Слова на букву senl-supī (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву senl-supī (8408)

<< < 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 > >>
Spuches
Spuches, Giuseppe de, s. De Spuches.
Spuk
Spuk (altgerman. spauka), ein ehemals nur im nördlichen Deutschland (und Nordeuropa) heimisches Wort, das mehr für eine gespensterhafte Tätigkeit (z. B. geheimnisvolles ...
Spülbassin
Spülbassin (Spülbecken), s. Hafen, S. 604.
Spülbohrer
Spülbohrer, s. Tiefbohrer.
Spule
Spule (Schaft), Teil der Vogelfeder, s. Federn, S. 375. In der Technik heißt S. ein rohrförmiger Körper aus Holz, Rohr oder Papier, oft mit Endscheiben versehen zum Aufwickeln ...
Spulenmaschine
Spulenmaschine, s. Spinnen, S. 746.
Spülkanne
Spülkanne, soviel wie Irrigator (s. d.).
Spuller
Spuller (spr. ßpüllǟr), Eugène, franz. Politiker, geb. 8. Dez. 1835 in Seurre (Côte-d'Or) von aus Baden eingewanderten Eltern, gest. 23. Juli 1896 in Sombernon (Côtes d'Or), ...
Spülmaschine
Spülmaschine (Geschirrspülmaschine), eine von Steinmetz u. Komp. in Köln angegebene Vorrichtung zur Reinigung von Porzellangeschirr etc. in Gasthäusern, Restaurationen, Hotels ...
Spulmaschine
Spulmaschine, Vorrichtung zum Aufwickeln von Fäden auf Spulen in der Weberei (s. d.).
Spulrad
Spulrad, eine einem Spinnrad ähnliche Vorrichtung zum Bewickeln einer Garnspule.
Spülschleuse
Spülschleuse, s. Schleuse, S. 863.
Spülvorrichtungen
Spülvorrichtungen, s. Kanalisation, S. 545.
Spulwürmer
Spulwürmer (Askariden, Ascaridae), Familie der Fadenwürmer, Eingeweidewürmer von ziemlich gedrungener Form mit drei Lippen am Eingang zur Mundhöhle. Die Gattung Spulwurm ...
Spund
Spund, s. Faß. Beim Holzverband soviel wie Feder. s. Nute.
Spunden [1]
Spunden, Holzverbindung durch Feder und Nute, wobei die Feder aus dem Ganzen herausgehobelt wird; s. Tafel »Holzverband«, Fig. 6 a und 13 a.
Spunden [2]
Spunden (Verspunden), s. Bier, S. 845.
Spundhobel
Spundhobel, s. Nute.
Spundloch
Spundloch, s. Faß.
Spundwand
Spundwand, eine aus dicht nebeneinander eingerammten Bohlen oder Pfählen hergestellte Wand, dient bei Gründungen, um eine Unterspülung des Baues durch Wasser zu verhüten, das ...
Spur
Spur, die Öffnung in der Vorwand von Schachtöfen, durch welche die geschmolzenen Massen aus dem Schmelzraum in einen Sammelraum vor dem Ofen fließen, daher Spuröfen, Öfen mit ...
Spurbienen
Spurbienen, s. Bienenzucht, S. 840.
Spurbüchse
Spurbüchse (Spurpfanne), s. Lager, S. 47.
Spüren
Spüren, s. Einkreisen.
Spuren
Spuren des Kupfers, die Anreicherung des Kupfers in den Kupfersteinen durch Rösten und reduzierend-solvierendes Schmelzen, wobei Spurstein entsteht (s. Kupfer, S. 827).
Spurenpulver
Spurenpulver, Mischung aus Zement, gebranntem Gips und Sand zur Herstellung von Abdrücken leicht veränderlicher Formen, z. B. von Fußspuren in Sand und Schnee. Das Pulver wird ...
Spurensteine
Spurensteine (Spursteine), die natürlichen äußern Abgüsse pflanzlicher oder tierischer Organismen, besonders aber die Fährten vorweltlicher Tiere.
Spurgeon
Spurgeon (spr. ßpörrdsch'n), Charles Haddon, engl. Kanzelredner, geb. 19. Juni 1834 zu Kelvedon in Essex, gest. 31. Jan. 1892 in Mentone, war zunächst Hilfslehrer an einer ...
Spurinna
Spurinna, 1) Vestricius, röm. Feldherr und lyrischer Dichter in der 2. Hälfte des 1. Jahrh. n. Chr., focht siegreich gegen die Germanen am Rhein und war zweimal Konsul. Vier ...
Spurĭus
Spurĭus (lat., »unecht«), soviel wie Bastard.
Spurlager
Spurlager (Fußlager), s. Lager, S. 47.
Spurn Head
Spurn Head (spr. ßpörrn hedd), Vorgebirge, s. Holderneß.
Spurosen
Spurosen, s. Spur.
