Слова на букву senl-supī (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву senl-supī (8408)

<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 > >>
Sperrwerk
Sperrwerk, s. Sperrgetriebe.
Sperrylith
Sperrylith, Mineral, Platinbiarsenid PtAs2 findet sich in sehr kleinen, zinnweißen, pentagonal-hemiedrischen Kriställchen, spez. Gew. 10,6, in Kupferkies eingewachsen und in ...
Sperrzeug
Sperrzeug, s. Jagdzeug und Dietrich.
Spervogel
Spervogel, oberdeutscher Spruchdichter aus dem Ende des 12. Jahrh. Von den unter seinem Namen überlieferten Gedichten sonderte zuerst Wilhelm Scherer (»Deutsche Studien« 1: ...
Spes
Spes, bei den Römern Personifikation der »Hoffnung« (bei den Griechen Elpis), besonders auf Ernte- und Kindersegen, dargestellt als Mädchen, in der Rechten eine als Symbol zu ...
Spesen
Spesen (ital.), Auslagen, Unkosten; im engern Sinn allerlei Nebenkosten, wie diejenigen an Abgaben, Sensarie, Provision, Verpackung etc. Im weitern Sinn überhaupt alle Ausgaben, ...
Spessart
Spessart (Speßhart, im Nibelungenlied Spechteshart, »Spechtswald«), Waldgebirge im westlichen Deutschland, liegt innerhalb des Bogens, den der Main von der Mündung der ...
Spessartīn
Spessartīn, Mineral, s. Granat.
Spessartīt
Spessartīt, Gestein, Abart des Kersantits, kommt gangförmig im kristallinischen Grundgebirge des Spessart vor.
Spetsä
Spetsä (ital. Spezzia, im Altertum Pityussa), eine zum griechischen Nomos Argolis gehörige trachytische Insel, östlich an der Einfahrt des Golfes von Nauplia, 17 qkm, bis 244 m ...
Spetsópula
Spetsópula, nur 2 qkm große, unbewohnte Insel, 1 km südöstlich von Spetsä (s. d.), bei der 1263 die Venezianer über die Griechen siegten.
Spetzerfehnkanal
Spetzerfehnkanal, einer der ostfriesischen Moorkanäle, ist 15 km lang und hat eine Tiefe von 1,2 m.
Speusippos
Speusippos, griech. Philosoph, Schwestersohn des Platon, geboren zwischen 395 und 393 v. Chr., gest. vor 334, trat nach Platons Tode (347) an dessen Stelle in der Akademie, zog ...
Spey
Spey (spr. ßpē), Fluß in Schottland, entspringt auf dem Grampiangebirge in der Landschaft Badenoch, fließt durch ein wildromantisches Tal und mündet bei Garmouth in die ...
Speyer [1]
Speyer (Speier), ehemals reichsunmittelbares Bistum im oberrheinischen Kreis, umfaßte im 18. Jahrh. 1542 qkm (28 QM.) mit 55,000 Einw. Der Bischof, Suffragan des Erzbistums ...
Speyer [2]
Speyer (Speier), Hauptstadt des bayr. Regbez. Pfalz, ehedem freie Reichsstadt, an der Mündung des Speyerbachs in den Rhein, Knotenpunkt der pfälzischen Eisenbahnlinien ...
Spezereien
Spezereien (ital. spezierie. franz. épiceries), Gewürzwaren, würzige, wohlriechende Pflanzenstoffe.
Spezĭa
Spezĭa, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Genua, im Grunde des tief eingeschnittenen, malerischen Golfs von S. (s. das Kärtchen) der Riviera di Levante, an den ...
Speziāl
Speziāl (lat.), das Einzelne, Besondere betreffend, meist in Zusammensetzungen gebraucht, z. B. Spezialkarte (im Gegensatz zu General-); als Hauptwort soviel wie Vertrauter, ...
Spezĭalakten
Spezĭalakten, s. Generalien.
Spezialarzt
Spezialarzt, s. Arzt, S. 838.
Spezialetat
Spezialetat, s. Etat.
Spezialhandel
Spezialhandel, s. Handelsstatistik.
Spezialidee
Spezialidee, s. Generalstab, S. 554.
Spezialinquisition
Spezialinquisition, s. Strafprozeß.
Spezialisation
Spezialisation (lat.), in der Morphologie die Ausbildung der Organe für eine besondere beschränkte Gruppe von Leistungen, die dafür um so besser ausgeführt werden. Im ...
Spezialisieren
Spezialisieren (franz.), im einzelnen und besondern anführen, bestimmen.
Spezialist
Spezialist (franz.), einer, der sich ausschließlich einem besondern Fach der Wissenschaft widmet, z. B. ein Spezialarzt für Halsleiden etc.
Spezialität
Spezialität (lat.), Einzelheit, Besonderheit; Spezialfach oder Hauptzweig eines Wissens oder einer Tätigkeit. Im Liegenschaftsrecht versteht man unter Spezialitätsprinzip ...
