Слова на букву senl-supī (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву senl-supī (8408)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Senlac
Senlac (spr. ßénnläck), Hügel bei Hastings (s. d. 1).
Senlis
Senlis (spr. ßanglīs), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Oise, an der Annette (Zufluß der Nonette) und der Nordbahn, hat Reste gallorömischer Ringmauern sowie eines ...
Senn
Senn, s. Alpenwirtschaft.
Senna [1]
Senna, Sennesblätter (s. d.).
Senna [2]
Senna (Sena), öde Stadt in Portugiesisch-Ostafrika, am rechten Ufer des Sambesi, sehr ungesund, hat Fort und einige Steinhäuser, meist aber Stroh- und Binsenhütten, mit etwa ...
Sennalatwerge
Sennalatwerge, s. Sennesmus.
Sennalpen
Sennalpen, s. Alpenwirtschaft.
Sennar
Sennar, Land, s. Senaar.
Senne I
Senne I, Bauerschaft im preuß. Regbez. Minden, Landkreis Bielefeld, am Südwestfuß des Teutoburger Waldes, hat Bleicherei, eine Maschinenfabrik, ein Dampfsägewerk, Ziegeleien ...
Senne [1]
Senne, Sennerin, die Bewirtschafter einer Sennhütte (s. d. und Alpenwirtschaft).
Senne [2]
Senne, bewaldete Sand- und Heidefläche im Westfälischen, im N. von Lippspringe, westlich vom Teutoburger Wald, jetzt zum Teil angebaut. Daselbst im lippeschen Schloß Lopshorn ...
Senne [3]
Senne, linker Nebenfluß der Dyle in Belgien, entspringt bei Naast im Hennegau, tritt in die Provinz Brabant ein, durchfließt Brüssel, wo sie mit dem Kanal von Charleroy und dem ...
Sennef
Sennef, Ort in Belgien, s. Seneffe.
Sennerei
Sennerei, s. Alpenwirtschaft.
Sennesblätter
Sennesblätter (Folia Sennae), die Blätter mehrerer Arten von Cassia (s. d.), nach dem deutschen Arzneibuch die Blätter von C. angustifolia, und zwar nur die Fiederblättchen ...
Sennesmus
Sennesmus (Sennalatwerge, Abführmus, Laxierlatwerge, Electuarium e Senna), grünlichbraune musartige Mischung aus 1 Teil gepulverten Sennesblättern, 4 Teilen weißem Sirup und 5 ...
Sennfeld
Sennfeld, Dorf im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Schweinfurt, unweit des Mains, hat eine evang. Kirche, ein Stahl-, Schwefel- und Moorbad, starken Gemüsebau und (1905) ...
Sennheim
Sennheim (franz. Cernay), Kantonshauptstadt im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Thann, an der Thür, Knotenpunkt der Eisenbahnen Mülhausen-Wesserling und S.-Sewen, 276 m ü. ...
Sennhütte
Sennhütte (Schwaige, Sente), einzelstehendes Gebäude in den Alpen, von dem aus die Sennerei oder Sennenwirtschaft (s. Alpenwirtschaft) betrieben wird.
Sennonen
Sennonen, german. Volk, s. Semnonen.
Sennyey
Sennyey, Paul, Baron, konservativer ungar. Staatsmann, geb. 24. April 1824 in Ofen, gest. 3. Jan. 1888 in Budapest, trat in den Staatsdienst. Als Mitglied des 1848er ungarischen ...
Senōn
Senōn (franz. Sénonien, nach Sens, Depart. Yonne, 1840 von d'Orbigny benannt), oberste Stufe der Kreideformation (s. d., S. 623).
Sénonais
Sénonais (spr. -nǟ), franz. Grafschaft, s. Sens.
Senonen
Senonen (Senŏnes), Volk in Gallia Lugudunensis, seßhaft an der Yonne, mit der Hauptstadt Agedincum (jetzt Sens, s. Karte »Germanien«). Wie viele andre gallische Völker, ...
Senones
Senones (spr. ßenón'), Stadt im franz. Depart. Vogesen, Arrond. St.-Die, 350 m ü. M., in einem waldigen Vogesental gelegen, an der Lokalbahn Etival-S., hat eine ehemals ...
Señor
Señor (span., spr. ßenjōr), Herr; Señora, Herrin, Dame; Señorita, junge Dame.
Sens [1]
Sens (spr. ßāngs), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Yonne, 76–159 m ü. M., an der Yonne, die hier die Vanne aufnimmt, Knotenpunkt der Lyoner und Ostbahn, hat eine ...
Sens [2]
Sens (spr. ßāngs), Wilhelm von, franz. Architekt, wurde 1174 zum Aufbau des Chors der Kathedrale nach Canterbury berufen und dadurch einer der Begründer des gotischen Baustils ...
Sensāl
Sensāl (ital.), soviel wie Mäkler.
Sensarīe
Sensarīe (ital.), s. Courtage.
Sensation
Sensation (lat.), sinnliche Empfindung; Aufsehen; sensationell, aufsehenerregend.
Sensburg
Sensburg, Kreisstadt im preuß. Regbez. Allenstein, zwischen dem Czos- und Juno-See, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Rothfließ-Rudczany und der Kleinbahnlinie Reimsdorf-S., 129 m ...
Sense [1]
Sense, Gerät zum Mähen von Getreide, Gras und andern Futtergewächsen für einen stehenden Arbeiter. Der schneidende Teil der S. wird aus Schweißstahl oder Gußstahl ...
Sense [2]
Sense, 1) Zufluß der Saane in der Schweiz, 33 km lang, mit zwei Quellbächen: Kalte S., die am Ganterist entspringt (1575 m), und Warme S., dem Abfluß des Schwarzsees (1056 m), ...