Spurpfanne
Spurpfanne, s. Lager, S. 47.
Spurplatte
Spurplatte, s. Lager, S. 47.
Spurschnee
Spurschnee, eine dünne Schneedecke, die Wildspuren noch erkennen läßt; vgl. Fährte.
Spurstein
Spurstein, s. Spuren und Spurensteine.
Spurstränge
Spurstränge (Blattspuren), die untern, im Stengel befindlichen Abschnitte der in die Blätter ausbiegenden Leitbündel.
Spurweite
Spurweite der Eisenbahnen, der Abstand zwischen den Innenkanten (Leitkanten) der Schienenköpfe eines Gleises. Die den Lokomotivbahnen vorangehenden Kohlenbahnen für ...
Spurzapfen
Spurzapfen, s. Zapfen.
Spūtum
Spūtum (lat.), der Auswurf.
Spuž
Spuž (spr. ßpūsch), ärmliches Städtchen in Montenegro, an der Enge der Zeta, mit wohlerhaltener, als Munitionsmagazin dienender Zitadelle, staatlicher Gewehrreparieranstalt, ...
Spy
Spy, Gemeinde in der belg. Provinz und dem Arrond. Namur, an der Nebenbahn Namur-Fleurus, mit (1900) 3377 Einw. Fundort von Menschenknochen aus der Interglazialzeit.
Spyri
Spyri, Johanna, Jugendschriftstellerin, geb. 12. Juni 1829 als die Tochter des Arztes Heusser und einer poetisch begabten Mutter in dem Dorf Hirzel bei Zürich, verheiratete sich ...
sq
sq., in englischen Flächenangaben Abkürzung für square.
Squalĭdae
Squalĭdae, Haifische.
Squalĭus
Squalĭus, der Döbel (Fisch).
Squamae
Squamae (lat.), Schuppen (s. d. und Fruchtschuppen); squamös, schuppig.
Squamipennes
Squamipennes, Schuppenflosser.
Squarcione
Squarcione (spr. ßkwartschöne), Francesco, ital. Maler, geb. 1394 (?) in Padua, gest. daselbst 1474, gründete hier eine Werkstatt, in der nach klassischen Vorbildern (Statuen, ...
Square
Square (engl., spr. ßkwǟr), Quadrat, daher S. mile, Quadratmeile (S. statute mile, Mile of Land) = 2,58 qkm; S. of flooring = 100 sq. feet Fußboden = 9,29 qm. Auch ein ...
Squatter
Squatter (engl., spr. ßkwotter, von to squat, niederkauern), in den Vereinigten Staaten von Amerika ein Ansiedler, der sich ohne Rechtstitel auf einem Stück unbebauten Landes ...
Squaws
Squaws (spr. ßkwaos), Bezeichnung für die Frauen der nordamerikanischen Indianer.
Squier
Squier (spr. skwīr), Ephraim George, nordamerikan. Altertumsforscher, geb. 17. Juni 1821 in Bethlehem (New York), gest. 17. April 1888 in New York, ward Ingenieur, erforschte mit ...
Squilla
Squilla, der Heuschreckenkrebs, s. Schildkrebse.
Squillace
Squillace (spr. ßkwillātsche), Flecken in der ital. Provinz und dem Kreise Catanzaro, 6 km westlich vom Golf von S. des Ionischen Meeres, an der Eisenbahn Metaponto-Reggio, ...
Squire
Squire (engl., spr. ßkwair), entstanden aus Esquire (s. Adel, S. 102, und Esquire), soviel wie Gutsherr.
Sr
Sr, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Strontium.
Sraoscha
Sraoscha, s. Srosha.
Srászy
Srászy (spr. ßrāschi), poln. Gericht, mit Zwiebeln u. dgl. gedünstete Scheiben von Rindfleisch.
Srb
Srb, Großgemeinde im kroat. Komitat Lika-Krbava, an der bosnischen Grenze, mit Burgruine und (1901) als Gemeinde 6700 kroatisch-serbischen (meist griechisch-oriental.) Einwohnern.
Srebrenica
Srebrenica (Szrebrenica, spr. -nīza), Dorf im bosn. Bezirk Zvornik, 3 Stunden von der serbischen Grenze und der Drina, mit der heilkräftigen Guberquelle (s. d.).
Sredetz
Sredetz, bulgar. Name für Sofia (s. d.).
Sredna Gora
Sredna Gora (»Mittelgebirge«), ein dem Balkan südlich parallel ziehendes Gebirge Ostrumeliens, zwischen Rila Planina und Jambol, bis 1572 m hoch. Der östliche Teil der S. ...
Srednje-Kolymsk
Srednje-Kolymsk, Hauptort des russisch-sibir. Bezirks Kolymsk, an der Kolyma, besteht meist aus Zelten, nur wenigen Holzhütten und hat (1897) 538 Einwohner.
Srihatta
Srihatta, Distrikt der britisch-ind. Provinz Assam, s. Sylhet.