Spezialitäten
Spezialitäten, zusammengesetzte Arzneimittel, die unter besondern (Spezial-) Namen und meist auch in eigenartiger (Spezial-) Verpackung in den Handel gebracht werden. Die ...
Spezialkommissarĭen
Spezialkommissarĭen, s. Ablösung, S. 44.
Spezialkommission
Spezialkommission, in Preußen die den Generalkommissionen (s. d.) untergeordneten Behörden zur Durchführung der Gemeinheitsteilung; s. Ökonomiekommissar und Ablösung, S. 44.
Spezialreserve
Spezialreserve, s. Reserve, S. 819.
Spezialschiffe
Spezialschiffe, Beischiffe der Kriegsflotten, die für besondere Zwecke, z. B. als Werkstättenschiffe, Pumpendampfer, Kohlenschiffe, Munitionsschiffe, Lazarettschiffe, ...
Spezialstahl
Spezialstahl (Wolframstahl), s. Wolfram.
Spezialtarife
Spezialtarife, s. Eisenbahntarife, S. 542.
Spezialteilung
Spezialteilung, s. Gemeinheitsteilung.
Spezialwaffen
Spezialwaffen (Spezialtruppen), Bezeichnung der in den Heeren der Neuzeit für Sonderzwecke (also nicht den eigentlichen Kampf) besonders vorgebildeten Truppen. Meist versteht man ...
Spezĭell
Spezĭell (lat.), soviel wie spezial (s. d.), besonders einzeln, im Gegensatz zu generell und universell.
Spezĭes
Spezĭes (lat. species), Erscheinungsform, Gestalt, Bild, Schein (z. B. sub specie, unter dem Schein; sub utraque specie, unter beiderlei Gestalt); in der Naturwissenschaft soviel ...
Spezĭesdukaten
Spezĭesdukaten, Lübecker 231/2 karätige Goldmünze bis 1801, = 9,528 Mk.; auch 2-, 5- und (Portugalöser) 10fach; russische s. unter Dukaten.
Spezĭeskauf
Spezĭeskauf, s. Kauf, S. 763.
Spezĭestaler
Spezĭestaler (Spezies, harter Taler, vom lat. species, »Gesicht«), Silbermünzen mit ausgeprägtem Kopf- oder Brustbild. In Deutschland nannte man später so die in einem ...
Spezifikation
Spezifikation (lat.) nennt man die Aufzählung von Einzelheiten, die ein Ganzes bilden, in der Rechtssprache aber die Anfertigung einer neuen Sache durch Verarbeitung oder ...
Spezīfisch
Spezīfisch (neulat.), in der Physik Bezeichnung einer Eigenschaft, die einem bestimmten Stoff seiner Natur nach zukommt, eigen ist, z. B. spezifisches Gewicht, spezifische ...
Spezifische Arzneimittel
Spezifische Arzneimittel (Specifica), in besonderer Richtung wirksame Mittel, von denen man früher annahm, daß sie nur auf die erkrankten Organe wirkten. Heute weiß man, daß ...
Spezifische Differenz
Spezifische Differenz, artbildender Unterschied, die Merkmale, die eine Art von allen andern Arten derselben Gattung unterscheiden.
Spezifische Energie
Spezifische Energie, die Energie (z. B. Bewegungsenergie) der Masseneinheit; vgl. auch Sinne.
Spezifische Entropie
Spezifische Entropie, die Entropie (s. d.) der Masseneinheit.
Spezifische induktive Kapazität
Spezifische induktive Kapazität, s. Dielektrizitätskonstante.
Spezifische Kohäsion
Spezifische Kohäsion, das Verhältnis der Kapillarkonstante (Oberflächenspannung) zum spezifischen Gewicht.
Spezifische Wärme
Spezifische Wärme ( Wärmekapazität), die Wärmemenge, die 1 kg eines Körpers bedarf, um sich um 1° zu erwärmen. Gleiche Massen verschiedener Stoffe erfordern für die ...
Spezifische Zähigkeit
Spezifische Zähigkeit, das Verhältnis der Zähigkeit (innern Reibung, Viskosität) eines Stoffes zu der des Wassers.
Spezifische Zölle
Spezifische Zölle, Bezeichnung für Stück- und Gewichtszölle, s. Zölle.
Spezifischer Energieverbrauch
Spezifischer Energieverbrauch einer Lichtquelle, der Energieverbrauch zur Erzeugung der Lichteinheit (Normalkerze).
Spezifischer Magnetismus
Spezifischer Magnetismus, das magnetische Moment der Masseneinheit.
Spezifischer Widerstand
Spezifischer Widerstand, der elektrische Widerstand eines Leiters von der Länge 1 und dem Querschnitt 1.
Spezifisches Drehungsvermögen
Spezifisches Drehungsvermögen, bei Stoffen, welche die Polarisationsebene des Lichtes drehen, die Drehung für die Streckeneinheit.