Sensenfische
Sensenfische, s. Bandfische.
Sensenmänner
Sensenmänner, s. Kriegssense.
Sensenschmid
Sensenschmid, Johannes, nach Koberger der bedeutendste unter den ersten Buchdruckern Nürnbergs, wo er von 1473–78 tätig war. Man schreibt ihm auch das erste in Nürnberg ...
Sensibel
Sensibel (lat.), empfindlich; sensible Nerven, s. Nerven, S. 524, und Rückenmark.
Sensibilisātor
Sensibilisātor (neulat.), Erreger; über chemische Sensibilisatoren s. Photographie, S. 826.
Sensibilisierung
Sensibilisierung, s. Lichttherapie, S. 521.
Sensibilität
Sensibilität (neulat., »Empfindlichkeit«), die Fähigkeit, zu empfinden, im Gegensatz zur Irritabilität oder Reizbarkeit, der direkten Bewegungsreaktion auf äußere ...
Sensibilitätsneurose
Sensibilitätsneurose, Störung im Bereiche des sensibeln Nervensystems, wie bei Beschäftigungsneurosen.
Sensitīve
Sensitīve (Sinnpflanze), s. Mimosa.
Sensitive Flammen
Sensitive Flammen, s. Manometrische Flammen.
Sensitivität
Sensitivität (neulat.), soviel wie Sensibilität, besonders aber eine gesteigerte Empfindlichkeit. Sensitive Personen befinden sich in Beziehung auf Sinneseindrücke in einem ...
Sensitometer
Sensitometer, Instrument zur Bestimmung der Lichtempfindlichkeit photographischer Präparate (s. Photographische Photometrie).
Sensophōn
Sensophōn, ein elektrischer Telegraph, der die Zeichen durch leichte Stiche gegen den auf einen Knopf gelegten Finger gibt.
Sensorĭelles Blatt
Sensorĭelles Blatt, das Hautsinnesblatt, s. Keimblätter.
Sensōrische Region
Sensōrische Region, s. Gehirn, S. 470.
Sensorĭum
Sensorĭum (neulat.), das Sinnes- oder Empfindungswerkzeug, Empfindungszentrum im Gehirn, bei den Ärzten zuweilen auch soviel wie Bewußtsein.
Sensu stricto
Sensu stricto (lat.), im strengen Sinne.
Sensualismus
Sensualismus (neulat.), die Annahme, daß alle Erscheinungen des Seelenlebens (Vorstellungen, Gefühle etc.) sich aus der sinnlichen Empfindung ableiten lassen und also weiter ...
Sensualität
Sensualität (neulat.), Sinnlichkeit.
Sensur
Sensur, Oase im Küstengebiet von Tripolis (türk. Provinz in Nordafrika), mit (1908) 10,000 Einw.
Sensus
Sensus (lat.), Sinn, Gefühl, Empfindung. Constructio ad sensum oder ad synesin, in der Grammatik eine Wortfügung, bei der die Redeteile ohne Rücksicht auf die grammatische Form ...
Sensus communis
Sensus communis (lat.), der gemeine, gesunde Menschenverstand; auch Gemeinsinn, Gemeingeist.
Sensus farciminitātis
Sensus farciminitātis, der von Schwetschke in Küchenlatein übertragene scherzhafte Ausdruck Bismarcks: »Stimmung (oder Gefühl) gänzlicher Wurschtigkeit« (d. h. ...
Sentan
Sentan, Ort im Gebiete des Dschebel Nefusa in Tripolis (türk. Provinz in Nordafrika), mit (1903) 4000 Einwohnern.
Sente
Sente, s. Sennhütte.
Sententiarĭer
Sententiarĭer (lat.), die Nachfolger des Petrus Lombardus (s. d.).
Senténz
Senténz (lat. sententia), Meinung; Spruch, Denkspruch (s. d.), Rechtsspruch, Urteil (s. d.). Sententiös, sentenzenartig, spruchreich. Vgl. Gnome.
Sentieren
Sentieren (franz.), empfinden, fühlen; ein Urteil fällen, aussprechen.
Sentiment
Sentiment (franz., spr. ßangtimāng), Empfindung; Gesinnung, Denkart.
Sentimentalität
Sentimentalität (lat., »Empfindsamkeit«), die Geistesverfassung, in der alle äußern Eindrücke in erster Linie nicht sowohl auf den Verstand als auf das Gefühl wirken und ...
Sentis
Sentis, s. Säntis.
Sentrin
Sentrin, soviel wie Sennerin; s. Senne.
Senûssi
Senûssi (Snussi, bezeichnet das einzelne Mitglied der Sekte; der Kollektivbegriff ist Senûssîja), mohammedan. Reformpartei, die den Islam (s. Derwisch, S. 659) in seiner ...
Senwosret
Senwosret (Sesonchosis, Sesostris), Name mehrerer Könige von Ägypten aus der 12. Dynastie (1996–1783 v. Chr.). S. I. unterwarf zum ersten Male Nubien und ist das Urbild des ...
Senza
Senza (ital.), ohne; s. repetizione, ohne Wiederholung.
Seo de Urgēl
Seo de Urgēl, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Lerida, am Fuß der Pyrenäen, am rechten Ufer des Segre, der hier die Balira aufnimmt, Sitz eines Bischofs, der mit ...
Sepăla
Sepăla (lat.), Kelchblätter, s. Blüte, S. 86.
Sepalodīe
Sepalodīe (griech.), die auf vor- oder rückschreitender Metamorphose beruhende Umbildung eines Blattes oder Blütenteils in ein Kelchblatt.