Srinagar
Srinagar (Suridschanagar, »Sonnenstadt«), Sommerresidenz des Maharadscha von Kaschmir, unter 54°6' nördl. Br., 1603 m ü. M., 3 km längs beiden Ufern des 80 m breiten ...
Srirangapattan
Srirangapattan, britisch-ind. Stadt, s. Seringapatam.
Sromānum
Sromānum, der S-förmige Abschnitt des Grimmdarms, s. Darm, S. 520.
Srōsha
Srōsha (Sraoscha, später Srosch, Serosch), in der Lehre des Zendavesta (s. d.) ein mächtiger Erzengel, der als Mittler zwischen Gott und den Menschen ihnen den heiligen Glauben ...
Ss...
Ss..., so beginnende russische und arabische Namen, die hier vermißt werden, s. unter einfachem S...
Ssalât
Ssalât (arab.), das den Muslimen vorgeschriebene rituelle Gebet, das in dem Hersagen bestimmter Formeln unter Beobachtung wechselnder Körperhaltung besteht. Der vollständige ...
Ssant
Ssant, s. Tafel »Gerbmaterialien liefernde Pflanzen«, Text zu Fig. 10, Acacia arabica.
Ssoffar
Ssoffar, Pflanze, s. Acacia.
Ssuch
Ssuch, Fischkonserve, s. Kaulbarsch.
Sswet
Sswet (spr. ßwjet, »Licht«), russische, seit 1882 in St. Petersburg erscheinende politische Tageszeitung slawophiler, deutschfeindlicher Richtung, hat eine große Verbreitung ...
st
st., Abkürzung für Stone (Stein) als Gewicht.
St [1]
St., Abkürzung für Sanctus, Sankt oder Saint. Namen wie St. Petersburg, St. Louis etc. sind also unter »Sankt Petersburg«, »Saint Louis« etc. zu suchen.
St [2]
St., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für Jakob Sturm (s. d.), H. Steudner (s. d.) oder Fr. von Stein (s. d.).
St.
St.., über die Aussprache dieser Lautverbindung im Deutschen s. Artikel »Sch«.
St. Hil.
St. Hil., bei Pflanzennamen Abkürzung für A. F. C. Prouveusal de Saint-Hilaire (s. d.).
Staab
Staab, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Mies, an der Radbusa und der Staatsbahnlinie Pilsen-Furth, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ein Denkmal Josephs II., eine Malzfabrik, 2 ...
Staaken
Staaken, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam. Kreis Osthavelland, an der Staatsbahnlinie Berlin-Wustermark, hat eine evang. Kirche und (1905) 2271 Einw. In der Nähe das ...
Staal
Staal, Marguerite Jeanne, Baronin de, durch Geist und Bildung ausgezeichnete Französin, geb. 1693 in Paris, gest. daselbst 16. Juni 1750, war die Tochter eines armen Malers, ...
Staar
Staar, Augenkrankheit und Vogel, s. Star.
Staat
Staat (hierzu Karte »Staatsformen der Erde« mit statistischer Textbeilage), die Vereinigung der Menschen eines Landes unter einer höchsten Gewalt. Zu den Begriffsmerkmalen des ...
Staat
Die beifolgende Karte ›Staatsformen der Erde‹ soll ein Bild der verschiedenen Begierungsformen geben, unter denen die Gesamtheit der Menschen auf der Erde lebt. Um dies zu ...
Staate
Staate, s. Stake.
Staatenbund
Staatenbund, Staatensystem, s. Staat, S. 804.
Staateninsel
Staateninsel (Stateninsel), zu Argentinien gehörige Insel des Feuerlandes, an der Südostspitze der Hauptinsel und von ihr durch die 25–30 km breite Le Mairestraße getrennt; ...
Staatsabsolutismus
Staatsabsolutismus, das Bestreben des Staates, möglichst die Regelung aller eine größere Anzahl von Menschen betreffenden Angelegenheiten selbst in die Hand zu nehmen, also den ...
Staatsadreßbuch
Staatsadreßbuch, s. Staatshandbuch.
Staatsaktion
Staatsaktion, Staatsbegebenheit; s. Haupt- und Staatsaktionen.
Staatsaltertümer
Staatsaltertümer, s. Altertum.
Staatsangehörigkeit
Staatsangehörigkeit (Indigenat), das Verhältnis der Untertänigkeit unter eine bestimmte Staatsgewalt. In Staatenverbindungen, bei denen direkte Beziehungen der Einzelnen auch ...
Staatsanleihen
Staatsanleihen, s. Staatsschulden.
Staatsanwalt
Staatsanwalt, der zur Wahrnehmung des öffentlichen Interesses in Rechtssachen und insbes. in Strafsachen bestellte Staatsbeamte; Staatsanwaltschaft (ministère public) die hierzu ...
Staatsärar
Staatsärar, soviel wie Fiskus.
