Слова на букву saar-senk (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву saar-senk (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Seeleute
Seeleute, soviel wie Schiffsbesatzung, also Schiffer, Schiffsmannschaft und alle übrigen auf dem Schiff angestellten Personen.
Seeley
Seeley (spr. ßīli), Sir John Robert, engl. Schriftsteller, geb. 1834 in London, gest. 14. Jan. 1895 in Cambridge, studierte in Cambridge, wurde 1863 Professor des Lateinischen ...
Seeliger
Seeliger, Hugo, Astronom, geb. 23. Sept. 1849 in Biala bei Bielitz, wurde 1871 Assistent an der Leipziger Sternwarte, 1873 Observator der Bonner Sternwarte, 1874 leitete er die ...
Seelilien
Seelilien, s. Haarsterne.
Seeling
Seeling, Christian Heinrich, Architekt, geb. 1. Okt. 1852 in Zeulenroda (Reuß), besuchte die Baugewerkschule in Holzminden, dann als Hospitant die Berliner Bauakademie, hielt ...
Seelisberg
Seelisberg, Luftkurort, s. Buochs.
Seelmann
Seelmann, Wilhelm, Germanist, geb. 20. Jan. 1849 in Oschersleben, 1874 Kustos, dann Oberbibliothekar an der Berliner Universitätsbibliothek, veröffentlichte unter anderm: ...
Seelohe
Seelohe, s. Fichtelgebirge, S. 542.
Seelos
Seelos, Gottfried, Maler, geb. 9. Jan. 1829 in Bozen, gest. 14. März 1900 in Wien, wurde Schüler der Akademie in Wien und insbes. des Landschaftsmalers Jos. Selleny. Nach Reisen ...
Seelow
Seelow, Hauptstadt des Kreises Lebus im preuß. Regbez. Frankfurt, am Oderbruch und an der Staatsbahnlinie Eberswalde-Frankfurt a. O., hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, ...
Seelöwe
Seelöwe, s. Seebär.
Seelowitz
Seelowitz (Groß-S., tschech. Židlochovice), Stadt in Mähren, Bezirksh. Auspitz, an der Schwarzawa, die hier die Cesawa aufnimmt, an der Staatsbahnlinie Rohrbach-S. gelegen, ...
Seelöß
Seelöß, ein unter Wasser abgesetzter, oft deutlich geschichteter lößähnlicher Lehm (vgl. Löß, S. 720).
Seelsorge
Seelsorge, diejenige Tätigkeit der christlichen Kirche, die zur Förderung des geistlichen Lebens auf das einzelne Gemeindeglied gerichtet ist; sie wird pflichtmäßig von dem ...
Seem.
Seem., bei Pflanzennamen Abkürzung für B. Seemann (s. d.).
Seemacht
Seemacht, jede Großmacht, die eine kräftige Kriegsflotte zum Schutz ihrer Seeinteressen unterhält und imstande ist, einen Seekrieg zu führen. Man rechnet zu den Seemächten ...
Seemalerei
Seemalerei, s. Seestücke.
Seemann
Seemann, Bertold, Reisender und Naturforscher, geb. 28. Febr. 1825 in Hannover, gest. 10. Okt. 1871 in Javali (Mittelamerika), bereiste als Mitglied der Expedition des »Herald« ...
Seemännische Bevölkerung
Seemännische Bevölkerung, s. Marine-Ersatzwesen.
Seemannsamt
Seemannsamt, staatliche Behörde zur Beaufsichtigung und Kontrolle der Schiffsmannschaft. Nach der deutschen Seemannsordnung sind im Ausland die Reichskonsulate, im Inland die ...
Seemannschaft
Seemannschaft, der praktische Teil der Schifffahrtskunde, d. h. alles, was im Seedienst zur Führung des Schiffes gelernt werden muß. Es gehört dahin die genaue Kenntnis der ...
Seemannshäuser
Seemannshäuser (Matrosenasyle), s. Matrosen und Seemannsheime.
Seemannsheime
Seemannsheime für deutsche Matrosen bestehen in Hamburg, *Kiel, *Wilhelmshaven, Stettin, *Tsingtau, London, Cardiff und Genua; sie werden außer den mit * bezeichneten, die der ...
Seemannsmission
Seemannsmission, Name für verschiedene, seit 1814 in England und Amerika, dann in den skandinavischen Ländern und in Deutschland entstandene Unternehmungen, welche die Seeleute ...
Seemannsordnung
Seemannsordnung, s. Seerecht.
Seemannsschule
Seemannsschule, von Thaulow und Schuirmann 1862 gegründetes Privatinstitut in Hamburg, erteilt Knaben, die Kapitäne in der Handelsmarine werden wollen, seemännische Erziehung ...
Seemarke
Seemarke, soviel wie Seezeichen (s. d.).
Seemarketenderei
Seemarketenderei, der Verkauf von Mundvorrat oder Gebrauchsgegenständen an Personen, die sich an Bord eines Fischerfahrzeuges befinden oder zu einem solchen gehören, darf auf ...