Separāt
Separāt (lat.), abgesondert, für sich allein; in Zusammensetzungen soviel wie Einzel..., Sonder..., z. B. Separatausgabe etc.
Separāta oeconomīa
Separāta oeconomīa (lat.), getrennte Wirtschaft, selbständiger Haushalt (s. Emanzipation).
Separatfriede
Separatfriede, s. Friede.
Separation
Separation (lat.), Fremdwort für Absonderung und für Trennung; namentlich war früher der Ausdruck S. für Ehescheidung und die Bezeichnung »separierte Ehegatten« für ...
Separationstheorie
Separationstheorie, s. Darwinismus, S. 532.
Separationswerk
Separationswerk, im Wasserbau, s. Bühne.
Separatismus
Separatismus (neulat.), der Absonderungsgeist in Glaubenssachen; daher Separatisten, diejenigen, die sich von der herrschenden Kirchengemeinschaft abtrennen, um in Konventikeln ...
Separatisten ex jure credĭti
Separatisten ex jure credĭti, s. Separation und Abgesonderte Befriedigung.
Separatisten ex jure dominĭi
Separatisten ex jure dominĭi, s. Separation und Aussonderung.
Separatkonto
Separatkonto, in Handelsbüchern die gesonderte Rechnung für Posten, die im gewöhnlichen Konto eines Geschäftsfreundes nicht stehen sollen.
Separātor
Separātor, s. Tafel »Butterfabrikation«, S. I, und Holzstoff, S. 511.
Sephardim
Sephardim, s. Juden, S. 329.
Sephthämīe
Sephthämīe (griech.), s. Septichämie.
Sepia-Blitzlichtpauspapier
Sepia-Blitzlichtpauspapier, s. Lichtpausverfahren.
Sepĭazeichnung
Sepĭazeichnung, Zeichnung in dunkelbrauner Wasserfarbe, die aus dem braunen Safte der Sepie (s. d.) gewonnen wird. Die S. war besonders im 18. Jahrh., namentlich zu ...
Sepĭe
Sepĭe (Tintenschnecke, fälschlich Tintenfisch, Sepia), Gattung der Tintenschnecken, Tiere mit länglichem Körper, langen, schmalen, hinten getrennten Fl offen, langen, ganz ...
Sepĭenkraut
Sepĭenkraut, s. Convolvulus.
Sepīno
Sepīno, Flecken in der ital. Provinz und dem Kreise Campobasso, auf einer Anhöhe über dem rechten Ufer des Tammaro, an der Eisenbahn Benevent-Termoli, hat ein Gymnasium und ...
Seponieren
Seponieren (lat.), beiseite legen; Seposita, beiseite gelegte Dinge.
Sepoy
Sepoy (Seapoy, beides spr. ßīpeu), eingeborner Soldat des englisch-ostindischen Heeres; vgl. Spahi. Über den Sepoysaufstand 1857 s. Ostindien, S. 227.
Sepp
Sepp, Johann Nepomuk, kath. Kirchenhistoriker, geb. 7. Aug. 1816 zu Tölz in Oberbayern, erhielt nach längern Reisen im Orient die Professur der Geschichte in München, ward aber ...
Seppenrade
Seppenrade, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Lüdinghausen, unweit des Dortmund-Emskanals, hat eine neue kath. Kirche, Eisengießerei und (1905) 2458 Einw. In der Nähe ...
Sepphoris
Sepphoris, s. Diocäsarea.
Seppuku
Seppuku (chin., »Bauchaufschneiden«), s. Harakiri.
Seps
Seps, s. Erzschleiche.
Sepsi-Szent György
Sepsi-Szent György (spr. schépschi-ßent-djördj), Stadt mit geordnetem Magistrat, Sitz des ungar. Komitats Háromszék (Siebenbürgen), an der Aluta und den Staatsbahnlinien ...
Sepsīn
Sepsīn, ein sehr giftiges Ptomaïn aus faulender Hefe.
Sepsis
Sepsis (griech.), die Fäulnis, in der Medizin besonders eine Zersetzung infolge des Eindringens bestimmter krankheiterregender Bakterien in den Körper, womit immer schweres, die ...
Sept-Iles, Les
Sept-Iles, Les (spr. ßett-īl'), franz. Inselgruppe, 5 km von der Küste des Depart. Côtes-du-Nord, zum Arrond. Lannion gehörig; auf der Ile-aux-Moines stehen ein aufgelassenes ...
Septāldrüsen
Septāldrüsen, s. Fruchtknoten.
Septangŭlum
Septangŭlum (lat.), Siebeneck; vgl. Polygon.
Septarĭen
Septarĭen, brotförmige, im Innern von klaffenden Spalten durchzogene mergelige, kalkige oder eisenschüssige Konkretionen (s. d.). Septarienton, ein S. führender Ton, s. ...
Septdezime
Septdezime (lat. Decima septima), die 17. diatonische Stufe, die Terz der zweiten Oktave, das Verhältnis des 5. Obertons zum Grundton.
Septem
Septem (lat.), sieben.
September
September, gegenwärtig der neunte Monat, im altrömischen Kalender der siebente (daher der Name, von septem, sieben), hat 30 Tage, erhielt von Karl d. Gr. den Namen Herbstmonat, ...
Septemberkonvention
Septemberkonvention, der zwischen Italien und Frankreich 15. Sept. 1864 abgeschlossene Vertrag, demzufolge die französischen Truppen den Kirchenstaat binnen zwei Jahren räumen, ...
Septemberrevolution
Septemberrevolution, Bezeichnung der Straßenkämpfe in Brüssel vom 23.–26. Sept. 1830.