Spezifisches Gewicht
Spezifisches Gewicht (Dichte, Dichtigkeit) eines Körpers ist die Zahl, die angibt, wievielmal der Körper schwerer ist als ein gleiches Volumen Wasser von 4°. Man findet also ...
Spezifisches Volumen
Spezifisches Volumen, das Volumen der Masseneinheit.
Spezifizieren
Spezifizieren (lat.), im einzelnen angeben.
Spezĭös
Spezĭös (lat.), in die Augen fallend, von schöner Erscheinung; auch soviel wie durch den Schein täuschend, scheinbar.
Spezzia
Spezzia, Insel, s. Spetsä.
Sphacelarĭeen
Sphacelarĭeen, Algengruppe aus der Ordnung der Braunalgen (s. Algen, S. 317: 5), eine Unterfamilie der Ektokarpazeen bildend, mit häufig in Mark und Rinde geschiedenem Thallus, ...
Sphacelĭa
Sphacelĭa, s. Mutterkorn.
Sphacelōma ampelīnum
Sphacelōma ampelīnum, s. Blattflecke.
Sphacēlus
Sphacēlus, feuchter Brand, s. Brand, S. 312.
Sphaerella [1]
Sphaerella Sommerf., Algengattung aus der Familie der Volvocineen. S. nivalis Sommerf. (Protococcus nivalis Ag.) verursacht den Blutschnee (s. d.).
Sphaerella [2]
Sphaerella Fries, Pilzgattung aus der Familie der Sphäriazeen, s. Blattflecke.
Sphaerococcus
Sphaerococcus Stackh. (Knopftang), Algengattung der Florideen, mit gabelig verzweigtem, zusammengedrückt linealischem, knorpeligem Thallus und halbkugeligen, an der Spitze ...
Sphaerodus
Sphaerodus, s. Bufoniten.
Sphaeromidae
Sphaeromidae, Familie der Asseln (s. d.).
Sphaerophŏrus
Sphaerophŏrus Pers. (Kugelflechte), Gattung der heteromeren Pyrenolichenen (s. Flechten, S. 670), Strauchflechten von blasser oder weißer Farbe mit später schwarz zerfallenden ...
Sphaerothallĭa esculenta
Sphaerothallĭa esculenta N. et Es., soviel wie Lecanora esculenta, s. Lecanora.
Sphaerothēca
Sphaerothēca, s. Meltau.
Sphaerularĭa bombi
Sphaerularĭa bombi Duf., ein Fadenwurm, der in der Erde heranwächst und geschlechtsreif wird. Die begatteten Weibchen wandern in überwinternde Hummelweibchen ein, wo sich ihr ...
Sphagna
Sphagna, Ordnung, und Sphagnazeen, Familie der Moose (s. d., S. 126).
Sphagnum
Sphagnum Ehrh. (Torfmoos, Sumpfmoos), einzige Laubmoosgattung der Familie der Sphagnazeen, ansehnliche, weißliche, bräunliche oder rötliche, hohe, elastisch schwammige Polster ...
Sphakĭa
Sphakĭa, befestigter Ort an der Südküste der Insel Kreta, mit (1881) 468 Einw., Hauptort der Provinz S., die in drei Eparchien (1887) 32,421 meist griech. Einwohner (davon ...
Sphakiōten
Sphakiōten, Volksstamm, s. Sphakia.
Sphakterĭa
Sphakterĭa (jetzt Sphagia), griech. Insel im Ionischen Meer, an der Westküste von Messenien, vor der Bai von Pylos, 5 km lang, schmal und felsig. – Während des ...
Sphalerīt
Sphalerīt, Mineral, soviel wie Zinkblende.
Sphalerite
Sphalerite, Mineraliengruppe, soviel wie Blenden.
Sphäre
Sphäre (griech.), Kugel, daher Sphärik, die Lehre von den Figuren auf der Kugelfläche. – In der Astronomie soviel wie Himmelskugel, Weltkörper; bildlich soviel wie Bereich, ...
Sphärenharmonie
Sphärenharmonie, Sphärenmusik, s. Harmonie der Sphären.
Sphärik
Sphärik, die Lehre von den Figuren auf der Kugeloberfläche.
Sphärisch
Sphärisch, auf der Oberfläche einer Kugel gelegen; sphärische Trigonometrie, s. Trigonometrie.
Sphärische Aberration
Sphärische Aberration, s. Abweichung.
Sphärische Abweichung
Sphärische Abweichung, s. Gesicht, S. 728.
Sphärischer Abstand
Sphärischer Abstand, s. Kugel, S. 768.
Sphärischer Exzeß
Sphärischer Exzeß, s. Kugel, S. 768.
Sphärisches Dreieck und Zweieck
Sphärisches Dreieck und Zweieck, s. Kugel, S. 768.
Sphäristik
Sphäristik (griech.), Kunst des Ballspiels (s. d.).