Staatsarzneikunde
Staatsarzneikunde, derjenige Teil der Medizin, welcher der öffentlichen Gerichtsbarkeit und Gesundheitspflege dient. Über ihren Inhalt vgl. die Artikel »Gesundheitspflege, ...
Staatsausgaben
Staatsausgaben, s. Finanzwesen, S. 572.
Staatsbankrott
Staatsbankrott, derjenige Zustand der Staatswirtschaft, bei dem der Staat, sei es mit, sei es ohne ausdrückliche Erklärung, seine Schuldverbindlichkeiten nicht erfüllt oder ...
Staatsbeamte
Staatsbeamte, s. Staatsdienst.
Staatsbetrieb
Staatsbetrieb, der staatliche Betrieb von solchen Unternehmungen, die mehr oder weniger einen privatwirtschaftlichen Charakter tragen. Derselbe kann ganz auf dem Boden des freien ...
Staatsbürger
Staatsbürger, im weitern Sinn soviel wie Staatsangehöriger (s. Staatsangehörigkeit); im engern Sinn bezeichnet S. den Staatsangehörigen, sofern er Inhaber politischer Rechte ...
Staatsbürgereid
Staatsbürgereid, s. Huldigung.
Staatsdienst
Staatsdienst, im allgemeinen jeder dem Staate geleistete Dienst, hauptsächlich und im technischen Sinn aber der berufsmäßige Dienst, der dem Staat auf Grund öffentlich ...
Staatsdienstbarkeiten
Staatsdienstbarkeiten (Staatsservituten), dauernde Beschränkungen der Landeshoheit zugunsten eines andern Staates oder sonstigen Berechtigten. In diesem Sinne wurde früher z. B. ...
Staatseinnahmen
Staatseinnahmen, s. Finanzwesen, S. 572.
Staatsexamen
Staatsexamen, s. Prüfung.
Staatsflandern
Staatsflandern, s. Flandern (Grafschaft), S. 660.
Staatsformen
Staatsformen, s. Staat, S. 804.
Staatsforstwissenschaft
Staatsforstwissenschaft, die Lehre von dem Verhältnis des Staates zu den Forsten. Zur S. gehören die Forstpolitik, die lehrt, wie dies Verhältnis sein soll, und das ...
Staatsgarantie
Staatsgarantie, die vom Staat übernommene Gewährleißtung für die vertragsmäßige Rückzahlung und Verzinsung einer von einem Dritten eingegangenen Schuld. Der Hauptfall ist ...
Staatsgebiet
Staatsgebiet, derjenige Teil der Erdoberfläche, auf dem und innerhalb dessen ein Staat seine Herrschaft ausübt. Innerhalb eines Staatsgebietes hat der betreffende Staat einzig ...
Staatsgefangene
Staatsgefangene, früher Gefangene, die nicht wegen eines begangenen Verbrechens durch gerichtliches Urteil der Freiheit beraubt waren, sondern die man eingekerkert hatte, weil es ...
Staatsgerichtshof
Staatsgerichtshof, derjenige Gerichtshof eines Landes, der über die gegen einen Minister erhobene Anklage wegen Verfassungsverletzung zu entscheiden hat. In England ist die ...
Staatsgewalt
Staatsgewalt, s. Staat, S. 803.
Staatsgewerbeschulen
Staatsgewerbeschulen, österreichische Fachschulen zur Heranbildung von Technikern und Werkmeistern für Baugewerbe, Maschinenbau und chemische Industrie. Dauer der Kurse 3, bez. ...
Staatsgrundetat
Staatsgrundetat, s. Budget.
Staatsgrundgesetz
Staatsgrundgesetz, s. Staatsverfassung.
Staatsgut
Staatsgut, soviel wie Domäne (s. d.).
Staatshandbuch
Staatshandbuch (Staatsadreßbuch, Staatskalender), Namensverzeichnis der Beamten eines Staates, insbes. die amtliche Darstellung eines Hof- und Staatswesens unter Ausführung ...
Staatshaushalt
Staatshaushalt, s. Finanzwesen' und Budget.
Staatshaushaltskontrolle
Staatshaushaltskontrolle, die Gesamtheit derjenigen Einrichtungen, durch die festgestellt werden soll, ob die Finanzverwaltung des Staates unter Beobachtung des Etatsgesetzes und ...
Staatshoheit
Staatshoheit (Souveränität), die dem Staate zukommende Unabhängigkeit; s. im übrigen die Artikel »Souverän«, »Staat« und »Oberhoheit«.
Staatsinquisitoren
Staatsinquisitoren, s. Inquisitori di Stato.
Staatskirchentum
Staatskirchentum, s. Kirchenpolitik.
Staatskommissār
Staatskommissār, im allgemeinen ein vom Staate mit einer besondern Aufgabe betrauter Beamter. Nach dem deutschen Börsengesetz vom 22. Juni 1896 ist bei jeder Börse als Organ ...