Septembrisieren
Septembrisieren (franz.), politische Gegner massenweise morden, wie es zur Zeit der französischen Revolution in den Septembermorden (2.–6. Sept. 1792) geschah (vgl. Lenotre, ...
Septempĕda
Septempĕda, s. San Severino Marche.
Septemtrĭo
Septemtrĭo, s. Septentrio.
Septemvir
Septemvir (lat.), Mitglied einer aus sieben Männern bestehenden Behörde. Septemviratstafel, Bezeichnung für die sogen. königlichen Tafeln, d. h. die Gerichtshöfe zweiter ...
Septenār
Septenār (lat. Septenarius), ein aus 4 Dipodien, von denen die letzte katalektisch ist, also aus 7 vollen und einer überschießenden Silbe bestehender iambischer, trochäischer ...
Septennāl
Septennāl (lat.), siebenjährig.
Septennāt
Septennāt (Septennium, lat.), Zeitraum von sieben Jahren. So ward die durch Gesetz vom 19. Nov. 1873 von der französischen Nationalversammlung festgesetzte siebenjährige Dauer ...
Septentrĭo
Septentrĭo (Septemtrio), bei den Römern Bezeichnung für die sieben Sterne des Großen Bären; dann soviel wie mitternächtige Gegend, Norden, auch Nordwind (vgl. Boreas).
Septett
Septett (Septuor, ital. Settetto), eine Komposition für sieben Stimmen. Eine Gesangskomposition heißt S., wenn sie für sieben Singstimmen geschrieben ist, auch wenn noch ...
Septichämīe
Septichämīe (Sephthämie, Ichorrhämie, Faulfieber, Jauchevergiftung), durch reichliche Aufnahme bestimmter, fiebererzeugender Bakterien und von deren giftigen ...
Septicīd
Septicīd (lat.), wandteilig, eine Art des Aufspringens bei Kapselfrüchten, s. Frucht, S. 177.
Septicidīn
Septicidīn, Schutzstoff gegen Geflügelcholera und Schweineseuche.
Septidi
Septidi (lat.-franz.), der sieben te Tag einer Dekade im französischen Revolutionskalender.
Septikopyämīe
Septikopyämīe (griech.), Verbindung von Septichämie und Pyämie.
Septillĭon
Septillĭon, die siebente Potenz einer Million, geschrieben 1 mit 42 Nullen; vgl. Zahlensystem.
Septĭma
Septĭma (lat.), die siebente Klasse an höhern Schulen; Septimaner, Schüler der S.
Septimāna
Septimāna (lat.), Woche.
Septimanca
Septimanca, Stadt in Spanien, s. Simancas.
Septimanĭen
Septimanĭen, zur Zeit der Westgoten das Land im südlichen Frankreich zwischen Garonne und Rhone, den südlichen Cevennen und dem Mittelmeer, die alte Provincia Narbonensis, die ...
Septime
Septime (lat. Septima), die 7. Stufe der Tonleiter. Die S. ist entweder klein (a) oder groß (b) oder vermindert (o); vgl. Intervall. Natürliche S., soviel wie der siebente ...
Septimenakkord
Septimenakkord, das aus Terz, Quinte und Septime bestehende Tongebilde. Die Umkehrungen des Septimenakkords heißen Quintsext-Akkord, Terzquart-Akkord, Sekund-Akkord: Vgl. ...
Septĭmer
Septĭmer (ital. Passo di Sett), Hochgebirgspaß der Graubündner Alpen (2311 m), verbindet die Täler Oberhalbstein und Bergell, d. h. Bodensee und Comersee; am nördlichen Fuß ...
Septimĭus Sevērus
Septimĭus Sevērus, s. Severus.
Septimole
Septimole, s. Septole.
Septimontĭum
Septimontĭum, das Stadtgebiet des antiken Rom in der Urzeit, als die ursprünglich auf den Palatin beschränkte Gemeinde sich mit den zunächst benachbarten Niederlassungen zu ...
Septisch
Septisch (griech.), faulend, faulig, Fäulnis erregend (s. Sepsis).
Septizōnium
Septizōnium, im alten Rom. eine Art großer, viereckiger Gebäude, aus mehreren (gewöhnlich sieben) terrassenförmig sich übereinander erhebenden Stockwerken bestehen d, deren ...
Septōle
Septōle (Septimole), in der Musik Bezeichnung für eine Figur von 7 Noten, die so viel gelten sollen wie sonst 6 oder 8 derselben Form.
Septorĭa
Septorĭa Fr. Pilzgattung, die eine Nebenfruchtform von Sphäriazeen aus der Ordnung der Pyrenomyzeten bildet, durch kleine linsenförmige Konidienfrüchte (Pykniden) mit dünnen, ...
Septuagesĭma
Septuagesĭma (lat.), der dritte Sonntag vor Aschermittwoch und ungefähr der »siebzigste« Tag vor Ostern, galt, ehe Aschermittwoch dazu bestimmt wurde, als Anfang der ...
Septŭaginta
Septŭaginta (lat., »die Siebzig«), gewöhnliche Bezeichnung (LXX) der den sogen. siebzig Dolmetschen zugeschriebenen griechischen Übersetzung des Alten Testaments. Über ihre ...
Septum
Septum (lat), Scheidewand, z. B. S. narium, Nasenscheidewand.
Septŭor
Septŭor, soviel wie Septett.
Septŭplum
Septŭplum (lat.), das Siebenfache.
Sepulcrum
Sepulcrum (lat.), Grab, im katholischen Altar die Vertiefung mit den erforderlichen Reliquien (s. d.) eines Märtyrers, auch confessio genannt; die Verletzung des S. gilt als ...
Sepultūr
Sepultūr (lat.), Begräbnis.