Sphäroīd
Sphäroīd (griech., »kugelähnlich«), bei den alten Geometern der Körper, der durch Umdrehung einer Ellipsenfläche um eine der beiden Achsen erzeugt wird. Ist a die halbe ...
Sphäroïdālzustand
Sphäroïdālzustand, s. Leidenfrostscher Tropfen.
Sphärokristalle
Sphärokristalle, homogene Kristallgebilde von radialfaserigem Bau und kugeliger, mehr oder weniger glatter Oberfläche, bilden einen Teil der sogen. Sphärolithe (s. d.).
Sphärolith
Sphärolith (Sphärulit), kugeliges Mineralgebilde, teils strukturlos, teils radialfaserig oder körnig struiert, wird je nach seiner Zusammensetzung oder nach der Natur seiner ...
Sphärolithfels
Sphärolithfels, ein mit Obsidian und Perlit lokal und genetisch eng verknüpftes Gestein, das fast nur aus senfkorn- bis erbsengroßen Sphärolithen zusammengesetzt ist und ...
Sphärologie
Sphärologie (griech.), Kugellehre, Lehre von der Kugelgestalt der Weltkörper.
Sphäromēter
Sphäromēter (griech., »Kugelmesser«), Instrument zur Bestimmung der Gestalt der Linsengläser (s. Linse, S. 585, und Meßinstrumente, S. 668), auch zur Messung der Dicke ...
Sphärometrie
Sphärometrie (griech.), Kugelmessung.
Sphärosiderīt
Sphärosiderīt, Mineral, s. Spateisenstein.
Sphegidae
Sphegidae (Crabronidae), soviel wie Grabwespen.
Sphen
Sphen, Mineral, soviel wie Titanit.
Sphendŏne
Sphendŏne (griech.), Schleuder; auch eine in der Mitte breite und daher der Schleuder ähnliche Haarbinde der griechischen Frauen.
Sphendonēten
Sphendonēten, in den altgriechischen Heeren die Schleuderer.
Sphenĭon
Sphenĭon (Pterion), s. Tafel »Schädel des Menschen«, S. II.
Spheniscidae
Spheniscidae (Pinguine), Familie der Schwimmvögel (s. d.).
Sphenodontidae
Sphenodontidae, Reptilienfamilie der Rhynchokephalen, zu der die Brückeneidechse (Hatteria, Sphenodon) gehört.
Sphenoīd
Sphenoīd, vierflächige Kristallgestalt, Hemiëder der quadratischen oder rhombischen Pyramide; vgl. Kristall, S. 705.
Sphenokephalīe
Sphenokephalīe, s. v. w. Skaphokephalie.
Sphenophyllum
Sphenophyllum Brongn. (Keilblatt), fossile, vom Kulm bis an die obere Steinkohle vorkommende Pflanzengattung, die eine eigne, den Filicinen, Equisetinen und Lykopodinen ...
Sphenoptĕris
Sphenoptĕris Brongn. (Keilfarn), fossile, zarte, krautartige Farne mit mehrfach gefiederten Wedeln, kurzgestielten oder mit schmaler Basis sitzenden, fiederförmig gelappten oder ...
Sphingĭdae
Sphingĭdae (Schwärmer), Familie aus der Ordnung der Schmetterlinge (s. d., S. 891).
Sphinkter
Sphinkter (griech.), Schließmuskel (s. d.).
Sphinx [1]
Sphinx, Schmetterlingsgattung aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae oder Crepuscularia), zu welcher der Windig, Liguster-, Kiefernschwärmer u. a. gehören.
Sphinx [2]
Sphinx, Name von Steinbildern in Löwengestalt mit Menschenkopf, stehend oder auf einem Sockel liegend, die Vorderbeine vorwärts gestreckt, die Hinterbeine untergeschlagen. Das ...
Sphragístik
Sphragístik (griech.), Siegelkunde, s. Siegel.
Sphygmogramm
Sphygmogramm (griech.), die Pulskurve.
Sphygmograph
Sphygmograph und Sphygmomanometer (griech., »Pulsschreiber«), s. Tafel »Blut und Blutbewegung II«, S. III u. IV.
Sphygmologie
Sphygmologie (griech.), die Lehre vom Puls.
Sphygmophōn
Sphygmophōn (griech.), ein mit galvanischer Batterie und Telephon verbundener federnder Stromunterbrecher, der, auf die Arterie gesetzt, den Pulsschlag hörbar macht.
Sphygmoskopie
Sphygmoskopie (griech.), Pulsuntersuchung.
Sphyrna
Sphyrna, der Hammerfisch.
Spiauter
Spiauter (Spialter, holländ.), soviel wie Zink; auch eine zur Gruppe des Britanniametalls gehörige Legierung, s. Britanniametall.
Spiauterīt
Spiauterīt, Mineral, s. Wurtzit.
Spič
Spič, Ort in Dalmatien, s. Spizza.
Spica [1]
Spica (lat.), Ähre, eine Form des Blütenstandes (s. d.); spicatus, in eine Ähre zusammengestellt.