Staatskreditzettel
Staatskreditzettel, s. Schatzscheine.
Staatskunst
Staatskunst, s. Politik.
Staatslexikon
Staatslexikon, Titel von Nachschlagwerken (Enzyklopädien), die mehr oder minder ausführliche, alphabetisch geordnete Artikel über alle Gegenstände enthalten, die mit Staat und ...
Staatsministerium
Staatsministerium, s. Minister.
Staatsnoten
Staatsnoten, s. Papiergeld und Reichskassenscheine.
Staatsnotrecht
Staatsnotrecht, s. Notrecht.
Staatspapiere
Staatspapiere nennt man alle Schuldverschreibungen, die über die Einzelbeträge ausgestellt sind, in die eine vom Staat aufgenommene Schuld zerlegt ist. Im weitern Sinn umfassen ...
Staatspapiergeld
Staatspapiergeld, s. Papiergeld.
Staatspond
Staatspond, Goldmünze der frühern Südafrikanischen Republik, ganz nach dem Sovereign geprägt.
Staatspraxis
Staatspraxis, soviel wie praktische Politik.
Staatsrat
Staatsrat, Kollegium zur Begutachtung der wichtigsten Staatsangelegenheiten. Durch das Vertrauen des Fürsten aus hochgestellten und erfahrenen Personen berufen, hat der S. die ...
Staatsrechnungshof
Staatsrechnungshof, s. Oberrechnungskammer.
Staatsrecht
Staatsrecht (.ins publicum), im weitern Sinne soviel wie öffentliches Recht; im engern und eigentlichen Sinne wird damit unter Ausscheidung des Straf- und Prozeßrechts, des ...
Staatsromane
Staatsromane, Schriften, die in Form eines Romans die Zustände und Einrichtungen eines Staates behandeln, und zwar indem sie »den realen Erscheinungen des staatlichen Lebens ...
Staatsschatz
Staatsschatz, soviel wie Staatskasse, insbes. ein Vorrat an barem Geld, der vom Staate für außergewöhnliche Bedürfnisse zurückgelegt und unter besonderer Verwaltung gehalten ...
Staatsschmähung
Staatsschmähung, s. Staatsverleumdung.
Staatsschriften
Staatsschriften, umfangreiche Beweisschriften, durch die politische oder staats- und völkerrechtliche Ansprüche begründet werden, bez. zu begründen gesucht werden.
Staatsschuldbuch
Staatsschuldbuch, amtliches Register, in das Darlehnsforderungen an die Staatskasse aus konsolidierten Staatsschulden in der Form von Buchschulden eingetragen werden können. Nach ...
Staatsschulden
Staatsschulden. I. Begriff und Arten der S. Auch bei durchaus geordnetem Staatsleben ist eine unmittelbare Deckung der erforderlichen Ausgaben nicht immer möglich. Oft können ...
Staatsschuldenverwaltung
Staatsschuldenverwaltung, s. Staatsschulden.
Staatssekretär
Staatssekretär, Vorstand eines Ministeriums oder einer Ministerialabteilung, im Deutschen Reiche Vorstand eines Reichsamtes, dem bei einigen Reichsämtern ein ...
Staatsservituten
Staatsservituten, s. Staatsdienstbarkeiten.
Staatssozialismus
Staatssozialismus, diejenige soziale Richtung, die unter Befestigung der Machtstellung der Monarchie von der letztern eine Hebung der Lage der Arbeiter, insbes. aber eine ...
Staatsstreich
Staatsstreich, s. Revolution.
Staatsverbrechen
Staatsverbrechen, s. Politische Verbrechen.
Staatsverfassung
Staatsverfassung, Inbegriff der Bestimmungen, welche die Einrichtung eines Staates (s. d.) festsetzen; dann Bezeichnung eines umfassenden Gesetzes (Konstitution, Charte, ...
Staatsverleumdung
Staatsverleumdung (Staatsschmähung), die wissentlich falsche Behauptung von Tatsachen, durch die Staatseinrichtungen (z. B. Gesetze, staatliche Beamtenkörper etc.) oder ...
Staatsvermögen
Staatsvermögen, die Gesamtheit der im Besitz des Staates befindlichen wirtschaftlichen Güter. Es umfaßt drei Kategorien: 1) das öffentliche, im allgemeinen Gebrauch stehende ...
Staatsvertrag
Staatsvertrag (Übereinkommen, Konvention), das zwischen zwei oder mehreren Staaten getroffene Übereinkommen. In konstitutionellen Staaten ist zum Abschluß von Staatsverträgen, ...
Staatsverwaltung
Staatsverwaltung, s. Verwaltung.
Staatsvoranschlag
Staatsvoranschlag, s. Etat und Budget.
Staatswirtschaft
Staatswirtschaft, die Wirtschaft des Staates, umfaßt alle Tätigkeiten und Veranstaltungen, die zur Befriedigung von Staatsbedürfnissen dienen, wird im engern Sinn auch oft als ...