Sepulvĕda
Sepulvĕda, 1) Juan Ginez de, span. Geschichtschreiber und Humanist, geb. 1490 in Pozo Blanco bei Cordoba, gest. 23. Nov. 1574 in Salamanca, wurde 1536 von Karl V. zum ...
Seq
Seq. (lat.), Abkürzung für Sequens (s. d.).
Sequăna
Sequăna, lat. Name der Seine.
Sequăner
Sequăner, keltische Völkerschaft in Gallien zwischen Jura und Arar (Saône), mit der Hauptstadt Bisontio (Besançon), unter eignen Königen, riefen gegen die Äduer um 70 v. ...
Sequeirainseln
Sequeirainseln, s. Karolinen.
Sēquens
Sēquens (lat.), der oder das Folgende. Sequentes, die Folgenden.
Sequénz [1]
Sequénz (lat. sequentia, »Folge«), eine Art Hymnus im alten Kirchengesang. Die S. ist im 10. Jahrh. aus den langgedehnten Neumen (s. d.) hervorgegangen, die ohne Textunterlage ...
Sequénz [2]
Sequénz, in manchen Kartenspielen eine nicht unterbrochene Folge von drei oder mehr Blättern gleicher Farbe, z. B. Neun, Zehn, Bube. Dann ein besonderes Kartenspiel zur ...
Sequéster
Sequéster (lat.), Mittelsperson, s. Sequestration; in der Medizin soviel wie abgestorbenes Knochenstück (s. Knochenbrand); Sequestrotomie, die operative Entfernung eines solchen.
Sequestration
Sequestration (lat.), die Anordnung, daß eine Sache, bezüglich deren Streit zwischen zwei Parteien besteht, einem Dritten (dem Sequester) übergeben werde, damit er sie zur ...
Sequin
Sequin (spr. ßökäng), franz. Name der Zecchine, jetzt die ägyptische Goldmünze von 100 Gurusch.
Sequĭtur
Sequĭtur (lat.), es folgt, es ergibt sich.
Sequōja
Sequōja Endl. (Mammutbaum), Gattung der Koniferen, sehr hohe, immergrüne Bäume mit dicker, korkiger Rinde, fast quirlförmig stehenden Hauptästen, linienförmigen, zuweilen ...
Ser
Ser, das 1871 gesetzlich als Gewichtseinheit für Britisch-Indien vorgeschriebene Urgewicht, das dem Pariser Kilogramm-Prototyp beim Wiegen im luftleeren Raume gleichen sollte, ...
Ser.
Ser., bei Pflanzennamen Abkürzung für Nicolas Charles Seringe (spr. ßörängsch'), geb. 3. Dez. 1776 in Longjumeau, gest. 29. Sept. 1858 als Professor der Botanik in Lyon.
Sérac
Sérac (franz.), bizarr gestaltete Eisblöcke, die bei Gletschern durch starke Längs- und Querspaltung entstehen (s. Gletscher, S. 28, und Tafel »Gletscher III«); in Savoyen ...
Serachs
Serachs (Sarachs), befestigter Platz an der äußersten Nordostgrenze der pers. Provinz Chorasan gegen die russische transkaspische Provinz, am linken Ufer des Heri Rud, 260 m ...
Seračika
Seračika (spr. ßerátschika), s. Quecksilberchlorid.
Serafīni
Serafīni, Filippo, ital. Pandektenlehrer, geb. 10. April 1831 zu Preore in Südtirol, gest. 16. Mai 1897 in Pisa, wurde 1857 zum Professor des römischen Rechts an der ...
Serafius
Serafius, alte englische Wollenzeuge, weiß mit bunten Blumen bedruckt.
Serafschan
Serafschan (Sarafschan, Serefschan, »Goldspender«), Fluß in Russisch-Zentralasien, entspringt in der Provinz Ferghana unter 70°32' östl. L. am Koksugebirge aus dem ...
Serai
Serai (türk.), von den Europäern gewöhnlich Serail geschrieben, soviel wie Palast, im weitern Sinne die gesamte Haus- und Hofhaltung der Fürsten; allgemeiner auch Bezeichnung ...
Seraiköi
Seraiköi (Saraiköi), Kaza (1000 qkm, 18,600 Einw.), im asiatisch-türk. Sandschak Denislü des Wilajets Aidin, mit gleichnamigem Ort (4850 Einw.).
Serails
Serails, leicht gewalkte helle, lose gewebte Tücher aus seinem Wollengarn, französisches Erzeugnis für die Türkei und Ägypten.
Seraing
Seraing (spr. ßöräng), Flecken in der belg. Provinz und dem Arrond. Lüttich, südwestlich bei der Stadt Lüttich, an der Maas und der Nordbahnlinie Lüttich-Namur, einst die ...
Serajéwo
Serajéwo, Stadt, s. Sarajevo.
Serampur
Serampur (Srirampur), Stadt in der britischind. Provinz Bengalen, am rechten Ufer des Hugli, Station der Gangestalbahn, 20 km nördlich von Kalkutta, gegenüber Barrackpur, war ...
Serang
Serang, Molukkeninsel, s. Ceram.
Seranīn
Seranīn, Sprengstoff aus Nitroglyzerin, salpetersaurem Ammoniak, Kohle oder Sägespänen und Benzin oder Kreosot.
Serao
Serao, Matilde (verehelichte Scarfoglio), ital. Schriftstellerin, geb. 7. März 1856 zu Paträ in Griechenland als Tochter eines italienischen politischen Flüchtlings und einer ...
Serapēum
Serapēum (griech. Sarapeion), Tempel des Serapis (s. d.), dergleichen es im Altertum mehrere gab. Der berühmteste war der zu Alexandria, der an Pracht nur dem römischen Kapitol ...