Spica [2]
Spica (Kornähre), der hellste Stern (α) im Sternbilde der Jungfrau (s. d.).
Spiccāto
Spiccāto (ital.), deutlich gesondert, eine musikalische Vortragsbezeichnung, besonders für Violine (vgl. Pikieren).
Spichern
Spichern (unrichtig Speichern), Dorf im deutschen Bezirk Lothringen, Kreis und Kanton Forbach, hat eine kath. Kirche und (1905) 900 Einw. Hier fand 6. Aug. 1870 eine Schlacht ...
Spicilegĭum
Spicilegĭum (lat.), die Ährenlese.
Spickaal
Spickaal, geräucherter Aal.
Spickel
Spickel, s. Phyteuma.
Spickeroog
Spickeroog, Insel in der Nordsee, an der Küste von Ostfriesland (s. Karte »Oldenburg«), zum preuß. Regbez. Aurich, Kreis Wittmund gehörig, 14,15 qkm groß, hat hohe Dünen, ...
Spickgans
Spickgans, leicht gepökelte und geräucherte Gänsebrust.
Spicknadel
Spicknadel, eine Nadel mit zweimal gespaltenem Kopf, dient zum Einziehen von Speckstreifen in Braten (Spicken).
Spicknarden
Spicknarden, s. Valeriana.
Spicŭla
Spicŭla (lat.), soviel wie Ährchen, s. Blütenstand, S. 93, und Gräser, S. 239.
Spider
Spider (engl., spr. ßpaider, »Spinne«), vierräderiger, hochgebauter Selbstfahrer für Damen, mit bockartigem verdeckten Sitzplatz; Sepider-Phaethon ohne Verdeck, Selbstfahrer ...
Spiegel Salomonis
Spiegel Salomonis, aus sieben Metallen geheimnisvoll hergestellte Spiegel, die bei Neumond Antwort auf bestimmte Fragen geben. Von drei zusammengehörigen Spiegeln zeigt der eine, ...
Spiegel zum Desenberg
Spiegel zum Desenberg, Ferdinand August, Graf von, Erzbischof von Köln, geb. 25. Dez. 1764 auf Schloß Canstein in Westfalen, gest. 2. Aug. 1835 in Köln, seit 1799 Domdechant ...
Spiegel [1]
Spiegel, Körper mit glatter Oberfläche, die zur Erzeugung von Spiegelbildern benutzt werden. Man unterscheidet Planspiegel mit vollkommen ebener und Konvex- und Konkavspiegel ...
Spiegel [2]
Spiegel, in der Geologie, s. Verwerfung. S. heißt auch das Zentrum der Scheibe (s. d.). In der Baukunst eine glatte umrahmte Fläche, z. B. an einem Quader, einem Gewölbe u.; in ...
Spiegel [3]
Spiegel (Speculum), medizinisches Instrument zur Besichtigung von Körperhöhlen. Man unterscheidet wirklich spiegelnde Instrumente, wie Augenspiegel, Ohrenspiegel, Nasenspiegel, ...
Spiegel, Friedrich
Spiegel, Friedrich (von), Orientalist, geb. 11. Juli 1820 in Kitzingen, gest. 15. Dez. 1905 in München, studierte in Erlangen, Leipzig und Bonn, durchforschte 1842–47 die ...
Spiegelablesung
Spiegelablesung, die von Poggendorff und Gauß eingeführte Anwendung ebener Spiegel zur genauen Messung kleiner Winkel, z. B. der Ablenkung von Magneten durch den elektrischen ...
Spiegelberg
Spiegelberg, s. Heuscheuergebirge.
Spiegelberg, Otto
Spiegelberg, Otto, Mediziner, geb. 9. Jan. 1830 zu Peine in Hannover, gest. 10. Aug. 1881 in Breslau, studierte in Göttingen, habilitierte sich 1853 daselbst als Privatdozent und ...
Spiegeleisen
Spiegeleisen, s. Eisen, S. 483.
Spiegelente
Spiegelente, s. Enten, S. 831.
Spiegelfasern
Spiegelfasern, soviel wie Markstrahlen, s. Holz. S. 490.
Spiegelfernrohr
Spiegelfernrohr (Reflektor), s. Spiegelteleskop und Fernrohr, S. 438.
Spiegelgalvanometer
Spiegelgalvanometer, s. Galvanometer, S. 305.
Spiegelgewölbe
Spiegelgewölbe, s. Gewölbe, S. 811.
Spiegelglas
Spiegelglas, s. Glas, S. 894.
Spiegelgranaten
Spiegelgranaten, früher Hohlgeschosse, die in größerer Zahl unter Einschaltung eines Spiegels zwischen Ladung und Gesch offen mit Einem Wurf aus großen Mörsern geworfen ...
Spiegelhuhn
Spiegelhuhn, soviel wie Birkhuhn.