Seemäuse
Seemäuse, die lederartigen Eier einiger Haie (s. Tafel »Eier von Fischen etc.«, Fig. 1) und Rochen (s. d.).
Seemeile
Seemeile (nautische Meile), Längenmaß aller Seefahrt treibenden Völker, entsprechend einer Bogenminute des Äquators und dann nach Bessels Elementen des Erdsphäroids 1855,11 m ...
Seeminen
Seeminen, unter Wasser verankerte Gefäße mit starker Sprengladung, zur Zerstörung von Schiffen. Das Seeminenwesen wird in allen Seestaaten, besonders aber in Deutschland, wo es ...
Seemönch
Seemönch, s. Seehund.
Seemoos
Seemoos, das etwa 30 cm lange, chitinöse Gehäuse der Kolonien eines Hydroidpolypen Sertularia argentea Ell, Sol. Die mit bloßem Auge kaum erkennbaren Tierchen haften auf festem ...
Seemüller
Seemüller, Joseph, Germanist, geb. 15. Okt. 1855 in Währing bei Wien, studierte 1873–77 in Wien und Straßburg, habilitierte sich 1879 für deutsche Sprache und Literatur an ...
Seenadel
Seenadel, s. Nadelfisch.
Seenelke
Seenelke, Pflanze, s. Armeria.
Seenelken
Seenelken, Tiere, s. Seeanemonen.
Seenesseln
Seenesseln, soviel wie Quallen (s. d.).
Seenot
Seenot, der Zustand der Gefahr, in dem sich ein Seeschiff, bez. dessen Ladung oder Mannschaft befindet (s. Bergen). Sodann insbes. Strandung (s. d.) eines Schiffes. Vgl. Seegefahr.
Seeoffizierkorps
Seeoffizierkorps, s. Offizier, S. 920.
Seeohr
Seeohr, s. Meerohr.
Seeon
Seeon (Klosterseeon), Dorf im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Traunstein, am Klostersee, 539 m ü. M., hat eine ehemals berühmte Benediktinerabtei mit Kirche aus dem 11. ...
Seeotter [1]
Seeotter, Fisch, s. Stichling.
Seeotter [2]
Seeotter (Kalan, Enhydris Licht.), Gattung der Raubtiere aus der Familie der Marder (Mustelidae) mit der einzigen Art E. marina Erxl., über 1,2 m lang, mit 30 cm langem, dickem, ...
Seeotterfelle
Seeotterfelle, s. Otterfelle.
Seepack
Seepack, s. Hering, S. 209.
Seepapagei
Seepapagei (Papageitaucher), s. Larventaucher; Fisch, s. Papageifisch.
Seepaß
Seepaß, s. Algierscher Paß.
Seepferdchen
Seepferdchen (Hippocampus Leach.), Gattung der Büschelkiemer aus der Familie der Nadelfische (Syngnathidae), eigentümlich gestaltete Tiere mit kantigem, stark ...
Seeplanarien
Seeplanarien, s. Planarien.
Seepocke
Seepocke, s. Meereichel.
Seepolizeirecht
Seepolizeirecht, s. Seerecht, S. 269.
Seepost
Seepost, fahrendes Postamt auf einem Seedampfer. Die bedeutendste S. verkehrt seit 1891 zwischen Hamburg (oder Bremen) und New York. Die Seepostbeamten (deutsche Postsekretäre, ...
Seeprotest
Seeprotest, s. Verklarung.
Seequarantäneanstalten für Tiere
Seequarantäneanstalten für Tiere, s. Vieheinfuhrverbote.
Seer
Seer (engl., spr. ßīr), Gewichtsstufe im brit. Ostindien, zumeist 1/40 Mahnd. Auf Ceylon ist S. im Kleinhandel 1/12 Markal oder 4 Kundus = 1,065 Lit. Vgl. Ser und Sir.
Seerabe
Seerabe, s. Kormoran; weißer S., s. Tölpel.
Seeräuberei
Seeräuberei (Seeraub, Piraterie), auf offener See von Schiffen (Raub-, Piratenschiffen) unter willkürlicher Flagge und aus eigner Macht ausgeübte Räubereien oder Gewaltakte, ...
Seeräuberkrieg
Seeräuberkrieg, 1) 229 v. Chr., s. Illyrien; 2) 67 v. Chr., der Feldzug des Pompejus gegen die Seeräuber des Mittelmeers, s. Pompejus 3).
Seeraupen
Seeraupen (Aphroditidae), Familie der viel borstigen (polychäten) Ringelwürmer (s. d.), sind meist mit breiten Schuppen, Borsten und Haaren derart besetzt, daß sie einer ...
Seerecht
Seerecht, Inbegriff der auf die Seeschiffahrt bezüglichen Rechtsnormen. Das S. zerfällt, wie das Rechtssystem überhaupt (s. Privatrecht), in öffentliches und Privatrecht. Das ...
Seereisen
Seereisen zu Heilzwecken, s. Seebad.
Seering
Seering, s. Nautische Instrumente, S. 471.
Seerose
Seerose, s. Nymphaea; gelbe S., soviel wie Nuphar; indische S., s. Nelumbium.