Seraph
Seraph, s. Seraphim.
Seraphim
Seraphim (Mehrzahl des hebr. Saraph, »brennende, leuchtende Schlange«), im Alten Testament (Jes. 6,2. 6) Engelgestalten mit sechs Flügeln, die den Thron Gottes umstehen, ...
Seraphīmenorden
Seraphīmenorden, Schwedens ältester und höchster Orden, das blaue Band genannt, angeblich von Magnus II. Ladulås 1285 gestiftet, von König Friedrich I. 28. April 1748 ...
Seraphische Brüder
Seraphische Brüder (Seraphischer Orden), soviel wie Franziskanerorden; seraphische Regel, die Regel der Franziskaner; seraphischer Pater (pater seraphicus), der heil. Franz von ...
Seraphisches Liebeswerk
Seraphisches Liebeswerk, 1889 in Ehrenbreitstein von dem Kapuzinerpater Cyprian (Friedrich Fröhlich) von Eggolsheim gegründeter katholischer Verein für die Erziehung ...
Seraphthīn
Seraphthīn, s. Maul- und Klauenseuche, S. 460.
Serāpion
Serāpion, 1) (Sarapion) Name mehrerer altkirchlicher Märtyrer und Bischöfe; am bekanntesten sind geblieben S., Bischof von Thmuis in Unterägypten um die Mitte des 4. Jahrh., ...
Serāpis
Serāpis (Sarapis), fremde Gottheit, deren Kultus unter dem ersten Ptolemäer aus Sinope in Ägypten eingeführt wurde. Er wurde für einen Unterweltsgott gehalten und, da auch ...
Seraskĭer
Seraskĭer (pers.), Kriegsminister, nach Vertilgung der Janitscharen an der Stelle des Jenitscheri Agassi die höchste militärische Würde in der Türkei. S.-Kapussi, das ...
Seravezza
Seravezza (auch Serravezza), Flecken in der ital. Provinz und dem Kreise Lucca, am Südfuß der Apuanischen Alpen, 53 mü M., sehr schön zwischen Olivenwaldungen gelegen, am ...
Serawak
Serawak, brit. Schutzstaat in Borneo, s. Sarawak.
Serbal
Serbal, ein 2052 m hoher Berg auf der Westseite der Sinaihalbinsel, südlich vom Wadi Firân; Lepsius und Ebers hielten ihn in Übereinstimmung mit der Tradition für den Berg ...
Serbaz
Serbaz (pers., »einer, der mit seinem Kopfe spielt«), die reguläre persische Infanterie, von Mehemed Schah ins Leben gerufen. Von Persien ging das Wort in gleicher Bedeutung ...
Serben [1]
Serben (oberdeutsch), allmählich innerlich abnehmen, entkräftet werden, hinwelken, hinsiechen (z. B. serbende Pflanzen; vgl. auch Schröpfen).
Serben [2]
Serben (v. serb. Srbi, Einzahl Srbin), südslawischer Volksstamm, aufs nächste verwandt mit den Kroaten und zusammen mit ihnen eigentlich nur ein Volk bildend, das außer den ...
Serbĭen
Serbĭen (türk. Sirp, slaw. Srbija), Königreich, zwischen 42°22'–44°58' nördl. Br. und 19°10' bis 22°49' östl. L., grenzt im N. an Österreich-Ungarn (durch die untere ...
Serbische Kirche
Serbische Kirche, zur Griechischen Kirche (s. d.) gehöriges Kirchenwesen. Die Bekehrung der Serben zum Christentum (s. Serbien, S. 360) konnte erst im 9. Jahrh. zu Ende geführt ...
Serbische Literatur
Serbische Literatur, s. Serbokroatische Literatur.
Serbische Sprache
Serbische Sprache, s. Serbokroatische Sprache.
Serbische Woiwodschaft
Serbische Woiwodschaft, s. Banat.
Serbokroatische Literatur
Serbokroatische Literatur. Die s. L. oder die Literatur der Serben und Kroaten (s. d.) umfaßt mehrere auf verschiedenem Boden und unter verschiedenen Bedingungen erwachsene ...
Serbokroatische Sprache
Serbokroatische Sprache, gehört zu den südslawischen Sprachen (s. Slawische Sprachen) und umfaßt folgendes Gebiet: Königreich Serbien, Bosnien, Herzegowina, Montenegro, ...
Serchio
Serchio (spr. ßérkjo), Fluß in Mittelitalien, entspringt im Etruskischen Apennin in der Provinz Massa e Carrara, fließt südöstlich durch das schöne Gebirgstal Garfagnana, ...
Sercial
Sercial, s. Madeirawein.
Sercq
Sercq, engl. Kanalinsel, s. Sark.
Serdāb
Serdāb (pers., »kaltes Wasser«), in den Wüsten Mittelasiens die Zisternen, wo Regen- und Schneewasser gesammelt wird und die Handelskarawanen daher Halt machen. In Bagdad und ...
Serdâr
Serdâr (pers., auch Sirdâr geschrieben), Befehlshaber, Feldherr; S. ekrem, der Generalissimus der türkischen Armee, im Range dem Kriegsminister gleichstehend, eine Stelle, die ...
Serdica
Serdica, antiker Ort, s. Sofia.
Serdobol
Serdobol (finn. Sordavala), Kreisstadt im finn. Gouv. Wiborg, am Nordufer des Ladogasees und an der Eisenbahn Jönsu-Wiborg, hat ein Lehrer- und Lehrerinnenseminar, ein ...
