s. Kitt, S. 79.
Seelenachse
Seelenachse, die Achse der Seele der Feuerwaffen.
Seelenbäder
Seelenbäder, s. Bad, S. 242.
Seelenblindheit
Seelenblindheit, ein durch Zerstörung gewisser Gehirnteile hervorgerufener Zustand, bei dem der Kranke die Erinnerungsbilder früherer Gesichtswahrnehmungen verloren hat, mithin ...
Seelenheilkunde
Seelenheilkunde, s. Psychiatrie.
Seelenholz
Seelenholz, s. Lonicera.
Seelenkultus
Seelenkultus, s. Manendienst.
Seelenlehre
Seelenlehre, s. Psychologie.
Seelenmesse
Seelenmesse, s. Requiem.
Seelenschiff
Seelenschiff, s. Seespuk.
Seelenstörungen
Seelenstörungen, soviel wie Geisteskrankheiten.
Seelentaubheit
Seelentaubheit, s. Gehirn, S. 471.
Seelenverkäufer
Seelenverkäufer (Zettelverkäufer), in Holland Personen, die Matrosen oder Soldaten zum Dienst für die Kolonien anwarben, sie bis zur Abfahrt der Schiffe unterhielten und sich ...
Seelenwand
Seelenwand, die innere Oberfläche des Laufes der Feuerwaffen; vgl. Seele, S. 262.
Seelenwanderung
Seelenwanderung (Metempsychosis, »Seelenwechsel«, oder Metensomatosis, »Körperwechsel«), die in den alten Religionslehren und Philosophemen vorkommende Ansicht, daß die ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.056 c;