Seerosen
Seerosen, Tiere, s. Seeanemonen.
Seerosengewächse
Seerosengewächse, s. Nymphäazeen.
Seerotkehlchen
Seerotkehlchen, s. Seetaucher.
Seerücken
Seerücken, Höhenzug der schweizer. Hochebene, am Südufer des Bodensees, namentlich des sogen. Untersees (623 m), umfaßt die Uferhöhen von Romanshorn bis Stein a. Rh., die auf ...
Seerüßling
Seerüßling, s. Brasse.
Sées
Sées (Séez, spr. ße-äß), Stadt im franz. Depart. Orne, Arrond. Alençon, 185–200 m ü. M., an der unfern von hier entspringenden Orne und der Westbahn, Bischofssitz, hat ...
Seesalz
Seesalz, s. Salz, S. 496.
Seesanatorien
Seesanatorien, s. Kinderheilstätten.
Seesäugetiere
Seesäugetiere (Natantia), soviel wie Wale (s. d.).
Seeschaf
Seeschaf (Kapschaf), s. Albatros.
Seescharbe
Seescharbe, s. Kormoran.
Seescheiden
Seescheiden (Ascidien, Ascidiae), Ordnung der Manteltiere, haben in ihrer einfachsten Form die Gestalt eines Sackes mit zwei Öffnungen, einer vordern (Mund) zur Aufnahme des ...
Seeschiffahrt
Seeschiffahrt (hierzu Textbeilage »Geschichte der Seeschiffahrt etc.«), der Gewerbebetrieb der Verschiffung von Reisenden und Gütern über See zwischen den Seehäfen der Erde ...
Seeschiffahrt
Die Anfänge der Seeschiffahrt sind in vorgeschichtlicher Zeit zu suchen. Hochentwickelte Seeschiffahrt findet sich bereits bei den Ägyptern, die schon Seereisen im Roten Meer ...
Seeschiffer
Seeschiffer (Schiffskapitän), s. Schiffer.
Seeschiffervereine, Verband deutscher
Seeschiffervereine, Verband deutscher, besteht seit 1895 und umfaßt Vereine, in denen die Kapitäne der Handelsflotte Selbständigkeit bewahrt haben, im Gegensatz zu den ...
Seeschildkröten
Seeschildkröten (Cheloniadae), s. Schildkröten.
Seeschlacht
Seeschlacht, der Entscheidungskampf zwischen den Schlachtflotten oder Geschwadern kriegführender Seestaaten im Seekrieg (s. d. und Seekriegswesen). Zweck der S. ist die ...
Seeschlange
Seeschlange, Seeungeheuer, das man von Zeit zu Zeit an den öftlichen Küsten von Amerika, auch in den größern Buchten der Küste von Norwegen und an vielen Punkten der großen ...
Seeschlangen
Seeschlangen (Meerschlangen, Wasserschlangen, Hydrophidae Sws.), Familie der Giftnattern, Schlangen mit seitlich komprimiertem Körper, im hintern Teil kielförmig zugeschärfter ...
Seeschmetterling
Seeschmetterling, Fisch, s. Schleimfisch.
Seeschnepfe
Seeschnepfe, s. Austerndieb und Uferschnepfe.
Seeschule
Seeschule, s. Lake-school.
Seeschwalbe
Seeschwalbe (Sterna L.), Gattung der Schwimmvögel aus der Familie der Seeschwalben (Sternidae), mittelgroße oder kleine, schlank gebaute Vögel mit kopflangem, geradem Schnabel, ...
Seeschwalm
Seeschwalm, s. Bienenfresser.
Seeseide
Seeseide, soviel wie Byssus (s. d.), auch die Haftschnüre, mit denen Rochen und Haie ihre Eikapseln an Meerespflanzen etc. befestigen. Dies Material kommt nur in geringer Menge ...
Seesen
Seesen, Stadt im braunschweig. Kreis Gandersheim, am Harz und an der Schildau, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Soest-Börßum und S.-Herzberg sowie der Eisenbahn Braunschweig-S., ...
Seesker Höhe
Seesker Höhe, Höhenzug des ostpreuß. Landrückens, zwischen Goldap und Marggrabowa, erreicht im Goldaper Berg 272, im Friedrichower und Seesker Berg 309 m Höhe.
Seesoldaten
Seesoldaten, soviel wie Marineinfanterie.
Seespecht
Seespecht, soviel wie Eisvogel.
Seespinnen
Seespinnen (Majidae), s. Krabben.
Seespuk
Seespuk, Aberglaubensformen der Seeleute, die auf einem starken Vertrauen auf Vorherbestimmung und Furcht vor gewissen Vorzeichen beruhen. In den Sturmvögeln, namentlich der ...
Seestaaten
Seestaaten, im weitern Sinne Staaten mit Seeküsten, Seehäfen und Seeinteressen, im engern Sinne nur solche Staaten, deren Seeinteresse bedeutend größer als die agrarischen und ...
Seestaatsrecht
Seestaatsrecht, s. Seerecht.
Seestadtl
Seestadtl, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Komotau, in einer Talmulde (ehemaliger, 1833 trocken gelegter See), an der Biela und der Linie Aussig-Teplitz-Komotau (Station ...