Serdobsk
Serdobsk (Sserdobsk), Kreisstadt im russ. Gouv. Saratow, an der Serdoba (zum Choper), an einem Zweige der Eisenbahn Rjasan-Uralsk, mit einer st städtischen Bank, Getreidehandel ...
Serdsir
Serdsir, pers. Landschaft, s. Fars.
Serdze Kamen
Serdze Kamen, Vorgebirge des Tschuktschenlandes in Sibirien, am Nördlichen Eismeer, unter 67°3' nördl. Br. und 172°33' östl. L., erreicht von Bering 1728; westlich davon, ...
Serechule
Serechule (Sarakole), ackerbautreibender Negerstamm, der sporadisch vom Gambia und obern Senegal bis zum obern Niger wohnt, sich selber Soninke nennt, ein Mischstamm infolge ...
Serefschan
Serefschan, s. Serafschan.
Seregno
Seregno (spr. ßérenjo), Stadt in der ital. Provinz Mailand, Kreis Monza, an den Eisenbahnen Mailand-Como, S.-Bergamo und Novara-S. und an der Dampfstraßenbahn Mailand-Giussano, ...
Serehkrankheit
Serehkrankheit (Zuckerrohrkrankheit), eine Krankheit des Zuckerrohrs, bei der die Internodien des Halmes kurz bleiben und mithin die Blätter nahe beieinander stehen. Es werden ...
Serein
Serein (spr. ßöräng), rechter Nebenfluß der Yonne im mittlern Frankreich, entspringt auf dem Plateau von Saulieu im Depart. Côte-d'Or, fließt nordwestlich, tritt in das ...
Serej
Serej (früher Serrey), Flecken im russisch-polnischen Gouv. Suwalki, Kreis Seyny, mit (1900) 3107 Einw. (meist Juden).
Serēna
Serēna, Pseudonym, s. Fouqué 3).
Serēna, La
Serēna, La, Hauptstadt der chilen. Provinz Coquimbo, 1543 gegründet, am Fluß Coquimbo, 1 km oberhalb dessen Mündung in den Stillen Ozean, mit (1902) 19,535 Einw. Die auf drei ...
Serenāde
Serenāde (ital. Serenata), ein Abendständchen, gleichviel ob für Gesang oder mit Instrumenten allein. Die ältern Serenaden (auch Kassationen, Divertimenti genannt) führen ...
Serenaea
Serenaea Hook fil., Gattung der Palmen, niederstämmige Buschpalmen mit kriechendem Rhizom, stacheligen Blattstielen, fächerförmigen Blättern und dicht behaarten Blütenkolben. ...
Serenāta
Serenāta (ital.), soviel wie Serenade. S. hießen im 17.–18. Jahrh. auch die einer mythischen Huldigung entlehnten allegorischen Huldigungen zu fürstlichen Geburtstagen u. dgl.
Serenissĭmus
Serenissĭmus (lat.), der Durchlauchtigste, Seine Durchlaucht (s. Durchlaucht).
Serenität
Serenität (lat.), Heiterkeit.
Serēnos
Serēnos, von Antinoeia in Ägypten, griech. Mathematiker, lebte zu Anfang des 4. Jahrh. n. Chr. in Alexandria; wir besitzen von ihm zwei Schriften über Zylinderschnitt und ...
Serēnus Sammonĭcus
Serēnus Sammonĭcus, röm. Arzt und Schriftsteller unter Severus und Caracalla, der ihn 212 n. Chr. hinrichten ließ. Von ihm oder wahrscheinlicher von seinem Sohne Quintus S. ...
Serer
Serer, Negerstamm in der franz. Kolonie Senegal, zwischen Kap Verde und der Wasserscheide zwischen Salum und Gambia. Von großer, muskulöser Statur (Männer oft 2 m), erzeugen ...
Seres [1]
Seres, Volk, s. Serika.
Seres [2]
Seres (türk. Sêröz), Hauptstadt des zu 2/3 christlichen Sandschaks S. im türk. Wilajet Saloniki, unweit der Struma (Strymon) und des von ihr durchflossenen, langen, schmalen ...
Seressāner
Seressāner (Serezaner, Rotmäntel), seit 1700 den frühern österreich. Grenzregimentern beigegebene berittene Mannschaften für Erkundungen und den kleinen Krieg (s. Krieg). Sie ...
Sereth [1]
Sereth, 1) (Hierasus) linker Nebenfluß der untern Donau, entspringt als Großer S. bei Schipot in der Bukowina in den nordöstlichen Vorbergen der Karpathen, nimmt rechts den ...
Sereth [2]
Sereth, Stadt in der Bukowina, am rechten Ufer des S., nahe der rumänischen Grenze, an der Staatsbahnlinie Hliboka-S., Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines ...
Serfanto
Serfanto (Serfo), Insel, s. Seriphos.
Serfidsche
Serfidsche (Salfidsche, Servĭa), Hauptort eines selbständigen Sandschaks (7890 qkm mit 131,600 Einw., davon 40,000 Türken, 57,000 Griechen, 20,000 Walachen, und mit 120 ...
Sergatsch
Sergatsch (Ssergátsch), Kreisstadt im russ. Gouv. Nishnij Nowgorod, mit (1897) 1726 Einw.
Serge
Serge, s. Sersche.
Sergeant
Sergeant (Sergent, franz., spr. ßerschāng), in Deutschland ältere Klasse der Unteroffiziere ohne Portepee, im Range zwischen Unteroffizier (im engern Sinn) und Vizefeldwebel ...
Sergeant at law
Sergeant at law (engl., spr. ßārdschent oder ßördschent ätt lao), in England Bezeichnung für die höhern Barristers (s. Barrister).