Spiegelinstrumente
Spiegelinstrumente (Reflexionsinstrumente), Vorrichtungen zum Messen von Winkeln mit gewöhnlich zwei Spiegeln, von denen der eine nur halbhoch (zum Durchsehen, Okularspiegel), ...
Spiegelkarpfen
Spiegelkarpfen, s. Karpfen.
Spiegelklüfte
Spiegelklüfte, durch Trocknen entstandene radiale Klüfte im Holz.
Spiegelkreis
Spiegelkreis, s. Spiegelinstrumente.
Spiegelmeise
Spiegelmeise (Kohlmeise), s. Meise.
Spiegelmetall
Spiegelmetall, Kupferzinnlegierungen (Bronze), die sich durch weiße Farbe, Härte und höchste Politurfähigkeit auszeichnen. Ein altrömisches S. enthielt 71–72 Kupfer, ...
Spiegelorden
Spiegelorden, gewöhnliche Bezeichnung des japanischen Ordens vom geheiligten Schatze (s. Schatzorden).
Spiegelprismenkreis
Spiegelprismenkreis (Prismenkreis), s. Spiegelinstrumente.
Spiegelrichtmaß
Spiegelrichtmaß, s. Spiegelinstrumente.
Spiegelrinde
Spiegelrinde, Eichenrinde, die noch nicht mit Borke bedeckt ist.
Spiegelsberge
Spiegelsberge, s. Halberstadt.
Spiegelschauer
Spiegelschauer (Specularii), s. Katoptromantie.
Spiegelsextant
Spiegelsextant, s. Sextant.
Spiegelskala
Spiegelskala, eine auf einen Spiegelstreifen geritzte Millimeterskala, die als Maßstab hinter der zu messenden Länge, z. B. einer Quecksilbersäule, angebracht wird. Hält man ...
Spiegelstoß
Spiegelstoß, s. Eisen, S. 483.
Spiegeltäuschungen
Spiegeltäuschungen, durch Anbringung von Spiegeln an Stellen, wo man sie nicht vermutet, hervorgebrachte Täuschungen auf Bühnen, in Panoptiken etc. Man benutzt gewöhnliche ...
Spiegelteleskop
Spiegelteleskop (Reflektor), katoptrisches Fernrohr, bei dem durch einen Hohlspiegel die Lichtstrahlen gesammelt und in einem Brennpunkt vereinigt werden. Weiteres s. Fernrohr, S. ...
Spiegelung
Spiegelung, regelmäßige Zurückwerfung (Reflexion) des Lichtes. Fällt ein Lichtstrahl fn (Fig. 1, S. 734) auf einen Spiegel ss' (jede glatte Fläche), so wird ein Teil ...
Spiegelversicherung
Spiegelversicherung, s. Glasversicherung.
Spiegelversuch
Spiegelversuch, s. Fresnels Spiegelversuch.
Spiegelwinkel
Spiegelwinkel, s. Spiegelinstrumente.
Spiek
Spiek (Spik), Pflanze, soviel wie Lavandula Spica; s. auch Valeriana.
Spieker
Spieker, sehr große Nägel für den Schiffbau.
Spiel [1]
Spiel, jede Beschäftigung, die ohne praktischen Zweck um der in ihr selbst liegenden Zerstreuung, Erheiterung oder Anregung willen, meist mit andern in Gemeinschaft, vorgenommen ...
Spiel [2]
Spiel (Stoß), in der Jägersprache der Schwanz des Fasans sowie des Auer- und des Birkwildes.
Spielarie
Spielarie, s. Lied (am Schluß).
Spielart
Spielart, s. Art.
Spielbanken
Spielbanken, s. Glücksspiele.
Spielbein
Spielbein, s. Standbein.
Spielberg
Spielberg, 1) Berg mit Zitadelle bei Brünn (s. d.). – 2) Berg im Frankenjura, s. Hahnenkamm.
Spieldamast
Spieldamast, soviel wie Mascaret.
Spieldosen
Spieldosen, s. Musikwerke.
Spielen
Spielen mit der Angel, s. Angelfischerei.
Spielgeschäft
Spielgeschäft, s. Ausspielen.
Spielhagen
Spielhagen, Friedrich, Romanschriftsteller, geb. 24. Febr. 1829 in Magdeburg als Sohn eines preußischen Regierungsrates, verbrachte sein Jugend in Stralsund (ein großer Teil ...
Spielhonorar
Spielhonorar, am Theater die dem Darsteller für sein jedesmaliges Auftreten festgesetzte, in der Gage nicht mit inbegriffene Summe. Der Brauch war aus Frankreich her bereits im ...
Spielhuhn
Spielhuhn, s. Birkhuhn.
Spielkarten
Spielkarten, länglich-viereckige Blätter von steifem Papier, die auf einer Seite mit Figuren und Zeichen von besonderer Bedeutung bemalt sind, und die in bestimmt ...
Spielkartenstempel
Spielkartenstempel, s. Spielkartensteuer.