Staatswissenschaften
Staatswissenschaften, im allgemeinen Bezeichnung für diejenigen Wissenschaften, deren Gegenstand der Staat ist. Sie sind teils erzählende und beschreibende (historische), teils ...
Stab [1]
Stab (lat. scipio), im Altertum Auszeichnung für ältere Personen oder Könige (s. Kommandostab und Zepter); auch Abzeichen gewisser Priestertümer, wie der Krummstab (s. d.) der ...
Stab [2]
Stab, Nebenbezeichnung des Meters in Deutschland 1868–84, ferner Konkordatsmaß der Schweiz 1835–76 (Anne, s. d.) zu 2 Ellen = 1,2 m, in Frankfurt a. M. für französische ...
Stab [3]
Stab (franz. Etat-major), die zu dem Kommando eines Truppenteils oder höhern Verbandes gehörigen Personen. Man unterscheidet den Oberstab, Offiziere und im Offiziersrang ...
Stābat māter
Stābat māter (lat., »die Mutter [Jesu] stand [am Kreuz]«), Anfangsworte eines geistlichen Liedes in lateinischen Terzinen, das als sogen. Sequenz (s. d.) im katholischen ...
Stabbau
Stabbau, Bezeichnung der norwegischen Holzbauten, insbes. der Kirchen (Stabkirchen). S. Artikel »Noi dische Kultur«, mit Tafel.
Stabboden
Stabboden, s. Fußboden.
Stabbrechen
Stabbrechen, s. Gerichtsstab.
Stabbrief
Stabbrief, s. Skytale.
Stäbchen, schwingende
Stäbchen, schwingende, s. Wellenbewegung, Stimmgabel und Kaleidophon.
Stäbchenalgen
Stäbchenalgen (Bazillarien), soviel wie Kieselalgen, s. Algen, S. 316.
Stäbchenbakterĭe
Stäbchenbakterĭe, s. Bacillus.
Stäbchenpanzer
Stäbchenpanzer, s. Rüstung, S. 336.
Stäbchenrotlauf
Stäbchenrotlauf, s. Rotlauf.
Stabeisen
Stabeisen, Schmiedeeisen in Stabform (s. Eisen, S. 488 u. 491); auch Eisen- oder Stahlstangen von gleichmäßigem Querschnitt.
Stabel
Stabel, Anton von, bad. Staatsmann, geb. 9. Okt. 1806 in Stockach, gest. 22. März 1880 in Karlsruhe, studierte die Rechte, stand im badischen Justizdienst, war 1841–47 zugleich ...
Staberl
Staberl, Figur der Wiener Lokalposse, die einen Wiener Bürger des Mittelstandes (Parapluiemacher) darstellt, der sich in fremdartigen Verhältnissen zwar ungelenk benimmt, aber ...
Stabfußboden
Stabfußboden (Stabboden), s. Fußboden.
Stabgemeinschaft
Stabgemeinschaft, s. Stabrecht.
Stabheuschrecken
Stabheuschrecken, s. Gespenstheuschrecken.
Stabhochsprung
Stabhochsprung (Stangenhochsprung), s. Leibesübungen.
Stabholz
Stabholz, das Holz für Faßdauben.
Stabĭä
Stabĭä, alte Stadt in Kampanien, zwischen Pompeji und Surrentum, nordöstlich vom heutigen Castellammare (s. d.), wurde im Bundesgenossenkrieg von Sulla zerstört, dann als ...
Stabīl
Stabīl (lat.), beständig, nicht veränderlich, nicht leicht zersetzbar, standfest; stabilieren, festigen, fest begründen; Stabilismus, das Beharren beim Bestehenden, ...
Stabile Lazarette
Stabile Lazarette, im italienischen Feldheer den deutschen Kriegslazaretten (s. d.) entsprechende Lazarette.
Stabilīt
Stabilīt, ein von der allgemeinen Elektrizitätsgesellschaft in Berlin eingeführtes Isolationsmaterial.
Stabilität
Stabilität (lat.), in der Mechanik das Vermögen eines Körpers, seine Stellung der Schwerkraft gegenüber selbständig zu behaupten (s. Standfähigkeit und Metazentrum). ...
Stabilitätskurve
Stabilitätskurve, Kurve, welche die Stabilität von Schiffen bei verschiedenem Neigungswinkel erkennen läßt; vgl. Metazentrum. Die S. kann nach der 1798 von Atwood ...
Stabīlzucht
Stabīlzucht, die Bienenzucht in Körben oder Klotzbauten mit unbeweglichen Waben.
Stabĭo
Stabĭo, Dorf im schweizer. Kanton Tessin, Bezirk Mendrisio, 355 m ü. M., mit mehreren Schwefelquellen, Seidenzucht, Weinbau und (1900) 2214 kath. Einwohnern. 1876 Schauplatz von ...