Seesterne
Seesterne (Asteroidea), eine Klasse der Stachelhäuter, Tiere mit plattem, eine meist fünfeckige Scheibe darstellendem Körper und in der Regel mit fünf langen Armen (s. Tafel ...
Seestichling
Seestichling, s. Stichling.
Seestrategie
Seestrategie, die Strategie des Seekriegs, die oft schon im Frieden die besten Erfolge erringt durch Erwerbung von Flottenstützpunkten. Sie hat die Aufgabe, die Seemacht eines ...
Seestraßenrecht
Seestraßenrecht (Seestraßenordnung), die Gesamtheit der Vorschriften, welche die Sicherung der Seeschiffahrt bezwecken. Das S. umfaßt das Seezeichenwesen, die Fahrordnung ...
Seestücke
Seestücke, Gemälde, welche die See darstellen. Die See- oder Marinemalerei sucht entweder das Meer mit seinen wechselnden Erscheinungen an und für sich oder in seiner ...
Seetaktik
Seetaktik, die Lehre von der Benutzung der Seestreitkräfte zur Vernichtung der Seestreitkräfte des Gegners, ist hauptsächlich abhängig von der Wirkung der Seekriegswaffen und ...
Seetang
Seetang, s. Fucus.
Seetaube
Seetaube, s. Lumme.
Seetaucher
Seetaucher (Urinator Cur.), Gattung der Schwimmvögel aus der Familie der Seetaucher (Colymbidae), große, schlank gebaute Vögel mit langem, spitzem Schnabel, mittellangem Hals, ...
Seetaufe
Seetaufe, soviel wie Meertaufe (s. d.).
Seetelegraphenanstalten
Seetelegraphenanstalten (Stations sémaphoriques), an den Küsten meist in Leuchttürmen untergebrachte, an das Telegraphennetz angeschlossene staatliche Betriebsstellen für den ...
Seetestament
Seetestament, s. Testament.
Seeteufel
Seeteufel (Seefrosch, Lophius Art.), Knochenfischgattung der Stachelflosser aus der Familie der Armflosser (Pediculati), Fische mit sehr großem, breitem, plattem, stachligem ...
Seetönnchen
Seetönnchen (Doliolum), s. Salpen.
Seetransportvertrag
Seetransportvertrag (Seefrachtvertrag), s. Frachtgeschäft, S. 813.
Seetraube
Seetraube, Pflanzengattung, s. Coccoloba; auch die Eier des Tintenfisches.
Seetrift
Seetrift, herrenlos treibende Wracke, Schiffstrümmer, Ladungsstücke (s. Strandung).
Seetruppen
Seetruppen (Marinetruppen), s. Marineinfanterie und Marineartillerie.
Seetüchtigkeit
Seetüchtigkeit, s. Seefähigkeit.
Seetulpe
Seetulpe, s. Meereichel.
Seetzen
Seetzen, Ulrich Jasper, Reisender, geb. 30. Jan. 1767 in Sophiengroden bei Jever, gest. im Oktober 1811, studierte in Göttingen Medizin und Naturwissenschaften, ging 1802 über ...
Seeuferbau
Seeuferbau (Küstenbefestigung), der Inbegriff sehr mannigfaltiger wasserbaulicher Vorkehrungen, um die Ufer gegen die Angriffe der See zu schützen. Bei diesen Vorkehrungen ...
Seeuhr
Seeuhr (Längenuhr), soviel wie Chronometer.
Seeunfallversicherung
Seeunfallversicherung, s. Unfallversicherung.
Seeverschollenheit
Seeverschollenheit, s. Verschollenheit.
Seeversicherung
Seeversicherung (Seeassekuranz, Transportversicherung zur See), Versicherung gegen die Gefahren der Seeschiffahrt. Gegenstand eines solchen Seeversicherungsvertrags kann jedes in ...
Seeversicherungsanstalt
Seeversicherungsanstalt. Die gegen Lohn oder Gehalt beschäftigten Personen der Schiffsbesatzung deutscher Seefahrzeuge und von Fahrzeugen der Binnenschiffahrt (Schiffsführer ...
Seevölkerrecht
Seevölkerrecht, s. Seerecht.
Seewalzen
Seewalzen, s. Seegurken.
Seewarte
Seewarte, deutsche, Zentralanstalt zur Förderung der maritimen Meteorologie, hervorgegangen aus der von v. Freeden 1867 begründeten und bis 1875 geleiteten norddeutschen S., die ...
Seewechsel
Seewechsel, soviel wie Bodmereibrief (s. Bodmerei).
Seewege
Seewege, von Schiffen befahrene Wege. und zwar die von Dampfern befahrenen Dampferwege (s. d.) und die von Segelschiffen befahrenen Seglerwege (s. d.).
Seewehr
Seewehr, für die deutsche Marine gleichbedeutend mit Landwehr des Reichsheeres, s. Marine-Ersatzwesen.
Seewein
Seewein, s. Badische Weine.