Sergel
Sergel, Johan Tobias, schwed. Bildhauer, geb. 8. Sept. 1740 in Stockholm, gest. daselbst 26. Febr. 1814, Schüler von L'Archevêque, ging später nach Paris und von da nach Rom, ...
Sergi
Sergi (türk., eigentlich Zahltisch, Kontor, Verkaufsstand auf dem Markte), Name gewisser türkischer Staatsschuldscheine.
Sérgiewsk
Sérgiewsk (Ssérgiejewsk), Stadt im russ. Gouv. Samara, Kreis Buguruslan, am Sok, mit (1897) 2700 Einw. In der Nähe, am Surgut, besuchte Schwefelbäder; Saison 15. Juni bis 1. ...
Sérgiewski Possad
Sérgiewski Possad (Ssérgijewski P., auch Ssergiewo), großes, um das berühmte Troizko-Sergiewsche Kloster (s. d.) gelegenes Dorf im russ. Gouv. Moskau, Kreis Dmitrow, an der ...
Sergipe
Sergipe, Küstenstaat Brasiliens, zwischen 9°5'–11°28' südl. Br. und 36°17'–38°7' westl. L., begrenzt vom Atlantischen Ozean, Alagoas und Bahia, 39,090 qkm mit (1890) ...
Sergĭus
Sergĭus, Name von vier Päpsten: 1) S. I., 687 bis 701, Heiliger (Fest: 8. September), Syrer aus Antiochia, in Palermo erzogen, verwarf die Kanones der Trullanischen Synode von ...
Sergius Alexandrowitsch
Sergius Alexandrowitsch, Großfürst von Rußland, geb. 11. Mai 1857 in Zarskoje Selo als vierter Sohn des Kaisers Alexander II. und der Prinzessin Maria von Hessen, gest. 17. ...
Sergius Paulus
Sergius Paulus, röm. Prokonsul auf Cypern, wurde nach der Apostelgeschichte (13,6 ff.) vom Apostel Paulus für seine Predigt gewonnen.
Serheng
Serheng (pers.), höherer Offizier in der persischen Armee, man unterscheidet: S.-Ewwel, Generalleutnant, und S.-Sâni, Generalmajor.
Seri
Seri, Indianerstamm im mexikan. Staat Sonora und auf einigen Inseln im Kalifornischen Meerbusen, mit selbständiger, mit der der Yuma wahrscheinlich verwandten Sprache. Die S. ...
Seriālknospen
Seriālknospen (Reihenknospen), in ein und derselben Blattachsel über- oder nebeneinander stehende Knospen, z. B. an kräftigen Sprossen des Walnußbaums, des Holunders und der ...
Seriba
Seriba (arab., »Einfriedung, Verhau«), Name der oft verlegten Handelsstationen im ehemaligen ägypt. Sudân, benannt nach der dichten Einzäunung von Dornenhecken als Schutz ...
SericīnsäUre
SericīnsäUre, s. Myristinsäure.
Sericīt
Sericīt, Mineral, dichter Muskovit, s. Glimmer.
Sericitphyllīt
Sericitphyllīt, Sericitporphyroïd, Gesteine, soviel wie Sericit führender Phyllit, Porphyroid, s. Sericitschiefer.
Sericitschiefer
Sericitschiefer (Taunusschiefer), aus Quarz und Sericit (dichtem Muskovit) bestehendes Schiefergestein, das gewöhnlich außerdem noch Magneteisen, Albit und Chlorit enthält und ...
Serĭe
Serĭe (lat. series), Reihe; bei Anlehen die besonders (als S. I, II, III..., oder A, B, C...) bezeichneten Gruppen von Schuldscheinen, die entweder zeitlich nacheinander ...
Seriëma
Seriëma (Cariama, Schlangenstorch, Dicholophus cristatus Ill.), Watvogel aus der Familie der Schlangenstörche (Dicholophidae), 82 cm lang, mit 31 cm langem Schwanz, schlank ...
Serĭenbilder
Serĭenbilder, die im Kinematographen benutzten Momentphotographien.
Serĭenschaltung
Serĭenschaltung, soviel wie Reihenschaltung, s. Elektrische Verteilung.
Sérignan
Sérignan (spr. ßérinjāng), Stadt im franz. Depart. Hérault, Arrond. Béziers, am Orb, 4 km vom Meer, hat eine Kirche (13. und 14. Jahrh.), Branntweinbrennerei und (1901) 3063 ...
Serika
Serika, altgriech. Name des von den Seres (von dem altchines. ser, »Seide«) bewohnten Landes, der Nordhälfte des heutigen China, während die Südchinesen den Alten unter dem ...
Serimēter
Serimēter (Seidenmesser), Apparat zur Bestimmung der Elastizität, Dehnbarkeit und Festigkeit der Seide, beruht auf dem Prinzip des Federdynamometers oder der sogen. römischen ...
Serinda
Serinda, altind. Streichinstrument, s. Ravanastron.
Serinette
Serinette (franz., spr. ßörinétt'), kleine Drehorgel zum Abrichten der Zeisige (serins).
Sering
Sering, Max, Nationalökonom, geb. 18. Jan. 1857 in Barby, studierte in Straßburg und Leipzig, trat 1879 in den Justiz- und Verwaltungsdienst im Elsaß und ging 1883 im Auftrage ...
Seringápatam
Seringápatam (Srirangapattan), Stadt im britisch-ind. Vasallenstaat Maisur (s. d.), auf einer Insel des Kaweri, 16 km nordöstlich von der Stadt Maisur, an der Bahn ...
Seringe
Seringe, Nicolas Charles, Botaniker, s. Ser.
Seringeros
Seringeros, s. Kautschuk, S. 787.
Serīnus
Serīnus, der Girlitz.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.216 c;