Stabla
Stabla, belg. Stadt, s. Stavelot.
Stäbler
Stäbler, Bezeichnung der Wiedertäufer (s. d.).
Stablewski
Stablewski, Florian von, Erzbischof von Posen-Gnesen, geb. 16. Okt. 1841 in Fraustadt, gest 24. Nov. 1906 in Posen, studierte in München katholische Theologie, erlangte die ...
Stablot
Stablot, belg. Stadt, s. Stavelot.
Stabmagnetismus
Stabmagnetismus, s. Elektrische Maßeinheiten.
Stabmessung
Stabmessung (Stäbchenmessung), soviel wie Bakulometrie (s. d.).
Stabrechnen
Stabrechnen (Rechenstab), s. Rechenmaschinen, S. 658.
Stabrecht
Stabrecht, das (zuweilen dem Gutsherrn oder der Gemeinde zustehende) Recht, fremde Schafe hüten. weiden und düngen zu lassen, während man mit Stabgemeinschaft lediglich das ...
Stabreim
Stabreim, s. Alliteration.
Stabroek
Stabroek (spr. -bruk), Stadt, s. Georgetown 4).
Stabsapotheker
Stabsapotheker, s. Sanitätskörper.
Stabsarzt
Stabsarzt, s. Sanitätskörper.
Stabschrecken
Stabschrecken (Stabheuschrecken), s. Gespenstheuschrecken.
Stabschwert
Stabschwert, uralte Stangenwaffe mit schwertähnlicher Klinge, im alten Rom, zur Zeit der Merowinger und Karolinger, in Ostasien gebraucht, Vorläufer der Gleve (s. d.).
Stabshoboist
Stabshoboist, s. Hoboisten.
Stabsingenieur
Stabsingenieur, s. Marineingenieurkorps.
Stabskapitän
Stabskapitän, s. Leibtruppen. Im russischen Heere die untere Rangstufe der Hauptleute (s. Offizier).
Stabskompanie
Stabskompanie, s. Leibtruppen.
Stabsoffiziere
Stabsoffiziere, militär. Rangklasse, zwischen den Generalen und den Hauptleuten (Rittmeistern), die im deutschen Heere die Obersten, Oberstleutnants und Majore umfaßt, in der ...
Stabsordonnanzen
Stabsordonnanzen, s. Stab, S. 817.
Stabspringen
Stabspringen, s. Stangenspringen.
Stabsquartier
Stabsquartier, s. Hauptquartier.
Stabstrompeter
Stabstrompeter, im deutschen Heere bei den berittenen Waffen soviel wie Stabshoboist (s. Hoboisten) bei der Infanterie.
Stabstruppen
Stabstruppen, in Österreich-Ungarn im Mobilisierungsfall aufgestellte Abteilungen (Stabszüge) der Infanterie und Kavallerie, die bei den höhern Stäben (von der Division ...
Stabsveterinär
Stabsveterinär, leitender Militärtierarzt bei einem Kavallerie- oder Artillerieregiment.
Stabswache
Stabswache, s. Stab, S. 817.
Stabszüge
Stabszüge, s. Stabstruppen.
Stabtierchen
Stabtierchen (Bazillarien), soviel wie Kieselalgen (s. Algen, S. 316).
Stabübungen
Stabübungen, den Freiübungen verwandte Turnübungen mit einem jetzt meist eisernen Stabe von etwa 1 m Länge und 1,5–2 cm Stärke, hauptsächlich durch Otto Jäger (s. d. 4) ...
Stabwahrsagung
Stabwahrsagung, s. Wünschelrute.
Stabweitsprung
Stabweitsprung (Stangenweitsprung), s. Leibesübungen.
Stabwurz
Stabwurz, s. Artemisia.
Stabziemer
Stabziemer (Ringdrossel), s. Drossel.
Staccāto
Staccāto (ital., abgekürzt stacc., »abgestoßen«), musikalische Vortragsbezeichnung, die fordert, daß die Töne nicht aneinander geschlossen, sondern deutlich getrennt werden ...
Stache
Stache, Guido, Geolog, geb. 28. März 1833 zu Namslau in Schlesien, studierte seit 1851 in Breslau und Berlin, trat 1857 in die Geologische Reichsanstalt in Wien und arbeitete ...
Stachel
Stachel (Aculëus), bei Pflanzen im weitern Sinne jede mit einer starren, stechenden Spitze versehene Bildung. Stacheln treten bald nur als Anhangsteile fertig angelegter Organe ...
Stachelbarsch
Stachelbarsch, s. Stichling.
Stachelbeerspanner
Stachelbeerspanner (Harlekin), s. Spanner.
Stachelbeerstrauch
Stachelbeerstrauch (Ribitzel, Grossularia Hill.). Untergattung der Gattung Ribes (Familie der Saxifragazeen), Sträucher mit meist 1–3, bisweilen 5 Stacheln unter der ...