Seewen
Seewen, Dorf und Badeort im schweizer. Kanton und Bezirk Schwyz. am Ausfluß der Seewern aus dem Lowerzer See, Station Schwyz-S. der Gotthardbahn, 461 m ü. M., mit ca. 500 meist ...
Seewenkalke
Seewenkalke und Seewenmergel, obere Abteilung der Kreideformation in den Westalpen; vgl. Kreideformation, S. 623.
Seewiesen
Seewiesen, s. Sargassomeer.
Seewind
Seewind (Seebrise), der an den Küsten von der See auf das Land zu wehende Wind, s. Wind.
Seewis
Seewis, Dorf und Luftkurort des Prätigau, im schweizer. Kanton Graubünden, Bezirk Unterlandquart, mit (1900) 887 meist reform. Einwohnern. Am 13. Juli 1863 brannte der Ort ab; ...
Seewolf
Seewolf ( Wolffisch, Anarrhichas Art.), Gattung der Stachelflosser aus der Familie der Schleimfische (Blenniidae), Fische mit langem, zusammengedrücktem Leib, sehr starkem ...
Seewurf
Seewurf, das Überbordwerfen eines Teiles der Ladung (geworfenes Gut) zwecks Erleichterung etc. des Schiffes; gehört zur großen Haverei (s. d.).
Seezeichen
Seezeichen (Schiffahrtszeichen), in den Küstengewässern angebrachte Marken, welche die Schiffe vor Bänken, Untiefen etc. warnen, ihnen das Fahrwasser anzeigen und zur ...
Seezeremoniell
Seezeremoniell, die im Verkehr zwischen Kriegsschiffen verschiedener Staaten zu beobachtenden Förmlichkeiten, namentlich die nach allgemeinem Herkommen üblichen Ehrenbezeigungen ...
Seezug
Seezug, Kriegszug einer Schlachtflotte gegen die feindliche Flotte oder Küste.
Seezunge
Seezunge, s. Schollen, S. 943.
Sefer
Sefer (türk.), Monat, s. Safar.
Sefer-Thora
Sefer-Thora, s. Thora.
Sefewiden
Sefewiden, pers. Dynastie, s. Persien, S. 617, und Abbas 2).
Seffner
Seffner, Karl, Bildhauer, geb. 19. Juni 1861 in Leipzig, bildete sich von 1877–83 auf der dortigen Kunstakademie, besonders in der Bildhauerklasse unter M. zur Straßen, war ...
Sefke
Sefke, Stadt in der asiat. Türkei, s. Söke.
Seftigen
Seftigen, Bezirk im schweizer. Kanton Bern, mit (1900) 19,481 fast nur reformierten Einwohnern. Hauptort ist das Dorf S. (600 Einw.).
Sefurîe
Sefurîe, Flecken, s. Diocäsarea.
Segantīni
Segantīni, Giovanni, ital. Maler, geb. 15. Jan. 1858 in Arco, gest. 28. Sept. 1899 im Schafberghotel bei Samaden, verlor in früher Jugend seine Eltern, mußte dann eine Zeitlang ...
Segeberg
Segeberg, Kreisstadt im preuß. Regbez. Schleswig, zwischen der Trave und dem Segeberger See, am Fuße des 75 m hohen Kalkbergs und an der Staatsbahnlinie Neumünster-Oldesloe, ...
Segedūnum
Segedūnum, s. Wallsend.
Segel
Segel, an den Masten eines Schiffes und an dessen Takelung durch Taue ausgespannte Stücke Segeltuch zur Fortbewegung des Schiffes durch den Wind. Der Stoffstreifen des einzelnen ...
Segelanweisungen
Segelanweisungen (Segelhandbücher), s. Küstenhandbücher.
Segelducht
Segelducht, s. Duchten.
Segelechse
Segelechse (indischer Basilisk, Lophura amboinensis Gray), Eidechse aus der Familie der Agamen (Agamidae), über 1 m lang, gedrungen gebaut, mit kurzem, dickem Kopf, sehr langem, ...
Segelfalter
Segelfalter, s. Schwalbenschwanz.
Segelfertig
Segelfertig ist ein Seeschiff, wenn es zum Abgehen fertig ist. Ein solches kann nur wegen einer Schuld mit Beschlag belegt werden, die zum Behufe der bevorstehenden Reise ...
Segelhandbücher
Segelhandbücher, s. Küstenhandbücher.
Segeljacht
Segeljacht, s. Segelsport.
Segelkarten
Segelkarten, s. Seekarten.
Segelleinwand
Segelleinwand, s. Segeltuch.
Segelmacher
Segelmacher, seemännischer Handwerker auf Schiffen und am Land; in der Marine sind die Rangstufen: Segelmachersgast, Obersegelmachersgast, Segelmachersmaat und ...
Segelmanöver
Segelmanöver, die mit den Segeln vorzunehmenden Arbeiten: das Setzen (Ausspannen), Bergen (Zusammenschnüren und Festmachen) sowie das Reffen (Kleinermachen), ferner die ...
Segeln
Segeln, die Fortbewegung eines Schiffes, Bootes oder Eisschlittens durch Segel. Ein Schiff segelt beim Wind, wenn es ihn in einer schiefen Richtung von vorn (6 Kompaßstriche) ...