Spielkartensteuer
Spielkartensteuer, eine unter Anwendung der Abstempelung von Spielkarten erhobene Aufwandsteuer. Die S. hat ihren Ursprung in Frankreich, wo sie schon seit dem Ende des 16. Jahrh. ...
Spielleute
Spielleute, im Mittelalter Bezeichnung für die fahrenden Sänger, Musikanten, Gaukler etc., die um Geld ihre Künste vorführten (s. Fahrende Leute und den folgenden Artikel). ...
Spielmannsdichtung
Spielmannsdichtung, altdeutsche Dichtung, herrührend von wandernden Volkssängern, die ihre ganze Darstellung auf ein geistig nicht hochstehendes Publikum berechnen (s. Fahrende ...
Spielmarke
Spielmarke, s. Jeton.
Spieloper
Spieloper, eine Oper mit lustspielartiger Handlung und leichter, gefälliger Musik, im Gegensatz zur ernsten dramatischen Musik der großen Oper.
Spielpapiere
Spielpapiere, soviel wie Spekulationspapiere (s. Spekulation).
Spielschuld
Spielschuld, s. Spiel, S. 736.
Spieluhr
Spieluhr, ein Uhrwerk, das zu bestimmten Zeiten, z. B. nach Ablauf jeder Stunde, die Triebkraft eines mit ihm verbundenen mechanischen Musikwerkes (eines Glockenspiels [Carillon], ...
Spielwaren
Spielwaren, Arbeiten aus den verschiedensten Stoffen (Metall, Elfenbein, Knochen, Holz, Glas, Pappe, Papiermaché, Leder, Wachs, Kautschuk, Zelluloid etc.) zur Unterhaltung und ...
Spielwarenindustrieschulen
Spielwarenindustrieschulen zur Ausbildung von Arbeitern der Spielwarenindustrie, bestehen im Spielwarenindustriebezirk des sächsischen Erzgebirges in Seiffen (seit 1870), ...
Spier
Spier, s. Spiraea.
Spiera
Spiera, Francesco, »der Apostat«, geb. 1502, gest. 27. Dez. 1548 in Cittadella bei Padua, wo er Rechtsanwalt war, wurde wegen seines evangelischen Bekenntnisses 1548 in Anklage ...
Spieren
Spieren, die Rundhölzer des Schiffes; unbearbeitete Holzer zum Ersatz für Rahen und Stengen.
Spierentonne
Spierentonne, s. Tonnen.
Spierlingsvogelbeere
Spierlingsvogelbeere, s. Sorbus.
Spierstaude
Spierstaude (Spierstrauch), s. Spiraea.
Spiesen
Spiesen, Dorf im preuß. Regbez. Trier, Kreis Ottweiler, hat eine kath. Kirche, Steinkohlen- und Eisenerzbergbau und (1905) 4462 Einw.
Spieß [1]
Spieß. Stoßwaffe mit langem Scha st und dünner Eisen spitze, soviel wie Pike (s. d.); auch soviel wie Wurfspeer (s. Speer). Als Zählmaß s. Spießlein.
Spieß [2]
Spieß (Spitzenstück, Acrosoma), s. Same, S. 517.
Spieß [3]
Spieß, 1) Christian Heinrich, Romanschriftsteller, geb. 1755 zu Freiberg i. S., gest. 17. Aug. 1799, war längere Zeit Mitglied einer wandernden Schauspielergesellschaft und ...
Spießbock [1]
Spießbock, Reh, s. Spießer.
Spießbock [2]
Spießbock (Steppenkuh), s. Antilopen, S. 578.
Spießbock [3]
Spießbock, Käfer, s. Bockkäfer.
Spießbürger
Spießbürger, ursprünglich arme, nur mit Spießen bewaffnete Bürger als Fußsoldaten; jetzt herab setzende Bezeichnung für beschränkte Kleinbürger.
Spieße [1]
Spieße, s. Geweih. Burschikos soviel wie Geld.
Spieße [2]
Spieße, Fußvolk, s. Pikeniere.
Spießer
Spießer, in der Jägersprache der einjährige Hirsch; Spießbock, das einjährige männliche Reh, solange es Spieße trägt, was auch bisweilen noch bei ältern Stücken der Fall ...
Spießflughuhn
Spießflughuhn, s. Flughuhn.
Spießgeselle
Spießgeselle, eigentlich Waffenbruder, aber nur für zu schlechten Zwecken bewaffnete Banden gebraucht.
Spießglanz
Spießglanz oder Spießglas, soviel wie Antimon; Spießglanzbleierz, soviel wie Bournonit; Spießglanzbutter, soviel wie Antimonchlorid; Spießglanzkönig, Spießglanzmetall, ...
Spießglassilber
Spießglassilber, Mineral, s. Antimonsilber.
Spießhirsch
Spießhirsch, soviel wie Spießer.
Spießlein
Spießlein (Wurf), in Nürnberg soviel wie fünf Stück; der Spieß im Drosselhandel = 4 Ganz- oder 8 Halbvogel.