Stachelbeerwein
Stachelbeerwein, s. Obstwein.
Stachelberg
Stachelberg, trefflich eingerichtetes Bad im schweizer. Kanton Glarus, in romantischer Lage des Linthtals, 664 m ü. M., mit alkalischer Schwefelquelle (7,7°), an der Bahnlinie ...
Stacheldraht
Stacheldraht, s. Stachelzaundraht.
Stachelechse
Stachelechse, s. Brückenechsen.
Stachelflatterer
Stachelflatterer, s. Schuppenflughörnchen.
Stachelflosser
Stachelflosser (Acanthopterygii), Unterordnung der Knochenfische, s. Fische, S. 607.
Stachelginster
Stachelginster, s. Ulex.
Stachelhäuter
Stachelhäuter (Echinodermen, Echinodermata, hierzu Tafel »Stachelhäuter I u. II«), einer der Hauptstämme des Tierreiches. Die S. sind Tiere von radiärem, gewöhnlich ...
Stachelhäuter
Stachelhäuter I. Stachelhäuter II.
Stachelhummer
Stachelhummer, s. Languste.
Stacheligel
Stacheligel, s. Ameisenigel.
Stachelkümmel
Stachelkümmel, s. Cuminum.
Stachelmohn
Stachelmohn, s. Argemone.
Stachelmyrte
Stachelmyrte, s. Ruscus.
Stachelnuß
Stachelnuß, s. Datura.
Stachelpilz
Stachelpilz (Stachelschwamm), s. Hydnum.
Stachelrochen
Stachelrochen, s. Rochen.
Stachelschnecke
Stachelschnecke (Murex L.), Gattung der Kammkiemer, Schnecken mit breitem Fuß, mäßig langem Rüssel und am Grunde der Fühler stehenden Augen. Die dicke Schale ist ...
Stachelschwamm
Stachelschwamm, s. Hydnum.
Stachelschwänze
Stachelschwänze, s. Lederfische.
Stachelschwein
Stachelschwein (Hystrix L.), Nagetiergattung aus der Familie der Stachelschweine (Hydricidae), sehr gedrungen gebaute Tiere mit kurzem Hals, dickem Kopf, kurzer, stumpfer ...
Stachelschweinaussatz
Stachelschweinaussatz, soviel wie Fischschuppenkrankheit (s. d.).
Stachelschweinholz
Stachelschweinholz ( Zebraholz), das farbig längsgestreifte Holz mehrerer Palmenarten.
Stachelschweinmenschen
Stachelschweinmenschen, an Ichthyosis oder Fischschuppenkrankheit (s. d.) Leidende.
Stachelwalze
Stachelwalze, s. Walze.
Stachelzaundraht
Stachelzaundraht (Stacheldraht), Drahtlitzen mit in kurzen Abständen eingeflochtenen kurzen, spitzigen Draht- oder Blechstückchen oder aus zackig ausgeschnittenem Bandeisen, ...
Stachys
Stachys L. (Ziest), Gattung der Labiaten, einjährige Kräuter aus Stauden, seltener Halbsträucher oder Sträucher, mit gegenständigen, ganzrandigen oder gezahnten Blättern, ...
Stackelberg
Stackelberg, Otto Magnus, Freiherr von. Archäolog und Künstler, geb. 15. Juli (a. St.) 1787 in Reval, gest. 27. März 1837 in St. Petersburg, studierte in Göttingen, machte ...
Stacker
Stacker (Stackmaschine), Vorrichtung zum Heben des aus der Dreschmaschine kommenden Strohes auf die Feimen (s. Strohelevator) oder zum Aufladen des auf der Wiese liegenden Heues ...
Stackh.
Stackh., bei Pflanzennamen Abkürzung für John Stackhouse (spr. ßtäckhaus), geb. 1740, gest. 22. Nov. 1819 in Bath. Algen.
Stackhousiazeen
Stackhousiazeen, dikotyle, gegen 20 in Australien, Neuseeland und auf den Philippinen einheimische Arten umfassende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Äskulinen, Holzpflanzen ...
Stade
Stade, Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks der preuß. Provinz Hannover, an der schiffbaren Schwinge, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Harburg-Kuxhaven und ...
Stade, Bernhard
Stade, Bernhard, prot. Theolog, geb. 11. Mai 1848 in Arnstadt, gest. 6. Dez. 1906 in Gießen, 1871 Beamter an der Universitätsbibliothek in Leipzig, 1873 daselbst Privatdozent, ...
Stadel
Stadel, in Thüringen, Süddeutschland und Österreich soviel wie Scheune (s. d.); auch Vorrichtung zum Rösten der Erze (s. Rösten und Tafel »Kupfergewinnung«, S. 1).
Städelsches Institut
Städelsches Institut, s. Frankfurt a. M., S. 837.
Staden [1]
Staden, soviel wie Kai (Kaje).


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.051 c;