Segelorder
Segelorder, ein schriftlicher Befehl, der dem Kommandanten eines Kriegsschiffs oder dem Kapitän eines Handelsschiffs den Reiseweg vorschreibt, wird zuweilen erst kurz vor der ...
Segelquallen
Segelquallen (Discoideae), s. Hydromedusen. S. 697.
Segelregatta
Segelregatta, s. Regatta und Segelsport.
Segelschiff
Segelschiff, s. Schiff.
Segelschlitten
Segelschlitten, soviel wie Eisjacht.
Segelschwerpunkt
Segelschwerpunkt, der aus den einzelnen Segelflächen eines Segelschiffs, einer Segeljacht oder eines Segelboots berechnete Gesamtschwerpunkt der Besegelung (vgl. Takelung).
Segelsport
Segelsport (hierzu Tafel »Segelsport« mit Text), das Befahren der Flüsse, Seen und der Meere aus Liebhaberei mit besonders dazu hergerichteten Segelfahrzeugen. Die ersten ...
Segelsport
Im engern Sinne ist Segelsport die Beteiligung an Segelwettfahrten, wobei es sich um möglichst schnelle Durchsegelung einer vorher genau bestimmten Strecke handelt. Die Erzielung ...
Segeltuch
Segeltuch, kräftiges Gewebe aus Baumwolle oder Flachs, wird in Stärken von Nr. 0 (schwerstes Sturmsegeltuch) bis Nr. 9 (leichtestes Bramtuch) hergestellt. Der Flachs wird ...
Segen
Segen, die Ankündigung oder Anwünschung eines Gutes, besonders der göttlichen Gnade, unter Anrufung Gottes. Bei dem jüdischen Gottesdienst erteilte der Priester der ...
Segen Gottes
Segen Gottes, Dorf und Steinkohlenbergwerk bei Rossitz (s. d.).
Seger
Seger, Hermann, Technolog, geb. 26. Dez. 1839 in Posen, gest. 30. Okt. 1893 in Berlin, studierte feil 1859 Chemie in Berlin, leitete dann das Alaun- und Vitriolwerk Kreuzkirchen ...
Segerkegel
Segerkegel (Segersche Brennkegel), s. Pyrometer.
Segerporzellan
Segerporzellan, s. Tonwaren.
Segerz
Segerz heißt in Österreich das Böttcherbeil zum Behauen der Faßdauben, entsprechend der deutschen Binderbarte.
Segesser
Segesser, Anton Philipp von, schweizer. Staatsmann und Historiker, geb. 3. April 1817 in Luzern, gest. 30. Juni 1888, studierte die Rechte in Bonn, Berlin, Heidelberg und Paris, ...
Segésta
Segésta, 1) (griech. Egesta) im Altertum Stadt im westlichen Sizilien, ostsüdöstlich von Drepanon, von den Elymern gegründet, hellenisierte sich aber früh, hatte namentlich ...
Segéstes
Segéstes, Cheruskerfürst, Feind des Arminius, der ihm seine Tochter Thusnelda entführt hatte, und Freund der Römer, warnte 9 n. Chr. vor der Schlacht im Teutoburger Walde ...
Segestĭca
Segestĭca (Segesta), gewöhnlich Siscia genannt, antike Stadt in Oberpannonien, heute Sissek (s. d.).
Segesvár
Segesvár, s. Schäßburg.
Segetĭa
Segetĭa, s. Ackerkulte.
Seggau
Seggau, Schloß, s. Leibnitz.
Segge
Segge, Riedgras (s. Carex); Seggen, soviel wie Riedgräser (s. Cyperazeen).
Seggenschilfsänger
Seggenschilfsänger, s. Schilfsänger.
Seghers
Seghers (Segers, Zegers), 1) Hercules, Maler und Radierer, geb. 1589, gest. um 1645 in Amsterdam, Schüler des G. van Coninxloo daselbst, wurde durch seine Gebirgs- und ...
Segler
Segler.
Segler [1]
Segler, drehkrankes Schaf, s. Drehkrankheit.
Segler [2]
Segler (Macrochires, »Langhänder«; hierzu Tafel »Segler«), Ordnung der Vögel, ausgezeichnet durch die langen Flügel, an denen der Oberarm viel kürzer als Vorderarm und ...
Segler [3]
Segler (Schwalbensegler, Apus Scop., Micropus Wolf., Cypselus Hl.), Gattung der S. (s. oben) aus der Familie der eigentlichen S. (Cypselidae), kleine Vögel mit gestrecktem Leib, ...
Seglerwege
Seglerwege (hierzu Karte »Seglerwege«), die großen, quer über die Ozeane führenden Segelschiffswege. Auf den Verkehrswegen der transozeanischen Segelschiffahrt der Gegenwart ...
Seglerwege
Seglerwege.
Segmént
Segmént (lat.), Abschnitt (s. d. und Kreis, S. 625); als Teil eines Tieres, s. Segmentierung.
Segmentālorgane
Segmentālorgane, s. Nieren, S. 676, u. Würmer.