Spießlerche
Spießlerche, s. Pieper.
Spießrecht
Spießrecht (Recht der langen Spieße), das Recht der Landsknechtsregimenter, schwere Verbrechen selbst abzuurteilen, sowie der Rechtsgang dabei.
Spießrutenlaufen
Spießrutenlaufen (Gassenlaufen), militär. Leibesstrafe, die früher wegen Desertion, Trunkenheit etc. über gemeine Soldaten verhängt wurde, und bei deren Ausführung 100–300 ...
Spießtanne
Spießtanne, s. Cunninghamia.
Spik
Spik, soviel wie Lavandula Spica; s. auch Valeriana.
Spiköl
Spiköl (Spicköl), s. Lavendelöl.
Spikulārzellen
Spikulārzellen, spindelförmige, stark verdickte Pflanzenzellen, in deren Wand Kristalle aus oxalsaurem Kalk eingelagert sind, wie z. B. bei Welwitschia mirabilis. ...
Spilanthes
Spilanthes L. (Fleckblume), Gattung der Kompositen, meist behaarte, einjährige Kräuter mit einfachen, gegenständigen Blättern und einzeln stehenden, gelben Blütenköpfen. Von ...
Spilimbergo
Spilimbergo, Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Udine, am rechten Ufer des Tagliamento, an der Eisenbahn Casarsa-S., hat ein altes Schloß, einen Dom des 13. Jahrh. mit ...
Spilīt
Spilīt, dichtes, mandelsteinartiges Gestein der Diabasgruppe, s. Diabas.
Spill
Spill (Ankerwinde), Vorrichtung zum Einwinden der Ankerkette, zum Einholen von Trossen, wenn ein Schiff verholt werden soll, oder zum Heben schwerer Lasten. Ein S. besteht aus ...
Spillage
Spillage (spr. -āsche), Verlust an auf Schiffen beförderten Waren infolge mangelhafter Verpackung.
Spillbaum
Spillbaum, s. Evonymus.
Spille
Spille, Spindel (Kunkel) oder eine der Spindel ähnliche Vorrichtung, die sich dreht oder um die sich etwas dreht (daher die deutschrechtlichen Ausdrücke: Spillgelder, Spillehen, ...
Spillehen
Spillehen, soviel wie Kunkellehen, s. Kunkel.
Spilleke
Spilleke, August Gottlieb, Schulmann, geb. 2. Juni 1776 in Halberstadt, gest. 9. Mai 1841 in Berlin, bekleidete nach seinem Studium in Halle (1796–98) unter F. A. Wolf ...
Spillenrad
Spillenrad, s. Haspel.
Spiller von Hauenschild
Spiller von Hauenschild, s. Hauenschild.
Spillgeld
Spillgeld, s. Nadelgeld.
Spilling
Spilling, s. Pflaumenbaum, S. 741.
Spillseite
Spillseite (Spindelseite, Spillmagen), im altdeutschen Recht Bezeichnung für den Weiberstamm im Gegensatz zur Schwertseite, dem Mannesstamm. Vgl. Mage.
Spilogrăpha
Spilogrăpha, s. Bohrfliege.
Spilosīt
Spilosīt, Gestein aus dem Diabaskontakt, s. Desmosit.
Spin.
Spin., bei Tiernamen Abkürzung für Max von Spinola, Graf von Tassarolo, geb. 1780 in Toulouse, gest. 1857 auf Tassarolo bei Genua (Entomolog).
Spina
Spina (lat.), Dorn, Stachel, Gräte; die den römischen Zirkus in der Mitte teilende Erhöhung (s. die Abbildung b. Art. »Circus«). S. dorsalis, Wirbelsäule; S. bifida, ...
Spinabad
Spinabad, s. Davos.
Spinacĭa
Spinacĭa L. (Spinat, Binetsch), Gattung der Chenopodiazeen, einjährige, aufrechte, kahle Kräuter mit abwechselnden, gestielten, dreieckig ei- oder spießförmigen, ganzrandigen ...
Spinacidae
Spinacidae (Dornhaie), s. Haifische, S. 631.
Spinālanästhesīe
Spinālanästhesīe (medulläre Anästhesie), die Einbringung von Arzneilösungen in den Rückenwirbelkanal, um bei Operationen und Entbindungen Unempfindlichkeit der untern ...
Spinalganglĭen
Spinalganglĭen, s. Ganglien und Rückenmark.
Spinalirritation
Spinalirritation, s. Spinalneuralgie.
Spinālis
Spinālis (lat.), was auf das Rückgrat Bezug hat, daher Medulla s., das Rückenmark; Spinalkrankheiten. die Krankheiten des Rückenmarks.
Spinallähmung
Spinallähmung (spinale Lähmung), s. Lähmung.
Spinalmeningītis
Spinalmeningītis, Entzündung der Rückenmarkshäute.
Spinalnerven
Spinalnerven, s. Rückenmark, S. 217.

<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;