Segmentation
Segmentation, Furchung, s. Entwickelungsgeschichte, S. 844.
Segmentierung
Segmentierung, die regelmäßige Aufeinanderfolge bestimmter Organe und Organkomplexe am Tierkörper, wie man sie besonders bei den Ringelwürmern, Gliedertieren und Wirbeltieren ...
Segners Wasserrad
Segners Wasserrad, s. Reaktion und Wasserrad.
Segnes
Segnes, wilder, nicht fahrbarer Hochgebirgspaß der Glarner Alpen (2626 m), führt von Elm (980 m), d. h. aus dem Glarner Sernftal, über die Einsattelung zwischen Saurenstock und ...
Segni
Segni (spr. ßennji), Stadt in der ital. Provinz Rom, Kreis Velletri, 567–668 m ü. M., terrassenförmig an einem Bergabhang der Monti Lepini (Volskerberge), 9 km von der ...
Segno
Segno (ital., spr. ßennjo; abgekürzt S.), Zeichen, im Notensystem ausgedrückt durch: dal s., vom Zeichen an; al s., bis zum Zeichen.
Sego
Sego (Ssegôsero), fischreicher See im russ. Gouvernement Olonez, 1246 qkm groß, an dessen südlichem Ufer sich eine Fortsetzung des Höhenzugs Maanselkä hinzieht.
Segodūnum
Segodūnum, s. Rodez.
Segontĭum
Segontĭum, s. Carnarvon.
Segorbe
Segorbe (das alte Segobriga), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Castellon de la Plana, an der Eisenbahn Calatayud-Sagunto, liegt malerisch zwischen zwei Hügeln im ...
Segōvia [1]
Segōvia, 1) span. Provinz in Altkastilien, grenzt im N. an die Provinzen Valladolid und Burgos, im NO. an Soria, im SO. an Guadalajara und Madrid, im SW. an Avila und hat ein ...
Segōvia [2]
Segōvia, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), liegt malerisch auf einem felsigen Hügel 960 m ü. M., am linken Ufer des Eresma, an der Eisenbahn ...
Ségovies
Ségovies (franz., spr. ßegowï'), feine Wollenstoffe, s. Marocs.
Segrais
Segrais (spr. ßögrä), Jean Regnauld de, franz. Dichter, geb. 22. Aug. 1624 in Caen, gest. daselbst 25. März 1701, wurde wegen seines Geistes der Prinzessin von Montpensier als ...
Segré
Segré, Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Maine-et-Loire, am Oudon, der hier die Verzée aufnimmt und von einer Brücke (aus dem 14. Jahrh.) überschritten wird, ...
Segre
Segre (im Altertum Sicoris), linker Nebenfluß des Ebro in Spanien (Katalonien), entspringt im franz. Depart. Ostpyrenäen nördlich vom Puigmal, fließt zuerst nordwestlich, ...
Segregieren
Segregieren (lat.), ausscheiden, absondern; Segregation, Ausscheidung (s. Gemeinheitsteilung); Segregat, das Ausgeschiedene; Segregatorium, Scheidetrichter.
Segu [1]
Segu, Insel an der Küste des deutschen Kaiser Wilhelm-Landes (Neuguinea), nördlich der Astrolabebai und des Friedrich-Wilhelmshafens, mit Handelsstation der Neuguinea-Kompanie.
Segu [2]
Segu, ehemals mächtiges Reich im westlichen Sudân, umfaßte als Reich des Ahmadu das eigentliche S. am rechten Ufer des Niger, am rechten Ufer des Senegal die Landschaft Kaarta ...
Segu-Sikoro
Segu-Sikoro, Stadt in Französisch-Senegal (Westafrika), einst Hauptstadt des Reiches Segu des Sultans Ahmuda, am rechten Ufer des 1000–1350 m breiten Niger (s. d.), von hoher ...
Segue
Segue (ital., spr. ßēghwe, »es folgt«) wird oft am Ende einer Noten seite gebraucht, um anzudeuten, daß auf der andern Seite die Fortsetzung folgt.
Seguidilla
Seguidilla (spr. ße-ghidillja), in Spanien kleines Volkslied, aus vier Versen bestehend, in denen sieben- und fünfsilbige Zeilen abwechseln, von denen die fünfsilbigen (2 und ...
Seguiri
Seguiri (spr. ßegi-), Fort in Französisch-Guinea (Westafrika), links am Niger, der hier den Tankisso aufnimmt, mit dem nördlichern Fort Niagassola durch Telegraphenlinie ...
Ségur
Ségur (spr. ßegǖr), altfranz. Adelsfamilie aus der Landschaft Rouergue in Guienne, die, dem Protestantismus ergeben, in den Religionskriegen viel zu leiden hatte. Bemerkenswert ...
Segūra
Segūra, 1) (im Altertum Tader) Küstenfluß im südöstlichen Spanien, entspringt am Ostabhang der Sierra de S. in der Provinz Jaen, fließt in mehrfachen Windungen nach O. durch ...
Segūro
Segūro, Handelsplatz in Deutsch-Togo, s. Porto Seguro 2).
Segusĭo
Segusĭo, Stadt, s. Susa.
Segustero
Segustero, Stadt, s. Sisteron.
Seh
Seh, japan. Ackermaß, = 30 Tsjubo (s. d.).
Sehachse
Sehachse (Gesichtslinie), s. Gesichtsachse.
Sehe
Sehe (Sehloch), soviel wie Pupille (s. d.).
Sehen
Sehen, s. Gesicht, S. 727.
Seher
Seher, weidmännisch: die Augen des Hafen.
Sehganglĭon
Sehganglĭon, die Anschwellung des Sehnervs vor dem Eintritt in das Auge.
Sehhügel
Sehhügel, s. Gehirn, S. 468.
Sehim
Sehim (arab., »Los, Anteil«), das älteste türkische Papiergeld, eine Art Staatsrente.
Sehkreis
Sehkreis, soviel wie Horopter (s. d.).
Sehleistung
Sehleistung, s. Sehschärfe.
Sehlinie
Sehlinie, s. Gesichtsachse.
Sehloch
Sehloch, soviel wie Pupille.
Sehlstedt
Sehlstedt, Elias, schwed. Lyriker, geb. 18. Dez. 1808, gest. 22. Juni 1874 in Stockholm, verbrachte die größte Zeit seines Lebens als Zollbeamter in den Schären Stockholms und ...
Sehma
Sehma, Dorf in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Annaberg, an der Sehma (rechts zur Zschopau) und der Staatsbahnlinie Annaberg-Weipert, hat eine evang. Kirche, ...
Sehne [1]
Sehne, in der Mathematik, s. Sekante.
Sehne [2]
Sehne (Flechse, Tendo), bei den Wirbeltieren das bindegewebige Ende der Muskeln, das selbst nicht kontraktil ist und daher bei der Zusammenziehung derselben ihre Kraft auf die ...
Sehnendurchschneidung
Sehnendurchschneidung (Tenotomie), Operation zur Beseitigung von Verkrümmungen und Schiefstellungen von Gliedern, die durch die Verkürzung eines Muskels oder einer Sehne ...
Sehnenentzündung
Sehnenentzündung, s. Sehnenkrankheiten.
Sehnenhaube
Sehnenhaube, s. Kopf.
Sehnenhäute
Sehnenhäute, s. Sehne.
Sehnenhüpfen
Sehnenhüpfen (Subsultus tendinum), krampfhafte Zuckungen einzelner Muskeln, besonders des Vorderarms, bei großer Schwäche und in der Agonie kurz vor dem Tode.
Sehnenklapp
Sehnenklapp, s. Sehnenkrankheiten.
Sehnenkrankheiten
Sehnenkrankheiten, besonders beim Pferd, von dessen Bewegungsapparat sehr starke Leistungen verlangt werden, häufige Krankheiten. Namentlich entzünden sich leicht die an der ...
Sehnennaht
Sehnennaht, s. Naht.
Sehnenreflex
Sehnenreflex (Sehnenphänomen), die Erscheinung, daß beim Beklopfen gewisser Sehnen, wieder Achillessehne, des Kniescheibenbandes etc., eine plötzliche Zuckung des betreffenden ...
Sehnenscheide
Sehnenscheide, eine dünnwandige Hülfe, die einen Sehnenstrang umgibt und eine der Gelenkschmiere ähnliche Flüssigkeit (Synovia) enthält. Vgl. Bänder.
Sehnenstelzfuß
Sehnenstelzfuß, s. Sehnenkrankheiten.
Sehnenüberpflanzung
Sehnenüberpflanzung (Sehnentransplantation), Operation, durch die bei krankhaft herabgesetzter oder aufgehobener Arbeitsleistung wichtiger Muskeln die Sehnen gesunder, aber wenig ...
Sehnerv
Sehnerv, s. Gehirn, S. 468, und Tafel »Auge II« mit Text.
Sehproben
Sehproben, s. Sehschärfe.
Sehpurpur
Sehpurpur (Sehrot), ein purpurroter Farbstoff, der die Stäbchen der Netzhaut (s. Gesicht, S. 730) bei den meisten Wirbeltieren durchtränkt und ungemein lichtempfindlich ist. Der ...
Sehrab
Sehrab, s. Luftspiegelung.
Sehschärfe
Sehschärfe, das Vermögen, auf der Netzhaut entstandene, scharf begrenzte Bilder von einer gewissen Größe zu erkennen. Je kleiner diese sind, um so größer ist die S. Zur ...
Sehschwäche
Sehschwäche, s. Schwachsichtigkeit.
Sehstäbchen
Sehstäbchen, s. Auge, S. 104.
Sehweite
Sehweite, die Entfernung des gesehenen Gegenstandes vom Auge. Die Weite des deutlichen Sehens (beim Lesen, Handarbeit) beträgt für das normale Auge etwa 25 cm.
Sehwinkel
Sehwinkel, der Winkel, den die beiden von den Endpunkten eines Gegenstandes nach dem Auge des Beobachters gezogenen Linien einschließen. Nach der Größe der S. richtet sich die ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.076 c;